DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 02.01.2021

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 2. Januar 2021

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************************

Die Leute, welche sich aus den Nichts nach Oben schleimten, sahen wir selbst aus den bitteren Erfahrungen der Kriege, in der Politik viel zu häufig !  Die, welche zwar von ihren Parteifamilien ausgewählt wurden und sich selber als Berufen fühlten, schrieben die schlechtesten  Erzählungen aus ihren Neuland. Leider wird auch hier im Schland der Bundestag in kritischen Situationen – wegen fehlender Opposition, Außen vorgelassen. Das ist das Demokratische GRO-KO Prinzip. So geht auch hier viel wertvolle Zeit mit der Trümmerbeseitigung verloren. So ganz ohne Krieg – oder sagen wir richtiger, nur durch Waffenlieferungen nach Mali oder Syrien –  als  Beispiel -, dagegen steht das Geld für die Regierung.

Trump erleidet kurz vor dem Ende seiner Amtszeit eine herbe Niederlage

1.) USA

Erstmals kippt der US-Kongress ein Veto des Präsidenten.  Die Entscheidung über den Verteidigungshaushalt ist das wohl deutlichste Zeichen dafür, dass Trumps Abschied von der Macht naht. Das neue Jahr hat für US-Präsident Donald Trump mit einer empfindlichen Niederlage begonnen. Der Senat hat nach dem Repräsentantenhaus am Freitag den 741 Milliarden Dollar umfassenden Militärhaushalt verabschiedet, obwohl der Präsident sein Veto eingelegt hatte. Es ist das erste Mal in Trumps Amtszeit, dass beide Kammern des Kongresses ein Veto des Präsidenten mit einer Zweidrittelmehrheit überstimmt haben. Trumps Republikanische Partei hält die Mehrheit der Sitze im Senat. Dennoch stimmten 81 Senatorinnen und Senatoren für die Verabschiedung des Haushalts, lediglich 13 votierten dagegen. Diese Abstimmung ist das wohl deutlichste Zeichen dafür, dass Trumps Abschied von der Macht naht. Anfang der Woche hatte bereits das Repräsentantenhaus mit einer Mehrheit von 322 zu 87 Stimmen entschieden, das Gesetzespaket zu billigen. Senat und Repräsentantenhaus hatten das Gesetz zum Haushalt in monatelanger Arbeit gemeinsam entworfen. Der Präsident hatte den Entwurf jedoch brüsk zurückgewiesen und damit auch viele seiner Parteifreunde verprellt. Trump hatte sein Veto aus mehreren Gründen eingelegt. Besonders missfiel ihm, dass das Gesetz seinen Plänen einen Riegel vorschiebt, ohne weitere Prüfung Soldaten aus Südkorea, Afghanistan und Deutschland abzuziehen. Für die in Deutschland stationierten US-Soldaten bedeutet die Verabschiedung des Gesetzes, dass sich erst einmal nichts ändert.

SZ-online

*********************************************************

Aber war die CDU Familie nicht schon immer gegen die Menschlichkeit ? Nur ihrer Mutti gönnte die Familie eine kurze Phase zur Eingewöhnung. Nach dem Jahr der offenen Grenzen, ließ auch sie sich wieder an die Kandare legen. Diesen Politiker-Innen welche einmal an das Schwimmen – oder Fliegen – mit fremden Geldern gewohnt sind, können schwerlich ohne diese Vorteile auskommen. Sagte man nicht schon Früher: „Geld verdirbt den Charakter!“ So gibt es nur wenige welche Letzterem wiedergefunden haben. Die Lex -Mutti, als Schönwetterphase der CDU  für den Osten ist zu Ende. Der Westen hat alles unter seinen Fittichen. Leipzig zeigt es! Corona sei Dank ?

