DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Archiv für die 'Allgemein' Kategorie

DL – Tagesticker 20.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 20. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wer mag schon Trump ? Aber vielleicht ist endlich jemand gekommen welcher den schlechten Laienschauspielern die ihnen gebührenden Plätze im Keller und nicht in der Loge zuweist ? Mit vielen von denen, auch Deutschen Ekelpaketen, würden sich Menschen nicht einmal in denselben Raum aufhalten, da die ihnen umgebene Aura schon verderblich ist!

Vereinte Nationen:

1.) USA treten aus UN-Menschenrechtsrat aus

Die USA wenden sich einmal mehr von der internationalen Gemeinschaft ab: Das Land werde den UN-Menschenrechtsrat verlassen, gab UN-Botschafterin Nikki Haley bekannt. Die USA haben ihre Mitgliedschaft im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen aufgekündigt. Das gab die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley bekannt. Sie begründete die Enscheidung damit, dass das Gremium eine „Jauchegrube der politischen Voreingenommenheit“ sei. Auch US-Außenminister Mike Pompeo äußerte sich zu dem Entschluss: Der Rat sei ein „schlechter Verteidiger“ der Menschenrechte, sagte er in Washington.

Zeit-online

***********************************************************

Eine klare Beschreibung: Halb – voll ist auch Halb – leer !

Nach Verhaftung in Chorweiler

2.) Terrorverdächtiger besaß mehr als doppelt so viel Gift

Der als Giftmischer verdächtigte Tunesier aus Köln soll deutlich mehr als die zunächst bekanntgewordenen 1000 Rizinussamen für sein Bio-Gift bestellt haben. Es gebe Anhaltspunkte für eine noch größere Menge, teilte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft am Dienstag mit. Angaben zur genauen Anzahl machte er nicht. Zuvor hatte der „Express“ darüber berichtet. Nach dem Bericht fanden die Beamten in der Wohnung des Mannes neben fertigem Gift „insgesamt mehr als 2000 der giftigen Samen“.

Kölner-Stadt-Anzeiger

***********************************************************

Es singt sich doch auch in einen Lied so schön: : „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei, die Wurst hat zwei.“

WELT-Trend zum Asylstreit

3.) 75 Prozent der Deutschen glauben nicht an Merkels europäische Lösung

Innerhalb von zwei Wochen will Angela Merkel eine europäische Lösung in der Flüchtlingsfrage finden. Damit soll der Asylstreit in der Union befriedet werden. Eine deutliche Mehrheit der Deutschen glaubt nicht, dass sie erfolgreich sein wird.

***********************************************************

Wer denkt hier eigentlich noch an die Menschen? Die Gesellschaft sollte überlegen, wie wir Flüchtlinge vor den Egomanen einer Menschen zerstörenden  Politik schützen könnten !

Nur 2 Wochen Zeit für Flüchtlingsdeal mit EU-Partnern

4.) Wie kann Merkel das schaffen?

Nicht nur aus den Reihen der CSU schlägt Bundeskanzlerin Angela Merkel (63, CDU) Skepsis entgegen für ihr Vorhaben, eine europäische Lösung im Asyl-Streit zu finden. Im Kern geht es um Grenz-Zurückweisungen von Flüchtlingen, die bereits in anderen EU-Ländern registriert sind, also um eine gerechtere Lastenverteilung. In den vergangenen beiden Jahren hatte Deutschland mehr Asylanträge, als alle anderen 27 EU-Länder zusammen.

Bild

***********************************************************

Selbstständigkeit ? Solange mit Politik das Geld einfacher und risikoloser verdient werden kann? Der Experte reicht aus, die, der Fachfrau/mann ist nur Hinderniss. 

Kommentar Neue Bamf-Leitung

5.) Ein Rechtsausleger

Aus dem vermeintlichen Bamf-Skandal ist die Luft in den letzten beiden Wochen fast restlos wieder entwichen. Trotzdem hat Seehofer die Bamf-Präsidentin Jutta Cordt rausgeworfen. Vollmundig hatte Seehofer angekündigt, die Behörde „aufzuräumen“ und umzubauen. Am Dienstag dann wurde bekannt, dass er dem Kanzleramt die Kontrolle über das Bamf entziehen will. All das geschieht, ohne dass sich die Vorwürfe gegen das Bamf ernsthaft erhärtet hätten: brachia­le Symbolpolitik, ohne Rücksicht auf Fakten.

TAZ

***********************************************************

Der Weg vom Sport in die Politik, ein Schritt ins Gangstertum, kann böse Enden ?

So könnte die Gutgläubigkeit von Boris Enden ?

6.) Beckers Pass aus Bangui „gefälscht“

Der Diplomatenpass aus der Zentralafrikanischen Republik, den der deutsche Tennisstar Boris Becker im Rahmen seiner Ernennung zum Sportbotschafter des Landes bei der EU bekommen hat, ist eine Fälschung. Dies erklärte das Außenministerium in der Hauptstadt Bangui am Dienstag. Wie ein Sprecher gegenüber AFP ausführte, stamme die Seriennummer des am 19. März ausgestellte Passes aus einem während der Bürgerkriegswirren von 2014 gestohlenen Bestand. Außerdem existiere Beckers Posten nicht.

TAZ

***********************************************************

Ja, wo sie wirklich einmal nützlich sein könnte,  glänzt sie durch Abwesenheit. Obwohl sie sonst, auch sicher aus reiner Neugierde, die nackten Tatsachen sehr gerne, auch in der Umkleidekabine, mit eigenen  Augen begutachtet, so als Expertin.

WM-Kolumne

7.) Eine kleine Sex-Party wäre hilfreich

Es ist noch nicht aller Tage Abend, auch wenn es sich so anfühlt. Nur: Wie soll die deutsche Nationalmannschaft nach ihrer unrunden WM-Vorbereitung und diesem historischen Fehlstart in die Gänge kommen? Der pomadige und uninspirierte Auftritt von Weltmeistern wie Sami Khedira, Mesut Özil, Thomas Müller oder auch Toni Kroos macht wenig Hoffnung.

Saarbrücker-Zeitung

——————————————————————————–

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 19.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 19. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Der größte Verlierer dürfte die SPD sein,  welche in abwartender Lethargie so richtig gar keine Meinung vertreten will !

Presseschau zum Asylstreit

1.) „Verlierer sind beide. Das Ende ist offen“

Der Vorstoß von Innenminister Seehofer, Flüchtlinge an der Grenze zurückzuweisen, die in anderen EU-Ländern registriert wurden, sorgt bei CDU und CSU für Streit. Deutsche Kommentatoren widmen sich ausführlich dem Machtkampf der Schwesterparteien. Im Unionsstreit um die Asylpolitik finden die „Kieler Nachrichten“ deutliche Worte: „Das U der beiden christlichen Parteien steht längst nicht mehr für Union, es steht für Unstimmigkeit, für Unfrieden, für die Unfähigkeit, einen vernünftigen politischen Diskurs zu führen. Und: U steht für die Unmöglichkeit, sich nach all dem, was in den vergangenen Tagen passiert ist, noch eine gemeinsame politische Zukunft von Horst Seehofer und Angela Merkel vorzustellen.“

n-tv

***********************************************************

Die Bundesrepublik empfängt Italiens Präsident Giuseppe Conte aus der Lega Nord mit preußisch, militärischen Brimborium und wundert sich über einen Rechtsruck in Europa ? Ehre wem Ehre gebührt? Oder – Jeder erhält das zurück – was er sich verdient.

Treffen in Berlin

2.) Merkel will Italien bei Flüchtlingskrise helfen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Italien zugesichert, das Land bei seinen Problemen mit Flüchtlingen unterstützen zu wollen. Deutschland werde sich solidarisch mit Italien zeigen, sagte Merkel am Montagabend in Berlin bei einem Treffen mit dem neuen italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte. Dabei gehe es auch darum, inwieweit man das Flüchtlingsproblem bereits in Nordafrika, insbesondere in Libyen, angehen könne. Bei der dortigen Unterbringung etwa müsse man mit Flüchtlingsorganisationen wie dem UNHCR zusammenarbeiten. Möglicherweise könne man schon hier Asylanträge bearbeiten, deutete Merkel an.

Berliner-Zeitung

***********************************************************

Es geht doch nichts über ein wölfisches Grisen auf einen Pressefoto.

EU-Haushalt:

3.) Macron kommt Merkel bei EU-Reformen offenbar entgegen

Eine Einigung zwischen Frankreich und Deutschland im Streit um die Zukunft der Eurozone ist laut Medien in greifbarer Nähe. Emmanuel Macron sei zu Zugeständnissen bereit. Im Streit um eine Reform der Eurozone haben sich Deutschland und Frankreich offenbar angenähert. Vor dem Treffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatspräsident Emmanuel Macron am Dienstag erklärte sich die französische Regierung zu weitgehenden Zugeständnissen bereit, berichtete die Süddeutsche Zeitung.

Zeit-onlin

***********************************************************

Hier herrscht mehr Humanität in den Gefängnissen als bei den Autobauern.

Wegen Dieselskandal  

4.) Audi-Chef Rupert Stadler verhaftet

Der erste Top-Manager der Autobranche sitzt wegen des Dieselskandals in Untersuchungshaft: Rupert Stadler, der Chef der VW-Tochter Audi. Die Staatsanwaltschaft sieht Verdunklungsgefahr. In der Abgas-Affäre ist Audi-Chef Rupert Stadler verhaftet worden. Die Ermittler werfen Stadler unter anderem Betrug im Zusammenhang mit dem Verkauf von Dieselfahrzeugen mit manipulierter Abgasreinigung vor.

T.-online

***********************************************************

Und willst du nicht mein Bruder sein  …..

Interview über rechte Christen

5.) „Theologie wird verzerrt“

Die Juristin Liane Bednarz beschäftigt sich mit rechtem Denken. Im Buch „Die Angstprediger“ untersucht sie, wo sich Rechte und Christen treffen.

TAZ

***********************************************************

Je kleiner das Vorstellungsvermögen, je geringer die Alternativen ? Sind die Taschen noch tiefer als gedacht ?

SZ-Analyse zum LSVS-Skandal

6.) Das Pulverfass könnte dieser Tage hochgehen

Die Woche der Entscheidung ist angebrochen, und die Lage beim Landessportverband für das Saarland (LSVS) gleicht einem Pulverfass. Seit der Ankündigung von Innenminister Klaus Bouillon (CDU), im Falle eines Scheiterns des Sanierungskonzeptes von Konsolidierungsberater Michael Blank den LSVS „abzuwickeln“, sind Verunsicherung und Furcht auf der einen und Unverständnis bis hin zu Verärgerung auf der anderen Seite gewachsen. Bouillons Ziel, den Gesamtvorstand mit Vertretern aller Sportfachverbände des LSVS auf seine Seite zu ziehen, könnte zum Eigentor werden.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Nicht nur die Politik setzt sich aus Einser und Nullen zusammen.

Die WM in Versen

7.) Deutschland 0 – Mexico 1

Herr Jogi hat es programmiert
aus Einsen und aus Nullen:
Die Eins die hinten stark pariert,
davor die Abwehrbullen.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 18.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 18. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Die engste „Führungsspitze“ ? Alles Pappfiguren welche sich vor dem abkanzeln der Undertakerin  abducken  konnten!

Asylstreitl

1.) „Für die Union als Ganzes existenzgefährdend“

Rund sieben Stunden dauerte das Krisentreffen, für das Kanzlerin Merkel die engste CDU-Spitze einberufen hatte. Über Ergebnisse ist noch nichts bekannt. Dafür gibt es neue Warnungen: aus der eigenen Partei, den Grünen und der FDP. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat mit der engsten Führungsspitze ihrer Partei über das weitere Vorgehen im Asylstreit mit der CSU beraten. Das Treffen in der Parteizentrale in Berlin endete am frühen Montagmorgen nach rund sieben Stunden. Ergebnisse wurden zunächst nicht bekannt. An dem Gespräch hatten neben CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer unter anderem die Ministerpräsidenten Volker Bouffier (Hessen), Armin Laschet (Nordrhein-Westfalen) und Daniel Günther (Schleswig-Holstein) teilgenommen.

Spiegel-online

***********************************************************

Auch dort scheint es Auseinandersetzungen zu geben! Wie in den Schland – Parteien !

Melanie Trump

2.) kritisiert Familientrennungen an Grenze zu Mexiko

Die First Lady der USA, Melania Trump, hat in der US-Flüchtlingsdebatte zu mehr Mitgefühl aufgerufen. Mit Blick auf fast 2000 Kinder, die im Süden der Vereinigten Staaten getrennt von ihren Eltern festgehalten werden, ließ sie mitteilen, die USA sollten ein Land sein, das „mit Herz regiert“. Ihre Sprecherin Stephanie Grisham erklärte, Trump „hasse es, Kinder getrennt von ihren Familien zu sehen“. An die US-Politik gewandt hieß es, dass „sich die beiden Lager im Kongress endlich auf eine erfolgreiche Einwanderungsreform einigen können“.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Juristen in der Politk? Sie ziehen nicht, sondern treten den Rechtsstaat nach Unten.

Hans-Eckhard Sommer

3.) Bayerischer Jurist soll neuer Bamf-Chef werden

Neuer Chef des krisengeschüttelten Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) soll ein Jurist aus dem bayerischen Innenministerium werden. Nach Angaben aus Regierungskreisen übernimmt Hans-Eckhard Sommer den Posten. Der Bamf-Personalrat begrüßt die Entscheidung.

BR

***********************************************************

Vielleicht der Grund warum es um Drohnen Uschi in letzter Zeit sehr ruhig geworden ist? Reitet mutmaßlich auf einer Raketenspitze mit Familie in Sicherheit?

Sipri-Studie:

4.) Atommächte modernisieren ihre Nuklearwaffen

Die Zahl der atomaren Sprengköpfe nimmt ab, zeigt eine aktuelle Studie. Gleichzeitig investieren alle Staaten jedoch in modernere Arsenale. Die Zahl der Atomsprengköpfe hat laut einer Studie des Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri im vergangenen Jahr weiter abgenommen. Die Forscher sehen allerdings keine Anzeichen dafür, dass auch nur eine einzige Atommacht weltweit auf ihre Nuklearwaffen verzichten will. „Alle Staaten, die Atomwaffen besitzen, haben entweder begonnen, sie zu modernisieren oder langfristige Programme dafür angekündigt“, sagte Shannon Kile von Sipri. „Keiner von ihnen ist bereit, für die absehbare Zukunft auf nukleare Abrüstung hinzuarbeiten.“

***********************************************************

Was den Politikern erlaubt ist, muß der Gesellschaft auch zugebilligt werden !

Kommentar zur Kollegah-Entscheidung

5.) Grenzgänger brauchen Grenzen

Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft meint, brutale und Minderheiten verachtende Textzeilen seien vom Recht auf Kunstfreiheit gedeckt. Ein fatales Signal. Es ist eine kurzsichtige Entscheidung: Die Songzeile „Mache mal wieder’nen Holocaust“ ist in Deutschland nicht strafrechtlich relevant, ebenso wenig wie andere unappetitliche Passagen, die sich auf dem Album „Jung, brutal, gutaussehend 3“ der Rapper Kollegah und Farid Bang finden. Nachdem im April der mittlerweile abgeschaffte Musikpreis Echo an die Rapper verliehen wurde, gingen mehrere Strafanzeigen wegen ihrer Texte ein. Nun entschied die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft: Die Lyrics dürfen stehen bleiben.

TAZ

***********************************************************

Dachte immer die Schlaftablette wäre auch in Russland bei den „alten Herren“ mit am Ball gewesen?

In Saar-Uni-Kita waren Fugen giftbelastet

6.) Linke fordert PCB-Entgiftung von Schulen

Um das als Krebsauslöser geltende Gift PCB wird in der Grubenwasserdebatte heftig gestritten. Doch jetzt wird die diese Auseinandersetzung zwischen Opposition und Landesregierung, wie mit Messungen und Entgiftung zu verfahren ist, um ein weiteres Feld erweiterte. Die Linksfraktion im Saar-Landtag forderte gestern die CDU/SPD-Landesregierung auf, ein Konzept zur Sanierung PCB-belasteter Gebäude im Saarland vorzulegen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Das Beste zum Schluss:
Die Nationalflaggen können wieder eingerollt werden, damit sie dorthin gesteckt werden können – wo sie auch  passen und die Sicht auf eine grenzenlose Freiheit nicht versperren.

Einzelkritik gegen Mexiko

Sechsmal Note 5 – besonders im Zentrum ging nichts

Deutschland blamiert sich zum Auftakt der WM 2018 gegen Mexiko. Die Mannschaft enttäuschte auf der ganzen Linie. Vor allem in der Zentrale ging es schlimm zu – die Nationalspieler in der Einzelkritik. Zum ersten Mal seit 1982 verliert Deutschland wieder ein Auftaktspiel bei einer Fußball-Weltmeisterschaft. Das 0:1 (0:1) gegen Mexiko war kein Pech, sondern durchaus verdient. Zu anfällig war die Mannschaft vor allem in der Defensive. Zu viele Löcher klafften im Zentrum, zu wenig Ideen hatten die Kreativspieler. Die deutschen Spieler in der Einzelkritik.

Die Welt

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 17.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 17. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Den Spruch kennen wir doch! Wie sagte Merkels Seelenverwandter Ärisch einst: „Niemand in der DDR beabsichtigt eine Mauer zu bauen“. Frage an Radio Eriwan: „Haben die Bayern die DDR vielleicht schon lange überholt“? Hat nicht schon Kaiser Franz- Josef immer Dukaten überbracht?

Asylstreit in der Union  

1.) Horst Seehofer: Niemand in der CSU will Merkel stürzen

Im Konflikt um die Flüchtlingsfrage fordert Horst Seehofer den nationalen Alleingang. Jetzt äußert der Innenminister erste beschwichtigende Worte, beharrt aber auf seiner Position. Im Streit zwischen den Schwesterparteien CDU und CSU über die Abweisung von Flüchtlingen an den Grenzen ist keine Annäherung der Positionen in Sicht. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) betonte zwar in einem Interview, seine Partei wolle keine politische Krise auslösen. In der Sache wich er aber nicht zurück. Derweil bemüht sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) einem Bericht zufolge um ein Asyltreffen mit mehreren EU-Staaten, das noch vor dem regulären EU-Gipfel am 28. und 29. Juni stattfinden soll.

T.-online

***********************************************************

Was der Macron fordert möchte der Milchbub als östlicher Nachbar auch genießen. Den letzten Schluck aus einer dann leeren Merkelflasche.

Spionagevorwürfe an Deutschland

2.) Österreich fordert Aufklärung

Österreichs Bundespräsident und Kanzler haben von Deutschland Aufklärung zu Spionagevorwürfen gefordert. Medien hatten berichtet, der BND habe zwischen 1999 und 2006 mehr als 2000 Ziele ausspioniert. Eine vollständige Aufklärung in der BND-Affäre haben Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Kanzler Sebastian Kurz von den deutschen Behörden gefordert. Anlass sind neue Informationen, wonach der BND zwischen 1999 und 2006 in Österreich mehr als 2000 Ziele ausspioniert hatte.

Tagesschau

***********************************************************

In der Bugwelle könnte doch der Hotte einmal zeigen, was er noch drauf hat. Aber der lässt seine Rosinen im Hirn nur am Strand von Mallorca trocknen.

Tagelange Irrfahrt im Mittelmeer

3.) Erste Flüchtlinge der „Aquarius“ erreichen Spanien

Italien wollte sie nicht aufnehmen, Malta auch nicht: Nach einer Irrfahrt im Mittelmeer sind die ersten Flüchtlinge vom Hilfsschiff „Aquarius“ nun in Spanien angekommen. 2320 Helfer stehen bereit. Nach tagelanger Irrfahrt über das Mittelmeer sind die ersten Flüchtlinge des Hilfsschiffs „Aquarius“ in Spanien angekommen. Das erste Boot legte am Sonntagmorgen im Hafen der Stadt Valencia an. Die „Aquarius“ und ihre zwei Begleitschiffe haben insgesamt 630 Flüchtlinge an Bord.

Spiegel-online

***********************************************************

Das versucht hier im Land erst niemand gegen Merkel. Hätte auch kaum eine Chance zur Zeit einer Fußball WM. Es regt sich ja noch nicht einmal jemand wegen der Alimenten Erhöhung für die Parteien auf. Das sagen die Fußballweisen zum Thema: „Der Ball ist rund“.

Griechenland:

4.) Misstrauensvotum gegen Tsipras ist gescheitert

Die griechische Opposition war gegen die Einigung im Namensstreit mit Mazedonien. Doch die Mehrheit der Abgeordneten stellte sich hinter den Ministerpräsidenten. Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat im Parlament einen Misstrauensantrag überstanden. 153 der 280 anwesenden Abgeordneten stimmten gegen den Antrag der konservativen Opposition.

Zeit-online

***********************************************************

Kolumne „Eier“

5.) Männer, die an Knöpfen scheitern

Auf dem Sitz neben mir kommt es zum Handgemenge zwischen einem Herrn mittleren Alters und einem Bildschirm. Wir befinden uns auf einem Interkontinentalflug und der Entertainment-Touchscreen meines Nachbarn hat sich mitten in „Eine Frage der Ehre“ plötzlich aufgehängt. Weshalb der Typ seit 20 Minuten mit den Fingern auf das Ding einhämmert. Es ist mir schleierhaft, warum der Mann glaubt, dass man mit Körperkraft und Agitation ein Betriebssystem in Bewegung setzen kann. In wenigen Minuten wird ein Flugbegleiter meinen Nachbarn mit einem sanften Druck auf den Reset-Knopf erlösen, bis dahin aber habe ich Zeit, über das Verhältnis von Mann und Maschine nachzudenken.

TAZ

***********************************************************

Vielleicht wäre der LSVS Skandal nicht möglich gewesen, wenn auch rote Nullen angehört worden wären ?

LSVS-Skandal

6.) Die schwarze Null steht beim LSVS über allem

Innenminister Klaus Bouillon erklärt das Sanierungskonzept für alternativlos. Den Gesamtvorstand will er am Dienstag überzeugen. Die Worte von Klaus Bouillon sind eindringlich. Und sie lassen keinen Spielraum für Spekulationen zu. „Wenn der Gesamtvorstand dem Sanierungskonzept nicht zustimmt, wird der LSVS liquidiert“, sagte der Innenminister am Freitag bei einem Pressegespräch in Saarbrücken – flankiert von Berater Günter Staab, einem renommierten Insolvenzverwalter, und Staatssekretär Christian Seel.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Von Menschen, Tieren und Dingen

7.) Nur kein Gedäh! – von Martin Knepper

Unter Menschen, deren Lebenssonne bereits den Mittag überschritten hat, ist es Usus, die kommerzorientierten Selbstdarsteller aus dem Netz als „Youtube-Stars“ zu bezeichnen, und das in einem Tonfall, der so schartig klingt, als spräche ein Springerjournalist im Aktuellen Frühschoppen von 1972 das Wort von der „sogenannten DDR“ aus.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 16.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 16. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Würden sich nicht viele Bürger freuen wenn  Merkel auf ihrer gezogenen Schleimspur ausrutschen würde? Nur, und da sollten wir ehrlich sein: Die eventuell Fähigen sind lange, in weiser Voraussicht abgekanzelt worden. Es wurde eine politische Wüste zurückgelassen. Eine Nachkriegs Spitzenleistung.

Asylstreit von CDU und CSU

1.) Bloß keinen Bruch – aber wie nur?

In der Union wird fieberhaft nach einem Kompromiss im Asylstreit gesucht. Doch währenddessen wachsen die Empfindlichkeiten. Seehofer ärgert sich über Merkels Generalin und sagt: Die CDU habe 2015 die „Spaltung Europas“ herbeigeführt.

Die Welt

***********************************************************

Könnte so eine Bewerbung auf Merkels Posten aussehen?

BAMF-Affäre

2.) De Maizière übernimmt „volle Verantwortung“

Im Jahr 2015 seien schnelle Entscheidungen gewollt gewesen, sagt der frühere Innenminister de Maizière angesichts der BAMF-Affäre. Für die Vorgänge aus seiner Amtszeit übernehme er die Verantwortung. Heute tagte erneut der Innenausschuss. In der Debatte über mögliche Missstände im Bundesamt für Asyl und Migration (BAMF) widmete sich der Innenausschuss abermals der Affäre um die Bremer Außenstelle, wo rund 1200 positive Asylbescheide rechtswidrig erteilt worden sein sollen.

Tagesschau

***********************************************************

Kolumne Wir retten die Welt

3.) Willkommen im Schurkenstaat

Angela Merkel ist empört, weil Donald Trump Recht und Ordnung mit Füßen tritt. Tja. Unsere Bundeskanzlerin kann das schon lange. So klingt es also, wenn Angela Merkel ausflippt: „Ernüchternd und eine Stück weit deprimierend“ sei es, wie US-Präsident Trump handele, sagte die Kanzlerin am Sonntagabend in der ARD. Trump hatte gerade seine Zustimmung zur bereits abgesegneten Schlusserklärung beim G7-Gipfel zurückgezogen. Und überhaupt: Ein Politiker, der auf Recht und Gesetz pfeift, der einfach mal so internationale Abkommen bricht, seiner eigenen Industrie unfaire Vorteile verschafft und die Fakten verdreht, der teilt nicht mehr die Werte der sieben großen Industrieländer, heißt es.

TAZ

***********************************************************

Einmal mehr werden die BürgerInnen für das Versagen der politischen Großschnauzen ihre Geldbeutel öffnen müssen. Den Parteien laufen durch ihre Unfähigkeit, eine überzeugende Politik anzubieten, die  Mitglieder davon. Der Verlust an Masse soll  durch einen Griff in die Steuerkasse ausgeglichen werden. 25 Mille Belohnung für ein Pack selbsternannter, politischer  Schwachköpfe.

Staatliche Finanzierung

4.) Parteien bekommen bald 25 Millionen Euro mehr

Der Bundestag hat dem Entwurf zur Erhöhung der staatlichen Parteienfinanzierung zugestimmt. Er soll ab 2019 in Kraft treten. Grüne und Linke wollen eine Klage prüfen. Die staatliche Parteienfinanzierung wird von 165 Millionen Euro auf 190 Millionen Euro aufgestockt – das hat der Bundestag mit den Stimmen der SPD und CDU/CSU beschlossen. Die Parteien bekommen somit im kommenden Jahr 25 Millionen Euro mehr vom Staat.

Spiegel-online

***********************************************************

Das Hauen und Stechen geht in die nächste Runde. Jetzt hat die SPD ausgeschlafen und verkauft ihre Meinung! Wird sie sich erheben und sagen: „Mit dieser CSU nimmer mehr ?“ – Solidarität äußern und zeigen, schon einmal in vergilbten Büchern darüber gelesen zu haben? Oder ist immer noch alles Schröder – oder was ?

Stimmen zum Asylstreit

5.) „Herr Söder benimmt sich wie ein Bonsai-Trump“

Im Streit um die Zurückweisung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze ist zwischen CDU und CSU noch keine Lösung in Sicht. Am Montag wollen die Parteigremien der Schwesterparteien weiter beraten. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) könnte als Vermittler eingesetzt werden. Die Union müsse das Wochenende nutzen, „um sich wieder auf eine sachliche und auf eine kooperative Ebene zu begeben“, sagte SPD-Chefin Andrea Nahles am Freitag nach einer Sondersitzung der SPD-Fraktion in Berlin. Dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) warf Nahles vor: „Herr Söder benimmt sich hier wie ein Bonsai-Trump. Er redet von Deutschland zuerst.“ Es gehe aber nicht um Deutschland zuerst, sondern darum, dass Deutschland als führende Kraft in Europa mit anderen betroffenen Ländern gemeinsame Antworten finde.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Zumindest hat er bei den letzten Entscheidungen einen sehr guten Berater !

Boris Becker

6.) Becker beruft sich auf Botschafter-Status

Deutschlands Tennis-Idol Boris Becker erhebt offenbar im laufenden Insolvenzverfahren in Großbritannien den Anspruch auf Immunität. Dies berichten britische Medien am Freitag. Demnach beruft sich der 50-Jährige auf seinen Botschafter-Status als Sonderattache der Zentralafrikanischen Republik für Sport und kulturelle Angelegenheiten in der Europäischen Union.

FR

***********************************************************

Diese Studie könnte als erste Fake frei sein. Ich würde sogar sagen: Seit 13 Jahren kennt die Gesellschaft die Daimler Putze besser als die Merkel.

Studie: 9 von 10 Deutschen würden

7.) erst nach WM bemerken, wenn Regierung zerbricht

89 Prozent aller Deutschen würde es erst nach dem Ende der Fußball-WM auffallen, wenn die Bundesregierung in der Zwischenzeit am Asylstreit zerbricht. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Opinion Control.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 15.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 15. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wer hat an der Uhr gedreht ?

Clinton-Ermittlungen vor US-Wahl

1.) Bericht entlastet Ex-FBI-Chef Comey

Hillary Clinton ist überzeugt, dass es der damalige FBI-Direktor Comey war, der sie den Wahlsieg gekostet hat. Kurz vorm Wahltermin nahm er die Ermittlungen in ihrer E-Mail-Affäre wieder auf. Nun bescheinigt ihm ein Bericht, nicht politisch motiviert gewesen zu sein. Der damalige FBI-Direktor James Comey ist bei der Untersuchung der E-Mail-Affäre Hillary Clintons zwar klar von Normen seiner Behörde abgewichen, war aber nicht politisch beeinflusst. Zu diesem Ergebnis kommt der Abschlussbericht des US-Justizministeriums, der nun US-Präsident Donald Trump übergeben wurde. US-Medien zitierten daraus vorab. Später sollte der Bericht veröffentlicht werden.

n.-tv

***********************************************************

Sind nicht Stiftungen „per se“, vom  Staat organisierte Steuerhinterziehungen?

Stiftungsgelder veruntreut?  

2.) Justiz verklagt Trump – auf 2,8 Millionen Dollar

Die Generalstaatsanwaltschaft des US-Bundesstaates New York verklagt US-Präsident Donald Trump wegen der mutmaßlich illegalen Verwendung von Geldern aus seiner Familienstiftung für persönliche Zwecke. Die Klage richtet sich auch gegen seine beiden ältesten Söhne und seine Tochter Ivanka. Die Strafverfolger verlangen die Erstattung einer Summe von 2,8 Millionen Dollar und die Schließung der Stiftung.

T.-online

***********************************************************

Ist es möglich das dieses Geld als eine Art Stillhalteabkommen an die Regierung von Niedersachsen gezahlt wird ?

VW muss eine Milliarde für Diesel-Schummelei zahlen

3.) Wer bekommt eigentlich das Geld? 

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat gegen VW in Zusammenhang mit der Diesel-Krise ein Bußgeld in Höhe von einer Milliarde Euro erlassen. Der Autobauer hat die Strafe akzeptiert! Ziemlich viel Geld und eine Zahl mit ziemlich vielen Nullen: 1 000 000 000 Euro. Innerhalb der kommenden sechs Wochen muss der Autobauer die Milliarde überweisen.

Bild

******************************************************

Die Königin ist tot – es lebe Horst ? Ein Gummi lässt sich dehnen und dehnen – für eine lange Zeit – Dann sagt es peng und reißt ! Frühzeitig  vergessen reinen Tisch zu machen? Bei Spahn, Erdogan oder Dobrindt? Eine  Rache der fehlenden Erfahrung in der „Freien Wirtschaft“ !

Kommentar zum Asylstreit in der Union

4.) Die wehrlose Kanzlerin

Jemanden wie Seehofer hätte Merkel früher einfach entlassen – tut sie aber nicht. Man kann zusehen, wie aus ihr die Kraft abfließt. Angela Merkel darf man in der Union jetzt schlagen, ohne dass einem etwas passiert. Jedenfalls wenn man Horst Seehofer heißt und – wie er vielsagend betont – nicht nur Innenminister ist, sondern auch CSU-Chef: Seehofer will Flüchtlinge, die schon in einem anderen EU-Staat registriert sind, an Deutschlands Grenzen abweisen. Seehofer kündigt eine Nebenaußenpolitik mit den rechten Innenministern in Wien und Rom an. Seehofer sagt seine Teilnahme an Merkels Integrationsgipfel im Kanzleramt ab.

TAZ

******************************************************

Da fliegen im Saarland also doch noch größere Vögel ?

Justiz

5.) Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Klaus Meiser (CDU)

Nach Aufhebung der Immunität des Landtagsabgeordneten Klaus Meiser (CDU) durch den Saarländischen Landtag (wir berichteten), hat die Staatsanwaltschaft Saarbrücken am Donnerstag gegen den wegen des Skandals um den Landessportverband zurück getretenen Landtagspräsidenten Anklage erhoben.

Saarbrücker-Zeitung

******************************************************

Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er zerbricht.

Krise der Union

6.) Harakiri

Der Ober sticht den Unter. So ist es im Kartenspiel, so ist es in der Politik. Normalerweise. In der Bundesregierung nennt man dieses Prinzip Richtlinienkompetenz. Die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin ist stärker als die Ressortkompetenz der Minister. Nur innerhalb der Richtlinien leitet ein Minister seine Geschäfte selbständig. So steht es in der Verfassung, so ist es üblich. Das bedeutet: Merkel sticht Seehofer. Aber die Politik und das Kartenspiel folgen nicht immer dem Üblichen. Der CSU-Chef und Bundesinnenminister hat mit wilder Entschlossenheit ein Solo angekündigt. „Ich spiele einen“ heißt der einschlägige Ruf beim Schafkopfen, der den „Wenz“ ankündigt. Das ist eine Variante des Schafkopfens, bei dem der Ober seinen Status als Trumpf verliert – und bei dem die Unter der Trumpf sind. Schafkopf also in Berlin.

Sueddeutsche-Zeitung

******************************************************

7.) Seehofer vs. Merkel: Der Machtkampf-Liveticker

Horst „Ausländer raus“ Seehofer gegen Angela „Ausländer später raus“ Merkel: Der unionsinterne Machtkampf um die Masterlösung der Flüchtlingsfrage eskaliert zur extremen Explosivzuspitzung. TITANIC hält Sie auf dem Laufenden:

10.04 Uhr
Söder besteht auf schneller Regelung. Im Unionsstreit um die Flüchtlingspolitik ist auch nach dem Krisentreffen im Kanzleramt noch kein Kompromiss absehbar.

10.41 Uhr
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat eine Einbeziehung der Sozialdemokraten in die laufenden Beratungen gefordert: „Eine deutsche Regierung, die ohne SPD-Beteiligung Menschenrechte mit Füßen tritt – das wäre ohne historisches Vorbild!“

Titasnic

******************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 14.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 14. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ein schönes Beispiel wie sich über Dinge geeinigt wird , über welche es aus Gründen des Internationalen Menschenrechts gar keiner Einigung bedarf. Was sind solche Abkommen Wert, wenn die Macht so knetbar ist? Das selbe ist beim Diesel, der Umwelt, oder auch beim Klima gelaufen. Alles ist in Bewegung , nur der Pudding  wackelt sich alles zurecht, bleibt aber sitzen und wartet auf den Fußball welcher mit einer Hüpfburg auf der Tribüne, alles Richten soll.

Lösungsansatz im Unionsstreit

1.) Merkel macht Seehofer Kompromissvorschlag im Asylstreit

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Streit mit CSU-Chef Horst Seehofer nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur einen konkreten Kompromissvorschlag vorgelegt. Demnach geht es unter anderem darum, unter der europäischen Decke bilaterale Vereinbarungen mit den am stärksten vom Migrationsdruck betroffenen Ländern zu schließen, um eine juristisch wasserdichte Rückweisung von Migranten an der deutschen Grenze zu ermöglichen, die schon in anderen EU-Ländern Asylverfahren durchlaufen haben.

Die Welt

***********************************************************

Wo bleibt denn der IMI ? Er streitet um des Kaisers Bart, statt sich mit seinen Gegengift schützend vor die Gesellschaft zu werfen ! Sein Vorgänger rannte noch ziellos durch Hannover und sagte Fußballspiele ab, als Soldat der Tat. 

IS-Anleitung für Bombe :

2.) Polizei findet Stoffe für Biowaffe in Köln

Nach dem Fund mutmaßlich hochgefährlicher Stoffe in einer Wohnung im Kölner Stadtteil Chorweiler ermittelt die Bundesanwaltschaft wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatgefährdenden Gewalttat gegen einen 29 Jahre alten Tunesier. Wie mehrere Medien unter Berufung auf Sicherheitskreise berichteten, sollen Ermittler in der Wohnung des Mannes auch auf die extrem giftige Substanz Rizin gestoßen sein.

FAZ

***********************************************************

Der Arbeiterführer Heil verspricht „Großes“ und verteilt „Kleines“ ! Das Ende von Hartz 4  – und der Beginn von Hartz 5 ?

Arbeit und Soziales

3.) Bundesregierung beschließt Ende der Teilzeit-Falle

Es ist eine gute Nachricht für alle, die auf eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf hoffen: Die Bundesregierung hat am Mittwoch den Weg für das Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit frei gemacht. Wer seine Arbeitszeit freiwillig für einen Zeitraum zwischen einem und fünf Jahren reduziert, soll künftig das Recht bekommen, anschließend wieder in Vollzeit zu arbeiten. Der Bundestag muss dem Gesetzentwurf noch zustimmen, die neue Regelung soll von 2019 an gelten.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Ja, so ist der französiche Milchbubi – anstatt Verantwortung zu übernehmen kuschelt er bei seiner Mutti unter die Decke. Er hätte dem Schiff viele Seemeilen ersparen können.

Flüchtlingsschiff im Mittelmeer

4.) Rettungsschiff „Aquarius“ Italien bestellt Frankreichs Botschafter ein

Italiens Abweisung des Rettungsschiffes „Aquarius“ hat einen Streit mit Frankreich ausgelöst: Die neue Regierung in Rom bestellt den französischen Botschafter ein. Und es droht weiterer Ärger. Im Streit um das Flüchtlingsschiff „Aquarius“ hat die italienische Regierung den französischen Botschafter einbestellt. Nach den „überraschenden“ Äußerungen der französischen Präsidentschaft zu dem Schiff mit 629 Füchtlingen an Bord wurde der französische Botschafter Christian Masset am Vormittag erwartet, teilte das Außenministerium in Rom mit.

Tagesschau

***********************************************************

Würden die Fußballspieler den PolitikerInnen geistig  auch noch Überlegen sein, wäre Deutschland nie WM geworden. So zeigen  sie wenigstens etwas richtig:  Aufrecht – Stehend hinter einen Ball tretren zu können. Einen Beckenbauer, Breitner oder Boateng sehen wir in der Politi nicht! Geschweige denn einen weiblichen Konterpart. Darum sind und  bleiben wir in der Politik auch immer nur Kreismeister !

Gastkommentar türkeistämmige Kicker

5.) Sie sollen sich überintegrieren

Von türkeisstämmigen Fußballern wie Gündogan wird eine Art Superloyalität mit Deutschland verlangt. Bei einem Oli Kahn ist das anders. Was ist der Prototyp eines Deutschen? Blond, blauäugig, Bierbauch? Nein, körperliche Merkmale werden überbewertet. Selbst formale Integration ist sekundär. Was zählt, ist vor allem die Kunst, sich zwischen den Meinungskorridoren des Sagbaren virtuos zu bewegen. Wer die Grenzen der politisch korrekten Sprache nicht kennt, läuft Gefahr, zur Persona non grata zu werden. Genau das wurde den Fußballern Özil und Gündoğan zum Verhängnis.

TAZ

***********************************************************

Wenn sich  zur Verwaltungsdummheit auch noch Pech gesellt ? Dort, wo immer nur auf Befehle von Oben gewartet wird ziehen schnell dunkle Wolken auf wenn der Vorgesetzte selber ein starker Raucher ist.

Attentat vom Berliner Breitscheidplatz

6.) Der Fall Amri gibt immer neue Rätsel auf

Es ist mindestens ein bemerkenswerter Zufall, der die Bundestagsabgeordneten im Untersuchungsausschuss zum Fall Anis Amri derzeit beschäftigt. Er betrifft den Ort in Norditalien, an dem der Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz von italienischen Polizisten erschossen wurde. Dieser ist nur etwa 20 Gehminuten entfernt von dem Ort, an dem Tage zuvor der polnische Lkw-Fahrer sein Fahrzeug beladen hatte. Amri hatte ihn in Berlin erschossen und mit dem Lkw den Anschlag begangen.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Dieser Text ist nicht für Politiker geschrieben welche einen höheren IQ Wert aufweisen als FußballspielerInnen ! Folglich für diese Gruppe Nichtmenschen völlig unverständlich.

7.) Alle 32 WM-Teams im großen Postillon-Check

Am Donnerstag startet die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 – und wie immer wird auch diesmal bereits im Vorfeld fleißig spekuliert: Welches der 32 Teams hat das Zeug zum Titel? Und von welcher Elf sollte man lieber nicht zu viel erhoffen? Im großen Postillon-Check erfahren Sie alles, was Sie zu den Stärken und Schwächen der einzelnen Mannschaften wissen müssen:

Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 13.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 13. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Könnten wir bei solchen Ergebnissen nicht auch einmal zuversichtlich in die Zukunft blicken? Es wurden Keime verlegt welche vielleicht zu zarten Pflanzen erblühen ? Keime zumindest welche von versagenden Alliierten in 70 Jahren nicht gelegt wurden, was als Hinweis gewertet werden sollte, mit welchen politischen Versagern wir unseren Umgang wählen. Von Adenauer bis heute zu Merkel hin, welche ich beim Namen nenne, worauf ich im Ausland nur mit den Finger zeige. Diese Knallköpfe werden von einen Großteil der Presse als Diplomaten bezeichnet. Welch ein versagen ! Flickschuster bleibt bei euren Leisten !

Nordkorea-Gipfel  

1.) Historisch, großartig – aber für wen?

Mit ihrem Gipfeltreffen wollen Donald Trump und Kim Jong Un Geschichte schreiben. Was dabei herauskommt? Die erste Analyse. Der Handschlag: Kim Jong Un wartet auf Donald Trump. Der setzt für die Kameras bei seiner Ankunft im Hotel „Capella“ ein grimmiges – also entschlossenes – Gesicht auf, von dem fünf Minuten später beim Zusammentreffen mit Kim allerdings nichts mehr zu sehen ist. 9.04 Uhr Ortszeit, kurzer Handschlag, dann ein paar Meter weiter, wo die Dolmetscher warten. Da lachen die beiden schon – sie wissen, sie haben soeben Geschichte geschrieben.

T.-online

***********************************************************

Ein Ende wie gehabt: Der/ die Dümmere gibt nach ? Als Merkel würde ich die Koalition platzen lassen, ohne jegliches Wenn und Aber ! Heute ein Konzentrationlager – Morgen Flugzeuge und Panzer gegen Flüchtlings Menschen. Und die Militärkapelle spielt dazu den Marsch zum Zapfenstreich eines Rechtsstaat.

Migration

2.) Der Grenzstreit zwischen CDU und CSU

Horst Seehofer will Flüchtlinge zurückweisen, die bereits in anderen EU-Ländern registriert sind. Kanzlerin Merkel hat rechtliche und praktische Bedenken. Die wichtigsten Fragen und Antworten. Innenminister Horst Seehofer (CSU) will Flüchtlinge schon an den deutschen Grenzen zurückweisen, wenn sie bereits in einem anderen europäischen Land als Asylsuchende registriert wurden. Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt unterstützten diese Idee. Der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber betrachtet das Ganze sogar als nicht verhandelbare Schicksalsfrage. Bundeskanzlerin Angela Merkel und weitere führende CDU-Politiker haben hingegen juristische Bedenken und halten den CSU-Plan zudem für praktisch nicht umsetzbar.

Spiegel-online

***********************************************************

Und ich dachte immer der Sport wäre die schönste Nebensächlichkeit auf dieser Welt ? Aber wenn  wir sehen, wie den Scheinriesen der Politik die Fotos aus zugehen drohen ? Wo wird denn auch von den heutigen PolitikerInnen das Nationalitäts – Bewusstsein mehr gefördert als gerade im Fußball ? Eine in Kriegen durch das Blut gezogene Fahne wird aus den Fenstern gehangen, um einer Allgemeinen Gesellschaft, den Blick in die Freiheit zu verwehren? Kann es noch mehr Deutschen ?

Nationalmannschaft

3.) Kanzlerin nimmt Özil und Gündogan in Schutz

Kurz vor Beginn der Fußball-WM wirkt die „Erdogan-Affäre“ um die deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Mesut Özil noch immer nach. Nun richtet sogar Bundeskanzlerin Merkel einen Appell an die Fans der DFB-Elf.

DW

***********************************************************

Bild sprach zuerst mit den überlebenden Pferd ! Der Adel wurde hier im Land  schon lange abgeschafft. Es gibt also nur noch den Vetter von Dingsda aus der Operette – oder die Blaublütigen aus den Parteien.

Georg-Constantin Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach

4.) Sachsen-Prinz (41) fällt vom Pferd – tot!

Was für eine Tragödie!

Georg-Constantin Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach (41) ist bei einem Reitunfall in England ums Leben gekommen. Dies berichtet „Bunte“. Laut dem Magazin ist der Prinz bereits am Samstag in der Nähe von Northamptonshire von seinem Pferd gefallen und noch an der Unfallstelle verstorben.

Bild

***********************************************************

Die Silwinger werden sich nur dort einbringen, wo sie auch die Noten vorgeben können.

SPD-nahe Sammlungsbewegung

5.) Plattform gegen die Krise

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Marco Bülow und seine Mitstreiter*innen haben sich viel vorgenommen. Mit ihrer neuen parteiübergreifenden Bewegung „Progressive Soziale Plattform“ wollen sie nicht nur die gesamte Demokratie in Deutschland aus der Krise holen – sie wollen damit auch die SPD retten. Am Dienstag gab Bülow zusammen mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Cansel Kiziltepe in Berlin den offiziellen Start der Initiative bekannt.

TAZ

**********************************************************

Der Staatsanwalt zahlt nich zufällig seine Beiträge in der CDU ?

LSVS-Finanzaffäre

6.) Staatsanwalt will Strafbefehl gegen Saar-SPD-Vize Roth

In der Affäre um den Landessportverband (LSVS) hat die Staatsanwaltschaft ein erstes Verfahren abgeschlossen. Nach SZ-Informationen soll gegen Eugen Roth, SPD-Vizechef, ein Strafbefehl (50 Tagessätze zu 150 Euro) wegen Vorteilsgewährung beantragt werden.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

WM-Blog:

7.) Das Team hinter dem Team „Die Mannschaft“

Wie zu lesen war, wird UNSERE WUNDERBARE NATIONALMANNSCHAFT bei der WM von etwa 50 DFB-Mitarbeitern begleitet, einem „Team hinter dem Team“, das dafür sorgen soll, dass für alles gesorgt ist. TITANIC-Sport verrät exklusiv, wer beim Russland-Feldzug dabei ist:

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 12.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 12. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Hier trafen vielleicht nur Zwei aufeinander welche auch einmal etwas bewegen wollten? Und dieses  nicht um sich auf einen Sofa bei Anne Will oder Maischberger zum Spielball der Meute machen zu wollten, um dann daraus persönlich ihre Renditen zu ziehen,  wofür manche Scharlatane der Opposition sogar ihre nicht vorhandene Seele der Bunten, Gala oder auch Bild und RTL zum Fraß vorwerfen?

Gipfel in Singapur

1.) Trump und Kim unterzeichnen Vereinbarung

Es ist besser gelaufen, als irgendjemand hätte erwarten können“: Donald Trump zeigt sich vom Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un begeistert. Beide Seiten haben eine Vereinbarung unterzeichnet. US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un haben sich in Singapur auf eine gemeinsame Vereinbarung geeinigt. Die beiden Politiker unterzeichneten ein Dokument vor laufenden Kameras. Zum Inhalt ist derzeit noch nichts bekannt. Trump sprach mehrmals von einem „fantastischen“ und „historischen“ Ergebnis. Auch auf Nachfrage nannte er – ebenso wie Kim – Keine Details.

Spiegel-online

***********************************************************

Mag es nicht vielleicht auch Teil einer Uckermark er – Hausfrauen – Strategie sein, sich immer die größten Nieten aus der Politik als Innenminister auszusuchen? Es lenkt  Ziel sicher von der nicht vorhandenen eigenen Persönlichkeit ab. Die Optik wird verschoben – auf das WIR !

Streitpunkte mit Merkel

2.) Seehofer verschiebt Masterplan Asylpolitik

Bundesinnenminister Horst Seehofer verschiebt völlig überraschend die Vorstellung seines sogenannten Masterplans zur Asylpolitik. Das Ministerium sagte den angekündigten Termin ab. „Einige Punkte müssen noch abgestimmt werden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest“, erklärte das Ministerium. Zu den konkreten Gründen äußerte es sich nicht. Seehofer wollte eigentlich ein Paket mit 63 Maßnahmen zur Asylpolitik vorstellen.

n.-tv

***********************************************************

Auch das ist eine Möglichkeit sich Wagentaines Protesten zu entziehen!

Rettungsschiff „Aquarius“:

3.) Spanien nimmt Schiff mit 629 Flüchtlingen auf

Seit zwei Tagen verweigert Italien einem Schiff mit Hunderten Menschen an Bord die Einreise. Nun erklärt sich Spaniens Regierung bereit, die Menschen aufzunehmen. Im Streit über das Schicksal von 629 Flüchtlingen auf einem Schiff im Mittelmeer will Spanien die Menschen einreisen lassen. Das kündigte Spaniens neuer sozialistischer Regierungschef Pedro Sánchez an. Sánchez habe die Anweisung gegeben, das Schiff Aquarius im Hafen von Valencia willkommen zu heißen, berichtete die Zeitung El Pais. „Es ist unsere Pflicht, zu helfen und eine humanitäre Katastrophe zu vermeiden, und somit die Verpflichtungen aus dem Internationalen Recht zu erfüllen“, heißt es in der Stellungnahme der Regierung.

***********************************************************

Ein  Spiegelbild von Schröders – Basta –  Politik,  welche von den Nachfolgern nur allzu gerne weitergeführt wurde. Partei-Mitgliedschaft macht blind!  Schaut auf Scholz, Schulz, Nahles, Klingbeil oder auch Heil – um nur einige Namen zu nennen!

SPD-Analyse

4.) Keine Sprache, kein Konzept, kein Profil

Mutig ist es, dass sich die SPD von Experten ihre Fehler der Wahlkampagne 2017 analysieren lässt. Doch die Fehler haben System – und wirken weiter. Für die SPD war der Absturz ihres Kanzlerkandidaten Martin Schulz vom Hoffnungsträger zum Wahlverlierer mit dem schlechtesten Bundestagswahlergebnis ihrer Geschichte im September 2017 eine schreckliche Erfahrung, von der sich die Partei bis heute nicht erholt hat. Rund 16 Monate nach der umjubelten Ausrufung des ehemaligen Präsidenten des Europaparlaments zum Merkel- Herausforderer hat eine externe Expertengruppe im Auftrag der SPD nun eine Untersuchung des Debakels vorgelegt, die in ihrer schonungslosen Urteilsfreude und Gründlichkeit in der jüngeren deutschen Parteigeschichte wohl ohne Beispiel ist. Die SPD, so viel kann man sagen, hat sich diese Analyse gründlich verdient.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Meisen in der Politik – die besten Körner picken sie selbst !

„Belastung für die politische Arbeit“

5.) SPD attackiert CDU in LSVS-Affäre scharf

Im Skandal um den maroden Landessportverband Saar (LSVS) werden die Töne schärfer. Christian Petry, Generalsekretär der Saar-SPD, bezeichnete die Ermittlungen gegen CDU-Spitzenpolitiker als Belastung für die politische Arbeit. „Mittlerweile ist deutlich erkennbar, dass der LSVS als Selbstbedienung für die eigenen Parteizwecke verstanden worden ist. Das zeigt bereits die Tatsache, dass mehrere namhafte CDU-Politiker darin verstrickt sind“, sagte Petry. „Es ist viel zu viel Porzellan zerschlagen worden. Der LSVS braucht einen vollständigen Neuanfang – strukturell wie personell.“

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Besser wäre es vielleicht sich selber nur so ernst zu nehmen, wie die Politiker sich selber ?

Maischberger-Fake

6.) Satiriker*innen sollen nicht klauen

Das Zentrum für Politische Schönheit fakte eine Gauland-Ausladung der ARD-Talkshow Maischberger. Die Produktionsfirma reagiert offenbar per Anwalt. Regel eins beim Berichten über Social Media: Glaubt erst mal gar nichts. Vergangene Woche haben die Aktionskünstler*innen vom Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) den Facebook-Account des Maischberger-Redaktionsleiters gefälscht – um die Falschmeldung zu streuen, Maischberger habe, genau wie Frank Plasberg, den AfD-Bundesvorsitzenden Gauland vorläufig als Talkgast ausgeladen. Mehrere Zeitungen fielen drauf rein und verbreiteten die Meldung als Fakt.

TAZ

***********************************************************

Mit 6 Kästen Bier auf dem Sofa:

7.) Fußballfan beginnt WM-Trainingslager

Am Donnerstag startet die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Zu denen, die sich schon jetzt akribisch vorbereiten, zählt auch Uwe Reinartz aus Mönchengladbach: Der 33-jährige Fußballfan ist heute auf dem Sofa in seinem Wohnzimmer mit sechs Kästen Bier ins WM-Trainingslager gestartet.

 Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 11.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 11. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Da hat er aber den Zeitpunkt verschlafen! Er geht auch nicht auf Schland, sondern die Möchtegern Politpfeifen los. Das Leben unter Gangstern ist so.

Attacke auf Twitter :

1.) Jetzt geht Trump auch auf Deutschland los

Auf dem G7-Gipfel war es noch Kanadas Ministerpräsident Trudeau, jetzt hat Donald Trump via Twitter den nächsten Partner ins Visier genommen. Die Attacke folgt kurz nach der Kritik der Bundeskanzlerin an Amerikas Präsidenten.

FAZ

***********************************************************

Die Zwei werden sich einen Frieden stricken und damit den Rest an politischen  Idioten zeigen wie  simpel Politik sein kann, wenn die richtigen Nadeln gefunden wurden. Viele komplizieren ihre Arbeit um Andere glauben zu machen, dass es ohne sie nicht geht !

Trump vor Gipfel mit Koreas

2.) Staatschef Kim Diktator trifft Dealbreaker

Donald Trump brüskiert die G7-Verbündeten und spaltet den Westen. Bei seinem Gipfel mit Kim Jong Un am Dienstag will der Präsident nun beweisen, dass er mit seinem chaotischen Stil erfolgreich sein kann. Es ist schon spät am Abend in Singapur, als Donald Trump vor dem Fünf-Sterne-Hotel Shangri-La im Herzen der Stadt vorfährt. Eine Schar Trump-Unterstützer ist auch da. Sie jubeln und rufen „Trump, USA“ als die Limousine des Präsidenten an ihnen vorbeirollt. Trump winkt aus dem Fond und lächelt glücklich. So gefällt ihm das.

Spiegel-online

***********************************************************

Jetzt schließt sich auch Merkel den Seehofer-Söder-Grauland Populismus an. Es lebe die AfD/CSU. Sie sind so dumm, dumm – herum. Das skurrile Zeichen einer deutschen, politischen Ziellosigkeit.

Kanzlerin zu Asylpolitik

3.) Merkel fordert schnellere Asylverfahren nach Tod von Susanna

Nach dem gewaltsamen Tod der 14-jährigen Susanna hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sich für schnellere Abschiebungen abgelehnter Flüchtlinge ausgesprochen. „Für mich heißt die Lehre, bei allem, was jetzt auch in dem speziellem Fall tragisch, traurig, schrecklich ist, alles zu tun, dass wir diese Ankerzentren jetzt auf den Weg kriegen, dass jetzt wirklich auch schneller gehandelt werden kann“, sagte sie am Sonntag in der ARD-Sendung „Anne Will“.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Die Partei wird sich auf Dauer fragen müssen, ob sie nicht ohne den Einflüsterer besser Punkten kann ?

Kommentar Streit in der Linkspartei

4.) Schwungvoller Reformismus gesucht

 Die Linke verschleißt sich im internen Machtkampf. Dabei verpasst sie die Chance, von der Verschiebung der Parteienlandschaft zu profitieren. Fangen wir mit dem Positiven an. Der Streit in der Linkspartei dreht sich um Wesentliches. Soll die Partei Schutzmacht der Verlierer der Globalisierung in Deutschland sein? Oder unter der Fahne des Internationalismus segeln und die Liberalisierungen und Freiheitsgewinne verteidigen, von denen eher Minderheiten und Mittelschichten profitieren?

TAZ

***********************************************************

Ein Werte-Muster für das Unvermögen von Politikern. So einfach lassen sie sich den Teppich unter den Füßen wegziehen. Sollte als Beispiel für Auseinandersetzungen im Innern geübt werden.

Streit

5.) Trump unberechenbar, Europa ratlosn

Nach dem gescheiterten G7-Gipfel ringen die Verbündeten um die Deutungshoheit – und eine Strategie gegenüber einem völlig unberechenbaren US-Präsidenten. Eigentlich sind die Sicherheitsvorkehrungen an Bord der Air Force One extrem. Trotzdem schaffte es Donald Trump in der Nacht zum Sonntag über dem Atlantik mit seinem Handy eine Bombe zu zünden. Gerade hatte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in Kanada aufgeatmet, die kontroversen Debatten mit dem US-Präsidenten hätten zu einer Beruhigung im Bündnis der G7-Staaten geführt. Da zog der Amerikaner kurz nach Mitternacht seine Zustimmung zur wenige Stunden alten Abschlusserklärung zurück.

FR

***********************************************************

So ist das Leben in Parteien. Eine ausgesprochene Kritik ist meistens denen da Oben zu unbequem und schaukelt sich auf.

Wahlergebnis der SPD

6.) „Die rechte Hand wusste oft nicht, was die linke will“

Für das Bundestagwahldebakel der SPD im September sollen unter anderem ein Mangel an Teamwork und an klaren Führungsstrukturen verantwortlich sein. Das sagte SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles dem Spiegel unter Berufung auf eine Analyse einer externen Arbeitsgruppe, deren Ergebnisse am Montag präsentiert werden sollen.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Die Wahrheit

7.) Der Mann mit dem Vogel

Ein letztes Wort zum Vogelschiss. Was ist neben den zwölf Nazi-Jahren mit dem Rest der über tausendjährigen deutschen Geschichte? Kaum hat Alexander Gauland seine kleine historische Ausführung zur Nazizeit, die nur ein „Vogelschiss“ sei in der tausendjährigen deutschen Geschichte, beendet, bricht ein empörter Vogel-Shitstorm über ihn los. Dabei könnte man es doch durchaus als zivilisatorischen Fortschritt begrüßen, dass jetzt schon die Nazis die Nazizeit scheiße finden. Wenn das der Führer wüsste!

TAZ

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 10.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 10. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wenn sieben selbsternannte Scheinriesen als politische Idioten aufeinander einreden, kann niemand als Größter nach Hause gehen.

Vier gegen einen  

1.) Europäer lassen Trump beim G7-Gipfel auflaufen

Die Staatschefs der europäischen G7-Staaten hatten sich auf eine Linie gegen US-Präsident Trump geeinigt – und ziehen sie nun durch. Es droht die Konfrontation auf offener Bühne. Die EU hat auf dem G7-Gipfel Positionen der USA zu Handel und Russland deutlich zurückgewiesen. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte nach der ersten Arbeitssitzung im kanadischen La Malbei, dass man notfalls keine gemeinsame Gipfelerklärung der sieben großen westlichen Industriestaaten verabschieden werde.

T.-online

***********************************************************

Die Frauen welche sich für solch einen Firlefanz der Eitelkeiten missbrauchen lassen, haben die Bildung als Erste nötig.  An Jeder, welche einen Müllberg besteigt, bleibt der Geruch lange hängen.

Gemeinsame Abschlusserklärung

2.) Kein Fortschritt im Handelsstreit, mehr Geld für Frauen und Bildung

Die G7-Staaten haben nach langem Ringen eine Abschlusserklärung hervorgebracht. Die Ergebnisse zeigen: Richtig einig waren sich die Staatenlenker nur in wenigen Punkten. Der Überblick.

Spiegel-online

***********************************************************

Zu dieser Prüfung ließ man sich aber Zeit. Es ist immer schlecht wenn Täter und Prüfer im gleichen Haus angesiedelt sind.

