DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 02.12.17

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 2. Dezember 2017

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

************************************************************

Großalarm für Teutsche Alarmmisten – Weihnachten und Sylvester stehen an.

1.) Böller im Paket von Potsdam, aber kein Zünder gefunden

Am Weihnachtsmarkt von Potsdam ist ein gefährliches Paket mit Hunderten kleinen Nägeln und einem sogenannten Polenböller entdeckt worden. Bombenentschärfer machten den Fund unschädlich. Es deute aber einiges darauf hin, dass das Paket nicht explosionsfähig war, weil kein Zünder gefunden worden sei, sagte Brandenburgs Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) am Freitagabend. Ein Lieferdienst hatte das Paket in einer Apotheke in unmittelbarer Nähe der Buden abgegeben.

Die Welt

************************************************************

Große Koalition

2.) „Kein grünes Licht für Verhandlungen“

SPD-Chef Martin Schulz dementiert Meldungen über bevorstehende Gespräche mit CDU und CSU über eine Regierungsbildung. Er will sich alle Optionen offen halten – und beklagt Indiskretionen seitens der Union.

Handelsblatt

************************************************************

Auf jede Toilette gehört ein Deckel – Deutsches Wertegut !

Angela Merkel und Horst Seehofer

3.) Macht. Immer. Weiter.

Angela Merkel und Horst Seehofer könnten unterschiedlicher kaum sein. Doch eines eint beide: Sie lassen nicht los von ihrer Macht. Das wirkt erbarmungswürdig. Wahre Größe entsteht durch Verzicht, wie es ein anderer Spitzenpolitiker vorgemacht hat

Cicero

************************************************************

Kreisreform in Thüringen

4.) Rot-Rot-Grün stoppt zentrales Projekt

Thüringen verzichtet auf wesentliche Teile der geplanten Gebietsreform. „Wir werden von uns aus keine einseitigen gesetzgeberischen Maßnahmen zur Neugliederung von Kreisen in den Vordergrund der Debatte stellen“, sagte Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linkspartei) am späten Donnerstagabend nach einer fünfstündigen Sitzung des Koalitionsausschusses. Damit ist die Neugliederung der bislang 17 Kreise in dem Land mit 2,1 Millionen Einwohnern vorerst auf Eis gelegt.

TAZ

************************************************************

Als Ausgang des Streit wird Eine der Saarländischen Wechselbälge“Sahra Wagenknecht“ gesehen, welche auf den besten Weg ist, die Partei zu rerreißen !

Streit in der Linken

5.) Sagel liegt mit Partei und Zdebel über Kreuz

Der Haussegen bei Münsters Linken hängt schon länger schief – und jetzt beharken sich Ratsfraktion und Partei erneut. Im parteiinternen Streit um die Ausrichtung der Flüchtlingspolitik fordert Ratsfraktionschef Rüdiger Sagel vom münsterischen Bundestagskandidaten Hubertus Zdebel und der örtlichen Parteispitze eine klare Positionierung. Linke-Kreissprecherin Katharina Geuking zeigte sich über Sagels Vorstoß „verwundert“. Sie warf ihm unsolidarisches Verhalten vor „zwecks Aufhebens um seine Person“ und verwies in der Sache auf das Parteiprogramm. Das fordere „offene Grenzen für alle“. Dagegen meint Sagel: „Es ist höchste Zeit, dass die Linke in Münster jetzt öffentlich Klarheit schafft.“ Er hadert insbesondere mit dem Kurs von Sahra Wagenknecht, die die Linke-Fraktion im Bundestag führt. Sie trägt laut Sagel die Schuld an „einem tiefen Riss in der Linken“, da Wagenknecht für Abschiebungen und eine Begrenzung der Aufnahme von Geflüchteten sei. Man werde aber unglaubwürdig, wenn die Ratsfraktion in Münster gegen eine Zentrale Ausländerbehörde in der Stadt kämpfe und die Bundestags-Fraktionsvorsitzende gleichzeitig von der Einhaltung von Kapazitätsgrenzen rede.

Westfälische-Nachrichten

************************************************************

Ist es nich vollkommen gleichgültig welch ein Narr (Närrin) das Volk von Oben dirigiert?
„Noch nie ging es der Wirtschaft so gut wie heute – so lautet Merkels Credo“ – und das alles ohnen Regierung – seit 12 Jahren!.

Neuauflage der Groko? :

6.) Die dünnhäutige SPD

Die schwarz-rote Runde bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier wäre wohl nicht zustande gekommen, wenn es nicht ernsthafte Bestrebungen in der Union und auch in der SPD gäbe, zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit eine große Koalition zu bilden – oder zumindest darüber zu verhandeln. Ebenso klar war, dass Martin Schulz anschließend beteuern würde, dass nichts entschieden sei und sich die SPD „alle Optionen“ offenhalten werde. Dass er empört die Union wegen einer „Falschmeldung“ zurechtwies, in der behauptet wurde, die SPD habe im Schloss Bellevue „grünes Licht“ für Sondierungen gegeben, gehört zu den Berliner Kindereien dieser Tage.

FAZ

************************************************************

7.) Maßvoll genießen

Den Haag läßt Glyphosat zu.

Titanic

************************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

 

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>