DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Linke Saar Flaschen

Erstellt von DL-Redaktion am Freitag 26. Juli 2013

Linke Saar Fraktionen und Flaschen

Molotow-Cocktail

Es ist schon ein Kreuz mit der Linken, bei dieser Vielzahl an tagtäglichen Skandalen, da fällt es uns schon manchmal schwer mit der Berichterstattung nachzukommen. Aber wir haben es uns ja schließlich einmal vorgenommen: Kritik fängt vor der eigenen Haustür an, und so wissen wir alle, als jahrelange Mitglieder dieser Wahlvereinigung wo wir den Hebel anzusetzen haben.

So sprengte sich dann auch die Linksfraktion im St. Ingberter Stadtrat selber in die Luft. War es nun ein Mangel am diplomatischen Geschick, oder einfach nur Sturheit? Das alles ist letztendlich nicht das Entscheidende. Als wirklich ausschlaggebend da Fühlbar, werden zu guter Schluss die finanziellen Einbussen für jeden der Beteiligten in Erinnerung bleiben.

Ja, ist es nicht sagen wir es vereinfacht, zumindest sehr ungeschickt andere Menschen soweit zu treiben, als das diesen als einzige Alternative die persönliche Aufgabe übrig bleibt? Ist es nicht auffällig wenn gerade in dieser linken Partei Politik nicht als Mannschaftssport, sondern hauptsächlich immer wieder als die Leistung einer einzelnen Personen zugeschrieben wird. Besonders Linke Politik macht sich immer mehr vergleichbar mit dem Fuß- oder Handballspiel wo elf Spieler auf einen Spielfeld laufen, aber ein Jeder mit seinen eigenen Ball spielt.

Gut, auf die Arbeit innerhalb einer Fraktion hat eine Partei direkt keinen rechtlichen Einfluss mehr. Sonderbar ist aber trotzdem das Orts- und Kreisvorstände sich so Hilfs- und Strategielos zeigen, als wenn solcherart Vorgänge an der Partei unbeschadet vorüberziehen. Oder könnten dergleichen Vorkommnisse den Führungspersonen vielleicht gar in die Hände spielen. Zukunftsarbeit zwecks Stütze eines Familienclan? „Seit Umschlungen Millionen Euro“. Es grüßt die Schwarze Mamba?

Alles nur Zufälle oder könnte hinter all diesen Vorkommnissen auch die Wirtschaft als Lenker und Drahtzieher gesehen werden? Lesen wir doch am gleichen Tag einen Artikel in der SZ, mit einer furchtbaren Bedrohung für die Bevölkerung. Der Lebensmittel-Riese Edeka warnt vor der Explosionsgefahr eines Teil seiner Getränkeflaschen. Sie haben Bomben verkauft welche als Flaschen getarnt waren?

Aber, Hut ab. Sie stehen zu ihren Fehlern und rufen die vollen Flaschen zurück. Die LINKE dagegen ist nicht einmal in der Lage ihre leeren Flaschen zurückzurufen. Sie machen genau das Gegenteil, sie bringen immer noch mehr davon in Umlauf und die Schwarze Mamba sponsert nun den Rhabarber Sprudel der Firma Edeka und füllt dann mit dem Getränk die leeren Flaschen der Linken auf?

Darum die Warnung von unserer Seite vor den Mitgliedern der LINKEN:  Es besteht die höchste  Explosionsgefahr! Im besten Fall hören wir sie in den nächsten Tage als lebende Maschinengewehre durch die Gegend laufen. Auf ihren Sommerfesten zum Beispiel. Sagen wir nicht schon seit längeren: Vorsicht vor den Linken – die stinken!?

Linksfraktion im St. Ingberter Stadtrat
ist endgültig gesprengt

Die Fraktion der Linken im St. Ingberter Stadtrat gibt es nicht mehr. Nachdem Birgit Meydanci jetzt ihren Rückzug aus der Fraktion bekannt gab, steht Ex-Fraktionschef Oliver Kleis als letzter Linker alleine da.

Die Fraktion der Linken im St. Ingberter Stadtrat ist endgültig zerbrochen. Nachdem Christian Dahlem kürzlich aus Partei und Fraktion ausgetreten war (die SZ berichtete), hat jetzt auch Birgit Meydanci ihren Rückzug erklärt. Ausschlaggebend war nach ihren Worten die jüngste Stadtratssitzung, in der überraschend mit Beteiligung der Linken ein Haushalt verabschiedet worden war. Die Haushalts-Koalition bestand aus CDU, Berrang-SPD, FDP und eben der Linken. Meydanci bezeichnet das Vorgehen von Fraktionschef Oliver Kleis als Alleingang. Und nach ihrer Erklärung, die Brocken hinzuwerfen, steht er jetzt tatsächlich alleine da.

