DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Kleine Köpfe – große Füße

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 19. August 2012

Der Nachweis mit den vorhandenen Personal politisch
gute Arbeit leisten zu können

Aufgrund der Vorwürfe, welche von den Ost-Ländern gegen die manipulierenden Machenschaften im Westen erhoben werden, hier ein Beispiel. Dieses Beispiel stammt zwar aus den Gründertagen der Partei, ist aber als ein eindeutiger Hinweis auf die Arbeitsweise in der Partei DIE LINKE im Westen zu betrachten. Besonders unter der Berücksichtigung das es sich bei den heute handelnden Personen im Großen und Ganzen um die gleichen Personen handelt darf davon ausgegangen werden, dass sich auch an der Arbeitsweise und den Stil nicht die geringste Änderung ergeben hat.

So erhielten wir in den letzten Tagen ein Schriftstück von der „Initiative Demokratie und Transparenz“ im Saarland, mit der Zusicherung auf mehr, durch das die Verletzungen geltender Gesetze vermutlich nachhaltig unter Beweis gestellt wird. Hier unterhielt ein MdB auf Rechnung des Bundestages ein Büro zum Nutzen von Parteiarbeit? Der Tätigkeitsnachweis lautet wie folgt, wir zitieren:

Wichtigste Aufgabe waren:
– Mitgliederwerbung
– Kontaktbüro für alle Mitglieder WASG und Linkspartei
– Anlaufstelle von Interessierten und Sympathisanten
– Treffen von IGs und AGs
– Veranstaltungen verschiedener Art, auch von sympathisierenden Organisationen Vorstandssitzungen, etc

Auch die sich durch die vorgenommenen Mauscheleien ergebenden finanziellen Vorteile zu Gunsten der Partei werden entsprechend aufgeführt, wir zitieren erneut:

2. Dadurch, dass ich auf Wunsch des Landesvorstandes der damaligen Linkspartei, den vorderen Teil des Ladenlokals bei der Firma Hansen+Blum angemietet hatte,  konnte die Partei in diesem Zeitraum eine auch erhebliche Summe finanzieller Mittel einsparen und hat diese für die politische Arbeit verwendet. Hinzu kommt, das die Partei überdurchschnittlich an dem von mir eingesetzten Personal profitierte. In Summe sind das z.Z. 6.900,00  EUR Arbeitgeber Netto pro Monat.

Wir ersehen daraus das eine vermutlich schon zum damaligen Zeitpunkt bankrotte Landespartei die Stellung ihrer Mandatsträger zum Wohle der Partei ausnutzte. Anders als Heute? Zur Zeit wird aus Berlin über einen Schuldenstand von runden 900.000 Euro gemunkelt. Wenn denn dieses Gerücht den Tatsachen entsprechen sollte, wäre bewiesen das der Landesverband-Saar seit vielen Jahren weit über seine Verhältnisse gelebt hat.

Kleine Köpfe auf großen Füßen!

Der Link zum Dokument :  >>> HIER <<<

————————————————————————————————————————–

Grafikquelle  :     / Blogsport

13 Kommentare zu “Kleine Köpfe – große Füße”

  1. Fips der Affe sagt:

    Langsam beginnt auch die Redaktion DL zu begreifen, dass die Linke im Saarland nur auf Betrug aufgebaut ist und war. Wieviel Geld ist in Privaten Taschen des Führungskaders geflossen. Es wurde immer schon mit geschönten Mitgliederzahlen, die nach Berlin gemeldet waren, der Partei Gelder entzogen. Eine Schweinerei ist es, dass dies sich bis Dato nicht geändert hat. Für wie dumm werden die Mitglieder eingenltich gehalten, und die Partei weiter Betrügen.

    LEUTE DAS SIND EURE GELDER UND IHR SEID DIE BESCHISSENEN ERGO SCHNELLSTENS DIE PARTEI VERLASSEN DEN WÄHLBAR IST DIE LINKE KEINESWEGS:

    DER BÜRGER HAT DIESES SCHON LANGE ERKANNT !

