DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 28.01.2020

Erstellt von DL-Redaktion am Dienstag 28. Januar 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*************************************************

Wenn die ersten Deutschen angstmachenden Politiler, mit ihren „Werte – Plakaten“ aus Bayern, in China auftauchen!

Coronavirus

1.) Was ist der worst case für Peking?

Angesichts der sprunghaft zunehmenden Krankheitsfälle in China wächst weltweit die Angst vor dem neuartigen Coronavirus. Chinesische Behörden meldeten am Montag 2760 Erkrankte, 700 mehr als am Vortag. Zudem gab es 6000 Verdachtsfälle. Die Zahl der Toten stieg demnach auf 81. WELT fragte telefonisch bei China- Experte Bernhard Bartsch nach, wie der Umgang Pekings mit dem tödlichen Erreger zu bewerten ist.

Welt

*************************************************

Kann denn die Arbeit innerhalb einer Kammer mehr als ein Notbetrieb sein? Bis auf Boris Becker, in der freien Wirtschaft unvorstellbar !

Nach Trojaner-Angriff

2.) Kammergericht arbeitet im Notbetrieb

500 Richter am Berliner Kammergericht arbeiten seit einem Hackerangriff im September im Notbetrieb. Nun kommt ein IT-Gutachten zu dem Schluss, dass womöglich der gesamte Datenbestand der Hauptstadt-Justiz abgeflossen ist. Auch sensible Infos aus Terrorprozessen sind betroffen. Bei einem Trojaner-Angriff auf das Berliner Kammergericht (KG) könnten hochsensible Gerichtsakten in großer Zahl in feindliche Hände geraten sein. Hacker erbeuteten möglicherweise den kompletten Datenbestand der ordentlichen Gerichtsbarkeit in der Hauptstadt, berichtete der „Tagesspiegel“ mit Verweis auf ein brisantes Gutachten des IT-Dienstleisters T-Systems. „Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass ein Angreifer höchstwahrscheinlich in der Lage gewesen ist, einen verborgenen Account anzulegen und den gesamten Datenbestand des KG zu exfiltrieren und zu manipulieren, während gleichzeitig die Spuren verschleiert werden“, zitierte die Zeitung aus dem Gutachten.

ntv

*************************************************

War es nicht eine Meisterleistung von Otto, die Deutschen zum protestieren zu bewegen? Jetzt brauchen wir nur noch einen Boxer als Trainer welcher der Gesellschaft die KO-Schläge beibringt. Arme Regierung!

„Beschämend“  

3.) Bauern wütend über Edeka-Werbung mit Waalkes

Edeka wirbt zum Jubiläum mit Komiker Otto Waalkes und einem einprägsamen Spruch auf neuen Plakaten. Der kommt allerdings nicht gut an. Bauern protestieren gegen die Aussage. „Essen hat einen Preis verdient: den niedrigsten.“ Mit diesem Spruch wirbt Komiker Otto Waalkes zum hundertjährigen Bestehen von Edeka auf Plakaten der Lebensmittelkette. Nun haben Landwirte gegen diese Werbung protestiert und Edeka lässt die Plakate entfernen, wie die „Emder Zeitung“ berichtet.

T-online

*************************************************

Ich versuche jetzt krampfhaft darüber nach zu denken was uns Mutti alles so versprochen hat. Früher waren die Menschen scheinbar noch viel Leichtgläubiger. Da beteten sie zu Gott und Adolf kam über sie.

Die letzten Kriegswochen :

4.) Hitler verspricht Norwegern die Freiheit

Im Jahr 1945 kehrt der Krieg, den die Wehrmacht nach ganz Europa getragen hat, in sein Ursprungsland zurück. Nun bangen in Deutschland Millionen um ihr Leben und ihre Zukunft. Während sich die Frontlage in immer schnellerem Tempo verändert, zeichnet sich anderswo schon die Welt der Nachkriegszeit ab. Adolf Hitler und die Seinen hoffen bis zuletzt, dass die Allianz der Gegner zerbrechen werde. Die Alliierten sind nur noch in einem Ziel wirklich einig: Hitler und sein Regime müssen weg, Deutschland und seine Verbündeten müssen bedingungslos kapitulieren. In Frankreich wird derweil schon über den Wiederaufbau debattiert. Und Großbritannien spürt, dass die Weltmachtzeiten vorüber sind. Die wichtigsten Ereignisse der letzten Kriegswochen:

FAZ

*************************************************

Welch Drama – Seehofer stieg vom Berg, reiste nach China und brachte den Virus zurück. Morgen werden bestimmt die Krankenkassen – Beiträge erhöht ?

