DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Archiv für die 'Allgemein' Kategorie

DL – Tagesspiegel 29.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 29. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

********************************************

Die große Frage welche sich stellt : Lässt sich eine  Aufrüstung  je unter Kontrolle bekommen, – da dieses ausschließlich von den einzelnen Ländern  abhängig ist und jedes Land nur eigene Interessen sieht?  Haben  sich Politiker erst die Macht erschlichen scheint jedes Wesen auf der Erde der bessere Mensch. Und genau damit müssen Ohnmächtige Bürger-Innen umzugehen lernen – ohne selber Federn zu lassen!!

Fünf vor acht / Atomwaffen:

1.) Die Aufrüstung gerät außer Kontrolle

Fast täglich werden neue Waffensysteme und das Ende von Abrüstungsverträgen gemeldet. Aber wir sind zu beschäftigt mit der Corona-Krise, um die Gefahren zu erkennen. Viele sagen, die Corona-Pandemie sei absehbar gewesen. Tatsächlich war es irrwitzig, wie entspannt Amerikaner und Europäer bis in den März hineinlebten, derweil die Corona-Krise in China wütete. So als würden Viren sich an Grenzen halten.  Mit der Seuche nuklearer Aufrüstung ist es ganz ähnlich. Fast täglich gibt es kleine Meldungen über neue Waffensysteme und das nahende Ende von Abrüstungsverträgen. Vor einer Woche hat Donald Trump den Austritt aus einem weiteren Rüstungskontroll-Vertrag angekündigt. Jetzt hat der russische Außenminister mit Gegenmaßnahmen gedroht. Aber wir sind zu beschäftigt mit der Corona-Krise und verlieren die Sensibilität für die gleichzeitigen Gefahren, ob Klimaerwärmung oder eben die Aufrüstung, die gerade außer Kontrolle gerät.

Zeit-online

********************************************

Peinliches in Peine – Wo nicht einmal eine Uniform das Rückgrat seiner Träger aufrecht hält ? Sollte sich der „Clan“  den richtigen Spielplatz ausgesucht haben ? Aber wäre es verwunderlich wenn auch der Polizei ein volle Geldbörse wichtiger ist, als ein Leben im „Jen-Zein ?“

Beamtin eingeschüchtert:

2.) Polizistin von Clan zum Auszug gezwungen

In Peine musste eine Polizistin aus ihrer Wohnung ausziehen, weil sie von Mitgliedern des Al-Zein-Clans bedroht wurde. Es ist wohl nicht das erste Mal, dass Beamte von dieser Gruppierung eingeschüchtert wurden. Die Polizistin hat dem Druck der Clan-Mitglieder nachgegeben. Sie wurde bedroht, die Reifen ihres Autos wurden zerstochen und außerdem zerkratzten Clan-Mitglieder laut „Bild“ den Lack ihres Auto und beschädigten das ihres Vaters. Deshalb wurde sie nun nach Salzgitter versetzt.

Focus

********************************************

Vielleicht wäre es angebracht dieses Video Weltweit im Bildungsauftrag an allen Polizei- oder Militär- Schulen zu zeigen ? Mutmaßlich  würde es dann bei manch Einen dieses berühmte „Klick“ im Kopf auslösen und sie würden in Zukunft auf Uniform und Stiefel ihrer mörderischen Staaten scheißen?

taz🐾sachen :

3.)  Mord zeigen – ja oder nein?

Ein Video hat in der taz-Redaktion und in der Leser*innenschaft eine heftige Debatte ausgelöst. Es geht um den Clip, der den Mord an dem Schwarzen George Floyd zeigt. Wir haben das minutenlange Video zusammen mit einem Text dazu auf taz.de veröffentlicht. Das Video haben wir mittlerweile entfernt. Was ist das Problem? Die Kommentare unter dem Text, die Diskussion in der Redaktion und zahlreiche Reaktionen in den sozialen Netzwerken sind sehr klar: So etwas darf man nicht zeigen. Darf man das tatsächlich nicht?

TAZ

********************************************

Sollte es noch aufrichtige Menschen im Haifischbecken der Kloaken – Politik geben welche, wenn auch nach vielen Jahren, bemerken nicht gegen einen Haufen Mist anstinken zu wollen oder zu können ? Nicht jeder in der SPD muss ein Schrödianer sein !

Tiefensee kündigt Abschied von der Politik an

4.) Thüringer SPD-Chef

Er war Verkehrsminister, zuletzt Thüringer SPD-Chef und stellvertretender Ministerpräsident in der rot-rot-grünen Landesregierung: Jetzt will sich Wolfgang Tiefensee aus der Politik zurückziehen.  Wolfgang Tiefensee macht Schluss mit der Spitzenpolitik. Das hat der Thüringer SPD-Chef, Wirtschaftsminister und stellvertretende Ministerpräsident nun angekündigt. Er wolle nicht noch einmal für das Amt an der Parteispitze kandidieren, teilte sein Landesverband mit. Bei den Landtagswahlen 2021 werde er zudem nicht als Spitzenkandidat der Thüringer SPD ins Rennen gehen, auch auf eine Wahlkreiskandidatur werde er verzichten. Dies habe der 65-Jährige bei einer Sitzung des Landesvorstands angekündigt.

Spiegel-online

********************************************

Würde sich die aufkommende Wut in den Völkern immer gegen ihre barbarischen Machthaber aus der Politik richten, wäre vielleicht vieles anders und es würde zu dergleichen Demonstrationen erst gar nicht mehr kommen ?

Proteste gegen US-Polizeigewalt

5.) Die Wut wächst

In den USA weiten sich die Proteste nach eskalierter Polizeigewalt gegen einen Schwarzen aus. In Minneapolis wurde eine Polizeiwache in Brand gesetzt. US-Präsident Trump drohte den „Rowdys“.  In der US-Großstadt Minneapolis ist es nach dem Tod des Schwarzen George Floyd bei einem Polizeieinsatz erneut zu Ausschreitungen gekommen. Auf Videos war zu sehen, wie Demonstranten ein Polizeirevier betraten und Feuer legten. Der Gouverneur des US-Bundesstaats Minnesota, Tim Walz, hatte auf Bitte des Bürgermeisters von Minneapolis zuvor bereits die Nationalgarde aktiviert, diese griff aber nicht ein. Sie twitterte, ihre Hauptaufgabe sei, die Feuerwehr zu unterstützen. Feuerwehrchef John Fruetel sagte dem Fernsehsender CNN, seine Leute hätten das Revier nicht erreichen können.

Das Erste

********************************************

Ist alles im Lot wenn der Journalismus DIE Politiker und ihre Experten nicht kritisieren ? Bringt  nicht erst eine fundierte Kritik den einzigen Sinn einer wirklichen Opposition ?

NETZWOCHE über Wissenschaftsjournalismus und wie man an ihm scheitert

6.) Defekter Diskurs

Hätte die Berichterstattung der »Bild«-Zeitung über eine Studie des Virologen Christian Drosten keine mediale Lawine losgetreten, es wäre interessant zu beobachten gewesen, wie sich ein Boulevardmedium an ernsthaftem Wissenschaftsjournalismus versucht. Wie weit das Grundverständnis für Forschung reicht, ließ sich daran erahnen, dass »Bild« mit »Mystery« eine eigene Rubrik für »UFOs. Geister. Unerklärliches« unterhält. Reporter Filipp Piatov legte die journalistische Messlatte diese Woche gleich besonders hoch, als er behauptete, Drostens Studie als »grob falsch« entlarvt zu haben.

ND

********************************************

7.) Trump eröffnet eigene Kurznachrichten-Plattform –

wo er behaupten kann, was immer er will

Trump macht ernst: Nachdem Twitter ihn mit einem Faktencheck unter zweien seiner Tweets erzürnte, hat der US-Präsident nun kurzerhand seine eigene Plattform gegründet. Der neue Kurznachrichtendienst, der als das erste asoziale Netzwerk in die Geschichte eingehen dürfte, heißt Trumper und nur Trump darf dort trumpen.  „Soziale Netzwerke, die ihren Nutzern einen Hinweis geben, wenn jemand dreist herumlügt, verstoßen gegen das Recht auf freie Meinungsäußerung“, erklärte Trump bei der Vorstellung von Trumper im Weißen Haus. „Zumindest behaupte ich das, weil mir die Wahrheit egal ist und zum Glück wenigstens hier niemand neben mir steht und mich korrigiert.“

Postillon

********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 28.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 28. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

********************************************

Warum Politiker-Innen immer mehr an Zustimmung in der Bevölkerung verlieren: „Sie sind immer weniger bereit aus den eigenen Erfahrungen ihres Lebens die Lehren zu ziehen. Zu jeglicher Artikulierung eines Satzes wird heute  ein Experte benötigt.“

Warum Drosten und sein Team ihre Arbeit hätten zurückziehen müssen 

1.) Studie zur Ansteckung von Kindern

Die Unsicherheit der Daten war zu groß, das Verfahren für die statistische Auswertung ungeeignet – und führte zu einem Fehler mit Folgen. Kekulé ist Arzt und Biochemiker. Er hat den Lehrstuhl für Medizinische Mikrobiologie und Virologie der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg inne und ist Direktor des Instituts für Medizinische Mikrobiologie des Universitätsklinikums Halle. Der Streit um den Berliner Virologen Christian Drosten und seine aktuelle Studie ist so brisant, weil es eigentlich gar nicht um Christian Drosten und seine Studie geht. Stattdessen hat sich die öffentliche Debatte an zwei Gefechtslinien entzündet, an denen schon vorher Pulverfässer vergraben waren.

Tagesspiegel

********************************************

Es wird nur eine Frage der Zeit sein – wann sich andere Staaten diesem Diktator anpassen. Aus einen Pisspott kann man keinen Bräter machen- er wird seinen Geruch nie verlieren, beliebte mein Vater gerne zu sagen wenn er seine Erfahrungen über Politiker einbrachte.

 Streit mit Twitter

2.) Trump will Verfügung gegen Soziale Medien erlassen

Der amerikanische Präsident Donald Trump will in seiner Auseinandersetzung mit Twitter in Kürze eine Verfügung gegen Social-Media-Unternehmen erlassen. Dies erklärte eine Sprecherin des Weißen Hauses am Mittwoch an Bord der Air Force One auf dem Flug von Florida nach Washington. „Republikaner haben das Gefühl, dass Social-Media-Plattformen die konservativen Stimmen völlig unterdrücken. Daher müssen wir sie stark regulieren oder schließen, weil wir das nicht zulassen können“, sagte Trump am Mittwoch in einem weiteren Beitrag auf Twitter. Es blieb offen, auf welcher rechtlichen Grundlage Trump entsprechende Onlinedienste regulieren oder ganz schließen könnte.

Welt

********************************************

Chapeau ! Möchte man sagen ! Ein Gericht zieht dem Münchner – Stadtrat  die Lederhosen aus ?

Verwaltungsgerichtshof:

3.) Gericht will städtischen BDS-Beschluss kippen

Der Bayerische Verwaltungsgerichtshof (VGH) scheint gewillt zu sein, den sogenannten BDS-Beschluss des Münchner Stadtrats aus dem Jahr 2017 zu Fall zu bringen: In einer mündlichen Verhandlung äußerte der 4. Senat des VGH Bedenken, ob der Beschluss nicht gegen das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung verstößt. Ein abschließendes Urteil wurde jedoch noch nicht gesprochen.

Sueddeutsche-Zeitung

********************************************

Ist es nicht gut das es noch Trampeltiere gibt ? Wo bliebe denn das Christentum in seiner Einmaligkeit, wenn diese 100.000 plötzlich alle ihren Gräbern entstiegen ? Dann würden die von den Regierungen immer wieder aufgebrachten Verschwörungstheorien bei jeder Meinungsunterschiedlichkeit vollkommen absurdem geführt und als „Fake News“ entlarvt. Und dann einmal ganz langsam : „Der Weltmeister in Sachen Tote heißt  immer noch Schland – Zumindest wenn es um das Gas als Waffe geht.“

Der Wahlkampf und das „Corona-V“

4.) Trump geht über 100.000 Gräber hinweg

Eine sechsstellige Zahl an Toten – die hatten die USA das letzte Mal im Zweiten Weltkrieg zu beklagen. Wie geht Präsident Trump damit um? Er macht Wahlkampf. Die Aussichten bescheren manchen Demokraten schon jetzt schlaflose Nächte. Misst man Donald Trump an seiner Aussage, er sei ein „Kriegszeitpräsident“, dann schneidet er als wahrhaft miserabler Oberkommandeur ab. In der Covid-19-Krise in den USA hat die Totenstatistik die 100.000er Marke überschritten. Die Zahl bestätigt all jene Ärzte, Virologen und andere Experten in ihren schlimmsten Befürchtungen. Schon im März waren viele ernst zu nehmende Stimmen von einer solchen Mindestzahl an Opfern ausgegangen. Die Zwischenbilanz bei den Corona-Toten widerlegt nebenbei auch Trump, der die tödliche Gefahr durch das Virus immer wieder kleinreden wollte. Es sind diese Toten, diese Gräber, die seine Präsidentschaft in der Erinnerung der US-Amerikaner prägen wird. Wie geht er damit um?

ntv

********************************************

Politisch korrekt müsste es „Farbiger“ heißen ! Sollte einem Staatsfunk eigentlich geläufig sein? Es wäre doch auch nicht das Schlechteste wenn das Volk in einer Demokratie  sagen würde, wie denn der Herr-In im Hause heißt ?

Nach Tod eines Schwarzen

5.) Wütende Proteste wegen Polizeigewalt

Die Proteste nach dem Tod eines Schwarzen in Minneapolis eskalieren. Der 46-Jährige George Floyd starb nach einem Polizeieinsatz. US-Präsident Trump kündigte FBI-Untersuchungen an und kondolierte. In der US-Großstadt Minneapolis haben am zweiten Abend in Folge Demonstranten ihrer Wut über den Tod eines Schwarzen nach einem Polizeieinsatz Luft gemacht. Die Demonstranten versammelten sich vor dem Polizeirevier, in dem die vier Beamten gearbeitet hatten, die wegen des brutalen Umgangs mit dem 46-jährigen George Floyd entlassen wurden.

Das Erste

********************************************

Was sollte in einer solchen Situation einen guten Nachbarn als erstes einfallen: „Da nicht genug Toilettenpapier im eigenen Land zur Verfügung steht, stellen  wir der Queen unsere Fahne leihweise zu ihrer Verfügung ! Da ist wenigstens der Gesäß-streifen schon vorgegeben.“

Großbritannien droht Doppel-Rezession:

6.) Das Pfund wird zur „Pfui-Währung“

Großbritannien droht aufgrund der Corona-Krise eine historische Rezession. Für das Pfund ist das ungünstig: Die Währung steht durch die Pandemie und den drohenden Brexit ohne Abkommen vor einer massiven Abwertung. Nichts mehr „great“ in „Great Britain“: Der Inselstaat leidet wie kein anderes europäisches Land unter der Coronavirus-Pandemie. 266.000 Menschen haben sich bereits mit Sars-CoV-2 infiziert, 37.000 Tote hat das Land zu beklagen. Nur in Russland, Brasilien und den USA wütet die Pandemie schlimmer.

Focus

********************************************

die Wahrheit – Pissnelke

7.) Teufel schuld

Gloria von Tut und Taugtnix klärt Menschheit auf

Endlich! Der Grund für die ganze große Scheiße ist gefunden! Gloria von Thurn und Taxis hat herausgefunden, wer „in der derzeitigen Krisenzeit am Werk ist“, wie dpa gestern meldete: „Der Teufel ist die Ursache für alles, was auf der Erde schlecht läuft“, sagte die adlige Riesenleuchte der Augsburger Allgemeinen. Genau! Der verfickte Teufel! Dieses steindumme Arschloch! Was für ein verdammtes Glück, dass wir solche fundierten Aufklärer wie die Fürstin von Tut und Taugtnix haben, die Pissnelken wie den Teufel in ihre Schranken weisen. „Je weiter wir uns von Gott entfernen, desto breiter wird die Machtbasis des Bösen“, erklärte die hehre Kämpferin für das Gute. Sie selbst habe sich „früh entschieden, auf der Seite der Guten für den Glauben an Gott zu kämpfen“. Gott! Das ist die Lösung aller Probleme! Der Herrgott wird diesen Herrscher der Kackfinsternis mit einem lockeren Arschbackenrunzeln wegfurzen. Danke, Fürstin Gloria, für diesen gloriosen Weg ins Licht. Aber vor der nächsten Erleuchtung öffnen Euer Durchlaucht bitte die Fenster, damit frische Luft hereinkommt ins stickige Oberstübchen. Es müffelt doch schon sehr nach altem Katholenkot.

TAZ

********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 27.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 27. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

********************************************

Ähnlich lautende Artikel möchten wir auch gerne einmal über unsere Staatssöldner lesen wenn, wie in Dessau vor Jahren geschehen , ein Polizeigewahrsam fast zu der Art einer Schweinehaltung ausartet. Die zuständigen Betroffenen protestieren heute noch ob dieses Vorfall ! Muss auch immer wieder auf Zustände, wie letztlich in Frankfurt hingewiesen werden?

Minneapolis:

1.) Afroamerikaner stirbt nach brutalem Polizeieinsatz

Ein Video zeigt, wie ein Polizist minutenlang auf dem Hals des Schwarzen kniete – obwohl dieser wiederholt „ich kann nicht atmen“ sagte. Die Beteiligten wurden entlassen. Der Tod eines Schwarzen bei einer brutalen Festnahme in Minneapolis hat Konsequenzen für die vier beteiligten Polizisten. Sie seien gefeuert worden, schrieb Bürgermeister Jacob Frey auf Twitter. „Das ist die richtige Entscheidung.“ Die Entlassungen sind eine Reaktion auf ein im Netz kursierendes Handyvideo von der Polizeiaktion, die in den USA für Empörung gesorgt hat: Minutenlang kniet ein weißer Polizist auf dem Genick des Schwarzen Verdächtigen, der immer wieder über Atemnot klagt – und später im Krankenhaus stirbt. Inzwischen ermittelt auch das FBI.

Zeit-online

********************************************

Im Haus der Katzen heißt diese Bestie natürlich Putin! So ist das nun einmal wenn Personen in einen Trabi gebettet werden, um später in einen Flugzeug aufzustehen. Da ist versäumt worden die Schrauben ein wenig neu zu justieren. In einer solchen Höhe angekommen, kann nur der „tiefer Fall“ folgen.

Botschafter tobt wegen Nord Stream 2

2.) „Deutschland muss aufhören, die Bestie zu füttern“

Seinen Job als kommissarischer Geheimdienstkoordinator der US-Regierung hat Richard Grenell am Dienstag an den bisherigen Kongressabgeordneten John Ratcliffe abgetreten, den Botschafter-Posten in Berlin wird der Republikaner ebenfalls bald verlassen – jedoch nicht ohne einen krawalligen Abschiedsgruß. Die USA bereiten laut Grenell weitere Sanktionen in Zusammenhang mit der geplanten Ostsee-Gas-Pipeline Nord Stream 2 vor. Ob Richard Grenell nach seiner Abreise aus Berlin am Sonntag überhaupt noch an seine alte Wirkungsstätte in der deutschen Hauptstadt zurückkehrt, ist ungewiss. Der zumindest in Deutschland wegen seiner undiplomatischen Art umstrittene Diplomat hinterlässt der Bundesregierung eine weitere Drohung in der Causa Nord Stream 2. „Deutschland muss aufhören, die Bestie zu füttern, während es zugleich nicht genug für die NATO zahlt“, sagte Grenell dem „Handelsblatt“.

Focus

********************************************

Hinter jeder Maske steckt ein Blöder oder wirklich Söder ? Wichtig ist: Bayern bleiben unter sich.

Tourismus:

3.) Wie lockt man den Niederbayer nach München?

Das wirklich zündende Konzept für die aktuell komplett brachliegende Bar- und Clubszene steht noch aus. CSU-Fraktionschef Manuel Pretzl tat sich ein wenig schwer bei der Vorstellung von wild zuckenden Partygästen mit Kopfhörern in dem von Kliniken umgebenen Nußbaumpark – das Prinzip der Silent-Discos im Freien hatten Grüne und SPD vorgeschlagen. Grundsätzlich aber sehen es alle im Stadtrat gleich: nichts ausschließen, vielleicht einfach mal ausprobieren. Willens ist das Rathaus jedenfalls, dem Münchner Nachtleben unter die Arme zu greifen. Denn das, so äußerte ein Vertreter der Szene am Dienstag im Wirtschaftsausschuss, blicke „äußerst sorgenvoll in die Zukunft“. Noch einmal sechs bis neun Monate ausharren, sei nicht drin. Immerhin: Das Kommunalreferat soll nun prüfen, ob man den Clubbesitzern ein paar Einnahmen zukommen lässt. Indem man deren Räumlichkeiten für anderweitige Nutzungen anmietet.

Sueddeutsche-Zeitung

********************************************

Hurra auch Schland hat endlich seinen Whistleblower ? Spricht endlich einer Tacheles ? Der Streit unter Söldner gegen ihren unfähigen Arbeitgeber. Folgt jetzt die Lehrstunde des IMI ?

Ex-Diplomat zu Spionage-Vorwurf

4.) „Handwerklich schlampige Ermittlungen“

Der deutsche Ex-EU-Diplomat Sabathil soll für China spioniert haben. Der Generalbundesanwalt ermittelt. Nun äußert sich der Beschuldigte und macht den Behörden schwere Vorwürfe. Gerhard Sabathil ist umtriebiger Netzwerker, ohne Zweifel. Viele in Brüssel und Berlin kennen den ehemaligen EU-Diplomaten, der stets Fliege und Einstecktuch trägt. Er ist bekannt mit Spitzenpolitikern, Wissenschaftlern und Wirtschaftsgrößen rund um den Globus. Knapp 30 Jahre war Sabathil im diplomatischen Dienst tätig, als Botschafter der EU in Seoul, in Oslo und Berlin, beim Europäischen Auswärtigen Dienst und als Verantwortlicher für die Asien-Politik der EU-Kommission. Dann wechselte er zu einer Lobbyfirma. Im Januar dann bekam Sabathil überraschend Besuch vom Bundeskriminalamt (BKA). Die Beamten durchsuchten im Auftrag des Generalbundesanwalts die Wohnung und Büros des 66-jährigen Ex-Diplomaten. Der Verdacht: „Geheimdienstliche Agententätigkeit“. Sabathil sei ein „Informant, Hinweisgeber und Anwerber“ des chinesischen Auslandsgeheimdienstes. Er habe Informationen gegen Geld an einen chinesischen Spion mit dem Namen „Jimmy“ verraten, der zur Tarnung beim „Shanghai Institute for European Studies“ arbeiten soll.

ARD

********************************************

Erneut eine Ergänzung zu 1.) . Wenn ein Staat Recht hat – sind alle anderen im Unrecht !

Flüchtling verbrannte im Gefängnis Kleve:

5.) Eine brisante Notiz

Amad A. saß unrechtmäßig in Haft und starb dort. Eine Notiz legt nahe, dass die Polizei schon vor dem Tod des Kurden von der Verwechslung wusste.  Im Fall des in seiner Zelle verbrannten und zuvor wochenlang unrechtmäßig inhaftierten syrischen Flüchtlings Amad A. verdichten sich die Hinweise, wonach der Kurde Opfer von institutionellem Rassismus bei der Polizei geworden ist. Die Staatsanwaltschaft Kleve hat deshalb erneut Ermittlungen gegen einen Kriminalpolizisten aufgenommen – im Raum steht der Verdacht der Freiheitsberaubung. „Die Untersuchungen laufen seit Montag“, bestätigte der Sprecher der Behörde, Oberstaatsanwalt Günter Neifer, der taz. Zuvor war ein Vermerk aufgetaucht, der den Verdacht nahelegt, dass eine Staatsanwältin aus Braunschweig den Beamten Frank G. schon mehr als sieben Wochen vor dem tödlichen Zellenbrand darauf hingewiesen habe, dass mit dem Mann aus dem kurdischen Syrien der Falsche in der Zelle sitzt. Amad A. sei „nicht identisch“ mit dem von ihr Gesuchten, notierte die Staatsanwältin nach einem Telefonat mit dem Polizisten G. am 27. Juni 2018. Der WDR berichtete zuerst darüber

TAZ

********************************************

Der Deutsche hat sich noch nie gegenüber „SEINEN STAAT“ aufgelehnt. Ein Marsch und die Fahne reichen auch heute aus, Idioten  zum Marschieren zu bringen !

Das Geld fällt nicht vom Himmel – jemand muss zahlen

6.) Recovery-Plan der EU

Die von Corona stark betroffenen EU-Partner verdienen Hilfe, besonders von Deutschland. Aber bitte ohne Verschleierung der Geldflüsse. Darf man für einen guten Zweck schwindeln? Und wie weit kann man die Wahrheit wohlmeinend dehnen, bevor die so genannten „weißen Lügen“ das Ziel beschädigen? Die europäische Integration dient vielen guten Zwecken, darunter dem friedlichen Interessenausgleich einst verfeindeter Staaten und dem Ausbau der EU zu einer globalen Macht, die den USA und China auf Augenhöhe begegnen kann. Doch die reale EU ist nicht so demokratisch, solidarisch, rechtstreu und effektiv, wie ihre Fürsprecher behaupten. Sie ist ein Bund von Nationalstaaten, die eigene Interessen haben und sie oft egoistisch vertreten.  In aller Schärfe stellt sich die Frage nach Kosten und Nutzen des Beschwindelns der Bürger, wenn EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen an diesem Mittwoch den „Recovery Plan“ für die Wiederaufbauhilfe nach der Coronakrise vorstellt. Er geht über den Macron-Merkel-Vorstoß hinaus.

Tagesspiegel

********************************************

Endlich:

7.) Herr wirft Hirn vom Himmel

Offenbar hat der Allmächtige das Flehen der Menschheit erhört: Nach millionenfacher Aufforderung und unzähligen Stoßgebeten wurde heute – mutmaßlich vom Herrn persönlich – massenhaft Hirn vom Himmel geworfen. Mehrere Milliarden Tonnen Denkorgane gingen seit 9 Uhr deutscher Zeit auf allen sechs Kontinenten nieder. In Deutschland kam es überall zu chaotischen Szenen: Teilweise wurden ganze Straßenzüge unter der glitschigen Masse begraben. Die Zahl der Verletzten ist noch nicht abzusehen – die örtlichen Behörden kommen kaum hinterher, alle Unfälle aufzunehmen.

Postillon

********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 26.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 26. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Wie hießt noch früher zu Hause: „Wem kümmert es, wenn ein Fahrrad in China umfällt ? Wem kümmert in Hongkong heute,  die Aussage eines Deutschen Schneewittchen ?

Chinas „Sicherheitsgesetz“

1.) EU-Politiker machen Druck wegen Hongkong

Führende EU-Parlamentarier haben von Europa einen stärkeren Einsatz für die Wahrung der Freiheitsrechte in Hongkong verlangt. Der Chef der China-Delegation im EU-Parlament, Reinhard Bütikofer (Grüne), appellierte in der Zeitung „Die Welt“ an die EU-Außenminister, bei ihrer Videokonferenz am Freitag eine gemeinsame Erklärung gegen das geplante chinesische „Sicherheitsgesetz“ für die Sonderverwaltungszone abzugeben.  Durch diese Stellungnahme solle deutlich werden, „dass das Vorgehen der kommunistischen Führung einen unzulässigen Eingriff in die Autonomie Hongkongs darstellt“, verlangte Bütikofer.

Das Erste

*********************************************

So wird es gemacht ! Man hält den Stier an seinen Hörnern – um ihn zu besiegen. Dazu gehört aber auch, später keine Perlen vor die Säue zu schmeißen. Eine momentane Niederlage ist noch lange kein Sieg des Gegners !

„Ich bedaure nichts“

2.) Johnson-Berater Cummings:

Rücktritt? Das kommt für den britischen Chefberater Dominic Cummings nicht infrage. Er weist Kritik an seinem Handeln während der Pandemie zurück. Damit bleibt er die rechte Hand von Premier Boris Johnson. Bizarrer Auftritt in der Downing Street: Der britische Regierungsberater Dominic Cummings lehnt trotz der massiven Kritik an seiner Reise zu Verwandten in der Corona-Krise seinen Rücktritt ab. „Ich habe nicht angeboten, zurückzutreten. Ich habe das nicht in Erwägung gezogen“, sagte Cummings im Rosengarten des Regierungssitzes in London. „Ich bedaure nicht, was ich getan habe.“ Ihm war vorgeworfen worden, gegen Ausgangsbeschränkungen verstoßen und somit andere Menschen gefährdet zu haben.

StZ

*********************************************

Ein Politiker muss ein Lump sein, wenn er die Macht halten will. Aber jeder trifft seine persönlich Wahl – darf sich dann aber auch nicht beschweren! Die Moral aus der Geschichte. Finger weg, wer sich nicht verbrennen möchte“.

Premier hält Corona-Regeln ein

3.) Rutte besuchte sterbende Mutter nicht

Auch in den Niederlanden sind Besuche in Pflegeheimen stark reglementiert. Der Ministerpräsident befolgt die Regeln streng und trifft dabei eine wohl äußerst schmerzliche Entscheidung. Ein britischer Regierungsberater nimmt es dagegen eher locker und erntet reichlich Kritik. Der niederländische Regierungschef Mark Rutte hat wegen der Corona-Auflagen seine Mutter in den letzten Tagen vor ihrem Tod nicht besuchen können. Die 96-Jährige verstarb bereits am 13. Mai in einem Pflegeheim in Den Haag, wie Rutte gestern mitteilte. Der Regierungschef habe sich an „alle Anordnungen“ gegen die Ausbreitung des Coronavirus gehalten, sagte ein Regierungssprecher. Er bestätigte damit Berichte, wonach Rutte in den letzten Tagen seiner Mutter nicht an ihrer Seite war. Laut Medienberichten starb die 96-Jährige nicht an einer Infektion mit dem Coronavirus. Die Pflegeheime in den Niederlanden waren am 20. März für alle Besucher geschlossen worden. Seit gestern dürfen einzelne Besucher diese Einrichtungen wieder.

ntv

*********************************************

Die Wähler-Innen sollten aber nie vergessen das sich hier eine Aufsichtsbehörde der GroKo lautlos, mit mutmaßlich vollen Taschen,  vom Acker schleicht !

BGH-Urteil zu Dieselauto:

4.) VW verdient kein Vertrauen

Ein Rentner klagte gegen VW, das oberste Zivilgericht gab ihm nun recht. Ihm ist dafür zu danken, dass er sich nicht zu einem Vergleich überreden ließ.Nun ist es rechtskräftig. VW hat seine Kunden „sittenwidrig“ geschädigt und die Genehmigungsbehörden „arglistig“ getäuscht. Nun steht der Konzern endlich an dem juristischen Pranger, an den er schon lange gehört. Jahrelang hat VW seine manipulierte Abgas-Software als „Umschalteinrichtung“ verharmlost. Jahrelang sprach man nur von der „Diesel-Thematik“, ohne rot zu werden. Auch nach dem Urteil findet VW kein Wort des Bedauerns, kein Wort der Entschuldigung. Das spricht eigentlich für sich. Dieser Konzern verdient kein Vertrauen mehr.

TAZ

*********************************************

Kann Opposition aus den Corona-Virus Lehren ziehen ? Wenn dann nur dieses als Grundlage: Wer einer CDU/CSU den kleinen Finger reicht, verliert immer seine Hand! Die Verfilzung in diesen Land ist so stark gewachsen, besonders durch die Mithilfe über Koalitionen, dass es einige Generationen dauern wird, bis ein Gleichgewicht der Kräfte wieder hergestellt ist.

 Covid-19 und  Ramelow:

5.) Wir müssen raus aus dem Corona-Krisenstatus

Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) hat sein umstrittenes Vorpreschen bei der weiteren Lockerung von Corona-Beschränkungen verteidigt. Aus der geringen Zahl von Infizierten und Neuinfektionen in Thüringen müssten die Konsequenzen gezogen werden, sagte Ramelow der Deutschen Presse-Agentur in Erfurt. »Wir müssen aus dem Krisenstatus raus.« Menschen könnten nicht weiter gezwungen werden, die Aufhebung von Verboten – wie zuletzt die Öffnung von Fitnessstudios – vor Gerichten zu erstreiten. Seine Strategie will Ramelow an diesem Dienstag seinem rot-rot-grünen Kabinett vorlegen. Ob bereits Entscheidungen fallen, ist offen. Nicht infrage stehe der Infektionsschutz vor dem Coronavirus, betonte Ramelow. »Das ist kein Aufruf zur Leichtfertigkeit.« Weiterhin gelte, Abstand zu halten und dort einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, wo sich Menschen zu nahe kommen, wie in öffentlichen Verkehrsmitteln. »Ich haben niemandem gesagt, reißt euch den Mundschutz runter.«

ND

*********************************************

Peinlich wurde es in unserer Erziehung immer: „Wenn die Katze um den heißen Brei schlich“

Trumps Umgang mit Merkel:

6.) „Für mich ist es, ehrlich gesagt, peinlich“

USA gegen China, Trump gegen alle: Ex-Top-Diplomat und Biden-Berater Nicholas Burns rechnet mit der US-Außenpolitik ab und erklärt, warum Berlin wichtigster Verbündeter in einer Zeit nach Trump sei. In der Weltpolitik nehmen im Zuge der Coronakrise die Spannungen zu: Die USA und China überziehen sich mit gegenseitigen Vorwürfen, die Trump-Regierung will sich aus weiteren internationalen Abkommen wie der Open-Skies-Vereinbarung zur Luftraumüberwachung zurückziehen. Der frühere US-amerikanische Top-Diplomat Nicholas Burns geht mit der Außenpolitik seines Landes hart ins Gericht. „Wir erleben die erste große internationale Krise seit 75 Jahren, in der sich die USA entschieden haben, nicht zu führen“, sagt er im Interview mit t-online.de. Er befürchtet eine Zuspitzung der Konfrontation mit China.

T.-online

*********************************************

7.) Die Kaufprämien-Ideen der Bundesregierung

Um die Wirtschaft wieder in Schwung zu bringen, plant die Bundesregierung Kaufprämien für Autos, auch für SUVs. Weitere Prämien könnten bald folgen für:

  • Elektrogrills
  • Nackensteaks
  • Lufthansa-Maschinen
  • Kohlekraftwerke
  • Panzer
  • Maschinengewehre
  • Fußballstadien
  • Kreuzfahrtschiffe
  • Mundgeruch
  • Alkohol

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 25.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 25. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Nach lesen dieses Artikel werden sicher viele Leser fragen wer denn das westliche Königreich darstellen mag, wo doch außer Merkel nur eine Königin bekannt ist! Eigentlich erstaunlich das keine Deutschen benannt werden ? Nein, die sitzen alle im Homeoffice der Deutschen Parteien als Politiker-Innen herum.

„Projekt Opus“:

1.) UN enttarnen Geheimmission vor der Küste Libyens

Eine von UN-Experten enttarnte Geheimmission privater westlicher Einsatzkräfte – gelenkt aus den Vereinigten Arabischen Emiraten – verdeutlicht nun, wie das chaotische Land immer mehr zum Spielball im internationalen Machtkampf wird. Es geht um dubiose Sicherheitsfirmen, die einen libyschen Warlord unterstützen, geschmuggelte Hubschrauber und geplante Überfälle auf Schiffe im Mittelmeer. Die Deutsche Presse-Agentur konnte den knapp 80 Seiten langen, vertraulichen Bericht einsehen.  Ende Juni 2019 stiegen demzufolge mindestens 20 Personen im jordanischen Amman in eine Frachtmaschine des Typs Turboprop. Sie kommen aus Australien, Frankreich, Malta, Südafrika, dem Vereinten Königreich und den USA. Offiziell sind sie im Auftrag der Wissenschaft unterwegs und sollen in Libyen «geophysikalische und hyperspektrale Untersuchungen» im Auftrag Jordaniens ausführen. Doch der UN-Bericht nennt das eine «Vertuschungsgeschichte». Es handelt sich den Informationen zufolge um Mitglieder privater Militärfirmen, ihr Plan ist weit weniger friedlich.

Zeit-online

*********************************************

Wer Asien kennt, weiß dass sich dort die absolute Hörigkeit zu einer Regierung nicht durchsetzen wird. Die Bürger-Innen  von Hongkong haben die relative Freiheit gerochen und in sich Verwirklicht. Denken wir an die Kamikaze Flieger aus Japan im letzten Krieg ! Das Macht den Unterschied zur Deutschen kriech Mentalität.

Proteste in Hongkong

2.) „Peking stellt alles auf den Kopf“

Justizwillkür und ein Ende des Autonomiestatus der Sonderverwaltungszone: Das fürchten Tausende Hongkonger, die gegen Pekings Pläne für ein „Sicherheitsgesetz“ demonstrierten. Auch international regt sich Kritik. In Hongkong sind wegen der Corona-Krise Versammlungen mit mehr als acht Menschen zur Zeit verboten. Trotzdem protestierten den ganzen Tag über Tausende gegen das von Chinas Staatsführung geplante sogenannte „Sicherheitsgesetz“ für die Stadt. Am Donnerstag soll es verabschiedet werden – nicht vom Parlament der eigentlich autonom regierten Sonderverwaltungsregion Hongkong, sondern vom Volkskongress, dem chinesischen Scheinparlament in Peking, das momentan tagt.

Das Erste

*********************************************

Solange Politiker-Innen die Drehtüren der Wirtschaft ungestraft benutzen dürfen, wird sich daran nichts ändern. Das System der Parteien fördert politische Korruption statt Bildung.

Demo gegen Rassismus und Volkswagen:

3.) N-Wort stoppen statt droppen

Aufruf gegen Diskriminierung: Nach rassistischem Werbespot von VW fordert eine Onlinedemo am Samstag, das N-Wort zu stoppen.  Erst schubsen zwei überdimensionale weiße Hände einen schwarzen Mann wie eine Spielfigur durch das Bild, dann schnipst eine der Hände den Mann in ein Café, das „Petit Colon“ heißt – „Kleiner Siedler“ oder „Kleiner Kolonist“. Dann werden kurz die Buchstaben des N-Worts eingeblendet. Danach ergänzen weitere Buchstaben die Schrift zum Slogan „Der neue Golf“. Will Volkswagen vom Dieselskandal ablenken? Will der von Nationalso­zia­listen gegründete Konzern jetzt den Kolonialismus zurück? Dann darf natürlich auch das N-Wort nicht fehlen. „Ich weiß nicht, wie man 2020 auf eine solche Idee kommen kann. Ich kann mir das nur so erklären, dass da jemand unterschwellige Messages platzieren wollte. Wir unterschätzen, wie sehr Rassismus das Denken vieler Menschen bestimmt“, sagt Jeff Kwasi Klein von Each One Teach One. Der Berliner Verein will schwarze Menschen in Deutschland empowern und hat zusammen mit dem Bündnis „N-Wort stoppen“ für Samstag um 14 Uhr auf Youtube zum Onlineprotest gegen rassistische Diskriminierung aufgerufen.

TAZ

********************************************

Liegen denn die Leichen der Flüchtlinge alle auf dem Rücken – im Mittelmeer ?  Sind unsere politischen Maskenträger anders ?

Seine Ignoranz und sein Chaos treiben die Pandemie in Brasilien an

4.)Bolsonaros destruktive Machtspiele

Ein „Grippchen“, spottet Bolsonaro – mehr als 22.000 seiner Landsleute sind am Coronavirus gestorben. Brasiliens Präsident wird trotzdem bejubelt. Ein gutes Dutzend Männer in dunklen Anzügen schreitet entschlossen auf den Obersten Gerichtshof zu. Ihnen voran Brasiliens Präsident Jair Bolsonaro, dem die Chefs der wichtigsten Industrieverbände des Landes folgen. Alle tragen Atemschutzmasken, nur Wirtschaftsminister Paulo Guedes hält das nicht für nötig. Brasilien steht an jenem Morgen im Mai kurz davor, die traurige Marke von 10.000 Covid-19-Toten zu erreichen. Aber keiner der Männer ist hier, um darüber zu sprechen. Das Treffen zwischen Bolsonaro und den Wirtschaftsvertretern war ursprünglich im Präsidentenpalast anberaumt worden. Man hatte beraten wollen, wie die Regierung den Unternehmen in der Coronakrise helfen könne, die Brasilien extrem hart trifft. Als die Gäste dann aber eingetroffen waren, entschied Bolsonaro zu deren Überraschung, zum Obersten Gericht zu laufen.

Tagesspiegel

********************************************

Sein Kreutz auf den Wahlschein im richtigen Kästchen zu setzen ist auch in Schland nur unter grausamen Qualen möglich – da uns später die zuvor angekreuzten als Teufel in Presse und Staatsfunk sowie  arrogante Klopse wieder begegnen.

Mosambik:

5.) „Wahllos, grausam und teuflisch“ 

Als die Krankenschwester Maria Rachide das Gerücht aufschnappte, Aufständische seien in ihr Dorf in der Provinz Cabo Delgado im Norden Mosambiks vorgedrungen, lief sie los so schnell sie konnte. Im Krankenhaus hatte sie bereits Schüsse gehört, sagte sie dem Fernsehsender Voice of Africa. Rachide floh anschließend mit ihrer Familie vor den Angreifern, zusammen mit ihrer Tochter und zwei Neffen versteckte sie sich drei Tage lang im Wald – während Bewaffnete 52 Menschen in ihrem Dorf ermordeten, „wahllos, grausam und teuflisch“, wie die Polizei mitteilte. Die Opfer hatten sich geweigert, sich den Terroristen anzuschließen, sagte ein Polizeisprecher. Einige wurden an jenem 7. April enthauptet, andere erschossen. Die Behörden machten den Angriff erst Wochen später öffentlich. Die Polizei sprach bei der Pressekonferenz von einem „Massaker“.

Sueddetsche-Zeitung

 ********************************************

Wetten dass  ? – Selbst jetzt unsere Regierungspolitiker-Innen nicht realisieren an welche EXPERTEN sie sich letztendlich verkauft haben ? Wenn das wischen des Arsches  wichtiger wird als das Lüften der Köpfe ? Kein Wunder das es an Toilettenpapier im Handel fehlt. Bei solchcn Kolonnenscheißern !

Virologe: So öffnen wir Schulen

6.) Drosten findet Lüften wichtiger als Wischen

Die zahlreichen Corona-Fälle nach dem Besuch eines Frankfurter Gottesdienstes bestätigen nach Ansicht des Virologen Drosten die starke Viren-Verbreitung über kleinste Luftpartikel. Drosten schlägt für eine Öffnung von Schulen und Kitas vor, Lehrer und Erzieher systematisch zu testen. Nach dem Ausbruch von Corona-Infektionen im Nachgang eines Gottesdienstes in Frankfurt am Main, rät der Virologe Christian Drosten, das Thema Aerosole noch stärker in den Blick zu nehmen. „Die Aerosolübertragung spielt eine wichtige Rolle“, sagte Drosten im Deutschlandfunk. Sie sei „ungefähr gleichbedeutend“ mit der Tröpfcheninfektion. Darauf deuteten das beobachtbare Infektionsgeschehen und wissenschaftliche Daten gleichermaßen hin.

ntv

********************************************

Weil plötzlich Bill Gates neuer Liebling von Verschwörungstheoretikern ist

7.) zeigt sich George Soros beleidigt

Denkt denn überhaupt niemand mehr an ihn? Der Multimilliardär George Soros ist langsam beleidigt, dass ihm niemand mehr Beachtung schenkt, seit Bill Gates der neue Liebling der Verschwörungstheoretiker geworden ist.  „So fühlt es sich wohl an, wenn man für einen Jüngeren verlassen wird“, seufzt Soros, während er wehmütig ein Fotoalbum mit Bildern der schönsten Anti-Soros-Proteste durchblättert. „Seit diese Coronasache anfing, bekomme ich nur noch ein paar hundert Todesdrohungen am Tag. Ist denn unsere gemeinsame Zeit der letzten Jahre plötzlich gar nichts mehr wert?“

Postillon

********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 24.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 24. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Das weiße Deutsche Wesen verliert auch viele Generationen später in den USA nichts von seinen ererbten Wesen. Was kostet die Welt – ich habe ehe kein Geld

Als Warnung an Russland und China

1.) USA sollen Atomtest in Erwägung gezogen haben

Erst kündigen die USA den Ausstieg aus dem Militärabkommen „Offener Himmel“ an. Nun wurde ein Zeitungsbericht öffentlich, der Abrüstungsaktivisten alarmiert.  Die USA haben einem Medienbericht zufolge als Warnung an Russland und China erstmals seit 1992 einen Atomtest in Erwägung gezogen. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump habe diese Möglichkeit bei einem Treffen am 15. Mai diskutiert, zitierte die „Washington Post“ am Freitag einen ranghohen Regierungsmitarbeiter sowie zwei ehemalige US-Beamte. Abrüstungsaktivisten verurteilten die Überlegungen umgehend. Dem Bericht zufolge blieb das Gespräch vom 15. Mai zunächst ohne Ergebnis. Uneinig waren sich die zitierten Quellen demnach darin, ob die Diskussionen noch andauern. Zuvor hatten US-Regierungsvertreter Medienberichten zufolge behauptet, Russland und China nähmen eigene Atomtests vor. Moskau und Peking wiesen das zurück. Die USA lieferten keine Belege für die Behauptung.

Tagesspiegel

*********************************************

Was sollte er denn anderes gesehen haben ?

Überlebender schildert Flugzeugkatastrophe von Karachi mit 97 Toten

2.) „Habe Qualm und Feuer gesehen“

Einer der beiden Überlebenden des Flugzeugabsturzes im pakistanischen Karachi hat die letzten Augenblicke vor der Katastrophe geschildert. Nach einem unspektakulären Flug sei der Airbus A320 beim Landeanflug plötzlich heftig durchgeschüttelt worden, sagte Mohammad Zubair in einem Telefoninterview vom Krankenbett. Die Maschine habe gedreht und der Pilot habe über die Sprechanlage erklärt, es gebe ein Triebwerksproblem, die Landung werde „schwierig“. Dann sei er in einem Chaos wieder zu sich gekommen, sagte Zubair. „Ich habe so viel Qualm und Feuer gesehen. Ich hörte Menschen schreien, Kinder schreien“ berichtete der Maschinenbauingenieur. Er sei durch Rauch und Feuer hinausgekrochen, bis ihn schließlich Retter entdeckt und mit ihm zu einem Krankenwagen gehetzt seien.

RP-online

*********************************************

Niemand sollte sich darauf verlassen das Menschen aus anderen Erdteilen nur mit den Finger drohen.  Schickt westliche Politiker zum lernen in die Welt – vielleicht kommen einige erleuchtet zurück ?

Neue Züricher-Zeitung

3.) Kim Jong Un will nukleare Abschreckung ausbauen

Drei Wochen lang war Nordkoreas starker Mann Kim Jong Un abgetaucht. Sein plötzlicher Auftritt am Samstag hatte es jedoch in sich. Was Pjongjang vorhat, ist unklar. Es dürfte sich jedoch um nichts Gutes handeln. In den vergangenen Wochen hat sich der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un rar gemacht. Nachdem es im April wilde Spekulationen über seinen Gesundheitszustand gegeben hatte, trat er am 1. Mai bei der Einweihung einer Fabrik erstmals wieder öffentlich auf. Anschliessend war er für mehr als drei Wochen abermals wie vom Erdboden verschluckt, bevor er am Samstag einer Sitzung der Zentralen Militärkommission der herrschenden Arbeiterpartei vorstand. Das Treffen hatte es in sich, wie die von der staatlichen nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA verbreitete Rhetorik zeigt. Die Zusammenkunft stelle einen historischen Wendepunkt von grosser Bedeutung dar, indem die Fähigkeiten der revolutionären Streitkräfte verbessert würden, ist zu lesen.

Neue Züricher-Zeitung

*********************************************

Auch die Opposition der USA ist kaum in der Lage andere Ideen, als die von der Regierung, vor zubringen. Das gleiche Problem wie hier im Land auch. Man hakt sich folglich ein und marschiert gemeinsam. Zur Gegenargumentation scheint es an geistigen Möglichkeiten und Erfahrungen zu fehlen. Wo sollten die auch herkommen, bei den fehlenden Kontaktschwächen innerhalb der Parteien ?

US-Republikaner:

4.) Donald Trumps Tricks ziehen nicht mehr

Donald Trump fürchtet um seine Wiederwahl. In unrühmlicher Tradition der Republikaner will er die Wahlbeteiligung drücken. Womöglich hilft ihm das nicht einmal. Die USA kennen in diesen Tagen nur noch wenige Gewissheiten. Eine davon: Am 3. November wird gewählt. Aber dann antwortete vor einigen Tagen Donald Trumps Schwiegersohn und Berater Jared Kushner dem Time Magazine auf die Frage, ob die Präsidentschaftswahl trotz der Pandemie stattfinden könnte, dies sei zwar „geplant“, aber er könne sich da nicht so genau festlegen. Durch die Öffentlichkeit ging ein Raunen. Hatte Kushner sich etwa verplappert? Würde Trump versuchen, die Wahl auf einen für ihn günstigeren, coronafreien Zeitpunkt zu verschieben? Geht das überhaupt?

*********************************************

Unsere Kinder scheinen mehr im Kopf zu haben als die gesamte Bande der Politiker-Innen in beiden Händen ? Mag es daran liegen, das sie sich nicht von den Parteieinkäufern bezahlen lassen ? Dann sollten sie sich mit den Kindern aus Asien zusammenschließen denn Diese weisen ähnlich redliche Eigenschaften auf.

„Was für ein Mittelfinger-Move“:

5.) Neubauer schimpft über Kaufprämie für E-Klasse

Um die Automobilindustrie wieder anzukurbeln, plant die Bundesregierung eine staatliche Prämie, die den Kauf von Autos attraktiver machen soll. Das ruft auch Kritiker auf den Plan, unter anderem die Grünen und Klimaaktivistin Luisa Neubauer, die deutliche Worte fand. Am 2. Juni wollen die Parteispitzen von CDU, CSU und SPD mit Vertretern des Verbandes der Automobilindustrie (VDA) über mögliche Kaufprämien für Neuwagen verhandeln. Vor allem die „Autoländer“ Bayern, Niedersachsen und Baden-Württemberg sowie die Unternehmen selbst wünschen sich eine solche Prämie.

Focus

*********************************************

Markus Söder lässt sich auch auf Toilettenpapier fotografieren ?

Fünf – dinge, die wir diese woche gelernt haben

6.) – : 1 FDP nicht alleine lassen

Die Schließung des Flughafens Berlin-Tegel ärgert die FDP. Der Berliner Abgeordnete Sebastian Czaja findet die Schließung einen „fatalen Fehler, der unsere Stadt ins Chaos stürzt“ und „unserer leuchtenden Metropole […]ein großes Stück Strahlkraft raubt“. Ein derart maximalistisches Vokabular passt allerdings so gar nicht zu dem minimalistischsten Hauptstadtflughafen der Welt. Es gilt: die Trauer über Tegel nicht der FDP überlassen!

2 Gute Fotos kommen gut

TAZ

*********************************************

7.) Was sonst noch war

+++ Heaven can wait: Lufthansa-Finanzvorstand Ulrik Svensson hat mitten in der größten Krise des Konzerns seit den Anschlägen vom 11. September für weitere Turbulenzen gesorgt. Bereits Anfang April ist er aus gesundheitlichen Gründen von Bord der Kranich-Flotte gegangen. Trotz aller verständlichen Besorgnis, aber angesichts des seit Wochen überschaubaren Flugverkehrs wird es sich zur allgemeinen Beruhigung bei ihm wohl nicht um Luftnot gehandelt haben +++ Mattscheibe: Xavier Naidoos Aussage, sich als Ex-DSDS-Juror die Reichweite von RTL zunutze gemacht zu haben, erscheint mittlerweile absolut plaus(b)ibel. Seinen wirren Videobotschaften zufolge lebt er schon lange in einer gescripteten Realität +++ Showtime: Mit einem Heiratsantrag vor laufenden Kameras hat ein Kandidat bei Günther Jauchs „Wer wird Millionär?“ seine Liebste überrascht. Auf die Frage des Moderators, ob er sich seiner Entscheidung auch wirklich sicher sei, entschied er sich zur allgemeinen Erleichterung nach Publikums-, 50:50-, Zusatz- und Telefonjoker für die richtige Antwortmöglichkeit B: „Ja, mit Ehevertrag!“ +++

Titanic

********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 23.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 23. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Wer zeigt sich hier als der größere politische Idiot ? Der Unterzeichner solch skurriler Verträge oder derjenige welcher einen solchen Nonsens verlässt? In dieser Welt wimmelt es von nutzlosen Abkommen, über welche hinter verschlossenen Türen doch nur gelacht wird ! Sucht nicht ein Jeder in dieser irren  Welt nur noch seine eigenen Vorteile ? Wir brauchen mehr Menschen mit Kopf – anstatt solcher Schießbudenfiguren !

USA verlassen Open Skies  

1.) Trumps Egoismus wird für Europa immer gefährlicher

Hat die internationale Rüstungskontrolle noch eine Zukunft? Die jüngste Ankündigung von Donald Trump lässt daran zweifeln und besorgt die Nato-Partner. Kippt auch der letzte große Abrüstungsvertrag? Die Vertreter der Bundesregierung versuchten gar nicht erst, Frust und Enttäuschung über den neuen Rückschlag zu verbergen. „Ich bedauere die US-Ankündigung zum Rückzug aus dem Vertrag über den Offenen Himmel sehr“, kommentierte Verteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer am Freitag. Kurz zuvor hatte sich bereits Außenminister Heiko Maas ähnlich geäußert. Auch er spricht von Bedauern und wirft den USA sogar vor, die Interessen europäischer Nato-Partner zu ignorieren.  „Der Vertrag über den Offenen Himmel ist ein wichtiger Bestandteil der europäischen Rüstungskontrollarchitektur“, erklärt Maas. „Er trägt zu Sicherheit und Frieden auf praktisch der gesamten Nordhalbkugel bei.“

T-online

*********************************************

Putin über Trump ? Wie gut das hier nicht der Name „Mutti“ gefallen ist ! Wer könnte sich auch einen Pudding auf Skier vorstellen ? Vor allen dann, wenn gar kein Schnee vorhanden ist!

Vom Nutzen des „Open Skies“-Abkommens

2.) Wo Russland besser ist als die USA

Trump kündigt den „Open Skies“-Vertrag auch, weil die USA nicht rechtzeitig in nötige Technik investiert haben. Anders als Russland – und Deutschland. Die Vereinigten Staaten haben ihren Austritt aus einem weiteren internationalen Abkommen angekündigt. Am Donnerstagabend deutscher Zeit gab Außenminister Mike Pompeo die Entscheidung der USA bekannt, mit einer Übergangsfrist den Vertrag über „Open Skies“, den „Offenen Himmel“ (OH) zu mit einer Übergangsfrist von sechs Monaten zu verlassen. „Wir werden unseren Austritt dennoch überdenken, sollte Russland den Vertrag wieder vollkommen einhalten“, äußerte sich Pompeo auf der Website der Regierung. Einige demokratische Abgeordnete haben bereits zuvor den drohenden Austritt der USA ohne angemessene Konsultationen mit dem Kongress und den Nato-Partners als illegal bezeichnet.

Tagesspiegel

*********************************************

Wie in dieser Bananenrepublik : Schwarz gibt es nicht mehr – Wer nicht rot sieht – wird nur braun finden !

Präsidentschaftskandidat „Wer Trump wählt, ist nicht wirklich schwarz“:

3.) Nun bereut Biden diese Aussage

Der designierte Präsidentschaftskandidat der Demokraten, Joe Biden, hat in den USA mit einer Äußerung zur Unterstützung afroamerikanischer Wähler für Aufregung gesorgt. Biden sagte am Freitag im Gespräch mit einem prominenten afroamerikanischen Radiomoderator, dieser sei kein wirklicher Schwarzer, wenn er überlegen müsse, ob er ihn oder Präsident Donald Trump unterstütze. US-Medienberichten zufolge bedauerte Biden seine Äußerung anschließend. Der Sender CNN berichtete, Biden habe in einer Telefonschalte mit der afroamerikanischen Handelskammer eingeräumt, dass seine Worte als hochmütig aufgefasst werden könnten. Er wisse, dass er die Stimmen von Afroamerikanern nicht für selbstverständlich halten könne. „Ich weiß, dass ich die afroamerikanischen Stimmen brauche, um die Präsidentschaftswahl zu gewinnen.“

Focus

*********************************************

Nach Oben zu kommen ist für viele Menschen einfacher als Oben zu bleiben und seinen klaren Verstand zu behalten.

Microsoft-Gründer Bill Gates:

4.) Der Mann am anderen Ende

Software-Milliardär Gates steckt Hunderte Millionen Dollar in Gesundheitsprojekte. Für viele Anhänger von US-Präsident Trump ist er deshalb ein Feind. Die Sahnetorte, die Bill Gates im Jahr 1998 in Brüssel traf, richtete sich gegen den machthungrigen, skrupellosen Kapitalisten. Damals war der Mitgründer von Microsoft, der binnen weniger Jahre zum reichsten Mann der Welt geworden war, noch auf Computersoftware konzentriert. Heute, da Gates hauptberuflich in seiner zweiten Karriere als „Philanthrop“ aktiv ist und Hunderte von Millionen Dollar in Gesundheitsprojekte im Norden und im Süden des Planeten steckt, wird er nicht mehr eingetortet. Dennoch hat sich die Zahl seiner Gegner vervielfacht. Seit dem Ausbruch der Covid-19-Pandemie erreicht ihre Wut immer neue Höhepunkte. Als der 64-jährige Multimilliardär aus Seattle Anfang Software-Milliardär Gates steckt Hunderte Millionen Dollar in Gesundheitsprojekte. Für viele Anhänger von US-Präsident Trump ist er deshalb ein Feind. Die Sahnetorte, die Bill Gates im Jahr 1998 April ein drei Sekunden langes Video veröffentlicht, auf dem er einen Zettel mit der Aufschrift „Danke Gesundheitsbeschäftigte“ in ein Fenster klebt, erscheinen binnen Stunden fast eine viertel Million Posts gegen ihn in den „sozialen Medien“. Als Gates eine Woche später kritisiert, dass Donald Trump die Beitragszahlungen der USA an die Weltgesundheitsorganisation WHO einstellen will, gerieten Gates’ Gegner völlig außer Rand und Band. Die Vorwürfe reichen von „Verbrechen gegen die Menschlichkeit“ über „Gates steckt unter einer Decke mit der WHO und China“ bis hin zu: „will zwangsimpfen“ und „will Mikrochips implantieren“.

TAZ

*********************************************

Mit solch einen Clown, solange in einen Raum, wer könnte sich das schon vorstellen. Ein Virus vielleicht ?

CSU-Parteitag:

5.) Der neue Sound aus Bayern

Mehr Callcenter als Biergarten-Charme: Auf dem virtuellen CSU-Parteitag verliert Markus Söder kein Wort über die K-Frage. Die Partei versucht sich an Bescheidenheit. 1.000 Meter Videokabel, eine Star-Trek-Tasse auf dem Tisch des Parteivorsitzenden und Applaus vom Band – der erste virtuelle Parteitag der CSU war als Teil ihrer Selbstmodernisierung schon lange geplant, bevor die Corona-Krise ihn nun erzwang. Generalsekretär Markus Blume und Staatsministerin Dorothee Bär war als Parteitagsregie die Anstrengung anzumerken, etwa den Redefluss eines Alexander Dobrindts bei laufend auf sie gerichteter Kamera zu unterbrechen und gleichzeitig immer höflich und verbindlich zu lächeln. Es sollte auf jeden Fall alles besser klappen als bei den Grünen, bei denen es letztens von angeschnittenen Köpfen und unfreiwillig offenen Mikrofonen nur so gewimmelt hatte. Es klappte alles – und es fehlte alles: das Geplauder am Rand, die Buhrufe, das Rausgehen, das Reinkommen, das Gelächter und der Gesang, das Bier. Stattdessen Grüße an die da draußen „an Ihren Endgeräten“. Bayernhymne vom Band. Die Europaabgeordnete Angelika Niebler, die als einzige Hochleistungskopfhörer trug, fühlte sich „wie im Callcenter“.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Wäre es das  erste Mal, das Politik etwas verspricht was sie nie einhalten wird ? Ist es da Verwunderlich, wenn über Politiker-Innen wie über Lügner, Betrüger, Hochstapler – ja selbst  Mörder, auch international geredet und geschrieben wird ?  Wäre die heutige Rentner-Generation nicht in der Lage gewesen ihre Folge-Generationen auf die Füße zu stellen, schwämmen sie als Viren noch immer in unbekannte Gewässer herum! Dazu gehört auch die Schreiberin dieses Artikel.

Rentner sind die Gewinner –

6.) für den Rest bleibt nur große Ungerechtigkeit

Die finanziellen Lasten der Corona-Krise werden zwischen den Generationen höchst unterschiedlich verteilt. Während die Erwerbstätigen als Folge des starken Konjunktureinbruchs mit schrumpfenden Einkommen rechnen müssen, dürfen sich die Rentner freuen. Ihre Bezüge steigen zum ersten Juli um 3,45 Prozent (West) beziehungsweise 4,2 Prozent. Das höhere Sicherungsniveau für die Älteren bedeutet steigende Beiträge für die Beschäftigten. Die größten Einbußen infolge der Krise werden auf lange Sicht aber die heutigen Kinder und Jugendlichen verkraften müssen. Die monatelangen Schulschließungen und das weiterhin stark eingeschränkte Bildungsangebot reduzieren nach neuen Berechnungen ihr künftiges Arbeitseinkommen deutlich – und zwar ein Leben lang.

Welt

*********************************************

    heute-show vom 22. Mai 2020

7.) Nachrichtensatire mit Oliver Welke

Oliver Welke berichtet über Wutbürger und berechtigte Sorgen, offene Flügelkämpfe bei der AfD, die vergeigte Verkehrswende und das vergessene Klima.

ZDF

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 22.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 22. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Welch ein ungeheure Anmaaßung am Morgen nach den Himmelfahrtstag ! Der kleine politische Wicht hat also nicht die Hoffnung aufgegeben, eine Reise, welche vor knapp zweit tausend Jahre erfunden wurde,  nachzuweisen. Da ist sie wieder, die Butter auf die Brote der Kirchgänger, um diese zu alten Gesängen zu motivieren. So werden wir nun wieder hören: „Oh Heiland reis den Himmel auf, der Maas, er kommt im Dauerlauf“ . Liegt es an der SPD, dass dort nur noch bekloppte mit immer neuen Verschwörungstheorien jonglieren ?

US steigen aus Rüstungsvertrag „Open Skies“ aus

1.) Maas will den „Offenen Himmel“ retten

Wieder stürzen die USA unter Donald Trump ein internationales Abkommen in die Krise. Doch Deutschland will den Rüstungskontrollvertrag retten. Deutschlands Bundesregierung will den Austritt der USA aus einem internationalen Militärabkommen zur Rüstungskontrolle verhindern. Die US-Regierung hatte am Donnerstag erklärt, dass sie sich aus dem „Open Skies“-Vertrag zwischen den Nato-Staaten und ehemaligen Mitgliedern des Warschauer Pakts zur gegenseitigen militärischen Luftüberwachung zurückziehen will. Der deutsche Außenminister Heiko Maas bedauerte die Ankündigung.

Tagesspiegel

*********************************************

Über viele Jahrzehnte haben die Engländer als Kolonialmacht über Hongkong geherrscht und Stadt und Umgebung für ihre Zwecke ausgebeutet. Als die Besitznahme begann ein Unkostenfaktor in den staatlichen Bilanzen zu werden, wurde das Abenteuer ohne Rücksicht auf Bewohner weggeschmissen und sich selbst überlassen. Das Gleiche geschah mit Israel und Palästina. Die Bürger-Innen wurden nie gefragt und dürfen noch heute, an  die Ihnen aufgetischte Suppe Löffeln. Als Hinterlassenschaften verrückter Politiker-Innen.

Chinesischer Volkskongress:

2.) China will neues Sicherheitsgesetz für Hongkong einführen

China will auf dem seit diesen Freitag laufenden Volkskongress über ein Sicherheitsgesetz für Hongkong abstimmen. Das kündigte der chinesische Regierungsvertreter Zhang Yesui an. Angesichts der neuen Gegebenheiten und Erfordernisse werde der chinesische Volkskongress seine Rechte ausüben, um eine neue Gesetzgebung und deren Durchsetzung in Hongkong einzuführen. Details dazu nannte er zwar nicht, erklärte aber, diese würden am Freitag mitgeteilt. Medien in Hongkong zufolge sollen die neuen Gesetze Abspaltungen, ausländischen Einfluss, Terrorismus und alle aufständischen Aktivitäten verbieten, die den Sturz der Zentralregierung zum Ziel hätten. China hat insbesondere den USA und Großbritannien wiederholt vorgeworfen, Unruhen in Hongkong zu schüren. Die prodemokratische Opposition in Hongkong fürchtet, das Gesetz werde sich vor allem gegen Aktivisten richten, die Peking als subversiv empfindet oder die auf eine Unabhängigkeit abzielen könnten. „Wenn das kommt, wird der Status ‚Ein Land, zwei Systeme‘ ausradiert“, sagte der Demokrat Dennis Kwok in Hongkong im Beisein anderer Oppositionspolitiker. „Das ist das Ende Hongkongs.“ Aktivisten riefen dazu auf, sich an einem Marsch gegen das Gesetz an diesem Freitag zu beteiligen. Die Demonstration wurde nicht von den Behörden genehmigt.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Zur Führung einer Schafherde waren immer nur zwei/drei Hunde und ein Schäfer nötig. Diese Obrigkeitshörigkeit hat sich auch nach Beendigung des „tausendjährigen Reich“ nach Adolf nicht verändert. Gelernt heißt in Schland auch gelebt!

Trotz Abstandsregel und Hygienemaßnahmen

3.) Vatertag in BW: Polizei zieht positive Bilanz

Bei Sonnenschein waren viele Menschen an Christi Himmelfahrt im Freien unterwegs. Laut Polizei wurden dabei in Baden-Württemberg die Corona-Beschränkungen weitgehend beachtet. Der Vatertag in Baden-Württemberg ist geradezu besinnlich verlaufen. Bis zum Donnerstagnachmittag verzeichnete das Polizeipräsidium Stuttgart keine besonderen Vorkommnisse.In ganz Baden-Württemberg hätten die Beamten kontrolliert, ob die Menschen Abstand hielten, teilte das Stuttgarter Polizeipräsidium mit. Abstandskontrolle war bei dem schönen Wetter auch nötig: Besucher etwa am Stuttgarter Max-Eyth-See berichteten von hunderten Menschen, die zum Teil eng an eng das Wetter und die Natur genossen. In den Weinbergen rund um die Grabkapelle am Rotenberg sei auch ein Bollerwagen gesichtet worden, hieß es. „Für einen Vatertag und so ein Wetter ist unglaublich wenig los“, sagte ein Wanderer am badischen Kaiserstuhl. Er habe keine Bollerwagen und auch keine Biertrinker gesichtet, dafür aber viele Motorrad- und Fahrradfahrer sowie ein paar vereinzelte Griller.

SWR

*********************************************

Genau so zieht die Dummheit ihre Kreise welche für gewöhnlich von den größten Idioten, den Politiker-Innen in die Gesellschaften getragen werden. Das Ganze wurde schon unter „Ursache und Wirkung“ bekannt. Wer den Organhandel – als eine Spende, -für viel Geld auf den Markt der Eitelkeiten verkaufen will-, sollte  nicht in Verwunderung spielen, wenn mit einem  Virus Angst und Schrecken verbreitet wird. Einer Gefahr – wende ich mich zu und sehe ihr ins Auge denn nur so,  kann ich sie kontrollieren und beherrschen. Drehe ich mich um und versuche davon zum laufen, verbaue ich mir jede Change. Wundert sich denn Niemand und fragt nach, warum in einen Krieg versucht wird seine Truppen möglichst nahe beieinander zu halten ? Unter dem Motto: „Einigkeit macht stark?“ Politische  Trottel und ihre Experten welche die Welt verarschen ?

Kiyaks Deutschstunde / Verschwörungstheorien:

4.) Ah, hier kommt das her!

