DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Lafowagen „steht Kopf“

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 4. August 2018

Wagenknecht steht Mittags auf

2016-04-23 Anti-TTIP-Demonstration in Hannover, (10063).jpg

Aber nur wenn sie nicht hoch gehalten wird !

Folgen wir doch einfach der im Artikel angesprochenen Folklore von Diether Dehm. Ich zitiere: „Alle, die nicht gerne Instant-Brühe trinken, solln aufstehn. Alle, die nicht schon im Hirn nach Deospray stinken, solln aufstehn“, heißt es darin. Produzent des Songs war Diether Dehm, heute Linken-Abgeordneter und bekennender Unterstützer Wagenknechts.“ (Rieche das Deo)

So weit so gut ? Und die Frage stellt sich von selbst ? Wer soll denn „Aufstehen“ ? Alle, welche bislang von Oskar Menthal getragen getragen werden mussten, da ihnen der „Aufrechte – LINKE Gang“ irgendwo abhanden gekommen ist, oder auch nie vorhanden war? Typen welche nie die Selbständigkeit der Arbeit gelernt haben? Oder vielleicht den beiden Protagonisten selbst, welche bislang einen Beweis ihrer Arbeitsbreitschaft, geschweige denn ihrer Willigkeit nie unter Beweis stellen konnten ? Sicher, was im ganzen Leben versäumt wurde, versucht man jetzt nachzuholen, bevor der Letzte das Licht auslöscht. DL – Red. – IE.

Von Tobias Schulze

Unter dem Schlagwort „Aufstehen“ startet die Linken-Fraktionschefin ihre neue Initiative. Online laufen schon ein Countdown und Bob Dylan.

Sahra Wagenknechts Sammlungsbewegung hat einen Namen: Unter dem Schlagwort „Aufstehen“ wird die neue Initiative der Linken-Fraktionschefin und ihrer MitstreiterInnen an den Start gehen. Unter aufstehen.de läuft seit Freitag Mittag ein Countdown, der am Samstag um 14 Uhr enden wird. Dann erscheinen auf der Website offenbar weitere Informationen.

In einem Interview mit dem Spiegel bestätigte Wagenknecht am Freitag die Wahl des Namens. Die Bewegung starte wie geplant zwar erst am 4. September, die Internetseite gehe aber schon jetzt online, weil es „so viele Anfragen“ von „Interessenten“ gebe.

Im Impressum der Seite ist als Verantwortlicher der Verein „Aufstehen Trägerverein Sammlungsbewegung“ angegeben. Vorsitzender ist der Theaterdramaturg Bernd Stegemann. In einem Gastbeitrag im Spiegel geben zudem Marco Bülow (SPD-Abgeordneter), Sevim Dagdelen (Linken-Abgeordnete) und die Grünen-Politikerin Antje Vollmer (ehemalige Grünen-Abgeordnete) ihre inhaltliche Unterstützung für die Bewegung bekannt. Wer der Initiative ansonsten angehört, ist nicht klar.

Quelle     :     TAZ         >>>>>       weiterlesen

Youtube       Aufstehen – HIER

——————————————————

Grafikquelle     :      Foto: Bernd SchwabeEigenes Werk

  • CC BY-SA 4.0Die Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Person(en) beschränken bestimmte Weiterverwendungen des Bildes ohne dessen/deren vorherige Zustimmung.Hinweise zur Weiternutzung
  • File:2016-04-23 Anti-TTIP-Demonstration in Hannover, (10063).jpg
  • Erstellt: 23. April 2016

30 Kommentare zu “Lafowagen „steht Kopf“”

  1. Patricia sagt:

    In 10 Jahren nichts hervorragendes geleistet, sich permanent gegen RRG aussprechen und nun gilt es aufzustehen? Für wen?
    Für Salon-Sozialisten? Nein Danke!

  2. Dengmerter sagt:

    Aufstehen für ein friedliches und gerechtes Land – darum geht es.
    Es ist an der Zeit, dass sich die Menschen keine Politk mehr gefallen lassen, die sich gegen ihre Interessen richtet.

