DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 19.03.2020

Erstellt von DL-Redaktion am Donnerstag 19. März 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Leider strahlt der Schein, vielfach heller als das Sein! Man möchte manchmal traurig auf die Resterscheinungen hinabblicken !

Linkspartei

1.) Die Linke in Zeiten der Krise

So wie man versucht, den gesamtgesellschaftlichen Rechtsruck aufzuhalten, muss man auch innerhalb der Linkspartei gegen rechte Tendenzen angehen. Schon fast klischeehaft für einen Linken in Zeiten der Krise und der Abwehrkämpfe: Die Entscheidung nach über 25 Jahren politischer Aktivität als parteiunabhängiger Linke beschloss ich nach der Wahl von Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten am 5. Februar 2020 mit Stimmen der CDU, FDP und der faschistoiden AfD in die Linkspartei einzutreten. Weniger, weil man schlagartig eine ganz andere, positive Meinung von der Partei bekam. Und auch nicht, weil die Partei von einem Tag auf das nächste sich politisch völlig anders und viel näher bei einem selbst aufgestellt hatte. Sondern vielmehr, weil wieder mal deutlich geworden ist, dass man die Verteidigung der parlamentarischen Demokratie leider nicht der »bürgerlichen Mitte« überlassen kann.

ND

*********************************************

Menschen, welche sich wie Zwerge aufführen, werden für gewöhnlich auch so behandelt. Rund 30 Minuten gesabbert,  in vielfacher Endlosschleife, sich immer wiederholend um das Mitgefühl der Gesellschaft einzufordern.  Ist dieses einer Chefin würdig, welche  gewöhnlichen Menschen allein vor die Zäune laufen lässt?  ? Hat sich je ein Politiker um sein Volk gekümmert ? Man hat alle Grausamkeiten, wie Hartz 4, „voll demokratisch“ durchgezogen da diese dem politisch/wirtschaftlichen  Clan nützlich waren. Schade allein, das immer nur die letzten Hinterbänkler mit ihren Kopf gerade zu stehen haben ?:

 In schwerster Krise

2.) Merkel wirbt in Deutschlands um Bürger-Solidarität

Angela Merkel wendet sich in den Zeiten von Corona in einer emotionalen Rede an die Bürger. Sie erklärt, ermutigt, zeigt Verständnis. Das ist ungewöhnlich – doch ziehen die Menschen mit? Angela Merkel erklärt, wirbt um Verständnis für ihre Entscheidungen, findet hochemotionale Worte, sie spricht zu den Bürgern. In der Coronakrise scheint der Kanzlerin all das wichtig, was ihr die Kritiker in der Flüchtlingskrise als Defizit vorgehalten haben. Es ist, als ob der Kampf um Leben und Tod, um den es in den kommenden Wochen und Monaten in Deutschland geht, die 65-Jährige in der letzten Phase ihrer bald 15-jährigen Regierungszeit verändert.

NOZ

*********************************************

Wer  in Afrika zu Ebola Zeiten war, in Indien ein Lepra – Camp besuchte, sich an die HIV-Krise, Schweine-, Hühner-, Vogel- Grippe und weitere Pest – Arten erinnert, kann heute nur Verständnislos den Kopf schütteln, wie die Politik die Massen in die Panik treibt. Ich habe mir im Leben weder einer Grippe – Impfung unterzogen, und noch nie eine Atemmaske oder Gummihandschuhe getragen. Auch habe ich nie einen Menschen den Handschlag verweigert. Sollen die unnahbaren Politiker – Innen in ihren goldenen Wagen selber sehen, dass sie nicht von ihren Trögen verjagt werden.

Versagen der EU in der Flüchtlingspolitik:

3.) Erdogan schmieren für die Realpolitik

Europa will sich neben Corona nicht auch noch mehr Flüchtlinge leisten. Und so bieten Merkel und Macron dem Autokraten aus Ankara doch wieder Geld. Am Mittwochmorgen versuchten erneut Hunderte jüngerer Männer in einer konzertierten Aktion die griechische Grenze von der Türkei aus zu überwinden. Es gab ein Handgemenge zwischen Polizisten und Flüchtlingen, griechische und türkische Polizei beschoss sich wechselseitig mit Tränengas.Auch wenn angesichts der Coronakrise die meisten Europäer die Situation an der griechischen Grenze schon wieder verdrängt haben, ist das Problem dort nicht gelöst. Im Gegenteil, die EU-Staaten können sich noch nicht einmal darauf einigen, ein paar Hundert bedrohte Flücht­lings­kinder aus den unmenschlichen Lagern auf den griechischen Inseln auf andere Länder umzuverteilen.

TAZ

*********************************************

Die Nachfolger des Deutschen Reich erfinden sich selbst, die Republikaner und die Reichsbürger. Sind nicht alle Republikaner auch bei der Polizei beschäftigt ?

