DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

GEN-Futtermittel

Erstellt von Gast-Autor am Dienstag 15. Februar 2011

Nulltoleranz für Gentechnik!

Bildergebnis für Wikimedia Commons Bilder GEN-Futtermittel

Newsletter 03/2011
Dienstag, 15. Februar 2011 – 342.020 Abonnenten

Nulltoleranz für Gentechnik!

Die EU-Kommission will Futtermittel erlauben, die mit Bestandteilen illegaler Genpflanzen verunreinigt sind. Nächsten Dienstag wird in Brüssel entschieden. Deutschlands Stimme ist ausschlaggebend.

Unterzeichnen Sie unseren Eil-Appell!

Während des Dioxin-Skandals versprach Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner, Gift aus Futtermitteln zu verbannen. Doch jetzt will sie Plänen der EU-Kommission zustimmen, nach denen Futtermittel künftig mit Bestandteilen von illegalen Gentech-Pflanzen verunreinigt sein dürfen. Selbst nirgendwo auf der Welt zugelassene Gentechnik käme damit über Milch, Käse, Fleisch und Eier auf unsere Teller!

Nächsten Dienstag entscheiden die Ländervertreter in der EU über die Pläne der Kommission. Etliche europäische Länder – darunter Frankreich und Ungarn – haben bei der letzten Sitzung ihre Ablehnung signalisiert. Jetzt hängt alles an der Stimme Deutschlands. Fordern Sie Frau Aigner auf, nicht länger Politik für die Futtermittelindustrie zu machen. Sie muss dafür sorgen, dass Deutschland in Brüssel mit Nein stimmt!

Unterzeichnen Sie unseren Appell an Frau Aigner!

Nach der bisherigen Nulltoleranz-Regelung darf eine Ladung Mais oder Soja nicht verwendet werden, sobald in ihr Bestandteile von gentechnisch veränderten Organismen (GVO) nachgewiesen werden, die in der EU nicht zugelassen sind. Das ist den Futtermittelherstellern und -lieferanten ein Dorn im Auge. In Brüssel haben sie all ihre Lobbymacht spielen lassen, um die Kommission zur Einführung eines Grenzwerts von eine Promille zu bringen. Nicht zugelassene GVOs dürften damit ins Tierfutter – das dulden nicht einmal die gentechnikfreundlichen Vereinigen Staaten.

Und dies ist womöglich erst der Anfang: Eine Klausel im Kommissionsvorschlag erlaubt, Grenzwerte auch für Lebensmittel einzuführen und diese Grenzwerte nach oben anzupassen.
Jetzt muss Deutschlands Stimme die geltende Nulltoleranz-Regelung schützen. Wir wollen die Ministerin mit Zeitungsanzeigen auch dort an ihre Verantwortung erinnern, wo sie die Stimme der Verbraucher/innen am wenigsten ignorieren kann – in ihrem Bundestagswahlkreis südlich von München.

Fordern Sie ein „Nein“ von Ministerin Aigner!

Machen Sie mit einer Spende die Anzeigen möglich!

Was sonst bei Campact geschieht, erfahren Sie wie immer im Nachrichtenteil.

Mit herzlichen Grüßen

Astrid Goltz und Felix Kolb

1. Atom: Am 26. Februar für die Menschenkette proben

Am 12. März, zwei Wochen vor der Landtagswahl in Baden-Württemberg bilden wir mit zigtausenden Menschen eine Menschenkette vom Uralt-Reaktor Neckarwestheim bis zur Landeshauptstadt Stuttgart. Zwei Wochen vorher, am Samstag, den 26. Februar, mobilisieren wir mit einem bundesweiten Aktionstag für die Kette: In zahlreichen Städten sollen Auftakt-Menschenketten mitten in den Innenstädten entstehen, bei denen Flyer verteilt und Bustickets zur Aktion verkauft werden. Wenn es in Ihrer Region eine Auftakt-Menschenkette gibt, kommen Sie vorbei. Wenn nicht, organisieren Sie doch noch eine – wir unterstützen Sie dabei!

Alle Infos zur Menschenkette am 12. März…

Infos zu den Auftakt-Ketten…

2. Atom-Kurzfilm: Spielen Sie die Hauptrolle bei der Menschenkette!

In einer Menschenkette kommt es auf jede Hand an. Doch was passiert, wenn jemand fehlt? Das zeigt unser neuer Kurzfilm im Internet – mit Ihnen in der Hauptrolle. Schon fast 20.000 Menschen haben sich den Clip angeschaut. Schauen auch Sie den Film – und geben Sie unbedingt vorher Ihren Namen ein!

Kurzfilm zur Menschenkette anschauen…

3. Aktionstag: Stuttgart 21 bremst Nahverkehr aus!

Am 5. Februar nahmen in 40 Orten in Baden-Württemberg große Nahverkehrszüge aus Pappe an Fahrt auf und wurden von Stuttgart 21 ausgebremst. Über 4000 Menschen in 40 Orten zeigten kurz vor der Landtagswahl, dass das Prestigeprojekt Milliarden verschlingt – die für den Nahverkehr fehlen. Campact hat den landesweiten Aktionstag zusammen mit dem BUND organisiert.

Fotos, Filme und Berichte vom Aktionstag…

4. Theodor Heuss Medaille für Campact

Das Engagement der mehr als 340.000 Campact-Aktiven entfaltet vielfältige Wirkungen. Im April werden wir mit der Theodor Heuss Medaille der gleichnamigen Stiftung ausgezeichnet. Die Preisverleihung findet am 9. April 2011, um 10.30 Uhr im Weißen Saal des Neuen Schlosses in Stuttgart statt. Das Campact-Team reicht diese Anerkennung an alle Aktiven, Förderinnen und Förderer weiter und dankt für den tatkräftigen Einsatz.

Weitere Informationen…

5. Bewegungen anstoßen – über das eigene Leben hinaus

Welche Menschen, Ziele und Ideale sind mir wichtig? Wie kann ich sie auch nach meinem Tod unterstützen? Mit diesen Fragen beschäftigt sich eine neue Broschüre der Bewegungsstiftung, die Campact in der Vergangenheit gefördert hat. Die Erbschaftsbroschüre enthält neben praktischen Informationen zum Thema Testament und Erbschaft auch Erfahrungsberichte von Stifterinnen und Stiftern der Bewegungsstiftung.

Die kostenlose Broschüre kann hier bestellt werden…


Aktuell, kritisch, aktiv! Mischen Sie sich ein und gestalten Sie Politik! Nirgendwo geht das so umfassend und schnell wie bei uns. 342.020 Menschen sind schon dabei. Innerhalb weniger Minuten verleiht Campact Ihnen eine Stimme!Mit Ihrem Abo des Campact-Newsletters sind Sie Teil des Netzwerks. Unterstützen Sie Campact!

 

Astrid Goltz | info@campact.de | Campact e.V. | Artilleriestraße 6 | 27283 Verden | campact.de

—————————————————————————

Grafikquelle :Kretinismus, Kupferstich um 1815

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>