DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 28.02.2020

Erstellt von DL-Redaktion am Freitag 28. Februar 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*************************************************

Und wirst du auch als Anwalt nichts – gehe in die gr0ße Politik ! Wer war denn nun zuerst – das Ei oder die blinde Henne ?

„Thema zu stark vernachlässigt“

1.) Röttgen schießt gegen Merkels Klimapolitik

Die moderne CDU braucht klimapolitische und ökologische Kompetenz, findet CDU-Vorsitzkandidat Röttgen. Das Thema sei von Merkel lange vernachlässigt worden. Dennoch gibt es genügend Gemeinsamkeiten mit der Kanzlerin, um eine gute Zusammenarbeit zu gewährleisten. Der CDU-Vorsitzkandidat Norbert Röttgen hat Bundeskanzlerin und Ex-Parteichefin Angela Merkel schwere Versäumnisse in der Klimapolitik vorgeworfen. Die CDU habe dieses Thema „zu stark vernachlässigt“, sagte der frühere Bundesumweltminister der „Welt“. Leider seien es nicht die Christdemokraten oder die große Koalition, sondern die junge schwedische Aktivistin Greta Thunberg und ihre Fridays-for-Future-Bewegung gewesen, die den Klimaschutz wieder auf die Agenda gesetzt hätten.

ntv

*************************************************

Ist Deutschland nicht vielleicht aufgrund der vielfachen Waffenlieferungen der größere Kriegsverbrecher? Erst kommt das große Fressen – wo bleibt da die Moral ?

Eskalation in Idlib

2.) Maas wirft Assads Armee und Russland Kriegsverbrechen vor

Angesichts der militärischen Eskalation in der syrischen Rebellenprovinz Idlib hat Bundesaußenminister Heiko Maas das Vorgehen der syrischen Armee und Russlands als Kriegsverbrechen gebrandmarkt. „Als Konfliktparteien stehen sie in der Pflicht, die Zivilbevölkerung zu schützen. Stattdessen bombardieren sie zivile Infrastruktur wie Krankenhäuser und Schulen“, sagte Maas am Donnerstag vor dem UN-Sicherheitsrat. „Maßnahmen zur Bekämpfung des Terrorismus sprechen niemanden von der Einhaltung des humanitären Völkerrechts frei.“ Vor der Sitzung hatte der SPD-Politiker im ARD-„Mittagsmagazin“ erneut eine sofortige Waffenruhe gefordert. „Das Leid der Menschen vor Ort ist unbeschreiblich“, sagte Maas.

Tagesspiegel 

*************************************************

Eines hat die AfD in relativ kurzer Zeit geschafft : Sie hat den Mief aus den Parteien der Öffentlichkeit serviert ! Dazu waren alle anderen  Parteien der Opposition nicht in der Lage !!!! Und über das warum nicht – hat sich bis heute wohl noch niemand Gedanken gemacht ? Nur auf Kosten der Gesellschaft haben sie alle sehr gut gefressen.

Nach rassistischem Post auf Facebook:

3.) CDU schmeißt Politiker aus Fraktion

Der CDU-Politiker Jörg Hildebrandt aus Kassel veröffentlicht einen rassistischen Post auf Facebook. Jetzt wurde er aus der CDU-Fraktion ausgeschlossen.  Die Kasseler Stadtverordnetenversammlung hat ab der nächsten Sitzung am 2. März einen weiteren fraktionslosen Mandatsträger. Der bisherige CDU-Stadtverordnete Jörg Hildebrandt wird dann im Sitzungssaal neben den fraktionslosen Andreas Ernst und Dr. Bernd Hoppe Platz nehmen.  Er wolle sein von den Wählern erhaltenes Mandat als Fraktionsloser wahrnehmen, kündigte der 49-Jährige am Montagabend (24.02.2020) gegenüber der HNA an.

HNA

*************************************************

Der Klub der zahnlosen Tiger weist auf seine Hilflosigkeit hin .

