DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

es wird weiter gewulfft

Erstellt von UP. am Samstag 14. Januar 2012

Der Hosenanzug macht es vor –
es ist die bevorzugte Strategie Merkels.

File:Karikatur Auswirkungen Vogelgrippe.jpg

Einen ausgezeichneten Kommentar finden wir in der Rheinischen Post (RP); so etwas hätte man in diesem konservativen Blatt eigentlich nicht erwartet.
Dem ist kaum etwas hinzuzufügen; Wulffs Verhalten ist „C“DU-Masche: Aus-sitzen – oder es zumindest versuchen.

Man sollte einen solchen Präsi schlicht davonjagen können – ohne Dienstwagen und staatliche Kohle. Allein wenn ich daran denke, dass dieser Typ von seinem eventuellen „Ehrensold“ Parties mit Maschmeyer & Co veranstaltet, verursacht bei mir Brechreiz.

Es ist dabei kaum zu glauben, dass mehr als 50 % der Deutschen ihn weiter im Amte sehen möchte. Quelle: ARD; sie lügen mutmasslich in ihren Statistiken, die Presse-Mainstreamer; wie so oft.
Dazu sage ich: „Hut ab“ (nicht wirklich) vor Bild. Sie wird nicht mehr locker lassen.
Mäuschen möchte ich deswegen gern einmal bei Kaffeekränzchen von Merkel, Liz Mohn und Friede Springer sein.

Klicke HIER
UP.

——————————————————————————————————-

Grafikquelle    :     Auswirkungen Vogelgrippe

This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.
Attribution: Xylophilon at the German language Wikipedia

6 Kommentare zu “es wird weiter gewulfft”

  1. Thomas A. Bolle sagt:

    weitere Links:

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,809132,00.html

    http://www.nachrichten.t-online.de/nachrichten-deutschland-aktuell-alle-news-des-tages-aus-deutschland/id_12347292/index

  2. emschergenosse sagt:

    Wie spricht die Frau mit dem Hosenanzug in ihrer schnoddrigen Art und Weise?

    „Die Affäre Wulff hat die Würde des Bundespräsidentenamtes nicht beschädigt.“

    Damit sagt sie, dass es eine Affäre ist; na – das ist doch schon mal etwas.
    Und die Sache mit dem Kaffeekränzchen ist natürlich interessant. Ich kann es mir eigentlich nur so vorstellen, dass s’Merkel den Wulff abzuschiessen geneigt ist.
    Der Ausflug in die Anden zeitigt womöglich wohlterminierte ’spätfolgerische‘ und logistisch ausgeklügelte Reaktionen, die auch noch auf stämmigen psychologischen Säulen stehen.

    Ist es die Rache einer meck’pommer’schen Maid, die bereits mit dem knappen Ergebnis im dritten Wahlgang begonnen hat?
    Ausgerechnet BILD stänkert den BP an. Wenn das nicht beim Kaffeekränzchen ausgeheckt wurde … – Kriemhilds Rache!?

    In diesem Sinne baldige Neuwahlen – des Parlamentes! Wulfs „Schicksal“ ist längst besiegelt. FRAGE DER ZEIT wäre schon zuviel gesagt.

    Die Merkel ist cool „wie d’Sau“; der kann man einiges zutrauen. Man erinnere sich daran, wie sie Kohl abserviert hat. Und Schäuble mag es immer noch nicht glauben, dass er Minister ist – von Merkels Gnaden. Der meint immer noch, alles sei mit rechten Dingen zugegangen.

    Aber die Bombe wird platzen, Kriemhild hat auch nicht überlebt.

  3. GillaSchillo sagt:

    Wulff ließ sich von Unternehmer Zimmer bezahlen

    Beim Oktoberfest 2008 erhielt Christian Wulff nach Medienberichten von Unternehmer Groenewold ein Upgrade für eine Suite. Davon will der Politiker nichts gewusst haben!

    http://www.welt.de/politik/article13815578/Wulff-liess-sich-von-Unternehmer-Zimmer-bezahlen.html?wtmc=Newsletter.NL_Weltbewegt

  4. Thomas A. Bolle sagt:

    Also, der Staatsrechtler von Arnim kommt in seinen Gutachten zu dem Ergebnis, dass Wulff die Grenze zur Strafbarkeit überschritten hat. Dieses Gutachten wurde von mehreren Professoren und Kollegen geprüft, die zum gleichen Ergebnis kommen. Also wer leitet jetzt das Verfahren ein?
    Mir reicht es!
    Und wenn ich dann noch Kommentare von Mitmenschen lese, die das alles gar nicht so schlimm finden… – und außerdem könnte man ihm ja eine zweite Chance geben.

    Dazu kommt, wenn jemand den BP beleidigt oder in seiner Ehre herabwürdigt, muss derjenige mit DREI Monate Gefängnis rechnen. Wann haut dieser Typ endlich ab?

  5. aldibe sagt:

    Der Unternehmer soll auch die Kosten für das Wulff’sche Kindermädchen vorgestreckt haben, per EC-Karte, Wulff habe dann in bar erstattet.
    Wie bezahlt man eigentlich ein Kindermädchen mit EC-Karte? Hat ein Kindermädchen denn heutzutage ein kabelgebundenes Kartenlesegerät dabei, dass sie wie einen Dackel an der Leine hinter sich her zieht?

  6. UP. sagt:

    …da mag das Wulffle gerade nicht flüssig gewesen sein; kann ja mal meistens passieren.
    Das Ausbund-le von sitte und anstand, vorbild und würde, dieser Wulff. Und ein Köhler, der von Steuergeldern bezahlt wird, äussert Verständnis.
    Das ist allen Vorgängern schlicht geistig in’s Gesicht geschlagen. Ein Theodor Heuss (Papa Heuss) wird sich im Grabe umdrehen, um dieses Elend nicht „ansehen zu müssen“. Heuss war übrigens FDP-Mitglied, Mitglied einer Partei, die es heute nicht mehr gibt.

    Diese Kindermädchen ziehen übrigens kein kabelgebundenes Kartenlesegerät hinter sich her, sondern sind modernst hotspotmässig venetzt per internetz-fähigem Kleincomputer mit integriertem Kartenleser und Fingerprint-ID.

    Wo liegt übrigens die Quelle dieser Nachricht? Besser wäre es mitzuteilen, wo gefunden.
    UP.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>