DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 29.07.19

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 29. Juli 2019

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

********************************************************

Welch einen Wert hätte denn ein News-Ticker auf DL, wenn uns nicht jeden Morgen von Oberster Stelle, die Schlagzeile eines US-Stinkstiefel entgegen leuchtete?

Streit über US-Metropole

1.) Was hinter Trumps Baltimore-Attacke steckt

„Von Ratten befallen.“ Der US-Präsident beleidigt die gesamte Bevölkerung einer US-Großstadt und zieht sich so den Zorn vieler Amerikaner zu. Doch der Angriff folgt einem Plan.  Wer dachte, die politische Streitkultur in den USA könnte unter Präsident Donald Trump nicht noch weiter im Niveau sinken, wird jetzt eines Besseren belehrt. Mit Trumps Attacken gegen die Stadt Baltimore und den afroamerikanischen Kongressabgeordneten Elijah Cummings ist sie auf einem neuen Tiefpunkt angekommen.

Spiegel-online

********************************************************

Wer Urlaubt heute denn noch bei den Rechten, in Bayern, Österreich oder Italen ? Nur die Umerzogenen Linken ?

Italiens restriktive Migrationspolitik

2.) Nichtmal Italiener dürfen anlegen

Hatten wir das nicht schon? Ein Schiff rettet im Mittelmeer, zwischen Libyen und Sizilien, Dutzende Flüchtlinge, doch für die ist die Odyssee damit keineswegs vorbei, dank Italiens Innenminister Matteo Salvini. Er fährt seit Juni 2018, unter dem einprägsamen Titel „geschlossene Häfen“, seinen eigenen migrationspolitischen Kurs.In diesen Tagen trifft es die „Gregoretti“, die in der Nacht von Donnerstag auf Freitag 134 Menschen aus Seenot rettete, auf Bitten Maltas, dessen Einheiten in anderen Rettungsaktionen gebunden waren. Allerdings ist die Gregoretti mitnichten ein NGO-Schiff auf privater humanitärer Mission, allerdings hat auf ihr keine „deutsche Zecke“, keine „verwöhnte reiche Kommunistin“ – so Salvini über die deutsche Sea-Watch-Kapitänin Carola Rackete – das Kommando, auch wenn auf der Flanke des Schiffs in großen Lettern „Rescue Zone“ (Rettungszone) geschrieben steht.

TAZ

********************************************************

Macht es denn in dieser Welt noch einen Unterschied, ob ich mich aus Abenteuerlust in Gefahr begebe, oder von Politikern vorsätzlich zum Untertauchen gezwungen werde ?

Zur Rettung müssen die Eingeschlossenen tauchen

3.) das ist gefährlich

In der Falkensteiner Höhle in Baden-Württemberg sind zwei Menschen von ansteigenden Wassermassen überrascht worden – und eingeschlossen. Zwei Rettungstaucher seien am Sonntagabend zu den Männern vorgedrungen, sagte Feuerwehrkommandant Harald Herrmann. Ihnen gehe es gut. Etwa 80 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Höhlenrettung kamen nach der Alarmierung am frühen Sonntagabend zum Unglücksort bei Grabenstetten.

Welt

********************************************************

Den Dummen gibt es der Herr im Schlaf? Hat denn wirklich jemand Angst bekommen, das Bayern im Jahr 2050  aussieht wie das Land Niedersachsen heute schon ? Ja – die Politik  vermag es manchmal schon über eine Legislatur-Periode hinaus zu blicken !

Vor der Sommerpause

4.) Söder will Klimaschutz im Grundgesetz verankern

Bayerns Ministerpräsident Söder betreibt im Freistaat eine Ökologie-Offensive. Dabei übernimmt er die Forderungen der Grünen zum Bau von mehr Windkrafträdern und auch Fotovoltaikanlagen sollen leichter errichtet werden können. Das ehrgeizige Ziel Söders: Bayern soll schon um 2040 klimaneutral werden.

Sueddeutsche-Zeitung

********************************************************

Feste Feiern und Schießen. Jetzt werden viele verstehen warum in Bayern Lederhosen getragen werden. Die sind bestimmt Schussfest ?

Tote und Verletzte

5.) Mann schießt auf US-Volksfest um sich

Bei einem Knoblauchfest in Kalifornien fallen plötzlich Schüsse. Berichten zufolge sterben dabei mindestens drei Menschen, viele weitere werden verletzt. Der Täter wird auf der Flucht erschossen. Doch offenbar handelte er nicht alleine. Ein Bewaffneter, der auf einem Volksfest in Kalifornien mindestens drei Menschen getötet hat, ist von der Polizei erschossen worden. Das sagte der Polizeichef von Gilroy, Scot Smithee. Die Zahl der Verletzten bezifferte er mit 15. „Dies ist eine der Pressekonferenzen, die man in seiner Stadt niemals geben möchte“, erklärte er. Der Täter sei durch einen Sicherheitszaun in das Fest in Gilroy südlich von San Francisco eingedrungen. Eine Minute, nachdem der Mann das Feuer eröffnet habe, sei er von Polizisten gestellt worden. Nach einem zweiten Beteiligten werde gefahndet – ob auch dieser Mann geschossen oder dem Schützen auf irgendeine Art geholfen habe, sei unklar.

ntv

********************************************************

Da kann er aber von Glück sprechen, eine gute Hausärztin gefunden zu haben !

Hausärztin erhebt Vorwürfe  

6.) Bekannter Kreml-Kritiker Nawalny womöglich in Haft vergiftet

Der bekannte russische Oppositionelle Alexej Nawalny soll möglicherweise im Gefängnis vergiftet worden sein. Seine Hausärztin fordert eine Untersuchung seiner Zelle. Nawalny liegt im Krankenhaus. Der in ein Krankenhaus eingelieferte Kreml-Kritiker Alexej Nawalny ist nach Angaben seiner Hausärztin möglicherweise mit Gift in Berührung gekommen. „Wir können nicht ausschließen, dass seine Haut von einem Gift berührt und von einer unbekannten chemischen Substanz durch einen Dritten verletzt wurde“, schrieb die Medizinerin Anastasia Wassiliewa am Sonntagabend auf Facebook.

T-online

********************************************************

Das war und ist in der Politik immer so ! Was die eine Hälfte will, kann sie nicht, auf Grund ihrer geistigen Defizite !

Das erklärt einiges:

7.) Hälfte der BER-Bauarbeiter hat offenbar Auftrag, Flughafen abzureißen

 Das erklärt allerdings so einiges: Offenbar hat rund die Hälfte der am Berliner Flughafen BER beschäftigten Bauarbeiter nicht etwa den Auftrag, das Großprojekt fertigzustellen, sondern den gesamten Gebäudekomplex abzureißen. Grund dafür ist wohl ein fehlerhaftes Vertragsformular aus dem Jahr 2011, das dem Postillon exklusiv vorliegt.

Postillon

********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen      :     DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>