    Ich bleibe sitzen!
    Aufstehen können die Oskar-Fanatiker die ihm seit 10 Jahren und länger nachlaufen…

  3. Erika N. sagt:

    Harald W. Jürgensonn Wir haben uns 2004 versammelt (WASG), dann 2007 (DIE LINKE). 2018 schon wieder eine Sammlung? Noch pluralistischer als pluralistisch? Noch mehr Selbstbeschäftigung? Noch mehr so gestelzt und verschwurbelt wie schon jetzt gesprochen, dass immer weniger Menschen uns verstehen? Und was nützt eine Sammlungsbewegung, wenn sie nicht als Partei auf den Wahlzetteln steht? Fragen über Fragen – und weiterhin fragend schreiten wir voran, wo die Menschen Antworten erhoffen.

    Daumen hoch!

  4. Zitrone sagt:

    Was ? Dachschadenorganisation? Ironie off!

  5. Waldschrat sagt:

    Der Linke Spaltpilz meldet sich zu Wort

    Oskar Lafontaine
    1 Std ·
    Aufstehen, die Sammlungsbewegung für soziale Gerechtigkeit, ist gestartet. Alle, die ein Ende der Spaltung unserer Gesellschaft wollen, Schluss mit Armut, Hunger-Löhnen und -Renten und mit moderner Sklavenarbeit wie Leiharbeit machen wollen, sollten sich hier zusammenschließen. Laßt uns gemeinsam für andere politische Mehrheiten und für eine neue, soziale Regierung kämpfen.

    „Die Idee ist gut. Der Zeitpunkt ist richtig gewählt. Das Bedürfnis nach tief greifender Veränderung ist riesig“, schreiben der SPD-Bundestagsabgeordnete Marco Bülow, die Linken-Abgeordnete Sevim Dagdelen und die Grünen-Politikerin Antje Vollmer im „Spiegel“. „Aufbruch aus dem Elfenbeinturm in die Wirklichkeit! – das ist das Gebot der Stunde.“

    Auch der Soziologe Wolfgang Streeck unterstützt Aufstehen, er schreibt in der FAZ: „Nach dem Eintritt der SPD in eine weitere große Koalition gibt es in Deutschland derzeit keine oppositionelle Machtperspektive mehr. Die Scholz-Nahles-SPD schrumpft unaufhaltsam; mit ihrer ‚Erneuerung‘ hat sie noch nicht einmal angefangen. Die Linkspartei wird durch ihren sektiererischen Flügel gelähmt, und die Grünen sind zu Merkels letzter Einsatzreserve mutiert. Wer sich nicht in die schwarz-rot-grüne Einheitsfront einreihen will, dem bleiben nur Protestwahl oder Wahlenthaltung. So landet mancher bei der AfD, der dort nicht landen müsste. Zugleich sind viele linke Mitglieder der SPD von vielen nicht-sektiererischen Mitgliedern der Linkspartei nicht zu unterscheiden, und dasselbe gilt für viele Nichtwähler. Alle diese könnten in einer neu organisierten Schnittmenge von linker SPD und realistischer Linker eine wahlpolitische Heimat finden.“

    Wenn Ihr das auch so seht, macht mit. http://www.aufstehen.de/

    #aufstehen #sammlungsbewegung #sahra #wagenknecht #oskar #lafontaine #oskarlafontaine

