DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 26.04.15

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 26. April 2015

Direkt eingeflogen mit unserem Hubschrappschrapp

************************************************************

Der Aufrichtige gedenkt im stillen Kämmerlein

Die Selbstversorgung ist immer oberstes Ziel von Politikern

Sehr wahrscheinlich auch noch ein Doggybag für zu Hause

1.) Kritik an Gedenkfeier

Nach außen sah alles gut aus: Kränze wurden niedergelegt, das Kaddisch-Gebet gesungen, Rosen gepflanzt. Vergangenen Sonntag gedachten im brandenburgischen Fürstenberg Politiker, Vertreter von Häftlingsvereinigungen und Überlebende der Befreiung des KZ Ravensbrück vor 70 Jahren.

TAZ

************************************************************

Reden und Machen ist zweierlei

Die Partei der Schizophrenie

Im Tagesticker vom vom 21.04.15 hieß es laut TAZ: Keine Teilnahme

2.) Was macht die Linke bei der Hamas-Konferenz?

Am Sonnabend trafen sich 3000 Sympathisanten der Islamistengruppe in Berlin. Mittendrin: Ein Werbe-Stand der Linkspartei…

Berliner Zeitung

************************************************************

Ach ja – Will der auch an die Ewigkeitsrente

Von zwei Schießbudenfiguren flankiert

3.) Steinmeier eröffnet Debatte um Gauck-Nachfolge

Soll Bundespräsident Gauck in zwei Jahren wieder als Kandidat für das höchste Amt im Staat antreten? Im SPIEGEL legt sich jetzt Außenminister Steinmeier fest.

Spiegel

************************************************************

4.) Menschenkette an Deutschlands größtem Loch

Ende Gelände: Tausende Menschen demonstrieren im Rheinland gegen den Braunkohle-Tagebau Garzweiler – und unterstützen dabei unfreiwillig Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel.

Sueddeutsche

************************************************************

Für solch ein „Scheißdreck“ ist immer Geld vorhanden

Da wundern sich dann die „Experten“ wenn Formationen wie Pegida marschieren.

Wir brauchen mehr davon auf den Straßen

5.) Rechnungshof kritisiert teures Bundeswehr-TV

50 Millionen Euro hat das Wehrressort seit 2002 für einen eigenen Fernsehkanal ausgegeben. Sehen will den aber offenbar kaum ein Soldat. Der Bedarf wurde nie nachgewiesen, bemängelt jetzt auch der Rechnungshof.

Spiegel

************************************************************

Keinen Cent vom Staat – Keine Spenden

Parteimitglieder sollten Ihre „buddy and bosom buddy“ selber finanzieren

Dann lernte das Pack die einfachen Mitglieder Wert zu schätzen

6.) Fragwürdige PR-Maßnahmen –

Bundesrechnungshof rügt Fraktionen

Versorgten die Fraktionen im Bundestag ihre Parteien im Wahlkampf mit verbotenen Spenden? Die Etats müssen streng getrennt geführt werden. Der Bundesrechnungshof hat allerdings den Verdacht, dass dies nicht eingehalten wurde. Besonders auffällig wurde die SPD.

FOCUS

************************************************************

Der, Die, Das – Letzte vom Tag

Vorsicht !!

Wenn Merkel über Gegnerinnen lächelt steht TTIP schon in der Tür

Ehrendoktorwürden – Meine Rolle Klo Papier hat fertig

7.) Die Lobbyistin der Woche

Terroristin mit Doktorwürden

Maude Barlow  ist auf Deutschlandmission. Die Frau aus Ottawa unterstützt politische FreundInnen beim Protest gegen die Freihandelsabkommen TTIP und Ceta. Sie versucht, neue MitstreiterInnen im Kampf gegen die Wirtschaftspakte zwischen EU und den USA und Kanada zu gewinnen.

TAZ

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

.

[youtube lnjG8BNUaz4]

Ein Kommentar zu “DL – Tagesticker 26.04.15”

  1. Omma Book sagt:

    zu 1)
    Zitat
    „Die Zeitzeugen hätten aufgrund eines organisatorischen Chaos lange auf ihr Essen warten müssen, für das sie zuvor Wertmarken bekommen hätten.
    „Wir haben den Eindruck gewonnen, dass nicht die Überlebenden und ihr Wohl im Zentrum der Veranstaltung standen, sondern repräsentative Interessen“, so Rainer und Wischniowski.“

    Ein Armutszeugnis für die Organisatoren, wenn die Zeitzeugen „ausgesondert“ an anderen Tischen speisen durften/mussten!

    Horst Seferens, der Sprecher der Stiftung Brandenburgischer Gedenkstätten, sollte sich in Grund und Boden schämen.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>