DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Halb Bremen ging an die Urne

Erstellt von IE am Montag 11. Mai 2015

Halb Bremen ging an die Urne

Ja, sicher gewählt wurde gestern auch. In Bremen  und so sahen wir in den abendlichen Nachrichten einen jubelnden Riexinger mit beständig wackelnden Kopf vor den Kameras der TV Anstalten herumturnen – um Seinen Sieg zu feiern. Trotz allem Gewackel, der Kopf blieb oben, er fiel nicht herunter und auf das Maul. Aber seien wir ehrlich wann hatten die denn zuvor  einen Grund zum Feiern, die Pleiten, Pech und Pannen Kipptrixser. Nach Gründung der Partei eigentlich nicht mehr.

So sollten wir uns eigentlich bei den Bürgern und Bürgerinnen aus Bremen bedanken, denn diese haben ein hohes demokratischen Verständnis an den Tag gelegt indem sie den Wahlen fern blieben. Sie haben sich nicht einlullen lassen, wie vielfach in der Vergangenheit, von den Dummschwätzern welche „ein geringeres Übel“ als Grund für ein Kreuz empfahlen, sondern verweigerten den von den Parteien abgestellten Gesandten ihre Gefolgschaft. Quotenpersonen welche ausschließlich die Aufgaben haben ihren Parteien die krummen Rücken zu stärken. Abgeordnete ohne jegliche Mitsprache durch die BürgerInnen und somit am wenigsten VertreterInnen des Wahlvolkes.

Mehr als 50 Prozent der BürgerInnen verweigerten den PolitikerInnen Ihre Stimmen, was die Prozentzahlen auf ca. die Hälfte realisiert. DIE LINKE erreichte also gerade einmal 4,6 Prozent der zu vergebenden Stimmen wenn wir den Hochrechnungen folgen. Selbst der selbsternannte Wahlsieger die SPD,  erzielt nur einen Stimmenanteil von unter 20 Prozent. Trotzdem werden die Volltrottel bei jeder passenden und unpassenden Gelegenheit verkünden die Vertreter des Volkes zu sein.

Natürlich liegt nun alles wieder an den BürgerInnen welche den Politikern ihre Wahl verweigern. So hörten wir gestern Abend auch Böhrnsen darüber Klagen dass, aufgrund des zu erwartenden Wahlausgang viele Bürger erst gar nicht zur Wahl gegangen wären. So einfach machen es sich die Parteien und klagen nun vereint über die ziemlich verfahrene finanzielle Situation im Pleiteland Bremen.  Genau diese Situation war auch vor den Wahlen jedermann/frau bekannt, sitzt doch die SPD mit der CDU in Berlin am Tisch und verteilt das Fell des Bären entsprechend. Auch wurde der Schuldenschluss nicht von der CDU alleine verabschiedet.

Nur die Bürger in Bremen wurden an die Urnen gebeten um für Ihre Stadt und Ihr Land Bremen, sowie Ihre Lebensumgebung zu entscheiden! Auf die Wahl konnten sie verzichten, da Ihre ureigenen Interessen so wie so der Parteienhörigkeit in Berlin  geopfert wird. Politik in dieser Form macht sich unglaubwürdig und niemand ist bereit die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen. So werden wir weiter die vereinzelten Vertreibungen von Politikern aus ihrem sorgenfreien Paradies beobachten. Freiwillig den Rücktritt antreten, da sie versagt haben, das wird es eher nicht geben, da dieses die Sichtweise ihres Horizont überschreiten würde.

So wird in Kürze erneut das Thema der Wahlpflicht auf den Tisch gebracht werden. Dann wird vielleicht an den Wahltagen eine Art Treibjagd mit  Unterstützung von Militär und Polizei auf die Wähler veranstaltet. Panzer und Wasserwerfer rollen aus um den regierenden Parteien die Macht zu erhalten. Zukunftsvisionen ja sicher, aber undenkbar ? Die Macht wird alles erdenkliche oder auch nichterdenkliche unternehmen um dieselbe für sich zu erhalten.

—————————————————————————————————————————-

Fotoquelle: Urne oben Wikipedia – Author User:Mattes

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Hochrechnung: Verlinkung mit der ARD – Klick auf das Foto.

3 Kommentare zu “Halb Bremen ging an die Urne”

  1. BIRGIT WAGNER sagt:

    DER VERLUST DER SPD HÄTTE NOCH HÖHER AUSFALLEN MÜSSEN

  2. [bremer] sagt:

    Was wäre denn die Alternative gewesen ?
    Das Fundamental-Christentum von Motschmann (CDU) ?

    In ähnlich prekärer finanzieller Lage wie in Bremen hat die PDS
    damals mit Hilfe von Finanzsenator Thilo Sarazzin (SPD) in Berlin „wahre Kürzungsorgien“ vollbracht (-> „100% Sozial auch nach der Wahl“).

  3. [bremer] sagt:

    Nachdem ich mir jetzt die Endergebnisse in Bremen angeschaut habe dazu einige Anmerkungen:
    1. Die Anzahl der NichtwählerInnen im Bundesland Bremen ist 49,9%, in der Stadt Bremerhaven sogar 59,5%.

    2. 3% aller Wähler haben ungültige Stimmzettel abgegeben, da 2 mal 5 Stimmen scheinbar zu kompliziert war.

    3. Hier die Slogans der Parteien über 1%, d.h. derjenigen die staatliche Wahlkampfkostenerstattung (aus Steuergeldern) bekommen:

    – Sonntag Jens Böhrnsen wählen (SPD) – 32,8%
    – Ganz klar grün (Grüne) – 15,1%
    – Komm auf die dunkle Seite der Macht (CDU) – 22,4%
    – Moin Bremen, was geht ? (Linke) – 9,5%
    – Was will die eigentlich ? (FDP) – 6,5%
    – Mut zur Wahrheit (AfD) 5,5%
    – Strafvollzug statt Schöner Wohnen (Bürger in Wut) – 3,2%
    – Mindesthirn für alle – auch für Lerer (DIE PARTEI) – 1,9%
    – Freie Hanfstadt Bremen (Piraten) – 1,5%
    – Stoppt A.I.D.S. – Agressive Intolerante Deutsche & Salafisten
    (Tierschutzpartei) – 1,2%

    4. Die Parteien sollten sich nicht beim Wähler bedanken, sondern bei den vielen Nichtwählern für den „Quatsch“ entschuldigen, denen sie ihnen als Wahlkampf vorgesetzt haben! Denn die zahlen „den Mist“ letztendlich auch!

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>