DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 25.09.2020

Erstellt von DL-Redaktion am Freitag 25. September 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************************

Das Wichtigste zuerst ! Merkel und wir leben noch ! Auch heute kein WICHTIGER – Politiker als Toter unter den Lebenden entdeckt. Nur die Armut darf sich verabschieden. Jetzt halte auch ich meine Maske geschlossen.

RKI meldet 2153 Corona-Neuinfektionen für Deutschland

1.) Wasserstandsmeldungen für Krisen – Liebhaber

Die Zahl der neuen registrierten Corona-Infektionen in Deutschland liegt weiterhin über der Schwelle von 2000. In Frankreich erreichen die Neuinfektionen einen Rekordwert. Ein Überblick in Grafiken und Zahlen. Innerhalb eines Tages haben die Gesundheitsämter in Deutschland 2153 neue Corona-Infektionen gemeldet, wie das Robert Koch-Institut (RKI) am Freitagmorgen bekanntgab. Am Samstag war mit 2297 neuen bekannten Corona-Infektionen der höchste Wert seit April erreicht worden. Allerdings lag damals die Zahl der Tests noch deutlich niedriger. Am Donnerstag hatte die Zahl der neu gemeldeten Corona-Fälle bei 2143 gelegen. Seit Beginn der Corona-Krise haben sich nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Freitagmorgen mindestens 280.223 Menschen in Deutschland nachweislich mit dem Virus Sars-CoV-2 infiziert (Datenstand 25.9., 0.00 Uhr). Die Zahl der Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion liegt nach RKI-Angaben bei 9443. Das sind 15 mehr als am Vortag. Rund 248.500 Menschen haben die Infektion nach RKI-Schätzungen überstanden.

Welt-online

*********************************************************

Was die Wirtschaft mit der Natur versucht, probiert die Politik mit seinen Wahlbürger-Innen? Solch ein Projekt wurde doch erst vor Kurzen in Brasilien versucht und jetzt in Hamburg widerholt ? 800 Mille in den Schlick verbaut. Dummheit scheint als  Corona der Politik. Müssten diese für die Schäden aufkommen, gäbe es keine Parteien mehr. Wie haben wir früher immer gerufen: „Wie heißt der Bürgermeister von Wesel – „Esel““  —  „Wie hieß der BM von Hamburg – Scholz „

Um 800-Millionen-Projekt zu retten, plant Hamburg eine Deponie neben Nationalpark.

2.) Schlick-Drama bei Elbvertiefung

Die Elbvertiefung ist in vollem Gange. Das 800 Millionen Euro teure Projekt könnte jedoch am Ende völlig umsonst sein und keinen Effekt haben. Der Grund: Der  Schlick im Hamburger Hafen. Dass dieser zum Problem wird, hängt auch stark mit dem Klimawandel zusammen. Laut der  Wochenzeitung  „Die Zeit” warnt die Hamburg Port Authority (HPA) in einem vertraulichen Bericht, der der Zeitung vorliegt, vor den Folgen des Problems. Demnach besteht die Gefahr, dass auch nach Abschluss der Arbeiten Schiffe mit mehr Tiefgang nicht auf der Elbe fahren können. Den Grund für das Problem macht die HPA laut der „Zeit“ an den Folgen des Klimawandels fest. Demnach würde die Elbe seit sieben Jahren deutlich weniger Wasser führen als früher. Schuld sei laut HPA der fehlende Regen und die Hitzewellen der vergangenen Jahre. Elbvertiefung: Hamburger Hafen sucht nach neuer Schlick-Deponie Es muss also eine Lösung für das Schlick-Problem gefunden werden. Senatssprecher Marcel Schweitzer bestätigte gegenüber NDR 90,3, dass Bürgermeister Peter Tschentscher in die Suche nach einer neuen Schlick-Deponie mit eingebunden ist. Laut HPA braucht Hamburg „bis März 2021 eine zusätzliche Verbringstelle, um den vorherrschenden Sedimentüberschuss sukzessive und effektiv abbauen zu können.“

Focus-online

*********************************************************

Frage an Radio Eriwan: „Eine solche Frage – kann gar nicht falsch beantwortet werden. Eine Verfassung schützt die Unzulänglichkeiten der Politik vor den Wahlbürger-Innen ? Als Wasserreicher im Livree am Rede Pult in der Fäkalienbude. Ein dressierter Wachhund für Regierung und Parteien. Es ist genug Hasso – Fass !“

Streit für Klimagerechtigkeit, wurde durch die Ein­stufung als „linksex­trem“ kriminalisiert, ist notwendig

3.) Wen schützt eigentlich der Verfassungsschutz?