Mercedes im Diesel-Skandal

3.) Kraftfahrtbundesamt prüft Verdacht gegen eine Million Daimler-Diesel

Der Druck auf Daimler im Diesel-Skandal wächst. Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) will fünf „unzulässige Abschaltfunktionen“ bei Daimler-Modellen entdeckt haben. Dem Unternehmen droht eine Milliardenstrafe.

Die Welt

***********************************************************

Ja, Gauland – Die Klügsten bewegen sich eher nicht in der Politik sondern suchen sich eine ehrliche Arbeit. Aber – Diese werden auch nicht reich vom dem Geld einer nicht belehrbaren  Gesellschaft.

AfD-Chef Gauland

4.) „Vogelschiss“-Äußerung war „politisch unklug“

AfD-Chef Alexander Gauland hat seine relativierende Äußerung über die Nazi-Zeit als „missdeutbar und damit politisch unklug“ bezeichnet. „Ich habe nichts bagatellisieren, sondern die moralische Verkommenheit ausdrücken wollen“, sagte Gauland am Samstag beim Parteitag der bayerischen AfD in Nürnberg. Wegen des NS-Regimes habe es 50 Millionen Tote und darunter sechs Millionen Juden gegeben. „Dieses furchtbare Missverhältnis kann mit dem von mir verwendeten Begriff nicht ausgedrückt werden“, sagte Gauland.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Beide Clowns aus Silwingen sind Überflüssig wie ein Kropf !

Welzers Woche 9./10. Juni

5.) Kipping oder Wagenknecht?

Der neue politische Wochenüberblick mit Harald Welzer. Jetzt jedes Wochenende bei Futurzwei. Was hat Sie diese Woche richtig aufgeregt, Herr Welzer?

TAZ

***********************************************************

Ist es Verwunderlich wenn wir hören das sich gerade Politiker und Angestelllte des Staates, am Elend der Flüchtlinge bereichern? Die größten Gangster in der Geschichte waren meistens Politiker, auf derer Untaten, von den Heutigen novh Auszeichnungen und Preise vergeben werden.

Ungemeldet im Keller wohnen

6.) Wenn Menschen im Kellerraum hausen

Stadt Neunkirchen kontrolliert im Zusammenhang mit Sozialleistungsbetrug Häuser. Es war eine unscheinbare Meldung, die kürzlich aus dem Neunkircher Rathaus kam: „Aus gegebenem Anlass weist die untere Bauaufsichtsbehörde darauf hin, dass die nicht genehmigte Nutzung von Kellerräumen zu Wohnzwecken und die nicht genehmigte Nutzung von Garagen zu Werkstätten unzulässig sind.“ Hintergrund sind mehrere Häuser, in denen Menschen in Kellerräumen untergebracht wurden; teilweise mit Matratzen auf den Kellerböden, ohne Fenster, mit unzureichendem ersten und fehlendem zweiten Rettungsweg. Daneben hatten die Behörden auch Fälle der Bodenverunreinigung durch illegale Nutzung von Garagen und Grundstücken zu Reparaturzwecken vorgefunden.

***********************************************************

Urkunde aus dem 16. Jahrhundert aufgetaucht:

7.) Bayern gehört offiziell zu Österreich

Berlin, München, Wien (Archiv) – Viele haben es schon immer geahnt, nun ist es tatsächlich wahr geworden: Der Fund einer Urkunde belegt, dass der Freistaat Bayern schon seit dem Jahr 1574 offiziell zu Österreich gehört. Rechtshistoriker schätzen das Dokument als juristisch einwandfrei und damit völkerrechtlich verbindlich ein. Die UNO fordert Kanzlerin Merkel deshalb auf, Bayern schnellstmöglich an das Nachbarland abzutreten.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 09.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 9. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ist die Lostrommel nur mit Nietebn bestückt, kann keine Gesellschaft einen großen Gewinn erwarten? So bleibt es bei gegenseitigen Schuldzuweisungen. Und  Merkel, wird sich freuen auf ihren Platz sitzen bleiben zu können.

Merkel bei G7-Gipfel

1.) Lieber keine Schritte als Rückschritte

Eine fehlende G7-Abschlusserklärung wäre für Angela Merkel nicht das Ende des Clubs der wichtigsten westlichen Industrieländer. Zudem wies sie den Trump-Vorschlag, Russland wieder in den Kreis aufzunehmen, zurück.  Man habe eine Reihe von Meinungsunterschieden, sagte Merkel am Freitag am Rande der Beratungen im kanadischen La Malbaie.

Spiegel-online

***********************************************************

Schwarz-rot-gold spielt wieder im Klub der Wichtigtuer mit. Wer wird der RepublikanerIn sein welche/r für die Absatzsteigerung von Waffen auf dieser Wirtschaftsmesse sorgt? Was hat die Deutsche  Gesellschaft davon, wenn sich dort ein  Windmacher abfüttern lässt?

Vereinte Nationen:

2.) Deutschland in UN-Sicherheitsrat gewählt

Ab 2019 wird Deutschland einen Sitz im mächtigsten Gremium der Vereinten Nationen innehaben. Ein Schwerpunkt der Arbeit soll auf der Krisenprävention liegen. Deutschland wird in den kommenden beiden Jahren einen Sitz im UN-Sicherheitsrat haben. In der Abstimmung der UN-Vollversammlung erhielt Deutschland 184 von 193 möglichen Stimmen. Insgesamt wurden fünf Sitze neu vergeben. Auch EU-Mitglied Belgien erhält einen Sitz, zudem Indonesien, Südafrika und die Dominikanische Republik. Die fünf Sitze werden frei, weil Schweden und die Niederlande sowie Äthiopien, Bolivien und Kasachstan zum Jahresende ausscheiden.

Zeit-online

***********************************************************

Sitzt sie nicht dort um frühzeitig entsprechende Gegenmassnahmen zu treffen ? Aber so – eine Niete unter vielen !

Bildungsministerin

3.) „Rätselhaft, an wen sich der Geschichtsrevisionismus der AfD richtet“

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek glaubt nicht, dass in Schulen mehr über positive Elemente der deutschen Geschichte gelehrt werden muss. Die CDU-Politikern ist überzeugt: Die jungen Menschen schütteln den Kopf über die AfD.

Die Welt

***********************************************************

Unten darf die Polizei ermitteln, während man Oben lieber unter sich bleibt ?

Befragung von Flüchtlingen  

4.) Polizei weitet Ermittlungen zu Bremer Bamf-Affäre aus

Die Polizei weitet ihre Ermittlungen in der Affäre um die Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) einem „Spiegel“-Bericht zufolge aus. Das Landeskriminalamt Bremen baue derzeit eine etwa 50 Beamte starke Ermittlungsgruppe „Antrag“ auf, berichtete das Magazin am Freitag vorab aus seiner neuen Ausgabe. Die Fahnder sollen demnach nicht nur gegen die frühere Leiterin der Bremer Bamf-Außenstelle sowie gegen mehrere Anwälte und einen Dolmetscher ermitteln, sondern auch gegen Flüchtlinge.

T.-online

***********************************************************

Wie sagen Bauern in Westfalen : „Wir erkennen unsere Schweine an ihren Gang“. Als gelernter Sonntagsprediger erkannte er im Blickwinkel die einmalige Möglichkeit einer Vervielfachung seiner Altersrente zu erreichen. Nun,  da der Krippenplatz gesichert ist, kommt die nächste Kehrtwendung. Ach ja, Merkel verbreitet den gleichen Stall -geruch.

Kolumne Geht’s noch?

5.) Ganz alter Präsident

Befreit von der Last des Amtes, kann Joachim Gauck vom Leder ziehen: Ursache von Rassismus sei nicht der Rassist, sondern der sogenannte Fremde. Gerade noch haben wir uns gefreut, Joachim Gauck endlich los zu sein. Nun schleicht er noch mal um die Ecke, um all das zu sagen, was zu sagen ihm sein Posten als Bundespräsident jahrelang verbot. Denn der ist ja bekanntlich qua Jobprofil dazu verpflichtet, möglichst überflüssig und laid-back in seinem Schlösschen abzuhängen. Gauck freute sich schon bei der Bambi-Verleihung im Herbst darüber, „nicht mehr jede Äußerungen bis ins Detail abwägen zu müssen“.

TAZ

***********************************************************

Das Wichtigste: Es bleibt alles in der Partei. Nur so kann aus Hänschen einmal ein CDU Hans werden

Landessportverband

6.) Ministerpräsident fordert stärkere Kontrolle des Landessportverbands

Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, strikte Kontrollmechanismen beim maroden Landessportverband Saarland (LSVS) einzuführen. „Die Strukturen müssen auf den Prüfstand. Sie haben definitiv nicht funktioniert“, sagte er am Freitag in der Staatskanzlei. Er glaube nicht, dass das ehrenamtliche Präsidium weiterhin die „komplette Verantwortung“ tragen könne, „ohne eine vernünftige Finanzaufsicht“. Eine denkbare Option sei, die operativen Aufgaben der Hauptgeschäftsführung zu übertragen und dem Präsidium des Verbands nur eine Kontrollfunktion zuzuschreiben.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Die Höhepunkte des G7-Gipfels

Als Frankreichs Präsident Justin Trudeau und Kanadas Premier Emmanuelle Macron ihre Verlobung bekanntgeben

Als US-Präsident Donald Trump plötzlich mit Nordkoreas Diktator Kim Jong-un auftaucht und allen anderen den Krieg erklären

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 08.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 8. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Könnte das Wetter durch die Regierung negativ beeinflusst worden sein ?

Flug- und Bahnverkehr gestört :

1.) Unwetter in Teilen Deutschlands sorgen für Chaos

Wieder sorgen Gewitter in Teilen Deutschlands für Verkehrsprobleme und vollgelaufene Keller – und wieder bleiben nur der Norden und Osten verschont. In Frankfurt fielen zeitweise Strecken der S-Bahn aus. Wieder haben am Donnerstag Unwetter im Süden und Südwesten, in Hessen und Nordrhein-Westfalen gewütet. Starkregen und Gewitter verursachten vielerorts vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßen – und legten teilweise sogar den Flug- und Bahnverkehr lahm.

FAZ

***********************************************************

Das „Hornberger Schießen“ wurde erst einmal vertagt! Eventuell verantwortliche PolitikerInnen müssen zuvor von ihren Parteien in Deckung gebracht werden!

BAMF-Skandal

2.) FDP und AfD bekommen vorerst keinen U-Ausschuss

Die Anträge der Liberalen und der Rechtsnationalen zu einem BAMF-Untersuchungsausschuss stoßen im Bundestag auf heftigen Widerstand der anderen Fraktionen. Doch noch ist nicht ausgeschlossen, dass ein solches Gremium zustande kommt.

Die Welt

***********************************************************

Eine ähnliche Wertigkeit wie die Merkel-Show im Parlament.

Bürgerfragen im TV

3.) Die perfekte Putin-Show

Viereinhalb Stunden lang hat Wladimir Putin live im russischen Fernsehen Bürgerfragen beantwortet. Die Medien und der Präsident arbeiteten Hand in Hand, um Putin als Kümmerer zu inszenieren.

Tagesschau

***********************************************************

„Die glorreichen Sieben“ auf den Gipfel ihrer politischen Selbstfälligkeit ? Da wird einmal mehr viel gemerkelt und nichts gewerkelt.

G-7-Treffen

4.) Macron wirft Job als Trump-Flüsterer hin

Wohl noch nie hat ein G-7-Gipfel im Schatten derartiger Konflikte zwischen den USA und ihren Verbündeten stattgefunden. Vor dem zweitägigen Zusammentreffen der führenden Industrienationen, das am Freitag in der Nähe der kanadischen Stadt Quebec beginnt, hat ausgerechnet Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den Ton im europäischen Handelsstreit mit Washington verschärft.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Es soll wohl mehr ausgetilgt werden als der Name. Die Mobilmachung eines Weltmeisters.

Kommentar Bayer übernimmt Monsanto

5.) Unselige Tradition

Jetzt wird es amtlich: Bayer schluckt den Glyphosat-Hersteller Monsanto – und tilgt dessen Namen. Ein verhängnisvoller Fehler. Zwei Jahre hat es gedauert, doch an diesem Donnerstag wird die größte Übernahme abgeschlossen, die je ein deutscher Konzern stemmte: Für 56 Milliarden Euro schluckt Bayer den US-Saatguthersteller Monsanto – der Chemie- und Pharmariese wird zum weltgrößten Anbieter von Saatgut und Pestiziden.

TAZ

***********************************************************

Oben wird gegeben, was Unten genommen wird. Politisches Gangstertum !

Radikales Sparprogramm

6.) Entsetzen, Fassungslosigkeit und Verärgerung

Das Sanierungskonzept des LSVS steht. Die SZ hat dazu Reaktionen bei Sportlern, Trainern und Funktionären eingefangen. Das Sanierungskonzept für den Landessportverband für das Saarland (LSVS) ist im Saarsport eingeschlagen wie eine Bombe. Konsolidierungsberater Michael Blank und das aktuelle Präsidium des LSVS haben vor, etwa die Hälfte der Angestellten nicht mehr weiter zu beschäftigen. Einzelne Abteilungen wie der Mensabetrieb oder die EDV sollen ausgelagert werden. Mehreinnahmen sollen unter anderem über Parkplatzgebüren erzielt werden. Die Saarbrücker Zeitung hat Reaktionen eingefangen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Im Kochstudio der BUNTEN wären auch die faulsten Säcke anwesend.

7.) Leere Sitze im Bundestag werden an Friseure vermietet

Wer regelmäßig Szenen aus dem Bundestag sieht, kennt das Bild: Immer wieder sind mehr Stühle leer als besetzt, wenn in Deutschland Politik gemacht wird. Nun hat die Hausverwaltung des Reichstagsgebäudes reagiert und angekündigt, leere Plätze während Bundestagsdebatten künftig an Friseure zu vermieten.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 07.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 7. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Hm, im Sport wird zukünftig auch der Schiedsrichter vom gastgebenden Verein gestellt. So geht Demokratie !

Fragestunde mit Merkel im Bundestag

1.) „Ich komm‘ ja wieder“

Ins Schwitzen kam sie nicht – und das lag auch am mitunter umständlichen Vorgehen der Abgeordneten: Eine Stunde lang parierte Angela Merkel Fragen im Bundestag. Die Opposition muss noch üben. Was, schon vorbei? „So schade wie es ist, es ist halt zu Ende“, sagt Angela Merkel und lächelt ins Rund der Bundestagsabgeordneten. Es ist 13.34 Uhr an diesem Mittwoch, eben hat Parlamentspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) die Befragung der Kanzlerin für beendet erklärt.

Spiegel-online

***********************************************************

Intrige nach sexuellem Übergriff?

2.) Schmutzvorwürfe im BAMF-Skandal

Neue Vorwürfe im Skandal um das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)! Jetzt bringt der Verteidiger der Hauptbeschuldigten ins Gespräch, dass möglicherweise eine Intrige hinter den Vorwürfen gegen die frühere Bremer BAMF-Chefin stecken könnte. Das sagte der Anwalt der früheren Behördenchefin Ulrike B. der „Zeit“.

Bild

***********************************************************

Auch wenn die Leute gaffen – VW macht sich zum Affen.

Nach Affen-Abgastests  

3.) Cheflobbyist Thomas Steg „mit sofortiger Wirkung“ wieder bei VW

Die Empörung war groß nach Dieselabgastests an Affen – während sich Volkswagen gerade abmühte, die „Dieselgate“-Folgen abzuschütteln. Der zwischenzeitlich beurlaubte Cheflobbyist Steg ist nun rehabilitiert. Und eine klare Meinung zu Tierversuchen hat VW auch

T.-online

***********************************************************

Die Rechte eines selbsternannten Rechtsstaat. Ein Leben unter Räubern.

Umstrittene Abschiebungen

4.) Sicherheit ist in Afghanistan eine Illusion

In welcher Welt lebt diese Bundesregierung? Afghanistan ist nach Syrien das unsicherste Land der Erde. Das sagen alle Experten und Hilfsorganisationen, das sagen der Global Peace Index und das UN-Flüchtlingshilfswerk. Wenn man sie nur richtig lesen will.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Was Oben einst gesät – wird  Unten nun gemäht ! Das Gesamtpaket heißt wieder „Freie Marktwirtschaft“

Kündigungswelle beschlossen

5.) LSVS will sich von 62 Mitarbeitern trennen

Beim krisengeschüttelten Landessportverband  Saar (LSVS) soll – wie bereits berichtet – jeder dritte Arbeitsplatz spätestens zum Jahresende wegfallen. Das Präsidium des Verbandes, der jährlich ein strukturelles Defizit von rund 2,5 Millionen Euro schreibt, hat am Mittwoch dem Sanierungskonzept des Konsolidierungsberaters Michael Blank „einstimmig schweren Herzens“ zugestimmt. Dies teilte Vizepräsident Franz Josef Schumann, der nach dem Rücktritt von Präsident Klaus Meiser mit Franz Josef Kiefer den LSVS ehrenamtlich leitet, am Mittwoch am späten Nachmittag mit.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Die geistige Verdummung im Sinne der Parteien kostet viel Geld, denn BürgerInnen vergeben ihr Kreuz nur noch für Bares ! Der neue Weg des Lobbyismus.

Parteienfinanzierung

6.) Mehr Geld für Parteien

Union und SPD planen eine großzügige Erhöhung der Zuweisungen an Parteien aus der staatlichen Finanzierung. Wenn die im Bundestag vertretenen Parteien versuchen, ihr Geld zu mehren – sei es in Form von Zuschüssen oder Diäten –, dann ist Ärger stets sicher. So auch diesmal. Ein am Dienstag bekanntgewordener Gesetzentwurf sieht nämlich vor, dass die staatlichen Zuschüsse an die Parteien um 15 Prozent aufgestockt werden sollen. Das entspricht 25 Millionen Euro. Von 2016 auf 2017 stieg diese Obergrenze lediglich von 161 Millionen Euro auf 165 Millionen Euro im Jahr 2017 – und damit um lediglich rund 2,5 Prozent. Jetzt soll die Obergrenze für das Jahr 2018 von 165 auf 190 Millionen Euro angehoben werden. Der Ärger darüber hat mehrere Gründe und erschöpft sich nicht in finanziellen Erwägungen.

FR

***********************************************************

TITANIC präsentiert:

7.) Abgelehnte WM-Maskottchen aus Rußland

Selbstbewußtsein, Charme und Spaß – dafür soll laut den russischen WM-Organisatoren das offizielle Maskottchen, der Wolf „Zabivaka“, stehen. Wölfe sind in Rußland als literarische Figuren weit verbreitet, etwa in den Nationalmärchen der Gebrüder Krim. Der putzige Zabivaka hatte sich aber nur knapp gegen andere Vorschläge durchgesetzt:

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 06.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 6. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Stadtgespräche im Wandel der Zeit :
Früher – Frage an Radio Eriwan „Ist es möglich, sich mit dem nackten Hintern auf einen Igel zu setzen?“

Antwort: „Im Prinzip ja. Es gibt allerdings drei Moeglichkeiten: Erstens, der Igel ist rasiert, zweitens, es ist der Hintern eines anderen und drittens, es ist ein Parteibefehl.“
Heute  –  Frage an die schwarze Wand : „Ist es möglich einen Pudding an die Wand zu nageln ?“
„Im Prinzip ja.  Solange er in einen Hosenanzug gezwängt wird !

Befragungspremiere im Bundestag

1.) Wahrheit oder Pflicht

Es könnte ungemütlich werden für die Kanzlerin im Bundestag. Zum ersten Mal in ihrer Amtszeit stellt sich Angela Merkel den Fragen der Abgeordneten. Vor allem die Bamf-Affäre dürfte im Fokus stehen. Dass die Praxis im britischen Parlament kommod ist, wird der Premierminister – oder im Fall von Theresa May die Premierministerin – wohl kaum behaupten. Für den Regierungschef nämlich ist es oft eine echte Qual, von den Abgeordneten im „House of Commons“ gelöchert zu werden. Zu allen möglichen Themen. Und das jede Woche.

Soiegel-online

***********************************************************

Die SPD hat ihr Kreuz doch Seehofer und Söder in die Hände gedrückt und läuft nunmehr mit einen Hohlkreuz durch die Gegend!

Maas und Scholz vorzeitig „von Bord“

2.) „Kreuz durchdrücken“ und AfD als „Vogelschiss“: So spricht sich die SPD Mut zu

Ist es das „Pfeifen auf dem See“ statt im sprichwörtlichen Walde? Seit Monaten taumelt die SPD durchs Umfragetief. Das wissen natürlich auch die Genossen – und haben sich am Dienstag auf dem Berliner Wannsee selbst Mut zugesprochen. Außer Selbstvergewisserung und Attacken auf die Konkurrenz im Bundestag und in der Koalition schien allerdings bei der traditionellen „Spargelfahrt“ nicht viel Erhellendes gesprochen worden zu sein.

Merkur

***********************************************************

Schon wieder ein Gesetz von politischen Dilettanten? Ist nicht das tragen von Waffen grundsätzlich nur den staatlichen Knallköpfen erlaubt, der tragenden Gewalt ? Der Gesetzgeber ist doch nicht einmal in der Lage seine  Gesetze zu kontrollieren – im Rechtsstaat für Politiker, Polizei und Militär ! 

Schulen und Bahnhöfe :

3.) Hessens Innenminister will Waffenverbotszonen

Hessens Innenminister Beuth will Kindergärten, Schulen, Bahnhöfe besser schützen. Dafür soll das bundesweite Waffenverbot überarbeitet werden. Man dürfe nicht warten, bis etwas passiert, warnt Beuth. ach wiederholten Messerattacken in Deutschland hat Hessens Innenminister Peter Beuth ein bundesweites Waffenverbot rund um Kindergärten, Schulen, Bahnhöfe und bestimmte öffentliche Einrichtungen gefordert. „Waffenverbotszonen können bislang nur dort geschaffen werden, wo bereits Straftaten stattgefunden haben. Hier muss das Bundesrecht nachgebessert werden“, erklärte der CDU-Politiker auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden.

FAZ

***********************************************************

Was die politische Leienspiel -schar nicht schafft, erledigen jetzt zehn Hilfsarbeiter aus den Parteien, welche zuvor viele Jahre benötigten ein einst halbwegs gesundes System an die Wand zu fahren. Idiotie ist leider nicht besser zu erklären.

Rentenkommission der Bundesregierung

4.) Zehn Experten sollen die Rente auf Dauer sichern

An diesem Mittwoch nimmt die Rentenkommission der Bundesregierung ihre Arbeit auf. Sie sollen Vorschläge machen, wie das System auf Dauer finanzierbar bleibt. Es sei ein Armutszeugnis für eine Volkspartei wie die CDU, dass sie sich um ein eigenes Rentenkonzept herumdrücke, schimpfte Andrea Nahles im Sommer 2017. Die heutige SPD-Chefin hatte, damals noch als Sozialministerin, konkrete Ideen für die Zukunft der gesetzlichen Rentenversicherung vorgelegt. Die Union hingegen wollte sich im Bundestagswahlkampf lieber nicht festlegen lassen – und versprach stattdessen, die langfristigen Finanzen in einer Kommission klären zu lassen.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Die Bayern und ihre modernen Konzentrationslager ! Wege zurück in die Vergangenheit machen  einfach Sprachlos.

Söder stellt Asylplan vor

5.) Abschiebung mit Air Bavaria

Bayerns Ministerpräsident will in Eigenregie Flüchtlinge ausfliegen laasen. Und er plant im Alleingang an sieben Standorten Ankerzentren.Bayerns neuer Ministerpräsident Markus Söder (CSU) prescht mit einer neuen aktivistisch anmutenden Aktion vor: Am Dienstag hat das Landeskabinett den bayerischen „Asylplan“ beschlossen. Dessen Kern ist, dass abgelehnte Flüchtlinge künftig vom Freistaat selbst in eigens gecharterten Flugzeugen und durch die bayerische Polizei abgeschoben werden.

TAZ

***********************************************************

Und die Hauptmalzeit fressen die selbsternannten Politiker selber ?

Ommersheim

6.) CDU belohnt Ehrenamtler mit einem Frühstück

Im vergangenen Jahr fand das erste Ehrenamtsfrühstück des CDU-Ortsverbandes Ommersheim statt. Intention war dabei unter anderem der Austausch innerhalb der verschiedenen ehrenamtlich Engagierten von Ommersheim, ob im sportlichen, kulturellen oder sozialen Bereich, im Rettungsdienst, in der Kommunalpolitik oder in privaten Initiativen

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Vogel kackt 12-jährige Diktatur mit 6 Millionen ermordeten Juden und 65 Millionen Kriegstoten auf Gaulands Kopf

Das ist aber ärgerlich! Soeben hat ein Vogel eine zwölfjährige Diktatur, unter der sechs Millionen Juden ermordet wurden und durch die weltweit 60 bis 70 Millionen Menschen im Krieg gestorben sind, auf Alexander Gaulands Kopf gekackt. Derzeit rinnt das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte die Stirn des AfD-Politikers hinab.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 05.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 5. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

DL fordert „umgehende“ Ausweisung von Wagenknecht zu ihrem Vater in den Iran! Umgangsformen lernen!

Richard Grenell

1.) Wagenknecht
fordert „umgehende“ Ausweisung von US-Botschafter

Mit seinen Aussagen, die konservativen Strömungen in Europa stärken zu wollen, löst US-Botschafter Grenell Irritationen aus. Das Auswärtige Amt verlangt detailliert Auskunft, Martin Schulz und Sahra Wagenknecht finden deutliche Worte.  Dieses Interview hat für den neuen US-Botschafter in Berlin Konsequenzen: Nach dem Gespräch Richard Grenells mit dem ultrarechten Internetportal „Breitbart“ hat das Auswärtige Amt Erklärungen von der US-Regierung gefordert.
Die Welt

***********************************************************

So ist das Leben: Wer schreit alls Erste(r) – Die USA ist kein Rechtsstaat ?

US-Gericht

2.) Keine Torte für Schwule: Bäcker bekommt Recht

Darf sich ein Konditor weigern, einem schwulen Paar eine Hochzeitstorte zu backen? Er darf, urteilte nun ein hohes US-Gericht. Für seine Weigerung, eine Hochzeitstorte für ein schwules Paar herzustellen, hat ein Konditor in den USA höchstrichterlichen Segen erhalten. Das Oberste Gericht in Washington urteilte am Montag, die religiösen Überzeugungen des Konditors müssten angemessen in Betracht gezogen werden. Der Mann hatte argumentiert, dass es ihm sein christlicher Glaube nicht erlaube, mit einer Torte die Ehe zwischen Homosexuellen zu unterstützen.

ZDF

***********************************************************

Hat Kubikis Tochter schon das blonde Sauerkraut  in Lindners  Gesicht kritisiert?

Skandal im Bamf

3.) Am Schluss wird Lindner doch noch sauer

Die FDP will die Kanzlerin in einem Untersuchungsausschuss zu Fehlern ihrer Flüchtlingspolitik befragen. Dafür braucht sie wohl die Stimmen der AfD-Fraktion. Einwände dazu hört Parteichef Lindner gar nicht gern. Bevor es um das Bamf geht, will Christian Lindner noch etwas loswerden. Es geht um ein Interview der Kanzlerin. Ihre Ideen zum europäischen Grenzschutz seien zwar unterstützenswert, nicht jedoch die zur Währungsunion. Der FDP-Chef kritisiert, dass Angela Merkel dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron über die Medien antworte und nicht in einer Regierungserklärung. Das sei „nicht angemessen im Stil“.

n-tv

***********************************************************

Jetzt wird sicher schnellstens ein Orden für diplomatische Meisterleistungen ausgeschrieben!

Flüchtlingspolitik :

4.) Tschechien: Wir wollen entscheiden, wer bei uns arbeitet

Bundeskanzlerin Merkel will die europäische Grenzschutzbehörde stärken. Tschechien lehnt diese Vorschläge ab. Man will in der Flüchtlingspolitik national vorgehen.  Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babis hat ablehnend auf die jüngsten Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur europäischen Flüchtlingspolitik reagiert. „Wir haben es klar gesagt: Es sind unsere Leute, unsere Unternehmen, die entscheiden, wer bei uns arbeitet und wer bei uns lebt“, sagte Babis am Montag vor Journalisten.

FAZ

***********************************************************

In der Wirtschaft sind Bürger mit 70 lange für ihre Arbeit in die Rente entlassen worden. Politikern dagegen wird für ihr Nichtstun mit einem goldenen Handschlag, der Abschied zusätzlich honoriert. Es bezahlt  vom dummen Steuerzahler.

Europa

5.) Georgi im Kuratorium Nachfolger von Krause

Das Kuratorium der Saarbrücker Stiftung europäische Kultur und Bildung hat den ehemaligen Wirtschaftsminister Hanspeter Georgi (CDU) zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der Sulzbacher tritt die Nachfolge des Anfang 2018 verstorbenen Stifters Arno Krause an.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Das sieht die Natur des öfteren vor: Weibchen welche ihre Männer nach dem Akt auffressen !

Casdorffs Agenda

6.) Merkel und Netanjahu passen nicht gut zusammen

Es ist schon gut, sich von Zeit zu Zeit anderen Meinungen auszusetzen. Und sei es, dass es die eigene Argumentation dagegen schärft. So geschehen beim Besuch des israelischen Premiers Benjamin Netanjahu bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Was einmal begann als freundschaftliche Neugier unter Konservativen, hat sich inzwischen weit davon entfernt. Merkel und Netanjahu – die beiden werden keine Freunde mehr. Das liegt sicher auch daran, dass Netanjahu sich nicht scheut, klare Ansagen zu machen; Floskeln sind seine Sache nicht. Rücksichtnahme gleichfalls nicht. Merkel ist das alles zu forsch.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Die Wahrheit

7.) Scheißbefehl an alle Vögel

Normalerweise ist Donnerstag Gedichtetag. Aus aktuellem Anlass darf sich die Leserschaft schon jetzt an einem Poem über einen Beschissenen erfreuen

Scheißt ihn voll, den alten Sack,

ja, scheißt auf seine Matte,

TAZ

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 04.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 4. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ach ja – in der Politik hat es schon die vielfältigsten Versuche gegeben Geschichte umzuschreiben! Jeder so, wie es ihn gerade nützlich erscheint. Einer die Staats – der Andere die Partei – Geschichte. Der ewiger Kampf zur Erhaltung der Macht ! Politiker eben. Dilettanten Pack welches sich schlägt und dann wieder verträgt. Wobei der Zuschauer, das immer ausgenutzte, idiotische Volk solche Arschlöcher trotzdem  noch wählt da sie auf die Vernunft hoffen!  –  Zurück zur  Geschichte:
–  Vernunft  – 
Vergeblich ! –

Empörung über Gauland

1.) „Perfide AfD-Strategie, deutsche Geschichte umzuschreiben“

Notfalls juristisch: SPD-General Klingbeil fordert eine klare Antwort auf die Äußerung des AfD-Chefs, die Nazis seien ein „Vogelschiss“ in der deutschen Geschichte gewesen. Gauland liefert am Abend eine Erklärung ab. Alexander Gauland hat schon oft provoziert. Zum Beispiel, als er in einem Interview erwähnte, dass niemand Deutschlands Nationalspieler Jérôme Boateng als Nachbarn haben wolle. Oder als er davon sprach, die damalige Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) in Anatolien „entsorgen“ zu wollen. Doch wohl nie zuvor war der Aufschrei so groß wie nach der Rede des Partei- und Fraktionsvorsitzenden der AfD beim Bundeskongress der Parteijugend Junge Alternative im thüringischen Seebach.

Die Welt

***********************************************************

Der nächste der politischen Überzeugungstäter! Da fällt mir ein altes Kinderlied wieder ein: Ich zitiere aus dem Gedächnis:
„Maikäfer, flieg!
Der Vater ist im Krieg.
Die Frau die kam aus Pommerland.
Das Pommerland war abgebrandt.
Maikäfer flieg!“

Netanyahu bei Merkel

2.) Auf Überzeugungstour gegen den Iran

Der israelische Premier Netanyahu will auf seiner Europareise für ein härteres Vorgehen gegen den Iran werben. Den Anfang macht er in Berlin bei Kanzlerin Merkel. Dem Gast dürfte es an Selbstbewusstsein nicht mangeln. Benjamin Netanyahu, der sowohl Außenminister als auch Regierungschef seines Landes ist, hat, politisch gesehen, gerade einen Lauf. Jahrelang kämpfte er gegen das Nuklear-Abkommen mit dem Iran. Nun droht der Vereinbarung, nach dem Ausscheiden der USA, das endgültige Scheitern. Israels Premier will auch die Staaten auf seine Seite ziehen, die den Deal noch retten möchten.

Tagesschau

***********************************************************

Vielleicht die Erkenntnis aus einer selbstverschuldeten Zwangslage heraus nur Schrott eingestellt zu haben? Siehe: ARGE – Bamf – Verwaltung!

Mehr als 50 Prozent :

3.) Fast 7900 sachgrundlose Befristungen bei der Bundesregierung

Die Bundesregierung will Betrieben vorschreiben, dass höchstens 2,5 Prozent der Mitarbeiter ohne Sachgrund befristet beschäftigt werden können. Sie selbst verfehlt krachend diese Vorgabe.  Die Bundesregierung beschäftigt derzeit einem Medienbericht zufolge 7877 Mitarbeiter befristet ohne Angabe eines konkreten Sachgrunds. Damit nutze die Regierung das Instrument der sachgrundlosen Befristung bei mehr als der Hälfte aller ihrer Befristungsfälle, berichtete die Zeitung „Rheinische Post“ am Montag unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Frage des FDP-Abgeordneten Otto Fricke.

FAZ

***********************************************************

Achtung – Schleichkatzen unter sich! Später nennen sie es Diplomatie.

Pläne zur EU-Reform

4.) Merkel nähert sich Macron an

In der Debatte um eine EU-Reform hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) konkret Stellung bezogen. In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ signalisierte sie vorsichtige Unterstützung für Vorschläge von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron etwa zu Investitionen für die Eurozone und zu einer europäischen Eingreiftruppe. Frankreich reagierte erfreut: Merkel „nähert sich der französischen Sichtweise an“, erklärte der Elysée-Palast am Sonntagabend.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

 Vor vielen Bauernhöfen liegt auch heute noch ein Kettenhund auf der Lauer. Die schlagen aber nur an wenn man ihnen den Rücken zudreht.

Kommentar Gaulands „Vogelschiss“

5.) Der kalkulierte Tabubruch

AfD-Chef Alexander Gauland hat sich keinen Ausrutscher geleistet. Die Aussage zielt auf eine neue Konstruktion von Geschichte und Identität ab. Einen „Vogelschiss“ in der deutschen Geschichte hat der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland die Naziherrschaft genannt. Ein Vogelschiss ist unangenehm. Man kann ihn aber abwaschen, und die Angelegenheit ist vergessen. So ähnlich stellt sich Gauland das wohl auch mit der Geschichte vor.

TAZ

***********************************************************

Ist nicht der Neid auf den Reichtum des Landes an Bodenschätzen, Hauptursache für den ganzen Streit?

Abkommen

6.) Der Atomstreit und der Kampf um Irans Öl

Iran hat im Mai so vie Öl exportiert wie seit dem Abschluss des Atomabkommens im Sommer 2015 nicht: 2,7 Millionen Barrel pro Tag verkaufte die Islamische Republik, der Trend zeigt stetig nach oben. Das soll sich nach dem Willen von US-Präsident Donald Trump bald ändern: Die Sanktionen, die er wieder in Kraft gesetzt hat, zielen auf die wichtigste Einnahmequelle Teherans. Und während US-Außenminister Mike Pompeo davon redet, beim Thema Iran mit den Europäern im Gespräch bleiben zu wollen, liefern sich die beiden entfremdeten Partner USA und Europa einen nur mit dem Handelskrieg zu vergleichenden Wettstreit um politische Gefolgschaft in Asien – dem mit Abstand wichtigsten Markt für Teherans Öl.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

7.) Heiliger Gruß

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 03.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 3. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Es ist das große Problem der Alten, aus einer vergangenen Zeit, sich selber zu hinterfragen bevor sie sich als Aufklärer der Jugend stellen. Es gibt sie wieder, die Vergleiche zur Gegenwart! Viele haben die damaligen Flüchtlinge aus ihren Köpfen verdrängt. Trotz Armut und Aufräumarbeiten wurden ca. 13 Millionen Vertriebene aufgenommen, auch wenn das gleiche Murren aus der Gesellschaft zu hören war wie heute. Sprüche wie: „Holt die Wäsche von der Leine die Zigeuner kommen“,  Zwangszuweisungen in so schon zu enge Wohnungen! Auch in der Regierung saßen damals schon die gleichen Idioten wie heute! Nur die Gesellschaft war duldsamer und vor allen Dingen – ehrlicher mit sich selbst. Die bezogene Prügel für das Hinterfragen, ob des Tun von Eltern und Lehrer, in ihrer Beziehung oder Verhalten zu Hitler,  wird nie vergessen werden. Aber Geschichte wiederholt sie immer und immer wieder ! Auch weil sich die Politik nie ändern wird! Aus schmutzigen Pisspötten lassen sich keine Bräter machen. Sie verlieren ihren Gestank nie. Egal in welche eine Partei sie auch  geflüchtet sind.

Gaulands „Vogelschiss“-

1.) Provokation Geschichte lässt sich nicht wegwischen

Es ist wichtig, Alexander Gaulands Relativierung der Nazi-Zeit nicht unwidersprochen zu lassen. Seine jüngste Provokation zeugt zudem von einer eigentümlichen Geschichtsbesessenheit der AfD. Ein Vogelschiss: Kommt von oben. Landet im Haar, wenn man denn noch genug hat, vielleicht auch auf dem karierten Sakko oder der Dackel-Krawatte. Eventuell gucken sogar alle kurz hin auf den komischen grau-grünlichen Fleck, wenn man, nur als theoretisches Beispiel, vielleicht gerade mit Parteikollegen auf einer Demo in Berlin unterwegs ist. Bisschen unangenehm. Aber auch schnell wieder weg. Wisch, Zewa. Vergessen.

Spiegel-online

***********************************************************

Wie das Leben so spielt. Hatte ich nicht gerade das Wort „Pisspötte“ erwähnt ?

Medienbericht

2.) Merkel wurde über Zustand des BAMF informiert

Der ehemalige BAMF-Chef Weise hat Kanzlerin Merkel 2017 über den Zustand der Behörde informiert, so ein Medienbericht. Weise zufolge waren dem Innenministerium Mängel bei IT, Aufbau und Ablauf nicht aufgefallen. Der ehemalige Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Frank-Jürgen Weise, hat einem Medienbericht zufolge 2017 Bundeskanzlerin Angela Merkel zweimal im direkten Gespräch über Missstände im BAMF und im Asylmanagement informiert.

Tagesschau

***********************************************************

Ähnlichkeiten mit der LINKEN ? Auch dort fraß die Revolution einst ihre Kinder !

Landesparteitag der Berliner SPD

3.) Michael Müller steht ein Abschied auf Raten bevor

Nur 65 Prozent wählten Michael Müller zum Vorsitzenden der Berliner SPD. Seine Nachfolger machen sich schon bereit – wie Juso-Chef Kevin Kühnert. Es könnte ein Abschied auf Raten werden. Ein Parteichef, der ohne Gegenkandidaten mit 64,9 Prozent im Amt bestätigt wird, sollte sich gut überlegen, was er denn falsch gemacht hat. Nicht nur als Regierender Bürgermeister von Berlin, sondern auch als Vorsitzender der einst so stolzen Hauptstadtpartei SPD.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Ganz egal mit welchen Namen sie ihre Junta auch benennen. – Es sind immer die gleichen Idioten welche für Gruppenfotos auf Kosten der Steuerzahler um die Welt reisen.

G7-Finanzminister in Kanada

4.) Scharfe Worte in Richtung Trump

Der Streit über die US-Handelspolitik war das zentrale Thema beim Treffen der Finanzminister der G7 im kanadischen Whistler. US-Ressorchef Steve Mnuchin musste sich teils scharfer Kritik seiner sechs Kollegen stellen. Zum Abschluss des dreitägigen Treffens gaben sie ihm eine Botschaft an US-Präsident Donald Trump mit auf den Weg: Kanada, Frankreich, Großbritannien, Japan, Italien und Deutschland verspürten „Besorgnis und Enttäuschung“ über die jüngsten US-Handelsmaßnahmen. Und sie wollen Trump gemeinsam die Stirn bieten.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Dafür hat Daimler doch nur ein müdes Lächeln übrig – Weiß man sich doch unter Krähen !

5.) Bundesregierung droht Daimler mit Milliarden-Strafe

Im Streit um mögliche Abgasmanipulationen an Dieselfahrzeugen von Daimler hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) dem Autobauer laut Spiegel ein Ordnungsgeld von bis zu 3,75 Milliarden Euro angedroht. Beim Treffen mit Daimler-Chef Dieter Zetsche am Montag habe der Minister den Verdacht geäußert, dass in 750.000 Mercedes-Fahrzeugen ein unzulässiges Abgasreinigungssystem eingebaut sei, berichtete das Magazin am Freitag vorab aus seiner jüngsten Ausgabe. Pro Fahrzeug könne er bis zu 5000 Euro berechnen.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten

***********************************************************

Kolumne Aufgeschreckte Couchpotatoes

6.) Letzter Anker Sylt

Sehnsucht nach daheim auf La Réunion: Selbst die gut gewürzten Krabbenteigtaschen sind nichts gegen die frischen Krabben aus der Nordsee.  Gruppenreise nach la Réunion, der Tropeninsel im Indischen Ozean. „Chamäleons und Wale, die bunte kreolische Kultur, die weltbekannte Vanillepflanze, schwarze Strände, ein aktiver Vulkan“, so wird die Insel, die zu Frankreich gehört, beworben. Es ist nicht zu viel versprochen: La Réunion ist schön, wild, abwechslungsreich, vielfältig, besonders. Karlheinz und Bernd aus Niedersachsen hat sie nicht imponiert. Die Reise war eine Trophäe, die sie beim letzten Jagdwettbewerb gewonnen hatten. Ihre einzige Auflage: ein Reisebericht für Wildwechsel, das regionale Jagdmagazin. Sie haben für dieses bislang Jagdgewehre getest. Nun testen sie eine Reise.

TAZ

***********************************************************

Mähdrescher zerlegt Bett im Kornfeld

7.) und verletzt Mann mit Gitarre schwer

Zu einem schmerzhaften Zwischenfall kam es heute in der Nähe des Ortes Dülmen-Rorup im Münsterland. Dort fuhr ein Bauer mit seinem Mähdrescher über ein in seinem Kornfeld stehendes Bett und verletzte einen darin liegenden alten Mann (73) schwer. Bett und Gitarre des Unbekannten wurden dabei völlig zerstört.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 02.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 2. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Was will dieser zerstrittene Haufen dritt- und viertklassiger Politiker, -welche nur immer an das Nehmen denken, und die soziale Einigung total zur Seite schoben. – in der Realität machen? Es sind doch genau genommen nur zwei, drei Leitnationen, der Rest läuft hinterher und wartet auf die Krumen welche von der Tafel fallen. Über Jahre hin haben sie den Laden doch immer und immer wieder vor die Wand gefahren und allein viele Jahre dafür benötigt, eine einstmal krumme Gurke wieder gerade zu biegen. Nur das, steht unter dem Strich! Und sonst, – alles viel zu gut bezahlte Großmäuler welche sich nie über die Nationalregierungen erhoben. Trump lacht doch nur über solche Stümper ! In die Fresse – nur das haben sie verdient, so würde es Nahles sagen.

Für EU, Mexiko und Kanada:

1.) US-Strafzölle auf Stahl und Aluminium in Kraft

Die von den USA auf Einfuhren von Stahl und Aluminium aus der EU verhängten Strafzölle sind in Kraft getreten. Auf die Importe werden nun Zölle in Höhe von 25 Prozent bei Stahl und zehn Prozent bei Aluminium fällig. Gleiches gilt für Einfuhren aus Mexiko und Kanada – dem größten Stahllieferanten der USA. US-Präsident Donald Trump hatte am Donnerstag eine entsprechende Proklamation vorgelegt.

Zeit-online

***********************************************************

Früher wurde von Freddy gesungen: „Unter fremden Sternen“. Die Vereinigung der PolitikerInnen singt heute: „Unter vielen Schweinen“! Die Wahrheiten muss sich jeder selber suchen!

 „Ich hatte echtes Schweineblut“

2.) Babtschenko schildert inszenierte Ermordung

Drei Schüsse sollen ihn getötet haben – doch der russische Journalist Arkadi Babtschenko lebt. Seine Ermordung war nur vom ukrainischen Geheimdienst vorgetäuscht. Nun beschreibt der Kremlkritiker, wie die Inszenierung ablief. Zwei Tage nach dem vorgetäuschten Mord in der Ukraine hat sich der kremlkritische russische Reporter Arkadi Babtschenko für die Inszenierung gerechtfertigt. Babtschenko sagte vor Journalisten in Kiew, ihm sei es angesichts der Drohungen gegen ihn darum gegangen, „am Leben zu bleiben“ und seine Familie in Sicherheit zu wissen. Darüber hinaus berichtete er, wie die Mord-Inszenierung ablief: mit echtem Schweineblut.

n-tv

***********************************************************

Das ganze Land singt Bamf – die Politik macht Mampf. Denn die Restrampen der allgemeinen Parteienvertretungen weisen auf einen unerträglich, aber alltäglichen  Behördenalltag hin. Auf einen Zustand im Krampf. Heute mit Flüchtlingen – seit Jahren mit den Bürgern! Die Zeit eines Schützen Arsch im letzten Glied, vergisst niemand. Auch wenn diese später von den Parteien in ungeahnte Höhen gehievt werden. Arsch wird nie Gesicht werden – bleibt immer nur die zweite Seiten des Körpers.

BAMF-Affäre

3.) Anwalt nennt Vorwürfe „ein Stück aus dem Tollhaus“

Den Vorwurf, dass die ehemalige Leiterin der BAMF-Außenstelle Bremen gegen Vorschriften verstoßen habe, nennt ihr Anwalt ein „Stück aus dem Tollhaus“. Eine Regel, die sie missachtet haben soll, habe es zu dieser Zeit nicht gegeben. Der Anwalt der ehemaligen Leiterin der Bremer BAMF-Außenstelle hat die Vorwürfe gegen seine Mandantin erneut zurückgewiesen. Der von der BAMF-Innenrevision erhobene Vorwurf, seine Mandantin habe bei ihren Entscheidungen das Vier-Augen-Prinzip missachtet, sei „ein Stück aus dem Tollhaus“, sagte der Jurist Erich Joester den Sendern Radio Bremen und NDR sowie der „Süddeutschen Zeitung“. Das Vier-Augen-Prinzip sei von der Bamf-Zentrale erst Anfang September 2017 in Kraft gesetzt worden. Die überprüften Fälle bezögen sich aber auf den Zeitraum von März 2013 bis August 2017.

Die Welt

***********************************************************

Die heutigen Gipfel – besuchten früher nur Flittchen?

Gipfel in Singapur

4.) Trump will Kim jetzt doch treffen

Jetzt also doch: Der zwischenzeitlich abgesagte Gipfel von Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un soll am 12. Juni stattfinden. Dies kündigte der US-Präsident nach Gesprächen mit einem Gesandten aus Pjöngjang an. Der Gipfel zwischen Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un wird nach Angaben des US-Präsidenten nun doch am 12. Juni stattfinden. Das sagte Trump am Freitag in Washington nach einem Treffen mit dem nordkoreanischen Unterhändler Kim Yong Chol. „Ich denke wir werden ein Verhältnis aufbauen und das wird am 12. Juni beginnen“, sagte Trump.

Spiegel-online

***********************************************************

Und schon befassen wir uns wieder mit der EU – vergleiche unter 1.)

Siebenjahrespan der EU-Kommission

5.) Die Umwelt ist egal

Die EU will ihre „Gemeinsame Agrarpolitik“ moderner gestalten. Die bekommt aus verschiedenen Gründen Kritik von allen Seiten. Es geht um die Verteilung von 365 Milliarden Euro: Die EU-Kommission hat am Freitag ihren Siebenjahresplan vorgestellt, mit dem sie die Landwirtschaft und ländliche Gebiete in Zukunft unterstützen will. Mit den Vorschlägen verspricht Agrarkommissar Phil Hogan, die „Gemeinsame Agrarpolitik“ (GAP) „moderner und einfacher“ zu machen.

TAZ

***********************************************************

Typisch, deutsche Überheblichkeit und Arroganz. Populisten sind überall gleich – ob in den Regierungen oder Opposition. Egal – ob aus Rom, München oder auch Silwingen!

Gespannte Blicke nach Rom

6.) Italien: Populistische Regierung kann starten

Nach Vereidigung der ersten europakritischen Regierung in Rom warten Italien wie die EU gespannt auf die ersten Schritte des ungleichen Bündnisses aus Fünf-Sterne-Bewegung und Lega. Staatspräsident Sergio Mattarella nahm den Amtseid des Kabinetts unter Führung des Juristen Giuseppe Conte ab. Die Zusammenkunft der Anti-Establishment-Partei Fünf Sterne und der fremdenfeindlichen Lega ist ein absolutes Novum: Erstmals könnte ein EU-Gründerstaat auf Distanz zur Staatengemeinschaft gehen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Kruzifix-Pflicht wirkt:

7.) Alle Bayern plötzlich wieder Christen

Preiset den Herrn! Nur wenige Stunden nach Inkrafttreten des Kruzifix-Erlasses in Bayern, der Kreuze im Eingangsbereich jeder staatlichen Behörde vorschreibt, sind alle ehemals ungläubigen Einwohner des Freistaates geschlossen zum Christentum konvertiert. Damit ist Bayern wieder komplett christlich-abendländisch geprägt.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 01.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 1. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Politik von Beginn aller Zeiten an. Ein Dummer schlägt zu und alle noch Dümmeren schlagen lautstark zurück.  Ist denn niemand in der Lage einmal sein ungewaschenes Maul zu halten, um zuerst einmal nach den verschwundenen Gehirn zu suchen?

US-Strafzölle auf Stahl und Alu  

1.) Europa, Kanada und Mexiko kündigen Vergeltung an

S-Präsident Donald Trump lässt seiner Ankündigung Taten folgen und verhängt Strafzölle gegen Stahl- und Aluminium-Importe aus der EU und anderen Ländern. Die Betroffenen kündigen Vergeltungsmaßnahmen an. Ist das der Auftakt zu einem Handelskrieg? Nach zwei Schonfristen macht Donald Trump im Handelskonflikt mit Europa ernst: Die USA verhängen Strafzölle auf die Einfuhr von Stahl und Aluminium aus der Europäischen Union sowie aus Mexiko und Kanada. Trump veröffentlichte am Donnerstag eine entsprechende Proklamation. Die Zölle gelten ab Freitag, 1. Juni, 6.00 Uhr (MESZ).

T.-online

***********************************************************

Und diese geistig-minderbemittelten Staatsbürokraten soll der Bürger bei EU-Wahlen die Stimme geben? So Dumm kann kein Bürger sein. Unsere Typen aus Bamf und ARGE reichen vollkommen aus.

Serbien: 

2.) Kuh soll unerlaubten Übertritt der EU-Außengrenze mit dem Leben bezahlen.

Ihren unerlaubten Grenzübertritt ins Nicht-EU-Land Serbien soll eine Kuh aus Bulgarien mit dem Leben bezahlen. Die im sechsten Monat trächtige Kuh Penka war vor gut zwei Wochen von ihrer Herde in der Nähe der EU-Außengrenze ausgerissen, erzählte ihr Besitzer, Iwan Charalampiew, am Donnerstag im bulgarischen Fernsehsender BNT. EU-Regeln verbieten aber die Rückführung des Tiers in die EU, so dass dem Rind nun der Tod droht.

***********************************************************

Ja, ja, Mayer mit Y und ohne Ei-er. Was Beamte in den ARGEN erlernt – verlernt man bei der Bamf nimmer mehr. Die Teutsche Bürokratie lebe hoch! Mehr DDR als unter BRD Merkel heute, gab es in den aufgekauften Ost – Ländern selbst zu Ärichs Zeiten nicht

Bamf-Skandal um Projekt „Paula“:

3.) Neue Details aus Chaos-Behörde kommen ans Licht

Rund hundert Leiharbeiter hatten im Bamf über Monate Zugriff auf Millionen Asylakten. Das ergaben Recherchen. Sie entlarven damit möglicherweise Falschaussagen des Bamf und von CSU-Mann Mayer.

Bis zu 100 Leiharbeiter im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hatten nach Medienberichten über Monate Zugriff auf rund zwei Millionen Asylakten im elektronischen System Maris. Diese Arbeiter gehörten nach Recherchen der „Nürnberger Nachrichten“ und der „Welt“ zu insgesamt rund 350 Personen, die in den Jahren 2016 und 2017 im Zuge eines Projekts die Aufgabe hatten, die mehr als 500 000 offenen Asylanträge vorzusortieren. Ziel sei es gewesen, anschließend schneller über sie entscheiden zu können. Das Projekt habe den Namen „Paula“ (kurz: Projekt: Analyse unbeschiedener Asylverfahren zur Lenkung der Aufgabenlast) gehabt.

Merkur

***********************************************************

 Es wird für den „Otto“ Normalverbraucher immer schwieriger zwischen echten und unechten Uniformen zu unterscheiden.

4.) An diesem „Super-Blitzer“ ist etwas mächtig faul –
dennoch ist er nicht illegal

Wittlich. Verwirrung im rheinland-pfälzischen Landkreis Wittlich: Seit neuesten steht dort ein „Super-Blitzer“. Doch irgendetwas stimmt nicht – denn bis jetzt hat die Maschine nicht einen einzigen Raser erwischt.

WAZ

***********************************************************

 Auch ein deutscher Pudding lässt sich schlecht an die Wand nageln!

Frauenfeindlichkeit im EU-Parlament

5.) Keine Strafe für Sexismus

Das EU-Parlament darf Abgeordnete für frauenfeindliche Äußerungen nicht bestrafen. Das Gericht der Europäischen Union in Luxemburg erklärte am Donnerstag Sanktionsbeschlüsse gegen den polnischen Parlamentarier Janusz Korwin-Mikke (75) für unzulässig.Dessen Äußerungen in einer Plenartagung seien zwar besonders schockierend gewesen, hieß es. Sanktionen dafür seien nach der Geschäftsordnung des Parlaments aber nicht möglich. Dafür hätte die Arbeit des Parlaments durch die Äußerungen gestört werden müssen, was nicht der Fall gewesen sei.

TAZ

***********************************************************

Da kommt die AfD viel zu spät! Die Arbeit hat die Regierung unter Mithilfe der SPD und Wagentaine doch schon längst selber erledigt.

AfD

6.) Generalangriff auf die Asylpolitik

Die AfD will die Bamf-Affäre nutzen, um mit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung abzurechnen. Kann sie einen Untersuchungsausschuss durchsetzen? Dass der Deutsche Bundestag rasch einen Untersuchungsausschuss einsetzen wird, um die Vorwürfe gegen das Bundesamt für Migration (Bamf) aufzuklären, wird immer unwahrscheinlicher. Die rechtspopulistische AfD allerdings sieht ihre Stunde gekommen, sie will den Skandal in der Bremer Außenstelle des Bamf nutzen, um mit der gesamten Flüchtlingspolitik der Bundesregierung, allen voran der von Kanzlerin Angela Merkel, abzurechnen. Schon der Titel des Antrags, den die Fraktion jetzt in Berlin vorstellte, ist aufschlussreich. Er heißt schlicht „Einsetzung eines Untersuchungsausschusses Asyl- und Migrationspolitik“.

FR

***********************************************************

Wiederauferstandener Journalist:

7.) Das große TITANIC-Interview mit Arkadij Babtschenko

Der tote russische Journalist Arkadij Babtschenko lebt! TITANIC hat ihn zum Interview getroffen

TITANIC: Herr Babtschenko, sind Sie froh, wieder am Leben zu sein?

Babtschenko: Ich bin froh, daß meine Verwandten und Bekannten nicht länger um mich trauern müssen.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 31.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 31. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Viele, welche den Mut zum Handeln nicht Aufbrachten reden den politischen Barbaren weiter nach dem Mund. Es besteht aber die Hoffnug das Hamburg eine Welle der Nachfolger auslösen wird. Erst kommt der Mensch – Fahrzeuge dürften nur als das größere Übel angesehen werden. 

Hamburg

1.) Erste Diesel-Fahrverbote in Kraft

Seit heute gelten in Hamburg die bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote. Umweltministerin Schulze sieht die Kommunen in einer „Zwangssituation“, Verkehrsminister Scheuer hofft auf ein baldiges Ende. In zwei Straßen in Hamburg gilt seit heute das erste Diesel-Fahrverbot der Republik. Bestimmte Fahrzeuge, die nicht die aktuelle Euro-Norm 6 erfüllen, dürfen zwei Abschnitte im Bezirk Altona nicht befahren.

Tagesschau

***********************************************************

Das passt doch zu dem heutigen Feiertag! Er ist wiederauferstanden.

Arkadi Babtschenko:

2.) Eine wahre Fake News

Einen Tag dauerte die Trauer um Arkadi Babtschenko. Viele Nachrufe wurden veröffentlicht, noch mehr vermutlich geschrieben, aber publiziert werden sie nun nicht mehr. Denn schon am Mittwochabend stand der totgeglaubte russische Journalist bei einer Pressekonferenz in Kiew vor seinen Kolleginnen und Kollegen und sagte, dass der Mord an ihm eine Inszenierung war. Nicht einmal seine Frau habe das gewusst. Babtschenko entschuldigte sich bei ihr für die „Hölle“, die sie durchmachen musste. Dem ukrainischen Geheimdienst SBU dankte er dafür, noch am Leben zu sein.

Zeit-online

***********************************************************

Die Unzuverlässigkeit der SPD in Koalitionen hat sich langsam herumgesprochen. Sie hat bislang nicht geholfen die CSU vom Acker zu jagen !

Koalitionskrach in Berlin

3.) Müller sauer auf Linke und Grüne

Bei der Senatssitzung am Dienstag hat es zwischen den Koalitionspartnern einen heftigen Schlagabtausch auf offener Bühne gegeben – als es um die Bau- und Wohnungspolitik von Rot-Rot-Grün ging. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) warf vor allem den Linken eine Blockade in der Baupolitik vor und sprach von „Opposition in der eigenen Regierung“. Als Beispiel nannte er sechs Bauvorhaben in Tempelhof-Schöneberg, die nicht vorankämen, und machte dafür die Linken im Bezirk mitverantwortlich.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Wäre es möglich das dort nur Leiharbeiter eine Anstellung fanden? Personal welches schon in den ARGEN als Diener der Gesellschaft, welche den Schrott bezahlt, versagt hat ?

Flüchtlingsamt

4.) Leiharbeiter im BAMF hatten Zugriff auf Asylakten-System

2016 stieg die Zahl der offenen Asylanträge auf eine halbe Million. Das BAMF setzte die Projektgruppe Paula ein. Das Ziel: Aufräumen im Asylakten-System. 100 Leiharbeiter wurden eingesetzt, die Zugriff auf sensibelste Daten erhielten.  Als der Berg der unbearbeiteten Asylanträge Frank-Jürgen Weise über den Kopf wuchs, ließ der Leiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) den großen Konferenzraum in seiner Behörde leer räumen. Anschließend wurden dicht an dicht Tische mit Laptops gestellt. Es dauerte nicht lang, und Männer und Frauen machten sich an die Arbeit.

Die Welt

***********************************************************

Ein Paradebeispiel für den Deutschen Rechtsstaat endlich seine wahre Gesinnung zu zeigen ? Vielleicht der Hintergrund für den Bau der Auffangzentren ?

US-Politik gegen Einwanderer

5.) Behörden trennen Eltern von Kindern

Die US-Grenzpolizei greift bei ihrem Kampf gegen unerlaubte Einwanderung zu drastischen Maßnahmen – selbst bei Babys. Verzweifelte Hilferufe aus dem Nachbarraum waren das Letzte, was die junge Mutter im kalifornischen San Diego von ihrer siebenjährigen Tochter hörte. Erst Tage später erfuhr sie, dass US-Grenzpolizisten ihre Tochter in ein Heim im 3.300 Kilometer entfernten Chicago gebracht hatten. Erst nach Wochen durften Mutter und Tochter telefonieren. Das „Vergehen“ der jungen Frau: Sie war mit ihrem Kind aus der Demokratischen Republik Kongo geflohen und hatte Asyl in den USA beantragt.