Quelle: SZ >>>>> weiterlesen

Edeka ruft Getränkeflaschen zurück: Explosionsgefahr

Betroffen sei eine Charge 0,7-Liter-Flaschen mit dem Fruchtgehalt 15 Prozent und dem Mindesthaltbarkeitsdatum 17. Mai 2014, teilte Edeka Südwest am Donnerstag in Offenburg mit. Diese sei in der Region Südwest ausgeliefert worden, also in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, dem Saarland, im Süden von Hessen und angrenzenden Teilen Bayerns.

Dem Lieferanten sei bei der Produktion des Grundstoffs ein Fehler unterlaufen, so dass in einigen Flaschen Hefen enthalten seien, die zu einer Gärung des Inhaltes führen können. «Unter ungünstigen Umständen» könne dies zum Bersten der Flasche führen, teilte Edeka weiter mit. Kunden können die beanstandeten Flaschen zurückbringen und bekommen das Geld erstattet. Schwarzwald-Sprudel wurde 1950 gegründet und ist ein Tochterunternehmen von Edeka Südwest.

Quelle: SZ

—————————————————————————————————————————–

Fotoquelle: Wikipedia / Photo by Ohto Kokko

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

83 Kommentare zu “Linke Saar Flaschen”

  1. exlinker sagt:

    und weiter geht’s – 100% Bombenstimmung und sozial !
    ja klar doch
    spart doch die Stadt jetzt die unnötige Zahlung für einen Fraktionsvorsitzenden ! das Geld kann man
    viel besser in politische Aufklärungsarbeit stecken.
    z.B. wie man unehrliche Wahlfälscher erkennt oder Basiswissen – Stimmenauszählen bis 1000 lol

  2. elze knörz sagt:

    @1

    Das war schon möglicherweise ungeschickt, von den „Getränkebehältnissen“ in IGB,
    Fraktionsgeld perdu.
    Aber für die letzten 10 Monate bis zu den Wahlen braucht man das auch nicht mehr.

    Da sind die Anderen geschickter.
    Zwar sind auch dort die …schen leer, aber die Aussicht auf die Fraktions-Kohle schweißt zusammen.
    Da verschwinden dann jegliche interne Streitereien schnell unter dem Teppich.
    Die Öffentlichkeit hingegen nimmt diese Experten überhaupt nicht wahr, denn man wirkt ja meistens sowieso nur im Geheimen.

  3. Reinhard sagt:

    @ 2 – wenn aber nur EINER kassiert, schweißt auch die Fraktionskohle nichts zusammen!

  4. elze knörz sagt:

    #3

    Richtig, aber es befähigt den EINEN zu Kompromissen.
    Zusätzlich gibt es ja auch noch den jährlichen Zuschuss für die Fraktionskasse.
    Davon kann man möglicherweise manche private Tintenpatrone, Druckerpapier, Bleistift, Radiergummi, o.Ä. finanzieren.
    Es ist ja bekannt, dass etliche Mitglieder in den Gemeindefraktionen bei Kleinigkeiten, die in die eigenen Taschen wandern, sehr penibel sind.

  5. exlinker sagt:

    so ne Fraktion is oft auch nur so ein jobbeschaffungsteam in dem sich im leben gescheiterte nullen durch
    „korrektes“ abstimmen und grölen beim Chef beliebt machen wollen und auf Entlohnung hoffen
    die niederste form der Selbsterhaltung . das pseudopolitische Kriechtier halt. der homo vaselinus

  6. Anna Rita sagt:

    Dahlem war ein Loser…

  7. David der Kleine sagt:

    https://fbcdn-sphotos-e-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/58133_371089946327250_906466318_n.jpg

  8. Pille Palle sagt:

    @ 7 David Der Kleine

    „Nur Gemeinsam sind wir stark“ 🙂

    Chow- Fotos vom „Dr. Wasauchimmer“ .

