DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Gysis Flucht auf die Toilette

Erstellt von IE am Mittwoch 12. November 2014

Gregor Gysis Toilettengate

File:Gregor gysi 20050705 3.jpg

Da ist schon ein gemischter Haufen in dieser Linken beisammen, welcher voller Unverständnis durch die internationale Politik stolpert. Dieses musste nun auch, scheinbar für ihn völlig überraschend der Linke Fraktionschef Gregor Gysi verspüren, welcher sich am Montag in der Toilette des Bundestage einschloss, da er sich von einem Journalisten aus Israel bedrängt fühlte.

Dabei waren von Seiten des Journalisten sicher keine anderen Absichten im Spiel, wollte er doch nur eine Antwort auf seine gestellte Frage bekommen.  Er warf Gysi vor ihn als Antisemit bezeichnet zu haben. Selbst Schuld möchte man sagen, ist doch Die Linke darin Weltmeister alle diejenigen welche nicht haargenau in ihrer Spur marschieren mit den schlimmsten Ausdrücken einzudecken. Antisemit, Nazi oder auch Faschist scheinen die einzig gängigen Vokabulare zu sein, über welches viele Linke verfügen.

Ja und wer war wieder einmal als Brandbeschleuniger tätig? Natürlich die üblichen Verdächtigen aus dem Wagenknecht Regiment.  Höger, Groth und Hänsel, die Bikini Girls von dem Schiff im Mittelmeer, der “Marvi Marmara“ aus dem Jahr 2010. Eine gelungene Möglichkeit dem Cheffe etwas ans Zeug zu flicken?

Nun mussten sie sich also für ihre Aktion entschuldigen, vor Gysi und haben gleichzeitig damit auf ihre politische Unfähigkeit hingewiesen. Primitiver geht es wirklich nicht die eigene Partei immer wieder in ein schlechtes Bild zu setzen. Aber das können diese politischen Dilettanten bekanntlich  am Besten.

Jetzt streiten die Linken Strategen wieder einmal und die Ersten fordern bereits einen Parteiausschluss. Sie berücksichtigen aber bei ihren Forderungen nicht, dass nur Leute von der Basis ausgeschlossen werden. Also bitte notieren: Erst diejenigen welche die Tröge besetzen, haben in der Linken auch das Recht, frei ihre Meinung zu äußern. Oben Politik ist unten Kritik. In der Mitte sitzen  die Kopfschlächter, sprich Schiedskommissionen.

Hier ein Meinungsaustausch aus Facebook:

K.  L. : Wie ich gehört habe, haben sich die MdBs Groth, Höger und Hänsel bei Gregor Gysi entschuldigt. Offen gestanden: ich glaube, das ist nicht genug. Diese Entschuldigungen, entschuldigten Fehler (z.B. der Schal Inge Högers, auf dem es Israel nicht mehr gab) und starrsinnig gerechtfertigten Hassaktionen gab es mir schon zu oft. Die kaum zu übersehenden Schwarz-Weiß-Zuschreibungen zu Ursachen von Konflikten – hier des Nahost-Konflikts – und der obsessive Israel-Hass, der auch keine Kooperation mit Antisemiten scheut: eine sozialistisch-demokratische Partei kann sich solche Haltungen, meine ich, nicht leisten. Dass das immer wieder konsequenzlos bleibt, muss als Ermutigung begriffen werden. Ich kann nur sagen: Nicht in meinem Namen!

 M.  F. : Sind das die, die den irren Reporter eingeladen haben?

K. L. : Ja.

M. M. : Ja – aber nicht weniger irr sind die selber

M.  M. : Ausschluss jetzt!

M.  F. : Tja, wenn man vor lauter innerparteilicher Meinungsfreiheit die politische Hygiene vergisst …
S. S. : Völlig richtig. Der Parteiausschluss hätte eigentlich spätestens bei der Unterstützung der Gaza-Flottille erfolgen müssen. Und zwar sofort und kompromisslos.

U.  S. : Dürfte man nun endlich mal wissen, was genau und in welchem Zusammenhang den beiden „Irren“ politisch vorgeworfen wird, außer die Verfolgung eines Abgeordneten bis zur Toilettentür? Das hätte der Kollege van der Horst ja nun auch drauf, wenns Lacher bringt.

M.  M. : In der Zeit umd die Reichspgromnachtjährung mal einen Abgeordneten jüdischer Herkunft von Antisemiten durch den bundestag getrieben sehen, dabei nicht einschreitend und das ganze mitvorbereitend…..blanker Irrsinn oder bösartiger Antisemitismus. Beide genügend Grund zum Ausschluss.