Wenn Demonstranten von einer geheimen Virologenverschwörung reden, kann man fragen: Wie kommen die darauf? Vielleicht ja durch Fernsehserien wie „The Blacklist“. Die Sache mit den eingepflanzten Mikrochips oder den DNA-Speichelproben, aus denen neue Menschen gezüchtet werden sollen, oder dem im Labor entwickelten Virus, der eine bestimmte Bevölkerungsgruppe treffen wird; all diese Erzählungen, mit denen eine Öffentlichkeit sich gerade durch die zahlreichen Demonstrationen in ganz Deutschland konfrontiert sieht: Sie sind gar nicht so unerhört und unerzählt. Das wird ja jetzt immer behauptet, wenn Reportagen von den landesweiten Demonstrationen erscheinen, in denen die Teilnehmer allerhand die Pandemie erklärende oder negierende Geschichten verbreiten. Bisweilen wird in politischen Kommentaren dann mit einem entsetzten oder erstaunten Gestus gefragt: „Wo haben die das bloß her?“ oder „Wie kommen die bloß auf solche Ideen?“

Zeit-online

*********************************************

Nie hat je ein Staat seine Verbeamteten Söldner für das zeigen von Empathie bezahlt. Söldner wurden dazu erzogen ihren Dienstherren ohne jeglichen Widerspruch zu dienen. Genau darum steckte Staat  sie in eine Uniform. Diese heiligt einzig den Zweck, sie vor den Menschen abzuheben. Und das fällt, ganz  besonders hier im Land auf besonders fruchtbaren  Boden. Auf die Anklagebank für solche Vorfälle gehören aber ausschließlich die Auftraggeber.

Übergriffe bei Abschiebungen:

5.) Polizistin mangelt es an Empathie

Weil sie ein Kind bei einer Abschiebung unter Druck gesetzt haben soll, ermittelt die Staatsanwaltschaft Hamburg gegen eine Polizistin. Minutenlang soll eine Polizistin ein zwölfjähriges Mädchen bei seiner Abschiebung unter Druck und in Angst versetzt haben. So steht es im aktuellen Bericht des Hamburger Abschiebungsbeobachters. Mehrfach habe sie dem Mädchen demnach „in rauem Ton“ gesagt, dass sie und ihre Brüder allein ohne die Mutter abgeschoben würden. Die Polizistin versuchte offenbar über das Kind, die Mutter zur Mitwirkung bei der Abschiebung zu drängen. Auf Anfrage der taz bestätigt die Staatsanwaltschaft Hamburg nun, dass gegen die Beamtin der Polizei im schleswig-holsteinischen Boostedt wegen versuchter Nötigung im Amt ermittelt wird.

TAZ

*********************************************

Das kommt mir von hiesigen Parteitagen sehr bekannt vor. Klatschen bis zum Umfallen, nur weil ein „Vorzeigesitzendender-In“ innerhalb von ca.2 Stunden sich 8 mal wiederholt hat – innerhalb eines fruchtlosen Gelabers.  

China verzichtet erstmals seit 30 Jahren auf Wachstumsziel

6.) Volkskongress während Coronakrise 

Mit höheren Staatsausgaben will China gegen den Corona-Absturz vorgehen. Kräftig steigen soll auch wieder der Militäretat. Ein Wachstumsziel für die Wirtschaft gab Premier Li aber zum ersten Mal seit 1990 gar nicht erst aus. Seit der Antike ist bekannt, dass Überbringer schlechter Botschaften mitunter gefährlich leben. Chinas Ministerpräsident Li Keqiang ist zu Beginn der jährlichen Sitzung des Nationalen Volkskongresses in Peking nun einen anderen Weg gegangen – und hat eine konkrete Botschaft vermieden. Wegen des schwierigen Umfelds infolge der Pandemie gibt die chinesische Regierung erstmals seit Jahrzehnten überhaupt kein Wachstumsziel für die Wirtschaft aus, wie aus Lis Arbeitsbericht hervorgeht. Seit 1990 hatte die Regierung jedes Jahr einen Zielwert für das Wachstum des Bruttoinlandsprodukts genannt. Nun verwies Premier Li jedoch auf „große Unsicherheiten“ durch die Coronakrise.
*********************************************

Hat Mutti denn einen Staplerführerschein ? Die kann doch nicht einmal einen Kinderwagen steuern !

7.) Gabelstaplerfahrer genervt von Virologen,

die ihm ständig erklären, wie er seinen Job zu machen hat

Langsam reicht’s! Karl Frehmann (41), ein Lagerangestellter aus Deutz, ist zusehends genervt von mehreren Virologen und Epidemiologen, die ihm ständig zu erklären versuchen, wie er seinen Gabelstapler zu bedienen hat. Vor einigen Wochen tauchten die Wissenschaftler plötzlich an seinem Arbeitsplatz auf und weichen seitdem nicht mehr von Frehmanns Seite. „Wenn Sie vorhin zwei Kisten mehr aufgeladen hätten, dann hätten Sie nicht zweimal fahren müssen“, erklärt einer der Virologen und hält ein Schaubild aus dem Internet in die Höhe. „Hätte Ihr Gabelstapler drei statt zwei Gabeln, dann könnten Sie 150% mehr schaffen“, meint eine Epidemiologin. „Den Rückwärtsgang brauchen Sie gar nicht, Sie können den Stapler doch einfach im Leerlauf rückwärts schieben“, ist ein Dritter überzeugt. „Ich habe auf YouTube andere Gabelstaplerfahrer gesehen, die machen das völlig anders als Sie“, mosert eine Doktorandin, deren Dissertation von der Spanischen Grippe und ihrer Auswirkung auf die Bevölkerungsstruktur des Baskenlandes handelt

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 21.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 21. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

„am dritten Tag von den Toten auferstanden, aufgestiegen in den Himmel und zur Rechten des Vaters sitzend, von dort wird er kommen, zu richten die Lebenden und die Toten“: Die größten Verschwörungen der Menschheitsgeschichte kommen aus den Religionen. Und dort gleicht die Eine der Anderen. Wer daran glaubt, glaubt auch an die Redlich- und Ehrlichkeit unter den Politikern. Er/Sie sollte schnellsten Mitglied einer Partei werden und Vergleiche ziehen. Danach können wir miteinander Erfahrungen austauschen.

Praxiskollektiv über die Coronapandemie:

1.) „Nicht verharm­losen. Relativieren“

Die Ärzte Michael Kronawitter und Claudius Loga zweifeln die Sinnhaftigkeit der Maßnahmen gegen Corona an. Abweichende Meinungen kämen zu kurz.
taz: Herr Kronawitter, Herr Loga, am 30. März haben Sie mit dem Aufruf „Gegen das Diktat der Angst“ die Coronapolitik kritisiert. Heute zeigt sich ein deutlich günstigerer Verlauf im Vergleich zu anderen Ländern. Würden Sie den Aufruf heute genauso schreiben?
Michael Kronawitter: Ja. Wir sehen weiter massive Angst bei unseren PatientInnen, an einem tödlichen Atemwegsinfekt erkrankt zu sein oder andere anzustecken.
Ist diese Angst nicht berechtigt?
Claudius Loga: An Atemwegserkrankungen können Menschen sterben. Die meisten aber kommen ohne schwere Schäden über den Infekt hinweg. Es gibt ein Spektrum von Viren in den Atemwegen, die gefährlich sind. Corona gehört auf jeden Fall dazu. Das wollen wir nicht verharmlosen, sondern relativieren.
Sie vergleichen Corona mit Grippeepidemien. Wie verträgt sich das mit dem, was in Italien passiert ist?
Kronawitter: Die Gefahr, an einem Virus zu sterben, gab es schon immer, sie ist unterschiedlich groß, von Jahr zu Jahr. Wir müssen damit umgehen. Uns wurde vorgeworfen, Corona mit Influenza zu vergleichen – wie könne man so etwas nur tun? Die Influenza hat 2018 in Deutschland fast 25.000 Menschen getötet. Die Grippe 1969/70 hat in England 80.000 Menschen umgebracht. Das zu sagen, ist keine Verharmlosung, sondern ein Ins-Verhältnis-Setzen der Gefahren.
Die Übersterblichkeitszahlen, etwa in Italien, zeigen, dass Corona offensichtlich viel gefährlicher ist.
Loga: Wir haben unsere Kritik formuliert, weil wir den Abwägungsprozess nicht wahrgenommen haben. Unser Eindruck war, dass mit Angst gearbeitet wird. Bilder und Zahlen aus Italien wurden immer wiederholt, ohne relativiert zu werden. Wir fanden, da fehlte was.

TAZ

*********************************************

Es werden keine großen Unterschiede in der internationalen Politik sichtbar, auch nicht im Verhältnis zu Europa oder Schland! Man sehe sich die Gurken einzeln an. Alle die gleiche Krümmung: Eine Jede nach der entsprechenden Wetterprognose.

US-Wahl 2020: Trump fordert Ermittlungen gegen Obama und Biden –

2.) Justiz winkt ab

US-Justizminister Bill Barr hat Forderungen von US-Präsident Donald Trump nach Ermittlungen gegen seinen Vorgänger Barack Obama und dessen früheren Stellvertreter Joe Biden zurückgewiesen. Er sehe keinen Anlass für strafrechtliche Untersuchungen gegen die beiden Politiker im Zusammenhang mit der Russland-Affäre, sagte Barr am Montag in Washington. Die im März 2019 abgeschlossenen Ermittlungen zu illegalen Absprachen zwischen dem Trump-Team und Moskau im Präsidentschaftswahlkampf 2016 bezeichnete Barr als „große Ungerechtigkeit“. Er lehnte es aber ab, nun Obamas und Bidens Rolle bei den Ermittlungen zu untersuchen.

Focus

*********************************************

Manchmal sollen sogar die Fronarbeiter des Staates noch etwas im Kopf herumtragen.

Polizisten sollen Corona-Regeln massiv missachtet haben

3.) Altstadt in Mainz

Viele Gäste, wenig Abstand, kein Mund-Nasen-Schutz: Polizisten sollen in einem Mainzer Lokal gegen Corona-Regeln verstoßen haben. Gegen die Beamten wird ermittelt. Eine Gruppe Polizisten soll in Mainz die Corona-Verordnung missachtet und in einer Gaststätte in der Altstadt zu lange und ohne ausreichenden Abstand gefeiert haben. Die Beamten hätten am Montagabend zunächst ordnungsgemäß Plätze reserviert und sich „in geringer Anzahl“ in dem Lokal aufgehalten, teilte die Polizei in Mainz mit
*********************************************

Zählen nicht Politiker-Innen zu den Größten, sowohl aus Geschichte und dem Heute, dieser Art ? Wann zählte sich die SPD denn das letzte Mal zu einen Teil dieser Gesellschaft ? Ihre Oberspinner halten doch Heute Banken und Teile der Gas-Industrie unter ihrer Kontrolle! Sie nehmen sich ungeniert was immer sie brauchen – sogar ganz ohne Masken !

Anti-Corona-Demos

4.) Maas fordert Abstand zu den Extremisten

Außenminister Maas warnt die Bürger, sich auf Demos gegen die Corona-Auflagen von Extremisten vereinnahmen zu lassen. Wer hetzt und spaltet, zu dem sollte jeder Abstand halten. Außenminister Heiko Maas (SPD) hat die Bürger davor gewarnt, sich auf Demonstrationen gegen die Corona-Auflagen von Extremisten vereinnahmen zu lassen. Maas: Abstand zu Extremisten und Antisemiten auf Anti-Corona-Demos „Wenn radikale Extremisten und Antisemiten Demonstrationen benutzen, um zu hetzen und zu spalten, dann sollte jeder deutlich mehr als nur 1,5 Meter Abstand halten“, sagte Maas der „Welt“.

ZDF

*********************************************

Alle Achtung ! Die Jugend zeigt den verkalkten politischen Köpfen endlich wo die Spätgeborenen langzugehen haben? Das hatten wir auch zu Adenauers-Zeiten schon gesungen: „Ihm rieselt der Kalk aus der Hose, dem alten Mann aus Bonn.“ Melodie . Mariechen saß weinend im Garten.“ ! Hatte damals wenig Nutzen gebracht. Motto: Gegen einen Misthaufen kann man nicht anstinken!

Ende Gelände:

5.) Jugendorganisationen fordern Abschaffung des Verfassungsschutzes

Verfassungsschützer stufen die Anti-Kohle-Gruppe Ende Gelände als linksextremistisch ein. Jusos, Grüne Jugend und die Linke-Jugendorganisation Solid zeigen sich empört. Die Jugendorganisationen von SPD, Grünen und Linkspartei fordern, den Verfassungsschutz abzuschaffen. Hintergrund ist, dass die Sicherheitsbehörde in Berlin die Anti-Kohlekraft-Initiative Ende Gelände als linksextremistisch eingestuft hat. „Wer rechten Terror und den Einsatz für Klimagerechtigkeit als zwei ‚Extreme‘ einer ansonsten vorbildlich gesinnten Mitte gleichsetzt, kann nicht in der Lage sein, faschistische Tendenzen angemessen zu bekämpfen“, heißt es in einer Stellungnahme der Jusos, Grünen Jugend und Solid. Der Verfassungsschutz könne nicht die notwendige Arbeit im Kampf gegen rechte Terrorzellen aufzunehmen. „Er muss abgeschafft werden.“

Zeit-online

*********************************************

Und den unbeteiligten Zuschauern wird die Wahl geboten zwischen zwei Schnapp- oder Fangschüsse ?

Corona in Bayern – Lockerung an Grenze zu Österreich:

6.) Söder und Seehofer machen sich vor Ort ein Bild

Bundesinnenminister Horst Seehofer und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (beide CSU) halten an den Plänen für eine schrittweise Öffnung der Grenzen fest – wollen aber im Notfall jederzeit die Notbremse ziehen. Man strebe das Ziel an, die Grenzkontrollen nach dem 15. Juni völlig entfallen zu lassen, bekräftigte Seehofer am Montag bei einem gemeinsamen Termin mit Söder an der deutsch-österreichischen Grenze in Freilassing nahe Salzburg. Voraussetzungen seien aber weitere Verbesserungen beim Infektionsgeschehen sowie auch weiterhin Disziplin und Vorsicht. Seehofer betonte, man werde sich nun genau anschauen, wie die Lockerungen der Anti-Corona-Maßnahmen in Österreich und Bayern auf das tatsächliche Infektionsgeschehen wirkten. Und man werde weiterhin „immer situation- und risikobasiert reagieren“, sagte der Minister.

innsalzach24

*********************************************

7.) Neue Weltordnung geleakt

Hupsi! Da ist der geheimen Weltregierung wohl ein Megamalheur unterlaufen! Selbst bei den Pannenprofis des Verfassungsschutzes wackelte vor Erstaunen Momente lang die Kaffeemaschine und brühte anschließend weiter wie nicht ganz bei der Sache. Im Altpapier einer noblen Frankfurter Adresse nämlich fanden Müllfahrer einen Packen zerrissener Seiten, die sich bei näherer Durchsicht als jüngste Korrekturfassung der Neuen Weltordnung (NWO) erwiesen.  In alternativen Realitäten beheimatete Mitbürger fürchten seit Jahrzehnten das Inkrafttreten einer NWO – umso gespannter waren wir auf den Inhalt. Was verraten die wenigen Schnipsel, die nach der abendlichen Redaktionsreinigung noch aus dem Altpapier gerettet werden konnten, über Pläne und Machenschaften der geheimen Machtelite im Frankfurter Westend, Ecke Siesmeyerstraße? Unzählige Verschwörungsmythen kreisen um Form und Inhalt der sehnlichst erwarteten NWO.  Bewahrheiten sich die schlimmsten Befürchtungen, wird die Welt künftig eine sein, in der das Geld regiert. In der einige wenige fast alles, und die allermeisten Menschen fast nichts besitzen. In der Milliarden ihr Leben lang unter katastrophalen Umständen zum Hungerlohn schuften müssen, Entscheidungen anderer ausgeliefert, während die reicher werdenden Reichen auf Säcken voller Dollar sitzen und sich freuen, durch geschickte Lenkung ihrer Interessen allen alles weggenommen zu haben. Könnte so eine Welt Wirklichkeit werden? Möglicherweise noch heute? Im vorleakenden Material deutet so einiges darauf hin, doch es gibt auch Überraschungen! Die brisantesten Stellen im Wortlaut:

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 20.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 20. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Welch eine Staatssöldnerin würde schon ihre einzige Daseinsberichtigung aufs Spiel setzen und warum ? Wer anders könnte solch nutzloses Leben bieten ? Wer sieht einen geschenkten  Gaul, schon ins Maul ? 

Nach Urteil in Karlsruhe  

1.) Ministerin Lambrecht: Arbeit des BND weiter möglich

„Es ist gut, dass das Bundesverfassungsgericht die Einhaltung der Grundrechte anmahnt und den Schutz des Fernmeldegeheimnisses und der Pressefreiheit bei Überwachungsmaßnahmen auch auf Ausländer im Ausland erstreckt hat“, sagte die SPD-Politikerin der „Passauer Neuen Presse“. „Wir werden bei der gesetzlichen Neuregelung des BND-Gesetzes sehr genau darauf achten, dass die vom Bundesverfassungsgericht genannten Grundrechte auch eingehalten werden.“ Die Arbeit des Bundesnachrichtendienstes werde auch in Zukunft weiter möglich sein. Nach Ansicht des CDU-Außenexperten Norbert Röttgen könnte das Urteil dagegen die Arbeit des Auslands-Nachrichtendienstes einschränken. „Mit der Entscheidung, die Geltung deutscher Grundrechte auch im Ausland anzunehmen und den BND bei seiner strategischen Auslandsaufklärung daran zu binden, wird Neuland betreten“, sagte er dem Redaktionsnetzwerk Deutschland (Mittwoch). „Ob und wie der BND unter diesen Bedingungen noch arbeiten kann, ist ungewiss.“

T-online

*********************************************

Wer war denn noch die SPD ? Langsam steigt die Erinnerung – da war doch was ? Richtig – erst war der Basta – dem folgte die Pasta. Aber sagten wir nicht immer schon – der Pudding lässt sich nicht an die Wand nageln ?

Wiederaufbaufonds für die EU:

2.)  Merkel fährt jetzt auf SPD-Kurs

Der Widerstand in der Unionsfraktion gegen den Macron-Merkel-Plan bleibt verhalten. In der SPD zeigt man sich zufrieden. Klaus-Peter Willisch, CDU-Abgeordneter aus Limburg, sieht durch den Macron-Merkel-Plan Deutschland in Gefahr. Deutschland müsse zwar nur gemäß seiner Wirtschaftskraft für das 500-Milliarden-Paket zahlen. „Die Schaffung einer eigenständigen Verschuldungsoption der EU öffnet aber die Büchse der Pandora“, so Willisch, der im Bundestag gegen den Plan stimmen wird. Allerdings ist das wenig überraschend. Der CDU-Rechte hat in der Vergangenheit stets gegen Eurorettungsprogramme gestimmt. Der Ton in der Unionsfraktion ist nach Macron und Merkels Überraschungscoup eher freundlich. Obwohl in der Union viele auf Sätze, in denen „EU und Schulden“ vorkommen, reflexhaft allergisch reagieren, klingt die Kritik verhalten.

Quelle         :       TAZ          >>>>>        weiterlesen 

***********************************

Wer sich die Suppe des Staates auf den Teller füllt, wird sie auch auslöffeln müssen! Vor mehr als 60 Jahren hieß es schon auf Familienfeiern , wenn Tanten und Onkel zusammen fanden. So ein Leben wie wir Alten es führen, werdet ihr nie bekommen ! Aber wo könnte man anders auch Kommissar werden ? Wer sich mit Teufeln einlässt, muß mit dem Beelzebub tanzen !

Deutschland ein sicheres Land?

3.) „Da können Sie mal meinen Ruhepuls fühlen

Warum ziehen die „Hygiene“-Demos gegen die Corona-Maßnahmen so viele Menschen an? Das erörterte die Runde am Dienstagabend in der Sendung bei Markus Lanz. Ein Kriminalkommissar warnte nicht nur vor Extremisten und organisierter Kriminalität, sondern wetterte auch gehörig gegen die Innenminister. Zwischen neuer Freiheit und Angst vor einer zweiten Virus-Welle, zwischen Experten-Warnungen und Verschwörungstheorien: Die Debatte um die Corona-Maßnahmen in Deutschland verschärft sich. Allerorten sind Lockdown-Lockerungen im Gang – und doch versammelten sich auch am vergangenen Wochenende in vielen deutschen Städten Menschen zu so genannten „Hygiene“-Demos.
*********************************************

Da bliebe das Geld doch einmal mehr in der Familie : Die Luschen zahlen für die weichen Puschen (Pantoffeln) ! Danke dir Corona-Krise, währest du nicht dagewesen, säße ich nun auf der Wiese ! Staatsgerechtigkeit !

Corona-Krise:

4.) Bund plant offenbar Millionen-Hilfspaket für Proficlubs

Der Bund will nach den Worten des Berliner CDU-Abgeordneten Frank Steffel in der Corona-Krise auch schwächelnden Profisportvereinen helfen. «Wir wollen jetzt ein Paket für den Profibereich, dem wahrscheinlich in der kommenden Saison normale Spiele mit normaler Zuschauerbeteiligung unmöglich sein werden, auf den Weg bringen», sagte der CDU-Obmann im Sportausschuss des Bundestages dem Berliner Radiosender 105,5 Spreeradio. Das Volumen solle «bei 100 Millionen Euro liegen».  Bei der Hilfe denkt Steffel aber offenbar eher nicht an den Profifußball. In der Hauptstadt würde das «Basketball, Volleyball, Eishockey und Handball betreffen und zwar für Männer und Frauen in erster und zweiter Bundesliga», sagte der CDU-Politiker dem Sender.

Zeit-online

*********************************************

Ist es nicht eine Offenbarung zu sehen welche Vergleiche im Namen von Staaten und Institutionen gezogen werden? Merkel und Assad jetzt schon im Suppentopf der Geschichte ? Guten Appetit. Da werden wir uns alle überraschen lassen was das Robert – Koch – Institut noch nach der Krise nach Oben spült ?

Die Diktaturen Syrien und DDR im Vergleich

5.) Im Gefängnis der Ideologien

Viele autoritäre Systeme stützen sich einerseits auf eine politische Ideologie, andererseits auf den organisierten Terror des Staates gegen seine Bürger. Dies trifft gleichermaßen auf die Baath-Diktatur und die DDR zu, meint der syrische Schriftsteller Tarek Azizeh in seinem Essay. 1989 wehte in den meisten osteuropäischen Ländern der Wind des demokratischen Wandels. Die Zeichen standen auf Veränderung und kündigten den Zerfall der Sowjetunion an, deren System längst zu bröckeln begonnen hatte. Das internationale Klima zum damaligen Zeitpunkt bereitete den bürgerlichen Protesten in Ostdeutschland bzw. in der Deutschen Demokratischen Republik (DDR) einen fruchtbaren Boden. Die Bürgerinnen und Bürger der DDR erhoben sich zur „friedlichen Revolution“ und riefen zum Sturz des Einparteiensystems und der Schreckensherrschaft des „Staatssicherheitsdienstes“ (Stasi) auf – mit Erfolg: Mit dem Fall der Berliner Mauer und der Wiedervereinigung nach 40 Jahren der Teilung ging auch eine Ära des Schreckens zu Ende.

Quantara

*********************************************

Die letzte Möglichkeit für ein Volk, welches keine andere Change der friedlichen Verständigung sieht ? Spielt Israel jetzt den Adolf ? Es ist immer schlecht wenn das Volk bei solchen Entscheidungen außen vor steht und die größten Nieten über sich verfügen lassen.

Drohung Richtung Israel und USA

6.) Abbas kündigt Abkommen auf

Israels neue Regierung will in Übereinstimmung mit dem Nahost-Plan von US-Präsident Trump die Siedlungen und das Jordantal im Westjordanland annektieren. Palästinenserpräsident Abbas lehnt das kategorisch ab – und reagiert mit einer Drohung. Palästinenserpräsident Mahmud Abbas hat ein Ende aller Vereinbarungen mit Israel und den USA erklärt. Bei einem Treffen der Palästinenserführung in Ramallah sagte Abbas nach Angaben der Nachrichtenagentur Wafa, dies schließe auch Sicherheitsvereinbarungen ein. Abbas reagierte damit auf Annexionspläne Israels im besetzten Westjordanland. Abbas hatte in der Vergangenheit ähnliche Drohungen geäußert, diese aber bisher nicht umgesetzt. Israel müsse nun die Verantwortung für die besetzten Gebiete übernehmen, sagte der Palästinenserpräsident den Angaben zufolge. Man mache die USA dabei als Partner einer Besatzungsmacht „voll verantwortlich für die Unterdrückung des palästinensischen Volkes“.

ntv

*********************************************

Paukenschlag:

7.) USA treten aus der Erde aus!

Das ist nur konsequent: Nachdem sie sich bereits aus dem Pariser Klimaschutzabkommen, der Unesco sowie dem UN-Menschenrechtsrat verabschiedet und alle Zahlungen an die Weltgesundheitsorganisation eingestellt haben, haben die USA nun den nächsten Schritt vollzogen: Auf Anweisung von Präsident Donald Trump sind die Vereinigten Staaten heute mit sofortiger Wirkung aus der Erde ausgetreten. Damit ist das Land erstmals in seiner Geschichte kein Teil des Planeten mehr. „Wir wollen nicht länger Teil eines Himmelskörpers sein, der nicht zuallererst die Interessen der USA im Blickfeld hat“, erklärte Trump. Die Zugehörigkeit der Vereinigten Staaten zur Erde sei von anderen Ländern jahrhundertelang schamlos ausgenutzt worden, so Trump, – eine Praxis, die unter ihm nun endlich ein Ende finde.
Der US-Präsident twitterte:

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 19.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 19. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Haben sich die Volksverdummer aus den „Oberen Etagen“ nicht schon immer für etwas Besseres gehalten ? Wären der Anstand nicht viel wichtiger als der Abstand? Aber so etwas werden Menschen welche aus den schmutzigsten Gossen entstammen, nie lernen, wenn es nicht von Kindheit an, Teil ihrer Erziehung war und für die selbsternannte Nomenklatura schon immer als Luxusware gehandelt wurde. 

Ohne Maske, ohne Abstand

1.) Politiker-Fehltritte in der Corona-Krise

Abstand halten, Maske tragen und trotz der Lockerungen nicht leichtsinnig werden – die Vorgaben der Politik sind eindeutig, doch auch nach knapp zwei Monaten im Corona-Ausnahmezustand fällt es den wenigsten leicht, sich daran zu halten.  Täglich geht die große Mehrheit der Politikerinnen und Politiker mit gutem Beispiel voran. Ab und zu passiert ihnen aber doch ein Fauxpas, der zeigt, dass die Situation auch für sie gewöhnungsbedürftig ist. JENS SPAHN: Offenbar fällt es selbst dem Gesundheitsminister nicht immer leicht, Distanz zu wahren. So auch Mitte April, als ein Foto des CDU-Mannes gemeinsam mit anderen Politikern in einem vollen Aufzug eines Gießener Krankenhause für Aufsehen sorgte. Spahn sagte im Nachhinein einsichtig, selbst wenn man Mundschutz trage, sei es wichtig, Abstand zu halten. Alle hätten sich vorgenommen, nicht gleichzeitig in den Aufzug zu steigen – «und dann passiert es halt manchmal doch». Es seien genau die Dinge des Alltags, «wo wir eben alle miteinander die nächsten Wochen und Monate diszipliniert bleiben müssen». CHRISTIAN LINDNER:

Zeit-online

*********************************************

Vom Kurzen Söhnchen aus Österreich ist auch schon  Widerspruch gegen Väterchen Macron und seiner alternden Deutschen Diva laut geworden! Die Rosinenpickerei der Reichen hat begonnen und der Süden wird zu spät realisieren das in der Wirtschaft von der Politik, noch nie Geschenke verteilt wurden !

Merkel-Macron-Plan:

2.) Der Süden frohlockt, der Norden blockt

Um notleidenden EU-Staaten nach der Corona-Krise aufzuhelfen, wollen Deutschland und Frankreich ein europäisches Hilfspaket mit einem Volumen von 500 Milliarden Euro schnüren. Wenn es nach Kanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron geht, soll es dafür eine massive Schuldenaufnahme über den EU-Haushalt geben.Krisenstaaten wie Italien oder Spanien könnten Zuschüsse bekommen. Merkel sagte am Montag, dies sei eine „außergewöhnliche, einmalige Kraftanstrengung“ – Berlin hatte sich lange gegen gemeinsame Schulden über den EU-Haushalt gesträubt. Coronabonds lehnt Merkel nach wie vor ab.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Nicht nur Journalisten – auch Bürger-Innen. Besonders dann wenn sie der Willkür aus Parteien durch entsprechende Besetzungen der Richterposten ausgesetzt sind !

Klage gegen BND-Gesetz:

3.) „Journalisten sind schutzbedürftig“

Christian Mihr von Reporter ohne Grenzen erklärt, warum sich Journalisten gegen weltweite Überwachung durch den Bundesnachrichtendienst wehren.

taz: Herr Mihr, warum klagen gerade Journalisten gegen das BND-Gesetz? Zielt Überwachung durch den Bundesnachrichtendienst besonders auf Medienleute?

Christian Mihr: Nein, die anlasslose Überwachung der globalen Internetkommunikation durch den BND kann jeden im Ausland treffen. Journalisten sind aber besonders schutzbedürftig.

Weshalb?

Weil Journalisten darauf angewiesen sind, dass sie vertraulich mit ihren Quellen kommunizieren können. Der Schutz von vertraulichen Informanten gehört zum Kern der Pressefreiheit.

Können die Kläger nachweisen, dass sie vom BND überwacht wurden?

TAZ

*********************************************

Wer ist denn ein Freund von Rechts- oder Links- Populisten ? Alles wiederholt sich aber im Laufe der Jahre ! Bei den Grünen in den 70-gern, den Linken in den 05-ern und jetzt bei der AfD. Ist der Spruch von  Martin Niemöller  zu den Nazis schon wieder in Vergessenheit geraten ? Könnte vielleicht alles,  was den Etablierten entgegen spricht, auch ein Gegner von Demokratie sein,  wie sie von echten Demokraten gewünscht wird? Lässt sich dieses Land nicht ganz sacht in eine Ein-Parteien-Regierung schaukeln ?

„Letzte Wort ist nicht gesprochen“:

4.) Nach Kalbitz-Rauswurf eskaliert Streit in AfD

Freitagabend wurde die Parteimitgliedschaft von Andreas Kalbitz durch den AfD-Bundesvorstand beendet. Nach viel Kritik an dieser Entscheidung aus den eigenen Reihen verteidigt der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen den Rausschmiss: „Wir müssen geschlossen stehen, wir müssen aber eine klare Abgrenzung zu rechtsextremen Positionen haben.“ Der AfD-Bundesvorsitzende Jörg Meuthen hat die Beendigung der Parteimitgliedschaft des Brandenburger Landes- und Fraktionschefs Andreas Kalbitz verteidigt. Der Vorstand habe eine intensive Diskussion auf Basis der Aktenlage geführt, sagte Meuthen am Samstag im RBB-Inforadio. Dies sei keine politische Diskussion gewesen, „sondern eine rechtliche über die Frage, ob die Mitgliedschaft nichtig gestellt werden muss, weil bei der Parteiaufnahme wichtige Tatsachen verheimlicht wurden“.

Focus

*********************************************

Das Verfassungsgericht korrigiert die politischen Schwätzer :

Bundesverfassungsgericht entscheidet

5.) BND-Gesetz zur Auslandsüberwachung verstößt gegen Grundrechte

Das Bundesverfassungsgericht gibt einer Klage gegen das BND-Gesetz statt. Die geltenden Vorschriften zur Auslandsüberwachung seien unzureichend. Der Bundesnachrichtendienst (BND) muss seine Kommunikationsüberwachung im Internet besser kontrollieren lassen. Das hat das Bundesverfassungsgericht am Dienstag entschieden und damit den Verfassungsbeschwerden unter anderem von Reporterinnen und Reportern aus dem Ausland stattgegeben. Der BND arbeitet als Auslandaufklärung für die Bundesregierung und Parlamentarier und hat seinen Sitz in Berlin. Verschiedene Bestimmungen zur Regelungen der Internet-Aufklärung sind nach den Worten des Gerichtspräsidenten Stephan Harbarth nicht mit den Grundrechten vereinbar. Die Vorschriften gelten jedoch vorübergehend weiter bis längstens zum 31. Dezember 2021. Die Regelungen seien sowohl formell wie inhaltlich verfassungswidrig, sagte Harbarth bei der Urteilsverkündung. Auch Ausländer im Ausland seien durch das deutsche Grundgesetz geschützt.

Tagesspiegel

*********************************************

Die SPD – das unerkannte Sozialwesen verteidigt den Staatsfunk !

Finanzierung der Öffentlich-Rechtlichen

6.) SPD-Politiker warnt CDU vor Nein zur Erhöhung der Rundfunkgebühren

Unionspolitiker haben gegen die Erhöhung des Rundfunkbeitrags protestiert. Nun macht sich die SPD für den neuen Beitrag von 18,36 Euro stark – und warnt die CDU davor, gemeinsam mit der AfD zu stimmen. Die SPD hat die CDU davor gewarnt, die geplante Erhöhung des Rundfunkbeitrages gemeinsam mit der AfD in einem oder mehreren Landtagen scheitern zu lassen. „Die Abstimmung über den Rundfunkbeitrag wird in allen Ländern ein Lackmustest dafür werden, wie ernst es der CDU mit der Abgrenzung ist“, sagte der parlamentarische Geschäftsführer der SPD-Bundestagsfraktion, Carsten Schneider, der „Saarbrücker Zeitung“. Einige CDU-Landesverbände in Ostdeutschland „wackeln schon längst in Richtung AfD“, warnte der SPD-Politiker.
*********************************************

Was wir* über den Koch der Köche wissen und (vor allem) was nicht.

7.) Paul Bocuse – das muss kesseln!

Hände wie Bratpfannen und ein Herz so groß wie das Elsass: das war Paul Bocuse, der Zeit seines Lebens eine eiskalte Konkurrenz mit seinem älteren Bruder Paul Bofrost pflegte. Um sich von dessen Konzept der proletarischen Massenversorgung mit vorgefertigter Kost abzugrenzen, kreierte er Nobelgerichte wie „Reiche Ritter“, „Richtiger Hase“ und „Goldener Löffelbiscuit“. Aufsehen erregte er 1964, als er im Gastronomenjournal „L’appétite petite“ vorschlag, eine weitere Strophe für „Wir lagen vor Madagaskar“ zu texten. Nach anfänglichem Zuspruch („Klasse Idee! Kochmütze ab, Monsieur Bocuse!“, „wollte das gute Lied schon immer mal weitersingen als die bisherigen läppischen 3 Strophen“) wurden mit der Zeit die kritischen Stimmen lauter („schon angefangen mit der Betextung?“ „Was dürfen wir denn jetzt beim Rühren, Backen, Kneten weiter vor uns hinträllern?“) und führte letztlich zu bitterer Ablehnung in der Gastro-Szene („kein Interesse mehr“, „konnte Seemannslieder noch nie leiden“, „Schande für Zunft“). Heute ist seine Idee einer zusätzlichen Strophe nahezu vergessen.

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 18.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 18. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Die Sensationsmeldung des Tages in erster Reihe : Die Demokratie lebt mit einen Foto der „bei den Linken Un-Toten aus Kasper-hausen“ – alles ohne Masken auf ein Plakat der „GRO-KO? weisend – auf dem wir lesen: „Tricksen und täuschen als Kampfstrategie !!“ Die Beerdigung der Opposition erfolgte schweigend.

Einwand um ca. 15/00 Uhr : Das Plakat, auf den die rechte Hand Merkels wies, wurde wohl nachträglich geschwärzt !! Soviel zur nicht „Lügenpresse“ sonders zu den Regierungshelfern!

Gute Nachrichten aus Deutschland:

1.) Die Demokratie lebt!

Traumhafte Zustimmungsraten für Angela Merkels Regierung: Zwei Drittel der Bundesbürger finden ihre Corona-Maßnahmen „gerade richtig“. 15 Prozent finden sie sogar eher zu lasch. Nur 17 Prozent halten sie für „übertrieben“. 81 Prozent machen sich keine Sorgen, dass die Grundrechte dauerhaft eingeschränkt würden. So die neuesten Ergebnisse vom ZDF-„Politbarometer“. Gleichzeitig sind die Medien voll mit Berichten über Demonstrationen gegen die Lockdown-Maßnahmen in Berlin, München, Stuttgart und andernorts. Gute Nachrichten aus Deutschland also: Die Demokratie lebt.

Welt

*********************************************

Was hätte die GALA wohl, als ehemaliges Haus- und Lebens- Blatt der Linken zu berichten, wäre ihre einstige Sumpfblüte  samt ihren General dort erneut aufgetreten? Immerhin wird über gelebte Demokratie geschrieben !

Oliver Pocher

2.) Polizeieinsatz bei Diskussion mit Attila Hildmann

Als Oliver Pocher vor dem Reichstag in Berlin auf Vegan-Koch Attila Hildmann traf, griff die Polizei ein und führte Pocher weg. Große Aufregung am gestrigen Samstag (16. Mai) vor dem Reichstag in Berlin: Oliver Pocher, 42, wird von mehreren Polizisten abgeführt. Zuvor wurde sein Gesprächsversuch mit Vegan-Koch Attila Hildmann, 39, abgebrochen. Doch was war passiert? Attila Hildmann sorgt für Unmut in der Öffentlichkeit Attila Hildmann sorgte in den vergangenen Wochen für viel Unmut, weil er sich in den sozialen Netzwerken kritisch über die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung äußerte und verbal vor allem gegen Gesundheitsminister Jens Spahn, 39, sowie US-Milliardär Bill Gates, 64, schoss. Einige Handelsketten nahmen daraufhin die Produkte von Hildmann aus ihrem Sortiment. Doch das ist für den Star-Koch noch lange kein Grund, die Füße still zu halten, im Gegenteil, er sucht weiter die Aufmerksamkeit.

Gala

*********************************************

Nur Bayer ? Haben nicht alle Regierungen und damit ganz besonders der Deutsche Schweinestall, sauenkräftige Unterstützung geleistet, um sich somit als hauptschuldiges Kontrollorgan ihrer Verpflichtung zu entziehen ?

Bayer versus Misereor:

3.) „Die Multi-Konzerne haben die Adern von Mutter Erde aufgeschnitten“

Für Misereor-Chef Pirmin Spiegel vergreift sich Bayer an der Schöpfung. Konzernlobbyist Matthias Berninger kontert: Misereor bringe Arme um ihre Chancen auf Wohlstand. Am Morgen des Interviews wird Matthias Berninger, Chef der Nachhaltigkeitssparte des Bayer-Konzerns, von einem Tweet von Misereor geweckt: Der Pharmakonzern käme bei Pestiziden der Sorgfaltspflicht nicht nach, liest er – und ist erst mal schwer genervt. Egal, ob es um Pflanzenschutzmittel oder Familienplanung geht, um Kleinbauern in Afrika oder um den Kauf des US-Gentechnikspezialisten Monsanto: Die Positionen des Cheflobbyisten von Bayer und von Misereor-Chef Pirmin Spiegel liegen weit auseinander. Aus dem Homeoffice in Washington und Aachen trafen sich die beiden nun via Videoschalte zum Streitgespräch.

ZEIT ONLINE: Herr Spiegel, es gibt viele Theorien, wie das Coronavirus in die Welt kam, sei es auf dem Wildtiermarkt oder im Forschungslabor. Der Papst hat seine eigene: Er meint, das Virus sei eine Antwort der Natur auf die Klimakrise. Ist die Pandemie als Rache der Natur an den Menschen zu verstehen, die die Erde zu stark ausgebeutet haben?

Zeit-online

*********************************************

Wer fragt denn schon nach Rechts oder Links – wenn es unter allen Maslen stinkt ? Jetzt sage noch Eine/r in der GALA lesen wir  die Kraft der Wahrheit ?

Demos gegen Einschränkungen

4.)Politik und Behörden warnen vor rechtsextremer Unterwanderung der Corona-Proteste

Die rechtsextremistische Szene wittert in der Corona-Krise nach Einschätzung von Verfassungsschützern Möglichkeiten für einen Umsturz. Aktivisten sähen die außergewöhnliche Lage als „Chance für den Zusammenbruch des globalisierten Liberalismus und der Demokratie“, sagte der Präsident des Thüringer Verfassungsschutzes, Stephan Kramer, dem „Handelsblatt“. Insgesamt werde die Szene in Bezug auf das Thema Coronavirus derzeit deutlich aktiver, berichtete er. „Beschränkten sich die Aktivitäten bislang überwiegend in sozialen Netzwerken auf Kritik an der Bundesregierung oder staatlichen Institutionen, Schuldzuweisungen für die Corona-Pandemie an Ausländer, vorwiegend Asiaten, sowie die Abschaffung der freiheitlichen demokratischen Werte in unserem Staat, sind nunmehr deutlich konkretere Ansätze für eine völkisch-nationale Revolution erkennbar.“

Tagesspiegel

*********************************************

Gut Ding braucht Weile ? Wer einmal Mitglied in einer Partei war, weiß aus eigener Erfahrung wie schnell der Unfähigste für einen Posten gefunden ist. So geht das Familien Clan-System. Für gewöhnlich obsiegt die Person mit den besten Beziehungen bei diesen Seil-hüpfen. Es gibt im Land zu wenige, ohne eine entsprechende Steuerung durch die Führungen! Hieß auch schon Führer.

Richterwahl am Bundesverfassungsgericht:

5.) Möge der Bessere gewinnen

Die SPD wünscht sich den Potsdamer Jes Möller zum Erben von Verfassungsrichter Masing. Nicht Pluralismus, sondern Professionalität sollte entscheiden. Es ist gut, wenn über die Wahl neuer Verfassungsrichter öffentlich diskutiert wird. Meist werden sie ja eher im Hintergrund ausgehandelt. Allerdings geht es der SPD wohl nicht um Transparenz, wenn seit einigen Tagen heftig über die Nachfolge des ausscheidenden Verfassungsrichters Johannes Masing diskutiert wird. Die SPD kann sich schlicht nicht auf einen Kandidaten einigen. Vor allem für den Potsdamer Landessozialrichter Jes Möller wurde in der letzten Woche massiv getrommelt. Federführend für die Kampagne ist der Brandenburger SPD-Ministerpräsident Dietmar Woidke. Unterstützt wird Möller auch von Bürgerrechtlern der ehemaligen DDR-Opposition sowie von Woidkes CDU-Kollegen Michael Kretschmer (Sachsen) und Reiner Haseloff (Sachsen-Anhalt). Zentrales Argument: Es gab noch nie einen Bundesverfassungsrichter mit reiner Ostbiografie. Das Ostargument ist legitim.

TAZ

*********************************************

Hier beginnt der Kampf um den stellvertretenden Stellvertreter? Ein Tip zum Ausgang der Wahl: Der mit dem größten Windauftrieb unter dem Jacket möge gewinnen. Das eröffnete dann vielleicht Rückschlüsse auf den Inhalt im Kopf ?

Kampf um die Stellvertreterjobs:

6.) Unterschätzte Pöstchen

Es hätte nur noch gefehlt, dass die Plakatierer ausgerückt wären und die Konterfeis der Konkurrenten an jede Ecke geklebt hätten. Mancherorts konnte man in den vergangenen Tagen den Eindruck gewinnen, der Kommunalwahlkampf sei nach den Terminen im März noch einmal in voller Kraft ausgebrochen. Die zweite Welle sozusagen, um im aktuellen Jargon zu bleiben. Dabei ging es in den Städten und Gemeinden neben der Besetzung von Ausschüssen und Aufsichtsräten nur um die Stellvertreterposten für die jeweiligen Rathauschefs. Doch die Jobs des Zweiten und Dritten Bürgermeisters erfreuen sich großer Beliebtheit, unterstreichen sie doch den Einfluss oder – im gegenteiligen Fall eben – die Ohnmacht einer Fraktion im Stadt- oder Gemeinderat.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Mächtige geheime Weltregierung noch immer ratlos,

7.) wie sie Soulsänger, Koch und Ex-Radiomoderator stoppen soll

Die mächtige geheime Weltregierung, die nicht erst seit der Coronakrise den Lauf der Dinge lenkt, ist nach wie vor ratlos, wie sie den Soulsänger Xavier Naidoo, den Fernsehkoch Attila Hildmann und den Ex-Radiomoderator Ken Jebsen daran hindern soll, ihren Plan zur totalen Weltherrschaft zu vereiteln. Das ganze Ausmaß des Problems wurde gestern bei einem Treffen des geheimen Weltregierungsgremiums in einer unterirdischen Basis in der Wüste von Arizona erkennbar. „Verdammte Scheissssse! Wie ssstoppen wie die drei nur?“ fragt ein sichtlich nervöser Reptiloid. „Die verraten einfach der ganzen Welt genau, wassss wir vorhaben! Woher wissssssen die dasssss allessssss? Warum sssssind die so klug?“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 17.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 17. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Schluss mit der Eisheiligkeit? Beginnt jetzt der öffentliche Hahnenkampf in der CDU? Wer rupft wem die  Federn ? Das Bestes zum Schluss : IM Erika macht genau das, was ihr Influencer, der IM Larve im Spiel mit Ärisch immer wollte – weiter so!

Kritik an Corona-Politik

1.) Röttgen wirft Laschet „Profilierung“ vor

Der Kandidat für den CDU-Vorsitz, Norbert Röttgen, kritisiert die Corona-Politik seines Konkurrenten Armin Laschet. Dieser wolle sich parteipolitisch profilieren. Zuletzt hielten die Kandidaten für den CDU-Vorsitz sich eher zurück mit Attacken gegen ihre Mitbewerber. Nun aber schießt Norbert Röttgen eine Breitseite gegen den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet und wirft ihm vor, sich mit der Corona-Krise parteipolitisch profilieren zu wollen.   Nach dem Erfolg der ersten fünf Wochen haben sich aus taktischen und parteipolitischen Interessen heraus die Lockerungsforderungen verselbstständigt. Norbert Röttgen, Kandidat für den CDU-Vorsitz Das sagte Röttgen dem „Tagesspiegel am Sonntag„. Konkret angesprochen auf Laschet sagte der CDU-Außenexperte, der Lockdown werde nun oft dargestellt als eine eigene Gefahr, und zwar für die Wirtschaft: „Das ist ein Denkfehler, den ich bei jedem kritisiere, der ihn macht.“

ZDF

*********************************************

Sitzt nicht der große Pöbel normal auf der anderen Seite ? Die Pisser sind immer nur die Nazis welche in der CDU immer einen Logenplatz einnahmen.

„Kretschmer, verpiss dich!“

2.) Sachsens Ministerpräsident will mit Corona-Demonstranten sprechen – und wird bepöbelt

Ohne Maske wollte Michael Kretschmer bei einem Corona-Protest seine Pandemie-Politik erklären. Doch ihm schlug der Zorn der Wutbürger entgegen. Sachsens Ministerpräsident und CDU-Chef Michael Kretschmer suchte Volksnähe – und machte dabei auch vor Rechten nicht halt. Seit Wochen versammeln sich im Großen Garten in Dresden Kritiker der Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, darunter auch, das muss man in diesem Fall klar sagen, auch ausgewiesene Corona-Leugner. Am Samstag mischte sich Kretschmer unter die Wutbürger, die dort demonstrieren. Oder, wie sie in Anlehnung an die Pegida-Aufmärsche sagen, „spazieren“. Die sächsische Polizei wertet die Zusammenkünfte nicht als Versammlung, obwohl sich mehrere hundert Menschen beteiligen.

Tagesspiegel

*********************************************

Da wurde die Luft aus den wohl zu hastig aufgeblasenen Ballon wieder abgelassen. Politisch das wichtigste war es wohl, die Bürger-Innen vorab erst einmal in Panik zu setzen. Und was gab letztendlich den Ausschlag ? Wahrscheinlich das wirtschaftliche Lobbybündnis, denn den politischen Verstand konnten Politiker schon vor vielen Jahren einsetzen, soweit  denn Einer vorhanden ist – war.

Beschränkungen im Kreis Coesfeld nach Corona-Fällen

3.) in Schlachthof werden gelockert

Laumann: Reihentestung in allen NRW-Schlachthöfen in 366 Fällen positiv. Die Beschränkungen im nordrhein-Westfälischen Landkreis Coesfeld aufgrund der gehäuften Corona-Infektionen in einem Schlachthof werden ab Montag gelockert. Das teilte Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) am Freitag in Düsseldorf mit. Zwischen den Infektionsketten bei Schlachthofmitarbeitern und der Bevölkerung im Kreis gebe es keine Zusammenhänge. Es handle sich eher um „ein sehr begrenztes lokales Ausbruchsgeschehen“.

Gesundheit

*********************************************

Eine bewusste Falschmeldung – da Jedermann/Frau  in diesen Staat bekannt ist, das die Steuerzahler diese politische Zeche bezahlen werden. Der Staat kann nur mit Geld um sich werfen , da er den Bürger-Innen ungefragt in die Taschen greift.

Kurzarbeit:

4.) Frei auf Kosten des Staates

Mit Kurzarbeit leben Angestellte indirekt vom Staat, Firmen können sich Fachkräfte erhalten. Doch das Risiko eines Missbrauchs ist gross.  So schön bestellt war der Garten seines Einfamilienhauses schon lange nicht mehr. Der fünfzig­jährige Angestellte einer berühmten Genfer Uhren- und Schmuckfirma schwärmt: Dank Kurzarbeit ar­beite er seit April nur zweieinhalb Tage die Woche. Die zweite Wochenhälfte hat er frei und pflegt seine Pflanzen. Für diese Zeit zahlt der Staat ihm 80 Prozent seines Lohns: Die ­sogenannte Kurzarbeitsentschädigung.

Handelszeitung

*********************************************

Endlich dürfen sich die staatlichen Söldner unter Masken bewegen. Dahinter  steht die Macht – welche die Demokratie abschafft.

Proteste in Europa

5.) Festnahmen bei Anti-Corona-Demos

In mehreren europäischen Ländern haben Menschen gegen die Auflagen in der Corona-Krise demonstriert. In Polen kam es zu Zusammenstößen mit der Polizei, Festnahmen gab es auch in Großbritannien und der Schweiz. In mehreren europäischen Städten haben Tausende Menschen gegen die Beschränkungen in der Corona-Krise protestiert. Dabei gab es vereinzelt Auseinandersetzungen mit der Polizei. In Polens Hauptstadt Warschau wurden Dutzende Menschen, darunter Senator Jacek Bury von der oppositionellen Bürgerplattform, bei einem Protest von Unternehmern gegen die Beschränkungen festgenommen. Die Beamten setzten zudem Tränengas gegen Demonstranten ein. Die Stadt Warschau bezeichnete die Versammlung als illegal, weil sie nicht vorab genehmigt worden sei.

Tagesschau

*********************************************

Ist das nicht Herrlich: Die größten Deutschen Möchtegernvorbilder aus der Fäkaliengrube nutzen  auch jede Minute für ihre Narreteien aus. Muss jetzt noch Irgendjemand nach Hitlers Erben suchen ?Wie hatte Conni einst gerufen : „Wir brauchen diese Leute, ohne sie kann keine  zuverlässige (abhängige) Verwaltung aufgebaut werden!“

6.) Feier in Berlin: Polonaise statt Schweigeminute

Während Ende Februar bei einer Mahnwache der Opfer des Mordanschlags von Hanau gedacht wurde, feierten Mitarbeiter des Bundestags ganz in der Nähe eine Karnevalsparty. So wild, dass die Polizei kam. Dass in diesem Jahr die traditionelle Karnevalsparty im Bundestag abgesagt wurde, hatte nicht mit Corona zu tun. Sondern mit Hanau. An Weiberfastnacht, dem 20. Februar, ab 16.33 Uhr hätte es eigentlich losgehen sollen im sogenannten „Lampenladen“, der Kantine des Paul-Löbe-Hauses. Auf dem Reichstagsgebäude hingen die Flaggen an diesem Tag auf Halbmast, es war der Tag nach den rassistischen Morden im hessischen Hanau. Für 18 Uhr war zu einer Mahnwache vor dem Brandenburger Tor aufgerufen worden. Die Vorstellung, dass gleichzeitig Narren durch Räume des Bundestages ziehen, erscheint höchst abwegig.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Gewusst wie:

7.) So leicht heilen Sie Corona

Von Antonia Stille

Klar: Corona ist nicht so schlimm, wie die Politik, Bill Gates und ehemals enge Freunde uns weismachen wollen. Aber für den Fall, dass Sie dieses, wie gesagt, eigentlich nicht so schlimme Virus bekommen, gibt es einfache Hausmittel, um einen sogenannten „schweren Verlauf“ zu verhindern. Denn ins Krankenhaus sollten Sie natürlich auch nicht gehen. Die stecken schließlich alle unter einer Decke! 

Halskratzen
 Oh, verdammt! Da ist es, dieses gefürchtete Halskratzen, das nur zwei Dinge bedeuten kann: Entweder waren das gestern doch ein paar Friedenspfeifen zu viel oder es ist dieses Corona, von dem die Medien gerade erzählen. Was auch immer der Grund ist, der Hals will behandelt werden, und zwar mit der Kraft der Mutter aller Mütter – der Mutter Natur. Wenn gerade keine Globuli zur Hand sind, tut es sonst auch das Gurgeln mit einer Lösung aus Salzwasser, Holunder und der Essenz von Ackergauchheil (Anagalis arvensis), das gleichzeitig der Umsetzung und Anwendung des spirituellen Bewusstseins ins alltägliche Leben dient. Zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen – und die Fliegen dann in der Sonne trocknen und zu einem Pulver zerdrücken. Förderlich für die Libido, denn gerade in Zeiten der Freiheitsberaubung ist Liebe und Nähe die beste Medizin.
Husten
Schulmediziner behaupten, sie wüssten, wie aus dem Kratzen ein Husten werden konnte? Kein Grund, schwach zu werden. Machen Sie lieber einen großen Bogen um Drosten und Co. Seien Sie kein Hasenfuß, sondern wenden Sie sich lieber an den Schamanen Ihres Vertrauens, der, wenn Sie Glück haben, sogar noch einen frisch gepflückten Hasenfuß in der Garage seiner Mutter lagert. Schadet auch nie. Falls Sie noch keinen Stammheiler haben, hier ein Tipp: Einen guten Schamanen erkennen Sie daran, dass er rational vorgeht. Anstatt einfach so irgendwas zusammenzuschütten, sollten zunächst Blutegel auf dem nackten Körper des zu behandelnden Hustenbolds platziert werden. Wenn die kleinen Wesen schön vollgesogen sind, sollte der Körperkundige sie in einem Feuerkorb (unbedingt Nähe zu einer Eberersche vermeiden) verbrennen und aus den Flammen die korrekte Behandlungsmethode ablesen. Alles andere wäre höchst unprofessionell und potenziell gefährlich.
Atemnot
*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

————————–

Unten       —    Via –   Wikimedia Commons  Twitter    GRÜNE Mittelsachsen

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 16.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 16. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Vielleicht zeigen hier EX SED und Stasi Angehörige einmal klare Kante gegen Überläufer-Innen ? Wurde im Hintergrund nicht das Lied gesungen: „Oh legt sie tief, oh legt sie tief – dann ist vorbei  der ganze Mief ?“

Protest gegen Corona-Einschränkungen

1.) Unbekannte stellen Grabstein vor Merkels Wahlkreisbüro auf

Vor dem Wahlkreisbüro der Kanzlerin Stralsund ist ein nachgebildeter Grabstein aufgetaucht. Die Inschrift drückt Unmut über die Corona-Maßnahmen aus. Unbekannte haben vor dem Wahlkreisbüro von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in Stralsund einen nachgebildeten Grabstein aufgestellt. Er trug die Inschrift „Pressefreiheit Meinungsfreiheit Bewegungsfreiheit Versammlungsfreiheit Demokratie 1990-2020“, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Der Stein war von Rosen und Grabkerzen umgeben, ein Mundschutz war an ihm befestigt. Die Hinweistafel zum Wahlkreisbüro wurde mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt. Der Staatsschutz der Kripo Anklam ermittelt.

Tagesspiegel

*******************************************

Machten sich rote Schirmmützen im Saarland nicht von jeher verdächtig – besonders wenn sie von Schwarzen bewusst liegengelassen wurden ?

Raubüberfall in Merzig am Saarleinpfad

2.) Hinweise zu aufgefundener roter Schirmmütze

Im Zusammenhang mit dem Raubüberfall vom 13.05.2020 in Merzig, Saarleinpfad und der Pressemitteilung der PI Merzig vom 14.05.2020 konnte die Polizei zwischenzeitlich eine rote Schirmmütze sicherstellen, die möglicherweise dem Täter zugeordnet werden kann. Die Polizeiinspektion Merzig sucht Zeugen, die Angaben zu der Person machen können, welche in der Vergangenheit die rote Schirmmütze getragen hat.

blaulicht-report

*******************************************

Gut Ding braucht Weile. Einmal merkt es nun  Jeder : Einer schlechten Sache, wirft man kein gutes Geld hinterher ! Das habe ich sehr schnell gelernt.

Die AfD-Spitze hat die Mitgliedschaft von Andreas Kalbitz, einer ihrer Führungspersonen, wegen früherer Kontakte im rechtsextremen Milieu beendet. Wie die Deutsche Presse-Agentur aus Parteikreisen erfuhr, stimmte am Freitag eine Mehrheit des Bundesvorstandes dafür, seine Mitgliedschaft für nichtig zu erklären. Brandenburgs Landes- und Fraktionschef will gegen die Entscheidung vorgehen. Er zählte mit Thüringens AfD-Landeschef Björn Höcke zu den Schlüsselfiguren des rechtsnationalen «Flügels», der sich im April nach eigenen Angaben selbst aufgelöst hat.

Berlin

*******************************************

Wie hören wir es im Volksmund wenn über Politiker-Innen gesprochen wird: „Am Arsch und am Kopf, finden sie immer wieder zusammen.“ Als  Einleitung einer Schwarz – Grünen Koalition ? Und die Haselnuss ist immer noch Schwarz-Braun mit Grünen Sprösslingen ?

http://www.ndr.de/kultur/geschichte/chronologie/talare2_v-vierspaltig.jpg

So sah der Links-Grüne Protest in den 68 Jahren aus ! Der Muff ist größer geworden !

Neue Richterin am Verfassungsgericht:

4.) Die Neue im Zweiten Senat

Die Rechtsprofessorin Astrid Wallrabenstein wird Richterin am Bundesverfassungsgericht. Vorgeschlagen wurde sie von den Grünen. Auf Vorschlag der Grünen wurde an diesem Freitag im Bundesrat die Rechtsprofessorin Astrid Wallrabenstein zur Verfassungsrichterin gewählt. Sie ersetzt Andreas Voßkuhle am Zweiten Senat. Dessen Posten als Präsident des Bundesverfassungsgerichts übernimmt auf Vorschlag der CDU/CSU Stephan Harbarth, der bisherige Vize­präsident. Bisher sitzt – ebenfalls auf Vorschlag der Grünen – die Rechtsprofessorin Susanne Baer im Ersten Senat. Mit Wallrabenstein konnte die Ökopartei erstmals jemand für den machtbewussten Zweiten Senat no­minieren, der unter anderem für die Europapolitik des Verfassungsgerichts zuständig ist. Da die Grünen in Bund und Ländern immer stärker werden, erhielten sie ein zweites Vorschlagsrecht. Das Bundesverfassungsgericht besteht aus zwei Senaten mit je acht RichterInnen.

TAZ

*******************************************

Ach ja ! „Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, liegt es an der Badehose ?“ Die verarmten Rentnerschweine werden dem Uckermarker-Sauenstall  noch zeigen, wo der Barthel den Most holt! Die posaunte Hoffnung auf eine hohe Rentnersterblichkeit bei Corona hat sich wohl als Fake erwiesen ?

Sinkende Beitragseinnahmen:

5.) Corona-Krise leert die Rentenkasse

Die Rentenkasse steuert in der Corona-Krise nach Einschätzung von Ökonomen auf ein großes Finanzloch zu. Ursachen sind der rasante Anstieg der Kurzarbeit und die wachsende Arbeitslosigkeit, die die Beitragseinnahmen sinken lassen werden. Da die Renten nicht gekürzt werden dürfen und die Bundesregierung die Höhe des Beitrags auf maximal 20 Prozent deckeln will, wird nach Einschätzung des Rentenexperten Axel Börsch-Supan der Bund die Lücke füllen müssen. «Die Bundeszuschüsse müssen wahrscheinlich schon 2022/23 in zweistelliger Milliardenhöhe steigen», sagte der Direktor des Munich Center for the Economics of Aging (MEA) am Max-Planck-Institut für Sozialrecht und Sozialpolitik in der bayerischen Landeshauptstadt. Aus der Steuerkasse fließt jetzt schon sehr viel Geld: Insgesamt 72 Milliarden musste der Bund 2019 zuschießen, damit alle Rentner ihr Geld bekamen.

Zeit-online

*******************************************

Das Demokratieverständnis der Politiker-Innen ist schon schwer Vermittelbar. Ganz besonders dann, wenn es um Uniformierte Söldnerbanden geht, welche blind jeden Auftrag vorauslaufen.

Heute wieder Corona-Demos in Franken –

6.) Polizei: „Überleg dir, mit wem du läufst“

Für Samstag wurden wieder mehrere Corona-Demos in Nürnberg und anderen Städten in Franken und Bayern angemeldet. Die Polizei hat sich im Vorfeld zu Wort gemeldet und appelliert an die Teilnehmer. Auch Ministerpräsident Söder äußerte sich zu den Protesten. Am vergangenen Wochenende hatte es bei ähnlichen Demos in Nürnberg und München teils chaotische Zustände und aggressive Szenen gegeben. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hatte deshalb angekündigt, das Polizeiaufgebot bei den Demos an diesem Wochenende deutlich zu erhöhen.

in-Franken

*******************************************

Comedy | heute-show

7.) heute-show vom 15. Mai 2020

Oliver Welke berichtet über einen besonderen Wutbürger-Jahrgang, einen anderen Sommer, Lockerungsföderalismus, lokale Infektionsherde, billiges Fleisch und andere Extrawürste.

ZDF

*******************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

————————–

Unten       —          Kulturgeschichte II

Die BRD bis zur Wiedervereinigung

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 15.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 15. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

War das nicht ein Satz aus der Gestapo: “ Je weniger unter der Uniform – je größer muss das Aufgebot wirken ? Hat Herrmann vielleicht seinen Freund unter den Protestierenden entdeckt ? Herrmann wurde doch auch als aufgehender Sauerteig in den 50 ger Jahren von Tür zu Tür gereicht.

Bayern Anti-Corona-Demos:

1.) Bayerns Polizei setzt auf Großaufgebote

Die Bilder des völlig überfüllten Marienplatzes in München inmitten der Corona-Krise haben vielen Menschen Angst gemacht. Für die Demos am Wochenende setzt Bayerns Polizei daher auf eine neue Strategie. München (dpa/lby) – Nach den Erfahrungen am vergangenen Wochenende verstärkt Bayerns Polizei bei den anstehenden Demonstrationen gegen die Corona-Beschränkungen seine Präsenz massiv. „Allein am Samstag setzen wir alle zur Verfügung stehenden Einsatzzüge der Bayerischen Bereitschaftspolizei für die zu erwartenden Versammlungslagen sowie zur Überwachung der Infektionsschutzmaßnahmen ein“, sagte Innenminister Joachim Herrmann (CSU) in München. Das seien 30 Einsatzzüge, also rund 900 Polizisten der Bereitschaftspolizei, die zusätzlich zu den eigenen Kräften und Einsatzzügen der Präsidien bereit stünden. Auch am Freitag und am Sonntag gebe es ein starkes Polizeiaufgebot.

ntv

*********************************************

Die ARD und ihr Finanzierer. Ist hiermit schon die Behauptung entkräftet das  viele Politiker-Innen Lügen, da sie kurze Beine haben ? 

Heinsberg-Studie:

2.) ARD trickste, um Laschet Lügen vorzuwerfen

Das ARD-Politmagazin „Kontraste“ wirft NRW-Landeschef Armin Laschet vor, im Zusammenhang mit der Heinsberg-Studie gelogen zu haben. Doch stimmt das überhaupt? FOCUS-Online-Recherchen legen nahe, dass das Politmagazin trickste, um Laschet als Lügner darzustellen. Und da war er wieder, der Skandal: Armin Laschet, NRW-Ministerpräsident, soll nicht bei der Wahrheit geblieben sein. Dies zumindest legt ein Bericht des TV-Magazins „Kontraste“ der ARD nahe. Demnach soll der Kandidat für den CDU-Parteivorsitz falsche Angaben im Zusammenhang mit der Coronavirus-Studie des Bonner Epidemiologen Professor Hendrik Streeck gemacht haben. Die Untersuchung, durchgeführt im einstigen Infektions-Hotspot Heinsberg nahe Aachen, diente dem Landesvater als Basis, um sein Exit-Programm voranzutreiben.

Focus

*********************************************

Noch nie wurde über den Fußball so viel geschrieben und geredet, obwohl bei den Politikern lange alle Luft aus den Köpfen entwichen ist. Aber heißt es nicht auch . „Je größer der Hohlraum, je lauter die Trommel ?

Bunte Ligen:

3.) Fußball ohne DFB

In den alternativen Ligen geht man anders mit der Krise um. Auf SpielerInnen und Gesundheit wird geachtet. Bringt Corona dem bunten Fußball Zulauf? Die Bunte Liga Regensburg hat gerade auf Saisonabbruch entschieden. „Wir haben eine Verantwortung für die Gesundheit der SpielerInnen und ihrer Familien“, sagt Claudia Bernhard, Gründungsmitglied und erste Vorsitzende der alternativen Liga mit derzeit 700 Mitgliedern aus 45 Nationen. Sätze, die man aus der DFL nicht hört. „Ich verstehe, dass viele Gelder wegfallen, aber warum müssen die Profivereine das auf dem Rücken der FußballerInnen austragen? Sie hätten die SpielerInnen fragen müssen: Wollt ihr spielen, könnt ihr?“ Bernhard sagt: „Unsere Organisationsform ist näher am Menschen, weil man ihn miteinbezieht.“ Weil man ihn fragt.

TAZ

*********************************************

Wir sollten nicht damit beginnen die politisch Verantwortlichen Deutschen Versager nach Kriegsende aufzuzählen. Wir sollten die Hoffnungen noch nicht aufgeben und auf baldige Besserung hoffen. Vielleicht scheidet ja Corona das -Kraut vom Un-.?

 Wie eine Seuche den Untergang des römischen Imperiums einleitete

4.) Antoninische Pest

Fünf „gute“ Kaiser führten Rom in eine Blütezeit, bis eine Seuche aus China das Reich verwüstete. Rom verlor mehr als ein Drittel der Bewohner. Das Imperium überstand die Pest – aber schwer geschwächt.

Krankheiten, Seuchen und Tod waren die Bürger des römischen Imperiums gewohnt. Doch eine Krankheit wie die Antoninische Pest, die 165 n. Chr. ausbrach, hatte das Imperium zuvor noch nicht gesehen. In den Jahrzehnten davor war Rom zu nie da gewesener Größe emporgestiegen, nach der Pest begann der Zerfall der römischen Macht – auch wenn der Niedergang immer wieder für kurze Zeit gestoppt werden konnte.

Blütezeit der Adoptivkaiser

Stern-online  

*********************************************

Wenn die CDU mit der SPD Ferkelt bleiben nur die eigenen Taschen voll.

Streit um Grundrente:

5.) Eine Slapsticknummer

Beim Clinch um die Grundrente hat sich die SPD mal wieder verheddert. Die Union sollte über ihren Schatten springen. Die SPD hat in der Rolle als Merkels Juniorpartner lange stets handwerklich routinierte Arbeit abgeliefert, aber man wusste nie so genau, wofür sie brennt. Bei der Grundrente ist es genau umgekehrt: Arbeits- und Sozialminister Hubert Heil und Finanzminister Olaf Scholz wollen die Grundrente unbedingt. Und damit hat die SPD ja recht. Der Aufschlag für ehemalige Geringverdiener ist zwar zu klein, das Verfahren zu bürokratisch und, wie immer bei der Rente, nur so ungefähr gerecht. Entscheidend aber ist, dass die Grundrente die anrollende Altersarmut abzumildern hilft.

