DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 09.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am Donnerstag 9. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Das Deutsche Wesen ist einfach unbelehrbar. Trotz des riesigen Blutzoll aus den letzten Krieg hält er weiterhin die Fahne hoch und singt ein Lied auf seine Mutti. Wer hat schon seine Eltern oder Großeltern gefragt, was sie so im letzten Krieg getrieben haben ?

Krisenkanzlerin Merkel

1.) Alternativlos

Zum Ende ihrer Zeit im Kanzleramt wird Angela Merkel noch einmal zur unangefochtenen Krisenmanagerin. Das Urteil über sie wird auch davon abhängen, wie Deutschland durch die Pandemie kommt. Selbst Friedrich Merz muss es in diesen Tagen eingestehen: „Ich finde, dass die Bundesregierung in ihrer ganzen Breite die Arbeit im Augenblick wirklich gut macht“, sagte er gerade dem TV-Sender RTL. „Als Staatsbürger dieses Landes kann man trotz der Krise gut schlafen.“
*********************************************

Vielleicht wollte er mit diesen Rückzug die, für ihn einzig richtige Entscheidung klarstellen : Ganz egal in welch einen Land und in welch einer Partei auch immer, mit politischen Pack kann auf Dauer niemand zusammen arbeiten – ohne selber sein Gesicht zu verlieren.  Glückwunsch !

Weg frei für Biden :

2.) Sanders steigt aus US-Präsidentschaftsrennen aus

Der linke Senator Bernie Sanders ist aus dem Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten ausgestiegen und hat damit den Weg frei gemacht für eine Kandidatur des Ex-US-Vizepräsidenten Joe Biden. Sanders gab seine Entscheidung am Mittwoch bekannt.Damit ist Biden nun der einzige verbleibende Bewerber in dem Rennen der oppositionellen Demokraten und steht so quasi schon als Herausforderer für Amtsinhaber Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl Anfang November fest – lange vor dem Ende der Vorwahlen.

Schweriner-Volkszeitung

*********************************************

Wer begibt sich nicht auf die Suche nach Politikern, welchen er das Eigelb um die Ohren schlagen kann !

Fest:

3.) Im Corona-Jahr ist Ostern Furcht und Zittern

Das Osterfest wird in diesem Jahr überschattet vom Karfreitag, und der Karfreitag hat schon vor Wochen begonnen, schleichend, und er will schier nicht enden. Der Karfreitag ist ein stiller Feiertag, der der Verzweiflung einen würdigen Raum gibt. Er ist nicht der Tag des friedlichen Entschlafens, sondern des schmerzhaften Sterbens. Er erinnert an den Tag, an dem Jesus von Nazareth als junger Mann am Kreuz hingerichtet wurde. Dessen kurzer Weg auf den Tod zu beginnt am Vorabend des Karfreitag in Gethsemane, dem Garten am Ölberg in Jerusalem; und er endet, nachdem er sein Kreuz dorthin selbst hatte schleppen müssen, auf dem Hügel Golgatha. Todeskandidaten damals wurden nackt ausgezogen, an das Kreuz gebunden, manchmal auch noch genagelt, und starben nach stunden-, manchmal auch tagelanger Qual einen Erstickungstod.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Was macht Nord-Korea auf dieser Erde zur Zeit so interessant ? Es war nicht der Diktator Kim welcher die Ur-Einwohner in den USA und Australien fast ausrottete, sowie die Afrikaner versklavte. „Auch nicht die Gelbe Gefahr.“ Es waren überwiegend die weißen Europäer welche ihre Not und ihr Elend durch ihre Flucht nach Übersee brachten.

Zwischen Pandemie und Raketentests

4.) Nordkorea spricht von null Corona-Fällen: Bericht über Hunderte tote Soldaten aber gibt Rätsel auf

Während sich das Coronavirus weltweit ausbreitet, meldet Nordkorea keinen einzigen Fall. Wie zum Beweis provoziert das Regime von Kim Jong Un mit neuen Raketentests. Aber was kann Kim COVID-19 entgegensetzen? Bei der Corona-Krise ist es wie so oft in Nordkorea: Belastbare Fakten sind Mangelware, stattdessen kursieren Propaganda, Vermutungen und Gerüchte. Nur so viel steht fest: das Regime begann bereits Ende Januar, und damit lange vor Europa, auf die unsichtbare Bedrohung zu reagieren. Die Staatszeitung Rodong Sinmum bezeichnete den Kampf gegen das Virus damals als Angelegenheit des „nationalen Überlebens“.