TAZ

***********************************************************

Wer sollte den Parteien denn gesteckt haben was hinter deren geitigen Horizont für den Bahnverkehr benötigt wird ? Der Chef der Lobbyisten der Bahn, „Po-faller“ ist doch voll damit ausgelastet Merkel die Zusammenhänge zu erklären.

Verkehrsentwicklungsplan kommt später

6.) Streit um Bahnverkehr über die Grenze

In der großen Saar-Koalition fahren CDU und SPD in entgegengesetzten Zügen bei der Frage des Schienenverkehrs. Saar-Europa-Staatssekretär Roland Theis (CDU) hat große Hoffnungen, was die Zusammenarbeit des Saarlands mit der französischen Grenzregion angeht. Diese Hoffnungen ruhen auf der 18-köpfigen Arbeitsgruppe von Abgeordneten der französischen Nationalversammlung und des deutschen Bundestags, die den jetzt 55 Jahre alten Elysée-Vertrag gründlich renovieren wollen. Vor allem die Grenzregionen sollen viel stärker als bisher zusammenarbeiten. „Ich freue mich riesig darüber, dass wir insbesondere mit dem franzöischen Abgeordneten aus Forbach, Christophe Arend, einen Verbündeten für unsere Ideen zur Stärkung der Grenzregionen haben“, jubelte Theis jetzt in einer Pressemitteilung. Arend ist Mitglied von Emmanuel Macrons Marschbewegung. In der Arbeitsgruppe, die jetzt regelmäßig zwischen Berlin und Paris pendelt, sitzt als einziger Saarländer auch der Saar-SPD-Generalsekretär Christian Petry, den Theis nicht erwähnte.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Widerspruch : So etwas wäre nur im Teutschen Rechtsstaat möglich. Er hätte zuvor Merkel fragen, oder eine Erlaubnis zum Klettern beantragen müssen. Hier kann nur jemand zum Lebensretter werden, wenn er zuvor die Bereitschaft erklärt, später  eine Auszeichnung anzunehmen, damit entsprechende Fotos gemacht werden können.

7.) Weil Retter illegal in Frankreich war:
Kind wird wieder zurück an Balkon gehängt

 Ordnung muss sein: Die Pariser Polizei hat heute ein Kleinkind an ein Balkongeländer im vierten Stock eines Wohnhauses gehängt. Erst gestern war der vierjährige Junge von dort auf spektakuläre Weise gerettet worden – allerdings von einem illegal eingewanderten Mann aus Mali. Dadurch war die gesamte Rettungsaktion nicht rechtens.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 30.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 30. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ist es nicht jetzt  Zeit für das Fernsehen, ihr Kochstudio aus dem Program zu nehmen ?

Nach Rassismus-Tweet

1.) TV-Sender schmeißt „Roseanne“ aus dem Programm

DAS war mal ein kurzes Comeback: Erst im März brachte der US-Fernsehsender ABC die Kult-Serie „Roseanne“ zurück ins TV, jetzt wird das Format schon wieder abgesetzt!

Grund: Schauspielerin Roseanne Barr (65) beleidigte die ehemalige Obama-Beraterin Valerie Jarrett (61) rassistisch auf Twitter. Wenn die Muslimbruderschaft und der Planet der Affen ein Baby hätten, dann käme Jarrett dabei heraus, schrieb Barr sinngemäß. Jarrett ist Afroamerikanerin.

Bild

***********************************************************

Machen wir es der Deutschen Regierung nach : Offene Grenzen wollen wir nicht, aber den Freien Handel – Ja ! Verkaufen ist immer wichtiger als die Menschen ! Nicht Original Merkel – Aber WIR, WIR, WIR spielen am Klavier, da kommen die Töne – wie sie auch wieder gehen !

Handelsstreit:

2.) USA verhängen neue Importzölle gegen China

Zuletzt hatten sich die USA und China im Handelsstreit angenähert. Nun will die US-Regierung weitere Produkte im Wert von 50 Milliarden Dollar mit Zöllen belegen. US-Präsident Donald Trump will trotz der jüngsten Annäherung zwischen den USA und China weitere chinesische Produkte mit milliardenschweren Importzöllen belegen. Am 15. Juni werde eine entsprechende Liste mit Produkten aus dem asiatischen Land veröffentlicht, teilte das Weiße Haus mit. Für diese sollen Importzölle im Gegenwert von insgesamt 50 Milliarden US-Dollar fällig werden. Kurz danach sollten zusätzliche Zölle in Höhe von 25 Milliarden verhängt werden.

Zeit-online

***********************************************************

Österreich – die besten Nachbarn der Bayern. Obwohl – die CSU macht die bessere Polemik und ist immer noch mit SPD und CDU in einer Koalition ! Merkel fehlen eben die Eier, die Bayrischen in die Pfanne zu hauen.

Österreich

3.) Vizekanzler Strache stellt EU-Freizügigkeit infrage

Österreichs Vizekanzler plädiert für eine Reform des Rechts, nach dem EU-Bürger in jedem Mitgliedsland ihrer Wahl wohnen und arbeiten dürfen. Die Personenfreizügigkeit habe auch negative Folgen, sagte Strache. Die Personenfreizügigkeit ist einer der Grundpfeiler der EU und des Europäischen Binnenmarkts – zusammen mit dem freien Waren- und Kapitalverkehr sowie der Dienstleistungsfreiheit. Sie gibt jedem EU-Bürger das Recht, sich seinen Wohnort und Arbeitsplatz auch außerhalb des Heimatlands innerhalb der EU auszusuchen. Österreichs Vizekanzler Heinz-Christian Strache hält dieses Recht in seiner jetzigen Form für unzeitgemäß.

Spiegel-online

***********************************************************

Ein typisches Beispiel für das komplette Versagen von politischen Idioten. Man schließt Verträge, genießt das Bad in der Menge, und niemand ist mehr  bereit für die Beseitigung der Fehlleistungen zu sorgen. Idioten eben, von der Vergangenheit bis zum heutigen Tag.

Gewalt an Gaza-Grenze

4.) Israel reagiert auf Mörserangriffe

Mörsergranaten und Raketen auf Städte im Süden des Landes: Israel erlebt den schwersten Angriff seit dem Gaza-Krieg 2014. Die Armee schlägt hart zurück und attackiert über 50 Ziele der Palästinenserorganisationen Islamischer Dschihad und Hamas. Nach Angaben der israelischen Luftwaffe wurden in der Nacht zum Mittwoch neue Luftangriffe auf zahlreiche Ziele in dem Palästinensergebiet geflogen. 25 „militärische Ziele“ der radikalislamischen Hamas seien getroffen worden, teilte die Armee mit.

n-tv

***********************************************************

Zeit-Redakteur über Umgang mit der AfD

5.) „Man ist kein Zweifelnder mehr“

taz: Herr Machowecz, Zehntausende Menschen haben am Sonntag gegen die AfD demonstriert. Darunter auch Journalisten. Das nennen Sie auf Twitter problematisch. Warum?

Martin Machowecz: Mich hat das gewundert. In meiner Timeline tauchten viele Kollegen auf, die stolz mitteilten, die AfD in die Schranken gewiesen zu haben. Dabei haben wir Journalisten eigentlich eine privilegierte Möglichkeit, Kritik an der AfD zu üben: in unseren Texten.

TAZ

***********************************************************

Sang man nicht schon bei „Zar und Zimmermann : „Oh,  ich bin Klug und WEISE,  und mich betrügt man nicht“ – Nur auch Dieser hatte einen Vorgesetzten, in Politik und Kaserne normal, welcher die politische Verantwortung trägt. Der IMI war aber wohl zu sehr damit beschäftigt sich selber zu Bevorraten und in Hannover auf Jagd zu gehen?

Asyl-Skandal

6.) Frühere Bremer Bamf-Chefin steht zu ihrer Asyl-Praxis

Die ehemalige Leiterin der Bremer Bamf-Außenstelle weist den Vorwurf der Korruption bei der Anerkennung von Asylbewerbern zurück. Ex-Bamf-Chef Weise wirft sie vor, nur noch auf Effizienz geschaut zu haben. Die ehemalige Leiterin der Bremer Bamf-Außenstelle hat ihr Vorgehen bei der Anerkennung von Asylbewerbern verteidigt. Ihr sei es bei ihrer Arbeit stets darum gegangen, dass Menschen in Not zählten, nicht blanke Zahlen, sagte Ulrike B. der „Bild“-Zeitung (Mittwoch). Daher stehe sie zu allem, was sie getan habe. Die Beamtin betonte, sie habe niemals Geld genommen. Der Vorwurf der Korruption sei daher lächerlich.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

So sehr schätzen die bayrischen Politiker ihre Hilfsarbeiter

7.) Scheuer setzt Zetsche Zweiwochenfrist

Bundesvwminister Audireas Scheuer (BMW) hat Daimler-Chef Dieter Zetsche empfangen und ihm eine Frist von 14 Tagen zur Klärung der Vorwürfe im Abgas-Skandal gesetzt. Falls Zetsche sich nicht fügt, gibt es eine neue Frist (14 000 Tage). Und falls die auch nichts bringt, droht Scheuer mit harten Konsequenzen:

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 29.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 29. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Rückendeckung in der Politik – da lässt sich das Messer zum Meucheln verdeckt aus der Scheide ziehen. Hatte nicht Martin Schulz feste daran geglaubt seine SPD im Rücken zu haben?  Das ist wie in der Natur – wer einem Tier den Rücken zeigt – hat schon verloren. Ein Helfer schreitet immer voran !

„Volle politische Unterstützung“ im Bamf-Skandal

1.) Merkel gibt Seehofer Rückendeckung

In der Affäre um das Bundesflüchtlingsamt hat Innenminister Horst Seehofer (68, CSU) die „volle politische Unterstützung“ von Kanzlerin Angela Merkel (63, CDU). Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag. Die Kanzlerin verfolge sehr intensiv die Vorgänge um das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf). Es gehe dabei um „schwerwiegende Vorwürfe“, die Merkel sehr ernst nehme. Sie unterstütze die Aufklärungsarbeit des Innenministeriums „komplett“ und stehe in regelmäßigem Austausch mit Seehofer.

Bild

***********************************************************

Hier im Land waren die Karten gleich verteilt. Nur die CDU und die SPD hatten schon zuvor den Präsidenten ausgekungelt, so dass alle folgenden Wahlen einem Demokratischen Schattenspiel gleichkamen. Dem Präsidenten reichten so zwei Steine zum Bauen einer Mauer, in der das Einlasstor CSU genannt wurde, ganz am rechten Ende. 

Gescheiterte Regierungsbildung in Italien

2.) Cinque Stelle und Lega uneins über Absetzung des Präsidenten

Nachdem es ihnen nicht gelungen ist, Staatspräsident Sergio Mattarella von ihrem Regierungsbündnis zu überzeugen, zeigen sich die rechtsnationale Lega und die populistische Fünf-Sterne-Bewegung uneins über das weitere Vorgehen. Lega-Chef Matteo Salvini lehnte eine Amtsenthebung Mattarellas ab. „Wir müssen ruhig bleiben“, sagte Salvini dem Sender Radio Capital. „Einige Dinge sollte man nicht tun, wenn man wütend ist“, ergänzte er. „Ich will nicht über eine Amtsenthebung sprechen.“ Nun müsse abgewogen werden, ob auch bei künftigen Wahlen eine Koalition mit Cinque Stelle angestrebt werden solle.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Die politische Reservebank der EU wird sich gegen die Lobbyisten aus den Nationalstaatlichen Regierungen nicht durchsetzen. Siehe die Beispiele  bei  Kohle und Diesel uva.

Pläne der EU-Kommission

3.) Was bedeutet das Plastikverbot?

Einweggeschirr, Strohhalme, Wattestäbchen und Ballonhalter: Die EU-Kommission plant, bestimmte Plastikprodukte zu verbieten. Welche Folgen hat das? Der Überblick.  Die EU-Kommission will bestimmte Plastikprodukte verbieten, um Umwelt und Meere besser zu schützen. Zudem sollen Hersteller für Umweltschäden zur Kasse gebeten werden. Doch was bedeutet das für Verbraucher? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Spiegel-online

***********************************************************

Altern die Menschen im Saarland schneller ?

Festnahme bei AfD-

4.) Demo Politaktivistin wehrt sich gegen Darstellung der Polizei

Bei der Demo gegen den Aufmarsch der AfD in Berlin wurde die 73-jährige Aktivistin für Menschenrechte Irmela Mensah-Schramm festgenommen. Sie erhebt nun schwere Vorwürfe gegen das Vorgehen der Polizei. Unter dem Motto „Zukunft für Deutschland“ hatte die AfD am Sonntag zu einer Großdemonstration in Berlin aufgerufen. Dem Aufruf der Rechtspopulisten folgten allerdings nur rund 5000 Menschen, vor allem Männer, die mit Bussen aus dem gesamten Bundesgebiet anreisten.

FR

***********************************************************

Vielleicht benötigt Draghi weniger Geld für sich selbst ?

Debatte Europäische Union

5.) Merkel muss den Draghi machen

Italiens neue Regierung wird populistisch sein. Aber sie hat recht, wenn sie gegen das strikte Spardiktat aus Brüssel und Berlin aufbegehrt. Schon wird über einen „Italexit“ spekuliert: Scheidet Italien demnächst aus dem Euro aus? Denn die neue Koalition aus Lega und 5-Sterne-Bewegung hat ein klares Ziel. Sie will nicht länger den drakonischen Sparkurs praktizieren, der Italiens Wirtschaft schwer lädiert.

TAZ

***********************************************************

Stürzen sich jetzt alle Möchtegern PolitikerInnen in die Küche um den Nachweise zu erbringen doch etwas  sinnvolles zu können?  Folgend dieser roten Studentin, welche es leid ist ihren Opa zu Hause zu füttern. So versucht sie zur Zeit Menschen um sich zu sammeln, welche sich später für die Armenspeisung mit ihrer Stimme bei ihr bedanken.

Kolumne Landtagsküche

6.) Saarbrücker Butterkuchen für CDU-Generalsekretärin

Eine Dienstreise führt Saar-Parlamentarier nach Hollywood. So heißt ihr Hotel in Berlin. Einen Olivenbaum hat Landtagsvizepräsidentin Isolde Ries (61) in Griechenland gepflanzt. Die SPD-Politikerin weilte mit dem Ausschuss der Regionen der Europäischen Union in der griechischen Stadt Kalamata auf einer Tagung mit dem Schwerpunktthema „gesunde Ernährung“. Ries, die jetzt darüber nachdenkt, die eigenen Essgewohnheiten zu hinterfragen, hat viel gelernt über gesunde Mittelmeerkost mit viel Olivenöl, Obst und Gemüse. Ihr neues Fachwissen will sie unter anderem auch in der Küche des Landtagsrestaurants an den Koch bringen. Ein Fläschchen griechisches Olivenöl hat Ries als Kostprobe mit auf den Heimweg bekommen.

***********************************************************

Sonntagsfrage: Was halten Sie davon,

7.) dass Trump den Gipfel mit Kim Jong-un abgesagt hat

Geht hier eine große Romanze zu Ende? Ziemlich überraschend hat US-Präsident Donald Trump am Donnerstag das mit Spannung erwartete Gipfeltreffen mit Kim Jong-Un in Singapur abgesagt. Bekam der mächtigste Mann der Welt etwa kalte Füße? Teilen Sie uns Ihre Einschätzung mit, denn in dieser Woche möchte der Gipfillon (unterstützt durch Rocket-Man-Control) von Ihnen wissen:

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 28.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 28. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Es geht darum politische Veranstaltungen zu schützen. Wenn es aber darum geht den Bürger vor den Politikern  zu sichern, versagen sie und  warten mit ihren Knüppelbarden auf. Das Grundgesetz sagt es eindeutig:   „Alle Macht geht vom Volk aus“, welche ihre Staatsdiener auch aushält. In diese Alimente sind auch die Nieten in Nadelstreifen eingeschlossen.

Augsburg

1.) 2000 Polizisten sollen AfD-Bundesparteitag schützen

Die Augsburger Polizei bereitet sich wegen des Bundesparteitags der AfD auf den nach eigenen Angaben größten Einsatz in der Geschichte der Stadt vor. Rund 2000 Beamte aus ganz Deutschland werden wegen des Parteitags (30. Juni/1. Juli) im Einsatz sein, wie der Sprecher des Polizeipräsidiums, Thomas Rieger, ankündigte.

Die Welt

***********************************************************

Dann müsste sie doch eine Leistung abliefern,  was sie nie gelernt hat. Bis heute hieß es immer „Wir schaffen das“ nun plötzlich „Ich schaffe das“? Da müsste ja Verantwortung übernommen werden! Verkäufe für die Wirtschaft ja – Verantwortung für die Gesellschaft – Nein.

SPD fordert

2.) Kanzlerin Merkel soll Bamf-Affäre selbst aufklären

Die SPD fordert von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), den Bamf-Skandal um massenhaft zu Unrecht erteilte Asylbescheide zur Chefsache zu machen. „Die Kanzlerin muss jetzt endlich dafür sorgen, dass aufgeklärt wird – und sie muss endlich selbst aufklären“, sagte der stellvertretende SPD-Vorsitzende Ralf Stegner der Zeitung „Die Welt“ (Montagausgabe).

Bild

***********************************************************

Wurde wahrscheinlich doch, kurz zuvor noch, neues Kriegsspielzeug „Made in Germany“ eingeflogen ?

Südchinesisches Meer

3.) China nennt Seemanöver der USA Provokation

Zwei US-amerikanische Kriegsschiffe fuhren durch das Südchinesische Meer. Das Außenministerium der Volksrepublik hat die Operation mit deutlichen Worten gerügt. Die chinesische Regierung hat ein Seemanöver der USA kritisiert. Zwei Kriegsschiffe fuhren laut US-Medien in der Nähe der Paracel-Inseln, die China für sich beansprucht. Das sei eine „Provokation“ hieß es in einem Statement des chinesischen Außenministeriums, über das die Nachrichtenagentur „Reuters“ berichtet.

Spiegel-online

***********************************************************

 Folgerichtig: Zu jeder mutigen Bürgertat gehört ein feiger Politiker welcher sich vor  den  Augen der  Öffentlichkeit bei den Helden einschleimt.

Spiderman:

4.) Mann erklimmt vier Stockwerke und rettet Kind

Ein 22-Jähriger ist in den 4. Stock eines Pariser Hauses geklettert, um ein Kind zu retten. Ganz Paris ist begeistert von der Aktion.Scheinbar mühelos hat sich ein junger Mann über vier Balkone in den vierten Stock eines Pariser Wohnhauses aus dem 18. Arrondissement gehangelt, um ein kleines Kind zu retten, dass dort vom Balkon hing.

WAZ

***********************************************************

Der Forderung das Merkel fertig hat, schließe ich mich aber ausdrücklich an.

Kommentar zum Protest gegen die AfD

5.) Die Macht der Bilder

Es ist bedauerlich, dass die Schmollbürger der AfD glauben, nach dem Bundestag nun auch auf der Straße Präsenz zeigen zu müssen und so die linke und liberale Öffentlichkeit zum Gegenprotest nötigen. Aber wenn man schon gegen die Rechten demonstrieren muss – und man muss es –, dann bitte auch künftig immer so, wie es am Sonntag in Berlin geschehen ist. Denn an diesem Tag sind die Parolen der Rechtspopulisten gleich mehrfach demontiert worden. Selten sah diese Bewegung dämlicher aus.

TAZ

***********************************************************

Wenn leere Köpfe hinter den Schreibtischen der Behörden  sitzen, kann auch nur eine entsprechende Leitung erwartet werden. Niemand fragt wie viele Euro in die Politik gesteckt werden. In die politische Bildung durch Parteien, welche jedoch, eine jede für sich, auch nur die eigenen Interessen sehen.  Gehirnwäsche!

Steigende Ausgaben

6.) Fast eine Milliarde für Hartz-IV-Bürokratie

Immer höhere Millionensummen für Personal und Verwaltung in den Jobcentern lassen den Ruf nach einer Entbürokratisierung von Hartz IV lauter werden. Das Hartz-IV-System gehöre wegen seines bürokratischen Aufwandes umfassend auf den Prüfstand, sagte der sozialpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Pascal Kober, der Deutschen Presse-Agentur.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

7.) Gehört das Wetter noch zu Deutschland ?

Hauck & Bauer am Sonn(en)tag

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 27.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 27. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Das ist die „Hohe“ Verarsche der Völker! Politiker welche aufzeigen möchten die Welt zu retten ! Wir sollten uns von diesen Pöbel nicht verrückt machen lassen – durch dieses Katz und Maus Spiel. Das gleiche sehen wir zwischen Merkel und Erdogan. Auf unterer Ebene zwischen Schulz und Gabriel. Letztendlich wird es nur Gewinner geben und diese Scharlatane haben einmal mehr die Welt gerettet. So wählt der naive Bürger seine Helden erneut !

Korea-Konflikt

1.) Kim Jong Un trifft überraschend Südkoreas Präsident

Zeichen der Entspannung? Südkoreas Präsident Moon und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un haben sich überraschend zum zweiten Mal getroffen. Das teilte das Präsidialamt in Seoul mit. Donald Trumps Wendungen in der Koreapolitik haben in den vergangenen Tagen Schlagzeilen gemacht. Erst wollte der US-Präsident Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un direkt treffen – dann sagte er plötzlich ab. Nur um kurz darauf wieder in Aussicht zu stellen, es könne doch noch zu einem direkten Gespräch am 12. Juni kommen.

Spiegel-online

***********************************************************

„Wer im Glashaus sitzt sollte nicht mit Steinen werfern !“ Wer sich als Ministerpräsidentin eines Landes zu einer Sekretärin abstufen läßt um später einmal das Erbe antreten zu wollen – kann nicht deutlicher auf die eigene  Unfähigkeit zum Führen hinweisen. Schmeisst die CSU aus der Regierung, dann ist dem Thema genüge getan. Aber eine ernsthafte Lösung der Probleme würde wohl zu viel an Geld und die Macht kosten !! Katze und Maus im Kleinen !

Annegret Kramp-Karrenbauer

2.) „Rattenfänger der AfD“
bringen Antisemitismus in Parlamente

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat die AfD scharf kritisiert: Die Partei sorge für antisemitische Stimmung in den deutschen Parlamenten. Sie gebe nur vor, jüdisches Leben schützen zu wollen.  Zu Beginn einer Aktionswoche ihrer Partei gegen Antisemitismus hat CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer die AfD scharf kritisiert. „Die AfD bringt den Antisemitismus in die Parlamente“, schrieb sie laut „Bild am Sonntag“ in einem Gastbeitrag für die Zeitung.

Die Welt

***********************************************************

Marschiert die CDU hinter Merkel und Kramp – Karrenbauer auch mit ?
Aber die Arbeit überläßt man lieber den einfachen  Ehrenamtlichen – Politiker sind nur für das vernehmliche Grunzen zuständig !!

Tausende Gegendemonstranten  –  Aufmarsch im Regierungsviertel:

3.) Berlin rüstet sich für die AfD

Am Sonntag wollen Tausende AfD-Anhänger durchs Berliner Regierungsviertel ziehen, doch die Gegendemonstranten dürften in der Überzahl sein. Und sie haben Einhörner auf ihrer Seite.  Tausende Menschen wollen am Sonntag in Berlin gegen eine große Demonstration der AfD protestieren. Angekündigt sind Aktionen, die vom friedlichen Demonstrieren mit Kundgebungen über Musik und Tanzen bis hin zu Blockaden reichen. Wie viele Menschen sich am Anti-AfD-Protest beteiligen werden, ist völlig unklar, es könnten mehr als 10.000 werden. Die Polizei bereitet sich auf einen Großeinsatz mit mehr als 2000 Polizisten aus insgesamt zehn Bundesländern und von der Bundespolizei vor.

T.-online

***********************************************************

Ja, als Spende kann man das auch deklarieren. Erst wird den BürgerInnen das Geld aus den Taschen gezogen, um dann als großzügige Spenderin aufzutreten? Man könnte solch eine Leistung auch als Anzahlung für eine neue Kanzlerschaft verbuchen ! Aber „Birne“ machte doch auch Fehlbuchungen.

Parteispenden

4.) Merkel spendete CDU eine hohe Summe – fast 42.000 Euro

Bundeskanzlerin Angela Merkel spendete 2016 der CDU fast 42.000 Euro – deutlich mehr als in Vorjahren und mehr als andere Parteichefs. Bundeskanzlerin Angela Merkel hat ihrer Partei CDU im Jahr 2016 mit fast 42.000 Euro eine besonders hohe Spende gegeben. Wie aus den auf der Website des Bundestags veröffentlichten Rechenschaftsberichten der großen Parteien hervorgeht, gab die CDU-Chefin genau 41.526 Euro. Wie die „Bild“-Zeitung von Samstag berichtete, hatte Merkel 2015 und 2014 jeweils 11.880 Euro gespendet.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Es ist also doch vieles zu Verändern, vielleicht auch Hier – wenn man das Volk noch ohne Eigeninteresse begeistern könnte !

Kommentar Abtreibung in Irland

5.) Weg mit der Macht der Acht!

Der Abtreibungsparagraf in der irischen Verfassung war schon lange fällig. Nun steht die Regierung unter Handlungsdruck.  Gut so! Ein Paragraf über Abtreibung hat nichts in der Verfassung zu suchen – 1983 nicht, als er per Referendum eingeführt wurde, und heute erst recht nicht. Die Irinnen und Iren haben den 8. Zusatzparagrafen im Volksentscheid am Freitag mit überraschend deutlicher Mehrheit wieder gestrichen.

TAZ

***********************************************************

Da steckt viel Grundsätzliches drinnen. Auch in der freien Wirtschaft lässt sich auf Sand schlecht Neues errichten.

Krankenhäuser und Kommunalfinanzen

6.) Streit spaltet große Koalition im Saarland

Ein gutes Jahr nach der Wiederauflage der großen Koalition im Saarland ist die Stimmung in dem Regierungsbündnis auf einen neuen Tiefpunkt gesunken. Die SPD wirft Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) Alleingänge vor und geht in zwei landespolitisch zentralen Fragen auf Distanz zu den Plänen CDU-regierter Ministerien. Zum einen will sie den von Sozialministerin Monika Bachmann vorgelegten Entwurf für einen neuen Krankenhausplan in der vorliegenden Form nicht mittragen. Zum anderen erheben die Sozialdemokraten Einwände gegen das Modell von Finanzminister Peter Strobel und Innenminister Klaus Bouillon zur Entschuldung von Kommunen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Die aktuelle Prämienliste der AfD

Vor einer Demonstration am Sonntag in Berlin sorgt eine Email der AfD Rheinland-Pfalz für Aufregung. In dieser heißt es, daß die ersten 30 Demonstranten, die sich für die Kundgebung in der Hauptstadt melden, jeweils 50 Euro erhalten. Doch das ist längst nicht alles. TITANIC zeigt das gesamte Angebot der AfD:

An einer Demo teilnehmen: 50 Euro

Einen Tweet von Beatrix von Storch faven: 88 Euro

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 26.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 26. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Vielleicht braucht das Land weniger Kanonenfutter ?

Überzeugendes „Ja“

1.) Iren wollen neues Abtreibungsrecht

Kehrtwende im erzkatholischen Irland: Laut einer ersten Prognose spricht sich eine komfortable Mehrheit der Iren für eine Erneuerung der strengen Abtreibungsgesetze aus. Insbesondere bei jungen Frauen ist die Zustimmung überwältigend. Bei dem Referendum über ein Ende des strengen Abtreibungsverbots in Irland zeichnet sich eine große Mehrheit für eine Lockerung des strikten Verbots von Schwangerschaftsabbrüchen ab. Dies ergab eine Nachwahlbefragung von 4000 Wählern im Auftrag der Zeitung „Irish Times“. Demnach stimmten 69,4 Prozent der Befragten für eine Aufhebung des Abtreibungsverbots, 30,6 Prozent votierten dagegen.

n-tv

***********************************************************

Wenn dem wirklich so wäre – zeigte  eine Deutsche Behörde endlich zivielen Ungehorsam gegenüber die eigene Regierung aus. Der Widerstand gegen Hitler wird heute  als eine heroische Tat gefeiert. Das würde bedeuten das die Gesellschaft doch aus der eigenen Vergangenheit gelernt hat.

Bundespolizei

2.) soll in Bamf-Affäre Ermittlungsgruppe unterstützen

In der Affäre um unrechtmäßige Asylbescheide fährt das Bundesinnenministerium jetzt schwere Geschütze auf: Angesichts der strafrechtlichen Ermittlungen ist eine gemeinsame Ermittlungsgruppe der Zentralen Antikorruptionsstelle und des Landeskriminalamts Bremen mit Unterstützung der Bundespolizei geplant. Das teilte der Bremer Senat nach einem Krisentreffen von Bund, betroffenen Ländern und Bundesflüchtlingsamt am Freitag in der Hansestadt mit. Zuvor veröffentlichte der Spiegel Inhalte eines internen Berichts der Behörde, der neue Details des mutmaßlichen Asylmissbrauchs offenlegte.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Politiker und Wirtschft einig – Beiden sind Ethik  und Moral fremd !

Thomas Steg

3.) VW-Cheflobbyist darf trotz Affen-Tests bleiben

Der frühere Cheflobbyist von Volkswagen, Thomas Steg, wird voraussichtlich auf seinen Posten als Generalbevollmächtigter des Autobauers zurückkehren. Steg war im Zuge der Aufklärung der Affäre um Versuche an Affen mit Dieselabgasen beurlaubt worden.

Die Welt

***********************************************************

Der Stolz auf Deutsche Technik zerbröckelt gemeinsam mit der Demokratei ?

Massenrückruf bei Autobauer

4.) Erst VW, jetzt Daimler

Lange wiesen die Daimler-Bosse jede Verantwortung im Diesel-Skandal von sich. Doch nun steht der Stuttgarter Konzern offenbar ähnlich am Pranger wie VW. Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) hat für Montag Daimler-Chef Dieter Zetsche nach Berlin beordert. Das Scheuer unterstehende Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) soll zudem laut Spiegel Daimler zum Rückruf von mehr als 600.000 Dieselfahrzeugen verdonnert haben. Das KBA gehe dem Verdacht nach, dass bei diesen Modellen unzulässige Abschalteinrichtungen die Wirkung der Abgasreinigung manipulierten, berichtete Spiegel Online am Freitag.

TAZ

**********************************************************

Grundregel für Politiker:
„Ihr dürft alles –  nur nicht so dumm,  euch erwischen zu lassen! „

Fianzaffäre beim Landessportverband

5.) Staatsanwalt weitet Ermittlungen gegen Klaus Meiser aus

Der CDU-Parlamentarierer, Ex-Landtagspräsident und frühere Präsident des Landessportverbandes (LSVS) Klaus Meiser steht aus Sicht der Staatsanwaltschaft in einem weiteren Fall im Verdacht, gegen „die Gebote der Sparsamkeit und Wirtschaftlichkeit“ verstoßen zu haben. Deshalb sollen die seit Monaten laufenden Untreue-Ermittlungen gegen den Politiker ausgeweitet werden. Darüber wurde Landtagspräsident Stephan Toscani (CDU) mit dem Antrag auf Aufhebung der Immunität Meisers informiert. Im Zuge der Finanzaffäre beim LSVS, der millionenschwere Verluste schreibt, ist Meiser bereits von seinen Ämtern als Parlamentspräsident und LSVS-Präsident zurückgetreten.

Saarbrücker-Zeitung

**********************************************************

Hat der Totengräber der SPD je anders gerochen?
Die Mitstinkenden riechen das natürlich nicht.

Nord-Stream-Pipeline

6.) Bütikofer: Das stinkt

Der Bau des umstrittenen Pipelineprojekts Nord Stream 2 wurde kürzlich gestartet. Ist es nicht an der Zeit, sich dem Faktischen zu fügen? Ich bin überzeugt: Der Kampf ist offen. Von Beginn an hat der Bauherr Gazprom den Eindruck erweckt, das Projekt sei unaufhaltsam. Das war es nie, das ist es auch heute nicht. Viele Fragen sind ungeklärt. So ist etwa immer noch vor dem Oberlandesgericht in Mecklenburg-Vorpommern eine Klage des Naturschutzbundes Deutschland anhängig gegen die Genehmigung. Gazprom fand es aber nicht nötig, auf eine Entscheidung zu warten. Es gibt keine Genehmigungen aus Schweden und Dänemark. Insbesondere eine Entscheidung aus Dänemark könnte dazu führen, dass Gazprom die Route teils neu planen muss. Es gibt zudem ein Verfahren des polnischen Wettbewerbsregulierers gegen die europäischen Unternehmen, die das Projekt mitfinanzieren. Der Vorwurf lautet, dass sie kartellrechtliche Bestimmungen verletzen. Sodann gibt es einen Beschluss des Parlaments der Europäischen Union, die europäische Gasgesetzgebung so zu ändern, dass sie auf diese Gaspipeline angewendet werden kann. Es kann also mitnichten davon die Rede sein, dass rechtlich alles durch ist.

Der Tagesspiegel

**********************************************************

Gute Idee, dann würden sogar das Silwinger Luxuspaar mit marschieren.

7.) Der Postillon bietet AfD-Mitgliedern 60 Euro Demo-Geld,
wenn sie im Hühnerkostüm demonstrieren

50 Euro versprach die AfD in Rheinland-Pfalz Teilnehmern einer Demonstration in Berlin. Diesem Beispiel folgend will nun auch der Postillon die patriotische Sache durch monetäre Zuwendungen unterstützen. Daher bietet Deutschlands deutscheste Zeitung jedem AfD-Mitglied, das am Sonntag (27.05.2018) in Berlin im Hühnerkostüm demonstriert, sogar 60 Euro!

Der Postillon

**********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 25.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 25. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wollte Trump vielleicht unbedingt verhindern die Spur  seines Vorgängers aufzunehmen? Hat er doch damit wohl die indirekte Bewerbung für den Friedensnobelpreis aufgegeben?

Nordkorea:

1.) Trump sagt Gipfel mit Kim ab

US-Präsident Donald Trump hat das für den 12. Juni geplante Gipfeltreffen mit Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un abgesagt. Trump schrieb in einem am Donnerstag veröffentlichten Brief an Kim, ein solches Treffen sei gegenwärtig nicht angemessen. Zur Begründung nannte er „ungeheuren Groll und offene Feindseligkeit“ vonseiten des nordkoreanischen Machthabers.

***********************************************************

Hinein in Merkels – Neuland:
Von Dilettanten kreiert, wird vom Rechtsstaat ausgeführt !

Digitale Zeitenwende  

2.) Neue Datenschutz-Regeln stellen Deutschland auf den Kopf

Viele Jahre hat es gedauert, ab dem heutigen Freitag müssen sich Unternehmen an die neuen EU-Datenschutzregeln halten. Was ändert sich künftig? Aufregung, Nervosität, Ungewissheit – die neuen EU-Datenschutzregeln haben viele Reaktionen hervorgerufen. Nach zweijähriger Übergangszeit gilt die Datenschutz-Grundverordnung vom heutigen Freitag an in allen 28 EU-Staaten. Aber was kommt auf die Verbraucher zu? Ein Überblick über die wichtigsten Fragen.

T.-online

***********************************************************

Buk-Rakete traf Flugzeug

3.) MH17 mit russischer Rakete abgeschossen

Die niederländischen Ermittler im Fall des abgeschossenen Fluges MH17 legen ein brisantes Ergebnis vor. Sie sind sich sicher, dass die Maschine der Malaysian Airlines mit einer Rakete einer russischen Brigade abgeschossen wurde. Vier Jahre nach dem Abschuss des Passagierflugs MH17 über der Ostukraine konzentrieren sich die internationalen Ermittlungen auf Angehörige der russischen Streitkräfte. Die Rakete, mit der die Boeing abgeschossen worden war, stammte nach Angaben des Ermittlerteams JIT von der russischen Armee. „Das Flugabwehrsystem vom Typ Buk gehörte zu Beständen der 53. Flugabwehr-Brigade der Russischen Föderation, stationiert in Kursk“, sagte der niederländische Chefermittler Wilbur Paulissen.

n-tv

***********************************************************

In der Spitze haben die Spiele unter den verantwortlichen Krähen lange begonnen. Wurde doch die Eine von den Anderen vorgeschlagen und kamen natürlich Beide aus den gleichen Stall, der ARGE. Auch der Vorgänger von Seehofer begann seine Beamten Laufbahn mit 12 jähriger Abhängigkeit in der Bundeswehr. Gerade wie sein damaliger Vorgesetzter als Innenminister. Sollten das alles nur Zufälle sein oder ist dieses als beispielhaftes Aushängeschild für einen Rechtsstaat zu sehen ?

Jutta Cordt

4.) Forsch in die Krise

Als Jutta Cordt Anfang 2017 das Bamf übernahm, stapelten sich Hunderttausende offene Asylanträge und zig Fehler im System. Nun stellt sich die Frage: Was wusste die Chefin der obersten Asylbehörde über Missstände in Bremen, und vor allem: wann? Sie wird gern als „Effizienzcoach“ bezeichnet, was nach einem zupackenden Wesen klingt, aber auch wenig schmeichelhaft und unterkühlt. Jutta Cordt, 54 Jahre alt und seit Januar 2017 Chefin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), steht seit Tagen im Mittelpunkt einer Affäre, die sie das Amt kosten könnte. Gegen Mitarbeiter und ehemalige Mitarbeiter der Bremer Außenstelle der Asylbehörde ermittelt die Staatsanwaltschaft. Zusammen mit Anwälten und einem Dolmetscher sollen sie mindestens 1200 Flüchtlingen positive Asylbescheide ausgestellt haben: zu Unrecht, womöglich für Geld und – wenn es dick kommt für Jutta Cordt – dann unter den Augen der Behördenleitung.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Haben wir Politiker welche etwas von Bankgeschäften verstehen ? Ja ? Dann werden sie sich auch bei den Spielbanken oder den Wettbüros auskennen und hätten folgerichtig lange etwas dagegen unternommen.

Hauptversammlung der Deutschen Bank

5.) Gelächter und Buhrufe

Höhnisches Gelächter schallte durch den Saal, als der Vorstandsvorsitzende, Christian Sewing, in seinem Rechenschaftsbericht feststellte: „Ihre Deutsche Bank ist heute stärker und sicherer, als sie es in den letzten beiden Jahrzehnten war!“ Eine erstaunliche Einschätzung angesichts der seit Jahren roten Zahlen bei Deutschlands größtem Kreditinstitut. Es war eine ungewohnt turbulente Hauptversammlung, zu der die Deutsche Bank am Donnerstag in die Frankfurter Festhalle geladen hatte. Demonstrationen vor dem Eingang, Buhrufe gegen den Vorstand und laute Kritik von den Aktionärsvertretern prägten den Tag.

TAZ

***********************************************************

Zwei ehemalige Vize, welche zuvor im Gleichtakt die Entscheidungen abnickten sollen jetzt den Stall ausfegen? Wie groß muss der Teppich sein, auf dass der Dreck darunter versteckt werden kann? Das genau ist die Arbeisweise derPolitik!

Finanzaffäre bei Landessportverband Saar

6.) LSVS braucht Millionen-Finanzspritze

Zahlen lügen nicht. Beim Landessportverband Saar (LSVS), den seit Monaten eine millionenschwere Finanzaffäre beschäftigt, sind die Geschäftszahlen tiefrot. Der als Konsolidierungsberater angeheuerte Völklinger Rechtsanwalt Michael Blank und sein Kollege Günter Staab, der das Mandat der Rechtsaufsicht beim Innenministerium hat, legten in dieser Woche neue, alarmierende Zahlen auf den Tisch. Demnach beschert das laufende Geschäft bei dem Dachverband des Saar-Sports Monat für Monat ein Defizit von fast 200♦000 Euro. Im Jahr nach jüngsten Hochrechnungen mehr als 2,3 Millionen Euro. Hier sind schon erste Sparmaßnahmen berücksichtigt.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Und Sahra heuert als Tauchlehrerin an ? PolitikerInnen sind Genies – die können alles! Sich sogar unter Wasser versammeln, wo die Eine den Anderen nicht versteht.

Paukenschlag an Bord

7.) Sascha Hehn verlässt ZDF-„Traumschiff“

Der Kapitän geht wieder von Bord.2013 hat Sascha Hehn das Ruder als Kapitän beim ZDF-Traumschiff übernommen. Jetzt verlässt der 63 Jahre alte Schauspieler den Kult-Dampfer im ZDF.

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 24.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 24. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

So ist das immer, wenn Wirtschaftsprofis auf politische Dilettanten treffen welche sich am Nasenring durch ihren Plenarsaal führen lassen. Ich glaube das Merkel darüber ein Lied mit vielen Strophen singen könnte !

EU nach Facebook-Anhörung

1.) Nächstes Mal soll es anders laufen

Die EU will beim Datenschutz nicht bei Facebook Halt machen: Nach der Anhörung von Chef Zuckerberg sollen weitere Konzerne befragt werden. Dabei müsste aus Sicht vieler Abgeordneter einiges besser laufen. Beim Thema Datenschutz beherrscht vor allem Facebook nach dem Skandal um den Datenmissbrauch durch die Analysefirma Cambridge Analytica die Schlagzeilen. Am Dienstag hatte der Gründer des Netzwerkes, Mark Zuckerberg, dem EU-Parlament Rede und Antwort gestanden. Doch die EU will noch weitere Internet-Plattformen in Sachen Sicherheit der Daten unter die Lupe nehmen.

Tagesschau

***********************************************************

Diesen Menschen müsste aus der Bevölkerung heraus eine viel größere Unterstützung geboten werden. Gegen den Staatsbüttel ! Wo bleiben hier die Linken ?

Angaben der Bundespolizei

2.) Fast jede zweite geplante Abschiebung abgebrochen

Knapp 50 Prozent der geplanten Abschiebungen fanden in den ersten drei Monaten des Jahres nicht statt. Hauptgrund waren nicht angetroffene Personen, aber auch ein anderer Faktor spielt eine Rolle. In den ersten drei Monaten dieses Jahres ist einem Medienbericht zufolge fast jede zweite geplante Abschiebung in Deutschland abgebrochen worden. Wie die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf die Bundespolizei berichten, wurden im ersten Quartal 5548 abgelehnte Asylbewerber abgeschoben.

Die Welt

***********************************************************

Es ist immer beruhigend diesen Alten von den echten Grünen zu hören ! Es liegt wie ein Fluch über die Politiker, hier Habeck, welche wohl das läuten der Glocken hören, aber nicht wissen wo sie hängen.

Ströbele widerspricht Habeck im Hausbesetzer-Streit

3.) „Er ist ja auch Schriftsteller und kein Jurist“

Die Grünen streiten über die Hausbesetzungen in Berlin: Robert Habeck nennt diese unrechtmäßig. Das sieht der Alt-Grüne Ströbele komplett anders – und stichelt gegen seinen Parteichef. Bei den Grünen bahnt sich ein Streit um die Hausbesetzungen in Berlin an. Nachdem sich Robert Habeck in der „Welt“ kritisch über die Aktivisten äußerte und von „Rechtsbruch“ sprach, zeigt sich nun Hans-Christian Ströbele verwundert über die Äußerungen seines Parteichefs.

Spiegel-online

***********************************************************

Eine reine Wirtschaftsreise ? Wie viel Flugzeuge möchte die Gesandte des Export Weltmeisters  diesesmmal verkaufen ? Oder geht es um Panzer und Waffen für diesen Rechtsstaat ?

Kanzlerin zu Besuch in China

4.) Merkel fordert gleiche Bedingungen

In China angekommen, trifft Kanzlerin Merkel den chinesischen Ministerpräsidenten Li. Dem Gast aus Deutschland geht es in erster Linie um wirtschaftliche Fragen – Merkel stellt ein Freihandelsabkommen in Aussicht.  Kanzlerin Angela Merkel und der chinesische Ministerpräsident Li Keqiang haben sich angesichts der Abschottungspolitik der USA zu globalem Freihandel und internationalen Lösungsansätzen für Krisen bekannt. Merkel pochte nach einem Gespräch mit Li in Peking zugleich auf gleiche Marktzugangsbedingungen für deutsche Firmen in China wie für chinesische Unternehmen in Deutschland. Der Bundesregierung sei es sehr recht, wenn China mehr in der Bundesrepublik investiere, betonte die Kanzlerin.

n-tv

***********************************************************

Die Dissidenten werden wohl gleichermaßen  enttäuscht werden, wie die eigenen Bürger seid 13 Jahren.  Sie ist nur die Lobbyfrau der Deutschen Wirtschaft.

Vor Besuch in China

5.) Dissidenten setzen auf Merkel

Die Verfolgung von Kritikern in China nimmt zu. Wenige ausländische Regierungschefs sprechen Menschenrechte noch an. Nun kommt die Kanzlerin.  Die letzten Worte des bis zuletzt inhaftierten chinesischen Friedensnobelpreisträgers Liu Xiaobo galten seiner Frau Liu Xia: „Hab noch ein gutes Leben“, sagte er am Krankenbett, bevor er starb. Doch nicht einmal diesen Wunsch hat ihm die chinesische Führung gewährt. Einen Tag vor dem zweitägigen Besuch von Angela Merkel in China haben Freunde und Mitstreiter des vor einem Jahr an Krebs verstorbenen Friedensnobelpreisträgers die deutsche Kanzlerin aufgefordert, sich für Liu Xias Freilassung einzusetzen. „Merkels Besuch ist die beste und einzige Chance, Liu Xias Probleme dieses Jahr zu lösen“, sagte der Bürgerrechtler Hu Jia. „Wir alle wünschen uns, dass sie mit Merkel nach Deutschland fliegen kann.“ Hu hält das zwar für wenig wahrscheinlich. Doch könne Merkels Einsatz Fortschritte bewirken.

TAZ

***********************************************************

Welch einer Partei gehörte die denn an ?

Wildschweinjagd im Einkaufsmarkt

6.) Wildschweinrotte rast durch Püttlingen – Sau erschossen

Arme Sau: Ein Wildschwein, das panisch mitten in der Püttlinger Innenstadt in ein Geschäft gelaufen war und darin wütete, musste letztendlich erschossen werden. Das gab es so noch nicht: Am Mittwoch gegen 12.15 Uhr raste eine Wildschweinrotte über den Püttlinger Marktplatz. Fast alle Tiere machten sich – möglicherweise „angespornt“ durch das Hupen einer Autofahrerin – durch den Püttlinger Stadtpark wieder vom Acker, eine Bache jedoch lief panisch in eine Modeboutique, die Menschen in der Boutique rannten nach draußen und schlossen die Tür, so die Polizei, doch das Tier stürmte mit solcher Wucht dagegen, dass die Tür aufsprang und die Bache nun in den Tedi-Markt rannte.

***********************************************************

„Peinlich!“

7.) Eine Erklärung von Regierungssprecher Steffen Seibert

Meine sehr verehrten Damen und Herren!

Peinlich! Ein bißchen schon. Bei der Bundeswehr sind seit 2010 insgesamt 75 Sturmgewehre, Maschinengewehre und Pistolen sowie knapp 57 000 Schuß Munition verschwunden. „Verschwunden?“ Ja, verschwunden. Aber wird nicht wieder vorkommen, glauben Sies mir. Da ist vermutlich einigen das Pulver unter dem Helm feucht geworden, da haben wohl einige, wie man so sagt, den Schuß nicht gehört. Daß die Bundeswehr Ihnen diese unerfreuliche Wahrheit über Jahre hinweg nicht zumuten wollte, geschenkt! Ich hätte es vielleicht genauso gemacht, nur viel geschickter.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 23.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 23. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Hast du einen Opa – schick ihn nach Europa hieß es zu Beginn. Einige Jahre danach schickte die SPD Martin Schulz und die Linke ihren halben Flüchtling Sahra, zu der Zeit schon eine politisch, geistige Oma! Sie hätten die EU auf feste Beine stellen können. Bevorzugten aber wohl den Schlaf im sitzen. Noch Fragen zu den Nieten ? Antworten gab es schon Gestern unter Nr. 3. )

Facebook-Chef vor EU-Parlament

1.) Peinlich für die EU

„Grillen“ wollten die Abgeordneten Mark Zuckerberg bei der Befragung im EU-Parlament. Doch die Anhörung geriet zur Farce. Obwohl die Politiker gut vorbereitet waren, steht die EU nun blamiert da. Der Weg zu einer öffentlichen Anhörung mit Mark Zuckerberg war lang: Erst wollte der Facebook-Chef einen Vertreter nach Brüssel schicken. Dann versuchte Facebook offenbar, Parlamentspräsident Antonio Tajani eine Befragung hinter verschlossenen Türen zu diktieren.

Tagesschau

***********************************************************

Die politischen Toilettenwärter haben ihr Katz und Maus Spiel gerade erst begonnen.

USA und Nordkorea

2.) Trump stellt Termin für Gipfel mit Kim infrage

US-Präsident Donald Trump hat den Termin für sein Gipfeltreffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un infrage gestellt. „Es könnte sein, dass es nicht am 12. Juni klappt“, sagte Trump am Dienstag vor einem Gespräch mit dem südkoreanischen Präsidenten Moon Jae In in Washington. „Wenn es nicht zustande kommt, kommt es vielleicht später zustande“, sagte Trump.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Das  Wild zur Jagd freigegeben – und einen Hasen gefunden, der weil sich der Fuchs lange vom Acker machte. Aber, typisch für eine naive Staatsangestellte, auf welcher die Politik nun ihren ganzern Dreck abladen kann. Der Fisch fängt am Kopf zu stinken an.

Noch keine Ermittlungen  

3.) Anzeige gegen Bamf-Chefin Jutta Cordt

Die Affäre um Unregelmäßigkeiten beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) spitzt sich weiter zu. Bei der Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg war nach einem Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR) eine Anzeige gegen die Behördenchefin Jutta Cordt eingegangen. Allerdings werde gegenwärtig noch geprüft, ob Ermittlungen einzuleiten seien, sagte Anita Traut, Sprecherin der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth dem BR.

T.-online

***********************************************************

Es wird wohl Weltweit kaum einen Staat geben welcher sich nicht als „Rechtsstaat“ bezeichen würde. Es ist immer nur ein selbst vergebenes Prädikat der herrschenden Narren. Eigenlob stinkt bekanntlich.

Flüchtlinge

4.) Nur noch jeder dritte Bewerber erhält Asyl in Deutschland

Von Januar bis April erhielt einer von drei Schutzuschenden Asyl. Ein Jahr zuvor waren es noch 43,4 Prozent gewesen. Das BAMF erklärte, dass es keine „übergeordnete Begründung“ geben müsse. Die Quote basiere auf Einzelfallentscheidungen. Zudem habe die Quote mit den Verfahrenserledigungen zu tun. Diese hätten sich im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

***********************************************************

Erst kommt das Oktoberfest, dann die Schützenfeste mit ihren Uniformen und der Karneval  – wenn die Promille grenze überschritten ist geht es nach Mallorca, zu den Kanaren und den Ballermann.

Debatte Demokratieunterricht an Schulen

5.) W wie Wertschätzen

Sachsen will die Demokratieerziehung an den Schulen stärken. Bei manchen weckt der Wertekunde-Unterricht böse Erinnerungen an DDR-Indoktrination. Das Referat 36 im sächsischen Kultusministerium ist derzeit mit einer staatstragenden Mission betraut: Es soll nichts Geringeres retten als die demokratische Kultur an den Schulen im Freistaat – und ganz nebenbei den „autoritären und antidemokratischen Strömungen“, die sich dort immer offener zeigen, entgegentreten. Die Wunderwaffe, mit der das gelingen soll: die Handlungsempfehlung „W wie Werte“, die noch diesen Sommer unterschriftsreif auf dem Tisch von CDU-Kultusminister Christian Piwarz liegen soll – und für deren Umsetzung die schwarz-rote Landesregierung schon eine Million Euro bereitgestellt hat

TAZ

***********************************************************

Ein Restbestand aus der Adenauerzeit? Wenn sie ihn solange versteckt haben, sollten sie ihn auch behalten. Bei uns laufen schon viel zu viele davon herum.

 Nazi-Scherge soll ausgewiesen werden

6.) Streit zwischen USA undDeutschland um KZ-Aufseher

Der Fall des ehemaligen SS-Schergen und KZ-Aufsehers Jakiv Palij (93) belastet das deutsch-amerikanische Verhältnis!Seit 1949 lebt der geborene Pole in den USA, war nach dem Krieg als angeblicher Bauer eingereist und US-Bürger geworden. 2004 entzogenihm die US-Behörden die Staatsbürgerschaft weil er seine SS-Mitgliedschaft verschwiegen hatte …

Bikl

***********************************************************

Die Wahrheit

7.) Flaschenpfandfabel

Ein Bär, ein Storch und ein Bierkasten. Eine kurze, in reicher Prosa verfasste Suff-Erzählung mit belehrender Absicht. Eines schönen Nachmittags schleppten ein Bär und ein Storch gemeinsam einen Bierkasten in den Supermarkt. Der Bierkasten enthielt keine Flaschen, es handelte sich also nur um den Rahmen, weshalb der bald gefundene Pfandautomat ihn nicht annahm. Ein rotgewandeter, den Supermarkt leitender Pavian wies die beiden darauf hin, dass der Automat keine leeren Bierkästen akzeptiere.

TAZ

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 22.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 22. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Da schweigen die Experten und die Leute vom Fach wundern sich NICHT. Überall wo diese Republik nur Stümper (Verdiente Abhängige nach Parteienproporz) einsetzt, sieht die Leistung entsprechend aus! In der Politik lernen die Leute wo für die Ellbogen benutzt werden können. Der Kopf rollt zu Hause vor sich hin und entleert sich immer mehr. 15 Jahre Bundeswehr, 15 Jahre ohne eigenen Verstand gelebt. Alles Banane in dieser Republik? Bamf – jeder will`s und keiner kann’s!

1.) Die Schweigetaktik des Bamf wird für Seehofer zum Problem

„Geräuschlos“ und nicht „bis ins Detail“: Diese Anweisung eines Abteilungsleiters des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) zum hausinternen Umgang mit falschen Asylbescheiden der Bremer Außenstelle stammt aus dem Februar 2017. Am Wochenende wurde das Schreiben bekannt. Darin findet sich keine Spur von offensiver Aufklärung der fragwürdigen Vorgänge um die damalige Außenstellenleiterin B. Vielmehr entsteht der Eindruck, die mehr als 1000 Betrugsfälle sollten unter den Teppich gekehrt werden. Über die internen Mails hatten „Spiegel Online“, „Süddeutsche Zeitung“ und NDR berichtet.

schwäbische

***********************************************************

Mit welchen Mitteln Trump arbeitet? Pompäji ? Ist doch schon vor vielen, vielen Jahren nach einen Ausbruch des Vesuv untergegangen. Vergleichbar mit der Maß Bier. Die ist in Bayern auch immer leer. Was wir an Maas sehen. Beide: Große Diplomaten in einer kleinen Welt!

Pompeo-

2.) Rede zum Iran Druck und Drohungen

Mit diplomatischen Floskeln hält sich US-Außenminister Pompeo nicht auf: Eine ganze Liste von Forderungen richtet er an den Iran – und auch für die Europäer hat er eine klare Botschaft. Für die scheinbar endlose Liste mit Forderungen an den Iran sei nicht er verantwortlich, sagt US-Außenminister Mike Pompeo. Die Liste sei lediglich Ausdruck des iranischen Fehlverhaltens. Teheran habe das bisherige Atomabkommen als Freifahrtschein für einen „Marsch durch die Region“ verstanden: “ Iran muss gegenüber der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) den militärischen Umfang seines früheren Atomprogramms völlig offenlegen. Und in Zukunft so etwas unterlassen.“ Iran müsse die Anreicherung von Uran beenden und die IAEA müsse unbegrenzten Zugang zu allen Einrichtungen im gesamten Land erhalten.

Tagesschau

***********************************************************

Politische Experten fragen einen Fachmann? Wer eine Firma in solche Höhen geführt hat, wird vor diesen kleinen Zuckerbäcker nicht zurückschrecken! Da sehen wir die Stümper (siehe Oben) schon wieder.

EU-Parlament

3.) Befragung von Zuckerberg wird doch live übertragen

Ursprünglich sollte Facebook-Chef Mark Zuckerberg in Brüssel hinter verschlossenen Türen auftreten. Nach heftigem Protest einigen sich EU-Parlamentspräsident und Facebook-Chef nun darauf: Auch die EU-Bürger sollen zuschauen können. Der Auftritt Zuckerbergs soll ab 18.15 Uhr auf der Homepage des Europaparlaments live übertragen werden. Zuckerberg will mit den Parlamentariern über den Datenschutz bei Facebook und den möglichen Einfluss der sozialen Medien auf Wahlen sprechen.

Spiegel-online

***********************************************************

Welche Lehren werden diese Kinder mit in ihr Leben nehmen?

Dortmund:

4.) Kinder machen brisante Entdeckung auf Spielplatz

Dortmund. Großer Schockmoment in Dortmund am Pfingstmontag! Im Stadtteil Bövinghausen fanden spielende Kinder und Anwohner mehrere Nägel im Sandkasten eines Spielplatzes in der Straße Am Rhader Holz. Sie informierten umgehend die Polizei.

Der Westen

***********************************************************

Dobrindt wird zum Undertaker von Seehofer?

Kommentar Skandal im Bamf

5.) Der feuchte Traum der Rechten

Vor einigen Wochen sagte Alexander Dobrindt, der ewige Spalter der CSU, in Deutschland gebe es eine „Anti-Abschiebe-Industrie“ aus abgelehnten Asylbewerbern und deren Unterstützern. Kurz darauf stellte sich heraus: Es gibt tatsächlich etwas, das man, wenn man auf populistische Schablonensprache steht, so bezeichnen kann. In der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) wurden offenbar in großer Zahl falsche Asylbescheide ausgestellt.

TAZ

***********************************************************

Wer gebraucht hier wen? Ohne Vitamin B läuft in der Politik gar nichts! Und Politiker Missbrauchen alles zur Stärkung ihres eigen Ego. Haben wir nicht geglaubt diese Zeit gerade hinter uns gelassen zu haben? Sie stolpern über einen Ball, aber bei den Siegesfeiern drängen sie sich immer fett in die erste Reihe. Ich hätte an Trainers Stelle in Frankfurt nicht mit diesen Idioten auf einen Balkon gestanden!

LSVS-Skandal

6.) Dringender Appell zur Rettung des Saar-Sport

Prominente Sportler und DFB-Arzt Meyer fordern das Land in der LSVS-Affäre zum raschen Handeln auf. Als Reaktion auf den Finanzskandal beim Landessportverband für das Saarland (LSVS) hat sich eine „Allianz für die Zukunft des Saarsports“ gegründet. Gestern überreichten die Initiatoren um Prof. Tim Meyer, Arzt der deutschen Fußball-Nationalmannschaft, einen schriftlichen Appell an Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). „Im Sinne des Standorts Saarland halten wir zügiges Handeln für dringend notwendig“, heißt es in dem Papier. Gelinge es nicht, die Zukunftsfähigkeit des Saarsports wieder in den Mittelpunkt der Bemühungen zu stellen, drohten substanzielle Verluste, warnen Meyer und seine Mitstreiter.

***********************************************************

7.) So verlief die standesamtliche Trauung von Prinz Harry und Meghan

Viele hatten bis zum Schluß gezittert, doch am Ende war dann alles klar: Prinz Harry von Windsor und seine Angebetete Meghan Merkle gaben sich am heutigen Montag um 8:47 a.m. im Standesamt von London das Jawort („Yes“). Ordnung muß schließlich auch in good old England sein, deshalb wurde nach der kirchlichen Trauung nun noch einmal richtig mit Urkunde und Unterschrift geheiratet. Sichtlich gutgelaunt schlenderte das Paar schon gegen halb neun vom Rolls Royce zum Empfang des Londoner Rathauses und nahm noch einige Minuten im Wartebereich Platz. Derweil trudelten auch die Queen, Prinz Charles, William und Kate Middleton sowie Miss Merkles Mutter ein, um dem feierlichen Augenblick beizuwohnen. Wenig später war alles erledigt, und die Hochzeitsgesellschaft fuhr zu einem kleinen Umtrunk ins nahegelegene Pub „Ye Olde Boozer“.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DER ROTE FADEN

Erstellt von DL-Redaktion am 21. Mai 2018

Von der Jogginghose und der Kontrolle über das Leben

Roter Faden Hannover rote Zusatzmarkierung.jpg

Durch die Woche mit Robert Misik

Lagerfeld

Der schrille Schneider Karl Lagerfeld sagte unlängst einem französischen Blatt: „Ich hasse Merkel.“ Irgendwie für ihre Flüchtlingspolitik, aber vor allem, weil diese Flüchtlingspolitik Nazis in Parlamente gebracht hätte.

