DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Gysi auf Wikileaks !

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 18. Dezember 2010

Jetzt hat Wikileak auch DIE LINKE erreicht.

Datei:Gregor Gysi Die Linke Wahlparty 2013 (DerHexer) 02.jpg

Wie Spiegel Online berichtet soll in einer der Depeschen aus der Amerikanischen Botschaft auch über ein Plauderstündchen zwischen dem US-Botschafter Philip Murphy und Gregor Gysi die Rede sein. Gysi gilt nach dem Rückzug von Oskar Lafontaine aus der Parteispitze als größter Sympathieträger seiner Partei.

Innerhalb dieses Gespräches beruhigte Fraktionschef Gregor Gysi den US-Botschafter Philip Murphy, die Forderung  nach Abschaffung der NATO sei nur vorgeschoben, um Fundis in der Partei ruhig zustellen.

Linke Realos fürchten nun, dass nach Bekanntwerden von Gysis Äußerungen die Fundis in den eigenen Reihen wieder auf Deutschlands Austritt aus der Allianz drängen würden. Gysi selbst kann sich an den genauen Wortlaut des Gesprächs nicht erinnern, vermutet aber Übersetzungsfehler, da „das Gespräch auf Deutsch geführt wurde“. So sei die Behauptung in dem Dokument, er habe gegenüber dem Botschafter geprahlt, allein für den bundesweiten Erfolg der Linken verantwortlich zu sein, „auf jeden Fall falsch“.

IE

Nachtrag: Siehe auch:

Junge Welt

——————————————————————————————-

Grafilquwelle  :

Namensnennung Weitergabe unter gleichen Bedingungen Diese Datei ist lizenziert unter der Creative-Commons-Lizenz „Namensnennung – Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international“.
Namensnennung: DerHexer, Wikimedia Commons, CC-by-sa 4.0

3 Kommentare zu “Gysi auf Wikileaks !”

  1. ebook news sagt:

    Es geht weiter, wieder verliert wikileaks eine Bankverbindung. Visa, Mastercard, Paypal und jetzt die Bank of America: Die Großbank reiht sich bei den Unternehmen ein, die Zahlungen an WikiLeaks sperren. Vielleicht liegt es daran, dass wikileaks als nächstes Ziel eine amerikanische Grossbank anvisierte. Auf der anderen Seite wird man an diesem Beispiel sehen, ob es auch auf Seiten der Banken monopolistische Strukturen gibt. Das wäre wirklich nicht gut.

  2. Bundesdemokrat sagt:

    Botschafter aus anglikanischen oder befreundeten osteuropäischen Ländern die in Deutschland ihren Dienst versehen können meist sehr gut unsere Sprache. Das hat sich immer wieder gezeigt. Deshalb ist die Aussage von Gysi, das Gespräch sei auf Deutsch geführt worden und deshalb sein wahrscheinlich ein Übersetzungsfehler verantwortlich reichlich unglaublich.
    Die Aussage sich nicht mehr an den genauen Wortlaut erinnern zu können ist seit Kohl groß in Mode. Bei solchen Themen reicht die inhaltliche Erinnerung. Ist über die Nato in Verbindung mit den Fundis der Linken gesprochen worden? Gysi ist Rechtsanwalt. Das bedingt unter anderem eine sehr gute Gedächnisleistung.
    Aber wie gesagt: Mit Erinnerungslücken befindet er sich in guter Gesellschaft einschlägig bekannter Politiker.

  3. Sarrazin: "Ich h sagt:

    […] Zitat von augustus Staatskrise? Nein, eine Palastrevolution h

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>