DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Die Linke jetzt mit Spaß?

Erstellt von IE am Freitag 31. Mai 2013

Linke strebt Zusammenarbeit mit Die Partei an

Könnte das der große Wandel für die LINKE bedeuten? Endlich weg von diesen Image einer kleinen Arbeiterpartei, hin zu einer Spaßpartei! So jedenfalls deuten es die Linken in Lübeck nach den Kommunalwahlen vom letzten Wochenende an. Das Wort wird sehr gewichtig sein innerhalb der Partei, denn immerhin wurde in der Stadt des Marzipan mit 3,9 Prozent das beste Ergebnis innerhalb des Landes SH erreicht.

Fraglich und noch nicht beantwortet ist aber die Frage ob sich denn „DIE PARTEI“ auf so eine Zusammenarbeit überhaupt wird einlassen können. Läge nicht vielleicht der Spaßfaktor innerhalb der LINKEN auffällig niedrig, weit unter den Level der „DIE PARTEI“? Begeben sich Linke nicht doch allzu häufig in den Keller um dort dann einmal so richtig ablachen zu können.

In aller Öffentlichkeit solche Schlagzeilen über andere Blaustrümpfe als sich selber zu lesen, wie:

>>>>> HIER >>>>>

Das wäre doch mit Sicherheit für die Abteilung der Nadelstreifenmafia innerhalb der DIE LINKE eine nicht mehr vertretbare Zumutung. So etwas in einer anderen Partei und dort nicht mitspielen zu dürfen? Nicht drehen und ziehen zu können, an den Hebeln und Knöpfen welche die Welt bedeuten? Dann wäre noch weniger die Möglichkeit gegeben für linke Doktoren oder auch Professoren ihre Gesichter in der Öffentlichkeit zu zeigen, wären sie doch fast ausgegrenzt.

Wenn schon, denn schon, muss doch zumindest der Anspruch erhoben werden auch Bunga, Bunga mäßig entsprechend mitmischen zu können. Geradeso wie wir es an den folgenden Beispielen sehen. Wofür brauchen wir Linke ein Cattenom, wenn wir in der glücklichen Lage sind, selber über genügend Kräfte zwecks Eigenspaltung zu verfügen.

Linke strebt Zusammenarbeit mit Die Partei an

Eine Woche nach der Wahl tritt die Lübecker Linke am kommenden Sonntag zu einem Parteitag zusammen, um über das Ergebnis der Bürgerschaftswahl zu beraten.

 „Leider ist das Ergebnis nicht nach unseren Hoffnungen und Erwartungen ausgegangen, auch wenn wir das stärkste Linke Ergebnis alles Städte in Schleswig-Holstein erzielt und unser Minimalziel des Fraktions-Status erreicht haben. Wir werden nun an die kritische Auswertung des Ergebnisses gehen und die Weichen für die kommenden fünf Jahre stellen. Ich bin mir sicher, dass wir aus diese Neupositionierung gestärkt hervorgehen werden“, so Ragnar Lüttke, der den Wahlkampf der Lübecker Linken geleitet hatte.

 Darüber hinaus müssten weitere Weichen für die Arbeit der Linken in Stadt und Bund gestellt werden. So liegt dem Parteitag ein Antrag auf Aufnahme von Kooperationsgesprächen mit „Die Partei“ vor mit dem Ziel der Bildung einer Fraktionsgemeinschaft. „Bastian Langbehn hat signalisiert, dass er für ernsthafte Arbeit in der Bürgerschaft zur Verfügung steht. Da die Linke viele Themen im Wahlkampf angesprochen hat, welche die Interessen der jungen Wähler von Die Partei ansprechen, sind Gespräche über eine Zusammenarbeit nur logisch“, so Ragnar Lüttke.

Quelle: Die Linke Lübeck >>>>> weiterlesen

—————————————————————————————————————————

Grafikquelle     :    Wahlkampfstand der PARTEI-Hochschulgruppe an der Universität Bremen 2016

18 Kommentare zu “Die Linke jetzt mit Spaß?”

  1. Mysterix sagt:

    Die Linke mag ja vieles sein, aber keinesfalls eine Spasspartei.
    Diesem Verein so was zu unterstellen, ist schon Blasphemie.

  2. Regenbogenhexe sagt:

    Die Linke ist ein Verein?

  3. David der Kleine sagt:

    Parteivorstandsmitglieder der Partei DIE LINKE und der Partei DIE PARTEI werben für Fraktionsgemeinschaft im Lübecker Rathaus

    http://www.die-linke.de/nc/presse/presseerklaerungen/detail/artikel/parteivorstandsmitglieder-der-partei-die-linke-und-der-partei-die-partei-werben-fuer-fraktionsgemein/

  4. Dirk Scholl sagt:

    Also das schließe ich für Saarlouis kategorisch aus. Zunächst einmal ist die Partei DIE PARTEI keine Spaßpartei, weil wir eine Partei sind. Zum anderen kann man DIE LINKE in Saarlouis nicht Ernst nehmen, weil sie eine Spaßpartei ist (wenngleich ich diesen Humor nicht teile). Die Vorsitzende dieser Fraktion hat in einer gestrigen Stadtratssitzung an meine Vernunft im Zusammenhang mit der Besetzunmg eines Ausschussmitglieds, die von der LINKEN gestellt werden sollte, appeliert. Mit Erfolg: Ich war so vernünftig und habe die Einvernehmlichkeit, die bei solchen Abstimmungen notwendig ist, nicht hergestellt. Und so hat die LINKE dank meiner Vernunft ein Ausschussmitglied weniger.

