DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Doppeldecker an der Saar?

Erstellt von IE am Mittwoch 2. Mai 2012

Claudia Kohde-Kilsch – Neue Sprecherin der
Linken Landtagsfrakrion

Claudia Kohde-Kilsch 2012-03-16.JPG 

Jetzt wird es also auch offiziell verbreitet was im Saarland schon seit längeren gemunkelt wird: Die frühere Profi-Tennisspielerin Claudia Kohde-Kilsch wird Sprecherin der von Oskar Lafontaine geführten Fraktion der LINKEN im saarländischen Landtag. Die Bekanntgabe wurde vermutlich bewusst vom 1. April auf den 1. Mai verlegt da niemand mit solchen Dingen einen Aprilscherz treiben würde.

Als vorschnelle Beurteilung möchte man nun sagen, eine große Ehre für Kohde-Kilsch und eine große Blamage für den saarländischen Landesverband. Aber wie gesagt das wäre vorschnell da viele es auch andersherum sehen könnten.

Aus der Distanz gesehen schon erstaunlich in einen Landesverband gerade für die Position eines Sprechers oder einer Sprecherin keine/n vom Fach zur Hand zu haben, sondern solch eine Aufgabe einen politischen Neuling anzuvertrauen? Oder gerade darum? Wurde Fachfremdes gesucht da nur dumpfes Nachplappern gefordert und politisches Wissen unerwünscht ist? War die Vorgängerin vielleicht über qualifiziert? Oder war insgeheim Frau Pia Döring für diese Position bereits vorgesehen, welche aber ihren Platz nach der überraschenden Um-Missionierung natürlich nicht mehr einnehmen konnte.

Wir von DL erwarten nun erdrutschartige Umwälzungen welche sich aus der Fraktion heraus auch auf den saarländischen Landesverband ausbreiten könnten. Haben wir doch nun neben Linsler und Bierbaum eine dritte Person in der Fraktion welche sich nun regelmäßig zu einem aus dem Skat-Spiel bekannten, politischen „null – ouvert“  treffen könnten. Allen Nicht- Skat SpielerInnen sei hier gesagt, zu einem Null – Spiel kann es nur kommen wenn alle beim Reizen passen, was heißt, die 18 nicht halten. Bei den zwei Männern auch logisch. Der Gewinner des Spiels hat zum Schluss die wenigsten Zähler gesammelt. Hat doch viel Ähnlichkeiten mit der Politik, oder auch den Landwirten. Dort heißt es doch: „Die dümmsten Bauern ernten die dicksten Kartoffeln“

Wichtig sicher als Qualifikation in der Partei auch der Doppelname. Neben Lafontaine-Wagenknecht jetzt auch Kohde-Kilsch was dann ja auch einmal gemischte Doppel möglich machen würde. Es muss ja nicht immer gleich als Ziel eine Meisterschaft angestrebt werden. Einfach ein lockeres Spielchen unter Amateure.

„Ich hoffe, dass ich politisch viel lernen kann“ lesen wir in der Presse. Die Stelle sei ihr von Lafontaine selber angeboten worden heißt es weiter und so gibt sie zu, schon mit einer Zukunft als Politikerin zu liebäugeln. Die LINKE stehe ihr nahe, aber ein Mitglied der Partei sei sie nicht. So hat der Meister also eine neue Favoritin gefunden und sämtliche Mäuse und an den Beiträgen der Mitglieder nagenden, im politischen Verband, werden nun noch härter um ihre Pfründe buhlen müssen, da die goldenen Nüsse ihres Cheffe nun einmal nicht beliebig teilbar sind.

Es wird sich nun ehe ein jeder der bisweilen glaubte die Ping-Pong Profis hätten mit jedem Schlag nach dem Ball während ihrer langen Laufbahn auch einen Teil ihres Gehirn zertrümmert, eines besseren belehren lassen müssen. Das überlaute Stöhnen und Seufzen im Spiel ist ja auch nur bei einigen zu hören. Es wäre auch nicht fair in diesen Zusammenhang gleich wieder auf das schwäbische Bobbele zu verweisen.

„Einen besseren Mentor als Oskar kann ich mir gar nicht vorstellen“ lässt Claudia heute weiter verbreiten und diese Aussage verblüfft und macht gleichzeitig nachdenklich, da gerade sie in ihrem bisherigen Leben einschlägige Erfahrungen mit entsprechenden Mentoren gemacht hat. Ist doch von den mehr als drei Millionen D-Mark welche sie in ihrer Karriere als Preisgeld erspielte, nichts mehr übriggeblieben. 2011 meldete sie Privatinsolvenz an. Dem SZ Magazin sagte sie damals das ihr Stiefvater und gleichzeitiger Manager sie um ihr ganzes Vermögen gebracht habe.

Es gibt Menschen welche aus der Erfahrung heraus lernen und im Umgang mit neuen sogenannten Mentoren Vorsicht walten lassen. Es ist bekannt das gerade viele der alten Mentoren aus der Politik alten überreifen Pflaumen gleichen welche voller Würmer stecken. Wir sollten ihr auch einmal Glück für ihr weiteres Leben wünschen.

—————————————————————————————————————————

Grafikquelle   : : „© Superbass / CC-BY-SA-3.0 (via Wikimedia Commons)“

77 Kommentare zu “Doppeldecker an der Saar?”

  1. pontius pilatus sagt:

    Noch viel lernen? Wer so ein Amt annimmt, sollte bereits was an Wissen mitbringen. Und Lafo hat es ihr angeboten? Haben andere in der Fraktion nichts zu melden oder entscheidet Lafo – wie so oft- nach Gutsherrenart? Aber die Fraktion scheint ja zu spuren, aus Angst, das nächste Mal nicht mehr am Fleischtrog zu sitzen

  2. Diogenes sagt:

    Das Saarland funkt anders als alle anderen Landesverbände, denn hier entscheidet nicht der Landesvorstand, obwohl dafür gewählt, sondern einzig der „Pate“, der Parteigründer vom Oberlimburg.