TAZ

*********************************************

Ist dieses nicht genau das Thema ? „Die Natur schlägt zurück!“

Lockdown in Afrika

„Ich sorge mich ständig um unser Überleben, aber nicht wegen des Coronavirus“

Viele Menschen in Afrika arbeiten als Tagelöhner und in Gelegenheitsjobs. Die Krise raubt ihnen diese Möglichkeit. Straßenverkäuferinnen aus Ghana erzählen, wie der Lockdown sie an den Rand des Hungers bringt. Afrika hat den niedrigsten Wert an registrierten Corona-Fallzahlen weltweit. Mitte Mai sind gut 49.000 bekannte Infektionen festgestellt – im Vergleich zu allein mehr als 1,7 Millionen in Europa. Noch immer ist nicht abschließend zu sagen, warum der afrikanische Kontinent im weltweiten Vergleich der Coronavirus-Infektionen bisher glimpflich davon gekommen ist. Es hat vermutlich auch damit zu tun, dass ein Großteil der Bevölkerung keine Reisen ins Ausland unternehmen kann und so zu Beginn der Krise lediglich wenige, reichere Menschen oder ausländische Besucher und Handelspartner betroffen waren.
*********************************************

Laschet kündigt weitere Lockerung an:

7.) „Können bald endlich wieder aufhören, nach dem Toilettengang die Hände zu waschen“

Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet hat heute auf dem Weg in eine verantwortungsvolle Normalität neue Lockerungen angekündigt. So können Bewohner des Bundeslandes ab Montag wieder darauf verzichten, sich nach dem Toilettengang die Hände zu waschen. „Wir sind jetzt an dem Punkt angelangt, an dem wir endlich wieder darauf verzichten können, uns nach dem Toilettengang die Hände zu waschen“, verkündete Laschet stolz. Dies sei unabhängig von der Größe des Geschäfts. „Man kann also wieder bedenkenlos nach der Verrichtung der Notdurft einen kurzen geringschätzigen Blick in Richtung Waschbecken werfen und einfach vorbeigehen.“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 14.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 14. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Zeigt nicht genau solch ein Verhalten auf, das die aller letzte Change für eine lebendige Demokratie, erkannt wurde ? Einen Einheitsbrei wählt niemand mehr.

Verkehr, Corona, Wahl:

1.) In der Ampel ist man sich nicht mehr grün

Die Divergenzen im Rathaus-Bündnis nehmen zu, gemeinsame Anträge im Rat sind Mangelware. Einig sind sich Grüne und FDP in ihrer Aversion gegen OB Geisel. Und die CDU hält ihren Spitzenkandidaten Keller bislang raus. Am heutigen Donnerstag tagt der Stadtrat ausnahmsweise im Congress Center an der Messe. Es gilt, den gebührenden Corona-Abstand zu wahren. Doch im großen Saal wird auch eine wachsende politische Distanz innerhalb des regierenden Ampel-Bündnisses von SPD, Grünen und FDP zutage treten – die Kommunalwahl im September rückt halt langsam näher. Denn es gibt immer noch genügend Ratsmitglieder, die ernsthaft glauben, dass Debatten im Stadtrat das Wahlverhalten der Bürger maßgeblich beeinflussen. Und nicht zuletzt deshalb kommt eine Tagesordnung mit sage und schreibe 109 Punkten zustande, wohlgemerkt für eine „Not-Sitzung“, in der eigentlich nur in möglichst kurzer Zeit wichtige Beschlüsse für die Stadt getroffen werden sollen.

WZ

*********************************************

Sollte er sich wirklich Schämen als ehemaliges SPD-Mitglied erkannt zu werden und trägt darum eine Maske spazieren ?

Coronavirus in Berlin

2.) Steinmeier besucht Notfallklinik, Abgeordnetenhaus tagt

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier besucht am Donnerstag die neue Corona-Klinik auf dem Messegelände. Innerhalb eines Monats wurde es eingerichtet. Nach Tagesspiegel-Information fehlt jedoch noch die Betriebsabnahme (mehr im Newsblog unten).  Die prekäre Situation der Berliner Flughäfen ist am Donnerstag Thema im Abgeordnetenhaus. Wegen der Corona-Krise ist der Passagierverkehr in Tegel und Schönefeld praktisch zum Erliegen gekommen. Im April starteten und landeten dort nur noch 27.600 Fluggäste – das ist ein Prozent der Passagierzahl im April vor einem Jahr.

Tagesspiegel

*********************************************

Jetzt setzen die Katholiken allen Menschen guten Willens  sowie Demos, die Corona auf ? Dabei müsste es doch für jeden redlichen Menschen der größte Wunsch sein, nach seinem Ableben, in der Hölle diesen Teufel persönlich kennen zu  lernen. Eine einmalige Gelegenheit den Satan in sein eigenes Feuer zu befördern. Halleluja !

Fünf vor acht / Verschwörungstheorien:

3.) Weltregierung, schön wär’s

Das Gespenst der Weltregierung ist wieder da. Jedenfalls befürchten das die Unterzeichner des Aufrufs für die Kirche und die Welt – an Katholiken und alle Menschen guten Willens. Hinter Quarantäne-Regeln, Ausgangsbeschränkungen und Lockdowns vermuten sie finstere Kräfte, die es auf die globale Alleinherrschaft abgesehen haben. Das könnte man im Folder für „Ufos und Ähnliches“ ablegen, wäre der Aufruf nicht vom Erzbischof und ehemaligen Nuntius Carlo Maria Viganò verfasst worden. Unterschrieben haben ihn unter anderem der deutsche Kardinal Gerhard Ludwig Müller, der Salzburger Weihbischof Andreas Laun, der Hongkonger Kardinal Joseph Zen und diverse andere Würdenträger der katholischen Kirche – allesamt keine Freunde des Papstes. Franziskus bekommt bei diesen Namen vermutlich Zahnschmerzen.

Zeit-online

*********************************************

Marschierst du nicht in Söders Schritt, dann Moppt er dich der eitle Wicht. Sind nicht Wischmops in Bayern die wirksameren Präservative im Vergleich zu Gesichtsmasken, – gerade zu Zeiten da alle Welt von der Geschlechter-Gleichheit redet ? Aber – sollte nicht in den Parteien vorher bekannt sein, wer sich zu wem ins Bett legt ? Seehofer waren die Kissen bekannt und er machte den Platz frei.

Politik in Bayern

4.)  Hubert Aiwanger und die 90 000 Wischmops

In diesen Tagen ist man an große Zahlen gewöhnt. Das haben Krisenzeiten so an sich. 20 Milliarden Euro zusätzliche Schulden im Haushalt etwa klingen derzeit fast schon normal. Diese eine Zahl aber hat einige in der CSU dann doch sehr verwundert: 90 000. Hört sich in Corona-Zeiten erst mal gar nicht nach so viel an, doch dann kommt die Frage: 90 000 wovon? Und die Antwort: Wischmops. Wischmops? Die Verwunderung war nicht klein bei einigen CSU-Abgeordneten am Mittwoch, als Ministerpräsident Markus Söder ihnen in der Fraktionssitzung unterbreitete, welche Einkäufe Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger (Freie Wähler) in einem Zustand, der vielleicht als anfängliche Krisen-Hektik beschrieben werden kann, getätigt hat. Die 90 000 Wischmops erwähnte Ministerpräsident Söder laut Teilnehmern nur in einem Nebensatz, der nicht mal besonders anklagend geklungen haben soll. Aber er reichte doch, um den Unmut, der in der Fraktion schon seit Längerem über den Koalitionspartner herrscht, mit neuem Leben zu füllen.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Erntest du als Politiker-In viel Applaus, die Wirtschaft zahlt es doppelt aus. Für die Kapitalanleger zählt kein Fachwissen, an dem es bei Politiker-Innen auf allen Ebenen  fehlt  – sondern es geht nur um die Verbindungen bis in die höchsten Ebenen der Politik. Lobbyismus bis in die letzten Haarspitzen. SPD – Sie plündern Deutschland ! Aber das ist die Macht aus den Parteien.

Neuer Job für Andrea Nahles:

5.) Andere Flughöhe

So geht es zu bei den SozialdemokratInnen: Wenn einer sich für die SPD jahrelang reingehängt hat – zum Beispiel als Vorsitzender –, wird nach der Parteikarriere noch mal richtig was aus ihm. Zum Beispiel Aufsichtsrat bei der Deutschen Bank. Sein Name: Sigmar Gabriel. Und wenn die Genossin eine Frau ist, wird sie Chefin einer nicht ganz so bedeutenden Behörde des aktuell von der SPD geführten Bundesfinanzministeriums. Ihr Name: Andrea Nahles. Angesichts der Neuigkeit, dass Nahles Präsidentin der Bundesanstalt für Post- und Telekommunikation werden könnte, fällt der fehlende Glanz im Vergleich zu Sigmar Gabriel natürlich ins Auge. Beide haben im vergangenen Jahr die Politik verlassen. Beide haben am selben Tag ihr Bundestagsmandat zurückgegeben. Aber nur einer startet seitdem noch mal richtig durch.

TAZ

*********************************************

Wären dergleichen Taten nicht mit Kriegen vergleichbar wo allerdings  Uniformierte zweier politischer Staatsmächte laut Befehl aufeinander losgehen ? Diese sind aber nicht vermummt, da sie sich nach gewonnener Schlacht als Helden feiern lassen wollen, schießen aber auch auf alles, was nicht wie ein Bürger des eigenen Landes aussieht?

Weitere Taten geplant?

6.) Nach Angriff auf Polizisten: Razzien in Bonn und Troisdorf

Spektakulärer Einsatz in der Bonner Altstadt. Vermummte Polizisten der Hundertschaft drangen in ein Haus auf der Heerstraße ein, hatten eine Ramme dabei, um Türen gewaltsam zu öffnen. Hintergrund ist die blutige Attacke auf zwei Polizisten in einem Troisdorfer Supermarkt.Offenbar gibt es Hinweise, dass die Täter (35, 37), die eventuell zur Gruppierung der Reichsbürger gehören, weitere Taten geplant haben. Der 35-Jährige, ein Osteuropäer, ist in dem Mehrfamilienhaus auf der Heerstraße gemeldet. Er wurde bei dem Einsatz nicht angetroffen, sondern in Troisdorf, wo parallel eine Wohnung durchsucht wurde.

Express

*********************************************

7.) Premiumdenker der Gegenwart

Name: Hildmann

Vorname: Attila

Spitznamen: Klaus Peter, Staatschefkoch, der wilde Hilde

Hauptwerke: „Fleischlos unglücklich“, „Vegan verschwören – ohne Hirn und Herz!“, „Halbgarer Impfquatsch mit Soße: alternative Gerichte für den Kinderleichenschmaus“

Wurde beeinflusst von: Gerüchteküche, Rinderwahnsinn, Weiche Birne Helene

Hat Einfluss auf: Kaufland- und Vitalia-Sortiment

Befreundete Denker: Xavier Naidoo, Eva Herman, Detlef D! Soost, Ken Jebsen, Sido, Verquerfrontler

Verfeindete Denker: Bill Gates, Chio, Funny Frisch und andere Chips-Hersteller, Roberts Koch-Institut

Bester Satz: „Alu akbar!“

Leser, die Attila Hildmann mögen, mögen auch: Wutbürgerliches, QAnonenfutter

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 13.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 13. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Vom Wissen welches Quatscht und Quatscht, statt wirklich Wissen-Schaft ! Virologen welche im Söldner-Auftrag der Regierung die Unsicherheit unter den  ebenfalls Unsicheren ihrer Branche verbreitet ! „The Blind following the Blind!“ – Der Staat gleicht sich immer mehr den Religionen an. In Diesen hat Keiner je etwas gesehen – aber jeder kennt Jemanden welcher Einen benennt, der etwas gesehen will ! So arbeitet heute die Bananenrepublik ! „Oh Christian, Oh Christian, du steckst das Haus mit Wasser an!“

Corona-Podcast vom NDR

1.) Drosten kritisiert Ärzte und Professoren, die „irgendeinen Quatsch in die Welt setzen“

Virologe Christian Drosten warnt vor Falschinformationen und reißerischen Überschriften. Die Öffnung von Gaststätten hält er für verfrüht. Im Corona-Update Podcast des NDR hat der Chefvirologe der Berliner Charité, Christian Drosten erneut die Medien kritisiert. Das „Massenphänomen“ von verkürzten oder irreführenden Schlagzeilen halte er für „gefährlich“, sagte Drosten am Dienstag in der 40. Ausgabe des Podcast. Die Medien sorgen somit für eine „Zersplitterung der öffentlichen Meinung“. Drosten fügte aber hinzu, dieses Phänomen werde auch durch Wissenschaftler unterstützt, die „unter dem Deckmantel einer wissenschaftlichen Befassung Dinge verbreiten, die einfach nicht fundiert sind.“

Tagesspiegel

*********************************************

Wer keinen KFZ-Führerschein besitzt, sollte wenigsten einen Bootschein für Tretboote beantragen können !

Wohnsitz Mar-a-Lago

2.) Wie Donald Trump sich mit einem Antrag für einen Bootssteg in große Erklärungsnot bringt

Donald Trump will seinen Golfclub Mar-a-Lago in Florida mit einem Bootsanleger ausstatten. Der Versuch des US-Präsidenten, sein Anliegen bei den Behörden durchzusetzen, hat brisante Dokumente ans Licht gebracht. Es ist ein seit vielen Jahren gehegter Traum von Donald Trump: Der US-Präsident möchte sein Golfressort Mar-a-Lago im US-Bundesstaat Florida unbedingt mit einem Bootsanleger schmücken. Im Herbst 2018 reichte er entsprechende Pläne bei den Behörden von Palm Beach ein und begründete sie mit „Sicherheitsgründen, um den Präsidenten der Vereinigten Staaten und seine Familie zu schützen“. Demnach sollte der 23 Meter lange, knapp zehn Meter vom Ufer entfernt liegende Steg vor allem von der US-Küstenwache und dem Sheriff-Büro von Palm Beach genutzt werden.

Stern-online

*********************************************

Was die Presse weiß, müsste einer Regierung lange bekannt sein, denn genau dafür wird sie vom Volk bezahlt ! – Oder ? –  Sie ist schlimmer als die Mafia ! – „Dann – Weg damit !“

FOCUS-Online-Serie zur ´Ndrangheta

3.) Mit Hakenkreuz versuchte die Mafia, die Ermittler auf die falsche Fährte zu locken

Die ´Ndrangheta ist die größte Mafia-Organisation Italiens, die auch hierzulande ihr Unwesen treibt. Bald steht in Duisburg eines der größten Mafiaprozesse Deutschlands an. FOCUS-Online-Reporter Axel Spilcker hat Erkenntnisse der Ermittler recherchiert und begibt sich in einer Serie auf Fährtensuche. In mehreren Geschichten beleuchtet er die Strukturen der einflussreichsten Mafia-Organisation – international und in Deutschland. In Teil 3 geht um den riskanten Drogenschmuggel am Zoll vorbei und einen Versicherungsbetrug. Guiseppe M. reagierte schwer verärgert. Im Monat zuvor hatten die Schweizer Zollfahnder am Grenzübergang Novazzone seinen Drogenkurier mit knapp 16 Kilogramm Kokain erwischt. Die 14 Pakete waren in der Rücksitzbank eines Citroens C 5 verborgen worden. Zwar ließ sich das Versteck nur über eine komplizierte Sicherung mit Hilfe des Zigarettenanzünders öffnen, aber die Kontrolleure wussten genau, welche Knöpfe sie drücken mussten.

Focus

*********************************************

So gamt die Politik mit ihren Wählern ! Es ist kein Spiel zu schmutzig. Seien  es die Eber oder die Sauen – sie fressen alle aus den Trögen welche die Völker viel zu reichlich füllen. Merkel wird wissen warum sich Trump erneut zur Wahl stellt !

Israelischer Hardliner Gilad Erdan:

4.) Vom UN-Kritiker zum UN-Botschafter

Gilad Erdan vertritt Israel ab jetzt bei den Vereinten Nationen. Die Nachricht kam überraschend, denn der rechte Hardliner ist kein Freund der UN. Gilad Erdans Meinung von den Vereinten Nationen ist nicht besonders hoch. Als das UN-Hochkommissariat für Menschenrechte im Februar eine Liste von Unternehmen veröffentlichte, die im besetzten Westjordanland aktiv sind, sah E­rdan das als „konsequenten Antisemitismus“ und „Israel-Hass der UNO“ und bezeichnete das Kommissariat als „miese Institution, die wahnhafte Entscheidungen trifft“. Nun wurde der 49-Jährige von Netanjahu am Montag nicht nur zum israelischen Botschafter in den USA, sondern auch zum UN-Botschafter ernannt.

TAZ

*********************************************

Für wie dumm will diese Regierung ihre Wähler denn noch verkaufen ? Die, welche einen Urlaub am dringendsten benötigten – Kinderreiche – Familien , Leiharbeiter, Geringverdiener oder auch Rentner-Innen werden doch Vorsätzlich ob ihrer Lebensleistungen betrogen und können keinen Urlaub bezahlen !

Tourismus in Pandemie-Zeiten

:5.) Mit diesen Vorschlägen will die EU-Kommission den Sommerurlaub retten

Der Sommerurlaub muss aus Sicht der EU-Kommission wegen der Corona-Krise nicht zwingend ausfallen. „Wir werden definitiv im Sommer eine Touristensaison haben, allerdings mit Sicherheitsmaßnahmen und Einschränkungen“, sagte EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni der „Süddeutschen Zeitung“. An diesem Mittwoch präsentiert die Brüsseler Behörde Empfehlungen an die EU-Staaten, wie es doch noch klappen könnte – ohne dass es zu einem heftigen Anstieg an Corona-Infektionen kommt. Die Vorschläge im Überblick:

RP-online

*********************************************

Jetzt- wo das Kind in den Brunnen gefallen ist – rücken  die politischen Verursacher in Riesenschritten an. Die Opposition dagegen wird genau so Unsichtbar und passt sich dem Regierungs-Virus an.

Wirtschaft und Umwelt –  Coronakrise

6.) Corona-Alarm in Schlachthöfen

Nach Hunderten Fällen in Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Schleswig-Holstein sind auch in Niedersachsen am Montag erste Verdachtsfälle auf Covid-19 in Schlachthöfen aufgetreten. Im Emsland haben sich drei Arbeiter eines Schlachthofes mit dem Coronavirus infiziert. Die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hatte zuvor gewarnt, ein Ausbruch sei auch hier »nur noch eine Frage der Zeit«.Nach Stand vom Montagnachmittag wurde in Nordrhein-Westfalen ein betroffener Schlachtbetrieb in Coesfeld vorerst geschlossen. Am Wochenende wurden mehr als 900 der 1200 Beschäftigten des Betriebs der Firma Westfleisch in Coesfeld getestet. Die Zahl der positiven Tests stieg nach Angaben des Landkreises auf mehr als 180. Das Bundesland will zukünftig Beschäftigte aller Schlachtbetriebe testen. Ähnliches ist auch in Schleswig-Holstein geplant. Dort musste ein Schlachthof in Bad Bramstedt seine Produktion einstellen, eine dazugehörige Unterkunft steht unter Quarantäne. In Niedersachsen sollte im Laufe des Tages geklärt werden, ob vermehrt getestet werden soll.

ND

*********************************************

Regierung optimistisch, Coronakrise durchstehen zu können,

7.) ohne Pflegekräfte besser bezahlen zu müssen

Geht am Ende doch alles glimpflich aus? Bundeskanzlerin Angela Merkel und Gesundheitsminister Jens Spahn traten heute mit guten Nachrichten an die Öffentlichkeit. Offenbar könnte es gelingen, die Coronakrise zu überstehen, ohne die prekäre Situation von Pflegekräften in Deutschland nachhaltig verbessern zu müssen. „Erste Prognosen sahen wirklich düster aus“, erinnert Spahn an die Zeit vor einigen Monaten. „Wir befürchteten damals schon, wir hätten keine andere Wahl, als endlich für eine halbwegs angemessene Bezahlung und bessere Arbeitsbedingungen im Gesundheitswesen zu sorgen.“
Tatsächlich habe bereits eine Gesetzesvorlage in der Schublade gelegen, die eine moderate Erhöhung des Mindestlohns für Pflegekräfte vorgesehen hätte. „Wir waren auf das Worst-Case-Szenario also durchaus vorbereitet.“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 12.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 12. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Politiker aus der Apotheker-Zeitung welche ihre Viren feiern?

Rechte  Kammerhocker aus Thüringen  aus dem die Knospen der Linden erblühen ?

1.) Lindners Abstiegskampf

Am kommenden Montag steht mal wieder eine Krisensitzung an: Es wird um einen fragwürdigen Demo-Auftritt gehen, um die Nähe zu Verschwörungstheoretikern, zur AfD und nicht zuletzt auch um den möglichen Parteiaustritt eines hochrangigen Mitglieds. Allein die Agenda dieser kommenden FDP-Bundesvorstandssitzung zeigt, wie angespannt die Lage ist, in der die Liberalen aktuell stecken. Und das ist längst nicht das einzige Problem. In Umfragen dümpelt die FDP irgendwo kurz über der Fünf-Prozent-Marke, und die Partei ging bereits angezählt in die Corona-Krise: Die Wahl Thomas Kemmerichs zum Ministerpräsidenten von Thüringen mit Stimmen der AfD wirkt noch immer nach – der Demo-Auftritt des Thüringer Landeschefs im Kreise von AfD-Vertretern, der am Montag besprochen wird, hat die Wunde jetzt wieder aufgerissen. Hinzu kommt, dass Krisen, und das werden die Liberalen selbst nicht müde zu betonen, die Zeiten der Exekutive sind und damit schlechte Zeiten für die politische Rehabilitation einer Oppositionspartei. Und so wird die Corona-Ausnahmesituation für die FDP zunehmend zum Abstiegskampf, in der die Parteispitze keine besonders gute Figur macht.

Welt

*********************************************

Pinkeln nur mit Urinschein? Küddeln mit staatlicher Lizenz – Wetten dass? Die Kinder ihre eigenen Wege eher finden als die Erwachsenen? Geht es nicht nur darum  selbsternannten Vertretern eines  maroden Hörigkeitsstaates in seine Grenzen zu verweisen? Ganz dem Gesetz folgend: „Alle Macht geht vom Volk aus?“  Wie sagten schon unsere Vorväter-mütter: „Die dümmsten und faulsten Bauern wollten immer schon die dicksten  Kartoffeln ernten?“ Früher nannte er sich Adel – heute stinkt er nur noch!

Erster Schultag im Corona-Modus

2.) Spielen verboten, Klo nur mit Passierschein

An einer Charlottenburger Grundschule strömen die Kinder einer JÜL-Klasse – Erst- und Zweitklässler lernen hier gemeinsam – um 11.30 Uhr ins Freie, wo die Eltern mit Regenschirmen und Gesichtsmasken schon auf sie warten. Die Kinder berichten von aufregenden, aber auch schönen ersten dreieinhalb Stunden Schule. Jedes Kind hat seinen eigenen Platz bekommen, auf zwei Räume verteilt, mit 1,50 Meter Abstand zum Nachbarn, genau ausgemessen vom Hausmeister.An diesem Sitzplatz – und nur dort – darf der Mund-Nasen-Schutz abgenommen werden. Wer nur zum Papierkorb will, muss ihn wieder aufsetzen. Zur Toilette dürfen die Schülerinnen und Schüler alleine, dann nehmen sie eine „Toilettenkarte“ mit, die sie an der Tür des Waschraums anbringen – dann gilt der ganze Raum als besetzt, andere Kinder müssen warten. Die Pause findet nicht auf dem Hof statt, sondern in der Turnhalle: Fangenspielen auf Abstand, ohne abschlagen und anfassen.

Tagesspiegel

*********************************************

So ähnlich lautete früher unter Kindern schon ein interessantes Fragespiel: „Wie kommt Kuhscheiße auf das Dach“. Wir könnten es heute so erweitern: „Oder in einen Präsidentensessel und lässt sich von Steuergeldern aushalten?“ Hallo – euer Patriarch hat gesprochen. Wurde auch schon als Wählerbeschimpfung bezeichnet!

Corona-Proteste Kölner Polizeipräsident geißelt

 3.) „menschenverachtende Ignoranz“.

Der Samstag wirkt immer noch nach bei Kölns oberstem Polizisten. Fassungslos ist er und nachhaltig empört, das ist seiner Stimme anzuhören. Am Freitag war er noch guter Dinge, die Kölner hätten größtenteils vorbildlich die Corona-Regeln eingehalten, sagte Uwe Jacob. Das Lob verband der Polizeipräsident mit der Botschaft: Größere Versammlungen mit bis zu 100 Menschen sind wieder erlaubt, er vertraute den Bürgern der Stadt, für dessen Sicherheit er zu sorgen hat. „Doch dann kam der Samstag“, sagt Jacob am Montag bei einer Telefon-Pressekonferenz.

Kölner Stadt-Anzeiger

*********************************************

Das kann man doch in einer Bananenrepublik erst Schreiben, wenn alle Mitglieder der Parteien hinter Gittern sitzen !

Südasien:

4.) Wegen Überfüllung entlassen

Indiens Verfassungsrichter sahen schon im März, was da auf die Gefängnisse ihres Landes zurollte. Sie ordneten an, dass die Haftanstalten schnellstens von chronischer Überfüllung zu befreien seien, um der Gefahr einer raschen Ausbreitung des Coronavirus vorzubeugen. Schon vor der Pandemie hatten die Zustände im indischen Strafvollzug als dringend reformbedürftig gegolten. Die Probleme waren bekannt: Zu viele Gefangene auf engem Raum, zu wenig Personal, und vor allem: Zwei von drei Insassen haben ihren Prozess oder ihr Urteil noch vor sich. Die Lage ist symptomatisch für eine überforderte Justiz, die einen riesigen Berg von Fällen abzuarbeiten hat. Es stauen sich die Verfahren, auch deshalb herrscht in den Gefängnissen oft qualvolle Enge.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Nach Schweinen braucht hier im Land niemand lange suchen. Diese kennen die Zustände zumindest seit dem sie unter dem Basta-Kanzler und seiner helfenden Partei so eingeführt wurden, wie sie auch heute nicht erkannt werden wollen. Heil – er Blah, blah – bläht !

Missstände in der Fleischindustrie

5.) Nicht konkurrenzfähig? Und tschüss

Die Beschäftigten in der Fleischindustrie werden gnadenlos ausgebeutet. Offiziell erhalten sie zwar den Mindestlohn, aber oft werden unbezahlte Überstunden verlangt – oder ein Teil des Gehalts wird gleich wieder abgezogen. So gehört es zu den Tricks der Subunternehmer, gleichzeitig auch die Unterkünfte zu vermieten, in denen ihre meist ausländischen Angestellten hausen. Für ein Zweibettzimmer sind da schnell 250 Euro pro Kopf fällig, wie die zuständige Gewerkschaft NGG beobachtet hat. Es blieb nicht folgenlos, dass die deutschen Löhne so niedrig sind: Die Bundesrepublik hat sich zur Schlachtbank Europas entwickelt. Fast 60 Millionen Tiere werden hier jedes Jahr geschlachtet – und da sind die Hühner oder Puten noch gar nicht eingerechnet.

TAZ

*********************************************

Wir sollten Orte meiden an denen durch das tragen von Masken schon sichtbar eine erhöhte Auspuffgasgefahr angezeigt wird.

Corona-Ausbruch im Weißen Haus  

6.) Trump verordnet Maskenpflicht – aber nicht für alle

Nach dem Bekanntwerden von zwei Infektionen bei US-Regierungsmitarbeitern ist das Tragen von Gesichtsmasken im Weißen Haus nun vorgeschrieben. Präsident Donald Trump selbst will aber keinen Gesichtsschutz tragen. US-Präsident Donald Trump sieht die jüngsten Fälle von Corona-Infektionen im Weißen Haus nicht als Problem. „Wir haben das sehr gut unter Kontrolle“, sagte Trump am Montag im Weißen Haus in Washington. Dies sei keineswegs ein Beleg dafür, dass das System an Sicherheitsvorkehrungen zusammengebrochen sei. „Das kann passieren.“ Jeden Tag kämen Hunderte Menschen ins Weiße Haus.

t-online

*********************************************

7.) Hamburger Behörden!

Ihr wollt die Covid-19-Infektionszahlen in den einzelnen Hamburger Bezirken nicht bekannt geben und begründet das so: »Wir sind eine Stadt, das sind unsere Infektionsfälle, wir stehen zusammen.« Aber kann es nicht sein, Hamburger Behörden, dass gerade dies das Problem ist? Lieber mit etwas Abstand an das Thema rangehen (aber bitte nicht zu nah), empfiehlt Deine stets distanzierte Titanic

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 11.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 11. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Stünde Mutti auf der Liste der Friedensnobel Preisträger-Innen, an Obama Stelle, dürfte sie jetzt auch laut Kritisieren! Bei Politiker-Innen zählen  als Hinterlassenschaften nur, was sie in voraus  versprochen – und nicht was sie gehalten haben !

US-Politik im News-Ticker

1.) Merkel sieht die USA laut Trump als „Anführer“

In vertraulichen Äußerungen hat Ex-US-Präsident Barack Obama den Umgang seines Nachfolgers Donald Trump mit der Corona-Pandemie scharf kritisiert. Trumps Krisenmanagement sei „eine absolut chaotische Katastrophe“, sagte Obama laut einem Audiomitschnitt am Freitagabend in einem Gespräch mit früheren Mitgliedern seiner Regierung. Nach dem Nachrichtenportal Yahoo News berichteten am Samstag auch andere US-Medien über die Äußerungen. Obama kritisierte, in Trumps unangemessenen Reaktionen auf die Herausforderungen der Corona-Pandemie spiegele sich eine Denkweise des „’Was ist für mich drin‘ und ‚Zum Teufel mit allen anderen’“ wieder. Egoismus und Feinddenken sei zu einem „stärkeren Impuls im amerikanischen Leben geworden“.

Focus

*********************************************

Ein nachträgliches Wort zum Sonntag: Im Buddhismus liegt die Kraft in der Ruhe – und nicht auf der Zunge, wie im Katholizismus. Kein Vergleich zu Schland ? Oder –  doch – eventuell ? Wer ermahnt hier die Politiker-Innen zum tragen von Masken, zum Schutz der Bevölkerung ? Da klopft Mutti wohl auf faules eigen Holz und fragt: Ist Jetski – Neuland ??

„Welt im Fieber“:

2.) Und der Präsident fährt Jetski

„Wen interessiert schon ein geteiltes Land?“, fragte Monja Coen, eine buddhistische Meisterin in Brasilien, in einem Video über Wut und Depression. Diese Frage führt zu einer anderen: Wen interessiert schon das fürchterliche Ausmaß von Toten? Wen interessiert dieser Palast der Tränen, in den sich Brasilien gerade verwandelt? Es sind jetzt schon mehr als zehntausend Tote, den offiziellen Daten zufolge, die Dunkelziffer ist hoch. Es wird nicht in großem Umfang getestet. Am Montag haben wir Aldir Blanc, einen unserer größten Musiker, durch Covid-19 verloren. „Palast der Tränen“ hieß ein unveröffentlichter Song, den er hinterließ, eine Kooperation mit dem Musiker und Komponisten Moacyr Luz. Am selben Tag erfuhren wir, dass einer unserer liebsten Komiker im Alter von 85 Jahren Suizid begangen hat.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Ja es muss – Denn dort wo das Fahrzeug steht könnte sich sonst eine Person ohne Maskierung aufstellen ? Wie der Herr – so sein Gescher ? Kölscher – Klüngel ?

„Muss das sein?“

3.) Dauerparken ohne Kennzeichen in Bergisch Gladbach

In den ersten Tagen fällt das Auto niemandem auf. Ist ja normal, dass Autos an der Straße stehen. Der Besitzer wird am nächsten Morgen kommen und mit seinem Pkw zur Arbeit fahren. Manchmal kommt aber keiner mehr. Dann stehen die Autos Tag um Tag, Woche um Woche, Monat um Monat an der Straße und werden zum Ärgernis für die Anwohner. Um die Sache noch schwieriger zu machen, haben die meisten dieser schwierigen „Fälle“ kein Nummernschild.

Kölner Stadt-Anzeiger

*********************************************

Spieglein, Spieglein an der Wand, wer hat die Macht im EU-Land ? Ich liebe Mutti – ich,- hebe das ganze Gewicht, – trage den Kontinent in meiner Hand!

EU erwägt Verfahren gegen Deutschland:

4.) Katastrophales Urteil

Schwere Folgen des Bundesverfassungsurteils gegen die EZB: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erwägt Verfahren gegen Deutschland. Der Streit über die Anleihekäufe der Europäischen Zentralbank (EZB) spitzt sich zu. Sowohl der Europäische Gerichtshof (EuGH) als auch die EU-Kommission haben das Bundesverfassungsgericht in die Schranken gewiesen. Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen erwägt sogar ein Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland. Das höchste deutsche Gericht in Karlsruhe hatte die Anleihekäufe in der vergangenen Woche als teilweise verfassungswidrig bezeichnet. Die Richter übergingen dabei auch das oberste EU-Gericht. Dessen Entscheidung zugunsten der EZB sei „objektiv willkürlich“, rügten die deutschen Juristen ihre europäischen Kollegen.

TAZ

*********************************************

Der einst Hochstapelnde FDP DR. und der  Virus-Jäger in einer Kammer?

Lindner bei RTL

5.) „Kemmerich schwächt die FDP“

Die Proteste gegen die Corona-Maßnahmen werden sichtbarer – und unter den Demonstranten finden sich zunehmend auch Verschwörungstheoretiker und Rechte. FDP-Chef Lindner sieht darin eine Gefahr für berechtigte Bedenken demokratischer Kräfte. Das gilt auch für die eigene Partei. FDP-Chef Christian Lindner hat den Thüringer Liberalen-Chef für dessen Auftritt bei einem Protest-Aufmarsch gegen die Corona-Beschränkungen kritisiert. „Er hat keine gute Sensibilität gezeigt bei diesen Demonstrationen und er hat damit die Argumente der FDP geschwächt“, sagte er bei RTL. Die Nähe zu Rechtsextremen, zu AfD, zur Linken oder zu Verschwörungstheoretikern schade dem Anliegen „einer seriösen Partei der Mitte, die im Parlament eine andere Politik will“.

ntv

*********************************************

Selber Schuld – „wenn sich politische Dumpfbacken der Regierung die Butter vom Brot nehmen lassen“? Grundgesetz: „Alle Macht geht vom Volk aus“! – Gibt es etwas Radikaleres als die Söldner einer Regierung ? Maulhelden waren nie gute Berater von Regierungen !

Proteste gegen Corona-Beschränkungen

6.) Politiker warnen vor Vereinnahmung durch Radikale

Tausende Menschen haben am Wochenende gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Politiker fürchten, dass Extremisten die Proteste ausnutzen könnten. Nach den bundesweiten Demonstrationen gegen die Corona-Restriktionen haben Vertreter verschiedener Parteien vor einer Vereinnahmung der Proteste durch Extremisten gewarnt. „Wir lassen nicht zu, dass Extremisten die Corona-Krise als Plattform für ihre demokratiefeindliche Propaganda missbrauchen“, sagte CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak in einem Interview mit der „Augsburger Allgemeinen“.

Tagesspiegel

*********************************************

Berlin:

7.) Verwirrter alter Mann sucht nach Führerbunker, um Kranz niederzulegen

 In Berlin sorgt derzeit ein offenbar verwirrter alter Mann für Aufsehen, der durch die Straßen irrt und Passanten nach dem Weg zum Führerbunker fragt. Nach eigenen Angaben will er dort einen Kranz niederlegen und das Ende des 2. Weltkriegs betrauern, das seiner Meinung nach „ein Tag der absoluten Niederlage, des Verlustes von großen Teilen Deutschlands und des Verlustes von Gestaltungsmöglichkeit“ war.  „Hallo? Wissen Sie zufällig, wo genau der Bunker unseres Führers Adolf Hitler ist?“, fragt der Senior eine Frau, die gerade ihren Dackel gassi führt. „Ich möchte dort um den Verlust eines tollen Mannes trauern und natürlich auch, weil wir heute vor 75 Jahren den Krieg verloren haben. Das hat uns ja leider viele tolle Gestaltungsmöglichkeiten geraubt.“  Die Frau zuckt mit den Schultern und geht schnell weiter.

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 10.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 10. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Die Religionen sind genau die Brandstifter welche die Politik animieren. Die Fanatiker brauchen und finden sowohl die Kirchen als auch die Politiker-Innen in IHREN Parteien. Dort küssen sie sich auch die Ärsche in trauter Gegenseitigkeit. Herrlich: „Gleich und Gleiches gesellt sich gern!

Vatikan: Kirchlicher

1.) Aufruf mit Verschwörungstheorien

Der konservative Kardinal Müller unterschreibt mit anderen Geistlichen einen Text, der seltsame Thesen zu Covid-19 verbreitet. So warnt er vor der „Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht“. Die Unterzeichner beklagen, dass „unter dem Vorwand der Covid-19-Epidemie“ Bürgerrechte wie das Recht auf Religionsfreiheit und freie Meinungsäußerung eingeschränkt würden. Im Stile von Verschwörungstheoretikern unken sie von Kräften, die daran interessiert seien, in der Bevölkerung Panik zu erzeugen, um damit „dauerhaft Formen inakzeptabler Freiheitsbegrenzung und der damit verbundenen Kontrolle über Personen und der Verfolgung all ihrer Bewegungen“ durchzusetzen. Dies sei der Auftakt zur „Schaffung einer Weltregierung, die sich jeder Kontrolle entzieht“. Zudem warnen sie – ohne Belege zu nennen – davor, sich „mit Impfstoffen behandeln zu lassen, zu deren Herstellung Material von abgetriebenen Föten verwendet“ werde.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Das ist doch genau das Bild welches von den Politikern erwartet wird. Der „Deutsche-Michel“ wie er lebt und reagiert ! Nicht Rechts – nicht Links , von hinten stinkts. Würde ein Hund vorne stehen, würde auch dieser gewählt. Wie viele Male ist es schon passiert ?

Deutschlandtrend

2.) Mitteldeutsche Reaktionen auf Söders Umfragehoch

Die Corona-Krise beschert der Union ein neues Umfragehoch. Nach dem historischen Tief von rund 25 Prozent Ende 2019, haben sich die Christdemokraten nun wieder zu fast 40 Prozent aufgeschwungen. Und einer profitiert von den Höhenflügen ganz besonders: Der bayerische Ministerpräsident von der CSU, Markus Söder. Dem Deutschlandtrend zufolge findet die Mehrheit der Befragten, er wäre ein guter Kanzlerkandidat für die Union. Was halten mitteldeutsche CDU-Politiker davon?  Wenn man Parteipolitiker in Zeiten wie diesen nach Personalien fragt, dann ist die Antwort fast absehbar: Das ist nicht der Moment für solche Debatten. So auch im Fall von Markus Söder, den sich viele Deutsche als Kanzlerkandidaten der Union vorstellen können. Dem aktuellen ARD-Deutschlandtrend zufolge sagen 53 Prozent der Befragten, der CSU-Mann wäre eine gute Wahl fürs Kanzleramt. Sollten die Christdemokraten also auf den Kollegen aus Bayern setzen?

Mitteldeutscher-Rundfunk

*********************************************

Tobt ein Söldner der Politiker vor Wut, kann dieses doch nur als positives Zeichen für die Gesellschaft gewertet werden. Ist er doch nicht mehr oder weniger, als ein zu hoch bezahlter Knecht der Macht ? Haben wir alle nicht schon gelesen: „Ein kleiner Wicht, ein kleiner Wicht – das ist ein arger Wüterich?“

Coronavirus NRW: Demo in Köln –

3.) Polizeipräsident tobt vor Wut

Das Coronavirus bestimmt den Alltag in NRW. Knapp 34.000 Menschen sind bisher positiv auf das Virus getestet worden. Aber: Etwa 29.000 sollen bereits wieder gesund sein. Mehr als 1.350 Menschen sind nach einer Infektion gestorben. Langsam aber sicher wird zu einer Normalität in NRW zurückgekehrt: Zoos, Friseure und Museen sind wieder geöffnet. Seit dem 7. Mai gelten weitere Lockerungen, beispielsweise für Spielplätze, Sport, Schulen. Auch für Gaststätten ändert sich nun einiges.

Kölner Stadt-Anzeiger

*********************************************

Wie anders als durch stetige Verschiebungen hätte sich ein Land wie Polen, zwischen Russland und Deutschland eingeklemmt, denn über Wasser halten können ? Dem stetigen Korruptionen von Außen, nur Tatenlos zuzusehen,  hätte auch nicht geholfen. In Polen macht es wohl die Masse der Kandidaten – wir sehen in Schland nur die Asche ?

Präsidentschaftswahlen in Polen

4.) Wahlverschiebung für den Machterhalt

Eigentlich sollten heute in Polen die Präsidentschaftswahlen stattfinden. Seit Mittwochabend ist jedoch klar, dass diese nicht durchgeführt werden. Entschieden haben dies Jarosław Kaczyński und Jarosław Gowin, um ihr nationalkonservatives Bündnis zu retten. Was am Mittwoch ab 20.30 Uhr im polnischen Staatsfernsehen TVP ausgestrahlt wurde, war wohl nicht nur ein Novum in der polnischen, sondern auch in der europäischen Geschichte. Das TV-Duell von zehn Präsidentschaftskandidaten, bei dem weder diese noch die Wähler wussten, ob die für diesen Sonntag geplante Präsidentschaftswahl überhaupt stattfinden wird.

Cicero

*********************************************

Nichts genaues weiß man nicht ? Als  Einäugigen unter den Blinden. Aus dem Leben von politischen Söldnertruppen ?

RKI beendet Pressekonferenzen :

5.) Ein völlig verkehrtes Signal

Das Robert-Koch-Institut will seltener vor die Presse treten. Man muss kein Verschwörungstheoretiker sein, um das für falsch zu halten. Es war ein gewohntes Bild in den Nachrichten der letzten Wochen: Lothar Wieler, der Präsident des Robert-Koch-Instituts, oder auch sein Stellvertreter Lars Schaade kommentieren die aktuellen Corona-Zahlen und bewerten die politischen Vorschläge dazu. Doch damit ist jetzt erst mal Schluss: Das RKI stellt seine regelmäßigen Pressekonferenzen, die zuletzt zweimal pro Woche stattfanden, bis auf Weiteres ein. Als Hauptgrund nannte Schaade am Donnerstag, dass die Zahl der Neuinfektionen deutlich zurückgegangen sei.

TAZ

*********************************************

Wäre es eine schlechte Idee alle unsere versagenden Politiker-Innen ab zuschieben? Madrid und Malle gäben schon eine Richtung vor! Dort könnten unsere Fremdkörper endlich auch Sprachen lernen um sich in Europa entsprechend  bewegen zu können. Ein Tausch: Frische Luft gegen Stinker.

Madrid und „Malle“ meckern

6.) Umstrittene Corona-Lockerungen in Spanien

Der Corona-Hotspot Spanien erzielt Erfolge im Kampf gegen das Virus. Das halbe Land darf daher am Montag die Ausgangsbeschränkungen lockern. Doch die Deeskalation macht nicht alle froh. Auf Mallorca wird geschimpft und um Hilfe gefleht – auch Richtung Deutschland. In halb Spanien werden am Montag die Ausgangsbeschränkungen in der Corona-Pandemie gelockert. Die Entscheidung der linken Zentralregierung sorgt indes nicht nur in jenen Regionen für Unmut, die vorerst noch nicht in den Genuss der Lockerungen kommen.

noz

*********************************************

TITANIC Urlaubsservice:

7.) Wohin in den großen Ferien?

Reiseziele, die noch attraktiver sind als Balkonien:

  • die Terrasskana
  • Kellorca
  • die Küch d’Azur
  • Lloret de Mama
  • die Neckaribik
  • Edekantalya
  • die Kölner Dom Rep.
  • Zwickau

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 09.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 9. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Gelten nicht überwiegend alle Politiker-Innen als die große Schande auf dieser Erde? Können wir doch unsere Mitbürger-Innen nicht oft genug darauf hinweisen, welch ein hirnloser Schrott sie auffordert Diese auch noch zu Wählen, um uns auf eine solche Art – mit in die Verantwortung zu ziehen?

 Corona-Resolution

1.) UN-Sicherheitsrat steht in der Pandemie vor einer „Schande“

Der UN-Sicherheitsrat findet angesichts der größten Bedrohung der Gegenwart keine gemeinsame Haltung. Ein ausgehandelter Kompromiss droht am Streit zwischen den USA und China zu scheitern. Die USA stoßen sich im Entwurf der Corona-Resolution an einer Erwähnung. Machtkämpfe zwischen den USA und China in der Corona-Krise bringen den UN-Sicherheitsrat an den Rand eines diplomatischen Debakels. Die Vereinigten Staaten legten am Freitag (Ortszeit) nach Angaben von Diplomaten Einspruch gegen einen mühsam ausgehandelten Kompromiss für eine Covid-19-Resolution ein. Der Text soll vor allem die bereits sechs Wochen alte Forderung von UN-Generalsekretär António Guterres nach einer weltweiten Waffenruhe in der Pandemie unterstützen.

Welt

*********************************************

Wie sagen wir: „Selbst Schuld !“ Wie kann man sich in einer Partei auch nur für einen Posten außerhalb bewerben ? Vielleicht liegt es an mangelnder Bildung ? Früher sangen wir doch : „Üb immer Treu und Redlichkeit,  ….“

Streit um Tübinger Oberbürgermeister

2.) Südwest-Grüne fordern Palmer zum Parteiaustritt auf

Die Südwest-Grünen haben Boris Palmer zum Parteiaustritt aufgefordert. Dieser möchte jedoch bei den Grünen bleiben. Palmer hatte zuletzt mit Äußerungen über Corona-Patienten für Empörung gesorgt.  Mit seinen Äußerungen zum Umgang mit Corona-Patienten hatte der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer zuletzt erneut für Empörung gesorgt. Nun reicht es seinen Parteikollegen in Baden-Württemberg: Sie fordern Palmer zum Parteiaustritt auf. Man behalte sich auch ein Parteiordnungsverfahren vor, teilte der Landesvorstand am Freitag in Stuttgart mit. Der 47 Jahre alte Palmer will jedoch Mitglied der Grünen bleiben.
*********************************************

Es sollte Niemand in Überraschung spielen wenn er hier über verschiedene Typen lesen kann. Soooo weit haben sie sich nicht von der vormals ausgerufenen Linken-Sammelbewegung entfernt! Aber auch die Vorstände jenes Großunternehmen haben sich unterdessen von ihren Aktionären verabschiedet, um Diese im Regen, 0hne Schirme, allein stehen zu lassen.

Köpfe der Corona-Relativierer:

3.) Alu mit Bürgerrechtsfassade

Eine seltsame Mischung aus Verschwörungstheoretikern, Rechtsextremen und Zweiflern demonstriert in deutschen Städten. Wer sind ihre Anführer? Mit einer Kiste voller Bücher unter dem Arm läuft Anselm Lenz über den Berliner Rosa-Luxemburg-Platz. Etwas überdreht, aber aufgeschlossen verteilt er dünne Schriften an Passanten – es sind Grundgesetze. Am letzten Samstag im März versammeln sich erstmals 40 Menschen vor der Volksbühne. Lenz hat sie über den von ihm gegründeten Verein „Kommunikationsstelle Demokratischer Widerstand“ eingeladen. Es ist die erste „Hygienedemo“ gegen die Coronamaßnahmen. Seitdem kommen sie immer wieder. Ende April sind es 1.000 TeilnehmerInnen. Lenz jedoch fehlt, er hat als vermeintlicher Organisator der unerlaubten Versammlung ein Platzverbot erhalten. Am 1. Mai, bei der sechsten Kundgebung, lässt er sich seinen Auftritt aber nicht nehmen. Lenz lässt sich in die Nähe einer Polizeiabsperrung bringen. Dort wird gerade eine Person von Polizisten abgeführt, worauf Lenz in ihre Richtung einen Stapel der von ihm herausgegeben Zeitung Demokratischer Widerstand wirft.

TAZ

*********************************************

Schon wieder ein Gipfel und Mutti bläst den falschen Zipfel ? Wo bleibt da nur der Spahn – als Wetterhahn  der „Eisheiligen“ ?

Das sind die Beschlüsse des Corona-Gipfels:

4.) Neues bei Läden, Freizeit, Bundesliga und Schulen

Die Menschen in Deutschland können sich auf erhebliche Lockerungen der Beschränkungen in der Corona-Krise einstellen – bei Schule, Kita, allen Geschäften und im Sport. Das gab Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach den Spitzenberatungen mit den Regierungschefs der Länder in Berlin bekannt. Sie wies aber auch auf die Risiken der am Mittwoch beschlossenen Corona-Lockerungen hin: „Wir gehen einen mutigen Weg.“ FOCUS Online gibt den Überblick über die Beschlüsse. „Wir können uns ein Stück Mut leisten, aber wir müssen vorsichtig bleiben“ – deswegen sei ein „Notfallkonzept“ für den Fall neuer Corona-Ausbrüche auf Landkreisebene beschlossen worden, so Kanzlerin Merkel, nachdem sie bei einer Pressekonferenz die Ergebnisse der Beratungen mit den Länderchefs bekannt gegeben hatte.

Focus

*********************************************

Ja, der Heil! Als Minister hält er Maul-Affen feil. Bei Hartz 4 saß er am Ruder in Schröders Boot und suchte den Schlagtakt mit Scholz. Allen sind die Zustände in den Schlachthöfen dieses Drecklands bekannt und sie hatten viele Jahre Zeit für eine Änderung. Warum geschah nichts ? Weil niemand von den Balkonen geklatscht hat ?

Häufung von Corona-

5.) Fällen Grüne fordern Kontrollen in Schlachthöfen

In Schlachthöfen in Nordrhein-Westfalen treten gehäuft Coronavirus-Infektionen auf. Die Grünen fordern deshalb eine Reaktion der Politik. Dabei geht es nicht nur um Hygiene, sondern auch um das „ausbeuterische Geschäftsmodell“ in der Branche. Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter hat ein rasches Einschreiten der Politik gefordert, um eine weitere Ausbreitung des Coronavirus unter Mitarbeitern von Schlachthöfen zu stoppen. „Die Betriebe müssen häufiger und besser kontrolliert und die Hauptverantwortlichen der Konzerne konsequenter zur Rechenschaft gezogen werden können“, sagte Hofreiter der Nachrichtenagentur AFP. Mit dem „ausbeuterischen Geschäftsmodell“ in der Schlachtbranche, das den Gesundheitsschutz für die Mitarbeiter völlig vernachlässige, müsse nun „Schluss sein“.

ntv

*********************************************

Die Taktik der Politik war und ist immer die Gleiche: Erst wird viel geredet und versprochen  – um die Wähler-Innen anschließend ohne Taten alleine zurück zulassen.

Scharfe Kritik der Uno

6.) EU-Länder verletzten mit Rückweisungen im Mittelmeer Völkerrecht

Die Vereinten Nationen verurteilen die Zurückdrängung von Flüchtlingsbooten in internationale Gewässer. Sie fordern eine Öffnung europäischer Häfen. Besonders Malta steht in der Kritik. Europäische Länder verstoßen nach Angaben der Vereinten Nationen gegen das humanitäre Völkerrecht, wenn sie Flüchtlinge und andere Migranten im Mittelmeer zurückweisen. Das Uno-Menschenrechtsbüro verlangte am Freitag in Genf eine Öffnung der Häfen und eine Rückkehr der humanitären Rettungsboote. Es verurteilte Maßnahmen wie in Griechenland oder Malta, wo Flüchtlingsboote in internationale Hoheitsgewässer zurückgedrängt oder sogar nach Libyen zurückgebracht werden.
*********************************************

Nachrichtensatire mit Oliver Welke

7.) heute-show vom 8. Mai 2020

Oliver Welke berichtet über Lockerungen, einen komplett digitalen Parteitag, Kauf- und andere Konsumanreize, Staatshilfe für Steuervermeider und Corona als Ausrede für alles.

ZDF

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 08.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 8. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Was wollen denn die Deutschen im Ausland ? Auf den Kreuzfahrten oder am Ballermann ihr „Deutschland, Deutschland über alles“ singen und unter der Rot-Schwarzen Fahne den Gold-Gelben Abdruck ihres Gesäßstreifen feiern ? Das ist der wahre Grund warum die Deutschen nach den Engländern die beliebtesten Feriengäste sind. So kann das Gastland am Toilettenpapier sparen.

 Corona-Krise

1.) Wie sinnvoll sind Reisebeschränkungen wirklich? WHO rät davon ab

Um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus zu verlangsamen, haben viele Staaten ihre Grenzen geschlossen oder die Einreise erheblich erschwert. Die USA untersagten schon im Februar jenen Nicht-US-Bürgern die Einreise, die sich innerhalb von 14 Tagen in China aufgehalten hatten – im März schottete US-Präsident Donald Trump die USA gegen Teile Europas ab. Trump hebt diesen Schritt immer wieder als erfolgreiche Maßnahme im Kampf gegen das Virus hervor. Auf Twitter schrieb er, er habe mit den Restriktionen für Einreisende aus China und Europa „Tausende Leben gerettet“ und wiederholte dieses Argument bei vielen Pressebriefings.

Welt

*********************************************

Was sich verbeamtete Söldner einer Bananenrepublik alles erlauben dürfen?  Obwohl er nur vor Alters-Schwäche umfiel gibt es ein Grab an der Millionärs-Allee auf Melaten – gleich neben Westerwelle ?

Mehr als hundert Kölner Kollegen erwartet

2.) Polizist wird Freitag auf Melaten beerdigt

Unter großer Anteilnahme wird am Freitag auf dem Friedhof Melaten ein Polizist der 14. Hundertschaft beigesetzt. Der im Kollegenkreis äußerst beliebte Beamte sei überraschend nach kurzer und schwerer Krankheit verstorben, teilte die Polizei mit. Mehr als hundert Kölner Polizisten wollen sich auf dem Friedhof von ihrem Kollegen verabschieden. Sie werden am frühen Vormittag in einer langen Kolonne vom Standort der Bereitschaftspolizei in Brühl über die Aachener Straße zum Melaten-Friedhof fahren. Mit Rücksicht auf die Kontaktbeschränkungen in Corona-Zeiten werden die Mannschaftswagen jeweils nur mit wenigen Beamten besetzt sein, daher wird die Kolonne aus ungewöhnlich vielen Fahrzeugen bestehen, sagte ein Polizeisprecher.

Kölner Stadt-Anzeiger

*********************************************

Wer heute hört noch Bartsch – Kriecht Morgen schon im Corona – Arsch ?

Fraktionschef im „ntv Frühstart“

3.) Bartsch fordert „mehr Druck“ von Giffey

Familien, Frauen und Kinder könnten zum Verlierer der Corona-Krise werden, warnt Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch im „ntv Frühstart“. Er hat eine klare Forderung an Familienministerin Franziska Giffey und bietet seine Hilfe an. Der Fraktionsvorsitzende der Linken im Bundestag, Dietmar Bartsch, hat SPD-Familienministerin Franziska Giffey aufgefordert, sich stärker für die Belange von Familien, Frauen und Kindern in der Corona-Krise einzusetzen. „Ich würde mir wünschen, dass sie mehr Druck macht. Sie wird dabei die Unterstützung der Linken haben. Kinder und Familien brauchen eine Lobby, sie dürfen nicht zurückgelassen werden“, sagte Bartsch im „ntv Frühstart“. Zudem kritisierte er, dass die Familienministerin nicht Teil des Corona-Kabinetts sei. „Wir haben Milliarden zur Rettung von Arbeitsplätzen und Unternehmen aufgebracht – auch mit Unterstützung der Linken. Aber hier wird zu wenig getan“, sagte er. Er forderte einen „konkreten Fahrplan für die Kitas“. Die Politik müsse sich darum kümmern, wie das „Zurück der Kinder zu sozialen Kontakten, das Zurück der Kinder in die Schulen“ geregelt wird. „Ich nenne nur das Beispiel Lufthansa. Allein die Kita-Frage könnte man mit diesen Mitteln problemlos lösen. Die Phase der Lockerungen der Corona-Maßnahmen bezeichnete Bartsch als „Stunde der Lobbyisten“. „Kinder, Familien und Alleinerziehende drohen zu Verlierern der Krise zu werden“, warnte Bartsch.

ntv

*********************************************

Wir feiern und saufen – gleichwohl wir schon lange nicht mehr viel verkaufen ? „Made in Germany“ heißt Heute „Gebaut in China“.

Kriegsende vor 75 Jahren:

4.) Hurra, wir haben gewonnen!

In Deutschland gilt der 8. Mai heute als „Tag der Befreiung“. Doch der Begriff birgt Tücken. Dabei geht es um mehr als nur um Wortklauberei. Es ist jetzt 35 Jahre her, da sprach der damalige Bundespräsident Richard von Weizsäcker in einer Rede zwei sehr einfache Sätze im Plenum des Deutschen Bundestags. Er sagte „Der 8. Mai war ein Tag der Befreiung. Er hat uns alle befreit von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft.“ Dieses Statement ist heute in der Bundesrepublik weitgehender Konsens. Ja, es gibt die Rechtspopulisten, die die Ehre der deutschen Nation befleckt sehen, weil eine militärische Niederlage zur Notwendigkeit erklärt wird. Aber sie sind eindeutig in der Minderheit, anders als damals im Jahr 1985, als Weizsäckers Sätze auf den wütenden Protest der sogenannten Stahlhelm-Fraktion in der CDU um Alfred Dregger stießen und Franz Josef Strauß forderte, die Vergangenheit „in der Versenkung oder Versunkenheit“ verschwinden zu lassen.

TAZ

*********************************************

Alles bleibt – wie es immer war ! Politischer Sachverstand weicht Hirnverbrand. Die Macht steckt in den mafiösen Familien Clans der Parteien, welche immer Recht haben. Nur Blut fließt dicker. Der Rest: Corona-Krise  !!!!!!!

Neue Wehrbeauftragte:

5.) Högl weist Kritik zurück

Nach der Wahl der SPD-Abgeordneten Eva Högl zur neuen Wehrbeautragten gab es zweierlei Kritik: Zum einen wurde ihre Befähigung angezweifelt, zum anderen der Umgang der Partei mit ihrem Vorgänger Hans-Peter Bartels. Die neue Wehrbeautragte des Deutschen Bundestages, Eva Högl, weist die Kritik an ihrer Wahl zurück. In einem Interview des Deutschlandfunks sagte die SPD-Politikerin, dass sie als langjährige Abgeordnete die Kompetenzen mitbringe, die man als Wehrbeauftragte brauche: Zuhören, Anliegen aufgreifen, Missstände erkennen und beseitigen. Sie räumte ein, dass sie keine Verteidigungspolitikerin sei – allerdings habe sie sich oft mit der Bundeswehr befasst – und auch mit den Rechten von Soldatinnen und Soldaten.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Ob Putin oder Merkel – Sie stammen aus  Ställen in denen die Säue Ferkeln !

Neunter Mai in Russland:

6.) Wenn die Vergangenheit für politische Ziele ausgeschlachtet wird

An diesem 9. Mai wären die Panzer über den Roten Platz gerollt. Die Soldaten hätten in zackiger Reihe gegrüßt, die angereisten ausländischen Staatsoberhäupter gestaunt, und in der Mitte von alledem hätte Wladimir Putin gestanden, auf dem Zenit seiner Macht und Prachtentfaltung. Die Siegesfeiern zum 75. Jahrestag des Kriegsendes sollten ein Höhepunkt seiner jahrzehntelangen Präsidentschaft sein. Und nun: abgesagt.  Wegen der Corona-Pandemie und der explosionsartig wachsenden Infektionszahlen im Land musste der russische Präsident die Maifeiern des Sieges über Hitlerdeutschland verschieben. Genauso wie die Volksabstimmung über die Verfassungsreform, die seine Amtszeit bis in die dreißiger Jahre verlängern sollte. Nun wird es morgen nur eine Flugschau, eine Fernsehansprache und ein Online-Konzert geben. Vielen wird es wie Neujahr ohne Schampanskoje vorkommen. Das ist kein Grund zur Schadenfreude. Vielleicht aber ist es eine Chance, eine Hoffnung auf ein stilleres Gedenken als geplant, mehr Erinnerung als Siegesgebrüll.

Zeit-online

*********************************************

Alles Aufgepasst ! Wir nähern uns allmählich dem Thema der Organ-Spender ! Corona Tote sind in Wahrheit nur Hirntot !!

Steht das Schlimmste noch bevor?

7.) Erste Corona-Tote in Wuhan aufgewacht

Kommt jetzt alles noch viel schlimmer? Bislang galt das Coronavirus in China als so gut wie besiegt. Doch nun mehren sich Berichte, denen zufolge in der Region Wuhan an Corona verstorbene Menschen teils Monate nach ihrem Tod plötzlich wieder aufwachen. Dabei haben die Wiederauferstandenen zum Erstaunen von Experten einen außerordentlichen Appetit auf menschliche Gehirne. „Was war das für ein Geräusch?“, fragt Liu Xi aus Wuhan in einem inzwischen viral gegangenen Handyvideo. Der 32-Jährige arbeitete als Nachtwächter in einem örtlichen Leichenschauhaus. „Es kam aus dieser Schublade… Mal sehen… Ahh! Aaaah! Aaaaah! Verdammt! Neiiii…“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 07.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 7. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Falsch – Euer Ehren! Politiker-Innen haben niemals eine Verantwortung übernommen, tragen folglich auch kein Risiko. Dieses trägt immer nur die Gesellschaft welches für ihre  gewählten Pappenheimer zahlt und auch das Risiko über Leben und Tod durchleben muss. Die Brandstifter übernehmen einmal mehr die ungelernte Aufgaben der Feuerwehr. Wie üblich: „Die Blinden folgen den Blinden indem sie die Masken auch über ihre Augen ziehen. Gleich unseren Vätern und Großvätern werden sie später sagen: „Das haben wir doch alle nicht gewusst“. Die Vorgehensweise ist immer Dieselbe!

Corona-Maßnahmen:

1.) Lockerung auf eigenes Risiko

Die Kanzlerin hält ein paar Din-A4-Seiten in der Hand. Ob das dieses Heft des Handelns ist, das in den vergangen Tagen so viel beschrieben wurde? Es ist Mittwoch, später Nachmittag im Kanzleramt. Angela Merkel kommt zur Pressekonferenz. Wie immer nach den Schaltgesprächen mit den Ministerpräsidenten in diesen Corona-Wochen wird sie von Markus Söder (CSU) aus Bayern und Peter Tschentscher (SPD) aus Hamburg umrahmt. Die Kanzlerin wird gleich einiges zu erklären haben, zum Beispiel, ob sie überhaupt noch etwas zu sagen hat. Reihenweise hatten zahlreiche Ministerpräsidenten in den vergangenen Tagen im Alleingang für ihre Bundesländer Lockerungen verkündet, Fahrpläne für den Weg in eine neue Normalität mit Corona beschrieben, Perspektiven aufgezeigt, einen Bayern-Plan präsentiert. Umfang und Eile der Alleingänge wirkten wie ein Aufstand gegen Angela Merkels Politik der Behutsamkeit, für die sie noch vor einer Woche geworben hatte. Die Kanzlerin wollte Schritt für Schritt vorgehen, immer wieder abwarten, welche Folgen einzelne Lockerungen auf die Infektionszahlen haben würden.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

O.K. Oliver Pocher ist nicht Jedermanns/Frau Sache. Sobald aber in diesem Land, Witze über diesen Elends-Zustand des Schland laut ausbrechen, auch wenn sie manchmal etwas plump daher kommen, wird sogleich die große Keule herausgeholt und damit der politischen Unfähigkeit das Mäntelchen des Vergebens übergestülpt. Wo bleibt die Meinungsfreiheit wenn sie nicht an Oberster Stelle vorgebracht wird ? Das Ergebnis hat wir vor einigen Tagen das ZDF in Berlin hautnah erlebt !!

„Kleine miese Type“

2.) Antilopen Gang disst Comedian: „Falls eine Influencerin sich umbringt, ist Oli Pocher schuld“

Oliver Pocher ist gut im Austeilen, jetzt muss der Comedian allerdings selbst einstecken. Die Düsseldorfer Rap-Gruppe Antilopen Gang hat einen Diss-Track gegen Pocher veröffentlicht – und der hat es in sich. Oliver Pocher hat sich in den vergangenen Wochen unzählige Feinde gemacht. Besonders auf Instagram, wo der Comedian scharf gegen Influencer und Blogger schoss, sie für ihren Umgang mit Product Placement kritisierte und immer wieder drangsalierte. Jetzt bekommt der 42-jährige Hobby-Mobber musikalischen Gegenwind.

Stern

*********************************************

Fehlt es uns an Fliegern oder Flotten, senden wir ihm die Doggy-Dame, die wird dann alles Doppeln oder auch mit Teflon-Niro beschichten ? Trumps einzige Bedingung ? Er möchte das Lied der braven Frau aus den Neuland noch einmal hören :

Merkel versus Trump in der Corona-Pandemie

3.) Warum in den USA die Merkel-Mania floriert

In der Coronakrise lebt die Rivalität zwischen Merkel und Trump erneut auf. Nicht wenige sehen die Kanzlerin in einer globalen Führungsposition. Wenn amerikanische Medien ihre Brillen mit den rosaroten Gläsern aufsetzen, sehen sie in Angela Merkel eine gelernte Physikerin, die auf den Rat von Wissenschaftlern hört. Seit 15 Jahren amtiert sie als Bundeskanzlerin, ist krisenfest und erfahren. Auf die Corona-Pandemie-Gefahr hat sie früh und entschlossen reagiert. Die Zahl der Neuinfektionen sowie die der an Covid-19-Verstorbenen ist in Deutschland stark rückläufig. Hinzu kommt: Angela Merkel ist ruhig, maßvoll, kompromissbereit. Auch die globale Dimension der Krise hat ihre Regierung erkannt.Mehr als 200 an Covid-19-Erkrankte aus Europa – insbesondere aus Frankreich, den Niederlanden und Italien – wurden nach Deutschland gebracht und werden dort intensivmedizinisch behandelt. Mit mehr als einer Milliarde Euro werden Entwicklungsländer in ihrem Kampf gegen das Coronavirus unterstützt.

Tagesspiegel

*********************************************

Da wird das Deutsche-Wesen einmal mehr nachgeholfen haben. AKK kann stolz auf ihre Mörder-Truppe sein ? Heute ruft Rommel nicht mehr nach Kairo sondern Venezuela.

VENEZUELA

4.) Putschversuch-Söldner hat in Deutschland gelebt

Nur zwei Männer haben einen Putschversuch in Venezuela am Sonntag überlebt. Es gab viele Mutmaßungen und Gerüchte. Jetzt kommt heraus: Die Beteiligten hatten etliche Verbindungen nach Deutschland. Ein an dem misslungenen Putschversuch in Venezuela beteiligte US-Söldner hat in Deutschland gelebt. Das berichtete die venezolanische Nachrichtenseite Mazo4f.com am Dienstag. Darin bestätigt die Frau von Airan Berry, dass er „nach dem Ende seines Militärdienstes 2013 in Stuttgart in Deutschland geblieben” sei. Der ehemalige US-Soldat hatte am Sonntag angeblich mit neun weiteren bewaffneten Männern versucht, die venezolanische Küste zu erreichen, um die Regierung zu stürzen. Acht wurden dabei von Sicherheitskräften erschossen.

Nordkurier

*********************************************

Ich hatte einmal einen Hund welcher auf den Namen Attila reagierte. Dieser ließ sich aber perdu nicht auf Politiker-Innen abrichten und biss immer in die falschen Ärsche. Er wurde dann eingeschläfert. Aber ob nun Hildmann oder Cherusker ein Attila beißt nie zu, sondern leckt nur, wenn er Veganer ist! 

Angriff auf Kamerateam:

5.) Starkoch und Verschwörungstheoretiker Hildmann zettelt Demo an

Bei einer nicht genehmigten Demonstration gegen die Corona-Beschränkungen ist vor dem Reichstagsgebäude in Berlin ein Kamerateam der ARD angegriffen worden. Der Protest steht in Zusammenhang mit einem Aufruf des Vegan-Starkochs Attila Hildmann, der im Netz wilde Verschwörungstheorien um die deutschen Regierung und US-Milliardär Bill Gates verbreitet. Organisator Attila Hildmann war als einer der ersten Demonstranten auf der Wiese vor dem Reichstag erschienen, wie der „Tagesspiegel“ berichtet. Der Starkoch beantwortete Fragen von Journalisten, redete über „die Weltverschwörung“, seinen Erzfeind Bill Gates und die Freimaurer. Die Polizei erteilte ihn nach Angaben des „Tagesspiegel“ einen Platzverweis, weil sich immer mehr Menschen um Hildmann herum versammelten.