Kampf gegen das Coronavirus

5.) Coronavirus: Erster Fall in Deutschland bestätigt

 Jetzt ist auch in Deutschland erstmals eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus bestätigt worden. Ein Mann aus dem Landkreis Starnberg in Bayern habe sich mit dem Erreger infiziert, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in München am späten Montagabend mit. Das Virus kann eine Lungenkrankheit auslösen, an der im Hauptverbreitungsland China bereits mehr als 100 Menschen gestorben sind – die meisten davon waren ältere Patienten mit schweren Vorerkrankungen.

FR

*************************************************

Wofür brauchen die denn neue Züge, wo doch schon alle vorhandenen ihre Zeiten nicht einhalten können? In diesen Verwaltungshaufen hätte Gabriel vielleicht besser gepasst – vom Profil her ?

Technische Mängel

6.) Deutsche Bahn verweigert Annahme von 25 neuen Intercitys

Die Deutsche Bahn will 25 neue Intercity-Züge wegen technischer Mängel nicht vom Hersteller Bombardier abnehmen. „Wir setzen auf Grundlage verlässlicher Vorschläge jetzt auf eine schnelle Behebung der Mängel durch den Hersteller und prüfen darüber hinaus auch alle uns zur Verfügung stehenden rechtlichen Mittel“», hieß es am Montagabend in einem Bahn-Statement. Die „Süddeutsche Zeitung“ hatte berichtet. Bombardier war zunächst nicht für ein Statement zu erreichen. Die Bahn ergänzt ihre Intercity-Flotte seit Ende 2015 mit den neuen Doppelstockwagen. Von den technischen Mängeln betroffen ist die aktuelle zweite Bauserie des Zuges. Aus Bahn-Aufsichtsratskreisen hieß es laut Informationen der „Süddeutschen Zeitung“, dass man bei Bombardier unmissverständlich eine schnelle Beseitigung der Mängel gefordert habe. Weiter zitiert die Zeitung interne Bahndokumente, die unter anderem beschreiben, dass das Betriebssystem des Zuges regelmäßig zusammenbricht. Lokführer müssten eine Stunde vor Abfahrt am Zug sein, um das System zu starten.

Focus

*************************************************

7.) Premiumdenker der Gegenwart

Name: Sarrazin

Vorname: Thilo

Spitznamen: Angry White Man, Der Parteiausschuss, Brille

Hauptwerk(e): „Sieben Tage, sieben Kopftücher“, „Alibaba und die 40 000 Vergewaltiger (mindestens)“, „Tage des Volkszorns“

Hat Einfluss auf: Wutbürgertum, Rekordumsätze im deutschen Buchhandel, Stammtische

Hat keinen Einfluss auf: Ausgang des Parteiausschlußverfahrens

Befreundete Denker: Charles Darwin, Alfred Rosenberg, Akif Pirinçci, Heinrich Brüning, Donald Trump, Wladimir Putin, Alexander Gauland, Björn Höcke, Geert Wilders, der Ku-Klux-Klan, Vollmeisenbesitzer

Verfeindete Denker: Carola Rakete, Pierre Vogel, Recep Tayyip Erdogan, Lawrence von Arabien, Mohammed

Bester Satz: „Wenn ich wüsste, dass morgen das Abendland untergeht, würde ich heute noch ein islamfeindliches Machwerk auf den Markt werfen.“

Leser, die Sarrazin mögen, mögen auch: Kreuzzüge, Reinrassige Reihenhaussiedlungen, Hartz-IV-Regelsatzkürzungen, Soziale Kältekammern, Wutbürgerliche Küche

Titanic

*************************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen      : DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>