  9. exlinker sagt:

    hier wirds noch besser
    https://www.facebook.com/GemeindeWadgassen/posts/523342864385891
    da erklärt uns dr No die drei bürgermeisterkandidaten in wadgassen.
    lol
    die unterstellen ulrich er habe vertrauliche infos an die presse verteilt.
    und verurteilen das scharf ! klar doch !
    aber wenn bald der snowden-gedenk marsch ist – wer wird da wohl wieder hunderte bilder machen … und die Weitergabe von top secret akten an die presse als Kampf gegen das Überwachungs-System bejubeln.

    ach wie muss es in den köpfen von leuten aussehen die wirklich gar keinen fixpunkt im denken haben und je nach lage mal 100% dafür oder halt dagegen sind und nicht mal merken wie sie sich damit unglaubwürdig machen

  10. No Linker sagt:

    Ich glaube, ich bin etwas gaga.

    @ 9 Exlinker

    Betreibt der „Dr.NO“ die Facebookseite oder ist das eine öffentliche Seite der Kommune?????
    Wissen die Kandidaten, wer dies geschrieben hat?

  11. exlinker sagt:

    http://www.grossgemeinde-wadgassen.de/
    die is 100% privat ! lol
    das gemeindewappen nutzt er trotzdem einfach mal so .
    ansonsten verwischt hier privat mit partei usw.
    was normal ist. wo fängt bei dem die purschenschaft an – was ist noch Uriel-Sekte oder
    was grad heimatkunde. wo ist er als KGF oder Fraktionsmitglied dabei
    ist das kommerziell oder ehrenamtlich ?
    welcher kommentar ist jetzt ernst gemeit und was totale schafscheiße ?

    ich glaube das ist so gewollt-

    ach übrigens mal ganz nebenbei
    hans dampf in allen gassen tritt selbst gar nicht an ! überhaupt hat die LINKE gar keinen Kandidaten – das ist ja komisch wo doch zu allen und jedem ein furz gelassen wird.
    nöö man lenkt alles auf den SPD Naudorf und Braun-mitmacher und hofft wohl insgeheim auf belohung nach dessen wahl.
    so geht LINKS in Wadgassen . 100% Kollaboration

  12. exlinker sagt:

    sorry ich hab den karnevalsverein
    http://karo-blau-gold.de/index.php5?id=Rodena&status=1
    und natürlich die FDP selbst ganz vergessen
    https://picasaweb.google.com/109822410248384975956/60Geburtstag#5890518094724872738
    dat is der „frei“ FDP-Kandidat der wohl vor kurzen zu der Erkenntnis gelangt sein muss
    sich zu bewerben. was er in den jahren dafür musste kann man ihn ja mal fragen wenn er sich öffentlich präsentiert. der muss aber auch gute kontakte zu SZ haben … und gleich zu anfang seiner steilen KArriere einen tollen Artikel über eine Wadgasser Grundschule gepostet haben. alles nachzulesen hier bei dr no
    http://www.fbi-wadgassen.de/index.php5?id=2009
    stichwort „Notiertes“
    liest sich echt wie ne 1a werbung für den freien Kandidaten

  13. No Linker sagt:

    Also macht der „Dr. NO“ als Kreisgeschäftsführer der Linken Partei Werbung für ALLE und JEDEN (CDU, SPD, FDP, GRÜNE, eben die politischen Gegner)… Das muss man erst mal kapieren 🙂

    Das ist ja genau so, wenn eine Hebamme Werbung für Grabsteine macht.
    In der Linken ist eben alles möglich!

  14. exlinker sagt:

    also das mit fdp und heimatkunde und uriel ist alles stimmig und glaubhaft
    das einzige was bei dem nicht in die gleichung passt ist
    DIE LINKE
    ansonsten ist alles glaubhaft

  15. AGENT666 sagt:

    DENK ICH AN DAHLEM FRAGE ICH: HEUTE SCHON GEKOTZT ?

  16. Sommerbienchen sagt:

    @ 14 Die Wahrheit zu sagen, ist kein Verbrechen!

  17. exlinker sagt:

    wenn es nur mal die volle und reine Wahrheit wäre, die mancher sagt
    wie war das noch… man muss einer lüge immer weitere nachschieben um nicht aufzufallen.
    bei diesen LINKEN is immer grad das wahr was am vorteilhaftesten ist und da liegt kein segen drin !