Focus

*********************************************

Ist das nicht typisch für den Michel ? Er/sie erwacht aus den Schlaf und sie sehen, statt einer Peitsche die Zuckerklümpchen vor sich liegen. So sinken sie demütig auf die Erde um die politischen Schlamper und Schlampen anzubeten. Heilige Mutti, heiliger  Vati wir danken euch für die großzügigen Gaben ! So lief früher die Erziehung der Kinder – heute lässt sich die ganze Gesellschaft verarschen und klatscht von den Balkonen Beifll .  Armes Schland !

Corona-Lockerungen:

6.) Verwirrend locker und irgendwie unfair

Geisterspiele ja, Freunde treffen jein, Schulen auf, aber drinbleiben. Viele sind sauer, spüren Ungerechtigkeit. Das wird bleiben. Und doch wissen wir, was zu tun ist.Das Leben ist ungerecht. Dieser Satz fühlt sich momentan so wahr an wie selten zuvor. Corona bestimmt weiter unseren Alltag, der sich aus Regeln, Maßnahmen, Sperren, Pflichten und immer neuen Konzepten zusammensetzt. Nun heißt es: Die Kontaktbeschränkungen werden bis zum 5. Juni verlängert. Zwar dürfen sich nun auch Menschen aus zwei Haushalten treffen, wenn sie denn einen Abstand von 1,5 Metern einhalten, grundsätzlich aber sollten die Menschen darauf lieber verzichten. Das ist noch die einfachste Bestimmung, das Grundlegende sollen im Detail nun die Bundesländer selbst entscheiden. Und so gilt nun bald mehr denn je in einem Bundesland das eine und beim Nachbarn das andere.

Zeit-online

*********************************************

Die politisch Verantwortliche der Kartoffeln- und Spargel-Bauern spricht Tacheles

„Da war mal eine Köchin zu viel am Brei“

7.) eine Ansprache von Julia Klöckner

Sehr geehrte Bundesbürgerinnen und Bundesbürger,

liebe Konsumentinnen und liebe Konsumenten,

um es mal kurz zu machen: Das war ein Fehler, da ist uns was durchgerutscht, da war mal eine Köchin zu viel am Brei, haha. Gebe ich ganz offen zu! Die Idee, auf Bild.de in einem Kochvideo mit dem bekannten Suppenkasper Johann Lafer aufzutreten, das von der Supermarktkette KAUFLAND gesponsert wurde, hat, um mal im Bild zu bleiben, ein „Gschmäckle“, und zwar nicht nur im Abgang. Hierzu möchte ich festhalten: Weder Johann Lafer noch mir persönlich noch meinen Angestellten im Ministerium war bekannt, dass dieses Video auch ausgestrahlt werden sollte! Als die KAUFLAND-Leute auf uns zukamen, dachten wir, och Mensch, die wollen mit uns kochen, ein bisschen fürs Privatarchiv filmen, schöne Erinnerungen teilen. Man ist ja nicht jeden Tag mit Julia Klöckner in einem Raum! Nicht bei meinen Konditionen, haha! Deswegen war ich selbst überrascht, das Video dann bei bild.de wiederzusehen.

Titanic

********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 06.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 6. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Wie möchten wir auch sagen: Bei vielen braucht es für eine solche Entscheidung etwas länger. Es ist schon so, das eine jede Partei viele Väter und Mütter hat, aber keine Kinder mit eigener Meinung in ihren Mauscheleien Einblicke geben darf. Schreiben aus Erfahrung, so lesen wir nun und gleiches könnten sicher auch viele Andere bezeugen, welche von Clan- oder Mafia- Wirtschaft auf Kosten der Steuerzahler reden. Auf  den Schultern von politischen Gangstern können letztendlich nur Drecksstaaten gedeihen und ihr verlogenes und betrügerisches Dasein fristen,  sich dann zu Wahlen stellen, um  den Anspruch der  Hehlerei  auf möglichst vielen Schultern zu verteilen.

Susanne Gaschke

1.) Warum ich aus der SPD austrete

33 Jahre lang war unsere Autorin Mitglied der SPD. Eingetreten war sie in eine Partei, die solidarisch sein und jedem eine Chance geben wollte. Heute sind den Genossen Posten, Dienstwagen und Mitarbeiterstellen wichtiger. Es reicht. Ein offener Brief.

Liebe Genossinnen und Genossen,

es ist eigenartig, diese altertümlich und schöne Anrede ein letztes Mal zu verwenden. Ich trete aus der SPD aus. Und auch wenn ich weiß, dass Euch das gar nicht interessiert, dass Ihr das nicht einmal lest, dass einige von Euch sogar sehr froh sind, Leute wie mich endlich loszuwerden, will ich doch versuchen, Euch zu erklären, warum ich Mitglied in der ältesten Partei Deutschlands war. 33 Jahre lang, länger, als ich verheiratet bin. Und warum ich nun nicht länger zu Euch gehören will.

Welt

*********************************************

Diese Welt hat schon viele Viren überlebt. Darunter auch  die großen „Lust“-Viren ! Nun ist es wohl ein Generationen Virus. Politiker-Innen brüten immer auf neue Ideen, zur Trennung der Gesellschaft. Und die größten Idioten daraus, stellen sich noch auf die Balkone um politischen Dilettantismus  für jahrelangen Versäumnisse im sozialen Sumpf,  Beifall zu klatschen !

Wer kann die Coronakrise für sich nutzen?

2.) Der Virus-Bruderkampf in der Union

Der Waffenstillstand durch die Coronakrise ist längst beendet. Das Rennen um CDU-Spitze und Kanzlerkandidatur nimmt wieder Fahrt auf. Verschiebt sich etwas? Den ersten Teil der Wette hat Armin Laschet gewonnen. Oder vielleicht sollten wir vorsichtiger sagen: Er hat sie nicht verloren. Man muss sich ja nur kurz mal ausmalen, was passiert wäre, wenn die Zahl der neuen Corona-Fälle Anfang dieser Woche in die Höhe geschossen wäre. Viel wäre nicht mehr übrig geblieben von dem nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten und Kandidaten für den CDU-Vorsitz. Die hämischen Kommentare über den forschen Lockerer! Der Twitter-Sturm! Und der Söder – der hätte ihn glatt zum Frühstücksfernsehen verspeist.

Tagesspiegel

*********************************************

Mögen auch viele Helfer des Staaten Konsortium, noch so Einfallsreich sein, manchmal helfen bestehende Gesetze doch zum Einhalt seiner Kriegerischen Mordbanden.  Wenigstens auf Ulla kann sich diese Partei bei den Themen des Militär und der Flüchtlinge noch verlassen ! Dieses Lob gilt Ihr !

Coronahilfe durch die Bundeswehr:

3.) Armee gegen Einsatz im Innern

Wegen verfassungsrechtlicher Bedenken lehnte die Bundeswehr mehrere Corona-Hilfseinsätze ab. Dafür gibt es sogar Lob von der Linken. Dass sich eine Abgeordnete der Linkspartei über Entscheidungen der Bundeswehr freut, passiert selten. Bei Ulla Jelp­ke, die für ihre Fraktion im Innenausschuss des Bundestags sitzt, war es in der vergangenen Woche aber mal so weit. „Es kommt nicht oft vor, dass ich das Verteidigungsministerium für seine Verfassungstreue lobe“, sagte Jelpke. „Ich hoffe nur, es bleibt dabei.“

TAZ

*********************************************

Ein offenes Wort von Heiner Geissler (CDU)  zur Erinnerung: „Der größte Lump im ganzen Land-  das ist und bleibt der Denunziant !! Ohne solch schleimende Typen wäre eine sich hilflos zeigende Führung wohl allein auf die durchschlagende Wirkung des Corona Virus zur Teilung der Gesellschaft angewiesen ?

Hanf-Plantage im Swimmingpool

4.) Nachbar brachte Drogendealer aus Windeck zur Strecke

Das baufällige Einfamilienhaus am Rande von Windeck muss eine magische Anziehungsraft auf illegale Plantagenbesitzer ausgeübt haben, vor allem der Swimmingpool im Souterrain schien für den Indoor-Anbau von Cannabis optimal. Die Immobilie, in der „die Marder zuhause waren und die Maden aus den Wänden krochen“, wurde von verschiedenen Cannabisbauern genutzt, die letztlich alle wegen des strengen Geruchs der Hanfpflanze aufgeflogen sind.

Express

*********************************************

Das erste Erwachen aus einen tiefen Regierungstraum ? Hat er nun bemerkt falsch auf seinen Ross zu sitzen?  Dann wird die Doggy-Dane bald folgen. Will doch auch sie ihren Platz an den Trögen nicht verlieren. Aber einmal Grundsätzliches gesagt: „Einer drohenden Gefahr stellt man sich und schaut ihr in die Augen ! Umdrehen und fortlaufen hilft nicht, die Gefahren sind immer schneller und holen jeden ein. Das Virus ist Natur und die wird immer zurück schlagen.  

„Eine schreckliche Idee“

5.) Trump will Corona-Expertenteam auflösen

Jeden Tag sterben in den USA mindestens 1000 Menschen an Covid-19. Dennoch sieht Trump die Zeit reif, sich auf andere Aspekte zu konzentrieren. Die eingerichtete Task-Force um Vize Pence und den Top-Virologen Fauci brauche es nicht mehr. Damit würde wohl vor allem viel Kritik an Trump verstummen. Die US-Regierung will die ranghoch besetzte Coronavirus-Arbeitsgruppe im Weißen Haus auflösen und sich stattdessen auf die Wiederöffnung der Wirtschaft konzentrieren. Die Menschen in Amerika seien „Kämpfer“ und wollten zurück an die Arbeit gehen, sagte US-Präsident Donald Trump bei einem Besuch im südwestlichen Bundesstaat Arizona. Gleichzeitig räumte er ein, dass es bei der von ihm angestrebten weitgehenden Lockerung der Corona-Beschränkungen weiterhin Neuinfektionen und Todesfälle geben werde. Das sei keine „perfekte Situation“, aber man könne das Land nicht „fünf Jahre geschlossen halten“, sagte Trump.

ntv

*********************************************

Jetzt, wo sich jegliche Opposition praktisch im kapitalistischen Corona-Zirkus aufgelöst schien, muss der „Alte“  mit seinen Sachverstand wieder aktiviert werden ? Einen eindeutigeren Unfähigkeit-Beweis möchte wohl niemand eingestehen ?

Die Linke:

6.) Gregor Gysi zu außenpolitischem Sprecher der Linksfraktion gewählt

Vor fünf Jahren hatte er sich als Fraktionschef zurückgezogen, nun wird Gregor Gysi außenpolitischer Sprecher der Linke-Fraktion. Er folgt auf Stefan Liebich. Fast fünf Jahre nach seinem Rückzug als Fraktionschef der Linken feiert Gregor Gysi ein Comeback. Die Fraktionsmitglieder haben den 72-Jährigen „einmütig“ zum neuen außenpolitischen Sprecher der Linkspartei bestimmt, wie die Fraktion mitteilte. Die Fraktionsvorsitzenden Dietmar Bartsch und Amira Mohamed Ali hatten Gysi vorgeschlagen. Er tritt damit die Nachfolge von Stefan Liebich an, der im Februar seinen Rückzug angekündigt hatte.
*********************************************

Wo immer auch die Dummheit der Politiker-Innen ihre Zins-Wellen-hin spült !

7.) Bill-Gates-Stiftung entwickelt Impfung gegen Impfgegnerschaft

Ist bald Schluss mit lästigen Verschwörungstheorien? Die Bill & Melinda Gates Foundation hat heute einen neuartigen Impfstoff vorgestellt, der gegen die derzeit grassierende Impfskepsis immunisieren soll. Spätestens 2021 sollen weltweit alle Impfkritiker, -verweigerer und -gegner damit geimpft werden. „Impfkritik und Impfgegnerschaft breiten sich immer weiter aus“, erklärte Multimillardär Bill Gates bei einer Pressekonferenz. „Doch endlich gibt es dagegen ein sicheres Mittel! Eine einzige kleine Spritze reicht, um aus Impfgegnern absolute Impffans zu machen.“
Derzeit laufen die letzten Tests für den Impfstoff, der größtenteils aus Quecksilber, Aluminium, Formaldehyd und Autismus besteht. Enthalten sind vor allem aber auch Antikörper, die es dem Körper ermöglichen, jegliche Skepsis am Sinn von Impfungen sofort zu unterdrücken.

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 05.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 5. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Ach ja! Und wir dachten immer, es schlich sich in die Büsche ! Das hat nun ein Burkert Piksen heraus gefunden und will wohl damit den Absatz des Impfserum anschieben ? Für Viele könnte Sterben vielleicht schöner sein ? Ich habe mich noch nie gegen eine Grippe impfen lassen.

News-  COVID-19-Pandemie – News

1.) „Das Virus schleicht sich in die Organe“

Blockierte Arterien, Muskelentzündungen, Infarkte: Kardiologe Burkert Pieske erklärt, warum eine Corona-Infektion gefährlich für das Herz ist.

Tagesspiegel

*********************************************  

Vielleicht auf Kosten der Steuerzahler ? Dort findet er bestimmt auch den richtigen Nachbarn, welcher mit größter Sicherheit NICHT zufällig Roberto Blanco heißt. Ich habe mein ABO Ticket gekündigt, da ich nicht mit Maske in der Öffentlichkeit herumlaufe oder mit der Bahn fahre. Ich möchte nicht mit Bankräubern verwechselt,  um dann auf der Flucht von der Staatsarmee, erschossen zu werden.

Innenminister fährt öffentlich

2.) Joachim Herrmann kontrolliert Maskenpflicht in der U-Bahn

Joachim Herrmann macht sich selbst ein Bild, ob alle brav Maske tragen in der U-Bahn – und erspäht prompt zwei Frauen ohne. All zu oft kommt es nicht vor, dass Innenminister Joachim Herrmann (CSU) U-Bahn fährt. Aber am Montag wollte sich Bayerns oberster Ordnungshüter doch mal selbst ein Bild davon machen, wie es so läuft mit der Maskenpflicht in der U-Bahn. Halten sich denn auch alle daran?

Abendzeitung

********************************************* 

Ist es beschämend zu sagen: Denken werden so in Schland bestimmt auch viele, aber gehört haben wir das selbst von Merkel noch nicht! 

Seenotrettung im Mittelmeer:

3.) „Ich lasse euch im Wasser sterben“

Während Italien endlich Geflüchtete an Land lässt, wird gegen Maltas Premier ermittelt. NGOs legen Mitschnitte von Geretteten vor, die ihn belasten sollen. 183 aus Seenot gerettete Menschen durften am Montagmorgen in Palermo an Land gehen. Die Behörden beendeten die zweiwöchige Quarantäne an Bord der italienischen Fähre „Rubattino“. Zuvor waren alle 183 negativ auf das Coronavirus getestet worden. Die Menschen waren im April von den Rettungsschiffen „Alan Kurdi“ der deutschen NGO Sea-Eye sowie „Aita Mari“ der spanischen NGO SMH an Bord genommen worden. Unter ihnen befinden sich auch 44 unbegleitete Minderjährige.

TAZ

********************************************* 

Ein Lied dem braven Mann ! Wer gäbe nicht gerne einen Obdachlosen die Hand, wenn er ihn am Zeitungs-Kiosk trifft. Ein Politiker ist in seinen Gedankengängen wahrscheinlich weit weniger ehrlich ?

Hertha-Star gefährdet Liga-Start

4.) Die fatale Ignoranz von Salomon Kalou

Die Deutsche Fußball-Liga möchte die Saison so bald wie möglich fortsetzen. Mit strengen und selbst auferlegten Regeln. Das vorgelegte Konzept findet viel Zustimmung – aber wie anfällig es ist, zeigt der „Fall Kalou“. Klar, Salomon Kalou ist jetzt der Böse, der Dumme, der Idiot, der Untragbare. Je nach Stimmung in den sozialen Netzwerken fallen die Kommentare über das, was Kalou ist, auch noch deutlich heftiger aus. Sogar tumber Rassismus mischt sich in die Bewertung über das, was der (mittlerweile suspendierte) Stürmer von Hertha BSC getan hat. So ein Schwachsinn! Schwachsinnig war tatsächlich aber auch, was der 34-Jährige da am Montagnachmittag per Facebook live gestreamt hatte. Corona? Kann Kalou mal! Das ist die Erkenntnis aus dem Clip, der bis zum Skandal hochgeschrieben wurde.

ntv

********************************************* 

Staatliche Katzen werden das Mausen nie lassen ! Ab 5/45 Uhr wird zurückgeschossen und zum Marsch aufgespielt.

Linke kritisiert Bundesregierung

5.) Kriegswaffenexporte 2019 deutlich gestiegen

Die Genehmigungen für Rüstungsexporte sind 2019 auf einen Rekordwert gestiegen. Auch bei den tatsächlichen Ausfuhren von Kriegswaffen gab es einen deutlichen Zuwachs. Deutsche Kriegswaffenexporte sind 2019 auf mindestens 1,1 Milliarden Euro gestiegen. Das sind 43 Prozent mehr als 2018, aber weniger als 2017 und 2016 mit 2,65 Milliarden und 2,5 Milliarden Euro. Sie betreffen nur Kriegswaffen wie U-Boote, Panzer, Kampfflugzeuge oder Geschütze, nicht aber sonstige Rüstungsgüter wie gepanzerte Sanitätsfahrzeuge, militärische Lastwagen oder ähnliches. Die neuen Zahlen gehen aus einer Antwort des Wirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Linken-Außenpolitikerin Sevim Dagdelen hervor. Hauptabnehmer für Kriegswaffen: Türkei, Kuwait, Großbritannien Die Genehmigungen der Bundesregierung für die Ausfuhr aller Arten von Rüstungsgütern waren im vergangenen Jahr auf einen Rekordwert von mehr als acht Milliarden Euro gestiegen.

ZDF

********************************************

Und der Greis Seehofer spielt  den bösen Friederich aus den „Struwwelpeter“ um Mutti zu einer Bilanz zu zwingen: „Und so blickt die Mutti stumm, auf den leeren Tisch herum. Alles was der Vati essen sollt – nun unten auf der Erde rollt“. Und wir  Lernen  aus der Geschichte – Ehrlichkeit sind eher politische Gedichte“!

Viel Lob in der Corona-Krise –

6.) aber eine fünfte Merkel-Amtszeit wird es nicht geben

Bundeskanzlerin Angela Merkel wird während der Krise von vielen Seiten gelobt, ihre Umfragewerte steigen. Aber dass Merkel für eine fünfte Amtszeit bereitsteht, wie viele spekulieren, klingt unwahrscheinlich. Wird Horst Seehofer etwa altersmilde? Oder wollte er nur ein bisschen zündeln? Erst lobte er die Kanzlerin in höchsten Tönen: „Angela Merkel führt Deutschland gerade sehr stark durch die Krise.“ Und dann befeuerte er Spekulationen, seine ungeliebte Chefin könne bei der Bundestagswahl 2021 vielleicht doch noch einmal antreten. Ja, den Gedanken habe er schon mehrfach gehört, gab er gönnerhaft zu Protokoll.

Focus

********************************************* 

7.) Pro und Kontra Immunitätsausweis

Per Ausweis einfach und bequem zeigen, dass man gesund ist und keine Killerseuche am Arsch hat – klingt erstmal geil! Doch solch ein Immunitätsausweis birgt etliche datenschutzrechtliche und ethische Probleme, die es ernst zu nehmen gilt. Ein Pro und Kontra des TITANIC-Ethikrats:

Pro:

  • Viele Wutbürger werden dadurch noch wütender
  • Endlich eine sinnvolle Verwendung für das leere Fach im Geldbeutel
  • Man hat was zum Angeben
  • Beschert zusätzliche Einkünfte durch Fälschung und illegale Weitergabe

Kontra:

  • Nervig, den immer rauszuholen
  • Jens Spahn ist dafür
  • Wer keinen hat, darf nicht mehr am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, falls es je wieder eines gibt
  • Ärzte wollen uns dann erzählen, dass sie besser wüssten als wir selbst, ob wir immun sind
  • Wenn man ihn zuhause vergisst, ist man mal wieder der oder die Gelackmeierte

Titanic

********************************************* 

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 04.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 4. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Genau diese Aussage ist doch der beste Beweis das eine solche Vision nie  die Realität gesehen hat. Wir alle leben in einen Viel-Parteien Staat von sich selbst ernannten Politiker-Innen, bei denen der Ausdruck an Arroganz und Dummheit schon aus den Augen Vieler sichtbar wird. Politiker-Innen welche sich nur über den Ankauf von Wissen und „Schlagender Kräfte“ in ihren Wolkennestern halten können.

 Angriff auf ZDF

1.) Die freie Presse ist das gemeinsame Ziel der Demokratiefeinde

Der Angriff auf ein ZDF-Kamerateam ist tragisch, doch wird Gewalt gegen Journalisten nicht siegen. Der Rechtsstaat wird diese Gegner der freien Gesellschaft zur Rechenschaft ziehen – aber die freie Gesellschaft selbst wird die Feinde der Presse ächten. Diese unwirkliche Zwischenzeit, die sich Corona-Pandemie nennt, bringt auch Momente des Irrsinns mit sich. Am vergangenen Freitag, kurz vor dem Tag der Pressefreiheit am 3. Mai, attackierte eine Gruppe vermummter Personen in Berlin ein Fernsehteam des ZDF. Sechs Mitarbeiter wurden verletzt, teilweise schwer. Der Comedian Abdelkarim, der für den geplanten Beitrag als Reporter im Einsatz war, blieb unverletzt, auf Twitter schrieb er: „Das Ganze hätte auch viel tragischer enden können.“

Welt

*********************************************

Wie sagten wir früher als Kinder, da wir noch den Duft der freien Welt Einatmen durften und nicht wie artigen Lämmer in einer großen Schafherde mitlaufen mussten: „Spiele den Deutschen ihren Marsch und ziehe die Nationale Fahne hoch: Dann läuft alles wie von selbst“. Heute nennt sich ein solches Gebaren: „Corona-Virus“! Ist es nicht  erstaunlich wenn  vormals  brave Trommler plötzlich im Gleichschritt mit marschieren ? Wie viel mag diese Welt Kosten ?

Seehofer erteilt Österreichs Reiseplänen klare Absage
und spricht über 5. Amtszeit Merkels

2.) „Solange das Virus keinen Urlaub macht“

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat sich gegen eine vorschnelle Wiederaufnahme des Reisebetriebes zwischen Deutschland und Österreich ausgesprochen. „Solange das Virus keinen Urlaub macht, müssen auch wir uns mit unseren Reiseplänen beschränken – so verständlich der Wunsch für die Menschen und die Tourismusbranche auch ist. Der Infektionsschutz gibt da den Zeitplan vor“, sagte Seehofer der „Bild„-Zeitung. Ob und wann wieder Urlaub gemacht werden könne, hänge vom Infektionsgeschehen ab. „Niemand will die Bewegungsfreiheit der Bürger länger einschränken als unbedingt nötig. Aber leichtsinnige Öffnungen, die später in Gestalt erhöhter Ansteckungszahlen zurückschlagen, helfen niemandem.“ Der österreichische Kanzler Sebastian Kurz hält eine baldige Öffnung der Grenzen zu Deutschland für möglich. Sein Land hofft auf deutsche Touristen spätestens in den Sommerferien.

Focus

*********************************************

Typisch für von der Leyen –  sie spielt nur mit faulen Eiern ?

EU-Flüchtlingspolitik auf dem Mittelmeer:

3.) Verstoß gegen EU-Haushaltsrecht

NGOs erheben Beschwerde gegen die EU-Zusammenarbeit mit der Libyschen Küstenwache. Sie verstoße gegen Menschenrechte. Die von der EU und ihren Mitgliedstaaten im Windschatten der Coronakrise zuletzt weiter massiv vorangetriebene Grenzabriegelung im Mittelmeer wird immer grotesker. Die jüngst enthüllten Maßnahmen Maltas, um Flüchtende am Erreichen maltesischer Gewässer zu hindern, laufen jedoch offenbar internationalem Seerecht zuwider. Maltas Regierung hatte private Fischkutter beauftragt, im Mittelmeer in Seenot geratene Boote abzufangen oder zu retten und die Insassen in das vom Krieg zerrissene Libyen zurückzubringen. Das Land gilt jedoch nicht als „sicherer Hafen“ für Geflüchtete oder Schiffbrüchige, drohen ihnen hier doch Misshandlung, Folter und Internierung in informellen Haftanstalten.

TAZ

*********************************************

Es wäre nicht schlecht wenn der Rechtstaat einmal Recht nicht nur über seine Schläger- und Schieß-Truppen zeigen würde. Mit den Gerichten hat dieses alles aber bislang nicht so recht geklappt wie die Prozesse bei NSU, oder Hanau, oder der Polizei im Allgemeinen – oder – aufzeigen ? Mag die Ursache dafür in einer zu starken Verfilzung zwischen Staatsrecht und seinen Gerichtsbarkeiten liegen ? Steckt nicht das Müllerchen zur Zeit im vielleicht eigen – Hausgemachten Sumpf ??

Müller hofft, dass Attacke gegen „heute show“-

4.) Team juristisches Nachspiel hat 

Nach dem Angriff auf ein ZDF-Kamerateam in Berlin sind möglicherweise politische Hintergründe der brutalen Attacke weiter unklar. Aber: Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) geht von einem vorsätzlichen Angriff aus. Dem Deutschlandfunk sagte er unter Berufung auf Informationen von Innensenator Andreas Geisel (SPD): „Das sieht alles aus nach einer gezielten Aktion, einer – in Anführungszeichen – Racheaktion für diese Dreharbeiten.“ Näheres wisse er noch nicht. Er hoffe, der Angriff werde ein juristisches Nachspiel haben.

 BZ

*********************************************

Auch hier hat sich wohl der Rechts- oder doch der Links-Staat  übernommen, oder verschleppt ? Was ist aus Staaten geworden welche heute die unsichtbaren Viren bemühen müssen, zwecks Findung ihrer eigenen Religionen, da ihre bisherigen Götter auf den Zahnfleisch kauen?

Vor Gericht:

5.) Loveparade-Prozess wird eingestellt

21 Menschen sind vor zehn Jahren bei der Loveparade in Duisburg ums Leben gekommen. Wer trägt dafür die Verantwortung? Eines der aufwendigsten Gerichtsverfahren der Nachkriegsgeschichte geht ohne Urteil zu Ende. Das Landgericht Duisburg hat am Montag den Prozess um das Unglück bei der Loveparade 2010 mit 21 Toten eingestellt. Bei den drei zuletzt verbliebenen Angeklagten hatte das Gericht zuvor nur eine geringe Schuld vermutet. Damit endet einer der aufwendigsten Strafprozesse der Nachkriegszeit nach 184 Sitzungstagen ohne Urteil.

Sueddeutsche-Zeitung

********************************************

Ach – Vorfälle ähnlicher Art sind doch auch für den Innenminister dieser Republik zu tagtäglich geschälten Bananen geworden ? 

Österreich

6.) Abschiebung gegen Staatsinteresse

Mehr als ein halbes Jahr hält das Versteckspiel nun schon an: Es war im August 2019, als sich Safar Nijati (Name geändert) dazu entschloss, in den Untergrund zu gehen. Seither hält ihn die permanente Angst gefangen, festgenommen und abgeschoben zu werden in seine kriegsgebeutelte Heimat Afghanistan. Bei einer befreundeten afghanischen Flüchtlingsfamilie hat er sich versteckt. Dabei könnte er arbeiten und würde wohl keinen Tag brauchen, um einen Job zu finden: Safar Nijati hatte bereits eine medizinische Grundausbildung, als er 2015 nach Österreich kam. Danach lernte der ethnische Hazara aus einer Stadt nahe Kabul Deutsch, machte einen Führerschein und schloss eine Ausbildung als Krankenpfleger ab.

ND

********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 03.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 3. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Das Leben Deutscher Polit-Katzen scheint ein Leben lang vorzuhalten! Einmal Kanzler  =  immer die Klappe auf, um nicht Abzukanzeln.  Gleichwohl braucht eine Doggy-Dame manchmal wirkliche Nasenstüber, auf das sie ( WIR ) die Bodenhaftung nicht verliert. Das diese dann  von einen Hartz 4 Admiral kommen, welcher ansonsten wenig brauchbares geliefert hat, sehen wir von den Flaschen Bier als Selbstversorger einmal ab, –  wollen wir heute  außer acht lassen.  Prost – auf das der Rausch des Größenwahnsinn noch lange vorhalten werde !!

Coronavirus in Deutschland

1.) Schröder warnt vor zweitem „Lockdown“

Ob der Schutz von Leben über allem steht, ist für den Altkanzler eine philosophische Debatte. Er fordert stattdessen ein Ende der Russland-Sanktionen. Altbundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) hat vor schädlichen Kosten-Nutzen-Debatten und zu schnellen Lockerungen in der Corona-Krise gewarnt. „Die Nationalsozialisten haben Millionen von Menschen als lebensunwert bezeichnet und ermordet. Wir sind aus historischer Erfahrung und aus guten Gründen beim Lebensschutz und Abwägen von Einschränkungen vorsichtig“, sagte Schröder dem Tagesspiegel. „Das sollte auch so bleiben“.

Tagesspiegel

*********************************************

Das wir es bei Beiden Antipoden mit eigentlich verrückten „Politikern“ zu schaffen haben wissen wir seit langen. Das der CDU die Pilze, welche aus der Erde wachsen, nicht mehr als Bindung zum Kapital reichen ist keine neue Erfahrung. Im Schatten vom Pulverdampf eines  Atompilzes lässt sich das persönliche Kapital wohl schneller vergrößern  als mit Diesel manipulierten Automobilen ? 

Streit in der Großen Koalition

2.) Union kritisiert SPD-Vorstoß zu US-Atomwaffen

Die SPD-Spitze will die Stationierung von US-Atomwaffen in Deutschland künftig ausschließen. Die Union reagiert verärgert über den Vorstoß.  Die Union verschärft ihre Kritik am Vorstoß der SPD-Spitze für eine Beendigung der Stationierung von US-Atomwaffen in Deutschland. „Die Naivität von Teilen der SPD-Führung ist gefährlich für die Sicherheit Deutschlands“, sagte der verteidigungspolitische Sprecher der Unionsfraktion, Henning Otte, der Deutschen Presse-Agentur.

ZDF

*********************************************

Die persönliche Meinungsfreiheit darf weder mit Waffen verteidigt, noch erreicht werden ! Nur – wer vom Staat Demos eingrenzt und eine allgemeine Maskenpflicht vorschreibt – darf sich dann nicht noch Dummdreist über die Auswüchse beschweren? Dummheit lockt immer gerade die Dummheit an. Staatstreter sehen die Bewaffneten anmarschieren und können Diese trotzt vorher angesagter Überzahl nicht an ihren weiteren Vorgehen stoppen? Mahlzeit! Bei dieser Übermacht des eigenen Aufgebot ?Kaffeepause! Manchmal sollten die Machthaber ja auch ihren Kopf einschalten – vielleicht haben sie unter den Vermummten ihre eigenen Leute vermutet ?

Attacke auf „heute show“-Reporter –

3.) „Sie sind mit Totschlägern auf das Team los“

Die Attacke auf ein Team der „heute show“ nahe des Alexanderplatz am 1. Mai. Am Tag danach werden immer mehr Details bekannt. So sollen die Angreifer mit äußerster Brutalität vorgegangen sein. In einem Statement auf der Website zitiert das ZDF Harald Ortmann, Geschäftsführer von TV United, der Produktionsfirma, die den Kameramann und den Tonassistenten für die Dreharbeiten stellte. Er zeigte sich laut ZDF schockiert über den Angriff: „Sie sind mit Totschlägern auf das Team los. Unserem Tonassistenten wurde ins Gesicht getreten – mit einer Brutalität, mit der man in Kauf genommen hat, dass es ein Mensch nicht überlebt“, wird er zitiert.

BZ

*********************************************

Auch „WIR“ lernen folglich mit jedem Tag. Regierungen arbeiten nicht alle gleichbeschränkt. Nur vielleicht sehen „WIR“ die Unterschiede bet uns nicht ?

Waffengesetz:

4.) Kanada verbietet Sturmgewehre

Kurz nach dem schlimmsten Amoklauf in der Geschichte Kanadas verschärft das Land seine Waffengesetze und untersagt Sturmgewehre. 1500 Modelle von Schnellfeuerwaffen seien ab sofort verboten, teilte Premierminister Justin Trudeau mit. „Diese Waffen sind nur für einen einzigen Zweck entworfen worden: um die größte Anzahl von Menschen in der kürzesten Zeit umzubringen“, sagte Trudeau. „Es gibt keinen Nutzen und keinen Ort für solche Waffen in Kanada.“Die Anordnung des kanadischen Kabinetts verbietet nicht den Besitz der Sturmgewehre und ihrer Varianten. Für derzeitige Besitzer gibt es nach Angaben von Trudeau eine zweijährige Straffreiheitsphase. Es werde ein Programm für die Entschädigung von Besitzern geben, für das ein Gesetz im Parlament verabschiedet werden müsse.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Gedenktage sind verschenkte Tage an denen man sich gütlich Weiden kann? Verdeckt es nicht auch  immer die Gegenwart, welche bedingt durch die Schrecklichere Vergangenheit einen  großen Teppich über die eigene  Zukunft rollt ? Erteilt sich eine unfähige, heutige Politik,  nicht selbst eine weißgewaschene  Absolution ?  

 „Cap Arcona“

5.) Beim Untergang kommt es zu furchtbaren Szenen

Am 3. Mai 1945 besetzten britische Truppen kampflos Hamburg. Doch am selben Tag kam es in der Lübecker Bucht zur Katastrophe: Tausende Häftlinge des KZs Neuengamme starben beim Untergang des Dampfers „Cap Arcona“.  Tod und Befreiung lagen selten so nahe beieinander wie am 3. Mai 1945 in der Lübecker Bucht. „Wir waren besinnungslos vor Freude“, das berichtete der polnische KZ-Häftling Tadeusz Kwapinski über seine Gefühle beim Anblick der ersten englischen Panzer am 3. Mai 1945 in Neustadt/Holstein. Die Briten brachten ihm die Freiheit. Aber zugleich Tausenden seiner Leidensgenossen versehentlich den Tod.

Welt

*********************************************

Wer ist jetzt die/der Erste welcher nun aufschreiend ruft: Das könnte in unseren „Werte-Staat“ nicht passieren? Haben wir nicht heute schon über Berlin geschrieben ? Früher hieß es immer: „Wehret den Anfängen !“ Wer in der Einen einst Adolf  hieß – wird heute als „Corona“ Regierung  bekannt ?

Journalisten in der Corona-Krise:

6.) Verdammt, verprügelt, verhaftet

Viele Länder nutzen den Notstand als Vehikel, um die Pressefreiheit weiter einzuschränken. Sechs Journalisten aus aller Welt berichten. Für ihre Corona-Berichterstattung zahlen Journalisten in vielen Teilen der Welt einen hohen Preis. Vermeintliche „Panikmache“ ist oft der Vorwand, den Regierungen aktiv nutzen, um kritischen Journalismus zu unterdrücken. Manchmal läuft es aber auch subtiler ab. Dies sind die Erfahrungen und Gedanken von Journalisten aus Osteuropa, Asien, Afrika und Mittelamerika.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Studie:

7.) Hühner aus Freilandhaltung geben deutlich mehr Milch

Die Natur macht den Unterschied: Wissenschaftler des Bruno-Dürigen-Instituts haben in einer großen Vergleichsstudie herausgefunden, dass freilaufende Hühner deutlich mehr Milch geben als ihre Artgenossen in einfacher Boden- oder Käfighaltung („Kleingruppenhaltung“). Demnach gibt ein durchschnittliches Huhn aus Freilandhaltung täglich rund 250 Milliliter Milch, ein Huhn aus Bodenhaltung etwa 200 Milliliter. Eine Henne aus dem Käfig kommt dagegen auf maximal 160.

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 02.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 2. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Achtung : „EU Präsidentin“ sucht Arzt als anerkannten Experten, welcher die Versuchskaninchen an die Leine führt  ?

Von der Leyen:

1.) Fairer Corona-Impfstoff für alle

Deutsche Welle: Frau von der Leyen, am Montag wird die Europäische Union zusammen mit Partnern weltweit bei einer Geber-Konferenz versuchen, die Summe von 7,5 Milliarden Euro einzusammeln, um die Entwicklung eines Impfstoffs gegen das Coronavirus und die Erprobung von Therapien gegen COVID-19 zu fördern. Was wollen Sie hauptsächlich erreichen?

Ursula von der Leyen: Uns ist sehr wichtig, dass wir gemeinsam eine starke Antwort auf das Coronavirus finden. Es kennt keine Grenzen, es kennt keine Nationalitäten. Wir können das Virus nur mit einem Impfstoff schlagen. Deshalb müssen wir global und koordiniert handeln, weil wir verhindern wollen, dass nur diejenigen sich auf den irgendwann entwickelten Impfstoff stürzen, die sich das leisten können. Wir haben koordiniert damit begonnen, den Impfstoff zu suchen, aber jetzt müssen wir auch Kapazitäten aufbauen, ihn zu produzieren, wenn wir ihn erst einmal haben. Zillionen von Dosen werden gebraucht. Und dann müssen wir sicherstellen, dass sie auch in jede Ecke der Welt für einen fairen und erschwinglichen Preis verteilt werden. Daran arbeiten wir. Dafür brauchen wir Geld. Wir haben jetzt ein globales Netzwerk und am Montag nutzen wir die Geberkonferenz, um die 7,5 Milliarden Euro zu sammeln. Das ist erst der Anfang. Ich denke, wir werden mit der Zeit mehr brauchen.

Während sie noch am Wiederaufbau-Fonds für die EU arbeitet, will die EU-Kommissionspräsidentin mit weltweiten Partnern das Geld für einen Corona-Impfstoff einsammeln. Das kündigt Ursula von der Leyen im DW-Interview an.

DW

*********************************************

Für diese, so lang erwartete Nachricht braucht es nicht einmal ein Stück-Papier ! Es reicht das  das Wort eines Mannes,  welcher weder Politisch versumpft, noch von Lobbyisten abgängig ist!

Corona-Krise  

2.) Verfassungsrechtler Papier sieht Freiheitsrechte in Gefahr

Er war mal Präsident des Verfassungsgerichts – und sorgt sich nun um Freiheit und Rechtsstaat: Hans-Jürgen Papier schaltet sich in die Debatte um die Corona-Beschränkungen ein.Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, hat den Schutz der Freiheitsrechte in der Coronavirus-Krise betont. In der Krise seien nicht die Maßnahmen der Lockerung rechtfertigungsbedürftig, sondern die Aufrechterhaltung von Beschränkungen der Grundrechte, sagte Papier in einem Streitgespräch im „Spiegel“. „Wir müssen uns darüber im Klaren sein, dass Sinn und Zweck eines Verfassungsstaates in erster Linie der Schutz der Freiheit ist.“ Der Gesundheitsschutz rechtfertige nicht jedweden Freiheitseingriff.

T-online

*********************************************

Auf eine normale Quarantänen Zeit wurde noch ein Schaufel drauf gelegt. Schließlich nennt er sich Führer ! Er war es im übrigen nicht welcher die Ur-Einwohner der USA und Australiens ausrottete und, Afrikaner versklavte. Das waren Weiße-Diktatoren aus EU und besonders Deutschland ! Auch aus Trump’s Familienkreisen.

Kim Jong Un aufgetaucht:

3.) Nordkoreas Diktator ist nach 20 Tagen wieder da

Nach dreiwöchiger Abwesenheit hat sich Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un nach Medienberichten wieder in der Öffentlichkeit gezeigt. Kim habe an einer Zeremonie zur Fertigstellung einer Düngemittelfabrik in der Provinz Pyongan teilgenommen, berichteten Nordkoreas Staatsmedien laut der südkoreanischen Nachrichtenagentur Yonhap am Samstag. Eine unabhängige Bestätigung der Berichte aus Nordkorea gab es nicht.Es war erwartet worden, dass Kim Jong Un am 1. Mai wieder in der Öffentlichkeit auftritt. Zuletzt war heftig über den Gesundheitszustand des 36-Jährigen spekuliert worden – selbst über seinen Tod gab es Gerüchte. Berichte über eine angeblich schwere Erkrankung Kims, der erst Mitte 30 ist, wurden von Nordkorea nicht kommentiert.

Focus

*********************************************

Es erfolgte genau das, was wir gestern bereits vorauseilend beschrieben ! Wenn Krawall Süchtige Staatshelfer vor Ort auftauchen, wohl nicht nur zur Schaustellung ihrer Bewaffnung – sind leider für gewöhnlich  die schwächsten Glieder die Leidtragenden. Wie bereits in  all den Jahre zuvor die kleine Geschäfte – und nicht die „Staats tragenden Einrichtungen“. Der für alles verantwortliche Krösus liegt wie immer, bis zum Schluss im Schatten der Mauer.

Trotz Coronavirus-Regeln

4.) Hunderte bei Demonstrationen am 1. Mai in Berlin

Partystimmung in Kreuzberg, Festnahmen am Rosa-Luxemburg-Platz: Der Tag der Arbeit in Berlin blieb weitgehend friedlich. Nur beim Infektionsschutz haperte es. Die Berliner Polizei hatte alles im Griff – jedenfalls beim Verhindern nicht erlaubter Demonstrationen. Bis zum frühen Abend blieb der 1. Mai weitgehend ruhig und friedlich. Es gab 27 Demonstrationen, die genehmigt waren, nach der Corona-Eindämmungsverordnung mit maximal 20 Teilnehmern und bei Wahrung des Mindestabstands von 1,5 Metern. Dennoch hatte die Polizei aufgerüstet. 5000 Beamte, darunter 1400 aus anderen Bundesländern und von der Bundespolizei, waren im Einsatz. Das sind nur wenige Hundert weniger als an einem üblichen 1. Mai in den Vorjahren ohne die Corona-Beschränkungen. Wenige Demonstrationen, keine Feste, ein ruhiger 1. Mai – warum also dieser Aufwand? Die linke Szene hatte dezentrale Aktionen in Friedrichshain-Kreuzberg angekündigt, die Polizei rechnete mit Gewaltattacken und einem Katz-und-Maus-Spiel.

Tagesspiegel

*********************************************

Ene, mene Miste, es rappelt in der Kiste! Ene, mene, Muh und raus bist du. So spielt die CDU einmal mehr ihr Spiel „der blinden Kuh“. Und die GRO-KO schlägt den Takt dazu.

Polizei-Affäre

5.) Plötzlich findet sich Daniel Günther im Kieler Sumpf wieder

Mit dem Rausschmiss seines Innenministers löst Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) in Schleswig-Holstein Irritationen aus. Dahinter steckt eine Polizei-Affäre: Ein Gewerkschafter, gegen den wegen Verdachts auf Geheimnisverrat ermittelt wird, spielt eine Schlüsselrolle.  Das ging ziemlich fix. Alter Minister raus. Neue Ministerin rein. Kleine Personalrochade, Kopf runter. Weitermachen. Corona-Modus. Die nächste Videokonferenz. Die nächste Lockerungsdebatte. Als wäre nichts gewesen. War aber doch was. Und auf einmal steckt Daniel Günther (CDU), seit 2017 Ministerpräsident in Kiel und Chef einer Jamaika-Koalition, mitten in einem unübersichtlichen Kieler Sumpf.

Welt

*********************************************

Die Geister welche sic gerufen-die stoßen sie nun vom rettenden Ufer?

Merkel immer massiver unter Druck: Nach bitterbösem Brief –

6.) Industrie stellt ihr sogar Ultimatum

Nun stellt der Industriepräsident Dieter Kempf (67) Merkel eine Art Ultimatum. Weil die deutsche Industrie die Kontaktsperren in der Corona-Krise mit Milliarden-Verlusten bezahlt, fordert Kempf einen politischen Plan für stufenweise Lockerungen – und zwar spätestens bis 6. Mai.  Kempf fordert auch für die Firmen einen „verbindlichen Planungshorizont“. Der Funke Mediengruppe sagte er: „Jede Woche eines Shutdowns kostet die deutsche Volkswirtschaft einen mittleren zweistelligen Milliardenbetrag an Wertschöpfung.“ Ein derartiger Einschnitt lasse sich nicht über Monate aushalten und erzeuge massive Wohlstandsverluste und dauerhaften Schaden in Wirtschaft und Gesellschaft, so der Industriepräsident.

FR

*********************************************

7) Lindner feiert

Angesichts der verheerenden Folgen der Corona-Krise für die Wirtschaft hat FDP-Chef Christian Lindner gefordert, den heutigen Tag der Arbeit marktkonform zum „Tag der Arbeitsplätze“ zu machen. Zudem sind für dieses Jahr noch folgende Feiertage geplant:

11.05.: Christi Himmelfahrtkostenpauschale
31.05.: Verkaufsoffener Pfingstsonntag
01.06.: Schwarzer Pfingstmontag (wird abgeschafft)
11.06.: Frondienstleichnam
01.07.: Tag der Deutschen Währungseinheit (vorverlegt vom 03.10.)
25.12./26.12.: 1. und 2. Weihnachtschichtstag

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 01.05.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 1. Mai 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Können Doggy-dame und ihr vielleicht kommendes Herrchen nicht gut witzeln, da sie von ihren Fliegern jederzeit dorthin gebracht werden – wo  auch immer sie hin möchten?  –  Auf Kosten der Steuerzahler !

„Westen nicht dabei“

1.) Söder und Merkel witzeln über Urlaubsziele in Deutschland

Als Alternative zu Auslandsreisen sollten Urlaubsreisen nach Ansicht von Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) – wenn überhaupt – am besten nach Nord- oder Süddeutschland gehen. Sollten trotz des Infektionsgeschehens im Sommer tatsächlich wieder Urlaubsreisen innerhalb Deutschlands möglich seien, empfehle er bei Reisen in Richtung Süden einen Urlaub in Bayern, sagte CSU-Chef Söder.

Kölner-Stadt Anzeiger

*********************************************

Eine Bekanntmachung für Politiker-innen: „Auch wenn ihr tragt Masken vor dem  Gesicht, glaubet ja nicht – WIR“ erkennen euch nicht“. „WIR“ erkennen unsere Schweine schon am Gang!

Kriminalität in der Coronakrise

2.) Der Bandit – dein Freund und Helfer

Sie bedrohen Bürger, die sich nicht an Ausgangssperren halten und verteilen Notpakete: In der Coronakrise inszenieren sich Gangs, Kartelle und Terrororganisationen als Retter. Dahinter steckt Kalkül. Wer sich in El Salvador nicht an die Corona-Ausgangssperre hält, riskiert Prügel. Gangmitglieder zwingen Bürger dazu, ihnen den Rücken zuzudrehen – dann schlagen sie ihnen mit Baseballschlägern in die Kniekehlen und auf die Schenkel. Bestrafungsaktionen wie diese haben die Kriminellen zur Abschreckung gefilmt und online verbreitet. Die drei großen Gangs MS-13 und die beiden Barrio 18-Fraktionen Sureños und Revolucionarios setzen in den von ihnen kontrollierten Vierteln die staatlichen Präventionsmaßnahmen durch, auch mit Gewalt.
*********************************************

5000 Uniformträger bewachen 20 Lämmer ! Gibt es eindeutigere Aussagen des Dreckstaates für seine handlangenden Hilfsarbeiter ? Schlimmer als zu Ärischs-Zeiten !

1. Mai in Berlin:

3.) Corona, viel Polizei, kleine Kundgebungen

Polizisten und Demonstranten mit Mund-Nasen-Schutz – das gibt es erstmals an einem 1. Mai in Berlin. Das Coronavirus hat alles verändert. Nur 20 Leute dürfen sich an einem Ort versammeln – mit Abstand und Genehmigung. Linke Gruppen haben trotzdem Aktionen angekündigt.  Die Polizei will am 1. Mai mit einem Großaufgebot die Corona-Einschränkungen in der Hauptstadt durchsetzen und größere Menschenansammlungen konsequent auflösen. Der Tag stehe ganz im Zeichen des Infektionsschutzes, kündigte Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) an. Demonstrationen dürften nicht «zum Ischgl von Berlin werden», hatte der SPD-Politiker betont. Bei Partys in dem österreichischen Skiort hatten sich zahlreiche Menschen mit dem neuartigen Coronavirus infiziert und weitere Menschen angesteckt. Etwa 5000 Polizisten werden am Freitag im Einsatz sein; 1400 davon sollen aus anderen Bundesländern und von der Bundespolizei kommen. Rund 20 Versammlungen mit jeweils bis zu 20 Teilnehmern wurden laut Geisel genehmigt.
*********************************************

Sicher ist das alles sehr interessant ! Aber wäre es für die Geschichtsschreibung nicht wichtiger zu verbreiten, was Merkel an ihren letzten Tag in der SED sagte ? Vielleicht einen ähnlich lautenden Satz ? Ja – der Geschichte kann man jeden Satz in den Mund legen: „Womit ich aber keinesfalls diese Aussage in Zweifel ziehen will“.

Vor 75 Jahren erschoss er sich

4) „Vollkommen egal, wenn Volk mit untergeht“: Hitlers letzte Tage im Fuhrerbunker

Adolf Hitler starb vor 75 Jahren nicht an der Spitze seiner Truppen im Kampf um Berlin, wie die NS-Propaganda den Deutschen weismachen wollte. Er beging gemeinsam mit seiner frischgebackenen Ehefrau Eva im „Führerbunker“ Selbstmord. Der Abend bricht gerade herein, als am 26. April 1945 ein Fieseler Storch auf der Ost-West-Achse am Brandenburger Tor landet. Dass überall zahlreiche Kugeln und Geschosse herumschwirren, dass die Luft im Zentrum der deutschen Hauptstadt rauchgeschwängert ist, dass unten vielleicht schon Soldaten der Roten Armee auf der Lauer liegen, um das kleine einmotorige Flugzeug abzuschießen – das alles schreckt die Frau am Steuerknüppel nicht.

Focus

*********************************************

Aber – es wäre doch interessant zu erfahren wohin sich die Teutschen Krieger ihrer streitbaren Mördertruppen verpieselt haben ? In meiner  Zeit als Träger der Zwangsjacke, in den 60 er Jahren, haben wir immer die Scheune einer Landgaststätte aufgesucht in der die fröhliche Feier begann.

Abgesagte Militärübung „Defender Europe“:

5.) Murinus greift die Nato an

Die US-Army plante für dieses Frühjahr in Europa eine Großübung. Das Szenario dafür ist jetzt bekannt – es erinnert an den Konflikt mit Russland. Wäre Corona nicht dazwischengekommen, liefe in Europa gerade eines der größten Militärmanöver seit Ende des Kalten Kriegs. Im Rahmen von “Defender Europe 20“ wollte die US Army 20.000 Soldat*innen über den Atlantik auf den Kontinent verlegen. In Deutschland und anderen verbündeten Ländern, vor allem in Polen und dem Baltikum, sollten sie zusammen mit den Partnerarmeen verschiedene Übungen durchführen. Erst jetzt ist klar, welchen Konflikt die Militärs dabei simuliert hätten: Wie aus mehreren Regierungsantworten auf Anfragen des Bundestagsabgeordneten Tobias Pflüger (Linke) hervorgeht, basierten die Übungen auf dem sogenannten „Occasus“-Szenario.

TAZ

*********************************************

War die Lufthansa nicht schon immer ein teurer Erntehelfer wenn es galt, den Staat zu melken ? Ähnlich der Deutschen – Bank ! Manch Einer der Politiker mag nun denken: „Zwei Herzen schlagen laut in meiner Brust“! – Doch sagen wird er es nie – !!

Debatte über Corona-Hilfen:

6.) Erst im Steuerparadies, dann vom Staat gerettet?

Etwa 8000 Kilometer sind es von Deutschland zu den Kaiman-Inseln. Selbst als es noch kein Corona gab, flog die Lufthansa die karibischen Inseln nicht direkt an. Passagiere mussten zwischenlanden und auf andere Linien umsteigen. Trotzdem ist die Lufthansa in dem Karibikstaat präsent – und zwar mit einer eigenen Tochterfirma, der Inflite Holdings (Cayman) Ltd. mit Sitz auf Grand Cayman. Auch in anderen Steueroasen finden sich solche Ableger. Man gründe Tochtergesellschaften eben dort, „wo dies aus operativen Gründen geboten ist, so auch in Panama, den Kaiman-Inseln, in Delaware oder anderen Standorten“, erklärt die Lufthansa.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Wegen Corona-Krise

7.) Autonome wollen dieses Jahr am 1. Mai vermummt randalieren

 Das ist doch mal vorbildlich! Aufgrund der Coronakrise kündigten Linksautonome und Anarchisten aus dem gesamten Bundesgebiet an, dieses Jahr am 1. Mai vermummt zu randalieren.  „Tut uns echt leid, wenn uns deshalb jetzt keiner so richtig erkennen kann, aber: Schwarzes Stofftuch oder Sturmhaube sind in diesem Jahr aus Seuchenschutzgründen Pflicht bei Krawallen“, erklärt ein Vermummter. „Polizisten raten wir außerdem, mindestens anderthalb Meter Abstand von uns zu halten.“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | 2 Kommentare »

DL – Tagesticker 30.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 30. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Die Bischöfe wurden ersetzt durch die CDU welche Adenauer, Filbinger, Kiesinger und viele andere in die entsprechenden Positionen schoben. Die Saat der damals Verantwortlichen wird heute von den Lämmern unter Beweis gestellt. Am Deutschen Wesen hat sich bis zum heutigen Tag nichts geändert. Es läuft noch immer den größten Schreihälsen frenetisch jubelnd hinterher !

Katholische Bischöfe:

1.) „Mitschuldig am Krieg“

Schon kurz nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs haben die beiden großen Kirchen versucht, eine Haltung zu den Verbrechen des NS-Staates einzunehmen. Die katholischen Bischöfe formulierten es am 23. August 1945 so: „Viele Deutsche, auch aus unseren Reihen, haben sich von den falschen Lehren des Nationalsozialismus betören lassen.“ Sie seien angesichts der Verbrechen gleichgültig geblieben, hätten ihnen sogar Vorschub geleistet. „Viele sind selber Verbrecher geworden.“ Gern verwies man aber auch auf Katholiken, die Juden geholfen hatten. Die Formulierung „auch aus unseren Reihen“ ließ viel Interpretationsspielraum: Hatten nur einzelne Katholiken versagt oder die Kirche als Organisation? Gerne pflegte man den Mythos, sich – im Gegensatz etwa zu weiten Teilen der evangelischen Kirche – eigentlich nicht der Kollaboration mit dem Hitler-Regime schuldig gemacht zu haben.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Unter dem sehr gelegenen Deckmantel einer willkommenen Corona-Krise haben Politiker endlich ihre Hände freibekommen an den sozialen Ausgaben zugunsten ihrer eigenen Taschen und der Restindustrie zu sparen. „Tischlein deck dich – der Esel streckt sich“ !

„Auswirkungen der Corona-Krise“

2.) Steht die Alte Feuerwache in Köln vor dem Aus?

Das Bürgerzentrum Alte Feuerwache stellt einen Teil seines Angebots für Kinder, Jugendliche und junge Frauen online zur Verfügung. Die Online-Angebote reichen von Sportkursen über eine Lernwerkstatt und kreative Workshops bis hin zu Video-Chats. Der Kulturbetrieb in der Alten Feuerwache ist durch die öffentlichen Einschränkungen, die durch die Infizierungsgefahr durch das Coronavirus notwendig wurden, in seinem Betrieb stark in Mitleidenschaft gezogen. Kulturveranstaltungen sind vorerst abgesagt oder wurden auf einen späteren Termin verlegt. Zahlreiche Workshop-Angebote und regelmäßige Gruppentreffen können seit Wochen nicht stattfinden.

Kölner Stadt-Anzeiger

*********************************************

Solange eine Regierung samt den Parteien Einfluss auf die Einstellung von Richtern haben, wird sich an den Möglichkeiten zu Manipulationen nicht viel ändern ! Alles aus einer Hand !

Verfassungsrechtler beurteilt Erfolgschancen

3.) Immer mehr Klagen gegen Corona-Einschränkungen

Der Hessische Verwaltungsgerichtshof muss sich im Moment mit vielfältigen Themen beschäftigen: unter anderem mit der Öffnung von Geschäften, der Maskenpflicht, dem Verbot von Gottesdiensten und der Schließung von Sport- und Freizeitanlagen. Bis Mittwoch gingen bei Hessens oberstem Verwaltungsgericht 42 Verfahren ein, die sich mit den Corona-Bestimmungen beschäftigen, erklärte Gerichtssprecher Helmut Schmidt auf Anfrage. 31 davon seien Eilanträge.

hessenschau

********************************************

In Schland stehen Mutti, der Krampe und der EU-Tante auch viele Menschen mit gemischten Gefühlen gegenüber ! Wenn auch nicht gerade aus Transen-Gründen, sonder eher wegen ihrer geistigen Verwindungen.

Sexuelle Minderheiten in Ungarn:

4.) Die transfeindliche Autokratie

Im Windschatten repressiver Coronagesetze treibt Ungarns Premier Orbán die Demütigung von trans Menschen voran. EU-Abgeordnete protestieren. Krisztina Orbán, 43, lebt in einer kleinen Stadt mitten in Ungarn und arbeitet für die NGO Trans­vanilla, die sich für trans Menschen einsetzt. Schon seit Jahren versucht Krisztina auf deren Situation in Ungarn aufmerksam zu machen. Krisztina ist selbst trans und identifiziert sich als nicht-binär, also weder als Mann noch als Frau. Den Geschlechts­eintrag auf offiziellen Papieren konnte Krisztina nie ändern, weil diese Möglichkeit für nicht-binäre Menschen bisher nicht bestand. Und in diesen Tagen ist die Situation noch einmal verschärft worden.

TAZ

********************************************

Vielleicht saß er ja aus versehen in der Rakete und wurde so in Quarantäne auf den Mond geschossen ? Obwohl Experten und Politiker wohl alle wenigstens einmal vom Wickeltische gefallen sind. „Die Welt mag auch untergehen, da Dummheit bei Oben genannten leider nicht“. Ein Zeugnis aus der Geschichte.

„Indiz, dass am 14. April was passiert ist“

5.) Experte vermutet Verletzung Kims

Die Welt spekuliert über den Gesundheitszustand von Kim Jong Un, der sich vor rund zwei Wochen einer Herz-Operation unterzogen haben soll. Doch was passiert in Nordkorea, sollte der Diktator wirklich gestorben sein oder sein Amt vorerst nicht mehr ausführen können? Seine Schwester Kim Yo Jong gilt als die Top-Anwärterin auf die Nachfolge Kim Jong Uns. In Nordkorea gilt Kim Yo Jong als die „Nummer 2“ im Land. Ihre Chance, im Falle des Todes von Kim Jong Un dessen Nachfolgerin zu werden, ist hoch. Denn schon jetzt soll die einflussreiche 32-Jährige eine zentrale Autoritätsperson in Nordkorea sein. Erst vor zwei Wochen hatte Kim Jong Un seine jüngere Schwester auf eine höhere Position im Führungskreis der Organisations- und Führungsabteilung (OGD) der regierenden Arbeiterpartei befördert.

Focus

********************************************

In einen USA Lastwagen darf wohl jeder Narr hineinschauen. Die Keller der Schland Regierung bleiben dagegen für Jeden verschlossen ! So ließen sich auch die Gerüchte um die Gerüche rund um das Kanzleramt erklären ?

CORONA-KRISE

6.) Dutzende Leichen in Lastwagen gestapelt

Zwischen 60 und 100 Leichen wurden Berichten zufolge in New York in Lkw gelagert. Erst als Anwohner den Verwesungsgeruch meldeten, wurden die Behörden darauf aufmerksam. New York.In der Nähe einer Bestattungsfirma in New York sind Medienberichten zufolge Dutzende Leichen in mehreren Transportern gefunden worden. Das Unternehmen im Stadtteil Brooklyn habe die Fahrzeuge angemietet, weil es angesichts der vielen Toten in der Coronavirus-Pandemie keinen Platz mehr in den eigenen Räumen gehabt habe, hieß es. Außerdem sei der Kühlraum des Bestatters ausgefallen, schrieb die „New York Times” unter Berufung auf die Polizei.

Nordkurrier

********************************************

„Das Corona-Virus hat sich strafbar gemacht!“ –

7.) Juli Zeh im Interview

Juli Zeh ist Verfassungsrichterin, bekannt dafür, trockene Debatten in noch trockenere Romane zu übersetzen, und selbst ein Bundesverdienstkreuz konnte sie nicht zum Schweigen bringen. In der Causa Corona warnt sie vor einer Gesundheitsdiktatur.

TITANIC: Guten Tag, Frau Zeh.
Zeh: Ich freue mich auch, hier zu sein.
TITANIC: Frau Zeh, Sie finden den Umgang der Regierung mit dem Coronavirus falsch. Was wäre die Alternative?
Zeh: Das weiß ich nicht, ich bin keine Expertin und habe wirklich nicht den blassesten Dunst. Trotzdem melde ich mich gerne mal zu Wort und sehe das auch als mein demokratisch verbrieftes Recht an. Und dieses Recht wird hier – Entschuldigung! – gerade mit Füßen getreten.
TITANIC: Was sollte Frau Merkel anders machen?
Zeh: Ich würde ihr vielleicht einfach mal eine schöne, inspirierende Lektüre in die Hand geben. Nennt sich Grundgesetz.
 TITANIC: Wie hilft uns das Gesetz in Zeiten von Corona weiter?
 Zeh: Ich sehe die wunderbaren Möglichkeiten, die uns die Welt der Paragraphen bietet noch lange nicht ausgeschöpft. Das Coronavirus konnte hier in dieses Land spazieren und Unheil anrichten. Das ist nicht in Ordnung, in meinen Augen hat es sich damit strafbar gemacht.
 TITANIC: Was schlagen Sie vor?
 Zeh: Ein Bußgeld wäre mal das Mindeste, und dann muss man sich fragen, ob man dieses Coronavirus, wenn es so weitermacht wie bisher, nicht mit der vollen Härte des Gesetzes angehen möchte. Ich würde das Virus einsperren und nicht die Bürger dieses Landes.
 TITANIC: Sie kritisieren den Lockdown und fühlen sich dadurch entmündigt.
 Zeh: Ich kritisiere ihn nicht per se, ich finde es nur bedenklich, dass die Regierung hier auf Wissenschaftler hört und nicht auf mich. Ist der Fachmann für Viren und Epidemiologie jetzt auf einmal besser geeignet, eine tödliche Pandemie zu bekämpfen als ich oder Sie?
TITANIC: Sie haben auch die Auswertung von Handydaten schwer verurteilt.
Zeh: Ja. Heute lesen Sie noch Handydaten aus und morgen schon bekomme ich personalisierte Werbung. Wehret den Anfängen!, sage ich da nur.
TITANIC: Was wäre denn ein demokratischerer Umgang mit der Situation?
Zeh: Ich fände es gut, wenn sich alle mal an einen Tisch setzen und miteinander reden. Damit ist auch das Virus gemeint. Und dann schaut man, wohin das führt und ob sich das Virus danach nicht einfach ohnehin verdünnisiert. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass ich schon so manchen Gast im Gespräch von Angesicht zu Angesicht für immer vergrault habe.
TITANIC: Finden Sie die getroffenen Maßnahmen überstürzt?
Zeh: Ich glaube zumindest, Politiker, Wissenschaftler und Ärzte wollen momentan Kapital daraus schlagen, ein paar Menschenleben zu retten.
TITANIC: Ist das schlimm?
Zeh: Wenn dadurch die Sache mit dem an einen Tisch setzen übergangen wird: ja. Das ist mir wichtig und dabei bleibe ich.
TITANIC: Fehlt in der aktuellen Situation vielleicht nicht einfach die Zeit für lange Debatten und Tischgespräche mit der Bevölkerung?
Zeh: Das ist ja das, wovon ich rede. So werden die Tischmanieren unseres Zusammenlebens einfach mal über den Haufen geworfen. Das müssen Sie auf lange Sicht sehen: Ein Tod, auch ein qualvoller Corona-Tod, dauert vielleicht ein paar wenige Minuten. Eine verlotterte Debattenkultur kann sich aber ganz schön lange ziehen.
TITANIC: Was tun Sie, um dem entgegenzuwirken?
Zeh: Ich habe eine Aktion geplant, mit der ich die Bundesregierung zum Nachdenken anregen will. Ich sende Angela Merkel meine Sim-Karte, verpackt in einem verschnodderten Taschentuch – Stichwort DNA. Als Zeichen meiner Unterwürfigkeit und als Symbol des gläsernen Bürgers sozusagen. Das ist natürlich ironisch gemeint. Und danach muss ich sie auch bitten, mir die Karte wieder zurückzuschicken, denn beim Trödelladen hier in unserem Dorf gibt es momentan absolut keine Prepaid-Karten mehr. Ich denke aber, die Message kommt trotzdem an.
TITANIC: Viel Erfolg damit!
Zeh: Danke!

Fabian Lichter

********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 29.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 29. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Nach Mutti und Vati gilt er als dritter Despot des „Demokratie“ Staates: Der kleine Wolfgang. Jemand welcher im Spielzeugauto – immer der Macht hinterher fuhr. Ein typischer Politikkeiler welcher im trägen  Alter plötzlich den Mut aufbringt Familien – Interne – Weisheiten zu verraten, wie schon Viele vorher  ! 

Schäubles Einlassungen zu Corona

1.) Einer muss es mal sagen

Der Bundestagspräsident sieht die Lockerungsdebatte auf dem Weg in die Correctness-Falle. Deshalb provoziert er – mit Recht. Wolfgang Schäuble hat dem Tagesspiegel ein weithin beachtetes Interview gegeben, in dem er eine verfassungsrechtliche Betrachtung der Corona-Politik mit einer sehr persönlichen Sicht verbindet. Für seine Worte bekommt er Lob und viel Widerspruch. Das zeigt, er hat einen Punkt getroffen. Der Bundestagspräsident äußert sich kritisch dazu, dass manche meinten, angesichts der Pandemie habe hinter dem Schutz des Lebens alles andere zurückzutreten. Anders als die Menschenwürde sei das Grundrecht auf Leben kein absoluter Wert, sondern durch andere Grundrechte einschränkbar, findet er.

Tagesspiegel

*********************************************

Die Maske auf und wieder ab, über politische Dummys lacht sich jeder schlapp.

Das Saarland muss Ausgangsbeschränkung „ab sofort“ lockern

2.) Coronavirus: Hammer-Urteil

Im Saarland müssen die im Zuge der Corona-Pandemie verfügten Ausgangsbeschränkungen nach einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshofs sofort gelockert werden. Es gebe„aktuell keine belastbaren Gründe für die uneingeschränkte Fortdauer der strengen saarländischen Regelung des Verbots des Verlassens der Wohnung“ mehr, entschieden die Verfassungsrichter am Dienstag. Das heißt: Begegnungen in Familien sowie das Verweilen im Freien unter Wahrung der notwendigen Abstände und Kontaktbeschränkungen seien ab sofort wieder möglich. Wenige Stunden zuvor hatte die saarländische Landesregierung angekündigt, die Ausgangsbeschränkung solle vom 4. Mai an gelockert werden. Eine Sprecherin des Gerichtes sagte am Abend, der Beschluss der Verfassungsrichter gelte ab sofort. Der Verfassungsgerichtshof erklärte, er wisse sich „in Übereinstimmung mit dem Vorhaben der Landesregierung“, die Ausgangsbeschränkungen zu lockern.

Merkur

*********************************************

Jeder Kleine will im Leben einmal Großes nachweisen : Darum: – „Laschet Gedächtnis-Brücke“ ! Nur Vergleichbar mit den Kack-Stuhl des hl. Kaiser in Aachen!

Baudebakel Leverkusener Rheinbrücke:

3.) Opposition will Antwort

Der Neubau der Leverkusener Rheinbrücke droht zum Desaster zu werden. Der Stahl aus China war laut Landesbetrieb mangelhaft, der Vertrag mit der Baufirma wurde gekündigt. Wie konnte es dazu kommen und was sind die Folgen? Das will die Opposition im Landtag von der Regierung wissen.  Leverkusen (dpa/lnw) – Die gesammelte Opposition im Landtag verlangt von der CDU/FDP-Landesregierung Aufklärung darüber, welche Folgen das Baudesaster um die marode Leverkusener Rheinbrücke für Verkehr und Finanzen hat. In einer Aktuellen Stunde wollen SPD, Grüne und AfD heute im Landtag die Konsequenzen aus der Kündigung des Vertrags mit dem Baukonzern Porr diskutieren. Hauptgrund für die Kündigung waren laut dem Landesbetrieb Straßen.NRW mangelhafte Stahlbauteile, die in China hergestellt worden waren. Der österreichische Konzern Porr wies die Vorwürfe zurück. Zu erwarten sind langwierige Rechtsstreitigkeiten. Zudem muss eine andere Firma die Baustelle übernehmen.

