DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 19.10.2020

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 19. Oktober 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************************

Heute Hüh‘ und Morgen Hott‘ – Wo und Wer entsorgt dann den ganzen Politiker-Innen Schrott? Denn, die Müllentsorgung wurde doch schon lange zuvor den Giftmischern der Corona Argumentationen geopfert? Von den Balkonen hörten wir den Applaus – wer spielt Morgen die wilde Sau ?

Neue Inzidenzwerte da: Zahlen in Köln fallen deutlich

1.) Corona-Risikogebiet

Risikogebiet Köln: Die Inzidenzzahl in der Stadt ist am Montagmorgen (19. Oktober) im Vergleich zum Wochenende deutlich gefallen: Laut Robert Koch-Institut liegt der Wert aktuell bei 75,4. Am Sonntag (18. Oktober) hatte der Inzidenzwert noch bei 83,7 gelegen.  Am Samstag hatte die Stadt Köln den Wert noch mit 78,7 angegeben. Freitags lag der Wert in Köln bei 75,4. Brüsseler Platz: Stadt Köln verlängert Verweilverbot Wie die Stadt Köln am Sonntag mitteilte, wird das Verweilverbot auf dem Brüsseler Platz erneut um einige Wochen verlängert. Das Verbot gilt nun mindestens bis einschließlich 2. November. Seit Monaten ist der Platz wegen Corona gesperrt, von 18 Uhr bis 6 Uhr darf keiner dort verweilen. Ausgenommen von dem Verbot sind lediglich die von der Stadt genehmigten Außengastronomie-Flächen und der angrenzende Kinderspielplatz.

Express-online

*********************************************************

Hilfe, Hilfe :  Ruft Frau Bachmann (CDU).  „Feuer frei:“ ?  Wo bleibt der politische Flachmann der Linken Oppositionspartei ?

Soldaten unterstützen Gesundheitsämter im Saarland

2.) Saarland (dpa)

Im Saarland unterstützen rund 40 Bundeswehr-Soldaten Gesundheitsämter bei der Nachverfolgung von Corona-Infektionsketten. Anfang dieser Woche seien sie in allen Gesundheitsämtern des Bundeslandes vor Ort im Einsatz, teilte der Sprecher des Landeskommandos Saarland, Oberstleutnant Thomas Dillschneider, in Saarlouis der Deutschen Presse-Agentur mit. Die Soldaten gehörten zur Luftlandebrigade 1 „Saarland“ – und wurden im Zuge der Amtshilfe angefragt. „Wir sind sehr dankbar für die Hilfe unserer Soldaten“, teilte die saarländische Gesundheitsministerin Monika Bachmann (CDU) mit. Sie würden dazu beitragen, dass die Gesundheitsämter trotz steigender Corona-Fallzahlen „weiterhin handlungsfähig“ blieben und „zeitnah die Covid-19-Infektionsketten im Saarland nachvollziehen“ könnten.

T-online

*********************************************************

Die Gesellschaften hauchen den Ländern das Leben ein, welches durch die Unfähigkeit der führenden Politiker wieder zerstört wird ! Vorsätzlich falsche Wort Führungen weisen  Betrügern-Innen den falschen Weg ! Der Bürger braucht nur eine Krankenkarte und Krankenkasse, denn ein gesunder Mensch benötigt keinen  Arzt. Verlogen geht die Welt zu Grunde !

Wir sind kurz davor, beim Charaktertest durchzufallen

3.) Krank und Schein

Meine Mitbewohnerin wurde letzte Woche zu einer Party eingeladen. Mit 100 Gästen. Die täglichen Neuinfektionen lagen da schon bei mehr als 6.000. Gesundheitsminister Jens Spahn sagte kürzlich, die Pandemie sei ein „Charaktertest für uns als Gesellschaft“. Wenn dem so ist, fürchte ich, sind wir kurz davor, durchzufallen. Im Frühjahr standen viele Menschen jeden Abend an den Fenstern und klatschten. Klatschten für Ärzt*innen und Pflegekräfte, die das Gesundheitssystem am Laufen hielten, während sie sich der Gefahr einer Infektion aussetzten. Jetzt sind die täglichen Neuinfektionen höher als damals. Wo sind die klatschenden Menschen jetzt? Im Frühjahr sprachen wir viel von „Risikogruppen“, die wir schützen müssen, Kranken und Alten, die darauf angewiesen waren, dass wir auch für sie die Regeln einhalten. Jetzt sind die täglichen Neuinfektionszahlen höher als damals. Was machen die Risikogruppen jetzt? Ein Arzt, der in der Notaufnahme eines Berliner Krankenhauses arbeitet, erzählte mir vor ein paar Tagen, dass sie es nicht mehr schaffen, in der Notaufnahme die Abstandsregeln einzuhalten, weil seit zwei Wochen immer mehr Covid-Kranke kommen. Ihre einzige Lösung: schneller arbeiten. Um Patient*innen und sich selbst zu schützen.

