DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 26.09.2020

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 26. September 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************************

Das Spiel „Blinde Kuh“ geht bei den Uniformträgern munter weiter. Habe ich neulich als ein Problem des  System kommentiert. Wer sein ganzes Leben den Obrigkeiten ohne Widerspruch gefolgt ist, wird kaum Zutreten, wenn es nötig wäre ! Aber er erhält Orden und Titel der Bananenrepublik!

Polizist wegen rechtsextremistischer Chatäußerungen freigestellt

1.) Leipzig

Das Landeskriminalamt Sachsen ermittelt gegen einen Polizeibeamten aus Leipzig. Der Polizeipräsident der Stadt sieht das Ansehen der Kollegen einmal mehr beschädigt. Die Polizeidirektion Leipzig hat einem Polizeivollzugsbeamten das Führen der Dienstgeschäfte verboten. Dies gelte mit sofortiger Wirkung, teilte die Polizeidirektion auf Twitter mit. Grund seien rechtsextremistische und rassistische Äußerungen, die der Beamte in einem Chat getätigt haben soll. Wie die Polizeidirektion weiter mitteilte, ermittele das Landeskriminalamt Sachsen gegen den Mann. Man habe am 24. September über das Landeskriminalamt Baden-Württemberg von dem Chatverlauf erfahren, heißt es in der Mitteilung. Der tatverdächtige Polizist müsse nun sowohl mit straf- als auch mit dienst- und disziplinarrechtlichen Konsequenzen rechnen.

Zeit-online

*********************************************************

Otto hatte in den Dithmarschen sicher schon bessere Witze auf Lager als die SPD ! 30 % bringen laut Adam Riese keine Mehrheit. Aber in der SPD grassierte ja bekanntlich schon immer eine Rechenschwäche ? Wer folgt als Nächster mit dummen Sprüchen ? Der Lauterzwerg ?

ARTIKEL AUS DITHMARSCHEN – Boyens  Medien

2.) Walter-Borjans hält langfristig an 30-Prozent-Ziel fest

Trotz mäßiger Umfragewerte für die SPD hält Parteichef Norbert Walter-Borjans an dem Ziel fest, seine Partei langfristig wieder über die 30-Prozent-Marke zu bringen. In Umfragen sagen 30 Prozent der Menschen, dass sie sich traditionell der SPD am meisten verbunden fühlen. Diese 30 Prozent will ich überzeugen, uns ihre Stimmen zu geben – und vielleicht noch ein paar mehr», sagte Walter-Borjans dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Ziel für die nächste Bundestagswahl sei, mehrheitsfähig zu werden.

Boyens-Medien

*********************************************************

Hier wäre sicher ein Vergleich zwischen IM Erika und IM Larve mit Baader-Meinhof als zu hoch gehangen ?

Netflix-Doku zu Rohwedder Attentat

3.) Die RAF und die Stasi

Wer steht hinter dem Mord an Treuhandchef Detlev Rohwedder? Eine neue Netflix-Serie meint: wohl eher staatliche Agenten. Zum 30. Jahrestag der deutschen Einheit startet bei Netflix die Doku-Serie „Rohwedder – Einigkeit und Mord und Freiheit“. Der Vierteiler erzählt die öffentliche Stimmungslage, die dem Attentat auf Detlev Rohwedder vorausging. Um die wahren Tathintergründe des Mordes an dem Top-Manager am 1. April 1991 in Düsseldorf ranken sich bis heute viele Legenden. Die Rote Armee Fraktion (RAF) hat sich zum Mord bekannt. Doch wer von der RAF schoss, konnte nie ermittelt werden. Ein vielversprechender Stoff, um jetzt 30 Jahre danach eine vierteilige Filmserie an den Start zu bringen. Netflix verspricht „True Crime“. Detlev Rohwedder gilt der deutschen Politik als „Märtyrer der deutschen Einheit“ (Theo Waigel). Er stand bei seinem Tod der staatlichen Treuhandanstalt vor. Er leitete den Prozess zu Sanierung und Privatisierung der maroden DDR-Ökonomie an. Wie die Doku-Serie im Zusammenschnitt historischer Aufnahmen deutlich macht, war Rohwedder zum Zeitpunkt des Attentats eine der meistgehassten Personen der Republik. Im Osten demonstrierten viele gegen ihn. In historischen Fernsehinterviews sieht man einen sachlich argumentierenden Rohwedder, der von Journalisten hart angegangen wird. Er verteidigt die seiner Meinung nach unvermeidliche Abwicklung der DDR-Betriebe. Der frühere Hoesch-Manager und langjährige Staatssekretär der SPD im Bundeswirtschaftsministerium duckte sich nicht ab. Auch dass es zunächst zu Massenarbeitslosigkeit käme, bestritt er nicht, hielt den Privatisierungskurs jedoch für den Weg, um möglichst schnell zu den geforderten „blühenden Landschaften“ im Osten zu gelangen.

TAZ-online

*********************************************************

Politik – einmal mehr im Tagtäglichen Umgang offen gelegt !

