DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Die Vergewaltigungs-Lüge:

Erstellt von DL-Redaktion am Sonntag 16. Februar 2020

ARD soll sich bei Assange entschuldigen!

Videoconferencia con Julián Assange - Foro Cultura Digital (22175392526).jpg

Ist ein Staatsfunk mehr als die rechte Hand des Teufel ?

Quelle        :        Scharf  —   Links

Von Hannes Sies

Im Justiz-Skandal Julian Assange steht die ARD nun selbst unter „Vergewaltigungsverdacht“: Sie hat die Pressefreiheit durch die jahrelange Verbreitung der perfiden Propagandalüge vergewaltigt, Assange stünde unter diesem Verdacht (das gilt für die meisten anderen Mainstream-Medien ebenso). Der Schweizer Jura-Professor und UNO-Beauftragte Nils Melzer hat aber jüngst enthüllt, dass die angeblich gegen Assange vorliegenden „Beweise“ von der schwedischen Polizei und Staatsanwaltschaft manipuliert, fingiert, gefälscht wurden. Melzer kann Schwedisch und entnahm dies den Originalakten. Die Beweise stehen bei der Schweizer „Republik“ online in einem langen Melzer-Interview. Der Medienmainstream versucht diese Fakten verbissen zu verschweigen.

Der UNO-Folter-Beauftragte Professor Melzer listet der Reihe nach die Fakten auf. Er ist offensichtlich kein bezahlter oder ideologischer Partisan, kein „Fanboy“ von Julian Assange, sondern hochkompetent. Prof. Melzer ist offiziell damit beauftragt und hat einfach seine Arbeit gemacht. Anders als viele, die offenbar korrupt, feige oder einfach zu dumm sind, eine Hass-Kampagne zu erkennen und zu enthüllen, wenn die Drahtzieher in den Reihen der eigenen Machteliten sitzen, wie hier offensichtlich in den Regierungen von London und Washington.

“ Ich spreche fliessend Schwedisch und konnte deshalb alle Original­dokumente lesen. Ich traute meinen Augen nicht: Nach Aussagen der betroffenen Frau selber hat es nie eine Vergewaltigung gegeben. Und nicht nur das: Die Aussage dieser Frau wurde im Nachhinein ohne ihre Mitwirkung von der Stockholmer Polizei umgeschrieben, um irgendwie einen Vergewaltigungsverdacht herbeibiegen zu können. Mir liegen die Dokumente alle vor, die Mails, die SMS. Prof.Dr.Nils Melzer, UNO-Beauftragter für Folter“ Republik.ch

Prof. Melzer berichtet weiter aus den schwedischen Assange-Prozess-Akten: „Jetzt wird die vorgesetzte Haupt­staatsanwältin auf den Fall aufmerksam und schliesst die Vergewaltigungs­untersuchung einige Tage später mit der Feststellung, die Aussagen von S. W. seien zwar glaubwürdig, doch gäben sie keinerlei Hinweise auf ein Delikt... Nun schreibt der Vorgesetzte der einvernehmenden Polizistin eine Mail: Sie solle die Aussage von S. W. umschreiben.“

Frage von „Republik“ an Prof.Melzer: Was hat die Polizistin umgeschrieben?
Prof. Melzer: „Das weiss man nicht. Denn die erste Befragung wurde im Computer­programm direkt überschrieben und existiert nicht mehr. Wir wissen nur, dass die ursprüngliche Aussage gemäss Haupt­staatsanwältin offenbar keinerlei Hinweise auf ein Delikt beinhaltete.“

Caricature of Julian Assange 2011.jpg

Was bislang als „Verschwörungstheorie“ diffamiert wurde hat sich als wahr erwiesen. Die ARD sollte sich schnellstens für ihre bis in jüngste ARD-Tagesschau-Hauptnachrichten hinein beibehaltene Hass-Kampagnen-Version entschuldigen!

Voller Republik-Artikel:

>Vor unseren Augen kreiert sich ein mörderisches System<

Eine konstruierte Vergewaltigung und manipulierte Beweise in Schweden, Druck von Grossbritannien, das Verfahren nicht einzustellen, befangene Richter, Inhaftierung, psychologische Folter – und bald die Auslieferung an die USA mit Aussicht auf 175 Jahre Haft, weil er Kriegsverbrechen aufdeckte: Erstmals spricht der Uno-Sonderberichterstatter für Folter, Nils Melzer, über die brisanten Erkenntnisse seiner Untersuchung im Fall von Wikileaks-Gründer Julian Assange. Ein Interview von Daniel Ryser und Yves Bachmann (Bilder), 31.01.2020

https://www.republik.ch/2020/01/31/nils-melzer-spricht-ueber-wikileaks-gruender-julian-assange

Urheberrecht
Die unter www.scharf-links.de angebotenen Inhalte und Informationen stehen unter einer deutschen Creative Commons Lizenz. Diese Lizenz gestattet es jedem, zu ausschließlich nicht-kommerziellen Zwecken die Inhalte und Informationen von www.scharf-links.de zu vervielfältigen, zu verbreiten und öffentlich zugänglich zu machen. Hierbei müssen die Autoren und die Quelle genannt werden. Urhebervermerke dürfen nicht verändert werden.  Einzelheiten zur Lizenz in allgemeinverständlicher Form finden sich auf der Seite von Creative Commons http://de.creativecommons.org/was-ist-cc/.

———————————————————————–

Grafikquellen      :

Oben     —        Buenos Aires, 15 de octubre de 2015 – En el marco de los Foros Cultura Digital, organizado por el Ministerio de Cultura de la Nación, en e Centro Cultural Kirchner, se realizó la Videoconferencia con Julián Assange. Fotos: Romina Santarelli

Ein Kommentar zu “Die Vergewaltigungs-Lüge:”

  1. Willi sagt:

    ARD Berichterstattungen sind oftmals sehr grenzwertig.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>