  5. exlinker sagt:

    @ scholl
    super
    immer schön standhaft bleiben und solchen typen die Rote Karte zeigen

  6. Mysterix sagt:

    @ 2: Stimmt, jeder Verein ist besser organisiert als dieser Haufen sich gegenseitig konkurierender Gröfaze…

  7. exlinker sagt:

    und weiter gehts
    burschenschaft meets fdp und ex-fdp – jetzt freibeuter
    wolle ma ne nei losse ?
    Narrhallamarsch

    https://plus.google.com/photos/108316528718597719726/albums?banner=pwa&gpsrc=pwrd1#photos/108316528718597719726/albums/5878683301139699217/5878683510091133506?pid=5878683510091133506&oid=108316528718597719726

    https://plus.google.com/photos/108316528718597719726/albums?banner=pwa&gpsrc=pwrd1#108316528718597719726/posts

    und klar auch unser lutzi war schon da – wer nordkorea packt, der packt auch die scheiße
    https://plus.google.com/photos/108316528718597719726/albums?banner=pwa&gpsrc=pwrd1#photos/108316528718597719726/albums/5874639375175736049/5874639403444113714?pid=5874639403444113714&oid=108316528718597719726

    aber am besten find ich das hier
    ob karola van der graf weiß , dass ihr da einer den fuchs gestohlen hat ?
    https://plus.google.com/photos/108316528718597719726/albums?banner=pwa&gpsrc=pwrd1#photos/108316528718597719726/albums/5874639544188725841/5874639550455325778?pid=5874639550455325778&oid=108316528718597719726

  8. exlinker sagt:

    sorry die piraten waren plötzlich weg
    https://plus.google.com/photos/108316528718597719726/albums/5884243712214120385?banner=pwa&gpsrc=pwrd1#photos/108316528718597719726/albums/5884243712214120385/5884243735699809538?pid=5884243735699809538&oid=108316528718597719726

    wer fehlt denn noch ?? hmmh ach ja lafontaine und wagenknecht waren noch nicht da
    die hebt man sich wohl bis zum schluss auf

  9. Opa Fielmann sagt:

    Zum Schluss kommt das Beste …

  10. Oliver Kleis sagt:

    hatten wir nicht mal eine Feier/Party/Wahlveranstaltung in Homburg – Oskar hat dort Mitglieder geworben (auch einen italiensischen Pizzariawirt der ihn gar nicht kennt) – und hinterher hieß es: ja verkehren denn dort nicht die Rechten???? Ich fiel damals aus allen Wolken!

  11. Oliver Kleis sagt:

    @7+8: auf der Toilette im Audimax der Uni Trier kann man an der Wand lesen: „lieber ein Ekzem am After – als ein deutscher Burschenschafter!“ Es graust mich immer wenn ich so ein paar Milchbubis sehe, die sich in Ritualen ergehen wie ich sie bei der Truppe kennenlernte. Wenn die Eier in der Hose hätten, wären sie zu einer ordentlichen Kampftruppe gegangen. Dort hätten sie ihre Männlichkeit auf andere und vor allem härtere Art unter Beweis stellen können, als nur zu saufen, blöde Lieder zu grölen (obwohl wir das auch von Zeit zu Zeit taten :)))) und sich dank Papis Bankkonto zu den Auserwählten zu zählen.

  12. Schichtwechsler sagt:

    neben Bier ist reichlich Sekt geflossen, um die Spaniol /Pollak-Kritiker zu beeindrucken. Vergebliche Müh‘
    des Schrotthändlers Rainer B.

  13. Ex-Saarländer sagt:

    Die Party war 2007!

  14. tuttilinki sagt:

    # Scholl

    ausgezeichnet! Einer muss doch vernünftig bleiben.

    Dafür sitzt die Gräfin aber in zu vielen Ausschüssen. Wäre Sie vernünftig, würde Sie
    ihr Mandat zurückgeben. Die Frau ist einfach nur lächerlich hoch drei und die vielen,
    vielen Anträge, die diese Fraktion stellt. Wahnsinn!

  15. Patric sagt:

    # 10 Oliver Kleis
    Nach der Party begannen die Mauscheleien und Manipulationen. Geduldet und gebilligt von Linsensuppe.

  16. Engerling sagt:

    Schumacher und sein Sancho Pansa (KGF) sollen sich die Gummistiefel und wasserfesten Hosen anziehen und in den Osten oder Bayern fahren und Hochwasserhilfe leisten. Jeder kräfige Mann wird zum Sichern und Räumen gebraucht. Auch in Tschechien und Polen, Östereich werden Helfer gesucht.
    Lafontaine kann ja von seinen Milliönchen einiges locker machen. Das hilft den Betroffenen unheimlich.

    Tja, die Wahlen stehen vor der Tür. An ihren Taten werden sie gemessen.

  17. Oorscheerisch sagt:

    Vorausgesetzt, dass alle Angaben zutreffen, fing das

    „Saufgelage“ schon 2007 unter den Augen von Lafontaine

    und Linsler an?

    Das ist einfach ungeheuerlich.

  18. Oliver Kleis sagt:

    @17: von dem was ich hier poste kann ich alles belegen, durch Zeugen oder durch Eid! Sollte ich mir bei etwas nicht sicher sein – schreibe ich das dazu, oder setze ein „gemäß Hören-Sagen“ bzw. „man munkelt“ voraus! Das Phantasieren überlasse ich hier anderen.
    Bei der Party in Homburg war ich selbst dabei!

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>