  2. AntiSpeichellecker sagt:

    Das Ansehen des Dirigenten der Linkspartei sinkt. Die Wahlergebnisse im hochgelobten Oskarländle sprechen für sich…

  3. bertablocker sagt:

    #1
    Langsam beginnt auch die Redaktion DL zu begreifen, dass die Linke im Saarland nur auf Betrug ……

    Was bist du denn für ein Zeitgenosse? Die Redaktion beginnt zu begreifen?
    Die haben das erfunden im Sinne von Offenlegung – menschenskinder. Du scheinst das hier noch nicht lange zu verfolgen!

  4. RosaLux sagt:

    #3
    „Bertablocker“ will es einfach nicht begreifen! Das Dokument ist weder „Erfindung“ noch Fälschung, sondern echt. – Die DL-Readaktion hat die mafiaartigen Strukturen an der Saar schon lange begriffen. –

    Was ex-MdB HK.Hill, Heusweiler, 2007 geschrieben hat, entspricht sowohl seiner persönlichen wie der LINKEn Überzeugung, Abgeordnete und Fraktionen sollten der Partei nach Kräften nützen – mittels Sachleistungen, weil Geldleistungen nach PartG verboten sind.

    Im konkreten Fall handelt es sich allerdings um ausgemachte Dummheit eines HK.Hill, den Mißbrauch so präzise darzustellen. Daß die Partei mißbräuchlich alle Wohltaten willig einstreicht, gehört zum Normalverhalten, aber auch zur immanent kriminellen opportunistischen Grundhaltung.

    Rein gar nichts aber hat die Sache mit einer persönlichen Bereicherung zu tun. Da irren die Blogger.

  5. Morgenmuffel sagt:

    Der Seitenhieb von „Fips der Affe“ ist völlig unangebracht. Dort wo es brennt und vor allem dort wo es kräftig „stinkt“, berichtet DL – zeitnah!!!

    Fips der Affe scheint zu lange in der Sonne „herumgeturnt“ zu haben.

  6. Muscatella sagt:

    Der Sommer ist heiss.
    Das hat offensichtlich zur Folge, dass bei vielen das Gehirn durch die intensive Sonneneinstrahlung in Mitleidenschaft gezogen wird.
    Bei Wahlen, nicht nur im Sommer, ist das auch des öfteren der Fall.

  7. bertablocker sagt:

    Die DL-Readaktion hat die mafiaartigen Strukturen an der Saar schon lange begriffen.
    sagt Rosalux…in #3

    Ich sage doch nichts anderes!!! Wer lesen kann, ist klar im Vorteil. Das ist doch Dauerthema hier auf DL seit ewigen Zeiten.

    JEDOCH:

    Fips der Affe sagt:
    Sonntag 19. August 2012 um 12:51
    Langsam beginnt auch die Redaktion DL zu begreifen, dass …

    Scheinbar hat der Affe nicht begriffen, dass, wie du meinst, die Redaktion längst begriffen hat. Aber was geht dich das an, wenn ich den Affen mit seinen unqualifizierten Äusserungen kritisiere?

  8. Katharina sagt:

    Fips der Affe …

    Wer verbirgt sich dahinter?

  9. RosaLux sagt:

    #8
    Sicherlich ein ganz schlaues Kerlchen – oder nicht?

  10. Manuel sagt:

    Das ist nun schon der zweite Artikel hier, der das „Geschreibsel“ der welt wohl für bare Münze nimmt.

    Was hat dieser Kommentar mit der Welt gemeinsam? Zu hoch für dich Manuel?
    Bei nicht verstehen zwei mal lesen !!
    Redaktion DL/IE

  11. Jana sagt:

    Manche stehen bei diesem Wetter einfach zu lange auf dem Schlauch.

  12. Jana sagt:

    Kipping und Mr. Nixinger bereisen die rumorende Basis.
    Passt genau so wenig hierher wie der Kommentar von Manuel.

  13. RosaLux sagt:

    #7 Bertablocker
    Warum so empfindlich und so aggressiv? Diskutieren wir ab jetzt mit Knüppeln weiter? Oder hab ich da etwas falsch verstanden.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>