Merz gegen Aufnahme von Flüchtlingen aus Griechenland oder Bosnien

2.) CDU-VORSITZKANDIDAT

Friedrich Merz spricht sich gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus Lagern in Griechenland oder Bosnien aus. Europa müsse Verabredungen mit den Herkunfts- bzw. Transitländern treffen, um die illegale und lebensbedrohliche Migration zu unterbinden. Der CDU-Vorsitzkandidat Friedrich Merz hat sich prinzipiell gegen die Aufnahme von Flüchtlingen aus Lagern in Griechenland oder Bosnien ausgesprochen. „Die gesamte Europäische Union hat vor allem die Verpflichtung, den Flüchtlingen auf dem Balkan oder auf den griechischen Inseln an Ort und Stelle zu helfen“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Diese humanitäre Katastrophe lässt sich allerdings nicht dadurch lösen, dass wir sagen: Kommt alle nach Deutschland. Dieser Weg ist nicht mehr geöffnet.“ Europa müsse Verabredungen mit den Herkunfts- bzw. Transitländern treffen, um die illegale und lebensbedrohliche Migration über das Mittelmeer noch in den Ausgangsländern zu unterbinden. „Die klare Botschaft an die Flüchtlinge wie an die Schlepperorganisationen muss sein: Es ist lebensgefährlich, und es wird keinen Erfolg haben“, erklärte Merz.

Welt-online

*********************************************************

Wie würde das RKI,  oder andere Panik – Verbreiter reagieren, wenn es nicht für seine Taten von der Regierung bezahlt würde, von der Gefahr einer eventuell aufziehenden Demenz schreien? Hat eine Mutti in diesen Land,  jemals so lange in einen Hosenanzug Hof gehalten? Sogar die Queen in GB wechselt die Farben, nicht nur ihre Hüte öfters, obwohl sie auf die 100 zueilt. Wie gut nur das sie Hauptsächlich an den den Fäden der Jahrhundertaufgabe ganz, ganz kräftig mitgezogen hat. Also Schluss jetzt, mit diesen Krokodilstränen !

Neujahrsansprache von Angela Merkel

3.) :„Die Kraft der Vielfalt“

Die Kanzlerin findet an Silvester berührende Worte und zeigt Haltung. Nur: Über Politik spricht sie wenig, dabei hat ihre Politik die Krise erschwert. Berührende Worte hat die Kanzlerin in ihrer letzten Neujahrsansprache gefunden. Das Coronavirus treffe „uns da, wo wir am allermenschlichsten sind: im engen Kontakt, in der Umarmung, im Gespräch, beim Feiern“, sagte Angela Merkel. Sie spricht damit aus, was vermutlich ­neben den Existenzsorgen oder der Arbeitsüberlastung, alle beschäftigt: die fehlende Nähe. Die Pandemie „war und ist eine politische, soziale, ökonomische Jahrhundertaufgabe“, sagte sie. Sie hat ja recht. Die Versuchung ist groß, ihr einfach nickend zu folgen. Sie findet Worte der Anteilnahme für alle, die geliebte Menschen verloren haben. Sie beweist Haltung und gibt den Coronaverharmloser:innen einen mit: Verschwörungstheorien seien nicht „nicht nur unwahr und gefährlich“, sondern auch „zynisch und grausam diesen Menschen gegenüber“. Sie dankt den Ärzt:innen und Pflegekräften, den Menschen, die das Land am Laufen halten, den disziplinierten Bürger:innen. Und sie beschwört die „Kraft der Vielfalt“. Die Impfstoffentwickler:innen Uğur Sahin und Özlem Türeci hätten ihr erzählt, dass in ihrer Firma Biontech „Menschen aus 60 Nationen“ arbeiten. Mit dem Wissen, dass Merkels Ära nach der Bundestagswahl im September endet, kommt man kaum umhin, ihr angesichts des grassierenden Rechtspopulismus dankbar zu sein für ihre integrierenden, ruhigen Worte.

TAZ-online

*********************************************************

Könnte Hier, ja ganz genau Hier einer der Fäden von Mutti verloren gegangen sein?  Wie Verlogen sind die Werte der EU – und damit auch ihrer Anführer-Innen ? Otto Normalo  muss sich schämen, sich als Europäer zu bekennen. Wer kann denn da an einen Seehofer (CSU) unter Merz auch nur denken ? Käme das nicht einer Apokalypse viel zu nahe ?

