DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 09.03.14

Erstellt von IE am Sonntag 9. März 2014

Direkt eingeflogen mit unserem Hubschrappschrapp

*************************************************************

1.) Im Land der Trickser

FISKUS Hoeneß und Schwarzer sind kleine Steuerfische. Deutschland selbst ist eine große Steueroase

TAZ

************************************************************

2.) Tebartz-van Elst

auf Gästeliste für Meisners Abschied

Seit seiner Beurlaubung war der Limburger Bischof abgetaucht. Jetzt nähren zwei Termine mit hochrangigen Kirchenvertretern Spekulationen: Wird Tebartz-van Elst in die Öffentlichkeit zurückkehren?

Die Welt

************************************************************

3.) Wahltag mit vielen Unbekannten

Aus Sicht von Schramm ein normaler Bereinigungsprozess in einer noch vergleichsweise jungen Partei. Ob es danach überhaupt reicht, flächendeckend in allen Kommunen anzutreten, war noch unklar.

Forum

************************************************************

4.) Deutschland änderte Gesetze auf Wunsch der USA

Eine neue Information von Edward Snowden sorgt für Aufsehen: Nach Informationen der Berliner Zeitung soll die Bundesrepublik 2009 auf Druck von US-Geheimdiensten das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis geändert haben.

Berliner Zeitung

************************************************************

5.) Echte Männer verhandeln nicht

Sanktionen müssen her! Aber ganz schnell! Putin muss merken, dass er einen Preis zu bezahlen hat! Dass ihn seine Aktionen zu einem Paria machen!“ – So quillt es aus den Kommentarspalten der Zeitungen

TAZ

************************************************************

6.) Rätselraten um Schicksal vermisster Passagiermaschine

Die Umstände beim Verschwinden des malaysischen Passagierflugzeugs mit 239 Menschen an Bord werden immer mysteriöser. Es gebe Anzeichen auf den Radaraufzeichnungen,

Frankfurter Rundschau

************************************************************

7.) Familien bekunden Solidarität

mit freiberuflichen Hebammen

Es geht um Wahlfreiheit, um eine persönliche Betreuung und ein positives Geburtserlebnis für Mutter und Kind. Viele Frauen vertrauen dafür auf freiberufliche Hebammen – doch deren Zukunft ist wegen hoher Versicherungsprämien bedroht.

Freie Presse

*************************************************************

Hinweise nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

7 Kommentare zu “DL – Tagesticker 09.03.14”

  1. Tolga sagt:

    zu 3)
    Aus Sicht von Schramm ein normaler Bereinigungsprozess in einer noch vergleichsweise jungen Partei. Ob es danach überhaupt reicht, flächendeckend in allen Kommunen anzutreten, war noch unklar…

    „jungen Partei“ – 😀 – Einfach nur lächerlich!
    Aus der SPD sind doch genügend „alte Hasen“ zur Linke übergelaufen wie z.B. Astrid Schramm.
    Sie tritt in die Fußstapfen ihres Vorgängers Rolf Linsler.

  2. Albert Sch. sagt:

    Selten so gelacht…. jungen Partei!

    Schramm ist doch auch erst „übergelaufen“ als Oskar mit dem Scheunentor gewunken hatte.

  3. ichgreifmirandenkopf sagt:

    Wenn man am Aschermittwoch die „Wichtigkeiten“ so mit Abstand betrachtete, kam man zu dem Schluss, dass mehr „Schein als Sein“ immer die Wirkung erzielt, sich lächerlich zu machen.
    Rotbäckig und oberhektisch die Landesvorsitzende; in dürren Beinchen bestiefelt ohne ein Regen im Gesicht, abschreckend giftig, die ehemalige Sekretärin; blond gefärbt bis geht nicht mehr und Leggings die über 70- jährige „Van“, in Anzügen rotgeschlipste Herren in jeder Ausführung.
    Alles nahm sich oberwichtig.
    Aber die Partei ist durch diese … geschrumpft. Sie tobten sich aus im Beseitigen vieler Mitglieder.
    Es war nichts und wird nichts werden. Der „Hau“ ist mächtig aber einen „Ruck“ kennen sie nicht.

    Grins.

  4. m sagt:

    NÄCHSTES JAHR IN WALLERFANGEN BEKOMMT DIE CHINESENTANTE DEN FRIEDENS NOBELPREIS VERLIEHEN.

  5. Zewawischundweg sagt:

    Astrid Schramm
    https://picasaweb.google.com/114300740516456517697/PolitischerAschermittwochAz#5987450177143833074

    Huonker himmelt Lafontaine an
    https://picasaweb.google.com/114300740516456517697/PolitischerAschermittwochAz#5987450366759335810

    am Aschermittwoch ist Fasching vorbei … – eigentlich!
    https://picasaweb.google.com/114300740516456517697/PolitischerAschermittwochAz#5987450489945838098

  6. Wilhelm sagt:

    1) Hingerissen von sich selbst
    Von Leinemann, Jürgen

    SPIEGEL-Reporter Jürgen Leinemann über Bayern Münchens Manager Uli Hoeneß *

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13524934.html

    Hoeneß „ich bin kein Sozialschmarotzer“. Das ist korrekt, aber ein Steuerhinterzieher in ganz großem Stil – 18,5 Mio. Euro nicht versteuert.

  7. Susi sagt:

    Wenn jemand 5 Mio. Euro an gemeinnützige Vereine spendet, um sein schlechtes Gewissen zu beruhigen, weil man auf der anderen Seite 18,5 Mio. Euro an Steuern hinterzieht, dann wird man das nicht als soziale Seite bezeichnen können. Das ist für mich ein Heuchler.
    » … und es bleibt die Frage „wem wurde gespendet und welche versteckten Gegenleistungen haben sich daraus ergeben? «

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>