  18. aldibe sagt:

    Wird heute nicht für Snowden und gegen Internetgeschnüffel in SB
    demonstriert und haben die Linken nicht zur Teilnahme aufgerufen? War Oberindianer Lafo mitgegangen? War jemand da und hat ihn gesehen? Bisher hat er ja noch keine Silbe zu dieser Sache gesagt.
    Hat sich aber mächtig aufgeregt, als ein Klatschmagazin einen Detektiv wegen ihm und seiner holden Maid ins Spiel brachte. Furchbar getobt hat er. Er und Sarah? Nee, da is nix und schnüffeln, wo kämen wir denn hin? Es wurde gar ein saarl. Unternehmer verdächtigt von Lafo, er habe in Gesprächen gestanden, um das Detektivhonorar zu übernehmen. Was dieser nach seinen Aussagen abgelehnt habe. Wegen dieser Privatsache wollte Lafo dann noch einen U-Ausschuss.
    So sind sie, die Politiker. Gehts um die eigene Haut, sind sie empfindlich und beharren auf ihrer Privatphäre, aber zum Anhörskandal verliert Lafo keine einzige Silbe. Da wird lieber für die Maid die Werbetrommel gerührt, damit auch künftig die Kohle zuhause stimmt.

  19. Ichbins sagt:

    Thomas und Gabriele waren vor Ort präsent @ 18 https://fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-ash3/536196_505656379511010_948142450_n.jpg

  20. exlinker sagt:

    jo hat aber kaum einen interessiert

    aber dafür war ja DIE LINKE wieder mit dem Verkauf von Alkohol beschäftigt.
    100% sozial durch 5% im Glas lol
    dazu die Gesichter
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=371444522958459&set=a.371444369625141.1073741871.172209142881999&type=1&permPage=1
    einfach nur geil

  21. Engelstrompete sagt:

    # 19
    Der kleine Dicke auf großer Einschleim-Tour ?!

  22. Regenbogenhexe sagt:

    Sommerinterview heute mit Gregor Gysi !!!

  23. Regenbogenhexe sagt:

    19.10 Uhr – ZDF !!!

  24. ichgreifmirandenkopf sagt:

    Ich kann den ganzen Fotoschei…dr… nicht mehr warnehmen.Habe mir vorgenommen, die blö… Bilder gar nicht mehr anzusehen, sonst nutze ich meine Augen ab oder beginne zu schielen 🙂
    Frau Unger sollte den Hut auch im Bundestag auf behalten, falls sie in selbigen gewählt wird.

    Tutut!

  25. Sansibar sagt:

    # 21
    O. Kleis ist innerhalb der St. Ingberter Linken eine Randerscheinung, die man ertragen muss.

  26. Matthias sagt:

    # 3
    Die Großen wie die Kleinen kriegen den Hals nicht voll.

    http://www.ffh.de/news-service/ffh-nachrichten/nController/News/nAction/show/nCategory/topnews/nId/31151/nItem/lammert-fordert-diaeten-erhoehung-nach-der-wahl.html

  27. Cranberry sagt:

    Oliver Kleis hat im Stadtrat viele auf die Palmen gebracht. Die Austritte von Dahlem und Meydanci waren absehbar.

  28. Mannomann sagt:

    Wie gewonnen so zerronnen.

    Nach dem Verlust des erschwindelten Mandats von Olga G. hat diese
    nichtsnutzige Labertasche noch den Posten als Fraktionsgeschäftsführer ausgeübt.

  29. exlinker sagt:

    ganz nebenbei baut der KGF der LINKEN für den FDP Webseiten
    http://www.wolfgang-krichel.de/

  30. Engelstrompete sagt:

    und ganz nebenbei:
    Den KGF interessiert auf den Moment keine SXX

  31. Adam Mada sagt:

    Für den Niedergang der Linken im St. Ingberter Stadtrat ist Kleis verantwortlich – für den Niedergang der Linken in St. Ingbert die Kreisvorsitzende. Die Frage nach dem Überleben stellt sich für „Die Linke“ im kommenden Jahr.

  32. Viola Laumann sagt:

    @ Mannomann – ein Fähnchenschwenker weniger im Stadtrat.

  33. Ichbins sagt:

    wer schwenkt und wendet Fahnen? Oder den Hals? Gesinnung? Meinung? Ansicht?

  34. Chico sagt:

    Der Fähnchenschwenker hat sich mit CDU und FDP verbündet, siehe SZ oder hier: http://www.demokratisch-links.de/aus-dem-linken-saar-dschungel

  35. Ichbins sagt:

    Gibts doch gar nicht, er ist doch durch und durch ein Linker. Passt doch nicht zu ihm.

  36. exlinker sagt:

    jo wie gesagt
    eben noch ganz LINKS jetzt schon FDP …
    zufälle gibts

  37. Ichbins sagt:

    Und so bröckeln Bastionen.

  38. Doc Polletti sagt:

    weil so manche/mancher an Profilneurosen leiden!