Vielleicht hasst er ja die Nazis und die Anti-Nazis, was weiß man. Wenn man Freude am Hassen hat, dann umso besser, wenn man eine ganze Armada an Hassobjekten hat. Schnell wurde herausgefunden, dass es derselbe Lagerfeld war, der einmal sagte: „Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kon­trolle über sein Leben verloren.“

Spiegel-Kollege Hasnain Kazim stichelte daraufhin auf Twitter: „Wenn ein Modemacher anfängt, dummes Zeug über Dinge zu reden, von denen er nichts versteht, hat er die Kontrolle über sein Leben verloren.“ Da ich die Eigenart habe, bei solchen Debatten schnell von der Hauptsache zu den Nebentönen abzuschweifen, begann ich mir sofort Gedanken über diese seltsame Wendung zu machen: „… die Kontrolle über das eigene Leben verloren.“ Wie kommt es, dass die Wendung zur Verächtlichmachung taugt?

Messers Schneide

Das Sprachbild vom Kontrollverlust geistert ja durch viele Debatten. Im neoliberalen Kapitalismus, in dem stets alles auf Messers Schneide steht, in dem man nie langfristig auf etwas bauen kann, in dem Karrieren, Jobprofile, Arbeitsstellen, Mietverträge und Lebenspartnerschaften stets nur befristet und mit Ablaufdatum (aber eben keinem exakten) versehen sind, empfinden die Menschen Kontrollverlust. Auch an der „Flüchtlingswelle“ haben viele Menschen, so wird jedenfalls behauptet, vor allem die Bilder vom „Kontrollverlust“ als verstörend erlebt. Und die Brexit-Befürworter in Großbritannien gewannen ihre Kampagne mit der Parole, es gelte „die Kontrolle zurückzugewinnen“. Soll heißen: Statt Spielball supranationaler Kräfte und undurchschaubarer Institutionengeflechte zu sein, soll wieder nationalstaatliche Kontrolle zurückgewonnen werden. In einer zunehmend unkontrollierbaren Lebenswelt die Kontrolle zu behalten oder zurückzugewinnen – das scheint gerade ein Thema zu sein.

Robert Misik

Nationalstaat

Nun stellt sich natürlich die Frage, was das überhaupt sein soll: „Kontrolle.“ Völlige Kontrolle haben wir nie und hatten die Menschen auch nie. Selbst wer im scheinbar stabilen Wohlstand lebt, der hat das Wissen darüber (ein Wissen, das wir natürlich gerne verdrängen), dass das Unwägbare jederzeit in die Stabilität einbrechen kann. Trennung, Krankheit, Arbeitsunfähigkeit, eine Feuersbrunst, ein Autounfall, irgendetwas, was uns aus der Bahn wirft. Aber der Verdacht, dass alles nur auf Messers Schneide steht, scheint dennoch heute mehr zu grassieren, sich in das Leben vieler hineinzufressen.

Auf der Mikroebene des persönlichen Lebens, aber auch auf der Makroebene der „Weltrisikogesellschaft“, und die verschiedenen Sphären der Kontrollverlusts-Diagnose scheinen sich gegenseitig aufzuschaukeln. Globalisierung heißt auch, dass die Welt als Netzwerk von Kräften wahrgenommen wird, als Kraftfeld, in dem unzählige Vektoren wirken, die schlichtweg niemand unter Kontrolle haben kann. Die Kontrollfantasie, die man im Nationalstaat noch haben konnte, erscheint auf globaler Ebene nur mehr als irreale Wahnidee. Die schwindende Kontrolle, die man über die eigenen Lebenspraxen empfindet, und die schwindende Kontrolle, die man den politischen Eliten attestiert, kumulieren zu einer Art Gesamtpanorama.

Quelle    :       TAZ       >>>>>       weiterlesen

———————————————————————————-

Grafikquellen  :

Oben    —    Roter Faden in Hannover mit beschriftetem Aufkleber als Test für einen möglichen Ersatz des auf das Pflaster gemalten roten Strichs

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 21.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 21. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Diese Wahl ist  doch Hinweis darauf, wie tief das Ansehen  der Politiker auch International in den Keller gesunken ist.  Politiker des Volkes – wo gibt es die noch. Alles dient doch nur dem reinen Selbstzweck.

Wahl in Venezuela

1.) Maduro tanzt vor den Hungernden

Der venezolanische Präsident Maduro inszeniert sich bei der Wahl als großer Erneuerer, obwohl er mitverantwortlich ist für die Hungerkrise im Land. Das Dilemma der Menschen zeigt sich in einem kleinen Café. Rosas Hoffnung ist ein Motorrad, Marke Empire Keeway, orange-schwarz. Ein Blinker fehlt. „Mein Sohn kann sich davon hoffentlich mal etwas kaufen“, nickt sie in Richtung der Straßenmaschine, die hier in ihrem Café steht. Das Lokal in Caracas‘ Zentrum ist so klein, dass kaum ein Tisch hineinpasst. 400 US-Dollar hat die Mutter für das einheimische Fabrikat hingeblättert. Eine unfassbare Summe in Venezuela, wo die Hyperinflation alles auffrisst, was keinen Sachwert hat. Während Rosa spricht, wandert ihr Blick häufig zur großen Avenida Bolívar hinaus, dort, wo heute keine Autos fahren, weil Präsident Nicolás Maduro seinen Wahlkampfabschluss feiert. Rosa trägt eines seiner weißen Wahlkampf-Shirts.

n-tv

***********************************************************

Es braucht keine allzu große Schlitzohrigkeitt, um die Naivlinge Europäischer Politik über den Tische zu ziehen. Die meisten schieben sich liebend gerne selber darüber.

Erdoğan-Auftritt vor Auslandstürken  

2.) „Seid Ihr bereit, eine osmanische Ohrfeige zu geben?“

In Bosnien-Herzegowina hat der türkische Präsident tausende Auslandstürken um ihre Unterstützung gebeten. Die anstehende Präsidentenwahl sei eine Entscheidung für „das nächste Jahrhundert unseres Landes“. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat Türken, die im Ausland leben, aufgefordert, ihn zu unterstützen. „Seid Ihr bereit, den Terrorganisationen und ihren lokalen und ausländischen Handlangern eine osmanische Ohrfeige zu verpassen?“, rief er Tausenden Anhängern in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo entgegen. „Seid Ihr bereit, mich mit einer Rekordzahl an Stimmen in der Präsidentenwahl zu unterstützen?“ Die Wahl würde, so Erdoğan, über „das nächste Jahrhundert unseres Landes“ entscheiden.

T.-online

***********************************************************

Das ist typisch für die Politik. Jemand welcher schon die ARGEN zur einer Skandaltruppe hinunter gewirtschaftet hat, brauchte sich auf seinen neuen Posten nicht anzustrengen. Das alles wird natürlich politisch unter den Teppich gekehrt. Wie gut das die Gesellschaft wenigstens nicht schläft.

Bamf-Skandal:

3.) Interne E-Mails belasten Bundesamt

Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge soll schon früh von dubiosen Vorgängen in seiner Bremer Außenstelle gewusst haben. Die Behörde wies die Vorwürfe zurück. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) soll laut Medienberichten bereits vor über einem Jahr über Unregelmäßigkeiten in seiner Bremer Außenstelle informiert worden sein. Laut NDR und Süddeutscher Zeitung hat das Amt früh von fragwürdigen Vorgängen gewusst, aber nur schleppend versucht, sie aufzuklären. Das gehe aus internen E-Mails hervor.

Zeit-online

***********************************************************

Jetzt wird aus einen Glashaus mit Steinen geworfen ?

Angebliche Überwachung im Wahlkampf

4.) Trump will Rolle des FBI prüfen lassen

US-Präsident Donald Trump will eine Untersuchung einleiten, um herauszufinden, ob das FBI oder das Justizministerium sein Wahlkampfteam 2016 ausgespäht oder gar unterwandert haben. Das hat er über Twitter angekündigt. Das Justizministerium selbst solle demnach die Ermittlung übernehmen und ein Augenmerk darauf legen, ob die Obama-Regierung ein solches Vorgehen gefordert habe.

Spiegel-online

***********************************************************

Traue nie einer Uniform. Aber noch schlimmer sind die SchreibstubernsitzerInnen welche glauben eine anzuhaben, dabei  aber genau wissen dass sich ihr Wunsch nie erfüllen wird.

Verdeckter Polizeieinsatz bei G20

5.) Undercover im Schwarzen Block

Stimmt es, ist es ein Skandal: Sächsische Zivilpolizist*innen sollen undercover bei der G20-“Welcome to Hell“-Demonstration gewesen sein – vermummt im schwarzen Block. Die autonome Großdemonstration am Vorabend des G20-Gipfels in Hamburg war von der Polizei am Losgehen gehindert und auseinander geschlagen worden, weil Teilnehmer*innen der Demo vermummt gewesen waren.

TAZ

***********************************************************

Herrlich: So ziemlich alle politisch weiblichen Dumpfbacken auf einen Video in einer Parodi.

Neues Video von Carolin Kebekus

Kramp-Karrenbauer wird zu Anne Great Spice

Im neuen Video von Komikerin Carolin Kebekus („PussyTerror TV“, ARD) wird die ehemalige saarländische Ministerpräsidentin und jetzige CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer zu „Anne Great Spice“. Kebekus parodiert „Wannabe“, einen Song der Spice Girls. Zu ihrer neuen Girlband gehört auch die CDU-Politikerin aus dem Saarland. Im Video kämpft sie als Anne Great Spice ums Kanzleramt und singt unter anderem: „Tschüss, Angela Merkel, war ne lange Zeit!“

Saarbrücker-Zeitung

You Tube

***********************************************************

Zu wenig Anerkennung:

7.) Heiliger Geist verlässt Dreifaltigkeit

Himmel (Archiv) – Ausgerechnet an Pfingsten! Der Heilige Geist hat heute bei einer Pressekonferenz seinen Rückzug aus der Dreifaltigkeit aus Gott Vater, Sohn und – bis dato – Heiliger Geist erklärt. Seine Entscheidung begründet er damit, dass er sich von den beiden anderen Mitgliedern schon seit Jahrtausenden immer mehr in den Hintergrund gedrängt fühle.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 20.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 20. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wenn an die Spitze dieser Staatsbüttel nur Dritt- oder Viert-klassige Parteimitglieder einer Regierung berufen werden – braucht sich doch Niemand zu wunder. Besonsers nicht, wenn schon die Auftraggeber über keine entsprechende Ausbildung verfügen. 12 Jahre Bundeswehr und Minister ? Einmal in Uniform immer Diener, für eine Banenrepublik !

Bamf-Skandal:

1.) Schmid klagt über „Aufpasser“ bei Aussage

Die ehemalige Bamf-Leiterin aus Bremen sagt, sie habe nur unter Aufsicht zu den Missständen aussagen dürfen. Unregelmäßigkeiten gab es offenbar auch in anderen Städten. Über die Unregelmäßigkeiten beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hat die ehemalige Leiterin der Außenstelle in Bremen, Josefa Schmid, nach eigenen Angaben bei der Staatsanwaltschaft nur unter Aufsicht aussagen dürfen. Ihre Vernehmung durch die Staatsanwaltschaft am vergangenen Mittwoch habe teilweise in den Bremer Bamf-Räumen stattgefunden, berichtet die Passauer Neue Presse.

Zeit-onlin

***********************************************************

Wir sollten die Schuldigen solcher Verbrechen immer unter den Politikern suchen welche durch ihre wirre Unfähigkeit  solche Taten erst ermöglichen da genau sie die Gesetze schreiben – oder schreiben lassen! Ganz egal ob nun in den USA oder Europa.

Er sagte noch „Überraschung“ –

2.) Das ist der Todesschütze von Santa Fe

Was treibt einen jungen Menschen an, zehn seiner Mitschüler kaltblütig zu erschießen? Diese Frage beschäftigt gerade nicht nur die Polizei von Santa Fe. „Überraschung“ soll der Tatverdächtige Dimitrios P. gerufen haben, als er den Kunstraum der Santa Fe High School betrat und das Feuer eröffnete, berichtete ein Mitschüler. Doch wer ist der vermutliche Amokschütze?

Stern

***********************************************************

Nicht immer werden die Titel erkauft – im Unterschied zur Politik

DFB-Pokal  —  Pokal-Sensation!

3.) Frankfurt schlägt Bayern im Finale

Pokalsensation statt Abschiedstriumph: Jupp Heynckes muss seine herausragende Karriere mit einer schmerzhaften Pokalpleite des FC Bayern gegen Eintracht Frankfurt und seinen Nachfolger Niko Kovac beenden. Der Rekordsieger aus München verpasste am Samstag beim 1:3 (0:1) in einem packenden Finale den 19. Titel im Cup-Wettbewerb und damit das angestrebte Double-Geschenk für den 73 Jahre alten Erfolgstrainer. Frankfurts Doppeltorschütze Ante Rebic erzielte kurz vor Schluss den entscheidenden Treffer. Der künftige Münchner Coach Kovac feierte mit der Eintracht die erste Trophäe seit 30 Jahren.

T.-online

***********************************************************

Es muss kein Nachteil sein wenn eine Staatschefin in ein ihr zuvor unbekanntes System hinein lobbyiert wurde. „Das habe ich alles nicht gewusst.“ –  Deutsche Standartausrede.

Trickserei bei der Deutschen Bank

4.) Die Finanzkrise hat noch Puls

Der Wirtschaftsprüfer der US-Kanzlei Clayton, der im Oktober 2016 eine Mail schrieb, dachte vermutlich nicht im Traum daran, dass sie in die Geschichte der Finanzkrise eingehen würde.  Und vermutlich dachte kein einziger Manager der Deutsche Bank, dass er dem Geldhaus im Jahr 2018 immer noch gefährlich sein könnte.Nennen wir den Wirtschaftsprüfer John. Seine Mail ging an den Leiter eines Teams, das bei der Deutschen Bank für Immobilienkredite zuständig war. John schrieb: „Ich hab in Fremont mit einem Verkäufer gesprochen, der sagte mir: ‚So lange der Kreditnehmer noch einen Puls hat, können wir ihm einen Kredit verschaffen.‘ “ Sollte heißen: Jedem, der noch atmen kann, verkaufen wir ein Haus.

TAZ

***********************************************************

Eine Überraschung? Eher nicht! Sind sie doch Beide bestrebt, sich ihre zukünftigen Einkommen zu sichern. Ein ganz normaler, politischer Vorgang. Volksmund: „Pack schlägt und Verträgt sich.“

Nach Streit in der SPD

5.) Schulz und Gabriel haben sich versöhnt

Der ehemalige SPD-Parteichef Martin Schulz und der ehemalige Außenminister und SPD-Chef Sigmar Gabriel haben sich dem „Spiegel“ zufolge in einem ausführlichen Gespräch versöhnt. Bei einem längeren Abendessen in einem Berliner Hotel hätten beide Anfang der Woche ihre Differenzen ausgeräumt, berichtete das Magazin am Samstag. Schulz habe zu Gabriel gesagt: „Wir haben ein Meisterstück geschafft: Wir haben aus dem populärsten den unpopulärsten Politiker gemacht und aus dem unpopulärsten den populärsten.“

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Zwischen Kochen und Abwasch darf in der Küche auch ein wenig gesammelt werden! Wobei natürlich einer alten Tradition gefolgt wird: Der Kuchen wird erst angeschnitten, das heißt in der Politik – Portioniert bevor er auf den Tisch kommt – und zur Verteilung bereit gestellt wird. Beim Aufschneiden bleibt meisten ein Teil der Sahne am Messer hängen, welches natürlich genüsslich mit der Zunge abgeschleckt wird. Man gönnt sich ja sonst nichts. Ich glaube nicht das die das Messer vor dem Anschneiden in heisses Wasser tauchen!

Linke

6.) #fairLand für die „kulturelle Identität“

Sarah Wagenknecht und Oskar Lafontaine treiben den Plan für eine Sammlungsbewegung voran. Viele Linke bleiben aber auf Distanz. Die linke „Sammlungsbewegung“, die Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht und ihr Mann Oskar Lafontaine nach der Bundestagswahl wiederholt ins Gespräch gebracht haben, nimmt in Ansätzen Gestalt an. Aus dem Umfeld der beiden liegt dieser Zeitung ein Papier vor, in dem von klassischen Forderungen in der Wirtschafts- und Sozialpolitik wie höheren Löhnen, Renten und Steuern ebenso die Rede ist wie von Abrüstung, mehr innerer Sicherheit und der „Wahrung kultureller Identität“. Letzteres gilt als Code, der sich an potenzielle AfD-Wähler richtet.

FR

***********************************************************

Letzte Hochzeitsvorbereitungen:

7.) Queen überprüft Meghan Markle auf ihre Jungfräulichkeit

Die letzten Hochzeitsvorbereitungen laufen! Soeben führt Königin Elisabeth II. die am britischen Hofe mit einer langen Tradition verbundene zeremonielle Überprüfung auf Jungfräulichkeit an der künftigen Gattin ihres Enkelsohnes durch. Die feierliche Inspektion findet stets wenige Stunden vor einer königlichen Hochzeit statt.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 19.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 19. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ein Waffenträger will auch damit schießen! Sonst trüge er keine. Das gilt Einheitlich für alle Menschen. Ganz gleich ob Staats- oder Privat-Bürger. Ich habe nie eine Waffe getragen – und auch nie geschossen.

US-Bundesstaat Texas

1.) Zehn Tote nach Schüssen an Schule

Ein Angreifer hat an einer Highschool in Texas um sich gefeuert. Neun Schüler und ein Lehrer wurden durch die Schüsse im Süden von Houston getötet – die Ermittler warnen vor möglichen Sprengsätzen. Im US-Bundesstaat Texas sind an einer Schule südlich der Metropole Houston mehrere Menschen durch Schüsse ums Leben gekommen. Angaben verschiedener Polizeibeamter zufolge waren unter den Todesopfern neun Schüler und ein Lehrer. Ein Polizeibeamter soll durch Schüsse verletzt worden sein.

Spiegel-online

***********************************************************

Unter den Toten waren wohl keine Deutschen! „Ein sehr beliebter Slogan der Nationalisten“.

Wohl nur drei Überlebende  

2.) Passagiermaschine nahe Havanna abgestürzt

Schweres Unglück auf Kuba: Am Flughafen der Hauptstadt Havanna ist eine Passagiermaschine beim Start abgestürzt und in Flammen aufgegangen. An Bord waren 110 Menschen. Nahe des internationalen Flughafens in Kubas Hauptstadt Havanna ist eine Passagiermaschine abgestürzt. Bei der Maschine handle es sich um eine Boeing 737-200 der mexikanischen Fluggesellschaft Aerolíneas Damojh. An Bord des Flugzeugs sollen sich 104 Passagiere befunden haben sowie sechs Crew-Mitglieder. Wie viele Menschen verletzt wurden, war zu nächst unklar. Staatsmedien berichteten, dass drei Frauen aus Kuba überlebt hätten und schwer verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert worden seien. Ihr Zustand ist demnach kritisch.

T.-online

***********************************************************

3.) UN-Menschenrechtsrat untersucht Gewalt in Gaza

Die Reservebank der internationalen Politiker  kann ihren „Experten“ endlich wieder ein Zubrot verschaffen ! „Wie oft waren Diese eigentlich schon dort“?

File:Nikko drei Affen.jpg

Bei Unruhen von Palästinensern an der Grenze zu Israel hatte es 60 Tote gegeben. Der UN-Menschenrechtsrat verurteilte die Gewalt gegen Zivilisten. Nach den Zusammenstößen zwischen israelischen Soldaten und palästinensischen Demonstranten in Gaza will der UN-Menschenrechtsrat eine unabhängige Untersuchungskommission in den Gazastreifen schicken. Experten sollten prüfen, ob dort das humanitäre Völkerrecht und die Menschenrechte verletzt wurden, wie es in einer am Freitag in Genf verabschiedeten Resolution heißt. In dem Text, der unter anderem von Pakistan eingebracht wurde, ist zudem von einem „unverhältnismäßigen Einsatz von Gewalt durch die israelischen Besatzungskräfte“ die Rede. 29 Länder sprachen sich dafür aus, die USA und Australien dagegen und 14 Länder enthielten sich der Stimme, darunter Deutschland.

Zeit-online

***********************************************************

Es ist allerhöchste Zeit, einer Deutschen Arbeitsverweigerungs-Regierung, die Grenzen aufzuzeigen: Den Dumpfbagger können wir auf >>>Youtube<<< zuhören

Klage wegen schlechter Luft:

4.) EU setzt Deutschland unter Druck

Die EU-Kommission will wirkungsvollere Maßnahmen gegen schlechte Luft in vielen deutschen Städten erzwingen. Sie verklagt deshalb Deutschland vor dem Europäischen Gerichtshof. Fragen und Antworten dazu. Die Bundesregierung hat mit Unverständnis auf die Entscheidung der EU-Kommission reagiert, Deutschland wegen der anhaltend schlechten Luft in vielen deutschen Städten vor dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) zu verklagen. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sagte, Deutschland habe in „beispielloser Weise“ Förderprogramme für bessere Luft in den Städten aufgelegt. Brüssel dagegen will nicht länger dulden, dass in 66 deutschen Städten die bereits seit 2010 geltenden EU-Grenzwerte für Stickoxide überschritten werden.

RP-online

***********************************************************

Wenn ein Bürgermeister wie Scholz – Merkel beide Hände entgegenstreckt, winkt meistens eine Belohnung : „Finanzminister“? Umsonst arbeiten Politiker eher nicht !

Verdeckter Polizeieinsatz bei G20

5.) Undercover im Schwarzen Block

Ein Polizist soll sich unter die „Welcome to Hell“-Demo gemischt haben – vermummt. Doch Vermummung war der Grund, die Demo aufzulösen.  Stimmt es, ist es ein Skandal: Sächsische Zivilpolizist*innen sollen undercover bei der G20-“Welcome to Hell“-Demonstration gewesen sein – vermummt im schwarzen Block. Die autonome Großdemonstration am Vorabend des G20-Gipfels in Hamburg war von der Polizei am Losgehen gehindert und auseinander geschlagen worden, weil Teilnehmer*innen der Demo vermummt gewesen waren.

TAZ

***********************************************************

Der „alte Gauner“ weiß doch genau wie er eine diplomatisch unerfahrene Landpomeranzen zu empfangen hat.

Sotchi

6.) Ein Strauß Rosen, bevor die Kanzlerin Klartext redet

Zur Begrüßung überreicht Wladimir Putin der wiedergewählten Kanzlerin einen üppigen Rosenstrauß in Weiß-Rosa. Dazu lächelt er verschmitzt. Zumindest vordergründig geht es bei diesem Besuch von Angela Merkel an der „Russischen Riviera“ in Sotschi am Schwarzen Meer weniger frostig zu als bei ihrem letzten Treffen hier vor einem Jahr.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Royal Wedding

7.) nach spontaner 20$-Hochzeit in Las Vegas abgeblasen

Wie romantisch! Prinz Henry Charles Albert David of Wales und Meghan Markle haben bereits gestern spontan in Las Vegas geheiratet. Das bestätigte soeben ein Sprecher der britischen Königsfamilie. Die großen für Samstag geplanten offiziellen Feierlichkeiten müssen daher kurzerhand abgesagt werden. Alle 2640 Gäste wurden wieder ausgeladen.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:

Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

————————————

Unten  —        Die drei Affen von Nikkō (Japan)

Public domain This work has been released into the public domain by its author, Marcus Tièschky at German Wikipedia. This applies worldwide.
In some countries this may not be legally possible; if so:

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 18.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 18. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Hört sich an wie im Hause Schland. Die Teutschen Regierungen wollen auch immer alles kaufen:  Sei es nun die Türkei, die EU – oder sogar Mallorca ? Solange die CDU ihren AfD – Ableger aus Bayern nicht ihrer Koalition verweist, wird sich  nichts ändern. Diplomati ist kein zu erlernender Beruf sondern eher ein Talent. Das hat jemand oder auch nicht.

Nordkorea:

1.) Trump verspricht Kim Jong Un Schutz und Reichtum

Schutz gegen Abrüstung: Der US-Präsident hat Nordkoreas Machthaber „starke Sicherheiten“ in Aussicht gestellt. Er rechne damit, Kim im Juni zu treffen, so Trump. US-Präsident Donald Trump hat Kim Jong Un „sehr starke Sicherheiten“ zugesichert, sollte er sich mit den USA auf ein Abkommen zur nuklearen Abrüstung einlassen. Trump sagte in Washington über Nordkoreas Machthaber: „Er wäre dort. Er wäre in seinem Land an der Macht. Sein Land würde sehr reich werden.“

Zeit-online

***********************************************************

Das wäre doch das Signal für einen Aufbruch aller Republikaner in diesen Land. Mutti heiratet einen ihrer Suppenköche aus der SPD. Endlich eine Möglichkeit dieser Windsor Hysterie etwas Großmächtiges entgegen zu setzen. Die Bevölkerung würde sich vor Begeisterung nahezu überschlagen – wie zu König Adolfs Zeiten! „Mutti, Mutti mach das Mieder locker – der Bräutigam kommt im Knickerbocker – würde es dieser Hochzeit, aus Staatsräson, entgegenschallen.

Meghan Markles Hochzeit

2.) Vater kommt nicht

Die royale Hochzeit in Großbritannien muss ohne den Vater der Braut stattfinden. Das bestätigte nun Meghan Markle selbst. Nun ist es offiziell: Meghan Markles Vater Thomas Markle wird sie bei ihrer Hochzeit mit Prinz Harry nicht zum Altar führen. Der Kensington-Palast veröffentlichte ein entsprechendes Statement der 36-Jährigen. „Leider wird mein Vater nicht an unserer Hochzeit teilnehmen“, schreibt sie.

Spiegel-online

***********************************************************

Stellen wir uns einmal vor: Die Sportler würden sich mit dem zweiten Platz bescheiden. Es brauchte nie wieder eine Hüpfburg für begeisterte Regierungsbesucher in den Stadien aufgebaut werden. Dieses Land ist seit 13 Jahren mit der Reservebang zufrieden.

Einen Tag vor Merkel-Visite

3.) Assad stattet Putin Überraschungsbesuch ab

Einen Tag vor dem Besuch von Bundeskanzlerin Angela Merkel in Sotschi hat der russische Präsident Wladimir Putin dort unangekündigt den syrischen Staatschef Baschar al-Assad empfangen. Dabei nannte Putin die jüngsten Rückeroberungen von Rebellengebieten durch Assads Armee Erfolge im Kampf gegen den Terrorismus. „Es sind wichtige Schritte gemacht worden, um die gesetzmäßige Staatsmacht wiederherzustellen“, sagte Putin am Donnerstag nach Angaben des Kremls weiter. Dies eröffne neue Chancen für eine politische Beendigung des Krieges. Ausländische Truppen sollten Syrien verlassen, forderte er.

n-tv

***********************************************************

Ja, ein Problem des Verlegers?

Wegen Russen-Pipeline „Nord Stream 2“

4.) Gibt es US-Sanktio nengegen Deutschland?

Planen die USA wegen der umstrittenen russischen Ostsee-Pipeline „Nord Stream 2“ Sanktionen gegen Deutschland? Entsprechende Informationen wurden BILD aus Kreisen der Bundesregierung bestätigt. Die letzte Entscheidung sei jedoch noch nicht getroffen und liege „allein bei US-Präsident Trump“.

Bild

***********************************************************

Wurde früher gesagt: „Alles Neu macht der Mai“.  Trifft für die NRW Regierung nicht zu.  So bereitet sich der Staat – seinen eigenen Salat. Es ist schon eigenartig das in diesen Tagen soviel über KöchInnen geschrieben wird.  Alle in einen Topf, dann schließt auch der Deckel wieder.

Skandal um Ex-Umweltministerin

5.) Alles gewusst, nichts gesagt

Der angebliche Hackerangriff auf Nordrhein-Westfalens am Dienstag zurückgetretene Umwelt- und Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking (CDU) wird für Ministerpräsident Armin Laschet zur Falle. SPD und Grüne werfen dem Christdemokraten vor, der Öffentlichkeit wie dem Landtag wider besseres Wissen wochenlang verschwiegen zu haben, dass die Attacke auf die Privatsphäre Schulze Föckings überhaupt nicht stattgefunden hat.

TAZ

***********************************************************

Immer mit den Kopf vor die gleiche Mauer, da kann schon so einiges aussetzen! Der Knall hört sich änlich : Bamf

Asyl ohne echte Prüfung

6.) Horst Seehofer bleibt in der Bamf-Affäre Antworten schuldig

Tausende Asylanträge wurden in Bremen ohne echte Prüfung genehmigt. Der Innenminister gibt sich jetzt als Chef-Aufklärer. Fehler? Alle vor seiner Zeit. „Für mich“, sagt Horst Seehofer, „ist die Einsetzung eines Untersuchungsausschusses keine Bedrohung.“ Im Gegenteil, versichert der Bundesinnenminister, würde er es sogar „ausdrücklich begrüßen, wenn diese Dinge auch parlamentarisch aufgearbeitet werden“. Die Unionsfraktion spendet demonstrativen Beifall. Seehofer soll am Donnerstag eigentlich im Bundestag seinen ersten Haushalt im neuen Berliner Amt vorstellen. Aber „diese Dinge“, also der Skandal bei der Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), kommen ihm dazwischen.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Wollte die Bahn den Verspätungen des noch laufenden Jahres Zuvorkommen?

Im Regionalzug nach Saarbrücken

7.) Mai-Sensation: Unternehmen wünscht frohe Weihnachten

Wie aus heiterem Himmel erscheint auf allen elektronischen Anzeigen des Regionalexpresses statt der Reiseroute ein Gruß zur falschen Jahreszeit. Eine Vlexx-Sprecherin erklärt, wie es dazu kam.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 17.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 17. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

„Wir schaffen das“

Tornado über Kreis Viersen –

1.) Wirbelsturm deckt rund 50 Häuser ab

Ein Unwetter hat am frühen Mittwochabend im Kreis Viersen gewütet. Die Feuerwehr war im Großeinsatz. Zwei Menschen wurden verletzt. Ein Video zeigt, wie ein Tornado bei Schwalmtal niedergeht. Dieser deckte etwa 40 bis 50 Häuser ab. Wie groß die Schäden sind, die das Unwetter am Mittwochabend im Kreis Viersen hinterlassen hat, wird sich erst im Laufe des Donnerstagvormittags zeigen: Am Morgen meldete die Feuerwehr Viersen, dass alle Einsätze wegen des Unwetters beendet seien. Mitarbeiter der Straßenmeisterei und des Baubetriebshofs in Viersen wollen sich am Morgen – im Hellen – einer Überblick verschaffen, wie groß die Schäden sind.

RP. online

***********************************************************

So ließ Mutti ihre Problemkinder versorgen ! Aber selbst so etwas will gelernt werden und wird dann mit einen DR. Titel honoriert – aber nur in der Politik !

Berechnung des Regelsatzes

2.) Die Hartz-IV-Lüge

Die Bundesregierung hat den Regelsatz für Hartz-IV-Empfänger systematisch nach unten gerechnet. Nach Monitor-Berechnungen spart sie damit jedes Jahr Milliarden. Ralph Rasbach ist gelernter Groß- und Außenhandelskaufmann. 2013 wurde ihm betriebsbedingt gekündigt, seit vier Jahren lebt der 49-Jährige nun von Hartz IV. 416 Euro monatlich – das ist der Regelsatz.Das Geld reicht hinten und vorne nicht. Einige nötige Medikamente kann er nicht bezahlen, und Fleisch und Gemüse kauft er nur am Wochenende, kurz vor Ladenschluss, wenn der Discounter die Preise senkt. „Ohne Geld ist man kein Mensch in dieser Gesellschaft“, sagt Rasbach. Für ein menschenwürdiges Leben reiche der Regelsatz auf keinen Fall.

Tagesschau

***********************************************************

Trotz aller Ankündigungen hat die Regierung bis heute nicht reagiert. Warum sollte die Post diese Angebote nicht nutzen?

Befristete Jobs

3.) Die Post bleibt stur

Die Deutsche Post will ungeachtet aller Kritik nicht von der umstrittenen Praxis bei der Entfristung von Arbeitsverträgen abrücken. Der Bonner Konzern übernimmt Angestellte nur dann unbefristet, wenn sie zuvor innerhalb von zwei Jahren nicht mehr als 20 Krankheitstage hatten und nicht mehr als zwei selbst verschuldete Unfälle mit konzerneigenen Fahrzeugen. „Wir werden an den Eckpunkten festhalten, denn sie haben sich in der Praxis bewährt und sind arbeitsrechtlich nicht zu beanstanden“, sagte Thomas Ogilvie, 41, im Vorstand der Post für Personal zuständig, der Süddeutschen Zeitung.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Die Schläfer der EU sollten erst einmal selber in die Puschen kommen bevor Andere kritisiert werden.  Sie sind  doch die Hohlköpfe welche Trump hinterher kriechen.

Atomabkommen mit Iran EU-

4.) Ratschef Tusk greift Trump scharf an

„Mit solchen Freunden, wer braucht da noch Feinde?“ So hat sich EU-Ratspräsident Tusk über die US-Regierung geäußert. Er plädiert angesichts der „America First“-Strategie für mehr Geschlossenheit der EU-Staaten. EU-Ratspräsident Donald Tusk forderte eine entschiedenere Positionierung der Europäischen Union gegenüber den USA. Wenn man sich die jüngsten Entscheidungen von Präsident Donald Trump ansehe, könnte man denken: „Mit solchen Freunden, wer braucht da noch Feinde?“, sagte Tusk vor einem informellen Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Sofia.

Spiegel-onliner

***********************************************************

Lese auch zu 4.)

Kommentar EU, Iran und die USA

5.) Viel Gebrüll, wenig Substanz

In den USA hat Trump erfolgreich schwere Krisen provoziert. Jetzt versucht er das auch außenpolitisch. Die Europäer haben keine Antwort darauf. Kein Zweifel: Nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomdeal mit dem Iran befinden sich die Trump-Regierung und die europäischen Partnerländer auf Konfrontationskurs. Der Unmut der Europäer wurde auch am Dienstagabend deutlich, als sich die Außenminister Frankreichs, Großbritanniens und Deutschlands mit ihrem iranischen Amtskollegen trafen, um über die Zukunft des Abkommens zu beraten. Doch herausgekommen ist wenig. Kein Wunder.

TAZ

***********************************************************

Klagen im Saarland – sollten einer Lotterie gleichkommen?

Marlies Krämer

6.) Sulzbacherin zieht für „Kundin“ vor Verfassungsgericht

Der Kampf der Sparkassen-Kundin Marlies Krämer um eine weibliche Ansprache geht in die nächste Runde: Die Kämpferin für Frauenrechte aus Sulzbach hat beim Bundesverfassungsgericht Beschwerde eingereicht.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Dobrindts Abschiebe-Wörterbuch von A-Z, heute: Aa-Ab

„Anti-Abschiebe-Industrie“, „Abschiebe-Saboteure“ – Alexander Dobrindt hat für jede Abschiebe-Tatsache den passenden Fachbegriff. Auszug aus dem Wörterbuch des Abschiebe-Arbeiters:

Aal-Abschiebung – 1. Besonders glatt laufende, mustergültige Abschiebung, 2. Verspeisen eines Knochenfischs (scherzh.)

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 16.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 16. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Vom Typ her, gefallen mir weder Kim noch Trump. Aber endlich steht jemand auf, welcher der USA das Recht abspricht, als Alleinunterhalter diese Erde in Schutt und Asche zu legen. Alles was nach dem Krieg von Europa zu diesem Thema zu hören war ist nicht mehr als eine willfährige Unterwerfung. Im eigenen Land geht es der CDU nur darum ihre eigenen, der  Mafia ähnelnden Strukturen zu festigen, während die einstmals so stolze SPD nur kriecht, um ein möglichst großes Stück vom Kuchen ab zubekommen. Einzig einen Teil der Speichelleckenden Presse gelingt es noch die Unterschiede zwischen den Herrschenden aufzuzeigen, um die Wähler zum Urnengang zu bewegen.

Ärger wegen Militärmanöver

1.) Nordkorea droht USA mit Gipfelabsage

US-Präsident Trump will Nordkorea alle Atomwaffen abnehmen. Das kommt nicht infrage, stellt die Führung des isolierten Landes nun klar. Bleibt die US-Führung bei ihrer Forderung, will es den historischen Gipfel von Trump mit Kim Jong Un platzen lassen. Nordkorea überlegt, den geplanten Gipfel von Machthaber Kim Jong Un mit US-Präsident Donald Trump abzusagen. Sollten die USA weiter darauf bestehen, dass Nordkorea sein Atomprogramm aufgibt, müsse über das Treffen noch einmal nachgedacht werden, sagte der nordkoreanische Vize-Außenminister Kim Kye Gwan laut der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA. Wenn die US-Regierung „uns in die Enge treibt und einseitig fordert, dass wir Atomwaffen aufgeben, haben wir kein Interesse mehr an Gesprächen“, hieß es in dem Bericht weiter. Eine Denuklearisierung Nordkoreas nach dem Vorbild Syrien käme nicht infrage.

n-tv

***********************************************************

Diese Land wird systematisch auf das geistige Aufnahmevermögen einer Bäuerin aus der Uckermark hinunter gewirtschaftet. Motto : Alles Gute kommt von Oben ! „Wir schaffen das“.

Rundfunkbeitrag –

2.) das sind die Streitpunkte

Mit dem Rundfunkbeitrag werden die öffentlich-rechtlichen Sender finanziert. Vor dem Bundesverfassungsgericht wird zwei Tage lang darüber verhandelt. Das sind die Streitpunkte.

Tagesschau

***********************************************************

Die wollen doch auch alle nur ihre Geschäfte mit den Bürgern  machen.

Mangelnde Kontrolle bei Auskunfteien

3.) Wie Schufa und Co. ihre Gutachter selbst bezahlen

Auskunfteien bewerten anhand geheimer Berechnungen die Kreditwürdigkeit von Verbrauchern. Behörden sollen die Schufa und andere Firmen kontrollieren. Doch die geben die Gutachten dazu selbst in Auftrag. Datenschützer kritisieren Mängel bei der Kontrolle von Wirtschaftsauskunfteien wie der Schufa. Laut einem Bericht des Bayerischen Rundfunks (BR) werden wichtige Gutachten von den Auskunfteien selbst in Auftrag gegeben. Dabei gehe es um die Überprüfung der sogenannten Score-Berechnungen.

Spiegel-online

***********************************************************

Die Schotten werden zu Puigdemont Fans ?

Umstrittener Gesetzentwurf

4.) Schottisches Regionalparlament lehnt Brexit-Gesetz ab

Das schottische Regionalparlament hat den Entwurf für das Brexit-Gesetz abgelehnt. 93 Abgeordnete stimmten gegen den Gesetzentwurf der britischen Regierung, 30 dafür. Die Regierung in Edinburgh hatte zuvor an die Abgeordneten appelliert, dem Gesetzentwurf die Zustimmung zu verweigern, mit dem der Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union geregelt werden soll.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Das wäre doch der richtige Einsatzort für die Bundeswehr. Dort könnte Drohnen Uschi Frieden stiften ?

Kommentar Gewalt in Gaza

5.) Kanonenfutter der Hamas

Kein einziger Schuss und keine einzige Rakete ist während der Unruhen im Gazastreifen von palästinensischer Seite auf Israel abgeschossen worden. Von den tausenden Soldaten, die im israelischen Grenzgebiet postiert waren, um die Demonstranten aufzuhalten, hat kein einziger auch nur einen Kratzer davongetragen. Das ist die eine Seite. Auf der anderen sieht Israels Militär die Mission der Scharfschützen, auf jeden zu schießen, der sich der Grenze nähert, als präventive Sicherheitsmaßnahme. Es könnten sich unter dem Deckmantel des zivilen Protestes Terroristen einschleichen, um Israelis zu entführen und zu ermorden. Für diese Angst gibt es gute Gründe. Wer das Blutvergießen als Massaker bezeichnet, trifft die Tatsachen deshalb nur bedingt.

TAZ

***********************************************************

Wer hätte das gedacht. Ich war der Auffassung das eine Unterwerfung vor seinen Gott, Vorraussetzung einer jeden Religion ist ? Da erhält der folgende Spruch eine besondere Bedeutung: „Wer ein Gericht bemüht begibt sich in Gottes Hand“!

Schranken der Kunstfreiheit

6.) Liegestütze auf dem Altar sind strafbar

Die Altäre geweihter Kirchen als zentraler Ort der katholischen Religion sind von Künstlern zu achten und zu respektieren. Das hat das Oberlandesgericht des Saarlandes gestern im Fall des Künstlers Alexander Karle (40) klargestellt. Der Saarbrücker hatte 2016 für sein Videoprojekt „pressure to perfom“ auf dem Altar der Basilika St. Johann Liegestütze gemacht und das Ganze gefilmt. Nach Feststellung des Strafsenats hat sich der Künstler damit wegen Störung der Religionsausübung und wegen Hausfriedensbruchs strafbar gemacht. Der Kunstfreiheit gebühre bei der Abwägung der betroffenen Grundrechte im konkreten Fall kein Vorrang vor dem Grundrecht auf ungestörte Religionsausübung.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Was der Neid alles anrichten kann. Lassen wir Söder und Dobrindt sprechen: „Es sollte doch eine große Ehre sein – für unsere Heimat hinter einen Ball treten zu dürfen, da die Beckenbauer Zeit lange abgelaufen  ist und wir die Fahne wieder mit Stolz zeigen möchten.  Als Gegengeschäft vergoldet der Franz  jetzt nur noch den Sand aus der Nähe zu eurer Heimat, dem Katar.“ So hat doch alles seine Ordnung.  

Nach Fototermin: Erdogan gibt Signal,

7.) Familien von Gündogan und Özil wieder freizulassen

Er ist zufrieden: Nach seinem Treffen mit den deutschen Nationalspielern Mesut Özil und Ilkay Gündogan hat der türkische Präsident Recep Erdogan heute Anweisungen gegeben, die noch immer in der Türkei lebenden Angehörigen der beiden Fußballer wieder freizulassen.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | 1 Kommentar »

DL – Tagesticker 15.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 15. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Auf dem Foto des Video fehlen nur die beiden Hipster aus Silwingen als strahlender Mittelpunkt. Ein Gegner von Militär und Krieg lässt sich von keiner Seite zum Clown machen!!!

„Sehr inspirierend!“

1.) Vertreter der Partei Die Linke beim Unsterblichen Regiment (Video – Youtube)

Bei der diesjährigen Parade zum Tag des Sieges in Moskau waren auch einige Deutsche dabei, um die Ehre der gefallenen Soldaten zu würdigen. Von der Partei Die Linke waren Alexander Neu, Diether Dehm und Martin Dolzer angereist.

RT-Deutsch

***********************************************************

Bevor sich unsere Schmalspurdiplomaten jetzt Einer nach den Anderen auf eine Reise in die USA begeben, sollte vielleicht einmal über Boris Becker nachgedacht werden. Auch Karl Lagerfeld, würde bei guter Zusprache von Merkel, bestimmt diesen Dienst übernehmen, um erst danach seinen Pass abzugeben.

Diplomatie

2.) Europäer loten mit Iran Wege zum Erhalt von Atomabkommen aus

Nach dem Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen mit dem Iran lotet die EU am Dienstag die Möglichkeiten aus, die Vereinbarung zu erhalten. In Brüssel kommt am Abend zunächst Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) mit seinen Kollegen aus Frankreich und Großbritannien sowie der EU-Außenbeauftragten Federica Mogherini zusammen (18.30 Uhr). Im Anschluss sind Gespräche der drei europäischen Minister mit Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif angesetzt (gegen 20.00 Uhr).

Die Welt

***********************************************************

Der Söder und der Dobrindt, die sind auf beide Augen blind.

Kommentar Markus Söders Missgriffe

3.) Die Arroganz der Staatspartei

Söder verscheucht seine eigenen Wähler. Erst schlug er sie mit dem Kreuz-in-den-Amtsstuben. Und jetzt schreckt er sie mit dem Polizeigesetz auf.  Es war ein kurzer Frühling für die CSU. Noch vor einem Monat hatte es eine Umfrage gegeben, die der Partei des gerade gekürten Ministerpräsidenten Markus Söder Hoffnung gab, die absolute Mehrheit bei den Landtagswahlen im Oktober vielleicht doch verteidigen zu können. Doch dann wurden aus den vom Meinungsforschungsinstitut Mitte April errechneten 44,5 Prozent im Mai 42,1 Prozent.

TAZ

***********************************************************

Die Besetzung eines Ausschuss ist für den Erfolg ausschlaggebend . Geht es aber nur nach dem Parteienproporz endet alles wie beim Hornberger schießen. Was genau den Wunsch des Marktführers entspräche.

Landtag

4.) U-Ausschuss zur Affäre im Saar-Sport legt heute los

Im Landtag konstituiert sich heute der Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Affäre im Saar-Sport. Er trägt den offiziellen Titel „System der Sportförderung im Saarland, parteipolitische Einflussnahme auf die Institutionen des Sportes und der Sportförderung, Transparenz der Mittel-Vergabe und Kontrolle der bestimmungsgemäßen und rechtmäßigen Verwendung der Mittel“. In der nicht-öffentlichen Sitzung geht es heute unter Vorsitz der CDU-Politikerin Dagmar Heib unter anderem um die Festlegung weiterer Termine, die Hinzuziehung von Gutachtern und Beweisbeschlüsse.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Solange die größten Schreier auf dieser Erde sich als die größten idiotischen  Politiker fühlen können,  da ihnen die Öffentlichkeit zuhört, wird die Vernunft eine Mangelware bleiben. Viel zu Viele warten doch heute schon wieder auf einen Führer.

Naher Osten

5.) USA blockieren unabhängige Untersuchung zur Gewalt in Gaza

Die Zusammenstöße am Gazastreifen mit vielen getöteten Palästinensern schockieren die Staatengemeinschaft. Palästinenser und Israelis geben sich derweil gegenseitig die Schuld. Doch die USA lehnen eine Untersuchung ab. Nach der Gewalt an der Gaza-Grenze lehnen die USA eine unabhängige Untersuchung der Konfrontationen ab. Unter den Mitgliedern des UN-Sicherheitsrats kursierte am Montag der Entwurf für eine gemeinsame Stellungnahme zu der Gewalt, in der auch eine solche Untersuchung gefordert wurde. Diesen Entwurf blockierten die USA jedoch, wie ein Diplomat der Deutschen Presse-Agentur bestätigte. Der Rat wollte am Dienstag über die Lage beraten und sich dabei auch vom Nahost-Beauftragten Nikolaj Mladenow informieren lassen.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Vier Fäustchen für ein Halleluja ? Ganz ohne Frage nach dem totalen Krieg? „Und die Musik (Der Scholze) spielt auch mit“.

Merkel unterstützt von der Leyens

6.) Forderungen Milliarden für Panzer statt für Kitas

Beim Ringen um mehr Geld für die Bundeswehr schlägt sich die Kanzlerin auf die Seite der Verteidigungsministerin. Zahlen lieferte Merkel noch nicht, von der Leyen aber nannte eine milliardenschwere Zielmarke. Wenn die Kanzlerin die Bundeswehr besucht, wird aufgefahren. Statt in eine schnöde Kaserne hatte Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen für den Termin mit der Chefin am Montag ins vornehme „Hyatt“-Hotel am Potsdamer Platz geladen. Statt Erbsensuppe gab es für Generäle und Führungskräfte aus dem Ministerium bei der „Bundeswehrtagung“ feine Häppchen.

Spiegel-online

***********************************************************

Katholikentag in Münster:

7.) Das waren die meistbesuchten Veranstaltungen

 

  • Warm-up-Konzert mit Wolfgang-Petry-Imitator Wolfgang Petrus („Vorhölle, Vorhölle, Vorhölle!“)
  • Podiumsdiskussion „Selig sind die Armen. Warum ein Leben mit Hartz IV erstrebenswert und gottgefällig ist“. Moderation: Jens Spahn
  • „Sie sind mitten unter Tage: Verwahrung Homosexueller in stillgelegten Bergwerkstollen“ mit Ruhrbischof Franz-Josef Overbeck

Titanik

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 14.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 14. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Eine wirklich aufregende Meldung ! Die Polizei zeigt „ein Herz für Tiere“ und tritt den vermummten Rindern nicht mit gezogener Waffe entgegen. Es geht scheinbar doch auch andres als in Hamburg bei „Gangster 20“ oder in Ellwangen. Die Tiere sollen eingefangen, auf einen Lastwagen geladen und in der Scheune eines naheliegenden Bauernhofes Asyl finden. Obwohl sich die Viecher den Bullen entgegenstellten werden sie nicht in ein sicheres Herkunftsland abgeschoben !! Die Lehren: Benehmen wir uns wie Rinder – das verstehen sogar Bullen.

Fünf Wasserbüffel blockieren A3 bei Leverkusen 

1.) Büffel zwischen Leitplanke und LKW eingeklemmt

Leverkusen. Ein wirklich außergewöhnlicher Vorfall auf der A3 zwischen Langenfeld und Leverkusen: Die Autobahn ist seit dem späten Sonntagabend gesperrt, weil fünf Wasserbüffel auf die Fahrbahn gelaufen sind. Bei den Tieren handelt es sich laut Polizei um einen Bullen, zwei Kühe und zwei Kälber. Offenbar waren die Tiere aus einem Gehege in Leverkusen ausgebrochen.

WAZ

***********************************************************

Vielleicht versucht es die Deutsche Regierung einmal mit den aufrechten Gang?

Atomabkommen:

2.) Iran fordert EU-Garantien innerhalb von 60 Tagen

Kurz vor der Reise von Irans Außenminister Sarif nach Brüssel stellt seine Regierung den europäischen Partnern ein Ultimatum. Neue Gespräche mit den USA schließt sie aus. Der Iran hat den europäischen Unterzeichnerstaaten des Atomabkommens eine Frist von 60 Tagen gesetzt, um die weitere Umsetzung des Vertrags, besonders dessen wirtschaftlichen Teil, zu garantieren. „Die Europäer haben zwischen 45 und 60 Tage Zeit, um die notwendigen Garantien abzugeben, um die iranischen Interessen zu wahren und die durch den US-Ausstieg verursachten Schäden zu kompensieren“, zitierte die Parlamentswebsite Icana.ir am Sonntag Vize-Außenminister Abbas Araghschi, und beruft sich dabei auf den Sprecher des Auswärtigen Ausschusses im iranischen Parlament, Seijed Hossein Naghawi.

Zeit-onlene

***********************************************************

Benutzt er die gleiche Haftcreme wie Merkel ?

3.) So zentralisiert Lindner die Macht

Für Jörg Behlen, den Kreisvorsitzenden der FDP in Marburg-Biedenkopf, war der Bundesparteitag der Freien Demokraten in Berlin bereits am Samstagabend zu Ende. Der Delegierte aus Mittelhessen reiste vorzeitig ab. „Weil ich mich nicht verarschen lasse“, wie er auf seiner Facebook-Seite begründete. Erbost hatte Behlen die Parteitagsregie des Bundesvorstands unter FDP-Chef Christian Lindner. Nach dem Empfinden des Delegierten ließ die Debattenführung bei einem für ihn zentralen Thema das vermissen, was Wesen, Kern und Identität einer liberalen Partei ausmache: „Den fairen Diskurs.“

Die Welt

***********************************************************

Ich frage mich jeden Morgen: „Was rauchte er wohl gestern ?

Debatte um Abschiebe-Klagen – Anwaltverein:

4.) Dobrindt legt Axt an Grundsatz des Rechtsstaats

 CSU-Landesgruppenschef Alexander Dobrindt hat am Wochenende angesichts zahlreicher Asyl-Klagen von Abschiebe-Saboteuren und einer Anti-Abschiebe-Industrie gesprochen. Damit legt er laut Deutschem Anwaltverein die Axt an den Grundsatz, dass sich in Deutschland jeder gegen staatliche Entscheidungen juristisch wehren könne.

MDR

***********************************************************

Spannungen vor Refendum in Burundi

5.) Dutzende Tote bei Massaker

Wenige Tage vor einem Verfassungsreferendum in Burundi hat ein blutiger Überfall die Spannungen im Land verschärft. Am 17. Mai sollen die Burunder über eine Verfassungsänderung abstimmen, die einen Verbleib des Präsidenten Pierre Nkurunziza im Amt bis 2034 möglich machen soll. In der Nacht zum Samstag starben 26 Menschen, als eine Gruppe Bewaffneter den Hügel Ruhagarika in der Gemeinde Buganda im Nordwesten des Landes überfiel, bestätigte die burundische Regierung am Samstag. Sicherheitsminister Albert-Guillaume Bunyonyi sprach von einem „Terrorangriff“.

TAZ

***********************************************************

Die Parteien nehmen auch jeden Schrott zurück.

Ex-FDP-Generalsekretär will wieder mitregieren

6.) Chatzimarkakis ist wieder zurück im politischen Geschäft

Der frühere Generalsekretär der Saar-FDP, Jorgo Chatzimarkakis, kehrt im Saarland überraschend auf die politische Bühne zurück. Die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) wählte den 52-Jährigen zu ihrem Landesvorsitzenden. Chatzimarkakis schmiedet bereits große Pläne: Er will 2019 für den Saarbrücker Stadtrat und eventuell als OB kandidieren. Und er denkt schon über neue Koalitionsoptionen im Land nach: „Warum nicht eine CDU/ÖDP-Koalition?“

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Die Wahrheit

7.) Liebesbrief an einen Kopfsalat

Regenschirme. Unterhosen. Dildos. Das sind keine ungewöhnlichen Dinge, die Gäste im Hotel vergessen. Aber es gibt andere, bei denen man sich fragt, was für Menschen die schusseligen Eigentümer wohl sind. Das Unternehmen Jurys Inn veröffentlicht jedes Jahr eine Liste von Dingen, die Gäste in den 28 Hotels der Kette zurückgelassen haben. Im Schnitt sind es 65.000 Objekte. An der Spitze stehen Ladegeräte, das ist langweilig. Handys, Shampoo und Brillen sind es auch. Was aber hat der ältere Herr gefrühstückt, dass er sein fehlendes Gebiss nicht bemerkte? Ein weich gekochtes Ei? Gibt es bei Jurys nicht, die Eier sind immer hart.

TAZ

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 13.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 13. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Politiker möchte er sein? Doofblind und seine tolldreisten, polemischen Sprüche! Ein Blick zurück in die Kinderstube? Oder fällt ihn das Warten auf die Störchin so schwer? Mit Söders Segen –  auf das Kreuz wird er sie legen.

Asylbewerber:

1.) Dobrindt wirft Abschiebungsgegnern Sabotage des Rechtsstaats vor

Der CSU-Landesgruppenchef bekräftigt seine Kritik an Klagen abgelehnter Asylbewerber. Die SPD will neue Regeln, damit gut integrierte Flüchtlinge bleiben können. CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt hat seine Kritik an juristischen Verfahren gegen Abschiebungen erneuert. Nach seinen umstrittenen Äußerungen zu einer „Anti-Abschiebe-Industrie“ sprach Dobrindt nun in der Zeitung Bild am Sonntag von „Abschiebe-Saboteuren“, die die Gerichte mit Klagen gegen Abschiebungen gezielt überlasten wollten.

Zeit-online

***********************************************************

Auf diesen selbsternannten Übungs – DR. fällt auch nicht jede Frau herein ! Gibt fast so feist wie der Graf vom Dorff.

FDP-Parteitag

2.) Auf der Suche

Zum ersten Mal kommt die FDP nach der Bundestagswahl zum Parteitag zusammen. Christian Lindner referiert über internationale Politik – und definiert, für welche Frauen die Liberalen künftig attraktiver sein soll. Das will Christian Lindner doch nicht auf sich sitzen lassen. Es gebe ja den Vorwurf, die Themen der FDP seien auserzählt, sie habe kein Narrativ mehr. „Wir brauchen kein neues Narrativ, denn wir haben bereits eine Überzeugung, liebe Freundinnen und Freunde“, ruft er in die Halle in Berlin-Kreuzberg. Es klingt trotzig. Dann tritt der Vorsitzende vom Rednerpult zurück, die Delegierten in der „Berlin-Station“ erheben sich.

Spiegel-online

***********************************************************

Bafin – ist eine Tochter von Bampf ? Hörst Bampf rauche lieber Hanf. Suchst du Arbeit bei BAfin oder BAmpf – wird jeder sehen was du nicht kannst. Ist dann alles im Eimer, gehe nach Daimler.

Daimler

3.) Geely droht Millionen-Bußgeld wegen Daimler-Einstieg

Geely hat seine Daimler-Beteiligung zu spät gemeldet, sagt die Bafin. Dem chinesischen Autokonzern droht nun eine Millionen-Strafe.  Verhandlungen über große Deals werden oft erst in den frühen Morgenstunden besiegelt. Das war beim Einstieg des chinesischen Autoherstellers Geely bei Daimler nicht anders. Am Abend des 22. Februar waren die Verhandlungen schon weit fortgeschritten. Da ließ Geely-Gründer und -chef Li Shufu den Investmentbankern ausrichten, dass er mit dem angedachten Deal im Grundsatz einverstanden sei. Die Beteiligten klärten daraufhin letzte Details und unterzeichnet dann am 23. Februar die Verträge. Anschließend vermeldete Daimler seinen neuen Großaktionär per Ad-hoc-Mitteilung. Li hält 9,69 Prozent.

Handelsblatt

***********************************************************

Bist du selbst zu schwasch – wächst der Gegner plötzlich zum Riesen.

Kommentar AfD auf dem Katholikentag

4.) Verdruckster dritter Weg

Ja, es gibt Gründe, die dafür sprechen, mit dem Bundestagsabgeordneten Volker Münz auch den „kirchenpolitischen“ Sprecher der AfD zum Katholikentag nach Münster einzuladen. Ja, die AfD ist bei der Bundestagswahl von mehr als fünf Millionen Menschen gewählt worden und stellt mit 12,6 Prozent die größte Oppositionsfraktion. Und ja, neueste Umfragen vom Mai sehen die Rechtspopulisten sogar bei 15 Prozent.

TAZ

***********************************************************

Damit wäre die Suppe wohl gelöffelt? Sehr gut. Würde empfehlen Teile von Silwingen abzugrenzen, damit Wendehälse die Chance bekommen, unter sich zu stinken.

Diskussion um Anker-Zentren

5.) Bouillon erteilt Umbau der Aufnahmestelle Absage

In der Diskussion um die Einrichtung von „Anker-Zentren“ und die möglichen Folgen für die Landesaufnahmestelle in Lebach haben Ministerpräsident Tobias Hans und Innenminister Klaus Bouillon (beide CDU) klare Bedingungen formuliert. Beide sagten, dass zum Beispiel eine Umzäunung in Lebach nicht infrage komme. „Wir haben eine weltoffene Einrichtung, die ihresgleichen sucht. Dabei bleibt es“, sagte Bouillon. Am Konzept werde sich nichts ändern. „Die Strukturen, die ich mit viel Herzblut, viel Engagement und vielen Leuten aufgebaut habe, die bleiben selbstverständlich.“

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Bevor wir den gehorchenden BlindmullenInnen tiefer in die Unterwäsche blicken sollten wir dergleichen Kontrolle erst einmal bei der Kriegsministerin und ihrer Chefin vornehmen. Wobei die Ministerin bereits vielfach nachgewiesen hat, was sie ohne entsprechende Bekleidung alles leisten kann.

Martenstein über die Bundeswehr

6.) Eine Armee ohne Unterhosen

Bedingt abwehrbereit… der Bundeswehr mangelt es nicht am Geld. Dafür an nachhaltiger Unterwäsche. Im April haben die USA, Frankreich und die Briten aus der Luft Ziele in Syrien angegriffen. Ziel der Aktion war es, dem dortigen Diktator die Lust an Giftgasangriffen zu nehmen (ja, ich weiß, Putin und seine Freunde bestreiten alles, was Assad zur Last gelegt wird). Angela Merkel nannte die Angriffe „erforderlich und angemessen“. Kommentatoren haben gefragt, wieso die Deutschen eine Militäraktion befürworten und gleichzeitig von vornherein jede deutsche Beteiligung ausschließen. Ist das nicht inkonsequent? Ich erkläre es kurz.

