DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Mit Blocks als Kellner

Erstellt von IE am Mittwoch 28. Januar 2015

Ganz Bottrop folgt der Linken Einladung

Hier wird geschlemmt

Das ist aber einmal eine Einladung welche auf der Website des Linken KV Bottrop ausgesprochen wird. Den Jahresauftakt für ein kämpferisches neues Jahr möchte man begehen mit Bündnispartnern und Freunden.  Der KV Bottrop ist doch das Privateigentum eines Günter Block, dem ehemals versagenden Geschäftsführer im Landesvorstand, welcher einst nicht wieder gewählt wurde. Obwohl er glaubte dort lebenslange Ansprüche auf den Posten einfordern zu können.

Und nun will der Günter kämpfen? Alleine, oder als Schütze Arsch im letzten Glied ähnlich seiner heutigen Wertschätzung in seiner Partei? Freunde, – sind doch gar nicht mehr vorhanden sondern haben lange das Weite gesucht. Selbst das Gros der Gewerkschafter hat sich wieder ihrer Ursprungspartei angeschlossen nachdem aus der Linken nur heiße Luft geblasen wurde. Wir beobachten sehr genau wie diese Spiegelfechtereien wohl aussehen mögen? He, Du Böser, lass das.

Da treffen sie dann wieder aufeinander Pat und Patachon, die eineiigen Zwillinge aus der Linken und natürlich wird bei solch einer Prominentenliste auch ordentlich aufgefahren. Vielleicht auch entsprechendes Geflügel denen Günter zuvor die Flügel gebrochen hat?  Seltsam auch, der Nachbar, der große Landesboss Ralf Michalowsky wurde wohl nicht geladen, da Günter immer die erste Geige spielen muss und niemanden über sich akzeptiert.

Mit dem Bubi  Movassat und der OB-Frau Remmers, – macht wohl jetzt auch in Werbung, bestimmt als erste Linke, wird er schon zurechtkommen, während er sich gegenüber Özlem Alev Demirel, der  Landessprecherin der Linken wohl sehr zurücknehmen muss, was seinerzeit bei seinem Mündel aus Ahlen wohl vollkommen aus dem Ruder lief. Diese verlor doch vollkommen ihre Fasson bei dem Versuch mit Ausländischen Mitbürgern zu kooperieren. Da konnte der Günter die alte Schachtel wohl nicht stoppen. Die Mitbürger taten ihren Unmut anschließend innerhalb eines offenen Briefes kund und verließen später auch überwiegend die Partei.

Interessieren würde auch, ob wohl Mitglieder der AfD oder der NPD erscheinen werden. Müssen sich doch jetzt nach dieser großen Siegesfeier in Berlin die Deutschen Linken den Griechen anpassen und sich auf eine Zusammenarbeit mit „Rechten Populisten“ einstellen. Da werden die Federn in den gemeinsamen Betten aber fliegen. Hat Gorbatschow nicht einst schon vorausgesagt: „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben“ ?

Der Dumm schwätzende Wendehals, Frau Hummerknecht dreht schon einmal die ersten Pirouetten und versucht die Unterschiede zwischen Griechischen und Deutschen Faschisten zu erklären. Erst das Komasaufen auf der Siegesfeier in Berlin wo schon der Eindruck entstehen sollte, als hätte die Linke hier Merkel abgewählt. Noch nicht einmal ihre Siege gönnt die Linke den Griechen. Wie schön das schon einen Tag später die Ernüchterung folgt.

Auch beim Günter übrigens dem die Siegesgesänge wohl im Hals steckenblieben. Oder hat er die ganze Tragweite dieser griechischen Tragödie nicht richtig verstanden? Selten wurde in diesem Land über eine politische Splittergruppe so gelacht. Und das Desaster hat gerade erst begonnen zeigte doch der Wähler erst bei den letzten Wahlen wie schnell die Gunst einer Partei beim Volk nachlässt. Keine Leistung und schon wandern die Wähler. Die passen sich in der Geschwindigkeit den Parteihoppern an welche ausschließlich auf die Suche nach neuen Einnahmequellen sind. .

Die Linke

———————

Fotoquelle: Wikipedia – Urheber Patsy Lynch public domain

Mitte: Fotoquelle: Screenshot / Die Linke Bottrop

6 Kommentare zu “Mit Blocks als Kellner”

  1. Didi sagt:

    Wenn Günter Blocks und Co wüssten, das sie sich in Räumen befindet, die 1940 vom Polizei-Ausbildungs-Bataillon Recklinghausen, RE: Polizeibataillon 256, Kaserne, Bottrop, Prosperstraße 73,
    benutzt wurden, dann müsste ihm das Essen im Halse steckenbleiben.

  2. DKW sagt:

    Dem Superlinken G. Blocks gehen wohl die Themen aus.

