DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 17.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 17. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Schluss mit der Eisheiligkeit? Beginnt jetzt der öffentliche Hahnenkampf in der CDU? Wer rupft wem die  Federn ? Das Bestes zum Schluss : IM Erika macht genau das, was ihr Influencer, der IM Larve im Spiel mit Ärisch immer wollte – weiter so!

Kritik an Corona-Politik

1.) Röttgen wirft Laschet „Profilierung“ vor

Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Norbert Röttgen, kritisiert die Corona-Politik seines Konkurrenten Armin Laschet. Dieser wolle sich parteipolitisch profilieren. Zuletzt hielten die Kandidaten für den CDU-Vorsitz sich eher zurück mit Attacken gegen ihre Mitbewerber. Nun aber schießt Norbert Röttgen eine Breitseite gegen den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet und wirft ihm vor, sich mit der Corona-Krise parteipolitisch profilieren zu wollen.   Nach dem Erfolg der ersten fünf Wochen haben sich aus taktischen und parteipolitischen Interessen heraus die Lockerungsforderungen verselbstständigt. Norbert Röttgen, Kandidat für den CDU-Vorsitz Das sagte Röttgen dem „Tagesspiegel am Sonntag„. Konkret angesprochen auf Laschet sagte der CDU-Außenexperte, der Lockdown werde nun oft dargestellt als eine eigene Gefahr, und zwar für die Wirtschaft: „Das ist ein Denkfehler, den ich bei jedem kritisiere, der ihn macht.“

ZDF

*********************************************

Sitzt nicht der große Pöbel normal auf der anderen Seite ? Die Pisser sind immer nur die Nazis welche in der CDU immer einen Logenplatz einnahmen.

„Kretschmer, verpiss dich!“

2.) Sachsens Ministerpräsident will mit Corona-Demonstranten sprechen – und wird bepöbelt

Ohne Maske wollte Michael Kretschmer bei einem Corona-Protest seine Pandemie-Politik erklären. Doch ihm schlug der Zorn der Wutbürger entgegen. Sachsens Ministerpräsident und CDU-Chef Michael Kretschmer suchte Volksnähe – und machte dabei auch vor Rechten nicht halt. Seit Wochen versammeln sich im Großen Garten in Dresden Kritiker der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, darunter auch, das muss man in diesem Fall klar sagen, auch ausgewiesene Corona-Leugner. Am Samstag mischte sich Kretschmer unter die Wutbürger, die dort demonstrieren. Oder, wie sie in Anlehnung an die Pegida-Aufmärsche sagen, „spazieren“. Die sächsische Polizei wertet die Zusammenkünfte nicht als Versammlung, obwohl sich mehrere hundert Menschen beteiligen.

Tagesspiegel

*********************************************

Da wurde die Luft aus den wohl zu hastig aufgeblasenen Ballon wieder abgelassen. Politisch das wichtigste war es wohl, die Bürger-Innen vorab erst einmal in Panik zu setzen. Und was gab letztendlich den Ausschlag ? Wahrscheinlich das wirtschaftliche Lobbybündnis, denn den politischen Verstand konnten Politiker schon vor vielen Jahren einsetzen, soweit  denn Einer vorhanden ist – war.

Beschränkungen im Kreis Coesfeld nach Corona-Fällen

3.) in Schlachthof werden gelockert

Laumann: Reihentestung in allen NRW-Schlachthöfen in 366 Fällen positiv. Die Beschränkungen im nordrhein-Westfälischen Landkreis Coesfeld aufgrund der gehäuften Corona-Infektionen in einem Schlachthof werden ab Montag gelockert. Das teilte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag in Düsseldorf mit. Zwischen den Infektionsketten bei Schlachthofmitarbeitern und der Bevölkerung im Kreis gebe es keine Zusammenhänge. Es handle sich eher um „ein sehr begrenztes lokales Ausbruchsgeschehen“.

Gesundheit

*********************************************

Eine bewusste Falschmeldung – da Jedermann/Frau  in diesen Staat bekannt ist, das die Steuerzahler diese politische Zeche bezahlen werden. Der Staat kann nur mit Geld um sich werfen , da er den Bürger-Innen ungefragt in die Taschen greift.

Kurzarbeit:

4.) Frei auf Kosten des Staates

Mit Kurzarbeit leben Angestellte indirekt vom Staat, Firmen können sich Fachkräfte erhalten. Doch das Risiko eines Missbrauchs ist gross.  So schön bestellt war der Garten seines Einfamilienhauses schon lange nicht mehr. Der fünfzig­jährige Angestellte einer berühmten Genfer Uhren- und Schmuckfirma schwärmt: Dank Kurzarbeit ar­beite er seit April nur zweieinhalb Tage die Woche. Die zweite Wochenhälfte hat er frei und pflegt seine Pflanzen. Für diese Zeit zahlt der Staat ihm 80 Prozent seines Lohns: Die ­sogenannte Kurzarbeitsentschädigung.

Handelszeitung

*********************************************

Endlich dürfen sich die staatlichen Söldner unter Masken bewegen. Dahinter  steht die Macht – welche die Demokratie abschafft.

