DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Ja, wo spricht sie denn?

Erstellt von IE am Montag 14. Januar 2013

Oskar Lafontaines Sympathisanten Kreis erweitert sich

Claudia Kohde-Kilsch 2012-03-16.JPG

Ex-Tennisprofi Claudia Kohde-Kilsch (49) hat gelernt, mit ihrer Privatinsolvenz umzugehen. „Es ist ja nichts Verwerfliches. Wenn man sich vergräbt, hilft es ja nichts“, sagte sie am Donnerstag in der ARD-Show „Beckmann“. Zunächst habe sie sich aber unglaublich für ihre plötzliche Zahlungsunfähigkeit geschämt. Seit Mai 2011 arbeitet sie als Pressesprecherin der Fraktion der Linkspartei im Saarland.

Quelle: Saarbrücker-Zeitung >>>>> weiterlesen

Oben stehenden Bericht lasen wir in der letzten Woche in der SZ. Auch wir hatten bereits einige Male über die „Pressesprecherin“ berichtet und waren am 02. 05. 2012 in den Artikel „Doppeldecker an der Saar“ auf diese seltsam anmutende Ernennung eingegangen, da sich die Politik mit solcherart Anstellungen immer wieder in den Verruf bringt, in den Parteien auch ohne Arbeit seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können?

Zu den Artikel aus der SZ erreichte uns heute eine Stellungnahme von Nathalie Ungers mit der Bitte um Veröffentlichung:

„Claudia insolvent, ohne Angabe, seit wann. Kann irgendwie jedem zustoßen. Wie aber kam sie dann zur LINKE? Es drängt sich der Verdacht auf, dass ihr Entdecker, Oskar Lafontaine, ihre Insolvenz benutzt hat, günstig einzukaufen. Wer pleite ist, muss seinem Gönner die Hand küssen, und notfalls auch Speichel lecken, auf jeden Fall sich stets „loyal“ verhalten.

Auf diese Weise haben schon ganz andere irgendwie ihre LINKE Anstellung gefunden – und OLaf seinen Kreis der Getreuen erweitern können. Soziale Einstellung? Oder eine moderne Form des Abhängig sein oder der Erpressbarkeit?

Seltsam mutet das Wort an „sie arbeite“. Wann hat die darob erstaunte Öffentlichkeit je etwas von ihre Presse -„Arbeit“ erfahren? Handelt es sich nicht eher bei der „Beschäftigung“, um eine – Cure, wie mancher Beratervertrag bei besserem Honorar?

Zu fragen ist auch, wo denn die hübsche Claudia wohnt. Ist sie denn tatsächlich ins Saarland umgezogen, um ihrer verantwortungsvollen politischen Aufgabe nachzugehen?

Es gibt scheinbar hier auch einen Zusammenhang zu anderen Fraktionsangestellten, Parteimitgliedern. Neben den bereits beklagten Juristen sind es andere für verdient gehaltene Parteimitglieder wie Sandy Stachel, die einmal für O.Lafontaine nachrücken soll, die Juristin Julia Maus, Nachrückerin für Rolf Linsler, Katja Groeber, die vom inzwischen aufgegeben Bürgerbüro in die Fraktinsgeschäftsstelle aufgerückt ist, Dennis Bard, vom Beisitzer im Landesvorstand zum wiss. Mitarbeiter „ohne Auftrag“, zugleich als AZUBI mit seiner Aus- und Fortbildung beschäftigt, allesamt mehr oder weniger gut bezahlte Versorgungsfälle, die mindestens teilweise Parteiarbeit leisten, unter Missachtung des Parteigesetzes?

So sieht OLafs privates Partei Netzwerk in und um die Landtagsfraktion im Saarland aus.“

—————————————————————————————————————————

Grafikquelle    :    Claudia Kohde-Kilsch

29 Kommentare zu “Ja, wo spricht sie denn?”

  1. AntiSpeichellecker sagt:

    Dennis Bard ist seit Nov. 2011 Landesschriftführer!