  39. Frans wagenseil sagt:

    @36

    … so sind sie, die Stromlinienförmigen, total ohne Charakter.
    Leider gibt es solche Typen an jeder Ecke.

  40. RedAdair sagt:

    Was zum Thema „ewig gestrige“ Flaschen: Wer auf dem aktuellsten Stand der Dinge bleiben will, werfe mal einen Blick auf http://dielinke-stadtverband-saarlouis.de/:

    DIE LINKE Saarlouis vor Ort
    Besuchen Sie uns doch einfach bei unserer nächsten Vorstandssitzung:
    Samstag, 8. September 2012 – Gasthaus „Beim Iff“, Saarwellinger Str. 3, Saarlouis-Roden.
    Interessierte Gäste sind immer herzlich willkommen.
    Und so tief ist das geistige Niveau – wie uns eindrucksvoll die „Fraktionsvorsitzende“ plastisch untermauert:
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=371731989596379&set=a.371731172929794.1073741872.172209142881999&type=3&theater

  41. frans wagenseil sagt:

    @40

    … den fehlt ein WEB-Master, der die Internetseite pflegt.
    Aber vielleicht hat man vor einem Jahr auch die Arbeiten eingestellt.

  42. tuttilinki sagt:

    # 40

    und ich dachte, sie sagt gerade: „So hoch steht bei uns im Stadtverband die Scheis..,
    seit ich dabei bin.“

    Und nicht nur das. Beschämend ist auch, dass im Vorstand und in der Stadtratsfraktion
    immer noch Hr. Jürgen Frenzle aufgeführt ist, obwohl er bereits Anfang des Jahres
    verstorben ist.

    Der Vorsitzende des Stadtverbandes und ORGALEITER des KV Saarlouis Jo.Ro.
    hat alles bestens im Griff!!!!!Da kann man nur sagen: „Schumachers Clique“

    Naja beim OV Schwalbach feiern, aber selbst nichts auf die Beine stellen, dafür
    sind sie bekannt, die Saarlouiser unter Jo.Ro.

  43. Didi sagt:

    @ 42 Tuttilinki

    Wie Du weißt, ist Primitivität gefragt in dieser Linken.
    Die Frau van und zu hat alles weggebissen, was etwas mehr Geist hatte. Eines können sie, intrigant, frech und niederträchtig sein aber nur zu ihrem Vorteil.
    Es wird höchste Zeit, dass sie in der Versenkung verschwinden, auf Nimmerwiedersehen und der „Dr. NO“ mit der KV- Blase gleich mit.

  44. DonControletti sagt:

    befehlsempfänger warten auf ein zeichen von oben

    @ 43
    wehe wenn frau van und zu losgelassen wird (z.b. im urlaub…)

  45. Felix Wasserstrahl sagt:

    Isabella Hauch

    Aber gerne doch……vielen lieben Dank für die Einladung Thomas,
    ich freue mich auch sehr darauf Herrn Riexinger persönlich kennen zu lernen.
    Bis danne grüße ich Dich ganz lieb, schleimspurhinterlassend wie es einige Leutchen auf dl schreiben……..

    https://www.facebook.com/events/184440078398167/

  46. elze knörz sagt:

    #40
    Vielleicht haben da die Experten auch die Blätter mit den Zugangsdaten für die WEB_Site beim letzten Sommerfest 2012 einfach dazu benutzt, das Feuer unter den Schwenkbraten zu entfachen.
    Und nun kommen sie, mangels den Papieren mit den Zugangsdaten, nicht mehr an die Seite ran.
    Egal wie man es wendet: Dumm, dumm, dumm, saudumm!

    Bei solchen Problemen mein Tipp: Einfach die Zahlungen einstellen, dann löscht der Provider von sich aus.

  47. Schnucki sagt:

    @ 44 DonControletti

    Das ist doch eine „Reife“ Dame (oder Fr…). In ihrem Alter muss man doch sittsam und weise sein.
    Die Gelder im Stadtrat SLS kassiert sie ohne zu murren, Leistung = 0.

  48. Käte Fröhlich sagt:

    Die Frau „Hauch“ 🙂 schlittert auf der Schleimspur immer denen hinterher, die ein Pöstchen haben. Da hat man auf DL vollkommen recht.

  49. Sachsenudo sagt:

    Klor, dos is mit denne Linken so een Kreiz. De Enen gönnen gor nischd und de Annern überhaupt nischd. Do brummd mor mei Nischdl unheimlich.
    Do sing ich lieber unner Lieblingslied: „Lebt denn der alte Holzmichel noch, Holzmichel noch…. ja er lebt noch!“
    Un hob mei Ruh!