Welt

*********************************************

Und Mutti trägt den ganzen Tag „Weiss“ ? Als Zeichen keiner Militärischen Ehren.

Zustand des Diktators ungeklärt

4.) Untrügliches Zeichen: Wenn Nachrichtensprecherin Ri schwarz trägt, ist Kim Jong Un tot

Die Welt spekuliert über den Gesundheitszustand von Kim Jong Un, der sich vor rund zwei Wochen einer Herz-Operation unterzogen haben soll. Doch was passiert in Nordkorea, sollte der Diktator wirklich gestorben sein oder sein Amt vorerst nicht mehr ausführen können? Seine Schwester Kim Yo Jong gilt als die Top-Anwärterin auf die Nachfolge Kim Jong Uns. In Nordkorea gilt Kim Yo Jong als die „Nummer 2“ im Land. Ihre Chance, im Falle des Todes von Kim Jong Un dessen Nachfolgerin zu werden, ist hoch. Denn schon jetzt soll die einflussreiche 32-Jährige eine zentrale Autoritätsperson in Nordkorea sein. Erst vor zwei Wochen hatte Kim Jong Un seine jüngere Schwester auf eine höhere Position im Führungskreis der Organisations- und Führungsabteilung (OGD) der regierenden Arbeiterpartei befördert.

Focus

*********************************************

Was für Gründe könnten von politischen Idioten vorgelegt werden, um den oder die Bürger-innen ihre Spionagearbeit zwecks Freiheitseinschränkung zu erleichtern ? Warum ein Handy samt App mit sich umher schleppen ? Für wie Dämlich wird eine Gesellschaft gehalten welche ihr Hany nicht zu Hause liegen lassen kann?

Kampf gegen Pandemie

5.) Daran hakt es bei der Corona-App

Nach der technischen Kehrtwende der Bundesregierung wird es noch Wochen dauern, bis eine deutsche Corona-App auf den Markt kommt. Warum kann man nicht Apps anderer Länder übernehmen? Ein Überblick. Ursprünglich wollte die Bundesregierung bereits Mitte April eine solche Contact-Tracing-App auf den Markt bringen, um die Kontakte von Infizierten schnell nachverfolgen zu können. Ein Streit über die Art und Weise der Speicherung, der letztlich die Abkehr vom zunächst favorisierten zentralen Ansatz zur Folge hatte, sowie Unklarheiten bei den Zuständigkeiten führten jedoch zu Verzögerungen.

Tagesschau

*********************************************

Wir müssen die Wirtschaft retten sagen die Politiker, damit wir weiter unsere hohen Renten-Diäten bezahlen können. Also – es bleibt alles wie es ist und immer war: “ WIR“ – Ach ja – der Esel blökt sein I zuerst um ein a folgen zu lassen:“ ICH auch“ !

Lufthansa in der Corona-Krise:

6.) Den Staat draußen halten

Um zu großen Einfluß des Bundes zu verhindern, denkt die Lufthansa über ein Schutzschirmverfahren nach. Dann könnten leichter Jobs abgebaut werden. Die Rettung der von der Coronakrise gebeutelten Lufthansa entwickelt sich zum Poker. Um zu großen staatlichen Einfluss zu vermeiden, wenn Deutschlands größte Airline von öffentlichen Geldern gestützt wird, bringt der Konzern mit 130.000 Mitarbeitern nun offenbar eine andere Sanierung ins Spiel: Die Lufthansa erwäge auch, sich über ein Schutzschirmverfahren zu sanieren, wenn die Gespräche mit dem Bund scheitern. Dies meldeten am Dienstag unter anderem die Agentur Reuters und die Süddeutsche Zeitung. Verhandlungen auf Staatssekretärsebene mit den Lufthansa-Bossen hatten laut SZ am Montag massive Differenzen aufgezeigt, hieß es. Demnach wolle der Bund Beihilfen in Höhe von bis zu etwa 9 Milliarden Euro in Form einer Kapitalerhöhung und von Krediten gewähren, forderte dafür aber einen Anteil von mindestens 25 Prozent an der Airline und zwei Posten im Aufsichtsrat. Damit hätte er eine sogenannte Sperrminorität, also weitgehende Eingriffsmöglichkeiten. Die Regierung habe zudem einen relativ üppigen Zinssatz von 9 Prozent gefordert.

TAZ

*********************************************

Entwarnung: Hygiene in deutschen Schulen so katastrophal,

7.) dass Coronaviren von alleine sterben

Kommt doch alles viel weniger schlimm als befürchtet? Einer neuen Studie zufolge sind die Hygienebedingungen an deutschen Schulen so katastrophal, dass das Coronavirus dort kaum Überlebenschancen hat. „Alle, die befürchteten, die Öffnung der Schulen würde zu einer zweiten Infektionswelle beitragen, können beruhigt sein“, erklärt die Mikrobiologin Marie Schwöbel von der Universität Osnabrück. „Offenbar sind auch Viren nicht unverwundbar.“ Tatsächlich herrscht laut der Studie, für die mehr als 300 Schulen im gesamten Bundesgebiet untersucht wurden, besonders auf Schultoiletten ein lebensfeindliches Milieu, wie man es sonst nur im Weltall oder an Schauplätzen von Chemie- oder Nuklearkatastrophen antrifft.

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 28.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 28. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Erst nachdem wir trocken waren und uns der Windeln entledigt hatten, durften wir auch manchmal den Mund öffnen.  

Sebastian Kurz:

1.) Er, nur er allein

Österreich gilt als vorbildlich im Kampf gegen Covid-19. Sebastian Kurz weiß das zu nutzen: Er führt das Land mit unbeirrbarer Entschlossenheit – und brillanter Eigen-PR. Und dann war Sebastian Kurz plötzlich weg. Zweimal schon hatte Österreichs Bundeskanzler das Wort ergriffen, doch dann stand er inmitten der Parlamentssitzung zu den Covid-19-Maßnahmen der Bundesregierung am Mittwoch auf und verließ den Saal. „Kalt lächelnd“, wie ein Oppositionspolitiker wetterte. Ein Antrag auf „Herbeischaffung“ von Kurz scheiterte, sein Parteifreund August Wöginger entschuldigte ihn mit dem Hinweis auf eine dringende Telefonkonferenz.  

Zeit-online

*********************************************

Wie ? Sind die alle pappen geblieben und brauchen einen neuen Beginn. WIR  sollte den Kindern mehr Rechte geben. Die brauchen keine Nachtwächter als politische Aufpasser. Von Unmenschen lernen sie nichts Gutes.

Schrittweise Öffnung der Schulen

2.) Hohe Erwartungen an die Kultusminister

Werden Schulen im Schichtbetrieb arbeiten, und wann können die Jüngsten wieder zurückkommen? Die KMK könnte einige der Erwartungen an ihr Treffen enttäuschen. Unter welchen Bedingungen kann der Schulbetrieb nach dem Corona-Lockdown bundesweit weiter hochgefahren werden, ohne die Gesundheit von Schülerinnen, Schülern und Lehrkräften sowie ihrer Familien zu gefährden? Darüber wollen die Kultusministerinnen und Kultusminister der Länder am Montag in einer Telefonkonferenz verhandeln. Erwartet wird von der KMK-Riege unter dem Vorsitz der rheinland-pfälzischen Schulministerin Stefanie Hubig (SPD), möglichst einheitliche Regelungen für den Unterrichtsbeginn ab dem 4. Mai zu finden. Dann sollen auch die älteren Grundschüler schrittweise wieder mit dem Schulbesuch starten. Offen ist, wie es in den kommenden Wochen für die Jüngeren weitergeht.

Tagesspiegel

*********************************************

Ob politische Machthaber oder Die Religionen – sie haben sich schon immer die Pfründe untereinander aufgeteilt. Schon unter Karl den Großen heiligten die Mittel alles Unrecht. Wird er doch heute noch als „Heiliger Vater“ des“ Gesamt-Deutschen-Reiches“ gewürdigt. In Kürze: „Ohne Religionen gäbe es wohl keine Nazis“.

Pius XII. –

3.) „Hitlers Papst“ oder ein Heiliger?

Papst Pius XII. ist eine der umstrittensten Figuren der jüngeren Kirchengeschichte. Was wusste er über den Holocaust? Hätte er Schlimmeres verhindern können? Aufschlüsse erhoffen sich Wissenschaftler von Akten in den Vatikanischen Archiven. Am 2. März 1939 wurde der Karriere-Diplomat Eugenio Pacelli zum Oberhaupt der katholischen Kirche gewählt: Papst Pius XII., der 1958 starb, ist eine umstrittene Persönlichkeit. Die entscheidende Frage: Was wusste der Papst über den Holocaust?

BR

*********************************************

Letztendlich 3.025 Blätter Toilettenpapier für die Corona-Krise,  da sich nichts verändern wird ! Aus Angst vor der AFD werden sich alle anderen Parteien „bis zum geht nicht mehr“ verbiegen! Die Teufel, nach denen man einst rief, wird man nun nicht mehr los. Durch eine Politik mit Verstand wäre das allen erspart geblieben.

Analyse der NSU-Urteilsgründe:

4.) Die Schuld der Beate Zschäpe

Auf 3.025 Seiten Urteilsbegründung wird Zschäpes Handeln im NSU untermauert. Der treueste Helfer des Trios wird allerdings entlastet. Es ist ein historisches Dokument. Auf 3.025 Seiten sezieren die RichterInnen des Oberlandesgerichts München in ihrer schriftlichen Urteilsbegründung die Schuld von Beate Zschäpe und vier Mitangeklagter an der NSU-Terrorserie. An den zehn Morden, den zwei Anschlägen in Köln, den 15 Raubüberfällen. Vor wenigen Tagen wurde der Schriftsatz an die Prozessbeteiligten verschickt. Er ist wegweisend. Halten die Urteile der Überprüfung des Bundesgerichtshofs stand? Lassen sich darauf weitere Anklagen gegen NSU-Helfer begründen? Fünf Jahre hatten die RichterInnen um den Vorsitzenden Manfred Götzl über den Terror des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ verhandelt. Am 11. Juli 2018 fällten sie ihr Urteil: lebenslange Haft für Zschä­pe, mit besonderer Schwere der Schuld, und Strafen von zweieinhalb bis zehn Jahren für die Mitangeklagten. Für das Gericht war klar: Zschäpe handelte gleichwertig neben ihren Untergrundkumpanen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt. Sie ist voll für die Terrortaten verantwortlich.

TAZ

*********************************************

Oh, Je – Tut das Weh ! Alles mehrere Stufen unter dem Corona-Virus  – vor dem schon der Kranken-Minister nur Ungläubig staunt ? Vielleicht sitzt nun das Virus mitten unter ihnen und nennt sich Seehofer ?

Madrid und Paris wollen Auflagen lockern –

5.) EU-Innenminister beraten

In Europa stehen in mehreren großen Ländern weitere Lockerungen der coronabedingten Beschränkungen an.Nachdem Italien am Montag angekündigt hatte, eine Reihe von Auflagen zum 4. Mai aufzuheben, werden von den Regierungen in Spanien und Frankreich an diesem Dienstag ebenfalls neue Details erwartet, wie das Alltagsleben wieder allmählich in Gang kommen kann. Die drei Länder verzeichnen in Europa die meisten Infizierten und auch Toten im Zusammenhang mit der Lungenkrankheit Covid-19. Über Fragen von europaweiter Bedeutung beraten unterdessen an diesem Dienstag die EU-Innenminister. In einer Videokonferenz sprechen sie angesichts der Corona-Krise über Grenzkontrollen, das Asylrecht und die Kriminalität.
*********************************************

Wo das Denken beginnt ? Mit Sicherheit hat sich kein Politiker Gedanken gemacht wie die  benutzten Masken entsorgt werden sollen? Müssen nicht spezielle Behälter für den Sondermüll bereitgestellt werden ? Wer hat z.B. Laschet noch nicht mit Maske gesehen ? Die  politischen Lügner, Betrüger, Hochstapler – usw. .  Was diese z.B. je Inhaliert haben, stoßen sie wieder in die Natur hinaus. Es  könnte das Ende von Flora und Fauna im weiteren Umkreis vergiften. Rechen wir die Zerstörungen –  auf alle politischen Clans und ihre Mitglieder hoch – entstände vielleicht ein unermesslicher Schaden.

Schon 2021 steht

6.) Deutschlands Masken-Produktion vor dem Aus

Seit dieser Woche gilt die bundesweite Maskenpflicht, alleine zwei Milliarden OP-Masken hat das Gesundheitsministerium zur Beschaffung ausgeschrieben. Hergestellt werden soll vermehrt in Deutschland. Denn auf dem Weltmarkt herrscht wegen der riesigen Nachfrage Mangel, zudem hängt die Versorgung stark vom Nachschub aus China ab, wo der Großteil aller Masken produziert wird. Mehr als 500 deutsche Textilbetriebe haben ihre Betriebsabläufe bereits umgestellt, um in die Produktion von OP-Masken, FFP-Masken und wiederverwendbarem Mundschutz einzusteigen.

Welt

*********************************************

7.) Die neuen Lehrersprüche sind da

  • Jeder bitte nur auf sein eigenes Blatt niesen!
  • Könnt ihr eure Hustenanfälle bitte auf die Pause verlagern?
  • Geh vor die Tür und komm wieder, wenn du nicht mehr ansteckend bist!
  • Wenn ihr nicht aufhört zu knutschen, setze ich euch auseinander!
  • Ich brauche mal ein paar starke Jungs, die mir beim Tragen des Respirators helfen.
  • Die Klingel beendet die Stunde, nicht der Drosten.
  • Die Infektion gebe ich gleich mal an die Klasse weiter.
  • Say it in english!
  • Ihr seid die krankeste Klasse, die ich je hatte.
  • Es ist für uns alle der achte Lockdown!

 Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 27.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 27. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Wer über das notwendige Kapital verfügt – darf alles und setzt zum großen Ping – Pong  Spiel mit Politikern an ! Zum lustigen Schlagabtausch mit Internationalen Hohlköpfen ! Klare Stimme – trüber Blick tauscht die Freiheit gegen die Impfung mit einer vielleicht Schizophrenie erzeugenden Substanz ? Werden die zur Zeit hochschlagenden Wogen bald mit einer sowohl Sprechenden als auch Sichtbaren Virusfindung  des RKI geglättet ?

Bill Gates kritisiert US-Regierung –

1.) und lobt Merkel als „klare Stimme“

Der Unternehmer und Milliardär Bill Gates hat der US-Regierung schwere Versäumnisse im Umgang mit der Corona-Krise vorgeworfen. „Gerade in den Vereinigten Staaten hatte das Testen nicht die nötige Priorität“, sagte der Mitgründer des Technologiekonzerns Microsoft der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ (Montagsausgabe).  Gates, der sich mit seiner Stiftung unter anderem im Kampf gegen das Coronavirus engagiert, bemängelte, dass die Regierung in Washington keine klaren Anweisungen bei der Frage der Lockerung von Restriktionen im öffentlichen Leben gebe. Er beklagte zudem, dass die USA sich heute weniger an der Entwicklung globaler Lösungsansätze rund um den Gesundheitsnotstand beteiligten, als dies früher der Fall gewesen sei.

Welt

*********************************************

Die meisten Politiker-Innen sind doch geistig gar nicht in der Lage auf eine ernste Frage  – mit einen Witz zu antworten, da sie sich selber viel zu wichtig nehmen ! So artet dann eine Talk-Show zu einer Partei-Veranstaltung aus.

Anne Will mit Fangfrage für Armin Laschet, der reagiert unsensibel

2.) Zoff in ARD-Talk

Für die einen geht es zu langsam, für die anderen „zu forsch“. Droht nach den ersten Corona-Lockerungen die zweite Infektionswelle? Für einen der Teilnehmer der Talkrunde wurde die Frage von Anne Will zur Fangfrage. Sie muss ihn gemeint haben. Ganz sicher. Angela Merkel muss an Nordrhein-Westfalens Ministerpräsidenten Armin Laschet gedacht haben, als sie davon sprach, so manche Lockerungsübung nach fünf Wochen Lockdown sei ihr „zu forsch.“

Express

*********************************************

Ist es nicht ein deutlicher Hinweis darauf – wohin unfähige Polit-Clowns diese Welt schon geführt haben ? Geld-Geld – für uns selbst – Dafür zerstören wir die Welt !! So lautet das wichtigste Motto für Politiker-Innen! – Als Grundprinzip muss wieder gelten: „Wer nicht bereit ist mit der Natur im Einklang zu Leben, hat in der Politik nichts verloren!“

Niederlande:

3.) Wenn Richter die Welt retten

Ein spektakuläres Urteil zwingt die Regierung juristisch unter Berufung auf Grundrechte zu einer strengeren Klimapolitik. Die Entscheidung hat die Hoffnung von Umweltschützern in aller Welt gestärkt. Ist das wirklich eine gute Idee? Als der Hoge Raad, das oberste niederländische Gericht, sein Urteil gesprochen hatte, brach Marjan Minnesma von der Klimastiftung Urgenda in Jubel aus. Sie und ihre Mitstreiter wussten, dass sie an diesem 20. Dezember 2019 einen erstaunlichen, vielleicht revolutionären Sieg errungen hatten. In dritter und somit letzter Instanz bestätigte der Hohe Rat die Entscheidung eines Bezirksgerichts von 2015 und verurteilte die Regierung dazu, die Treibhausgasemissionen des Landes bis Ende 2020 um 25 Prozent im Vergleich zu 1990 zu senken. Der Klimawandel bedrohe „das Leben, das Wohlergehen und die Lebensumstände vieler Menschen in der ganzen Welt, einschließlich der Niederlande“, sagte der Vorsitzende Richter Kees Streefkerk. „Die Folgen sind schon jetzt zu spüren.“ Die beklagte Regierung, die nur eine Reduktion um 20 Prozent angestrebt hatte, versprach, das Urteil umzusetzen.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Die entscheidende Frage wäre doch wie die Staaten-ver-Lenker  der übrigen Staaten auf solch eine Meldung offiziel reagieren würden. Nach Außen hin würde den Bürgern eine tiefe Trauer vorgespielt, da wäre ich sicher. Nach Innen aber würden die Mitrivalen singen : „Die Sau ist tot, die Sau ist tor – Sie starb noch vor den Morgenrot !“ Genau so wie immer und zu allen Zeiten ?

Wilde Gerüchte über Tod:

4.) Rätselraten um die Gesundheit von Kim Jong Un

Aufregung um den nordkoreanischen Diktator Kim Jong Un: Es kursieren Berichte, nach denen der Machthaber sich in einem „vegetativen Status“ befinden soll, andere Berichte sprechen sogar vom Tod des Diktators im Alter von 36 Jahren. Zuvor hat es bereits Berichte über den kritischen Zustand Kim Jong Uns gegeben – er soll wegen Problemen am Herzen operiert worden sein. Das japanische Boulevardblatt „Shukan Gendai“ hatte am Samstagabend gemeldet, dass Nordkoreas Diktator Kim Jong Un sich nach Komplikationen bei einer Herzoperation in „vegetativem Zustand“ befinde und nicht bei Bewusstsein sei. Die „New York Post“ berichtet sogar, Kim Jong Un sei gestorben. Bestätigungen gibt es derzeit für beide Meldungen nicht.

Focus

*********************************************

Jede Regierung erntet die Lorbeeren welche sie sich einst als Sprösslinge in die Erde gesetzt hat. Aber stehen solche Vorfälle nicht als Spiegelbilder für all seine Verwaltungen und Beamten Apparate eines Drecksstaat an der Wand ?

Regierung bestätigt chinesische Einflussversuche auf

5.) Toll gemacht, Xi Jinping!

Die Bundesregierung hat einem Bericht der Welt am Sonntag zufolge chinesische Einflussversuche auf deutsche Beamte in der Corona­krise bestätigt. Auf eine Anfrage der Grünen-Abgeordneten Margarete Bause erklärte die Regierung, Kenntnis von Kontaktaufnahmen chinesischer Diplomaten zu deutschen Beamten zu haben. Die Kontaktversuche aus China seien erfolgt „mit dem Zweck, öffentliche positive Äußerungen über das Coronavirus-Management der Volksrepublik China zu bewirken“.

TAZ

*********************************************

Wie in der Politik ! Wieviel „Ehrengäste“ werden denn erwartet wenn ein Partei-Bonze erst als Treibhausgas die Luft verpestet, um anschließend im Tonkrug verbuddelt zu werden ? Was dem Einen recht ist, sollte dem Anderen billig sein. Das Volk hat mit all dem Gedöns wenig gemeinsam. Noch nicht einmal Krokodilstränen vergießen Politiker, wenn Einer der Nichtigkeiten  begraben wird !

Hunderte Trauergäste erwartet!

6.) Berliner Polizei mit Großaufgebot bei Clan-Beerdigung

Groß-Einsatz für die Berliner Polizei! Am Montag soll die gestorbene Mutter des Clan-Chefs Issa Remmo beigesetzt werden. Es wird erwartet, dass zahlreiche Angehörige des bekannten arabischstämmigen Clans Remmo die Trauerfeierlichkeiten begleiten. Nachdem es in den Tagen zuvor bereits Ansammlungen vor einem Krankenhaus in Kreuzberg und vor dem Remmo-Grundstück in Alt-Buckow (Neukölln) gegeben hatte, sollen die Mitglieder diesmal ab 9 Uhr an der Sehitlik Moschee am Columbiadamm sein. In der Moschee sollte die Waschung der Toten nach islamischem Ritus stattfinden. Dann sollte die Tote in ein weißes Leichentuch gehüllt werden.

BZ

*********************************************

Sonntagsfrage:

7.) Was schlägt Trump als Nächstes zur Bekämpfung des Coronavirus vor?

Was Donald Trump kann, schafft kein anderes Regierungsoberhaupt: Ein Land führen und nebenbei noch revolutionäre Behandlungsmöglichkeiten gegen das Coronavirus erfinden. Nach seiner Idee, Desinfektionsmittel zu injizieren, fragt sich die ganze Welt: Was schlägt das stabile Genie als nächstes vor? In dieser Woche möchte der America-Firstillon (unterstützt durch Idiocy Control) von Ihnen wissen:

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 26.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 26. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Das Saarland ist immer für Überraschungen gut, nicht nur politisch!

Nach mutmaßlicher Bedrohung unter Nachbarn

1.) Polizei und SEK stellt Waffenarsenal in Thailen sicher

Ein Großaufgebot der saarländischen Polizei mit OpE, SEK und Diensthundestaffel war gestern Morgen (25.04.2020) in Thailen im Einsatz, weil ein 62-Jähriger dort seinen Nachbarn mit einer Schusswaffe bedroht haben soll. Im Verlauf des Einsatzes wurde in der Wohnung des mutmaßlichen Täters eine größere Menge an Waffen sichergestellt. Gegen 10:20 Uhr verständigte ein 60 Jahre alter Mann über Notruf die Polizei. Sein Nachbar habe ihn bedroht und soll dabei ein Gewehr bei sich gehabt haben. Unverzüglich suchten Einsatzkräfte der umliegenden Dienststellen den Weiskircher Ortsteil auf, unterstützt durch Kräfte der Diensthundestaffel sowie des Spezialeinsatzkommandos und der Verhandlungsgruppe.

Blaulicht-Report

*********************************************

Wäre die Auflösung des Thema – Hartz 4 als Homeoffice nicht das wichtigere ? Aber Brände welche einst von der SPD gelegt wurden, werden sie selber nie löschen. So heißt es nicht nur für uns: „Niente!“

Gesetzesplan von Hubertus Heil Arbeitsminister will

2.) Recht auf Homeoffice auch nach Corona-Krise

Die Corona-Pandemie hat die Vorzüge von Heimarbeit deutlich gemacht. Arbeitsminister Heil will nun per Gesetz mehr Möglichkeiten dafür schaffen.  Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) will das Recht auf Arbeit von zu Hause aus gesetzlich verankern. „Ich arbeite an einem neuen Gesetz für ein Recht auf Homeoffice, das ich bis Herbst vorlegen werde. Jeder, der möchte und bei dem es der Arbeitsplatz zulässt, soll im Homeoffice arbeiten können – auch wenn die Corona-Pandemie wieder vorbei ist“, sagte Heil der „Bild am Sonntag“.

Tagesspiegel

*********************************************

Das ist einem Großteil der Bevölkerung lange bewusst ! Die Polizei hält in eigenen Reihen viele kriminelle, schießwütige Beamte befangen.

Baden-Württemberg

3.) Polizeipräsidentin warnt vor mehr Kriminalität nach Corona-Krise

Für den Fall einer massiven Wirtschaftskrise in Folge der Corona-Pandemie warnt die neue Landespolizeipräsidentin Stefanie Hinz vor einer Zunahme des Verbrechens im Land. «Wenn sich die wirtschaftliche Lage negativ entwickelt, kann das auch bedeuten, dass mehr Menschen auf andere Weise versuchen, an Geld zu kommen und da kann Kriminalität durchaus eine Rolle spielen», sagte Hinz der Deutschen Presse-Agentur in Stuttgart. Etwa wenn Menschen ihren Job verlieren und keine Perspektive haben, schnell wieder Arbeit zu finden. Hinz nannte als Beispiele eine Reihe möglicher Delikte vom Nichtbezahlen der Tankfüllung über Internetbetrug bis hin zu unsauber abgewickelten Insolvenzen.

Welt

*********************************************

Hongkong war für viele Jahre eine freie Stadt. So wie ich die Chinesen aus vielen Ländern kenne, werden sie die Bevormundung  nicht stillschweigend hinnehmen ! Sie lassen sich nicht Widerstandslos einsperren wie die Obrigkeitshörigen Deutschen ! Auch die Engländer haben mit Aufgabe ihrer Kolonie nicht das Volk gefragt – ähnlich wie in Israel.

Hongkongs Parlament ist seit einem halben Jahr beschlussunfähig.

4.) Jetzt mischen sich die Vertretungen Pekings ein

Ein Streit über einen Artikel des Basic Law zeigt, wie angespannt die Situation in Hongkong ist. Trotz Versammlungsverbot sollen die Demonstrationen wieder beginnen. Seit das Coronavirus in Hongkong angekommen ist, ist es in der Stadt ruhig geworden. Doch die Ruhe ist trügerisch; unter der Oberfläche gärt es gewaltig. Nachdem jüngst mindestens fünfzehn dem pro-demokratischen Lager zugerechnete Personen von der Polizei vorübergehend festgenommen worden sind, verdichten sich nun die Anzeichen, dass die Proteste wieder beginnen: Am 1. Mai wollen sich Demonstranten trotz Versammlungsverbot wieder auf Hongkongs Strassen versammeln.

Neue-Züricher Zeitung

*********************************************

Ach ja der Röttgen, nicht mehr als ein Strömungsschwimmender in der Berliner polit Kloake. Mal Oben mal Unten – dann wieder ganz verschwunden. Wäre er eine guter Jurist stände er lange auf eigenen Füßen und brauchte nicht um Sympathien in der Partei flennen, wie die Krampe und Merz macht er nun den Laschet im Scherz.

Röttgen wettert gegen ’Lockerungen

5.) Auch CDU-Chefin in Sorge

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) bekommt für ihre Warnungen vor einem zu forschen Vorgehen bei Lockerungen von Alltagsbeschränkungen in der Corona-Krise prominente Unterstützung aus ihrer Partei. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer teilte die Sorgen der Regierungschefin, auch die Kandidaten für den CDU-Vorsitz Norbert Röttgen und Friedrich Merz äußerten sich in diese Richtung. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) warb für Pragmatismus.
*********************************************

Dann hätte doch die Corona-Krise, für viele in der Politik tätigen,  nach ihren Werten suchenden Großkotzen, ihren wahren  politischen Zweck erfüllt.

Neue Gerüchte um Gesundheitszustand von Nordkoreas Führer

6.) Kim Jong Un tot?

Rätselraten um Kim Jong Un: Berichte über eine angeblich schwere Erkrankung des nordkoreanischen Machthabers sorgen weltweit für Aufsehen gesorgt. Vor allem in der Nacht zu Sonntag, 26. April, trendeten auf Twitter wieder Gerüchte, der 36-Jährige könne tot sein. Auch bei Google lagen Suchanfragen zu Kim Jong Un weit vorne.

MoPo

*********************************************

2.) Das Land der Küchenbauer

von Philip Saß feat. Erich Kästner

Kennst du das Land, in dem man Küchen baut?
Du kennst es nicht? Du wirst es kennen lernen.
Dort wird auf Gott und Bauchgefühl vertraut,
und statt nach Drosten geht’s nach den Konzernen.

Wenn dort ein Wirtschaftsweiser etwas will
(und es ist sein Beruf, etwas zu wollen),
steht Laschets Hirn erst stramm und zweitens still.
Die Läden auf! Die Rubel müssen rollen.

Kennst du das Land? Es könnte glücklich sein,
vielleicht sogar gesund, trotz fieser Viren. –
Nun lockt es Kinder in die Schulen rein,
damit sie ihre Eltern infizieren.

In ein paar Wochen fragt man dort sehr laut:
Wieso will sich Corona nicht entfernen,
wir haben doch zig Küchen hier gebaut?!
Sie wissen’s nicht. Und werden’s niemals lernen.

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 25.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 25. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Es war immer schon von Vorteil seinen eigenen Kopf zu nutzen. Hörten wir auf Drosten oder seine ihm untertänigen Politiker fingen  unsere  Hirne zu rosten an. Ich werde auf die Bahn verzichten und laufen.

Forscherteam der Charité

1.) Laut Drosten könnten Vorerkrankungen zu Corona-Immunität führen

Könnten frühere Infektionen mit Erkältungs-Coronaviren eine stärkere körpereigene Abwehr gegen Sars-CoV-2  begünstigen? Der Berliner Virologe Christian Drosten will darauf in einer Untersuchung Hinweise gefunden haben. Unter Berufung auf eine Studie eines Charité-Kollegen bekräftigte der Wissenschaftler am Freitag im NDR-Podcast, dass eine gewisse „Hintergrundimmunität“ in der Bevölkerung zu bestehen scheine. Drostens Team habe an der Studie zu sogenannten T-Helferzellen mitgewirkt, die zentral für die Immunantwort seien. Milde oder symptomlose Corona-Verläufe könnten demnach mit früheren Infektionen mit Erkältungs-Coronaviren zusammenhängen. (Laut Drosten werden rund 15 Prozent der Erkältungen durch altbekannte Coronaviren hervorgerufen.)

Welt

*********************************************

Das Laufen an der Spitze hat den Platzhaltern des Bundestag wohl nie so richtig behagt. Da laufen sie lieber den Strömungen hinterher. Politik machen und Themen besetzen zeigt ein anderes Gesicht ! Freiheit ist des Menschen höchstes Gut ! Dafür sind schon viele gestorben. Auch eure Vorbilder:  Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht !

Coronavirus und Verschwörungstheorien

2.) Linker Gegenprotest gegen „Hygiene-Demonstration“ in Berlin

Seit vier Wochen demonstriert eine Querfront in Mitte gegen die Corona-Restriktionen. Sie nutzen den Namen der Volksbühne dafür. Jetzt regt sich Gegenprotest. Seit vier Wochen hatten im Zentrum Berlins Verschwörungstheoretiker linker Sozialisation bis hin zu Rechtsextremen gegen die Eindämmungsmaßnahmen gegen das Coronavirus demonstriert. In der vergangenen Woche waren rund 500 Menschen gekommen, Mitglieder der Identitären Bewegung und andere Rechtsextremisten wie der selbsternannte „Volkslehrer“ Nicolai Nehrling. Auch an diesem Samstag wollen die Initiatoren der sogenannten „Hygiene-Demonstration“ wieder gegen die Eindämmungsmaßnahmen, eine „gleichgeschaltete Presse“ und „Panikattacken überalterter Eliten“ demonstrieren. Von Rechtsextremisten distanzieren sie sich, demonstrierten mit ihnen aber Schulter an Schulter. Diesmal werden sie wohl nicht nur von der Polizei und einigen Anwohnern gestört werden.

Tagesspiegel

*********************************************

Conny und seine CDU-Barden auch ?

Schlacht um Berlin:

3.) „Auf den Straßen tranken SS-Männer noch Kognak und Liköre“

Als die Rote Armee am 21. April 1945 erstmals die Stadtgrenze Berlins überschreitet, beginnt die letzte Etappe des Zweiten Weltkrieges in Europa. Obwohl die Lage aussichtslos ist, verteidigen tausende Soldaten, Hitlerjungen und Mitglieder des Volkssturms die Hauptstadt. Der Frühling ist angebrochen in diesen April-Tagen 1945, doch die Berliner haben keine Zeit, sich über die Sonne und die milden Temperaturen zu freuen. Mit Bangen blicken sie auf das, was da kommen mag – der Angriff der Roten Armee auf die Hauptstadt. Seit die sowjetischen Truppen im Januar die deutschen Grenzen im Osten überschritten haben, gab es kein Halten mehr.

Focus

*********************************************

Hat nicht eine jede Partei ihre Laumänner in verantwortlichen Positionen umherlaufen ? Vor weit mehr als 10 Jahren gab es einmal einen Henrik Thome in der Linken Schiedskommission welcher diese Aussage so gar nicht verstand – oder nicht verstehen wollte !

NRW-Gesundheitsminister Laumann:

4.) Mundschutzpflicht für Kinder – Klare Ansage zum Ramadan

Nordrhein-Westfalens Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann redet nun in einem Presse-Briefing vor Journalisten. Zuerst geht er auf den Tod des ehemaligen Bundesarbeitsministers Norbert Blühm ein und bekundet seine Trauer für den verstorbenen Politiker.  Eine Verordnung zur Mundschutzpflicht gilt auch ab Montag in NRW. Sie verpflichtet Bürgerinnen und Bürger bei Dienstleistungen, im öffentlichen Personenverkehr und beim Einkaufen, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen. Auch in Allgemeinflächen in Einkaufszentren und bei der Abholung von Essen in gastronomischen Betrieben soll die Pflicht gelten. Laumann betont weiterhin die Wichtigkeit des Sicherheitsabstands von mindestens 1,5 Metern.

Merkur

*********************************************

Selten zuvor haben Politiker-Innen und  ihre Experten – Wähler so sehr an den Nasen umhergeführt !

5 dinge, die wir diese Woche gelernt haben:

5.) 1 Nikotin jetzt gar nicht mehr böse

Achtung, es wird kompliziert: Raucher gelten als Covid-19-Risikogruppe mit schweren Krankheitsverläufen. Nicht weil sie die Luft zum Atmen vergiften, sondern weil sie damit ihre Flimmerhärchen in der Lunge lähmen. Jetzt allerdings stellen Wissenschaftler in Frankreich fest: Nikotinsüchtige erkranken seltener. Es müsse, klar, mit dem Nikotin zusammenhängen, so die Überlegung. Forschung dazu ist angelaufen; vielleicht, so die Hoffnung, könnte Nikotin­pflaster medizinisches Personal schützen.

2 Auch Blaumeisen sterben an Lungenentzündung

TAZ

*********************************************

Foto : Vier sich trollende Alpenjodler bejubeln ihren Schrott !!

Verkehrsminister Scheuer und der Nepp aus China

6.) „Elf Millionen Masken, alle Schrott“

Deutschland hat es bei der Beschaffung von Corona-Schutzmasken schwer – auch CSU-Politiker Andreas Scheuer fiel bei einer Lieferung aus China auf die Nase. Auf die Frachtmaschine der Lufthansa, die am 7. April um kurz vor 18 Uhr auf dem Münchner Flughafen aufsetzte, wartete eine prominente Menschengruppe. Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (beide CSU) und Lufthansa-Chef Carsten Spohr standen auf dem Rollfeld, als Paletten voller Schutzmasken aus dem Bauch der Boeing 777F geladen wurden. „Das ist gute Logistik“, jubelte Scheuer: „Auftrag, Entscheidung, Verlässlichkeit – das passt.“ Um die Lieferung von acht Millionen medizinischen Masken hatte er sich persönlich gekümmert. Weitere Paletten aus China würden folgen, versprach Scheuer, in Kürze erwarte er auch die hochbegehrten FFP2-Masken mit Filter, die medizinisches Personal vor dem Coronavirus schützen sollen. Von mehreren Hundert Millionen Masken träumte er in der Lokalpresse.
*********************************************

heute-show vom 24. April 2020 

7.) Nachrichtensatire mit Oliver Welke

Oliver Welke berichtet über Sorglosigkeit, alte Rollenbilder, astreine Lobbyarbeit, Fitness in Corona-Zeiten, Trump und seine Hardcorefans, Krisengewinnler Amazon und die Maskenpflicht.

ZDF

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 24.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 24. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Weiß denn nicht jeder was er von Trump zu halten hat ? Nicht viel –  weniger als von Merkel auch! So sind Politiker-Innen eben. Wie wäre es, würden sich Politiker-Innen generell als Versuchskaninchen zur allgemeinen Verfügung stellen ? Unter den Motto – jeden Tag eine gute Tat „für mein Volk!“

Trump spekuliert über Injektion von Desinfektionsmittel –

1.) Ärzte warnen dringend

In seinem täglichen Corona-Briefing hat US-Präsident Donald Trump die Möglichkeit ins Spiel gebracht, Desinfektionsmittel gegen das Virus zu spritzen. Die ersten Reaktionen sind deutlich. Zuletzt hatte US-Präsident Donald Trump immer wieder ein Malaria-Mittel für den Einsatz gegen das Coronavirus beworben. Davon scheint er nun abzuweichen, nachdem erste Studien in den USA wenig Wirkung und sogar eine vermutlich höhere Sterberate durch die Behandlung vermuten lassen. Nun allerdings gibt es einen neuen, zweifelhaften Vorstoß für den medizinischen Kampf gegen das Coronavirus.

Spiegel-online

*********************************************

Irgendwie immer gleich einschläfernd – im Staatsfunk ! Habe mir die Gästeliste angesehen und bin ins Bett gegangen. Es sind immer die gleichen Nasen welche jagen die selben Hasen. Abschaffen – aber, dann gäbe es ja auch keine Lobbyisten für die Politiker  mehr. Das Geld aus der Gesellschaft will doch gut angelegt sein.

Maybrit Illner: Virologe mit drastischer Prognose –

2.) „Müssen anfangen, mit dem Virus…“

Eine illustre Runde hatte ZDF-Talkmasterin Maybrit Illner am Donnerstagabend in ihre Show geladen. Neben dem Grünen-Politiker Cem Özdemir und der rheinland-pfälzischen Ministerpräsidentin Malu Dreyer, hatte Illner auch den Professor für Virologie der Uni Bonn, Hendrik Streeck, zu Gast. Und der zeichnete kein gutes Bild für die kommenden Monate. Auf die Frage von Maybrit Illner hin, auf was man sich nun einstellen müsse, antwortete der Coronavirus-Experte: „Es kann sein, dass wir eine zweite oder dritte Infektionswelle haben werden.“

Der-Westen

*********************************************

Ein zum Schluss bemerkenswertes Leben. Nach der Beendigung seiner Zeit in der Berliner Fäkalienbude als Politiker wurde er wieder Mensch ! Ein ähnlicher Weg wie bei Heiner Geissler.  Der  Abschied der Beiden brachte dann das aus, für die „Rheinisch-Soziale-Schiene “ in der CDU !

Mit 84 Jahren

3.) Früherer Arbeitsminister Norbert Blüm gestorben

Der ehemalige Arbeits- und Sozialminister Norbert Blüm ist tot. Er sei im Alter von 84 Jahren gestorben, sagte sein Sohn am Freitag der Deutschen Presse-Agentur in Bonn. (dpa)

Kölner-Stadt Anzeiger

*********************************************

Wenn eine solche Verhandlung nicht erneut den „Hornberger Schützen“ als  Aushang für das „Deutsche-Wesen“, die Kanonen zu putzen genutzt wird, wäre schon viel gewonnen.

Staatsfolter in Syrien vor Gericht:

4.) Deutsche Justiz als Vorreiter

Es ist der deutschen Justiz hoch anzurechnen, dass sie nun Assads Folterregime anklagt. Es zeigt, Syriens Verbrechen müssen nicht straflos bleiben. Die historische Tragweite ist kaum zu überschätzen: Vor dem Oberlandesgericht Koblenz beginnt heute der weltweit erste Prozess wegen Staatsfolter in Syrien. Und am Freitag beginnt vor dem Oberlandesgericht Frankfurt der erste Prozess wegen Völkermordes an den Jesiden gegen einen irakischen Kämpfer des „Islamischen Staates“ (IS). Das zeitliche Zusammentreffen ist Zufall – nicht aber, dass die deutsche Justiz jetzt internationales Vorbild wird. Von der Vorreiterrolle Deutschlands als Aufklärer des Terrors führt ein direkter Weg zurück zur Vorreiterrolle Deutschlands als Aufnahmeland für Flüchtlinge vor fünf Jahren. Der Koblenzer Hauptangeklagte Anwar Raslan, der für den Foltertod Dutzender Häftlinge in einem von ihm geleiteten Verhörzentrum des syrischen Geheimdienstes in Damaskus verantwortlich gemacht wird, kam als Flüchtling nach Deutschland. Der Frankfurter Angeklagte, Ehemann einer deutschen IS-Kämpferin, wurde 2019 als Flüchtling in Griechenland festgenommen.

TAZ

*********************************************

Nach Bartsch seiner Rede im Bundestag ist auch die Schland Linke ganz nahe an der Regierung. Vielleicht als kommende Koalition mit der FDP ?

Politik – Joe Biden

5.) Leere Rhetorik oder Zugehen auf Parteilinke?

Oliver: Lasst uns über Joe Biden reden. Rücken die US-Demokraten auch unter ihm nach links? Jüngste Aussagen von Biden selbst, aber auch von Ex-Präsident Barack Obama, lassen das vermuten.

*********************************************

Hast du Geld, kaufe dir die Welt – So hätte es sich Ärisch vorgestellt ?

Ministerium will Flugzeuge für Kernwaffen kaufen:

6.) Das ist moralisch und rechtlich fragwürdig

Ein Verzicht auf das Kampfflugzeug F18 würde den Weg frei machen für eine Debatte über Sinn und Zweck der Kernwaffen in Deutschland. Die Flotte der deutschen Tornado-Kampfflugzeuge ist in die Jahre gekommen und wird in naher Zukunft ausgemustert. Ein Teil dieser Flugzeuge erfüllt derzeit Aufgaben in der sogenannten nuklearen Teilhabe. Dabei können im Kriegsfall deutsche Pilotinnen und Piloten US-Kernwaffen einsetzen. Im Rahmen einer größeren Neubeschaffung plant das Verteidigungsministerium den Kauf von 30 Flugzeugen des Typs F18 E/F „Super Hornet“ des amerikanischen Herstellers Boeing für eben diesen Einsatz.

FR

*********************************************

Epidemiologe rät, einfach das Gegenteil von dem zu machen, was Trump rät.

7.) „So können wir’s schaffen“

Gelingt den USA so der schwere Weg aus der Coronakrise? Laut dem Direktor des „National Institute of Allergy and Infectious Diseases“, Dr. Anthony Fauci, liegt das beste Mittel gegen das Coronavirus darin, immer genau das Gegenteil von dem zu tun, was US-Präsident Donald Trump empfiehlt. „Wir haben noch einmal alles durchgerechnet und wissen jetzt, dass es noch eine Chance gibt, dass die USA die Coronapandemie einigermaßen gut überstehen kann“, erklärte Fauci. „Wir müssen ab sofort konsequent immer exakt das Gegenteil tun, was Donald Trump rät.“ Künftig gelte daher:  Behauptet Trump, das Coronavirus sei eine harmlose Krankheit, die in wenigen Wochen auf wundersame Weise wieder verschwunden sei, gelte es die Epidemie ernst zu nehmen.

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 23.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 23. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Das passt doch voll zum AKI. Langsam gerät so auch die Teutsche Vergangenheit in den Blickwinkel der Öffentlichkeit. Im Besonderen wenn nur ein wenig gegraben wird. Eine Wissenschaft welche heute nicht genug Aufklärung „Schaft“, sondern nach Möglichkeiten sucht, sich bei einer unwissenden Politik beliebig zu macht? Als Lobbyist ?

Hans-Ulrich Jörges‘ Klartext

1.) Die Gas-Schande

Die Gasversuche der Autoindustrie sind ein Skandal – vor allem wegen der deutschen Geschichte. In den 40er Jahren sind die ersten Juden mit Diesel-Abgasen von Lkw umgebracht worden – aber offenbar hat kein Wissenschaftler und kein Auto-Boss den Zusammenhang gesehen. Die Gasversuche der Autoindustrie an Affen und Menschen machen mich wütend! Und zwar völlig abseits der Diskussion, die jetzt geführt wird, über die Ethik der Wissenschaft sozusagen.

Stern-online

*********************************************

Dieses mal dauert es wohl ein wenig länger bevor dem Deutschen Michel die Schlafmütze vom Kopf fällt ?“ Ich würde sterben für die Freiheit“ –  lautete einmal ein Schlagwort ! Heute reicht Mutti aus, sich Freiwillig infizieren zu lassen und auf frische Atemluft zu verzichten ?

Trügerisches Sicherheitsgefühl Ärztepräsident Montgomery:

2.)Maskenpflicht ist „falsch“

Nach und nach ringen sich die Länderchefs zu einem verpflichtenden Tragen einer Alltagsmaske ab nächster Woche durch. Für Weltärztepräsident Montgomery ist das Bedecken von Mund und Nase kein Allheilmittel. Er warnt vor einem trügerischen Sicherheitsgefühl. Weltärztepräsident Frank Ulrich Montgomery hat die ab kommender Woche in ganz Deutschland im Kampf gegen das Coronavirus geltende Maskenpflicht scharf kritisiert. Er trage zwar selber „aus Höflichkeit und Solidarität“ eine Maske, halte aber eine gesetzliche Pflicht für „falsch“, sagte Montgomery der „Rheinischen Post“. Wer eine Maske trage, werde durch ein trügerisches Sicherheitsgefühl dazu verleitet, den „allein entscheidenden Mindestabstand“ zu vergessen.

ntv

*********************************************

Wann werden in Schland wieder Scheiterhaufen errichtet ? Ob es dann die Richtigen erwischen wird? Von der übernächsten Woche an werden unsere Freiheitsräuber  bestimmt auch die restlichen Körperöffnungen mit einer Maske bedeckt, bestaunen können ? Wer führt dann die Kontrolle der Unterwäsche durch? Wer fühl ob dort ein Filter am rechten Platz vorhanden ist? Auch die Polizei mit vorgehaltener Pistole ? Gilt hier in Schland immer noch der Spruch : „Wenn du an die rechte Wange geschlagen wird – halte auch die Linke hin ? Oder heißt es bald: „Auf sie mit Gebrüll ?“ Wieviel politische Dummheit erträgt ein Volk ?

Gibt es Bußgeld? Welche sind erlaubt?

3.) Fragen und Antworten zur Maskenpflicht in NRW

Bis vor kurzem war ein Mundschutz in der Öffentlichkeit noch die Ausnahme, aber das wird sich ändern – auch in NRW. Am Montag kommt die Maskenpflicht. Dann wird sie in allen Bundesländern gelten. Viele Kommunen hatten die NRW-Landesregierung zuvor unter Druck gesetzt, es drohte ein Flickenteppich unterschiedlicher kommunaler Regelungen. „Wir brauchen möglichst ähnliche Regelungen in allen deutschen Ländern“, teilte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) dann doch schließlich mit.

Wo gilt überall die Maskenpflicht?

In Nordrhein-Westfalen ist keine generelle Maskenpflicht verhängt worden. Lediglich in bestimmten Bereichen wird der Schutz vorgeschrieben. Vom kommenden Montag an sei das Tragen einer Maske beim Einkaufen sowie in Bussen und Bahnen verpflichtend, hieß es.

Express

*********************************************

Zur Vorladung des Verbrecher Assad ist die Deutsche Regierung aber nicht mutig genug, einmal Eier zu zeigen, würde nun O.K. anmerken . Und Recht hätte er wohl – oder? So sieht es leider immer aus, wenn zwei politische Hände aneinander schlagen.

Folterprozess:

4.) Weltweit erster Prozess wegen Kriegsverbrechen in Syrien beginnt

Zwei mutmaßliche Handlanger des syrischen Machthabers Baschar al-Assad stehen in Koblenz vor Gericht. Dem Hauptverdächtigen wird 58-facher Mord vorgeworfen. Vor dem Oberlandesgericht in Koblenz beginnt an diesem Donnerstag der weltweit erste Prozess gegen mutmaßliche Handlanger des syrischen Machthabers Baschar al-Assad. Zwei Männer müssen sich wegen mutmaßlicher Beteiligung an syrischer Staatsfolter verantworten. Die Bundesanwaltschaft spricht vom „weltweit ersten Strafverfahren gegen Mitglieder des Assad-Regimes wegen Verbrechens gegen die Menschlichkeit“.

Zeit-online

*********************************************

Betrachtungen von sich selbst auf Andere zu übertragen – galt noch nie „als der Weisheit letzter Schluss !“ Viren unter sich !

Merkels Regierungserklärung

5.) „Diese Pandemie ist eine demokratische Zumutung“

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Einschränkungen des öffentlichen Lebens während der Corona-Krise verteidigt. In einer Regierungserklärung im Bundestag sagte sie am Donnerstag: „Wir leben in ganz und gar außergewöhnlichen Zeiten.“ Die Pandemie sei „eine Bewährungsprobe, wie es sie seit dem Zweiten Weltkrieg, seit der Gründung der Bundesrepublik Deutschland nicht gab“. Es gehe um die Gesundheit der Menschen und den Zusammenhalt der Gesellschaft in Europa.

Welt

********************************************

Solch eine Tat wäre hier im Land wohl nicht denkbar. Heißt es nicht: “ Einen geschenkten Gaul- schaut man nicht ins Maul „!!

Harvard

6.) Elite-Universität verzichtet auf Millionenhilfe

Nach harter Kritik von US-Präsident Donald Trump verzichtet die Eliteuniversität Harvard auf Hilfsgelder in Millionenhöhe. Sie werde das Erziehungsministerium in Washington darüber unterrichten, dass sie die bereitgestellten Mittel in Höhe von 8,6 Millionen Dollar (gut 7,9 Millionen Euro) nicht abrufen werde, teilte die weltberühmte Hochschule im Ostküstenstaat Massachusetts am Mittwoch mit. Trump hatte die Harvard University unwirsch aufgefordert, auf die Hilfsgelder zu verzichten. „Ich will, dass Harvard das Geld zurückzahlt, ok?“, sagte er am Dienstag im Weißen Haus. „Und wenn sie das nicht tun, werden wir etwas Anderes unternehmen.“ Die Hilfen seien für Arbeitnehmer bestimmt, „nicht für eine der reichsten Einrichtungen der Welt“.

Wiener-Zeitung

********************************************

Als Kinder hätten wir jetzt gesungen:  “ Davidelrum – Politiker sind dumm. Der Laschet muss der Dümmste sein – Davidelrum. „

Laschet erlaubt Bürgern von NRW,

7.) Masken nur so irgendwie halb zu tragen

So geht verantwortungsvolle Normalität mit Augenmaß: Nachdem nun auch in Nordrhein-Westfalen ab Montag eine Maskenpflicht gilt, hat Ministerpräsident Armin Laschet den Bewohnern seines Bundeslands erlaubt, ihre Masken nur so irgendwie halb zu tragen. „Wie Sie sie tragen, ist völlig egal. Hauptsache Sie tragen sie“, erklärte Laschet bei einer Pressekonferenz. „Es reicht, wenn Sie sich die Maske irgendwie symbolisch ans Gesicht machen. Wenn die Nase rausschaut: Egal. Wenn der Mund rausschaut: Halb so wild. Die Maske bedeckt nur die Augen: Macht nix. Der gute Wille zählt.“

Postillon

********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | 4 Kommentare »

DL – Tagesticker 22.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 22. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Ist es nicht nur diese eine Aussage welche die zunehmende Abneigung gegenüber Trump auf zeigt ? Ansonsten Ja, sie ist beliebig, sei es von vorne oder hinten, auf dem Kopf stehend und mit beiden Füssen Beifall klatschend. Gelernt will nun einmal gelernt sein und selbst den USA würde ein wenig mehr SED nicht schlecht zu Gesicht stehen. In Schland zumindest hat sie doch unter Beweis gestellt wie ein Land nach unten gezogen (gekneipt) werden kann. Nur durch die Besetzung entsprechender Positionen ! Bald wird also  auch Amerika singen: „Hurra, Hurra – die Erika ist da!“

In der Corona-Krise herrscht in den USA plötzlich

1.) „Merkelmania“

Er habe endlich herausgefunden, wen der absehbare demokratische Präsidentschaftsbewerber Joe Biden zur Kandidatin als US-Vizepräsidentin wählen könnte, schrieb der „New York Times“-Kolumnist Bret Stephens am Dienstag: „Vertrauen Sie mir, sie ist perfekt.“ Seine Kandidatin führe einen der größten Staaten an, habe vier Wahlen in Folge gewonnen, ihre Führung während der Coronavirus-Krise werde allgemein als herausragend anerkannt. Politische Anziehungskraft und Temperament besitze seine Favoritin, lobt Kolumnist Stephens, und sie verstehe etwas von Wissenschaft. Sollte einem möglichen Präsidenten Biden etwas zustoßen, „wäre sie schon am ersten Tag bereit“, könnte ihn ersetzen, Präsidentin werden. Der einzige Nachteil sei, dass man für diese Person die amerikanische Verfassung ändern müsse – „ansonsten ist Angela Merkel meine Wahl“.

Welt

*********************************************

Wie heißt es in der Gesellschaft : Als farbige Klekse ziehen sie in Volksvertretungen ein – um als graue Einheitsmäuse hinauszukommen. Ob Rinks oder Lechts – der Wähler bleibt immer gelackmeiert und ratlos zurück. „Würden Wahlen etwas verändern, wären sie lange verboten“.  So wird es auch Tucholsky zugeschrieben.

Thüringen

2.) Werner will Maskenpflicht für Geschäfte und Nahverkehr einführen

Nun also doch: Auch in Thüringen sollen sich die Bürger demnächst Mund und Nase im Kampf gegen das Coronavirus bedecken. Ab Freitag soll sie nun landesweit in Geschäften und im Nahverkehr gelten. Gesundheitsministerin Heike Werner (Linke) wird die Maßnahme nach Angaben ihres Hauses am Dienstag dem Kabinett vorschlagen. Nach mehreren anderen Bundesländern soll nun auch in Thüringen wegen der Coronavirus-Pandemie eine Maskenpflicht in Geschäften und im Nahverkehr eingeführt werden. Das sagte Regierungssprecher Günter Kolodziej am Montagabend. In Sachsen gilt die Maskenpflicht seit Montag, Mecklenburg-Vorpommern zieht nächsten Montag nach, Bayern ebenfalls, in Baden-Württemberg entscheidet das Kabinett am Dienstag.

in Südthüringen.de

*********************************************

Gute alte Zeiten – wer und wo, sind die Betrogenen ? 

SZ-Kolumne „Alles Gute“:

3.) Seltenes Phänomen im Großstadtdschungel

Ausgerechnet in der größten Ausnahmesituation seit Mauerzeiten wandelt sich der Verkehrsmoloch Berlin zum angenehmen Ort. Für Fahrradfahrer. Letztens sah ich sie wieder vorbeizischen, die kleinen Wesen, die neuerdings überall in der Großstadt auftauchen: Kinder auf dem Fahrrad. Allein auf der Straße, mitten in Berlin. Ständig werden in den sozialen Medien Fotos von Wildtieren gepostet, die aufgrund des coronabedingten Stillstandes weltweit in die Metropolen vordringen. In Tel Aviv sitzt ein Schakal zwischen Joggern, in London läuft ein Rudel Damhirsche über einen Parkplatz, und in Berlin folgen Polizisten einem Biber durch die Straßen. Dabei gibt es im Großstadtdschungel derzeit ein noch ein viel selteneres Phänomen zu beobachten: radelnde Kinder.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Hört her, es geschehen Wunder ? Aber war es nicht schon immer das ausschließliche Privileg der Politik die Illusionen ihrer sie wählenden Bürger-Innen in den Dreck zu ziehen ? Zwecks Betonung ihrer unbegrenzten Egomanie ?

Prinz Harry und Meghan Markle ziehen den Schlussstrich –

4.) „Wir stehen nicht mehr ….“

Meghan Markle, Prinz Harry und die britische Klatschpresse – sie werden wohl keine Freunde mehr. Nachdem das Paar die „Mail on Sunday“ verklagt hatte, weil die Zeitung private SMS der Herzogin von Sussex an ihren Vater Thomas Markle öffentlich gemacht hatte, geht das Paar nun den nächsten Schritt gegen die Boulevard-Presse. Meghan Markle und Prinz Harry haben angekündigt, nicht mehr mit ihr zusammenzuarbeiten. Betroffen von dem Schritt sind neben der „Daily Mail“ der „Mirror“, die „Sun“ und der „Express“ – vier der größten Zeitungen in Großbritannien. Unter anderem berichtet „BBC“ von dem Brief des Herzogenpaars an die Presse.

DERWESTEN

*********************************************

Wie unter 4.) ! Geht es um persönliche Vorteile, spielten die selbstgezogenen Grenzen nie eine Entscheidende Rolle . Was zählt ist Macht – auch wenn ein jeder über Dummheit lacht!

Anwalt über Versammlungsrecht und Corona:

5.) „Ein schwerwiegender Eingriff“

Dass Demonstrationen nur mit Ausnahmegenehmigung möglich sind, hält Peer Stolle für eine kritikwürdige Einschränkung von Grundrechten.

taz: Herr Stolle, um die Verbreitung des Corona-Virus einzudämmen, wird unter anderem auch das Demonstrationsrecht eingeschränkt. Wie einschneidend sind die Maßnahmen?

Peer Stolle: Das Demonstrationsrecht ist aktuell massiv eingeschränkt, wenn nicht sogar vollkommen aufgehoben. Mittlerweile – seit einer Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts – werden von den Gerichten einzelne Versammlungen unter Auflagen erlaubt. Vor 2/3 Wochen waren die Einschränkungen stärker, da wurden so gut wie alle Versammlungen verboten.

Welche Einschränkungen gibt es denn?

TAZ

*********************************************

Alles nur Schwindel und jeder kackt in die eigene Windel ?

 Obduktion von Corona-Toten

6.) „Die wenigsten Patienten hatten eine Lungenentzündung“

Erstmals sind detaillierte Obduktionsergebnisse von Covid-19-Toten in Deutschland ausgewertet und veröffentlicht worden. So liegt NDR, WDR und „Süddeutscher Zeitung“ unter anderem ein Bericht vom Hamburger Rechtsmediziner Klaus Püschel zu 65 Fällen vor. In allen Fällen hatten die Personen Vorerkrankungen, erlitten beispielsweise einst einen Herzinfarkt, hatten Bluthochdruck, Arteriosklerose, Schäden an anderen Organen wie Nieren, Leber oder Transplantationsorgane. Das Robert-Koch-Institut hatte anfangs dazu geraten, solche Obduktionen auf ein notwendiges Minimum zu reduzieren, um ein Infektionsrisiko für Ärzte und medizinisches Personal zu vermeiden. Mittlerweile hat das RKI diese Empfehlung aber geändert. „Gerade wenn die Erkrankung neu ist, ist es wichtig, möglichst viel zu obduzieren“, erklärte Vizechef Lars Schaade am Dienstag. Offenbar betrifft das Virus auch „sehr viel mehr Organe, als wir den ersten Berichten aus China entnehmen konnten“, so Schaade.

Welt

*********************************************

7.) Wenig bekannte Fakten über Viren

  • Außerhalb der medizinischen Fachsprache sind neben „das Virus“ auch „der Virus“ und „die kleine Drecksau“ zulässig
  • Viren können bis zu 4,472 Kilometer lang werden. Das entspricht der Breite von 27 Fußballfeldern und 13 schleimigen Riesenwürmern
  • Eine Mund-Nasen-Maske, die überwiegend aus Bazillen besteht, schützt nicht vor Bakteriophagen.
  • Zerstören lassen sich Viren zuverlässig dadurch, dass man sie in Anwesenheit eines prämonstratensischen Propstes auf 382,2 °C erhitzt und anschließend durch Einsatz eines atomgetriebenen Mikromanipulators bei guter Durchlüftung zum Zerplatzen bringt. (Unbedingt Schutzbrille und Stahlhelm aufziehen!)
  • Die Regierung hat die Lage im Griff und handelt ausschließlich zu Ihrem Besten.

Titanic 

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 21.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 21. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Vielleicht ist die Angst vor einer fünften Merkel Welle viel größer als vor allen noch folgenden Coruna Pinklern ? Aber Merkel und Lindner – wären doch das absolute Deutsche Horrorpaar,

Merkel warnt eindringlich vor neuer Corona-Welle

1.) FDP-Chef echauffiert sich über ihre Wortwahl

Die ersten Lockerungen des Shutdowns befeuern offenbar Forderungen nach weiteren Schritten. Jetzt kritisiert Kanzlerin Angela Merkel die „Öffnungsdiskussionsorgien“. FDP-Chef Christian Lindner hat die Einstellung von Bundeskanzlerin Angela Merkel, an den Alltagsbeschränkungen festzuhalten, kritisiert. „Ich bin davon fest überzeugt, dass heute der Gesundheitsschutz mit anderen Mitteln möglich ist als in den vergangenen Wochen“, sagte der Lindner gegenüber der Bild.

Merkur

*********************************************

Sollte die Buchführung korrekt sein, müssten wir hinterfragen warum der Deutsche Werte-Staat keine hörbaren Einsprüche vorgebracht hat ?

Zahl der Hinrichtungen auf niedrigstem Stand seit 10 Jahren

2.) 657 Mal vollstreckt

Die meisten Länder haben die Todesstrafe längst abgeschafft, in anderen Staaten sinkt die Zahl der Hinrichtungen. Aber längst nicht in allen. Ein Land macht Amnesty International besonders große Sorgen. Die Zahl der dokumentierten Hinrichtungen weltweit ist im vergangenen Jahr auf den niedrigsten Stand seit zehn Jahren gesunken. Nach der am Montag veröffentlichten Jahresstatistik der Menschenrechtsorganisation Amnesty International wurde die Todesstrafe in 20 Ländern insgesamt mindestens 657 Mal vollstreckt. Das ist ein Rückgang von fünf Prozent im Vergleich zu 2018. Es gab aber auch Länder, in denen die Zahl der Hinrichtungen zunahm: Saudi-Arabien, Irak, Südsudan und Jemen.

Stuttgarter-Nachrichten

*********************************************

Und was geschieht Heute ? Merkel steigt auf die Siegessäule, ballt beide Fäuste und wirft Putin das Corona-Virus entgegen.

Das geschah am 21. April 1945

3.) Als die Rote Armee nach Berlin kam

„Na Berlin – Pobeda“ prangt in kyrillischen Lettern an der östlichen Giebelwand des Hauses Landsberger Allee 563, eines um 1900 entstandenen, denkmalgeschützten Wohngebäudes. Offenbar ungenutzt und etwas verwahrlost wirkt es zwischen den Plattenbaugebirgen Marzahns ziemlich verloren. Die kleine Grünanlage daneben ist kaum noch als der Ehrenhain erkennbar, als der sie im Mai 1985 von Thälmann- und Lenin-Pionieren angelegt wurde. Auch die zwei schlappen roten Nelken vor der Giebelwand, erst recht ein verdorrter, im Gebüsch entsorgter Blumenstrauß passen nicht zu der heroischen, mit einem Sowjetstern geschmückten und um das Datum „21. April 1945“ ergänzten Inschrift. Ein zweiter Stern aus roten Zementplatten ziert den verlassenen Parkplatz.

Tagesspiegel   

*********************************************

Die Presse zeigt sich wenig Überrascht darüber, überhaupt ein Herz gefunden zu haben ?

Berichte über Herz OP

4.)  Schlechter Gesundheitszustand bei Kim Jong-un

Südkorea hat mit Vorsicht auf Berichte reagiert, wonach sich der nordkoreanische Machthaber Kim Jong-un nach einer Operation in kritischem Zustand befindet. Es könne nicht bestätigt werden, dass es Anzeichen für ernste Probleme mit der Gesundheit Kims gebe, teilte das Präsidialamt in Seoul am Dienstag mit. Auch gebe es keine Hinweise auf „ungewöhnliche Aktivitäten in Nordkorea“. Spekulationen über den Gesundheitszustand waren aufgekommen, nachdem Kim die Feier zu Ehren seines verstorbenen Großvaters, des Staatsgründers Kim Il-sung, am 15. April verpasst hatte. Der Tag gilt als wichtigster Feiertag Nordkoreas.

Welt

*********************************************

Wenn schon nicht Oben – dann eben von Unten ! Es sieht so aus, als hätten  Deutsche Normalos ihr Herz für die Situation neu entdeckt. Im Gegensatz zur Regierung.

Bürger*innenasyl für Flüchtlinge:

5.) Untergetaucht im WG-Zimmer

Aktivist*innen verstecken Mai Théo in einer Berliner Wohnung, um seine Abschiebung zu verhindern. So wird vielen Geflüchteten geholfen. Ein Bett, eine Lichterkette, die den Raum bläulich färbt, ein paar Tüten mit Habseligkeiten. Es ist ein karges WG-Zimmer im Berliner Norden, das Mai Théo jetzt bewohnt. Aber er ist vorerst in Sicherheit. Unweit der U-Bahn-Station, in der er aus Angst vor nächtlichen Abschieberazzien mehrere Monate verbrachte, hat er ein neues Zuhause gefunden: im sogenannten Bürger*innenasyl. Zehn Jahre ist es her, dass Théo sein Heimatdorf im Westen Kameruns verließ. Aus Angst vor Repressionen möchte der 35-Jährige nicht, dass sein tatsächlicher Name veröffentlicht wird. Zu zehnt machten sie sich auf den Weg nach Europa, nur zwei überlebten die Durchquerung der Sahara. Théos Körper zeigt Spuren von Folter. Nach mehreren Jahren in Nordafrika gelingt ihm 2018 die Überfahrt nach Italien. Dort betritt Théo zum ersten Mal europäischen Boden.

TAZ

*********************************************

Wäre jetzt nicht für Söder der richtige Zeitpunkt gekommen aller Welt zu zeigen, das Bayern auch noch was anderes zu bieten hätte als braunes Bier mit weißer Corona – in großen Eimern?

Söder: „unglaublich schade“:

6.) Oktoberfest wegen Corona abgesagt

Das Oktoberfest fällt wegen der Corona-Pandemie in diesem Jahr aus. Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) gaben die Entscheidung am Dienstagmorgen bekannt. «Es tut uns weh, es ist unglaublich schade», sagte Söder. Ein Fest in der Größe, mit der Internationalität und unter den Bedingungen bedeute jedoch eine zu hohe Gefahr. Die Wiesn 2020 sollte vom 19. September bis zum 4. Oktober stattfinden. Rund sechs Millionen Besucher aus aller Welt wurden dazu erwartet. In Corona-Zeiten wäre die Ansteckungsgefahr auf dem Volksfest mit oft bis auf den letzten Platz besetzten Bierzelten und dem Gedränge in den Gassen zu groß.

Zeit-online

*********************************************

Schrecklicher Verdacht:

7.) Wurde Trump in einem chinesischen Labor

gezüchtet, um den USA zu schaden?

 Es klingt abenteuerlich – und kann doch laut Experten nicht ausgeschlossen werden: Immer mehr Menschen hegen den Verdacht, Donald Trump könnte nicht zufällig entstanden, sondern in einem chinesischen Labor gezüchtet worden sein, um den USA schweren Schaden zuzufügen. „Die chinesische Regierung tut jetzt so, als habe sie mit den Zuständen in den USA nichts zu tun“, erklärt etwa ein User auf der Facebookseite Corona Truthers. „Aber ist es wirklich Zufall, dass wir jetzt im Weißen Haus einen Mann haben, der kaum Englisch kann und alles unternimmt, um eine einheitliche Reaktion auf die Krise zu unterwandern?“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

—————————

Unten      —      Pascal ThibautVerifizierter Account

Grafikquelle: Verlinkung mit Twitter 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Trump drückt sich weiter

Erstellt von DL-Redaktion am 20. April 2020

Corona-Lockdown in den USA

-G7Biarritz (48632773427).jpg

Ein Kommentar von Bettina Gaus

Behutsam will der US-Präsident gegen Corona vorgehen. Dabei lässt er den Gouverneuren freie Hand. Wenn’s schiefgeht, sind sie die Schuldigen.

