DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 13.05.19

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 13. Mai 2019

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

********************************************************

Und Merkel hüpft über jedes Stöckchen welches ihr das politische Nichts hinhält.

Handelsstreit

1.) Trump sieht USA im Vorteil – China gibt sich unbeeindruckt

Der Zollstreit zwischen Washington und Peking verschärft sich weiter – doch laut US-Präsident Trump läuft alles nach Plan. China wiederum zeigt sich selbstbewusst und warnt vor „Fantasie und Fehleinschätzung“. Im Handelsstreit mit China läuft für die USA alles wie geplant – zumindest nach Darstellung von Präsident Donald Trump. „Wir sind mit China genau dort, wo wir sein wollen“, schrieb er am Sonntag auf Twitter.

Spiegel-online

********************************************************

Acht Raubritter um drei Tische! Wie der Vater so der Sohn – nur die Klugheit schweigt dazu !

Atom-Deal-Talk bei „Anne Will“

2.) Lambsdorff: US-Bomben auf Iran möglich

Die USA entsenden einen Flugzeugträger Richtung Iran, während Teheran den Europäern ein Ultimatum stellt. Das Atomabkommen von 2015 scheint so gut wie tot zu sein. Droht ein neuer Krieg im Nahen Osten? Die Runde bei „Anne Will“ diskutiert. Angesichts der Spannungen im Nahen Osten hält der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff punktuelle Bombardements der USA im Iran für möglich. Darauf deuteten Äußerungen des Nationalen Sicherheitsberaters der USA, John Bolton, hin, sagte er am Sonntagabend bei „Anne Will“ in der ARD. Der habe schon 2015 geschrieben, man müsse den Iran bombardieren, wenn man verhindern wolle, dass das dortige Regime Atomwaffen bekommt.

ntv

********************************************************

Der Vesuv bricht aus, der Vesuv bricht aus – jetzt sitzt er bald in Merkels Haus. Um ihn mit militärischen Schmutz zu empfangen.

Atomstreit:

3.) US-Außenminister Pompeo reist zu Iran-Gesprächen nach Brüssel

Der US-Außenminister hat seinen geplanten Aufenthalt in Russland verkürzt. Stattdessen kommt er nach Brüssel, wo die EU-Außenminister über den Iran-Konflikt beraten. Mike Pompeo hat kurzfristig seine Reisepläne geändert und will überraschend an einem EU-Treffen zum Iran in Brüssel teilnehmen. Das Vorhaben des US-Außenministers kündigte ein Mitarbeiter des US-Außenministeriums am Sonntagabend (Ortszeit) kurz vor Pompeos Abreise an. Er wollte den Angaben nach nicht namentlich genannt werden. Den russischen Präsidenten Wladimir Putin und Außenminister Sergej Lawrow wolle Pompeo wie geplant am Dienstag in Sotchi treffen, den für Montag geplanten Aufenthalt in Moskau sagte er ab.

Zeit-online

********************************************************

Kann der Macron denn auch mit einen Schmiedehammer umgehen ? Die Franzosen bevorzugen doch sonst die weicheren Töne ?

Europawahl

4.) Macron schmiedet Pakt gegen Weber

Frankreichs Präsident Macron und der niederländische Ministerpräsident Rutte positionieren sich im Europawahlkampf gegen den deutschen EVP-Spitzenkandidaten Manfred Weber. Die bisherige Alde-Gruppe will zusammen mit Macrons Partei nach der Wahl eine der großen Fraktionen im EU-Parlament bilden und bei der Verteilung von Spitzenjobs mitreden. Die dänische Wettbewerbskommissarin Margrethe Vestager gilt vielen als perfekte Nachfolgerin für Kommissionspräsident Juncker, der Belgier Guy Verhofstadt hat eine Auge auf die EU-Parlamentspräsidentschaft geworfen.

Sueddeutsche-Zeitung

********************************************************

So sieht die „Neue – Deutsche – Gerechtigkeit“ aus. Da bekommen heute viele Alte weniger an Rente ! Obwohl – die Azubi ohne Zeugung und Geburt durch die heutigen RentnerInnen, noch immer in getrennten Warteschleifen  kreisten ?

Kabinett will Reform beschließen :

5.) Azubi-Mindestlohn soll ab 2020 bei 515 Euro im Monat liegen

Auszubildende sollen einem Bericht zufolge von 2020 an im ersten Ausbildungsjahr eine Mindestvergütung von 515 Euro pro Monat erhalten. Am Mittwoch soll das Kabinett die Reform des Berufsausbildungsgesetzes beschließen. Auszubildende sollen einem Bericht zufolge von 2020 an im ersten Ausbildungsjahr eine Mindestvergütung von 515 Euro pro Monat erhalten. Die Zeitungen der Funke Mediengruppe schrieben unter Berufung auf das Bundesbildungsministerium zudem, in den Folgejahren solle sich die Mindestausbildungsvergütung weiter erhöhen – im Jahr 2021 auf 550 Euro, 2022 auf 585 Euro und ab 2023 auf 620 Euro. Im zweiten und dritten Lehrjahr seien ebenfalls Erhöhungen geplant. Laut dem Bericht soll die Reform des Berufsbildungsgesetzes von Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) an diesem Mittwoch vom Kabinett beschlossen werden.

RP-online

********************************************************

Zivilcourage kennt keine Grenzen !

Italien

6.) Menschen retten verboten

Die Politik der geschlossenen Häfen reicht Matteo Salvini nicht mehr: Am Wochenende hat Italiens Innenminister, Vizepremier und Lega-Chef ein neues „Sicherheitsdekret“ vorgelegt, in dem er die Kompetenzen für die zivile Schifffahrt seinem eigenen Ministerium übertragen will. Der neue Erlass soll es ihm ermöglichen, „die Durchfahrt oder den Aufenthalt“ von Schiffen in italienischen Gewässern „aus Gründen der nationalen Sicherheit“ zu verbieten. Im Visier hat Salvini die – nur noch wenigen – Nichtregierungsorganisationen, die im Mittelmeer kreuzen, um schiffbrüchige Flüchtlinge vor dem Ertrinken zu retten. Wer sich nicht an die Weisungen aus Rom hält, soll künftig massiv sanktioniert werden: Das Dekret sieht Geldstrafen von 3500 bis 5500 Euro für jeden geretteten Flüchtling vor.

FR

********************************************************

Die Wahrheit

7.) Archie und die Banane

Der Prinz ist schwarz und könnte das Vereinigte Königreich mit den Vereinigten Staaten vereinen. Oh, holde Einigkeit! Die beiden älteren englischen Touristinnen hatten anderes im Sinn als den Brexit. Sie freuten sich vorige Woche in meiner Stammkneipe an der irischen Westküste über Archie, das „Royal Baby“. Es habe die gespaltene Nation vereint, erklärten sie. „Nichts dergleichen“, entgegnete ich. „Es hat nicht mal die gespaltene königliche Familie vereint.“

TAZ

********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen:       DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>