Konjunktur

4.) Sondertreffen der Nato nach Eskalation in Syrien

Nach der Eskalation des Konflikts zwischen der Türkei und Syrien kommt der Nordatlantikrat der Nato an diesem Freitag zu einem Sondertreffen zusammen. Die Türkei habe um dieses Treffen unter Artikel 4 der Nato-Verträge gebeten, teilte das Militärbündnis am Freitag mit. Artikel 4 besagt, dass jeder Alliierte jederzeit um Beratungen bitten kann, wenn seiner Meinung nach „die Unversehrtheit des Gebiets, die politische Unabhängigkeit oder die Sicherheit einer der Parteien bedroht ist“.
*************************************************

Scheinbar leben die Deutschen so eng mit ihrer Erblast, das sie vieles nicht mehr voneinander Unterscheiden können?  

Worte, Hass und die Folgen:

5.) Wie Politiker wie Friedrich Merz sich Nazis zunutze machen

Eigentlich wollte ich aus aktuellem Anlass über „Incel“ schreiben, eine Subkultur heterosexueller, weißer Männer, die sich von Frauen zurückgesetzt fühlen und das männliche Geschlecht als dominant begreifen. Besessen von Selbstmitleid und Frauenhass, ist ihr Handeln häufig von Gewaltfantasien sowie Rassismus geprägt. Auch der Rechtsterrorist Tobias R., der in Hanau zehn Menschen ermordete, soll ein Vertreter der unfreiwillig Zölibatären gewesen sein. Als fanatischer Rassist lebte er einen Hass aus, den zirka 500 untergetauchte Neonazis noch vor sich hertragen – gesichtslose Zeitbomben, von denen regelmäßig eine zündet. Und obwohl R. nicht als Erster „plötzlich“ in den Fokus rückte, plärrt die extreme Rechte um die AfD sogleich, man habe es mit einem „Einzeltäter“ zu tun. Tatsächlich war R. nicht organisiert, sondern einzeln unterwegs, dennoch lässt sich sein rassistisch-maskuliner Größenwahn aus dem blau-braunen Alltagspalaver herauslesen.

FR

*************************************************

Warum dürfen Politiker – Innen Pestizide als Waffe gegen die Bevölkerung einsetzen ? 

Falsche Behauptung der Agrarministerin

6.) Ist Klöckner die deutsche Trump?

Die Umweltorganisation Global 2000 wirft Bundesagrarministerin Julia Klöckner vor, Methoden von US-Präsident Donald Trump anzuwenden. Die CDU-Politikerin habe ein Statement über ihre Pestizidpolitik verbreitet, das sich dann als falsch herausgestellt habe. Statt es eindeutig zu widerrufen, habe sie lediglich von ihr sogenannte „Ergänzende Fakten“ nachgeliefert, die ihrer ursprünglichen Aussage widersprechen. Das erinnere „an die ‚alternativen Fakten‘ von Donald Trump“, sagte Helmut Burtscher-Schaden, Biochemiker des österreichischen Verbandes, der taz.

TAZ

*************************************************

7.) Was Klinsmann Hertha BSC Berlin außerdem vorwirft

  • Der Busfahrer hat nicht den richtigen „Spirit“ mitgebracht
  • Das Wetter in Berlin war für sonnige Gemüter unbefriedigend
  • Der Club konnte seiner Forderung, Messi, Neymar und David Odonkor zu verpflichten, nicht entsprechen
  • Hertha hat ihn zuwenig vor dem in Berlin und insbesondere in Teilen der Mannschaft grassierenden Schwabenhass geschützt
  • Der Verein war nicht bereit, neben „Performance Manager“ Arne Friedrich auch einen „Head of Feelgood Department“ zu engagieren
  • Der Zeugwart hat nicht den richtigen „Spirit“ mitgebracht

Titanic

*************************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen     :      DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>