DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 12.09.19

Erstellt von DL-Redaktion am Donnerstag 12. September 2019

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

********************************************************

Tragen nicht Trump und Johnson den Hauptanteil daran, dass die heimischen Bürger Innen über die Unfähigkeit der eigenen Regierung samt Opposition nur noch hämisch grinsen können ? Könnte das nicht als Zeichen gesehen werden, wie leicht wir unseren Beelzebub austreiben könnten ?

Boris Johnson:

1.) Buhmann Boris

Der britische Premierminister ist ein politischer Abenteurer, aber eine Gefahr für die Demokratie ist er nicht. Zerstört Boris Johnson die britische Demokratie? Die schweflige Atmosphäre von Abenteurertum und Brandstifterei, die seine Brexit-Politik umweht, wirkt auf die meisten deutschen (und viele englische) Betrachter schockierend. Die handstreichartige Suspendierung des Parlaments, die Ungewissheit, ob der Premierminister die Gesetzgebung des Unterhauses gegen ein ungeregeltes Ausscheiden aus der Europäischen Union (No Deal) respektieren werde – solche Verstöße gegen die guten politischen Sitten legen die Frage nahe, ob das Land noch verantwortlich und rechtstreu regiert wird. Es geht dabei keineswegs bloß um eine innerbritische Angelegenheit: Ein Vereinigtes Königreich, das sich von verfassungsmäßiger Seriosität verabschieden würde, wäre auch kein Partner mehr für vernünftige Brexit-Verhandlungen und für ein gedeihliches Miteinander danach. Es würde zu einem weiteren Risikofaktor für ganz Europa und für die gesamte westliche Welt.

Zeit-online

********************************************************

Vielleicht erkennen erst dann die BürgerInnen die Unfähigkeit der heutigen Regierung und bestrafen nicht mehr die kleinen Geschäftsinhaber durch das abbrennen ihrer Lokalitäten und sehen  die wahren Schuldigen ? Der größte Fehler aber wäre es mehr gutes Geld in eine schlechte Sache zu Investieren.

Prognose für Deutschland

2.) Wem Altersarmut droht – und was dagegen helfen könnte

Seien wir mal optimistisch und nehmen an, in den nächsten 20 Jahren läuft die Konjunktur weiter so geschmiert wie im vergangenen Jahrzehnt. Mit zuverlässigem Wachstum und halbwegs sicherer Beschäftigung für die Mehrheit der arbeitenden Bevölkerung. Zugegeben, das ist wirklich sehr optimistisch. Aber selbst unter diesen sonnigen Bedingungen werden die Schatten über einem Teil der Gesellschaft immer weiter wachsen. Wie das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) ausgerechnet hat, wäre selbst dann jeder fünfte Rentner von Altersarmut betroffen: 21,6 Prozent könnten es nach diesen Berechnungen sein. Heute sind es 16,8 Prozent.

Spiegel-online

*******************************************************

Der nächste Tote im immer gleichen Spiel. Es ist schon schlecht wenn die Hirne von Möchtegern Hiwis zu klein sind die angerichteten Schäden zu erkennen? Vielleicht lernen die Polen noch das zurückschießen ?

Berliner Ring

3.) Tödliche Schüsse an der Autobahn: Ermittlungen gehen weiter

Ein Mann soll eine 26-Jährige in Polen erschossen haben. Wenige Stunden später stirbt er selbst auf der A10 nordöstlich von Berlin. Die Ermittlungen zu den tödlichen Schüssen bei einer Polizeikontrolle auf der Autobahn 10 laufen am Donnerstag weiter. Am Mittwoch erschossen Polizisten an der Anschlussstelle Berlin-Hellersdorf bei einer Kontrolle einen Mann, der kurz zuvor in Polen eine 26 Jahre alte Ukrainerin erschossen haben soll. Kriminalisten sicherten bis in den frühen Donnerstagmorgen Spuren. An dem Fahrzeug des Verdächtigen wurden drei Einschusslöcher festgestellt. Der Wagen wurde nach der Spurensicherung sichergestellt.

Berliner-Morgenpost

******************************************************

Dieses sollte sich jeder Mensch im Umgang mit den Mächtigen merken ! Ein Tritt daneben ist auch daneben ! Wenn es denn so wäre wie dargestellt? Ein armseliges Zeugnis für die Unfähigkeit des Absenders ?

