DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL-Tagesticker 06.12.18

Erstellt von DL-Redaktion am Donnerstag 6. Dezember 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

**********************************************************

Wie sagte Vati früher immer: „Wir Westfalen erkennen unsere Schweine am Gang!“ Im speziellen Fall: „Am Rollstuhl.“ Überraschung: Das Wasser der Saar sorgt wohl für besondere Ver (Bindungen)?

Wirtschaftsminister schaltet sich in CDU-Machtkampf ein

1.) Altmaier geht auf Schäuble los

Jetzt schaltet sich der nächste einflussreiche CDU’ler in den Machtkampf um die Partei-Führung ein. Und kritisiert dabei Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble. Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (60) sagte der „Rheinischen Post“: „Da Wolfgang Schäuble nun den Damm gebrochen hat, kann ich sagen: Ich bin überzeugt, dass wir mit Annegret Kramp-Karrenbauer die beste Chance haben, die CDU zu einen und Wahlen zu gewinnen.“

Bild

**********************************************************

Wenn jeder über seine Risiken Bescheid weiß – OK. Viel gefährlicher ist für mich der manipulierende Staat mit seinen Monopol zur Gewalt im Hintergrund. Hier geht die Macht von vollkommen vielen verblödeten PolitikerInnen aus, wie wir es in den letzten Jahren oft genug vorgeführt bekommen haben. Da sitzen die wahren Verbrecher in weichen Sesseln mit naiven Gesichtern und aalen sich in Unschuld. Und jetzt soll die Gesellschaft auch noch durch Blackrock Zwangsverrentet werden?

Facebook:

2.) Du uns auch, Mark

Interessiert es Facebook-Nutzer noch, dass Mark Zuckerberg ihre Daten verkaufen wollte – und dass Netflix, Airbnb, Tinder diese bevorzugt bekamen? Das sollte es. Intern verschickte Mails möchte man als Unternehmenschef vermutlich nicht veröffentlicht sehen. Vor allem, wenn sie einen Inhalt wie diesen haben. Er habe übers Wochenende viel über das Geschäftsmodell nachgedacht, schrieb Mark Zuckerberg, der Gründer und Chef von Facebook, im Oktober 2012 an einige Kollegen. Und schilderte ihnen eine Idee für ein Tauschgeschäft: Dafür, dass Unternehmen Userdaten einsehen dürften, könne man doch von denen eine Gebühr erheben, zehn Cent zum Beispiel pro Nutzer und Jahr.
**********************************************************

Militärs brauchen solche Meldungen um auch in Friedenszeiten auf die Opfer ihres  Wahnsinn aufmerksam zu machen.

Vor Japans Küste  

3.) Kampfjet prallt mit Tankflugzeug zusammen – sechs Vermisste

Vor der Küste Japans ist es nach Angaben der US-Streitkräfte zu einem Unfall mit zwei amerikanischen Militärflugzeugen gekommen. Rettungskräfte suchten nach sechs von den insgesamt sieben Besatzungsmitgliedern, teilte die Marineinfanterie in Camp Butler im japanischen Okinawa am Donnerstag mit. Ein Soldat wurde offenbar gerettet: Die Streitkräfte teilten mit, er werde untersucht. Involviert gewesen seien ein F18-Kampfjet und ein Tankflugzeug vom Typ KC-130 Hercules.

T.-online

**********************************************************

Laschet schaltet das Rotlicht an. Ist sein Ranzen noch nicht gefüllt?