Rechtsextremismus

4.) Zwei Terroristen erfanden die Reichsbürger

Zum ersten Mal ist eine Reichsbürger-Gruppe offiziell verboten worden. Geprägt wurde diese Bewegung von zwei vielfach verurteilten Straftätern: Manfred Roeder und Horst Mahler.  Zum ersten Mal hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) eine Gruppierung von Reichsbürgern verboten. Es handelt sich um den Verein „Geeinte deutsche Völker und Stämme“ und seine Untergruppe „Osnabrücker Landmark“. In mehreren Bundesländern gab es Razzien. Lange wurde die Szene der Reichsbürger für spinnert, aber nicht wirklich gefährlich gehalten. Diese Einschätzung änderte sich auf breiter Front, nachdem im Oktober 2016 der Reichsbürger und Waffenfanatiker Wolfgang P. einen bayerischen SEK-Beamten getötet und einen weiteren schwer verletzt hatte. Er bekam „lebenslänglich“, könnte also frühestens Ende 2031 wieder freikommen.
*********************************************

Vielleicht will man den Bürgern zeigen, wie Truppen  ein Virus erschießen ?

VIRUS

5.) Kramp-Karrenbauer will in Corona-Krise mehr Reservisten einsetzen

Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) bereitet die Bundeswehr auf eine größere Mobilisierung ihrer Reserve für den Einsatz wegen der Corona-Pandemie vor. Unschätzbare Fähigkeiten der Reservisten sollten nun sinnvoll genutzt werden, schrieb die Ministerin am Donnerstag in einem Tagesbefehl an die Truppe. Er liegt der Deutschen Presse-Agentur vor. Die CDU-Politikerin nennt darin – wenn nötig – auch Einsätze zur „Aufrechterhaltung von Sicherheit und Ordnung“.
*********************************************

Betet zuhause – unsere Götter machen Pause. In schönster Regelmäßigkeit ziehen sie sich dann, wenn das Volk sie am meisten brauchen, auf Wolke sieben zurück um sich über lhre Gläubigen zu amüsieren.

Bethlehem

6.) „Betet zuhause!“

In Zeiten der Coronakrise wächst zwischen Israelis und Palästinensern das Bewusstsein, zusammenarbeiten zu müssen. Betlehem gleicht einer Geisterstadt. Die heiligen Stätten in Jerusalem sind fast menschenleer. Noch am 4. März vermeldete das israelische Tourismusministerium neue Rekordzahlen unter der Überschrift „Trotz des Coronavirus, kein Rückgang der Touristenankünfte im Februar“. Nun stehen Pilgerhäuser leer. Leerstehende Hotels werden als Krankenlager genutzt. Seit dem 9. März ist die Einreise nach Israel nur noch für diejenigen erlaubt, denen es nach ihrer Ankunft möglich ist, sich in eine 14-tägige Quarantäne in ein Privathaus zu begeben. Fluggesellschaften beginnen bereits ihre Flüge für den Monat April zu annullieren. „Das bedeutet für uns den finanziellen Ruin“, sagt einer der christlichen Ladenbesitzer in der Jerusalemer Altstadt am vergangenen Montag verzweifelt. „Es ist sinnlos, dass ich hier sitze, dass ich meinen Laden geöffnet habe.“ Einige Schritte weiter, vorbei an vielen geschlossenen Läden, wird zwischen Rosenkränzen, Mariendarstellungen und touristischen Andenken mit arabischem Kaffee in der Hand lautstark gestritten. Die momentane Situation wird mit der Zeit der Zweiten Intifada verglichen. „Jetzt ist es auch nicht schlimmer als damals“, sagt einer von ihnen. „Auch diese Krise wird vorübergehen und die Touristen werden wieder kommen.“

Die Tagespost

*********************************************

7.) Vorab: Angela Merkels Fernsehansprache

Heute Abend wird Bundeskanzlerin i. D. Angela Merkel eine Fernsehansprache an ihr ureigenes Volk richten. Die Rede liegt TITANIC vor. Die wichtigsten Stichpunkte:

  • Alte, Kranke und Kinder sollen das Haus in diesem Jahrzehnt nicht mehr verlassen
  • Der SciFi-Podcast von Christian Drosten habe laut Einschätzung der Kanzlerin gut angefangen, sei aber leider etwas monothematisch und mittlerweile langweilig – sie schaue jetzt wieder Netflix
  • Die Frage sei „ein wenig peinlich, aber: Hat jemand vielleicht noch Klopapier fürs Kanzleramt?“
  • Merkels berühmte Kartoffelsuppe gelinge in letzter Zeit immer besser
  • „Der Trump“ habe auch nicht mehr alle Tassen im Schrank
  • Im Gegensatz zu von der Leyen und Scheuer werde sie ihr Diensthandy niemals löschen, weil dann auch ihre Snake-Highscores weg wären
  • „Der Frühling ist da – schön, oder?“
  • Derzeit gehe außerdem ein gefährliches Virus um

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquelle        :      DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>