DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 18.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 18. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Die Sensationsmeldung des Tages in erster Reihe : Die Demokratie lebt mit einen Foto der „bei den Linken Un-Toten aus Kasper-hausen“ – alles ohne Masken auf ein Plakat der „GRO-KO? weisend – auf dem wir lesen: „Tricksen und täuschen als Kampfstrategie !!“ Die Beerdigung der Opposition erfolgte schweigend.

Einwand um ca. 15/00 Uhr : Das Plakat, auf den die rechte Hand Merkels wies, wurde wohl nachträglich geschwärzt !! Soviel zur nicht „Lügenpresse“ sonders zu den Regierungshelfern!

Gute Nachrichten aus Deutschland:

1.) Die Demokratie lebt!

Traumhafte Zustimmungsraten für Angela Merkels Regierung: Zwei Drittel der Bundesbürger finden ihre Corona-Maßnahmen „gerade richtig“. 15 Prozent finden sie sogar eher zu lasch. Nur 17 Prozent halten sie für „übertrieben“. 81 Prozent machen sich keine Sorgen, dass die Grundrechte dauerhaft eingeschränkt würden. So die neuesten Ergebnisse vom ZDF-„Politbarometer“. Gleichzeitig sind die Medien voll mit Berichten über Demonstrationen gegen die Lockdown-Maßnahmen in Berlin, München, Stuttgart und andernorts. Gute Nachrichten aus Deutschland also: Die Demokratie lebt.

Welt

*********************************************

Was hätte die GALA wohl, als ehemaliges Haus- und Lebens- Blatt der Linken zu berichten, wäre ihre einstige Sumpfblüte  samt ihren General dort erneut aufgetreten? Immerhin wird über gelebte Demokratie geschrieben !

Oliver Pocher

2.) Polizeieinsatz bei Diskussion mit Attila Hildmann

Als Oliver Pocher vor dem Reichstag in Berlin auf Vegan-Koch Attila Hildmann traf, griff die Polizei ein und führte Pocher weg. Große Aufregung am gestrigen Samstag (16. Mai) vor dem Reichstag in Berlin: Oliver Pocher, 42, wird von mehreren Polizisten abgeführt. Zuvor wurde sein Gesprächsversuch mit Vegan-Koch Attila Hildmann, 39, abgebrochen. Doch was war passiert? Attila Hildmann sorgt für Unmut in der Öffentlichkeit Attila Hildmann sorgte in den vergangenen Wochen für viel Unmut, weil er sich in den sozialen Netzwerken kritisch über die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung äußerte und verbal vor allem gegen Gesundheitsminister Jens Spahn, 39, sowie US-Milliardär Bill Gates, 64, schoss. Einige Handelsketten nahmen daraufhin die Produkte von Hildmann aus ihrem Sortiment. Doch das ist für den Star-Koch noch lange kein Grund, die Füße still zu halten, im Gegenteil, er sucht weiter die Aufmerksamkeit.

Gala

*********************************************

Nur Bayer ? Haben nicht alle Regierungen und damit ganz besonders der Deutsche Schweinestall, sauenkräftige Unterstützung geleistet, um sich somit als hauptschuldiges Kontrollorgan ihrer Verpflichtung zu entziehen ?

Bayer versus Misereor:

3.) „Die Multi-Konzerne haben die Adern von Mutter Erde aufgeschnitten“

Für Misereor-Chef Pirmin Spiegel vergreift sich Bayer an der Schöpfung. Konzernlobbyist Matthias Berninger kontert: Misereor bringe Arme um ihre Chancen auf Wohlstand. Am Morgen des Interviews wird Matthias Berninger, Chef der Nachhaltigkeitssparte des Bayer-Konzerns, von einem Tweet von Misereor geweckt: Der Pharmakonzern käme bei Pestiziden der Sorgfaltspflicht nicht nach, liest er – und ist erst mal schwer genervt. Egal, ob es um Pflanzenschutzmittel oder Familienplanung geht, um Kleinbauern in Afrika oder um den Kauf des US-Gentechnikspezialisten Monsanto: Die Positionen des Cheflobbyisten von Bayer und von Misereor-Chef Pirmin Spiegel liegen weit auseinander. Aus dem Homeoffice in Washington und Aachen trafen sich die beiden nun via Videoschalte zum Streitgespräch.

ZEIT ONLINE: Herr Spiegel, es gibt viele Theorien, wie das Coronavirus in die Welt kam, sei es auf dem Wildtiermarkt oder im Forschungslabor. Der Papst hat seine eigene: Er meint, das Virus sei eine Antwort der Natur auf die Klimakrise. Ist die Pandemie als Rache der Natur an den Menschen zu verstehen, die die Erde zu stark ausgebeutet haben?

Zeit-online

*********************************************

Wer fragt denn schon nach Rechts oder Links – wenn es unter allen Maslen stinkt ? Jetzt sage noch Eine/r in der GALA lesen wir  die Kraft der Wahrheit ?