Die Interessen der Industrie gelten in unserer kapitalistischen Welt mehr als Klimaschutz und Klimagerechtigkeit. Gruppen wie Ende Gelände in Berlin werden vom Verfassungsschutz kriminalisiert. Auf dem rechten Auge aber ist er blind. m Mai 2020 hat der Verfassungsschutz Berlin die lokale Ortsgruppe von Ende Gelände als linksextrem eingestuft. Daraufhin brach eine Debatte über Sinn und Unsinn der Behörde los. Macht der Verfassungsschutz, was der Name verspricht?Die kurze Antwort darauf lautet: nein. Die lange auch, aber mit deutlich mehr schockierenden Details.Der Verfassungsschutz (VS) schreibt sich auf die Fahne, die freiheitlich demokratische Grundordnung (fdGO) zu schützen. Dass Schutz gute Gründe haben kann, leuchtet wahrscheinlich recht schnell ein, wenn man an rechte Vernetzungen innerhalb der Bundeswehr denkt, die sich bewaffnet auf einen (politischen) Tag X vorbereiten. Allerdings sieht der VS die Bedrohung für die fdGO nicht (nur) bei Nazis, sondern eben auch in Klimagerechtigkeitsgruppen wie Ende Gelände. Das liegt an der theoretischen Basis des Verfassungsschutzes: der Extremismustheorie, von der die Hufeisentheorie eine der bekanntesten Ausarbeitungen ist. Hufeisen deswegen, weil der Theorie zufolge politische Meinungen in links, Mitte und rechts einzuteilen sind, wobei die Mitte als klarer Orientierungspunkt gilt, und die äußeren Ränder nicht mehr inhaltlich zu sehen sind, sondern nur noch in ihren Extremen – wodurch sie sich annähern. Dadurch entsteht die Form eines Hufeisens und auch eine große Dummheit.

TAZ-online

*********************************************************

So verbleibt wenigstens alles in der Familie des Hoch-Adel. Paprika und Kraut galten immer schon als schmackhafte Beilagen zum Zigeunerschnitzel. Flüchtlinge schmecken richtig guuut ! Jetzt auch in Brüssel !

Kritik aus Luxemburg, Lob aus Ungarn

4.) Reaktionen auf EU-Asylreform

Rückführungspatenschaften statt Flüchtlingsaufnahme – so einer der Vorschläge zur EU-Asylreform. Der luxemburgische Chefdiplomat Asselborn übt Kritik und sagt, Staaten könnte sich damit „quasi freikaufen“. Lob kommt dagegen aus Ungarn. Die Pläne der EU-Kommission für eine Reform des europäischen Asylsystems stoßen in Luxemburg auf scharfe Kritik. Diese Vorschläge ermöglichten keine „faire Migrationspolitik“ in Europa, sagte Außenminister Jean Asselborn dem „Handelsblatt“. Seine Kritik bezieht sich auf die vorgesehenen „Rückführungspatenschaften“ – die Option für jene Länder, die keine Flüchtlinge aufnehmen wollen. Sie sollen laut den Plänen stattdessen bei Abschiebungen helfenDiesen Staaten solle ermöglicht werden, sich von der Aufnahme von Flüchtlingen „quasi freizukaufen“, sagte Asselborn. Dies sei aus seiner Sicht „ein Problem“. Mittlerweile sei nur noch ein halbes Dutzend der EU-Staaten überhaupt bereit, Migranten aufzunehmen. Somit verstärke sich der Druck auf die Mitgliedstaaten mit EU-Außengrenzen wie Griechenland, Italien, Malta und Spanien.  „Auf diese Art und Weise kann keine faire Migrationspolitik in Europa funktionieren. Darüber müssen wir sprechen“, sagte der luxemburgische Chefdiplomat. Die Ankunftsländer für Flüchtlinge würden eine stärkere Solidarität einfordern, so Asselborn. Asselborn: „Wir brauchen ein Notfallsystem“!

Tagesschau-online

*********************************************************

Rechte Faust trifft rechte Backe ? Das ausgerechnet diese militärische Tieffliegerin  eine solch heroische Entscheidung treffen konnte, spricht in solchen Zeiten für sich selbst. Hat sie sich vielleicht freiwillig und zu früh eine Impfung gegen Corona einverleibt ? Oder ist sie nur  zu spät aus ihrer Karnevalistischen Bütt entlassen worden ? Wem wird sie wohl das Geheimnis verraten ?

