DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 23.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 23. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Wer zeigt sich hier als der größere politische Idiot ? Der Unterzeichner solch skurriler Verträge oder derjenige welcher einen solchen Nonsens verlässt? In dieser Welt wimmelt es von nutzlosen Abkommen, über welche hinter verschlossenen Türen doch nur gelacht wird ! Sucht nicht ein Jeder in dieser irren  Welt nur noch seine eigenen Vorteile ? Wir brauchen mehr Menschen mit Kopf – anstatt solcher Schießbudenfiguren !

USA verlassen Open Skies  

1.) Trumps Egoismus wird für Europa immer gefährlicher

Hat die internationale Rüstungskontrolle noch eine Zukunft? Die jüngste Ankündigung von Donald Trump lässt daran zweifeln und besorgt die Nato-Partner. Kippt auch der letzte große Abrüstungsvertrag? Die Vertreter der Bundesregierung versuchten gar nicht erst, Frust und Enttäuschung über den neuen Rückschlag zu verbergen. „Ich bedauere die US-Ankündigung zum Rückzug aus dem Vertrag über den Offenen Himmel sehr“, kommentierte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer am Freitag. Kurz zuvor hatte sich bereits Außenminister Heiko Maas ähnlich geäußert. Auch er spricht von Bedauern und wirft den USA sogar vor, die Interessen europäischer Nato-Partner zu ignorieren.  „Der Vertrag über den Offenen Himmel ist ein wichtiger Bestandteil der europäischen Rüstungskontrollarchitektur“, erklärt Maas. „Er trägt zu Sicherheit und Frieden auf praktisch der gesamten Nordhalbkugel bei.“

T-online

*********************************************

Putin über Trump ? Wie gut das hier nicht der Name „Mutti“ gefallen ist ! Wer könnte sich auch einen Pudding auf Skier vorstellen ? Vor allen dann, wenn gar kein Schnee vorhanden ist!

Vom Nutzen des „Open Skies“-Abkommens

2.) Wo Russland besser ist als die USA

Trump kündigt den „Open Skies“-Vertrag auch, weil die USA nicht rechtzeitig in nötige Technik investiert haben. Anders als Russland – und Deutschland. Die Vereinigten Staaten haben ihren Austritt aus einem weiteren internationalen Abkommen angekündigt. Am Donnerstagabend deutscher Zeit gab Außenminister Mike Pompeo die Entscheidung der USA bekannt, mit einer Übergangsfrist den Vertrag über „Open Skies“, den „Offenen Himmel“ (OH) zu mit einer Übergangsfrist von sechs Monaten zu verlassen. „Wir werden unseren Austritt dennoch überdenken, sollte Russland den Vertrag wieder vollkommen einhalten“, äußerte sich Pompeo auf der Website der Regierung. Einige demokratische Abgeordnete haben bereits zuvor den drohenden Austritt der USA ohne angemessene Konsultationen mit dem Kongress und den Nato-Partners als illegal bezeichnet.

Tagesspiegel

*********************************************

Wie in dieser Bananenrepublik : Schwarz gibt es nicht mehr – Wer nicht rot sieht – wird nur braun finden !

Präsidentschaftskandidat „Wer Trump wählt, ist nicht wirklich schwarz“:

3.) Nun bereut Biden diese Aussage

Der designierte Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Joe Biden, hat in den USA mit einer Äußerung zur Unterstützung afroamerikanischer Wähler für Aufregung gesorgt. Biden sagte am Freitag im Gespräch mit einem prominenten afroamerikanischen Radiomoderator, dieser sei kein wirklicher Schwarzer, wenn er überlegen müsse, ob er ihn oder Präsident Donald Trump unterstütze. US-Medienberichten zufolge bedauerte Biden seine Äußerung anschließend. Der Sender CNN berichtete, Biden habe in einer Telefonschalte mit der afroamerikanischen Handelskammer eingeräumt, dass seine Worte als hochmütig aufgefasst werden könnten. Er wisse, dass er die Stimmen von Afroamerikanern nicht für selbstverständlich halten könne. „Ich weiß, dass ich die afroamerikanischen Stimmen brauche, um die Präsidentschaftswahl zu gewinnen.“

Focus

*********************************************

Nach Oben zu kommen ist für viele Menschen einfacher als Oben zu bleiben und seinen klaren Verstand zu behalten.