    Attraktivität also soll journalistisches Können und politische Erfahrung und LINKE Parteiverbundenheit ersetzen. Zugleich wurde Birgit Huonker höchstwahrscheinlich „abgesägt“. Falls dies zutrifft, könnte der Partei mit ihr der nächste Austritt und in Riegelsberg die nächste Fraktionsverkleinerung bevorstehen.

    Bemerkenswert ist nur, dass der LINKE die Verluste an Mitgliedern und Mandatsträgern völlig gleichgültig zu sein scheinen, wenn man die Einbrüche allerorts betrachtet. Merken die Obertanen nicht, dass sich die Partei bereits im freien Fall befindet? Dennoch macht OLaf unverdrossen so weiter, als schrieben wir 2007, als sei er immmer noch unersetzbar, als habe er noch immer die Fäden in der Hand.

    Die kommenden Wahlen in S-H (6.6.) und NRW (13.6.) aber werden aufzeigen, dass die West-LINKE in nur drei Jahren zu einer selbstverschuldeten Karikatur ihrer jungen Vergangenheit geschrumpft ist. Was inzwischen auch für OLaf gilt. Jetzt abzudanken wäre daher die allerletzte Chance, sich vor der Lächerlichkeit zu bewahren, die ein längst verbrauchter, sich dennoch an die Macht klammernder Polit-Oldie der Öffentlichkeit bieten würde. Der viel zu späte Abgang Adenauers läßt grüßen.

  3. J. Schnubel sagt:

    Dieser Schachzug oder Ball war ein Fehler, meiner Meinung nach, denn es werden noch mehr Mitglieder austreten. Backpfeifenstrategie gegen die eigenen Leute. Da gibt es bestimmt auch welche mit bereits vorhandenem Wissen. Aber wer sind die schon – keine „Superstare“.

  4. David sagt:

    Irgendwie stellt sich diese Partei an der Saar immer mehr ins Abseits… Und Olas und vlt auch andere denken das wär ein marketing-tech. genialer Schachzug.
    Die wissen echt nicht mehr was in den Köpfen der Leute vorgeht. Geht mal raus zu den Leuten und hört denen zu und dann etwas meht Demut zeigen und sich nicht für oberschlau halten.

    Welche Drogen nehmen die?

  5. saarlaender sagt:

    #3

    Die gibt es, z.B. Dagmar Trenz, Manfred Klasen, Dr. Ulrike Voltmer (alle drei aus Saarbrücken) und Dr. Wolfgang Willems aus Sulzbach.
    Alle vier wären bestens geeignet für das Amt des Pressesprechers, besser als die neue Pressesprecherin.
    Die Liste erhebt übrigens keinen Anspruch auf Vollständigkeit, falls ich jemanden vergessen haben sollte.

  6. aldibe sagt:

    Seit wann ist Kohde-Kilsch ein Superstar? Als Tennisspielerin war sie gerade mal so mittelmäßig und vom Neid verfressen gegenüber Steffi Graf.
    Und heute ist Kohde-Kilsch eine bankrotte abgehalfterte Ex-Tennisspielerin. Sind das die Superstars, die die Linke braucht?
    Da gibts bessere Leute in den eigenen Reihen

  7. Kassandra sagt:

    Vielleicht gelangt Claudia ja mit dummem Politikergefasel wieder auf einen grünen Zweig

  8. ichbins sagt:

    unglaublich was da abläuft… ein Kalauer jagt den nächsten.

  9. Gilbert Kallenborn sagt:

    Vor allem, wenn das kein Druckfehler war:
    Miss Schmetterball ist NICHT MITGLIED DER PARTEI DIE LINKE -Biggi Huonker wars zumindest, sogar MdL .. -also wird hier ein ARBEITSPLATZ merke: Soziale Gerechtigkeit in der Linkspartei an Nichtlinke -warum eigentlich ???-vergönnert. Wer steckt dahinter?
    Schon wieder ein Obergeiler ???
    Daß Oskar blonde Frauen mag, ist ne alte Tatsache an der Saar, wurde im Alter aber, siehe Sarah – Farbenblind schwarz. Das seltsame an der Debatte ist -keiner fragt -warum wurde die Huonker gefeuert??? Nur ich, der Mann, den sie „tötete“ (anstelle mit ihm einen Pakt zu schliessen, wider die Mächte der Finsternis, ward sie nun von diesen selber verschlungen, aber richtig…wer anderen einen Parteiausschluss gräbt, fällt selbst in die Entlassungsgrunbe hinein ,,,)
    Oder: warum wurde nicht, z.B.Julia auch- blond, Maus; Pressesprecherin, Kohde-Kilsch dafür LSK Chefin. Keiner hätte den Unterschied bemerkt. Alle verdienen gut, u.U. besser.
    Vielleicht sogar bessere LSK-Sprüche? Man muss überhaupt nicht Voll -(daneben) Jurist sein, um eine LSK anzuführen. Die Beachtung der Satzung würde genügen. -Genau darinn liegt das Dilemma der Saar-Postenpolitik.
    Sie ist undurchschaubar. Blonde Frauen werden neben alte Politsäcke gesetzt, zum Auflockern des Gruselkabinett der verbissenen Gesichter. Was hat die Huonker verbrochen…das interessiert mich…immer abnicken und doch -weg mit!
    Der Dank des Oskar Lafontaine.
    A Kick in the Ass.

