DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Corona und Konsum ?

Erstellt von DL-Redaktion am Samstag 17. Oktober 2020

Die (Einkaufs-) Not ist gross

File:DSC05660 (49675593913).jpg

Quelle      :        INFOsperber CH.

Hanspeter Guggenbühl / 17. Okt 2020 –

Leute aus coronaverseuchten Gebieten sind ein Risiko – ausser wenn sie einkaufen.

Im Kanton Zürich herrscht Not. Denn im grössten Wirtschaftsraum der reichen Schweiz fehlt es offenbar an Einkaufsmöglichkeiten. Darum fahren viele Zürcherinnen und Zürcher zum Einkauf regelmässig über die Grenze nach Deutschland, um ihre Schränke und Teller mit Fleisch, Wurst und andern Waren zu füllen.

Das taten sie am Freitag dem 16. Oktober besonders ausgiebig; Autos mit Zürcher Nummern verursachten im grenznahen deutschen Jestetten einen Verkehrskollaps und ihre Insassen „plünderten die Läden“, berichtete der Winterthurer «Landbote» auf Seite 1 mit Bild und vielen Worten. Grund: Ab Samstag, so kündigte die deutsche Regierung an, werde Deutschland nach Genf und Waadt weitere acht Schweizer Kantone auf die Corona-Risikoliste setzen, darunter eben auch den Kanton Zürich. Denn im Kanton Zürich liegt der Anteil an Corona-Infizierten, gemessen pro hunderttausend Eiinwohner, leicht über dem Schweizer und weit über dem deutschen Durchschnitt.

Personen aus ausländischen Gebieten, die auf der deutschen Risikoliste figurieren, dürfen in Deutschland nur noch einreisen, wenn sie einen negativen Coronatest vorweisen können oder bereit sind, in Quarantäne zu gehen. Diese Bestimmung, so fürchteten Zürcherinnen und Zürcher, verunmögliche ihnen ab Samstag den Einkauf im deutschen Grenzland. Und weil sie nicht auf den Sonntagsbraten verzichten wollen, stürmten sie am Freitag die Einkaufszentren ennet dem Rhein.

Doch das war voreilig, denn es gibt keine Regel ohne Ausnahmen. So begegnete die Regierung des Bundeslandes Baden-Württemberg der drohenden Not, indem sie unverzüglich eine «Notverordnung» mit einer «24-Stunden-Regel» beschloss. Diese erlaubt es den Leuten in den auf die Risikoliste verbannten Kantonen, darunter dem notleidenden Zürchern, ab Samstag weiterhin im Grenzgebiet einzukaufen, sofern sie die Einkäufe innerhalb 24 Stunden abschliessen und damit nach Ladenschluss wieder aus Deutschland abziehen.

Bahnhofstrasse-2019.jpg

Damit stellen sich zwei Fragen: Hat Baden-Württemberg die «Notverordnung» beschlossen, um die Versorgungsnot in der Schweiz oder die Umsatznot der deutschen Läden im Grenzgebiet abzuwenden? Und zweitens: Sind Corona-Risikopersonen weniger gefährlich, wenn sie einkaufen?

Weitere Artikel auf Infosperber zu diesem Thema: :

«Corona: Quarantäne-Risiko schützt den inländischen Tourismus»

DOSSIER: Corona-Virus: Information statt Panik

FREIE NUTZUNGSRECHTE© Das Weiterverbreiten sämtlicher auf dem gemeinnützigen Portal www.infosperber.ch enthaltenen Texte ist ohne Kostenfolge erlaubt, sofern die Texte integral ohne Kürzung und mit Quellenangaben (Autor und «Infosperber») verbreitet werden. Bei einer Online-Nutzung ist die Quellenangabe möglichst schon am Anfang des Artikels mit einem Link auf infosperber.ch zu versehen. Die SSUI kann das Abgelten eines Nutzungsrechts verlangen.

Für das Verbreiten von gekürzten oder abgeänderten Texten ist das schriftliche Einverständnis der AutorInnen erforderlich.

————————————————————————————-

Grafikquellen        :

Oben      —     Food-Court am Wiener Hauptbahnhof

Date
Source Own work
Author Linie29
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 4.0 International license.