  2. Linker Saarländer sagt:

    „Wann hat die darob erstaunte Öffentlichkeit je etwas von ihre Presse -‚Arbeit‘ erfahren?“…
    :-)
    Der ach so erstaunte Teil der Öffentlichkeit sollte vielleicht einfach die Pressemitteilungen der Landtagsfraktion lesen, von denen Claudia Kohde-Kilsch täglich viele herausgibt. Denn das genau ist die Arbeit der Pressesprecherin – und nicht, selbst jeden Tag in Zeitung und Fernsehen präsent zu sein. Also ich finde, CKK macht ihre Arbeit gut.

  3. Werner Andersen sagt:

    # 2

    Und wo lesen wir dann darüber? In der SZ auf jeden Fall nicht.
    Pressearbeit ist Werbung und diese sollte zu dem Bürger gebracht werden. Oder sollte dieser dahinter herlaufen?
    Presserklärungen werden nicht in Hinterzimmern verbreitet.

  4. Der Vollstrecker sagt:

    Zu 2.
    Wie doof muss man denn sein ein solches Kommentar zu schreiben, und wer geht denn schon auf die Seite der Linken Lantagsfraktion.

    MERKST DU DENN NICHT DASS DIE LINKE KEIN SCHWEIN MEHR INTERESSIERT.

  5. Linker Saarländer sagt:

    😉 Den Namen der Pressesprecherin lest ihr sicher nicht täglich in der Zeitung – das soll ja auch so sein. Aber all die Meldungen, die täglich in der SZ stehen stammen zum großen Teil entweder von der Pressesprecherin der Landtagsfraktion oder dem Pressesprecher der Landespartei.
    Wer keine Ahnung hat, sollte vielleicht lieber erst mal den Rand halten…

  6. ichgreifmirandenkopf sagt:

    CKK – Pressearbeit – wo dann?? Mmhh, ich lese viel und finde kaum was. Bin auch schon gefragt worden, vom Bürger, versteht sich, was sie überhaupt mache. „Pressemitteilungen der Landtagsfraktion Partei Die Linke, naja, so heroisch sind die wiederum auch nicht.

  7. Didi sagt:

    @ 5 Linker Saarländer

    „den Rand halten“…welchen „Rand“ und da ist kein Henkel dran :-)

    Aber Ihr Linken habt Ahnung…?? Und den Mund halten wir schon gar nicht, auch wenn ihr das befehlt.
    Pressesprecherin, wie wichtig ist dieser Posten?? Ich kann meine Texte noch immer selber schreiben. Also, unsinnige Diskussion.

  8. Linker Saarländer sagt:

    @6: ,-) wie „heroisch“ sollten Pressemitteilungen denn sein? Was hast Du denn für Erwartungen…? und wie lauten gleich noch mal die Namen der Pressesprecher von SPD, CDU, Grünen…? Kennt auch keiner, weil sie als Person ja gar nicht im Vordergrund stehen sollen…

  9. pontius pilatus sagt:

    Die Pressemitteilungen von CKK, die es bis in die Zeitungen schaffen, kann man an einem Finger abzählen. Und weil die Presse kaum etwas druckt, muss die Fraktion sie mehr oder weniger exklusiv bei sich selbst auf der Homepage veröffentlichen. Damit es nicht ganz umsonst war.
    Aber da verirrt sich kaum einer hin und wer interessiert sich schon für Eigenwerbung und Lobhuddelei ohne kritischen Ansatz? Ein mündiger Bürger möchte von Journalisten gut ausrecherchierte Storys und Interviews mit Tiefgang. Hier kann eine gute Pressesprecherin begleiten und beraten.
    Aber was soll CKK schon raten? Zumindest bei Linsler, Bierbaum, Ensch-Engel und vielen anderen scheint sie die Ratschläge vergessen zu haben oder sie fruchten nicht. So, wie sich die Linke in der Presse darstellt, ist das nur noch peinlich. (falsch überhaupt etwas kommt)
    Und wenn es kritische Artikel regnet, wo ist da eine CKK, um mal nachzuhaken? Es muss ja nicht gleich in Wulff-Manier sein, aber man kann doch mal mit den Kollegen von der Presse ein Wörtchen am Rande reden. Entweder nehmen die Journalisten CKK nicht als Kollegin ernst oder sie ist nicht in der Lage, sich mal freundlich, aber bestimmt zu wehren. Keine andere Pressesprecherin würde das durchgehen lassen, dass dermaßen lächerlich und wenig über die eigene Partei geschrieben wird. Aber solange CKK mit OLaf und Linsler auf einem Bild zu sehen ist wie kürzlich auf dem Neujahrsempfang, ist für dieses Trio anscheinend noch alles im Butter.