  10. AntiSpeichellecker sagt:

    Es gibt wirklich Menschen, die für Geld alles tun. Aber die Politik schreibt ja keine Intelligenz oder Qualifikation vor.

  11. Schadenfroh sagt:

    Ich bezweifele bei diesen unqualifizierten Kommentaren, dass überhaupt jemand von euch Frau Kohde-Kilsch kennt, geschweige denn ihr Niveau besitzt. Einfach nur noch peinlich. Was die sportliche Karriere von Frau Kohde-Kilsch betrifft, solltet ihr euch einfach mal informieren, denn wer lesen kann ist klar im Vorteil!

  12. Advocatus Diaboli sagt:

    Das plötzliche Auftauchen von KK als Presseprecherin ist in Wirklichkeit ein weiteres Zeichen für die Demokratur an der Saar.
    Um „positiv“ in der Presse vertreten zu sein, zauberte Oskar Claudia KK aus dem Hut.
    KK ist noch nicht mal Mitglied der Partei ist. Das sagt doch alles.
    KK bekam ihren Mund nicht auf, als es um ihre Milliönchen ging und will jetzt für den kleinen Mann die Milliardchen jonglieren?

    Oskar ist immer für eine Überraschung gut.
    So braucht er am 06.05. und 13.05. nicht persönlich vor der Presse zu erscheinen und das Wahldesaster zu kommentieren.

  13. Schadenfroh sagt:

    Auch das ist erstunken und erlogen – KK hat öffentlich und im Tv über diese Dinge geredet..bei Frank Elstner…..

  14. BaronRouge sagt:

    Schadenfroh

    Je suis votre plus grand fan

  15. NapoleonX sagt:

    @ Schadenfroh
    Un grand merci pour le rapport.
    Tu es le plus grand acteur au monde.

  16. Schadenfroh sagt:

    Je sais……..

  17. Joopi Heesters sagt:

    @ Schadenfroh

    Hast du auch meine Haarfarbe oder woran liegt deine blinde Verbundenheit zu gewissen Personen?

  18. Schadenfroh sagt:

    Ich frag mich gerade auf welcher Weltrangliste Ihr Euch auf den vordersten Plätzen rumtummelt? Kaputtlach?
    ……oder ich stelle mir gewisse Damen im Tennisroeckchen vor…..Vorsicht Mund zu – sonst steckt der Ball im Schlund….

  19. Schadenfroh sagt:

    Ach ne …..Joopi kann singen….im wahrsten Sinne des Wortes….aber wer flüstert Dir die Melodie?….

  20. Bednarek sagt:

    Oskar muss „verschwinden“ wie alle Lakaien/innen, die ihm die ganze Zeit blind folgten. Dazu gehört scheinbar auch Schadenfroh.

  21. aldibe sagt:

    Kohde-Kilsch hat zu einer Zeit gespielt, als nicht viel Konkurrenz unterwegs war. Als Graf kam, war es aus mit der großen Karriere, und das neidische Gebrabbel ging los. Es ist erst ein paar Monate her, da musste Kohde-Kilsch nochmals nachlegen. Steffi habe im Doppel absichtlich verloren, weil sie Kohde-Kilsch keine Medaille gegönnt habe. Ach nee, und deshalb verzichtet Graf auch auf eine Medaille? Noch unlogischer gehts wohl nicht. Stelle fest: Kohde -Kilsch fehlt es an logischem Denken und selbst nach Jahrzehnten ist sie noch nachtragend. Und jetzt erklärt mir mal einer, warum man mit diesen Eigenschaften Pressesprecherin bei Oskar werden kann!!!????

  22. vera sagt:

    Schadenfroh du bist ein Arschloch.

  23. GelberStift sagt:

    WDR Kölner Treff vom 16/03/12, Interview mit Kohde-Kilsch

    http://www.google.de/imgres?q=Kohde-k&hl=de&biw=1333&bih=608&gbv=2&tbm=isch&tbnid=fAtC8j1N6brrDM:&imgrefurl=http://www.wdr.de/mediathek/html/regional/2012/03/16/koelner-treff.xml&docid=komDVGGkQE4xNM&imgurl=http://www.wdr.de/mediathek/image/512/288//regional/2012/03/16/img/20120316_koelner_treff.jpg&w=512&h=288&ei=lYmhT5iTKM6QswboxNjTBw&zoom=1&iact=hc&vpx=692&vpy=161&dur=4995&hovh=168&hovw=300&tx=129&ty=190&sig=106736507955450573976&page=1&tbnh=99&tbnw=176&start=0&ndsp=21&ved=1t:429,r:4,s:0,i:75

  24. DillingerLabertasche sagt:

    # 11
    Schallendes Gelächter für Schadenfroh …

  25. Augusta sagt:

    @ Vera

    Schadenfroh ist m.E. eine Frau!!!