 Kampfkandidatur

4.) Laschet warnt vor Spaltung der CDU

Bislang freute man sich in der CDU über die Debatte, die der Dreikampf um die Spitze ausgelöst hat. Doch kurz vor der Entscheidung warnt nun Parteivize Armin Laschet vor einer Spaltung. Er schlägt vor, dass die unterlegenen Kandidaten weiterhin eingebunden werden – zum Beispiel als Generalsekretär.
**********************************************************

Welch eine Scharade um nichts. Es ist ein ganz normaler Mensch gestorben, wie viele Andere auf der Erde – jeden Tag. Und schon reisen die größten Narren und Kriegsführer an und feiern die natürliche Vergänglichkeit eines der Ihren. Natürlich auf Kosten des Volkes was sonst unter „ferner läuft“ und unter einer eisernen Knute des sparen lebt. Es wehen die Fahnen und das Schinde-rassassa der militärischen Klangfolge ist weit hörbar. Man möchte glauben das alle Anwesenden Schleimer ihren letzten Schuss  schon Heute nicht mehr hören.

Trauerfeier für George H.W. Bush

5.) Goodbye Mister President, goodbye Dad

Das politische Klima in den USA ist vergiftet, das Verhältnis zwischen den beiden politischen Lagern schwer beschädigt. Nun hielt das politische Washington inne und gedachte eines Präsidenten, zu dessen Zeit im Amt das Land noch ein anderes war. Zur Trauerfeier für George H.W. Bush kamen die Familie des Verstorbenen sowie Politiker und Würdenträger aus aller Welt in der US-Hauptstadt zusammen.

Spiegel-online

**********************************************************

Ist die Expertin Mitglied der CDU/CSU oder woher kennt sie die Eigenschaften einer Mafia so genau ?

Mafia-Expertin:

6.) München ist für die Clans ein wichtiges Zentrum

Am Mittwochmorgen kam es Europa-weit zu einer großangelegten Razzia gegen Mitglieder der italienischen Mafiaorganisation ‚Ndrangheta. Auch in NRW und München wurden Geschäfte durchsucht. Im Rahmen einer internationalen Aktion gegen die Mafiaorganisation ‚ Ndrangheta aus Süditalien gab es Razzien in Deutschland, Italien, Belgien, den Niederlanden und Länder in Südamerika.Um sechs Uhr stürmten Polizisten rund 65 Objekte in Deutschland. Der Schwerpunkt des Einsatzes lag in Nordrhein-Westfalen und Bayern Mutmaßlicher Haupttäter soll ein italienischer Gastwirt (45) aus Pulheim (NRW) sein. 90 Verdächtige  – darunter 14 in Deutschland – sind am Mittwoch (5. Dezember) festgenommen worden. 

Merkur

**********************************************************

7.) Darüber lacht Berlin: Boris Palmer und diese Boris-Palmer-Witze

Was passiert, wenn Boris Palmer von Tübingen nach Berlin reist? In beiden Städten steigt das Sicherheitsniveau.

Boris Palmer geht über den Ku’damm und wird immer wütender. Als ihm ein Mann den Weg versperrt, gerät Palmer völlig außer sich: „Platz da, drogenabhängige Straßenschwuchtel! Hier haste hundert Euro, kauf dir ’ne warme Mahlzeit!“ Darauf der Angesprochene: „Danke, Herr Kollege! Gestatten? Müller mein Name, Oberbürgermeister.“

Palmer will mal richtig was erleben und stellt sich beim Berghain an. Als er vom Türsteher abgewiesen wird, brüllt er herum und wedelt er mit seinem Dienstausweis. Der Türsteher entschuldigend: „Ach, Sie wollen bloß Drogen verkaufen. Sagen Sie das doch gleich!“

Berlin Hauptbahnhof: Nach siebenstündiger Fahrt entsteigt Palmer dem ICE und trifft direkt auf einen Einheimischen. Der pflaumt ihn an: „Na, wat will so’n feiner Pinkel wie du denn in ’ner Stadt wie dieser hier?“ Palmer winselnd: „Bitte nicht schießen!“

Was ist der Unterschied zwischen Boris Palmer und Adolf Hitler? Es gibt keinen, beide wollen das Berlin von 1939 zurück.

Titanic

**********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia  Ommens – cc-by-s

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>