Berlins Verkehrssenatorin verursacht Eklat im BER-Untersuchungsausschuss

4.) Sitzung abgebrochen

Die Anhörung von Regine Günther findet ein jähes Ende. Eine CDU-Frage bringt ans Licht: Es gab Vorabsprachen, die im Untersuchungsausschuss verboten sind. Für parlamentarische Untersuchungsausschüsse gelten besondere Regeln. Eine davon lautet: Zwischen zur Anhörung geladenen Zeugen und Mitgliedern des Ausschusses darf es keine Vorab-Absprachen geben. Alles andere verletzt die Unabhängigkeit der Zeugin und macht deren Aussagen unbrauchbar. Im schlimmsten Fall war die gesamte Vernehmung umsonst. Ausgerechnet Verkehrssenatorin Regine Günther (Grüne) hat diese eherne Regel am Freitag im BER-Untersuchungsausschuss des Abgeordnetenhauses gebrochen. Relativ zu Beginn ihrer vor allem von den Vertretern der Opposition mit Spannung erwarteten Vernehmung stellte der CDU-Abgeordnete Christian Gräff Günther eine Art Fangfrage. Gräff wollte wissen, ob sich diese im Vorfeld der Sitzung mit jemandem beraten habe. Zur Überraschung aller erklärte Günther daraufhin, sich mit Harald Moritz, dem verkehrspolitischen Sprecher der Grünen-Fraktion und Obmann im Untersuchungsausschuss, ausgetauscht zu haben.

Tagesspiegel

*********************************************************

Sollten BürgerInnen die Uniformierten nicht nachdrücklich darauf Aufmerksam machen, von wem sie bezahlt werden ?

Eine Studie über Rassismus in der Polizei würde nichts zur Debatte um Polizeigewalt beitragen, findet Jeja Klein

5.) Ich komme in die Bullenwache mit Sprachkompetenz

Auch nach dem neuesten Nazi-Skandälchen in der deutschen Polizei weigert sich der Innenminister beständig, eine groß angelegte Studie über Rassismus bei den Cops durchführen zu lassen. Meine linken Freund*innen sind für diese Studie, weil sie sich davon eine belastbarere Datengrundlage zum deutschen Polizeiproblem erhoffen, sodass wir danach diskutieren können. Ich sage es nur ungern, aber ich muss mich auf die Seite von Horst Seehofer schlagen. Vergangenen Sonntag hatte es in Dresden eine Demonstration für die Aufnahme ehemaliger Moria-Insass*innen gegeben. Ein Video von dem gewohnt besonnenen Verhalten der sächsischen Polizei hatte danach für Zoff gesorgt: Zu sehen war, wie der Einsatzleiter einige vermummte Demonstrant*innen anmackert, die wiederum mit leichtem Gedränge gegen den Beamten reagieren, wie man es bei Demonstrationen alltäglich zu sehen bekommt. Deutlich zu vernehmen ist, wie der Polizist daraufhin zu einem Demonstranten sagt: »Schubs mich, und du fängst dir ’ne Kugel!« Das Schubsen ging weiter, der Beamte wich zurück, griff, völlig frei stehend, an seine Dienstwaffe und zog sie ein Stück weit heraus.

ND

*********************************************************

Das Wichtigste vor Schluss, im Gleichklang mit gestern: Merkel und wir leben noch ! Auch heute kein WICHTIGER – Politiker als Toter unter den Lebenden entdeckt. Nur die Armut darf sich verabschieden. Jetzt halte auch ich meine Maske geschlossen. Panik auf der Titanic – wann folgt ihr erneuter  Untergang ?

RKI meldet 2507 Corona-Neuinfektionen für Deutschland

6.) Wasserstandsmeldungen für Krisen – Liebhaber

Die Gesundheitsämter melden dem RKI täglich die Corona-Neuinfektionen. Wie verläuft das aktuelle Infektionsgeschehen in Deutschland? Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland hat den höchsten Wert seit April erreicht. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter in Deutschland 2507 neue Corona-Infektionen, wie das Robert Koch-Institut (RKI) bekannt gab. Am Freitag hatte die Zahl der neu gemeldeten Corona-Fälle bei 2153 gelegen. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach RKI-Angaben vom Samstagmorgen (26.09.2020) mindestens 282.730 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9452. Das sind 9 mehr als am Vortag. Rund 249.700 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

FR

*********************************************************

heute-show vom 25. September 2020

7.) Nachrichtensatire mit Oliver Welke

Oliver Welke berichtet über die Sehnsucht nach Normalität, den Bildungsstandort Deutschland, den Bundesparteitag der FDP, den kommenden Kanzler, zu viele Einzelfälle und eine Mäuseplage. Diesmal in Welkes Team: Lutz van der Horst, Albrecht Humboldt, Xaver Maria Stockhaus, Alexander Wipprecht und Dietmar Wischmeyer.

ZDF

*********************************************************

Den Morgengruß an gleicher Stelle – schreibt jeden Tag
„Der freche Bengel“

*********************************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen          :

Oben     —   DL / privat – Wikimedia

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>