  26. Oliver Kleis sagt:

    … die schlimmste Kulturlosigkeit ist erstmal: keiner hat gemerkt, daß der Redakteur des Artikels keine Ahnung von Skat hat. Wenn keiner 18 reizt spielt man RAMMSCH. Ein Null gibts bei 23 und der Spieler darf KEINEN Stich machen.
    Nun, mit Rammsch wäre der jetzige Zustand der Partei auch beschrieben – LEIDER, LEIDER, LEIDER!!! Nach der Klatsche im Homburger Stadtrat, der Katastrophe mit P. Dö. – obwohl deren ganze Amtsführung eine einzige Katastrophe war (die Protegierung durch Linsler erst recht)siehts für die Bundestagswahl nächstes Jahr stockduster aus. Von den politischen Zielen für die es die Partei überhaupt gibt, erst garnicht zu reden! Wir Mandatsträger vor Ort in den Städte- und Gemeinderäten dürfen unseren „geradesonoch“-Parteianhängern und Wählern den Mist auch noch erklären… Und ich selbst weiß schon lange nicht mehr wie ich das glaubwürdig tun soll!
    Die Krönung des Ganzen ist dann auch noch die Frau SCHADENFROH, die allzu offensichtlich anscheinend entweder keine Ahnung vom Geschehen, oder nur noch ganz wenig Anstand im Leib hat. Leider!
    Und dafür bin ich 2005 in die Partei eingetreten – ich könnt kotzen!
    PS: Daß KK kommt, konnte man schon auf der TOP-Party im Januar in St. Ingbert sehen, als O. Laf. mit ihr Seit‘ an Seit‘ den Partylöwen gab. So war mein Protest im Stadtrat gegen die Verwaltung die 50 Karten gekauft hatte, ziemlich witzlos. Herzlichen Dank an die Landesspitze. Schön, wie die Arbeit vor Ort konterkarriert wird – Ihr SALONSOZIALISTEN…

  27. aldibe sagt:

    Auf der Homepage der Saar-Linken-Landtagsfraktion steht folgendes:
    „Wer einen interessanten Artikel findet, der unsere Fraktion oder eine(n) der Landtagsabgeordneten zum Thema hat, kann ihn gern einsenden an l.seeliger@landtag-saar.de .“

    Wäre doch mal ein Spass, den diesigen Doppeldecker-Artikel hinzusenden.

  28. UP. sagt:

     

    #27
    dann mach das doch einfach!

    #26
    Schon mal etwas gehört von der Freiheit des Wort-Bildes? Aber wenn/dann: RAMSCH; nicht Rammsch, bevor noch mehr Skatspieler auf dem Tapet erscheinen. Und das verlorene KONTRA haben wir auch noch und den NULL-OUVERT, welcher dann mit „heruntergelassenen“ Hosen gespielt wird – und natürlich, wie erwähnt, NULL bei 23.

    Red.DL /UP.

  29. Ingo Engbert sagt:

    # 26
    Ja, natürlich, das war von mir eine Kulturlosigkeit, welche ich auch nicht entschuldigen möchte. Ich kann aber selber über meinen eigenen Fehler lachen. Könnte ja jetzt sagen, Bierbaum und Linsler mit 18 noch unter politischen Jugendschutz stellen zu wollen, aber ich lache lieber und hoffe, das mir vergeben wird.

  30. Schichtwechsler sagt:

    # 29
    Lachen ist gesund.
    Die saarländischen Fettnäpfchentreter und Schauspieler sind eine Lachnummer.

  31. ichgreifmirandenkopf sagt:

    „Kulturlosigkeit“ ??? mmmh was versteht man darunter? So ähnlich, wie „Kulturbanause“??? oder was oder wie?? Ehe ich jemanden damit beschimpfe, nehme ich den Besen und kehre vor meiner Tür.
    „Kulturlosigkeit“ und die Linke in einem Topf, das ist wohl wahr und die traurige Realität. Die KK wird wohl auch nicht wissen, was in des Topfes Suppe gerührt wird, und wer sie versalzt. Und lieber Oliver Kleis, ich habe beim Austritt aus dieser Partei „gek….“, weil mir der Inhalt der Suppe im Halse stecken blieb.

  32. Schadenfroh sagt:

    Danke für die vielen „Komplimente“ – bestätigen sie mir doch, wie sehr ich mit meiner Einschätzung über Euch richtig liege.
    Frau Kohde-Kilsch kommt nun mal aus einer anderen Welt als Ihr; da könnt Ihr schreien so viel Ihr wollt. Die sportlichen Erfolge dieser Frau könnt Ihr jederzeit im Internet nachlesen und was die Tenniskonkurenz von damals anging, stand sie in nichts den heutigen Spielerinnen nach.

  33. emschergenosse sagt:

    naja, #32, allein mit deinem Namen diskreditierst du dich selber. Und allein die Formulierung „..Einschätzung über Euch…“ ist so etwas von kaputt… – lässt an sich psychologisch schon einiges ableiten – besonders mit der theoretischen Verknüpfung zu dieser KK.
    Aus welcher Welt kommst du eigentlich? aus der gestrigen???

  34. HaraldNiewtor sagt:

    # 32
    posten während der Arbeitszeit.. gehört das zu Deinem Aufgabengebiet?

  35. DerböseWolf sagt:

    Schadenfroh ist auf dem besten Wege

    GRANATE DES MONATS

    zu werden.

  36. aldibe sagt:

    Richtig, Kohde-Kilsch kommt aus einer anderen Welt als wir, denn
    WIR sind aufgeklärt und fallen garantiert nicht auf Oskar rein.

    Und Oskar zeigt sich auf Top-Partys nicht nur mit Kohde-Kilsch, im Wahlkampf 2009 musste es Hilde ran. Wer kennt die als Schauspielerin, in der Provinz spielt sie Kabarett und dann peinliche Auftritte beim Promi-Diner in Miederware.

    Wer sich mit Oskar zeigt, scheint es als Künstler/Sportler schwer nötig zu haben, richtige Stars meiden ihn wie das Weihwasser.

    Interessant ist der Hinweis von Oliver Kleist, dass St. Ingbert 50 Karten für diese Top-Party ankaufte. Ja, wo sind wir denn eigentlich? Damit sich Stars und selbsternannte Sternchen feiern können, soll der Steuerzahler herhalten. Herr Kleist, bleiben Sie dran. Wäre mal interessant, wie die Linke und ihr „Vordenker“ Lafo diese Sache und die Bussi-Bussi-Gesellschaft unterstützen und vor allem von welchem Geld (Mitgliederbeiträge?)

