DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 03.12.2020

Erstellt von DL-Redaktion am Donnerstag 3. Dezember 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************************

Jetzt bekommt die Meute das, was sie sich als Schwarm verdient hat. Wie heißt es doch so schön: Niemand wird Ernten – was er nicht zuvor ausgesät hat !“ Vielleicht gilt später einmal die Tat von Trier als ein Menetekel ? Womit sie aber selbst dann nicht zu entschuldigen wäre, da Opfer zu Allerletzt in die Verantwortung genommen werden können!

Corona-Beschränkungen bis 10. Januar verlängert

1.) Bund-Länder-Zusammenkunft

Kanzlerin Merkel gibt als Ziel aus, die Zahl der Neuinfektionen auf 50 pro 100 000 Einwohner in sieben Tagen zu drücken. Davon sei Deutschland noch „sehr weit entfernt“. Die derzeit geltenden Beschränkungen des öffentlichen Lebens in Deutschland sollen bis zum 10. Januar verlängert werden. Darauf verständigten sich der Bund und die Ministerpräsidenten der Länder in einer Videokonferenz, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel am Abend mitteilte. Davon ausgenommen sind die verabredeten Lockerungen an Weihnachten und Silvester. Ziel bleibe es, mit dem weichen Lockdown die Zahl der Infektionen wieder auf einen Inzidenzwert zu drücken, der unter 50 Neuansteckungen in sieben Tagen bei 100 000 Einwohnern liegt. „Wir sind davon sehr weit entfernt im Durchschnitt“, sagte Merkel. Am 4. Januar will die Runde in einer weiteren Zusammenkunft entscheiden, wie es mit den Corona-Maßnahmen weitergehen soll. Mit Blick auf die für die Monate November und Dezember dieses Jahres versprochenen Hilfen drängten die Länder auf eine Beschleunigung der Auszahlung, damit die Betriebe schneller an das Geld kommen könnten. Viele Firmen warteten auf Zahlungen, sagte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder. Die bisher vorgesehenen Abschlagszahlungen seien zu gering. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller, der derzeit den Vorsitz in der Runde der Länderchefs hat, sagte, dieses Thema sei „allen Ministerpräsidenten wichtig“ gewesen. Es könnten entweder die Abschlagszahlungen erhöht oder die Antragsverfahren vereinfacht werden. Merkel ließ erkennen, dass es Nachbesserungen geben werde. Sie räumte ein, dass schnellere Abschlagszahlungen in einigen Fällen „dringlich“ sein könnten. Ab Januar soll dann eine neue Überbrückungshilfe III bezahlt werden, die sich an den Fixkosten orientiert und nicht wie bisher vor allem an den Umsätzen, so Merkel.

SZ-online

*********************************************************

In den größten Zeiten der Not, zeigt sich wo  Dummheit wohnt. Und alle Welt kann beobachten was sich zuvor in selbst ernannte „Freie Demokratischen Wahlen“ an die Spitzen der Nationen nach oben gerangelt hat. Was wir heute sehen ist die Übernahme von Herrschaft durch Clan-Parteien. Der Schreiber weist auf selbst erlebten Partei-Erfahrungen hin, welche seit 12 Jahren für Jedermann-frau öffentlich nachlesbar sind.

Die Corona-Pandemie zeigt, was passiert, wenn das Gefüge von Mensch, Tier und Umwelt aus dem Gleichgewicht gerät