Tagesspiegel

***********************************************************

7.) Sie, Sarah Ryglewski (MdB),

hatten vor kurzem die Möglichkeit in einer Bundestagsrede die Position Ihrer SPD-Fraktion zu einem idiotischen AfD-Antrag darzustellen und ließen dabei nach einer Zwischenfrage folgendes sprachliches Bild fallen: „Ihre Äußerung dahin gehend, daß es ein Kampfmittel ist, zeigt genau die Intention Ihres Antrags, nämlich hier alles in einen Sack zu packen, das Ganze zu einer Soße zu vermengen und damit dieses Schwert zu entschärfen.“ Aber sagen Sie, wenn man eine Soße schon in einem Sack, statt einem Topf oder einer Schüssel, aufbewahren möchte, wie soll es dann Ihrer Meinung nach funktionieren, damit ein Schwert zu entschärfen?

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 12.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 12. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wann läuft in diesen Land die Schamfrist für  politischen Lumpen ab ? – Dieser Mindestlohn müsste dann aber auch übergreifend und ohne Ausnahme gezahlt werden . Und Merkel und Nahles, die sitzen – ohne zu schwitzen!

„Armutlohn“

1.) Für Rente über Grundsicherung ist Mindestlohn von 12,63 Euro nötig

Um eine Rente über dem Exiistenzminimum zu gewährleisten, müsste der Mindestlohn deutlich höher sein, gibt das Arbeitsministerium zu. Der Deutsche Gewerkschaftsbund fordert deshalb eine kräftige Erhöhung. Nach Berechnungen der Bundesregierung müsste der Mindestlohn deutlich höher als heute liegen, um im Alter eine Rente oberhalb der Grundsicherung zu gewährleisten. Das geht aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine schriftliche Anfrage der Linksfraktion hervor, die der „Rheinischen Post“ vorliegt.

Die Welt

***********************************************************

Vergleichbar nur mit den PolitikerInnen. Ein Kleiner möchte ohne Anstrengungen über Nacht ein Großer werden. Haben wir im Land nicht genügend eigene Symbole welche sie sich in einfältige Köpfen einhämmern könnten ? Wie wäre es mit einen Flaschendeckel und Söder Foto, welcher ein Kreuz hält. Oder mit Abbildung eines dieser  Bimbesorden welche die Republik – für hörige Republikaner vergibt? Mit Strick zum Aufhängen.

Werbung zur Fußball-WM  

2.) Brauerei bricht Aktion mit Islam-Kronkorken ab

Zur Fußball-WM verziert eine Mannheimer Brauerei Bierflaschen mit Flaggen der WM-Teilnehmer – auch der Saudi-Arabiens. Nach Drohungen und Protest der saudischen Botschaft werden die Flaschen wieder eingesammelt.  Die Privatbrauerei Eichbaum mit einem eher regionalen Absatzmarkt steht im Zentrum eines internationalen Shitstorms. Zur WM gibt es das „Ureich“ mit den Nationalflaggen aller 32 Teilnehmerländer als Kronkorken. Die saudi-arabische Version zeigt auf grünem Grund ein weißes Schwert und weißen arabischen Text – das Glaubensbekenntnis des Islam (Schahada).

T.-online

***********************************************************

Aha! Jetzt wird Nachhilfeunterricht für sitzengebliebene SonderschülerInnen  erteilt! Auf der Bank zumindest, sitzen schon einmal die richtigen VersagerInnen !

Atomabkommen mit dem Iran

3.) Was Europa nach Amerikas Ausstieg tun muss

In der idealsten aller Welten wäre es so: Der amerikanische Präsident kündigte ein wirklich wichtiges Abkommen zu nuklearen Waffen, und sogleich bemühten sich die Europäer darum, das Abkommen in Verhandlungen um die Punkte zu erweitern, die zur Kündigung der USA mit beigetragen haben. Die Strategie „Bad Cop, Good Cop“ erreichte am Ende, dass die Amerikaner wieder dabei wären – bei einem verbesserten Vertrag.

Tagesspiegel

***********************************************************

Die Politik sollte erst einmal auf die von ihnen bewußt so eingerichteten Verwaltungen blicken. Danach dürften diese Dummbeutelschmarotzer  auch die Münder öffnen.

Razzia gegen Schleusernetzwerk

4.) Erfahrene Fälscher

Eine Sicherheitsfirma soll Moldawier mit falschen Pässen versorgt und illegal beschäftigt haben. Gibt es Verbindungen zur Reichsbürgerszene? Montags und donnerstags hat das Bürgerbüro der Samtgemeinde Alte Marck geöffnet, jeweils von 16 bis 19 Uhr. Ein Termin mit der vermeintlichen Gemeindeverwaltung um die angebliche Bürgermeisterin Ellen M. kann auch telefonisch vereinbart werden. Bürgernah und niedrigschwellig gibt sich die selbsternannte Gemeinde in Arendsee in Sachsen-Anhalt.

TAZ

***********************************************************

Zuliefer-Streit

5.) VW und Prevent beraten über Halberg Guss

Saarbrücken.

Vertreter des VW-Konzerns und der Prevent-Gruppe haben sich am Freitag in Frankfurt zu Verhandlungen im Fall Neue Halberg Guss getroffen. Das Gespräch moderierten Saar-Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger und Staatssekretär Jürgen Barke (beide SPD). Wegen Streitigkeiten über Preise und Verträge hatte Prevent die Auslieferung von Motorblöcken der Saarbrücker Gießerei mehrfach gestoppt. Arbeitnehmervertreter fürchten um die über 2000 Stellen an den Standorten Saarbrücken und Leipzig. Es gebe das beiderseitige Interesse an einer Einigung, die Grundlage einer längerfristigen Zusammenarbeit sein soll, teilte das Ministerium mit. „Sowohl VW als auch Prevent haben deutlich gemacht, dass sie sich ihrer jeweiligen Verantwortung gegenüber den Mitarbeitern der Neuen Halberg Guss bewusst sind“, sagte Rehlinger.

Saarbrücker-Zeitung

Hier geht es weiter :

Leipzig

Gericht rüffelt VW-Zulieferer ES Guss

Viel ist wohl nicht gewonnen für die noch gut 400 Mitarbeiter des erzgebirgischen Zulieferers ES Automobilguss in Schönheide, denn ein wesentlicher Teil der Fertigungskapazität bleibt weiter ungenutzt: Nachdem der Hauptkunde, der Volkswagen-Konzern, die Lieferbeziehungen von einem Tag auf den anderen aufgekündigt hatte, muss der Autobauer nun vorerst 30 Prozent der bisher bezogenen Menge an Getriebeteilen wieder abnehmen.

Freie Presse

***********************************************************

Nun werfen sie sich in einträchtiger Gegenseitigkeit die braunen Farbbeutel an die leeren Köpfe. Lassen wir uns überraschen wie lange sich Merkel ihre weiße Unschuld bewahren kann?

CSU-Klausur

6.) CSU attackiert AfD

Fünf Monate vor der bayerischen Landtagswahl eröffnet die CSU in scharfer Form den Kampf gegen die AfD und beansprucht zugleich das Alleinvertretungsrecht für das bürgerliche Lager für sich. „Die AfD ist ein Feind von allem, für das Bayern steht“, heißt es in einem Strategiepapier von CSU-Generalsekretär Markus Blume, über das der Parteivorstand auf seiner Klausur am Samstag beraten will. „Wir sind entschlossen, die AfD als zutiefst unbayerisch zu bekämpfen.“

FR

***********************************************************

Rätsel der Woche:

7.) Wie kriegen Sie die Kanzlerin satt?

Mit leerem Magen regiert es sich schlecht – können Sie Deutschland in unserem heutigen Rätsel retten? Sie sitzen mit Angela Merkel, Horst Seehofer und einem halbverhungerten Flüchtling am Ufer der Spree. Seehofer und Merkel sind auf der anderen Seite zum Essen verabredet.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 11.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 11. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Noch steht die EU mit den Deutschen außen vor. Außer den Verkaufzahlen im Waffenexport wird  nicht viel steigen. Vielleicht noch beim DAX, dort wo auf Krieg gewettet wird.

Israel und Iran:

1.) Iran dementiert Beteiligung an Angriffen

Eine iranische Beteiligung an den Angriffen auf den Golanhöhen sei eine bloße Unterstellung Israels, sagt die Regierung in Teheran. Die UN warnten vor einer Eskalation. Das iranische Außenministerium hat eine iranische Beteiligung an den Raketenangriffen auf israelische Armeeposten auf den Golanhöhen dementiert. Israel benutze „frei-erfundene und grundlose Unterstellungen“, um Angriffe auf syrische Ziele zu rechtfertigen, sagte Außenamtssprecher Bahram Ghassemi. Ghassemi kritisiere auch die Reaktion der internationalen Gemeinschaft. Bezogen auf Israel sagte er, „mit solchen Reaktionen wird dem zionistischen Regime nur grünes Licht für weitere Aggressionen gegeben, die die Region unsicherer und instabiler machen.“

Zeit-online

***********************************************************

Wie sagt man so schön: „Die / Der Klügere gibt nach“. Solch einer Tat steht deutschen PolitikerInnen der schnelle Reichtum, eine ewige Vergötterung und ja,  die Dummheit im Weg.

Katalonien:

2.) Puigdemont verzichtet auch Kandidatur

Der katalanische Separatistenchef Puigdemont macht einen Schritt zur Seite. Das gibt Hoffnung auf eine baldige Regierungsbildung in der Konfliktregion. Das letzte Wort ist aber – auch im Separatisten-Lager – noch längst nicht gesprochen.

Die Welt

***********************************************************

Welch eine Erkenntnis nach 13 jähriger Amtsbesetzung! 13 Jahre immer vor die gleiche Mauer zu laufen dann solch eine Aussagen – könnte auf Sehstörungen rückzuführen sein.

Atomabkommen mit Iran Merkel:

3.) Es geht um Krieg und Frieden

Frankreich, Großbritannien und Deutschland versuchen angesichts extremer Spannungen im Nahen Osten Iran von einem Verbleib im Atomabkommen zu überzeugen. Bei den erweiterten Verhandlungen solle es etwa um das Raketenprogramm der Islamischen Republik und Irans Rolle in Syrien und in Jemen gehen, sagte Merkels Sprecher Steffen Seibert am Donnerstag nach einem Telefonat Merkels mit dem iranischen Präsidenten Hassan Rohani.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Es stände einer Demokratie auch nicht gut zu Gesicht, wenn die Ausübung von Gewalt durch einen Staat siegen würde.

Der Fall Ellwangen

4.) Togoer dürfte sofort erneut einreisen

DÜSSELDORF/POTSDAM dpa | Nach seiner Abschiebung nach Italien wird die Bundespolizei den Togoer aus dem baden-württembergischen Ellwangen wieder einreisen lassen müssen – sofern er dies möchte. Sollte der togoische Staatsangehörige nach einer gewissen Zeit ein Schutzersuchen gegenüber der Bundespolizei zum Ausdruck bringen, so gilt derzeit folgende Regelung: „Drittstaatsangehörigen ohne aufenthaltslegitimierende Dokumente und mit Vorbringen eines Asylbegehrens ist die Einreise zu gestatten“, sagte eine Sprecherin der Bundespolizei in Potsdam der Deutschen Presse-Agentur. Zuerst hatte die Rheinische Post darüber berichtet.Grundsätzlich erhält ein Drittstaatsangehöriger, der aus dem Bundesgebiet abgeschoben wurde, ein zeitlich befristetes Einreiseverbot nach Deutschland. Geregelt sei dies im Paragraf 11 des Aufenthaltsgesetzes, sagte die Sprecherin der Bundespolizei. Ein Drittstaatsangehöriger, der nach Italien abgeschoben wurde, darf somit nicht erneut ins Bundesgebiet einreisen.

TAZ

***********************************************************

Eine heiße Brühe reichte schon aus,  um Linke Sammelbewegungen als Helfer zu animieren !

Vorstoß von Regierungschef und Innenminister

5.) Lebach könnte Abschiebezentrum werden

Es ist ruhig geworden um die Landesaufnahmestelle in Lebach. Zwar kommen jeden Monat noch immer um die 150 Asylbewerber dort an, die meisten aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und mittlerweile auch aus Nigeria. Doch ist diese Zahl weit entfernt von jenen über 2000 Menschen, die das Saarland im Herbst 2015 jeden Monat aufnahm.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Endlich? – Die BUNTE Branche macht Mobil. Nach Boris Becker in Afrika steigt auch Karl Lagerfeld im Diplomatischen Dienst ein. Wer sorgt für die nächste Überraschung? Afrika, Franfreich wir nähern uns dem Saarland.

6.) Mode-Legende Karl Lagerfeld «hasst» die Bundeskanzlerin

Karl Lagerfeld «hasst» Bundeskanzlerin Angela Merkel wegen ihrer Flüchtlingspolitik und droht mit der Rückgabe seiner deutschen Staatsangehörigkeit. Merkel habe mit ihrer Entscheidung, «eine Million Zuwanderer» in Deutschland aufzunehmen der AfD den Weg geebnet.  Das sagte der legendäre Modeschöpfer der französischen Zeitschrift „Le Point“. Nun sässen „100 dieser Neonazis im Parlament“, weil Merkel die deutsche Geschichte „vergessen“ habe.

Grenchner-Tageblatt

***********************************************************

7.) Alles, was Sie jetzt zum Ausstieg der USA aus dem Iran-Deal wissen müssen

Wieder einmal sorgt Donald Trump für Aufregung – und diesmal hat es nichts mit Pornodarstellerinnen oder Pussys zu tun: Der US-Präsident hat das Atomabkommen mit dem Iran aufgekündigt. Die Welt ist in Sorge – doch was verbirgt sich eigentlich genau hinter der Vereinbarung von 2015 und was passiert nun als nächstes? Hier erfahren Sie alles, was Sie jetzt zum Ausstieg der USA aus dem Atomabkommen wissen müssen:
Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 10.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 10. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Auch die hiesigen Regierungen sind durch reichliche Waffenlieferung nicht unbeteiligt daran, wenn den BürgerInnen die früheren Lieferungen einmal auf die Köpfe fallen. Dann heißt es einmal mehr: „Das haben wir doch alles nicht gewusst“. Diesen Vorwurf habe ich auch schon einmal gegen meinen Vater vorgebracht. – Aber du hast doch gewählt, habe ich geantwortet! Dieser Tage wird einmal mehr der „Karls-Preis“ verliehen. Karl der „Große“ von der Kirche heilig gesprochen, ein ehemaliger Landbesetzer und Raubritter welcher an vielen Kriegen beteiligt war. Passend wird Merkel die Laudatio halten und weitere Kriegsführer Europas werden anwesend sein, in der Hoffnung als Nächste von ihren Taten freigesprochen zu werden?

Nach Bericht über Attacke auf Golanhöhen

1.) Israel greift iranische Militärziele in Syrien an

Israel wirft iranischen Streitkräften vor, Militärposten auf den Golanhöhen mit etwa 20 Raketen angegriffen zu haben. Die Reaktion folgt umgehend: Syrien meldet, Dutzende Geschosse aus Israel abgefangen zu haben. Iranische Truppen haben nach Angaben der israelischen Armee in der Nacht zum Donnerstag Armeestellungen auf den Golanhöhen mit Raketen beschossen. Bei den Angriffen von Syrien aus seien mehrere Armee-Stützpunkte Israels entlang der Grenze angegriffen worden. Insgesamt seien rund 20 Geschosse abgefeuert worden, sagte Militärsprecher Jonathan Conricus. Einige wurden demnach von dem israelischen Raketenabwehrsystem Iron Dome abgefangen. Keine der Raketen habe ihr Ziel erreicht.

Spiegel-online

*********************************************************

Einmal bekommt Jeder die Rechnung serviert!

So urteilt das Ausland : Reuters

2.) Deutsche Wirtschaft bangt um Iran-Geschäft

Bangen um die Geschäfte, Hilferufe an die Bundesregierung, Empörung über den US-Botschafter: Der von Präsident Donald Trump verkündete Ausstieg der Vereinigten Staaten aus dem Atomabkommen mit dem Iran schreckt die deutsche Wirtschaft auf. Sie befürchtet eine Stagnation ihrer gerade erst wieder in Schwung gekommenen Exporte in die Islamische Republik und sorgt sich zugleich um Aufträge aus den USA. Wirtschaftsvertreter fordern deshalb sowohl die Bundesregierung als auch die EU-Kommission auf, ihre Engagements abzusichern. Die Forderung des neuen US-Botschafters in Berlin, Richard Grenell, nach einem raschen Ende der Iran-Geschäfte wurde zurückgewiesen.

Reuters

*********************************************************

Nah, wenn das alles nicht hilft – die Waggons aus den Schienen zu heben ? Die Freie Wirtschaft suchen Exzellenze – der Bahn reichen verkrachte Existenzen?

Tausende neue Stellen

3.) Die Bahn sucht Ex-Soldaten, Studienabbrecher und Ü50-Mitarbeiter

Die Deutsche Bahn hat in diesem Jahr bereits 10.000 neue Mitarbeiter eingestellt, 6000 davon sind schon an Bord. Das berichtete Personalvorstand Martin Seiler am Dienstag in Berlin. Der Schienenkonzern will 2018 rund 19.000 neue Mitarbeiter einstellen, ein Rekord. 2000 davon werden laut Seiler für neu geschaffene Stellen gesucht.

Handelsblatt

*********************************************************

Atomabkommen mit Iran

4.) Es geht zur Not auch ohne die USA

Möglicherweise wird man künftig auf den 8. Mai 2018 zurückblicken als den Tag, an dem Donald Trump das Atomabkommen mit dem Iran aufkündigte und damit eine nukleare Rüstungsspirale im Nahen Osten auslöste, Konflikte befeuerte und dem Regelwerk gegen die Verbreitung von Atomwaffen den entscheidenden Stoß versetzte. Angesichts der riesigen Gefahren eines nuklearen Nahen Ostens dürfte sich die Sabotage des Atomabkommens als größerer außenpolitischer Fehler entpuppen als der Beginn des Irakkriegs unter Präsident George W. Bush. Denn sollte der Iran nach dem Ende des Abkommens tatsächlich den Weg zur Atombombe beschreiten, dürften Saudi-Arabien und vermutlich auch die Türkei und Ägypten diesem Vorbild folgen.

TAZ

*********************************************************

Sie wußte sicher im Voraus was auf sie zukommt. Wer  für den Staat arbeitet, muß zuvor den eigenen Verstand entsorgen. Sie sind Spiegelbilder der unfähigen Poliker. Ganz egal ob Militär, Polizei oder Verwaltung.

Josefa Schmid

5.) Bremer Bamf-Leiterin nach Niederbayern versetzt

Die Leiterin der Außenstelle Bremen des Asyl-Bundesamtes (Bamf) ist versetzt worden. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung wurde Josefa Schmid am Dienstag mit sofortiger Wirkung in die Bamf-Außenstelle Deggendorf in Niederbayern versetzt. Dort soll sie bereits an diesem Mittwoch ihren Dienst antreten. Schmid war seit Anfang Januar interimsweise Leiterin der Bamf-Filiale Bremen, die im Fokus der Staatsanwaltschaft steht. Die frühere Leiterin dort wird verdächtigt, über Jahre Asyl-Akten manipuliert zu haben, um Flüchtlingen unrechtmäßig einen Schutzstatus zu verschaffen; gegen sie und weitere Verdächtige wird ermittelt.

Sueddeutsche-Zeitung

*********************************************************

Dieses ist kein Witz zum Tag der Besenkammertags Besitzer !  –  Der neue Diplomat der Zentralafrikanischen Republik. Da haben Oskar und Sahra wohl  geschlafen. Wobei, sie sollten die Hoffnung nicht aufgeben. Angela sucht bestimmt auch blad neue Diplomaten. Und wir alle wissen nun, was solch ein Titel Wert ist.

Boris Becker

6.) Wie bitte? DAS ist sein neuer Job

Neben Tennis-Trainer, TV-Kommentator, Talkmaster, Autor eines Erziehungsratgebers und Pokerspieler – um nur einige Beispiele zu nennen – kann der 50-Jährige seinem Lebenslauf nun einen weiteren Titel hinzufügen. Und den hätten wohl die wenigsten von ihm erwartet. Wie sein Anwalt Christian-Oliver Moser in einer offiziellen Presse-Mitteilung verkündete, ist Becker nun auch Diplomat!

Die Bunte

*********************************************************

7.) 9 erstaunliche Dinge, die Sie noch nicht über den Vatertag wussten

Vatertag, Männertag, Herrentag – das sind nur einige der Namen, unter deren Deckmantel sich auch heute wieder zahlreiche Männer unter Ausschluss der Damenwelt hemmungslos volllaufen lassen. Sollten Sie mit von der Partie sein, dann können Sie diese Zeilen wohl ohnehin nicht mehr lesen. Für alle anderen hat der Postillon neun erstaunliche Fakten zusammengestellt, die Ihre Sicht auf den männlichsten Tag des Jahres für immer verändern werden:

Der Postillon

*********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 09.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 9. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wer glaubt denn an so etwas? Doch nicht mit dieser politischen Laienspielgruppe ! Sie haben ein Abkommen getroffen, um nach getaner Arbeit in seligen Träumen einzuschlummern. Ähnlich eines Unternehmers welcher nach Gründung seiner Firma nicht bemerkt dass damit die Arbeit erst beginnt.

Die Europäer und das Iran-Abkommen

1.) Dann eben ohne Trump

Bis zuletzt haben die Europäer für den Erhalt des Iran-Abkommens gekämpft – und verloren: Die USA steigen aus. Kann man den Deal auch ohne den Verbündeten am Leben erhalten?  Als Donald Trump am Dienstagmittag Ortszeit im Weißen Haus vor die Presse trat, hatten die Diplomaten in Berlin die Hoffnung längst aufgegeben. Aus Washington hatte man zwar in den letzten Tagen keine Details über die anstehende Entscheidung erfahren. Der Ausstieg Trumps indes war vorprogrammiert, überrascht hat nur noch der extrem scharfe Ton.

Spiegel-online

***********************************************************

Das „Echo“ ist noch nicht richtig verklungen. Als neuer Scheiß, der nächste Preis. Nur jetzt ist es an den Politikern sich die Narrenkappe aufzusetzen. Die Geltungsbedüftigkeit dieser Nieten  ist kaum zu Überbieten.

2.) Macron trifft in Aachen zur Karlspreis-Verleihung ein

Der französische Staatspräsident Emmanuel Macron beginnt heute Nachmittag seinen Besuch zur Karlspreisverleihung in Aachen. Mit seiner Frau Brigitte wird er in einem privaten Termin den Aachener Dom besichtigen. Gegen Abend besucht er das Bürgerfest auf dem Katschhof zwischen Dom und Rathaus. Macron wird am Donnerstag für seine Verdienste um die europäische Einigung mit dem Karlspreis ausgezeichnet.

Die Welt

***********************************************************

Boris Palmer versucht einiges richtig zu stellen ?

Tübingen

3.) Reue nach dem Sturm

Der Tübinger Oberbürgermeister Boris Palmer (Grüne) hat seine umstrittenen Äußerungen über einen dunkelhäutigen Radfahrer als Fehler bezeichnet. Dies sei ein „Kommunikationsdesaster“, sagte er am Dienstag dem Onlineportal faz.net. Palmer hatte sich bei einer Veranstaltung der Südwest Presse Ende April über einen wohl rüpelhaften Radfahrer mit dunkler Hautfarbe aufgeregt, der ihm auf dem Weg zum Veranstaltungsort begegnet war. In einer Facebook-Diskussion zur Frage, warum er die Hautfarbe des Mannes genannt habe, schrieb Palmer der Südwest Presse zufolge: „Weil der Typ mit nacktem Oberkörper, Kopfhörer und einer unglaublichen Dreistigkeit um die Leute rum gekurvt ist. Das gehört sich für niemand und für einen Asylbewerber schon dreimal nicht.“ Kritiker warfen ihm vor, er habe von der Hautfarbe eines Radfahrers auf einen Asylbewerber geschlossen. Die Grünen im Landkreis und in der Stadt Tübingen hatten Palmers Aussagen als rassistisch kritisiert.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Die Aufsichtspflicht der PolitkerInnen in der Skandalrepublik Schland  liegt weiter auf weichen Kissen. Schlafet ihr PennerInnen schlaft sanft.

Neue Betrugssoftware entdeckt

4.) Audi zieht bei A6 und A7 die Notbremse

Die VW-Tochter Audi zieht die Notbremse: Der Konzern stoppt die Auslieferung bestimmter Dieselmotoren der A6 und A7-Baureihe. Konzernkreisen zufolge sind Modelle mit den Motoren V6 Diesel mit einer Leistung von über 200 Kilowatt betroffen. Weltweit geht es um 60.000 Autos, 30.000 davon in Deutschland. Audi hatte die Auffälligkeiten am Abgasverhalten vergangene Woche dem Kraftfahrtbundesamt gemeldet und will dem KBA nach Informationen des Handelsblatts nun eine Softwarelösung anbieten. Zuvor hatte der „Spiegel“ über den Auslieferungsstopp berichtet. Die neuen Vorwürfe sollen dem Bericht zufolge auch auf der jüngsten Aufsichtsratssitzung des VW-Konzerns thematisiert worden sein.

Handelsblatt

***********************************************************

Wenn sie alle gleich sind !

Kommentar SPD in der Groko

5.) Weck den Dobrindt in dir!

Es klingt absurd, ist aber wahr. Will die SPD überleben, muss sie von der CSU lernen. Die bayerische Regionalpartei führt seit Wochen vor, wie man aggressives Agenda-Setting betreibt. Seehofer sagt, der Islam gehöre nicht zu Deutschland. Söder hängt Kreuze in Behörden auf. Und Dobrindt dominierte zuletzt mit seinem Wettern gegen eine angebliche „Anti-Abschiebungsindustrie“ in Deutschland den Diskurs. Was solche populistischen Vorstöße bewirken, wurde zu Recht oft und scharf kritisiert: Die CSU schürt billige Ressentiments gegen Geflüchtete, sie feuert Ängste an, weil sie glaubt, mit einer Wir-gegen-die-Stimmung ihre absolute Mehrheit verteidigen zu können. Dobrindts Geschwafel diskreditiert Kirchen, Ehrenamtliche und Flüchtlingsinitiativen, die Geflüchtete bei Klagen begleiten – und spricht jenen indirekt die Nutzung legitimer Rechtsmittel ab.

TAZ

***********************************************************

Ähnlichkeiten mit Laurel und Hardy sind nur äußerlich. Die Beiden wußten ihr Können  zu verkaufen!

Deutsch-russische Beziehungen

6.) Maas und Altmaier reisen nach Moskau

Die deutsche Politik intensiviert ihre Kontakte nach Moskau: Mit zwei Ministerbesuchen wird das Treffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vorbereitet. Am Donnerstag reist Außenminister Heiko Maas in die russische Hauptstadt, teilte das Auswärtige Amt mit. Wirtschaftsminister Peter Altmaier folgt am Montag. Merkel und Putin werden am 18. Mai in Sotschi, der Sommerresidenz des russischen Präsidenten am Schwarzen Meer, Gespräche führen.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Scholz weist Kritik zurück:

7.) „Ich mache überhaupt nicht alles genauso wie Schäuble!“

Die Kritik scheint ihm wirklich nahegegangen zu sein: Seit seinem Amtsantritt und noch mehr seit der Vorstellung seines ersten Staatshaushalts muss sich Olaf Scholz (SPD) immer wieder vorhalten lassen, dem Finanzministerium keine sozialdemokratische Prägung zu verleihen – stattdessen mache er praktisch dasselbe wie sein Vorgänger Wolfgang Schäuble (CDU). Nun wehrt sich Scholz mit deutlichen Worten gegen die Vorwürfe.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

————————————————-

Unten  —   Stan Laurel (rechts) und Oliver Hardy in dem Kurzfilm The Tree in a Test Tube (1942)

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 08.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 8. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Typisch für Bayern – nicht einmal die Bahn fährt Fehlerlos – hm Dobrindt, da haben bestimmt die Flüchtlinge die Weichen falsch gestellt ?

Bayern

1.) Zugunglück in Aichach – zwei Tote

Beim Zusammenstoß zweier Züge in Schwaben sind am Montagabend zwei Menschen ums Leben gekommen. 14 Personen wurden verletzt, wie die Deutsche Bahn am Montagabend unter Berufung auf die Bundespolizei mitteilte. „Es gibt Schwerverletzte und auch Leichtverletzte“, sagte ein Sprecher. Nach SZ-Informationen fuhr der aus Augsburg kommende Personenzug gegen 21:20 Uhr auf einen stehenden Güterzug auf. Der Lokführer des Personenzuges starb schwer verletzt noch an der Unfallstelle. Das weitere Todesopfer soll eine Passagierin sein.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Der verspürt bestimmt schon ein Jucken in den Fingern. Je eher auf den Posten, je schneller kann er schießen. Da wird sich bestimmt bald die Flinten-Uschi zum Besuch anmelden.

National Rifle Association:

2.) Oliver North wird neuer Chef der US-Waffenlobby NRA

Der für seine Rolle in der Iran-Contra-Affäre bekannte ehemalige Militärberater Oliver North wird neuer Präsident der mächtigen Waffenlobby NRA. Der 74-jährige Kommentator beim konservativen US-Sender Fox News werde sein Amt so bald wie möglich übernehmen, teilte die NRA am Montag (Ortszeit) mit. Seine Funktion bei Fox News werde er niederlegen.

Zeit-online

***********************************************************

Da mögen Ärzte und Politiker noch so Erfinderisch sein, die Natur lässt sich nicht so einfach übertölpeln! Organe von Toten sind für Kapitalanleger nicht mehr verwendbar!

Er galt mehrfach als hirntot

3.) 13-jähriger „Wunderjunge“ erwacht am Tag vor eigener Organspende

Amerikanische Ärzte feiern einen 13-Jährigen als „Wunderjungen“. Seine Mutter ist einfach nur überglücklich. Trenton McKinley galt als hirntot, seine Eltern hatten schon beschlossen, die Organe des Jungen an fünf kranke Kinder zu spenden. Doch einen Tag vor der notwendigen Operation erwachte der junge Amerikaner.

Focus-online

***********************************************************

 Wäre ich Gewerkschafter würde ich auf die Stelle austreten. Diese tote Hose hat gerade noch gefehlt. Schröders Macher!

Wolfgang Clements neue Funktion

4.) Der neue Schlichter im Baugewerbe

Für viele eine überraschende Wahl: Der frühere Wirtschafts- und Arbeitsminister soll im festgefahrenen Tarifkonflikt eine Lösung finden. Der große Zampano ist wieder da. In den zurückliegenden Jahren war es in der Öffentlichkeit, zumindest für seine Verhältnisse, recht ruhig um Wolfgang Clement geworden. Nun kann der 77-Jährige wenigstens für zwei Wochen mal wieder dort stehen, wo er stets gerne gestanden hat: im Mittelpunkt. Als Schlichter soll der frühere Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit eine Lösung im festgefahrenen Tarifkonflikt im Baugewerbe finden. „Ich gehe mit ziemlicher Zuversicht in diese Schlichtung“, sagte Clement zum Auftakt der Verhandlungen am Montag in Berlin.

TAZ

***********************************************************

Wo sollen denn dann die ganzen Politiker hin – wenn sie denn einmal eine sinnvolle Beschäftigung suchen ? Die Rotlichbezirke galten doch immer als  ganz besondere Magnete für die Magnaten !

Bordellstreit

5.) Ahnenforschung für Schloss Falkenhorst

Gemeinde ringt um einen Bebauungsplan, der ein Bordell für immer verhindert und Wohnen erlaubt. Auf der Tagesordnung ist es Punkt 3: „Bebauungsplan Erweiterung Gewerbegebiet Alte Ziegelei II“. Doch der Gemeinderat von Kleinblittersdorf wird aller Voraussicht nach heute keine Entscheidung treffen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Das war bestimmt eine Karl Marx Gedächniss -feier. Haben sich die Schafe ihre Metzger selbst ausgesucht?

Volkspark Friedrichshain in Berlin

6.) Zwölf Schafe am Drehspieß – Polizei beendet Grillparty

Gleich ein Dutzend Schafe grillt eine Männergruppe im Berliner Volkspark Friedrichshain, die Drehspieße hängen an Autobatterien. Polizei und Feuerwehr greifen ein. Im Volkspark Friedrichshain gab es am Sonntag einen ungewöhnlichen Einsatz von Polizei und Feuerwehr: Eine Männergruppe grillte zwölf Schafe an Elektrospießen. Die glühende Kohle lag direkt auf dem Boden, die Spieße wurden laut Polizei mit Autobatterien angetrieben. Man feiere Ostern, wie jedes Jahr, erklärten die fröhlichen Griller, nach Angaben der Polizei stammen sie aus Bosnien-Herzegowina. „Verantwortlich wollte keiner so recht sein. Erst als unsere Kollegen die Feuerwehr alarmierten und die mit einem Löschfahrzeug am Bunkerberg ankamen, kam Bewegung in die Grillgesellschaft“, schrieben die Beamten auf Facebook.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Im Verkehr reicht es nicht aus nur die Fehler seiner Vorgänger auszubügeln. Da werden noch echte Bayern benötigt, die mit einen Latz zum Aufklapen der Lederhose.

Verkehrsminister

7.) Andreas Scheuer und seine Frau haben sich offenbar getrennt

Nach fünf Jahren Ehe gehen Verkehrsminister Andreas Scheuer und seine Frau Sabine einem Bericht zufolge getrennte Wege: Der Anwalt des Paares bestätigte der „Bild“-Zeitung die Trennung. Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer und seine Ehefrau Sabine haben sich laut „Bild“ getrennt. Der gemeinsame Rechtsanwalt habe der Zeitung die Trennung bestätigt und erklärt: „Wir bitten, die Privatsphäre meiner Mandanten zu respektieren und von weiteren Anfragen abzusehen.“

Spiegel-online

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 07.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 7. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ja, ja, der Rechtsstaat. Nur dafür braucht es Politiker welche ein  so großes Wort nicht nur sabbern, sondern auch erklären können. Ja, auch Erdogan bezeichnet seine Machenschaften als die eines Rechtsstaates – und die Linke und die EX – DDR ? – Diese Debatte ist noch nicht vergessen ! Haben wir in der Politik Dofblinde braucht es schon die gleiche Anzahl an Sehenden, damit die Dofblinden unversehrt ihre Plätze im Bundestag erreichen. Von einem Rechtsstaat erwarte ich das er seine BürgerInnen mit Argumenten quält und nicht mit Gewalt !

Kommentar

1.) Dobrindt und die Lobbyisten

Die Provokation ist kein Privileg randständiger Parteien. Und dass Alexander Dobrindt in recht kurzen Abständen politisch inkorrekte Aufreger formuliert, ist nicht illegitim in einem Jahr, in dem die Christsozialen in Bayern um ihre absolute Mehrheit zittern müssen. Aber der CSU-Landesgruppenchef macht zwei Denkfehler, wenn er in der „Bild am Sonntag“ beklagt, „dass durch eine aggressive Anti-Abschiebe-Industrie bewusst die Bemühungen des Rechtsstaats sabotiert“ würden, Flüchtlinge abzuschieben, unter ihnen viele Kriminelle. Zum einen legt „Anti-Abschiebe-Industrie“ eine Profitorientierung nahe. Aber jene Rechtsanwälte, Hilfsorganisationen und auch Sozialarbeiter, die das Asylrecht endlos auszudehnen versuchen, folgen zumeist (von Ausnahmen abgesehen) ihrer Ideologie, nicht der Spur des Geldes.

Die Welt

***********************************************************

Der erste Schlag auf den schwarzen Nuller Cholz. Der Dank geht an die Wahlverweigerer.

Schleswig-Holstein:

2.) CDU gewinnt Kommunalwahl trotz Verlusten

Mit 35,1 Prozent liegt die CDU in Schleswig-Holstein zwar vorn, ein so schlechtes Ergebnis hatte sie dort aber noch nie. Noch weiter abgeschlagen: die SPD. Trotz Verlusten ist die CDU aus den Kommunalwahlen in Schleswig-Holstein erneut als stärkste Kraft hervorgegangen. Die Union kam laut vorläufigem amtlichen Endergebnis auf 35,1 Prozent der Stimmen – und erhielt damit 3,8 Prozent weniger als 2013. Trotz der Verluste konnte sie den Vorsprung zur SPD vergrößern, die Sozialdemokraten erhielten 23,3 Prozent aller Stimmen und fielen damit im Vergleich zur letzten Kommunalwahl um 6,5 Prozent zurück. An der Kommunalwahl beteiligten sich 47,1 Prozent der 2,4 Millionen Wahlberechtigten.

Zeit-online

***********************************************************

Das hatte er wohl Angela Merkel erst sehr spät wahrgenommen!

Kinderbuch-Klassiker

3.) Bislang unbekannte Geschichte vom „Räuber Hotzenplotz“ entdeckt

Vor fünf Jahren starb der Kinderbuchautor Otfried Preußler. In seinem Nachlass fand sich nun überraschend ein weiteres Abenteuer des „Räuber Hotzenplotz“. Das Buch kommt bald. Der „Räuber Hotzenplotz“ ist zurück: Fünf Jahre nach dem Tod seines Schöpfers Otfried Preußler (1923-2013) ist überraschend ein neues Abenteuer des beliebten Schurken aufgetaucht. Wie der Stuttgarter Thienemann-Verlag am Montag mitteilte, erscheint mit „Der Räuber Hotzenplotz und die Mondrakete“ am 17. Juli eine bisher unveröffentlichte Geschichte – rund 45 Jahre nach dem bisher letzten Band.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Werte können nicht gelernt werden, die müssen vorgelebt werden. Sollten PolitikerInnen allerdings wissen, oder warum sonst, lassen sie sich als Volkstreter aufstellen. So jedenfalls wurde es uns einmal beigebracht. Nun sehen wir also was die angeblichen Chefs von ihren Mitstreitern halten.

Medienbericht

4.) Unionsfraktionschefs fordern Wertekunde-Unterricht für Flüchtlingskinder

Die Chefs der Unionsfraktionen von Bund und Ländern fordern einem Medienbericht zufolge einen deutschlandweiten „Wertekunde-Unterricht“ für Kinder von Flüchtlingen. Ein solcher Beschluss solle auf der Konferenz der Unionsfraktionschefs in Frankfurt am Main verabschiedet werden, berichtete die Rheinische Post und zitierte aus einem entsprechenden Entwurf. Zu einer erfolgreichen Integration gehöre über den notwendigen Willen zum Spracherwerb hinaus, Flüchtlingen die Werte und Grundregeln des deutschen Rechtsstaates zu vermitteln, heiße es in einem entsprechenden Entwurf. Dazu sei eine bundesweite Einführung von Rechtsstaatsklassen beziehungsweise Wertekunde-Unterricht nötig.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Hier sehen wir schon auf den nächsten Rechtsstaat !! Sind die Ängste auf Machtverlust bei Erdogan und Merkel gleich angesiedelt?

Kommentar Opposition in der Türkei

5.) Letzte Ausfahrt vor der Diktatur

Es ist eine Weggabelung: „Entweder wir schaffen es jetzt, Erdoğan zu stürzen, oder es kommt eine zehnjährige Ein-Mann-Herrschaft auf uns zu“, fasste Selahattin Demirtaş, der inhaftierte Präsidentschaftskandidat der kurdisch-linken HDP, die Bedeutung der am 24. Juni bevorstehenden Präsidentschaftswahl in der Türkei kurz und treffend zusammen. Mit dem Referendum über die Einführung des Präsidialsystems hat der amtierende Präsident Erdoğan im April des vergangenen Jahres die Bündelung der Macht in einer Hand vorbereitet. Mit der jetzigen Präsidentenwahl wird die neue Verfassung in Kraft treten. Dann gibt es keinen Ministerpräsidenten mehr, und das Kabinett, das Militär und letztlich auch die Justiz werden nur noch auf das Kommando des Präsidenten hören.

TAZ

***********************************************************

Welch eine These bei Wahlergebnissen von runden 25 % für die CDU ? Die eigentliche Frage ist doch die: Wer schiebt bei diesen Damenquartett den „schwaazen Peter“ von der Saar zur CSU, nach Bayern?

Streitpunkt Ankerzentren

6.) Union setzt SPD unter Druck bei Abschiebungen

Die meisten Deutschen wollen ,,Ankerzentren“ für Asylbewerber. Doch viele Länder ziehen nicht mit. Die Union ist sauer auf den Partner SPD. Angesichts des geringen Länder-Interesses an den von Innenminister Horst Seehofer (CSU) geplanten Asyl- und Abschiebezentren forderte CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer die SPD-Führung am Wochenende auf, von der Partei mitregierte Länder zur Einführung zu bewegen. „Für die SPD stellt sich hier eine Führungsfrage“, sagte die frühere Saar-Ministerpräsidentin dem „Berliner Tagesspiegel“. Zweck dieser sogenannten Ankerzentren sei es, schnell festzustellen, wer eine Bleibeperspektive habe und wer nicht. Der SPD müsse klar sein: Es gehe um eine nationale Aufgabe. Seehofer plant rund 40 solcher Zentren in Deutschland. Nach einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civeyim im Auftrag der „Welt“ befürworten sie mehr als drei Viertel der Deutschen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Ein Nachruf

7.) Zum Tod von Käpt’n Blaubär

Käpt’n Blaubär, gefeierter Redner, ehemaliges Sexsymbol und einstiger Lebensgefährte von Dorothee Bär, ist tot. Blaubär galt als umstrittener Künstler, weil er seine brillante Rhetorik immer wieder nutzte, um Fake News in die Welt zu setzen und hartnäckig zu verbreiten. Mit Beschönigungen der Vergangenheit erzeugte er oft ein Zerrbild derselben. Die Nachfolgegeneration für seine alten Geschichten zu begeistern, war ihm bis zuletzt ein wichtiges Anliegen.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 06.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 6. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wer ist das denn? Ein Politiker? Der kann ja nicht einmal Maut!

Asylpolitik

1.) Dobrindt beklagt „Anti-Abschiebe-Industrie“

CSU-Landesgruppenchef Dobrindt vertritt die Auffassung, dass es in Deutschland für abgelehnte Asylbewerber zu viel Unterstützung gibt. Juristische Klagen gegen Abschiebungen würden eine „Gefährdung der Öffentlichkeit“ provozieren.  CSU-LandesgruppenchefAlexander Dobrindt sieht in Deutschland eine „aggressive Anti-Abschiebe-Industrie“ am Werk, die durch Klagen Abschiebungen von Flüchtlingen zu verhindert sucht. Es sei ist nicht akzeptabel, dass dadurch „bewusst die Bemühungen des Rechtsstaates sabotiert und eine weitere Gefährdung der Öffentlichkeit provoziert wird“, sagte Dobrindt der „Bild am Sonntag“. Wer mit Klagen versuche, die Abschiebung von Kriminellen zu verhindern, arbeite nicht für das Recht auf Asyl, sondern gegen den gesellschaftlichen Frieden.

Spiegel-online

***********************************************************

So ein Schmarren. Wie gut das ein Vater nicht gebären kann! Sonst gäbe es schnell eine wundersame Vermehrung, wobei jeder Mann seinen Senf beisteuern möchte. Mögen sie singen: „Patrioten sind die modernen Idioten!

„Neues Hambacher Fest“ :

2.) „Zeigen, dass unser Vaterland lebt“

Mit Deutschlandfahnen und einem Marsch von „Patrioten“ zum Schloss protestieren die Teilnehmer des „Neuen Hambacher Fests“ gegen die „Unterdrückung von Meinungen“. Die historische Analogie stößt bei den Gegnern der Veranstaltung auf Entsetzen.

FAZ

***********************************************************

Ach ja ! Niemand im Land hat jemals etwas vom Staat geschenkt bekommen. Für alle Almosen hat jeder BürgerIn im voraus bezahlt! Sei es über Versicherungen oder Beiträge in Staatliche Institutionen! Diese dienen immer an erster Stelle dazu, eine von den Politikern abhängige Verwaltung zu bezahlen. Die einzigen Geschenke machen sich die PolitikerInnen gegenseitig. Diese haben heute, nur den Platz des zuvor von ihnen abgeschaffte Adel ein genommen. Frondienst und Lakaien wurden nicht abgeschafft sondern nur umbenannt!

Asylpolitik:

3.) Union will Entwicklungshilfe an Hilfe bei Abschiebungen knüpfen

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) und Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) fordern Konsequenzen für Staaten, die nicht kooperieren, wenn ihre Bürgerinnen und Bürger aus Deutschland abgeschoben werden sollen. Sie schlagen vor, solchen Ländern die Entwicklungshilfe zu kürzen oder ganz zu entziehen.

Zeit-online

***********************************************************

Ist er wirklich so viel anders als alle anderen politischen Maulaffen – die unserer Regierung eingeschlossen? Allzu viel menschliches kann ich bei den meisten auch nicht erkennen.

Nach Rede bei NRA

4.) Entsetzen in Frankreich über Trump-Äußerungen zu Paris -Terror

Bei seiner Rede vor der US-Waffenlobby sagte Trump, die Zahl der Opfer von Paris wäre nicht so hoch gewesen, wenn jemand zurückgeschossen hätte. Frankreichs Regierung reagiert empört und fordert „Respekt für die Erinnerung an die Opfer“.  Die französische Regierung hat die Äußerungen von US-Präsident Donald Trump zu der Anschlagsserie vom November 2015 verurteilt. Die Sprecherin des Außenministeriums, Agnès von der Mühll, erklärte am Samstag, Paris missbillige die Äußerungen Trumps entschieden und fordere „Respekt für die Erinnerung an die Opfer“.

Die Welt

***********************************************************

Waren die Reaktionen auf die Proteste wirklich von einer anderen Qualität als die Prügeleinen vor dem Gangster 20 Gipfel in Hamburg – unter der Regie von Cholz ?

Protest vor Putins Amtseid

5.) Mehr als 1000 Festnahmen in Russland

Vor dem erneuten Amtseid des Präsidenten Putin gab es in Russland zahlreiche Proteste: Hunderte Demonstranten wurden festgenommen. Der Bekannteste darunter – Oppositionsführer Alexej Nawalny. Zwei Tage vor der Amtseinführung von Präsident Wladimir Putin hat die russische Polizei den Oppositionellen Alexej Nawalny und Hunderte seiner Anhänger bei Demos festgenommen. Der Anti-Korruptions-Aktivist hatte für Samstag landesweit zu Protesten gegen Putin unter dem Motto „Kein Zar für uns!“ aufgerufen.

Tagesschau

***********************************************************

 Ein indirekter Aufnahmeantrag von Cholz  bei der CSU ?

Kolumne Geht’s noch?

6.) Supernation Germania

Bürger der Exportweltmeister-Nation, atmet auf. Die schwarze Null ist gesichert. Die seit Jahren gehegte bürgerliche Angst vor dem sozialdemokratischen Verteilungswahn war unbegründet. Finanzminister Olaf Scholz (SPD) bekennt sich in seinem Haushaltentwurf (ein halbes Dutzend Mal) zu dem Ziel, keine neuen Schulden aufzunehmen – um künftig mehr „Spielräume“ zu haben. Spätestens seit der Agenda 2010 wissen wir ja, dass die hohen Staatsschulden von unseren Kindern in einigen Jahrzehnten in chinesischen Stahlwerken abarbeitet werden müssen. Zwar fällt in deren Schulen vielleicht im Moment der Putz von der Decke und der eigene Hund kann mancherorts aus der Schlaglochpfütze vor dem Haus nicht nur trinken, sondern auch darin baden – aber wenigstens steht der fiskalischen Gesundung der Supernation Germania nichts im Weg.

TAZ

***********************************************************

Die Neueste Erfindung von Dofblind ?

7.) Mittelblinker zum Signalisieren von Geradeausfahrten wird ab 2019 Pflicht

Autofahren wird bald noch sicherer: Die Europäische Kommission für Mobilität und Verkehr hat die Einführung eines Mittelblinkers an Kraftfahrzeugen beschlossen. Er soll ab 2019 verpflichtend sein und immer dann zum Einsatz kommen, wenn der Fahrer weder rechts noch links abbiegen, sondern geradeaus fahren will.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 05.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 5. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Es wird ihm das Genick brechen. Dummheit ist, aus Schaden keine Lehren zu nehmen! Das kann sich nur die Politik leisten. Die Gesellschaft nicht, sie säße heute noch im Mittelalter fest.

US-Präsident besucht NRA

1.) Wahlkampf bei der Waffenlobby

US-Präsident Donald Trump nutzte seine Rede bei der NRA-Jahresversammlung, um gegen die Demokraten zu schießen. Das Recht auf Waffen sei nur gesichert, solange er Präsident bleibe. Donald Trump hat sich hinter die NRA gestellt und die Waffenlobbyisten gleichzeitig dazu aufgerufen, bei den diesjährigen Kongresswahlen für die Republikaner zu stimmen. Er warnte bei seiner Rede bei der NRA-Jahresversammlung davor, dass die Demokraten nach mehreren tödlichen Angriffen mit Waffen versuchen würden, die Waffengesetze zu verschärfen. Die Demokraten wollten „Waffen ächten“, sagte er.

Spiegel-online

***********************************************************

Es ist die rechte Zeit der Politik ihr Lied auf den Rechtsstaat anzustimmen. Ich kenne keine Regierung welche nicht diese Möglichkeit genutzt hätte, seine Macht zu festigen.  Auch dem Deutschadolf hätte niemand den Rechtsstaat absprechen dürfen ! Er war gewählt worden. Warten wir einmal ab, wie dieser Staat von späteren Generationen beurteilt wird !

Ankerzentren

2.) Polizeigewerkschaft und Pro Asyl warnen

Nach der Polizeiaktion in Ellwangen wird über Flüchtlingsunterkünfte diskutiert. Pläne von Innenminister Seehofer für große Sammelunterkünfte stoßen auf Bedenken. Nach dem Großeinsatz der Polizei in der Ellwanger Flüchtlingsunterkunft diskutiert die Bundespolitik die Folgen. Die Polizei hatte am Donnerstag eine Razzia in der Unterkunft gestartet, nachdem eine Gruppe von Asylbewerbern die Abschiebung eines Mannes aus dem afrikanischen Togo mit Gewalt verhinderte. Nun sitzt der Mann in Abschiebehaft; sieben Bewohner sind in Untersuchungshaft genommen worden – unter anderem wegen tätlicher Angriffe auf Polizisten.

Badische-Zeitung

***********************************************************

Es ändert aber nichts daran das ein Präsident die Fähigkeit besitzen sollte, erst das Hirn einzuschalten bevor er seinen Mund öffnet. Das gilt aber für viele PräsidentInnen welche nicht mit der Bildung  ihrer Bürger Schritt halten können um sich dann mit Titeln zu schmücken.

Palästinenserpräsident

3.) Abbas entschuldigt sich für jüngste Äußerungen über Juden

Er verurteile den Holocaust und „Antisemitismus in all‘ seinen Formen“, erklärte Abbas am Freitag in Ramallah. Zuvor hatte er in einer Rede am Montag nahegelegt, dass die jahrhundertelange Judenfeindlichkeit und somit auch der Holocaust mit Beziehungen der Juden zum Bankwesen zu tun habe. Die Aussagen hatten weltweit Empörung ausgelöst.

RP-online

***********************************************************

Bitte nicht Israel ! Das wäre ein Grund mehr für Schland, die dumme Überheblichkeit der PolitikerInnen anderen Ländern zu zeigen. Und willst du nicht mein Bruder (Schwester) sein, dann holen dich bald unsere Panzer ein.

UN-Sicherheitsrat

4.) Israel zieht sich zurück – Sitz für Deutschland wohl sicher

Israel hat seine Bewerbung für einen Sitz im UN-Sicherheitsrat überraschend zurückgezogen und die deutschen Chancen auf einen Platz im mächtigsten UN-Gremium damit deutlich erhöht. Beide Länder hatten sich mit Belgien um zwei der nicht-ständigen Sitze in den Jahren 2019 und 2020 beworben.

Die Welt

***********************************************************

Wer glaubt daran? Die Politik wird einen Teppich finden um ihre Schuldigen darunter zu verstecken.  Denn der Skandal war nur möglich, da sie zumindest aus Fahlässigkeit ihre Aufsichtspflicht vernachlässigte. Ansonsten wär sie doch überflüssig – oder ?

Kommentar VW-Abgasaffäre

5.) Das dicke Ende kommt noch

Die US-Justiz will den früheren VW-Chef Martin Winterkorn wegen der Abgasmanipulationen vor Gericht stellen. Hierzulande ermitteln verschiedene Staatsanwaltschaften seit Jahren, ohne dass es zu einer Anklage gegen die Führung des größten Autobauers der Welt gekommen wäre. Das legt die Frage nahe, ob VW hierzulande etwa geschont werden soll. Doch eine Erklärung nach dem Muster „die Kleinen fängt man, und die Großen lässt man laufen“ ist zu einfach.

TAZ

***********************************************************

Das wichtigste wurde wohl vergessen! Das Saarland hat doch das größte Denkmal. Noch lebt es, aber in einer Nachbetrachtung wird auch dieses Flüchtlingsstandbild der SPD wieder zum schönsten Glanz aufpoliert. Das dieses möglich wird,   dafür wird schon die spätere Witwe sorgen, welche auch beschäftigt werden will. Diese pickt auch die kleinsten Staubkörner vom gut gepflegten Revers. Siehe bei Birne Helmut. Die Wallfahrer könnten sich jetzt schon in Richtung Silwingen bewegen.

Leitartikel

6.) Trier macht bei Marx vieles richtig – das Saarland nicht

Wo gibt‘s denn sowas? Da ist ein Wissenschaftler gescheitert – und bleibt doch Sieger. Das löwenhäutige Bild des deutschen Denkers Karl Marx (1818-1883), es taugt von China bis Venezuela als Souvenir-Weltikone – obwohl seine These vom Untergang des Kapitalismus historisch widerlegt ist. Doch seine Utopie von der Aufhebung sozialer Ungerechtigkeit, sie ist eben urmenschlich – und universal verständlich. Und also ist Marx ein äußerst populärer Mann, ist eine Art Popstar der Geschichte.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Horst die Heimatkartoffel

Klick   –  Foto

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 04.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 4. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wie wird beim Fußball gesagt wenn ein Spieler den Kopfball nicht beherrscht: „Den Ball flach halten“! Wie war das mit den Hund „Cico“ welcher seinen Halter und dessen Mutter tötete um dafür auf staatliche Anordnung getötet wurde: –  Das Tier hatte jeglichen Respekt vor seinen ehemaligen Halter verloren! Warum ? Diese Frage wurde staatlich leider nie gestellt. Ein Tier fällt keinen Menschen an, wenn dieser keinen Anlass zu dieser Tat gegeben hat. Die Gattung Mensch passt nicht in sein Beuteschema. Wäre „Cico“ hungrig gewesen hätte er versucht seinen Halter zu fressen. Ich will hier nicht Äpfel mit Birnen vergleichen, aber die PolitikerInnen vergleichen leider Menschen und Tiere miteinander. Anderenfalls würden sie nicht Massenhaltungen bei Tieren abschaffen wollen und bei den Menschen einführen. Ich finde es gut wenn hier ein Teil der Gesellschaft zusammen findet um der Willkür eines aus allen Fugen geratenen Staates seine Grenzen aufzuzeigen. Was auch als Hoffnungsschimmer für die Gesamtheit aller hier Lebenden gesehen werden könnte. 

Erinnern wir uns an Martin Niemöller : “Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist. Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat. Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen, ich war ja kein Gewerkschafter. Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“

Polizei stürmt die LEA –

1.) und will weiter konsequent bei Abschiebungen sein

Es ist kurz nach fünf Uhr am Donnerstagmorgen, als eine Armada von Fahrzeugen der Polizei bei der Landeserstaufnahmestelle (LEA) in Ellwangen anrückt. Hunderte Polizisten mit Hunden und Spezialkräfte gehen in Stellung, während die Dämmerung langsam heraufzieht. Auch Notärzte und Sanitäter stehen in gespannter Erwartung bereit. Dann ist es 5.15 Uhr – Zugriff. Und damit eine Machtdemonstration des Rechtsstaates, die sich nicht wenige Ellwanger bereits drei Tage zuvor schon von der Polizei gewünscht hätten – als die Beamten ihre Maßnahmen zu einer geplanten Abschiebung in der Nacht zum Montag abbrechen mussten.

schwäbische-Zeitung

***********************************************************

Aber wollen wir Wetten das der nicht von den Behörden ausgeliefert wird.  Er hat eine weiße Hautfarbe und könnte Namen von Politikern nennen. .

„Verschwörung zur Täuschung der US-Behörden“ –

2.) Winterkorn drohen 25 Jahre Haft

Zweieinhalb Jahre nach Bekanntwerden des Abgasbetrugs bei VW hat die US-Justiz Anklage gegen Ex-Chef Winterkorn erhoben. Ihm droht eine heftige Strafe. Für den Konzern könnte es noch mal teuer werden. Sechs Wochen lang haben die Amerikaner das brisante Dokument unter Verschluss gehalten. Dieses war beim zuständigen Richter am Bezirksgericht des US-Bundesstaates Michigan schon am 14. März dieses Jahres eingereicht worden. Erst am späten Donnerstagabend, ausgerechnet am Tag der Volkswagen-Hauptversammlung, veröffentlichte das US-Justizministerium dann die Anklage gegen den früheren VW-Chef Martin Winterkorn.

Die Welt

***********************************************************

Das Neueste vom „Röschen“ – und die SPD merkt es nicht einmal: Polizei wird Militär! Oder: Von vielen kleinen Schriitten zum Stechschritt.

Haushalt:

3.) Von der Leyen plant Umbau der Bundeswehr

Die Ministerin will die Truppe nicht mehr vor allem im Ausland einsetzen, sondern auch für die Landesverteidigung. Das kostet mehr Geld, das die SPD nicht ausgeben will. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) will die Bundeswehr einem Zeitungsbericht zufolge grundlegend umstrukturieren. Sie plane, den jahrelangen Schwerpunkt auf Auslandseinsätze zu beenden und sich künftig „gleichrangig“ der Landes- und Bündnisverteidigung zu widmen, berichtete die Süddeutsche Zeitung unter Berufung auf den Entwurf eines Grundsatzpapiers mit dem Titel Konzeption der Bundeswehr.

Zeit-onlin

***********************************************************

Debatte nach Ellwangen

4.) Ministerpräsident Günther: „Abschiebungen treffen oft auch die Falschen“

Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) hat davor gewarnt, pauschal die konsequente Abschiebung abglehnter Asylbewerber zu fordern. Zwar gebe es „definitiv ein Vollzugsdefizit bei Abschiebungen“, das Problem sei aber „sehr vielschichtig“, sagte Günther den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. „Abschiebungen treffen oft auch die Falschen“, etwa „Familien, die seit Ewigkeiten in Deutschland leben und gut integriert sind“. Auf der anderen Seite gelinge es nicht, Leute abzuschieben, die „hier ihr Unwesen treiben und sich nicht an unsere Gesetze halten“.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Vorsicht : Verdinklungsgefahr ! Für so viel Licht war der Scheffel zu klein!

Ein Jahr Emmanuel Macron

5.) Die Zustimmung bröckelt

Ein Jahr nach seiner Wahl zum französischen Präsidenten kann Emmanuel Macron sich rühmen: Mit einem gewaltigen Tritt zerstörte er die französische Parteienlandschaft wie einen Ameisenhaufen, aus dem man in alle Richtungen floh. Die traditionellen Parteien wurden zerschlagen; von den Anführern der sozialdemokratischen Parti Socialiste (PS) und der konservativen Republikaner (LR) ist derzeit nichts zu hören, und die Gewerkschaften haben momentan weniger ein Problem damit, ihrer Stimme Gehör zu verschaffen als überhaupt eine Stimme zu finden.

TAZ

***********************************************************

Es gibt doch noch so viele Hexen! Die wollen es nur nicht wahrhaben!