  37. Dr. Reinlich sagt:

    # emschergenosse

    Schadenfroh ist möglicherweise „AssistentIN“ bei dem Homburger Arzt in der Unteren Allee

  38. Schadenfroh sagt:

    Yippie..andere Meinung und schon im feindlichen Lager..stimmt IHR fallt auf andere rein. Mit dem feinen Unterschied, dass Ihr auch alles glaubt, was Euch Eure Leitfiguren so erzählen..so werden Böcke zu Gärtnern und Täter zu Opfern. da bin ich doch gerne die Granate des Monats. Besser als der Wasserträger der Versager.

  39. Schadenfroh sagt:

    Mag sein…aber bestimmt nicht Patientin beim Psychiater…grins

  40. saarlaender sagt:

    #32

    Haben wir jetzt die 1. Saarländische Tennis- und Golfpartei,
    in der man die besten Plätze erreichen kann, wenn man nicht Mitglied ist.
    Einfach toll, wie im Fasching.
    Was sagt denn unser Hofnarr aus Furpach dazu?

  41. Schadenfroh sagt:

    Ich poste nicht während der Arbeitszeit ,Ihr Lieben, also könnt Ihr mich auch nicht bei meinem Chef ansch…., wie Ihr das so gerne macht…Ihr Saubermänner / Sauberfrauen.

  42. saarlaender sagt:

    # 37

    das ist ja ein ganz besonderer Arzt mit Filale in Saarbrücken,
    auf der Hompage sind tolle Fotos vom Team angekündigt, sind aber noch in Arbeit.

  43. Schadenfroh sagt:

    Wen wollt Ihr denn als Pressesprecher? Raten wir doch mal? Gilbert…nein der könnte auch mal zu kritisch gegen einen von Euch sein…Gilla? Nein spielt kein Tennis und auch sonst so…D.Trenz? Hat sich selbst zu sehr reduziert. …der Parteipoet????? Spätestens dann ist diese Partei weltbekannt. Tja!

  44. ichbins sagt:

    Hochmut kommt vor dem Fall…!

  45. Superfrau sagt:

    # 43

    Dich !! Wir sind immer auf der Suche nach alten, ausgedienten Matratzen. Besonders wenn sie blond und blöde sind.

  46. Pimpf sagt:

    Zu Schadenfroh:

    Ist ja wunderbar, dass Du alle hier so gut kennst. Dann urteilst du noch psychologisch, ei sieh mal einer an.
    Niemand hat was gegen die KK. Du scheinst hier das Persönliche mit dem Parteipolitischen zu verwechseln. Ja, und ob wir „Ewige Gestrige“ sind, das scheine ich wohl zu bezweifeln. Ewig „Gestrig“ ist die Partei DIE LINKE. die ständig Anlass zu Diskussionen gab und gibt. Die Partei, die nicht kapiert, dass Andersdenkende mit eingebunden werden müssen und nicht gemobbt, bis die Schwarte kracht. Diese gesamten Diskussionen hätte man sich ersparen können, wenn man nach dem Parteiprogramm und der Satzung wenigstens annähernd gehandelt hätte. Im gegenteil man hat ständig Öl in das Feuer gegossen, um das ach so beliebte Feindbild tatkräftig zu schüren, um die eigenen Fehler oder das eigene Nichtwissen – und Können zu vertuschen. Ätsch durchschaut! Das ist Psychologie aber vom Feinsten. Wenn so der „Demokratische Sozialismus“ eines Tages aussehen soll, dann Gute Nacht ihr lieben Leut. Da tun mir die Menschen heute schon leid.
    Stimmt: „Hochmut kommt vor dem Fall!“ Und es fällt und fällt…

  47. Schadenfroh sagt:

    Hallo Gilla, auch da? Manche wären froh, sie wären noch ne Matratze……haha

  48. AntiSpeichellecker sagt:

    Schadenfroh, wann und wo habe ich jemand beim Chef angesch… ?

  49. Golgatha sagt:

    # Schadenfroh

    Warum berichtest Du nichts von der grandiosen Arbeit „Deiner“ Freundin?

    Dieter Geng schrieb am 02.05.2012 um 18:17

    Parteiarbeit ohne Basis
    Hallo
    Im Stadtverband Wadern sind mittlerweile 14 Mitglieder aus der Partei ausgetreten, da auch wir, von der Landtagskandidatin Dagmar Ensch-Engel genau so behandelt wurden wie Ihr.
    Wir, die arbeitenden Parteimitglieder, werden alle nur benutzt und dann weggeschmissen… aber die nächsten Wahlen kommen und ohne Basis läßt sich kein Kampf,auch kein Wahlkampf, gewinnen.
    Der Fisch der mit dem Strom schwimmt ist schon tot.
    solidarische Grüße

    http://www.dierotesaar.12see.de/

  50. Waldschrat sagt:

    Schadenfroh ist inzwischen auf dem Chinesenficker-Niveau
    angekommen.

  51. Schadenfroh sagt:

    Wer ist Geng und was hat er mit Frau Kohde-Kilsch zu tun? Wollte er Pressesprecher werden?

  52. Schadenfroh sagt:

    Du hast ja wirklich den richtigen Namen gewählt!

  53. Besserwisser sagt:

    Der Geng und fuer die Partei schaffen? Wo dann?

  54. Klara sagt:

    kleine Anfrage an die letzten rund 10 Blogger:

    weiß jede/r von euch, worum es geht? Gehe ich recht in der Annahme, dass hier auf hohem Niveau eine Art vor-olympischer Spuckwettkampf – höher, schneller, weiter – einiger LINKEr abäuft, die um Rolfis Kultur-Cup wetteifern? – Oder hab ich etwas versäumt? – Kann mich jemand bitte aufklären?