TAZ-online

*********************************************************

Hexen und ihre Helfer wurden auch hier  im Mittelalter schon auf den Scheiterhaufen verbrannt. Zeigten unsere Ahnen vielleicht mehr Demokratisches Verständnis als wir es heute auch nur erahnen ? Früher wurden Menschen ins Sklaventum gezwungen – Heute arbeiten sie Freiwillig um zu überleben ? Wurde dieser Thai-Spinner nicht noch vor Kurzer Zeit am Starnberger See mit Hilfe Deutscher Kapitalisten aufgepäppelt ?

Hunderte Demonstranten wollen Auto von Thai-König stürmen

4.) Proteste in Bangkok: Rama X. unter Druck

Nach den tagelangen Protesten in der thailändischen Hauptstadt ist König Maha Vajiralongkorn zurück in seinem Land – und landete auf der Fahrt zum Palast prompt inmitten eines Demonstrationszugs. Die Polizei musste die aufgebrachte Menge zurückdrängen, damit der Monarch und seine Frau ihren Weg fortsetzen konnten. Treffpunkt war das Demokratiedenkmal im Zentrum Bangkoks. Von dort aus wollten junge Aktivisten am Mittwoch zum Regierungssitz marschieren. Der Protest war für mehrere Tage geplant: Vor dem Büro des Premierministers wollten die Teilnehmer kampieren. Ihre zentrale Forderung ist die Reform der Monarchie und Neuwahlen. Der Ministerpräsidenten Prayut Chan-o-cha soll zurücktreten. Doch dieser hat einen Rücktritt kategorisch ausgeschlossen. „Ich werde nicht gehen“, sagte der 66-Jährige am Freitag vor Journalisten. Am Freitag kam es erneut zu einer Protestaktion, dieses Mal im Geschäftsviertel Pathum Wan. Die umliegenden Einkaufszentren schlossen vorsichtshalber ihre Pforten, wie die Zeitung „Bangkok Post“ berichtete. Ein Großaufgebot der Polizei schritt ein und setzte Wasserwerfer gegen die Demonstranten ein. Die Einsatzkräfte forderten die Menge auf, die Aktion zu beenden.

Focus-online

*********************************************************

Auch für den Halter einer Schafherde zahlt sich wohl an vorderster Stelle nur die spätere Wolle aus ! Stecke Dummheit in eine Uniform und dir schlägt nur das Blöcken entgegen. (Eigenerfahrung aus der Zwangsrekrutierung für das Militär!) Und genau das Will der Staat ! Nichts anderes! Dummheit regiert die Welt ! Sei es Religion oder Politik: Der größte Versager muss Oben sitzen – sonst zerfällt das System !

Block und Bleistift statt Smartphone und Tablet

5.) Die peinliche Nicht-Digitalisierung der Polizei

Eitelkeiten von Bund und Ländern lähmen die überfällige harmonisierte Digitalisierung der Polizei. Das behindert deren Arbeit und muss sich ändern.  Die Digitalisierung der deutschen Polizei liegt am Boden. Das ist auch kein Wunder, denn die föderale Sicherheitsarchitektur ist ein herausforderndes Umfeld für digitale Innovation. Wenn Behörden aus 16 Ländern und dem Bund bei Reformprojekten beteiligt werden müssen, wird die Umsetzung automatisch hochkomplex. Wenn dann noch Landesinnenminister vorpreschen und gerne Leuchtturmprojekte umsetzen wollen, bleibt das Kernmerkmal der Technologie schnell auf der Strecke: die Inoperabilität, die Fähigkeit unterschiedlicher Systeme, möglichst bruchlos zusammenzuarbeiten. Bund und Länder müssen sich gegenseitig an die Kandare nehmen und die digitale Innovation mit einem Staatsvertrag für die Digitalisierung der deutschen Polizei vorantreiben. In dem müssen die Grundsätze für gemeinsame Entwicklungen verbindlich geregelt und die Zulässigkeit sowie Mindeststandards für Eigenentwicklungen definiert werden. Verpflichten wir uns auf ambitionierte Ziele, wie die vollständige Digitalisierung des polizeilichen Arbeitsalltags von der Anzeigenaufnahme bis zum Fallabschluss. Dass die Zeit drängt, ist lange klar. Ende 2019 wollte ich von der Bundesregierung wissen, wie es um digitale Technologie und Innovation in unserer Polizei bestellt ist. Das Ergebnis war erschreckend. Bei der deutschen Polizei regieren Smartphone und Tablet noch immer Block und Bleistift. Ein Beispiel: Bei der Bundespolizei leisten 31.500 Polizeivollzugsbeamte ihren Dienst. Für sie standen zum Zeitpunkt meiner Anfrage lediglich rund 5000 Notebooks und 6000 Smartphones bereit. Auf ein Smartphone kommen bei der Bundespolizei, sage und schreibe, fünf Beamte. Eine peinliche Bilanz für den deutschen Staat.