  50. thüringer sagt:

    Das beste Reifezeugnis wird immer noch für Fallobst ausgestellt. Der Anspruch Reife kann also nicht auf PolitikerInnen zutreffen, da sie kaum von selber fallen.

    Bevor die fallen muss an den Baum schon sehr kräftig geschüttelt werden, oder ein Orkan über ihn hinwegfegen.
    Politiker lassen Bäume zumeist in weiche Wiesen pflanzen damit sie selbst nach einen Fall nicht zerplatzen und noch nutzbar sind.
    Übrigens: Die Frau nennt sich Bauch und nicht Hauch, warum auch immer!

  51. Kurti Löbau sagt:

    hallo „Sachsenudo“

    da müssen die Westlinken mal in den Osten fahren und lernen, wie eine linke Partei arbeitet.

  52. Otto sagt:

    # 51
    von den Linken im Osten könnten die Westlinken einiges lernen.
    Die neunmalkluge Schlaumeier versemmeln lieber …

    Die Arroganz demonstriert gerade mal wieder der Typ Dehm.

    Denn, was da am Wochenende über die niedersächsischen Parteiverteiler den geneigten Mitgliedern zur Kenntnis gegeben wurde, ist weit mehr als eine Anleitung für einen vermeintlich erfolgreichen Wahlkampf in Niedersachsen. Es kommt einer Entmachtung des Bundeswahlkampfleiters Höhn auf dem Gebiet des Landesverbandes Niedersachsen und darüber hinaus gleich…

  53. Regenbogenhexe sagt:

    Ich ergänze die Zeilen von Otto:

    Die Folgen von Höhns nunmehr versuchter Entmachtung werden im Ergebnis aber nicht auf Niedersachsen begrenzbar sein. Sie laufen auch auf eine schleichende Demontage des eigentlichen Spitzenkandidaten der Partei Die Linke hinaus…

    Quelle: Potemkin (Dehms Wahlkampf als Machtkampf)

  54. Peter Kröger sagt:

    Wenn einige Westlinke die Führung in einem „Demokratischen Sozialismus“ (Utopie) übernehmen würden, dann könnten wir gleich zurück zur alten DDR und Honeckerverschnitt käme an die Macht. Dann brauchen sie sich nicht über Spionageaffären äußern, denn dies bekämen wir gleich mit. Denn da sind sie spitze! (Dossier aus Bayern – Anleitung zum Demontieren unliebsamer Genossen oder anfertigen von Dossiers über einzelne Genossen).
    Ich finde dies eine große Sauerei. Wenn man dann noch Nordkorea oder Cuba lobt, dessen Gesellschaftsordnung nun mal vollkommen überholt ist, dann ist dies pervers und zeugt von einer ewig gestrigen Denkweise. In Bautzen oder Hohenschönhausen, Hohneck (Frauenknast für politisch abtrünnige) u.a. haben nicht Menschen gesessen, die als Spaß an der Freude gegen das DDR- System waren. Die Ostler haben nicht die Wende vollzogen, weil sie nur Bananen fressen wollten. Die Ostlinke will sich reformieren und man läßt sie einfach nicht. Eine Sauerei, ich sag es doch.

  55. Klappergrasmücke sagt:

    Arroganz führt in die Bedeutungslosigkeit. Das scheint zumindest bei der Parteiobrigkeit d. Linken in Hessen angekommen zu sein. Sie zittern. Nach der Forsa-Umfrage ist sie mit 4% draußen!
    »Die LINKE wird es vermutlich nicht schaffen«

  56. Dattergreis sagt:

    Dieser Dehm soll endlich seine eigene Partei gründen. Da kann er sich austoben und der Wähler wird es ihm danken im negativen Sinne. Millionäre gehören nicht in die Linke.

  57. aldibe sagt:

    zu 55
    Hoffentlich kommt Lafo nicht auf die Idee, auch noch in Hessen aufzutauchen 🙂

  58. Ichweißwas sagt:

    Es geht also weiter erfolgreich bergab – zum Glück kann die Partei nicht unter die 0-Prozentlinie geraten!

  59. Demnächst in diesem Theater sagt:

    Frau „Hauch“ auf Facebook in Action:

    So kennt man Thomas, einen engagierten Wahlkampf führen weiter so und immer daran denken, gemeinsam sind wir stark…….ich grüße mal mit meiner Lieblingsformel die ich einer aktuellen Internetzeitschrift entnahm, die schleimspurhinterlassende und obrigkeitshörige Isabella…….