Vage und unbestimmt, zugleich vorzüglich für künftige Schuldzuweisungen an andere geeignet: Der mit Spannung erwartete Fahrplan von US-Präsident Donald Trump zur Lockerung der Corona-Einschränkungen ist kein Konzept, sondern ein weiterer Meilenstein in einer Kommunikationsstrategie, die sich in den letzten Jahren als erfolgreich erwiesen hat. Gut möglich, dass die Rechnung aufgeht.

Auf wachsende Verständnislosigkeit und ohnmächtigen Zorn stößt das bei US-Demokraten, bei liberalen Medien und vielerorts in Europa. Wie kann es sein, dass Donald Trump mit dreisten Lügen durchkommt, dass sein penetrantes Eigenlob von seiner Anhängerschaft bejubelt wird und dass es ihm gelingt, jegliche Verantwortung von sich abzuwälzen? Hinter solchen Fragen steht der Wunsch, den US-Präsidenten zu „entlarven“.

Wenn das endlich gelingt, so die Hoffnung, dann wird der Spuk ein Ende haben. Es ist jedoch fraglich, ob es darum überhaupt geht. Wählerinnen und Wähler von Trump werden oft für naiv und leicht manipulierbar gehalten. Das ist intellektueller Hochmut. In Interviews geben nämlich viele zu erkennen, dass sie den US-­Präsidenten durchaus durchschauen.

Aber sie haben sich so lange vom politischen Establishment belogen und ­betrogen gefühlt – übrigens nicht immer zu Unrecht –, dass sie Genugtuung empfinden, wenn jemand es „denen da oben“ mal zeigt und sich nicht an Spielregeln hält. Zur Erinnerung: Im letzten Vorwahlkampf haben auch die meisten Republikaner auf Trump herabgesehen und ihn verachtet. Von seinem Sieg wurden sie kalt erwischt.

File:Maischberger - 2016-12-14-7439.jpg

Der vermutlich größte Erfolg des US-Präsidenten besteht darin, dass es ihm gelungen ist, ein Bild von „den“ Medien als gegnerischer Partei zu zeichnen. Seit er das erreicht hat, können diese veröffentlichen, was sie wollen – sie werden von einem großen Teil der Bevölkerung nicht mehr als unabhängige Stimmen ernst genommen.

Jonathan Karl, Chefreporter von ABC News in Washington und Autor des neuen Buches „Front Row at the Trump Show“, kennt Donald Trump seit 1994 und steht ihm äußerst kritisch gegenüber. Aber er hat in einem Gespräch mit dem Guardian auch begründet, warum aus seiner Sicht manche Journalisten an der Entwicklung nicht unschuldig sind.

Quelle        :        TAZ          >>>>>         weiterlesen

—————————————————————————–

Grafikquellen       :

Oben       —         President Donald J. Trump participates in bilateral meeting with the Chancellor of the Federal Republic of Germany Angela Merkel at the Centre de Congrés Bellevue Monday, Aug. 26, 2019, in Biarritz, France, site of the G7 Summit. (Official White House Photo by Shealah Craighead)

Abgelegt unter Allgemein, APO, Attac, Campact | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 20.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 20. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Vielleicht sollten  beide Seiten die Sportart wechseln ? Da wäre für die Politiker-Innen  bestimmt der Kopfball angesagt, da dieser in den letzten Jahren sehr stark vernachlässigt wurde. – Der Jugend wäre anzuraten sich auf alte Spielarten umzustellen. Das Spiel “ Hau den Lucas “ war früher einmal sehr populär und viele Trainer könnten den Lucas sicher sehr Zielgenau ausmachen.

„Es wird soziale Unruhen geben“:

1.) Die Corona-Krise macht auch den Jugendfußball kaputt

Fußballamateurvereine haben große soziale Kraft, geben Kindern Struktur, Werte und Halt. Trainer und Sozialarbeiter warnen: Das Soziale wird gerade zerstört. Sie haben keinen Ball mitgebracht. Dafür den Schlüssel, um das Gittertor zum gesperrten Fußballplatz an der Kreuzberger Blücherstraße zu öffnen. Gäbe es kein Corona, würden Zeljko Ristic und Murat Dogan an diesem Dienstagnachmittag viele Kinder und Jugendliche von Türkiyemspor begrüßen, mit ihnen scherzen, sich umziehen, sie ermahnen, in dem achteckigen Kabinentrakt vielleicht auch hineinlauschen in die Gespräche und Sorgen der Kids. Und dann – kicken. Jetzt stellen sie sich einfach aus Trotz mitten aufs leere Feld. Dieser Platz ist – wie Tausende andere in der Stadt – nicht nur ein Sehnsuchtsort geworden, weil vielen Fußball fehlt. „Er ist Zufluchtsstätte und Schutzbastion für die Kinder und Jugendlichen.“

Tagesspiegel

*********************************************

Wo und was sollte denn gelernt werden ? Solange Weltweit jeder hergelaufener Gossenhauer die Möglichkeit von den Parteien geboten bekommen, sich als Politiker-In zu präsentieren wird sich nichts ändern. Wo nie etwas gesät wurde, wird nur Unkraut wachsen !

„Deepwater Horizon“

2.) Nach zehn Jahren nichts gelernt?

Im April 2010 explodierte die Bohrinsel „Deepwater Horizon“ im Golf von Mexiko. Seither hat die Trump-Regierung Sicherheits- und Umweltbestimmungen geschwächt und drängt auf noch mehr Bohrungen.Zehn Jahre nach der Explosion auf der Bohrinsel „Deepwater Horizon“ sind die USA einem Medienbericht zufolge weiterhin nicht ausreichend auf eine mögliche Ölkatastrophe ähnlichen Ausmaßes vorbereitet.Das berichtete die „New York Times“ am Wochenende unter Berufung auf die Mitglieder der Kommission, die damals eingesetzt worden war, um eine Wiederholung einer solchen Katastrophe zu verhindern. Alle sieben damaligen Angehörigen des Gremiums sagten, dass ihre Vorschläge nie ernstgenommen worden seien. Sie seien sich einig, dass die USA nur unwesentlich besser vorbereitet seien als vor zehn Jahren.

ARD

*********************************************

Solange eine popelige Uniform mit Waffe ausreichen sich als Polizist zu klassifizieren wird sich nichts ändern. Wo es schon im Kopf bei den Politikern fehlt, reichen  auch die  Devotionalien  ihrer Lakaien nicht zur Darstellung einer gehobenen Position aus. Wie die Herren so ihr Geschirr.

Blutbad in Kanada:

3.) Täter verkleidete sich als Polizist – mindestens 17 Tote

Das ganze Ausmaß des mutmaßlichen Amoklaufs eines 51-jährigen Tatverdächtigen sei noch nicht abzusehen, es werden noch mehr Opfer befürchtet, sagte Ermittler Chris Leather am Sonntagabend bei einer Pressekonferenz in der ländlichen Provinz Nova Scotia im Osten von Kanada. Wenige Stunden später sprach Kanadas oberste Polizeichefin, Brenda Lucki, beim Sender CBC von 13 Toten. Unter den Opfern ist eine langjährige Polizistin. Wenige Stunden später wird die Zahl nach oben korrigiert. Mindestens 17 Menschen sind bei dem Blutbad ums Leben gekommen. Zudem ist der mutmaßliche Schütze tot.

Merkur

*********************************************

Warten wir gelassen ab, wann auch der bräsige Bundesbürger die Schlafmütze des Michel abnehmen wird.

Präsident im Wahlkampfmodus

4.) Trump verteidigt Corona-Demonstranten als .

US-Präsident Trump nimmt Demonstranten gegen Anti-Corona-Maßnahmen in Schutz, obwohl deren Ziel seinen eigenen Richtlinien entgegenläuft. Der Wahlkämpfer schiebt Verantwortung in der Krise auf die Gouverneure ab – von denen heftiger Widerspruch kommt. US-Präsident Donald Trump hat die von ihm selbst angeheizten Proteste gegen Schutzmaßnahmen wegen der Corona-Pandemie in mehreren US-Bundesstaaten verteidigt. „Das sind großartige Menschen“, sagte Trump am Sonntagabend bei seiner täglichen Pressekonferenz im Weißen Haus mit Blick auf die Demonstranten. „Sie haben Lagerkoller.“ Diese Menschen wollten „ihr Leben zurück“. Er fügte lobend hinzu: „Ich habe noch nie so viele amerikanische Flaggen bei Protesten gesehen.“ Die Verantwortung für Corona-Tests schob Trump indes den Gouverneuren der Bundesstaaten zu.

RP-online  

*********************************************

Ein wenig zu naiv gedacht ! Gilt doch gerade in der Politik der Spruch : „Eine Krähe hackt der Anderen kein Auge aus!“ Und die Aufgabe einer Opposition muss es sein, alle Vögel einer Regierung im Auge zu haben. Dazu könnten zum Beispiel auch die Richter und Staatsanwälte gehören, wenn sie von den Parteien berufen werden. Wehret den Anfängen – die Übel müssen an den Wurzeln angegangen werden.

Strafanzeige von Linken gescheitert:

5.) Merkel musste Mord nicht verhindern

Beim US-Angriff auf den iranischen General wurde wohl Infrastruktur in Ramstein genutzt. Die Bundesregierung hatte keine „Erfolgsabwendungspflicht“. Generalbundesanwalt Peter Frank leitet keine Mordermittlungen gegen die Bundesregierung ein. Eine Strafanzeige von acht Linken-Abgeordneten bleibt damit ohne Folgen. Die ablehnende Verfügung der Bundesanwaltschaft (BAW) liegt der taz vor.  Die Strafanzeige richtete sich gegen Kanzlerin Angela Merkel (CDU), Außenminister Heiko Maas (SPD) und weitere Mitglieder der Bundesregierung. Sie war am 27. Februar erstattet worden. Die Abgeordneten warfen der Regierung vor, nicht verhindert zu haben, dass die USA den Stützpunkt Ramstein in Rheinland-Pfalz bei der Tötung des iranischen Generals Quassem Soleimani nutzte.

TAZ

*********************************************

Solange Maas und Scholz mit in  der Regierung sitzen werden sie der CDU immer den Hintern wischen. Auch wenn es kein Klopapier mehr zu kaufen gibt.

Rüstungsprojekt:

6.) SPD kritisiert Kramp-Karrenbauer für Kampfjet-Bestellung

Laut einem Bericht hat die Verteidigungsministerin die Bestellung von 45 Kampfjets in den USA angemeldet. Die SPD sieht sich in den Schritt nicht ausreichend einbezogen. Aus der SPD gibt es Kritik an Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) für ihr Vorgehen bei der Beschaffung von Kampfflugzeugen. Der Bundestag sei nicht eingebunden gewesen, kritisierte der SPD-Verteidigungsexperte Fritz Felgentreu in der Bild-Zeitung. Es gebe deshalb „erkennbar Redebedarf in der Koalition“.  Laut einem Bericht des Magazins Spiegel hatte Kramp-Karrenbauer bei der US-Regierung formal angekündigt, dass Deutschland 45 F-18-Kampfjets des US-Herstellers Boeing kaufen will. Die Maschinen sollen demnach alte Tornados der Luftwaffe ersetzen. Konkret soll es sich zum einen um 15 F-18-Jets vom Typ Growler für die elektronische Kampfführung handeln. Deren spezielle Sensoren könnten das Bodenradar des Gegners ausschalten, hieß es. Außerdem gehe es um 30 F-18 des Typs Superhornet, die im Ernstfall mit US-Atomwaffen bestückt werden könnten, die auf dem Luftwaffenstützpunkt Büchel lagern. Über Einwände der SPD gegen das geplante Geschäft habe sich Kramp-Karrenbauer hinweggesetzt, meldete das Magazin.

Zeit-online

*********************************************

Best of Social Media:

7.) #Wasichvermisse

Unter #wasichvermisse teilen Twitter-Promis ihre Sehnsüchte mit und listen die kleinen Dinge des Lebens auf, die der Lockdown uns vermiest. Nun machen auch Politiker mit. TITANIC präsentiert die Höhepunkte:

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 19.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 19. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Harte Arbeit will belohnt werden ! Nur gemeinsam sind wir stark! Wo sind sie geblieben,  die Linken Scherzkekse ? Die Regierung hat es erfunden und es regt sich kein Widerstand gegenüber einer massiven  Entmündigung der Demokratie. Wo bleibt denn das Volk ? Sollte einer CDU, samt ihrer Polizei und Militär das Land schweigend überlassen werden ? Schweiger sind immer auch Mittäter, soviel sollte zumindest aus der letzten angeblichen Knechtschaft gelernt worden sein ! Die Farben der Haselnuss werden immer noch als schwarz-braun besungen und eine Linke beschäftigt noch immer ihr altes Reinigungs-Personal.

Forsa-Umfrage

1.) Union allein jetzt so stark wie Rot-Rot-Grün

Die beiden Unionsparteien profitieren demoskopisch weiterhin am meisten von der Corona-Krise. Im neuen RTL/n-tv-Trendbarometer von Forsa legten sie gegenüber der vergangenen Woche um zwei Prozentpunkte zu und kommen jetzt zusammen auf 39 Prozent. Damit kommen CDU und CSU zurzeit auf den gleichen Wert wie SPD, Grüne und Linkspartei zusammen. Die Sozialdemokraten und die Grünen verlieren in der Sonntagsfrage („Welche Partei würden Sie wählen, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre?“) jeweils einen Prozentpunkt und liegen jetzt bei 16 beziehungsweise 15 Prozent. Unverändert bleibt der Wert der drei anderen im Bundestag vertretenen Parteien: AfD zehn Prozent, Linke acht Prozent und FDP fünf Prozent. Die Freidemokraten müssten demnach um den Wiedereinzug ins Parlament bangen. Die sonstigen Parteien zusammen liegen weiter bei sieben Prozent. Die Zahl der Nichtwähler und Unentschlossenen liegt derzeit bei 25 Prozent.

Welt

*********************************************

Dafür würde es aber einen Bremser benötigt haben, als es an der Zeit war. Gehört haben wir aber nur von einen irren Raser. Aber heißt es nicht auch: Bellende Hunde (sogenannte Kläffer) beißen sehr selten. Es geht ihnen mehr über Radau nach Helfer  (Arbeiter) zu rufen !

„Es hätte gestoppt werden können“

2.)  Trump droht China in Corona-Krise mit Konsequenzen

Der US-Präsident sucht nach Schuldigen. Trump wirft China vor, die Welt womöglich bewusst getäuscht zu haben. Seine Regierung sieht er nicht in der Verantwortung.  US-Präsident Donald Trump hat China für die weltweite Verbreitung des Coronavirus verantwortlich gemacht und seine eigene Regierung gegen jegliche Kritik verteidigt. „Es hätte in China gestoppt werden können“, sagte Trump am Samstagabend bei seiner täglichen Pressekonferenz im Weißen Haus. „Das ist nicht geschehen, und die ganze Welt leidet deswegen.“ Der Präsident warf der Regierung in Peking deshalb Versäumnisse vor. Kritik an seiner Regierung in der Corona-Krise nannte er eine „Hexenjagd“. Trump sagte: „Die Frage wurde gestellt: „Wären Sie wütend auf China?“. Die Antwort darauf könnte ein sehr lautes Ja sein. Aber das hängt davon ab: War es ein Fehler, der außer Kontrolle geriet, oder wurde es absichtlich getan?“ In letzterem Fall „sollte es Konsequenzen geben“. In jedem Fall hätte die Regierung in Peking US-Experten erlauben müssen, die Vorgänge vor Ort zu untersuchen. „Sie wollten uns nicht dort haben. Ich denke, dass sie beschämt waren. Ich denke, sie wussten, dass es etwas Schlechtes ist.“

Tagesspiegel

*********************************************

Die Masken aus Niedersachsen sind spätestens seit den aufkommen des Dieselskandal Weltweit bekannt. Heile mit Weil den Führer ?

 Niedersachsen

3.) Ab Montag gilt in Wolfsburg Maskenpflicht

Die Stadt Wolfsburg führt ab Montag eine Maskenpflicht ein. Sie ist damit die erste Stadt in Niedersachsen, die den Bürgern vorschreibt, wegen der Coronakrise in der Öffentlichkeit Mund und Nase zu bedecken, wie NDR 1 Niedersachsen berichtet. Die Schutzmasken müssen demnach in Geschäften, Arztpraxen, Bussen und öffentlichen Gebäuden getragen werden. Draußen aber nicht. Ausgenommen sind Kinder unter sechs Jahren. So hat es der Krisenstab der Stadt Wolfsburg am Sonnabend beschlossen. Die Details dazu werden in einer Verfügung geregelt, die am Sonntag veröffentlicht wird.

NDR

********************************************

Kräht der Hahn auch auf den Mist: „Ändert sich das Wetter – oder es bleibt so wie es ist ! (Alte Bauernweisheit)“

Mehr Einigkeit gegen Corona

4.) Wirtschaftsminister Altmaier beklagt „Hühnerhaufen“ der einzelnen Bundesländer

In Sachsen gilt künftig eine Maskenpflicht im Nahverkehr. Im Nordosten bald auch. Andere Länder lehnen das ab. In Sachsen wiederum werden nun auch Gottesdienste wieder erlaubt, die anderswo verboten bleiben. Blickt da noch einer durch? Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier hat Bund und Länder in der Corona-Krise zu mehr Einigkeit aufgerufen. „Wir dürfen nicht durcheinanderlaufen wie ein Hühnerhaufen und uns gegenseitig abwechselnd mit Verschärfungen und Lockerungen überbieten.“ „Wenn wir jetzt die Nerven behalten, können wir einen zweiten Lockdown vermeiden. Deshalb ist ein gemeinsames Handeln von Bund und Ländern so wichtig“, mahnt der CDU-Politiker in der „Bild am Sonntag“.

WZ

********************************************

Das Verhältnis der Deutschen zur Demokratie hat sich nie verändert. Er braucht einfach den Befehl welchen er in demütigender Haltung zu folgen gewohnt ist.

Demonstrieren in Corona-Zeiten:

5.) Wo bleibt der Protest?

Die Corona-Regeln werden gelockert – aber was ist mit den Demonstrationen? Die Länder geben sich hier wortkarg oder bleiben bisweilen weiter streng. Jörg Bergstedt will am Freitagnachmittag wieder in Gießen auf der Straße stehen. Er und seine Mitstreiter haben zu einer Protestkundgebung aufgerufen, für die Rechte von Geflüchteten und Ausgegrenzten auch und gerade in Corona-Zeiten. Und die AktivistInnen haben nun auch den Segen des Bundesverfassungsgerichts dafür. Zuvor war Bergstedt, der sich für die linke Projektwerkstatt Saasen engagiert, und den anderen dieser Protest untersagt worden. Vier Tage lang wollten die Aktivisten diese Woche immer nachmittags unter dem Slogan „Gesundheit stärken statt Grundrechte schwächen“ im Stadtzentrum demonstrieren. Die Stadt aber untersagte dies mit Verweis auf die Corona-Schutzverordnung des Landes. Bis das Bundesverfassungsgericht dies am Donnerstag kippte: Ein pauschales Demonstrationsverbot sei auch in Pandemiezeiten nicht verfassungskonform, entschieden die Richter.

TAZ

********************************************

Die Politik in seinem Lauf, hält weder Ochs noch Esel auf

Rehlinger:

6.) Corona ist eine Belastungsprobe für die Region

Die Corona-Krise mit den Kontrollen an der Grenze zwischen Deutschland und Frankreich ist nach Ansicht der saarländischen Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) eine Belastungsprobe für die gesamte Region. «Und es liegt an uns, dafür zu sorgen, dass es nicht mehr wird als eine Belastungsprobe», sagte Rehlinger der Deutschen Presse-Agentur in Saarbrücken. Am 16. März wurden Grenzübergänge zwischen dem Saarland und Frankreich gesperrt, an den offenen Übergängen wird der Einreiseverkehr kontrolliert. Bis auf wenige Ausnahmen dürfen nur noch Deutsche, Ausländer mit Wohnort und Aufenthaltsberechtigung in Deutschland, Pendler und Lastwagenfahrer mit Gütern einreisen. Alle anderen werden an der Grenze zurückgewiesen.
********************************************

heute-show vom 17. April 2020 

7.) Nachrichtensatire mit Oliver Welke

Oliver Welke berichtet über Lockdown und Lockerungen, die dümmsten Tiere der Welt, Eigenverantwortung, die Abwägung „Gesundheit versus Freiheit“ und Erntehelfer.

********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 18.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 18. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Der Ausruf stammt natürlich nicht aus den politisch, organisierten, nur auf sich selbst bezogenen Banden der Partei-Politiker-Innen !

Dramatischer Appell aus Moria

1.) „Wie ein Todesurteil für Alte und Kranke“

Die Flüchtlinge im Elendscamp Moria auf Lesbos fürchten ein Massensterben bei einem Corona-Ausbruch. Wir veröffentlichen ihren Hilferuf im Wortlaut. Es ist eine Katastrophe mit Ansage – aber seit Wochen geschieht extrem wenig. Mehr als 20.000 Flüchtlinge hausen im Elendscamp Moria auf der griechischen Insel Lesbos, das einmal für 3000 Menschen ausgelegt war. Ein Ausbruch des Coronavirus in dem Lager würde sehr wahrscheinlich zu einem Massensterben führen. Jetzt richten die Bewohner des Camps einen dramatischen Appell an die Europäische Union und ihre Mitgliedsregierungen sowie die europäische Öffentlichkeit. Das Virus im Lager wäre „wie ein Todesurteil für alte, kranke und andere schutzbedürftige Personen“, heißt es in dem Aufruf, der stellvertretend für die Asylsuchenden und Migranten im Camp von den Initiativen „Moria Corona Awareness Team“ und den Weißhelmen im Camp, den „Moria White Helmets“ verfasst wurde. Zusätzlich zu den schrecklichen allgemeinen Lebensbedingungen im Camp, „die uns Tag für Tag erniedrigen“, gebe es nun die Pandemiegefahr, „der wir uns nicht allein stellen können“.

Tagesspiegel

*********************************************

Egal ob Spatz, Fasan oder Spahn – bunte Vögel zwitschern International Alarm.

Leichenhallen überfüllt, korrupte Regierungen:

2.) Die Corona-Apokalypse in Südamerika

Überfüllte Leichenhallen und Menschen, die ihre verstorbenen Angehörigen auf die Straße karren, weil sie den Gestank ihrer Leichen nicht mehr ertragen: Diese Zustände beherrschen derzeit Teile Lateinamerikas. Auch dort ist Sars-CoV-2 angekommen – und zieht eine Schneise der Verwüstung nach sich. „Wo tritt das Coronavirus in Lateinamerika in Erscheinung?“, fragt die Organisation „Council of the Americas“ – und gibt gleich selbst die Antwort, nämlich „überall“. Seit Brasilien Ende Februar den ersten Fall in São Paulo bestätigte, breitet sich der Seuchenzug in der Region aus und fordert, wie auch im Rest der Welt, zahlreiche Todesopfer.

Focus-online

*********************************************

Der Papa hätte doch keine Brücke benötigt – der konnte noch aufrecht über Wasser gehen – wie es heute erzählt wird. Kein Vergleich zu den letzten Präsidialen welche nur etwas von Krieg und Hartz 4 verstanden. Clowns der neuen Zeitgeschichte.  

Jubiläum in Mainz 70 Jahre

3.) Theodor-Heuss-Brücke

Sie ist eines der Wahrzeichen der Stadt Mainz und zählt zu den wichtigsten Verbindungen zwischen Mainz und Wiesbaden. Im Krieg wurde die Brücke zerstört und wieder aufgebaut. Das ist jetzt 70 Jahre her. Im März 1945 sprengte die Deutsche Wehrmacht die Rheinbrücke zwischen der Mainzer Innenstadt und dem Stadtteil Kastel. Mit der Sprengung, sagt der Buch-Autor und Experte für Stadtgeschichte, Klaus Lehne, hätten die Deutschen versucht, das Vorrücken der Alliierten zu verhindern beziehungsweise zu verlangsamen. Dass die Brücke nach dem Krieg wieder aufgebaut werde, daran habe es in Mainz und Wiesbaden nie Zweifel gegeben.

SWR

*********************************************

Teile der Presse haben zu wenig Geduld. Wartet einfach ein wenig ab: Wenn Merkel noch 100 Jahre weitermacht, wird sie nicht anders reagieren und zieht die Hose ihres Anzuges auch über den Kopf. Als Mundschutz !

Queen Elizabeth II.: Völlig verrückt!

4.) Ihre Angestellte ist nur da, um DAS zu tun!

Du hast dir neue Schuhe gekauft und willst sie eigentlich gar nicht mehr ausziehen? Neue Schuhe sehen super aus, man will sie non-stop tragen – aber man bekommt schreckliche Blasen und Druckstellen beim Einlaufen. Die Queen hat für dieses Problem eine Lösung gefunden. Sie muss sich nicht mit dem schmerzhaften Problem herumschlagen: Queen Elizabeth II. hat sich laut dem Onlineportal „Escape“ schon länger nicht mehr mit so einer Situation beschäftigt.

Der Westen

*********************************************

Die sind für einen Religions-neutralen Staat auch Systemrelevant und weit wichtiger als die Freiheit seiner Bürger-Innen ? Sagte Macht nicht schon immer: „Ein strenger Gläubiger seiner Religion, ist auch ein treuer Parteigänger ! Früher waren die Eltern immer froh, wenn sie ihre Kinder wieder aus den Arrest entlassen konnten. Wir hatten zu viel rebelliert und Heute ? Es wird wieder marschiert.

Kirchen, Synagogen, Moscheen

5.) Gottesdienste sollen trotz Corona wieder möglich werden.

Einen Monat schon müssen Gläubige auf Gottesdienste in Kirchen, Synagogen oder Moscheen verzichten. Versammlungen sind dort wie an vielen anderen Orten in der Corona-Krise untersagt. Doch ganz allmählich zeichnen sich Erleichterungen ab. In Sachsen ab Montag. Berlin. Gottesdienste sollen in Deutschland bei Einhaltung von Hygiene-Regeln zum Schutz vor Corona schrittweise wieder möglich werden. Vertreter von Religionsgemeinschaften und Kirchen wollen dazu in den kommenden Tagen gemeinsam mit Bund und Ländern ein Konzept erarbeiten.

Hamburger-Abendblatt

*********************************************

Bleibt der Müll zu lange in der Wohnung, fängt er zu stinken an.

Empörungswelle über Schulöffnungen ohne ausreichende Vorbereitung rollt durch NRW –

6.)  „Herr Laschet, bitte treten Sie ab!“

Das Vorhaben der nordrhein-westfälischen Landesregierung, kommende Woche den Schulbetrieb wieder anlaufen zu lassen, sorgt für Proteste im Internet. Unter dem Hashtag #SchulboykottNRW meldeten sich bei Twitter Tausende Benutzer zu Wort, die sich um die Gesundheit von Schülern und Lehrern sorgten. In vielen sarkastischen Grafiken wurden zum Beispiel Friedhöfe oder ein Abiball voller Grabsteine gezeigt. Auch in den Leserforen auf News4teachers sowie auf der Facebook-Seite von News4teachers rollt die Empörungswelle. Wir dokumentieren exemplarisch das offene Schreiben einer Lehrerin an Ministerpräsident Armin Laschet (CDU).

Bildungsmagazin

*********************************************

Meditation und Markt mit Dax Werner

7.) Das Heinsberg-Protokoll

Liebe Leser*innen,

nennt mich altmodisch, aber ich steh‘ auf Netiquette im Web. Auch und gerade in Zeiten von Corona. Egal, ob wir unseren eigenen Brand nun auf Facebook, Twitter oder Fortnite promoten: Ein liebes Wort oder eine kleine Geste von Herzen haben noch nie geschadet. Leider habe ich in den letzten Tagen – trotz der wichtigsten kirchlichen Feiertage! – davon besonders wenig erleben dürfen. Im Gegenteil: In der Causa Heinsberg-Studie gibt es für meine lieben Berliner Freund*innen bei der PR-Agentur „Storymachine“ gerade mächtig Gegenwind auf der digitalen Datenautobahn. 80 Millionen Corona-Experten machten sich kurz nach Erscheinen der zweiseitigen Mammut-Studie mit der besonders kritischen Lupe daran, das Haar in der Suppe zu suchen, obwohl die frohe Botschaft des Viren-Beau Prof. Dr. Hendrik Streeck von Kai Diekmann, Philipp Jessen und Co. doch zeitgleich und vollumfänglich in die sozialen Netzwerke gedonnert wurde: Nach Ostern rollen wir den Elektrogrill wieder raus!

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 17.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 17. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Heißt es nicht schon seit Eltern – Zeiten: Dummheit und Frechheit siegen immer !!! Bei der fehlenden „Qualität“ ihrer Fachminister kann Oben nicht verlieren.

Die Merkel-Methode:

1.) Warum sich die Politik von Maß und Mitte gerade jetzt bewährt

Wenn sie es nicht völlig verbocken, kommen Krisen den Regierenden zugute. Das ist bei Angela Merkel nicht anders. Die Kanzlerin beweist im Spätherbst ihrer Amtszeit, wie gut sie mit ihrer Methode von Maß und Mitte das Land durch die Coronakrise steuern kann. Ob Angela Merkel 2017 wirklich nochmal als Kanzlerkandidatin der CDU hätte antreten sollen, darüber lässt sich wahrlich streiten. Nach Aufbruch und Zukunftsgestaltung schmeckte das nicht. Zuletzt hatte die Regierungschefin auf Abruf wenig führungsstark die Geschicke ihrer Partei und des Landes lieber ihren Nachfolgerinnen und Nachfolgern überlassen und sich aufs internationale Parkett verkrümelt. Doch jetzt, da es in der Coronakrise drauf ankommt, sind (fast) alle froh, dass wir sie noch haben.

Stern-online

*********************************************

Welch schöne Vergangenheit ? Es gab Zeiten da zogen Menschen mit Mund- und Nasenschutz von Banken zu Sparkassen um diese ob ihrer Gelder zu berauben ! Dann wurde ein „Vermummung-Verbot“ eingeführt ! Und dann kam ? MMM – Merkel-Machts-Möglich  – ein SED – Vermummung-Erlass ? Ärisch war doch ein guter Lehrmeister !

Coronavirus in Köln

2.) Es reicht nicht, zu Hause zu bleiben und „unerhört!“ zu rufen.

Ich musste daran denken, als ich am Mittwoch die Kanzlerin in Berlin über Mund-und-Nasen-Schutz reden hörte. Auf die süffisante Frage eines Journalisten-Kollegen, ob das etwa jene Masken seien, deren Tragen im öffentlichen Raum noch vor einem Monat als wirkungslos abgelehnt worden war, reagierte Angela Merkel wortreich ausweichend. Dabei ist genau das der Punkt. Ein zunächst unsinnig erscheinender Gedanke (kamen die Maskenträger auf Bahnhöfen und Flughäfen den meisten von uns nicht eher hysterisch vor?) gewinnt im Licht neuer Erkenntnisse und einer veränderten Debattenlage plötzlich Plausibilität: Um das strenge Kontaktverbot lockern zu können, muss man dann nicht flankierend alles tun, was die Gefahr von Infektionen mindert?

Kölner Stadt-Anzeiger

*********************************************

Interview am Morgen:

3.) NSU: „Er wollte nicht mehr länger warten“

Das Urteil im NSU-Prozess fiel vor fast zwei Jahren. Bis kommende Woche haben die Richter Zeit, es in schriftliche Form zu fassen. Anwalt Johannes Pausch erklärt, warum sein Mandant Carsten S. die Haftstrafe trotzdem schon vor einem Jahr angetreten hat. Der Düsseldorfer Anwalt Johannes Pausch, 69, hat mehr als fünf Jahre lang den Angeklagten Carsten S. im NSU-Prozess verteidigt. Carsten S. hat als junger Mann die Tatwaffe für neun Morde an die rechte Mörderbande NSU überbracht. Als einziger der Angeklagten hat er die Tat ausdrücklich bereut und aktiv bei der Aufklärung geholfen.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Wenn sich viele politisch – arrogante Schnösel-Innen um ein rundes, immer arbeitendes Holz setzen, kommen solche Ergebnisse auf den Tisch. Die Macht lässt seltsame Blüten treiben.

Die Frage nach der Entscheidungsgewalt

4.) Warum gelten in den Bundesländern verschiedene Corona-Schutzmaßnahmen?

Bund und Länder haben sich auf Kontaktbeschränkungen bis zum 3. Mai geeinigt und Empfehlungen für Lockerungen gegeben. Doch wie genau die Bestimmungen dazu in den Bundesländern ausfallen werden, liegt in deren Ermessen. Auch bei den bestehenden Corona-Maßnahmen gibt es Unterschiede. Wir erklären, warum. Warum gilt in Jena eine Mundschutzpflicht und andernorts in Thüringen nicht? Warum untersagt Sachsen-Anhalt im Gegensatz zu anderen Bundesländern touristische Reisen in das Bundesland für Menschen, die nicht dort wohnen? Warum sind in Sachsen Baumärkte geschlossen und in Thüringen nicht? Das sind nur drei von vielen Fragen, die für Unsicherheit und Unmut sorgen, wenn sich Menschen in verschiedenen Bundesländern bewegen müssen.

MDR

*********************************************

Wer in Schland hat denn je einen DR. auf Probe – Kämpfen sehen ? Wo sollen denn dann die ganzen Meisen hin, welche unter den Hut sitzen, und ein neues Nest finden ?

Freie Demokraten in der Coronakrise

5.) Wie FDP-Chef Lindner um Aufmerksamkeit kämpft

Liberalen-Chef Christian Lindner will sich in der Krise mit Groko-Kritik profilieren. Doch sein Tonfall gefällt nicht allen in der Partei. Viele Parlamentarier gestehen es offen ein: Sie haben in jüngster Zeit deutlich an Einfluss verloren. Wer in diesen Tagen mit Bundestagsabgeordneten telefoniert, hört dazu die immer gleiche Erklärung: „Krisenzeiten sind nun mal Regierungszeiten.“ Im Kampf gegen das Coronavirus sind vor allem die Kanzlerin und ihre Minister gefragt und weniger die Abgeordneten im Bundestag.

Tagesspiegel

*********************************************

Dort wo die Einen ihre natürlichen Ausdünstungen unter Mundschutz und Gummihandschuhe in ihren  Körpern binden, wird bald der Verwesungsgeruch der Leichen seine Runden ziehen. Aber erst dann werden Politiker-Innen ihre Fehler erkennen. Warten wir Bürger-Innen in Ruhe auf den folgenden Pestgestank ?

Fünf vor acht / Seenotrettung:

6.) Krieg gegen die Schwächsten

„Wir sind so müde, die Situation ist die Hölle. Das Boot hat viel Luft verloren, Wasser kommt rein. Wir sterben. Kein Wasser, kein Essen. Einige Menschen haben das Bewusstsein verloren. Bitte rettet uns. Wir sind dem Tode nahe.“ Das sind die Hilferufe von Menschen, die seit vielen Stunden vor der Küste Maltas in einem Schlauchboot auf dem Meer treiben, der Sprit ist ausgegangen. In den nächsten Stunden werden ihre Notrufe immer verzweifelter. Die Helfer der Organisation Alarm Phone haben die Aufnahmen über Social Media verbreitet. Die Organisation nimmt Notrufe von Menschen auf den Flüchtlingsbooten an und benachrichtigt die Besatzungen der umliegenden Schiffe und die Behörden, damit sie die Schiffbrüchigen retten. Oder besser gesagt versuchen sie es. Denn die Behörden zu einem Rettungseinsatz zu bewegen ist schon in normalen Zeiten schwierig. In Zeiten der Corona-Krise ist es unmöglich.

Zeit-online

*********************************************

Regierung:

„Eck-Geschäfte unter 800 m², aber über 422 m² dürfen außer in Sachsen mittwochs zwischen 11.13 Uhr und 16.22 Uhr offen haben,

7.) sofern ihr Besitzer Dieter heißt“

Die Regierung hat erste Lockerungen der harten Auflagen in der Coronakrise beschlossen. „Wichtig ist, dass in langsamen Schritten wieder Normalität einkehrt“, erklärte Bundeskanzlerin Merkel. „Mit der teilweisen Aufhebung der Auflagen für an Straßenecken liegende Geschäfte, auf die diese Kriterien zutreffen, haben wir ein gutes Gefühl. Das ist auch ein Lohn für die Mühen, die die Bevölkerung auf sich genommen hat.“ Sie wies allerdings auch auf einige wenige Ausnahmen hin. Demnach sei in Schleswig-Holstein statt „Dieter“ der Vorname „Hauke“ ausschlaggebend, in Bayern gelte die Regelung erst ab Oktober und im Regierungsbezirk Weser-Ems nur für Hunde unter 34 cm Schulterhöhe.

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 16.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 16. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Ja, Kinder können so reagieren! Einen Hausarrest samt Maulkorb haben wir uns auch früher widersetzt. Das ein 20 jähriger heute schon wie ein Erwachsener reagiert, vermögen  sich auch nur Politiker-Innen erhoffen, welche für eine möglichst frühe Wahlbeteiligung sprechen. Bei der heutigen Qualität von Lehrern und Experten ? Benennen wir es doch einfach mit: „den aufziehenden Corona-wahn welcher auf unverständlich, irre Anordnungen der Regierung folgt.“

Kölner Hauptbahnhof

1.) Mann (20) aus ICE geschmissen, da wird er zur Gefahr für alle

Eklat am Hauptbahnhof in Köln am frühen Mittwochmorgen: Gegen 7 Uhr riefen Mitarbeiter der Deutschen Bahn aus einem ICE im Hauptbahnhof die Bundespolizei um Hilfe. Ein Reisender wollte nicht akzeptieren, dass er ohne gültige Fahrkarte nicht mit dem Zug fahren durfte. Er wurde gegenüber dem Zugpersonal aggressiv und griff schließlich auch die Bundespolizisten an. Der 20-Jährige war den Zugbegleitern zuvor bei der Fahrkartenkontrolle bereits aufgefallen, da er kein Ticket besaß. Als er am Kölner Hauptbahnhof von der Weiterfahrt ausgeschlossen wurde, wartete er am Bahnsteig auf einen günstigen Moment und versuchte, erneut in den ICE einzusteigen. Als die Mitarbeiter der Deutschen Bahn ihn davon abhielten, schubste er sie zur Seite.

Express

*********************************************

„Tag für Tag, Schritt um Schritt vergeht die Zeit, wir laufen mit“. So oder ein wenig verändert lautet ein bekannter Satz und genau so wird dieses Land seit mehr als 16 Jahren regiert. Ohne großen Wiederspruch von einer Gro-Ko, welche sich in jeder Phase als Gummiwand erweist, – an der sich eine unfähige Opposition die Köpfe einrennt. Nur so lässt sich ein ganzes Volk unter Hausarrest setzen. welches dumpf Zustimmung nickt und wie ein sturer Esel seine eintrainierte Gleichgültigkeit per IA, IA, IA hervorstößt.

Bund-Länder-Beschlüsse zur Corona-Krise:

2.) Tag für Tag, Schritt um Schritt

Angela Merkel ist seit mehr als 14 Jahren Bundeskanzlerin, sie muss keine Rücksicht mehr auf ihre Chancen für eine Wiederwahl nehmen, und sie ist ganz grundsätzlich mit einem gewissen charakterlichen Stoizismus ausgestattet. Deshalb dürfte es Merkel nicht besonders beeindruckt haben, am Mittwochmorgen Schlagzeilen zu lesen, die von einem „Tag der Entscheidung“ sprachen.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Der Kampf, in den Club der größten politisch Unfähigen aufgenommen zu werden, hat lange begonnen. Warten wir auf den Herbst – dann kommt noch der Merz. Dummheit in der Politik lässt sich innerhalb der Parteien am besten erleben. Da sieht man die echten Familien-Clans und eine jede Mutter lobt selbst ihre ranzigste Butter! – Mein Gott Walter – wo er geht und steht, da knallt er.

Reaktionen auf leichte Öffnung

3.) Für Ärger sorgen nur Laschet und Söder

SPD-Chef Norbert Walter-Borjans lobte die Beschlüsse von Bund und Ländern ausdrücklich. „Die Maßnahmen sind ausgewogen und verantwortungsbewusst“, sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe. „Dass die Länderchefs bei den Schulen ganz besondere Vorsicht walten lassen, ist absolut richtig.“ Hier seien Abstandsregeln am schwierigsten zu gewährleisten. Kritik gab es allerdings für den nordrhein-westfälischen Ministerpräsidenten Armin Laschet, der für eine weitergehende Lockerung plädiert hatte. „Dass ausgerechnet eine innerparteiliche Rivalität im Vorfeld für unnötiges Vorpreschen gesorgt hat, wäre in dieser ernsten Lage verzichtbar gewesen“, sagte Walter-Borjans mit Blick auf die unterschiedlichen Positionen von CDU-Mann Laschet und dem bayerischen Ministerpräsident Markus Söder von der CSU. „Das hat zu unnötiger Verunsicherung von Eltern und Schülern geführt.“

ntv

*********************************************

Wer hat  – sie – jemals anders aus der Wäsche sehen können als im übliche Blick einer Dogge. ? So passt selbst der aller-letzte Milli-Meter in dieser Agenda!

Corona-Regeln werden zur Geduldsprobe:

4.) Merkel und die Länder-Chefs kaufen nochmal Zeit

Es gibt sie, die winzige Lockerung der Fesseln. Mehr aber nicht. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und die Ministerpräsidenten haben sich mit ihrer heutigen Entscheidung noch einmal Zeit gekauft im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Doch die Ungeduld wächst. Damit es da gar keine Missverständnisse gibt: Satte neun Minuten sprach Angela Merkel heute nur über Regeln, Auflagen, Verbote, Grenzen und nötige Kontaktverbote. Neun Minuten! Dann schließlich erwähnte die Kanzlerin nach ihrem Schaltgespräch mit den Ministerpräsidenten erstmals eine winzige Lockerung: Kleinere und mittelgroße Geschäfte dürfen nach dem 20. April wieder öffnen. Wenn sie ein Hygienekonzept vorweisen können. Und für einige Schulen kann es ab 4. Mai wieder losgehen. Für die Abschlussklassen. Und auch die Friseure in Deutschland können auf Anfang Mai hoffen. Das war‘s.

Focus

*********************************************

Sollte dieses der Tip einer einfältigen Uckermarker  Mutti sein ? Ratten kommen immer dann, wenn sie angelockt werden! Was bedeutet – das Mülltonnen nicht geleert werden, obwohl die Gelder für die Entleerung kassiert werden ! So einfach entlässt Staatspresse die dafür  Verantwortliche Politik ? 

Mülltonnen werden seltener geleert:

5.) Ratten kommen nur, wenn Bürger nicht richtig trennen

„Zieht der Müll Ratten und anderes Ungeziefer an?“ – ist eine Frage, die die Redaktion mehrfach erreichte. In Karlsruhe traf der Corona-Virus auch die Müllabfuhr: Im März mussten Touren ausfallen, im April fand man zu einem neuen Rhythmus. Viele Mülltonnen bleiben derzeit länger in den Straßen und Hinterhöfen stehen. Ein Umstand, der viele ka-news.de-Leser beschäftigt. Über die Auswirkungen des ausgedünnten Müllservices hat ka-news.de mit dem Amt für Abfallwirtschaft gesprochen. In der Regel würden sich Ratten dann vermehren, wenn Speisereste über die Toilette entsorgt werden oder in Wohngegenden unhygienische Verhältnisse herrschen, so das Amt für Abfallwirtschaft (AfA). Besonders beliebt bei den Nagetieren: Reste von Take-Away-Imbissen, die achtlos in Büschen oder auf der Straße entsorgt werden.

Ka

*********************************************

Müsste die Frage nach einen Kunstwerk in Bayern nicht ganz anders Formuliert werden? Tritt  Söder jetzt als Virus oder Heiliger Geist in der Bevölkerung auf ? Wobei das Virus als auch der Geist – unsichtbaren Kleinstpartikel bleiben.

Entdeckte Kunstwerke und Corona:

6.) Sanierung der Rosenheimer Heilig-Geist-Kirche verzögert sich

Von außen sieht man es ihr nicht an, fast unscheinbar wirkt sie: Die Kirche Heilig Geist in Rosenheim ist das älteste Gebäude der Stadt. Im Februar 2019 wurde die Sanierung für zwei Millionen Euro beantragt. Seitdem erlebt Pfarrer Andreas Zach eine Instandsetzung mit vielen Überraschungen und Wendungen. Wer schon einmal selbst saniert hat, kennt das Phänomen: Man fängt an einer Stelle an und plötzlich steht das ganze Haus auf dem Prüfstand. Auch Pfarrer Andreas M. Zach von der Pfarrei St. Nikolaus, zu der die Heilig-Geist-Kirche gehört, erlebt das gerade. „Sein“ Haus hat aber eben nicht 50 oder 100 Jahre auf dem Buckel, sondern geht zurück auf das Jahr 1449. Zwar wurde an der Kirche immer wieder etwas verändert, aber nun ist von Grund auf eine Sanierung nötig.

OVB-online

*********************************************

7.) Titanic Premiumdenker der Gegenwart

Name: Laschet

Vorname: Armin

Spitznamen: Lasche, Luscho, Letscho, Arschmin, Mister Gute Laune

Hauptwerke: „Der Fahrplan in die Normalität – erste Station: Aachen Hauptbahnhof“, „Meine schönsten genervten Blicke (Fotosammelband, 1000 Seiten)“, „Nein, Herr Kleber, jetzt hören Sie MIR mal zu, verdammt noch eins… – Laschets kleiner Interview-Knigge“

Wurde beeinflusst von: Tatort-Gastauftritten, Annegret Kramp-Karrenbauers Fettnäpfchen

Hat Einfluss auf: Beschränkungen, Depressionen und Mangel in Nordrhein-Westfalen (schon vor Corona)

Verfeindete Denker: Markus Söder, Friedrich Merz, Dunja Hayali

Befreundete Denker: Jens Spahn, Joe Laschet, John Locke-Down

Bester Satz: „Jetzt macht euch mal locker, Leute! IHR SOLLT EUCH LOCKER MACHEN, habe ich gesagt!“

Leser, die Armin Laschet mögen, mögen auch: Bundeskanzler aus NRW, stundenlange Staus, Hundebisse, Tritte in den Hintern, Fahrstuhlfahrten mit Jens Spahn

Titanic

********************************************* 

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 15.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 15. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Hm – wer sich die versagenden Absacker ansieht welche ihm folgten, möchte glauben seine Zeit wäre schon vor mehr als 1000 Jahre zu Ende gewesen. Wie sagt das Volk – es gibt sie:  Solch Einen und solche! Aber ist dieses nicht eine besondere Kritik an Luthers später nachfolgenden Krückstock ?

Altbundespräsident

1.) Weizsäcker wäre heute 100 geworden
ein Rückblick

Richard von Weizsäcker wäre am Mittwoch 100 Jahre geworden. Unvergessen ist die Rede zum Jahrestag des Kriegsendes.  „Die Rede war ein starkes Signal mit nachhaltiger Wirkung nach innen wie nach außen. Seine Aufforderung und erklärte Bereitschaft, der historischen Wahrheit ins Auge zu schauen, war eine Botschaft sowohl an die Deutschen wie an unsere Nachbarn, frühere Gegner und heutige Partner in der Welt.“ Mit diesen Worten würdigt Ex-Bundestagspräsident Norbert Lammert die wohl wichtigste Rede Richard von Weizsäckers, die Rede zum 40. Jahrestag des Kriegsendes in Europa, das sich nun in wenigen Tagen zum 75. Mal jährt. Von Weizsäcker wäre am heutigen Mittwoch 100 Jahre alt geworden. Für viele gilt von Weizsäcker immer noch als bedeutendster Bundespräsident.

Berliner-Morgenpost

*********************************************

Das hätte einem Saarländischen Anwalt auch schon passieren können, wenn ihm nicht plötzlich die  Erleuchtung heimgesucht hätte. Aber normal sitzen in Bayern die Spezies für die Psychiatrie.

Beate Bahner

2.) Heidelberger Anwältin landet in Psychiatrie – das steckt dahinter

Wegen der Corona-Verordnungen zog Anwältin Beate Bahner vor das Verfassungsgericht und scheiterte. Jetzt wurde sie in eine psychiatrische Einrichtung eingeliefert. Der Grund:  Wie die Polizei Mannheim am Dienstagnachmittag mitteilt, ruft am Sonntagabend um kurz vor 20 Uhr ein Zeuge die Polizei. Er teilt den Beamten mit, dass in der Thibautstraße/Bergheimer Straße eine Frau steht, die behauptet verfolgt zu werden. Vor Ort stellt sich heraus, dass es sich um die Anwältin Beate Bahner handelt, gegen die wegen des Verdachts, öffentlich zu einer rechtswidrigen Tat aufgerufen zu haben, ermittelt wird. 

Heidelberg-24

*********************************************

Wer wird Heute als Zielscheibe für die Hornberger Schützen herhalten müssen ? Ganz locker vom Hocker – trägt sie Heute Knickerbocker ?

Gesundheit

3.) Merkel und Länder beraten Lockerungen

Seit Tagen wird heftig diskutiert, wann und wie Deutschland die im Kampf gegen das Coronavirus verhängten Einschränkungen etwas lockern kann. Vor Beratungen der Kanzlerin mit den Ministerpräsidenten ist unklar, ob die Länder eine gemeinsame Linie finden. Vor Beratungen mit Kanzlerin Angela Merkel über Lockerungen von Beschränkungen in der Corona-Krise hat NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (beide CDU) einen gemeinsamen Fahrplan der Länder gefordert. „Wir brauchen einen Konsens der 16 Länder. Gerade in der Schulpolitik darf es keine Alleingänge geben“, sagte Laschet der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Merkel spricht am Mittwochnachmittag in einer Schaltkonferenz mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer.
*********************************************

Wer wird dem Volk  als erste Politikerin zeigen, wir sie trockenen Fußes über das Mittelmeer wandelt ?

Massengrab Mittelmeer

4.) Seenotretter funken SOS an die Bundesregierung

Die Seenotrettung wird gestoppt, auch auf Druck des Seehofer-Ministeriums. SOS Méditerranée erklärt: Europa schaue weg, wenn Menschen ertrinken. Die zivile Seenotrettungsorganisation SOS Méditerranée sendet vor dem Hintergrund der immer dramatischeren Lage von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer einen dringenden Warnruf. „Die Rettung von Menschenleben auf See ist ein moralischer und rechtlicher Imperativ“, sagte der Geschäftsführer der Organisation in Deutschland, David Starke, am Dienstag dem Tagesspiegel: „Wir dürfen niemanden ertrinken lassen.“

Tagesspiegel

*********************************************

Alle Anwesenden werden ein hohes Maß an Naivität  beweisen müssen, um sich in der Gesellschaft als zupackende Helden darstellen zu können. Am Ende wird die Wirtschaft, wie immer als Sieger nach Hause fahren?

Corona-Beschränkungen:

5.) Die hohe Kunst des Richtungswechsels

Angela Merkel, die Naturwissenschaftlerin qua beruflicher Herkunft, ist immer mal wieder gerne zu Gast an der Leopoldina. Es war am Stammsitz der Nationalakademie in Halle an der Saale, wo sie am 22. März 2017 eine Rede hielt. Darin sagte sie unter Berufung auf den damaligen Präsidenten der Weltbank: „Wenn wir noch einmal eine Pandemie von der Sorte der Spanischen Grippe bekämen, wie wir sie Anfang des 20. Jahrhunderts hatten, dann würde die Welt bei der Intensität der Vernetzung, wie wir sie heute haben, sehr schnell in einen sehr, sehr schwierigen Zustand kommen.“ Keine drei Jahre hat es gedauert – und die Kanzlerin steckt seit Wochen politisch mitten in diesem Zustand. Die Leopoldina soll ihr nun helfen, da wieder herauszukommen.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Müssten sich nicht alle heutigen Politiker im Land, als Gewinner des letzten Krieges feiern lassen ? Denn bei jeden anderen Ausgang hätten sich kaum so viele Dummköpfe über so viele Jahre hinweg zusammen finden können, um eine Demokratie zu formen in der über Nacht – alle bisherigen Gesetze eines „Rechtsstaates“, per Verfügung von einer Winzigkeit außer Kraft gesetzt werden könnten ? Für Europa reicht doch schon ein Orban vollkommen aus ! „Alle Macht geht vom Volke aus“ reicht nur als Floskel – um einer Gesellschaft ihre Machtlosigkeit aufzuzeigen !!

Belastete Straßennamen in Düsseldorf:

6.) Die Woermannstraße : Ein Kriegsgewinnler der ersten Stunde

Mehrere Straßennamen im Düsseldorfer Stadtgebiet stehen derzeit zur Diskussion. Sie sind nach Personen der deutschen Geschichte benannt, die nach aktuellem Stand der Forschung und heutigen Wertevorstellungen nicht in dieser Form positiv in der Öffentlichkeit vertreten sein sollen. Im Stadtteil Urdenbach gibt es beispielsweise eine Siedlung, deren Straßen nach Menschen aus der Kolonialgeschichte benannt sind. Eine davon ist die Woermannstraße, benannt nach Adolph Woermann, einem Hamburger Reeder und Kaufmann, dessen geschäftliche Bestrebungen eine maßgebliche Rolle beim Aufbau des deutschen Kolonialsystems im späten 19. Jahrhunderts spielten.

RP-online

*********************************************

Akademie, die 2016 noch Schließung von 1300 Kliniken empfahl,

7.) weiß jetzt, wie man Coronakrise am besten meistert

Jetzt müssen die Profis ran: Die Nationale Akademie der Wissenschaften (Leopoldina), die vor einigen Jahren noch aus wirtschaftlichen Gründen die Schließung von 1300 der 1600 Kliniken in Deutschland empfahl, soll nun mit ihren Erkenntnissen maßgeblich dafür sein, wann und wie die Regierung den Ausstieg aus den Corona-Maßnahmen gestaltet. „Es geht jetzt darum, keine voreiligen Entscheidungen zu treffen, die auf dem Papier toll aussehen, aber schwere Folgen haben können“, erklärte Gesundheitsminister Jens Spahn auf einer Pressekonferenz. „Deshalb haben wir uns eine Institution ins Boot geholt, die schon in der Vergangenheit immer wieder mit klugen Ideen glänzte.“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 14.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 14. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Sind nicht „Wissenschaftler“ in allererster Linie Lobbyisten ihrer „Wissenschaften“, da sie von ihren „Experten-Angeboten“ letztendlich leben? Folgerichtig – auch die perfekten Influencer ihrer Geldgebenden –  Regierungen ? Ob denn diese unwissenden Politiker, Kraft ihrer er/umstrittenen Postens  auch verstehen was sie verstehen müssten um diese Posten zu Recht auszufüllen, wäre die folgende Frage?  Aber, wären sie dann nicht selber die „Wissenschaftler“ und wo bleibt zum Schluss das Wahlvolk welches alleine im Regen stehen gelassen wird?

Berliner Republik :

1.) Die Virus-Erklärer der Nation

Dass Politik und Medien den Beziehungsstatus „es ist kompliziert“ innehaben, ist kein Geheimnis. Politiker wünschen sich die Medien als Lautsprecher, Resonanzboden und Katalysatoren ihrer Botschaften. Wenn alles glatt geht, stehen sie mit guten Nachrichten noch besser da. Läuft es für eine Partei oder einen Politiker gerade nicht so gut, ist ihnen die Verstärker-Funktion der Medien oft nicht recht. In der Corona-Krise finden sich neben den Akteuren Politik und Medien noch die Wissenschaftler – in besonderer Ausprägung die Virologen. Sie sind in einem solchen Maß als Experten gefragt, dass ihre Äußerungen Politik, öffentliche Meinung, gar den Aktienkurs beeinflussen können. Der Berliner Virologe Christian Drosten und der Bonner Wissenschaftler Hendrik Streeck haben im Laufe der Corona-Krise ein Art Anchorman-Position als Virus-Erklärer erreicht. Sie bringen viel Expertise mit und können komplexe Zusammenhänge allgemeinverständlich auf den Punkt bringen.

RP-online

*********************************************

Mister „Wichtig“ erhebt seinen Arsch und läuft damit in der Spur seiner Genossin aus dem Nachbarland? „The blind following the blind ?“

Dritte TV-Ansprache :

2.) Macron verlängert Ausgangsbeschränkungen bis 11. Mai

Im Kampf gegen die Covid-19-Pandemie hat Frankreich seine strengen Ausgangsbeschränkungen um rund einen Monat verlängert. „Der 11. Mai wird der Beginn einer neuen Etappe sein“, sagte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am Montagabend in einer TV-Ansprache an. Die Hoffnung komme zurück. „Aber nichts ist selbstverständlich.“ Denn in der ostfranzösischen Region Grand Est oder im Großraum Paris seien die Krankenhäuser überlastet. Macron machte deutlich, dass das Land auch nach dem voraussichtlichen Ende der Beschränkungen nicht sofort zur Normalität zurückkehren wird.

Volksfreund

*********************************************

Sieht so das wahre Gesicht eines politischen Corona-Virus aus ? Ausgehverbot – Das mir keiner die Menschen hinter den Zaun aufnimmt! Hier hilft auch die Mutti nicht mehr weiter. Hat sie nicht eine sieben-fache Mutter und EX – Militaristin  an die Spitze der Frontex gesetzt ?

Keine Rettung im Mittelmeer:

3.) Flüchtlinge verzweifeln in Seenot

Wegen Corona haben Malta und Italien Rettungsaktionen offiziell eingestellt. Am Osterwochenende trieben hunderte Menschen auf dem Mittelmeer. Seit Karfreitag sind vier Flüchtlingsboote mit rund 250 Menschen im Mittelmeer in Seenot geraten, ohne dass Rettungsmaßnahmen eingeleitet wurden. Ein Boot mit 85 Menschen ist möglicherweise gesunken. Das geht aus Berichten der Initiative Alarm Phone hervor, die seit Tagen über Satellitentelefon mit den Schiffbrüchigen in Kontakt stand. Eines der Boote hatte den Angaben zufolge bereits am Freitag um 23 Uhr einen Notruf abgesetzt. Bis Sonntagmittag war keine Rettung für die 45 Insassen gekommen. Diese verzweifelten: „Wir sind so müde, die Situation ist die Hölle“, sagte einer der Insassen per Telefon dem Alarm Phone. Ihr Boot laufe voller Wasser. „Es gibt weder Wasser noch Nahrung. Einige Menschen haben das Bewusstsein verloren. Wir werden sterben.“ Ähnlich war die Lage auf den drei anderen Booten, zu denen die Initiative am Sonntag noch Verbindung hatte. Drei der vier Boote befanden sich den Positionsdaten der Satellitentelefone zufolge in der maltesischen Rettungszone.

TAZ

*********************************************

Aufgepasst ! Das ist nicht Lindner welcher sich an das Gericht wendet. Aber gerade die politischen Parteien halten ja auch die Gerichtsbarkeit in diesem Land mit ihren Influencern unter Kontrolle? Trotzdem,  eine interessante Entwickelung welche sich hier dem braunen Rost widersetzt?

FDP-Abgeordneter klagt gegen Senat

4.) Verfassungsgericht soll Berliner Corona-Verordnung prüfen

FDP-Innenpolitiker Marcel Luthe hat eine Organklage gegen den Regierungschef und eine Senatorin eingereicht – aus mehreren Gründen. Die Verordnung des Senats zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie ist jetzt auch ein Fall für den Berliner Verfassungsgerichtshof. Bislang hatten Verwaltungsgerichte und selbst das Bundesverfassungsgericht alle Klagen abgelehnt und das Vorgehen der Behörden wegen der Gefahr für Leib und Leben gestützt. Nun hat der Berliner FDP-Abgeordnete Marcel Luthe eine Organklage gegen den Regierenden Bürgermeister Michael Müller und Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (beide SPD) eingereicht. Der innenpolitische Sprecher der FDP-Fraktion im Abgeordnetenhaus beantragt in seiner Klage, dass die Verfassungsrichter feststellen, er werde durch die Senatsverordnung in der Ausübung seines freien Mandats und in seinen Rechten als Abgeordneter eingeschränkt. Zugleich sieht Luthe die Verordnung als verfassungswidrig an, weil es keine Gesetzesermächtigung dafür gebe.

Tagesspiegel

*********************************************

Es wurde von niemanden erklärt weshalb ein US Präsident mehr im Kopf haben sollte als seine Deutsch, politischen Partner-Innen. Er stammt zwar Augenscheinlich nicht von Affen, die sind zu clever, dafür aber von hessischen Einwanderern ab, – welche einst aus Schland flüchteten, um in der Folge die US – Ureinwohner auszurotten ? Wir sehen also, der Apfel fiel nicht soo weit vom Stamm, bevor der Prozess zur Fäulnis einsetzte.

Warnung an autonome Gouverneure

5.) Trump beansprucht „allumfassende Macht“

In der Corona-Krise fühlen sich viele US-Bundesstaaten von der Regierung allein gelassen. Deshalb beginnen sie, ihre Maßnahmen am Weißen Haus vorbeizuplanen. Das bringt Präsident Trump in Rage: Bei einer Pressekonferenz setzt er die Verfassung praktisch außer Kraft.  US-Präsident Donald Trump hat im Streit um die Corona-Einschränkungen die alleinige Entscheidungshoheit für sich reklamiert. Er habe bei der Frage, wann das öffentliche Leben in den USA wieder hochgefahren werde, die „allumfassende Macht“, sagte er bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus. Trump reagierte damit auf die Pläne mehrerer Bundesstaaten, die sich bei der Aufhebung der Corona-Beschränkungen lediglich untereinander abstimmen wollen.

ntv

********************************************

Vielleicht hatte der „Ober – leerer“ zu viele nicht aufgespannte  Schirme im Regen hinter sich stehen lassen? Wie viele dieser Schein – „Präsidenten“ werden von den politischen Parteien benötigt um ihren Kumpeln die Macht zu erhalten?

Deutschlands Lehrer-Chef:

6.) „Ein Viertel aller Schüler abgehängt“

Wegen der Schulschließungen in den vergangenen Wochen sind nach Einschätzung des Deutschen Lehrerverbands Millionen Schüler abgehängt worden. Präsident Heinz-Peter Meidinger sieht bei rund drei Millionen Mädchen und Jungen einen Bildungsrückstand, der besonders Schüler aus schwierigen sozialen Verhältnissen und ärmeren Familien treffe. Er fürchte, „dass bis zu ein Viertel aller Schüler in den vergangenen Wochen von jenen, die andere Voraussetzungen hatten, abgehängt wurde“, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der Zeitung „Welt“.

Focus

********************************************

Bedienungsanleitung nur für einen „EX-Hauer?“ in Fäkalschrift !

7.) Wie ficken während der Corona-Krise

Während in New York die Gesundheitsbehörde einen Leitfaden herausgegeben hat, wie die Bewohner des kleinen Ostküstenstaates auch in Zeiten der Pandemie noch pimpern können, gibt es dazu ausgerechnet für Sexland Deutschland noch keine klaren Anordnungen. Um keine Unsicherheiten rund ums Thema Liebesspiel aufkommen zu lassen, haben wir den Amtsleiter des Gesundheitsamts Duderstadt Dr. Rainer Krause-Günther zum Interview gebeten.

TITANIC: Guten Tag, Herr Krause-Günther! Schön, dass Sie in solch umtriebigen Zeiten den Moment gefunden haben, sich mit uns Cam2Cam zu unterhalten, damit wir den Deutschen ein wenig Eindeutigkeit in Sachen Zweisamkeit verschaffen können. Plant Ihre Behörde konkrete Schritte, um das Sexleben der Bürger und Bürgerinnen sicherer zu gestalten? 

Krause-Günther: Also etwas unternehmen bei dem Thema können wir als Behörde natürlich nicht direkt. Was in den eigenen vier Wänden und da auch noch im Schlafzimmer passiert, da können wir natürlich nicht ein- und schon gar nicht durchgreifen. Da müssten wir dann direkt daneben stehen, wenn die Leute da irgendwie, wie sag ich das, interagieren, also das geht ja nicht. Grundsätzlich sollten wir alle einen Gang runterschalten.
TITANIC: Haben Sie dennoch Tipps und Tricks, wie das in der Praxis dann aussehen könnte? 
********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 13.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 13. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Was Experten erarbeitet haben, darf ein politischer Schwachkopf an sein gläubiges Wahl – Volk verkaufen. Halleluja, in Aachen wurde ein neuer Karl geboren!

Experten-Vorschläge in Coronavirus-Krise

1.) Daran muss sich ein Wiedereinstieg in den Alltag orientieren

Für NRW-Ministerpräsident Laschet haben Experten einen Plan zur schrittweisen Rückkehr aus der Corona-Krise in den Alltag erarbeitet. Scheitern inklusive. Eine von der nordrhein-westfälischen Landesregierung eingesetzte Expertengruppe hat einem Medienbericht zufolge Maßgaben und Vorschläge für Lockerungen der strengen Corona-Einschränkungen vorgelegt. Einem Bericht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ zufolge nannte Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) die Vorschläge „transparent“ und „nachvollziehbar“. Die Expertengruppe war sich einig, dass Lockerungen der Ausgangssperren erst dann realistisch seien, wenn das Gesundheitssystem „absehbar nicht überfordert ist“.

Tagesspiegel

*********************************************

Und die Frontex unter ihrer Walküre Uschi voll der Leiden verkauft das Vorgehen als ihren politischen Erfolg ?

Migrant*innen in Tunesien:

2.) Hungerstreik im Abschiebeknast

Tunesien hält Flüchtlinge in Gefängnissen fest und will sie trotz Corona nicht entlassen. Menschenrechtler und nun auch die Insassen protestieren. Seit Jahren steht Tunesien für seine Haft- und Abschiebepraxis von Migrant*innen in der Kritik. Nun haben Häftlinge ihr Schicksal angesichts der Corona-Pandemie selbst in die Hand genommen. Seit Anfang der Woche sind 33 Insassen der berüchtigten Haftanstalt Wardia in der Hauptstadt Tunis in einem unbefristeten Hungerstreik. Die Insassen protestieren gegen unzureichende medizinische Versorgung und fordern aufgrund der Pandemie ihre sofortige Freilassung. Sie befürchten, dass das Corona-Virus früher oder später in das ausschließlich für Migrant*innen genutzte Zentrum eingeschleppt wird und sich angesichts der beengten Räumlichkeiten schnell ausbreitet.

TAZ

*********************************************

Twitter, USA, Trump – was ist das alles gegen Schland ? Hier haben mächtige Influencer eine ganze Regierung unter ihre Kontrolle bekommen. Wenn Robert wüsste wie wenig sich seine Viren gegen die Beeinflussung der eigenen Finder wehren können ? So schaffen Viren Kapital?

„New York Times“-Bericht Corona verharmlost –

3.) Trump rastet auf Twitter aus

Die Welt kämpft gegen das Coronavirus – und US-Präsident Donald Trump kämpft gegen die Welt. Selbstverständlich habe er, Trump, alles im Griff und alles getan, um der Pandemie entgegenzuwirken. Doch die Zahlen sprechen eine deutliche Sprache: In den USA tobt das Virus besonders verheerend. Die USA haben inzwischen in absoluten Zahlen weltweit die meisten Toten durch die Corona-Epidemie zu verzeichnen: Mehr als 22.000 Menschen starben bis zum Abend des Ostersonntag im Zusammenhang mit dem Virus.

Express

*********************************************

Unter den „Wohltaten“ einstiger Führer brauchte Volk zu Friedenszeiten nicht in langen Schlangen anstehen und bekam keine Zuteilung auf Klopapier. Es lebe Merkels freie Marktwirtschaft. Sie lebe hoch, hoch.  Kapital wird seit Jahren im Ausland erarbeitet und wandert dann über Singapore nach Panama ins Nirgendwo !

Kampf gegen das Coronavirus

4.) Deutsche zufrieden mit Krisenmanagement

Die Mehrheit der Deutschen ist einer Umfrage zufolge zufrieden mit dem bisherigen Krisenmanagement der Bundesregierung in der Corona-Krise. n einer Befragung des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur bewerteten 66 Prozent das Agieren des schwarz-roten Kabinetts unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) in der Krise eher positiv. Vor zwei Wochen waren es noch 54 Prozent. Der Anteil der Unzufriedenen ist in diesem Zeitraum von 38 auf 27 Prozent gesunken.

