DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 15.06.19

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 15. Juni 2019

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

********************************************************

Genau das ist das Spiel der Politik – Weltweit. Es das oberste Ziel einen Anderen an den Pranger zu stellen, um die eigene Unfähigkeit und Idiotie zu kaschieren?  Niemand, egal aus welch einen Land oder Partei, will oder kann diese Welt wirklich verändern. Es geht, wie in den Religionen nur um Versprechungen auf Zeit. Alles andere hieße teilen !! Das aber ist das Letzte!  Bliebe doch als Ergebnis, auf eigene Vorteile zu verzichten !! Also Schluss mit Leben auf Kosten Andrer.

Gegenseitige Anschuldigungen

 1.) Mutmaßliche Tanker-Angriffe – Trump sicher: „Der Iran hat es getan“

Nach dem mutmaßlichen Angriff auf zwei Öltanker im Golf von Oman hat der japanische Betreiber eines der beiden Tanker bestritten, dass sein Schiff von einem Torpedo getroffen worden sei. Das US-Militär veröffentlichte derweil ein Video, das den Iran belasten soll. Nach den mutmaßlichen Attacken auf zwei Tanker im Golf von Oman herrscht weiter Rätselraten über die Urheberschaft – und die Angst vor einer bevorstehenden militärischen Eskalation. US-Präsident Donald Trump untermauerte am Freitag in einem Interview die US-Sichtweise. „Der Iran hat es getan“, sagte Trump dem Sender Fox News. Der Iran wies hingegen jede Schuld von sich.

NOZ

********************************************************

Wer wird denn einen Trump noch Vertrauen schenken? Vielleicht einige Hanseln aus der Regierund ? Sesselbeleger welche nicht mehr zwischen vorne und hinten unterscheiden können? Vielleicht haben die Flieger Bomben geladen ?

70 Jahre Luftbrücke

2.) Rosinenbomber-Jubiläum wird zur Luftnummer

70 Jahre nach dem Ende der Luftbrücke sind über Deutschland wieder die Rosinenbomber unterwegs. Nur am Himmel über Berlin werden die historischen Flugzeuge lediglich eine Stunde lang zu sehen sein. Wie das Vorstandsmitglied des Fördervereins Luftbrücke Berlin 70 e.V., Thomas Keller, der Berliner Morgenpost sagte, werden die mehr als 30 Maschinen am morgigen Sonntag zwischen 15 und 16 Uhr in den Berliner Luftraum fliegen.

Berliner-Morgenpost

*******************************************************

Wo haben denn diese Scheintoten noch ein Orchester samt Dirigenten ausgegraben ? Das alles mit geklauten Noten und Text?

Viel Harmonie

3.) und ein paar Beschlüsse

Wo Telekom, Vodafone und Telefonica fehlen, soll künftig der Bund senden. Eine staatliche „Mobilinfrastrukturgesellschaft“ soll die weißen Flecken des Netzes einfärben, haben die Fraktionsspitzen von CDU/CSU und SPD auf ihrer Klausur beschlossen. Für CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt ist das ein „neues Kapitel in der Mobilfunkpolitik“: „Dass man unter einer geänderten personellen Situation so einen Paradigmenwechsel hinbekommt, ist, glaube ich, ein ausgesprochen gutes Zeichen.“

Tagesschau

*******************************************************

Aber – genau darum geht es den Besitzern – Manipulativ auch Anleger genannt !

Was kleine Vermieter vom Berliner Mietendeckel halten

4.) „Uns geht es nicht um Reichtum“

Wer dieser Tage mit kleinen Hausverwaltungen und Eigentümern spricht, bekommt vor allem eines zu hören: Der Mietendeckel wird nicht funktionieren, vorsorglich wollen einige Eigentümer nun die Mieten anheben. Das empfiehlt auch der Verband „Haus und Grund“ seinen Mitgliedern. Es sind Vermieter, denen es nicht um maximalen Profit geht, die Mieten teils deutlich unterhalb der Grenzen des Mietspiegels nehmen – die sich von der Politik missverstanden und als böse Kapitalisten gebrandmarkt sehen. Namentlich will niemand genannt werden: Weil es um Mieterhöhungen geht, gibt es Angst vor Bedrohungen, vor Angriffen aus der linksextremen Szene. Drei Beispiele aus Berlin:

Tagesspiegel   

*******************************************************

Lassen wir uns alle Überraschen was Frau Krampe ihren Ehemann noch ins Hirn schmeißt !

FPÖ:

5.) Philippa Strache kandidiert bei Nationalratswahl

Die Frau des zurückgetretenen Ex-FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache will Abgeordnete im österreichischen Parlament werden. Ihr Listenplatz gibt ihr gute Chancen.  Die Ehefrau des nach dem Ibiza-Skandalvideo zurückgetretenen früheren FPÖ-Chefs Heinz-Christian Strache, Philippa Strache, will ins österreichische Parlament. Die Tierschutzbeauftragte der FPÖ werde bei der für den 29. September geplanten Nationalratswahl auf Platz 3 der Landesliste der Wiener FPÖ kandidieren, teilte die Partei mit. Damit hat die 31-Jährige gute Chancen auf einen Sitz im Parlament.

Zeit-online

*******************************************************

Eine Taktik vieler PolitikerInnen: Wo der Verstand nicht ausreicht, wird das Großmaul in Aktion treten müssen.

Schäfer-Gümbels Attacke gegen die Grünen

6.) eine Strategie für den Untergang der SPD

Am Freitag ist Thorsten Schäfer-Gümbel „erschrocken“, wie er auf Twitter bekannte. Und zwar erstens wegen des Titels zu seinem Interview im „Tagesspiegel“ und zweitens über die Kritik an seinen Äußerungen. Aber warum nicht über sich selbst?

FR

*******************************************************

7.) Werteunion will Urwahl

Die Werteunion will den nächsten Kanzlerkandidaten per Urwahl küren. Das kündigte Alexander Mitsch, Vorsitzender und Urvater des urdeutschen, ursprünglich erstmals 2017 urkundlich erwähnten Vereins, an. Viele in der aus urzeitlichen CDU/CSU-Urgsteinen und der Union nahestehenden, ebenso urtümlichen wie urkomischen Urmenschen bestehenden Vereinigung beklagten laut Uruguay-Urlauber Mitsch mittlerweile ein schwindendes Urvertrauen in die einst liebevoll „Urmutti“ genannte Urmutter der Partei. Urängste kämen urplötzlich wieder hoch, weil die mittlerweile urbanisierten Urwäldler der Grünen urgewaltig fröhliche Urständ feierten. Weil die Urheber dieser Ursachen sowohl den Urknall nicht gehört hätten als auch ihren ureigenen Urinstinkten nicht mehr folgen würden, steht urteilslos zu befürchten, dass noch die Ur- und Urur- und Urururenkel der urchristlichen Urbevölkerung die eingebrockte Ursuppe auslöffeln müssten. Die von Urologen diagnostizierte Folge: Urinflecken in Uropas uriger Asbach-Uralt-Buxe. Mitsch verlangt daher ein klares Urteil per Urabstimmung. „Ab an die Urne!“, fordert der urwüchsige Ur-, Pardon! Unsympath.

Titanic

****************************************************** 

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen      :        DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>