DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 17.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am Freitag 17. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Griechenland nimmt doch noch Flüchtlinge auf ? Oder hat die Schland-Regierung eine Kaution gestellt.

Bombendrohung

1.) Deutscher Passagierflieger muss auf Kreta zwischenlanden

273 Passagiere waren am Donnerstag auf dem Weg von Ägypten nach Düsseldorf – nun müssen sie die Nacht auf Kreta verbringen: Wegen einer Bombendrohung landete ihr Flugzeug außerplanmäßig auf der Insel. Wegen einer Bombendrohung ist eine Maschine der Fluggesellschaft Condor am Donnerstagabend außerplanmäßig auf der griechischen Insel Kreta gelandet. Der Flieger auf dem Weg vom ägyptischen Hurghada nach Düsseldorf sei sicher in der Stadt Chania zwischengelandet, sagte ein Condor-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Die 273 Passagiere hätten den Flieger ohne Zwischenfall verlassen können. Sie sollen die Nacht in Hotels verbringen und den Flug am Freitagmorgen fortsetzen.

Spiegel-online

***********************************************************

Heißt das Problem nicht doch eher Trump ? Der Mann gleicht einem Vamp ! Aber auf die Kleinen lässt sich immer  einfacher prügeln? Türkei – Insolvenz ? Da lassen sich für einen guten fast-Nachbarn sicher einige Milliarden Euro verdienen (ergaunern)?

Krise am Bosporus  

2.) Die Nato hat ein Erdogan-Problem

Trumps Sanktionen lassen die Lira abschmieren, darunter leiden vor allem die türkischen Bürger. Sein Streit mit Erdogan bringt die Nato in ein ernsthaftes Dilemma – zur Freude Putins. Für Recep Tayyip Erdogan ist es ein riesiges „Komplott“. Sein Vorwurf: Die USA überzögen die Türkei mit einem „Wirtschaftskrieg“. Donald Trumps Sanktionen treffen sein Land in der Tat empfindlich. Die Lira stürzt ab, die Kaufkraft der Menschen sinkt, Wirtschaft und Unternehmen stehen vor dem Kollaps. Geschäfte bleiben geschlossen, Türken und türkische Unternehmen, die Kredit im Ausland haben, stehen vor der Insolvenz.

T.-online

***********************************************************

Als ehemalig (angebliche) Physikerin sollte ihr bekannt sein, dass aus Nichts – gar nichts werden kann. Um die Schmähungen in ihrer Heimat entgegen nehmen zu dürfen, dafür hat sie schließlich hart arbeiten müssen. Nun erfährt sie selber, das auch der Gesellschaft in diesem Land nichts geschenkt wird ! Das nennen wir doch „Gerechtigkeit“). Selbst Hartz 4 bezieht nur der, welcher vorher Beiträge bezahlt hat. Über die gezahlten Renten-Almosen brauchen wir nicht reden- wenn wir sie, Frau Merkel ins Gesicht sehen: „Mit leeren Händen gekommen, um sich in einen weichen Parteisessel zu setzen.“

Merkel-Besuch in Dresden

3.) Beschimpfungen und Angriff mit stinkender Flüssigkeit

Bei ihrem Besuch in Sachsen ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von wütenden Demonstranten empfangen worden. Bei der Ankunft der Bundeskanzlerin am Donnerstagnachmittag in Dresden hatten sich etwa 300 Pegida- und AfD-Anhänger in Sichtweite des Landtages versammelt und die Kanzlerin unter anderem als „Volksverräterin“ beschimpft.

MZ

***********************************************************

Das diese Person in einen demokratischen Land noch Gesetze vorlegen kann, ist der eigentliche Skandal! Wo ist Nahles aus den Speckgürtel der SPD ? „Dann werden wir denen in die Fresse geben“ Zitat der sozialistischen Brüllerin.

Alter, Sprache, Angebot

4.) Seehofer legt Eckpunkte für Einwanderungsgesetz vor

Dundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat nach einem Bericht des „Handelsblatts“ Eckpunkte für ein Einwanderungsgesetz vorgelegt. Damit will die Bundesregierung, wie im Koalitionsvertrag beschlossen, qualifizierten ausländischen Fachkräften den Zuzug nach Deutschland erleichtern. Eine endgültige Einigung in der großen Koalition steht aber noch aus.

Die Welt

***********************************************************

Heute Morgen wurde in den Nachrichten von fünf weiteren, ungesetzlichen Abschiebungen berichtet. Die dafür verantwortlichen Tränen wischen weiter, wie auf den Foto zu sehen ist! Konsequenzen kosten Geld !

Abgeschobener Islamist muss zurück

5.) Heftige Diskussionen zum Fall Sami A.

Die Grünen fordern den Rücktritt des NRW-Integrationsministers. Dieser hatte die rechtswidrige Abschiebung nicht gestoppt. Der Fall Sami A. sorgt weiterhin für politische Verwerfungen. Monika Düker, die Chefin der NRW-Landtagsgrünen, hat den nordrhein-westfälischen Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) zum Rücktritt aufgefordert. Oppositionsführer Thomas Kutschaty (SPD) forderte von Stamp dagegen nur eine Entschuldigung. Der CDU-Ministerpräsident Armin Laschet stellte sich vor seinen Regierungspartner.

TAZ

***********************************************************

Ein armer Mensch welcher nur einen Freund kennt !

Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt

6.) Bayerns Innenminister Herrmann wettert gegen den „Spurwechsel“

Beifall vom Koalitionspartner SPD und zwei Oppositionsparteien, Skepsis bei den CDU-Kollegen und Ablehnung von der CSU – der Vorstoß von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther, bestimmten abgelehnten Asylbewerbern einen Weg auf den deutschen Arbeitsmarkt zu eröffnen, hat eine breite Debatte ausgelöst. Günther hatte am Montagabend in der ARD gesagt, es sei wichtig, dass gut integrierten Menschen, die eine Ausbildung abgeschlossen hätten, ein „Spurwechsel“ ermöglicht werde. Dies bedeute, „dass dann nicht mehr Asylrecht greift, sondern das neue Zuwanderungsgesetz“. Auf Drängen der SPD hatte sich die große Koalition Anfang Juli darauf verständigt, noch in diesem Jahr ein Einwanderungsgesetz auf den Weg zu bringen.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

 

So interpretieren deutsche Politiker

2.) den Brückeneinsturz von Genua

„Wir müssen jetzt Brücken bauen, aber nicht bei den faulen Schweinen in Italien.“
Wolfgang Schäuble, Sparschwein

„Meine Partei hat sich nach zähen Verhandlungen dazu durchgerungen, den Brückeneinsturz in Genua irgendwo auch zu bedauern.“
Andrea Nahles, Pfeiler

„Ich habe heute mindestens 31 Tabletten genommen … und dass in Genua jetzt ausgerechnet 31 Tote oder mehr – das habe ich nicht bestellt, aber ich freue mich.“
Horst Seehofer, Brückenkopf

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>