DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Gysi sucht Mitverlierer ?

Erstellt von DL-Redaktion am Dienstag 13. August 2013

Geeignetes Personal für die Übernahme von Verantwortung: Null

Da wirft sich aber einer derbe ins Zeug um doch noch auf den Zug in die Regierung aufspringen zu können. Dabei, heute Hü und morgen Hott, dieses mal fiedelt Gregor Gysi seine betörende Melodie. Wobei, glaubt er denn wirklich als drittes Rad am Wagen innerhalb einer Regierung mitentscheidende Weichen stellen zu können? Mit was für einen Personal denn? Genau die Leute welche diese Partei in diesen Zustand geritten haben?

Picken wir uns doch nur einmal einen Kommentar zu diesen Artikel im Berliner Tagesspiegel heraus. Aus seiner Selbstbezeichnung  heraus, aus dem Saarland kommend? Was will Gysi mit Mitgliedern anfangen welche mit Scheuklappen herumlaufen und die Probleme in den eigenen Reihen nicht sehen? In einer LINKEN Partei? Brandbeschleuniger zum Untergang. Anbei, 16 Antworten nur auf diesen einen Kommentar, von insgesamt mehr als 130. Das ist Volksmeinung!

von saarfregatt
11.08.2013 11:43 Uhr

Warum noch wählen

Alle schimpfen über unser schwarz/gelbe Regierung.Aber wenn die Rede von den Linken ist, gibt es die Gespenster von SED,Sozialisten und Kommunisten.Man tut so als gäbe es im Westen keine Linken und die Partei rekrutiere ihre Mitglieder nur aus dem Osten.Ich wünschte mir Merkel,Rösler,Künast,Tritin,Gabriel und Konsorten hätten die Intelligenz eines Gysi oder Wagenknecht.Anscheinend sind aber alle mit Billiglöhnen,Rentenkürzungen und Bankenrettungen einverstanden die uns alle in den Ruin treiben.Warum machen wir dann Merkel nicht gleich zur Kanzlerin auf Lebenszeit.Queen Angie,das hat doch was.

Gregor Gysi fordert „Riesenruck“ von der SPD,
um Rot-Rot-Grün möglich zu machen

Eine rot-rot-grüne Koalition nach der Bundestagswahl? Bisher müssen immer noch alle Partner einer Hochzeit zustimmen. Gregor Gysi, Bundestagsfraktionschef der Linken, fordert von der SPD, sich einen Ruck zu geben.

Der Bundestagsfraktionschef der Linken, Gregor Gysi, hat die SPD aufgefordert, über einen Wechsel zu Rot-Rot-Grün nachzudenken. „Die SPD braucht einen Riesenruck“, sagte er im Interview mit dem Berliner „Tagesspiegel am Sonntag“. Wenn es nach der Wahl eine große Koalition gebe, werde die SPD irgendwann endlich bemerken, dass sie seit der Agenda 2010 nur abbaue. „Vielleicht wächst dann bei den Sozialdemokraten die Bereitschaft, die machtpolitischen Realitäten in diesem Lande ernst zu nehmen und über einen Wechsel zu Rot-Rot-Grün nachzudenken“, sagte Gysi.

Quelle: Tagesspiegel >>>>> weiterlesen

>>>>> HIER das N24-Sommerinterview <<<<<

Gregor Gysi im Gespräch mit Tatjana Ohm

Und das Interview des „Tagesspiegel am Sonntag“ welches heute Morgen auch Online gestellt wurde. Wobei interessant ist das Linke diszipliniert sein sollen. Die Disziplinierung ihrer Mitglieder wird in allen Parteien versucht, mit unterschiedlichen Erfolgen. Nur Linke Mitglieder welche sich solcherart Traktaten unterwerfen sind nicht mehr Links. Früher wurde diese Verhaltensweise unter dem Schlagwort „Preußische Tugend“ bekannt, welche mit Ausschlaggebend für die Entstehung der beiden letzten Weltkriege waren.

„Wenn es darauf ankäme,
wären wir disziplinierter als die SPD“

Linken-Fraktionschef Gregor Gysi fordert von der SPD einen „Riesenruck“ – damit Rot-Rot-Grün auch im Bund möglich ist. Im Interview spricht der Spitzenkandidat seiner Partei bei der Bundestagswahl daneben über die Leidenschaft der DDR-Bürger für Europa und Doping im Westen.

Herr Gysi, haben Sie in den Sommerferien einen Sprachkurs besucht?

Nein, ich komme leider nicht dazu. Ich finde auch nicht den richtigen Lehrer. Dabei hatte ich in meinem Leben schon einmal einen Englisch-Intensivkurs. Aber wenn ich je eine Fee oder einen Zauberzwerg träfe, wünschte ich mir, alle lebenden und toten Sprachen perfekt in Wort und Schrift zu beherrschen. Dann wäre ich der perfekte Kommunikator.

Und Sie hätten womöglich eine noch fehlende Voraussetzung für das Außenministeramt. Das wollen Sie doch haben, wenn es darauf ankommt?

Ich glaube keine Sekunde, dass ich nach der Wahl Minister werde.

Das muss auch nicht sein. Ich bin ja nicht mehr Mitte 30. Verändert werden muss die Außenpolitik aber sehr wohl. Beispielsweise muss man die Abkommen zwischen den Geheimdiensten stoppen, denen darf man gar keine Tür aufmachen. Dann würde ich gern mit den USA verhandeln, dass sie schnellstens ihre Atomwaffen aus Deutschland abziehen. Das Besatzungsstatut muss endlich aufgehoben werden. Und unser Land sollte eine wirkliche Vermittlerrolle im Nahen Osten spielen, dazu müssten wir uns gleichberechtigt für Israel und Palästina einsetzen.

Wäre das nicht eine schöne Rollenaufteilung für die Geschichtsbücher: Oskar Lafontaine, der die Linke groß gemacht hat, und Gregor Gysi …

… der dann Außenminister wird?

Quelle: Tagesspiegel >>>>> weiterlesen

——————————————————————————————————————————-

Fotoquelle: Wikipedia

Source http://archiv2007.sozialisten.de/service/download/fotos/gysi/index.htm
Author n.n.
Permission
(Reusing this file)
Alle hier bereitgestellten Materialien können frei verwendet werden, eine ausdrückliche Genehmigung der Linkspartei ist nicht erforderlich. Um Quellenangabe wird gebeten. (All here provided material can be used free. An expressed allowance of the Left Party is not necessary. Please name the source.)

2 Kommentare zu “Gysi sucht Mitverlierer ?”

  1. Klönsnack sagt:

    Ich hoffe, dass DL meine Worte veröffentlicht.
    In meinem Leben haben immer nur linke Ideologen mich gedemütigt, schlecht und arrogant behandelt. Sie haben mich und mir bekannte Bürger erpresst, bespitzelt und Rufmord getrieben. Sie haben versprochen und niemals gehalten. Sie haben ihre radikalen Ansichten verbreitet, die nie Realität werden können.
    Ich bin kein Ideologe irgendeiner politischen Richtung. Ich bin ein einfacher Bürger, der manchmal Hilfe brauchte wie jeder andere auch. Diese linken Ideologen haben mich immer im Stich gelassen was ich von anderen nicht sagen kann.
    Ich kann vor Rot-Rot-Grün nur warnen, denn dann haben wir das komplette Chaos im Land.

  2. Karl sagt:

    >>Ich kann vor Rot-Rot-Grün nur warnen, denn dann haben wir das komplette Chaos im Land.<<

    Ja, genau. Weiter wie bisher mit Schwarz-Geld.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>