  6. Waldschrat sagt:

    Kritik an Wagenknechts „Aufstehen“

    Groll von Oskar Lafontaine gegen Gerhard Schröder

    „Wir haben nur deswegen Angela Merkel als Kanzlerin, weil die Linke gespalten ist“, sagte Posener. „Und die Linke ist gespalten, weil die Linkspartei sich von der SPD abgespalten hat.“ Ein Grund dafür sei der persönliche Groll des Ehemanns von Wagenknecht, Oskar Lafontaine, gegen Gerhard Schröder gewesen. „Man muss auch mal seinen Stolz herunterschlucken und sagen, wenn wir sammeln wollen, dann sammeln wir uns doch in der ältesten Partei der deutschen Arbeiter und derjenigen, die gerne Arbeiter wären, der Arbeitslosen usw. und kämpfen für das, was wir für richtig halten.“
    Wagenknecht sei mit ihren Forderungen zur Migrationspolitik eine der „schlimmsten Exemplare des Linkspopulismus, den man sich vorstellen kann“, sagte Posener. Dass ausgerechnet sie etwas Neues hervorrufen könne, was die bisherige Politik sprenge, glaube er nicht. (gem)
    https://www.deutschlandfunkkultur.de/kritik-an-wagenknechts-aufstehen-die-linke.2950.de.html?dram%3Aarticle_id=424590&xtor=AD-254-%5B%5D-%5B%5D-%5B%5D-%5Bdkultur-mobil%5D-%5B%5D-%5B%5D

  7. Regenbogenhexe sagt:

    Linke-Fraktionschefin Wagenknecht ruft eine linke Sammlungsbewegung ins Leben. Doch bereits vor dem Start der Initiative findet sie viele Gegner. Die SPD kritisiert die Gründung von „Aufstehen“ scharf.

    https://www.n-tv.de/politik/SPD-attackiert-Wagenknechts-Aufstehen-article20558583.html

  8. Opa Fielmann sagt:

    Interessant wäre, wie und wer das Ganze finanziert.

  9. Anna-Rita sagt:

    Aufstehen – für was denn? Zur Spaltung der Partei DIE LINKE? Nein danke!

  10. Gründungsmitglied sagt:

    zu 3
    Es ist eine Sammlungsbewegung. Stand zur Zeit etwa 30.000 Unterstützer. In den nächsten Jahren ist keine BTW. Was willst Du vorher mit einer Partei ? So ist es viel besser. Der Erfolg beflügelt. Ich bin Symphatisant und beobachte die Entwicklung positiv.
    Der Song mit Bob Dylan hat mein Herz berührt.
    Erika, die sechziger Jahre mit Bob Dylan, da waren wir alle noch sehr jung.
    Ich wünsche dieser neuen, deutschen Sammlungsbewegung http://www.aufstehen.de viel Erfolg.
    Schaut Euch den Internet Auftritt an……………………….

  11. Anna-Rita sagt:

    #10

    Die Sammelbewegung dient doch nur dazu, Lafontaine in die Schlagzeilen zu bringen. Bei entsprechender Beliebtheit wird es auf jeden Fall eine Parteigründung geben.
    Im kommenden Jahr stehen im Saarland Kommunalwahlen an. Viele Linke und Lafontaine-Fanatiker werden auf kommunaler Ebene ein Mandat anstreben. Nach erfolgreicher Parteigründung nehmen sie das Mandat mit in die neue Partei.
    Ich warte erstmal auf die Inhalte.
    Ohne ist das ziemlich sinnlos.

  12. Hans Werner Biehl sagt:

    Der Schreihals

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article180566696/Sammlungsbewegung-Aufstehen-Lafontaine-ruft-zu-Teilnahme-auf.html?wtmc=socialmedia.facebook.shared.web

  13. Sommersonne sagt:

    Ich traue dem Braten keinen Meter. Sammelbewegung und dann ab in Richtung… Was eigentlich? KOMMUNISMUS? A la Marx…“Die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen beseitigen“… Pffft… Schöner Schein, geblendet so mancher… Vorallem heute in dieser Zeit… Hahahaha, Verarsche

  14. Gilla Schillo sagt:

    Die Bewegung richtet sich gegen die herrschende Linie bei Grünen,
    SPD und Linken

    file:///C:/Users/Gilla/Downloads/Sahra.pdf

  15. R. Luxemburg sagt:

    Aufstehen für Sahra

    An diesem Wochenende startet Linken-Fraktionschefin Wagenknecht ihre lange angekündigte Sammlungsbewegung. Leben die rot-rot-grünen Träume wieder auf?

    Mit Oskar im Rücken wird das nichts!