Proteste in Europa

5.) Festnahmen bei Anti-Corona-Demos

In mehreren europäischen Ländern haben Menschen gegen die Auflagen in der Corona-Krise demonstriert. In Polen kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei, Festnahmen gab es auch in Großbritannien und der Schweiz. In mehreren europäischen Städten haben Tausende Menschen gegen die Beschränkungen in der Corona-Krise protestiert. Dabei gab es vereinzelt Auseinandersetzungen mit der Polizei. In Polens Hauptstadt Warschau wurden Dutzende Menschen, darunter Senator Jacek Bury von der oppositionellen Bürgerplattform, bei einem Protest von Unternehmern gegen die Beschränkungen festgenommen. Die Beamten setzten zudem Tränengas gegen Demonstranten ein. Die Stadt Warschau bezeichnete die Versammlung als illegal, weil sie nicht vorab genehmigt worden sei.

Tagesschau

*********************************************

Ist das nicht Herrlich: Die größten Deutschen Möchtegernvorbilder aus der Fäkaliengrube nutzen  auch jede Minute für ihre Narreteien aus. Muss jetzt noch Irgendjemand nach Hitlers Erben suchen ?Wie hatte Conni einst gerufen : „Wir brauchen diese Leute, ohne sie kann keine  zuverlässige (abhängige) Verwaltung aufgebaut werden!“

6.) Feier in Berlin: Polonaise statt Schweigeminute

Während Ende Februar bei einer Mahnwache der Opfer des Mordanschlags von Hanau gedacht wurde, feierten Mitarbeiter des Bundestags ganz in der Nähe eine Karnevalsparty. So wild, dass die Polizei kam. Dass in diesem Jahr die traditionelle Karnevalsparty im Bundestag abgesagt wurde, hatte nicht mit Corona zu tun. Sondern mit Hanau. An Weiberfastnacht, dem 20. Februar, ab 16.33 Uhr hätte es eigentlich losgehen sollen im sogenannten „Lampenladen“, der Kantine des Paul-Löbe-Hauses. Auf dem Reichstagsgebäude hingen die Flaggen an diesem Tag auf Halbmast, es war der Tag nach den rassistischen Morden im hessischen Hanau. Für 18 Uhr war zu einer Mahnwache vor dem Brandenburger Tor aufgerufen worden. Die Vorstellung, dass gleichzeitig Narren durch Räume des Bundestages ziehen, erscheint höchst abwegig.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Gewusst wie:

7.) So leicht heilen Sie Corona

Von Antonia Stille

Klar: Corona ist nicht so schlimm, wie die Politik, Bill Gates und ehemals enge Freunde uns weismachen wollen. Aber für den Fall, dass Sie dieses, wie gesagt, eigentlich nicht so schlimme Virus bekommen, gibt es einfache Hausmittel, um einen sogenannten „schweren Verlauf“ zu verhindern. Denn ins Krankenhaus sollten Sie natürlich auch nicht gehen. Die stecken schließlich alle unter einer Decke! 

Halskratzen
 Oh, verdammt! Da ist es, dieses gefürchtete Halskratzen, das nur zwei Dinge bedeuten kann: Entweder waren das gestern doch ein paar Friedenspfeifen zu viel oder es ist dieses Corona, von dem die Medien gerade erzählen. Was auch immer der Grund ist, der Hals will behandelt werden, und zwar mit der Kraft der Mutter aller Mütter – der Mutter Natur. Wenn gerade keine Globuli zur Hand sind, tut es sonst auch das Gurgeln mit einer Lösung aus Salzwasser, Holunder und der Essenz von Ackergauchheil (Anagalis arvensis), das gleichzeitig der Umsetzung und Anwendung des spirituellen Bewusstseins ins alltägliche Leben dient. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen – und die Fliegen dann in der Sonne trocknen und zu einem Pulver zerdrücken. Förderlich für die Libido, denn gerade in Zeiten der Freiheitsberaubung ist Liebe und Nähe die beste Medizin.
Husten
Schulmediziner behaupten, sie wüssten, wie aus dem Kratzen ein Husten werden konnte? Kein Grund, schwach zu werden. Machen Sie lieber einen großen Bogen um Drosten und Co. Seien Sie kein Hasenfuß, sondern wenden Sie sich lieber an den Schamanen Ihres Vertrauens, der, wenn Sie Glück haben, sogar noch einen frisch gepflückten Hasenfuß in der Garage seiner Mutter lagert. Schadet auch nie. Falls Sie noch keinen Stammheiler haben, hier ein Tipp: Einen guten Schamanen erkennen Sie daran, dass er rational vorgeht. Anstatt einfach so irgendwas zusammenzuschütten, sollten zunächst Blutegel auf dem nackten Körper des zu behandelnden Hustenbolds platziert werden. Wenn die kleinen Wesen schön vollgesogen sind, sollte der Körperkundige sie in einem Feuerkorb (unbedingt Nähe zu einer Eberersche vermeiden) verbrennen und aus den Flammen die korrekte Behandlungsmethode ablesen. Alles andere wäre höchst unprofessionell und potenziell gefährlich.
Atemnot
*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

————————–

Unten       —    Via –   Wikimedia Commons  Twitter    GRÜNE Mittelsachsen

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>