DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL-Tagesticker 10.10.18

Erstellt von DL-Redaktion am Mittwoch 10. Oktober 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wer weiß denn heute schon, wie es den Kritikern der hiesigen Politiker einmal ergehen wird – im Sturm der Zeiten ? 

Bulgarischer Fall

Mord an TV-Moderatorin –
1.) Verdächtiger wohl in Deutschland gefasst

Nach dem Mord an der bulgarischen TV-Moderatorin Wiktorija Marinowa soll ein Tatverdächtiger in Deutschland festgenommen worden sein. Das berichtete die bulgarische Zeitung „168 Tschassa“ am Dienstagabend auf ihrer Internetseite. Von deutscher Seite gab es bis zum frühen Mittwochmorgen zunächst keine Bestätigung dafür. So konnte die für den Grenzschutz zuständige Bundespolizei nichts zu einer Festnahme sagen.

Die Welt

***********************************************************

Oh ha – Sehen wir vielleicht bald die Damen und Herren Politiker wie diese ihre Fahrzeuge selbst durch die Stadt Chauffieren – da der Fahrer bei abgestellten Motor schiebt. Vielleicht schickt Merkels Afrikabeauftragter ein paar frische Sklaven zum schieben herüber?

Karte und Liste

2.) Diese Straßen sind vom Diesel-Fahrverbot betroffen

Berlin muss für mehrere Straßen bis Mitte 2019 ein Diesel-Fahrverbot verhängen. Dies hat das Verwaltungsgericht der Hauptstadt am Dienstag entschieden. Die Richter verpflichteten die Senatsverwaltung für Verkehr, bis zum 31. März 2019 einen verschärften Luftreinhalteplan mit den entsprechenden Vorschriften zu erlassen. Die Fahrverbote für mindestens elf Straßenabschnitte auf acht Straßen müssen laut der Entscheidung dann spätestens Ende Juni 2019 verwirklicht werden.

Berliner-Zeitung

***********************************************************

Wie lesen wir doch in den Buch „Das Peter Prinzip“ – „in einer Hierarchie […] jeder Beschäftigte dazu [neigt], bis zu seiner Stufe der Unfähigkeit aufzusteigen“. Der Herr Nookes war vielleicht einmal auf Mallorca um sich dort Vollballern zu lassen? Ob er aber je in Afrika mit normal Sterblichen Gespräche gesucht hat, dürfte stark angezweifelt werden, da ansonsten nicht soviel Unsinniges geschrieben würde. Aber so sind sie, die Experten – weder Lehrling noch Facharbeiter- geschweige denn Meister oder Ingenieure ihrer Fachgebiete – nur politische Hilfsarbeiter. Dürfen sie doch keinesfalls mehr wissen – als selbst der/die dümmste ChefIn?

die dritte meinung

3.) Der Afrika-Beauftragte der Bundesregierung ist untragbar

Verharmlost Angela Merkels persönlicher Afrikabeauftragter den Kolonialismus? Das muss man nach Günter Nookes jüngstem Interview in der BZ wohl bejahen. Zwar habe der Kolonialismus „Nachwirkungen“ gehabt, „schlimm waren die Sklaventransporte nach Nordamerika“, allerdings habe „die Kolonialzeit dazu beigetragen, den Kontinent aus archaischen Strukturen zu lösen“. Überhaupt habe „der Kalte Krieg […] Afrika mehr geschadet als die Kolonialzeit“. Sätze, die sprachlos machen! Kein Wort etwa über die Millionen von direkten Toten des Kolonialismus, beispielsweise im Kongo Leopolds II. oder im Genozid an den Herero und Nama, über den die Bundesregierung gerade verhandelt. Kein Wort über die destruktiven ökonomischen und kulturellen Folgen.

TAZ

***********************************************************

Dann kann die Suche nach einem Neuen ja beendet werden. Wir zumindest auf DL – glauben  unsere Adolfine und ihren Adolf neu entdeckt zu haben ?

Gastbeitrag in der „FAZ“  

Historiker überzeugt:
4.) Gauland bediente sich bei Adolf Hitler

AfD-Vorsitzender Alexander Gauland hat für einen Gastbeitrag in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ offenbar eine Rede Adolf Hitlers paraphrasiert. Die Ähnlichkeiten waren zunächst dem anonymen Twitter-Nutzer „znuznu“ aufgefallen. t-online.de hatte die Quellen am Montag überprüft und war zu dem selben Schluss gekommen. In einer längeren Textpassage bestehen Ähnlichkeiten mit einer Rede Adolf Hitlers aus dem Jahr 1933.

T.-online

***********************************************************

Ein neuer Takt – wo der Po-faller verkackt. Schon laufen eckige Räder wieder rund. Kann die Bahn denn überhaupt noch richtig Ticken? Bei dieser staatlich beeinflussten Führung ?

Neuer Taktfahrplan bei der Bahn geplant

5. Deutschland-Takt der Bahn soll kommen

Für Bahnreisende in ganz Deutschland soll in den nächsten Jahren ein grundlegend neues System mit besser abgestimmten Umsteige-Verbindungen aufgebaut werden. „Der Deutschland-Takt macht das Bahnfahren pünktlicher, schneller und die Anschlüsse direkter und verlässlicher“, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) gestern in Berlin. Das bedeute für die Kunden in Zukunft kürzere Aufenthalte an Bahnhöfen und kürzere Fahrzeiten. Die Bundesregierung strebt an, die bereits seit Jahren diskutierte engere Verzahnung von Nahverkehrs- und Fernzugangeboten bis zum Jahr 2030 umzusetzen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Wer Waffen kauft – will – sollte im Auftrag? – diese auch benutzen und geht damit das Risiko ein, zum Mörder zu werden. Grundsätzlich gilt dieses für jeden Bürger, egal ob nun privat oder staatlich!

Reichsbürger:

6.) 605 Reichsbürger sollen Schusswaffen besitzen

Medienberichten zufolge stockt die Entwaffnung von verfassungsfeindlichen Reichsbürgern. Hunderte seien noch im Besitz von waffenrechtlichen Erlaubnissen und Waffen. Das Foto, das die Polizei am 19.01.2018 zur Verfügung stellt, zeigt Waffen auf einem Tisch in München (Bayern). Polizisten haben in der Wohnung eines sogenannten Reichsbürgers im Münchner Stadtteil Freimann Messer und Wurfsterne sichergestellt. Die Beamten waren auf den 51-Jährigen aufmerksam geworden, nachdem dieser den Kleinen Waffenschein beantragt hatte. (zu dpa „Polizei durchsucht Reichsbürger-Wohnung“ vom 19.01.2018) ACHTUNG: Nur zur redaktionellen Verwendung im Zusammenhang mit der aktuellen Berichterstattung und nur bei Nennung des Urhebers Foto: -/Polizeipräsidium München/dpa +++(c) dpa – Bildfunk+++ | © Polizeipräsidium München/dpa

***********************************************************

7.) Der Scoop des Jahres!

Mit zweitem Namen heißt er Julian! Hasso Julian Blondi, der in den USA unter anderem Namen in einer Hütte lebt, spricht exklusiv über Angela Merkel und die Herrchenrasse. Long Island – Im Vorgarten des Ehepaars Kirk und Kay Dykeman weht die Reichskriegsflagge. Typisch für diese Gegend voller Trump-Supporter. Ein Unterschied zur Nachbarschaft: Neben der Flagge steht eine weiß gestrichene, 1,88 Meter hohe Hütte. Der Hund, der hier lebt und manchmal bellt, hütet ein Geheimnis. Er ist der letzte Blondi.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>