———————————

Unten          —       Bahnhofstraße near Bahnhofplatz

16 Kommentare zu “Corona und Konsum ?”

  1. Bellhund sagt:

    Präsident des Verfassungsgerichtshofs warnt vor »Corona-Sonderrechtsregime«

    Die Kritiker an dem stetig totalitärer agierenden Corona-Staat Deutschland werden immer zahlreicher und hochkarätiger. Jetzt hat der Chef des Verfassungsgerichtshofs Rheinland-Pfalz, Lars Brocker, der Politik ein vernichtendes Zeugnis ausstellt. Der Top-Jurist spricht ganz offen von verfassungswidrigen Corona-Verordnungen der Bundesregierung.

  2. O. Liebknecht sagt:

    Also das Saarland ist da auch nit besser. Hat doch unser Innenminister angeregt die komm. Ordnungsämter durch private Security bei der Masken-Corona-Kontrolle im öffentlichen Raum (alos Fußgängerzone etc.) unterstützen zu lassen. Ich empfehle dann schwarze Uniform und silberne Litzen. Vielleicht kann man die Schirmmütze wieder einführen (mit dem modischen Accessoir eines silbernen Totenkopfes – weil Corona ja so gefährlich ist)…. Wir marschieren offensichtlich mit ganz gleichem festen Schritt in die neue Zeit, vielleicht erkennt der eine oder andere die Anspielung und zeigt mich dann an.

  3. Corona-Kritiker sagt:

    Netzfund:

    Wenn ich Frau Merkel und Herrn Kretschmann zuhöre, erkenne ich Politiker die die Situation verkennen und ihrer Verantwortung nicht gerecht werden.
    WHO begründete im März die Pandemie mit einer geschätzten Sterberate von 3,4%.
    Nun muss die WHO, Michael Ryan, Leiter der Abteilung für Notfälle und Dr. David Nabarro selbst die sehr niedrige Sterberate von 0,14% bestätigen. Ryan schätz, dass aktuell 10% der Weltbevölkerung mit Corona infiziert ist.
    Obwohl keine offiziellen Medikamente gegen Corona existieren, liegt die Sterblichkeit so niedrig wie bei einer ganz normalen Grippe.
    Warum hatten die die letzten Jahrzehnten keine Pandemie ausgerufen?
    Wir sind im politischen Irrenhaus.
    Liebe Freunde!

  4. Anonymus sagt:

    ANWALT RÜGT CORONA-POLITIK
    „Ich lasse mich nicht von Markus Söder daheim einsperren“

    Stephan Vielmeier, Rechtsanwalt in der Münchner Kanzlei Vielmeier Rieble, fühlt sich in Zeiten der Pandemie zum „Kampf für die Freiheit“ herausgefordert. Er hat bereits mehrere erfolgreiche Verfahren gegen Corona-Rechtsverordnungen geführt.

    WELT: Herr Vielmeier, sehen Sie Ihre Argumente als Jurist in der öffentlichen Debatte hinreichend berücksichtigt?

    Vielmeier: Nein, gar nicht. Die Debatte in Talkshows scheint mir häufig geprägt von oft alarmistischen Epidemiologen und Corona-Leugnern. Es fehlen die moderaten und kritischen Worte derer, die daran erinnern, dass nach unserer Wertordnung immer eine Abwägung erforderlich ist. Nach dem Grundgesetz geht es nicht um maximalen Infektionsschutz, sondern um möglichst guten Infektionsschutz bei gleichzeitiger Schonung anderer Rechtsgüter – wie etwa dem Recht der Kinder, beschult zu werden.
    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus218069066/Anwalt-ruegt-Corona-Politik-Ich-lasse-mich-nicht-von-Markus-Soeder-daheim-einsperren.html?fbclid=IwAR1KhcvAGvzwTArDk4q4lBE20IthfAccMpvddCdoCvvACkWYSfI5ztsIuDc

    Die Gefahr hinter der Methode Lauterbach

    Die Corona-Pandemie könnte ein geflügeltes Wort hervorbringen: „Lauterbach warnt!“ Damit könnte man ausdrücken, dass grundsätzlich in jeder Lebenslage mit dem Schlimmsten gerechnet werden muss, dass alles und jeder potenziell höchstgefährlich ist und dass man am besten jede Art von Risiko meidet. Seit Monaten vergeht fast kein Tag, da Karl Lauterbach, der Gesundheitsexperte der SPD, nicht vor irgendwas im Zusammenhang mit Corona warnt.