  55. Besserwisser sagt:

    Waldschrat der Knigge dieses Forums zeigt mal wieder welchen Umgangston ER hat und sollte sich mal lieber um seine Briefträgeraffaere kümmern …Belege demnächst in diesem Theater.

  56. Schadenfroh sagt:

    Ja Klara, wie Du siehst muss man in diesem Forum die Meinung der „Macher“ vertreten, d.h. Gegen Frauen hetzen und alle MandatstraegeInnen diffamieren. Tust Du das nicht, bist Du „Staatsfeind“, Matratze, blond und blöd….ganz lustig was man mir da schon angehängt hat. Mich wundert es nicht, dass diese Typen rein garnichts in der Partei geworden sind.Stelle Dir mal vor die so übel beschimpften Partimitglieder würden sich nur annähernd so aeussern wie die Elite hier, was glaubst Du?

  57. Karlheinz sagt:

    Aus welcher Gosse kommt Schadenfroh?

  58. Waldschrat sagt:

    Briefträgeraffäre gehört nicht hier her.

  59. aldibe sagt:

    Wenn auch in Wadern 14 Mitglieder ausgetreten sind, hat das indirekt sehr wohl etwas mit Kohde-Kilsch zu tun, nämlich, mit der verfehlten Personalpolitik Lafontaines.
    Egal ob Kohde-Kilsch, Ensch-Engel, Spaniol – da kann die Basis noch so sehr rebellieren, Oskar wird seine Fehler nicht eingestehen, lieber lässt er die ganze Partei über die Wupper gehen, bis dass dieses Grüppchen der selbsternannten Superstars alleine dasteht.
    Deren Quali: 1/3 der Wählerstimmen seit 2009 verloren, der letzte im Land hat es gemerkt, wie toll die Politik dieser Gruppe ist.

    Nach oben kommt nur der, der ohne Hemmungen ist und alles mitmacht, der Rest darf schuften und bekommt zum Dank einen kräftigen Tritt in den Allerwertesten. Macht Euch mal Gedanken über dieses Verhalten. Tritt man einen dummen Schaffer? Nein, den beflirtet man weiter, schließlich erhofft man von dem, dass er weiter schuftet.
    Den klugen Schaffer, dem tritt man irgendwann ans Bein, wenn der Mohr seine Schuldigkeit getan hat. So jemandem darf man keine große Aufmerksamkeit schenken das ganze Jahr über, sonst wird der kluge Schaffer zu groß, zu gefährlich und zur Konkurrenz.
    Also gemobbt und fort mit ihm in die Ecke. Tritt der Gemobbte dann komplett aus oder beschwert sich, wird er beschimpft. Schließlich ist so ein Austritt Majestätsbeleidigung, aber die einzige Sprache, die diese Politiker verstehen.

    Und wenn sie am Ende alleine da stehen, werden sie noch größenwahnsinnig und glauben, sie seien die auserwählte Elite, dabei merken sie gar nicht, dass sie nur deshalb noch da sind, weil sich die anderen längst von ihnen abgewendet haben.
    Die anderen sagen sich, mir ist das alles die Sache nicht Wert.

    Heiko Maas hat diese Linke längst durchschaut und sein Hals muss so was von dick sein. Lieber verzichtete er auf den Ministerpräsidentenposten als mit Lafo und den Seinigen zusammenzugehen. Maas kennt Lafo schließlich lange genug und hat jahrelang seine Demütigungen ertragen und hat jetzt mit ihm abgerechnet. Wie er die übrigen Fraktionsmitglieder der Linken zu bewerten hat, nu ja, Maas kann ja lesen und fast jeden Tag steht ein nettes Geschichten in der Presse, das Maas sagen ließ: Nee, mit denen nicht.

    Hoffentlich vergisst der letzte nicht, das Licht auszumachen.

  60. Sonnenscheinchen sagt:

    Warum muss man in der Partei immer was werden? Knete habe ich genug und Anerkennung auch. Wäre es nicht besser, sich politisch zu arrangieren und Gutes für die Menschheit zu tun? Ist das nicht der normalste Gedanke beim Eintritt in eine Partei? Ich komme wahrscheinlich vom Mars, weil ich DIE LINKE nicht verstehe????

  61. Klara sagt:

    zu 56. Schadenfroh

    Deine Beiträge unterscheiden sich erkennbar von vielen anderen auf dieser Seite. – Ich denke übrigens ähnlich: es darf nicht sein, dass gegen uns Frauen gehetzt wird mit Ausdrücken wie „Matratze“ oder „schön blond und blöd“, was man offenbar auch Dir angehängt hat. Wie kann Mensch/Mann nur so etwas tun! – Meinst Du denn, diese „Typen“, von Dir auch „Elite“ genannt, tun das aus lauter Neid z.B auf Deine Position, weil sie selbst nichts geworden sind? – Zu Deiner anderen Frage äußere ich mich gern später.

  62. Pfiffi sagt:

    „MandatstraegeInnen diffamieren“ – wen und wie viele Mitglieder haben die diffamiert – Fragezeichen.

  63. DillingerLabertasche sagt:

    Schadenfroh… Kampfhahn oder Kampfhenne? Deine Niedertracht und Bösartigkeit spottet wirklich jeder Beschreibung.

