DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 03.02.19

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 3. Februar 2019

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

********************************************************

Ab wann ? Beginnend Morgen oder wenn er schon in der Kiste liegt und das Unkraut der SPD die schönsten Blühten aus ihn sprießen lässt. Ein Röschen für Schröders Lieblingsblume Nahles?

Grundrente :

1.) Heil will Renten um bis zu 447 Euro aufstocken

Der Bundesarbeitsminister hat sein Konzept für die Grundrente vorgelegt. Er will die Renten von bis zu vier Millionen früheren Geringverdienern erhöhen. Das Programm soll eine Milliardensumme kosten. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil hat ein Konzept für die von der großen Koalition vereinbarte Grundrente vorgelegt. Es sei ein milliardenschweres Programm, das für drei bis vier Millionen ehemalige Geringverdiener die Rente um bis 447 Euro monatlich aufstocken werde, schreibt die „Bild am Sonntag“. „Sehr viele Menschen, die ihr Leben lang gearbeitet haben, landen wegen ihrer niedrigen Löhne als Rentner in der Grundsicherung. Das will ich ändern“, sagte der SPD-Politiker der Zeitung. „Jemand, der Jahrzehnte lang hart gearbeitet hat, hat das Recht, deutlich mehr zu bekommen als jemand, der nicht gearbeitet hat. Das ist eine Frage des Respekts vor Lebensleistung.“

FAZ

********************************************************

Auf jeden Befehl eines Staatsdespoten gehört immer ein Williger welcher die Hirnlosigkeit ausführt. Die Befehleshaber sind  gewöhnlich die Regierungen welchen ihren Untergebenen glauben lassen, sie alle fräßen aus einen Trog. In Deutschland haben wir immer geglaubt dieses lange hinter uns gelassen zu haben! Das war der berühmte Satz mit X. Geschichte wiederholt sich immer und immer wieder, da die Macht sich nur mit Gewlt ewig, siehe CDU, an der Spitze halten kann  – in einer Endlosschleife in der die SPD dem Volk immer die Kotztüte reicht.

Dutzende Festnahmen

2.) «Gilets Jaunes» protestieren gegen Polizeigewalt

Zehntausende «Gilets Jaunes» sind in verschiedenen Städten Frankreichs auf die Strasse gegangen. Viele protestierten dabei auch gegen das aus ihrer Sicht brutale Vorgehen der Polizei, nachdem zahlreiche Demonstranten seit Beginn der Protestbewegung im November bei Zusammenstössen verletzt worden waren. Gemäss dem Innenministerium protestierten landesweit 58’600 Personen, davon 10’500 in Paris. In der Vorwoche waren es nach offiziellen Schätzungen noch rund 69’000 Menschen gewesen. Mit Protesten gegen eine geplante Benzinpreiserhöhung hatte die Bewegung im November begonnen. Inzwischen richtet sie sich aber allgemein gegen die Reformpolitik der Mitte-Regierung Macrons.

SRF

********************************************************

Warum erklärt sich die DLRG nicht solidarisch mit ihren helfenden Kollegen und stellt die Hilfen an den Badestränden ein ? Sind die Zahlungen der Hotelbesitzer so hoch ? Oder könnte auch dieses Teil des gelebten Staats-Rassismus sein?

Seenotrettung im Mittelmeer

3.) Italiens Justiz entlastet „Sea-Watch 3“-Kapitän

Die deutsche Hilfsorganisation Sea-Watch hat sich nach Einschätzung der italienischen Justiz im Zusammenhang mit der Rettung von 47 Migranten nicht falsch verhalten. Zwar äußerte die Staatsanwaltschaft in Catania in einer Mitteilung Bedenken an der Tauglichkeit des Schiffs „Sea-Watch 3“ für die Seenotrettung im Mittelmeer. Gesetzesverstöße konnten die Ermittler aber nicht feststellen.

Welt

********************************************************

Die Autofahrer wissen sehr wohl von wem sie Betrogen wurden und werden sich gegen die Betrüger stellen.

Frustrierte Auto-Fahrer  

4.) Verkehrsminister Scheuer sorgt sich vor Massenprotesten

Eine zunehmende Verägerung der Bürger will Andreas Scheuer beobachten. Angesichts zunehmender Diesel-Fahrverbote warnt der Verkehrsminister vor möglichen Demonstrationen. Angesichts von Diesel-Fahrverboten wegen zu schmutziger Luft in etlichen Städten ist Verkehrsminister Andreas Scheuer in Sorge, dass es auch hierzulande Massenproteste frustrierter Auto-Fahrer geben könnte. Gefragt nach den Demonstrationen Zehntausender sogenannter Gelbwesten in Frankreich als Vorbild für Deutschland sagte der CSU-Politiker: „Das ist genau die Sorge, die ich habe. Im politischen Berlin ergötzen sich alle an Diskussionen, die oft nichts mit der Lebenswirklichkeit der Menschen außerhalb der Hauptstadt zu tun haben. Die Bürger sind darüber echt verärgert – und stehen auf.“

T-online

*******************************************************

Es wäre doch ein großer Vorteil dem Pöbel zugeteilt zu werden, wo doch schon ein Junc-ker für die EU einer viel zu viel ist ?

geht’s noch?

5.) Dumping Deutschland

Die Katastrophenmeldungen der vergangenen Woche zeigen: Die hiesige Öffentlichkeit teilt sich zunehmend in Pöbel und Junker auf. Was würde Greta Thunberg dazu sagen? Wer gedacht hat, billiger als Lidl und Aldi geht nicht mehr, wird seit Neuestem eines Besseren belehrt. Denn nun hat in Leipzig eine Filiale der sibirischen Discounterkette Torgservis mit dem Namen „Mere“ eröffnet. Hier wird direkt von der Palette ein wirr angehäuftes Sortiment angeboten: riesige Thunfischdosen überall, aber weder Reis noch Nudeln oder Brot. Das merkt mancher jedoch erst nach dem Einkauf, denn die Produkte sind zum Teil nicht einmal auf Deutsch beschriftet. Es ist ein nicht für möglich gehaltener neuer Tiefpunkt im Verhältnis von Mensch und Tier, Pflanze, Geld und Lebensmittel.

TAZ

*******************************************************

Der Lehrling lernt von seiner Meisterin Merkel – siehe Hamburg ?

Kommentar zu Gelbwesten

6.) Demo-Verbote in Frankreich höhlen Demokratie aus

Gerade weil Demonstrationen in Frankreich mehr als anderswo ein politisches Druckmittel sind, höhlen Verbote die Demokratie aus. Die Stimmung in Frankreich ist nach den wochenlangen Gelbwesten-Krawallen nicht eben duldsam. In Paris hat der Staatsrat am Freitag in einem Dringlichkeitsverfahren abgelehnt der Linken abgelehnt. Sie hatten verlangt, Gummigeschosse zu verbieten, nachdem der „Gelbwesten“-Exponent Jérôme Rodrigues durch solch eine Softwaffe schwer an einem Auge verletzt worden. Vor ihm haben schon mehrere „gilets jaunes“ ein Auge verloren.

FR

*******************************************************

Lifestyle-Trend Sterben

7.) Standesbewusstsein im Liegen

Der Tod ist eine einzigartige Lebenserfahrung, die anschließende Beerdigung ein modisches Statement. Stilvoll leben heißt auch stilvoll begraben werden. Sei also am Puls der Zeit, wenn Dein Puls stoppt! Wir präsentieren die angesagtesten Bestattungstrends und todschicksten Leichen-Looks

Titanic

*******************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquellen:      DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3.0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>