DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 25.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am Mittwoch 25. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Könnte ein solcher Fall nicht auch bedeuten, das diese Menschen alle auf der Suche nach besseren Politikern sind, da sie sich von den Derzeitigen nicht mehr vertreten fühlen ? Statt Volksvertreter – Volkstreter ?

Links, rechts, islamistisch:

1.) Immer mehr Menschen laufen zu Extremisten über

Die Sicherheit in Deutschland ist nach wie vor von den verschiedensten Extremistengruppen bedroht – das geht aus dem neuen Verfassungsschutzbericht hervor. Danach haben Extremisten aller Art Zulauf. Mehr Salafisten, Reichsbürger und linke Gewalttaten: In vielen Bereichen des Extremismus registrieren die Verfassungsschützer dem Jahresbericht 2017 zufolge einen Zuwachs. Dramatisch sind die Zuwächse zumeist aber nicht, heißt es im neuen Verfassungschutzbericht, der nun vorgestellt worden ist.

Stern

***********************************************************

Das lernt man in der Politik und nennt es dort „Aussitzen“. Birne Helmut brachte die Mode zum Stil und Mutti zur Perfektion. Hast du Kummer mit den Deinen – sitzenbleiben ! Wird doch jetzt auch besser bezahlt für die Parteien. Nur in den Schulen werden Sitzenbleiber bestraft. Ach ja, würden jetzt alle Spieler mit ausländischen Wurzeln den Hoeneß machen und sich in einen Käfig am Spielfeldrand setzen, statt aufzulaufen, wäre das Thema sehr schnell vom Tische. Samt die Gurken aus dem DFB!

Özil und die Reaktionen des DFB

2.) Schweigen als politisches Mittel

Bis auf eine knappe Erklärung kam vom DFB nichts zu den Vorwürfen Özils. Das ist eine Unverschämtheit. Und so ein Verband will Gastgeber der EM 2024 werden? Der Rückritt von Mesut Özil aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und die Vorwürfe gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) sind seit Sonntag das Topthema, das von oben, unten, rechts und links kommentiert wird. Es geht dabei nicht mehr um den Spieler allein oder um den Fußball, es geht längst weit darüber hinaus: um die Gefahr des Auseinanderdriftens der Gesellschaft – und auch um die Frage, welche Verantwortung der DFB dabei trägt. Klare Worte und Haltung von dort sind überfällig. Doch mehr als eine wachsweiche Erklärung gab es bis zum Dienstag vom Verband nicht. Die Herren schweigen sich majestätenhaft aus, als sei es allein ihre Entscheidung, ob sie ein Wort gewähren oder nicht. Allein der Eindruck ist eine Unverschämtheit.

Tagesspiegel

***********************************************************

Das ist und war immer so – Beim Staat die Steurzahler! Machten alle den Mund auf, brauchte die Masse nicht den dummen August zu spielen.

Autoindustrie

3.) Opels Gewinn bezahlen die Mitarbeiter

Carlos Tavares will erst gar keine Euphorie aufkommen lassen. „Wir müssen sicherstellen, dass sich keine Selbstgefälligkeit breitmacht“, sagt der Chef des Opel-Mutterkonzerns PSA am Dienstag. Das ist jetzt seine Sorge. Andere an seiner Stelle würden feiern, Tavares warnt, dass sich im Unternehmen und speziell bei der deutschen Traditionsmarke zu schnell zu viel Zufriedenheit einstellen könnte – weil Opel zum ersten Mal seit fast 20 Jahren wieder Gewinn schreibt. „Wir haben noch viel Arbeit“, sagt Tavares, nichts sei gewonnen.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Ist noch Geld in seiner Portokasse vorhanden ?

4.) Macron will Strafen in der Affäre um Sicherheitsmitarbeiter

In der Affäre um seinen Ex-Sicherheitsmitarbeiter will Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron Aufklärung und Konsequenzen für die Verantwortlichen. Wie Regierungssprecher Benjamin Griveaux am Montag dem Sender RTL sagte, forderte Macron, dass das „schockierende“ und „inakzeptable“ Verhalten des Mitarbeiters Alexandre Benalla Strafen nach sich ziehe. Niemand stehe über dem Gesetz. Mängel im System müssten behoben werden.

Augsburger-Allgemeine

***********************************************************

Die Partei schafft sich ab – dann werden weder Kommission noch Museum gebraucht!

Gastkommentar Historische Kommission

5.) Die Geschichtsdemenz der SPD

Rechtspopulisten okkupieren die deutsche Geschichte, erst kürzlich traf es die „Wiege der deutschen Demokratie“, das Hambacher Fest von 1832. Von linksaußen ertönt zur 100. Wiederkehr der Revolution von 1918 eine alte Melodie: „Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten“, wobei eine Linie bis zur Agenda 2010 suggeriert wird. Überall wanken demokratische Erinnerungskulturen, in Polen, Ungarn, in Frankreich – in jedem Museum, jeder Erinnerungsstätte, bei jedem Jahrestag. Die Sozialdemokraten wollen ihre Historische Kommission abschaffen. Dabei lässt sich ohne Wissen um die Vergangenheit keine Zukunft gewinnen.

TAZ

***********************************************************

Aus einem Glashaus flogen die Steine und trafen dabei die eigenen Schweine ? Bald spielen Seehofer und Söder alleine ?

Austritte bei der CSU

6.) „Ist das noch meine Partei?“

Der Asylstreit mit der Schwesterpartei und der scharfe Umgangston haben viele CSU-Anhänger verstört. Altgediente Lokalpolitiker und langjährige Mitglieder wenden sich von der Partei ab – eine gefährliche Entwicklung.

Spiegel-online

***********************************************************

7.) Seltene Krankheit? Mediziner rätseln,
warum Uli Hoeneß sein Maul nicht halten kann.

Große Sorgen um Uli Hoeneß: Nach den neuesten Kommentaren des Bayern-München-Präsidenten zum Fall Özil rätseln Mediziner, warum der 66-Jährige offenbar nicht in der Lage ist, sein Maul zu halten, wenn er zu einer Sache nichts zu sagen hat. Offenbar leidet er unter einer bislang gänzlich unerforschten Krankheit.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>