U.  S. : Wieso Antisemiten? Ich versuche verzweifelt, die entsprechenden Vorwürfe begründet zu bekommen. Ich bekomme aber immer nur die Antwort, es seien Antisemiten. Ohne Begründung. Ich kenne die beiden nicht, weiß nichts von ihnen, außer, dass sie wohl selbst jüdischer Herkunft sein sollen.

M.  M. : Der eine setzt Israel mit den Nazis gleich, der andere dient ihm als Türöffner. Wie willste sonst solche Leute bezeichnen?

M.  R. : Cool… Können keine Antisemiten sein, weil sie Juden sind… *gähn*

M.  M. . Und da Deutsche dann nicht Antideutsch sein können, versteh ich nicht warum Höger und co. immer hysterisch aufschreien, wenn sie von denen hören.

U.  S. : Ja – das wäre wohl ein Grund zu diskutieren – aber ich finde dazu nix, außer die Behauptung.

M.  M. : Ich vertrau da Petra Pau, dass ihr Büro sorgfältig recherchiert hat.

M.  R. : Nimm Dir mal diese Arbeitsdefinition:http://www.european-forum-on-antisemitism.org/…/deutsc…/und vergleiche das mit gängigen Äußerungen der beiden Vortragenden mit Hilfe einer Suchmaschine im Internet.

U.  S. : Aha. Und wenn ich jetzt behaupte, Petra Pau hasst Rasenhockey, vertraust Du mir auch, ja?

M.  M. : @Uwe Nein, da ich noch nicht mit deinem Büro zusammengearbeitet habe und daher keinen Kompetenz ablgeich machen kann.

M.  R. : Was kann man denn an Rasenhockey nicht hassen?

U.  S. : Ich mit Petra Paus Büro auch nicht. Was ist denn das für eine abgefahrene Stimmungsmache?!

 M.  R. : Kannst Du bitte mal die Dir gestellte Aufgabe lösen und nicht ablenken?

R.  B. : Das mit der Antisemitismus-Definition könnt ihr morgen klären. Zwei Tage lang tagt in Berlin eine OSZE-Konferenz gegen Antisemitismus.

M.  M. : @Uwe Es scheint dir ja kein Problem zu sein wenn Nicht-Antisemiten um dne JAhrestag der Riechspgogromnacht einen jüdischen Abgeordneten mithilfedreier LINKEN-Abgeordneten durch den Bundestag treibt – dann wäre anscheinend ja alles oooookayyyyyy.

 A.  G. : warum sind denn Israelhasser wie Groth und Höger überhaupt in der Partei Die Linke?

M.  R: : Ich finde die EUMC-Definition ganz griffig. Will die OSZE tatsächlich eine neue Definition? Ich denke nicht, dass die Verteidiger der beiden Vortragsgäste auch nur im Ansatz an einer Sachdebatte zu den Vortragenden interessiert sind. #rasenhockey

 U.  S. : Guck an – jetzt darf ich mir also erst mal den Antisemitismus definieren lassen, bevor ich mich zu entscheiden habe, was Eurer Ansicht nach antisemitisch ist. Ihr habt doch nicht mehr alle Gurken im Glas. Tschüß.

 M.  R. : Ach definierst Du das für Dich selbst? Ciaociao!

M.  R.: Und wer ost eigentlich „Euch“? Ich hab mit der EUMC-Definition an meiner Uni gelernt…

Linke-Abgeordnete müssen sich bei Gysi entschuldigen

Tumult um Gregor Gysi: Mehrere Abgeordnete werden von der Fraktion gerügt, nachdem ein Israel-kritischer Journalist den Fraktionschef bedrängt hatte.

Die Linksfraktion im Bundestag hat mehrere ihrer Abgeordneten scharf gerügt, die eine Aktion gegen ihren Vorsitzenden Gregor Gysi unterstützt haben. Der Linke-Politiker war am Montagnachmittag in einem Flur vor seinem Bundestagsbüro von einem Israel-kritischen Journalisten bedrängt worden. Der Mann lauerte ihm vor seinem Büro auf, folgte ihm mit einer Kamera bis auf die Toilette und warf ihm vor, ihn öffentlich als Antisemiten bezeichnet zu haben.

Den Journalisten eingeladen hatten die zum linken Flügel gehörenden Abgeordneten Inge Höger, Annette Groth und Heike Hänsel.