2.) Wenn Schnittstellen zu Wunden werden

Glücklicherweise ist die Menschheit nur selten mit Pandemien konfrontiert. Sars, Mers und Ebola konnten rechtzeitig eingedämmt werden, Sars-CoV-2 leider nicht. Der durch den Bevölkerungsdruck ausgelöste zunehmende Umgang mit Wildtieren birgt ein hohes Risiko. Vor dem Hintergrund der kontinuierlichen Erderwärmung, einer CO2-Konzentration in der Luft, welche die symbolische Schwelle von 400 ppm («parts per million») überschritten hat, sowie schätzungsweise einer Million Arten, die in den kommenden Jahrzehnten vom Aussterben bedroht sind, hat ein neuartiges Coronavirus (Sars-CoV-2) die sich ständig vergrössernden Schnittstellen zwischen Mensch und Tier genutzt, um auf den Menschen überzuspringen. Das Coronavirus, das die Erkrankung Covid-19 verursacht, breitet sich kaum gebremst unter den Menschen aus und bringt Tod und Leid in alle Regionen der Erde. Quarantänen wurden verhängt, Grenzen wurden geschlossen. Die Freiheit wurde erheblich eingeschränkt und der Alltag auf den Kopf gestellt. Die Verursacher dieser dramatischen Situation sind ein Virus, das zuvor nur in der Tierwelt existierte, und eine Krankheit, die Anfang 2020 noch unbekannt und namenlos war. Vom Tier zum Menschen. Menschen und Tiere dienen zahlreichen Krankheitserregern, darunter auch Viren, naturgemäss als Wirte. Diese Viren können ihre Träger infizieren und Krankheiten bis hin zum Tod verursachen. Häufig sind sie jedoch völlig harmlos. Menschen werden zu ihren «Reservoirwirten», ohne es zu merken. Ändern sich die Umgebungsbedingungen, entwickeln Viren neue Eigenschaften, indem sie mutieren oder sich neu rekombinieren. Wenn sich ihnen die Möglichkeit bietet, können sie vom Tier auf den Menschen überspringen und in der Folge, was seltener vorkommt, von Mensch zu Mensch. Dieser Vorgang kann Epidemien oder Pandemien auslösen.

NZZ-online

*********************************************************

Führen nicht schon seit langen Zeiten die Lobbyisten viele  ihrer Gesetzgeber an den Händen durch das politische Parteien-Leben ? Ohne sich jetzt auf Namen festzulegen, werden die Wurzeln des Lobbyismus schon in den Clans geerdet.

Mordwaffe Auto: Kann man da wirklich gar nicht machen ? Konsequenzen der Amokfahrt in Trier

3.) Schutz durch Technik

Stoppt die Raser! Nehmt ihnen die Waffen weg! Wie? Mit den Mitteln der Autoindustrie: Smarte Technik wie automatischer Tempolimitierung etwa.Jeder Land Rover fühlt sich auf Anhieb in jeder Umgebung zu Hause – auf felsigen Strecken ebenso wie auf eleganten Boulevards. Es sind Marketingsätze wie dieser, die einem nach der Amokfahrt in Trier im Hals steckenbleiben. Erst recht, wenn im dazugehörigen Werbespot übermotorisierte SUVs eine gigantische Bodenwelle in einer Innenstadt überwinden. „I’m unstoppable“, ruft ein kleiner Junge. „Ich bin nicht zu stoppen!“ Es ist der einzige Satz in dem Video. Er lässt einen schaudern. Mit einem Land-Rover-SUV ist am Dienstag ein Mann durch die Fußgängerzone von Trier gerast. Unstoppable. Fünf Tote. Dank ausgereifter Technik ist zum wiederholten Mal ein Auto zur Mordwaffe geworden. So was könne man niemals zu 100 Prozent verhindern, sagten der Oberbürgermeister von Trier und der Innenminister von Rheinland-Pfalz nahezu wortgleich. Aber sollte man nicht wenigstens versuchen, es zu 90 Prozent zu verhindern? So klingt es doch fatal nach: Da kann man nichts machen. Schlimmer noch: Wir wollen nichts machen. Der Kern des Problems wird zudem ausgeblendet. Zwar wurde nach dem verheerenden Anschlag mit einem Sattelschlepper auf den Weihnachtsmarkt vor vier Jahren in Berlin gehandelt. Seither werden alle ähnlichen Veranstaltungen mit Betonsperren und anderen Schikanen geschützt. Doch wenn, wie in diesem Jahr, der christlich-kapitalistische Weihnachtsmarkt wegen Corona ausfällt? Dann kann ja auch kein Islamist angreifen. Also verzichtet man auf Poller, wie jetzt in Trier. Was für ein Irrtum.

TAZ-online

*********************************************************

In welchen Land auf dieser Erde hat denn jemals ein machthabender Politiker sein ganz persönliches Versagen eingestanden ? Politiker-Innen waren und sind bis zum  heutigen Tag der festen Überzeugung immer richtig gehandelt zu haben. Und ihr Brutkasten – die Partei – gibt ihnen recht.