    P.s.: Dass Frau CKK wirtschaftlich gebeutelt war, ist doch hinreichend bekannt, muss sie jetzt schon wieder damit hausieren gehen? Oder braucht sie die Gage so nötig?

  10. Piratenköpfchen sagt:

    Postet Red_Hunter jetzt unter „Linker Saarländer?

  11. Andrea S. sagt:

    Wer kneift mich mal! :-)

    Was hat die Linke über eine Pressesprecherin mitzuteilen? Was könnte „heroisch“ sein????? Nachdenken, „Linker Saarländer“ oder IN??
    Vielleicht, wie man Weihnachten mit Bedürftigen Menschen verbringt, oder sich massiv mit Hartz 4 – Rechenfehlern befaßt oder Veranstaltungen im sozialen Bereich durchführt, oder Kinderarmut bekämpft (natürlich mit praktischen Beispielen) oder sich für die Geschlechterdemokratie einsetzt – nicht nur mit schlauen Worten, sondern mit Taten, wie man das soziale Gefüge in den Kommunen verbessern möchte auch mit praktischen Beispielen. Aber… wo nichts geschieht, da kann man nichts erzählen oder schreiben. Alles, was theoretisches Geschreibe oder Gerede ist, kommt beim Bürger nie an. Kommt ja schon bei mir nicht an, weil es immer das Gleiche ist.
    Mit „Brauereikultur und Freigabe von Drogen“ habt ihr Linken den größten Blödsinn verzapft. Und dies sag ich laut, weil das nichts mit dem Anstreben eines Demokratischen Sozialismus gemein hat. Aber tut nur, tut vieles, was nie fruchtet.

  12. RosaLux sagt:

    Pressesprecher bedeutet nicht nur Texte schreiben im Internet und an die Presse, sondern auch öffentlich sagen, meine ich. – Falls sie die Schreibearbeit gut macht, O.K., nur habe ich´s nicht gewußt. Das ändert aber nichts an OLafs Methode, „Gescheiterte“ für sich einzustellen, nicht aus Menschenliebe, sondern wegen der ab jetzt erpressbaren Treueverpflichtung. Man schaue sich die in Partei, Fraktion, bei einzelnen MdB und MdL sowie in Linken-nahen Firmen („prosecure“) angestellten Menschen einmal an! Die Obertanen haben sich so mit fremdem Geld eine kleine zuverlässliche Truppe getreuer „Speichellecker“ geschaffen, zu Lasten der zweiten und dritten Reihe, zu Lasten der internen Transparenz, zu Lasten der Mitwirkung der Parteiuntertanen.

    Derzeit wird Sandy Stachel als das allergrößte Nachwuchstalent der Saar-LINKE herausgestellt. In der Zeitschrift FORUM v. 11.01. S. 42-45 steht der groß aufgemachte Artikel „Auf dem Sprung b- Sie studiert Jura, will aber aucjh mal in den Landtag. … Mit ihren 26 Jahren gehört Sandy Stachel die Zukunft in der Linkspartei, und sie ist so etwas wie Oskar Lafontaines politische Enkelin.“ Und „Bruder Maik hat Stachel zur Linkspartei gebracht“. Dazu ganzseitiges Foto, 1/3-seitiges Foto, Foto von Oskar, etc.