  16. Hans Kiechle sagt:

    zu 14
    Agenda 2010 + Hartz IV

    Wer hat uns verraten ? Die Sozialdemokraten.
    Wer war noch dabei ? Die Grüne Partei.

    Aufstehen sucht Unterstützer aus allen Schichten der Bevölkerung.
    Sahra ist die Leitfigur.
    Oskar ist bald 75 Jahre alt. Lange könnt ihr Euren Frust, woher auch immer, da nicht mehr
    abladen ? Und dann ? Immer nur den Zeigefinger heben wie Frau Kipping, bringt uns nicht weiter.
    Arsch huh, Zäng ussenander….. ist das Motto einer Kölner Kampagne gegen rechte Gewalt.
    Man könnte es auch als Untertitel nehmen für “ Aufstehen „….. Schaun mer mal…….

  17. Aufdecker sagt:

    Wie man hört wird der bierpolitische Sprecher stellvertretender Fraktionsvorsitzender…..das plus Ausschuß….. wem geht das noch mal schnell ums Geld? 30 Silberlinge für dir geballte Kompetenz!
    Das Intrigantenstadl im Landtag lebe hoch.

  18. Gründungsmitglied sagt:

    zu 17
    die nächste Fraktion der Linken im Landtag des Saarlandes wird wohl neu besetzt werden.
    Jochen= Altersgrenze, Schramm weg, Spaniol sehr, sehr wackelig, Georgi = weg, Oskar hört auf,
    Lander war nie da = weg…….. So what …

  19. Peter Pinkelpott sagt:

    #17
    und irgendwann darf sich der bierpolitische Sprecher Doktor nennen!

    #16
    Sahra verkörpert Populismus 2.0

  20. Ein wahrer Linker sagt:

    War der bierpolitische Sprecher nicht mal Vorzimmerdame bei Dr. Polack, dem Systembetrüger?

  21. Zitrone sagt:

    Jaeoll

  22. Zitrone sagt:

    Jawoll

  23. Horst Dermann sagt:

    Oskar’s bester Mann auf FB:

    Diese jetzt in Bewegung gekommene Sammelbewegung „Aufstehen“ wird eine komplette politische Veränderung hervorrufen, auch hier an der Saar, denn Leute wie Lutze/Neumanns und ihre Knechtschaft haben dort nichts zu suchen!

  24. Zitrone sagt:

    @23 wer sagt dass die in diese Dachschadenorganisation wollen?

  25. Friede Buttel sagt:

    # 23
    Ich habe doch gelesen, die Sammelbewegung ist für alle da? Geht es schon wiederlos, es wird aussortiert. Somit ein Ding der Unmöglichkeit.Wer bestimmt denn, wer an der Sammelbewegung teilnimmt, doch kein Saarländer, oh mei, geht schon wieder gut los in dem noch nicht existierenden Haufen.

  26. O. Liebknecht sagt:

    Wer sagt eigentlich, daß A. L. in der Sammlungsbewegung lange etwas zu sagen hat? Wer Schlammschlachten im Schweinestall ausfechtet – auch wenn er es auf Kommando macht – gewinnt vielleicht mal, geht aber nie sauber daraus hervor. Und Stinker hat auf Dauer keine Saubermannversammlung gerne um sich. A. L. wird „entsorgt“ werden, genau wie er aus der Linken entsorgt wurde…. Denn, welchem unbedarften Neumitglied will man ihn als Stütze der Bewegung präsentieren? Und als was anderes sieht er sich selber ja nicht.

  27. Schichtwechsler sagt:

    #16
    Auf Seite steht fett gedruckt: Die Bewegung richtet sich gegen die herrschende Linie bei Grünen, SPD und Linken.
    Die Bewegung richtet sich nicht gegen die eigene Partei?

  28. Bernhard Schuf sagt:

    Zitat aus dem Bericht: „Die Sammlungsbewegung ist keine neue Partei. Sie will auch keine neue Partei gründen.“
    Will man die die „Lügenkanzlerin“ nachahmen: „Mit mir wird es keine PKW- Maut geben“? Unvergessen die Blümsche Lüge „Die Renten sind sicher“ ?