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus212933862/Steigende-Infektionszahlen-Die-Gefahr-hinter-der-Methode-Lauterbach.html

  5. Basisdemokrat sagt:

    Wer verarscht hier die Bürger und Bürgerinnen?

    Kary Mullis: Mit dem PCR-Verfahren kann man alles finden – in jedermann

    Veröffentlicht am 8. Oktober 2020 von Red.

    Der Missbrauch des Tests beginnt mit der Interpretation der Ergebnisse.

    Der PCR-Test und vor allem seine Resultate bestimmen weltweit die Pandemie-Politik. Dies wirft eine Reihe von Fragen auf, die in diesem Video von 26 Minuten beantwortet werden:
    • Wurde die PCR wirklich mit der Absicht entwickelt, Infektionskrankheiten zu diagnostizieren?
    • Ist die PCR in der Lage, Infektionskrankheiten zu diagnostizieren?
    • Wie kann ein Test, der vor fast 40 Jahren entwickelt wurde, dazu verwendet werden, eine brandneue Krankheit zu diagnostizieren, die vor weniger als einem Jahr entdeckt wurde?
    Dieses Video bringt eine Reihe von Clips von Ärzten, die sich zu diesem Thema äußern, darunter auch des Biochemikers Kary Mullis, der die Methode erfunden und dafür den Nobelpreis in Chemie erhalten hat. Er sagt (ab Min 2:15):

    «Mit dem PCR-Verfahren kann man fast alles in jedermann finden. … PCR kann nicht missbraucht werden, seine Ergebnisse allerdings schon.»
    Warum ist es so wichtig, den Test zu verstehen? Weil er der treibende Faktor in der Angstkampagne ist, die von den Medien vorangetrieben und von den Regierungen zur Rechtfertigung der Einschränkungen benutzt wird.

    https://corona-transition.org/kary-mullis-mit-dem-pcr-verfahren-kann-man-alles-finden-in-jedermann

    https://www.youtube.com/watch?v=Ljxah4NrYKU&feature=emb_logo

  6. Waldschrat sagt:

    Wie verblödet muss man sein, um sich ohne Krankheitssymptome testen zu lassen!?

  7. Waldschrat sagt:

    ohne Worte

    https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/121536319_10224562212702100_6100506964993374442_n.jpg?_nc_cat=103&_nc_sid=730e14&_nc_ohc=41xa7XUsmsQAX-0Rtui&_nc_ht=scontent-frt3-2.xx&oh=3a1c494c09acc3702a698d3e67fa382c&oe=5FB1685A

  8. Feierabendteufel sagt:

    Netzfund·

    Es reicht! Es reicht komplett. Nichts habt ihr verstanden. Beherbergungsverbot, Sperrstunden, Maskenpflicht, Abstandsgebote, Besuchsbeschränkungen, kalte Klassenzimmer, einsame Alte, maskierte Kinder, Denunzianten, Testorgien, Zahlenwillkür, Verordnungswahn, Masken-Polizeikontrollen, Bundeswehr im Innern, abgesagte Weihnachtsmärkte und so vieles mehr.
    Hotels, Veranstalter, Reisebüros, Markthändler, Messebauer, Künstler, Selbständige, Einzelhändler und viele mehr verloren ihre Umsätze und damit ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familien.
    Das interessiert euch nicht im Geringsten. Ihr „Verordnungsgeber“ fühlt euch so wohl in eurer angemaßten Allmacht. Ohne Evidenz, ohne Parlament – einfach Verordnung her und basta!
    Was testet der PCR-Test? Egal, ihr nennt es mal eben Coronainfektion. Sind Infizierte krank? Egal, ihr sperrt sie einfach in Quarantäne. Wovor schützt eine Maske? Egal, ihr sagt, dass sie schützt und basta! Von welcher Art Maske redet ihr? Egal, ihr fordert: Stofflappen auf und keine Fragen stellen! Wie hoch ist die Ansteckungsgefahr im Hotel? Egal, ihr bestimmt, dass es so ist.
    50 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner? Oder 35? Oder 60? Würfelt ihr die Zahlen aus?
    Ich will ja niemanden noch auf dumme Gedanken bringen, aber wo waren eure Restriktionen bei der Grippeepidemie vor 2 Jahren? Wo waren eure Restriktionen bei den vielen Toten durch Krankenhauskeime?
    Jede wirkliche Katastrophe, jedes Inferno, was über eine Gemeinschaft von Menschen hereinbricht, weckt überwiegend die besten Charaktereigenschaften. Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft, Aufopferung.
    Aber ihr bringt die schlechtesten Charaktereigenschaften zum Ausbruch. Ihr bringt die Menschen dazu, andere Menschen nur noch als Infektionsrisiko zu sehen. Ihr versetzt die Menschen bewusst und gewollt in Angst und Panik. Ihr belohnt Denunziation. Ihr nehmt in Kauf, oder wollt es sogar, dass die Menschen in Isolation vereinsamen, dass Kinder nicht mehr eng miteinander spielen, tuscheln, sich raufen und kuscheln. Ihr wollt, dass alte und kranke Menschen keinen oder nur limitierten Besuch empfangen dürfen. Ihr wollt beschränken, wie viele Menschen privat zusammen feiern. Ihr wollt Kontaktverfolgung und Restriktion. Ihr seid dabei, eine Hygienediktatur zu errichten!

