DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 19.09.19

Erstellt von DL-Redaktion am Donnerstag 19. September 2019

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

***************************************************************************

Eine Entschuldigung sollte von politischen Drecksäcken nie angenommen werden. Weg auf den Müll – da gehören sie hin. Die nächsten Versager stehen Schlange. Hier auch ! So zerstören sich die geistigen Blindflieger wenigstens selber.

Justin Trudeau:

1.) Kanadas Premier entschuldigt sich für rassistische Verkleidung

Ein 18 Jahre altes Foto bringt Justin Trudeau mitten im Wahlkampf in Erklärungsnot. Es zeigt ihn während eines Kostümballs einer Privatschule mit braun geschminkter Haut. Kanadas Premierminister Justin Trudeau hat sich öffentlich dafür entschuldigt, vor 18 Jahren bei einem Kostümabend einer Privatschule mit braun geschminkter Haut aufgetreten zu sein. Thema des Abends sei „arabische Nächte“ gewesen, sagte Trudeau. Er habe mit seinem Auftritt in orientalischer Verkleidung „einen Fehler gemacht“, der ihm „zutiefst leid“ tue. Aus heutiger Sicht sehe er ein, dass seine Verkleidung rassistisch gewesen sei.

Zeit-online

***************************************************************************

Wer einen solchen Kotzbrocken beraten will, muss schon selber auf einer sehr schmalen Spur unterwegs sein.

Sicherheitsberater O’Brien

2.) Der nächste Hardliner – rät er Trump zum Angriff auf Iran?

US-Präsident Donald Trump ernennt Robert O’Brien zum neuen Sicherheitsberater. Wie sein Vorgänger John Bolton gilt auch er als politischer Falke. Die Sache verlief wie eine Castingshow. Mal verkündete Donald Trump, er habe 15 potenzielle Kandidaten für die Nachfolge des geschassten Sicherheitsberaters John Bolton im Auge. Dann waren es wieder nur fünf. Nun steht der „Gewinner“ fest. Robert O’Brien, ein Diplomat aus dem Außenministerium, soll es nach dem Willen des Präsidenten werden. „Robert ist fantastisch“, schwärmt Trump.

Spiegel-online

***************************************************************************

Hier sehen wir was ein Regierungswechel alles ermöglicht . Soviel an freier Intelligenz hätte die Mühle von Müller den Ösis wohl nicht zugetraut.?

Freihandel:

3.) Österreich blockiert Mercosur-Abkommen

Österreich wird das geplante und umstrittene Freihandelsabkommen der Europäischen Union mit dem südamerikanischen Staatenbund Mercosur wohl kippen. Der EU-Unterausschuss im Parlament votierte am Mittwoch gegen das Abkommen, wie österreichische Medien berichten. Damit wird die Regierung zu einem Nein zum EU-Mercosur-Abkommen auf EU-Ebene verpflichtet und dem Pakt ein Riegel vorgeschoben, denn im Rat der EU muss einstimmig entschieden werden.

Sueddeutsche-Zeitung

*************************************************************

Wer könnte denn auch vermuten das Schland-Behörden unkorrekt handeln ? Hitler wurde doch schon lange durch seine Enkel ersetzt.  Und die machen doch nur das, was sie bei der Bundeswehr in mehr als 12 Jahren nie gelernt haben.

Stellungnahme der Regierung

4.) Asylentscheidungen 2019 fast immer korrekt

Fast alle zuletzt überprüften positiven Asylentscheidungen waren im ersten Halbjahr 2019 korrekt. 62.000 positive Bescheide hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) in diesem Zeitraum überprüft, in gut 97 Prozent der Fälle wurde der Schutzbedarf bejaht. In 0,5 Prozent der Fälle hat das Bamf eine sogenannte Rücknahme veranlasst, also bei etwa 330 Personen; dies geschieht, wenn Asylbewerber falsche Angaben gemacht oder getäuscht haben. Widerrufen wurde der Schutzstatus bei gut zwei Prozent, weil sich etwa die Situation im Herkunftsland verbessert hat oder ein Abschiebungshindernis wie eine schwere Krankheit nicht mehr besteht. Diese Zahlen gehen aus einer Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linksfraktion hervor, die der Süddeutschen Zeitung (Donnerstagsausgabe) vorliegt.

Focus

*************************************************************

So ist es in der schießenden Truppe: Auch das größte Maul will immer gestopft werden – damit es nichts ausplaudern kann.

Bundeswehrdokumente betroffen

5.) Airbus-Mitarbeiter unter Spionageverdacht

Airbus-Mitarbeiter stehen im Verdacht, sich rechtswidrig Dokumente der Bundeswehr beschafft zu haben. Die betroffenen Personen sind bereits freigestellt worden. Auch die Staatsanwaltschaft ist informiert. Für den Konzern könnte das Konsequenzen haben. Die Staatsanwaltschaft München ermittelt einem Bericht zufolge im Zusammenhang mit zwei Rüstungsprojekten wegen Spionageverdachts gegen Mitarbeiter des europäischen Flugzeugbauers Airbus. Laut einem Bericht der „Bild“-Zeitung sollen Airbus-Mitarbeiter in den Besitz geheimer Akten der Bundeswehr gekommen sein, in denen es offenbar unter anderem um die Beschaffung eines Kommunikationssystems geht. Etwa zwanzig Angestellte des Konzerns wurden dem Bericht zufolge am Dienstag umgehend freigestellt. Akten und Computer seien beschlagnahmt worden.

ntv

*************************************************************

Mehr als 14 Jahren Merkel – bei diesen Vorläufern so macht man jedes Land platt.

Armes Deutschland :

6.) Warum immer mehr Menschen zu den Tafeln müssen

Die Zahl der Tafelnutzer hat sich in 14 Jahren verdreifacht – dramatisch ist der Anstieg bei Senioren. Was sind die Gründe dafür? Immer mehr Menschen gehen zu den Tafeln in Deutschland, um sich Lebensmittel zu holen, die sie sich im Supermarkt nicht leisten können. Innerhalb eines Jahres ist die Zahl der regelmäßigen Kundinnen und Kunden um zehn Prozent gestiegen, teilte der Dachverband am Mittwoch mit. Aktuell kommen 1,65 Millionen Bedürftige. Besonders dramatisch sei, wie viel Rentner unter ihnen sind.

Tagesspiegel

*************************************************************

Spahn: „Krankenkassen zahlen weiter für wirkungslose Homöopathie, weil

7.) Scheiß drauf, sind ja nur 20 Millionen Euro“

 Krankenkassen werden wohl auch in Zukunft nachweislich unwirksame homöopathische Medikamente bezuschussen. Denn laut Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) betrage ihr Umfang gerade einmal „läppische“ 20 Millionen Euro im Jahr, weswegen man „getrost drauf scheißen“ könne.

Postillon

*************************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen      :     DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>