    So beschäftigt er sich nun schon wieder mit den von der Stadtsparkasse Bottrop verteilten, EK Preis so etwa 4,50€ , Edeltaschenkalender und fordert:
    Zitat: LINKE: Kolüsch statt Kalender – Sparkasse soll künftig an Suppenküche spenden. Zitat Ende:
    Quelle:
    http://www.lokalkompass.de/bottrop/politik/linke-koluesch-statt-kalender-sparkasse-soll-kuenftig-an-suppenkueche-spenden-d511814.html/action/posted/1/#comment1592274

    Blöd ist nur: Er selbst veranstaltet erstmalig einen Neujahrsempfang.
    Reaktionen gibt es bei soviel Arroganz natürlich umgehend.

    Dann seien Sie als DIE LINKE ein Vorbild für die Sparkasse und machen den Anfang und Spenden 1000€ für die Kolüsch. Das würde der Kolüsch sicher helfen“, glaubt Udo Massion aus Gladbeck…

    Die Linke? Falsch, Herr Blocks ist in Bottrop die Linke und der denkt stets erst an das was andere machen könnten. Er selbst lädt, statt zu Spenden, zum Neujahrsempfang am 30.01.15 um 18:00Uhr ein.

    Wenn ich die Kosten für die Benutzung der Räume, für die Getränke und für die Speisen berechne, werden auch locker 1000,00€ zusammen kommen. ….
    …..
    Hoffentlich werden die Leute die die Kolüsch besuchen, über diesen Satz in der Einladung unterrichtet,

    Über Ihr/Dein Kommen würden wir uns sehr freuen.
    und nutzen die Gelegenheit sich zu bedienen.

  3. Barney sagt:

    Woher kommt nur die „Ich-will-berühmt-sein-Psychose“ ? 😀

  4. Zwei-pickel-laub sagt:

    Seid dem 14.01.2015 war auf den Seiten der LINKEN Bottrop die Einladung zu lesen. In dieser Einladung stand, zuum nachlesen bitte das rot Markierte DIELINKE angeklicken

    Über Ihr/Dein Kommen würden wir uns sehr freuen.

    Heute wurde die Einladung, für morgen, mit einem Satz weniger im Lokalkompass Bottrop platziert.

    http://www.lokalkompass.de/bottrop/politik/neujahrsempfang-der-bottroper-linken-d511920.html

    Dieser Satz fehlt.
    Über Ihr/Dein Kommen würden wir uns sehr freuen.

    Die Herrschaften wünschen keinen Kontakt zum Bürger, sie wollen also unter sich bleiben

  5. Didi sagt:

    Merkwürdig, sehr merkwürdig wie dieser Herr Blocks vorgeht.
    Klickt man am Ende des Artikels, DIE LINKE, an, erscheint das Original der Einladung vom 14.01.2015.
    Diese Einladung beinhaltet diesen Satz.
    ***Über Ihr/Dein Kommen würden wir uns sehr freuen***.

    Da dieser Satz hier fehlt.
    Da auch an keiner anderen Stelle eine den Bürger ansprechende Einladung ausgesprochen wird, schließe ich daraus: Dieser hier angekündigte Neujahrsempfang der Bottroper LINKEN ist nicht für die Öffentlichkeit bestimmt

    Die Herrschaften wollen also unter sich bleiben.

    Weshalb diese veränderte Einladung nochmals veröffentlicht wird, wird da Geheimnis des Herrn Günter Blocks, seines Zeichen Chef der örtlichen Partei DIE LINKE bleiben.

  6. zwei-pickel-laub sagt:

    @ Barney,

    warum nur dachte ich, als ich diesen Kommentar in der FAZ gelesen hatte, an einen in Oberhausen wohnenden, aber in Bottrop sein Unwesen treibenden, selbsternannten Spitzenpolitiker.

    Zitat:
    Der Tacheles Martin! Bleibt halt leider ein alter SPD Funktionär und verhinderter Alk-Choleriker.
    Jürgen Matuttis  (AlleswirdNichts) – 29.01.2015 14:46
    Folgen :

    Manchmal ist es besser sich wieder ein Glas zu gönnen (wenn man gelernt hat damit souverän umzugehen) um gelegentlich etwas Druck aus der Hütte zu lassen anstatt unter permanentem Überdruck immer wieder undifferenziert herum zu bellen! Martin Sch. Wesen, geprägt von seiner offensichtlich noch immer nicht komplett überwundene Alkoholsucht (Unkontrollierter Wechsel zwischen Größenwahn und depressiver Demut = Instabile Person, verwaschenes Profil! Von Selbstzweifeln durchsetzte notorische (teilweise cholerische) Besserwisserei die das Gemeinte schnell als undifferenziert arrogant vermittelt!) ist sicherlich mit ein Grund warum dieser Mensch niemals einen wirklich souveränen Auftritt in der ersten Reihe hinbekommen wird. Was nicht heißt dass der Affenstall um ihn herum mehr auf der Platte (in der Birne, der Flasche usw.) hat. Martin.. geb dir mal ein Pils und „reflektiere lieber ernsthaft warum es früher absolut nicht ohne ging“ und werd locker! Dann klappt es auch mit Ouzo-Griechen!
    Zitat Ende:0

    Quelle:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/europaeische-union/martin-schulz-reist-zu-tsipras-nach-griechenland-13396795.html

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>