DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 21.07.19

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 21. Juli 2019

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

********************************************************

Heiko mit Teutonischen Maß ? Er wirft sich als einsametr Titan der Iranischen Atombombe entgegen. Was für ein Mann – was der alles kann !

Heiko Maas :

1.) „Es geht darum, Krieg zu verhindern“

********************************************************

Da war Adenauer nach dem Krieg, obwohl älter, klüger. Er holte sich die Nazis in die Kanzel und blieb Oben ! Und Merkel ?

Kleinflugzeug abgestürzt

 2.)  Pilot war 80 Jahre alt

Während der Haupteinkaufszeit am Samstagmittag ist in Bruchsal nahe Karlsruhe mitten in einem Gewerbegebiet ein Kleinflugzeug abgestürzt und gegen die Fassade eines Baumarktes geprallt. Drei Menschen sind ums Leben gekommen. Bei den Opfern handelt es sich um einen 80-jährigen Mann, der wohl Pilot der Maschine war, seine 60 Jahre alte Lebensgefährtin und deren 32-jährigen Sohn, wie die Polizei mitteilte. Im Baumarkt sind bei dem Unglück weder Mitarbeiter noch Kunden zu Schaden gekommen.

Welt

********************************************************

Und nu ? Das nächste Mal wird er wohl besser aufpassen.

Bayern Open Beatz Festival:

3.) Person aus Riesenrad gefallen

Auf dem Open Beatz Festival Herzogenaurach ist am Samstag ein 31-Jähriger Mann aus einem Riesenrad gefallen. Das teilte das Polizeipräsidium Mittelfranken am Abend mit. Der Mann sei schwer verletzt versorgt und ins Krankenhaus eingeliefert worden. Die Ursache des Unglücks sei unklar. Open Beatz, Süddeutschlands größtes Open Air-Festival für elektronische Musik, findet seit 2012 zwischen Herzogenaurach und Puschendorf in der Nähe von Nürnberg statt. Nach Angaben der Organisatoren zählt es rund 20 000 Besucher.

ntv

********************************************************

Für die meisten Parteien bringt Kleinvieh auch Mist.

Demo in Kassel: 

4.) Ein großer politischer Erfolg war es nicht für die Rechten

Am Samstag legten rund 120 Rechtsextreme mit einem Aufmarsch die Kasseler Innenstadt lahm – eine Analyse. Am Ende dauerte der rechte Spuk nicht besonders lange. Knapp 45 Minuten lang zogen 120 Neonazis am Samstagnachmittag durch die Kasseler Unterneustadt, zum Teil über abgesperrte Bundesstraßen, vorbei an geschlossenen Autohäusern und Tankstellen.  Sie schwenkten schwarz-weiß-rote Fahnen, brüllten Parolen wie „Alles für Volk, Rasse und Nation“ oder „Wer Deutschland nicht liebt, soll Deutschland verlassen“. Auch wenn die Köpfe der Neonazi-Kleinstpartei „Die Rechte“, etwa Demo-Anmelder Christian Worch oder der Neonazi Sven Skoda, in ihren Reden etwas anderes behaupteten: Ein großer politischer Erfolg war diese Demonstration für die Rechtsextremen nicht. Sie hatten offensichtlich Probleme bei der Mobilisierung, der Großteil der Teilnehmer war gemeinsam mit dem Bus aus dem Ruhrpott angekarrt worden, wo „Die Rechte“ ihre Hochburgen hat.

FR

********************************************************

Wir haben doch viele Gemeinsamkeiten mit den Insulanern, zumindest was die gaukelnden Klerikalen betrifft. Ob Politiker oder Pastoren: Sie fressen ehe alle aus den gleichen Trögen.

David Gauke:

5.) Britischer Justizminister will wegen Johnson zurücktreten

Der britische Justizminister David Gauke hat für Mittwoch seinen Rücktritt angekündigt. Er könne nicht unter einem Premierminister Boris Johnson dienen, sagte Gauke der Sunday Times. Johnson ringt mit Außenminister Jeremy Hunt um die Nachfolge von Theresa May als Chef der Konservativen und damit um den Regierungschefposten. Dabei gilt Johnson als klarer Favorit. Der Sieger soll am Dienstag bekanntgegeben werden. Der Brexit-Hardliner Johnson hat versprochen, Großbritannien bis zum 31. Oktober aus der EU zu führen – ob mit oder ohne Austrittsvertrag

Zeit-online

********************************************************

Da darf natürlich auch der größte aller Pariser nicht fehlen !

Neue Kommissionschefin von der Leyen

6.) Partystimmung in Paris

„Es lebe Europa, vive l’Europe, long live Europe!“ – so hatte Ursula von der Leyen am Dienstag ihre Rede vor dem Europaparlament in Straßburg beendet. Das Werben war erfolgreich. Die Abgeordneten wählten die CDU-Politikerin zur neuen Präsidentin der EU-Kommission. Hinterher warfen deutsche Kritiker von der Leyen jedoch zu viel Pathos in ihren Worten vor. In Frankreich wiederum ist man so etwas längst gewöhnt. Präsident Emmanuel Macron schließt fast jede seiner Rede mit einem „Vive la République!“ Kein Wunder, dass ihm von der Leyens Auftritt gut gefiel.

Spiegel-online

********************************************************

7.) Bertelsmann-Studie empfiehlt Schließung aller Krankenhäuser bis auf eine Superklinik in der Mitte von Deutschland

Lässt sich so Deutschlands Gesundheitswesen wieder auf Zack bringen? Eine neue Studie der Bertelsmann-Stiftung empfiehlt, alle rund 1400 Krankenhäuser in Deutschland zu schließen und stattdessen sämtliche Patienten in einer einzigen exzellent ausgestatteten Klinik in der Mitte Deutschlands zu behandeln.

Postillon

********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen      :     DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>