Trump wiederholt haltlose Betrugsvorwürfe in 46-minütigem Video

4.) Die wichtigste Rede, die ich je gehalten habe“

Trump will sich weiterhin nicht mit seiner Niederlage bei der US-Präsidentschaftswahl abfinden. Diesmal verbreitet er seine Lügen per Video. Der amtierende US-Präsident Donald Trump hat in einem 46-minütigen Video aus dem Weißen Haus seine unbelegten Wahlbetrugsvorwürfe erneuert. In der am Mittwochabend veröffentlichten Ansprache machte er mit einer ganzen Reihe von Anschuldigungen gegen seine politischen Gegner deutlich, dass er sich nicht mit seiner Niederlage gegen den Demokraten Joe Biden abfinden will – und dass er sich weiterhin als Sieger der Wahl sieht. „Die Demokraten hatten diese Wahl von Anfang an manipuliert“, sagte Trump. US-Justizminister William Barr hatte am Dienstag gesagt, dass es keine Beweise für Betrug in einem Ausmaß gebe, das den Ausgang der Wahl ändern würde. Die „New York Times“ berichtete unter Berufung auf einen Mitarbeiter des Weißen Hauses, das Video sei bereits vergangene Woche aufgenommen worden. Warum es ausgerechnet am Mittwoch veröffentlicht wurde, war zunächst unklar. Trump leitete seine Ansprache mit diesen Worten ein: „Das ist vielleicht die wichtigste Rede, die ich je gehalten habe.“ Seine unbelegten Vorwürfe waren aber bereits bekannt. Er warf den Demokraten zum Beispiel vor, mit der Ausweitung der Briefwahl den Grundstein für „systematischen und weit verbreiteten“ Wahlbetrug gelegt zu haben. Trump hatte schon im Wahlkampf Stimmung gegen die Briefwahl gemacht, die wegen der Corona-Pandemie vor allem viele Wähler der Demokraten nutzten. Die Abstimmung per Post ist in den USA eine etablierte Form der Stimmabgabe.

Tagesspiegel

*********************************************************

Scheintote unter sich ? Als Musterbeispiel einer innerbetrieblich verordneten Sehschwäche  ?

Nato-Außenminister

5.) Rezeptvorschläge gegen den »Hirntod«

Nato-Außenminister versuchten, sich per Videokonferenz an notwendige Reformen heranzutasten. Erfahrene Nato-Beobachter wissen: Je größer die Probleme im Bündnis, um so positiver die Berichte über Spitzentreffen. Am Dienstag und Mittwoch schalteten sich die Außenminister der 30 Mitgliedsstaaten per Video zusammen, um über Handlungsempfehlungen einer Expertengruppe zu beraten. Sie war im Frühjahr eingesetzt worden, nachdem Frankreichs Präsident Emmanuel Macron dem Bündnis einen »Hirntod« bescheinigt hatte. Auf dem Tisch von Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg liegt ein Papier namens »Nato 2030: United for a New Era«. Ob die über 130 Reformvorschläge tatsächlich in eine neue Ära führen, bleibt ungewiss, doch Außenminister Heiko Maas (SPD) und sein französischer Kollege Jean-Yves Le Drian erklärten nun vor jeder Debatte: Unsere Staaten spannen sich voll ein, damit die Nato für gegenwärtige und künftige sicherheitspolitische Herausforderungen gewappnet bleibt. Es geht mal wieder um nicht weniger als die Zukunft der nordatlantischen Allianz in einer zunehmend fragilen Welt. Seit dem Ende des Kalten Krieges vor 30 Jahren ist die Nato auf der Suche nach einer neuen Identität. Trotz der 2010 verabschiedeten Strategie geriet man in eine politische Krise. Globale Themen, zu denen man einen über militärische Belange hinausgehenden Standpunkt der Nato erwarten muss, gibt es genügend: Klima, Terrorismus, Hunger-, Bildungs- und Gesundheitsnot, Migrationsbewegungen …

ND-online

*********************************************************

Wer dann aus seiner Amtszeit die besseren Bilanzen vorlegen kann, wird sich zum Leidwesen der Gesellschaft erst viel später erweisen! Schröder oder Merkel – die ganz und gar stillste aller Koalitionen ? Denn Niemand hatte doch gesagt etwas verändern zu wollen !

