DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

DL – Tagesticker 11.08.19

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 11. August 2019

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

********************************************************

Da könnten wir Vergleiche mit den PolitikerInnen anstellen ? In den USA und Japan kennt man scheinbar noch die sogenannten Gesinnungsselbstmorde ! Das wäre unter PolitikerInnen in Europa unvorstellbar. Diese warten immer auf Erscheinungen von Außen, da sie selber keine redlichen Gesinnungen anerkennen ? 

Nach Missbrauchsvorwürfen

1.) US-Milliardär Jeffrey Epstein begeht in Zelle Suizid

Jahrelang flanierte der schwerreiche Unternehmer Jeffrey Epstein über rote Teppiche, hatte Freunde in Politik und High Society. Und das, obwohl seine sexuellen Neigungen bekannt waren. Nun brachte er sich in seiner Gefängniszelle um. Sein Tod wirft Fragen auf. Der wegen Missbrauchs minderjähriger Mädchen angeklagte US-Unternehmer Jeffrey Epstein hat sich in seiner Gefängniszelle in New York offenbar umgebracht. Er sei am Samstagmorgen gegen 6:30 Uhr von Mitarbeitern der Einrichtung gefunden und in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte das Gefängnis in Manhattan mit. Dort sei er schließlich für tot erklärt worden. Er wurde 66 Jahre alt.

Focus

********************************************************

Wo Kinder noch Herzen tragen, wachsen bei PolitikerInnen nur Steine.

 „So gewaltig, so verheerend“

2.) Greta Thunberg besucht Braunkohletagebau Hambach

Auf dem Weg zur Klimakonferenz in New York legt die schwedische Klimaaktivistin im Rheinischen Revier einen Zwischenstopp ein. Der Anblick des Braunkohletagebaus mache sie traurig, sagt sie – und zeigt Mitgefühl. Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat am Samstag den Braunkohletagebau Hambach im Rheinischen Revier besucht. Danach schilderte die 16-Jährige, wie schwer ihr der Anblick gefallen sei: „Es war so gewaltig, so verheerend, und es macht mich irgendwie traurig.“

Welt

********************************************************

Haha – schön geschrieben: „Der Staatsschutz ermittelt“! War Maaßen nicht auch so ein „Schluck Wasser“ aus dieser Rechtskurve ? 

Nach Streit am Flughafen Tegel :

3.) Antisemitisch beleidigt und vom Flug ausgeschlossen

Am Flughafen Tegel ist es am Sonnabend zu einem antisemitischen Übergriff gekommen. Wie die Berliner Polizei mitteilte, beschimpfte eine Mitarbeiterin der Abfertigung einen Fluggast auf englischer und arabischer Sprache antisemitisch. Der Streit, in dessen Verlauf die Attacke erfolgt sein soll, entfachte sich nach bisherigen Ermittlungen gegen 8.40 Uhr am Samstagmorgen an einem Check-In-Schalter des Flughafens wegen eines zu großen Gepäckstücks.

Tagesspiegel

********************************************************

Die Weidel hat gut reden. Sie kann aus Schland nicht abgeschoben werden, da sie in der Schweiz lebt. Ein sicheres Zweitland ?

Geflüchteter wehrt sich gegen Fake News

4.) Alassa Mfouapon verklagt Weidel

Der Geflüchtete Alassa Mfouapon geht gerichtlich gegen AfD-Fraktionschefin Alice Weidel vor. Sie hatte ihn als „Rädelsführer“ einer Demo verunglimpft.  Alassa Mfouapon reicht es. Fake News über Flüchtlinge sind im Internet zwar Alltag und auch zahlreiche AfD-PolitikerInnen verbreiten solche Lügen, um rechte Ideologie zu propagieren, doch der Geflüchtete Mfouapon wehrt sich nun vor dem Hamburger Landgericht gegen eine Falschaussage von AfD-Fraktionschefin Alice Weidel. Die hatte Mfouapon als „Rädelsführer“ einer Demo im Erstaufnahmelager Ellwangen bezeichnet, bei der laut ihren Aussagen „deutsche Polizisten brutal angegriffen worden sind“. All das allerdings stimmt nicht. Am Freitag begann deshalb der Prozess. Vor dem Gerichtsgebäude demonstrierten etwa zwanzig Unterstützer*innen, die Weidel Rassismus vorwarfen.

TAZ

********************************************************

Würden Flugzeuge selbstständig Denken können – blieben die politischen Hochstapler alle dort Oben.

Rund 4000 Tonnen CO2 verursacht :

5.) Bundestagsabgeordnete flogen 2018 fast 17 Millionen Kilometer

In Zeiten, in der über die Schädlichkeit des Fliegens debattiert wird, macht eine Zahl deutlich, wieviel allein die Abgeordneten des deutschen Bundestages in einem Jahr fliegen. Im vergangenen Jahr haben die Parlamentarierer mehr Flugzeugmeilen zurückgelegt als im Vorjahr. Im Rahmen ihrer Tätigkeit sind die Abgeordneten 2018 rund 9,08 Millionen Meilen (etwa 16,8 Millionen Kilometer) geflogen, wie die Bundestagsverwaltung dem Evangelischen Pressedienst bestätigte. 2017 waren es demnach noch 7,4 Millionen Meilen. Damit flog jeder der 709 Parlamentarier 2018 im Durchschnitt 13.000 Meilen, was etwa einem Flug von Frankfurt nach Singapur und zurück entspricht. Über die Daten hatten zunächst die Zeitungen der Essener Funke Mediengruppe berichtet.

RP-online

********************************************************

Uniformierte und die gleich den Kamelen auf den Staat trampelnden politischen Abzocker müssten die doppelten Fahrpreise zahlen ! Verbringen sie doch schon ihr ganzes Leben in der sozialen Hängematte der Steuerzahler ! Mit allen Vorteilen welche nur von den der Mafia ähnelnden Filz in den Parteien ausgedacht werden können.

Kramp-Karrenbauers Prestigeprojekt

6.) Bahn und Bundeswehr streiten über Freifahrten für Soldaten

Ausgerechnet beim ersten großen Projekt der neuen Verteidigungsministerin droht eine Schlappe. Nach SPIEGEL-Informationen hakt es bei den Gesprächen über Gratisbeförderung für Soldaten – die Bahn will die Reisen streng limitieren. Als Annegret Kramp-Karrenbauer Ende Juli als Verteidigungsministerin vereidigt wurde, war ihr ein Punkt besonders wichtig: Die Bundeswehr, führte sie vor dem extra für den Festakt aus der Sommerpause zurückbeorderten Bundestag aus, müsse in der Gesellschaft wieder sichtbarer werden.

Spiegel-online

********************************************************

7.) Wenig bekannte Fakten über Mathematiker

Mathematiker mit ausländischen Wurzeln sind hierzulande summa summarum gut integriert. Statistischen Berechnungen zufolge besteht unterm Strich eine geringe Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Menge von Mathematikern x, wobei gilt: x ≥ 2, im rheinland-pfälzischen Achtelsbach in ihrem Wohnviertel eine Doppelhaushälfte in Einfachbauweise untereinander teilen (Datenquelle: Bauriese Adam)

Titanic

********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen      :     DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>