Hamburger-Abendblatt

*********************************************

Bereits Totgesagte leben bekanntlich länger. Das gilt besonders in der Politik Und was sagt das Silwinger Pärchen? Es findet in der Suppe kein Härchen.

Corona-Lockerungen:

5.) CDU-Chefin will einheitliches Vorgehen

Bund und Länder beraten diese Woche über einen schrittweisen Ausstieg aus den harten Corona-Beschränkungen. Die CDU-Chefin will einen Flickenteppich vermeiden. Einer Umfrage zufolge ist bei vielen die Angst vor dem Virus noch stärker als die Sehnsucht nach Normalität. CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer pocht auf ein möglichst einheitliches Vorgehen bei einem schrittweisen Ausstieg aus den harten Corona-Beschränkungen nach den Osterferien.«Es ist wichtig, dass wir möglichst einheitliche Regelungen haben. Alles andere wirft zusätzliche Fragen auf», sagte Kramp-Karrenbauer der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Es gebe auch innerhalb der Ministerpräsidentenkonferenz die feste Vereinbarung, «gemeinsam mit der Bundesregierung ein gutes Gesamtpaket auch vorstellen zu können, mit dem man möglicherweise – das hängt von der Entwicklung der Zahlen über Ostern ab – erste Schritte gehen kann».

Sol.de

*********************************************

Das genau ist  Staat. Er nimmt nur und gibt nichts ! Da mögen Schergen wie Steinmeiner oder Merkel noch so viel Unsinn reden und schleimen – letztendlich ist doch jeder für sich selber verantwortlich. Ein/e Politiker-In wird keine unbezahlte Arbeiten leisten ! Er) Sie lässt sogar seine, von Experten verfassten  Reden und Schreiben vergolden.

Opfer des Halle-Attentats

6.) „Erst waren viele für uns da, aber heute sind wir wieder allein“

40 Tage nach dem Anschlag von Halle machten Ismet Tekin und sein Bruder den „Kiez Döner“ wieder auf. Sie wollten zeigen, dass das Leben weitergeht. Nun mussten sie wieder schließen – wegen Corona.

Spiegel-online

*********************************************

Sonntagsfrage:

7.)m Wie beeinflusst die Corona-Krise Ihr Osterfest?

Endlich Ostern! Endlich versammelt sich wieder die ganze Verwandsch- NEIN, STOP! So geht das aber nicht, das ist Ihnen schon klar, oder? Also bleiben Sie mal schön zu Hause und beantworten Sie diese Sonntagsfrage! Der Ostrillon möchte (unterstützt durch Corona Control) nämlich in dieser Woche von Ihnen wissen:

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 12.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 12. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Wann haben politische Narren je ihre Zusagen eingehalten ? Selbst wenn ein Impfstoff gefunden würde, braucht es eine lange Zeit der Erprobung um den Nachweis der Wirkung bestätigen zu können. Wer wäre denn schon so naiv sich als Versuchskaninchen zur Verfügung zu stellen ? Politiker und ihre Experten mit Sicherheit nicht. Verbleiben also wie bereits gemeldet nur die Afrikaner übrig ? Unter dem Mäntelchen der Politiker-Innen verbergen sich einfach zu viele Lügner, Betrüger, Hochstapler und auch Mörder, als das man denen noch vertrauen könnte.

Impfstoff bis Ende des Jahres?

1.) Von der Leyen setzt auf europäische Forscher

In vielen Ländern forschen Wissenschaftler an einem Corona-Impfstoff. EU-Kommissionspräsidentin von der Leyen schätzt dabei die Chance zwei europäischer Forscherteams gut ein. Sie könnten „schon bald mit klinischen Tests beginnen“.EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen hofft, dass in wenigen Monaten die ersten möglichen Coronavirus-Impfstoffe getestet werden können. Ihrer Ansicht nach sitzen zwei der vielversprechendsten Forscherteams in Europa. „Ich hoffe, dass sie gegen Ende des Jahres einen Impfstoff entwickelt haben“, sagte von der Leyen der „Bild am Sonntag“. „Sie planen, schon bald mit den klinischen Tests zu beginnen.“ Dann folgten noch mehrere Schritte bis zu einer Zulassung und Massenproduktion eines Impfstoffs, so die Politikerin. Für eine zügige Impfkampagne spreche die EU bereits jetzt mit Herstellern über weltweite Produktionskapazitäten.

ntv

*********************************************

Grundrechte ? Hat es in diesen Drecksland noch nie gegeben, oder zu mindestens  nur so lange – wie manipulierende Politiker – die DDR als Schutzschild vor sich hertragen  konnten. Schon Adenauer benutzte die Parlamente dazu, deren Rechte zu Missbrauchen. Wo sonst gibt es einen Rechtsstaat welcher von einer Regierung über Nacht außer Kraft gesetzt werden kann? Nur in einen Fantasia Land!

Grundrechte in Pandemie-Zeiten Corona-Krise:

2.) Demokratie? Auf unbestimmte Zeit verschoben

Wahlen werden verschoben, Menschen dürfen sich nicht mehr an ihrem Zweitwohnsitz aufhalten: Manche Entscheidungen der Politik in der Corona-Krise sind kurios. Bislang galt bei Rechtsfragen vor allem der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Doch dieser scheint derzeit oftmals außer Kraft gesetzt. Mit verheerenden Folgen für unsere Grundrechte. Groß Schwansee ist ein idyllisches Dorf. Es befindet sich in Mecklenburg-Vorpommern und gehört zu jenen privilegierten Gebieten, von denen aus die Bewohner das Meer sehen können. Groß Schwansee ist einer von vielen Urlaubsorten im Norden der Bundesrepublik und auch ein beliebter Platz für Ferienhäuser. Eines dieser Ferienhäuser besitzt ein Anwalt aus Leipzig. Mit Beginn der Corona-Krise hat er sich zusammen mit Frau und Kindern dort einquartiert, Ferienhaus-Homeoffice quasi. Leben und arbeiten in der coronafreien Abgeschiedenheit. Ein paar Tage lang ging alles gut.

Bleiben nur mit Erstwohnsitz erlaubt

Doch dann erließ das Bundesland die erste sogenannte Bekämpfungsverordnung gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Diese sah vor, dass touristische Reisen nach Mecklenburg-Vorpommern ab sofort verboten waren. Der einstige Werbeslogan der Tourismusindustrie des Landes, „Endlich Ruhe“, verhallte in den Weiten Mecklenburgs und Pommerns.  Die Leipziger Familie war zwar nicht aus touristischen Gründen in Groß Schwansee. Aber mit der Ruhe war es für sie vorbei, berichtet sie. Ordnungsbehörden seien mit Lautsprecherwagen durch das Dorf gefahren. Man solle endlich ab- und ausreisen. Warum Immobilienbesitzer mit Zweitwohnsitz nicht im Land sein dürfen, ließ das Innenministerium trotz mehrfacher MDR-Nachfragen unbeantwortet und verwies auf die geltenden Regelungen.

MDR

*********************************************

Der erste Erfolg für Mundschutz – Träger – Innen ? Das Virus konnte herein, aber nicht wieder hinauskommen ? In einer Gefangenschaft kann es auch unter Menschen zu Auswüchsen kommen.

Corona-Alarm in Sankt Augustin

3.) 37 Senioren aus Heim gebracht – Notbetrieb läuft weiter

Die Coronasituation in den Alten- und Pflegeheimen im Kreis: Besonders hart erwischt hat es das Haus Sankt Monika in Sankt Augustin – dort sind 36 Mitarbeiter am Coronavirus infiziert. Die übrigen Mitarbeiter befinden sich in Quarantäne. Corona-Alarm in Sankt Augustin: Bewohner wurden teilweise verlegt. Karfreitagabend teilte die Stadt mit, den Betrieb mit dem verbliebenen Personal aufrecht zu erhalten. Alle positiv getesteten Bewohner des Pflegeheims wurden durch Rettungskräfte in umliegende Krankenhäuser verlegt. Bei diesem aufwändigen Einsatz waren zahlreiche Krankenwagen im Einsatz.

Express

*********************************************

Glück braucht der Mensch auch im Leben. Wie gut das er sich nicht auf seine Parteigenossen verlassen hat ! Diese hätten ihn wie ein Stück Vieh verrecken lassen !!!

Johnsons Botschaft an Mediziner

4.) „Verdanke ihnen mein Leben

Drei Tage musste Boris Johnson auf der Intensivstation behandelt werden – nun richtet er eine Botschaft an das Krankenhaus. Seine Zeit vertreibt sich der britische Premierminister mit „Kevin allein zu Haus“ und Sodoku-Rätseln. Der britische Premierminister Boris Johnson hatte nach einer Infektion mit dem Coronavirus mehrere Tage auf der Intensivstation verbracht. Am späten Samstagabend bedankte er sich bei den Mitarbeitern des Londoner Krankenhauses: „Ich kann ihnen nicht genug danken. Ich verdanke ihnen mein Leben“, sagte er in einer knappen Mitteilung am späten Samstagabend.
*********************************************

Wenn Söder Bauchschmerzen hat – fangen alle seine Lohnabhängigen Polizisten zu Furzen an ! So geht Deutsche-Zivilcourage ! Da kann er noch von Glück sprechen, von den Vandalen nicht erschossen worden zu sein.

die drei Fragezeichen

5.) „Das nimmt aberwitzige Züge an“

Thomas Prudlo ist 53 Jahre alt. Der Solarunter­nehmer engagiert sich für Naturschutz und Bürgerrechte und ist Vorsitzender der ÖDP in München.

taz: Herr Prudlo, Sie wurden für mehrere Stunden inhaftiert, weil Sie in München auf einer Parkbank saßen. Was war los?

Thomas Prudlo: Ich machte auf der Bank Mittagspause mit einer Freundin, als zwei Polizisten kamen und mir erklärten, dies verstoße gegen die Ausgangsbeschränkungen. Wir saßen aber meterweit von anderen entfernt, also habe ich dem widersprochen. Es gab ja keinerlei Gefährdung von anderen. Nach einem Hin und Her wurde mir ein Bußgeld erteilt, das habe ich noch akzeptiert, nicht aber den Platzverweis. Darauf nahmen mich die Beamten zur Polizeiinspektion und zwei Stunden in Gewahrsam.

Und dann?

Die Sache hat mich aufgeregt. Nun wollte ich sehen, wie weit der Rechtsstaat in diesen Zeiten geht. Also habe ich mich mit einem Buch in der Nähe wieder in die Sonne gesetzt. Da kamen dieselben Polizisten wieder, und das Spiel wiederholte sich. Diesmal landete ich für mehr als vier Stunden in Gewahrsam, abgesegnet auch von einer Richterin. Um 22 Uhr durfte ich nach Hause.

TAZ

*********************************************

Hier in diesen Land hat jeder kleine Scheißer etwas zu melden – nur die welche etwas melden müssten – sagen nichts. Früher nannten wir dieses Verhalten eine Vogel Strauß – Politik. Heute haben maßgeblichen Politiker zwar den kleinen Kopf eines Strauß übernommen, aber nicht den langen Hals zwecks Wahrnehmung.

Maßnahmen gegen Coronavirus

6.) Mehrere Länderchefs dämpfen Hoffnungen auf Lockerungen

Am Mittwoch soll entschieden werden, wie es in der Coronavirus-Krise weitergeht. Es zeichnet sich ab: Baldige große Veränderungen sind unwahrscheinlich. Deutschland blickt gespannt dem kommenden Mittwoch entgegen: An diesem Tag will Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder über die nächste Phase im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus beraten. Dabei soll es – auf Grundlage der Fallzahlen und der Einhaltung der Ausgangsbeschränkungen an den Feiertagen – auch darum gehen, wie es mit den zunächst bis zum zum 19. April befristeten Maßnahmen weitergeht. Merkel (CDU) hatte die Bürger am Donnerstag zum Einhalten der Corona-Auflagen über die Ostertage aufgerufen. „Wir dürfen jetzt nicht leichtsinnig sein“, mahnte sie. „Wir müssen konzentriert bleiben, die Lage ist fragil.“ Eine Lockerung werde „nur in kleinen Schritten“ erfolgen können, sagte Merkel. „Wir müssen immer wieder die Folgen beachten.“

Tagesspiegel

*********************************************

Solange sich der Wolf nicht als Uckermärkerin zu erkennen gibt welche der Quarantäne entsprungen ist, gilt er als unschuldig.

Brandenburg:

7.) Als Großmutter verkleideter Wolf frisst Mädchen

Bislang hielten Forscher die Rückkehr des Wolfes in deutsche Wälder für ungefährlich. Doch was nun in der Lausitz geschah, dürfte die Verteidiger des Raubtieres zum Umdenken zwingen. Dort soll ein besonders hinterhältiges Exemplar eine Frührentnerin gefressen, sich dann als ebenjene ausgegeben und anschließend auch deren Enkelin verschlungen haben. Außer dem Wolf, der bei dem Vorfall zu Tode kam, wurde glücklicherweise niemand verletzt. Zuvor soll die kleine Marie Müller (8) laut Polizeibericht von ihrer Mutter Mandy Müller (25) mit einer Flasche Wein und Gebäck zum Haus ihrer Großmutter (42) geschickt worden sein. Gegen Mandy Müller prüft die Staatsanwaltschaft derzeit rechtliche Schritte wegen Vernachlässigung der elterlichen Sorge. „Ein Kind mehrere Kilometer durch den Wald zu schicken, ist grob fahrlässig – erst recht, wenn es dazu missbraucht wird, um Alkoholika zu transportieren“, erklärte ein Polizeisprecher.

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

————————–

Unten        —      DL / privat  – CC BY-SA 3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 11.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 11. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Dort, wo große Köpfe früher oftmals schwiegen, reißen ihre Möchtegernnachfolder-Innen heute ihre Mäuler bis weit über den  Anschlag auf.  Sogenannte Bubbles – Sprechblasen – Erzeuger.

Kritik an USA und China

1.) „Das sind zwei Extreme, die kein Vorbild für Europa sein können“

Bundesaußenminister Heiko Maas hat die USA, China und Ungarn für ihr Vorgehen in der Corona-Krise kritisiert. „China hat zum Teil sehr autoritäre Maßnahmen ergriffen, in den USA wurde das Virus dagegen lange verharmlost“, sagt Maas in einem Gespräch in der ­aktuellen Ausgabe des „Spiegels“. „Das sind zwei Extreme, die beide nicht Vorbild für Europa sein können.“ Maas warnt davor, dem chinesischen Narrativ „auf den Leim zu gehen“, dass autoritäre Systeme besser auf die Corona-Krise reagierten als Demokratien. „Es braucht kein auto­ritäres System, um in der Krise handlungsfähig zu bleiben“, sagt Maas. Die Maßnahmen in Europa zeigten, „dass auch liberale Demokratien einschneidende Maßnahmen ver­hängen können“.

Welt

*********************************************

Nur die Stasi Oma „Erika“ und der Opa „Larve“ im Glücksrausch: Sie stehen in der Schlange vor ihren Supermarkt. Wie gewohnt.

Die Corona-Krise offenbart auch eine Krise der Meinungsmacher:

2.) Ihnen fällt nicht allzu viel Kluges ein

Das totalitäre Monstrum des 20. Jahrhunderts hat der Westen abgeschüttelt. Nun wird die chinesische Variante als Vorbild im Virus-Krieg gefeiert, derweil die Demokratien blind und tumb durch die Menschheitskrise torkelten. Auf der entgegengesetzten Seite sind die Händler der Angst aufmarschiert. Diese Meisterdenker sehen im Machtstaat nicht den Erlöser, sondern den Usurpator. Der werde den Notstand einbetonieren. Sozusagen: «Ein Volk, ein Reich, ein Heiler.» Descartes, für den Ideen «clare et distincte» – «klar und deutlich» – sein mussten, ist schon lange tot, jedenfalls im postmodernen «anything goes». Seine Möchtegern-Erben parlieren, raunen und stellen bedeutungsschwere Fragen, die sie nicht beantworten.

NZZ

*********************************************

Es ist jetzt die „Hohe Zeit“ in den totalitären Staaten angesagt. Die VOVER (Volksverräter) – Staatssöldner und Denunzianten feiern wieder Hochzeit.

Polizeieinsätze wegen Corona-Pandemie Verbotener Verkauf:

3.) Blumenhändlerin zwei Mal angezeigt

Die Geschäftsführerin eines Blumenladens in Unterhaching hat wiederholt gegen die geltenden Beschränkungen verstoßen. Bereits am Samstag, 28.03.2020 wurde der Floristikladen in Unterhaching wegen des öffentlichen Straßenverkaufs von Blumenwaren angezeigt. Aufgrund entsprechender Hinweise aus der Bevölkerung wurde am Donnerstag, 09.04.2020 gegen 09.45 Uhr erneut vor Ort eine polizeiliche Kontrolle durchgeführt. Dabei konnte festgestellt werden, dass im Hinterhof des Anwesens auch weiterhin Blumenwaren verkauft wurden. Die betroffene Geschäftsführerin wurde daraufhin durch die Polizeibeamten eindringlich auf die bestehenden Regelungen hingewiesen und belehrt. Bei einer weiteren Nachschau um kurz nach 11.00 Uhr wurde eine Kundenschlange im Hinterhof festgestellt. Das Verkaufsgeschäft lief also unvermittelt weiter. Eine erneute Anzeige wegen Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz war hier nun in der Konsequenz die Folge.

Abendzeitung

*********************************************

Die Kasten der Politiker-Innen haben in der Schule ihre Lektionen nie gelernt – oder sie waren einfach zu blöde, alles zu begreifen. Einmal  folgt das wahre Leben. Als Kinder sagte man uns: „Wer nicht hören will, wird fühlen!“

Märtyrer

4.) „Von Hunden zerrissen, gekreuzigt, als Fackeln angezündet“

Wenige Jahre nach Jesu Tod am Kreuz geriet Stephanus, ein Anführer der jungen christlichen Gemeinde Jerusalems, in die Kritik. Weil er die Anwesenheit Gottes im Tempel leugnete, wurde er vor den Hohen Rat der Juden geschleppt. Der war über Stephanus’ Thesen derart empört, dass „sie ihn zur Stadt hinaustrieben und ihn steinigten“, wie es in der „Apostelgeschichte“ des Neuen Testaments heißt. Mit seinem Tod um das Jahr 35 eröffnete Stephanus die lange Reihe der christlichen Märtyrer. Zehntausende Männer, Frauen und Kinder, die von ihrem Glauben an Christus Zeugnis (Altgriechisch: mártys) ablegten, sollten ihm folgen, bis Kaiser Konstantin im Jahr 313 das Christentum von allen Verfolgungen befreite und zur „erlaubten Religion“ erhob.

Welt

*********************************************

Wer war das noch? Wer hat es zuerst gesagt ? Wahrlich, wahrlich ich sage euch, es ist nicht immer leicht den größten Trottel – In zu finden. Wie sich doch die Zeiten Gleichen.  In Schland wurde sogar ein Adolf Hitler gesucht, gefunden und gewählt ! Die Erde geht unter und  auch diesmal will niemand etwas gewusst haben ? Die Dummheit ist des Deutschen Brot!

Kampf gegen das Coronavirus

5.) Zwei Drittel der Deutschen zufrieden mit Krisenmanagement

Zwei Drittel der Deutschen sind zufrieden mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung im Kampf gegen das Coronavirus – und die Tendenz ist steigend. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der Deutschen Presse-Agentur bewerteten 66 Prozent das Agieren des schwarz-roten Kabinetts unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel in der Krise eher positiv. Vor zwei Wochen waren es noch 54 Prozent. Der Anteil der Unzufriedenen ist in diesem Zeitraum von 38 auf 27 Prozent gesunken.

Aachener-Nachrichten

*********************************************

Warum eigentlich nicht Sport sehen – wenn das Ergebnis schon lange bekannt ist. In der Politik bezahlt das Volk auch immer die Rechnungen der versagenden Politiker. Heute wird in der Presse wieder vom Lager Buchenwald geschrieben, denkt dabei sicher an die Quarantäne und fragt nicht einmal nach – ob Merkel auch nur Wasser und trocken Brot gereicht wurde ? 

Fußball im Fernsehen:

6.) Ein unvergessliches Erlebnis

Es ist immer tröstlich, wenn man merkt, dass man nicht allein ist. In diesem Fall ist man sogar in Gesellschaft eines weltberühmten Mannes, des Schriftstellers Javier Marías, der 1998 geschrieben hat: „Weil die laufende Saison so langweilig war, lud ich einen Freund aus Deutschland ein, um bei mir eine Videoaufzeichnung des fünften Europapokalendspiels anzusehen, bei dem Real Madrid Eintracht Frankfurt mit 7:3 aus dem Finale katapultierte. Ein unvergessliches Erlebnis.“

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

7.) Erstes Bundesland verbietet Bürgern das Ausatmen in der Öffentlichkeit

Markus Söder zeigt sich in der Coronakrise erneut als Mann der Tat: Als erstes Bundesland verbietet der Freistaat Bayern ab heute seinen Bürgern das Ausatmen in der Öffentlichkeit. Beobachter rechnen damit, dass schon bald weitere Bundesländer nachziehen könnten. 
„Der Schutz vor dem Virus steht bei uns an oberster Stelle“, erklärte Söder, der während des Sprechens unentwegt einatmet und zwischendurch nur kurz zum Ausatmen hinter einen Wandschirm tritt, mit ungewohnt quäkiger Stimme. „Alle Experten sind sich einig, dass eine Übertragung hauptsächlich durch das Ausatmen zustande kommt.“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 10.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 10. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Ich habe gestern meinen Hund zum Rapport beordert und teilte ihm folgendes mit : „Wage es nicht, dich auch unter die Politiker zu mischen und sage dir nur:  In die Fresse, auf die Schnauze – immer hau ihn. Ein wenig später sah ich die toten Augen in der Presseerklärung von Merkel. Jetzt erst realisiere  ich, das zumindest der  Hund, den Ernst der Lage  verstanden hat“

Pressekonferenz am Nachmittag

1.) Die Kanzlerin hat gesprochen das müssen Sie zum Merkel-Statement wissen

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat am Nachmittag eine Pressekonferenz zu den weiteren Maßnahmen der Bundesregierung im Zusammenhang mit der Corona-Krise gegeben. Nachdem sich die Kanzlerin am Vormittag mit dem sogenannten Corona-Krisenkabinett beraten hat, hat sie einige Neuigkeiten verkündet. Ein Überblick. orab galt als denkbar, dass Merkel zumindest über erste Lockerungsmaßnahmen spricht, aber noch keinen konkreten Plan für die wesentlichen Lockerungen der bestehenden Maßnahmen verkündet. Und so kam es auch. Merkel sagte: „Wir wären eine schlechte Bundesregierung, wenn wir jetzt schon ein Datum nennen würden“, so Merkel, angesprochen auf eine mögliche Lockerung der aktuellen Corona-Regeln.

Focus-online

*********************************************

Dies Meldung kommt aus einer Sparte des Staatsfunk – obwohl fast die gleichen Esel-Innen mit  Orban – von der Leyen – Kurz die Dreier-Spitze bilden. Ein politischer Kompromiss ist für das Volk gewöhnlich ein riesiger Beschiss !

Kommentar zum EU-Rettungspaket

 2.) Aus Fehlern gelernt

Das Corona-Hilfspaket der EU steht. Angesichts der Dramatik der Situation ist das vielleicht kein Heldenstück. Aber ein Kompromiss, der sich sehen lassen kann. Die Finanzminister der Eurogruppe haben sich geeinigt und das ist gut so. Dass um diese Einigung so hart gerungen wurde, ist angesichts der Dramatik der Situation vielleicht kein Heldenstück. Und doch: in schwieriger Gemengelage ist schlussendlich ein Kompromiss entstanden, hinter dem sich alle ohne Gesichtsverlust versammeln können – nationalen Eigeninteressen zum Trotz.

ZDF

*********************************************

Nun sehen wir den ersten Grund für eine Pandemie,  weitere folgen mit Sicherheit, dieses Gesellschaft hat die Zivilcourage glatt verschlafen.

Aufnahme von Flüchtlingskindern:

 3.) Humanität in kleinen Dosen

Die Bundesregierung will jetzt 50 unbegleitete Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern aufnehmen. Nächste Woche sollen sie nach Deutschland kommen. Deutschland will 50 unbegleitete Kinder aus Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln aufnehmen. Der Transfer solle nach Möglichkeit schon in der kommenden Woche beginnen, teilte das Bundesinnenministerium am Dienstagabend mit. Dies werde Innenminister Horst Seehofer (CSU) dem Bundeskabinett am heutigen Mittwoch vorschlagen. Es gehe um einen „ersten Schritt“ zur Entlastung der griechischen Inseln, hieß es in der Mitteilung. Nach der Ankunft in Deutschland sollten die Kinder und Jugendlichen zentral in eine zweiwöchige Quarantäne, bevor eine Verteilung in die Bundesländer erfolge. Grund ist die Corona-Pandemie. Die Quarantäne werde in Niedersachsen organisiert, hieß es in CDU-Kreisen.

TAZ

*********************************************

Spieglein, Spieglein an der Wand – wohin ging die Ehrlichkeit in diesem Drecksland ?

„Vertrauen schwer geschädigt“

4.) Kölner SPD-Fraktionschef Joisten soll abgewählt werden

Die SPD-Ratsfraktion steht nach zahlreichen Konflikten in den vergangenen Monaten mitten in der Corona-Pandemie vor einer Zerreißprobe. Fraktionschef Christian Joisten soll in der nächsten Sitzung der Fraktion am kommenden Mittwoch abgewählt werden. Seine drei Stellvertreter Andreas Pöttgen, Monika Schultes und Peter Kron haben einen entsprechenden Antrag gestellt. Das Vertrauen der Fraktion in den Vorsitzenden sei „schwer und anhaltend geschädigt“, heißt es in dem Papier, das dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ vorliegt. „Dieser erhebliche Vertrauensverlust ergibt sich aus einer nicht endenden Summe von Fehlentscheidungen, politischen Einschätzungsfehlern und eigenmächtigem Vorgehen zum Nachteil der Fraktion“, lautet die Begründung für den Abwahlantrag. Joistens Handeln lasse keine Wertschätzung gegenüber der Fraktion und ihren Mitgliedern erkennen.

Kölner-Stadt Anzeiger

*********************************************

Er kann nicht Schule dieser Wicht – und  auch vom Virus weiß er nichts. So plappert es denn Unverdrossen aus seinen grün gefärbten Socken.

Ministerpräsident Kretschmann zu Corona-Exitstrategie

5.) „Eine zu frühe Lockerung wäre verheerend“

Seit Wochen steht das öffentliche Leben still. Baden-Württembergs Regierungschef Kretschmann appelliert im SPIEGEL-Gespräch an die Geduld der Bürger, plädiert für Handy-Tracking und warnt vor den Folgen eines zweiten Lockdowns. Am kommenden Mittwoch will sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Ministerpräsidenten der Länder über die Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland austauschen. Zentrale Frage wird wohl sein, wie es mit den Beschränkungen des öffentlichen Lebens nach Ostern weitergeht.
*********************************************

Der Deutsche Staat reagierte immer schon sehr kreativ wenn er Vorteile für sich riechen konnte. Schon Kaiser Karl zog in den Jahren um 800 aus, seine Ansprüche zu befrieden. König Adolf war hier nur der krönende Abschluss, dem heute erneut politische Nachzügler folgen. Ein Penner schafft das nicht allein – das muss n’e braune Mannschaft sein !

Erntehelfer einfliegen, Gefflüchtete abschieben –

6.) Deutsche Gründlichkeit in Zeiten von Corona

Einreisen darf, wer für unser Lieblingsessen sorgt. Ausreisen müssen andere, egal, wie gefährlich das für sie ist. Die Kolumne zum Thema Erntehelfer und Abschiebung.  Die Deutschen sind eigentlich bekannt für ihre Gründlichkeit. Da ist alles bis ins Kleinste durchdacht, auf dass jedes Rädchen ins andere greife. Aber dann diese Panne in Zeiten der Corona-Krise – auch noch durch Innenminister Horst Seehofer höchstselbst. Der laut Jobbeschreibung Heimatzuständige hatte vor lauter „Grenzen dicht hier, Einreiseverbot da, Kontrollen dort und Abschiebungen sowieso“ die für deutsches Saatgut so wichtigen Erntehelfer gleich mit ausgesperrt. Dies wohlgemerkt gerade zum Frühlingsbeginn, wenn die Sonne zaghaft zu wärmen beginnt, die Schafswölkchen sich zu einer Herde sammeln und der Spargel den Kopf aus deutschem Boden presst.

FR

*********************************************

7.) Wonach die Deutschen in der Corona-Krise googeln

  • „Hände waschen muss das sein?“
  • „Toilettenpapier selbst stricken“
  • „Dr Drosten Haare“
  • „Dr Drosten Freundin“
  • „Dr Drosten nackt“
  • „Spargel Alternative“
  • „Hund mit Desinfektionsmittel einsprühen ok?“
  • „Qarantäne“
  • „Qwarantene“
  • „Karamtäne“
  • „Quarkatäne“
  • „Hitler Covid 19“
  • „Corona Lüge“

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 09.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 9. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Das Deutsche Wesen ist einfach unbelehrbar. Trotz des riesigen Blutzoll aus den letzten Krieg hält er weiterhin die Fahne hoch und singt ein Lied auf seine Mutti. Wer hat schon seine Eltern oder Großeltern gefragt, was sie so im letzten Krieg getrieben haben ?

Krisenkanzlerin Merkel

1.) Alternativlos

Zum Ende ihrer Zeit im Kanzleramt wird Angela Merkel noch einmal zur unangefochtenen Krisenmanagerin. Das Urteil über sie wird auch davon abhängen, wie Deutschland durch die Pandemie kommt. Selbst Friedrich Merz muss es in diesen Tagen eingestehen: „Ich finde, dass die Bundesregierung in ihrer ganzen Breite die Arbeit im Augenblick wirklich gut macht“, sagte er gerade dem TV-Sender RTL. „Als Staatsbürger dieses Landes kann man trotz der Krise gut schlafen.“
*********************************************

Vielleicht wollte er mit diesen Rückzug die, für ihn einzig richtige Entscheidung klarstellen : Ganz egal in welch einen Land und in welch einer Partei auch immer, mit politischen Pack kann auf Dauer niemand zusammen arbeiten – ohne selber sein Gesicht zu verlieren.  Glückwunsch !

Weg frei für Biden :

2.) Sanders steigt aus US-Präsidentschaftsrennen aus

Der linke Senator Bernie Sanders ist aus dem Präsidentschaftsrennen der US-Demokraten ausgestiegen und hat damit den Weg frei gemacht für eine Kandidatur des Ex-US-Vizepräsidenten Joe Biden. Sanders gab seine Entscheidung am Mittwoch bekannt.Damit ist Biden nun der einzige verbleibende Bewerber in dem Rennen der oppositionellen Demokraten und steht so quasi schon als Herausforderer für Amtsinhaber Donald Trump bei der Präsidentschaftswahl Anfang November fest – lange vor dem Ende der Vorwahlen.

Schweriner-Volkszeitung

*********************************************

Wer begibt sich nicht auf die Suche nach Politikern, welchen er das Eigelb um die Ohren schlagen kann !

Fest:

3.) Im Corona-Jahr ist Ostern Furcht und Zittern

Das Osterfest wird in diesem Jahr überschattet vom Karfreitag, und der Karfreitag hat schon vor Wochen begonnen, schleichend, und er will schier nicht enden. Der Karfreitag ist ein stiller Feiertag, der der Verzweiflung einen würdigen Raum gibt. Er ist nicht der Tag des friedlichen Entschlafens, sondern des schmerzhaften Sterbens. Er erinnert an den Tag, an dem Jesus von Nazareth als junger Mann am Kreuz hingerichtet wurde. Dessen kurzer Weg auf den Tod zu beginnt am Vorabend des Karfreitag in Gethsemane, dem Garten am Ölberg in Jerusalem; und er endet, nachdem er sein Kreuz dorthin selbst hatte schleppen müssen, auf dem Hügel Golgatha. Todeskandidaten damals wurden nackt ausgezogen, an das Kreuz gebunden, manchmal auch noch genagelt, und starben nach stunden-, manchmal auch tagelanger Qual einen Erstickungstod.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Was macht Nord-Korea auf dieser Erde zur Zeit so interessant ? Es war nicht der Diktator Kim welcher die Ur-Einwohner in den USA und Australien fast ausrottete, sowie die Afrikaner versklavte. „Auch nicht die Gelbe Gefahr.“ Es waren überwiegend die weißen Europäer welche ihre Not und ihr Elend durch ihre Flucht nach Übersee brachten.

Zwischen Pandemie und Raketentests

4.) Nordkorea spricht von null Corona-Fällen: Bericht über Hunderte tote Soldaten aber gibt Rätsel auf

Während sich das Coronavirus weltweit ausbreitet, meldet Nordkorea keinen einzigen Fall. Wie zum Beweis provoziert das Regime von Kim Jong Un mit neuen Raketentests. Aber was kann Kim COVID-19 entgegensetzen? Bei der Corona-Krise ist es wie so oft in Nordkorea: Belastbare Fakten sind Mangelware, stattdessen kursieren Propaganda, Vermutungen und Gerüchte. Nur so viel steht fest: das Regime begann bereits Ende Januar, und damit lange vor Europa, auf die unsichtbare Bedrohung zu reagieren. Die Staatszeitung Rodong Sinmum bezeichnete den Kampf gegen das Virus damals als Angelegenheit des „nationalen Überlebens“.

Focus

*********************************************

Galt nicht  immer schon im Volksmund, nach einen Berufswunsch gefragt die These: “ Im Sommer Lehrer und im Winter Bauarbeiter ? Kurz: Urlaub und Stempeln !

Lehrerverband zur Corona-Krise

5.) Normalität an Schulen nach den Osterferien unrealistisch

Seit fast vier Wochen sind die Pausenklingeln in den Schulen stumm und die Stühle hochgestellt. Immer lauter wird nun die Frage gestellt: Wie geht es weiter nach den Osterferien? Der Lehrerverband macht wenig Hoffnung, dass schnell Normalität einkehrt. Eine Rückkehr zum normalen Unterricht an den Schulen direkt nach den Osterferien wird es nach Einschätzung des Deutschen Lehrerverbandes nicht geben. Alles hänge von der medizinisch-virologischen Lageeinschätzung und den Maßnahmen ab, die am kommenden Mittwoch von den Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beschlossen und verkündet würden, sagte Verbandspräsident Heinz-Peter Meidinger der Deutschen Presse-Agentur. „Ich bin mir aber sicher, dass es nach den Osterferien keinen Unterrichts-Vollstart an den Schulen geben wird.“

Stuttgarter-Nachrichten

*********************************************

Erhoben nicht immer schon die größten menschlichen Versager dieser Erde die höchsten Ansprüche ? Schaut euch als Bespiele nur die nationalen Regierungen an ! Aus den Gossen – Hochgeschossen !!

SSJ 100 für UN-Flugdienst

6. ) Die Vereinten Nationen fliegen bald Superjet

Seit 2001 betreiben die Vereinten Nationen den United Nations Humanitarian Air Service (UNHAS), mit dem sie weltweit Friedensmissionen unterstützen und Katastrophenhilfe leisten. Künftig wird der UNHAS dabei auch auf den Suchoi Superjet aus Russland zurückgreifen. Die Flotte der UN-eigenen Fluggesellschaft ist so bunt wie ihr Einsatzspektrum: Laut Datenbank von planespotters.net fliegen derzeit 15 Flugzeuge dauerhaft für die Vereinten Nationen – von Regionalturboprops wie ATR 72 und Dash 8 bis hin zur Boeing 767-300. Hinzu kommt eine Vielzahl kleinerer Maschinen, die vom UNHAS bei Bedarf von diversen Betreibern angemietet werden. Auch der fest für UNO-Dienste abkommandierte Bestand wird großteils von Partnern betrieben. Die 767-300 beispielsweise gehört Ethiopian Airlines, die Mehrheit der restlichen Flugzeuge zählt zum Inventar der kanadischen Voyageur Airways. Außerdem griffen die UN in der Vergangenheit gerne auf altbewährtes Gerät aus Russland zurück: Iljuschin Il-76 sowie die Hubschrauber Mil Mi-8 und Mi-26 flogen unter anderem bereits für den UNHAS.

FLUG Revue

*********************************************

Sucht sich nicht jedes Dreckland seine zu ihm passenden Helden ?

Vorbildlich!

7.) Bankräuber trägt Gesichtsmaske bei Überfall

Er zeigt, wie es richtig geht: Ein gewissenhafter Räuber hat heute bei einem Überfall auf eine Dresdner Sparkassenfiliale eine Maske getragen – offenbar wollte der unbekannte Mann der insgesamt rund 32.000 Euro erbeutete, keine der in der Bank befindlichen Personen mit dem Coronavirus infizieren. Ein Sprecher der Polizei zeigte sich voll des Lobes für den umsichtigen Räuber. „Zeugenaussagen zufolge hat sich der Mann an alle nötigen Sicherheitsmaßnahmen gehalten. So hielt er mithilfe einer Handfeuerwaffe alle Personen auf mindestens 1,50 Meter Abstand und nahm das Bargeld nicht etwa direkt entgegen, sondern ließ es sich in eine mitgebrachte Tasche packen.“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 08.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 8. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Lobt nicht jedes Land seinen eigenen, politischen Dreck ? Zumindest lobte sich die Gosse immer selber. Haben die Alpenjodler ihre Corona-Infizierten nicht nach dem abkassieren in Ischgl schnellstens nach Hause geschickt um vor den Folgen sicher zu sein? Gestern Abend berichtete das ZDF in Frontal 21 ! >> Hier die Sendung zum nachsehen ! <<

Coronavirus Österreich aktuell – Stückweise Lockerungen:

1.) Wieso Österreich so gut durch die Corona-Krise kommt

Italien leidet, Deutschland leidet, Frankreich leidet. Und Österreich? Bislang kommt die Alpenrepublik gut durch die Corona-Krise. Kanzler Sebastian Kurz erhält viel Lob. Sebastian Kurz meint es ernst. Diesen Eindruck will der österreichische Bundeskanzler in der Corona-Krise erwecken. Pressekonferenzen gibt er nur noch hinter einer Glasscheibe, den Mundschutz nimmt er lediglich zum Sprechen ab. Sebastian Kurz geht voran. Auch das will der Politiker vermitteln – nicht nur in Österreich. Das Coronavirus hat Kurz Selbstvertrauen gegeben. Wenig Infizierte, kaum Tote – und das mitten im Epizentrum der Pandemie: Österreich steht blendend da. Kurz nutzt das aus. „Wir sind bisher besser durch die Krise gekommen als die meisten anderen Länder“, stellte Kurz bei der Pressekonferenz fest

swp.de

*********************************************

Sitzt die Teutsche Dr. Doolittle ( Dr. tut zu wenig) auf zu breiten Backen ?

Coronavirus-Krise weltweit

2.) EU bringt kein Corona-Rettungspaket zustande

Im Streit über ein milliardenschweres Corona-Rettungspaket haben die EU-Finanzminister vorerst kein Ergebnis vorgelegt, sondern sich auf Donnerstag vertagt. Dies teilte Eurogruppen-Chef Mario Centeno auf Twitter mit. (dpa)

Tagesspiegel

*********************************************

Der nächste der politischen Influencer meldet sich von seinen sicheren Bürosessel, als  vom Steuerzahler bezahlter „Experte“. 

Interview mit Nahost-Experte Guido Steinberg

3.) „EU, USA und Türkei sollten akzeptieren, dass Syrien-Krieg entschieden ist“

Europa und die USA sollten akzeptieren, dass der Syrien-Krieg entschieden ist, sagte Nahost-Experte Guido Steinberg. Ankara sollte die Aufständischen nicht mehr unterstützen, um das Leid der Menschen nicht zu verlängern. Deutsche Welle: Eine Woche hat das türkische Militär gegen die Truppen von Syriens Diktator Baschar al-Assad in Idlib gekämpft. Dann hat sich der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan am 5. März mit Assads wichtigstem Unterstützer, Russlands Präsident Wladimir Putin, auf eine Waffenruhe geeinigt. Diese hält noch an. Wie lange werden die Waffen weiter schweigen?
*********************************************

Ein Uniformierter Mörder im Staatsdienst weniger !

 „USS Theodore Roosevelt“

4.) US-Marine-Staatssekretär tritt nach Kritik an Kapitän zurück

Im Streit um Coronavirus-Fälle auf dem US-Flugzeugträger „USS Theodore Roosevelt“ ist Marine-Staatssekretär Thomas Modly zurückgetreten. Verteidigungsminister Mark Esper erklärte am Dienstag auf Twitter, er habe das Rücktrittsgesuch des in die Kritik geratenen Staatssekretär angenommen. Modly hatte vergangene Woche den Kommandanten des Flugzeugträgers entlassen und später mit einer Ansprache an die Besatzung voller Kritik an dem Kapitän Empörung ausgelöst.

Welt

*********************************************

Für eine solche Entscheidung benötigen diese politischen Polstersitzer Wochen, ja Monate. Geht es um die persönlichen Bezüger dieser Aussitzer reichen Stunden aus! Ist das nicht als unterlassene Hilfeleistung zu bewerten? Politische Clowns geben sich selber der Lächerlichkeit hin. Quarantäne bei VW : „Alle in einen Diesel-Käfer“ !

Aufnahme von Flüchtlingskindern:

4.) Humanität in kleinen Dosen

Die Bundesregierung will jetzt 50 unbegleitete Kinder aus griechischen Flüchtlingslagern aufnehmen. Nächste Woche sollen sie nach Deutschland kommen. Deutschland will 50 unbegleitete Kinder aus Flüchtlingslagern auf den griechischen Inseln aufnehmen. Der Transfer solle nach Möglichkeit schon in der kommenden Woche beginnen, teilte das Bundesinnenministerium am Dienstagabend mit. Dies werde Innenminister Horst Seehofer (CSU) dem Bundeskabinett am heutigen Mittwoch vorschlagen. Es gehe um einen „ersten Schritt“ zur Entlastung der griechischen Inseln, hieß es in der Mitteilung. Nach der Ankunft in Deutschland sollten die Kinder und Jugendlichen zentral in eine zweiwöchige Quarantäne, bevor eine Verteilung in die Bundesländer erfolge. Grund ist die Corona-Pandemie. Die Quarantäne werde in Niedersachsen organisiert, hieß es in CDU-Kreisen.

TAZ

*********************************************

Spätestens jetzt wird sicher Vielen bewusst warum einige  solch einen Platz dankend abgelehnt haben. Vor schmutzigen Knechten zu sitzen fällt nicht jeder Frau-Mann  leicht. Da bekommt das Tragen einer Schutzmaske erst zu Rech(s) seinen Sinn.

Elendscamps auf griechischen Inseln

5.)  Stahlknecht warnt vor Aufnahme von Flüchtlingskindern

In Sachsen-Anhalts Kenia-Koalition kriselt es erneut. Anlass: ein Veto von CDU-Chef Stahlknecht gegen die Übernahme von Geflüchteten aus Lesbos. Er ist der erste prominente CDU-Politiker, der sich offen gegen die Aufnahme von Flüchtlingskindern von den griechischen Inseln in Deutschland stellt – und damit gleichzeitig die Koalitionspartnerinnen SPD und Grüne in der Magdeburger Koalition provoziert: Derzeit absolut unangemessen“ und „deplatziert“ sei die Forderung der Landes-SPD, unbegleitete Minderjährige und Corona-Risikogruppen aus Lesbos nach Deutschland zu holen, erklärte Sachsen-Anhalts CDU-Vorsitzender Holger Stahlknecht am Montag auf Twitter.

Tagesspiegel

*********************************************

Unter den Merkel Regime wurde auch noch die letzte Spitze, vor den Vatikan, eingenommen.

Italiens Wut auf Deutschland 

6.) „Die lassen uns verbluten“

Viele Deutsche lieben Italien, viele Italiener bewundern Deutschland – normalerweise. In der Coronakrise fühlt sich Italien von Deutschland im Stich gelassen. Rechtspopulisten wie Matteo Salvini greifen die Stimmung dankbar auf. Wenn es um Deutschland geht, war Matteo Salvini in den vergangenen Monaten verdächtig still. Der Streit über die europäische Flüchtlingspolitik zog nicht mehr, lieber konzentrierte sich der Rechtspopulist auf innenpolitische Themen.
*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

————————–

Unten        —      Alan Santos – PR (CC BY 2.0 cropped)

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 07.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 7. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Aber – es scheint sehr ruhig auf den Straßen von London zu sein. Noch dringen die Gesänge der Kinder nicht zu uns herüber: “ Das xxxxxx ist tot, das xxxxxx ist tot, es starb noch vor den Morgenrot. Bei uns in Schland würden die Ticker nur so rasseln. So lässt Merkel immerhin ihren Seifert wie einen Staatsmann seibern, bleibt selber aber im Wartestand. Ob denn aus Vorfreude – das lesen wir irgendwann  von den Berichterstattern.

Coronavirus

1.) Johnson auf Intensivstation – Großbritannien im Schock

Den ganzen Montag über hatten sich Sprecher von Downing Street, Minister und Freunde von Boris Johnson darin abgewechselt zu betonen, dass alles in Ordnung sei und es dem Premierminister den Umständen entsprechend gut gehe. Am Abend dann der Schock: Man habe Johnson auf die Intensivstation des St. Thomas‘ Hospital transferieren müssen, hieß es, weil sich sein Zustand weiter verschlechtert habe. Er sei bei Bewusstsein, könne noch sprechen, sei aber in die Nähe von Beatmungsgeräten verlegt worden – für alle Fälle. Die Nation ist bestürzt; auch all jene, die nicht viel von den politischen Talenten des Premierministers halten, drücken ihre unbedingte Sorge aus, dass es ihm schnell besser gehen möge. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel ließ Johnson über ihren Sprecher Steffen Seibert gute Besserung wünschen – sie hoffe, dass Johnson das Krankenhaus bald wieder verlassen könne. Auch EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen und Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron wünschten Johnson via Twitter eine schnelle Genesung. Aus den USA meldete sich Donald Trump. Wenn man wegen der Lungenkrankheit Covid-19 auf der Intensivstation behandelt werde, werde es „sehr, sehr ernst“, sagte Trump bei einer Pressekonferenz im Weißen Haus und drückte Johnson seine besten Wünsche aus. Der Regierungschef sei ein „sehr guter Freund von mir und ein Freund unserer Nation“.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Die Söldner-Truppen der Macht sorgten in Unrechtsstaaten immer schon dafür ,das Rechte einseitige Auslegbar waren. Siehe zurück auf die Machtbefugnisse der Gestapo.

Streit um Einsatz von Beamten

2.) Polizei löst in Göttingen Demo auf: Aktivisten planen Klage

Dass Demonstrieren in Zeiten einer Viruspandemie und einer damit verbundenen Kontaktsperre alles andere als leicht ist, zeigte sich am Sonntag vor dem Neuen Rathaus in Göttingen. Mehrere Organisationen (unter anderem SeaWatch, Seebrücke und der Verein demokratischer Ärztinnen und Ärzte) hatten angesichts der weltweiten Ausweitung des Corona-Virus zu der Protestaktion gegen die europäische Grenzpolitik und für die sofortige Evakuierung der Geflüchtetenlager auf den griechischen Inseln aufgerufen. Unter dem Motto „wir hinterlassen Spuren – LeaveNoOneBehind“ waren die Teilnehmer aufgerufen, als Zeichen ihrer Präsenz jeweils einzeln gesprühte Fußabdrücke oder alte Schuhe am Ort des Protestes zurückzulassen. Dadurch sollten Menschenansammlungen vermieden werden, um keine Infektionsgefahr aufkommen zu lassen.

HNO

*********************************************

Diese Krise weist in erster Linie auf die Unfähigkeit seiner Herrschenden hin ! Aber wie schon des Öfteren gesagt: „Was Angie nicht lernte, lernt Angela nimmermehr“! 

Pressekonferenz zur Corona-Krise

3.) Eine Frage ist für Merkel von entscheidender Bedeutung

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat die Corona-Krise als „größte Bewährungsprobe“ seit der Gründung der EU bezeichnet. Die Pandemie sei ein „symmetrischer Schock“, von dem jeder Mitgliedstaat gleichermaßen betroffen sei, sagte Merkel am Montagnachmittag im Kanzleramt. Die Coronavirus-Pandemie komme einer Naturkatastrophe gleich. Deshalb könne die EU-Kommission Darlehen an die Mitgliedstaaten vergeben, sagte Merkel, die daher eine „große europäische Kraftanstrengung“ begrüßt – etwa durch ein europaweites Kurzarbeitergeld. Deutschland müsse dazu eine Garantie von sieben Milliarden Euro geben.

Welt

*********************************************

Ich warne die jungen Personen welche hinter meiner Wohnung auf einer Parkbank sitzen  vom Balkon – ca. 40 Meter, – durch Zuruf : „Achtung – Bullen im Anmarsch“ – und weise in die Richtung, aus der sie anmarschieren. Siehe Grundgesetz : „Alle Macht geht vom Volk aus“ !! Ohne jedes Wenn und Aber !!

Ausgangsbeschränkung oder Kontaktverbot

4.) Verschiedene Regeln: Welche Verbote jetzt vor Ihrer Haustür gelten

Abstand halten, daheim bleiben: Das gilt seit vielen Tagen in Deutschland. Doch die Regelungen sind nicht in allen Bundesländern einheitlich. Was ist erlaubt, was nicht? Kontaktverbot bis Ausgangssperre – einen Überblick über die bundesweiten Beschlüsse und die Umsetzung in den einzelnen Bundesländern finden Sie hier bei FOCUS Online.

Focus.online

*********************************************

Guten Tag! – Es gibt sie also wirklich noch – die Opposition! Es sieht so aus als hätten sie sich alle schon aus Respekt ,vor der Macht des Rechtsstaat zur Ruhe begeben. Wie könnt ihr von der Gesellschaft Widerstand gegen die Machenschaften einer Mafia erwarten, wenn ihr selber unter taucht ?

Rekordzahl von Abgeordneten

5.) Große Koalition verschleppt Wahlrechtsreform

Die Opposition wirft der großen Koalition vor, die Wahlrechtsreform zur Verkleinerung des Bundestages zu verschleppen. „Die Corona-Krise darf nicht zum Alibi für das Aussetzen der notwendigen Wahlrechtsreform werden“, sagte Linksfraktionschef Dietmar Bartsch der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstag). Bereits in der vergangenen Legislaturperiode habe die große Koalition eine Reform verhindert, „das sollte sich nicht wiederholen“. Schließlich lägen alle nötigen Informationen seit langem auf dem Tisch.

Hamburger-Abendblatt

*********************************************

Ein aus allen Fugen geratenen Staat, welcher seine eigenen Gesetze keinerlei  Beachtung mehr schenkt, sollte sich auch in aller Öffentlichkeit als Polizeilicher Unrechtsstaat benennen.

Politische Bewegungen in Corona-Zeiten:

6.) Stirbt auch der Protest?

Wegen der Coronapandemie sind auch Demos verboten. Autonome wollen sich dem nicht beugen – und machen für den 1. Mai mobil. Mit Schutzmasken stehen die rund 50 Protestierenden am Montag an der Bahntrasse in Münster, in sicherem Abstand voneinander. Die zwei Meter Distanz nutzen die DemonstrantInnen, um Transparente zu halten, wie Fotos zeigen. „Urantransporte stoppen“, steht da. Der Protest richtet sich gegen den Uranmüll-Transport von der Uranfabrik Gronau nach Russland. Dann rauscht der rote Transportzug vorbei. Die Polizei behält den Protest im Auge. Aber sie lässt ihn gewähren. Es geht also: eine Protestkundgebung in Zeiten von Corona. Noch bis zum Vortag aber wurde darüber in Münster gestritten. Die Stadt hatte die Versammlung zunächst wegen der Pandemie-Schutzverordnung untersagt. Dann stellten die AtomkraftgegnerInnen vor dem Verwaltungsgericht einen Eilantrag – und die Stadt lenkte ein, genehmigte den Protest unter Auflagen.

TAZ

*********************************************

Umfrage:

7.) Mehrheit würde ordentliche Zombieapokalypse langweiliger Coronakrise vorziehen

92 Prozent aller Deutschen würden eine ordentliche Zombieapokalypse der aktuellen, inzwischen vor allem langweilig gewordenen Coronakrise vorziehen. Das ergab eine Studie des Meinungsforschungsinstituts Opinion Control.  Heinz Geiwasser, der Leiter des Instituts, hält dieses Resultat für wenig überraschend: „Ausgangssperren, Kontaktverbote, rätselhafte Schaubilder, trockene Infiziertenzahlen und Pressekonferenzen ohne Ende – für die Mehrheit der Befragten ist die Coronakrise vor allem eines: stinklangweilig. Kein Wunder also, dass sich so viele Menschen nach einer Krise mit größerem Unterhaltungswert und mehr Action sehnen, die sie außerdem besser verstehen.“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

————————–

Unten        —      DL / privat  – CC BY-SA 3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 06.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 6. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Ja – einmal im Leben etwas zu schaffen was nicht auf  Glauben basiert – etwas wofür Wissen benötigt wird ! Auf den Rückweg vom Bäcker traf ich heute in der  Früh einen Nachbarn und dieser schimpfte auf die Chaostage. Ich antwortete ihn , er sei doch sonst immer so Bibelfest und Staatstreu gewesen. Er sagte mir, ich hätte doch überwiegend mit meiner Meinung recht gehabt.  Aber – sagte ich, das Papier kannst du doch jetzt als Ersatz für das fehlende Klopapier einsetzen und die Fahne ersetzt dann das „Angefeuchtete Wisch und Weg“.  Ob sich denn der gelbe Streifen ein wenig mehr ins braune färbt bemerkt die Merkel ehe nicht, wenn sie des Abends in den bekannten Stechschritt ihre Noch-Anwesenheit dokumentiert.

„Anne Will“

1.) „Ärzte basteln abends Masken am 3-D-Drucker“

Zwei Wochen schon steht Deutschland weitestgehend still. Mindestens zwei weitere Wochen wird das auch noch so bleiben. Anne Will zog in ihrer Sendung eine Bilanz über den bisherigen Erfolg der Maßnahmen.  Die Lungenärztin Martina Wenker berichtete von einer katastrophalen Versorgung mit Schutzausrüstung. Die gleichen Probleme schilderte auch die Präsidentin des Deutschen Berufsverbands für Pflegeberufe, Christel Bienstein. Diese Probleme will die Bundesregierung schnellstmöglich lösen, versicherte Bundesfinanzminister Olaf Scholz und zeigte sich dabei optimistisch.

Welt

*********************************************

Was gestern schwamm  in trüben Tassen lässt Heute auch die „Sueddeutsche“ erblassen. Hieß es nicht früher : „Heute noch auf hohen Rossen – Morgen durch die Brust geschossen. Das bekannte Leben von „Söldnern und Experten“, der  dumm-dreisten Politiker -Innen, ganz ohne jegliches Eigenwissen.

Corona-Krise in Deutschland:

2.) Wenn Virologen zwischen Expertise und Spekulation schwanken

Es gibt eine Kategorie von Fragen, die Deutschlands bekanntester Virologe seit Beginn der Krise immer gleich beantwortet. Sobald es um die Bewertung politischer Entscheidungen geht, sagt Christian Drosten sinngemäß: Ein Wissenschaftler ist kein Politiker. Er hat kein Mandat für politische Entscheidungen. Sofern er seriös ist, spekuliert er nicht. Der Leiter der Virologie an der Berliner Charité hält sich ziemlich eisern an dieses Prinzip. Wenn der Berater der Bundesregierung über seine persönliche Sicht auf einzelne Maßnahmen spricht, dann dezidiert als Privatmensch – zum Beispiel, wenn es um das Tragen von Masken im Supermarkt geht.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Sagt Mensch nicht immer: „Geschichte wiederholt sich.“ Kennedy wurde  erschossen.

Waffenverkäufe in den USA:

3.) Pistolen gegen Viren

Die Waffenverkäufe steigen in den USA mitten in der Coronavirus-Krise stark an. Offenbar haben viele Bürger Angst vor Unruhen – und wollen aufrüsten. Die ältere Frau – ihr Name bleibt ungenannt – hätte nie gedacht, dass sie sich eines Tages eine Waffe kaufen würde. Wegen der Corona-Krise hat sie ihre Meinung jedoch geändert: „Ich bin alt und lebe allein“, sagt die Dame aus Oregon dem US-Magazin New Yorker. Man wisse ja nicht, ob es zu Unruhen kommen werde. „Die Welt ist nicht mehr, was sie einmal war.“ In einem Waffenshop in Hood River, knapp 100 Kilometer von Oregon entfernt, hat sie sich für eine halbautomatische Pistole entschieden. 30 Kugeln passen ins Magazin. Damit wolle sich die Frau vor Einbrechern schützen, steht im New Yorker. „Wenn in zwei Monaten in den Städten der Hunger um sich greift, werden sie kommen“, sagt sie. Und kauft sich insgesamt 16 Schachteln Munition. Eine kurze Sicherheitsüberprüfung reicht, dann darf sie ihre Ware mitnehmen.

Zeit-online

*********************************************

Erfand nicht Adenauer schon die geltende Gesetze zwecks Entmächtigen des Volkes zu schleifen ? Warum sollten die einsitzenden Platzhalter der Parteien im Bundestag heute anderer Meinung sein ? Reichst du einer Macht deinen Finger, wird er immer die Hand nehmen.

Debatte um Handlungsfähigkeit

4.) Grundgesetzänderung für Bundestag-Notfalllösung?

Wie kann der Bundestag noch Gesetze beschließen, wenn viele Abgeordnete Corona-bedingt nicht kommen können? Parlamentspräsident Schäuble kann sich zwei Lösungen vorstellen. Für beide müsste aber das Grundgesetz geändert werden. Das stößt auf starken Widerstand. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) stößt mit Überlegungen für eine Grundgesetzänderung, die das Parlament in der Corona-Krise handlungsfähig halten soll, auf Ablehnung bei den Fraktionen. „Krisen sind für Verfassungsänderungen kein guter Ratgeber“, sagte der FDP-Partei- und Fraktionsvorsitzende Christian Lindner der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Solche Vorschläge sollte man in ruhigeren Zeiten besprechen.“ Ähnlich argumentierte Linksfraktionschef Dietmar Bartsch, der der „Süddeutschen Zeitung“ sagte: „In Krisenzeiten das Grundgesetz verändern zu wollen, verbietet sich – die Linke wird das nicht unterstützen.“

Abendzeitung

*********************************************

Die meisten Politiker akzeptieren alles – wenn sie persönlich davon profitieren !

Europa streitet um Corona-Bonds:

5.) „Ich denke, Deutschland kann das akzeptieren“

Am Dienstag wollen die EU-Finanzminister beraten, mit welchen Mitteln sich die Gemeinschaft gegen die wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie stemmt. Doch von Einigkeit ist Europa noch weit entfernt. Vor einer richtungsweisenden Videokonferenz der EU-Finanzminister verschärft sich der Streit über die angemessene finanzielle Feuerkraft gegen die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise. Im Zentrum steht die Diskussion über sogenannte Corona-Bonds, also gemeinsame Anleihen der EU-Mitglieder zur Finanzierung der EU-Staaten. EU-Wirtschaftskommissar Paolo Gentiloni sprach sich dafür aus, die Bundesregierung lehnt sie weiter ab.

Focus

*********************************************

Interessiert es eigentlich irgend jemanden wenn Eine/r dieser Diktatoren-Innen im Krankenhaus oder Quarantäne liegt?  Sehen wir das einmal von der anderen Seite : Wer von den Machthabern hat sich je darum gekümmert wenn ein/e Wähler-Inn ins Krankenhaus eingeliefert wird ? Die Bürger-Innen sollten sich daran gewöhnen Gleiches mit Gleichen zu vergelten. Es wäre der Beginn zu mehr Gerechtigkeit?

Britischer Premier

6.) Boris Johnson wegen Covid-19-Erkrankung im Krankenhaus

Der britische Premierminister Boris Johnson hat auch zehn Tage nach seinem positiven Corona-Test noch Covid-19-Symptome. Er sei zu „Tests“ vorsorglich in eine Klinik gebracht worden, teilte Downing Street mit. Johnson habe auch zehn Tage nach seinem positiven Corona-Test noch „hartnäckige Symptome“, sagte eine Sprecherin zur Begründung. Dazu gehöre Fieber. Ob er seine Amtsgeschäfte weiterführen kann, war zunächst unklar. Sein Stellvertreter wäre Medienberichten zufolge Außenminister Dominic Raab.

Spiegel-online

*********************************************

7.) Der neue Corona-Strafenkatalog ist da

Auf einer Parkbank ein Buch lesen, das von mehr als zwei Menschen handelt: 500 Euro

Sich selbst öffentlich die Hand geben: 1000 Euro

Sich auf der Straße räuspern: 1000 Peitschenhiebe

Mehr als drei Menschen gleichzeitig beobachten: eine Nacht in der Zelle

Sich ins Gesicht fassen: ein dreistündiger Podcast-Vortrag von Winfried Kretschmann und Markus Söder.

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 05.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 5. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Achtung – Aufgewacht heißt noch lange nicht – Aufgestanden ! Dazu werden sich die letzten Hinterbänkler der Partei-Mafiosi wohl noch etwas mehr Zeit lassen. Ein Minister wurde noch nicht als Opfer der Corona-Krise gemeldet ! Die waren alle schon zuvor entkernt worden.

Mittelmeer:

1.) UN fordert neue EU-Mission zur Seenotrettung von Flüchtlingen

Menschen in Seenot lasse man nicht alleine, mahnt der Chef des UN-Flüchtlingshilfswerks in Deutschland. Wie die Migranten verteilt werden, müsse erneut vereinbart werden. Das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR fordert neue Anstrengungen der Europäischen Union zur Rettung von Migranten aus dem Mittelmeer. „Es ist ein uraltes, unpolitisches Prinzip, dass man Menschen in Seenot nicht allein lässt“, sagte der Vertreter des UNHCR in Deutschland, Frank Remus. Es brauche deshalb eine neue EU-Mission, die auch die Rettung von Migranten vorsehe.

Zeit-online

********************************************

Ist das nicht eine normale Folge, wenn sich die komplette Opposition des Bundestages den ihnen zustehenden Aufgaben verweigert? Wo bleiben die Widersprüche zur massiven Freiheitsberaubung durch eine unmündige Regierung ? Unter Wagenknecht kam nichts – heute kommt gar nichts mehr!

Welche Parteien profitieren?

2.) Berliner CDU erfährt in der Corona-Krise mehr Zuspruch

Eine Civey-Umfrage sieht die Berliner FDP nur noch knapp über fünf Prozent – auch Grüne und Linke sinken in der Wählergunst. Seit Anfang März, als in Berlin die ersten Coronafälle bekannt wurden, hat sich auch die politische Landschaft verändert. Die Berliner CDU profitiert deutlich vom Aufschwung der Union im Bund, deren Krisenmanagement von den Wählern offenbar stark honoriert wird. Nach einer Umfrage des Instituts Civey für den Tagesspiegel erhöhten sich die Umfragewerte der Landes-CDU im „Corona-Monat“ März von 16,1 auf 20,0 Prozent. Das ist zwar nur halb so viel wie CDU/CSU auf Bundesebene dazugewinnen konnten – aber immerhin. Grüne und Linke verloren dagegen Stimmen. Im Vergleich der Umfrage-Stichtage 1. März und 1. April sanken die Berliner Grünen in der Wählergunst um 1,5 Prozent, liegen mit 23,5 Prozent aber trotzdem noch klar vor den anderen Parteien.

Tagesspiegel

********************************************

Feiert sie jetzt in Oberammergau, in der Rolle der Maria Magdalena die Fortsetzung der Auferstehungsgeschichte : „Wie es mir gelang mit Jesus zu den Katarern in Süd-Frankreich zu flüchten !“ So durchlebte denn eine Jede ihre Enthaltsamkeit in der persönlichen Quarantäne?

Corona-Krise

3.) Merkel nach Corona-Quarantäne: Erleben Ostern wie nie zuvor

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat alle Bürger aufgefordert, sich auch an Ostern und in den Ferien an die Kontaktbeschränkungen zur Eindämmung der Corona-Epidemie zu halten. Die CDU-Politikerin sagte am Freitag in ihrem wöchentlichen Podcast, sie könne noch keine Stichtage für ein Ende der Anordnungen nennen. Dies wäre in der jetzigen Situation auch unverantwortlich. Sie versicherte aber, dass die Bundesregierung und sie persönlich alles in ihrer Macht Stehende tun, um die Maßnahmen möglichst bald zurückfahren zu können. Derzeit stiegen aber die Infizierten-Zahlen noch zu stark an. Es stimme zwar, dass jüngste Zahlen des Robert-Koch-Instituts ein wenig Hoffnung machten. „Aber es ist definitiv viel zu früh, um darin einen sicheren Trend zu erkennen.“

PNP

********************************************

Da ich nur ca. zehn Personen persönlich kenne, – im Saarland aber mehr als 31 Menschen leben – sind vermutlich viele verzogen, – wegen Lafo, seiner Karre und die Krampe ?

Gesundheit

4.) 1410 Corona-Infizierte im Saarland: 21 Tote

Die Zahl der bestätigten mit dem Coronavirus-Infizierten ist im Saarland auf 1410 gestiegen – und die Zahl der Todesfälle auf 21. Das teilte das Gesundheitsministerium am Samstagabend in Saarbrücken mit (Stand: 18.00 Uhr). Damit gab es 92 Infizierte und einen Todesfall mehr als am Freitag. Von den positiv bestätigten Fällen seit dem ersten Auftreten des Virus im Saarland gelten den Angaben zufolge insgesamt 144 Personen inzwischen als geheilt. Von den an dem Virus erkrankten Menschen werden derzeit 160 stationär behandelt – 47 davon intensivmedizinisch.

Focus

********************************************

Wer ist denn von Schwarz-Gelb einer Epidemie zu Opfer gefallen ? Aber eine schöne Beerdigung sollte er schon haben zumindest wenn er Lindner heißt !

Schwarz-Gelb plant NRW-Epidemie-Gesetz:

5.) Experten äußern Kritik

Angesichts der rasanten Ausbreitung des Coronavirus will die schwarz-gelbe Koalition ein NRW-Epidemie-Gesetz verabschieden. Die Opposition stoppte das. Deswegen äußern Experten Bedenken. Das von der schwarz-gelben Landesregierung geplante Epidemie-Gesetz für NRW ist bei Experten auch auf Kritik und Skepsis gestoßen. In Stellungnahmen für eine Anhörung im Gesundheitsausschuss des Landtags am kommenden Montag (6. April) äußerten Vertreter von Pflegern, Ärzten, Gewerkschaften und Kommunen sowie Rechtswissenschaftler Bedenken.

Dorstener-Zeitung

********************************************

Gestern, am späten Nachmittag erhielt ich die Nachricht das in Afrika in mehreren Ländern Corona-Schutzimpfungen an Menschen Probeweise durchgeführt werden! Die Weißen arbeiten wie immer sehr gründlich.

Coronavirus:

6.) Afrika steht allein am Abgrund

Während der Rest der Welt mit sich selbst beschäftigt ist, wartet Afrika auf die Katastrophe. Noch lässt sich das Schlimmste verhindern, doch der Kontinent braucht die Hilfe der internationalen Gemeinschaft. Es klingt wie ein Witz. Auf Postern, Zetteln und per Internet werden Millionen Afrikaner gerade dazu aufgerufen, die Ausgangssperre zu beachten, doch bitte mindestens zwei Meter Abstand zu halten zu ihren Mitmenschen und sich mindestens alle 20 Minuten die Hände zu waschen. Viele lesen die Nachrichten in den engen Gassen ihrer Slums oder in den kleinen Blechhütten, in denen sie zu sechst oder auch zu acht leben. Sie sehen die Poster auf dem Weg zu den wenigen Wasserhähnen, die es in ihren Slums gibt und vor denen sie in einer Schlange anstehen müssen. Sie denken sich, das ist doch ein Witz. Manche sagen es laut: Das ergibt keinen Sinn. Wir werden sterben wie die Fliegen.