    Ich will die mir grundgesetzlich zustehende Freiheit! Die Freiheit, selbst darüber zu entscheiden, welches Risiko ich wann eingehen möchte. Die Freiheit, mich mit wem auch immer, wo auch immer, zu wieviel auch immer zu treffen. Die Freiheit, nein zu sagen zu Bekleidungsvorschriften. Die Freiheit, Urlaub zu machen wo ich will. Die Freiheit, mich in den Grenzen des Grundgesetzes, frei zu bewegen und frei zu sprechen.
    Und jeder hat die Freiheit, sich selbst zu schützen, vor was auch immer.
    Es ist mir egal, ob jemand im Virologenschutzanzug einkaufen geht, ob jemand allein im Wald eine Maske trägt, ob jemand sich 100mal am Tag die Hände desinfiziert, ob jemand keine Theater, Konzerte oder Gaststätten besucht, aus Angst sich zu infizieren. Das kann dieser Jemand gern machen, wann er will, wo er will und wie lange er will. Aber es ist mir nicht egal, wenn ich dafür in Schutzhaft genommen werde und mich genauso verhalten soll.
    Drückt endlich die Reset-Taste! Zurück auf Ausgangszustand! Siehe Grundgesetz Art. 1 bis 20.

  9. Altenpflegerin sagt:

    Netzfund

    Mir reichts.
    Ich wohne in der Schweiz und arbeite in der Pflege. Die meisten meiner Bekannten arbeiten in Spitälern und ebenfalls in Pflegeheimen. Ich bekomme das ganze Corona-Theater also von den Menschen mit, die an der Front arbeiten.
    Kürzlich bekamen wir die Weisung, dass wir kein Weihnachtsfest mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern und deren Angehörigen feiern dürfen. Wissen diese Menschen, was für Entscheidungen sie da treffen?! Für viele von unseren Bewohnern wäre das mir grosser wahrscheinlichkeit das letzte Weihnachtsfest. Und das alles wegen einer Grippewelle?!
    Langsam habe ich die Schnauze voll. Bin sehr froh, hier ein paar gleichgesinnte gefunden zu haben. Es findet gerade eine enorme Spaltung der Bevölkerung statt. Äussert man sich kritisch gegenüber Corona ist man asozial, egoistisch und verantwortungslos. Vor allem, wenn man so wie ich in der Pflege arbeitet. Na gut. Ich stehe dazu. Ich bin eine stolze, egosistische und verantwortungslose Coronaskeptische Pflegerin🙂 Dafür schalte ich mein Gehirn ein, denke selber, analysiere die Zahlen und Fakten und informiere mich. Sowohl im Internet aber vor allem auch im privaten Umfeld.

  10. Regenbogenhexe sagt:

    18.10.2020 08:55:02
    Wegen der schnell steigenden Infektionszahlen gelten im gesamten Saarland ab sofort strengere Coronaauflagen. Die Landesregierung hat die Rechtsverordnung dafür angepasst. Es dürfen sich nur noch zehn Menschen im öffentlichen Raum treffen. Im privaten Raum gilt ebenfalls die Obergrenze von zehn Personen, sie dürfen aber höchstens aus zwei Haushalten kommen. Der Mund-Nasen-Schutz muss künftig grundsätzlich bei öffentlichen Veranstaltungen getragen werden. Auch in Tanz- und Sportvereinen gilt er außerhalb von Trainings oder Wettkämpfen.

