DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 08.10.19

Erstellt von DL-Redaktion am Dienstag 8. Oktober 2019

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*************************************************

Na ! – Wo kam der lechtzte Gesandte in der Türkei denn her ? Seehofer war sein Name – und aus Schland kam er ? „Schafft uns die Flüchtlinge vom Hals – sonst knallt es“ .

Nordsyrien

1.) „Jetzt bleibt uns nur der Kampf, nichts anderes“

Noch am Sonntag schwenkten kurdische Männer, Frauen und Kinder in Nordsyrien ihre Fahnen und jubelten amerikanischen Soldaten nahe der internationalen Basis Ras al-Ain zu. Nur einen Tag später ist aus der Begeisterung tiefe Bestürzung geworden. Denn am Montag gab US-Präsident Donald Trump in einem Gespräch mit seinem türkischen Amtskollegen Recep Tayyip Erdogan grünes Licht für dessen geplante Offensive. Schon um 6.35 Uhr Ortszeit zogen sich US-Soldaten aus ihren Basen in Tal Abyad und Serikani zurück, um einrückenden türkischen Truppen nicht im Wege zu stehen.

Welt

*************************************************

Von einen der Auszog die Welt auf sein persönliches Niveau zu ziehen.

Donald Trump auf Twitter

2.) Amerikanischer Präsident droht Türkei mit wirtschaftlicher Zerstörung

Donald Trump hat sich auf Twitter an die Türkei gewandt und dem Land mit der wirtschaftlichen Zerstörung gedroht. Der amerikanische Präsident wählte dabei einmal mehr eine spezielle Wortwahl.

Stuttgarter-Zeitung

*************************************************

Wurde hier ein Platz im Paternoster der Bild-Zeitung verpasst? Die breite Presse geht heute einmal mehr auf Gespensterjagd ? Huuh – German Angst.

Neun Verletzte in Limburg:

3.) Lastwagen fährt auf Pkw auf – Anschlag nicht ausgeschlossen

Nach dem Lkw-Zwischenfall in der hessischen Kleinstadt Limburg steht nun die Suche nach den Gründen für das Unglück im Fokus. Die Polizei äußerte sich auch am frühen Dienstagmorgen nicht dazu, ob es sich um einen Unfall oder einen Anschlag gehandelt habe. Es gab auch keine Informationen darüber, ob sich der Fahrer, der das Fahrzeug wohl kurz zuvor gestohlen hatte, sich zu seinem Motiv geäußert hat oder ob der Laster Bremsspuren auf dem Asphalt hinterlassen hat. Bis in den späten Abend hinein werteten Ermittler Zeugenaussagen aus. Am Morgen wolle man sich zu Erkenntnisse der Nacht äußern, sagte ein Sprecher.

Kölner Stadt-Anzeiger

*************************************************

HIER = Meldungen für alle Kritiker, welche ansonsten in der letzten Zeit kein Gehör mehr fanden.

Aktivisten sorgen für Aufruhr

4.) Eskalation durch „wirre Endzeitsekte“? Protestler verharren bis spät in die Nacht

Mehr als vier Stunden nach Beginn der Räumung des Potsdamer Platzes in Berlin haben immer noch Dutzende Klimaaktivisten von Extinction Rebellion dort ausgeharrt. Am Abend verschickten Organisatoren der Gruppe die Nachricht, dass die Berliner Polizei ihre Aktion gegen die Demonstranten abgebrochen habe. „Wir haben es geschafft: Die Räumung am Potsdamer Platz wurde unterbrochen! Die Stimmung könnte nicht besser sein.“ Die Polizei gab dazu am Montagabend zunächst keine Auskunft: „Ich kann eine Unterbrechung der Räumung weder bestätigen noch dementieren“, sagte ein Sprecher der Berliner Polizei. Wenig später twitterte die Verkehrsleitzentrale Berlin, eine Einrichtung der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz: „Die Polizei hat die Räumung am #PotsdamerPlatz in #Tiergarten abgebrochen. Der Potsdamer Platz sowie der #GroßeStern bleiben vorerst #GESPERRT.“

Merkur

*************************************************

Nicht ganz ohne Worte ! Aber in der Politik laufen nur solche Assistenten – Innen frei herum und glauben sogar die Welt regieren zu können. Großmut kommt vor den Fall.