War sie Spionin?  

4.) Nach Festnahme in Trump-Resort: Chinesin schuldig gesprochen

Mit vier Handys, Laptop und einem Datenträger mit Schadsoftware darauf wurde sie in Donald Trumps Ferienresidenz Mar-a-Lago aufgegriffen – und log die Polizei mehrfach an. Nun wurde die Chinesin von einem US-Gericht schuldig gesprochen. Ein US-Gericht hat eine Chinesin, die sich Zugang zum Feriendomizil von US-Präsident Donald Trump in Florida verschaffen wollte, schuldig gesprochen. Das Gericht kam am Mittwoch zu dem Schluss, dass die 33-Jährige falsche Angaben gegenüber Beamten gemacht und wissentlich ein Gebäude mit Zugangsbeschränkung betreten hat. Das Strafmaß soll am 2. November verkündet werden. Der Frau droht eine Haftstrafe von bis zu fünf Jahren und eine Geldstrafe in Höhe von 250.000 Dollar (226.370 Euro).

T-online

******************************************************

Nicht jeder Staatschef In, welche/r im Osten aufgewachsen ist, versteht es das Spektakel um die Börsen für sich nutzbar zu machen.

Geplante Börsenfusion

5.) Ein Coup der chinesischen Führung

Es ist zweifelsohne Phantasie gefragt. Denn eine zentrale Finanzinfrastruktur wie die Börse an einem der wichtigsten Finanzplätze der Welt wie London in chinesischem Eigentum ist schwer vorstellbar. Es trotzdem einmal zu versuchen, wie es nun die Hongkonger Börse tut, ist ein Coup der chinesischen Führung und der ihr ergebenen Stadtregierung in Hongkong. Sie bieten viel Geld für die Londoner Börse – ein Lockmittel, dem so mancher Aktionär verfallen dürfte.

FAZ

******************************************************

Ist es nicht der Preis welcher von einen PolitikerIn gezahlt werden muß, – sich nie wieder rein  waschen zu können. Die wenigsten werden in diesen Job gerufen, sie drängen sich viel zu heftig darum, da nirgendwo anders so viel verdient werden kann, ohne je ein privates Risiko einzugehen.  Haben doch die meisten nie etwas gescheites gelernt. Kann es treffender ausgedrückt werden : „Wer nichts wird, wird Wirt …………………..“

Sigmar Gabriel wird 60

6.) Erwiesenermaßen ein politischer Raufbold

Ministerpräsident, SPD-Vorsitzender, Außenminister – Sigmar Gabriel hat schon viele Ämter bekleidet. Nun wird er 60 Jahre alt. Aus der Bundespolitik will er sich zurückziehen. Still dürfte es um Gabriel trotzdem nicht werden.  Es ist erst ein paar Tage her, da listete Sigmar Gabriel eine ganze Reihe von Charakterisierungen für einen Politiker auf: „Querulant des Nordens, Quartalsirrer, Enfant terrible, Paradiesvogel, Knallfrosch, Selbstdarsteller, Egomane, Zyniker, Abzocker, Windei, Schuft.“ Nein, Gabriel sprach nicht über sich selbst. Die Bezeichnungen galten FDP-Vize Wolfgang Kubicki, dessen neues Buch der frühere SPD-Chef und Außenminister vorstellte. Doch er ließ durchblicken, dass ihm diese für seine eigene Person keineswegs fremd sind. Er könnte noch ein paar mehr solcher Beschreibungen über sich selbst hinzufügen, ergänzte er.

ntv

******************************************************

SUV-Fahrer wundern sich über Kritik an Fahrten auf dem Bürgersteig

7.) „Ist doch ein Off-Road-Fahrzeug“ 

Nach einem schlimmen Unfall in Berlin, bei dem vier Fußgänger ums Leben kamen, debattiert Deutschland über den Sinn und Unsinn von SUVs. Die Fahrer solcher Sports Utility Vehicles können die Kritik nicht nachvollziehen. Immerhin sei der Bürgersteig doch „Off-Road“ und damit genau der Ort, für den SUVs ursprünglich gebaut wurden.

Postillon

****************************************************** 

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen      :     DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>