DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Der Handy Skandal

Erstellt von DL-Redaktion am Freitag 25. Oktober 2013

Ein Skandal geht nicht vom Handy sondern der Benutzerin aus 

Durch die Brille hört Angie besser

Gibt es nicht auch noch schöne Nachrichten aus der Politik über welche wir, die Bevölkerung uns freuen können. Die Abhöraktion der USA auf Merkels Handy ist so eine. Denn wie wir lesen können unterhält sie dass, für die USA gefährlichste Terrornetzwerk in Europa. Die USA sehen das schon richtig, nicht der deutsche Bürger kann ihnen gefährlich werden sondern die deutschen Politiker sind mit ihrer Arbeitsweise viel gefährlicher.

Vielleicht wusste Merkel darüber und blieb darum im Sommer so ruhig als das Thema über die NSA an die Öffentlichkeit kam. Wollte sie vielleicht nur von ihrer eigenen Person ablenken? Hatte sie Angst wenn die eigene Bevölkerung noch vor den Bundestagswahlen von der Schmach erfuhr, dass sich die mächtigste Frau der Welt über ihr Handy von Obama ausspähen lässt? Denn, wie kann ein Volk Schutz von einer Chefin erwarten, welche sich noch nicht einmal selber schützen kann?  Hatte sie doch einen Amtseid geschworen mit  dem sie die Verpflichtung einging, Schaden von dem Volk abzuwehren!

Bei Ausspähung der Bürger durch die USA betrat sie „Neuland“ und wir hörten ein tiefes Schweigen welchen eine große Verharmlosung folgte. Jetzt wo sie das betreffen der eigene Person nicht mehr kaschieren kann, folgt das große Zicken? Warum verlangt sie jetzt nicht den Rücktritt des USA Präsidenten? Wenn denn die zu lesenden Aussagen zutreffen, käme alles den Verrat einer engen Freundschaft gleich. Freundschaften innerhalb der Politik. Wer dort Freunde findet, kann auf Feinde verzichten.

Da sollten sich unsere politischen Parlamentssitzer  einmal ein gutes Beispiel an die Präsidentin von Brasilien nehmen, welche den Mut aufbrachte eine lange geplante Reise in die USA nach dem Aufkommen des Skandal abzusagen. Was heißt, es ist auch politisch möglich Charakter zu zeigen. Zumal, es ist ja nicht das erste Mal dass Obama sich den Erhalt des Friedensnobelpreises für unwürdig erwiesen hat.

So sind denn die nun zu hörenden Empörungen aus den eigenen Reihen durchaus zu verstehen dienen sie doch dazu die Unfähigkeit zum Handeln zu verdecken. Auch die SPD müsste doch an und für sich nun einsehen sich auf Koalitionsverhandlungen mit politischen Nullnummern einzulassen. Aber vielen scheint es zu erfreuen so viele Nullen aneinandergereiht  zu sehen.

„Yes We Can“ wird Obama wieder einmal fröhlich ausgerufen haben. Sicher wird auch der Friedrich diesen Schrei bei seinen Besuch in den USA noch vernommen haben und demütig die Heimreise angetreten haben. Vielleicht aus Angst das schon am anderen Tag die US Drohnen über Deutschland kreisen? Denn Freunde spähen aus und Feinde?

Eine neue Dimension

Die Kanzlerin ist also empört. Der US-Geheimdienst NSA soll sich an ihr Mobiltelefon herangewanzt haben: Ja, geht’s noch, lieber Herr Obama? Der Ärger klingt erst mal verständlich, das Smartphone zählt zu Angela Merkels wichtigsten Regierungswerkzeugen.

 Allerdings müsste sich ihr Unmut ehrlicherweise nicht nur gegen den Verbündeten jenseits des Atlantiks richten. Die CDU-Chefin selbst hat – eifrig unterstützt von den Innenpolitikern der Union – in den vergangenen Monaten alles getan, um die Abhöraffäre abzumoderieren und die Bevölkerung einzulullen. Wer als Oppositionspolitiker darauf hinwies, dass es mehr offene als beantwortete Fragen im NSA-Skandal gebe, wurde von den Unionsvertretern als Hysteriker hingestellt. Der Vorwurf lautete gar: Die Opposition schlachte das Thema unlauter zu Wahlkampfzwecken aus.

Quelle: TAZ >>>>> weiterlesen

——————————————————————————————————————————

Fotoquelle: Wikipedia – Urheber Kuebi = Armin Kübelbeck

Diese Datei ist unter der Creative Commons-Lizenz Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 3.0 Unported lizenziert.

13 Kommentare zu “Der Handy Skandal”

  1. pontius pilatus sagt:

    Als der Friedensnobelpreisträger zu seinen „Freunden“ nach Berlin kam, flippten die Medien aus vor lauter Euphorie und schrieben lieber vorrangig über die zu engen Designerfummel der amerikanischen Dickmadam.