Brauchtum geht verloren

6.) Hexenfeuer sind vom Aussterben bedroht

Auch dieses Jahr wird wieder der „Tanz in den Mai“ an vielen Orten der Region gefeiert. Um den Wonnemonat zu begrüßen, wie es der Brauch besagt, wird am Abend des 30. April bis spät in die Nacht ein Maifeuer entfacht. Laut Gunter Altenkirch, Besitzer des Museums des Saarländischen Aberglaubens in Rubenheim, hatte das Hexenfeuer früher noch einen anderen Nutzen. Demnach stellten junge Burschen ihrer Angebeteten eine Birke vor das Haus und setzten sich anschließend mit ihren Kollegen an ein kleines Lagerfeuer. „Die riesigen Feuer, die wir heute kennen, haben also mit den ursprünglichen Bräuchen nichts mehr zu tun.“ Ganz eng damit verbunden sind auch weitere Gepflogenheiten wie zum Beispiel das Maibänkchen, eine oftmals nur provisorisch gebaute Bank, auf der man noch vor 30 Jahren gemeinsam über Gott und die Welt redete.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Nahles setzt Historikerkommission ein,
die herausfinden soll, was das S in SPD bedeutet

Was hat es nur mit diesem Buchstaben auf sich? Kurz nach ihrer Wahl zur neuen Parteivorsitzenden der SPD hat Andrea Nahles eine Historikerkommission damit beauftragt, herauszufinden, was das „S“ im Namen der Partei bedeutet. Zuvor hatte keiner ihrer Parteigenossen erklären können, was hinter dem rätselhaften Konsonanten steckt.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 03.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 3. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Die rote Null, der nächste vorsätzliche Wahlbetrug der SPD. Womit Cholz die Totenglocken lauter klingen läßt? Wie sagte Nahles vor der Groko : „Dann kriegen sie auf die Freese“. Ich sage: Erst die Demokratie bei den Gangster 20 Gipfel aushebeln, nun sehen alle wie aus einen roten Penner langsam ein schwarzer Schröder erwacht.  – BASTA -. Hörten wir nicht früher: “ Wenn Wahlen etwas ändern würden, wären sie lange verboten“! Wer wählt – verarscht sich selbst.

1.) Die seltsamen Zahlen des Olaf Scholz

Einmal wird es beinahe etwas lustig. Olaf Scholz trägt seinen Haushaltsentwurf vor, betont nüchtern, leise Stimme, komplizierte Sätze. Dann hält er ein Blatt Papier mit einer Grafik hoch. Darauf ist zu sehen, wie von Jahr zu Jahr die Schuldenstandsquote sinkt. Kameras rasseln im Saal der Berliner Bundespressekonferenz, doch die Fotografen protestieren – Scholz hält sich die Grafik genau vors Gesicht. „Das Schaubild ist schöner als ich.“ Er grinst.

TAZ

***********************************************************

Irgendwann wird irgendwo immer die Rechnung serviert! Auch Merkel bekommt ihre noch!

130 000 Dollar für Stormy Daniels

2.) Donald Trump zahlte doch Geld an Porno-Star!

Die Affäre um die Pornodarstellerin Stormy Daniels lässt Donald Trump nicht los. Nun sorgt ausgerechnet sein neuer Anwalt mit einer Bemerkung für Schlagzeilen. Er scheint dem Präsidenten dabei sogar ein wenig zu widersprechen.

Bild

***********************************************************

Ganz egal wer immer Menschenrechte deklariert, die letzten Worte spricht der Staat. Wenn die Polizei unfähig erscheint, wird sie eben als Militär aufgerüstet.

Flüchtlingsheim Ellwangen

3.) Nach verhinderter Abschiebung neuer Polizeieinsatz

Rund 150 Flüchtlinge verhinderten in der Nacht zu Montag in der Flüchtlingsunterkunft Ellwangen die Abschiebung eines Mannes. Der Afrikaner tauchte daraufhin unter. Nun ist am frühen Morgen erneut ein großes Polizeiaufgebot vorgerückt. Vier Tage nach der gescheiterten Abschiebung eines 23-jährigen Togolesen läuft seit Donnerstagmorgen ein erneuter Polizeieinsatz in einer Flüchtlingsunterkunft im baden-württembergischen Ellwangen.

Die Welt

***********************************************************

Wann werden wir erfahren was unsere heutigen, politischen Schakale planen ? Sie sind nicht besser – die Geier kreisen schon lange über uns, jederzeit bereit für den Sturzflug auf das Aas.

NDR / Das Erste

4.) Bundeswehr plante in den 1960er-Jahren Einsatz von Chemiewaffen

Entgegen öffentlichen Dementis hat die Bundesrepublik in den 1960er-Jahren umfassende Planungen für den Einsatz von Chemiewaffen angestellt. Das belegen Akten der Bundeswehr und der US-Regierung, die nach jahrzehntelanger strenger Geheimhaltung offengelegt wurden und die NDR, WDR und Süddeutsche Zeitung jetzt auswerten konnten. Die Recherchen zeigen, dass viele öffentliche Äußerungen von Bundesregierung und Bundeswehr nicht der Wahrheit entsprachen. Aus den Akten geht hervor, dass Verteidigungsminister Kai-Uwe von Hassel (CDU) die US-Regierung 1963 um die Belieferung mit C-Waffen bat. Von 1962 bis mindestens 1968 betrieb die Bundeswehr eine detaillierte Planung für eine chemische Kriegführung, um einen möglichen C-Waffen-Angriff des Warschauer Pakts zu vergelten. Zur Umsetzung der Pläne kam es offenbar nicht, u. a. weil sich die US-Regierung 1966 gegen eine Weitergabe chemischer Munition an die Bundesrepublik entschied. Bundesregierung und Bundeswehr bestritten immer wieder vehement, den Einsatz und Besitz von Chemiewaffen zu planen und wiesen entsprechende Berichte zurück, etwa von Günter Wallraff und Jörg Heimbrecht 1969/70 in der Zeitschrift „Konkret“, nach einem Beitrag des ARD-Magazins „Monitor“ 1970 und in Reaktion auf Vorwürfe der DDR ab 1968.

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 02.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 2. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Stellt euch das einmal vor – Bild gemäß! Die Politiker aus dem Bundestag, die Volkstreter marschieren im Stechschritt nach den Befehlen ihres Hirn versagenden Vorgesetzten! Dieser brüllt: Im Gleichschritt Marsch, Angriff von Oben: Deckung – Angriff von Rechts: volle Deckung ! Die Regierung nur mit einer besonderen Bauchbinde geschmückt, ähnlich einer Zigarre, führt diese Bande an. Die restlichen Kompanien, überwiegend mit ehemaligen Flüchtlingen bestückt – sehen diese Bilder! Sie nähmen -reißaus, zurück in ihre sicheren Herkunftsländer. Denn so viele A. -Löcher in einer Reihe haben sie selbst dort nie gesehen.

Sipri-Bericht:

1.) Rüstungsausgaben steigen weltweit

Es wird so stark aufgerüstet wie seit dem Kalten Krieg nicht mehr. Spitzenreiter sind die USA. Auch China und Saudi-Arabien investieren kräftig in Waffen und Militär. Die weltweiten Militärausgaben sind nach einem Bericht des Friedensforschungsinstituts Sipri im vergangenen Jahr wieder angestiegen. Demzufolge wurden 2017 insgesamt 1.74 Billionen Dollar (rund 1,43 Billionen Euro) für Rüstungsgüter ausgegeben. Verglichen mit dem Jahr zuvor war das ein Anstieg von 1,1 Prozent. Die kontinuierliche Aufrüstung untergrabe die Suche nach friedlichen Lösungen für Konflikte auf der ganzen Welt, warnten die Forscher.

Zeit-online

***********************************************************

Und schon passt die Werbung der Bundeswehr bei den Kindern nicht mehr
– „Drohnen Uschi verleiht Flügel!“

Brennpunkte (DPA)

2.) Medien: Technische Probleme legen Eurofighter lahm

Die Bundeswehr hat nach einem «Spiegel»-Bericht massive Probleme mit der Einsatzbereitschaft ihrer Kampfjets vom Typ «Eurofighter». Wegen technischer Schwierigkeiten beim Selbstschutzsystem seien nur rund zehn Jets für echte Einsätze startklar. Weil die Luftwaffe nur über kleine Bestände an Bewaffnung für den «Eurofighter» verfüge, könnten derzeit sogar nur vier Jets für reale Missionen eingesetzt werden, berichtet das Nachrichtenmagazin unter Berufung auf interne Berechnungen der Luftwaffe.

Die Welt

***********************************************************

Hört, hört, die SPD läßt die Maske fallen. Nur bei den Ausgaben für sich selbst und der politischen Parteienverblödung wird nicht gespart? Habe ich gestern noch geschrieben: Cholz- 10 Finger – bis 5 zählen!

Haushalt

3.)Bund will weniger investieren

Trotz anhaltender Rekordeinnahmen bei den Steuern und eines kräftigen Wirtschaftswachstums will der Bund die öffentlichen Investitionen zurückfahren. Wie aus der Haushaltsplanung von Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hervorgeht, sollen die Ausgaben von 37,9 Milliarden Euro im kommenden Jahr auf 33,5 Milliarden Euro im Jahr 2022 fallen. Das geht aus der Kabinettsvorlage über den Regierungsentwurf zur Finanzplanung hervor, den Scholz an diesem Mittwoch im Bundeskabinett präsentieren will. Er liegt der Süddeutschen Zeitung vor.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Würden mehr PolitikerInnen Gitarre spielen und singen, anstatt dummes, einfallsloses Zeug zu labern, wären die Umsätze besser.

4.) Legendärer US-Gitarrenbauer Gibson meldet Insolvenz an

Der legendäre US-Gitarrenbauer Gibson hat Insolvenz angemeldet. Zugleich präsentierte die Traditionsfirma am Dienstag jedoch eine Vereinbarung mit mehr als zwei Drittel ihrer Gläubiger über eine Umstrukturierung, die Gibson wieder auf die Füsse helfen soll. Die Firma beantragte vorläufigen Gläubigerschutz, um sich sanieren zu können, wie Unternehmenschef Henry Juszkiewicz mitteilte. Im Rahmen der Vereinbarung mit den Geldgebern soll Gibson nach Angaben von Juszkiewicz einen neuen Kredit in Höhe von 135 Millionen Dollar erhalten.

sw

***********************************************************

Für an schleichende Katzen wird das Leben immer schwerer!

Kommentar Handelskonflikt mit den USA

5.) Überschaubares Risiko

US-Präsident Trump muss nur mit einem Handelskrieg drohen, und schon hat er sein Ziel erreicht: Er ist der Akteur, die EU muss reagieren. Alles dreht sich nur um ihn, um Donald Trump. Gefügig erschienen der französische Präsident Macron und Kanzlerin Merkel vergangene Woche im Weißen Haus, um ihn zu besänftigen. Doch Trump weiß, wie man ein Thema in die Länge zieht. Schließlich hat er einst eine Reality-Show als Serie gedreht. Also kam nur ein Aufschub von 30 Tagen heraus, damit sich die EU noch einen weiteren Monat mit der Frage beschäftigen muss, wie man den USA bei den Zöllen entgegenkommen könnte. Derweil macht Trump Schlagzeilen. Wie schön.

TAZ

***********************************************************

Selbst Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) und Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) ließen die Gelegenheit nicht ungenutzt, sich ihren Untergebenen zu zeigen. Das Silwinger Revue-Pärchen aus der Arbeitgeber Partei DIE LINKE lag nicht einmal im Schützengraben um ihre Wortkanonen abzufeuern! Desgleichen geschieht nur innerhalb ihrer Partei.

Demo zum 1. Mai sieht Industrie als Garant für Wohlstand

6.) Maikundgebung solidarisch mit Halberg Guss

Saarbrücken. Die Redner fordern in Saarbrücken deutlich mehr Investitionen. Mit Sparen alleine könne Deutschland nicht wettbewerbsfähig bleiben. Für die Einen ist er nur noch ein freier Tag, für die anderen ein öffentliches Bekenntnis zu Arbeitnehmerrechten, der 1. Mai mit seinen Kundgebungen. 3500 Teilnehmer kommen in Saarbrücken nach übereinstimmenden Informationen von DGB- und Polizei zum Schloss.

***********************************************************

Das sind die Wasser verteilenden Weinsäufer.

 Aus Angst vor Ansteckung mit Hartz IV:

7.) Jens Spahn wusch sich nach Treffen stundenlang die Hände

Nach seinem vielbeachteten Treffen mit einer Hartz-IV-Empfängerin in Karlsruhe soll sich Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stundenlang die Hände gewaschen und sich mehrfach desinfiziert haben – aus Angst vor einer Ansteckung mit Hartz IV. Das berichten Quellen aus seinem Umfeld.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 01.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 1. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Schade eigentlich, oder? Wo gehobelt wird fallen die Spä(h)ne, selbst die der CDU?

Strafzölle auf Stahl und Aluminium

1.) Trump gewährt der EU eine weitere Schonfrist

US-Präsident Trump verschont die EU-Länder einen weiteren Monat von Strafzöllen auf Stahl und Aluminium. Die Bundesregierung reagiert darauf zurückhaltend. Denn Trump verlangt Zugeständnisse in der Handelspolitik – und einen weiteren Aufschub soll es nicht geben.

RP.online

***********************************************************

Was sich alles so Republik nennt? Hier im Land wird immer mal von Republikanern geschrieben, wo bei dann die Republik in der sie leben – verschämt verschwiegen wird? Versteht ein Mensch die Politiker? Die fliegen lieber (nach Washington) in den Waschsalon um sich so richtig einseifen zu lassen!

Dominikanische Republik

2.) Handel mit China, Bruch mit Taiwan

Die Dominikanische Republik nimmt diplomatische Beziehungen zu China auf und bricht gleichzeitig mit Taiwan. Die Außenminister Chinas und der Dominikanischen Republik, Wang Yi und Miguel Vargas, unterzeichneten am Dienstag in Peking eine entsprechende gemeinsame Erklärung. China habe damit „einen weiteren guten Freund in Lateinamerika“, sagte Wang Yi. Er stellte dem Karibikstaat „beispiellose und enorme Gelegenheiten“ in Aussicht.

Spiegel-online

***********************************************************

Wer nimmt denn solch einen Troll noch als Politiker für voll? In die Ablage mit solchen Typen welche selber nie gearbeitet haben, ähnlich Westerwelle in seiner Zeit. Staatsschmarotzer ein Leben lang.

Mindestlohn-Debatte

3.) Mit einer Aussage verprellt der FDP-Chef die Mittelschicht

Wie ein Schiff sei Deutschland: Auf dem Sonnendeck blitzt und glänzt alles, aber darunter, ja darunter, sehe es ziemlich unschön aus. So beschrieb „Hart aber fair“-Moderator Frank Plasberg die Nation vor dem 1. Mai 2018, dem Tag der Arbeit, und fragte: „Beruf Niedriglöhner – Wirtschaftsboom auf Kosten der Ärmsten?“

Die Welt

***********************************************************

Wer zuerst schiebt – fliegt auf die Schnauze?

Kommentar Migrationsagenturen

4.) Abschieben hier, integrieren da

In der einen Migrations­agentur wird Flüchtlingen bei der Integration geholfen – in der anderen werden sie isoliert und entmutigt. Das ist völlig absurd. Die Grundidee ist dieselbe: alle Behörden, die mit Flucht- und Asylfragen zu tun haben, an einem Ort zusammenlegen und so die Vorgaben der Asylpolitik effizienter umsetzen. Das klingt sinnvoll. Nur: Wie sinnvoll ist es, wenn diese Orte unterschiedliche, ja sogar konträre Ziele verfolgen? Je nachdem, ob die Bundesregierung abschieben – oder ein Landkreis integrieren will?

TAZ

***********************************************************

Wärer dieses nicht der rechte Platz für die gesamte politische Bagage? Fragen wir doch die Zooleitung in Berlin. Die Anführer dieser Banden. Auf diesen Felsen könnten sie zeigen was sie haben, ihre roten Ärsche – und was sie nicht können, leben in einer Gemeinschaft – da ihre Köpfe zu klein sind um das benögte Hirn zu umfangen..

Kritik an Pavian-Haltung

5.) Überbevölkerung auf dem Pavian-Felsen

Der Landestierschutzbeauftragte Willimzik sieht die Stadt Neunkirchen und die Zoo-Leitung in der Pflicht, die Probleme zu lösen. Der Streit um die artgerechte Haltung von 100 Pavianen im Neunkircher Zoo zwischen Tierschutz-Gruppen auf der einen Seite und der Stadt- und Zoo-Verwaltung auf der anderen Seite hat jetzt auch den saarländischen Landtag erreicht. In nicht-öffentlicher Sitzung debattierte der Umweltausschuss mit dem Landestierschutzbeauftragten und Tierarzt Hans-Friedrich-Willimzik darüber. Willimzik bezog nun im SZ-Interview zu diesem Thema Stellung.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

PolitikerInnen sollten schon erst das Hirn brauchen bevor sie ihren Mund öffenen – wenn sie es denn haben ! Höchst wahrscheinlich aber fehlt es daran, sonst wären sie nicht Politiker!

Hartz IV

6.) Das perfide Spiel des Jens Spahn

Das Treffen der Hartz-IV-Bezieherin Sandra Schlensog mit Gesundheitsminister Jens Spahn dürfte ein Punktsieg für die Kritiker der umstrittenen Transferleistung sein. Denn das Aushängeschild der Konservativen in der Union lehnte es ab, ein Monat lang mit dem Regelsatz von 416 Euro auszukommen. Damit hat sich diesmal David gegen den politischen Goliath durchgesetzt. Das gefällt vielen, wie der Beifall zeigt.

FR

***********************************************************

7.) Historischer Scoop: TITANIC spricht mit Kim Jong-un – Das Interview!

Kim Jong-un überrascht die Welt: Erst war der nordkoreanische Machthaber bei Südkoreas Präsident Moon Jae-in zu Besuch, dann ließ er die Schließung seines Atomwaffentestgeländes ankündigen und demnächst will er sich mit US-Präsident Donald Trump treffen. Doch zunächst nahm sich Kim Jong-un Zeit für ein Interview mit TITANIC.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 30.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 30. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Es gibt sie also doch noch. Poltiker welchen ihren unüberlegten Worten Taten folgen lassen ! Wann treten bei uns die so Großmäulig Vorsprechenden, plus Nachträglich die aus der letzten Regierung,  zurück ? Morgen wäre der rechte Tag.  Dem Tag der Arbeit –  damit könnten die PennerInnen ihr Sitzfleisch lockern.

1.) Britische Innenministerin Amber Rudd tritt zurück

Nach einem Skandal um den Umgang mit Einwanderern aus Karibikstaaten ist die britische Innenministerin Amber Rudd am Sonntag zurückgetreten. Sie habe den Innenausschuss des Parlaments „versehentlich“ hinsichtlich Ausweisungsplänen „getäuscht“, schrieb Rudd in ihrem Rücktrittsgesuch an Premierministerin Theresa May. May nahm den Rücktritt der Ministerin an – für die Regierungschefin ist der Abgang Rudds ein schwerer Schlag.

Stern

***********************************************************

Weg mit den alten Bräuchen. Bäume pflanzen – darin ist Trump sicher wesentlich erfahrener als die abgebrochene Macaroni. Nur die Bayern dürfen ihr Brauchtum pflegen! Die vergessen es auch nicht einen Baum persönlich anzugießen.

Weißes Haus

2.) Macrons Baum ist weg

US-Präsident Trump und Frankreichs Präsident Macron hatten vor wenigen Tagen mit großer Geste gemeinsam einen Baum im Garten des Weißen Hauses gepflanzt. Jetzt ist er schon wieder verschwunden. Es war eine symbolträchtige Geste: Zum Auftakt seines Besuchs in den USA griffen Frankreichs Präsident Emmanuel Macron und Gastgeber Donald Trump im Garten des Weißen Hauses gemeinsam zur Schaufel. Die beiden Männer gruben ein kaum mannshohes Bäumchen ein – ein Gastgeschenk aus Frankreich. Gebuddelt wurde in Sichtweite des Weißen Hauses nahe einer grünen Laterne. Das war am vergangenen Montag.

Spiegel-online

***********************************************************

Ich verstehe diese scheinheiligen Klagen nicht ! Das sind Soldaten ! Ausgebildete Mörder welche für ihre Arbeit von Staaten bezahlt werden. Für die blinde Erfüllung ihrer militärischen Pflichten.  Restarbeiten für welche sich die Machthaber auf den Tribünen zu Schade sind. Bei uns werden solche Leute später sogar Innenminister – mit Dr. Titel !

Blauhelme beobachten Morde :

3.) Dieses Video schockiert Österreich

„Einer ist schon heruntergefallen.“ – „Ein paar Tote sind’s schon.“ – Ein Krankenwagen? „Ha! Das hat keiner überlebt, Alter, das kannst du gleich abblasen.“ Dieser Art Sätze, gesprochen in österreichischer Mundart, begleiten ein Video aus dem Jahr 2012, in dem ein Hinterhalt auf dem Golan im syrischen Grenzgebiet nahe Israel zu sehen ist. Ein weißer Geländewagen mit Bewaffneten auf der Ladefläche wird heftig unter Feuer genommen, am Ende liegen nur mehr Tote um das Auto herum.

FAZ

***********************************************************

Gelernt ist eben gelernt! Hat er wohl einen guten Ausbilder gehabt ?

Tod nach Sprung aus Fenster

4.) Gestürzter Einbrecher (†24) war Polizeischüler!

Ein Mehrfamilienhaus in Halle, Sonntagmorgen, 6 Uhr. Paul L. (24) ist in eine Wohnung eingebrochen, wird erwischt. Als die Mieter die Polizei rufen, gerät der Dieb in Panik. Er flüchtet auf einen Balkon im 3. Stock, will – offenbar verwundet – zum Nachbarbalkon rüberspringen. Und verschätzt sich um wenige Zentimeter. Der 24-Jährige stürzt ab. Zwölf Meter tief in den Tod.

Bild

***********************************************************

Der Staat braucht Soldaten!

Landesärztekammern zu Paragraf 219a

5.) Drei weitere für die Gesetzesreform

In der Diskussion um den Abtreibungsparagrafen 219a fordern weitere Ärztekammern eine Reform. Inzwischen sind sieben gegen das Werbeverbot. Immer mehr Landesärztekammern positionieren sich in der Debatte um die gesetzliche Situation zu Schwangerschaftsabbrüchen für eine Reform des Paragrafen 219a. Einer Recherche der Nachrichtenseite Buzzfeed zufolge sind nun auch die Ärztekammern im Saarland, in Mecklenburg-Vorpommern und in Sachsen-Anhalt für eine Änderung.

TAZ

***********************************************************

Freiwillig in Hartz 4 ? Die neue Krähe meldet sich auch.

Finanzaffäre

6.) Meiser tritt auch als Präsident des LSVS zurück

Nach massivem Druck aus der Landespolitik und dem Sport ist Klaus Meiser (CDU) am Sonntag von seinem Amt als Präsident des Landessportverbandes für das Saarland (LSVS) zurückgetreten. In einer vom Büro seines Anwaltes verbreiteten Mitteilung heißt es wörtlich: „Ich stelle mein Amt als Präsident des LSVS mit sofortiger Wirkung zur Verfügung. Damit ist der Weg für einen neutralen Neuanfang möglich. Mein Wunsch ist es, dass der LSVS die strukturellen Probleme mit Hilfe des Konsolidierungsberaters bewältigen kann und die notwendige Basis für den Saarsport erhalten wird.“

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Auch auf DL wird gesammelt !

Die Meldungen der Woche

7.) Bush-Begräbnis ohne Donald Trump

Der amtierende US-Präsident Donald Trump ist der Trauerfeier für die ehemalige First Lady Barbara Bush „aus Respekt vor der Bush-Familie und den anwesenden Freunden“ ferngeblieben. Trump, der sich derweil beim Golfen in Florida aufhielt, hatte getwittert, das Begräbnis an diesem „wundervollen Tag“ am Fernsehen „neben dem anderen Müll von CNN“ verfolgen zu wollen. In Andenken an Barbara Bush hätte er zuvor zwar „mit tattriger Hand“ eine „lahme 92er-Runde“ auf dem „welken Grün“ gespielt, mit seinem „alten Holz“ aber wenigstens ein paar großartige Bälle „eingelocht“. Er wünsche seinem Amtsvorvorvorvorgänger jetzt viel Kraft und „Grundschwung“ – trotz „Handicaps (Jeb Bush)“.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 29.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 29. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Gibt Kim dem Druck von Trump nach – oder hat er vielleicht mehr Hirn im Kopf als manch kleine Gernegröß in Europa ? Es sollte uns zumindest davon abhalten, unsere InlandspennerInnen der Politik stetig in Vorschlußlorbeeren einzulullen.

Internationale Atomexperten dürfens sogar überprüfen

1.) Nordkorea will Testgelände im Mai schliessen

Nordkorea hat zugestimmt, seine Atomtestgelände bereits im Mai zu schliessen. Dies dürfe sogar von internationalen Experten überprüft werden. Ein weiterer Schritt Richtung Frieden? Nordkorea hat nach südkoreanischen Angaben die Schliessung seines Atomtestgeländes im Mai zugesichert. Zudem sollen zur Überprüfung internationale Atomexperten ins Land gelassen werden, sagte ein Sprecher des südkoreanischen Präsidenten am Sonntag.

Blick (CH)

***********************************************************

Es fehlt an BürgerInnen außerhalb von Bayern, welche zu einen Urlaubsboykott aufrufen

Umstrittener Plan des Bayerischen Ministerpräsidenten

2.) Söders Kreuz-Pflicht: So stehen Behörden im Landkreis dazu

Er steht in der Kritik: Markus Söders Vorstoß, in allen bayerischen Behörden Kreuze aufhängen zu lassen, kommt nicht überall gut an. In manchen Büros im Landkreis ist das Dekret dabei längst überflüssig.

Merkur

***********************************************************

Übermut tut selten gut

„Europas schwächstes Glied“ 

3.) So hart rechnen US-Medien mit Angela Merkel ab

Kurz nach dem pompösen Besuch von Macron reiste Angela Merkel zu Donald Trump. Doch die US-Medien fanden darüber nur wenig gute Worte. Washington.  Schon vor ihrer Ankunft in Washington stand der Besuch von Angela Merkel bei Donald Trump unter keinen guten Vorzeichen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hatte ihr mit dem vom Trump inszenierten mehrtägigen pompösen Staatsempfang die Show gestohlen.

Der Westen

***********************************************************

Die Wetterwechselhaftigkeit bei PolitikerInnen eben. Holzspäne verklumpen zu einen Spahn und lassen die Wagenräder dann in eine andere Richtung rollen.

Kuchenessen mit Hartz-IV-Empfängerin 

4.) Aber so leben? Nein, danke

Hartz IV bedeute nicht Armut, hatte Jens Spahn behauptet. Im Internet forderten daraufhin 210.000 Menschen, dass der Gesundheitsminister einen Selbsttest machen sollte. Nun hat Spahn die Initiatorin zum Kuchenessen getroffen.

Die Welt

***********************************************************

Ein wenig Abwechslung darf auch manchmal sein.

Kolumne Pressschlag

5.) Nur das Triple ist das Ganze

Pokalsieg und Meisterschaft? Das ist doch wirklich nur etwas für Loser. Kein Wunder, dass Jupp Heynckes keine Zukunft hat beim FC Bayern. Unter uns Fußballexperten dürfte Konsens herrschen, dass Jupp Heynckes, wenn er mit dem FC Bayern nicht das Triple gewinnen sollte, eine ziemliche Fehlbesetzung war. Einer, der nun zu Recht den Klub verlassen muss.

TAZ

***********************************************************

Fotos im Internet sind immer mit Vorsicht zu behandeln!

EU-Gutachten

6.) Neuer Streit ums Recht am Online-Bild

Foto im Internet anklicken, auf Speichern drücken und innerhalb von wenigen Sekunden befindet sich das heruntergeladene Bild eines Fotografen im Speicher des Rechners. Und kann rein theoretisch für private Zwecke verwendet werden.

Saarbruecker–zeitung

***********************************************************

Nach Sodom und Gomorra geht es weder Rechts noch Links  sondern Merkel ab.

„Koste es, was es wolle“:

7.) Merkel will unbedingt Trump von Strafzöllen abbringen

Washington (dpo) – Sie steht vor einer der größten Herausforderungen ihrer Amtszeit: Bundeskanzlerin Angela Merkel bereitet sich auf die schwierige Aufgabe vor, Donald Trump von Strafzöllen gegen die Europäische Union abzubringen. Derzeit befindet sich Merkel noch im Bad ihres Hotelzimmers und feilt an letzten strategischen Details.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 28.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 28. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Das Flugzeug ist nicht oben geblieben! Auch für eine Pfarrerstochter ist der Himmel nicht Nahe! Geschenke gibt es überall nur im Austausche oder für besondere Leistungen. Auch für den normalen Bürger gibt es nichts geschenkt! Selbst für Soziale Leistungen werden zuvor überhöhte Beiträge bezahlt, von denen die Politiker ihre Angestellten als Amts- Abhängige Kreuzchen Lobbyisten entlohnen.

Merkels Amerikareise :

1.) Kein Geschenk in Washington

Angela Merkel ist ohne Aplomb nach Washington gereist. Es bleibt unklar, ob sie Donald Trump von einem Handelskrieg und der Aufkündigung des Atomabkommens abbringen konnte. Dieses Mal ist alles glatt gelaufen. Dieses Mal gab es kein Missverständnis zwischen dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump und Bundeskanzlerin Angela Merkel wie vor einem Jahr. Dieses Mal reichte er ihr im Oval Office des Weißen Hauses ohne Umstände die Hand, als sie am Freitagmittag eintraf. Trump schaute nicht starr wie beim letzten Mal, gar unfreundlich, sondern zeigte gute Miene. Er gratulierte Merkel zum Sieg bei der Bundestagswahl, rühmte die Qualität der deutsch-amerikanischen Beziehungen und kündigte an, was man an wichtigen Dingen in den Mittagsstunden zu besprechen habe.

FAZ

***********************************************************

Wie gehabt? Die größten Esel loben sich immer zuerst ! Nun werden wir sehen, was so lange verpennt wurde.

Diplomatie

2.) Nordkorea lobt historisches Gipfeltreffen mit Südkorea

 Einen Tag nach dem Treffen zwischen den Staatschefs von Nord- und Südkorea hat Nordkorea den Gipfel als „historisch“ gewürdigt. Das Gespräch zwischen Südkoreas Präsident Moon Jae In und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un habe den Weg zu „nationaler Aussöhnung und Einheit, Frieden und Wohlstand“ geebnet, schrieb die amtliche Nachrichtenagentur KCNA am Samstag.

Die Welt

***********************************************************

Es entdeckt eine neue Familienministerin nach ca. 8 Wochen Amtszeit, was alle ihre VorgängerInnen über all die Jahre nicht gesehen haben ? Resümee : Die  PolitikerInnen sind Idioten !

Franziska Giffey:

3.) Bund will Milliarden für bessere Kitas zahlen

Weniger Kinder pro Erzieher, Sprachförderung und bessere Arbeitsbedingungen: Familienministerin Giffey lässt kommende Woche über ein Gesetz für bessere Kitas abstimmen. Als erstes großes Projekt will Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) in der kommenden Woche über das sogenannte „Gute-Kita-Gesetz“ abstimmen lassen. Den Zeitungen der Funke Mediengruppe nannte sie erstmals Details des Entwurfs. So wolle der Bund mit jedem Bundesland konkrete Vereinbarungen treffen, welche Instrument zur Steigerung der Qualität gewählt würden. Der Bund stellt den Ländern nach ihren Angaben allein in dieser Wahlperiode zusätzliche 3,5 Milliarden Euro zur Verfügung.

Zeit-online

***********************************************************

Wie gut für Menschen welche noch nie dort waren und auch nie dort sein werden.

Kolumne Geht’s noch?

4.) Wem gehört Palma

Links – das heißt doch immer Verbote und Gängelung: Jetzt soll es sogar Einschränkungen für Airbnb auf unserer Lieblingsinsel Mallorca geben! Kein Airbnb mehr in Palma de Mallorca? Aus für die individuellen Unterkünfte, diese Überraschungseier in bester City-Lage, erschwinglich und mit dem Versprechen eines unkomplizierten Urlaubs unter Freunden?

TAZ

***********************************************************

Welch ein Gejammer ! Wer seine Käufer über Jahre hinaus mit Diesel Fahrzeuge qualitativ betrügt, und im Anschluss Nachlässe bis zu 5.000 Euro geben kann, darf sich nicht beschweren wenn Lieferanten selbst verursachte Schwachstellen ausnutzen ! Das ist genau die Wirtschaft, wie sie von der unfähigen Regierung gewünscht wird.

Saarbrücker Gießerei

5.) Wie ein Streit um Preise Saar-Jobs gefährdet

Der Neue-Halberg-Guss-Eigner Prevent macht Lieferungen an VW offenbar um das Zehnfache teurer.  Gestern kostete ein Espresso in der Kaffeebar zwei Euro, heute verlangt der Kellner 20 Euro. Ein Versehen, ein Scherz, wird der Gast denken. Das kann gar nicht wahr sein. Nun, in der Kaffeebar vielleicht nicht, aber in der Autozulieferbranche schon. Bei der Neuen Halberg Guss (NHG) ist offenbar genau das passiert. Die Eigentümer der Saarbrücker Gießerei, die Prevent-Gruppe der bosnischen Investorenfamilie Hastor, überzieht Volkswagen anscheinend mit horrenden Preisforderungen, wie aus Unterlagen des Schriftverkehrs zwischen den Streithähnen hervorgeht, die der SZ vorliegen. Bis zu zehn Mal so viel wie ursprünglich ausgehandelt sollen demnach die Motorblöcke aus Saarbrücken beziehungsweise aus dem Schwesterwerk in Leipzig kosten. „Völlig unverständlich ist uns, warum Sie Aufschläge von bis zu Faktor 10 auf die vereinbarten Preise verlangt haben“, heißt es in einem Brief von Volkswagen an die Gießerei-Geschäftsführung in Saarbrücken.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Das genau machen PolitikerInnen  welche International von BürgerInnen gewählt werden. Die Meisten dieser geistigen Flachpfeifen kommen nicht als Naturerscheinungen  auf ihre Posten!

Fall sorgte weltweit für Empörung

6.) Schwerkrankes Baby Alfie Evans stirbt in Nacht zum Samstag

Das sterbenskranke britische Kleinkind Alfie Evans, dessen Schicksal international Mitgefühl geweckt hatte, ist tot. Der 23 Monate alte Junge sei gestorben, teilten seine Eltern am Samstag mit. Das Beatmungsgerät des Jungen war am Montag abgeschaltet worden. Die Eltern hatten in einem monatelangen Rechtsstreit vergeblich eine Weiterbehandlung von Alfie gefordert.

***********************************************************

Was ist der Unterschied zwischen einen Echo oder einen staatlichen Orden? Die Verleiher und die Annehmer sind gewöhnlich die letzten Hinterteile.

7.) Richtigstellung: Echo schafft sich doch nicht ab

In einem gestrigen Beitrag auf dieser Seite hieß es, das Naturphänomen Echo habe sich abgeschafft. Dies ist unrichtig. Vielmehr wird der Musikpreis „Echo“ zukünftig nicht mehr verliehen. Unsere peinliche Ursprungsmeldung beruhte auf dem Recherchefehler eines scheidenden Redakteurs. Erst nachdem Webmaster und Soundexperte Alexander Golz in den frühen Abendstunden Zweifel an der Richtigkeit der Meldung geäußert hatte, setzte das Social-Media-Team alle Hebel in Bewegung, um der Sache auf den Grund zu gehen.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 27.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 27. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ein Zeitalter des Friedens könnte niemals mit sich selbstherrlichenden PolitikerInnen entwickelt werden ! Das ist nur unter Menschen möglich welche auch einmal zu einen Verzicht bereit wären !

Korea-Gipfel

1.) Kim Jong Un spricht von „Zeitalter des Friedens“

Als erster nordkoreanischer Machthaber seit dem Ende des Korea-Krieges vor 65 Jahren hat Kim Jong Un die Grenze nach Südkorea überquert. Er hoffe auf „eine bedeutende Vereinbarung“ bei dem historischen Treffen. In Panmunjom hat das mit Spannung erwartete Treffen von Kim Jong Un und Moon Jae In begonnen. Um 2.30 Uhr trafen sich die beiden, sie schüttelten sich die Hand und posierten für Fotos. Ein historischer Moment: Als erster nordkoreanischer Machthaber seit dem Ende des Korea-Krieges vor 65 Jahren hat Kim die Grenze nach Südkorea überquert.

Spiegel-online

***********************************************************

Trump hat erkannt das sie nur eine von den Parteien auserwählte Marionette ist !

USA-Visite

2.) Warum Trump für Merkel kein Staatsbankett gibt

Letztes Mal kam zunächst noch ein Schneesturm dazwischen. Ende März des vergangenen Jahres verschob Angela Merkel ihre erste persönliche Begegnung mit Donald Trump, nachdem der neue US-Präsident sie in einem überaus freundlichen Telefonat kurzfristig vor einem Blizzard an der US-Ostküste gewarnt hatte. Diesmal nimmt das Wetter nur geringen Einfluss auf die Besuchsplanung: Die Pressekonferenz, die am Freitag ursprünglich im Rose Garden des Weißen Hauses stattfinden sollte, ist wegen voraussichtlich aufziehender Regenfälle in den East Room verlegt worden.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Für die ist jede/r JournalistIn eine/r zuviel ! Diese dienen doch nicht deren Reichtum! Auf Bayrisch : Nur Arbeiter zählen als „Nutzvieh“. Deniz, ob du im Gefängnis sitzt oder nicht, deswegen verkaufen die kein Auto mehr oder weniger ! Das ist in diesem Land alles was zählt!

Deniz Yücel

3.) „Ich hätte mir eine Wortmeldung aus der Wirtschaft gewünscht“

Ein Jahr lang saß der „Welt“-Korrespondent Deniz Yücel in der Türkei in Haft. Bei „Maybrit Illner“ kritisiert er das Verhalten deutscher Unternehmen. Der im Februar in der Türkei freigelassene „Welt“-Korrespondent Deniz Yücel hat das Schweigen deutscher Unternehmer während seiner Inhaftierung kritisiert. „Ich hätte mir auch zum Beispiel eine Anzeige gewünscht oder eine Wortmeldung gewünscht von führenden Vertretern der deutschen Wirtschaft, die in der Türkei ja auch sehr stark engagiert sind“, sagte der Journalist dem ZDF. „Und es ist nicht so, dass es da nicht auch Versuche gegeben hätten, diese Damen und Herren auch zu einem Statement zu bewegen.“ Ausschnitte des Interviews der Sendung „Maybrit Illner“ zeigte das ZDF-„Morgenmagazin“ am Donnerstag vorab.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Gilt das gleiche wie über 3.

Kommentar Cumhuriyet-Prozess

4.) Urteil im Auftrag der Regierung

Erdoğan lässt kritische Stimmen via Gericht mundtot machen. Die Journalisten benötigen jetzt umso mehr die Unterstützung der demokratischen Welt. Die hohen Haftstrafen, die ein Gericht im Sondergefängnis Silivri am Mittwochabend gegen 14 Mitarbeiter der wichtigsten türkischen Oppositionszeitung Cumhuriyet verhängte, waren zu erwarten. Und doch ist es ein Unterschied ob man befürchtet, dass etwas passiert, oder es dann tatsächlich eintritt. Denn die Urteile wegen angeblicher Unterstützung diverser „Terrororganisationen“ erwecken noch nicht einmal mehr den Anschein einer um Wahrheitsfindung bemühten Justiz.

TAZ

***********************************************************

Der IBAN ist auch keine Erfindung von Menschen, sondern dient ausschließlich der Wirtschaft, –  so wie die Einführung des EURO. Wie gut das Staatsknechte nicht klüger sind, wie die sie bezahlenden Bürger !

Ärger mit dem Geld

5.) Zahlensalat im Ordnungsamt

Der Gang zum Überweisungsautomaten ist ein recht schmerzliches Ereignis. Dort nämlich wird man sein Geld los. Manchmal ist dieses Geld loswerden auch selbst verschuldet. In der Regel dann, wenn man mal wieder falsch geparkt hat und dabei vom Hipo erwischt wurde. Es flattert sogleich die Aufforderung ins Haus, doch bitte mal das Verwarnungsgeld zu überweisen. Genau das ist jüngst der Verfasserin dieses Artikels widerfahren. Sie wurde von der Stadt Sulzbach gewissermaßen dazu „errmuntert“, 10 Euro locker zu machen. Dieser Aufforderung sollte man unverzüglich folgen, um sich nicht noch eine  Mahngebühr einzuhandeln.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Und die anderen Sargnägel der Demokratie wie:  CDU/CSU, AfD und FDP werden weiter bedient? Wo Parteien ohne Sprache bleiben – wird versucht – auszuschließen. Könnte man die Gelder für „Politische Bildung“ nicht besser zum Fenster hinauswerfen, als sie den Parteien zu zahlen ? Jede Partei  Argumentiert doch nur zu ihren Vorteil.

Bundestag:

6.) NPD soll keine staatlichen Gelder mehr erhalten

Nach der Bundesregierung und dem Bundesrat will nun auch der Bundestag die rechtsextreme NPD von der staatlichen Parteienfinanzierung ausschließen. Einen entsprechenden Antrag von CDU/CSU, SPD und FDP billigte am Donnerstagabend die große Mehrheit der Abgeordneten. Demnach soll das Parlament beim Bundesverfassungsgericht beantragen, dass die NPD für einen Zeitraum von zunächst sechs Jahren keine staatlichen Gelder mehr erhält. „Für die NPD ist jeder Cent ein Cent zu viel“, sagte Unions-Fraktionsvize Stephan Harbarth (CDU). Es müsse alles daran gesetzt werden, dass die NPD so ohnmächtig bleibe wie im Moment.

Augsburger-Allgemeine

***********************************************************

Ohne Söder wär die Welt viel öder. Und hinge er selber am Kreuz viel schöner?

7.) Vampire kritisieren Kruzifix-Pflicht für bayerische Behörden scharf

München (dpo) – Von allen Seiten regt sich Widerstand gegen den Beschluss des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder, alle Behörden des Freistaats mit Kreuzen auszustatten. Inzwischen haben auch viele Vampire scharfe Kritik an dem Vorhaben geübt.
Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 26.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 26. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Geberkonferenz der UN = Freikauf der Kriegsverbrecher von ihrer Schuld ? 500 Jahre nach Martin Luther. Alles unter der Regie der Pfarrerstochter IM Erika? Mit einem „Oh Herr verbieg uns unsere Schuld“ bezahlt sie ihren Ablass. Fazit: Zumindest die PolitikerInnen haben in den letzten 500 Jahren nichts dazugelernt und werden trotzdem von Idioten gewählt!

Vereinte Nationen:

1.) UN erwarten deutlich weniger Geld von Syrien-Konferenz

Die Geberkonferenz für Kriegsflüchtlinge hat laut UN nur 4,4 Milliarden Dollar zugesagt. Gerechnet hatte die Organisation mit fast doppelt so viel Geld. Die internationale Geberkonferenz für Syrien in Brüssel ist hinter den Erwartungen der Vereinten Nationen geblieben. Am Ende des Treffens sind nach Angaben der UN Hilfsgelder von 4,4 Milliarden Dollar (3,6 Milliarden Euro) für dieses Jahr zusammenkommen. Der Leiter der UN-Nothilfebüros, Mark Lowcock, hatte am Dienstag noch die Hoffnung geäußert, dass rund acht Milliarden Dollar zugesagt werden könnten.

Zeit-online

***********************************************************

In der freien Wirtschaft werden Versager vor die Tür und damit auf Hartz 4 gesetzt. Drohnen Uschi führt mit ihrer staatlichen Garde die Steuerzahler am Ring durch die Manege.

Truppe in der Krise

2.) „2018 wird das Jahr der Wahrheit für die Bundeswehr“

Der Chef des Bundeswehrverbands attestiert der Bundesregierung eine „Mangelverwaltung“ der Truppe und warnt: Geht es so weiter, werden die Soldaten kein Verständnis mehr haben. Bis 2021 müsse der Wehretat um 15 Milliarden Euro steigen.

Die Welt

***********************************************************

Wäre er doch mit der Störchin eingeflogen.

Demonstration in Eisenach

3.) Höcke will bei Opel-Demo mitmischen – doch die Mitarbeiter schieben ihn ab

Dieser PR-Stunt ging nach hinten los: Thüringens AfD-Chef Björn Höcke suchte den Schulterschluss mit Opel-Beschäftigten, die für den Erhalt der Autofabrik in Eisenach demonstrierten – und wurde vom Hof gejagt. Es birgt eine gewisse Ironie, dass ein AfD-Politiker wie Björn Höcke – der sich rigoros für Abschiebungen einsetzt – sozusagen selbst abgeschoben wurde: von den Beschäftigten des Opel-Werks in Eisenach. Die Opelaner freuen sich zwar über solidarische Unterstützung – auf die von Thüringens.

Stern

***********************************************************

Guten Genossen in der Politik, wird  schon Morgen durch die Brust geschossen?

Emmanuel Macron

4.) Mit Macron hat Trump einen neuen besten Freund

Emmanuel Macron will den US-Präsidenten Donald Trump von einem Kompromiss im Umgang mit dem Iran überzeugen. Die beiden Männer verbindet so einiges. Die europäischen Partner der USA wollen den Iran mit einer Serie neuer internationaler Vereinbarungen bändigen. Bei einem Besuch in Washington präsentierte der französische Staatspräsident Emmanuel Macron einen Vier-Punkte-Plan, der auf einer Beibehaltung des Atomvertrages von 2015 basiert.

Augsburger-Allgemeine

***********************************************************

Nur den Antisemitismus an den Pranger zu stellen reicht nicht aus. Solch eine Aktion muss gegen jegliche Ausländerfeindlichkeiten gerichtet sein.

Soli-Aktion gegen Antisemitismus

5.) 2.500 BerlinerInnen tragen Kippa

Man könnte meinen, es wäre alles wie immer, an diesem Mittwoch in Berlin. Am Ku’damm strömen Touristen in Cafés, Fast-Food-Ketten und Schuhgeschäfte, und betrachten sehnsüchtig die glitzernden Schaufenster von Armani und Co. Teure Autos parken in zweiter Reihe, Radfahrer schlängeln sich durch den Feierabendverkehr. Nur das große Polizeiaufgebot mit mehreren Mannschaftswagen und BeamtInnen in kugelsicheren Westen lässt darauf schließen, dass ein paar Meter weiter ein bisschen was anders ist im Stadtteil Charlottenburg.

TAZ

***********************************************************

SPD – Wie man mit solchen Vagabunden Politik machen kann, ist mir unverständlich!

Markus Söder

6.) Das Kreuz mit dem Kreuz

Der bayrische Ministerpräsident Söder arbeitet weiter daran, der schamloseste Politiker der Republik zu sein. Markus Söder hat sich den Ruf, einer der schamlosesten Politiker dieser Republik zu sein, mit großem Fleiß erworben. Mit der Kruzifix-Aktion hat der 51-Jährige seinen Ruf nun eindrucksvoll gerechtfertigt. Söder hantiert mit einem zentralen Symbol des Christentums wie mit einem ganz normalen Wahlplakat. Er entwertet das Symbol aber auch inhaltlich, indem er es zu einem kulturellen statt zu einem christlichen Symbol erklärt.

FR

***********************************************************

7.) Julian R. im Glück: Ärzte transplantieren erstmals Penis und Hodensack

Ärzten aus den USA ist es erstmals gelungen, sowohl einen Penis als auch den zugehörigen Hodensack zu transplantieren. Der Empfänger Julian R. möchte seinen vollen Namen nicht preisgeben, verrät aber, daß er beruflich in der Medienbranche tätig ist. Vom anonymen Spender Kai D. weiß Julian R. nur, daß jener von seinem nun weitergereichten Glied ausgiebig Gebrauch gemacht hat: „Sicher, ein paar Verschleißspuren hat das Ding schon, aber alles in allem bin ich sehr zufrieden und fühle mich jetzt immerhin ein sehr kleines bißchen männlicher!“

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 25.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 25. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Trump spielt bei Macron den Wagenknecht !

1.) Trump wischt Macron Schuppen vom Anzug

Die Präsidenten der USA und Frankreichs haben offensichtliche eine besondere Beziehung. Beim Staatsbesuch in Washington kam es zu einer intimen Geste.  Ungewöhnliche Geste im Weissen Haus: Als Beweis für «ihre sehr besondere Beziehung» hat US-Präsident seinem französischen Kollegen Emmanuel Macron am Dienstag bei einem Fototermin Schuppen vom Anzug entfernt.

Basler Zeitung

***********************************************************

Nicht nur bei Jounalisten sondern auch gegen normale Bürger – welche den Machthabern im eigenen Hause zu ehrlich erscheinen. Dieses Gehabe brauchen Nichtigkeiten, um vor den eigenen Familien nichts an ihrer selbst gebastelten Größe zu verlieren. Beispiel: Bayern !

Reporter ohne Grenzen:

2.) Immer mehr Hetze gegen Journalisten in Europa

In Europa gerät die Pressefreiheit laut Reporter ohne Grenzen unter Druck: Durch Medienhetze entstehe ein feindseliges Klima, das den Boden für Gewalt bereiten könne. In keiner anderen Weltregion hat sich die Lage der Pressefreiheit im vergangenen Jahr so stark verschlechtert wie in Europa. Dies zeigt eine Rangliste der Organisation Reporter ohne Grenzen (RoG), nach der Journalistinnen und Journalisten auf dem europäischen Kontinent zunehmend medienfeindlichere Hetze durch Regierungen oder Politiker ausgesetzt sind: Damit werde die Grundlage für ein feindseliges, vergiftetes Klima geschaffen, das oft den Boden für Gewalt gegen Medienschaffende oder für staatliche Repression bereite.

Zeit-online

***********************************************************

So weit geht politische Arroganz und Dummheit !

3.) Eltern des schwerkranken Jungen kämpfen weiter um Ausreise

Die Eltern des schwerkranken britischen Jungen Alfie Evans kämpfen weiter für die Behandlung ihres Sohnes in Italien. Sie legten Berufung gegen eine zuvor getroffene Entscheidung eines Gerichts in Manchester ein, nach der eine medizinische Behandlung im Ausland verboten wurde.

FAZ

***********************************************************

Finde ich gut. Aber nur wenn sich Söder selber annageln läßt. Es wäre gut für  viele PolitikerInnen, einmal im Leben zu erfahren, wie es sich anfühlt, eine arme Sau zu sein.

Kommentar Staat und Kirche in Bayern

4.) Das Kreuz mit dem Kruzifix

Es ist ein Kreuz mit der CSU. Sie ist von gestern. An den Franz-Josef Strauß, den Mensch gewesenen Gott der Partei, können sich immer weniger Leute erinnern. Mit ihm allein ist kein Staat mehr zu machen. Wie gut, dass es noch einen anderen Messias gibt, den aus dem Neuen Testament. Der soll es jetzt richten. Er soll der Spitzenkandidat der CSU werden. Das Bild des gekreuzigten Heilands soll bald schon in allen öffentlichen Einrichtungen gut sichtbar im Eingangsbereich hängen. Mit ihm als Zugpferd möchte Ministerpräsident Markus Söder, der selbsternannte Stellvertreter Strauß’ auf Erden, die absolute Mehrheit für die CSU bei der Wahl zum Bayerischen Landtag im Herbst erringen. Oh Gott!

TAZ

***********************************************************

Ein typisches Beispiel für viele Drecksäcke aus der Politik. Selbst ist man sich immer am Nächsten. Es gibt genügend Beispiele Land-Auf und  -Ab –  von Oben nach Unten und niemanden Interessiert es! 

LSVS-Affäre

5. Ein angebliches Saufgelage und eine Giftliste

Drei Trainingslager der Kicker des Saarlandligisten Sportvereinigung (Spvgg) Quierschied an der Sportschule des Landessportverbandes (LSV) haben das besondere Interesse der Staatsanwaltschaft Saarbrücken geweckt. Gestern tauchten Beamte des Dezernates „Besondere Ermittlungen, Korruption“  (BEK) beim Landespolizeipräsidium mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss in den Clubräumen und bei Finanzvorstand S. auf. Die Ermittler suchten Unterlagen zu Trainingslagern der Quierschieder Aktiven in den Jahren 2015 und 2017. Gleichzeitig filzten die Fahnder wieder Büro- und Geschäftsräume beim finanziell stark angeschlagenen LSVS, dessen Präsident wiederum ein „Quierschieder Bub“ ist. Klaus Meiser, ehemaliger Landtagspräsident und CDU-Parlamentarierer, ist ehrenamtlich zweiter Vorsitzender der Sportvereinigung und Anhänger der ersten Mannschaft. Gegen Meiser und andere LSVS-Präsidiumsmitglieder sowie den früheren Hauptgeschäftsführer H. ermittelt der zuständige Oberstaatsanwalt bereits seit Monaten wegen möglicher Untreue und Vorteilsgewährung.

Saatrbrücker-Zeitung

***********************************************************

Warum sollten Weißkittel besser sein als Blaumänner ? Wenn selbst Operationen ohne Sorgen, und  Organe im Handel, bringen nur Geld und kaum Storno.

Zu teuer

6.) Rechnungshof zweifelt am Sinn vieler Zahnspangen

Fast jedes zweite Kind in Deutschland ist in kieferorthopädischer Behandlung, trägt also eine Zahnspange. Die gesetzlichen Krankenkassen geben dafür sehr viel Geld aus, mehr als eine Milliarde Euro im Jahr. Ob es aber in jedem Fall sinnvoll ist, Fehlstellungen der Zähne zu korrigieren, ist umstritten, zumal viele Zahnärzte auch zusätzliche Leistungen empfehlen, die die Patienten dann privat bezahlen müssen.

***********************************************************

Das ist der endgültige Beweis. Viele Staatsvernichtende – Damen und -Herren wissen nun – auch im nächsten Leben dürfen sie dort weitermachen womit sie auf Erden geendet haben. Krieg, Mord und das Eigentum besitzen, welches sie Anderen gestohlen haben.

Kurz nach Ankunft im Himmel:

7.) Kampfhund Chico beißt Engel tot

Himmel (dpo) – Nicht schon wieder! Ein Engel ist heute im Himmel vom frisch eingetroffenen Staffordshire-Terrier-Mischling Chico angefallen und tödlich verwundet worden. Er erlag am Nachmittag im Zentralkrankenhaus Himmel West seinen Verletzungen.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 24.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 24. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Terrorismus

1.) Mutmaßlicher IS-Terrorist Salah Abdeslam in Brüssel zu 20 Jahren Haft verurteilt

Er soll der einzige überlebende Attentäter der Anschläge von Paris sein. Doch in diesem ersten Prozess gegen den Franzosen ging es um versuchten Polizisten-Mord in Belgien. Sein Komplize erhielt die gleiche Strafe. Das Strafgericht in Brüssel befand Abdeslam und seinen mitangeklagten Komplizen Soufien Ayari des versuchten terroristischen Mordes für schuldig. Auch Ayari muss für 20 Jahre ins Gefängnis. Beide waren bei der Urteilsverkündung im Justizpalast nicht anwesend. Die Höhe des Strafmaßes entspricht der Forderung der Staatsanwaltschaft.

DW

***********************************************************

Das Störche einen großen Schnabel haben weiß Jeder. Das Polizisten nicht das letzte Wort haben ist dagegen selten. „Kölle Alaaf“!

Kölner Polizei schweigt

2.) Die Unschuld der Frau von Storch

Nach einem Tweet zeigte die Kölner Polizei die AfD-Politikerin Beatrix von Storch wegen Volksverhetzung an. Dass die Anzeige nicht erfolgreich war, verschwieg die Behörde aber. Noch nie ging es so schnell wie heute, einen unbegründeten Verdacht in die Welt zu setzen. Kürzlich gelang dies der AfD-Politikerin Beatrix von Storch, die per Twitter einen ausländischen Flüchtling für die tödliche Amokfahrt von Münster verantwortlich gemacht hatte statt einen seelisch gestörten Deutschen. Von Storch erscheint aber nicht nur als Täterin. Sie könnte auch Opfer sein – und zwar eines der Kölner Polizei. Diese hatte im Januar mit einer Strafanzeige öffentlichkeitswirksam den Vorwurf der Volksverhetzung gegen die Abgeordnete erhoben. Doch als sich der Verdacht danach in Luft auflöste, so stellt sich jetzt heraus, verschwieg sie es.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Kleiner Mann plötzlich ganz groß?

International

3.) Maas und Cavusoglu sprechen über türkischen Wahlkampf

Bundesaußenminister Heiko Maas hat beim ersten Treffen mit seinem türkischen Amtskollegen Mevlüt Cavusoglu in New York auch über den bevorstehenden türkischen Wahlkampf gesprochen. Der SPD-Politiker hatte bereits vor dem Gespräch deutlich gemacht, dass das Auftrittsverbot für ausländische Amtsträger drei Monate vor einer Wahl in ihrem Land auch für türkische Regierungspolitiker gilt. Wie Cavusoglu darauf reagierte, wurde zunächst nicht bekannt.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Von Bettler und Rattenfänger aus Brüssel: Zahlt nicht in der Realität jedes Land für die eigenen Verbrechen an die Menschheit. Natürlich über Hilfsorganisationen damit der Teppich des Grauens über das eigene Versagen nicht gelüftet wird.

Geberkonferenz in Brüssel

4.) Organisatoren hoffen auf höhere Hilfszusagen für Syrien

Zum Beginn einer zweitägigen Geberkonferenz für die Leidtragenden des syrischen Bürgerkriegs haben Hilfsorganisationen zu großzügigen Finanzzusagen aufgerufen. Die anhaltende Gewalt habe seit Beginn des Jahres knapp 700.000 weitere Menschen innerhalb Syriens vertrieben, heißt es in einem Appell zu dem an diesem Dienstag beginnenden Treffen in Brüssel. Der Bedarf an humanitärer Hilfe werde größer und bislang seien nur rund 20 Prozent der notwendigen Hilfsmaßnahmen innerhalb Syriens finanziert.

***********************************************************

Macrons und Merkel haben sich lange abgesprochen. Und der Halbflüchtling Wagenknecht schlägt mit  der Lafontainschen  Zustimmungspeitsche den rechten Takt?

Kommentar Asylgesetze in Frankreich

5.) Doppelte Enttäuschung

Mehrere „En Marche“-Abgeordnete kritisieren die neue Linie von Macrons Asylpolitik. Der aber pocht mehr auf Parteidisziplin denn auf Humanismus. Wenige Debatten schaffen so scharfe Trennlinien und entsprechend ideologisch erhitzte Gemüter wie die über die Asylfrage. Schon vorab war klar, dass die erste Überarbeitung der französischen Ausländergesetze auch eine Art Test für die Regierung Emmanuel Macrons werden würde.

TAZ

***********************************************************

Die Politik hat immer willige Diener gesucht, welche ihr Fell für die Brandstifter zu Markte tragen. Nicht nur im letzten Weltkrieg !

Bundeswehr

6.) Saarlandbrigade im Einsatz in Mali

Ab Mai werden 300 Soldatinnen und Soldaten des Luftlanderegimentes 26 aus Zweibrücken und Lebach nach Mali verlegt, um dort das Kontingent des Schwesterregimentes 31 aus Seedorf in Niedersachsen abzulösen. Das kündigte der Kommandeur der Luftlandebrigade 1 mit Sitz in Saarlouis, General Dirk Faust, gestern an. Insgesamt werde das neue Kontingent der Luftlandebrigade 440 Soldaten zählen, etwa 40 mehr als bisher. Zu den bisherigen Aufgaben komme hinzu, dass die Fallschirmjäger auch die bisherigen Aufgaben einer Luftwaffenkompanie übernehmen, die landende Flugzeuge vor Beschuss sichern.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Fast richtige Schlagzeilen

Royal Baby ist ein Junge: Er soll „Chico“ heißen

Mindestens wird er nicht die Hand beißen, welche ihn füttert!

