DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Im linken Saar Sumpf

Erstellt von DL-Redaktion am Dienstag 1. Oktober 2013

„HOMMARSCH FÜR DIE NUMMER EINS“

Siegel von Baphomet

So hatte wohl der Anrufer kurz vor dem Ende des Wahlkampf recht, welcher DL erklärte, dass nach den Wahlen die Zeit der Abrechnung innerhalb der saarländischen Linken gekommen wäre. Gab es zuerst nur eine Fotomontage der einen Gruppe zu sehen, erhielten wir vor einigen Tagen gleich ein ganzes Sammelsurium an Umschläge, Bildchen und Postkarten zugestellt. Frei Haus, zur beliebigen Verwendung.

Auffällig in diesen Angebot, ein roter Briefumschlag:

„HOMMARSCH FÜR DIE NUMMER EINS“

Des weiteren ein nettes Bildchen auf dem Sahra mit Yvonnchen zu sehen ist. Oder interessante Fotomontagen von Thomas Lutze und Trenz.  Natürlich sind diese schönen Bildchen mit entsprechenden Sprüchen unterlegt.

Da hätten wir zum Beispiel die Arbeitermarseillaise:

Zweite Strophe
Der Feind, den wir am tiefsten hassen,
Der uns umlagert schwarz und dicht.
Der ist der Unverstand der Massen,
Den nur des Geistes Schwert durchbricht.
ist erst dies Bollwerk überstiegen,
Wer will uns dann noch widersteh’n,
Dann werden bald auf allen Höh’n
Der wahren Freiheit Banner fliegen.

Oder an anderer Stelle:

Ihr seit nichts,
Euer tun ist nichts.
Euch wählen ist ein Gräuel.

Prophet Jesaja Kapitel 41 Vers 24

Wie wir unterdessen, auch nach telefonischer Rückfrage erfahren haben, wurde gegen den vermeintlichen „Macher“ dieser Hetztiraden ein Antrag auf Parteiausschluss bei der Landesschiedskommission eingereicht. Es wird interessant werden zu beobachten auf welche Seite sich diese Truppe, welche zuvor bundesweit nur als verlängerter Arm der Vorstände, also als ein Hort für Manipulation und Willkür bekannt wurde, sich nun schlagen wird. Auch sind wir neugierig zu sehen, welche juristischen Berater dieses mal ihr großes Können unter Beweis stellen werden.

Der Name dessen, gegen welchen dieses Ausschlussverfahren beantragt wurde, wird verschiedentlich bereits erwähnt. Eine offizielle Aussage steht noch aus. Aber die uns vorliegenden Arbeiten können wohl nur von Personen ausgeführt worden sein, welchen sowohl das Hirn als auch die Hände von höheren Mächten geleitet wurden. Diese Machart, dieser Hass ist typisch für die Linke, so wie auch wir diese Partei persönlich viele Male erleben durften.

Wenn es das oberste Ziel einer Partei ist politische Mitbewerber persönlich durch Rufmorden und denunzieren zu vernichten, hat sie jegliche Daseinsberechtigung verloren. Dieses gilt im übrigen für beiden Seiten. So werden wir denn genüsslich dabei zusehen wie sich die beiden Seiten gegenseitig die Lichter ausblasen.

————————————————————————————————————————————

Fotoquelle: Wikipedia – Author Lambiam.

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

23 Kommentare zu “Im linken Saar Sumpf”

  1. Piratenköpfchen sagt:

    Vermutlich sind die Initiatoren der Bildchen identisch mit denen, welche zur Diskriminierung ein unwahres ärztliches Attest in Umlauf brachten!

  2. Helmut W. sagt:

    »Meister Lampel will in derselben Liga wie Klein-Napoleon spielen?«

  3. Richard Williams sagt:

    Das am 08. März 2009 induzierte Diffamierungssystem trägt Früchte. Dass immer ein einschlägig bekannter Personenkreis genannt wird, kann nun wirklich kein Zufall sein?

  4. AntiSpeichellecker sagt:

    Boah, ein Ausschlussverfahren gegen Pfarrer Lambert! Warum nicht auch gegen seine Auftrag- und Geldgeber?

  5. Engelstrompete sagt:

    Spielt Prof. Dr. Bierbaum hier auch eine maßgebliche Rolle? Sein Interview in der SZ, kurz vor der Bundestagswahl, lässt darauf schließen sowie das von Oskar übrigens auch.

  6. ichgreifmirandenkopf sagt:

    He? Bildchen? Wo? Kann man die im Internet sehen? Kann mir die einer vielleicht bitte schicken??
    Und wer ist dieser „Pfarrer Lambert“? Noch ein Pfarrer, komme ganz durcheinander 🙂
    Haben die Linken wieder einmal Scheiß produziert? Wie kann es denn anders sein. Das ist ja nix Neues.