    Ich habe diese Frau als Vertreterin des Landesvorstandes bei der LSK-Verhandlung 2010 gegen Gilla Schillo erlebt: „Ich weiß zwar nicht, was in dem Beleg [das Hauptbeweisstück gegen GS] steht, ich weiß aber, dass es parteischädigend ist.“ Ich habe diese Aussage als überheblich und schnoddrig erlebt. In der Tendenz, wie gegen einen Parteifeind gerichtet, der mit allen (!) Mittel zu beseitigen ist. Unbd diese m.E. noch ungereifte Person soll nach OLafs Willen also künftig den Landesverband führen? Damit würde die Saar-Linke ja noch unerträglicher als unter der jetzigen Camnerilla!

  13. Opa Fielmann sagt:

    Viele Blonde erlangen Bekanntheit durch alte Männer
    (s. Anna Nicole Smith).

  14. Opa Fielmann sagt:

    #12
    sind die Ausführungen eines Genossen aus SLS richtig, war der Auftritt Stachel vor der Bundesschiedskommission noch überheblicher und dümmer.

  15. frans wagenseil sagt:

    @11

    Vielleicht müsste man der Fraktionssprecherin einmal sagen, was „Links“ ist?
    Und das man links daran erkennt, dass der Daumen rechts ist.

    In der Vergangenheit hat sie sich wohl mit der Materie kaum beschäftigt.

  16. es linker sagt:

    also hier scheint sie ja was zu sagen
    http://www.facebook.com/media/set/?set=a.297711860331726.48962.172209142881999&type=1#!/photo.php?fbid=297713133664932&set=a.297711860331726.48962.172209142881999&type=3&theater

    und die kirche is auch dabei
    http://www.facebook.com/media/set/?set=a.297711860331726.48962.172209142881999&type=1#!/photo.php?fbid=297714886998090&set=a.297711860331726.48962.172209142881999&type=3&theater

    mein gott is das ein falsches lachen
    http://www.facebook.com/media/set/?set=a.297711860331726.48962.172209142881999&type=1#!/photo.php?fbid=297715203664725&set=a.297711860331726.48962.172209142881999&type=3&theater

    und natürlich das gequälte lächeln von sandy
    http://www.facebook.com/media/set/?set=a.297711860331726.48962.172209142881999&type=1#!/photo.php?fbid=297715766998002&set=a.297711860331726.48962.172209142881999&type=3&theater

    auf der offiziellen webseite der LINKEn Saar sind die Neumanns und andere dafür gar nicht zu sehen
    dafür an der stelle ein herzliches dankeschön

  17. es linker sagt:

    haben wir hier vielleicht mal einen geschulten psychologen
    der kann uns ja mal fachkundig erklären was das für eine
    persönlichkeit sein muss

    https://plus.google.com/photos/101892677991233561911/albums?banner=pwa&gpsrc=pwrd1#photos/101892677991233561911/albums/5624322312173578849/5624322931657480546

    kann man von einer profilierungsneurose ausgehen ??
    https://plus.google.com/photos/101892677991233561911/albums?banner=pwa&gpsrc=pwrd1#photos/101892677991233561911/albums/5346226381667656913

    hier weihen sie das „Banner“ oh mann
    https://plus.google.com/photos/101892677991233561911/albums?banner=pwa&gpsrc=pwrd1#photos/101892677991233561911/albums/5362430487157149537/5362430613976984114

    wer für sich auch so was will
    einfach beim kreisgeschäftsführer melden
    https://plus.google.com/photos/101892677991233561911/albums?banner=pwa&gpsrc=pwrd1#photos/101892677991233561911/albums/5378708788604809969

  18. es linker sagt:

    falls die pressesprecherin mal nix zu tun hat kann sie das ja mal schönreden…

    der kreisgeschäftsführer beim Fahnenappel
    die augen links
    https://picasaweb.google.com/rodenahkv/05062011CVBeiDemPriesterjubilaumDesPralaten#5614715662106742146
    und in ganzer pracht
    darth phelan
    https://picasaweb.google.com/rodenahkv/05062011HabitDerSoU#5614724591163656210

    https://picasaweb.google.com/rodenahkv/SchwarzWeiEtwas#5546896142122689666

    https://picasaweb.google.com/rodenahkv/10062011AufnahmenVonManfredMaurerUndClausDGebel#5616637639026543794

