DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 30.12.2019

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 30. Dezember 2019

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*************************************************

Politik holt sich immer dass, was sie gebraucht – selbst wenn sie es nicht selbst erwirtschaftet hat.

Zahlen des Bundestages

1.) Deutschen Parteien brechen die Großspender weg

Das Jahr neigt sich dem Ende zu, da heißt es vielerorts: Bilanz ziehen. Das gilt auch für den Bundestag, der nun die Großspenden an die vertretenen Parteien bekannt gegeben hat. Diese haben demnach im ablaufenden Jahr einen starken Einbruch hinnehmen müssen. Die Gesamtsumme ging von rund 3,1 Millionen auf 1,2 Millionen Euro zurück. Besonders heftig traf es CDU und CSU. Die CDU hatte im vergangenen Jahr rund 1 Million Euro an Großspenden eingenommen, nun nur noch 335.002 Euro. Und die CSU, die 2018 noch von einem Spender mit 625.000 Euro bedacht worden war, musste sich 2019 mit lediglich 95.000 Euro begnügen. Die CDU bleibt aber die am stärksten profitierende Partei. Wie schon im Vorjahr erhielt die AfD laut der nun bekannt gewordenen Liste auch 2019 keine einzige Großspende.

Spiegel-online

*************************************************

Aber es finden sich immer wieder Nieten welche die Leerköpfe einstellen und besolden ? Hat der jetzt kritisierende Schwachkopf nicht genau das bekommen, was er angefordert hat ?

 Quereinsteiger als Lehrer

2.) Per Crashkurs zur Grundschullehrkraft – das ist doch absurd“

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, hält die Quereinsteiger-Praxis der Bundesländer für gescheitert. Im Interview mit WELT sagte er: „Innerhalb von zwei Wochen Uni-Absolventen, die noch nie etwas von Pädagogik und Didaktik gehört haben, per Crashkurs zur Grundschullehrkraft auszubilden, das ist doch absurd.“ Die unzureichende Nachqualifizierung von Quereinsteigern sei „ein Verbrechen an den Kindern“. Er sprach in dem Zusammenhang von einem „völligen Versagen“. Die Praxis zeige, wie gering die notwendige Berufsprofessionalität von der Politik geschätzt werde.

Welt

*************************************************

Hätte die WTO denn noch eine Daseinsberechtigung wenn nicht genau die  A.- Löcher davon profitieren würden? Eine sehr gute Investition für Politiker – Innen der parteilichen Restrampen.

Neue Bertelsmann-Studie

3.) USA profitieren von WTO am meisten

Mit den Regeln der Welthandelsorganisation WTO will US-Präsident Trump nicht mehr viel zu tun haben. Doch eine neue Studie zeigt, wie sehr die Vereinigten Staaten von ihr profitieren, genau wie China und Deutschland. Die USA sind der größte Kritiker der Welthandelsorganisation WTO, profitieren aber einer neuen Bertelsmann-Studie zufolge am meisten von ihr. Den Vereinigten Staaten brachte die Mitgliedschaft im Jahr 2016 demnach Einkommensgewinne von 87 Milliarden US-Dollar ein. US-Präsident Donald Trump hatte die WTO im Sommer 2018 noch als „schlechtesten jemals abgeschlossenen Deal“ bezeichnet. Auch die Exportgiganten China und Deutschland profitieren in großem Maße vom Regelsystem der WTO – Bertelsmann zufolge erwirtschaftete China dank der Mitgliedschaft ein Plus von 86 Milliarden Dollar, Deutschland eines von 66 Milliarden.

ntv

*************************************************

Zeigen die Politiker – Innen nicht, mit solch kleinen Nicht – Regulierungen ihre komplette Unfähigkeit zum führen einer Regierung? Reichte es nicht vollkommen aus, die Knall- oder Feuerwerks- Körper mit einer entsprechenden Steuer zu belasten ? Dazu sind die regierenden Hirne aber nicht fähig, oder haben sie Angst als Querschläger geortet zu werden ?

Deutschlandweite Debatte :

4.) Zanken um das Feuerwerk

Zu laut, zu gefährlich, zu umweltschädlich: Einige Städte errichten Verbotszonen für das Feuerwerk an Silvester. An der Ostsee geht ein Tourismusort einen eigenen Weg. Am Timmendorfer Strand kommt es zum Jahreswechsel zu einer Premiere: Statt mit herkömmlichem Feuerwerk begrüßt die holsteinische Gemeinde an der Ostseeküste das neue Jahr erstmals mit einer „umweltgerechten Laser- und Pyro-Show“. Das dürfte all jenen gefallen, denen die Knallerei zu laut, zu viel oder angesichts der Feinstaubbelastung zu gesundheitsgefährdend erscheint. Die Laser- und Pyrotechnik an der Küste soll keinen Müll und nur wenig Feinstaub verursachen, wenn Zehntausende Menschen Silvester am Timmendorfer Strand feiern.