  2. MeineMeinung sagt:

    Einfach genial 😉

    https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-frc3/1385338_10151965660536145_1651832354_n.jpg

  3. UP. sagt:

    Es war nicht nur in der DDR – früher: Ostzone – so: Alle sind gleich, aber manche sind gleicher; abgedroschen zwar, der Spruch, aber wahr! So war es im „realen Sozialismus“.

    Und nun wird es doch noch interessant. Ich hatte immer gedacht, in einer Demokratie – wie Deutschland eine vorgibt zu sein – sei so etwas nicht möglich.

    Wir erinnern uns: Profallera *) „beendete“ die NSA-Affäre per eigenem Verbal-Beschluss. Es ging ja nur um das Volk, welches millionenfach abgehört wurde: Hiermit ist die NSA-Sache beendet.
    Und nun kam raus, dass der Freund von überm Teich spioniert hat.

    Und heute das Neueste: Die Franzosen hängen mit drin – haben teilweise mit den Amis gemeinsame Sache gemacht – was anderes kann sonst ein Abkommen auf bilateraler Ebene zwischen den USA und Frankreich bedeuten. Das berichtet heute der NDR.

    Hiesse das vielleicht sogar, dass die Franzosen an den amerikanischen Lauschereien partizipierten? Und nun wird es ‚verschwörerisch‘: Hatten sie vielleicht den Amis den Auftrag zum Abhören der „Erika“ gegeben, mindestens gebilligt?

    Könnte man dadurch vielleicht neue Erkenntnisse gewinnen, was es mit der IM Erika – „Honeckers Rache“ – auf sich hat?

    Das ist schon der Hammer!
    ____________________________________
    *) – WDR2-Jargon:
    Hier wird Profallera, der
    notorische Choleriker und der
    Schlossdiener, der Schleimer
    und Andiener von Angela, ein
    wenig ver- und aufgemischt.

  4. Ichbins sagt:

    Frei nach der Spider Murphy Gang: Skanndaaaaaaaal, Skandal um Äntschie

  5. Thomas A. Bolle sagt:

    Auch diese „Abhörafäre“ ist nichts weiter als „Volksverar….“. Denn was passiert denn außer Verbalinjurien. Da wird etwas mit aller Entschiedenheit zurück gewiesen. Da wird sich mit aller Entschiedenheit enrüstet. Unter Freunden tut man das nicht. Haben unsere Politiker immer noch nicht begriffen das diese USA nicht mehr die von 1945 sind. Wie armselig, wie feige. Statt einmal Mut zu beweisen und einen Botschafter nicht einzubestellen sondern zur Ausreise zu bewegen. Wir sind ein Staat, wir sind ein Volk mit den gleichen Rechten wie alle anderen auf diesem Planeten. Nur unsere Politiker leben woanders. Die bekommen ein neues Handy.
    Aber wie war das noch: Feinde sagen einem die Wahrheit, Freunde stecken dir das Messer in den Rücken.

  6. Raif Eissen sagt:

    Lieber UP:
    „Es war nicht nur in der DDR – früher: Ostzone – so: Alle sind gleich, aber manche sind gleicher; abgedroschen zwar, der Spruch, aber wahr! So war es im “realen Sozialismus”.“
    Zitat

    Das stimmt leider soooo nicht. An der Sptitze war der Ärisch mit seiner Gang, dann kamen die Bezirksleitungen, dann die Kreisleitungen, dann die Ortsleitungen, dann die Betriebe und dann erst der Kleine Mann/Frau/Kind. Zwischendrin murkste die Stasi auf, in und zwischen jeder Ebene, um den Bürger vor dem „Klassenfeind“ zu schützen 🙂 Ernsthaft, so war das, eine Herachie von Oben nach unten.
    Der Bauarbeiter war viel weniger, als der Sekretär einer Kreisleitung und wehe, wehe, er fiel durch DDR- unreues Gedankengut auf.
    Es klingt zwar alles kindlich, aber es war bitterer Ernst und der Eine erhob sich über den Anderen. Der SED- Bonze hatte mehr Macht, als der kirchliche Malergeselle. Dies ist nur ein Beispiel.
    Also nix mit Gleichheit. Diese sollte erst im Kommunismus kommen, falls er kommen sollte. Die DDR war in der Phase der „Entwickelten Sozialistischen“ Gesellschaft. (Nie im Leben, denn es ging massiv Berg ab).
    Alles Ideologie!!!
    Mir geht das mit Angies Handy am A… vorbei, denn man kann mit diesem doofen Thema schön vom realen Leben ablenken, Energiekosten, Armutsthema…und alles, was so ansteht.
    Einen klaren Kopf behalten, um diese Ablenkungsmanöver nicht an sich heran lassen, das ist wichtig.
    Das Wort „Demokratie“ rutscht bei mir im Moment bis in den Magen. Ich stelle mir die Frage neu, wie soll die „Demokratie“ aussehen, für die ich gekämpft habe? Dann stoßen mich meine Erlebnisse vor und zur Wende gewaltig auf und die Linken PENNEN in unserem Land. Hoffentlich haben sie genug Nachtwächter eingestellt. Sie hätte wachrütteln können aber nicht mit diesem Personal (nur mal so am Rande).