Microsoft-Gründer Bill Gates:

4.) Der Mann am anderen Ende

Software-Milliardär Gates steckt Hunderte Millionen Dollar in Gesundheitsprojekte. Für viele Anhänger von US-Präsident Trump ist er deshalb ein Feind. Die Sahnetorte, die Bill Gates im Jahr 1998 in Brüssel traf, richtete sich gegen den machthungrigen, skrupellosen Kapitalisten. Damals war der Mitgründer von Microsoft, der binnen weniger Jahre zum reichsten Mann der Welt geworden war, noch auf Computersoftware konzentriert. Heute, da Gates hauptberuflich in seiner zweiten Karriere als „Philanthrop“ aktiv ist und Hunderte von Millionen Dollar in Gesundheitsprojekte im Norden und im Süden des Planeten steckt, wird er nicht mehr eingetortet. Dennoch hat sich die Zahl seiner Gegner vervielfacht. Seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie erreicht ihre Wut immer neue Höhepunkte. Als der 64-jährige Multimilliardär aus Seattle Anfang Software-Milliardär Gates steckt Hunderte Millionen Dollar in Gesundheitsprojekte. Für viele Anhänger von US-Präsident Trump ist er deshalb ein Feind. Die Sahnetorte, die Bill Gates im Jahr 1998 April ein drei Sekunden langes Video veröffentlicht, auf dem er einen Zettel mit der Aufschrift „Danke Gesundheitsbeschäftigte“ in ein Fenster klebt, erscheinen binnen Stunden fast eine viertel Million Posts gegen ihn in den „sozialen Medien“. Als Gates eine Woche später kritisiert, dass Donald Trump die Beitragszahlungen der USA an die Weltgesundheitsorganisation WHO einstellen will, gerieten Gates’ Gegner völlig außer Rand und Band. Die Vorwürfe reichen von „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ über „Gates steckt unter einer Decke mit der WHO und China“ bis hin zu: „will zwangsimpfen“ und „will Mikrochips implantieren“.

TAZ

*********************************************

Mit solch einen Clown, solange in einen Raum, wer könnte sich das schon vorstellen. Ein Virus vielleicht ?

CSU-Parteitag:

5.) Der neue Sound aus Bayern

Mehr Callcenter als Biergarten-Charme: Auf dem virtuellen CSU-Parteitag verliert Markus Söder kein Wort über die K-Frage. Die Partei versucht sich an Bescheidenheit. 1.000 Meter Videokabel, eine Star-Trek-Tasse auf dem Tisch des Parteivorsitzenden und Applaus vom Band – der erste virtuelle Parteitag der CSU war als Teil ihrer Selbstmodernisierung schon lange geplant, bevor die Corona-Krise ihn nun erzwang. Generalsekretär Markus Blume und Staatsministerin Dorothee Bär war als Parteitagsregie die Anstrengung anzumerken, etwa den Redefluss eines Alexander Dobrindts bei laufend auf sie gerichteter Kamera zu unterbrechen und gleichzeitig immer höflich und verbindlich zu lächeln. Es sollte auf jeden Fall alles besser klappen als bei den Grünen, bei denen es letztens von angeschnittenen Köpfen und unfreiwillig offenen Mikrofonen nur so gewimmelt hatte. Es klappte alles – und es fehlte alles: das Geplauder am Rand, die Buhrufe, das Rausgehen, das Reinkommen, das Gelächter und der Gesang, das Bier. Stattdessen Grüße an die da draußen „an Ihren Endgeräten“. Bayernhymne vom Band. Die Europaabgeordnete Angelika Niebler, die als einzige Hochleistungskopfhörer trug, fühlte sich „wie im Callcenter“.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Wäre es das  erste Mal, das Politik etwas verspricht was sie nie einhalten wird ? Ist es da Verwunderlich, wenn über Politiker-Innen wie über Lügner, Betrüger, Hochstapler – ja selbst  Mörder, auch international geredet und geschrieben wird ?  Wäre die heutige Rentner-Generation nicht in der Lage gewesen ihre Folge-Generationen auf die Füße zu stellen, schwämmen sie als Viren noch immer in unbekannte Gewässer herum! Dazu gehört auch die Schreiberin dieses Artikel.

Rentner sind die Gewinner –

6.) für den Rest bleibt nur große Ungerechtigkeit

Die finanziellen Lasten der Corona-Krise werden zwischen den Generationen höchst unterschiedlich verteilt. Während die Erwerbstätigen als Folge des starken Konjunktureinbruchs mit schrumpfenden Einkommen rechnen müssen, dürfen sich die Rentner freuen. Ihre Bezüge steigen zum ersten Juli um 3,45 Prozent (West) beziehungsweise 4,2 Prozent. Das höhere Sicherungsniveau für die Älteren bedeutet steigende Beiträge für die Beschäftigten. Die größten Einbußen infolge der Krise werden auf lange Sicht aber die heutigen Kinder und Jugendlichen verkraften müssen. Die monatelangen Schulschließungen und das weiterhin stark eingeschränkte Bildungsangebot reduzieren nach neuen Berechnungen ihr künftiges Arbeitseinkommen deutlich – und zwar ein Leben lang.

Welt

*********************************************

    heute-show vom 22. Mai 2020

7.) Nachrichtensatire mit Oliver Welke

Oliver Welke berichtet über Wutbürger und berechtigte Sorgen, offene Flügelkämpfe bei der AfD, die vergeigte Verkehrswende und das vergessene Klima.

ZDF

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>