  29. Joachim H. sagt:

    Thies Gleiss auf FB

    ZUFÄLLE GIBT’S…

    Am 4. August 1914 stimmte die Reichstagsfraktion der SPD den Kriegskrediten zu und ermöglichte damit den fürchterlichen Burgfrieden mit der deutschen herrschenden Klasse und den Ersten Weltkrieg. Es war die historische Zäsur der schon seit der Jahrhundertwende immer mehr ihren Frieden mit dem Kapitalismus suchenden und findenden SPD. Sie wurde zum Totengräber von Millionen deutschen und europäischen Arbeiter*innen, die im ersten großen industriell geführten Weltkrieg ihr Leben ließen.
    Für alle linken, sozialistischen, internationalistischen Kräfte bedeutete dies die Notwendigkeit des Aufbaus einer neuen, authentischen, radikalen Arbeiterpartei und die Bildung einer neuen Sozialistischen Internationale.

    Und an einem solchen Tag, 104 Jahre später, wird die Gründung einer neuen „linken Sammlungsbewegung“ verkündet, die programmatisch alles andere als neu, sondern ein lauwarmer Aufguss der alten Sozialdemokratie zu werden scheint, mit allen Schattenseiten der Affinität zum Nationalismus und Anbiederung an Rechte wie sie seit 104 Jahren bekannt sind….

    Thies Gleiss

    ALLES NUR GEKLAUT?

    Das Logo von #aufstehen ist in wesentlichen Bestandteilen geklaut. Der Name „aufstehn“ (ohne zweites e) steht für eine ziemlich konturen- und inhaltslose Online-Plattform aus Österreich, die sich der Rettung der Demokratie verschrieben hat: https://www.aufstehn.at/

    Und das süße Logo im A von #aufstehen kommt mir nun wirklich sehr bekannt vor. Wie gut, dass es dieses Feinkostgeschäft nicht mehr gibt.

    Sebastian K.I.
    Ich bin sehr dankbar, dass es in Parteivorstand und Fraktion Genoss*innen gibt, die sich gegen diesen absolut beispiellosen Wahnsinn, der da gerade in völlig egomanischer und undemokratischer Weise von Frau Wagenknecht aufgeführt wird, wehren. Es ist mir völlig unverständlich, dass die Partei nicht die Kraft hat diese spalterischen und sektiererischen Umtriebe zu beenden. Deshalb Danke an Thies, dass er mit vielen anderen versucht dem etwas entgegen zu setzen.

  30. ein Linker sagt:

    zu # 29

    Was zeigt uns dieser Zwergenaufstand gegen “ Aufstehen “ ?
    Eine Abstimmung der SPD, über 100 Jahre zurück, wird hier beispielhaft angeführt,
    um Sahra zu verunglimpfen.
    Die Lachnummer der letzten Jahre brachte SPD Saar Generalsekretär Petry.
    Er betonte in einer Stellungnahme : “ Eine neue Sammlungsbewegung brauchen wir nicht.
    Die gibt es ja bereits. Es ist diese unsere SPD. “
    Ich hab mich fast verschluckt beim Kaffee frühmorgens. Dieser Haufen von Totengräbern der Demokratie, der Nazi Opfern im Heim die Rente halbiert, ist eine neue Bewegung ?

    Die Resonanz mit den vielen Gegenstimmen zeigt nur an, dass hier eine Lawine im Entstehen ist, die ALLES bisherige überrollt. Die Nichtwähler, die Unzufriedenen, die Politikverdrossenen, die Anhänger von Sahra, die Unterstützer, die Symphatisanten und viele, viele andere werden unserer Parteienlandschaft bis zur nächsten BTW ein reinigendes Gewitter bescheren.
    Und alle, die jetzt wehklagen und weinen, werden klar erkennen:
    “ Für Aufstehen lohnt es sich aufzustehen. “ > Weint nur, denn weinen reinigt die Augen, und lässt die heutigen Zweifler und Nörgler, plötzlich ganz klar sehen. <

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>