  7. Hatschi sagt:

    Nicht nur in der DDR wurden die Bürger überwacht, sondern auch in der Bundesrepublik und zwar flächendeckend, systematisch. Das schreibt der Freiburger Historiker Josef Foschepoth in seinem Buch „Überwachtes Deutschland“. Auf das Thema stieß er eher zufällig, dann begann er richtig in den Akten zu wühlen.

    http://www.sueddeutsche.de/kultur/augsteins-auslese-ueberwachtes-deutschland-1.1522171

  8. pontius pilatus sagt:

    AHHHH. Jetzt will Mister O nix gewusst haben von Merkels Handysache. Er war sicherlich auch bei den übrigen 34 Staatschefs (überwiegend) unwissend.
    Mr. O ist sicherlich so unwissend wie Merkel selbst. Das kann sie dem Sandmännchen erzählen, dass sie es nicht wusste. Zumindest soll sie ja schon seit Monaten was geahnt haben.

    Preisfrage: Warum regt sie sich jetzt so auf? Wenn Politiker mit Skandalen daherkommen und sich aufregen, ist es meist Taktik und sie wollen was vom Gegner.

    Mich interessiert auch nicht, ob Merkels Handy überwacht wurde oder nicht, sondern nur, was die Amis herausgefunden haben bei der ganzen Abhörerei. Anscheinend nichts schmeichelhaftes für Ängie, dass diese jetzt so in die Offensive geht.

    Und Mr O? Der stellt sich jetzt lieber als dummes Opfer hin, als dass er sich die Blöße gibt, sich bei 35 Politikern zu entschuldigen.

    Bereits gestern ist Merkel sprachlich schon schwer zurückgerudert. Nächste Woche schickt sie ein paar „Experten“ über den Teich und spätestens in 2 Wochen erklärt Ronald „Ronnie“ Pofalte: Es hat nie eine Abhöraktion gegeben und die Sache erkläre ich für beendet.

  9. Thomas A. Bolle sagt:

    Und hier das neuste aus dem Munde unseres Aufklärungsministers „wenn das auf deutschem Boden passiert ist deutsches Recht gebrochen worden und die Verantwortlichen müssen zur Rechenschaft gezogen werden“.

    http://www.t-online.de/nachrichten/specials/id_66208700/lauschangriff-auf-merkel-handy-obama-wusste-seit-jahren-davon.html

    Diese Sprachakrobaten kriegen gar nichts auf die Reihe. Am wenigsten das sich irgend Jemand hier in Deutschland dafür verantworten wird.
    Diese USA sind nicht besser als z.B. Russland oder China. Und wie gut unsere Politiker mit all denen zusammenpassen, siehe Schröder.

  10. Sonntag sagt:

    # 8
    hoffentlich kehren die „Experten“ nicht wieder zurück.

  11. emschergenosse sagt:

    #8

    Ich glaube, die wissen (wussten) wirklich nichts, auch wenn sie politisch Verantwortung übernehmen müssen.

    Die ‚Schlapphüte‚ haben sich längst verselbst-ständigt. Im Land der unbegrenzten Unmöglichkeiten mehr noch als in Deutschland, weil die Amis mehr Kohle haben.

    Irrwitzigerweise wurde die CIA immer schon Familie genannt; wer einmal drin war, kam nie wieder davon los. Und die NSA gab es auch schon immer – nur hat sich für die kaum einer interessiert, geschweige denn hat jemand gewusst, was NSA wirklich bedeutet.

    Die hatten ihre Heimat schon immer in Bad Aibling bis zum Umzug.

  12. Thomas A. Bolle sagt:

    Wir sind aber auch so was von gefährlich für die USA. Wir kaufen z. B. japanische Autos, Fernseher,
    Hi-Fi Anlagen, Uhren, Brillen, sind gegen Genmais. Wir essen nicht ausschließlich bei McDoof. Wir schauen deutschsprachiges Fernsehen, hören deutschsprachiges Radio, machen nicht andauernd Urlaub in den Staaten. Wir kaufen Früchte und Wein auch von woanders. Wir sind gegen Atomenergie. Wir sind sogar so renitent, dass wir eine eigene Post- und Telefongesellschaft haben.
    Kurz und gut, wir schaden der US-Wirtschaft, wo wir nur können. Und das Schlimmste, wir haben eine eigene Flagge und eigene Gesetze. Und selbst die, die den Euro nicht wollen, möchten den Dollar trotzdem nicht.

    Das können die sich doch nicht einfach gefallen lassen.

    Wir sind aber auch Bösewichte.

  13. Opa Fielmann sagt:

    und Terror-Anschläge werden neuerdings im Kanzleramt geplant und besprochen!!! 😉
    Denn die Arbeit der NSA dient ja ausschließlich der Terror-Abwehr und der amerikanischen Sicherheit.

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>