Focus

*********************************************

Galt nicht  immer schon im Volksmund, nach einen Berufswunsch gefragt die These: “ Im Sommer Lehrer und im Winter Bauarbeiter ? Kurz: Urlaub und Stempeln !

Lehrerverband zur Corona-Krise

5.) Normalität an Schulen nach den Osterferien unrealistisch

Seit fast vier Wochen sind die Pausenklingeln in den Schulen stumm und die Stühle hochgestellt. Immer lauter wird nun die Frage gestellt: Wie geht es weiter nach den Osterferien? Der Lehrerverband macht wenig Hoffnung, dass schnell Normalität einkehrt. Eine Rückkehr zum normalen Unterricht an den Schulen direkt nach den Osterferien wird es nach Einschätzung des Deutschen Lehrerverbandes nicht geben. Alles hänge von der medizinisch-virologischen Lageeinschätzung und den Maßnahmen ab, die am kommenden Mittwoch von den Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beschlossen und verkündet würden, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der Deutschen Presse-Agentur. „Ich bin mir aber sicher, dass es nach den Osterferien keinen Unterrichts-Vollstart an den Schulen geben wird.“

Stuttgarter-Nachrichten

*********************************************

Erhoben nicht immer schon die größten menschlichen Versager dieser Erde die höchsten Ansprüche ? Schaut euch als Bespiele nur die nationalen Regierungen an ! Aus den Gossen – Hochgeschossen !!

SSJ 100 für UN-Flugdienst

6. ) Die Vereinten Nationen fliegen bald Superjet

Seit 2001 betreiben die Vereinten Nationen den United Nations Humanitarian Air Service (UNHAS), mit dem sie weltweit Friedensmissionen unterstützen und Katastrophenhilfe leisten. Künftig wird der UNHAS dabei auch auf den Suchoi Superjet aus Russland zurückgreifen. Die Flotte der UN-eigenen Fluggesellschaft ist so bunt wie ihr Einsatzspektrum: Laut Datenbank von planespotters.net fliegen derzeit 15 Flugzeuge dauerhaft für die Vereinten Nationen – von Regionalturboprops wie ATR 72 und Dash 8 bis hin zur Boeing 767-300. Hinzu kommt eine Vielzahl kleinerer Maschinen, die vom UNHAS bei Bedarf von diversen Betreibern angemietet werden. Auch der fest für UNO-Dienste abkommandierte Bestand wird großteils von Partnern betrieben. Die 767-300 beispielsweise gehört Ethiopian Airlines, die Mehrheit der restlichen Flugzeuge zählt zum Inventar der kanadischen Voyageur Airways. Außerdem griffen die UN in der Vergangenheit gerne auf altbewährtes Gerät aus Russland zurück: Iljuschin Il-76 sowie die Hubschrauber Mil Mi-8 und Mi-26 flogen unter anderem bereits für den UNHAS.

FLUG Revue

*********************************************

Sucht sich nicht jedes Dreckland seine zu ihm passenden Helden ?

Vorbildlich!

7.) Bankräuber trägt Gesichtsmaske bei Überfall

Er zeigt, wie es richtig geht: Ein gewissenhafter Räuber hat heute bei einem Überfall auf eine Dresdner Sparkassenfiliale eine Maske getragen – offenbar wollte der unbekannte Mann der insgesamt rund 32.000 Euro erbeutete, keine der in der Bank befindlichen Personen mit dem Coronavirus infizieren. Ein Sprecher der Polizei zeigte sich voll des Lobes für den umsichtigen Räuber. „Zeugenaussagen zufolge hat sich der Mann an alle nötigen Sicherheitsmaßnahmen gehalten. So hielt er mithilfe einer Handfeuerwaffe alle Personen auf mindestens 1,50 Meter Abstand und nahm das Bargeld nicht etwa direkt entgegen, sondern ließ es sich in eine mitgebrachte Tasche packen.“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>