  64. Schadenfroh sagt:

    Ja meine Beiträge unterscheiden sich, weil ich mich von den Denunzianten nicht habe aufhetzen lassen. Ich werde naechste Woche mitsamt meiner Familie bei der SPD austreten, weil Maas sich nicht gegen Akk. durchsetzen kann und vonGabriel gesteuert ist. Ich habe mich über alle Saarparteien informiert und mich fuer die Linke entschieden. Die Debatte hier hat mich in der Auffassung bestätigt, dass etliche Leute, die aus der Partei geflogen sind oder nichts geworden sind, sich organisiert haben und gezielt die Partei schädigen wollen und nicht nur das ; auch einzelne Personen. Dabei übersehen, sie dass man sich informieren kann WER denn die Hetzer sind und warum sie das tun. Es stünde ja auch jedem frei in die SPD zu gehen, so wie es mir freisteht in die Linke zu gehen. Aldibe ist z.B. So ein Spd Sympathisant…allezhopp dann Heiko hochjubeln… Mich hat die Debatte hier restlos von der Richtigkeit meiner Entscheidung überzeugt. Ich werde ein Linkerund bin stolz drauf! Ansonsten verabschiede ich mich jetzt vom Club der Unzufriedenen , da die Diskussionen mit den überzeugten Genossen bedeutend nahrhafter und angenehmer ist. Weiterhin viel Spass beim Hetzen.

  65. aldibe sagt:

    Schadenfroh hat sich informiert, warum in der Linke so viel Kritik herrscht und wer die Kritiker sind. Und bei wem hat er/sie sich informiert? Zumindest nicht bei den Kritikern, sondern einseitig bei den Gescholtenen, die sich subjektiv die Wahrheit so zurechtrücken, wie sie ihnen gerade nützt.
    Wer gut und objektiv informiert sein will, muss aber BEIDE Seiten hören, wenn er sich ein umfassendes Bild machen will. Aber niemand wird ihn/sie zurückhalten, wenn er oder sie in die Linke eintreten möchte. Aber soll hinterher nicht sagen, es hätte ihn/sie niemand gewarnt.

    Ich wünsche ihm/ihr viel Glück in der Partei und dass er/sie den Optimismus behält, und das meine ich ernst.
    Schadenfroh, ich hoffe wirklich inständig, Ihnen bleibt eine Enttäuschung erspart.

  66. UP. sagt:

    in eigener Sache und eigenem Interesse
    und besonders im Interesse aller

    werden wir eine weitere und fortführende Eskalation unter diesem Thema nicht zulassen. Beiträge, die nicht zum Thema gehören, sondern persönliche Angriffe gegen andere Blogger bis nahezu unter die Gürtellinie darstellen, werden – egal von wem – nicht mehr veröffentlicht.

    # 65 aldibe hat dazu ein gutes Schlusswort ‚gesprochen‘!

    Red.DL / UP.

  67. Gilbert Kallenborn sagt:

    Viele befassen sich hier mit dem „sportlichen Hintergrund “ der K-Kilsch. Wozu?
    Geht es um eine politische Partei Die Linke oder die Fußballmannschaft „Rote Socke“ bzw. derer Tennisarm?
    Wenn der sportliche Hintergrund der einzige Hintergrund ist und so scheint es, es wird ja fast nur darüber geredet, dann ist schon etwas oberfaul. Nochmal: was passierte wirklich mit der Huonker?
    Ist derer echte, ungeschwärzte-Stasi Akte aufgetaucht? Oder ist der K-Kilsch Bonzenakt, eine Basisentscheidung war es ja erkennbar nicht. War es nicht ein tiefer Einblick in den Zerfall des linken LV der Saarland?
    Geleitet vom Maulkorbman Linsler. Wie müssen all die fleißigen Arbeitsbienen und die Plakatehänger „die Flemm“ (saarländisch für Schnauze) voll haben, wird denen nun die 1,90 Meter große Fichte KK hingestellt, anstelle des „Baumstumpfes“ Huonker? Wer so seine eigene Basis übergeht, und da wären genug ECHTE LINKE gewesen (sofern „echt“ ausserhalb der Saar neu definiert werden muss), die diesen Job hätten machen können, anstelle des Nicht-Parteimitglieds K-Kilch. Diktiert von oben, lang, blond Tennis. Was war denn Tennis, bevor es ein Breitensport wurde? Der Bonzensport. Der Sport der herrschenden Klasse. Auch heute – Tennis ist teuer, es ist nicht der Sport der Linken per se. Fußball ist der Arbeitersport. Ausserdem – WARUM DURFTE ES KEIN MANN SEIN???
    Hm? Ganz einfach. Kennt jemand „Schma Israel? „Das jüdische „Vaterunser“ (ich weiss, dieser Vergleich ist nicht haltbar ) „Höre Israel (Linke Basistrottel) ich bin der Herr (der Oskar) dein „Gott“ (oje, nur keine G-Lästerungen, das soll nicht sein !!! eine Metapher nur, darf ich? danke. Spassiba) du sollst neben mir keine anderen Götter (Oskars) haben! -passt!
    Wenn das mein Rabbi lesen würde, gibts auf die Mütze, wie damals in Tel Aviv, Motorrad ohne Helm. Und ohne Kipa. Gil, ha Yekke Garua.. Oskar Hu -Akbar?! Und Bierbaum ist sein Prophet ?!
    Da war auch Esau, der verkaufte sein Erstgeburtsrecht für ein Linsen-Linsler-Gericht. Die Bibel deckt alles auf. Lest sie.
    Denn die Bibel, das ist ok, die darfst du lesen – jedoch die Linke Bundessatzung – das ist Teufelswerk!!! Vade retro , SchO!!!
    Und wer von euch ohne Satzungsbruch ist, der werfe den ersten Stein, sorry, Tennisball.