900 Menschen kampieren weiter unter freiem Himmel

4.) LIPA  – Katastrophe mit Ansage

Flüchtlinge aus dem abgebrannten Camp Lipa in Bosnien müssen weiter im Freien ausharren. Übermüdet und mit Decken über den Schultern reihten sich die verbliebenen 900 Menschen aus Bosniens abgebranntem Aufnahmelager Lipa am Neujahrsmorgen fröstelnd vor der Essensausgabe des Roten Kreuzes auf. Wie schon an Weihnachten hatten die Migrant:innen auch den Jahreswechsel bei eiskalten Temperaturen unter freiem Himmel verbracht. Obwohl Angehörige der Armee am Freitag mit dem Aufbau neuer Zelte in dem zerstörten Lager begannen, ist der Umzug in eine beheizbare Notunterkunft weiter nicht in Sicht. Drama von Geflüchteten in Lipa ist Katastrophe mit Ansage Das Drama von Lipa ist eine vermeidbare Katastrophe mit Ansage: Vergeblich hatte die Internationale Organisation für Migration (IOM) seit Monaten darauf hingewiesen, dass das provisorische Lager ohne Heizung, Strom- und Wasseranschluss keineswegs winterfest sei. Die Behörden schoben sich gegenseitig die Verantwortung zu, die Aufrüstung des Lagers blieb aus. Am Tag der geplanten Schließung kurz vor Weihnachten war das vermutlich von aufgebrachten Bewohner:innen in Brand gesetzte Lager in Flammen aufgegangen. Seitdem kampieren rund 900 Menschen unter freiem Himmel – und sind zum Objekt menschenunwürdiger Verschiebemanöver geworden. Versuche, sie zeitweise in dem vor wenigen Monaten geräumten Lager „Bira“ im Stadtgebiet von Bihac oder in Kasernen unterzubringen, scheiterten am Widerstand lokaler Politiker:innen.

FR-online

*********************************************************

Außerirdische sind keine Hilfe gibt uns Tom Strohschneider mit seinen Kommentar zu verstehen. Folglich haben die das Virus nicht hinuntergeschmissen, auf unser ausgeraubte Erde ? Sagt er natürlich nicht. Nein, das könnten die Politiker-Innen auch den Querdenkern natürlich nicht erzählen, ohne sich als Hauptmacher gleichzeitig  als die größten Verursacher eines Virus zu bekennen ? Wer noch erkennt seine Schweine am Gang ?

Ein Happy End?

5.) Wohl eher nicht

KI – Der Mensch hat sich eine Welt erschaffen, die die Natur und ihn selbst bedroht. Die künstliche Intelligenz wird ihn daraus nicht retten. Oder doch? Was wäre, wenn Außerirdische seit Wochen versuchten, mit uns Erdlingen in Kontakt zu treten? Und wir diskutieren immer weiter über Kunst?“, fragt eine Zeitung. Einer anderen ist die Meldung zu entnehmen, dass die Masse der weltweit von Menschen produzierten Dinge nun erstmals die Masse aller Lebewesen übertreffen könnte. Was hat das eine mit dem anderen zu tun? In dem einen Fall geht es um die Monolithen, die derzeit an verschiedenen Orten auftauchen und wieder verschwinden. Eine extraterrestrische Kontaktaufnahme? Oder doch Kunst? Als menschengemachtes Zitat – hier von Stanley Kubricks 2001: Odyssee im Weltraum – müssen die Monolithen erst hergestellt werden. Und zahlen so ebenfalls auf das Konto der Dinge ein, mit denen sich der Mensch ein gegenüber der Natur obsiegendes Gewicht verleiht. Dafür, wie das alles begann, sind die Monolithen ein Symbol. Bei Kubrick sorgt der „Ein-Stein“ für eine Bewusstseinsveränderung der frühen Menschen: Sie kommen auf die Idee, Knochen als Werkzeug und Waffe zu nutzen. Dies ist gewissermaßen ihr Austritt aus der „ersten Natur“ und zugleich der Eintritt des Menschen in die Epoche einer neuen, von ihm selbst geschaffenen „zweiten Natur“. Bis zu den Verhältnissen, die wir heute kennen, ist es noch ein weiter Schritt. Kubrick überwindet diesen durch einen legendären Schnitt – aus dem Knochen wird ein Satellit, Teil jenes Arsenals produzierter Dinge, mit dem wir uns längst in die Lage versetzt haben, die Folgen der menschengemachten Transformation der „ersten Natur“ zu verstehen.