  7. Irene Müller sagt:

    Hoffentlich kriegt der Pfarrer Lambert bald auch sein Fett weg…

  8. Red Sonja sagt:

    @6 – ein Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Miteinander/Füreinander soll auch ein „Lambert’sches Kunstwerk“ erhalten haben; frag‘ da mal nach.

  9. Engelstrompete sagt:

    @ 6

    Ein Restbestand soll noch vorhanden sein. Anfrage richten an:

    Lambert Karl Pfarrer
    Butterberg 47 A
    66583 Spiesen-Elversberg

    Tel.:
    (0 68 21) 7 24 84

  10. Helmut W. sagt:

    Der Theologe und frühere Pfarrer Karl Lambert ist in unserer Region kein Unbekannter. Er war lange Jahre Lehrer am Berufsbildungszentrum (BBZ) in Homburg.

  11. Opal sagt:

    @ 10 Helmut W.

    Was hat er denn dort unterrichtet? Die 10 Gebote?

  12. Blähboy sagt:

    @ 11
    Nur so ein Gedanke. Könnte der Ex-Pfarrer die Vogelscheuche aus Sulzbach kennen? Vogelscheuche hat sich bekannterweise öffentlich auch gegen den Spitzenkandidaten positioniert.
    Ausschlussverfahren gegen die Vogelscheuche?

  13. elze knörz sagt:

    #12 – Blähboy

    Ob der „Herr“ Pfarrer die Vogelscheuche aus Sulzbach kennt, ist mir nicht bekannt.
    Ein Ausschlussverfahren gegen die Vogelscheuche Marlies K. wäre dennoch wegen der bekannten Vorfälle und vieler anderer Vorkommnisse angebracht.
    Im Grunde würde die keiner vermissen, denn eine positive Außenwirkung von ihr ist nicht feststellbar. Die versucht ständig ihre privaten Spielchen, die allerdings mit linker Politik nichts zu tun haben.
    Hier wären die Quierschieder gefordert, denn die sollten sich nicht so unterjochen lassen.

  14. ichgreifmirandenkopf sagt:

    Hurrrrraaaaa, Bildchen erhalten!!!!!!!!!! Danke!!!!!!!

    Meine Meinung dazu: Meint der oder die Ersteller, dass man mit diesen Karten oder Bildern oder was auch immer…, jemand politisch vernichten kann? Billig einfach nur billig und es riecht so nach Hülzweilerveranstaltung. Einfach nur lächerlich!
    Karrikaturen auf einem hohen Niveau sehen anders aus.

    Tututut!

  15. frans wagenseil sagt:

    Ein Pfarrer sollte eigentlich immer einen vorbildlichen Auftritt in der Öffentlichkeit haben.

    Die linken Pfaffen an der Saar haben scheinbar noch nichts von diesen Eigenschaften gehört.

    Meine persönliche Meinung (die nicht unbedingt richtig sein muss) zu den Pfaffen in Parteien ist folgende:
    Wer ein öffentliches Amt begleitet, welches u.U. dazu genutzt werden kann, um auf seine Schäfchen einzuwirken, hat in der aktiven Politik nichts zu suchen.
    Wenn das Ganze dann noch in einer Art wie bei den LINKEN – Saar praktiziert wird, dann ist es einfach skurril.

  16. Dr. Schiwago sagt:

    Wenn sich diese Pfarrer in der Linken Saar tummeln, um Gehässigkeiten zu verstreuen, dann sind sie ihres Amtes nicht wert.
    Mehr habe ich dazu nicht zu sagen.

  17. amore mio sagt:

    heutzutage werden pfarrer sogar bundespräsident, um schnell festzustellen, dass sie sooo müde sind

  18. Opa Fielmann sagt:

    ….und angeblich wollten alle Deutsche den Pfarrer als Bundespräsident.
    Ich habe ihn nicht gewollt.

  19. LDK sagt:

    # 15
    Was für Drogen nehmen Pfarrer denn bitte ein? Haben die etwa gewählt in diesem Zustand?

  20. Schwarzer Ritter sagt:

    Die linken Pfaffen an der Saar beten im Kämmerlein: Herr, lass Hirn regnen, aber nicht für jeden.

  21. Schichtwechsler sagt:

    Ist das Verfahren gegen den braven Parteisoldaten L. eingestellt worden?

  22. Zuckerschnecke sagt:

    Bei der derzeitigen Besetzung der Landesschiedskommission ist nichts unmöglich.

  23. AntiSpeichellecker sagt:

    Die Bundesschiedskommission ist noch leistungsfähiger 😉

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>