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 23.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 23. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Nach langer Zeit eine treffende Sendung. Wobei, Ahmad Mansour keiner, dieser selbsternannten Experten, sondern ein Fachmann war, welcher wusste wo von er redete und den berühmten Nagel genau auf den Kopf traf! Ja das Problem Antisemitismus gehört zu dieser Republik wie Adenauer und Kiesinger zur CDU. So wie auch Kauder und seine Mutti. Weniger PolitikerInnen, sondern eher Tatsachen – Verdränger-Innen. Der Menschen Problem ist es aus der Geschichte heraus immer gewesen, Minderheiten für die eigenen Unfähigkeiten in die Verantwortung zu nehmen. Auch heute noch bietet die CDU/CSU den gleichen Tummelplatz für politische Schwachköpfe. Die Linke : Kipping gab sich einmal sehr zivilisiert und zurückhaltend! Ganz im Gegensatz zu der sonstigen Vertreterin der Linken, – dieser Silwinger Wackeldackel-Dame.

Anne Will

1.) Islamexperte Mansour rechnet mit deutscher Integrationspolitik ab

Anne Will diskutiert, ob Deutschland den Kampf gegen Antisemitismus zu verlieren droht. Ahmad Mansour stellt klare Forderungen an die Moscheen und die Muslime hierzulande. An der aktuellen Politik lässt er kein gutes Haar.

Die Welt

***********************************************************

Ist es nicht Auffällig das die Helden nie Politiker sind, welche sich aber dafür bezahlen lassen?

James Shaw ist der Held von Nashville

2.) Amok-Schütze mitbloßen Händen gestoppt!

Er ist der Held des Amoklaufs von Nashville (US-Bundesstaat Tennessee)! James Shaw Jr. (29) entriss einem Mann mit bloßen Händen das Schnellfeuergewehr, mit dem der zuvor vier Menschen getötet und vier weitere verletzt hatte

Bild

***********************************************************

Gestern wurde die Beerdigung der SPD eingeläutet !

SPD-Vorsitz

3.) Holpriger Start für Andrea Nahles

Die SPD wird erstmals in ihrer Geschichte von einer Frau geführt. Andrea Nahles soll die Erneuerung der Partei vorantreiben und ihr wieder ein sozialeres Gesicht geben, doch ihr schlechtes Wahlergebnis überschattet den Parteitag. Großen Applaus erntete ein anderer.

Frankfurter Neue-Presse

***********************************************************

Ein Lied zwei, drei: „Mit  (1) Sieben hat man noch Träume“? Will sich Drohnen-Uschi mit ihrer ganzen Familie auf den Mond schießen ? Sie weiß doch: Die schwarze Null ist doch mit Scholz gewachsen!

Bundeswehr

4.) Verteidigungsministerium will 450 Millionen Euro für Waffen ausgeben

Die unter Ausrüstungsmängeln leidende Bundeswehr soll neue Waffen für einen hohen dreistelligen Millionenbetrag bekommen. Eine Liste des Verteidigungsministeriums beinhalte 18 Posten mit einem jeweiligen Bestellwert von über 25 Millionen Euro, berichten das „Handelsblatt“ und die „Bild“-Zeitung. Die Liste ist demnach allerdings „vorläufig“ und soll noch vom Haushaltsgesetz 2018 abhängen.

Spiegel-online

***********************************************************

Kommentar Wahl von Andrea Nahles

5.) Die SPD muss mehr Streit wagen

Mit Andrea Nahles führt erstmals eine Genossin die SPD. Das ist ein historischer Einschnitt. Doch angesichts der Lage der Partei scheint das fast marginal. Die SPD regiert zwar, aber von Stabilität und Normalität kann keine Rede sein. Sie befindet sich im ungebremsten Fall. Wegen dieser Schwindelgefühle haben nur zwei Drittel der GenossInnen für Nahles votiert.

TAZ

**********************************************************

Nicht nur in der Berliner Fäkaliengrube! Irgendwo stinkt es in den Parteien immer !

Quierschied

6.) Erbitterter Machtkampf beherrscht die AfD

Tumulte, Geschrei, Wutausbrüche. Beim Landesparteitag der AfD in Quierschied ist gestern der parteiinterne Streit zwischen Gegnern und Befürwortern von Parteichef Josef Dörr offen zutage getreten. Kritiker werfen dem 79-Jährigen vor, „kritische Parteimitglieder nicht zu dulden“, eine „Führerpartei“ etablieren zu wollen und „indiskutable Reden im Landtag zu halten“. Im Landesvorstand ist deshalb ein offener Machtkampf zwischen dem Landesvorsitzenden Dörr und seinem Vize und AfD-Landtagskollegen Lutz Hecker ausgebrochen.

Saarbrücker-Zeitung

**********************************************************

Sonderparteitag:

7.) Nahles lässt vor Parteivorsitzenden-Wahl „versehentlich“ Butterfly-Messer fallen

 „Hoppla, wie ungeschickt von mir“ – mit diesen Worten hat Andrea Nahles soeben auf dem Sonderparteitag in Wiesbaden mitten auf der Bühne ein Butterfly-Messer fallen lassen. Anschließend hob sie es langsam wieder auf und blickte dabei den erschrockenen Delegierten eindringlich in die Augen

Der Postillon

**********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 22.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 22. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Solange in der SPD – „Genossen“ wie Cholz, Gabriel oder auch Weil ihre klingenden Fallbeile auf Nicht- Schrödianer fallen lassen können, bewegen sich, wie in allen anderen Parteien auch, nur die Mäuler der Regierungs-Knechte. 

Simone Lange:

1.) „Wir haben einen Teil unserer Werte verraten“

Simone Lange will SPD-Chefin werden und fordert dazu Andrea Nahles heraus. Für Hartz IV will sich Lange entschuldigen, das Geld den Reichen nehmen und den Armen geben. Mit ihr sprach Thomas Maron.

Badische-Zeitung

***********************************************************

Wehret allen Anfängen !

AfD-Anfrage –

2.) Sozialverbände warnen vor
„unerträglicher „Lebensfeindlichkeit“

In einer Zeitungsanzeige wenden sich 18 deutsche Sozialverbände gegen den Inhalt einer Kleinen Anfrage der AfD. Die AfD hatte mit ihrer Fragestellung einen Zusammenhang von Behinderung, Inzucht und Migration suggeriert. Die Sozialverbände fühlen sich an „dunkelste Zeiten“ der Geschichte erinnert und sprechen von „Lebensfeindlichkeit“.

***********************************************************

Wo will der denn so plötzlich hin ? In der Politik zockte er – nun bockt er auf !

Schäuble fordert europäisches Asylrecht –

3.) „Das muss kommen“

Der deutsche Bundestagspräsident und Ex-Finanzminister Wolfgang Schäuble hält die Einigung auf ein gemeinsames Asylrecht in Europa für unerlässlich. „Das muss kommen, denn das brauchen wir: einheitliche Verfahren, einheitliche Leistungen“, sagte der CDU-Politiker der „Welt am Sonntag“. Vorher mache auch eine Umverteilung per Quote keinen Sinn.

Tiroler-Tageszeitung

***********************************************************

Ein Echo gefällig?  „Und dann will es keiner gewesen sein“. Ein Hit aus meiner Jugend!
Wer sich in eine Echo-Versammlung begibt – Kommt als A.-Loch heraus. Daran läßt sich schlecht der Orden aufhängen.

geht’s noch?

4.) Zu viel Watte im Ohr

Nachdem die Feuilletons eine Woche lang darüber diskutierten, wie antisemitisch die Texte von Kollegah und Farid Bang sind, beendet das Label BMG die Zusammenarbeit mit den Musikern.

TAZ

***********************************************************

Foto : Uschi die Killerdrohne in Pink. Macht aber einen bedrückten Eindruck. Vielleicht der Ausdruck eines Komplex neben den strammen Uniformträgern welche aufzeigen wo ihre Mützen sitzen. Aber zur Beruhigung : Für einen Krieg reicht es allemal. Alles andere bringen die  Politiker mit. Die Meister  im Täuschen, Tarnen und Verpissen!

Bundeswehr:

5.) Von der Leyen hätte sich am Syrienangriff beteiligt

Die Verteidigungsministerin hat sich dafür ausgesprochen, mehr militärische Verantwortung zu übernehmen. Immerhin strebe Deutschland einen Sitz im UN-Sicherheitsrat an. Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) hat betont, die Bundeswehr hätte sich durchaus an den Luftangriffen gegen die syrische Armee in diesem Monat beteiligen können. Was „Großbritannien aus der Luft beigetragen hat, könnten wir auch leisten“, sagte sie. „Wir sind diesmal nicht gefragt worden.“

Zeit-online

***********************************************************

Abgasaffäre

6.) VW-Aufseher Thompson kritisiert interne Aufklärung des Dieselskandals

Schlechte Noten für VW im Dieselskandal: US-Aufpasser Larry Thompson zweifelt offenbar daran, dass es der Konzern mit der Aufklärung ernst meint. Aufseher Larry Thompson hat in seinem ersten Bericht an das US-Justizministerium offenbar die interne Aufarbeitung des Dieselskandal kritisiert. Das berichtet die „Bild am Sonntag“. Laut der Zeitung vermisst der frühere US-Staatssekretär die Ernsthaftigkeit bei dem Autobauer und bemängelt, dass es in Deutschland kaum personelle Konsequenzen gegeben habe.
Handelsblatt

***********************************************************

Ein typisches Gesetz von Politiker welche ihr Geschäftstüchtigkeit unter Beweis stellen ! Ginge es nach den Warngeräuschen müssten die Familien jede Nacht einige male auf der Straße stehen.

7.) Erster Rauchmelder mit Schlummerfunktion entwickelt

Endlich kann man sich noch einmal im Bett umdrehen, wenn es brennt; denn der Hersteller für Sicherheitstechnik Bebus hat einen neuartigen Rauchmelder mit Schlummerfunktion speziell für das Schlafzimmer entwickelt.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 21.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 21. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Bamf ? Niemand kannst. Einst glaubte der Weise – Schwupps saß er in der Scheisse !

Korruptionsverdacht im Flüchtlingsamt

1.) Fragwürdige Asylbescheide aus Bremen

Der Fall, der Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius (SPD) so verärgerte, spielte sich auf einem Flughafen seines Landes ab. Bereits zum zweiten Mal versuchten Polizeibeamte eine kurdische Familie in ein Flugzeug zu bringen, das sie aus Deutschland fortschaffen sollte. Beim ersten Mal war der Versuch der Abschiebung gescheitert, weil sich die Flüchtlinge so sehr wehrten. Als die Kurden zum zweiten Mal „mit erheblichem personellem Aufwand“ zum Flugzeug transportiert wurden, so berichteten Ermittler später, sei „in letzter Minute“ ein Bescheid aus Bremen gekommen, ausgestellt von der dortigen Außenstelle des Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf): Die Familie dürfe nicht abgeschoben werden, das verstoße gegen die Europäische Menschenrechtskonvention.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Und gibt den Obertrottel – indem er trotz allen  weitermacht ! Weiter, weiter, immer weiter ! Wo der Verstand aussetzt beginnt die Dummheit !

S-21-Milliardendesaster

2.) Bahnchef Lutz erntet viel Kritik für späte Einsicht

Nachdem Richard Lutz als Chef des Staatskonzerns Deutsche Bahn eingestanden hat, dass die DB Stuttgart 21 heute nicht mehr in Angriff nehmen würde, wird viel Kritik an dem Schienenkonzern und dessen Haltung zum Milliardenprojekt sowie zu den Verlusten laut.

Stuttgarter-Zeitung

***********************************************************

Glaubt denn Einer, das politische Volksverdummer Fehler eingestehen können? Dann wäre dieses nicht mehr Muttiland.

Bundesregierung unter Druck:

3.) Gutachten: Militärschlag in Syrien war völkerrechtswidrig

Der wissenschaftliche Dienst des Bundestags hat den von Deutschland unterstützten Militärschlag der USA, Großbritanniens und Frankreichs gegen Syrien als völkerrechtswidrig eingestuft. „Der Einsatz militärischer Gewalt gegen einen Staat, um die Verletzung einer internationalen Konvention durch diesen Staat zu ahnden, stellt einen Verstoß gegen das völkerrechtliche Gewaltverbot dar“, heißt es in einem elfseitigen Gutachten, das von der Linksfraktion in Auftrag gegeben wurde und der Deutschen Presse-Agentur vorliegt.

Zeit-online

***********************************************************

Rassismus in Mecklenburg-Vorpommern

4.) Deutsche hetzen Hunde auf Eritreer

Im mecklenburgischen Friedland gab es bisher kaum rechte Übergriffe. Jetzt wurden zwei Flüchtlinge angegriffen und rassistisch beleidigt. Ein Gruppe von Deutschen hat in Mecklenburg-Vorpommern zwei Eritreern zunächst Hunde hinterher gehetzt und sie dann geschlagen. Die beiden Eritreer erlitten leichte Verletzungen, wie die Polizei nach dem Angriff am Donnerstagabend in Friedland mitteilte. Der Staatsschutz ermittelt ebenfalls.

TAZ

***********************************************************

Sind die Geister vielleicht schon bis in den Silwinger Wartesaal vorgedrungen und bereiten sich auf die Übernahme vor ?

Wahl der neuen SPD-Chefin

5.) Zwischen Erneuerung und den Geistern der Vergangenheit

 Diesen Sonntag dürfte Andrea Nahles zur ersten Parteichefin der SPD gewählt werden. Einfach wird sie es aber nicht haben auf diesem Posten. Andrea Nahles wollte Simone Lange am liebsten ignorieren, nun muss sie sich in einem Rededuell mit ihr messen. Bei der SPD läuft seit einiger Zeit nichts mehr, wie es sich die Regie im Willy-Brandt-Haus wünscht. So erklärte Flensburgs Oberbürgermeisterin Lange eine Kandidatur gegen Nahles. Und mit deren Absage an Hartz IV, dem Sticheln gegen Nahles, die den Kontakt zur Basis verloren habe, punktete sie. Und doch könnte die Gegenkandidatur Nahles helfen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Siehe Foto ! Hahahaha – das Lachen hat doch eine bekannte Note. Richtig!  -Der Rohrverleger aus dem Lipperland.

Atomkonflikt

6.) Nordkorea verkündet Aussetzung seiner Atom- und Raketentests

Laut nord-koreanischen Staatsmedien hat Kim Jong Un die Aussetzung der Atom- und Raketentests angekündigt. Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un hat nach Angaben von Staatsmedien die Aussetzung der Atom- und Raketentests seines Landes angekündigt. Zudem solle der Betrieb einer nuklearen Testanlage eingestellt werden, berichtete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap in der Nacht zum Samstag unter Berufung auf die amtliche nordkoreanische Agentur KCNA. (dpa)

Der Tagesspiegel

***********************************************************

7.) Werteunterricht für Flüchtlingskinder

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) hat im aktuellen „Spiegel“ bekräftigt, an Schulen einen Werteunterricht für Zuwandererkinder einzuführen. Der Lehrplan soll folgende Schulfächer Umfassen:

  • Deutsch
  • Deutsch als erste Fremdsprache
  • Deutsch als zweite Fremdsprache
  • Herkunftssprachlicher Unterricht (Kanak)

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 20.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 20. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Immer weiter, weiter, auf der von Schröder vollgeschissenen Leiter. Und die Linken schauen sich vor Ehrfurcht erstarrt an, wie eine AFD ihre Vorteile aus diesen Desaster zieht. Sie schaffen es nicht einmal sich von den Kornkurierenden Bewegungstänzern zu trennen. Da kennen wir andere Zeiten und es reichte schon  ein verdächtiges Husten zur angeblichen Ursachenbekämpfung aus.

Wahl der neuen SPD-Chefin:

1.) Lange vs. Nahles

Am 22. April will die SPD auf einem Sonderparteitag in Wiesbaden den Bundesvorsitz neu besetzen. Andrea Nahles stellt sich zur Wahl, allerdings hat sie eine Mitbewerberin: Flensburgs Oberbürgermeisterin Simone Lange fordert die Bundestagsfraktionschefin heraus. NDR.de hat mit ihr über ihre Bewerbung gesprochen.

NDR

***********************************************************

Macron lhnt das freie Schwimmen in Merkels privaten Geldpool, an ihrer Führleine ab ?

Macron in Berlin :

2. Merkel und ihr anspruchsvoller Gast

Von privilegierter Warte aus kann Angela Merkel die Wandlungen des französischen Präsidenten verfolgen. Emmanuel Macron, den die Bundeskanzlerin an diesem Donnerstag in Berlin empfängt, erinnert nur noch entfernt an den Überflieger vom Mai vergangenen Jahres. Die scheinbare Leichtigkeit, mit der er den Elysée-Palast eroberte und das Arbeitsrecht im Frühherbst reformierte, ist den Mühen der Macht gewichen.

FAZ

***********************************************************

Was für eine Erwartungshaltungshaltung politischer Obertrottel. In den USA wurde er vom Kellner abgespiest.   In Hamburg noch einen Namen als oberster Rausschmeißer aller Demokraten – bleibt ihm in Berlin nur noch  der Butler  altlender Damen.  So wird Trump ihn gesehen haben und blieb als Koch dem Treffen fern.  Nichts gelernt aus der kriechenden Affäre bei Erdogan ?

Zoll-Streit

3.) Olaf Scholz erwartet nach Treffen mit Pence „gute Lösung“

Olaf Scholz hat im Weißen Haus mit US-Vizepräsident Mike Pence über den Handelsstreit gesprochen. Danach sagte er, dass er von einer guten Lösung ausgehe.

Augsburger-Allgemeine

***********************************************************

Schland schaft sichn ab

In nur einer Transaktion

4.) Deutsche Bank überweist versehentlich 28 Milliarden Euro

Deutschlands größtes Geldhaus hat aus Versehen 28 Milliarden Euro überwiesen – in nur einer Transaktion. Es war ein „operationaler Fehler“, meint die Bank.

Handelsblatt

***********************************************************

„Wir schaffen das“. – Hat Merkel nicht beherzigt: „Was du heute kannst besorgen, das verschiebe nicht auf Morgen“. So etwas ist einer Regentin unwürdig !

Kommentar Merkel trifft Macron

5.) Madame Peut-être

Macron will europäische Souveränität schaffen – und von Merkel hört man nur Allgemeinplätze. Die deutsche Pro-EU-Fraktion ist stark geschrumpft. Vor ein paar Wochen hieß es allerorten, die Republik brauche endlich eine Regierung. Deutschland müsse Emmanuel Macron unter die Arme greifen, dem doch das Kunststück gelungen war, mit einem energischen Pro-Europa-Kurs Le Pen zu besiegen.

TAZ

***********************************************************

Muss die Politik immer das letzte Wort haben ? Gibt es nicht genügend Ärzte und Frauen im Land, welche ihre Angelegenheiten als Fachpersonal besser entscheiden können als politische Hilfsarbeiter ? (Experten)

Paragraf 219a

6.) Ärztepräsident schlägt Liste mit Abtreibungsärzten vor

Vorstoß im Streit um das Werbeverbot für Schwangerschaftsabbrüche: Ärztekammerpräsident Montgomery bringt eine „zentrale Liste“ mit Abtreibungsärzten ins Spiel. Laut einem Bericht der „FAZ“ wirbt die Bundesärztekammer für eine Kompromisslösung im Streit um das Werbeverbot für Abtreibung. Kammerpräsident Frank Ulrich Montgomery schlage vor, eine „zentrale Liste“ mit jenen Ärzten zu erstellen, die Abtreibungen vornähmen, so die Zeitung.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

DL fragt nach: Gibt Sahra jetzt auch ihre nicht erhaltenen Bewegungs-Preise an die GALA zurück ?

Schwertransporter unterwegs:

7.) Auch Helene Fischer gibt alle ihre Echos zurück

Jetzt gibt auch Helene Fischer ihre Echos zurück. Nach dem Eklat um die Auszeichnung der Rapper Farid Band und Kollegah hat die Schlager-Queen heute einen Schwertransport mit all ihren Trophäen auf den Weg nach Berlin geschickt

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 19.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 19. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Was Jens als Kind nicht erhalten hat, kann er auch als Spahn nicht weitergeben. Die Landesmutti hat schon den Richtigen adoptiert! 

Jens Spahn bei „Maischberger“:

1.) „Kann mir nicht vorstellen, meine Eltern zu pflegen“

Den Beruf aufgeben, um die Eltern zu pflegen? Kommt für Gesundheitsminister Jens Spahn nicht in Frage, sagte er bei „Maischberger“.  Bundesgesundheitsminister Jens Spahn kann sich nach eigenen Worten nicht vorstellen, seine Eltern selbst zu pflegen. „Meine Eltern würden es auch nicht erwarten, dass ich meinen Beruf aufgebe, um sie zu pflegen“, sagte der CDU-Politiker am Mittwochabend in der ARD-Sendung „Maischberger“. Thema war: „Die große Überforderung: Wie lösen wir den Pflegenotstand?“

WAZ

***********************************************************

Von der Rose gefallen – um  in den Nesseln zu landen ? Vielleicht war die Welt des Christian  der stellvertrenden Chefredakteurin doch zu klein

Bericht über Ehe-Aus

2.) Christian Lindner und Dagmar Rosenfeld haben sich offenbar getrennt

Im Jahr 2011 hatten Christian Lindner und Dagmar Rosenfeld geheiratet, sie gaben sich auf Schloss Eicherhof bei Leichlingen in Nordrhein-Westfalen das Jawort, damals waren sie bereits zwei Jahre lang ein Paar. Nun meldet die „Bild“-Zeitung: Die Ehe des FDP-Chefs und der stellvertretenden „Welt“-Chefredakteurin sei gescheitert.

Spiegel-online

***********************************************************

Merkels Welt, ist das Geld! Schlechte Aussichten für das Makrönchen seine Böhnchen zu pflanzen!

3.) Merkel spricht mit Macron über umstrittene EU-Reformpläne

Kanzlerin Angela Merkel berät heute mit dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron über die EU-Reformpläne. Beim Treffen im Kanzleramt dürften beide nach Wegen suchen, wie bis zum EU-Gipfel Ende Juni Reformfortschritte erzielt werden können.

FAZ

***********************************************************

Bevor Erdo verliert das Sagen macht er lieber neue Wahlen.

Neuwahlen in der Türkei

4.) Erdoğans Ablenkungsstrategie

Wirtschaftlich und außenpolitisch geht es bergab in der Türkei. Bevor das jemand merkt, will der Präsident schnell neu wählen lassen.  Die Türkei wird am 24. Juni dieses Jahres vorgezogene Präsidentschafts- und Parlamentswahlen durchführen. Das kündigte Präsident Recep Tayyip Erdoğan gestern offiziell an. Überraschend hatte der Chef der ultranationalistischen MHP, Devlet Bahçeli, bereits am Dienstag im Parlament gefordert, die eigentlich für November 2019 vorgesehenen Präsidentschafts- und Parlamentswahlen auf den August dieses Jahres vorzuziehen. Wie Erdoğan bei einer Pressekonferenz erläuterte, ist ihm selbst der August zu spät. Die unsichere außen- und innenpolitische Lage des Landes mache es unumgänglich, möglichst bald zu wählen, sagte er. Die Wahlen sollen deshalb bereits vor der diesjährigen Sommerpause stattfinden, also am 24. Juni.

TAZ

***********************************************************

Der Papi aus Silwingen ist sicher stolz auf den Ziehsohn !

Der Außenminister und die SPD

5.) Heiko Maaß verstört mit seinem Russland-Kurs seine Partei

Als Justizminister hat Heiko Maas schon Erfahrung gesammelt, wie man als sozialdemokratisches Regierungsmitglied eine neue Linie gegen heftige Widerstände aus der eigenen Partei durchsetzt – damals ging es um die Vorratsdatenspeicherung. Nun provoziert der neue Außenminister mit seinem härteren Kurs gegen Russland Unmut und offenen Widerspruch in der SPD. Seine Verteidigung der amerikanischen, französischen und britischen Luftschläge gegen Syrien am Wochenende als „angemessenes und notwendiges Signal“ hat den außenpolitischen Konflikt mit den Parteifreunden noch zugespitzt.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

 Treffen zweier Scheindemokaten: Sie plündern Deutschland und das alles ist meins first!

Treffen mit US-Vizepräsident:

6.) Zoll-Streit und Russland-Politik: Scholz im Weißen Haus

Im Streit um US-Strafzölle will Vizekanzler und Finanzminister Olaf Scholz bei einem Treffen mit US-Vizepräsident Mike Pence für die Bedeutung eines freien und fairen Handels werben.  Das Treffen im Weißen Haus ist für Donnerstagnachmittag Ortszeit geplant (20.15 MESZ). „Die USA sind ein wichtiger Verbündeter unseres Landes und die transatlantische Partnerschaft ist ein Pfeiler unserer Außenpolitik“, sagte Scholz. Er freue sich auf den Meinungsaustausch mit dem US-Vizepräsidenten. Ein weiteres Gesprächsthema dürfte auch die Russland-Politik der USA und die Folgen der neuen US-Sanktionen für die deutsche Wirtschaft sein.

Zeit-online

***********************************************************

7.) Nach „Überarbeitung“: So wird der Echo 2019

  • Juden bekommen freien Eintritt als Wiedergutmachung
  • Roger Waters und Kate Tempest werden als beste Künstler international ausgezeichnet
  • Beim gemeinsamen Auftritt werden sie von der Echo-Ethikkommission als Backgroundchor begleitet
  • Der ehemalige Popbeauftragte Sigmar Gabriel performt einen israelkritischen (aber nicht judenfeindlichen!) Rap

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 18.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 18. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

**********************************************************

Herr Trump : Zwei Sprüche welche uns in frühester Kindheit beigebracht wurden: Eigenlob stinkt! Und aus einen Pisstopf sollte man keinen Bräter machen. Er wird immer stinken! Warum haben sie ähnliches nicht gelernt?

USA und Nordkorea Gespräche

1.) „auf extrem hoher Ebene“

Das geplante Treffen zwischen US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim nimmt offenbar konkrete Formen an. Es habe „Gespräche auf extrem hoher Ebene“ gegeben, sagte Trump. US-Präsident Donald Trump überraschte die Journalisten, als er nach seinem Treffen mit dem japanischen Regierungschef in seinem Florida-Domizil Mar-a-Lago über Fortschritte im Nordkorea-Konflikt berichtete: „Wir haben schon direkte Gespräche mit Nordkorea geführt“, sagte Trump. „Und zwar auf hoher Ebene, auf extrem hoher Ebene“.

Das Erste

**********************************************************

Was anders Qualifiziert einen Mensch zum Diplomaten, als eine knetbare Masse zu sein ! Ich dachte immer Prostitution sollte in diesen Land verboten werden. Nur die sexuelle?

Außenpolitik

2.) Maas versetzt deutschen Botschafter in Washington

Peter Wittig, Berlins oberster Mann in der US-Hauptstadt, muss nach SPIEGEL-Informationen seinen Posten räumen. Die Personalie ist Teil einer größeren Rochade im Auswärtigen Amt. Es ist kein Geheimnis, dass sich die deutsch-amerikanischen Beziehungen in einem katastrophalen Zustand befinden. Fast wöchentlich kritisiert der US-Präsident die Bundesregierung, ohne dass diese viel dagegenhalten will oder kann. Außenminister Heiko Maas plant nun nach SPIEGEL-Informationen, einen der zentralen Posten im diplomatischen Dienst neu zu besetzen. Peter Wittig, derzeit deutscher Botschafter in Washington, soll noch im Sommer seinen Posten räumen. Auf ihn folgt Emily Haber, bis vor Kurzem Staatssekretärin im Innenministerium. Die Personalie soll noch an diesem Mittwoch vom Bundeskabinett bestätigt werden.

Spiegel-online

**********************************************************

Mit der Türkei haben die besten Deutschen Diplomaten verhandelt welche sich nur allzu gerne kneten ließen. Die Ergebnisse werden immer klarer sichtbar !

Adil Demirci:

3.) Türkei erlässt Haftbefehl gegen weiteren Deutschen

In der Türkei ist mit Adil Dermirci erneut ein deutscher Staatsbürger festgenommen worden. Dies teilte dessen Anwältin Gülhan Kaya mit und bestätigte damit einen Bericht der linken Nachrichtenagentur Etha. Kaya zufolge wurde inzwischen Haftbefehl gegen ihren Mandanten erlassen. Ihm wird unter anderen Terrorpropaganda vorgeworfen.

Zeit-online

**********************************************************

Großen Reden folgen k (l) eine Taten – ein männlicher Wagenknecht in Frankreich

Rede im EU-Parlament

4.) Macron allein in Europa

Die Erwartungen waren groß, als Emmanuel Macron am Dienstag seine zweite Rede zur Zukunft Europas hielt, dieses Mal im Europaparlament in Straßburg. Im Herbst 2017 hatte der französische Staatschef seine europapolitischen Visionen an der Sorbonne-Universität vorgestellt und viele EU-Politiker begeistert. „Frankreich ist zurück, Europa bekommt neuen Schub“, hieß es in Brüssel und Berlin.

TAZ

**********************************************************

Nachdem die Fettaugen abgelöffelt wurden? Bitte nicht vergessen. Wenn der Politiker nicht mehr weiter weiß, erfindet er den Arbeitskreis !

Sozialer Wohnungsbau

5.) Land will sozialen Wohnungsbau reformieren

Saar-Bauminister Klaus Bouillon (CDU) hat Fehler der Landesregierung bei der Förderung des sozialen Wohnungsbaus eingeräumt: Zinsverbilligte Kredite „in einer Zeit, in der man kaum Zinsen zahlt“, seien nicht ausreichend gewesen, sagte er am Dienstag. Einen Tag zuvor war bekannt geworden, dass im Saarland etliche Millionen Fördermittel vom Bund in den vergangenen Jahren liegen geblieben waren (die SZ berichtete).

**********************************************************

Warum schreibt die Presse nicht Klartext? Das Maul war grö0ßer als der Kopf. Ein Kleingeist vergaß seine Väter: Schröder, Scholz, Müntefering und den Seeheimer Kreis !

Debatte um Hartz IV

6.) Der undankbare Job des Hubertus Heil

Seine Partei quält sich seit Wochen wieder mal mit einer Debatte über Hartz IV, doch der neue Arbeitsminister will den Begriff partout nicht verwenden. Egal wo Hubertus Heil auftritt, spricht er beharrlich von der „Grundsicherung für Arbeitssuchende“, etwas technischer vom „Arbeitslosengeld II“ oder auch vom „System SGB II“. Hartz IV, das weiß der erfahrende SPD-Politiker, ist zum Kampfbegriff geworden. Er stehe „für ein bestimmtes Menschenbild, für eine Spaltung der Gesellschaft“, sagte Heil neulich in einem Interview mit der „Zeit“. Deshalb wäre es „gut, wenn wir auf ihn verzichten“, empfahl der Sozialdemokrat: „Der muss weg, ganz klar.“

Der Tagesspiegel

**********************************************************

7.) „Ok! Ok!“: Assad verspricht, nur noch auf konventionelle Art zu morden

Endlich kehrt in Syrien wieder Normalität ein: Nach den Luftangriffen von USA, Großbritannien und Frankreich auf die syrische Armee hat Präsident Assad heute Besserung gelobt. Künftig werde seine Armee Aufständische und Zivilisten in umkämpften Gebieten nur noch auf konventionelle Art töten, versprach er heute in einer Rede.

Der Postillon

**********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 17.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 17. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Fake news als Revanche auf das Giftgas?

USA und Großbritannien warnen:

1.) Russland verübt großflächige Cyber-Attacke

Schon wieder Russland? Die USA und Großbritannien werfen Moskau vor, in großem Umfang Netzwerkinfrastrukturen infiltriert zu haben. Ein Vertreter des Weißen Hauses spricht von einer „gewaltigen Waffe“.

***********************************************************

Kein auch nur halbwegs intelligenter Mensch wird bereits sein, sich den Unwägbarkeiten der politischen Dummköpfe auszusetzen. Er lässt sich kaum zu einen Experten erniedrigen !

Mark Zuckerberg:

2.) EU will Facebook-Algorithmen regulieren

Justizkommissarin Věra Jourová hat Mark Zuckerbergs Entschuldigung im Datenskandal als unzureichend kritisiert. Sie forderte eine kluge Regulierung des Netzwerks.

Zeit-online

***********************************************************

Wer sieht denn hier eine NEUE EU Politik über welche sich zu streiten lohnt? Ich lese nur über eine Spahn welcher sich immer tiefer, zurück in eine dunkle,deutsche Vergangenheit bewegt. Demnächst gibt es die Bewegung auch auf Rezept? Wer Idioten werkeln lässt – mit denen lohnt kein streiten.

Große Koalition

3. Union und SPD streiten über neue Euro-Politik

Die Euro-Politik entwickelt sich für die große Koaltion zu einem handfesten Problem. Während die Union beim Europäischen Währungsfonds auf die Bremse tritt, weist SPD-Fraktionschefin Nahles die „roten Linien“ des Koalitionspartners zurück und spricht von einer Kampfansage.

R.P-online

***********************************************************

Wo Menschen herrschen wollen, müssen auch die Tiere sterben !

Nach tödlichem Angriff auf Menschen

4.) Chico ist tot

Nach der tödlichen Beißattacke auf seine Besitzer ist der Hund „Chico“ eingeschläfert worden. Kurz war überlegt worden, das Tier in ein spezielles Heim zu bringen. Der Hund Chico ist zwei Wochen nach der tödlichen Attacke auf zwei Menschen in Hannover eingeschläfert worden. Dazu entschied sich die Veterinärbehörde am Montag nach einer Untersuchung des Staffordshire-Terrier-Mischlings, wie die Stadt mitteilte. Zuvor hatte die Behörde sich mit Experten der Tiermedizinischen Hochschule, des Tierschutzvereins Hannovers und des Landwirtschaftsministeriums beraten. Der Kampfhundmischling hatte seine 52 Jahre alte, im Rollstuhl sitzende Besitzerin und deren 27 Jahre alten Sohn totgebissen.

TAZ

***********************************************************

Das ist das sicherste Verfahren die Mieten weiter nach Oben zu treiben ! Gefahr erkannt – Gefahr gebannt? In der Politik sicher nicht. Jeder wird sein Schnäppchen verteidigen .

Sozialer Wohnungsbau

5.) Millionen für Sozialwohnungen nicht genutzt

Im Saarland sind in den vergangenen Jahren offenbar etliche Millionen Fördermittel vom Bund für den sozialen Wohnungsbau nicht verwendet worden. Das geht aus einer Anfrage des Grünen-Bundestagsabgeordneten Markus Tressel an die Bundesregierung hervor. Demnach flossen in den Jahren 2007 bis 2017 insgesamt rund 91 Millionen Euro ins Saarland, seit 2015 wurden die Mittel sogar verdreifacht. Die Zahl der Sozialwohnungen sank hingegen um mehr als die Hälfte. 2013 waren es 2300, im Jahr 2016 nur noch 997.

***********************************************************

Lasst doch die Birne ruhen. Straßenkampf ? Welch eine Verschwendung von Ressourcen. Wäre nicht genügend an Masse vorhanden gewesen, ganze Alleen zu düngen ?

Altkanzler Kohl

6.) Der Straßenkampf

Ein Platz für Helmut Kohl? Etliche Städte wollen den verstorbenen Altkanzler mit einem eigenen Straßenschild würdigen. Viele Bürger rebellieren. Ein Besuch bei Fans und Gegnern. „Was habe ich schon mit Helmut Kohl zu tun?“ Rudolf Königer, 57, zeigt auf die riesengroße Plane, die er am Zaun vor seinem Grundstück angebracht hat: „Ludwigshafener Str. 73“ steht da weiß auf blauem Untergrund, unübersehbar für alle, die hier vorbeikommen. Mehr als 20 Jahre war das die Adresse von Königers Motorboot-Werkstatt in Dessau in Sachsen-Anhalt. Die neue Plane mit der alten Anschrift ist ein Zeichen des Protests. Denn seit ein paar Wochen liegt sein Geschäft offiziell in der Helmut-Kohl-Straße. „Nicht für mich“, sagt Königer, „ich ignoriere das einfach.“

Spiegel-online

***********************************************************

Prominente

7.) Stimmen zum möglichen deutschen Militäreinsatz in Syrien

„Ich baue jetzt mal eine Brücke von einer deutschen Kriegsbeteiligung über dadurch flüchtende Syrer bis zu unseren guten heimischen Unterschichtlern. Letztere kriegen es bereits genug besorgt und brauchen nicht noch Ausländer um die Ohren. Ich bin links.“
Sahra Wagenknecht, Linksgebliebene

„Assads Giftgas sticht schlimmer als Campinos Atem. Wer in Wahrheit dahinter steckt, wissen wir ja alle. Stichwort Ostküste. Weil ich gegen einen deutschen Militäreinsatz bin, habe ich als Zeichen des Friedens ein schöne Karikatur mit Hakennase für die ‚Süddeutsche‘ gezeichnet.“
Kollegah, Hurensohn

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 16.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 16. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

**********************************************************

Wie sollte denn ein/e Präsident/In gestrickt sein, welche/r den erforderlichen Ansprüchen gerecht wird?  Hat es die Gesellschaft nicht mit grenzenlosen Egomanen zu schaffen, welche nur für ihre eigenen Vorteile, über Leichen gehend, um in diese Ämter zu kommen? Wer vor den Krieg frei wählte, glaubt auch heute noch an freie Wahlen ! Es gibt auf dieser Erde viel zu wenig, von dem  was nicht politisch Manipuliert ist, oder in Zukunft  noch wird.

Ex-FBI-Chef gibt Interview

1.) Comey hält Trump für das Präsidentenamt „moralisch ungeeignet“

Justizbehinderung durch den Präsidenten und schädliche Informationen über diesen in russischer Hand: Die Spekulationen, die Ex-FBI-Chef Comey  im ABC-Interview von sich gibt, haben es in sich. Beweise liefert er zunächst nicht.

RP-online

**********************************************************

Also, alle Minister und Philister auf nach Rügen – dort gibt es etwas zu erben! Aber nur für westdeutsche Schnorrer

2.) Münzschatz auf Rügen entdeckt

In einem Acker sind Archäologen auf Hals- und Armreife, Perlen, Fibeln, einen Thorshammer, zerhackten Ringschmuck sowie etwa 500 bis 600 teilweise zerhackte Münzen aus dem späten 10. Jahrhundert, der Umbruchsphase von der Wikingerzeit zum Christentum gestossen.

**********************************************************

Einmal nicht die dumpfen Dampf PlauderInnen welche ihr Wissen nur aus Büchern wiedergeben, dass was kluge Menschen einmal für sie niederschrieben. Dabei, natürlich auch der Graf aus dem Dorf, welcher die Welt aus der Dachluke seines Schlosses beobachtet.

Anne Will

3.) Dem Linke-Politiker ist die Kritik an Russland zu plump

Droht eine Verschärfung des Syrienkonflikts? Nicht nur, denn Anne Wills Gäste sorgten sich auch vor zunehmenden Streitigkeiten zwischen den USA und Russland. Einer plädierte gar dafür, keiner Seite mehr zu trauen.

Welt

**********************************************************

Lässt Gustl Mollath erneut aus Bayern grüßen ?

Neues Psychiatriegesetz in Bayern

4.) Total irre?

Bayern will künftig besser vor psychisch Kranken schützen – denn die könnten gewalttätig sein. Experten warnen vor noch mehr Stigmatisierung. Es hört auf den Namen BayPsych­KHG und ist das erste gemeinsame Baby von Bayerns Gesundheitsministerin Melanie Huml und ihrer neuen Kollegin im Sozialministerium, Kerstin Schreyer: Die beiden CSU-Politikerinnen haben einen Entwurf für ein Bayerisches Psychisch-Kranken-Hilfe-Gesetz vorgelegt. Die Versorgung für Menschen mit psychischen Erkrankungen und Krisen solle damit weiter ausgebaut werden, hieß es. Ziel sei, so Huml, „Hilfebedürftige frühzeitig aufzufangen und sie – soweit erforderlich – freiwillig in weitere Versorgungsangebote zu vermitteln“. So würden landesweit Präventionsstellen für psychisch Kranke, die zu Gewalt neigten, eingerichtet. Stationäre psychiatrische Einweisungen, ­insbesondere sogenannte ­Zwangseinweisungen, sollten auf „das absolute Mindestmaß“ reduziert werden.

TAZ

**********************************************************

Ohne eine Art von  Götterdämmerung wird er nie verstehen, warum  es seine Partei eines Tages nicht mehr gibt. Die Anhänglichkeit an lange Vergangenes.

SPD-Generalsekretär Klingbeil

5.) „Die Agenda-2010-Debatte langweilt mich“

Die SPD werde neue Antworten für den Sozialstaat der Zukunft entwickeln, sagt Generalsekretär Lars Klingbeil im Interview. Das sei ein wichtiger Schritt bei der Erneuerung der Partei.

Der Tagesspiegel

**********************************************************

Das Lob über allen Maassen wird Vermerkelt. Wie hätten Deutsche gefühlt wenn sich die Alliierten bei Kriegende mit Hitler an einen Tische gesetzt hätten? Adenauer war schon mehr als genug!

Syrien

6.) Trump bekommt Applaus aus Deutschland

Die Bundesregierung lobt den Luftschlag der USA gegen syrische Ziele – und fordert gleichzeitig die Rückkehr an den Verhandlungstisch.  Nach dem Luftangriff der USA, Frankreichs und Großbritanniens auf militärische Einrichtungen des syrischen Regimes dringt die Bundesregierung auf eine Wiederaufnahme der diplomatischen Verhandlungen mit Syrien. Die drei Nato-Partner hatten Syrien am Samstag als Vergeltung für den mutmaßlichen Chemiewaffeneinsatz in der Stadt Duma vor rund einer Woche mit Raketen angegriffen.

FR

**********************************************************

Nur zwei schnitten „gut“ ab:

7.) Stiftung Warentest testet Atombomben

Augen auf beim Massenvernichtungswaffenkauf! Denn Atombombe ist nicht gleich Atombombe. Das legt nun eine aktuelle Versuchsreihe der Stiftung Warentest nahe. Nach Angaben der Prüfer erhielten nur zwei von 37 gezündeten Atombomben die Bewertung „gut“.

Der Postillon

**********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 15.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 15. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Warum eigentlich fragt Niemand nach: Was haben diese Figuren aus der Unterwelt, in den letzten Jahren geraucht? Merkel, Maas, Von der Leyen, oder auch der erbschleichende Graf vom Dorf, – dieser Vetter von Dingsda, müssten zumindest gelernt haben, dass es nichts bringt einen abgefahrenen Zug hinterherzulaufen. Weg ist weg und sie müssen schon in Geduld auf den Nächsten warten. Das wusste sogar schon der Russen Ex – Gorbi. Also an alle Deutsche möchte gern Politiker: Weiter Koksen am besten in Merseberg. Aber bitte ein Mauern – ihr seit so was von über. Das Volk wird sich wehren, weiter zurück in die Vergangenheit regiert zu werden.

Militäraktion in Syrien

1.) Theresa May: Luftangriffe sind „richtig und legal“

Wenige Stunden nach den Luftschlägen auf militärische Ziele in Syrien hat die britische Premierministerin bei einer Pressekonferenz in Downing Street betont, dies sei eine einmalige, gezielte und effektive Aktion gewesen, um den Bestand an Chemiewaffen, die das Regime von Baschar al-Assad horte und einsetze, zu vermindern und Syrien von weiteren derartige Attacken abzuhalten („deter and degrade“).

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Wie sollte der Stirnscheitel Träger auch.  Hat bestimmt bei Merkel nachgefragt. Den Deutschen eilt doch der Ruf voraus immer die Meister ihres Fach zu sein.

Militärschlag in Syrien

2.) Trump hat keine Strategie

Der US-geführte Militärschlag gegen Syrien war deutlich begrenzter, als von US-Präsident Trump zunächst gewünscht. Dafür müsse man Verteidigungsminister Mattis dankbar sein. Seit Tagen war klar, dass die erneute Giftgasattacke des syrischen Regimes nicht unbeantwortet bleiben konnte. Den Einsatz von Giftgas darf die Staatengemeinschaft nicht tatenlos hinnehmen. Deshalb waren die gemeinsamen Militärschläge der USA, Frankreichs und Großbritanniens richtig und angemessen, zumal sie sich zielgerichtet gegen die Chemiewaffenanlagen des syrischen Regimes richteten und die Gefahren für die Zivilbevölkerung so gering wie möglich hielten.

Das Erste

***********************************************************

„Unsere Geschichte“ sollte er der Regierung erklären. Diese ließ doch auch den Zug wegfahren, ohne sich hineinzusetzen. In der Wirtschaft spräche man von Arbeitsverweigerung. 

Russland-Beziehungen :

3.) Steinmeier warnt vor einer „gefährlichen Entfremdung“

Der Bundespräsident zeigt sich besorgt über das zerrüttete Verhältnis zwischen Russland und dem Westen. Er mahnt die Bundesregierung: „Wir dürfen nicht Russland insgesamt zum Feind erklären.“ Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zeigt sich besorgt über das zerrüttete Verhältnis zwischen dem Westen und Russland. Er appelliert an die Bundesregierung, bei den diplomatischen Bemühungen nicht nachzulassen. „Ganz unabhängig von Putin – wir dürfen nicht Russland insgesamt, das Land und seine Menschen, zum Feind erklären“, sagte Steinmeier der „Bild am Sonntag. „Dagegen steht unsere Geschichte und dafür steht zu viel auf dem Spiel.“

FAZ

***********************************************************

Frankreichs Beteiligung an den Luftangriffen

4.) „Nichts tun ist schlimmer“

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron hat sich bisher nicht persönlich zu den französischen Raketenangriffen auf Syrien geäußert – offenbar auch aus Rücksicht auf Deutschland. Die Befehlshaber zeigten sich, doch einer fehlte. US-Präsident Donald Trump verkündete die Raketenangriffe auf Syrien bereits am Freitagabend, die britische Premierministerin Theresa May am Samstagmorgen. Doch Frankreichs Präsident Emmanuel Macron trat nicht auf. Obwohl es der erste französische Militäreinsatz unter seinem Kommando war.

Spiegel-onlin

***********************************************************

Da bleibt also die Schusterin bei ihren Leisten! Eine ehemalige Flüchtlingsfrau umsorgt die Neu – Ankömmlinge. Hat doch die Störchin einen guten Job gemacht, als sie Diese einst in Windeln gewickelt hier einflog ?  Sogar das Alter pass ! Wie die Eine denkt – so sieht die Andere schon aus.  Nicht zu Jung eben. Ach so – die „Etikette“? Kennen „PolitikerInnen“ nicht – brauchen wir also, als  deren WählerInnen  auch keine Rücksicht darauf zu nehmen.

Vorentscheidung für AfD-Stiftung

5.) Steinbach soll stiften gehen

Die AfD hat lange gegen die parteinahen Stiftungen gewettert. Jetzt ist sie dabei, selbst eine zu gründen. Eine Berufsvertriebene soll sie leiten. Die AfD-Spitze hat sich nach langen internen Debatten für eine parteinahe Stiftung unter der Leitung der früheren CDU-Politikerin Erika Steinbach entschieden. Eine entsprechende Empfehlung sprach der Bundesvorstand am Freitag in Berlin aus. Die endgültige Entscheidung liegt aber beim Parteitag, der Ende Juni in Augsburg stattfinden soll. Steinbach ist ehemalige Präsidentin des Bundes der Vertriebenen. Sie hatte die AfD bei der Bundestagswahl 2017 bereits unterstützt.

TAZ

***********************************************************

Dann spricht Antragssteller nicht auf dem Amt mit seinen Dienstleister welcher von Steuergledern bezahlt wird, sondern nur noch online – Anonym. Der Unterschied – Man sieht nicht in so viele verdummte Gesichter in  den Verwaltungen.

Kanzleramtsminister Braun im Interview

6.) Bundesregierung will digitales Bürgerportal noch in diesem Jahr starten

Die Bundesregierung will schon in diesem Jahr das digitale Bürgerportal starten, in dem jeder Verwaltungsleistungen online erledigen können soll. Das sagte Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) im Interview mit dem „Tagesspiegel am Sonntag“. „Bis 2022 soll alles digital erledigt werden können.“ Ziel sei es, dass jeder Bürger vom Schreibtisch aus den Wohnort ändern, Pässe beantragen und Autos ummelden kann.  Mit einem Passwort soll man Behördengänge  – egal ob beim Wohnort, dem Landkreis, dem Bundesland oder dem Bund – digital erledigen können.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

7.) Älteste Deutsche gestorben

Edelgard Huber von Gersdorff hat die letzte Meisterschaft von Schalke 04 miterlebt und kannte Deutschlands Kaiser Wilhelm Zwo noch beim Namen (Friedrich). Nun ist die 112jährige nach kurzer Leidenszeit von 7 Jahren in ihrem denkmalgeschützten Pflegebett verstorben. Huber von Gersdorff wurde auf Pangaea geboren.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 14.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 14. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Im Keller geht’s immer schneller.

Stadtteil Niehl

1.) Polizei findet Leichen in Kölner Restaurant

Im Kellergeschoss eines Kölner Restaurants sind zwei Tote entdeckt worden. Die Polizei ermittelt, ein Restaurantbesucher will offenbar Schüsse gehört haben.  Demnach hatte die Inhaberin des Lokals eine leblose Person entdeckt und daraufhin die Polizei alarmiert. Die eintreffenden Beamten fanden daraufhin im öffentlich zugänglichen Kellergeschoss des Restaurants zwei Tote. Wie der Mann und die Frau starben und in welcher Beziehung sie zueinander standen, dazu machte die Polizei zunächst keine Angaben.

Spiegel-online

***********************************************************

Die Namen der Preisträger wurden bereits zuvor in aller Öffentlichkeit gehandelt. Im Nachhinein nun die Klappe aufzureißen ist billig. Gerade passend zum politischen Zeitgesindel. Egal ob Politiker, Schauspieler oder Sängerinn – bin ich nicht einverstanden mit dem, was mir dort vorgeführt wird, bleibe ich solch einer Nonsens – Veranstaltung fern. Das ganze Nachher -spektakel zeigt aber nur die Geltungsgeilheit aller Anwesenden auf. Die Abwesenheit könnte ja dem eigenen Geldbeutel schaden!

„Beschämend“ und „widerwärtig“  

2.) Heiko Maas schimpft über Echo-Verleihung

Heiko Maas kritisierte jetzt öffentlich die Echo-Verleihung. Am Donnerstag wurden die Rapper Farid Bang und Kollegah mit dem Preis ausgezeichnet, für den Außenminister ist das „beschämend“.  Schon im Vorfeld der Preisverleihung wurden die beiden Rapper heftig kritisiert. In ihrem Song „0815“ lautete eine Textzeile: „Mein Körper definierter als von Auschwitzinsassen“. Der Echo prüfte den Song auf Antisemitismus und musste die Nominierung der beiden überdenken. Doch nach der Prüfung blieben beide nominiert und sahnten sogar den Preis in der Kategorie Hip Hop/Urban ab. Ein Aufreger für viele, auch für Heiko Maas.

T. online

***********************************************************

SPD – Hei!  Seid wann so BürgerInnen freundlich? Als bald 74. jähriger Mann, kann ich kaum noch Mutter werden. Den Rest der ersparten Cent-Münzen werden bestimmt einzeln ausgezahlt?

Bericht:

3.) Senkung von Sozialbeiträgen zum Januar 2019 geplant

Die Bundesregierung will die Beiträge zur Arbeitslosen- und gesetzlicher Krankenversicherung laut einem Medienbericht zum 1. Januar 2019 senken und die Mütterrente zum gleichen Zeitpunkt erhöhen. Die im Koalitionsvertrag vereinbarten Entlastungen sollten einen Umfang von knapp neun Milliarden Euro haben und auf einen Schlag in einem Entlastungsgesetz umgesetzt werden, über das Sozialminister Hubertus Heil und Gesundheitsminister Jens Spahn derzeit verhandelten, berichten die «Stuttgarter Zeitung» und die «Stuttgarter Nachrichten».

FAZ

***********************************************************

Normal spricht Bild nur mit den Toten zuerst. PolitikerInnen sind überflüssiges Gedöns und nicht so wichtig.

Staat zahlt garantiert 2,4 Mio. Euro

4.) Politikerin kassiert auch für leeres Flüchtlings-Hotel

Diese CDU-Politikerin verdient blendend an der Flüchtlingskrise. Der Staat macht es ihr leicht. Der Steuerzahler blecht. BILD berichtete über das Flüchtlings-Hotel der Kölner CDU-Frau Andrea Horitzky (57). Sie nimmt keine Touristen mehr auf, sondern hat sich auf Flüchtlinge spezialisiert. Ein lohnendes Geschäft!

Bild

***********************************************************

Wie sagte noch Heiner Geißler: „Der größte Lump im ganzen Land, das ist und bleibt der Denunziant!“

Abtreibungsgegner über §219a

5.) „Das ist halt so mein Hobby“

Markus Krause zeigt ÄrztInnen wie Kristina Hänel an, die auf ihrer Webseite darüber informieren, dass sie Abtreibungen anbieten. Warum macht er das?

TAZ

***********************************************************

Es wird der Beginn einer politschen Reinigung sein. Auch Jahre später ist noch kein Schuldiger gefunden worden! Siehe NSU !

Interview Karlheinz Blessing

6.) „Volkswagen frisst einen auf“

Karlheinz Blessing sieht keine fachlichen Gründe für seine Ablösung als Personalvorstand bei Deutschlands größtem Autohersteller.
Herr Blessing, Volkswagen stand zuletzt unter großem Druck, insbesondere durch die Dieselaffäre. Vielen ging auch der Umbau des Konzerns und die aktive Besetzung von Zukunftsthemen nicht schnell genug. Überrascht hat jedoch, dass nicht nur Matthias Müller an der Spitze als Volkswagenchef gehen musste, sondern auch Sie als Personalvorstand.

Saarbruecker-Zeitung

***********************************************************

Als nächstes werden wir lesen: schwachköpfiger Adeliger verfeuert in Syrien seine Erbschaft. Von Morgen an – muss er Arbeiten !

„Dann greife ich Assad eben alleine an!“ –

7.) Alexander Graf Lambsdorff nach Syrien unterwegs

FDP-Politiker Alexander Graf Lambsdorff ist ein Mann mit Prinzipien. Darum ist er nun – kurz nachdem er die Bundesregierung kritisiert hat, weil sie eine Beteiligung an einem Militäreinsatz in Syrien ausgeschlossen hat – in voller Kampfmontur alleine in das Bürgerkriegsland aufgebrochen.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 13.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 13. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ja, ein Ei gleicht doch dem Anderen. Auch Hier wird über Bücher mit den/die Ex`e/n abgerechnet. Strauß, Kohl und man fragt sich, was einmal über Merkel geschrieben wird?  Vor allem da dort dann keine Töchter oder  Söhne vorhanden sind!

James Comey:

1.) „Dieser Präsident ist skrupellos“

In einem Buch rechnet Ex-FBI-Chef James Comey mit US-Präsident Trump ab. Dieser sei einer „Art Mafiaboss“, „losgelöst von der Wahrheit“. Ex-FBI-Direktor James Comey greift mit einem neuen Buch US-Präsidenten Donald Trump scharf an.  Comey wirft Trump unter anderem vor vor, dass er wegen seiner Ermittlungen zu Verbindungen zwischen Trumps Wahlkampfteam und Russland im Mai 2017 entlassen wurde. Trump sei zudem „unethisch“ und „losgelöst von der Wahrheit“, schreibt Comey.

Zeit-online

***********************************************************

Wie wäre es denn wenn sich solche Vollpfosten einmal selber als Kanonenfutter zur Verfügung stellen? Aber im Leben sind sie nur als Brandstifter brauchbar. Die wahren Hetzer schwimmen in der politischen Fäkaliengrube von Berlin.

Krieg in Syrien

2.) Graf Lambsdorff kritisiert Merkels Nein zu Beteiligung an Militärschlag

Der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff hat die klare Absage von Bundeskanzlerin Angela Merkel an eine deutsche Beteiligung an einem Militärschlag in Syrien kritisiert. „Ich finde es bedauerlich, dass die Bundeskanzlerin in ihrer Äußerung sofort jede Unterstützung an dieser Stelle ausgeschlossen hat“, sagte der Außenpolitiker im Bundestag. „Sollten unsere Partner Unterstützung brauchen und eventuell anfordern, dann sollte das zumindest nicht von vorneherein ausgeschlossen sein.“

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Und Sahra singt als Finanzministerin mit Ingo im Duett: „Wir haben die Haare schön, wir baben  die Haare schön“.

Brandenburger CDU

3.) Links wie rechts

Eine Koalition mit der AfD schließt Ingo Senftleben bei der kommenden Landtagswahl ebenso wenig aus wie eine mit der Linkspartei – damit sorgt der Brandenburger CDU-Chef für Aufruhr in seiner Partei. Ingo Senftleben kann die ganze Aufregung nicht verstehen. Der Brandenburger CDU-Chef, 1974 im sächsischen Großenhain geboren, sieht sich als Mann aus der Mitte der ostdeutschen Gesellschaft – und die hat aus Senftlebens Sicht ein für alle Mal genug von starren ideologischen Abgrenzungen. „Realismus und Pragmatismus“ mahnte er gerade gegenüber der „Berliner Zeitung“ an.

Spiegel-online

***********************************************************

Hm – Wirtschaft! Aus zwei Fielmänner kann ganz schnell ein Habenichts werden!

Optikerkette

4.) Günther Fielmann teilt die Macht mit seinem Sohn

Der 78-jährige Patriarch Günther Fielmann holt sich seinen Sohn Marc an die Seite. Beide leiten die Optikerkette jetzt gleichberechtigt.

Handelsblatt

***********************************************************

Dort wo „Dunkelmänner“ als Aufklärer arbeiten.

Kommentar Datensammlung der Polizei

5.) Erfolgreiche Verdunkelungstaktik

Das Verhalten der Polizei soll offensichtlich verhindern, dass die Betroffenen und die Öffentlichkeit das ganze Ausmaß der Schnüffelei erfahren. Taktisch hat sie es gut gemacht, das muss man der Göttinger Polizei anerkennen. Durch ihre Erklärung an das Verwaltungsgericht, dass sie über Aktivist*innen aus Göttingens linker Szene illegal Daten gesammelt haben, entzieht sie sich geschmeidig der Aufklärung. Da sie das schon nach dem ersten Anhörungstermin mit einer Erklärung anerkannt hat, wird den Kläger*innen zwar Recht gegeben, aber die Möglichkeit, vor Gericht mehr über Details dieser Datenaffäre zu erfahren, hat sich damit weitgehend erledigt. Weder Betroffene noch die Öffentlichkeit sollen aus Sicht der Polizei wohl das ganze Ausmaß der Schnüffelei erfahren.

TAZ

***********************************************************

Für Hindus sind Ratten heilige Tiere. Wiedergeborene Fürsten (Politiker) welche an den ihnen zustehenden Arbeitsplätzen  zurückkehren, um hinterlassenes  Unrecht gutzumachen. Eine Sühneleistung!

Schock für die Mitarbeiter im Ordnungsdienst

6.) Ratten belagern die neue City-Wache

Ein Schädlingsbekämpfer versucht die Situation in den Griff zu kriegen. Bedienstete arbeiten zurzeit im Rathaus. Ein gehöriger Schrecken wird sie durchzuckt haben, als sie das erste Exemplar dieser gefürchteten tierischen Gattung in ihren erst vor wenigen Wochen bezogenen  Räumlichkeiten erblickten: die Mitarbeiter der neuen City-Wache im ehemaligen Kirner Eck. Sie ereilte, was niemand ahnen konnte, ein Befall mit Ratten.

Saarbruecker-Zeitung

***********************************************************

Merkels Hubschrauber wurde über der Vermißtenstelle noch nicht gesehen. Aber – in diesem Jahr muß die schwarz-rote Haushaltsnull zwingend eingehalten werden. Sympathie-Flüge für Lobbyisten fallen aus.  Wie immer schon bei Obdachlose und Hartz 4 – Empfänger auch !

7.) Rückrufaktion bei Tengelmann

Beim Tengelmann-Konzern versucht man seit Tagen, Geschäftsführer Karl-Erivan Haub zu erreichen, der anscheinend seinen Skiurlaub verlängert hat, „ohne das entsprechend zu kommunizieren“, wie es in einer Mitteilung des Unternehmens heißt. Man habe ihm mehrmals auf den AB gesprochen und um dringenden Rückruf gebeten, aber die Aktion blieb bisher ohne Erfolg, es herrscht Funkstille in der Telefon- und Konzernleitung. Unter den Mitarbeitern regt sich inzwischen Unmut über die alpine Abstinenz des Chefs, zumal die eigenen Urlaubszeiten stets peinlich genau eingehalten werden müssen.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 12.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 12. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wein wurde wohl reichlich eingeschenkt. Immer noch besser als sich gegenseitig besoffen zu quatschen.