FAZ

*************************************************

Könnte diess ein Ende des von Merkel installierten Staatsfunk bedeuten ?

Rechtspopulistisch korrekt :

5.) Nicht das Lied des WDR-Kinderchors ist daneben, sondern die Debatte darüber

Der WDR lässt einen Kinderchor über die Oma als „Umweltsau “ singen. Daraufhin entwickelt sich eine hitzige Diskussion. Leider die falsche. Und alles nur, weil ein Kinderchor im Auftrag des WDR mit Inbrust und sichtlicher Freude ein satirisches Lied über die Umweltfrevel der Großelterngeneration schmettert: „Meine Oma brät sich jeden Tag ein Kotelett, ein Kotelett, ein Kotelett, weil Discounterfleisch so gut wie gar nix kostet. Meine Oma ist ne alte Umweltsau.“Seit das Video im Web auftauchte, schwappt durch die sozialen Netzwerke eine Welle der Empörung, die offensichtlich auch große Teile einer konstruktiven Debattenkultur mit sich gerissen hat.

YouTube

Tagesspiegel

*************************************************

Riesenfreude im CDU/CSU Haus nach dem Motto : „Wenn Zwei sich streiten – freut sich der Dritte“? Waffenverkäufe  auf Wachstum !

Atomkonflikt mit Nordkorea  

6.) Kim droht mit Offensivmaßnahmen

Seit Wochen kündigt Nordkorea den USA ein „Weihnachtsgeschenk“ an, falls Washington seine Sanktionen nicht lockert. Die US-Regierung warnt das Regime vor neuen Waffentests.Inmitten der stockenden Atomgespräche mit den USA hat Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un führende Funktionäre der herrschenden Arbeiterpartei zu „Offensivmaßnahmen“ für die nationale Sicherheit aufgerufen. Zugleich verwies Kim auf die „ernsthafte Situation“, in der sich die Industrie des Landes befinde, wie die Staatsmedien berichteten. Kim habe bei einer Plenarsitzung des Zentralkomitees der Partei angewiesen, dies zu korrigieren.

T-online

*****************************************

7.) Spitzenpolitiker als Superhelden


Nachdem Boris Johnson sich in einem Interview mit Hulk verglichen hat, fragt TITANIC deutsche Politiker, mit welchem Superhelden sie sich identifizieren.

„Ich sehe mich als Batman. Dieses ‚Kämpfen für die Schwachen‘ kommt zwar fast linksversifft rüber, aber er ist wenigstens Millionär. Mit seiner erfinderischen Bat-Produktpalette hat er durchaus Startupper-Potenzial. Außerdem imponiert es mir, wie er seinen unbezahlten Praktikanten Robin gnadenlos ausbeutet.“
 Christian Lindner, Superkraft: Schleimfontänen

„Das ist doch einfach: Hellboy. Als Finanzminister agiere ich nämlich ebenso mit eiserner Hand. Außerdem ist Hellboy ein Außerirdischer aus einem fernem Universum. So komme ich mir in meiner Partei auch oft vor.“
– Olaf Scholz, Superkraft: Schrumpf-Strahl (siehe seine Partei)

„Ich bin ganz klar eine europäische Captain America, also eine Captain Europeica oder Captain Euroica oder so. Doch niemals würde ich behaupten, ich selbst hätte Superkräfte. Deshalb müssen wir ja die EU-Armee aufrüsten bis es qualmt!“
– Ursula von der Leyen, Superkraft: Härte wie Kruppstahl

„Ich lehne das gesamte Superhelden-System mit seiner Superkräfte-Akkumulation in einer Person, als kapitalistischen Leistungstraum ab. Mich interessieren ausschließlich real existierende Superhelden, wie der Held der Arbeit, Alexei Grigorjewitsch Stachanow, der in einem Kohlenbergwerk 102 Tonnen in nur einer Schicht förderte. Das ist doch viel cooler, als fliegen zu können!“
– Katja Kipping, Superkraft: aufständische Masse entrechteter Proletarier

Titanic

*****************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen      :     DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>