  19. RosaLux sagt:

    Danke, Es Linker, bestens recherchiert. sämtliche Fotos sind aufschlußreich bezüglich Phelan. Erkennbr ist sein Dauerlächeln, die PR-Fähigkeit, die Verbindungen zu ganz unterschiedlichen – irgendwie konservativ-rechts eingestellten – Gruppen und Persönlichkeiten – u.a. zu Dagmar Ensch-Engel, Sandy Stachel, Wolfgang Schumacher, u.a., aber nicht zu Thomas Lutze oder Oskar Lafontaine, wenn ich recht erinnere. Phelan gibt sich als ständig lächelnder everybodies darling, ohne die Linke jemals ärgern oder kränken zu wollen. Verständlich, daß man ihn befördert. Schwer nachvollziehbar aber: wieso ist Mitglied der LINKEn?

  20. ex linker sagt:

    gegenfrage
    welche partei würde den sonst nehmen?
    mögen schumacher und co den wirklich ?
    oder fürchten die nur die schähmungen auf rodena.de
    wie in den jahren 2010-2012 als DIE LINKE dort unten durch war
    als IURSaar alles aufdeckte was kallenborn wusste…
    tja dann doch lieber mit grinsebildern und brauereigeduddel
    da können dann alle mit leben
    neumann macht für sich werbung und die anderen kommen auch gut weg
    wenn man mal die veröffentlichungen zählt macht der ja mehr pressearbeit als kohde kilsch

    das schicksal seiner „freunde“ ist aber doch jetzt schon jedem klar der klar denken kann…
    am ende wird ihnen das lachen vergehen

    und die privatinsolvenz wird zusammen mit dem parteibuch die verbindende konstante

  21. bertablocker sagt:

    @18
    „…hier weihen sie das “Banner” oh mann“,

    …sogar: ohmannomann!!!
    Der eine mit Glatze, der andere mit kurzer Hose vor’m Altar; das erinnert mich stark an etwas, hergott – was war denn das nur…? Da war doch was… – Glatze, kurze Hose, Banner …

  22. ex-linker sagt:

    was mir noch auffällt is der hohe %gehalt an Selbstständigen im KV Vorstand
    irgendwie unpassend für ne arbeiter und armenpartei
    lol

  23. ex-linker sagt:

    sorry aber ich hab da was gefunden …das darf ich euch nicht vorenthalten
    https://picasaweb.google.com/109822410248384975956/PiperOktoberfest2012#5796664039182707282

    was auffäslt is neben dem gesichtsausdruck – die unpassende kleidung
    irgendwie hat neumann immer dir gleichen sachen an
    und turnschuhe
    selten einen so unstylischen typen gesehen
    https://picasaweb.google.com/109822410248384975956/2Oktober201202#5794672263623019170
    die bilder waren schon letzes jahr drin – ohhh mann

    noch so ein kracher – am volkstrauertah in jeans und turnschuhen auf den friedhof gehen
    https://picasaweb.google.com/rodenahkv/VolkstrauertagInRoden#5539358342936031186
    gehts noch ??
    also so wie das aussieht läuft der seit 2010 immer in den gleichen unmöglichen
    sachen rum
    egal wo er auch hingeht

  24. RosaLux sagt:

    Über Glatze und Kleidung aufregen? – Der Mann ist schon eine interessante und vielseitig begabte Persönlichkeit mit etlichen Verbindungen in Wadgassen. Was mich verwundert, ist seine Mitgliedschaft bei der LINKE, mehr noch seine Wahl in den jetzigen Kreisvorstand.