Kölner Kind starb in Klinik:

5.) Könnte Selin (†4) noch leben? Gutachten liegt jetzt vor

Der Tod des eigenen Kindes ist der schlimmste Schicksalsschlag, den Eltern erleiden können. Vor allem dann, wenn sie davon überzeugt sind, dass Ärzte daran Schuld seien. Für Familie Ismet aus Vingst ist der Fall klar: Ihre kleine Selin (†4) würde noch leben, wenn sie rechtzeitig und richtig behandelt worden wäre. Und das haben die Eltern jetzt auch schriftlich: Das Ergebnis eines Gutachtens liegt vor.

Rückblick: Mit hohem Fieber bringen die Eltern Selin am 22. Dezember vergangenen Jahres in die Notfall- und Aufnahmeambulanz der Kinderklinik Porz am Rhein. Dort wird ein Infekt der oberen Luftwege festgestellt. Die behandelnde Assistenzärztin entlässt die kleine Patientin wieder. Empfohlen wird unter anderem, viel zu trinken und mit Medikamenten oder kühlenden äußeren Anwendungen das Fieber zu senken. Auch eine Wiedervorstellung bei einem Arzt wird angeraten, wie aus dem Klinikschreiben hervorgeht.

Express

*************************************************

Nachtigall ik hör dir trapsen ? Oder war es doch die Wachtel von der Leine ?

Europäischer Rechnungshof :

6.) Die EU macht wenig Fehler

Die Zeiten hoher Fehlerquoten bei der Verteilung der EU-Haushaltsmittel sind offenbar vorbei. Wie aus dem Bericht des Europäischen Rechnungshofs für das Haushaltsjahr 2018 hervorgeht, lag die Fehlerquote zuletzt bei 2,6 Prozent. Das sind nur etwas mehr als die 2,4 Prozent von 2017, dem niedrigsten je gemessenen Wert, und nahe an der angestrebten Fehlerquote von maximal 2 Prozent. Auf den Gesamthaushalt bezogen, entspricht das rund 4 Milliarden Euro. Allerdings ist eine Hochrechnung auf Basis der 728 genommenen Stichproben nicht unproblematisch. Am höchsten lag die Fehlerquote 2018 mit rund 5 Prozent bei der Vergabe der Strukturfördermittel. Das liege nicht zuletzt daran, dass die EU-Regeln auf diesem Feld nach wie vor zu komplex seien, sagte der Präsident des Rechnungshofs, Klaus-Heiner Lehne.

FAZ

*************************************************

Nächster Horror-Verdacht:

7.) Wurden für Wilke-Wurst unschuldige Tiere getötet?

Ganz Deutschland ist derzeit schockiert von den unhygienischen Zuständen bei der Firma Wilke Wurstwaren, deren mit Listerien belastete Produkte den Tod von zwei Menschen verursacht haben. Doch nun gibt es einen neuen schrecklichen Verdacht gegen den Skandalbetrieb: Laut Informationen, die dem Postillon vorliegen, sollen für Produkte von Wilke Wurstwaren millionenfach Tiere getötet worden sein.  Der Vorwurf ist ungeheuerlich: Wurden unzählige Rinder, Schweine, Puten und Hühner erst hingerichtet und ihre Leichname anschließend regelrecht verwurstet, damit das Unternehmen aus Twistetal seine Umsätze steigern konnte? Darauf deuten geschäftliche Unterlagen der inzwischen insolventen Firma sowie die Aussagen mehrerer Zeugen hin.

Postillon

*************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen      :     DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>