Sueddeutsche-Zeitung

********************************************

„Zehntausende Menschen sterben in überfüllten Kliniken, weil sie nicht verstehen,“

7.) dass das Coronavirus völlig harmlos ist

 Er gilt als Deutschlands umstrittenster Arzt: Wolfgang Wodarg behauptet seit Beginn der Corona-Pandemie unermüdlich, dass die Reaktionen von Politik und Wissenschaft auf das Coronavirus überzogen sei. Wie gefährlich die Hysterie inzwischen sei, zeige sich seiner Meinung nach besonders beim Blick in Länder wie Italien, Spanien oder die USA. „In diesen Ländern sterben gerade zehntausende Menschen in völlig überlasteten Kliniken, weil sie nicht verstehen, dass das Coronavirus völlig harmlos ist“, erklärt Wodarg gegenüber dem Postillon. „Diese Menschen müssten nicht sterben, wenn sie meine Videos ansehen würden und aus meinen klugen Erklärungen lernen würden, dass das Coronavirus ungefährlich ist. Ihre Lungen hören aus Unwissenheit auf zu funktionieren. Die Gesundheitssysteme eines Landes nach dem anderen kollabieren, weil niemand erkennt, dass da eigentlich gar nichts los ist.“

Postillon

********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 04.03.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 4. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Wurde nicht in Schland, vor gar nicht allzu  langer Zeit, auch so ein Fahnensitzer vom warmen Sonnenufer in die kalte See geworfen ?

Topthema

1.) Trump feuert Generalinspekteur der Geheimdienste

Washington (dpa) – Nach seinem Freispruch im Amtsenthebungsverfahren wegen der Ukraine-Affäre entlässt US-Präsident Donald Trump den Generalinspekteur der Geheimdienste, Michael Atkinson. In einem Schreiben Trumps an die Vorsitzenden der Geheimdienstausschüsse im Senat und im Repräsentantenhaus hieß es, er habe das Vertrauen in Atkinson verloren. Dieser spielte eine zentrale Rolle darin, die Ukraine-Affäre ins Rollen zu bringen, die letztlich zum Amtsenthebungsverfahren gegen Trump im Kongress führte. Nach der Mitteilung Trumps wird Atkinson in 30 Tagen aus dem Amt scheiden. Einen Nachfolger nannte der US-Präsident nicht.

Welt

*********************************************

Käme solch eine Aussicht nicht einer Grundlengen Änderung, in der Aufgabenverteilung, der Welt gleich ? Alle staatlichen Mörderbanden dieser Welt werden nur noch für soziale Zwecke eingesetzt ? Von Morgen an, würden alle Waffenhersteller keine Munitionen mehr verkaufen können. Und die Krampe verkleidet sich zum nächsten Karneval als Hebamme mit Korb, um die verlorenen Sämereien einzusammeln. 

US-Militär

2.) Bereits rund 35 000 Soldaten im Coronavirus-Einsatz

In den USA sind inzwischen rund 35 000 Soldaten für den Kampf gegen das neuartige Coronavirus im Einsatz. Etwa 19 700 Soldaten der Nationalgarde unterstützen örtliche Behörden, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, erklärte das Verteidigungsministerium am Freitag. Weitere 15 000 Soldatinnen und Soldaten der Streitkräfte seien im Auftrag der Katastrophenschutzbehörde Fema damit befasst, Feldlazarette in besonders betroffenen Gebieten zu errichten, hieß es.
*********************************************

Und die Moral aus der Geschichte: Waffenlose Polizisten morden nicht ! Selbst in Bayern !

Schreckliches Familiendrama in Vogtareuth

3.) Bundespolizistin (36) tötet Töchter (10, 12) und sich selbst – Anwohner „fassungslos“

Am frühen Freitagmorgen, 3. April, kam es in Vogtareuth zu einem größeren Einsatz der Polizei und anderer Rettungskräfte. Inzwischen ist klar: Es handelt sich dabei um ein schreckliches Familiendrama, bei dem eine Bundespolizistin (36) und ihre beiden Töchter (10/12) tot aufgefunden wurden.

Rosenheim 24

*********************************************

Wer hätte anderes erwartet ? Ein Scheuer hebt doch mühelos den Söder auf die Bühne ! Dann kommen auch noch die  Seehofer, Doof-blind, der  Herrmann mit seinen Nachbarn und die Überlebenden der Vogel Strauß Ära ihrer Wege – welche ihre Köpfe nie aus den Sandhaufen gezogen haben! „Die Haselnuss war immer schon Schwarz-Braun“.

Kommunalwahl in Ingolstadt:

4.) Ein Lehrstück über die Arroganz der CSU-Macht

„Dass ich das noch erleben darf“, sagt Manfred Schuhmann, das klingt abgedroschen, aber was soll er machen? Exakt das sei nun mal sein Gefühl. Schuhmann ist 78 Jahre alt und eine Ingolstädter Institution. Als er 1972 in den Stadtrat kam, nannten sie ihn den „roten Mani“, in fünf Jahrzehnten hat sich der Sozialdemokrat den Respekt aller politischen Farben erworben. Gerade wurde er für eine neunte Amtszeit gewählt. Es wird die erste sein, die der Stadtrat Schuhmann nicht unter schwarzer Herrschaft zubringen muss. Ingolstadt wurde 48 Jahre lang von Oberbürgermeistern der CSU regiert, und selbst politische Gegner würden nicht behaupten, dass es schlechte Jahre waren. Ingolstadt ist stürmisch gewachsen und sehr reich geworden. In Städterankings ließ sich die Audi-Stadt allenfalls von der VW-Stadt Wolfsburg abhängen. Klar, Autokrise und Dieselbetrug haben den Boom erst mal beendet. Aber der Stadt geht es gut, und wenn es den Leuten gut geht, werden Regierungen bestätigt. In Ingolstadt wurde der CSU-OB gerade krachend abgewählt. Wie konnte das passieren?

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Wohl Denen die Wissen : Hätten Wissenschaftler immer das im Kopf was sie gerne haben möchten, brauchten sie sich nicht den leeren Sprechblasen der Politik zu verkaufen um stundenlange Essays als „Experten“ im Fernsehen abzuliefern. Aber- das wird wohl besser bezahlt !

Medienkritik von Christian Drosten:

5.) „Die Medien“? Ja, leider „die“

Virologe Drosten hat scharfe Kritik geübt, sprach von einer Öffentlichkeit „jenseits der Vernunft“. Das ist zu hart – doch muss man es ernst nehmen. Wie konnte das denn passieren? Christian Drosten, Chefvirologe der Berliner Charité und gegenwärtig berühmtester Erklärer Deutschlands, hat Medienkritik geübt und laut über einen „geordneten Rückzug“ der Wissenschaft aus den Medien nachgedacht. Wissenschaftler würden überzeichnet, in verzerrter Weise als Entscheidungsträger dargestellt, in Text und Bild karikiert. „Mir wird schlecht dabei“, sagte Drosten am Montag in seinem NDR-Podcast. Er habe deshalb Interviews gemieden. Drosten avancierte mit plötzlicher Wucht durch seinen Podcast zum Coronavirus zum Cheferklärer von übermenschlicher Wissensautorität. Und bekommt deshalb nun mitunter Hassmails, wie er sagt. Und sagt darum jetzt, wir bewegten uns bereits „jenseits der Vernunft in dieser mediengeführten Öffentlichkeit“.

TAZ

*********************************************

So bekloppt können Menschen sein. Ist das die größte Sorge ? Einfach den Schalter umlegen – Licht anmachen.  So wird ein ganzes Land von Umqualifizierten Leuten in Panik versetzt. Die Menschen sollten sich mehr abhärten – weniger Arbeiten – weniger Medikamente fressen. Dann wird es besser.

IWF-Chefin zur Coronavirus

6.) Pandemie „Dunkelste Stunde der Menschheit“

Die Coronavirus-Pandemie stürzt nach Aussage des IWF die Welt in eine Rezession, die „viel schlimmer“ sein wird als die globale Finanzkrise vor einem Jahrzehnt. Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) sieht vor allem in den Städten die Gefahr einer Zunahme häuslicher Gewalt im Zuge der Corona-Krise. „Aus den Ländern bekommen wir unterschiedliche Rückmeldungen. Es gibt offensichtlich ein Stadt-Land-Gefälle“, sagte sie der Deutschen Presse-Agentur. Die US-Regierung rät entgegen einer bisher geltenden Richtlinie nun auch zum Tragen von Gesichtsmasken als Maßnahme gegen die Ausbreitung des Coronavirus. „Das ist freiwillig“, sagte Präsident Trump bei seiner täglichen Pressekonferenz im Weißen Haus. Er fügte hinzu: „Ich habe mich entschieden, es nicht zu tun.“ Die Empfehlung beziehe sich auf Masken aus Stoff, die man zum Beispiel zu Hause machen könne, nicht aber auf medizinische Schutzmasken.

Tagesspiegel

*********************************************

Comedy | heute-show

7.) heute-show vom 3. April 2020

Oliver Welke präsentiert die Corona-Idioten-Charts und berichtet über wirtschaftliche und gesellschaftliche Folgen der Kontaktsperre, Homeschooling und das Gezerre ums Abi.

ZDF

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 03.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 3. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Und – wo sehen wir den Unterschied zu unserer Bananenrepublik ? In der Idiotie der Führung gleichen sich Beide – bis auf den Schlusspunkt ! Ein 16 Jahre altes Mädchen erklärt Erwachsenen  Staatschefs: “How dare you?” – „Wie könnt ihr es wagen?“. Kann die Dummheit von politischen DR. – Zwergen-Innen noch schöner ausgedrückt werden ? Derweil sich ein paar Tage später der Kaese von einer ca. 20- Jährigen zum Bahnhof rollen lässt ? Wie Dumm müssen sich die Bürger-Innen denn noch geben, bevor die Gangster aus Angst die Flucht antreten ? Die Dämlichkeit politischer Unfähigkeit ist Grenzenlos.

Die verwundete Nation: Amerikas Offenbarungseid:

1.) Corona und die Systemfehler der USA

Das Coronavirus überrollt die USA. In keinem anderen Land der Welt gibt es inzwischen so viele Infektionen wie in Amerika. Zur Gesundheitskatastrophe kommt die ökonomische Krise.Die weitreichenden Folgen der Pandemie legen auch die Schwächen des amerikanischen Wirtschafts- und Gesellschaftssystems offen: das Sozialsystem, die Konzerne und die Politik.Die US-Ölindustrie steht massiv unter Druck. Grund dafür sind nicht nur die Auswirkungen der Coronakrise, sondern auch ein Preiskampf zwischen Saudi-Arabien und Russland.Der frühere IWF-Chefökonom Maurice Obstfeld warnt wegen der Ausbreitung des Coronavirus im Interview mit dem Handelsblatt vor einem schlimmen Wirtschaftseinbruch. Der US-Regierung wirft er Führungsversagen vor.

Handelsblatt

*********************************************

Ach hätten sie sich doch auf einen nahe liegenden Acker vergnügt. Die Staatsbüttel würden den Unterschied bestimmt übersehen haben. Beginnt doch nun die Spargelzeit und die ersten Stecher sind schon an der Arbeit. Und die Moral von der Geschichte : „Corona beschreibt nicht nur die panischen Seiten der Politiker.“ Wenn Staatsvertreter auf normale Bürger treffen eskaliert es meistens. Ansonsten gebe es keine Staatsdiener !

Kölner Pärchen hat Sex am Rhein –

2.) als die Polizei kommt, eskaliert alles

Das ist völlig abgedreht, was da vor drei Tagen am Rheinufer in der Altstadt abging. Am helllichten Tag traf sich ein Paar und kam sofort zur Sache. In Höhe des KD-Anlegers zog eine blonde Transsexuelle ihr schwarzes knappes Kleidchen hoch und wollte ihre frische Bekanntschaft beglücken. Doch dann kam plötzlich die Polizei. Kölner Porno-Prügelei: Zeuge glaubte an eine Vergewaltigung Was das Paar wohl nicht ahnte – oder es war ihm egal: Ein Anwohner hatte schon kurz zuvor beobachtet, wie sich die blonde Transsexuelle mit dem Mann auf der kleinen Mauer vergnügte. Angeblich, so die EXPRESS-Informationen, war es extrem leidenschaftlich zur Sache gegangen. Und zwar so sehr, dass der Anwohner zunächst von einer möglichen Vergewaltigung ausging. Zwischendurch soll die Transsexuelle den Partner oral befriedigt haben.

Express

*********************************************

Vielleicht regelt das alles der Söder selber ? Anwalt, Richter, Henker ! In Merkels Werte – Rechtsstaat!

Staatsanwaltschaft Traunstein schloss Ermittlungen ab

3.) Nazi-Vorwürfe gegen zwei Polizisten aus Region: Bald Prozess?

Nach dem Ergebnis der staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen hat ein Beamter eine Nachricht mit volksverhetzendem Inhalt am 24.02.2018 an einen anderen Beamten gesandt mit der Aufforderung, die Nachricht zu teilen. Der empfangende Beamte hat diese Nachricht an die Mitglieder der Chatgruppe weitergesandt. In dieser Nachricht wurden die in Deutschland lebenden Muslime pauschal herabgewürdigt und beschimpft, sowie deren Recht bestritten, als gleichwertige Persönlichkeiten in der staatlichen Gemeinschaft zu leben. Die Staatsanwaltschaft legt dem ersten Beamten daher Volksverhetzung zur Last und hat beim Amtsgericht Rosenheim gegen ihn die Verhängung einer Geldstrafe im Strafbefehlsweg beantragt. Das Amtsgericht Rosenheim hat diesen inzwischen erlassen. Hinsichtlich eines weiteren Beamten wurde bereits eine Geldauflage verhängt. Bei den übrigen Mitgliedern der Chatgruppe ergaben sich keine Anhaltspunkte für Verbreitungshandlungen und damit kein strafrechtlich relevanter Verdacht.

Rosenheim 24

*********************************************

Die Kleinen mussten immer schon ihre großen Fantasien  küssen – egal ob in Politik oder Religion! Vielleicht hatte Söder zuvor das Virus angenagelt ?

4.) Es war einmal ein „Stellvertreter Christi“

Das „Annuario Pontifio“, das jedes Jahr um diese Zeit erscheinende Jahrbuch des Vatikans mit allen Angaben über die Hierarchie der katholischen Kirche, hat in seiner jüngsten Ausgabe für 2020 die Bezeichnung des Papstes „Stellvertreter Christ“ als „historischen Titel“ in eine Fußnote verbannt. Bisher erschien diese dem aktuellen Pontifex gewidmete Seite, die den Abschnitten über das Kardinalskollegium, die Bischöfe der Welt und die vatikanischen Dikasterien vorangeht, unter der Überschrift „Vicario di Gesù Cristo“. Dann folgten die weiteren Titel des Papstes: Nachfolger des Apostelfürsten, Oberster Pontifex der universalen Kirche, Primas von Italien, Erzbischof und Metropolit der römischen Provinz, Souverän des Staates der Vatikanstadt, Diener der Diener Gottes. Diese Titel haben eine unterschiedliche beziehungsweise gar keine dogmatische Bedeutung. Dass aber der Papst Stellverterer Christi ist, ergibt sich aus der Heiligen Schrift, in der Jesus dem Petrus die Schlüsselgewalt in der Kirche verliehen hat.

Die Tagespost

*********************************************

Endlich eine gute Nachricht zur Rettung der  Natur ! Es braucht alles seine Zeit. Vielleicht dürfen wir ja bald lesen das 99 % der Politiker-Innen an Corona verstorben sind. Viele würden sich aus Freude dann,  gerne anschließen.

Acht Rennen schon abgesagt

5.) Anzahl und Orte: Ab wann ist eine Formel-1-WM eine WM?

Die ersten acht Grand Prix der Formel 1 sind wegen Corona schon verschoben oder ganz abgesagt – wann die Saison beginnen kann, ist unklar. Wie viele Rennen braucht es eigentlich, damit eine Weltmeisterschaft auch gültig ist? Ein Blick ins Reglement der Formel 1 gibt Aufschluss. Ab wann ist eine Formel-1-Weltmeisterschaft eine Weltmeisterschaft? Diese Frage ist in der Coronavirus-Krise plötzlich aktuell. Denn in der Saison 2020 wurden bereits acht von 22 Rennen abgesagt oder auf unbestimmte Zeit verschoben.  Wie viele Grands Prix müssen aber mindestens gefahren werden, damit am Saisonende auch WM-Titel vergeben werden können?
*********************************************

Was ein harmloses Virus so alles verdrängen kann. Schönere Hinweise auf entleerte Köpfe lassen sich kaum finden!

Corona bedroht Flüchtlingslager:

6.) Aufnehmen statt Abschotten!

Die Evakuierung der Schutzsuchenden von den griechischen Inseln muss sofort beginnen, fordern unsere Gastautor:innen der Seebrücke-Bewegung. In ihrer Ansprache angesichts der Corona-Pandemie hat Bundeskanzlerin Angela Merkel erklärt: „Das sind nicht einfach abstrakte Zahlen in einer Statistik, sondern dass ist ein Vater oder Großvater, eine Mutter oder Großmutter, eine Partnerin oder Partner, es sind Menschen.“ Merkels richtige Aussage muss, wenn sie einen Wert haben will, für alle Menschen gelten, unabhängig von ihrem Pass und ihrem Aufenthaltsstatus und sie muss nicht zuletzt auch gelten für die Schutzsuchenden, die trotz Corona-Pandemie weiterhin unter widrigsten Umständen an den europäischen Außengrenzen festsitzen.

TAZ

*********************************************

Nur wir, von DL haben den Druckfehler bemerkt und korrigieren, wie folgt:

Osterhase warnt::

7.) Gesundheitsminister könnte Millionen infizieren

7.) Gesundheitsminister warnt: Osterhase könnte

Millionen mit Corona infizieren

Droht zu Ostern eine Corona-Katastrophe? Zehn Tage vor dem Fest schlägt das Bundesgesundheitsministerium Alarm. Demnach bestehe die große Gefahr, dass der Osterhase Millionen Deutsche mit dem Coronavirus infizieren könnte. „Als Tier, das die Problematik und Komplexität von Infektionskrankheiten geistig nicht erfassen kann, hält der Osterhase keine Hygienestandards ein“, erklärte Gesundheitsminister Jens Spahn. „Da er seine bunten Eier in den Gärten von Millionen von Menschen verteilt, gilt er aus unserer Sicht als sogenannter ‚Superspreader‘.“

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 02.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 2. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Und von der Leyen aus Europa, fegt ihren Dreck mit unter das Sofa.

Italien im Populisten-rausch

1.) Und Matteo Salvini freut sich

In der Corona-Krise hat die EU zu spät reagiert. In Italien leistet sie so Populisten Vorschub und ebnet Russland und China den Weg. Das Land könnte Europa verlorengehen. Italien ist nicht nur das europäische Land, das vom Coronavirus am härtesten getroffen wird. Es ist auch zum Schauplatz einer geopolitischen Auseinandersetzung geworden. China schickt Ärzte und medizinisches Schutzmaterial, Russland entsendet auf biologische Kriegsführung spezialisierte Soldaten, die EU hebt den Stabilitätspakt auf, diskutiert über finanzielle Hilfen und sendet Material. Es ist dies ein Kampf um die Herzen und Köpfe der Italiener und Italienerinnen.

Zeit-online

*********************************************

Schließ dein Maul und halt die Schnauze – sagte doch einst Adolf Krause. Alles schon vergessen – dann haltet mal die  Fressen – Regierung ! Wer liest denn schon das „Fachmagazin der Experten – Lancet ?“

Braucht Deutschland auch eine Mundschutzpflicht?

2.) Was dafür spricht

Ab kommendem Montag gibt es sie in Österreich, bald auch in Jena: Die Mundschutzpflicht. Bundesweit soll sie zwar erstmal nicht kommen – auch, weil gute Mundschutze medizinischem Personal vorbehalten sein sollten. Was wir dennoch alle tun können.  Jedes Land gibt andere Empfehlungen, was das Maskentragen in der Öffentlichkeit angeht. Während Deutschland sagt, es gibt keinen Beweis, dass das  Tragen von Masken das Risiko einer gesunden Person vermindert, an Corona zu erkranken, empfiehlt China nahezu allen, OP-Masken in der Öffentlichkeit, zum Beispiel im Supermarkt, zu nutzen. Singapur rät Menschen mit Symptomen die Masken zu tragen, um andere zu schützen und Hong Kong erklärt, dass Menschen vor allem in öffentlichen Verkehrsmitteln oder an gut besuchten Plätzen eine solche Maske tragen sollten, wie das Fachmagazin „Lancet“ kürzlich berichtete.

Focus

*********************************************

Früher schickte der kleine „Kurz“ seine Gesellschaft in die Parks um die „Tauben zu vergiften“. Heuet droht Trump den Iran mit seinen politischen Selbstmord?

«Heimliche Attacke»

3.) Trump warnt Iran vor Angriff auf US-Truppen im Irak

US-Präsident Donald Trump hat den Iran vor einem Angriff auf US-Truppen oder -Ziele im Irak gewarnt. Der Iran oder seine Verbündeten planten eine «heimliche Attacke», schrieb Trump auf Twitter – ohne konkret zu sagen, auf welche Informationen er sich bezog. «Sollte das passieren, wird der Iran wirklich einen sehr hohen Preis zahlen!», drohte Trump. Zugleich erklärte der Präsident bei einem Auftritt im Weißen Haus, Teheran könne schnell einen Deal mit den USA schließen, wenn sich die dortige Führung bewege. Er reagierte damit auch auf die Frage nach einer möglichen Aufhebung von Sanktionen gegen den Iran, der derzeit schwer von der Corona-Krise getroffen ist.

Münstersche-Zeitung

*********************************************

Es bedarf wohl immer erst fremder Menschen, welche von sehr, sehr weit in ein  ihnen zuvor unbekanntes Land überlirfen, um hier die Freiheiten abzubauen.

Maßnahmen in Corona-Krise

4.) „Extreme Eingriffe in die Freiheit aller“

Das Coronavirus kann tödlich sein, ein Gegenmittel gibt es bislang nicht. Doch die verhängten Beschränkungen werden immer mehr infrage gestellt. Der frühere Präsident des Bundesverfassungsgerichts, Hans-Jürgen Papier, warnt vor einem Eingriff in die Grundrechte. Er sehe die Gefahr einer „Erosion des Rechtsstaats“, sollten sich die „extremen Eingriffe in die Freiheit aller“ noch lange hinziehen, sagte er der „Süddeutschen Zeitung“.

Wenn sich das über eine längere Zeit hinzieht, dann hat der liberale Rechtsstaat abgedankt.
Hans-Jürgen Papier, Ex-Präsident des Bundesverfassungsgerichts

Derzeit hält er die Einschränkung der Bewegungsfreiheit aber für rechtmäßig. Politik und Verwaltung müssten nur immer wieder prüfen, ob die Maßnahmen gelockert werden könnten.

ZDF

*********************************************

Da will sich doch ein Präsident informieret geben und wissen, welche Typen von Experten sich im Namen der Regierung hier im Lande tummeln und sich dementsprechend als Lobbyisten bezahlen lassen ? Der Berliner sagt dazu : „Nachtigall ick hör dir trapsen „

Bayern

5.)Bundespräsident ruft bei Psychologin in Würzburg an

(dpa) Die Würzburger Diplompsychologin Ruth Belzner hat kürzlich einen Anruf aus dem Berliner Schloss Bellevue erhalten. Am anderen Ende der Leitung: Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Das Staatsoberhaupt erkundigte sich, was sie und ihre Mitarbeiter in der Corona-Krise am Telefon so zu hören bekämen. Denn Belzner leitet die Telefonseelsorge in Würzburg. «Corona ist als Hintergrundrauschen immer dabei. Angstgefühle, Unsicherheiten, Zukunftsängste, die Menschen sowieso schon haben, verstärken sich natürlich durch die augenblickliche Situation», berichtete Belzner. Eigentlich wollte der Bundespräsident gerade weit weg sein. Eine Reise nach Mexiko und Costa Rica stand in dieser Woche in seinem Terminkalender.

Welt

*********************************************

Hier klärt der Staatsfunk auf ? Vielleicht sind am Ende der Kriese alle Schlauer als zuvor, da dann die Gesellschaft nicht mehr in die Panik getrieben werden kann. Nur für so ziemlich alle Presseanstalten sind die großen Gestüte und Pferdehöfe der politischen Hochstapler natürlich wie ein irres Haifischbecken. Schön wäre es aber wenn wir dann gemeinsam die politischen Lügner, Betrüger und somit Kriminellen in die Wüste jagen könnten ?

Verschwörungstheorien

6.) Böse Mächte und trojanische Pferde

Inmitten der Corona-Krise blühen Verschwörungstheorien – vermeintliche Expertenaussagen sollen beweisen, dass etwas anderes hinter der Pandemie steckt. Das ARD-Magazin Monitor hat einige Thesen hinterfragt. Auf den ersten Blick wirkt es seriös, mit großer Expertise ausgestattet und angesichts der aktuellen Corona-Krise auch beruhigend: Ärzte und andere Fachleute versichern, es sei alles nicht so schlimm, wie es scheint. Die Artikel und Interviews von Wolfgang Wodarg beispielsweise werden im Netz hunderttausendfach geklickt. Im Kern ist seine Aussage, dass es Coronaviren schon immer gab. Das neue Virus sei nicht gefährlicher als übliche Grippeerreger. Der Internist Claus Köhnlein etwa erklärt, er könne keine neue Erkrankung am Horizont erkennen. Nähme man den Test weg, würde man auch keine verstärkte Mortalität oder Erkrankungshäufigkeit mehr feststellen können. Der Homöopath Rolf Kron vertritt in einem am 10. März veröffentlichten Video gar die Ansicht, dass “diese Corona-Geschichte jetzt Ende März wieder völlig ausklingen” würde.

ARD

*********************************************

7.) Powersätze für den ersten April

  • „Mit dem Eimer Eiswasser über der Tür hätte ich nicht gerechnet, das ist ja lustig!“
  • „Guck mal, vor dem Fenster fliegt eine Biene, April, April.“
  • „Im ersten Moment hatte ich es dir sogar noch geglaubt, aber als der Löwe mir den Bauch aufschlitzte, dachte ich nur: Oh, oh, das ist wahrscheinlich doch kein Hologramm, vielleicht nicht mal ein Aprilscherz!“
  • „Die Lage ist unter Kontrolle, liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, April, April.“
  • „Was kostet es denn bei der Post, sich in den April schicken zu lassen? Also wenn ich am, sagen wir, 31. das Paket besteige und so abschicken lasse, dass ich am zwoten frühestens wieder vor meiner Tür stehe? Ich habe nämlich Angst, in den April geschickt zu werden, verstehen Sie?“
  • „Haha, Schlangen an meinem Arbeitsplatz, ihr seid mir ganz schöne Schlingel! Moment mal, ich bin doch Schlangenzüchter …“
  • „Es klingt wie ein Aprilscherz, doch so hat es sich im Westen der USA tatsächlich zugetragen, April, April!“
  • „Für mich einen Aperol Spritz.“ – „April ist leider aus, Aperol, Aperol.“
  • „Guten Tag, Herr Osterhase, Sie wollen mich sicher vergackeiern heute. Aber nicht mit mir, du räudiger Keksnager! Lass die Eierbütte da! Und jetzt tanz vor meiner Flinte, nichtswürdiger Flurschädling, bamm, bamm, bamm! Praaaank, April … oh.“
  • „Kinder, packt eure Sachen, wir fahren ans Meer! Nein, Moment, das sind ja die Nachbarn neben uns! April, April! Die fahren gar nicht, wir fahren! Aber ihr Kinder müsst leider doch zu Hause bleiben. April, April! Ihr fahrt sechs Wochen allein, das stimmt jetzt aber wirklich.“

Titanic

—————————————————————————

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0.

————————–

Unten        —      DL / privat  – CC BY-SA 3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 01.04.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 1. April 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Es ist zu traurig ! Aber selbst für solche Arbeiten sind Politiker-Innen nicht tauglich. Sie waren es nach den Krieg in den 50-ger Jahren nicht, als wir Kinder nach Schulschluss von den Bauern abgefangen wurden um auf den Feldern zu helfen, um die politischen Specknacken zu füttern und sind es heute erst recht nicht ! Faulheit ist eine ansteckende Krankheit  das sehen wir auch in der „Corona-Kriese“, wo wir beobachten das politische Unwissenheit die Bürger-Innen vorsätzlich in die Panik zu treiben versucht. Merkel und Spahn als Spargelstecher, da lacht nicht nur der Spargel!

Landwirte suchen Erntehelfer:

1.) Zweifel an Klöckners Vorschlag

Bauern in Hessen benötigen dringend Erntehelfer, zum Beispiel aktuell fürs Spargelstechen. Die Idee, ungelernte Aushilfen einzusetzen, hat Schwächen. Der Bauernverband gibt sich diplomatisch. Aber ein Spargelbauer aus Südhessen spricht Tacheles. Der von der Politik empfohlene Einsatz von fachfremden Erntehelfern erweist sich in der Praxis als problematisch. „Wir sind dankbar für jede helfende Hand, weil wir dringend Unterstützung benötigen. Aber die Idee ist nicht so einfach umzusetzen, wie sich das manch einer denkt“, sagte der Sprecher des Hessischen Bauernverbands, Bernd Weber, auf Anfrage in Friedrichsdorf (Hochtaunuskreis). Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hatte vorgeschlagen, dass beispielsweise Beschäftigte aus der Gastronomie, dem Einzelhandel und anderen wegen der Corona-Krise notleidenden Branchen auf den Feldern eingesetzt werden könnten.
*********************************************

Nicht schlecht – Frau Specht ! Aber um dieses auch umzusetzen müssten sie zuerst ihre Lastesel aus der Regierung abziehen ! Hier sorgte vor Jahren schon ein Basta für ein Desaster !

Corona-Finanzierung

: 2.2.) 2.) SPD-Chefin Esken fordert einmalige Vermögensabgabe

SPD-Chefin Saskia Esken hat zur Bewältigung der finanziellen Belastungen der Corona-Krise eine einmalige Vermögensabgabe ins Spiel gebracht. Vor einigen Tagen hatte auch die Linke einen solche Vermögensabgabe gefordert.  „Wir werden eine faire Lastenverteilung brauchen – und die kann für die SPD nur so aussehen, dass sich die starken Schultern in Deutschland auch stark beteiligen“, sagte sie der „Stuttgarter Zeitung“ und den „Stuttgarter Nachrichten“ (Mittwoch). „Ich halte eine einmalige Vermögensabgabe für eine der Möglichkeiten, die Staatsfinanzen nach der Krise wieder in Ordnung zu bringen.“

RP-online

*********************************************

Finden die Machthaber-Innen der ganzen Welt nicht ihren Stammbaum in der Unmenschlichkeit? Egal ob sie sich nun Orban, Trump, Kurz, Macron oder Merkel nennen.  Suchen sie nicht gemeinsam nach Gesetzen, die Menschen zu entmündigen? Oh Demokratie was wurde nur aus dir gemacht ?

Ermächtigungsgesetz in Ungarn:

3.) Die EU muss endlich handeln

Viktor Orbán tritt die EU-Regeln zur Rechtstaatlichkeit mit Füßen. Jetzt muss Europa die Demokratie in Ungarn retten. Nicht erst mit seinem Notstandsgesetz zur Selbstermächtigung verstößt Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán gegen die rechtlich verbindlichen Bestimmungen des EU-Vertrags zu Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit und Menschenrechten – und damit gegen den Kern der „europäischen Wertegemeinschaft“. Verletzt haben Orbán und seine Fidesz-Partei diese europäischen Verträge und Werte bereits 2017 mit der verächtlichen Ablehnung eines Urteils des Europäischen Gerichtshofs sowie mit ihrer üblen antisemitischen Kampagne gegen George Soros, der in der aktuellen Coronakrise von der Regierungspropaganda erneut als „Volksfeind“ diffamiert wird.

TAZ

*********************************************

Woher wollt ihr das denn wissen ? Ist es nicht das ungeschriebene Gesetz der Gosse, welches unsere Politiker sehr viel besser kennen müssten, da sie doch überwiegend aus der Gleichen kommen ? Nutzten nicht Merkel und Gauck, um zwei Beispiele zu nennen, die gleichen Saumpfade um als „Gotteskrieger“ nach Oben zu gelangen ?

Islamischer Staat:

4.) Das Kalifat will die Corona-Krise ausnutzen

Als das Coronavirus Mitte März endgültig seinen Weg von Asien nach Westen gefunden hatte und in Europa und dem Nahen Osten eine Regierung nach der anderen das öffentliche Leben beschränkte, ließ eine Reisewarnung aufhorchen: Die Terrormiliz IS, die auch nach der endgültigen Zerschlagung ihres Pseudokalifats dem Namen nach den Anspruch erhebt, einen Staat zu repräsentieren, warnte ihre Kämpfer vor Reisen nach Europa. In dem Artikel, der im IS-Sprachrohr al-Naba veröffentlicht wurde, hielten die Dschihadisten ihre Anhänger zudem mit theologisch unterfütterten Argumenten zum Händewaschen an und dazu, beim Niesen Mund und Nase zu bedecken. Pandemien wie Corona, versicherten die IS-Propagandisten ihren Lesern, würden nicht von selbst zuschlagen, sondern auf Erlass Gottes. „Wir bitten ihn, die Qualen der Kreuzfahrer zu erhöhen und die Gläubigen davor zu retten“, hieß es weiter.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

Deutsche Waffen – Deutsches Geld – schaffen Krieg in aller Welt. Selbst der heimliche König Adolf konnte an der Deutschen Nachkriegs – Mentalität nichts ändern. Von Adenauer bis zu Merkel – alle liefen auf den, ihnen vorgegebenen Partei –  Strich.

Deutschland liefert Rüstungsgüter

5.) für 1,2 Milliarden an Jemen-Allianz

Seit fünf Jahren herrscht im Jemen Krieg. Auch wenn gegen Saudi-Arabien ein Exportstopp gilt, erhalten andere beteiligte Länder weiterhin deutsche Rüstungsgüter.  Seit Anfang 2019 hat die Bundesregierung Rüstungsexporte im Umfang von mehr als einer Milliarde Euro an die Länder der Allianz genehmigt, die im Jemen gegen die vom Iran unterstützten Huthi-Rebellen kämpft. Dies geht aus der Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine Anfrage der Linke-Abgeordneten Sevim Dağdelen hervor. Demnach wurden allein an Ägypten innerhalb von 15 Monaten 21 Waffenlieferungen für 802 Millionen Euro erlaubt. Für die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) waren es 76 Genehmigungen im Gesamtwert von 257 Millionen Euro. An drei weitere Mitglieder des Bündnisses – Bahrain, Jordanien und Kuwait – gingen Waffenexporte für zusammen 119 Millionen Euro.
*********************************************

Könnte der Gestank des „Holy Kadaver“ nicht Ausgangspunkt der Corona – Pandemie sein ? Wobei – jeder Kadaver fängt einmal zu stinken beginnt, und so wird auch vom Fisch und seinen Kopf gesprochen. Vergessen wir nicht – selbst Politiker – Innen tragen Köpfe, auch wenn sie für gewöhnlich nicht mit Brauchbaren für die Gesellschaft gefüllt  sind. Das hört man aber erst nachdem sie auf die Schnauze gefallen sind.

Wann ist Fronleichnam 2020?

6.) Bedeutung und gesetzlicher Feiertag

Fronleichnam 2020: Was feiern wir an diesem Feiertag? Und was hat die Nonne Juliana von Lüttich damit zu tun? Alles zu Bedeutung, Datum und vielem mehr, lesen Sie hier. Fronleichnam ist in Bayern und mehreren anderen Bundesländern ein gesetzlicher Feiertag. Die eigentliche Bedeutung des Feiertages Fronleichnam kennt dagegen längst nicht jeder. Die wichtigsten Fakten zu diesem Tag im Überblick.

Augsburger-Allgemeine

*********************************************

7.) Ja, aber die Linken…!!!

Ja, aber die Linken…! Die sind doch auch schlimm! Man muss jede Art von Gewalt verurteilen. Man denke nur mal an Stalin, Pol Pot, Willy Brandt. Gewalt von links darf man nicht einfach so links liegen lassen, nur weil gerade ständig schlimme Morde durch Rechtsextremisten verübt werden. Die sind falsch, aber man muss eben auch an den G20-Gipfel in Hamburg denken. Da haben Autos gebrannt! Autos!

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | 1 Kommentar »

DL – Tagesticker 31.03.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 31. März 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Könnten sie nicht alle dem gleichen Sumpf entsprungen sein? Die Kröten der Politik ? Aber nicht jeder ist so stumpf und nicht alle heißen Trump. Es gibt einfach zu viele davon auf dieser kleinen Erde.

 USA verlängern Einreisestopp

1.) Trump spricht von „Meilenstein“ und redet sich bei Südkorea um Kopf und Kragen

Der zunächst auf einen Monat begrenzte Einreisestopp der USA für Besucher aus Europa zur Bekämpfung des Coronavirus soll nach Angaben von US-Präsident Donald Trump verlängert werden. Diese und ähnliche Beschränkungen würden in Kraft bleiben und möglicherweise sogar verschärft werden, sagte Trump am Montag bei einer Pressekonferenz im Rosengarten des Weißen Hauses.Er ließ offen, bis wann der Einreisestopp, der eigentlich Mitte April auslaufen sollte, andauern soll. Die USA sind gemessen an der Zahl der bestätigten Infektionen inzwischen weltweit am schwersten von der Coronavirus-Pandemie betroffen.

Welt

*********************************************

Wofür noch wählen ? Fressen nicht alle aus den gleichen Corona Napf und trinken die braune Brühe?

Kommunalwahl in Bayern:

2.) Alle sehen sich als Sieger

Nach den Stichwahlen am Sonntag betont jede Partei, dass sie unterm Strich gestärkt worden sei. Und trotzdem gab es hier und da „traurige Niederlagen“ und „Schatten“. Die lokalpolitische Landkarte Bayerns hat seit der Stichwahl am Sonntag einen grünen Farbfleck weniger, zumindest was die Landräte und die Oberbürgermeister der kreisfreien Städte betrifft. Nachdem die Miesbacher ihren grünen Landrat Wolfgang Rzehak nach nur einer Amtszeit abgewählt und sich in der Stichwahl klar für den CSU-Kandidaten Olaf von Löwis entschieden haben, sticht nur noch der unterfränkische Landkreis Miltenberg heraus, wo sich Landrat Jens Marco Scherf schon im ersten Wahlgang vor zwei Wochen durchgesetzt hatte. Geht es nach der Parteispitze der bayerischen Grünen, dann schimmert es unter dem großflächigen Schwarz im Freistaat trotzdem vielerorts deutlich grün hindurch. Doch auch die CSU, die Freien Wähler und sogar FDP und SPD sehen sich als Sieger.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

„Blüh im Glanze dieses Glückes“. Wie tief ist dieses Land gesunken ! Die Einheitsregierung unter Führung der SED berät darüber – wie die Gesellschaft am bequemsten unter Kontrolle gebracht werden kann. Und wie bereits zum zweiten mal nach Kriegsende. Die Polizei macht den unterwürfigen Helfer der Despoten !

Verstöße gegen die Coronavirus-Regeln

3.) Berliner Senat berät heute über neuen Bußgeldkatalog

In Berlin sind zwei weitere Menschen nach einer Infektion mit dem Coronavirus gestorben. Damit gibt es laut Senatsverwaltung für Gesundheit bislang insgesamt 13 Todesopfer. Zu möglichen Vorerkrankungen der beiden neuen Fälle und zum Alter der Verstorbenen gab es keine Angaben. Mit Stand Montagabend wurden offiziell 2581 Menschen positiv getestet, tags zuvor waren es noch 2462 – ein Anstieg von 119 Fällen. Am Sonntag hieß es, dass 845 Infizierte wieder genesen sind – diese Zahl stieg nun auf 1055. In Brandenburg sind bis Montag sieben Corona-Patienten gestorben. Dort gibt es offiziell 846 Infizierte. Berlins Senat arbeitet an einem Bußgeldkatalog, um Verstöße gegen die Auflagen und Regeln ahnden zu können. Ob darüber auch beschlossen wird, ist noch offen.

Tagesspiegel

*********************************************

Das sind sicher nicht die ersten Ergebnisse eines Unrechtsstaates ! Haben wir schon über Freiheitberaubung gesprochen ? Und die Linken singen mit, im Duett – statt ihren Hammer und die Sichel auszugraben.

Wegen Coronakrise

4.) Paar aus Zweitwohnung in Ostfriesland ausgewiesen

Ein Paar aus Rheinhessen musste wegen der Coronakrise seine Zweitwohnung in Ostfriesland verlassen. Doch die Beiden wehren sich vor Gericht. Der Bürgermeister der kleinen Gemeinde Krummhörn an der Nordsee hatte extra eine Ansage für das Megafon des Gemeindefahrzeugs aufgenommen. Damit werden die Gäste aus den Ferienwohnungen aufgefordert, den Ort sofort zu verlassen. „Sollten Sie sich noch hier aufhalten, machen auch Sie sich strafbar“, hieß es am Ende der Durchsage. Das Paar aus Rheinland-Pfalz, das vor einigen Monaten im Landkreis Aurich ein Haus als zweiten Wohnsitz gekauft hat, konnte es nicht glauben. Sie waren Mitte März angereist, weil sie etwas am Haus ausbessern wollten. Aber dann hörten sie am 21. März – einem Freitag – die Nachricht von einem anderen Ferienhausbesitzer. „Da stand unser Nachbar plötzlich völlig konsterniert vor unserer Haustür und hat uns mitgeteilt, dass der Landkreis Aurich gerade eine Verfügung erlassen hat, dass alle Besitzer von Zweitwohnungen bis Sonntag, also schon zwei Tage später, abzureisen haben“, berichtete das Paar.

SWR

*********************************************

Die politischen Schwachköpfe füttern den Orban genauso weiter wie eine schwache SPD in der Regierung die CDU! Viel Lärm um nichts !

Notstandsgesetz in Ungarn

5.) SPD-Generalsekretär erwartet scharfe Reaktion der EU

Mit einem wegen der Coronakrise beschlossenen Notstandsgesetz kann Viktor Orbán in Ungarn jetzt auf unbegrenzte Dauer per Dekret regieren. SPD-Generalsekretär Klingbeil fordert die EU zum Handeln auf.  Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán hat sich vom Parlament seines Landes umfassende Vollmachten geben lassen, um die Corona-Pandemie zu bekämpfen und ihre Folgen zu bewältigen. Die Budapester Volksvertretung billigte am Montag mit den Stimmen der Regierungsmehrheit ein umstrittenes Notstandsgesetz, das es dem rechtsnationalen Regierungschef ermöglicht, ohne zeitliche Befristung per Verordnung zu regieren. Die Abgeordneten der Opposition

Spiegel-online

*********************************************

An und für sich schade – das Dummheit keine Schmerzen bereitet ! Zumindest Politiker sollten am eigenen Körper spüren, wie verblödet sie von Natur aus sind.

Der Tag

6.) Laschet trägt Schutzmaske falsch

Ob das Tragen einer Schutzmaske etwas bringt, darüber kann man vielleicht noch streiten. Wenn man aber schon eine trägt, dann sollte man sie richtig aufsetzen. Armin Laschet, Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen, gibt bei der Eröffnung des „Virtuellen Krankenhauses“ in Aachen ein schlechtes Beispiel: Er trägt seine Maske zwar über dem Mund, doch die Nase bleibt frei.

ntv

*********************************************

7.) Premiumdenker der Gegenwart

Name: Wodarg

Vorname: Wolfgang

Spitznamen: „Doktor“, Doctor Do- and Knowlittle, Dr. mad. Wodarg

Hauptwerke: „Virologen, Pneumologen, alle logen – außer mir“, „Der Wahrheit eins husten“, „Pandenie und nimmer“, „Comme ci, comme SARS“

Wurde beeinflusst von: Geltungsdrang, einer verschleppten COVID-19 Erkrankung, SPD

Hat Einfluss auf: die WhatsApp-Gruppe „Die ungelogen ECHTE !!! Wahrheit“ u.a.

Verfeindete Denker: Christian Drosten und seriöse Konsorten

Befreundete Denker: Xavier Naidoo, Parteikollege Thilo Sarrazin

Bester Satz: „Wenn es dieses angebliche, neue Virus denn tatsächlich gäbe, warum kann ich es dann nicht mit freiem Auge sehen?“

Leser, die Wolfgang Wodarg mögen, mögen auch: Reisen in die Hohlerde planen, Protokolle der Weisen von Zion lesen, Chemtrails inhalieren

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 30.03.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 30. März 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Es war nicht immer leicht sein ganzes Leben den Vorschriften der Eltern, Lehrer, Ausbilder und im besonderen des Staates zu Wider zu Handeln. Da ich mich überwiegend auf zwei und  vier Rädern bewegte, kam es eher selten vor, an einer Ampel der Fußgängerüberwege, auf das rote Licht zu warten – um die Straßen in freier Gangart zu Queren. Da bekommt man die Möglichkeit geboten seinen eigenen Nachruf noch zu Lebenszeiten persönlich hören zu dürfen. Versucht es einmal es ist ein schönes Erlebnis. Viel schöner als eine Jugendweihe und weiteres getödel, man sollte sich nur ausschließlich auf den Verkehr konzentrieren.

Gesundheit

1.) Jugendweihen und Konfirmationen wegen Corona verschoben

Schon lange freuen sich die 14- und 15-Jährigen auf Jugendweihe und Konfirmation mit Feier und Geschenken. Doch in diesem Jahr wird das Programm wegen der Coronavirus-Pandemie durcheinandergewirbelt. Bei Jugendweihen und Konfirmationen müssen viele Familien in Thüringen in diesem Jahr umplanen. Zahlreiche Festtermine sind wegen der Corona-Pandemie abgesagt oder aufgeschoben worden, wie es von Jugendweihe-Veranstaltern und der evangelischen Kirche hieß. Sie fallen unter die weitreichende Verordnung der Landesregierung, die vorläufig bis zum 19. April unter anderem Veranstaltungen und Gottesdienste verbietet und die Beschränkung sozialer Kontakte auf ein absolutes Minimum regelt. Die Jugendweihe-Saison beginnt meist kurz vor Ostern, auch die ersten Konfirmationen werden in der Regel am Palmsonntag vor Ostern gefeiert.
Focus
*********************************************

Unsere Despoten sollten nicht zu laut Posaunen. Die Schmalspur Ministerin der Verteidigung wartet vielleicht nur darauf neue Zielvorgaben ihren Söldnern anbieten  zu können.

Mehr Tote und Infizierte in USA

: 2.) 2.) Donald Trump kämpft jetzt als „Kriegspräsident“ gegen das Coronavirus

Er will den am schlimmsten betroffenen Bundesstaaten inzwischen die geballte Macht der Bundesregierung zur Verfügung stellen. Die Zeit drängt: inzwischen haben die USA mit mehr als 110.000 bestätigten Infektionen mehr Fälle als jedes andere Land der Welt; mehr als 1800 Menschen sind gestorben. Trump zufolge befindet sich das Land und mit ihm unzählige andere Länder der Welt nun „im Krieg“ gegen einen „unsichtbaren Feind“, das neuartige Coronavirus Sars-CoV-2. Deswegen hat Trump am Freitagabend erstmals ein ursprünglich für Kriegszeiten gedachtes Gesetz angewandt und dem Autobauer General Motors befohlen, dringend benötigte Beatmungsgeräte zu produzieren. Auch die Produktion von Schutzkleidung für den Gesundheitssektor und die Fertigung von Atemmasken soll nun angekurbelt werden.

RP-online

*********************************************

Es musste erst ein Virus politisch ans Kreuz genagelt werden, um den Flughafen BE als Übungsobjekt einer verrückten Regierung zu entlarven ? Jetzt warten sicher alle gespannt auf ein Ergebnis von Stuttgart 21 ? Von heute an, sterben die Kranken langsamer !! Wer zählt die Köpfe unserer Lieben – ach wären sie doch Politiker geworden ! Aber dann wären sie nie Eine/r von uns gewesen.

Coronavirus in Berlin Start im „April, Mai“ –

3.) Covid-19-Klinik könnte später fertig werden

2462 Infizierte, elf Tote – aber auch schon 845 wieder gesund + Appell: Nicht aus Furcht vor Infektion Praxen und Ambulanzen meiden + .  Notfallklinik für Covid-19-Patienten auf dem Messegelände soll „im April, Mai“ fertig werden. Das kündigte Gesundheitssenatorin Dilek Kalayci (SPD) am Sonntagabend im RBB an. Damit dürfte sie später starten als zunächst gedacht. Nach dem Senatsbeschluss Mitte März war die Rede davon, die Umsetzung könnte in gut drei Wochen erfolgen. In Berlin sind mit Stand Sonntagabend 2462 Menschen mit dem Coronavirus infiziert, also 125 mehr als am Tag zuvor. Elf Menschen sind laut Gesundheitsverwaltung bisher an Covid-19 gestorben, 845 genesen. In Brandenburg sind bisher vier Corona-Patienten gestorben. Dort gibt es offiziell 742 Infizierte.

Tagesspiegel

*********************************************

Aber hat es nicht irgendwie auch etwas beruhigendes an sich, wenn sich Bürger den Diktaturen widersetzen? Zu DDR Zeiten wurden die mutigem Bürger dafür gelobt! Eine Regierung von Traumtänzern glaubt doch wohl nicht daran ihre Bürgern auf Dauer an eine Kandare legen zu können ?

Picknick, Grillen, Menschenmengen

4.) „Das war absoluter Wahnsinn“

Ausgangsbeschränkung trifft Traumwetter: Am Wochenende wurde es frühlingshaft – und überall in Deutschland ließen sich Menschen dazu verleiten, die Sonne zu genießen. In mehreren Bundesländern registrierte die Polizei zahlreiche Verstöße gegen die Coronavirus-Auflagen. In Bayern fielen der Polizei Hunderte Menschen auf. Die Polizei meldete in fast allen Regierungsbezirken zahlreiche Einsätze in Zusammenhang mit der seit dem 21. März geltenden Ausgangsbeschränkung.

Welt

*********************************************

Einmal im Knast der Macht zu leben – dann hast du allen was zu erzählen.

Ingrid Strobl über Knast und Klasse:

5.) „Ich wusste, wofür der Wecker war“

Als Terrorverdächtige saß die Autorin Ingrid Strobl Ende er 80er zweieinhalb Jahre in Isolationshaft. Nun hat sie ein Buch über die Zeit geschrieben. Frau Strobl, Sie saßen von Weihnachten 1987 bis Mai 1990 in Isolationshaft, weil man Sie als „Feierabendterroristin“ verdächtigte. Dabei hatten Sie nur einen Wecker gekauft und als Journalistin für ORF, WDR und Emma gearbeitet.

TAZ

*********************************************

So ziemlich alle seine Wähler ? Und wie sieht es in Schland aus? Hier haben die Wackeldackel eher keine Opposition. Folglich haben die Dummschwätzer auch kein „Change“ zu befürchten. Wo bleibt die Zivilcourage der Linken ?

Corona Krise in den USA

6.) Präsident Trump befürchtet 100.000 Tote

Noch vor Kurzem stellte US-Präsident Donald Trump eine Rückkehr zur Normalität ab Ostern in Aussicht. Nun hat er die Corona-Maßnahmen verlängert – und bereitet die Bürger auf dramatische Opferzahlen vor. In den USA breitet sich die Corona-Pandemie weiter aus. Präsident Donald Trump rechnet damit, dass die Zahl der Toten im Land in zwei Wochen ihren Höhepunkt erreichen könnte. Deswegen verlängere er die ursprünglich bis zum 30. März geltenden Richtlinien zur sozialen Distanzierung bis zum 30. April, kündigte Trump am Sonntag an. Je besser die Richtlinien eingehalten würden, „desto schneller wird dieser Alptraum enden“, sagte Trump.

Spiegel-online

*********************************************

Sonntagsfrage

7.) Was gefällt Ihnen an der Coronakrise am besten?

Zehrt bei Ihnen die Isolation auch so langsam an den physischen und psychischen Kräften? Dann haben wir was für Sie: Sehen Sie es doch mal positiv! Hier haben Sie die perfekte Gelegenheit dazu, denn in dieser Woche möchte der Optimistillon (unterstützt durch Happy Control) von Ihnen wissen:

Postillon

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 29.03.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 29. März 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Von Peter Grohmann

1.) Ich scheiß‘ auf Euer Danke

File:Kot2.jpg

Zwei Frauen im Krankenbett. Die eine zur anderen: „Oh Gott, Sie sehen aber heute verdammt schlecht aus. Soll ich nicht doch eben der Krankenschwester klingeln?“ Die andere zur einen: „Ich bin die Krankenschwester.“ Dass sich die Welt in ein paar Monaten weiterdreht wie bisher, ist ziemlich sicher, alles andere nicht mehr. So schnell kann’s gehen: Alle Sicherheiten sind den Bach runter, aber noch glaubt das kaum jemand. Es wird ein paar Millionen Arbeitslosinnen mehr geben als bisher, ja, überwiegend Frauen, und ein paar weitere Millionen rutschen ins Elend. Da und dort winkt ein Aufstand, hier grüßen Revolten, Unruhen. Die Polizei sorgt für Sicherheit und Ordnung, der Einsatz der Bundeswehr nicht nur in Afrika, sondern auch im Inneren wird bejubelt wie der Sandsäckebau bei der Oderflut. Parlamente und parlamentarische Regeln werden vom Tisch gewischt wie die Krümel der Geburtstagstorte. Rien ne va plus. Widerstand ist sinnlos.

Kontext: Wochenzeitung

*********************************************

Das manchen Politiker-Innen doch noch ein Gewissen plagt, stimmt Hoffnungsfroh ! Leider nur bei manch einen Hinterbänkler und häufig in Hessen? Und alles das – ohne die drohende Regierungsfaust von Corona!

Bouffier äußert sich nach Suizid

2.) Schäfers Tod macht Hessen fassungslos

Am Samstagabend wird der plötzliche Tod von Finanzminister Schäfer bekannt. Er galt als einer der Hoffnungsträger in der hessischen Landespolitik. Politiker aller Parteien zeigen sich schockiert und erschüttert. Der hessische Finanzminister Thomas Schäfer ist völlig überraschend gestorben. Die Leiche des CDU-Politikers wurde am Samstag an einer Bahnstrecke gefunden. Ermittler gehen davon aus, dass sich der 54-Jährige das Leben nahm. Die Landespolitik reagierte geschockt und tief bestürzt über den Tod Schäfers, der auch als Nachfolger von Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier gehandelt wurde.

ntv

*********************************************

Auf Suche nach einer Hintertür um trotz allen im Notfall als Regierungsgegner die Stellung zu wahren ? Die wundersamen Wandlungen einer „Roten Null“ in immer noch währender mit zu Verantwortender Hartz  – 4 Zeit !

Coronavirus in Deutschland

3.) „Nicht den Tod von Menschen in Kauf nehmen, damit die Wirtschaft läuft“

Vizekanzler Olaf Scholz (SPD) lehnt eine Lockerung der in der Coronakrise verhängten Maßnahmen aus wirtschaftlichen Erwägungen ab. „Ich wende mich gegen jede dieser zynischen Erwägungen, dass man den Tod von Menschen in Kauf nehmen muss, damit die Wirtschaft läuft. Solche Abwägungen halte ich für unerträglich“, sagte er. Im US-Bundestaat Illinois ist ein Baby gestorben, das mit dem Coronavirus infiziert war. Bislang gibt es in Zusammenhang mit Covid-19 noch keinen Todesfall eines Babys.

Tagesspiegel

*********************************************

Ausgangsverbot  für Männer ohne übergezogenes Condom ?

Gesundheit Sonntag mit Kontaktverbot:

4.) Nass-kaltes Wetter in NRW

Nach schönem Wetter und vielen Kontrollen am Samstag sollte der nass-kalte Sonntag den Behörden etwas Entspannung bringen. Dagegen werden die Anträge auf Soforthilfe vonKleinunternehmen wohl nicht abreißen. Am zweiten Wochenende mit massiven Einschränkungen wegen des Coronavirus in NRW sollte den Kontroll-Behörden das WetteR zur Hilfe kommen: Am erwartet nass-kalten Sonntag werden wohl deutlich weniger Leute nach draußen gehen als am schönen Samstag. Polizei und Städte hatten sich bei ihren Kontrollen auf die Hot-Spots konzentriert, aber nach ersten Angaben nur vereinzelt Verstöße gegen das Kontaktverbot festgestellt.

Focus

*********************************************

Freude schöner Götterfunken. so tief hat uns die Macht gezwungen.

Livestreams:

5.) Wir sind alle allein, allein

Webcampartys, gestreamte DJ-Sets und Onlinebars. Unsere Autorin ging trotz Kontaktsperre feiern: im Internet.Ich wache auf, wie man aufwacht, wenn man zu viel gefeiert und zu wenig geschlafen hat. Meine Schläfen pochen, meine Haare riechen nach Zigaretten und in meinem Mund schmeckt es nach Zahnpastabier. Ich habe Durst und es ist zu hell. Vom Balkon scheint die Märzsonne in mein Gesicht. Ich taste nach meinem iPhone. Ich will wissen, wie es um den Tag bestellt ist. Der Sperrbildschirm zeigt es mir an: Sonntag, 9.34 Uhr. Mein Experiment hat funktioniert, ich war feiern, trotz Kontaktsperre.  Um 19.11 Uhr und damit ein bisschen mehr als zehn Stunden vor meinem unglamourösen Aufwachen stehe ich in meinem Bad und tusche mir die Wimpern. Ich höre dabei dem Pianisten Igor Levit zu. Auf Twitter spielt er gerade wie jeden Abend eines seiner Wohnzimmerkonzerte, heute ist Robert Schumann dran, Fantasie C-Dur, op. 17. Ich verstehe nicht viel von klassischer Musik, aber was ich höre, klingt nach Träumen. Tausende schicken ❤️-Emojis in Levits Livestream und das ist fast noch schöner als sein Klavierspiel. Emojis sind in diesen Tagen eine wichtige emotionale Währung. Auch Emojis retten uns gerade den Arsch.

Zeit-online

*********************************************

Ist bei ihm wohl die Kerze der Erleuchtung aufgeflackert das Merkel dem Putin nacheifern könnte ? Als Kanzlerin auf Lebenszeit, unter Beihilfe des Robert Koch Institut. Die Verknüpfungen der Knotenpunkte werden immer klarer Sichtbar.

Coronavirus in Deutschland:

6.) Laschet fordert Überlegungen zur Rückkehr ins normale Leben

In der Diskussion über die Beschränkungen des öffentlichen Lebens fordert Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet schon jetzt Überlegungen für einen Ausstieg aus den Maßnahmen. Damit widerspricht er zumindest indirekt Kanzlerin Angela Merkel. Sie hatte die Diskussion über gelockerte Kontaktverbote als verfrüht kritisiert und um Geduld gebeten. „Der Satz, es sei zu früh, über eine Exit-Strategie nachzudenken, ist falsch“, schreibt der CDU-Vizechef in einem Gastbeitrag für die Welt am Sonntag. Klar sei zwar, dass keine Zeit der Entwarnung sei. Jetzt sei aber die Zeit, Maßstäbe für die Rückkehr ins soziale und öffentliche Leben zu entwickeln.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************

7.) Krisen neu benannt

US-Präsident Trump plädiert dafür, SARS-CoV-2 nach seiner Herkunft in „Wuhan-Virus“ oder „Chinesischer Virus“ umzubenennen. Diese Namensänderungen könnten folgen:

  • Garten-Eden-Sünde
  • Britischer Brexit
  • Deutscher Weltkrieg II
  • Anden-Kartoffel
  • US-amerikanische Finanzkrise (ab 2007)
  • Berlin-Döner
  • US-amerikanischer Vietnamkrieg
  • Pfälzischer US-Präsident
  • Deutscher Weltkrieg I
  • New-York-Burnout
  • Kölner Karneval
  • Finnish Social Distancing
  • Braunau-Hitler

Titanic

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

—————————-

Unten      —       Kothaufen Scherzartikel nur für Politiker-Innen welche keine Gelegenheit ausnutzen, negativ .aufzufallen.

Author User:Kungfuman
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 28.03.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 28. März 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Damit hätte Corona mit Sicherheit auch seine guten Seiten und die politische Unfähigkeit aufgedeckt. Merkel in Pampers? Trari, trara der Manager setzt den roten Hahn ? Der Name  Lütke Daldrup ist mir aus meinen ehemaligen Wohnort als SPD-ler gut in Erinnerung. Wie war das noch mit den Schuster und seinen Leisten?

Temporäre Schließung geplant

1.) Vorzeitiges Aus für Flughafen Tegel?

Der Flughafenchef will Tegel zeitweise schließen. Die Chancen dafür steigen in der Corona-Krise. Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup will den wegen der Corona-Pandemie weitgehend verwaisten Berliner Airport Tegel für „zunächst zwei Monate“ stilllegen, um so monatlich mindestens sechs Millionen Euro zu sparen. Das geht aus einem aktuellen Schreiben von Lütke Daldrup an die Aufsichtsräte der Flughafengesellschaft Berlins, Brandenburgs und des Bundes (FBB) hervor, das dem Tagesspiegel vorliegt. Lütke Daldrup informiert mit dem Schreiben den Aufsichtsrat darüber, dass er „in den nächsten Tagen“ bei der zuständigen Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz die temporäre Befreiung von der Betriebspflicht für den Flughafen beantragt.

Tagesspiegel

*********************************************

Die große Show der Danksagungen beginnt. Ich überlegen gerade wer mir das letzte Mal geholfen hat ein Fahrrad zu besteigen. Eine Danksagung erhebt doch einen jeden Dankenden zu einen Scheinriesen. Jetzt weiß ich auch warum mich meine Apothekerin bei meinen letzten Besuch so komisch angeguckte hat. Ich habe nur bezahlt, heiße nicht Meier und schmeiße keine „Hartz 4 – Steine“ in anderer Leute Schaufenster !

Telefongespräch

2.) Bundespräsident bedankt sich persönlich bei Apothekerin

In vielen Medien werden Apotheker jetzt schon zu den „Corona-Helden“ gezählt. Zu Recht, denn sie erhalten nicht nur die Arzneimittelversorgung aufrecht, sondern haben noch zusätzliche Aufgaben übernommen. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sieht das auch so: Steinmeier griff in der vergangenen Woche zum Telefonhörer und rief Menschen an, die in der Krise von großer Bedeutung für die Gesellschaft sind – darunter auch Apothekerin Naciye Arslanoglu. Im Gespräch mit DAZ.online berichtet die Pharmazeutin über ihr Telefonat mit dem Bundespräsidenten.

DAZ-online

*********************************************

Eine neue Episode des mittlerweile auf das ganze Schland übergreifende Problem des lange bekanntebn Parteien – Klüngels ?

Bauunternehmer in Köln wegen Betrugs verurteilt

3.) Arbeit von totem Mitarbeiter berechnet

Wegen Betrugs in 13 Fällen hat das Amtsgericht am Freitag einen Bauunternehmer zu einer Geldstrafe von 8100 Euro auf Bewährung verurteilt. Als Auflage muss er 12.000 Euro an die Staatskasse zahlen. Die Staatsanwaltschaft war anfangs auch von Bestechung ausgegangen; zudem hatte sie 45 Fälle für den Zeitraum von März 2014 bis November 2016 aufgelistet. Laut Anklage soll der 62-jährige Unternehmer, dessen Firma nahezu ausschließlich für den WDR tätig war, immer wieder Stundenlöhne von Mitarbeitern abgerechnet haben, obwohl sie an den entsprechenden Tagen zum Beispiel krank oder im Urlaub gewesen seien; in einem Fall sei ein Handwerker sogar schon verstorben gewesen.

Kölner Stadt-Anzeiger

*********************************************

Unter vielen Arschlöchern muss Einer immer das größte sein. Warum zieht der nicht in Merkels Container, in die Quarantäne ein? Dort könnten sie Gemeinsam beten die Flüchtlinge samt ihren Kindern vom Teufel heimsuchen zu lassen?

Thüringen Ramelow:

4.) „Über mir gibt es niemanden in der Landesverwaltung“

Hat Thüringen die Bundeswehr gebeten, am Flüchtlingsheim in Suhl bei der Bewachung zu helfen? Die Bundeswehr sagt: Ja, ein bisschen. Der Innenminister sagt: Ja. Der Ministerpräsident sagt: Nein. In der Corona-Krise zeigt sich, dass der Staat funktioniert. Auch in Thüringen. Jedenfalls im Großen und Ganzen, denn in so manchen Detailfragen weiß offensichtlich die linke Hand des Staates nicht, was die rechte tut. Oder sie will es nicht wissen. So wie beim Antrag des Landes an die Bundeswehr, die Truppe möge doch bitte an der Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge in Suhl helfen. Bislang hat die Bundeswehr diese Hilfe abgelehnt – weil, so haben Bundeswehrjuristen argumentiert, die rechtlichen Voraussetzungen für solche Unterstützungen nicht erfüllt sind.

insuedthueringen-de

*********************************************

Die USA haben Trump und Schland hat Merkel. Trump ist von Beginn an gegen den Wind gesegelt und Merkel weiß gar was Wind überhaupt ist !

Geht’s noch?

5.) Wo Alte sterben sollen

Wenn man aus Texas Irres zur Corona-Pandemie hört, dann sollte man den tumben Antiamerikanismus trotzdem schön stecken lassen: Die Deutschen sind immer noch schlimmer. Don’t mess with Texas“, wird der Besucher des US-Bundesstaats auf jedem zweiten T-Shirt und Straßenschild herzlich begrüßt. Was wahlweise bedeutet, dass man keinen Müll aus dem Auto werfen, nicht ohne Knarre aus dem Haus gehen oder bloß nichts Veganes bestellen soll. Oder in der Interpretation des texanischen Vizegouverneurs Dan Patrick, dass die Alten besser sterben mögen, als dass der Corona-Lockdown die heimische Wirtschaft weiter belastet.

TAZ

*********************************************

So werden die Bürger-Innen  der EU einmal mehr als Hirnlos verkauft. Als wenn die Afrikaner nicht selber für ihre Verteidigung Sorge tragen könnten ! Letztendlich geht es doch nur um den Waffenverkauf und die darauf basierenden Geschäftlichen Verbindungen. In afrikanischen Supermärkten kann man schon heute keine Tomaten mehr kaufen, welche nicht aus Spanien oder Holland importiert sind. Aber irgendwie und wo muss eine Militärische Mörderbande ja auch ihre Wirtschaftlichkeit nachweisen und fernab entzieht sie sich jeder Kontrolle.

Europäische Staaten bilden

6.) Spezialtruppe für Antiterrorkampf in Mali

Die Spezialeinheit Takuba soll unter französischem Kommando ab Sommer Malis Truppen unterstützen. Deutschlands beteiligt sich politisch, aber schickt keine Soldaten. Mit einer Sondereinheit wollen elf europäischen Staaten – darunter Deutschland – gegen islamistische Terrormilizen in Mali vorgehen. Angesichts der immer noch besorgniserregenden Sicherheitslage in Mali und in der Sahelzone insgesamt unterstütze die Ländergruppe die Bildung einer Spezialtruppe mit dem Namen Takuba, teilten die beteiligten Staaten in einer gemeinsamen Erklärung mit.

Zeit-online

*********************************************

7.) heute-show vom 27. März 2020

Oliver Welke berichtet über Varianten eines Kontaktverbots, Krisenmanager, Hamsterei und ein Gesundheitssystem am Limit.

ZDF

*********************************************

Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

——————————————————————————————————————

Grafikquellen        :

Oben     —    DL / privat – Wikimedia  Commons – cc-by-sa-3-0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL -Tagesspiegel 27.03.2020

Erstellt von DL-Redaktion am 27. März 2020

Direkt eingeflogen mit unseren Hubschrappschrap

*********************************************

Wir haben erfahren dass auch der Papst Klopapier benutzt, obwohl doch zumindest ein Arm bis in den Himmel reicht. Wir bitten um Aufklärung: Ist es der Linke oder der rechte Arm ?

Franziskus stellt sich dem Virus

1.) Beispiellose Geste für die Pandemie-Opfer

In der Corona-Krise will der Papst Kranken und Sterbenden Beistand geben. Dafür bietet er die stärksten geistlichen Mittel der katholischen Kirche auf. Doch die ungewöhnliche Zeremonie am Freitag versteht nicht jeder. Am Freitag will Papst Franziskus eine ganz besondere Antwort auf die Corona-Pandemie geben: ein Gebet und Segen von den Stufen des Petersdoms herab. „Wir werden das Wort Gottes hören, unser Bittgebet erheben, das Allerheiligste verehren, mit dem ich zum Abschluss den Segen Urbi et orbi erteile“, kündigte Franziskus an. Damit verbunden ist die Möglichkeit eines Ablasses. Wie die Zeremonie ablaufen soll, wussten zunächst nicht mal enge Mitarbeiter.

Domradio

*************************