  68. ichbins sagt:

    sehr gut @66 – stimm ich Dir zu 100% zu

  69. AlternativerLinker sagt:

    ob Schadenfroh seinen/ihren Worten Taten folgen lässt und mit Familie die SPD verlässt, nehmen wir mit großer Freude zur Kenntnis.

  70. Klara sagt:

    #64 Schadenfroh

    Hallo, Schadenfroh,
    endlich wird klar, wo Du stehst: in der SPD (?), wechselst jetzt „stolz“ zur LINKE, lässt Dich – von uns allen hier – nicht aufhetzen (als ob uns dasjemals hätte gelingen können) und freust Dich schon auf nahrhafte Diskussionen mit überzeugten Genossen (welche und wessen Genossen sind denn gemeint?).

    Ja, warum in aller Welt hast Du hier so fleißig und kenntnisreich, zugleich hoch moralisch, mitdiskutiert, wenn Du an den Inhalten eigentlich nicht interessiert warst? Wolltest Du nur in bisschen mitkaspern? Ist Dir jedenfall gelungen.

    Schadenfroh, dass Du nur ein ganz linker Vogel – ein Störenfried unter Störenfrieden – sein konntest, war mir längst klar. Dein Verhalten aber bestätigt nur auf seine Weise die Richtigkeit der zahllosen Klagen über die Partei und den Umgang untereinander – solltest Du das übersehen haben?

    Im Übrigen wünsche ich Dir – von Frau zu Frau – vergnügliche Tage in Deiner neuen Partei. Leb also wohl, aber lass uns künftig bitte in Ruhe.

  71. Besserwisser sagt:

    Wenn du schon die Karla F. Mit irgendwas belasten willst, dann sag das gleich. Im Übrigen find ich gut dass Schadenfroh euch den Spiegel vors Gesicht gehalten hat. Die unzufriedenen Störer seid ihr .

  72. Walter Grein sagt:

    # 71 Vom Schreibstil her gleichen sich Besserwisser und Schadenfroh so das die gleiche Person dahinter vermutet werden kann. Ich werde mich einmal in China nach diesen Stil erkundigen.

  73. o. liebknecht sagt:

    Ach Kinder, Kinder, Kinder! Vielleicht schreibt KK ja so gut wie sie Tennis gespielt hat… Warten wir doch auf die ersten TV-Auftritte oder Pressemeldungen. Zu berichten gibt es viel:
    In Homburg sind 60 % der Stadtratsfraktion übergelaufen. Bab.Sp. sitzt jetzt mit ihrem Schwager alleine da und soll Politik für den Homburger Bürger machen – kommödienreif! Eine weitere Tragikkommödie wird sie am Sonntag abziehen. Da ist Mitgliederversammlung des Saarpfalzkreises. Aufruf an alle: UNBEDINGT HIN GEHEN!!!! Wahrscheinlich gibts nur Erfolgsmeldungen: 20 neue Mitglieder – vielleicht ja auch Frau Schadenfroh – die im SPK eingetreten sind. Die Mandatsaustritte – 33 % Kreistag, 60 % Stadtrat – zählen ja nicht… Erfolg muß man sich schönreden, oder schreiben. Das wär doch die Feuertaufe für die neue Pressesprecherin. Wie schreib ich mir die Welt wie sie mir (meinem Chef) gefällt. Im Football heißt es: the game is over when the fat lady sings. Geniesen wir also das Spiel!

  74. ichbins sagt:

    in dem einen Interview entsteht ja der Eindruck sie war neidisch auf Steffi Graf und konnte nicht so gut mit ihr ( können auch beide dominante Väter dran schuld sein ) Hier mal ein Vergleich http://www.wtatennis.com/headtohead/claudia-kohde-kilsch_2255881_3979/0,,12781~3979~2718,00.html

  75. saarlaender sagt:

    @74

    Vielleicht gehört es möglicherweise auch zu den Aufgaben der CKK, den Olaf bezüglich eines Ruhesitzes in Monaco zu beraten.
    Da wäre ihre Vernetzung in Monte Carlo auch von Vorteil und könnte den Olaf weiter bringen, denkt dieser vielleicht.
    Ohne diese Kontakte wäre Olaf hier auf sich allein gestellt ein kleines Würstchen, das nicht einmal von einem Straßenköter bemerkt würde.
    Eine völlig neue Situation für diesen, der schon in Gedanken auf seinem Balkon sitzt, seinen Blick über die Bucht schweifen lässt, während er bei einer Flasche vom Baron Rothschild genießend sich sonnt.

    Aber vielleicht hat der Olaf es auch einfach übersehen, dass CKK in diesen Kreisen wohl total out ist, sonst bräuchte sie sich nicht mit der LINKEN-Saar herumzuplagen, die ja für sie kaum ein Lebenselixier ist.

  76. ichbins sagt:

    Nu ja mit Millionärssteuer ist ja da nix zu machen… Bei der Steffi schon eher, die hat ihren Wohnsitz doch in den USA? Frau KK wird ja wohl wieder in der Heimat wohnen… Saarländerin mit Leidenschaft wie es sich gehört. Nur warum sie sich vor den linken Karren spannen lässt als Diplom Journalistin? Ich bin sicher sie fände bestimmt eine gute Redaktion wo sie gut aufgehoben wäre. Hat sie noch nicht genug Schlimmes erlebt? Ob es Glaceehandschuhe geben wird?

  77. Filipp sagt:

    tja, in der Politik „seine Brötchen“ zu verdienen ist mit weniger Anstrengung und Arbeit verbunden als in der freien Wirtschaft.
    Der Tennisstar hat die Austrittserklärung des ehem. Kreisvorsitzenden gelesen und sich gedacht: „Wie versorge ich mich richtig …“

    http://www.demokratisch-links.de/tauscher-oskar

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>