Der Freitag-online

*********************************************************

Warum von der See und nicht von ihren Bergen? Könnte eine  allzu große Nähe vielleicht auch zu gefährlich für Ihre braune Heimat werden. Noch schimmert die Nordsee blau ! Vorsicht ist nun in Niedersachsen angesagt. Der Lau Meier nimmt auf der Rückreise VW mit nach München „

CSU will Satelliten von der Nordsee aus ins All schießen lassen

6.) Startplatz für Microsatellites

Den Christsozialen ist der Klimaschutz ein Anliegen. Technisch wollen sie ihn mit einem neuen und mobilen Satelliten-Startplatz unterstützen. Die CSU will künftig auch von Deutschland aus Satelliten in den Orbit schießen lassen. In den kommenden Jahren würden kleine Satelliten bei der Erdbeobachtung, der Umwelt- und Klimaforschung sowie bei allen Big Data Projekten immer stärker an Bedeutung zunehmen, heißt es in einem der Nachrichtenagentur Reuters vorliegenden Papier für die Klausurtagung der CSU-Landesgruppe im Bundestag kommende Woche. „Bis 2028 werden bis zu 8500 Kleinsatelliten ins All starten, die alle einen Träger und einen Startplatz brauchen. Wir wollen diesen Markt für unser Land erschließen und Deutschland zum europäischen Startplatz für Microsatellites und -launcher machen“, heißt es in dem Papier. Dazu wolle man zusammen mit der Wirtschaft eine mobile Startplattform in der Nordsee errichten und betreiben. Damit schließt sich die CSU einer Forderung des Bundesverbands der Deutschen Industrie (BDI) an. Die großen europäischen Raketen starten bislang von Kourou in Französisch-Guayana in Südamerika aus. In dem CSU-Papier wird zudem die Einführung einer europäischen Digitalsteuer etwa für die großen US-IT-Konzerne gefordert. Zudem will die CSU-Landesgruppe beim Surfen im Internet die permanente Zustimmungspflicht zu Cookie- und Datenschutzeinstellungen abschaffen.

Tagesspiegel-online

*********************************************************

Wir erkannten in Politiker und Kapitalisten auch schon die Heuschrecken. Das ist allerdings schone einige Zeit her – aber gelernt haben viele Linke daraus auch nichts ! Aber auch sie haben bemerkt wie schön ein Leben ohne Arbeit und Verantwortung  im Reichtum ist.

Verbot! Böse Geister übernehmen Herrschaft

7.) Das haben wir jetzt vom Böller

Diese politische Maßnahme hat sich als böser Fehler entpuppt: Aufgrund des Feuerwerksverbots an Silvester ist es bösen Geistern gelungen, die Herrschaft zu übernehmen. Kurz nach null Uhr begannen erste Truppen aus dem Jenseits damit, zentrale öffentliche Einrichtungen und Behörden zu besetzen. Die Bundesregierung gab noch in der Nacht die Kapitulation bekannt. „Danke Merkel! Buuuhuuubuuuuh!“, rief ein ranghoher Geist euphorisch, nachdem er gegen 1:40 Uhr die Einnahme von Berlin verkündete. „Endlich haben wir hier das Sagen! Dachtet ihr etwa, es wäre nur eine dumme Tradition, an Silvester rumzuböllern? Ahahahaha!“ Nach den ersten Geistersichtungen um Mitternacht hatten vereinzelte Gruppen von Widerständlern noch versucht, die Dämonen mit übriggebliebenen Böllern aus dem letzten Jahr zu vertreiben – doch am Ende war es einfach zu wenig Sprengkraft für die immer größer werdenden Heerscharen. Es ist das erste Mal in der deutschen Geschichte, dass es an Neujahr nicht gelang, die bösen Geister rechtzeitig zu vertreiben.

Postillon-online

*********************************************************

Den Morgengruß an gleicher Stelle – schreibt jeden Tag
„Der freche Bengel“

*********************************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen          :

Oben     —   DL / privat – Wikimedia

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>