Tagesspiegel

*********************************************************

Sollte er vielleicht nur ein sehr schlechter Schauspieler sein, welche nie gelernt hat sich selber zu verkaufen ? Was geschieht wenn Wissenschaft auf Wissenschaft trifft – sehen wir im eigenen Schland ? Da muss immer ein Dummkopf  am Wegesrand liegen bleiben ? A. – Karte für die Politik ? Geld vergibt Schmerzen ?

Trump rechtfertigt seinen Widerstand gegen Wissenschaftler

6.) Coronavirus weltweit

US-Präsident Donald Trump hat seinen Widerstand gegen den Rat von Wissenschaftlern in der Corona-Pandemie verteidigt. „Hätte ich komplett auf die Wissenschaftler gehört, hätten wir jetzt ein Land, das in einer massiven Depression wäre“, sagte Trump bei einem Wahlkampfauftritt in Carson City im US-Bundesstaat Nevada. „Stattdessen sind wir wie ein Raketenschiff.“ Trump machte sich auch über seinen demokratischen Herausforderer Joe Biden lustig – dieser hat versprochen, sich im Kampf gegen das Coronavirus am Rat von Wissenschaftlern zu orientieren. Trump warf Biden vor, einen „unwissenschaftlichen Lockdown“ zur Eindämmung des Coronavirus zu verhängen, wenn er gewählt werde. Bei der Wahl am 3. November hätten die Amerikaner die Wahl zwischen einer „Trump-Super-Erholung“ der Wirtschaft und einer „Biden-Depression“, sagte Trump. Die Pandemie ist in den USA nach wie vor außer Kontrolle. Mehr als 8,1 Millionen Ansteckungen wurden seit Beginn nachgewiesen, fast 220 000 Menschen starben nach einer Infektion. Derzeit ist wieder ein Anstieg bei den Corona-Neuinfektionen pro Tag zu erkennen. Ungeachtet dessen rief Trump die Bundesstaaten am Sonntag zur vollständigen Öffnung auf.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************************

Postillon bereit, Artikel gegen Coronadiktatur zu veröffentlichen,

7.) wenn Coronaleugner mehr zahlen als Bundesregierung

Seit Beginn der Corona-Pandemie erreichen die Redaktion des Postillon Vorwürfe, sie sei von der Bundesregierung bezahlt und verkaufe ihre journalistische Seele, um sich in den Dienst der Diktatur zu stellen. Diese Unterstellungen sind selbstverständlich völlig korrekt, was aber auch daran liegt, dass wir bislang noch keinen einzigen Cent von der anderen Seite gesehen haben. Deshalb möchte die Redaktion allen Virusleugnern und Querdenkern ein exklusives Angebot unterbreiten: Der Postillon ist jederzeit bereit, knallharte Enthüllungsartikel zum Corona-Fake zu veröffentlichen und die gesamte politische Elite zu entlarven, sofern die Coronaleugner uns mehr Geld zahlen als unsere Stammkunden von der Bundesregierung. Hier zur Übersicht die Zahlen: Für einen Artikel, der sich über Querdenker im Allgemeinen lustig macht, zahlt das Gesundheitsministerium unter Jens Spahn aktuell 75.000 Euro. Alarmistische Texte, die den Ernst der aktuellen Lage betonen, werden mit 35.000 Euro vergütet. Für Artikel, in denen bestimmte Köpfe der Coronaleugnerbewegung wie Attila Hildmann oder Michael Wendler mit Schmutz beworfen werden, stellen wir mindestens 100.000 Euro in Rechnung.

Postillon

*********************************************************

Den Morgengruß an gleicher Stelle – schreibt jeden Tag
„Der freche Bengel“

*********************************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen          :

Oben     —   DL / privat – Wikimedia

————————–

Unten       — Sandro Halank, Wikimedia Commons, CC-BY-SA 3.0

Ein Kommentar zu “DL – Tagesticker 19.10.2020”

  1. Erna Grimmelwiedisch sagt:

    zu 2) Bachmann und Bouillon in einen Sack und drauf ….

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>