  11. Regenbogenhexe sagt:

    Chef der Bundesärztekammer warnt vor Panikmache
    „Ganz so ernst kann ich die Lage aktuell nicht nachvollziehen“
    Aktuelle Kontaktbeschränkungen seien aber sinnvoll + RKI meldet 4325 Neuinfektionen + Ausschreitungen bei Corona-Protesten in Prag + Der Newsblog.

    https://www.tagesspiegel.de/wissen/chef-der-bundesaerztekammer-warnt-vor-panikmache-ganz-so-ernst-kann-ich-die-lage-aktuell-nicht-nachvollziehen/25560996.html

  12. Erna Grimmelwiedisch sagt:

    Ja, 1933 ist in 2020 angekommen 😐

  13. KoronaKritiker sagt:

    wie lange lassen wir uns in diesem Zirkus noch dressieren?

    https://scontent-dus1-1.xx.fbcdn.net/v/t1.0-9/122136316_3470776169682173_275680185977906334_n.jpg?_nc_cat=111&_nc_sid=8bfeb9&_nc_ohc=bJcDpAwrcs4AX8wbHVg&_nc_ht=scontent-dus1-1.xx&oh=748f5912d991dfcef97187313da8bb66&oe=5FB544F9

  14. KoronaKritiker sagt:

    Aktualisiert: 20.10.202012:57

    INTERVIEW MIT EPIDEMIOLOGEN UND BAYERISCHEM BEAMTEN

    Gesundheitsamt-Chef zerreißt Söders Corona-Strategie: „Auch wenn ich meine Beamten-Karriere auf Spiel setze …“
    „Auch wenn ich meine Beamten-Karriere auf Spiel setze“ – Friedrich Pürner, Epidemiologe und Leiter eines bayrischen Gesundheitsamts, spricht Klartext – und kritisiert Söders Corona-Strategie als falsch.

    Friedrich Pürner ist Facharzt, Epidemiologe und Chef des Gesundheitsamts Aichach-Friedberg bei Augsburg*.
    Umso spannender sind seine Aussagen zur bayerischen Coronavirus*-Strategie – die er schlichtweg für falsch hält.
    Nicht nur die Maskenpflicht an Schulen ist ihm ein Dorn im Auge.
    Seit Corona die Welt beschäftigt, hat Dr. Friedrich Pürner (53) mehr als 500 Überstunden angehäuft. Der Facharzt und Epidemiologe leitet das Gesundheitsamt Aichach-Friedberg. Die Fragen und Sorgen der Bürger werden immer mehr. Der bayerische Beamte sieht viele Maßnahmen der Staatsregierung kritisch und versucht, Ängsten entgegenzusteuern.

    https://www.merkur.de/bayern/coronavirus-bayern-soeder-gesundheitsamt-chef-maskenpflicht-friedrich-puerner-kritik-zr-13922061.html?fbclid=IwAR2bUuunIJE6jnGMoGMK0vjqDkEFCqmWD6iGFAH51M5JTn1I3uhKY0RwUCc

  15. Sabine Linn sagt:

    Die Horrormeldungen über steigende Neuinfizierten-Zahlen hören nicht auf. Kein Hinweis, dass es sich nicht um Neuansteckungen, sondern die Entdeckung von Infektionen mit dem Virus oder Virustrümmern handelt, verursacht durch die Massentests, wovon 99,3% negativ sind. Kosten pro Woche: 82,5 Mio. Euro. Die Anzahl der Erkrankungen wird weiter verschwiegen.
    Hoffentlich stürzt das Lügengerüst der Regierung bald ein.

  16. Kakadu sagt:

    Dr. Justus P. Hoffmann zu Quarantäne-Anordnungen

    Von Quarantäne, Pflichttests, Stinkefingern und Versicherungen“ äußert sich Rechtsanwalt Dr. Justus P. Hoffmann u. a. zum Thema Quarantäne-Anordnungen. Er hält diese aufgrund fehlender gerichtlicher Beschlüsse für unverbindlich, da wegen des in aller Regel fehlenden Richtervorbehalts rechtlich nicht durchsetzbar.

    http://dschneble.tssd.de/blog/?p=9012

Kommentar schreiben

XHTML: Sie können diese Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>