  25. pontius pilatus sagt:

    Lafo hat kein sonderlich gutes Händchen für die Nachwuchsarbeit.
    Man erinnere sich an Heiko Maas, sein ehemaliger Zögling. Oskar habe den nur groß gemacht, weil er sich erhoffte, so neue junge Mitglieder gewinnen zu können und war dann überrascht, dass Maas
    nicht machen wollte wie er, so ein ehemaliger Oskar-Mitarbeiter.
    Das Ganze fand letztes Jahr dann seinen Höhepunkt: Maas ging mit der CDU zusammen und verzichtete lieber auf den Ministerpräsidentenposten als mit den Linken zu koalieren.
    Also aufpassen diesmal bei der Nachwuchsarbeit.

    Aber vielleicht kandidiert ja Linsler weiter bis er 90 ist, zumindest stand heute in der Presse, die Linke befürchte bereits, er könne womöglich wieder wollen, da er kürzlich bei einem Gesundheitscheck in einem Wellnesshotel gut abgeschnitten habe. Hoffentlich hat die Duftkerze dort unserem Rolf das Hirn nicht vernebelt.

  26. ex-linker sagt:

    @ 24
    kleider machen leute
    hier der tanga mit handgranate
    http://316306.spreadshirt.de/shop/designs/index/p2

    und das AK 47 zum anziehen
    alle aus dem hause des lebendigen pazifismus
    http://316306.spreadshirt.de/shop/designs/index/p2

    http://316306.spreadshirt.de/shop/designs/index/p2

    ob das in wadgassen jetzt bald zum streetwearlook wird

  27. UP. sagt:

    …vielleicht eher zum streetwarlook?

    „what shalls“ … interessant ist es immer wieder, wieviel Leutchen es so nötig haben, dass sie die Kalaschnikow-Schniedelwutz-Spielchen in alle Öffentlichkeit tragen …
    UP.

  28. Ichbins sagt:

    sowas hab ich bei der Linken Saar noch nie zu lesen bekommen… Intressant die 2. Ausschreibung
    http://piratenfraktion-saarland.de/ueber-uns/die-geschaftsstelle/offenestellen/

  29. Gilbert Kallenborn sagt:

    Das Lächeln -was für Lächeln? des Dr. Andreas Neumann, Erbe vom verschwundenen
    Kreisgeschäftsführer Christian Bonner, halte ich eher für ein festgefressenes Grinsen ohne Grinsgrund. So irgendwie, Kinnlade eingerastet und geht nicht mehr raus. Muss geschmiert werden.
    Ein jeder Mensch mag seine Visage so in die Öffentlichkeit halten, wie es ihm beliebt, jedoch sind Dauergrinser allemal überall und jedermann suspekt in Politik wie im echten Leben, da sie für gewöhlich ein „Nichts“ überspielen. Gysi ist so ein Smiler, aber mit Herzblutausbruch, wie in Göttingen.
    Was das Dauergrinsen des Dr.Neumann (Dr.Who ?)betrifft, so frage ich mich wie kann man ein Amt ausüben, ohne jede vollständige Akte, welche der Vorgänger angeblich GESCHREDDERT hat -so zu einem Parteimitglied per EMail. Und wie kann man/frau das Amt der Kreisschatzmeisterin KV Die Linke
    Saarlouis ausüben ohne ein Wort an die Genossen, daß auch die Finanzakte des KV Saarlouis nicht vollständig ist, v. 2007-2011 niemals durch Kreisrevisoren entlastet, was sogar die Bonzenhörige Schiedskommission in LSK 05 /11 feststellte- Schiedsverfahren Kallenborn gegen Schumacher. Schumacher : 9977,14 Euro wurden an die OV Kreis Saarlouis ausgezahlt. Diese Zahl ist nirgendwo belebt!
    Solch ein verhalten am Arbeitsplatz würde die sofortige Entlassung aus der Arbeitsstelle nach sich ziet. Ihr alle werdet Rechenschaft ablegen müssen -eure Namen und Posten sind jetzt bereits unter die Lupe
    des Deutschen Bundestages, Referat PM 3, Parteienfinanzierung. Grinst derweil ruhig weiter dies falsche Grinsen.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>