    Diese Dame schwieg in Hülzweiler am 31. 10. 2009 als man öffenltich abstimmte, 4 Parteimitglieder aus der Partei zu entfernen. Jetzt gröhlt sie: „Gemeinsam sind wir stark.!

    Kotz!

  60. Jolly sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=NM5WS1LHzKs

    Ohne Worte 🙂

  61. Engelstrompete sagt:

    # 59
    Isabella erinnert mich stark an Marion Schwätzkapp 🙂

  62. Dattergreis der Erste sagt:

    # 59
    Die Hetzjagd am 31.10. in Hülzweiler haben einige zum Anlass genommen aus der Partei auszutreten, u.a. Josef Nalbach.

    http://www.demokratisch-links.de/austritt-an-der-saar

  63. Bastler sagt:

    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=371836579585920&set=a.172409389528641.24383.172209142881999&type=1&relevant_count=1

    Der Oberknaller. Wer zahlt dieses Plakat, falls es je aufgehangen werden sollte. Mei, alt ist der geworden.

  64. Piratenköpfchen sagt:

    Nicht auszuschließen, dass sie sich an ihrem Mann ein Beispiel nimmt. In der LSK sollen sie auch gegröhlt haben: „Gemeinsam sind WIR stark – WIR machen was WIR wollen…“

  65. Piratenköpfchen sagt:

    # 63
    Furchtbar. Oben geschminkt und um den Hals herum käseweiß.

  66. Anna Rita sagt:

    So präsentiert sich der Direktkandidat Schumacher?
    Abschreckend! Die Oberbekleidung des Direktkandidaten Schumacher lässt sehr zu wünschen übrig 😉

  67. Ella Klein sagt:

    Die Statuten werden von den Herrschaften in der LSK doch ständig so zurecht gebogen, damit es für gewisse Herrschaften letztendlich immer passt!!!

  68. Linksdrachenmaus sagt:

    # 48
    dass sich die guten Leuten aus der Partei verabschieden bzw. verabschiedet haben, spricht sich herum.
    Die Postenjäger werden somit einen Posten erhalten, da die guten Leuten weg sind.
    Das Ergebnis, die Bürger werden durch diese Postengeilen schnell merken, dass DIE LINKE nur reine Stammtischparolen verteilt. Diese Postengeilen werden die Partei kaputt machen.
    Das wird das Ergebnis sein. Und solange Linsler, Gärtner Bierbaum und Co ihren Allerwertesten im Sessel haben, werden die weiter mitmischen, dass die Postengeilen auf Posten kommen. Sie werden die Linke blamieren bis auf die Knochen. Erst dann wenn es peinlich wird, werden Linsler, Gärtner, Bierbaum und Co aufwachen, aber dann könnte es zu spät sein.

  69. Grinsepeter sagt:

    Der eine kleidet sich unmöglich, die andere tappt ins Fettnäpfchen. CKK: „Nur noch eines: Wir haben ja auch viele tolle engagierte Mitglieder, für die es sich lohnt, weiter zu kämpfen und zusammenzuhalten.“

    Seit wann ist ein aus Steuergeldern finanziertes Abgeordnetenmandat dazu da, für die Mitglieder einer Partei?

    CKK beweist nicht nur einmal mehr, dass sie absolut unfähig und inkompetent ist. Sie wurde zurecht ausgebuht und ausgepfiffen, wenn sie noch nicht einmal weiß, dass Politik für die Wählerinnen und Wähler und nicht nur für die „Mitglieder“…

  70. Hartz4-Geschädigter sagt:

    # 63
    Wander/Regen-Jacke und Polo-Shirt … Wirklich ein Oberknaller, das hat mit einem guten, werbewirksamen Plakat nichts, aber auch gar nichts zu tun. Oder soll das Outfit vermitteln „er ist einer von uns?“

  71. Miri sagt:

    der Schumacher sieht aus wie ein Vollassi- gibts in Dillingen keinen Friseur??

  72. pontius pilatus sagt:

    Was habt ihr denn alle gegen das Schuhmacher-Plakat? Er ist nun mal nicht schöner, und solch ein Plakat ist mir letztlich 100 Mal lieber als eins, das x-Mal mit Fotoshop bearbeitet wurde.

    Die Regenjacke ist in der Tat etwas unpassend. Soll wohl vermitteln: mit mir kommt ihr vom Regen in die Traufe.