Anbieter kassieren bis zu 38 Prozent des eingezahlten Geldes

6.) Horrende Kosten bei Riester-Verträgen

Riester-Sparerinnen und -Sparer werden vom Staat unterstützt. Eine neue Studie zeigt jedoch: Die Kosten vieler Versicherungsprodukte fressen die Zulagen schnell auf. Dass es ein Problem gibt, ist schon länger klar: Die Riester-Rente sei zu intransparent, zu bürokratisch und zu teuer, beklagen Experten immer wieder. Wie teuer, das hat jetzt die Bürgerbewegung Finanzwende ausgerechnet, die sich für gerechtere Finanzmärkte einsetzt. Die Experten haben sich 65 Riester-Rentenversicherungen vorgenommen und gemeinsam mit einem Versicherungsmathematiker die Kosten für einen 37-jährigen Musterkunden ohne Kinder ausgerechnet, der – inklusive staatlicher Zulagen – pro Jahr 1200 Euro auf seinen Vertrag einzahlt, und das über 30 Jahre. Die Ergebnisse sind ernüchternd: Bei einem durchschnittlichen Vertrag gingen demnach nahezu ein Viertel der Einzahlungen für die Gebühren drauf. Jede dritte Police, die untersucht wurde, habe sogar 30 Prozent oder mehr des Geldes an Kosten vereinnahmt. »Das heißt: Von 100 eingezahlten Euro gehen 30 Euro an den Versicherer und den Vermittler«, sagt Britta Langenberg, Vorsorgeexpertin bei Finanzwende. Bei einem Produkt des Anbieters Alte Leipziger waren es den Berechnungen zufolge sogar maximal 38 Euro.

Spiegel-online

*********************************************************

Doc Nopp – der neue Stuttgarter Oberbürgermeister

7.) Nah am Bürger, stark am Glas

Doktor Frank Nopper, seit 2002 Bürgermeister der eigentlichen Schwabenhauptstadt Backnang, hat die Wahl zum Stuttgarter Oberbürgermeister gewonnen und die Grünen aus dem Rathaus gejagt. Wer ist der Hoffnungsträger der Union? Frank Nopper kommt am 25. Mai 1861 in Stuttgart zur Welt, glücklicherweise überlebt er diesen Schicksalsschlag. Dank seiner zwei größten Stärken, überbordender Männlichkeit und einem Gebiss aus Ziegelstein, gelingt dem später als Doc Nopp bekannten Lebemann der Aufstieg in der CDU. Schon sein Urgroßvater, aber auch sein Vater versuchten sich als Politiker in der baden-württembergischen Landeshauptstadt, der jüngere Bruder Hank Propper verdingt sich derzeit im Stuttgarter Stadtrat. Alle jedoch ohne Erfolg, Stuttgart sieht heute kaum besser aus als unmittelbar nach dem Krieg. Der neue OB tritt also auch an, um den Namen seiner Familie reinzuwaschen. Enormer Popularität erfreut sich Frank „Noppo“ Nopper vor allem in den Spelunken des Stuttgarter Leonhardsviertels, wo man ihn besonders für seine Trinktipps schätzt. („Säufsch zwischendurch halt au mal a Wässerle.“) Als Erfinder des Backnanger Straßenfests, das Nopper in diesem Jahr als Ein-Mann-Party coronabedingt allein gefeiert hat, erlang Stuttgarts neuer Himbeertoni die Gunst der Wählerinnen und Wähler letztlich über die klassischen schwäbischen Herzensthemen, die magischen drei A: Autos, Alkohol und alkoholisiert Autofahren. Weil er aus beruflichen Gründen kein Volks-, Stadt-, Dorf-, Mai-, Feuerwehr- oder Faschingsfest der letzten 20 Jahre auslassen durfte, ist der Charmebolzen bestens gewappnet fürs Megaeventjahr 2021.

Titanic

*********************************************************

Den Morgengruß an gleicher Stelle – schreibt jeden Tag
„Der freche Bengel“

*********************************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen          :

Oben     —   DL / privat – Wikimedia

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>