DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Linke, Landesparteitag NRW

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 1. Juli 2012

Linker Landesparteitag NRW in Münster

Datei:Die Linke Wahlparty 2013 (DerHexer) 13.jpg

Auf ihren Landesparteitag 2012 in Münster wählte die Partei einen neuen Vorstand. Da die bisherige Spitze nicht mehr kandidierte musste eine neue Führung gewählt werden.

Zur neuen Landessprecherin wurde die Gymnasiallehrerin Gunhild Böth aus Wuppertal gewählt. Böth war zu vor Mitglied der LINKEN Landtagsfraktion und Landtagsvizepräsidentin.

abgegebene Stimmen: 191; Enthaltungen: 7
Gunhild Böth: 131 Stimmen (68,6 %)
Karina Ossendorff 53 Stimmen (27,7 %)

Neuer Landessprecher wurde der Ingenieur Rüdiger Sagel aus Münster welcher ebenfalls der LINKEN Landtagsfraktion in NRW angehörte.

Rüdiger Sagel saß bereit von 1998 bis zum 14. Juni 2007 für die Grünen im Landtag von NRW.  Am 16. Juni 2007 besuchte er als Gast den Gründungsparteitag der Partei Die Linke in Berlin und wurde von Parteichef Oskar Lafontaine sowie von Delegierten mit Beifall begrüßt. Am 23. Oktober 2007 gab er bekannt, der Partei Die Linke beigetreten zu sein.

abgegebene Stimmen: 186 Enthaltungen: 0
Michael Aggelidis: 82 Stimmen (44,1 %)
Philipp Euler: 1 Stimme
Bernd Horn: 5 Stimmen
Rüdiger Sagel: 98 Stimmen (52,7 %)

Zum Landesgeschäftsführer wurde Saschas H. Wagner gewählt

abgegebene Stimmen: 185 Enthaltungen: 3 ungültig: 3
Ruth Tietz: 51 Stimmen (28 %)
Jürgen Simeth: 11 Stimmen
Sascha H. Wagner: 117 Stimmen (64,3 %)

Der Parteitag wurde heute Morgen fortgesetzt. ( 01. 07. 2012)

Nach einer Stichwahl wurde Christel Rajda zur Landesschatzmeisterin gewählt

176 Delegierte, 1 ungültige, 2 Enthaltungen,
Christel Rajda gewählt: 88 Stimmen,
Peter Schulte: 87 Stimmen

Ergebnis stellvertr. Landessprecherin

Cornelia Swillus-Knöchel wurde mit 128 Stimmen (67,4 %) gewählt.
Ergebnis Stichwahl Janina Herff/Derya Kilic
Derya Kilic erhielt 88 Stimmen, auf Janina Herff entfielen 86 Stimmen.

Ergebnis  stellvertr. Landessprecher

Gewählt wurde Azad Tarhan mit 114 Stimmen
Hans Günter Bell: 96 Stimmen
Bernd Horn: 20 Stimmen
Thies Gleiss: 86 Stimmen

Es gibt eine Stichwahl Bell/Gleiss
Hans-Günter Bell 102 Stimmen
Thies Gleiss: 85 Stimmen

Ergebnis erweiterter Landesvorstand
abgegebene Stimmen: 193

Veronika Buszewski 106 Stimmen
Carolin Butterwegge 104 Stimmen
Astrid Kraus 98 Stimmen
Henriette Kökmen 92 Stimmen
Helga Ebel 79 Stimmen
Hannelore Tölke 89 Stimme
Jürgen Aust
116 Stimmen
Christian Piest 96 Stimmen
Darius Dunker 84 Stimmen
Andreas Höltke 69 Stimmen
Hans-Werner Elbracht 66 Stimmen
Helmut Born 65 Stimmen

——————————————————————————————————————————-

Grafikquelle    :

Diese Datei ist lizenziert unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international“.
Namensnennung: DerHexer, Wikimedia Commons, CC-by-sa 4.0

4 Kommentare zu “Linke, Landesparteitag NRW”

  1. Jens-Uwe Habedank sagt:

    Obwohl alle gewählten KandidatInnen immer wieder von „Solidarität“ und „gemeinsam“ sprachen, dürfte deren praktische Arbeit im wesentlichen nichts anderes versprechen als das bisherige. Zu sehr waren sie bisher von Basis und Tranparenz entfernt. Ging’s an konkrete basisorientierte Umsetzung – kam nichts von denen da „oben“…
    Wo soll also der Gewinn liegen?
    „Witzig“ ist die Vorstellung von Christel Rajda gewesen. „Solide Finanzen“ und „große Arbeiten im Bereich Finanzen“ – ich lach‘ mich weg!

    Vorläufiger Höhepunkt:
    Wahl von Derya Kilic zur stv. Sprecherin. Die Dame war bislang so um die 20% anwesend bei LaVo-Sitzungen, fehltel oft unentschuldigt, ständig auf Parteikosten auf Achse (Naher Osten, Türkei) ohne einen einzigen Bericht und hat zu Aufgaben einer stv. Sprecherin gar nicht gesagt – weil sie diesen Job nicht ausfüllen kann/ möchte…?

  2. Gustl Langermann sagt:

    Dürftiges Ergebnis für Sagel.
    Zur Radja schreibe ich lieber nichts.

  3. Jens-Uwe Habedank sagt:

    Tja – es ist gewissermassen ein „Rechtsruck“ mit Anbiederungsstrategie an die H4-Partei SPD vollzogen, der LV im weiteren „verberlinert“ wenn man sich mal den Aufwand aus dem Karl-Liebknecht-Haus für Christel Rajda betrachtet. KandidatInnen wie Karina Ossendorf, Ruth Tietz und Thies Gleiss – die nun gerade den Ursprungsanspruch dieser Partei verkörperten – kriegten eine Klatsche und wurden durch entweder ehemalige Landtagsabgeordnete oder deren semiprofessionalisierte Karrieretypen (ehemalige Mitarbeiter)ersetzt. Willkommen im Polit-Alltag…
    Noch kurz zur Anwesenheit von Dery Kilic bei LaVo-Sitzungen: Kann man hier einfach mal alles nachlesen http://www.dielinke-nrw.de/partei/vorstand/protokolle_beschluesse_und_dokumente/ und zählen…
    Was sagte Dame Derya dazu? Na klar – die Protokolle stimmen ja sooo nicht ganz. Stellt sie dann mal nach 2 Jahren fest, aha!? Sorry – wenn man schon unentschuldigt fehlt, hat man wenigstens die Pflicht kraft Aufgabe Protokolle zu lesen; um dann ggf. Korrekturen einzufordern zur nächsten Sitzung. Das ist offenbar nicht geschehen…

  4. Jens-Uwe Habedank sagt:

    Dieser neue LaVo ist so etwas von basisentfernt, wie man es kaum glauben mag. Auf Anhieb fällt mir nur Jürgen Aust als einsamer Kämpfer für und mit der Basis ein. Sowohle die ehemaligen Landtagsabgeordneten als auch deren Ex-Mitarbeiter haben sich schon nach wenigen Monaten im Mandat, Anstellung so weit von der Basis entfernt wie Australien von Gondwana.

    Gewählt ist gewählt – und wenn die Delegierten sich so einseifen lassen, dann hat diese Partei nichts besseres verdient.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>