    Was war das 2009 ein Gedöns, als Frau Huonker für die Kommunalwahlkandidaten eine Kleiderordnung per Mail herausgab und beim Fototermin die Kleidung mancher austauschen ließ. Die Zeit hätte Madame besser mal genutzt, um die Flyer zu korrigieren. In manchen wimmelte es nur so von Fehlern, nachdem Passagen gestrichen wurden. Da gab es dann Sätze, die hörten mittendrin auf und es gab Hintergrundfotos, die passten
    geografisch nicht zum Kandidaten. Welcher Erdkundespezialist hat die wohl ausgesucht? Manchem Kandiaten war der fertige Flyer so peinlich, dass er ihn gar nicht verteilen wollte.

    Da ist doch das Schuhmacher-Plakat geradezu Gold dagegen.

  73. Engelstrompete sagt:

    # 66

    So präsentiert sich die Spitzen-Kandidatin in Thüringen.

    Linke wirbt um Stimmen von Ex-Stasi-Leuten

    http://www.tlz.de/startseite/detail/-/specific/Linke-wirbt-um-Stimmen-von-Ex-Stasi-Leuten-1428701224

  74. AntiSpeichellecker sagt:

    # 72
    um ein schlechtes Wahlergebnis zu erzielen, ist dieses Plakat wirklich Gold wert. Bravo!?!

  75. alter ego sagt:

    zu 74
    ein gutes Plakat kann Schuhmacher auch nicht retten und bringt keine einzige Stimme zusätzlich. Er wird genauso auf die Nase fallen wie Kohde-Kilsch und die übrigen Direktkandidaten

  76. Didi sagt:

    @ 75 Alter Ego

    Dieser Schumacher im Bundestag- man nehme es nur mal an- vorstellen kann ich mir es nicht, da wird mir schlecht!
    Er kommt nie rein. Das war nur eine Notlösung, weil sich keiner gemeldet hat. Dieser Mann ist untragbar in jedem Amt.

  77. Advocatus Diaboli sagt:

    Wer Kaffeesatz von Katzensch… nicht unterscheiden kann, hat weder was im Landtag noch im Bundestag verloren.

  78. Josef sagt:

    # 76
    Man hätte vielleicht den Ehemann der Chinesentante als Kandidat nehmen sollen. Mit Schumacher hat er eins gemeinsam: Nichts gelernt, also keine Berufsausbildung!

  79. exlinker sagt:

    Direkt Kandidaten sind doch für diese Partei auch nur Platzhalter
    ohne reelle Chance in den Bundestag zu kommen

  80. D. Engelhardt sagt:

    Dumm schwätzen geht auch ohne Berufsausbildung!!!

  81. RedAdair sagt:

    @80: Das geht sogar noch viel besser ohne, aber auch niveaulose Plakate mit niveaulosem Outfit gehen da leichter von der Hand. Das ist doch 100 % asozial. Gemeinsam für sichere Arbeit(vor allem für mich, damit ich mir ne schönere Jacke und ne schönere Brille und einen besseren Friseur leisten kann)!

  82. emschergenosse sagt:

    Ich hasse sie, diese „qualifizierten“ 2-Zeilen-Kommentare von Leuten, die sonst nicht viel drauf zu haben scheinen.

    Das mögen die sein, die sich auf einer Pardy alles aus der Nase ziehen lassen, oder nur JA oder NEIN sagen und zu einer wirklich qualifizierten Konversation nicht fähig zu sein scheinen.

    Aber ich weiss, wo sie herkommen: Aus der LINKEN – grööhl!

  83. Didi sagt:

    Ohhh „Emschergenösschen“, provoziere ruhig schon 🙂

    Stell Dir doch mal vor, es schreibt keiner mehr, das wäre doch auch falsch 🙂
    Der Eine labert einen Sack voll und hat nichts gesagt und der Andere sagt mit kurzen Worten viel aus. Der Nächste sagt mit wenig Worten nichts und wiederum ein Schreiberling kann mit viel Worten ne Menge rüber bringen.
    Im Übrigen, die Einen, die aus der Linken kommen haben schon viel gesagt und erreicht und die Anderen, die in der Linken verblieben, sagen und können gar nichts.

    Nun können wir grübeln, den ganzen Tag meinetwegen, welche Wortfasser wir sind, die Einen oder die Anderen. Die Hauptsache aber ist, wie haben Einigkeit zu den Dingen, die wir wollen und nicht wollen 🙂

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>