Quelle: Der Tagesspiegel >>>>> weiterlesen

Bis aufs Klo verfolgt

Die linke Hetzjagd auf Gysi im Bundestag

Die israel-kritischen Polit-Pöbler Max Blumenthal und David Sheen bedrängten Gregor Gysi. Der lief vor ihnen weg. Ein Sprecher der Linken äußerte sich bei der B.Z.

Linke Hetzjagd im Bundestag! Aufgebrachte Journalisten beschimpfen Gregor Gysi (66), verfolgen ihn bis auf die Toilette. Der Linken-Fraktionschef drückt verzweifelt die Tür zu, brüllt: „Raus! Raus mit Dir!“.

Quelle: Berliner Zeitung >>>>> weiterlesen

[youtube FhRd3PvvFx4]

[youtube KQUpUGCfT3s#t=260]

——————————————————————————————————————————–

Grafikquellen   :

Gregor Gysi

Source http://archiv2007.sozialisten.de/service/download/fotos/gysi/index.htm
Author TRIALON/Kläber
Permission
(Reusing this file)
Alle hier bereitgestellten Materialien können frei verwendet werden, eine ausdrückliche Genehmigung der Linkspartei ist nicht erforderlich. Um Quellenangabe wird gebeten. (All here provided material can be used free. An expressed allowance of the Left Party is not necessary. Please name the source.)

Licensing

© The copyright holder of this file allows anyone to use it for any purpose, provided that the copyright holder is properly attributed. Redistribution, derivative work, commercial use, and all other use is permitted.

—————————————————-

[1] eine Rolle Toilettenpapie

Diese Datei ist unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung 2.5 generisch“ (US-amerikanisch) lizenziert.
Namensnennung: Brandon Blinkenberg

5 Kommentare zu “Gysis Flucht auf die Toilette”

  1. Albert S. sagt:

    Wer „Postengeschacher“ in der Linke anprangert oder Missstände laut anprangert, wird bis zum Sankt Nimmerleinstag verfolgt.

  2. Albert S. sagt:

    Der Linken-Abgeordnete Michael Leutert forderte die Organisatoren der Veranstaltung, seine Fraktionskolleginnen Inge Höger und Annette Groth dazu auf, ihr Mandat freiwillig niederzulegen. „Ich kann mit ihnen nicht mehr zusammen arbeiten.“ (men/bild)

    http://www.gmx.net/magazine/politik/gregor-gysi-empoert-uebergriff-bundestag-30204982

  3. Linksdrachenmaus sagt:

    Ein Mitglied des Bundesvorstandes auf Facebook:
    Viele meiner Genossinnen ackern und ackern haupt- und ehrenamtlich, um die Idee und die politische Praxis des demokratischen Sozialismus zu verbreitern, um für mehr soziale Gerechtigkeit und die Unterstützung von Ausgegrenzten, Geflüchteten, Marginalisierten zu sorgen, um Nazis, Rechtspopulisten und Rassisten zu bekämpfen….
    Es gibt so viel zu tun, hier und international und viele Mitglieder der Linken reißen sich den Hintern auf, auch um gesellschaftliche Mehrheiten im Kampf um eine bessere Welt und eine sozialere und demokratischere Gesellschaft zu erringen. Und immer wieder kommen selbsternannte Linke, ausgestattet mit MdB-Mandat und reißen mit dem A.. ein, was viele Genossinnen und Genossen vorher aufgebaut haben. Dann gibts ne Entschuldigung und gut ist? So geht das nicht. Es gibt legitime Kritik an der Regierungspolitik Israels und es gibt vermeintlich linken Antisemitismus. Und der ist mit meiner Partei unvereinbar

    Es ist richtig, dass in der Partei geackert wird. Der Großteil der Genossinnen ackert ehrenamtlich, damit eine kleine Clique im Karl Liebknecht Haus und in der Fraktion sich schamlos bereichern können.

    Liebe XXX, wenn Du schon so scharf kritisierst, dann musst Du auch konsequenterweise ihren Ausschluss aus der Partei beantragen.
    Jammern ohne was zu tun, das kann jede/r.

  4. Nachtwei sagt:

    Aber die Forderungen nach einem Rücktritt sind do nur bla,bla. Die verzichten doch nicht auf ihr Geld und wissen genau das keine entsprechende Maßnahmen folgen. Rausschmeißen aus der Fraktion ist das einzige Mittel.

  5. alter ego sagt:

    Als Gysi mal in einer TV-Sendung aufs Klo ging, war sein Mikro noch an. :-)

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>