Kramp-Karrenbauer schickt MAD-Präsident Gramm in den Ruhestand

5.) Geheimdienst der Bundeswehr soll neuen Chef bekommen

Der Präsident des Militärischen Abschirmdienstes (MAD), Christof Gramm, muss seinen Posten räumen. Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) habe »mit seinem Einverständnis entschieden«, dass Gramm im kommenden Monat von seiner Aufgabe entbunden werde, teilte das Bundesverteidigungsministerium am Donnerstag mit. Der neue Abschnitt im Kampf gegen extremistische Tendenzen bei der Bundeswehr und bei der Modernisierung des MAD erfordere »zusätzliche Anstrengungen und Dynamik«, hieß es weiter. Berichten zufolge erfolgte die Ablösung als Reaktion auf Pannen bei der Verfolgung rechtsextremer Soldaten in den Reihen der Bundeswehr. Laut »Spiegel« fuhr Kramp-Karrenbauer am Donnerstag eigens nach Köln zum Sitz des MAD und führte ein langes Gespräch mit dem Geheimdienstchef. Der 1958 geborene Gramm wird den Ministeriumsangaben zufolge in den einstweiligen Ruhestand versetzt. Über die Nachfolge werde in Kürze entschieden. Gramm stand seit Januar 2015 an der Spitze des Bundesamtes für den Militärischen Abschirmdienst, dem Geheimdienst der Bundeswehr.

ND

*********************************************************

Und das kleine Herr-Göttle ist weiter auf die Suche nach der Unterirdischen Gerechtigkeit ?

Dubiose Finanztransaktionen: Kardinal trat zurück

6.) Vatikan

Intransparente Finanztransaktionen, unter anderem mit Geldern aus dem Peterspfennig, stecken hinter dem unerwarteten Rückzug von Kardinal Angelo Becciu, der am Donnerstagabend von seinem Amt als Präfekt der vatikanischen Kongregation für Heilig- und Seligsprechungen zurückgetreten ist. Er verzichtet auch auf seine Rechte als Kardinal, wie das Presseamt des Vatikans bekanntgab. Für den Rückzug des 72-Jährigen wurde keine Begründung genannt. Laut dem italienischen Nachrichtenmagazin „L’Espresso“ soll der aus Sardinien stammende Becciu auf Druck von Papst Franziskus zurückgetreten sein. Der Kardinal sei beim Heiligen Vater wegen eines Skandals um eine Investition des Vatikans in eine Luxusimmobilie im Londoner Stadtteil Chelsea in Ungnade gefallen, hieß es. Beccius Rücktritt könnte mit einer Untersuchung zusammenhängen, die im Vatikan seit dem vergangenen Jahr zu diesem Immobiliengeschäft läuft. Polizei beschlagnahmte Dokumente. Das Bauprojekt war angeblich über in Steueroasen ansässige Fonds und Firmen finanziert worden. Der Vatikan hatte im Jahr 2014 in das Projekt zu investieren begonnen, als Becciu im Sekretariat, also der zentralen Verwaltungsstelle des Vatikans, tätig war. Die Polizei des Vatikan durchsuchte im vergangenen Jahr die Büros des Sekretariats und beschlagnahmte Finanzdokumente und Computer. Fünf Mitarbeiter wurden vom Dienst suspendiert. Becciu hatte zu Beginn dieses Jahres das Immobiliengeschäft in Chelsea verteidigt.

Religion-ORF

*********************************************************

Milliarden-Deal:

7.) Hakle plant Übernahme von „Bild“-Zeitung

Ein Sensations-Deal bahnt sich an: Das Unternehmen Hakle will nach zähen Verhandlungen mit dem Axel Springer Verlag die „Bild“-Zeitung für insgesamt 1,12 Milliarden Euro übernehmen. Nun muss nur noch das Bundeskartellamt zustimmen. „Mit diesem Kauf schwingen wir uns zur unangefochtenen Nummer eins in Deutschland auf, was die Herstellung von Papiererzeugnissen angeht, die für den Arsch sind“, so ein Sprecher von Hakle. „Immerhin hat die ‚Bild‘ noch immer eine Auflage von mehr als einer Million Exemplaren.“  Noch muss allerdings das Bundeskartellamt der Übernahme zustimmen. Verbraucherschützer warnen bereits vor einer möglichen Monopolstellung, wenn die beiden bundesweit am häufigsten mit auf die Toilette genommenen Papiererzeugnisse fusionieren.

Postillon

*********************************************************

Den Morgengruß an gleicher Stelle – schreibt jeden Tag
„Der freche Bengel“

*********************************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen          :

Oben     —   DL / privat – Wikimedia

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>