DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Die verlorenen Bürger II

Erstellt von DL-Redaktion am Montag 3. Juni 2013

Saarlouis „verliert“ meiste Einwohner aller saarländischen Gemeinden
Saarlouis massiv betroffen von Folgen der Volkszählung

Wo sind sie nur geblieben, die Bürger. Genau das fragten wir gestern schon einmal und erhalten heute ein Pressemeldung aus Saarlouis, einem so dachten wir immer, beschaulichen Städtchen im Saarland, welche nun das Abhanden kommen von mehr als 2500 Bürger beklagt. So eine Meldung muss natürlich aufschrecken, lesen wir doch gerade in letzter Zeit auffällig häufig höchst mysteriöse Meldungen gerade aus dieser Stadt.

Gelegen nahe der französischen Grenze stellen wir uns als erstes die Frage ob denn diese Menschen wohl alle n’über gemacht haben, vielleicht in die dortige Fremdenlegion eingetreten? Ganz dunkel erinnern wir uns an ein Foto auf welchen sich vier große Hunde in einem kleinen Wohnzimmer auf einem Sofa lümmelten. Warum werden diese nicht als Spürhunde eingesetzt?

Auch denken wir an das oben gezeigte Foto mit den Entsorgungstüten. Nein 2500 gehen da nicht rein, auch nicht als Gehacktes zerkleinert, aber vielleicht waren das nur die Reste? Ist doch auffällig das die Statistiken erst nach Schließung des Büro öffentlich gemacht wurden. Auch liegt der Verdacht nahe das eventuell der Nachläufer des einst geheimnisvollen Dr. Frankenstein in diesen stillen Winkel des Saarlandes sein Unwesen treibt?

Nicht außer Acht lassen sollten wir auch die Tatsache das Saarlouis, als der Heimatkreis des linken Herzschläger Oscar Lafontaine bekannt wurde. Mag dieser alle seine Abhängigen Taschensozialisten mit in den Nachbarkreis Merzig – Wadern als Applaudierende überführt haben? Aber nein, dass käme ja dann einem Diebstahl an dem geistigen Eigentum seines Heimatkreises gleich, oder, nein von Schumacher soll im besonderen in diesem Zusammenhang nicht die Rede sein.

Der war doch auch als KV-Vorsitzender immer mit Wahlen beschäftigt. So war es zumindest immer nachzulesen. Obwohl, da gab es auch noch andere Dinge zu lesen, viele Andere. Anbei, die Wahlen könnte man vielleicht im gewissen Sinn mit einer Planwirtschaft vergleichen. Und es ist auffällig das auch die Herausgeber dieser Pressemeldung ihr Hauptaugenmerk auf die Wirtschaft lenken. So schreiben hier die Vertreter der freien Marktwirtschaft von der „Zentralität des Einzelhandel“ und meinen damit die angedachte freie Marktwirtschaft der „Frau voll der Lügen“ auf dem Arbeitsmarkt? Zwischen der Zentralität und der Planwirtschaft treffen sie sich also wieder, die Rechten und die Linken.

Aus den anderen Städten des Landes gibt es diese Auffälligkeit mit den Zahlen also nicht. Mag es daran liegen das dort auch Frauen den politisch linken Steuerknüppel in ihren Händen halten und durch die Art ihrer Postenführung für mehr Gelassen – und Lockerheit sorgen. Auch viele Männer zum Wechsel animieren, so wie es >>> HIER <<< augenscheinlich erfolgreich demonstriert wird?

Die JU zeigt sich also betroffen von den Folgen der Volkszählung, dem Zählvorgang. Wo denn diese Menschen geblieben sind, lässt sie völlig unberührt. Vielleicht sollten sie einmal in obigen Tüten nachsehen? Machten sie eine bessere Politik für die Bürger, brauchten diese nicht vor (Ihnen) weglaufen?

Saarlouis „verliert“ meiste Einwohner aller saarländischen Gemeinden
Saarlouis massiv betroffen von Folgen der Volkszählung

(BPP) Die JUNGE UNION Saarlouis fordert von der Stadtverwaltung Aufklärung über die Folgen der aus Sicht der Kreisstadt Saarlouis drastischen und erschreckenden Ergebnissen der Volkszählung 2011, deren Ergebnisse, auch in regionalisierter Form, durch das Statistische Landesamt vorgestellt worden sind.

„Die Stadt Saarlouis hat nach den Ergebnissen der Volkszählung mehr als 2500 Einwohner weniger als bisher gedacht. Das ist so als würde Saarlouis von heute auf morgen die Stadtteile Picard und Neuforweiler verlieren. Alleine die Stadt Saarlouis „verliert“ demnach mehr als Einwohner als die Landkreise Neunkirchen, Merzig-Wadern und Sankt Wendel mit ihren 22 Städten und Gemeinden zusammen“, so der Kreisvorsitzende und Stadtratsmitglied Marc Speicher.

Selbst im bundesweiten Vergleich liegt Saarlouis somit mit einem Differenz von –6,9% auf den Spitzenplätzen. Beinahe jeder Fünfte des saarlandweiten Einwohnerverlustes geht auf das Konto der Stadt Saarlouis. „Saarlouis „verliert“ damit saarlandweit mit Abstand die meisten Einwohner“, so JU-Vorsitzender Speicher.

Speicher: „Die JU erwartet vom Saarlouiser Oberbürgermeister Aufklärung über die Gründe des besonders drastischen ausfallenden Differenzen in Saarlouis sowie über die Folgen für die Einnahmesituation des städtischen Haushalts, insbesondere hinsichtlich des kommunalen Finanzausgleichs sowie der Steuereinnahmen. Außerdem müssen die lokalisierten Einwohnerzahlen für die Stadtteile nun schnellstmöglich offengelegt werden, da sie als Grundlage für die zukünftige Stadtplanung von großer Bedeutung sind.“

„Um den für die Stadt Saarlouis katastrophalen Folgen wenigstens einen positiven Aspekt abzugewinnen, dürfte durch den massiven Einwohnerschwund die bundesweite Spitzenposition in der Einzelhandelszentralität, die sich durch den Einzelhandelsumsatz je Einwohner berechnet, zumindest gesichert sein“, so Speicher abschließend.

JU-Kreisverband Saarlouis

Quelle: BPP

——————————————————————————————————————————-

Grafikquelle    :   Fotomontage DL – privat

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>