DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Der Tausch

Erstellt von UP. am Freitag 14. Juni 2013

Wirklich eine Satire oder wäre das nicht eine berechtigte Forderung?

Bildergebnis für Wikimedia Commons Bilde Umfairteilen

Tauschen wir folgendermaßen

Setzen wir doch die älteren Menschen in die Gefängnisse
und
die rechtskräftig Verurteilten in die Heime für ältere Menschen.

Auf diese Art und Weise hätten unsere alten Leute täglich Zugang zu:

einer Dusche
Freizeit, Spaziergängen,
regelmäßige kostenlose Zahn- und
kostenlose medizinische Untersuchungen
kostenlose Arzneimittel.
Sie würden Anspruch auf Rollstühle usw. haben.
Sie würden Geld erhalten, anstatt für ihre Unterbringung zahlen zu müssen.

Dazu hätten unsere alten Leute Anspruch auf eine konstante Überwachung durch Video und würden somit im Notfall sofortige Hilfe bekommen. Ihre Betten würden 2 Mal pro Woche und ihre eigene Wäsche regelmäßig gewaschen und gebügelt bekommen. Sie hätten alle 20 Minuten Besuch vom Wärter und könnten Ihre Mahlzeiten bei Bedarf direkt im Zimmer einnehmen.
Sie hätten einen speziellen Raum, in dem sie ihre Familie empfangen können. Sie hätten Zugang zu einer Bibliothek, zum Gymnastikraum, zur physischen und geistigen Therapie sowie Zugang zum Schwimmbad und sogar das Anrecht auf kostenlose Weiterbildung.

Auf Antrag wären Schlafanzüge, Schuhe, Pantoffeln und sonstige Hilfsmittel völlig legal kostenlos zu bekommen. Private Zimmer für alle mit einer Außenfläche, umgeben von einem großartigen Garten.

Weiter hätte jede alte Person Anspruch auf:
einen eigenen Rechner (PC)
einen Fernseher einschl. Gebühren, ein Radio.
Und das Recht und die Möglichkeit auf unbeschränktes Telefonieren. Es gäbe einen Direktorenrat – paritätisch besetzt – um Klagen anzuhören, und die Bewachung resp. Beobachtung hätte einen Verhaltenskodex zu respektieren!

Die rechtskräftig Verurteilten

würden zumeist kalte, bestenfalls lauwarme Mahlzeiten bekommen, sie wären einsam und ohne Überwachung gelassen. Die Lichter würden um 20 Uhr ausgehen.

Sie hätten Anspruch auf ein Bad pro Woche (wenn überhaupt!). Sie würden in einem kleinen Zimmer leben und wenigstens 2.000 € pro Monat zahlen, ohne die Hoffnung, je wieder lebend heraus zu kommen!

Und damit schließlich
– gäbe es eine gerechtere Behandlung für beide Gruppen!
——————————————————————————————————————————-

Grafikquelle   :    Aktionsbühne von verdi unter dem Motto „UMfairTEILEN – Reichtum besteuern“ in der Georgstraße in Hannover

 

2 Kommentare zu “Der Tausch”

  1. Ingo Engbert sagt:

    Ja, die Fenster zum hinausblicken bleiben gleich.

  2. exlinker sagt:

    in würde und in harmonie alt werden ist in diesem land schwierig
    das ist echt zum verzweifeln
    da kann ich Gunter Sachs schon fast wieder verstehen

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>