Demos gegen Einschränkungen

4.)Politik und Behörden warnen vor rechtsextremer Unterwanderung der Corona-Proteste

Die rechtsextremistische Szene wittert in der Corona-Krise nach Einschätzung von Verfassungsschützern Möglichkeiten für einen Umsturz. Aktivisten sähen die außergewöhnliche Lage als „Chance für den Zusammenbruch des globalisierten Liberalismus und der Demokratie“, sagte der Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes, Stephan Kramer, dem „Handelsblatt“. Insgesamt werde die Szene in Bezug auf das Thema Coronavirus derzeit deutlich aktiver, berichtete er. „Beschränkten sich die Aktivitäten bislang überwiegend in sozialen Netzwerken auf Kritik an der Bundesregierung oder staatlichen Institutionen, Schuldzuweisungen für die Corona-Pandemie an Ausländer, vorwiegend Asiaten, sowie die Abschaffung der freiheitlichen demokratischen Werte in unserem Staat, sind nunmehr deutlich konkretere Ansätze für eine völkisch-nationale Revolution erkennbar.“

Tagesspiegel

*********************************************

Gut Ding braucht Weile ? Wer einmal Mitglied in einer Partei war, weiß aus eigener Erfahrung wie schnell der Unfähigste für einen Posten gefunden ist. So geht das Familien Clan-System. Für gewöhnlich obsiegt die Person mit den besten Beziehungen bei diesen Seil-hüpfen. Es gibt im Land zu wenige, ohne eine entsprechende Steuerung durch die Führungen! Hieß auch schon Führer.

Richterwahl am Bundesverfassungsgericht:

5.) Möge der Bessere gewinnen

Die SPD wünscht sich den Potsdamer Jes Möller zum Erben von Verfassungsrichter Masing. Nicht Pluralismus, sondern Professionalität sollte entscheiden. Es ist gut, wenn über die Wahl neuer Verfassungsrichter öffentlich diskutiert wird. Meist werden sie ja eher im Hintergrund ausgehandelt. Allerdings geht es der SPD wohl nicht um Transparenz, wenn seit einigen Tagen heftig über die Nachfolge des ausscheidenden Verfassungsrichters Johannes Masing diskutiert wird. Die SPD kann sich schlicht nicht auf einen Kandidaten einigen. Vor allem für den Potsdamer Landessozialrichter Jes Möller wurde in der letzten Woche massiv getrommelt. Federführend für die Kampagne ist der Brandenburger SPD-Ministerpräsident Dietmar Woidke. Unterstützt wird Möller auch von Bürgerrechtlern der ehemaligen DDR-Opposition sowie von Woidkes CDU-Kollegen Michael Kretschmer (Sachsen) und Reiner Haseloff (Sachsen-Anhalt). Zentrales Argument: Es gab noch nie einen Bundesverfassungsrichter mit reiner Ostbiografie. Das Ostargument ist legitim.

TAZ

*********************************************

Hier beginnt der Kampf um den stellvertretenden Stellvertreter? Ein Tip zum Ausgang der Wahl: Der mit dem größten Windauftrieb unter dem Jacket möge gewinnen. Das eröffnete dann vielleicht Rückschlüsse auf den Inhalt im Kopf ?

Kampf um die Stellvertreterjobs:

6.) Unterschätzte Pöstchen

Es hätte nur noch gefehlt, dass die Plakatierer ausgerückt wären und die Konterfeis der Konkurrenten an jede Ecke geklebt hätten. Mancherorts konnte man in den vergangenen Tagen den Eindruck gewinnen, der Kommunalwahlkampf sei nach den Terminen im März noch einmal in voller Kraft ausgebrochen. Die zweite Welle sozusagen, um im aktuellen Jargon zu bleiben. Dabei ging es in den Städten und Gemeinden neben der Besetzung von Ausschüssen und Aufsichtsräten nur um die Stellvertreterposten für die jeweiligen Rathauschefs. Doch die Jobs des Zweiten und Dritten Bürgermeisters erfreuen sich großer Beliebtheit, unterstreichen sie doch den Einfluss oder – im gegenteiligen Fall eben – die Ohnmacht einer Fraktion im Stadt- oder Gemeinderat.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Mächtige geheime Weltregierung noch immer ratlos,

7.) wie sie Soulsänger, Koch und Ex-Radiomoderator stoppen soll

Die mächtige geheime Weltregierung, die nicht erst seit der Coronakrise den Lauf der Dinge lenkt, ist nach wie vor ratlos, wie sie den Soulsänger Xavier Naidoo, den Fernsehkoch Attila Hildmann und den Ex-Radiomoderator Ken Jebsen daran hindern soll, ihren Plan zur totalen Weltherrschaft zu vereiteln. Das ganze Ausmaß des Problems wurde gestern bei einem Treffen des geheimen Weltregierungsgremiums in einer unterirdischen Basis in der Wüste von Arizona erkennbar. „Verdammte Scheissssse! Wie ssstoppen wie die drei nur?“ fragt ein sichtlich nervöser Reptiloid. „Die verraten einfach der ganzen Welt genau, wassss wir vorhaben! Woher wissssssen die dasssss allessssss? Warum sssssind die so klug?“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>