Kabinettsklausur in Meseberg

1.) Rotwein bis morgens um vier

„Teambuilding gelungen – der Rest kommt jetzt“: Bei der Kabinettsklausur konnten sich die Minister kennenlernen, nun soll endlich regiert werden – und damit weniger Zeit für Querschüsse sein. Früher war nicht alles besser. Jedenfalls, so erinnern sich Meseberg-Veteranen aus dem Kabinett, wenn es um die Koalitionsklausur in dem Schloss am Huwenowsee geht. So soll es in der Vergangenheit durchaus mal dienstältere Minister gegeben haben, die glaubten, sie müssten ihre Seniorität während des zweitägigen Treffens unter Beweis stellen, indem sie die Neuen spüren ließen: Hinten anstellen!

Spiegel-online

***********************************************************

Sogar der SPD ist nun ein Heil rufender Sympathisant für Cholz mehr als genug !

Neuaufstellung der Sozialdemokraten

2.) Jusos wollen führende Rolle bei Erneuerung der SPD

Die SPD hat ein ausführliches Arbeitsprogramm für die Erneuerung der Partei aufgestellt. Für den Anfang ok, meint Juso-Chef Kevin Kühnert. Aber es dürfe schon konkreter werden. Die Jusos verlangen eine führende Rolle bei der geplanten Erneuerung der SPD. „Wir haben den Erneuerungsprozess gefordert. Und jetzt sind wir natürlich auch bereit, darin Verantwortung zu übernehmen“, sagte Juso-Chef Kevin Kühnert der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Für die programmatische Neuaufstellung der Partei seien Lenkungsgruppen für vier große Themenblöcke vorgesehen. „Mein Appell an die Parteispitze ist: Warum nicht mutig sein und den Jusos die Verantwortung für eine dieser Arbeitsgruppe übergeben?“

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Wissen bringt MACHT. Bei heutigen PolitikerInnen eher eine Seltenheit ! Sie vertrauen lieber den nichtssagenden Experten

Konsequenzen aus dem Facebook-Skandal

3.) Die große Zuckerberg-Show

Weder ein Straftermin vor US-Senatoren noch Klagen zwingen Zuckerberg in die Knie. Dafür ist sein Datenschatz viel zu wertvoll. Eigentlich sollte der Termin im US-Repräsentantenhaus einen der mächtigsten Konzernchefs in die Schranken weisen. Ein „So nicht, Bürschchen“ hatten sich Politiker*innen, Datenschützer*innen und etliche Facebook-Nutzer*innen weltweit gewünscht. Doch der Auftritt von Mark Zuckerberg verlief anders als erhofft. Der Chef des Onlinenetzwerks war auf die Fragen der Ausschussmitglieder zum jüngsten Datenskandal bestens vorbereitet, konterte souverän, versprühte viel „American Way of Life“.

TAZ

***********************************************************

Jeder kehre zuerst vor seinen Türen. Auch die CDU !

Fraktur :

4.) Heil dir im Kaffeekränzchen

Einige Vorschläge, wie die Altlasten in unserer Nationalhymne endgültig entschärft werden könnten. Selbstverständlich war es unvermeidlich, dass auch uns Deutsche die Frage nach der Geschlechter(un)gerechtigkeit in der Nationalhymne beschäftigen würde. Beschämend aber ist es, dass wir sogar noch länger als die Österreicher brauchten, um uns der Problematik überhaupt bewusst zu werden. Und das, obwohl schon lange bekannt ist, was für einen Mehrfachsprengkopf dieser Hoffmann von Fallersleben uns als Hymnentext hinterließ. Die in der ersten Strophe verbauten Langzeitzünder konnten immerhin schon ein Jahrhundert später vom Räumkommando Adenauer & Heuss herausgedreht werden. Die anderen Sprengkapseln wurden nach weiteren vier Jahrzehnten von Kohl und Weizsäcker abgezwickt.

FAZ

***********************************************************

Alles beim Alten geblieben, auch nach persönlicher Zwangsrekrutierung vor mehr als 50 Jahren ? Wie sollte denn auch, wenn die größten Schreihälse nach wie vor bei Eintritt in der Truppe ihr Hirn beim Pförtner hinterlegen müssen, um nach 12 Jahren ohne jegliche Weiterbildung in die Politik zu flüchten ! Einmal Hörig erzogen – will auf ewig versorgt werden. Auch ein leerer Kopf verfrisst viel!

Ermittlungen

5. ) Mehr Rechtsextremismus in der Bundeswehr

Die Zahl der Ermittlungen wegen rechtsextremer Verdachtsfälle in der Bundeswehr steigt. Das gibt der Militärische Abschirmdienst auf Nachfrage bekannt. Der Militärische Abschirmdienst ermittelt aktuell in 431 rechtsextremen Verdachtsfällen bei der Bundeswehr. Vor einem Jahr sei der Geheimdienst der Bundeswehr nur 275 rechtsextremen Verdachtsfällen nachgegangen, berichteten die Zeitungen der Funke Mediengruppe (Donnerstag) unter Berufung auf die Antwort des Verteidigungsministeriums auf eine Linken-Anfrage. 289 der aktuell untersuchten Fälle stammen demnach aus dem vergangenen Jahr. 23 Verdachtsfälle wurden im aktuellen Jahr gemeldet, die restlichen stammen aus der Zeit vor 2017.

FR

***********************************************************

Eher selten sitzt Linkes Gedankengut gut, wo es besser STEHEN sollte !

Großbritannien

6.) Antisemitismus-Vorwürfe gegen Jeremy Corbyn

Der Schritt hat keine unmittelbaren politischen Konsequenzen, aber er ist von hoher Symbolkraft: Die israelische Arbeitspartei Awoda suspendiert die Beziehungen zum Chef der britischen Labour-Partei, Jeremy Corbyn. Der Awoda-Vorsitzende Avi Gabbay begründete dies in einem Brief damit, dass Corbyn „Antisemitismus ermöglicht“. Corbyn habe die gefährliche Linie zwischen legitimer Kritik an der israelischen Politik und Antisemitismus überschritten, heißt es in dem an „Dear Mr. Corbyn“ adressierten Schreiben, das Gabbay umgehend auf Twitter stellte.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Geografische Studie enthüllt:

7.) Russland und die USA liegen gar nicht in Syrien

Damit hat nun wirklich niemand gerechnet: Eine aktuelle Studie des Geografischen Instituts der Universität Stockholm hat ergeben, dass weder die USA noch Russland in Syrien liegen. Dies ist umso verblüffender, weil die beiden Staaten seit geraumer Zeit dort Krieg führen und über Waffenruhen verhandeln.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 11.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 11. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Schröder verlegt seine Rohre nun eher in Südkorean – Aus mit Mauschelwirschaft? Merkel alleine zu Hause .

Ärger um Gaspipeline

1.) US-Sanktionen gefährden Bau von Nord Stream 2 – und treffen auch deutsche Firmen

Merkel sichert der Ukraine Gespräche über Nord Stream 2 zu. Ob das Projekt, das russisches Gas nach Deutschland leiten soll, realisiert wird, ist unklarer denn je. Der Grund sind neue US-Sanktionen.

Handelsblatt

***********************************************************

Liebte er seine Heimat nicht – oder warum zog es in über die Alpen ? Die Heimat für Schwarzkittel sind die heimischen Berge.

2.) Vermisster Tengelmann-Chef: „Tun alles, um ihn zu finden“

Berlin.  Der geschäftsführende Gesellschafter der Tengelmann-Gruppe, Karl-Erivan Haub, wird seit Samstag in einem Skigebiet an der schweizerisch-italienischen Grenze vermisst. Das bestätigte eine Tengelmann-Sprecherin am Dienstagabend. „Die Suche läuft auf Hochtouren, wir tun alles, um ihn zu finden“, sagte sie. Zuvor hatten andere Medien darüber berichtet.

WAZ

***********************************************************

Es war doch zu erwarten das VW einmal einen Südenbock präsentieren musste! Rein zufällig auch CDU Mitglied ? Ach ja, Putzfrauen oder -Männer sind doch zur Zeit In. Was dem Niedersachsen seinen Müller,  wird im Saarland Leo gerufen. 

VW

3.) Deshalb muss Müller gehen

Der Volkswagen-Chef soll seinen Posten räumen, weil er zuletzt selten einen Fettnapf ausließ. Nachfolger soll mit Herbert Diess einer werden, der den Konflikt mit dem Betriebsrat nicht scheut.  Die Meldung am Dienstagmittag klingt kryptisch: „Die Volkswagen Aktiengesellschaft erwägt eine Weiterentwicklung der Führungsstruktur für den Konzern, die auch mit personellen Veränderungen im Vorstand und mit Änderungen bei den Ressortzuständigkeiten im Vorstand verbunden wäre“, meldet das Unternehmen per Ad-hoc-Mitteilung. Und weiter: „Dazu könnte auch eine Veränderung im Amt des Vorstandsvorsitzenden gehören.“ Wenige Minuten herrscht Verwirrung: Muss VW-Chef Matthias Müller gehen? Die Antwort wird schnell klar: Volkswagen bekommt einen neuen Vorstandsvorsitzenden.

Die Welt

***********************************************************

Welche politischen Finger stecken im tiefen Schmutz?

NSU-Prozess, Folge 417

4.) Schlussplädoyers verschoben

Man muss es sich zur Sicherheit noch einmal in Erinnerung rufen: Es geht hier im Sitzungssaal A 101 des Landgerichts München um zehn Morde, zwei Sprengstoffanschläge und 15 Raubüberfälle. Denn was sich hier am Vormittag des 417. Verhandlungstages des NSU-Prozesses abspielt, vermittelt zunächst kaum das Bild einer ernsthaften Veranstaltung.

TAZ

***********************************************************

Nach den Verlust ihrer politischen Ämter zeigen die Barden auf, Rechnen gelernt zu haben.

Entfremdung und Staatsversagen

5.) Sigmar Gabriel rechnet mit der Politik ab

Der Ex-SPD-Chef beklagt eine Entfremdung vom normalen Bürger und sieht ein „Staatsversagen“. Noch nicht einmal einen Monat ist es her, dass Sigmar Gabriel aus der Bundesregierung ausgeschieden ist. Nun rechnet der ehemalige SPD-Chef in einem Gastbeitrag im Berliner „Tagesspiegel“ mit der Politik ab. Er kritisiert eine Entfremdung vom Leben der Bürger und sieht in einigen Bereichen ein „Staatsversagen“.

Saarbruecker-Zeitung

***********************************************************

Ein Blick auf das Hornberger schießen in Merseberg.  Merkel zeigt auf dem Foto schon ihren schönsten Schlafzimmer Blick. Heute Klausur – Morgen Rasur ? Humpty – Dumpty in Aktion.

Kabinettsklausur in Meseberg

6.) Groko ringt um gemeinsame Linie

Nach den Misstönen der vergangenen vier Wochen will sich die Bundesregierung nun zusammenraufen und eine gemeinsame Linie fahren. CDU, CSU und SPD versicherten am Rande einer Kabinettsklausur am Dienstag im brandenburgischen Meseberg, die deutsche Wirtschaft in einer guten Verfassung zu halten. So sollen die Voraussetzungen für Investitionen, mehr Wohlstand und neue Arbeitsplätze geschaffen werden. Allerdings bleibt die Frage, ob es Kanzlerin Angela Merkel (CDU) gelingt, auf Dauer für die nötige Geschlossenheit in ihrem dritten schwarz-roten Kabinett zu sorgen. Für Debatten hatten zum Start der großen Koalition besonders zwei Unions-Minister gesorgt: CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer sowie Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) mit Aussagen zum Islam und zu Hartz IV sowie zu vielen rechtlosen Zonen in Deutschland.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

7.) Wenig bekannte Fakten über Christian Sewing

  • Christian Sewing würde als neuer Deutsche-Bank-Chef nie einen Anzug zweiter, geschweige denn, dritter Wahl tragen
  • Er stammt, wie schon einer seiner Vorgänger – der Inder Anshu Jain –, aus einer alten Näherfamilie
  • Beim „Planspiel Börse“ erreichte Christian Sewing 1988 als angehender Abiturient mit dem 143. Platz sein bis heute bestes Ergebnis

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 10.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 10. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Die Humpty,  Dumpty der selbsterkorenen Regierung suchen in Merseberg nach Wegen, von der Gesellschaft als Eliten des Landes erkannt zu werden !

YOUTUBE – Humpty Dumpty sat on a wall

Kabinettsklausur in Meseberg

1.) Angela Merkels Flohzirkus

Von Beginn an gab es in der neuen Bundesregierung Streit. Minister wollen sich profilieren, von Teamgeist fehlt jede Spur. Eine Klausurtagung in Meseberg soll Abhilfe schaffen.  „Ein neuer Aufbruch für Europa – Eine neue Dynamik für Deutschland – Ein neuer Zusammenhalt für unser Land“, so haben CDU, CSU und SPD ihren Koalitionsvertrag überschrieben. Auf 175 Seiten wird aufgelistet, was die neue Regierung bis 2021 anpacken will. Soweit die Theorie. In der Praxis muss sich die Koalition nun darauf verständigen, womit sie anfangen will. Wie soll das Arbeitsprogramm für das erste Jahr aussehen? Was hat Priorität, was muss aus finanziellen Gründen noch warten?

DW

***********************************************************

Der Mann mit den Stirnscheitel fühlt sich angegriffen !

Trump verärgert über FBI-Razzia –

2.) „Angriff auf unser Land“

FBI-Agenten haben das Büro von Trumps Anwalt Michael Cohen gestürmt. Der US-Präsident ist empört und kritisiert abermals Muellers Russland-Ermittlungen.

Handelsblatt

***********************************************************

Nachdem die Politiker die Toten vollgesabbert haben, darf der Vater auch zu Wort kommen.

Münster: Jetzt spricht der Vater des Todesfahrers Jens R. 

3.) -er hat einen eindeutigen Verdacht

Was war das Motiv des Todesfahrers von Münster? Sein Vater meint, allein eine psychische Krankheit habe seinen Sohn zur Tat getrieben. Immer mehr Details zum Täter werden nach der Todesfahrt von Münster bekannt – doch ein konkretes Motiv gibt es bislang nicht. Die Ermittler sind inzwischen sicher: Der 48-Jährige wollte sich umbringen. Aber warum er zuvor mit einem Campingbus in eine Menge raste und so zwei Menschen tötete und 20 verletzte, das ist bislang nicht klar.
WAZ

***********************************************************

Nach Wahlen ist es müßig über andere Wahlausgänge zu lamentieren.

Nach der Wahl in Ungarn

4.) Zwischen Jubel und Verzweiflung

Fast 800.000 Menschen haben Ungarn verlassen, seit Viktor Orbán an die Macht kam. Vor allem Junge werden von Zukunftsängsten geplagt. Timea, die an der Universität in Pécs Soziologie studiert hat, würde am liebsten ihre Sachen packen und umziehen: „Aber im sechsten Schwangerschaftsmonat geht das leider nicht. Sie ist aber entschlossen, dass ihr Kind den Kindergarten nicht in Ungarn besuchen wird: „Vielleicht in Österreich oder Deutschland.“ Wie Timea und ihr Mann hatten viele in Ungarn die hohe Wahlbeteiligung am Sonntag als Zeichen gesehen, dass die Bevölkerung Viktor Orbán satthat. Das Gegenteil ist der Fall. Die Regierungskoalition aus Fidesz und KDNP wird wahrscheinlich über eine Zweidrittelmehrheit verfügen.

TAZ

***********************************************************

Wer macht den Zauberer und wer gibt den Hampelmann – oder wird uns eine Hampelfrau vorgeführt? Bei den Kraken wäre ein Schauspiel:  Ali Baba und die Räuber treffender

Bundeskabinett trifft sich zur Klausur

5.) Merkels Kollektiv-Therapie im „Zauberschloss“

Die Kanzlerin bittet ihr Kabinett heute zur Klausur nach Meseberg. Dabei geht es auch um das schwarz-rote Miteinander. Und erste Misstöne. Ein paar schöne Bilder und Anekdoten wird das Treffen bestimmt wieder hergeben. Von den Kamingesprächen, von den Spaziergängen am angrenzenden Huwenowsee, oder aber von der gemeinsamen Nacht bei gutem Essen und vorzüglichem Wein. Einen Monat nach dem Start ihres neuen Kabinetts bittet Kanzlerin Angela Merkel (CDU) die Minister zur ersten schwarz-roten Kollektiv-Therapie ins Gästehaus der Bundesregierung nach Meseberg, rund 70 Kilometer nördlich von Berlin.

***********************************************************

Außer große Reden und angefallene Spesen für politische Absahner  – nichts gewesen ?-

Weniger Geld für Flüchtlinge

6.) Deutschland fällt bei Entwicklungshilfequote zurück

Eigentlich will Deutschland 0,7 Prozent des Bruttoinlandsprodukts für Entwicklungshilfe ausgeben. Doch von dem Ziel entfernt sich die Bundesregierung wieder – auch, weil die Ausgaben für Flüchtlinge sinken.  Die Ausgaben Deutschlands für Entwicklungshilfe sind 2017 im Vergleich zum Vorjahr gesunken. Das zeigt eine neue Statistik der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung in Europa (OECD).

Spiegel-online

***********************************************************

Die Störchin als Ahnenforscherin.
Störchin,  nehme die Windel im Schnabel, flieg und schweig.

7.) „Ich wusste es!“ Beatrix von Storch findet heraus, dass Urahnen des Amokfahrers aus Afrika stammen

Für ihren voreiligen „WIR SCHAFFEN DAS! 🤬“-Tweet direkt nach der Amokfahrt von Münster hat Beatrix von Storch in den letzten Tagen heftige Kritik einstecken müssen – besonders, nachdem bekannt wurde, dass es sich bei dem Täter um einen Deutschen handelt. Doch nun ergaben Recherchen der AfD-Politikerin: Die Urahnen des 48-Jährigen waren tatsächlich vor rund 40.000 Jahren aus Afrika in das heutige Gebiet Deutschlands eingewandert

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 09.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 9. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Werden die, welche sich selbst für richtig haltenden zu schwach – stärken sie selber die falschen ?

Wahl in Ungarn

1.) „Wir wissen es ja, dürfen es nur nicht sagen“

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán triumphiert über eine gespaltene Opposition. In seine vierte Amtszeit geht er erneut mit Zweidrittel-Mehrheit. In staatsnahen Medien witzeln sie schon vor Bekanntgabe des Ergebnisses über den Wahlausgang.

Die Welt

***********************************************************

Scheißegal wer immer den Pleitgeier dirigiert – wenn der Kunde das Vertrauen verloren hat, wird er abstürzen.

2.) Privatkundenchef Sewing soll Deutsche-Bank-Chef werden

 Privatkundenchef Christian Sewing soll als Nachfolger von John Cryan an die Spitze des Geldhauses rücken, sagten zwei mit der Angelegenheit vertraute Person am Sonntag der Nachrichtenagentur Reuters. Sewing stehe auf der Liste von Aufsichtsratschef Paul Achleitner auf dem ersten Platz und sei die bevorzugte Lösung. Daneben gebe es aber auch einen externen Kandidaten. Die Deutsche Bank lehnte eine Stellungnahme ab. Sie hatte am Samstag mitgeteilt, dass der Aufsichtsrat am Sonntagabend über die Zukunft von Cryan berät und dabei eine Entscheidung zum Vorstandschef fallen soll.

***********************************************************

Wenn Politiker mit  Toten sprechen, bleibt es meist ruhig. Drei leere Flaschen am Boden – Fehlte nur die Vierte oben im Hubschrauber, wie beim Flugzeugabsturz in den Alpen.  Wenn der Schrott erscheint ist die Gefahr für gewöhnlich lange unter Kontrolle.

Nach der Amokfahrt  

3.) Wenn Seehofer in Münster spricht, aber nicht zu Münster

Ein Innenminister, der nicht zu hören ist, Tote aus einer anderen Stadt und ein Pferd vor einer Eisdiele: Auf der Suche nach den Folgen der Amokfahrt in Münster zeigt sich, dass Gräueltaten weniger an den Ort gebunden sind, als es scheint. Zu dritt schieben sie sich durch die Menge: Bundesinnenminister Horst Seehofer, Nordrhein-Westfalens Ministerpräsident Armin Laschet, Landesinnenminister Herbert Reul. Sie kommen aus der Straße, die auch der Amokfahrer Jens R. nahm, als er am Samstagnachmittag mit seinem Campingbus auf das Restaurant „Großer Kiepenkerl“ zuraste. Sie treten an die Statue auf dem Platz vor der Gaststätte, vor der schon Blumen liegen. Was sie dann tun, ist kaum zu erkennen. Kamerateams haben die Reihen hinter den Politikern geschlossen. Die Mediengesellschaft versperrt die Sicht.

T.-online

***********************************************************

Jens Schwätzer treffen sich in Schwetzingen

Konservative in der Union

4.) Anstand, Recht, Ordnung!

SCHWETZINGEN taz | Vor ziemlich genau einem Jahr trafen sich von Merkel und ihrer Flüchtlingspolitik frustrierte Unions-Mitglieder zum ersten Mal als bundesweiter Freiheitlich-konservativer Aufbruch im badischen Schwetzingen. Dafür gab es von den CDU-Oberen nur gallige Kommentare. Diesmal verliest der Vorsitzende der Werteunion, Alexander Mitsch, den etwa 80 Teilnehmern ein warmes Grußwort von Jens Spahn, in dem alle Buzz-Words, die den Konservativen so wichtig sind vorkommen: Respekt, Anstand, Verantwortung, Recht, Ordnung. Werte die jetzt wieder wichtig würden.

TAZ

***********************************************************

Da brat mir doch Einer die Störchin. Die linken Schwadroniere aus Silwingen blieben dieser Redepartie fern? Sie erhielten bestimmt ein Parteiinternes Sprechverbot !

Amokfahrt von Münster

5.) Scharfe Kritik an von Storch wegen islamfeindlicher Tweets

Die AfD-Politikerin legte unmittelbar nach der Bluttat von Münster nahe, dass ein Flüchtling dafür verantwortlich sei. Mit neuen islamfeindlichen Äußerungen hat die AfD-Politikerin Beatrix von Storch nach der Amokfahrt eines 48-jährigen Deutschen am Samstag in Münster scharfe Kritik auf sich gezogen. SPD-Vizechef Ralf Stegner bezeichnete die im Kurzbotschaftendienst Twitter verbreiteten Einlassungen dort als „ekelhaft“ und „widerlich“. Von Storch hatte unmittelbar nach den ersten Meldungen über die Amokfahrt den Satz „Wir schaffen das“ von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Flüchtlingszuzug zitiert und damit nahegelegt, ein Flüchtling sei für die Tat verantwortlich.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

So ist das nun einmal mit zuvor abgewählten Regierungen, welche sich dazu berufen fühlen, sich selber neu einzusetzen. Ober ist jemand des Glaubens dass das Volk einen Seehofer oder Spahn in eine Regierung wählen würde?  So etwas kann nur innerhalb  einer Besprechung unter den kranken Parteien erfolgen. 

Casdorffs Agenda

6.) Die Bundesregierung sollte sich endlich auf das Regieren verständigen

Die Mitglieder der Bundesregierung treffen sich zu einer Kabinettsklausur in Schloss Meseberg. Sie sollten sich auf einen Wettbewerb der guten Ideen einigen. Und debattieren. Schluss mit den düsteren Mienen! Wir haben eine Regierung, endlich, auch noch eine, die handlungsfähig ist, weil Profis drinsitzen – dann soll sie es auch tun: regieren. Und debattieren. Und einen Wettbewerb der guten Ideen veranstalten. Darauf könnten sich die Damen und Herren bei ihrer kommenden Kabinettsklausur in Meseberg, im Gästehaus der Bundesregierung, als erstes mal verständigen. Apropos Gästehaus: Das ist nicht nur schön gelegen, sondern auch ein guter Ort zur Erinnerung. Daran, dass die Amtsinhaber gewissermaßen Gäste in der Regierung sind und ihre Zeit nutzen müssen. Das schaffen sie nicht, wenn sie immer so tun, als ob Politik und Macht nur niederdrückend wären.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

 Das Neueste für Muttis Liebling aus NRW ?

7.) Hirnschrittmacher punktet bei Impulskontrolle

Die Tiefe Hirnstimulation (THS) mittles Hirnschrittmacher lindert bei der fortgeschrittenen Parkinson-Krankheit nicht nur Störungen der Bewegung, sondern stabilisiert auch die Stimmung. Zu diesem Ergebnis ist jetzt eine deutsch-französische

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 08.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 8. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Dieser Krug ging also an Merkel gerade noch vorbei. Jens R. ist verdächtig, und da auch noch aus dem Sauerland eingereist – ein Berg deutscher wie Bayerns – Führungshetzer. Was nun? Schlage vor alle Führerscheininhaber schnellst möglichst abzuschieben ! Alle stehen unter Generalverdacht – wie die Russen. Löst zwei Probleme: Weniger Autos auf den Straßen – und endlich mehr Platz für Flüchtlinge !

Amokfahrt in Münster

1.) Mutmaßlicher Täter soll bereits Suizidversuche unternommen haben

Der Anschlag in der belebten Altstadt von Münster unweit des Doms hat offenbar keinen islamistischen oder anderweitigen terroristischen Hintergrund. Ein 49-Jähriger war am Samstagnachmittag um 15.27 Uhr mit einem Kleinlaster in die Menschenmenge vor dem Traditionslokal „Großer Kiepenkerl“ am Spiekerhof gerast, hatte zwei Menschen getötet und 20 zum Teil schwer verletzt. Anschließend tötete er sich selbst. Von den Schwerverletzten schwebten am Abend drei noch in Lebensgefahr. Nach Informationen aus Sicherheitskreisen ist der mutmaßliche Täter ein Deutscher ohne Migrationshintergrund, der 1969 im Sauerland geboren wurde. Jens R. soll mehrfach psychisch auffällig gewesen sein und hatte offenbar zuvor bereits einen Suizidversuch unternommen haben.

Kölner Stadt-Anzeiger

***********************************************************

Bestimmt blinder Alarm! Er hat sich auf die heiße Herdplatte zum Aufheizen gesetzt. Wo doch demnächst die größte Europäerin zu Besuch kommt! Solche Angebote wußte er doch angeblich immer zu nutzen.

New York Feuer im Trump Tower –

2.) dunkler Rauch steigt über Manhattan auf

Feuerwehreinsatz in der 5th Avenue in New York: Im 50. Stockwerk des Trump Towers war ein Brand ausgebrochen. In einem Apartment machten die Rettungskräfte eine traurige Entdeckung. Auch der Präsident meldete sich zu Wort.

Die Welt

***********************************************************

Was hat die Regierung aus diesen Land gemacht ?

geht’s noch?

3.) Deutsche Schnarchnasen

Der türkische Geheimdienst verschleppt sechs Menschen aus dem EU-Protektorat Kosovo, und keinen juckt’s. Vielleicht hat sich aber Deutschland an Entführungen auch längst gewöhnt Deutschland, hast du ein Ei auf dem Kopf? Der türkische Geheimdienst entführt sechs Menschen aus dem Kosovo, das quasi ein Protektorat (zu Deutsch: gehört uns offiziell nicht, aber eigentlich schon) der Europäischen Union ist, also dein Protektorat.

TAZ

***********************************************************

Was heißt: Er wäscht sich regelmäßig ? – Als CDU ler ? „Jetzt, als Landtagspräsident, kann sich der CDU-Politiker mehr um die grundsätzlichen Dinge des Lebens kümmern.“ Um die Probleme des Landessportverband vielleicht?

Neuer Landtagspräsident Stephan Toscani

4.) „Ich bin mit mir im Reinen“

Sechs Jahre seines Lebens hat sich Stephan Toscani mit Zins-Steuer-Quoten, strukturellen Finanzierungssalden, Ex-ante-Konjunkturkomponenten oder dem Umsatzsteuervorwegausgleich im Bund-Länder-Finanzausgleich beschäftigt. Ein sehr spezieller und extrem trockener Stoff, den man als Finanzminister mögen muss.

***********************************************************

Die nach allen greifenden Krallenhände der Politiker des Staates sind viel gefährlicher, da unkontrollierbar für den Normalbürger. Völlig unabhängig von der jeweils regierenden Partei.

Datenskandal

5.) Facebook ist keine Gefahr für die Demokratie

Die Ausmaße klingen monströs. Die Daten von mehr als 80 Millionen Nutzern weltweit soll Facebook missbraucht haben. Firmenchef Mark Zuckerberg muss sich in Selbstkritik üben. Der Aktienkurs bricht ein. Auf Twitter läuft die Kampagne #DeleteFacebook, die deutsche Politik gibt sich alarmiert: Die Demokratie sei in Gefahr. Ein großes Umdenken ist bei den Nutzern nicht zu erkennen. Zwölf Prozent der Deutschen sind jetzt weniger auf Facebook unterwegs als vor Bekanntwerden der Vorwürfe. Aber ist Facebook nicht wirklich eine Gefahr für die Demokratie? Werden hier nicht Wahlen beeinflusst? Wie alles auf der Welt kann man selbst das nützlichste Werkzeug zur Waffe umfunktionieren. Das macht das Werkzeug nur nicht zwingend schlecht.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Mitgliederschwund

6.) Frankreichs Sozialisten zerlegen sich selbst

Ins französische Aubervilliers zieht es an diesem Wochenende nur die Allertapfersten. Sieben Kilometer vom Pariser Zentrum entfernt werden sich in dem Vorort die verbliebenen Reste von Frankreichs Sozialdemokraten, des Parti Socialiste, zum Parteitag treffen. Noch bis vor einem Jahr stellte diese Partei den Präsidenten des Landes, heute sitzen gerade einmal 31 sozialistische Abgeordnete im Pariser Parlament. Zum Vergleich: Die größte Fraktion, die von Emmanuel Macrons Partei La République en marche, ist mit 311 Mitgliedern vertreten.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

7.) TITANIC entrümpelt den Keller und DU bist dabei!

Für den Restmüll fast zu schade – jeder 30. Neuabonnent gewinnt eine der folgenden Hammerprämien aus den dunkelsten und staubigsten Ecken unserer Redaktionsräume:

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 07.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 7. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ist die Macht die Treppe hinuntergerutscht und auf den Boden angekommen, ergibt sich ein anderes Bild im Spiegel. Die meisten Märchen fangen so an: „Es war einmal“. Auch die Naivität hat ein Ende! Dieses weiß auch Nahles, denn ihre noch heimliche Macht bekommt sie auch nicht im Griff ! Die meisten VorsitzendenInnen der Parteien agieren zur Zeit überwiegend als Pausenclowns !

Streit in Großer Koalition:

1.) Nahles fordert Machtwort der Kanzlerin

„Oberschlaue Interviews“, „große Reden“: SPD-Fraktionschefin Nahles hat die Unionsminister Seehofer und Spahn attackiert. Da gebe es „im wahren Leben Ärger mit dem Chef“.

Zeit-online

***********************************************************

Wann folgen unsere Mafiosi ? Geht es hier nu um Millionen?

 24 Jahre Haft

2.) für Südkoreas Ex-Präsidentin Park wegen Korruption

Tiefer Fall einer früheren Staatschefin: In Südkorea ist Ex-Präsidentin Park Geun Hye am Freitag wegen Korruption und Machtmissbrauchs zu 24 Jahren Haft verurteilt worden. Park habe von mehreren Konzernen illegal umgerechnet etwa 18 Millionen Euro erhalten oder zugesagt bekommen, begründete das Gericht in Seoul den live im Fernsehen übertragenen Urteilsspruch. Der Skandal hatte das Land tief gespalten und Ende 2016 zu Parks Amtsenthebung geführt.

Die Welt

***********************************************************

Eine Auslieferung an Spanien ist nur noch wegen Verunteueung möglich? Gut das viele der hiesigen Präsidenten bereits das zeiliche gesegnet haben?

Freilassung von Carles Puigdemont

3.) „Ein Desaster für Spanien“

Nach der Entlassung von Carles Puigdemont aus der Haft wächst in Madrid der Druck auf Premier Mariano Rajoy. Auch Spaniens Justiz ist blamiert. Ein Smiley. Das Symbol war das einzige, was Oriol Junqueras am Donnerstagabend twittern ließ. Der abgesetzte Vizepräsident der Katalanen sitzt seit Monaten in einem Gefängnis bei Madrid. Seiner Freude über die bevorstehende Entlassung von Carles Puigdemont ließ er trotzdem freien Lauf. Oder vielleicht gerade deswegen.

Spiegel-online

***********************************************************

So werden kleine Sesselfurzer zu großen Entscheidern aufgeblasen!

Gesetzentwurf zum Familiennachzug

4.) Der Behördenwillkür überlassen

Hartz IV ist kein Problem für den Nachzug. Trotzdem dürfen nur 1.000 Flüchtlinge im Monat einreisen. Wer, darüber bestimmen die Ämter. In der Frage des Familiennachzugs für Geflüchtete mit subsidiärem Schutz zeichnet sich ab: Wer seine Familie nachholen will, muss nicht zwingend auch für den Lebensunterhalt seiner Angehörigen sorgen können. Trotzdem beinhaltet der Gesetzentwurf aus dem Hause von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) umstrittene Kriterien für die Auswahl der Behörden, wer denn zum Kontingent von 1.000 Flüchtlingen pro Monat gehören soll, die nachkommen dürfen. „Das Ermessen ist unendlich groß“, rügte Bernd Mesovic, Rechtsexperte bei Pro Asyl.

TAZ

***********************************************************

Die CDU spielt blinde KUH und alle anderen machen MUH ?

Finanzaffäre beim Landessportverband

5.) Sanierer des Saar-Sports auf Tauchstation

Neues im Finanzskandal: Eine Vorstandssitzung beim Landessportverband ist auf „unbestimmte Zeit“ abgesagt. Und der Staatsanwalt fragt Zeugen nun angeblich auch nach ihrem Parteibuch. Seit zweieinhalb Wochen hat der Völklinger Fachanwalt für Insolvenzrecht Michael Blank beim krisengeschüttelten Landessportverband (LSVS), zu dem auch die Landessportschule zählt, das Sagen. Als „Konsolidierungsberater“ ist Blank „weisungs- und handlungsbefugt“. So hat es die Rechtsaufsicht beim Innen- und Sportministerium von der LSVS-Spitze um Präsident Klaus Meiser (CDU) verlangt. Die Rechtsaufsicht selbst hat bekanntlich mit dem Saarbrücker Rechtsanwalt Günter Staab einen anerkannten Sanierungsexperten verpflichtet. Ihm und dem Ministerium muss Blank unmittelbar berichten. Immerhin ist der finanziell stark angeschlagene Sportverband eine Körperschaft des öffentlichen Rechts, was bedeutet: Im schlimmsten Fall einer Pleite müsste der Staat und damit der Steuerzahler die Zeche zahlen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Zieh du den Hut tief auf den Kopf – dann gärt es nicht,  in den Kompost!

Debatte um Spahn

6.) Recht und Ordnung

Dann lasst ihn doch provozieren! Jens Spahn, der Bundesminister für Gesundheit, nimmt kein Blatt vor den Mund, er lässt sich auch den Mund nicht verbieten, und schon regen sich alle auf. Warum eigentlich? Man muss nicht teilen, was er sagt. Aber ein Verstoß gegen formale Regeln ist es nicht. Als Politiker, als CDU-ler, als Regierungspolitiker gibt Spahn seine Meinung ja nicht an der Ministeriumsgarderobe ab. Wenn er als Homo politicus zum Beispiel nach Recht und Ordnung in der Bundesrepublik gefragt wird und wie es mit ihrer Durchsetzung steht – soll er dann die Antwort verweigern nach dem Motto: Ich bin nicht zuständig, ich darf dazu nichts sagen? Das wollen wir auch nicht hören. Weil wir Journalisten fragen, um seine Meinung zu erfahren; wehe, wenn nicht, dann ist es auch nicht recht.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

7.) Wegflexung der Hakenkreuzglocke und was das für Alleinerziehende bedeutet

Wir alle finden Nazis bedenklich. Ich finde Nazis bedenklich. Du auch. Bei meiner Mutter geht es so, sie kommt jedoch aus Kleinstadt, die unlängst in die Medien geraten ist wegen eines Nazi-Skandals: das niederschächsische Schweringen. Die Dorfgemeinschaft war bei uns schon immer besonders, es wurden Probleme besprochen und so weiter. Am Sonntag war Markt. Heute sind da DM, Rewe, Mustafa und ein Subway, aber ich schweife ab. Glocken hatten für uns eine Bedeutung, die die „Youngster“ mit ihrem „Cappuccino“ im fernen Berlin vermutlich nicht begreifen können, aber sie umschmiegten unseren Tag, von morgens (ding-ding-dong) über mittags (ding-dong-ding-dong-ding-ding-dong) bis auch in die Abendstunden (dong-dong-dingedi-dong).

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 06.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 6. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Für Puigdemonde die Bananen – Den Politkern fressen die Schalen !

Richter stellen Spanien bloß

1.) Nach Puigdemonts Sieg muss die EU handeln

Die deutsche Justiz zerpflückt den Haftbefehl gegen Separatistenführer Puigdemont und sendet damit auch Signale nach Brüssel. Der Konflikt in Katalonien ist ein europäischer. Er sollte auch so gelöst werden. Carles Puigdemont darf gegen Auflagen die Haft in Neumünster verlassen, so hat es das Oberlandesgericht Schleswig-Holstein entschieden. Eine Auslieferung des katalanischen Separatistenführers wegen Rebellion? Nichts da, urteilten die Richter, höchstens wegen des Vorwurfs der Veruntreuung, der zweite Teil des europäischen Haftbefehls. Die Entscheidung ist ein Paukenschlag, der den Politikern und Juristen Spaniens in den Ohren klingt. Er sollte auch deutlichen Widerhall in Europa finden.

n-tv

***********************************************************

Der CDU Wolf jagt ein hohles Schaffell !

ARD-Deutschlandtrend:

2.) Angela Merkel verliert spürbar an Zustimmung

Auch die anderen in der Umfrage genannten Kabinettsmitglieder bekommen weniger Vorschusslorbeeren als Merkel. Peter Altmaier (CDU) wird immerhin von 55 Prozent der Befragten für eine gute Besetzung als Wirtschaftsminister gehalten. Olaf Scholz (SPD) kommt als Finanzminister auf 49 Prozent, Heiko Maas (SPD) als Außenminister auf 43 Prozent. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wird lediglich von 40 Prozent als gute Besetzung wahrgenommen, bei Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) sind es sogar nur 26 Prozent und bei Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) gerade einmal 25 Prozent.

Augsburger-Allgemeine

***********************************************************

Die Flucht vor den Wolf endet, in den Krallen des Tiger? Angst fressen Seele. Oder doch eher: „Lasset die Kinder zu mir kommen ?“

Visite in Washington Weißes Haus

3.) bestätigt bevorstehenden Merkel-Besuch

Angesichts des schlechten Verhältnisses zwischen den USA und Deutschland drängten viele, Kanzlerin Merkel möge sich nach ihrer Wiederwahl rasch mit US-Präsident Trump treffen. Dieser Besuch steht offenbar kurz bevor. Ob es diesmal einen Handschlag vor den Kameras gibt? wahrscheinlich noch in diesem Monat wird Bundeskanzlerin Angela Merkel zum zweiten Mal US-Präsident Donald Trump im Weißen Haus treffen. Das bestätigte ein Sprecher Trumps am Donnerstag am Rande eines Besuchs des Präsidenten in West Virginia. An den Details des Treffens werde noch gearbeitet. Nach „Bild“-Angaben ist der Besuch für den 27. April geplant. Das wäre nur wenige Tage nach dem Besuch des französischen Präsidenten Emmanuel Macron bei Trump.

Spiegel-online

***********************************************************

Kommentar Steve Bannon und die Börsen

4.) Der Hetzer und der Handelskonflikt

Nein, linke Antikapitalisten müssen wegen Steve Bannon nicht ihre Marktkritiken umschreiben – wohl aber künftig noch trennschärfer argumentieren. Die Tiraden des früheren Trump’schen Büchsenspanners liefern Europas Ultrarechten einmal mehr Folien für künftige Wahlsiege. „Zur Hölle mit der Börse!“ ist eine weitere perfide Version von „Ihr da oben, wir da unten“.

TAZ

***********************************************************

Alle Macht geht vom Volk aus. Es scheint schwer zu sein die Macht zu ertragen, welche das politlsche Pack einst in ihre Ämter gewählt hat.

Jetzt also doch

5.) Stadt Sulzbach unterliegt weiteres Mal

Beschwerde zurückgewiesen: Damit muss die Stadt Sulzbach die Veranstaltung der Bürgerinitiative „Sulzbach wehrt sich“ im kommunalen Salzbrunnenhaus dulden. Diese Entscheidung hat am Donnerstag das Oberverwaltungsgericht des Saarlandes in Saarlouis verkündet. Einen Tag vor dem neuralgischen Termin.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Eine schlechte Köchin muß auch einmal die Suppe Löffeln, welche sie sich selbst eingebrockt hat.

CDU :

6.) Merkel-Kritiker formulieren „konservatives Manifest“

In der Union rumort es weiter: In einem gemeinsamen Text fordern Parteimitglieder die Wiedereinführung der Wehrpflicht, das Ende der doppelten Staatsbürgerschaft und die Rückkehr zum alten Familienbild. Parteiinterne Kritiker von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) wollen einem Zeitungsbericht zufolge miteinem „konservativen Manifest“ den Druck in der Union auf eine Abkehr der Kanzlerin vom Kurs der Mitte erhöhen. Ehe und Familie und das Leitbild „Vater, Mutter, Kinder“ seien die wichtigsten Grundlagen der Gesellschaft, zitierte die „Rheinische Post“ aus dem Entwurf.

FAZ

**********************************************************

7.) Zur Vermeidung von Fehlalarmen: Feuermelder werden mit bruchsicherem Glas versehen

Immer wieder sorgen sie für Panik und hohe Kosten: fälschlich ausgelöste Feueralarme in Bürohochhäusern, Schulen und öffentlichen Gebäuden. Nun soll ein neues Design für Feuermelder solche Fälle in Zukunft verhindern: Künftig soll der Knopf zum Auslösen des Alarms mit speziellem bruchsicherem Glas vor unbefugtem Zugriff geschützt werden.

Der Postillon

**********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 05.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 5. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Einfach ignorieren. Durch die Berichterstattung werden Schwächlinge künstlich aufgeblasen.

Gardisten-Einsatz

1.) Was soll Trumps martialische Geste an Mexikos Grenze?

Es klingt drastisch. US-Präsident Donald Trump hat seine Regierung angewiesen, Mitglieder der Nationalgarde an die Grenze zu Mexiko zu schicken. Trump unterzeichnete ein entsprechendes Dekret. Die Gardisten sollen die US-Grenzschützer unterstützen. Trump schrieb in dem Dekret, die Gesetzlosigkeit an der südlichen Grenze sei komplett unvereinbar mit der Sicherheit und Souveränität des amerikanischen Volks. Trumps Heimatschutzministerin Kirstjen Nielsen hatte zuvor erklärt, man sei in Gesprächen mit den Gouverneuren der vier betroffenen Bundesstaaten, um die Pläne umzusetzen.

Die Welt

***********************************************************

Nachwuchs für die Politik und ihre Experten. Die fehlenden Titel lassen sich später kaufen.

Zahl seit 2010 verdoppelt:

2.) Rekord bei Studenten ohne Abitur

In Deutschland studieren so viele Menschen ohne Abitur wie noch nie. Seit 2010 hat sich die Zahl der Studierenden ohne allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife mehr als verdoppelt. Das geht aus einer der Deutschen Presse-Agentur vorliegenden Erhebung des CHE Centrums für Hochschulentwicklung hervor. Nach der aktuellen Berechnung des CHE waren es 2016 rund 56.900 Personen. 55 Prozent der Studienanfänger ohne Abitur wählt laut CHE ein Fach aus den Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften. Jeder Fünfte studiert Ingenieurwissenschaften. Knapp zwei von drei entscheiden sich für ein Studium an einer Fachhochschule oder einer Hochschule für angewandte Wissenschaften.

Zeit-online

***********************************************************

Aus der Welt zahnloser Tiger. – Eine Institution dritt oder viertklassiger, sitzen gebliebener Politiker, schafft sich ab. Viel Steuergelder gespart.

Welthandel

3.) WTO droht wegen Trump die Bedeutungslosigkeit

US-Präsident Trump hat sich auf die Welthandelsorganisation eingeschossen. Diplomaten und Experten befürchten das Ende der WTO. Aus dem Delegierten-Salon der Welthandelsorganisation (WTO) bietet sich ein grandioser Blick: Dutzende Eichen, der Genfersee und der schneebedeckte Mont Blanc. Doch der adrett gekleidete Herr, Ende 50, achtet nicht auf die Natur. Er vertieft sich in die Presseschau der WTO, schüttelt den Kopf und murmelt: „This guy…“

Handelsblatt

***********************************************************

Und was macht die deutsche Zappelphilipp In, welche doch auch gerne ein Stückchen vom Kuchen möchte?

Kommentar Drei-Staaten-Gipfel

4.) Syrien als Beute

Noch ist nicht klar, wie Syrien künftig aussehen wird. Doch Iran, Türkei und Russland sind sich darin einig, dass sie beim Wiederaufbau profitieren wollen. Eine neue Verfassung für Syrien, ein schnelles Ende der Kämpfe und die territoriale Integrität des Landes – all das streben Iran, Russland und die Türkei als neue Garantiemächte Syriens an. Das war das öffentliche Fazit eines Gipfels von Wladimir Putin, Hassan Rohani und Recep Tayyip Erdoğan am Mittwoch in Ankara. Auch wenn noch etliche Interessengegensätze existieren, wollen die drei Mächte die Zukunft Syriens unter sich ausmachen. Nach der Ankündigung von US-Präsident Donald Trump, seine Truppen möglichst bald aus Syrien abzuziehen, gehen sie davon aus, dass der Westen keine Rolle mehr spielen will.

TAZ

***********************************************************

Warum ? Gleich und Gleiches gefällt einander immer! Ein Troll kommt selten allein.

Casdorffs Agenda

5.) Jens Spahns zweideutiges Zitat lässt tief blicken

„Es war immer gut“, sagte der Bundesgesundheitsminister über sein Verhältnis zu Bundeskanzlerin Merkel. Ist der demonstrative Schulterschluss nur Show? Was für ein wunderbares Zitat! Eines, das so auslegungsfähig ist, nach allen Seiten. Sagt also Bundesgesundheitsminister Jens Spahn in der „Neuen Zürcher Zeitung“ über sein Verhältnis zu Bundeskanzlerin Angela Merkel: „Es war immer gut.“ Dazu muss man wissen, dass Spahn seinerzeit CDU-Präsidiumsmitglied wurde, indem er Hermann Gröhe, seinem Vorgänger als Gesundheitsminister und Merkel-Vertrauten, dort den Platz streitig machte.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Meinungsfreiheit

6.) Linksradikale Plattform Indymedia klagt gegen Vereinsverbot

Als in Hamburg noch Wunden versorgt und Scherben zusammengekehrt wurden, kurz nach dem G-20-Gipfel im vergangenen Juli, tauchte im Internet eine anonyme Selbstbezichtigung auf. „Wir haben am frühen Morgen des Gipfel-Samstags ein im Dohrnweg geparktes Diplomaten-Fahrzeug (Kennzeichen O-) in Hamburg-Sternschanze angezündet.“ Veröffentlicht wurde dies auf der linksradikalen Plattform linksunten.indymedia.org. Applaus gab es dort aber wenig. „Chapeau ihr Helden“, schrieb eine Nutzerin. „Lasst aber bitte nicht unerwähnt, dass Ihr das ‚feindliche‘ Diplomatenfahrzeug genau 2 Meter neben dem Malteserstift St. Theresien erfolgreich zerstört habt. Genauso erfolgreich habt ihr auch 80 alte, demente und kranke Bewohner in Todesangst versetzt.“

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

7.) Trotz mieser Bezahlung und lausiger Arbeitszeiten: Immer mehr Azubis brechen Ausbildung ab

Was ist nur mit der Jugend von heute los? Trotz mieser Bezahlung und lausiger Arbeitszeiten wird laut dem Entwurf für den Berufsbildungsbericht 2018 mehr als jede vierte berufliche Ausbildung in Deutschland abgebrochen. In bestimmten Branchen liegen die Abbrecherquoten sogar noch deutlich höher. Die Arbeitgeber sind ratlos.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 04.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 4. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Das Wichtigste: Es war kein Deutscher unter den Toten oder Verletzen.

Kalifornien:

1.) Schießerei in Youtube-Zentrale

Die USA sehen sich erneut mit einem Fall von Schusswaffenmissbrauch konfrontiert: Bei einer Schießerei auf dem Firmengelände des Internet-Unternehmens Youtube gab es eine Tote und drei Verletzte. Bei der Toten handelt es sich nach Angaben der Polizei der kalifornischen Stadt San Bruno um die mutmaßliche Täterin. Sie habe sich selbst erschossen. Die Leiche der Frau sei im Inneren eines der Youtube-Gebäude gefunden worden, teilte der Polizeichef Ed Barberini mit. Zu ihrer Identität und ihren möglichen Motiven machte er keine Angaben. Auch der genauere Ablauf des Vorfalls ist noch unklar.

DW

***********************************************************

Jetzt werden die Chinesen bestimmt bei Merkel um Rat anfragen. Die hat sooooo viel Ahnung vom Kapitalismus.

Wirtschaft (DPA)

2.) Handelsstreit zwischen USA und China eskaliert

Die USA kündigen neue Strafzölle auf Importe aus China in Höhe von 50 Milliarden US-Dollar an. China droht mit Vergeltung in gleichem Maße. Die beiden größten Volkswirtschaften steuern auf Kollisionskurs. Washington/Peking (dpa) – Mit neuen Strafzöllen haben die USA den Handelskonflikt mit China verschärft. Die Regierung von US-Präsident Donald Trump legte eine Liste mit Importen aus China im Wert von 50 Milliarden US-Dollar im Jahr vor, auf die künftig Abgaben von 25 Prozent erhoben werden sollen.

Die Welt

***********************************************************

Da war doch schon etwas : FBI und die Mafia – eine alte Seelenverwandtschaft ?

FBI-Sonderermittler treibt die

3. Untersuchungen in der Russland-Affäre voran

Zwar geht FBI-Sonderermittler Mueller derzeit nicht davon aus, dass sich Trump in der Russland-Affäre strafbar gemacht haben könnte. Die Ermittlungen gegen den Präsidenten setzt er trotzdem fort. Der amerikanische Sonderermittler Robert Mueller treibt seine Untersuchungen in der Russland-Affäre weiter voran. Während mit dem niederländischen Juristen Alex van der Zwaan erstmals eine Person im Zuge der Mueller-Ermittlungen verurteilt wurde, steht weiter auch der amerikanische Präsident Donald Trump im Rampenlicht. Er sei zwar im Moment kein «kriminelles Ziel», gegen ihn werde aber weiter in der Russland-Affäre ermittelt, berichtete die «Washington Post» am Dienstag (Ortszeit) unter Berufung auf drei mit der Diskussion vertraute Personen.

Neue Züricher Zeitung

***********************************************************

Quantität geht vor Qualität. Erwähnte nicht schon Westerwelle die altrömische Dekadenz ? Was soll es – ist doch nur das Geld der BürgerInnen und wer schon nicht arbeitet soll wenigstens gut Leben.

Mehr als 200 zusätzliche Mitarbeiter

4.) Steuerzahlerbund kritisiert Personalausgaben der Regierung

Mehr als 100 neue Stellen bekommt allein das Innenministerium, insgesamt will die Bundesregierung 209 zusätzliche Mitarbeiter einstellen. „Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln“, sagt der Präsident des Bundes der Steuerzahler. Der Bund der Steuerzahler kritisiert die nun abgeschlossenen Personalaufstellung der neuen Bundesregierung. „Wir haben mittlerweile den größten Deutschen Bundestag mit 709 Abgeordneten, die größte Bundesregierung mit 35 parlamentarischen Staatssekretären – und nun sollen auch noch 209 Spitzenbeamte und Angestellte in den Ministerien eingestellt werden“, sagte Präsident Reiner Holznagel der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. „Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.“

Spiegel-online

***********************************************************

Champagner-Laune bei den Rechten

5.) Die EU pleite saufen

Rechtspopulisten im Europaparlament tranken 2016 ganze 234 Flaschen Champagner und aßen 400-Euro-Essen. Sie sollen die 420.000 Euro zurückzahlen. Klingt nach einer guten Party, die die Rechtspopulisten im EU-Parlament laufen hatten: 234 Flaschen Champag­ner, dazu einige Mahlzeiten im Wert von 400 Euro pro Person und 110 Geschenke für jeweils 100 Euro hat die ENF-Fraktion im Laufe des Jahres 2016 aus EU-Mitteln springen lassen, heißt es in einem Schreiben des Haushaltskontrollausschuss im Europaparlament.

TAZ

***********************************************************

Diese „Anwalts-Größe“ fällt als Politiker nicht in das Hartz 4  Millieu!

Casdorffs Agenda

6.) Volker Kauder muss um sein Amt fürchten

Immer mehr CDU-Abgeordnete wenden sich von Fraktionschef Volker Kauder ab. Mögliche Nachfolger stehen schon bereit. Der langsame Abschied hat begonnen. Volker Kauder, Unionsfraktionschef im sagenhaften 13. Jahr, muss um sein Amt fürchten. Im Herbst könnte es so weit sein – die turnusgemäß vorgesehene Wiederwahl ist nicht gesichert.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

„Na endlich!“

7.) Übergewichtige Soldaten freuen sich auf Uniformen für Schwangere

Die Bundeswehr möchte noch in diesem Jahr Umstandsuniformen für schwangere Soldatinnen einführen. Darüber freuen sich vor allem zahlreiche übergewichtige männliche Kollegen, die seit Jahren mit der viel zu engen Berufskleidung zu kämpfen haben.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticher 03.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 3. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Was bitte gilt denn schon ein „Kronprinz“ in einem pluralistischen Land? Der letzte Schrott von einer Abraumhalde?
So tief ist dieses Land nach unten gemerkelt worden ! Das Folgende ist heute DIE Schlagzeile!

Nahostkonflikt

1.) Saudischer Kronprinz spricht Israelis Recht auf eigenes Land zu

In einem überraschenden Schritt hat der saudi-arabische Kronzprinz den Israelis das Recht auf ihr Land zugesprochen. Er sei der Überzeugung, dass „die Palästinenser und die Israelis das Recht auf ihr eigenes Land haben“, sagte Kronprinz Mohammed bin Salman dem US-Magazin The Atlantic. Notwendig sei ein Friedensabkommen zwischen den Konfliktparteien, „um Stabilität für alle zu sichern und normale Beziehungen zu haben“.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Wo können Handlanger der Politik gute Arbeiten leisten, wenn die Aufsicht pennt!

Führungsduo fatal

2.) Deutsche Bank zahlt höhere Boni trotz Verlustserie

Böse Menschen könnten behaupten, dass die Deutsche Bank vor einigen Wochen ihre Anleger doppelt verwirrt hat. Denn das dritte Jahr infolge warnte man die Investoren, dass unter dem Strich ein Verlust für das Geschäftsjahr zu verzeichnen ist. Im Fachjargon heißt dies „Gewinnwarnung“. Bei der Deutschen Bank wäre es mittlerweile allerdings in der Tat eine Warnung wert, würde sie wirklich mal wieder Gewinn erzielen. Anleger greifen zum Inliner HX0ENV, wenn sie davon ausgehen, dass sich die Deutsche Bank Aktie bis Juni 2018 zwischen 10 und 17,50 Euro bewegt. Eine satte Rendite ist in Höhe des No-Touch-Betrags von 10 Euro drin.

***********************************************************

EU – Der neue Selbstbedienungsladen für Nationalisten. Deutsche lassen Spanier fangen und Kosovoaner lassen der Türkei den freien Zugriff. Es lebe die freie EU!

Kommandoaktion gegen Gülen-Anhänger im Kosovo

3.) Erdogans Geheimdienst ergreift Gegner in Europa

Türkische Sicherheitskräfte haben erstmals in einem europäischen Land mutmaßliche Regierungsgegner festgenommen und in die Türkei gebracht. Bei einer Kommandoaktion des Geheimdienstes MIT im Kosovo griffen sich türkische Agenten sechs Mitglieder der Bewegung des Predigers Fethullah Gülen. Der Fall dürfte weit über den Kosovo hinaus Schockwellen auslösen: Ankara ist wegen der aus türkischer Sicht mangelnden Kooperationsbereitschaft der Europäer offenbar entschlossen, europäische Regierungen zu umgehen und notfalls illegale Wege einzuschlagen, wenn es um die Bekämpfung der Gülen-Bewegung geht.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Sie erfand doch einst auch das Busenwunder Wahl-Plakat der CDU ? Spieglein, Spieglein an der Wand, ich habe den Größten im ganzen Land ?

Wer ist Vera ?

Vera Lengsfeld in den „Tagesthemen“

4.) Rechter Osterhase

Zu Zeiten der DDR war Vera Lengsfeld Bürgerrechtlerin. Nun unterschreibt sie Erklärungen mit rechten Publizisten und redet wirr im Fernsehen. Erstaunen rief am Ostersonntag der Auftritt der früheren DDR-Bürgerrechtlerin Vera Lengsfeld in den ARD-„Tagesthemen“ hervor. In einem Statement sprach sie etwas schwer verständlich von Einwanderungsgesetzen. Im Kern geht es ihr um die Behauptung, dass die „illegale Masseneinwanderung“ auch von der neuen Regierung „nicht gestoppt“ würde. Deswegen sei die von ihr und anderen rechten Wortführern veröffentlichte „Erklärung 2018“ nun als Massenpetition zum Unterschriftensammeln freigegeben.

TAZ

***********************************************************

Spahn nehme : Fachkräfte aus dem Ausland um die Mitbewerber zu schwächen. Genau das wurde in der Wirtschaft immer gemacht. So lassen sich die Verhältnisse der Kräfte halten.

Pläne gegen den Pflege-Notstand

5.) Pflegekräfte aus dem Ausland lösen das Problem nicht

Nach einigen umstrittenen Ausflügen in sachfremde Gefilde – man denke nur an die Hartz-IV-Debatte – scheint sich Jens Spahn nun endlich auf seine Kernaufgaben zu besinnen. Mehr Pflegekräfte aus dem Ausland, lautet die jüngste Devise des CDU-Mannes. Darüber lohnt es tatsächlich, näher nachzudenken. Auch wenn Spahns Vorstoß sicher kein Allheilmittel ist.

***********************************************************

Merkels Besen wird klar erkennbar – Der letzte politische Schrott wurde für eine Regierung zusammengefegt !

Ärzte und Pfleger aus dem Ausland

6.) Patientenverband kritisiert Spahns Anwerbepläne

Opposition und Patientenvertreter reagieren mit Kritik auf den Vorschlag von Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU), den Personalmangel in der Pflege mit Anwerbungen aus dem Ausland zu bekämpfen. Die Stiftung Patientenschutz warnt vor mangelnden Sprachkenntnissen bei angeworbenen Ärzten und Pflegekräften. „Ausländische Ärzte scheitern hierzulande zuallererst an mangelnden Sprachkenntnissen. Bis zu 50 Prozent fallen durch“, sagte Stiftungsvorstand Eugen Brysch.

Spiegel – online

***********************************************************

Die Bunte bringt auch wieder eine Meldung. Nicht über die Abgaswerte der Wagengeschlechte, nein aus der USA

Melania Trump

7.) Geschickt meidet sie Körperkontakt – und Donalds Blick verrät, was er davon hält

Auch nach ihrem sonnigen Osterurlaub will bei den Trumps keine romantische Stimmung aufkommen. Melania tut das, was sie am besten kann: Blick- und Körperkontakt mit Donald vermeiden.

Bunte

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

———————————————————

Unten   —   Fotoquelle: Scan DL – TAZ / KITTIHAWK

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 02.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 2. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Die wahren Stärken der Wirtschaftsnationen  werden sich bald zeigen! Wehe den Unterlegenen. Die Bluffer bleiben am Wegrand liegen.

Handelsstreit :

1.) China verhängt Strafzölle auf 128 Produkte aus Amerika

Die Volksrepublik verteuert die Einfuhr zahlreicher Güter aus den Vereinigten Staaten. Insgesamt sind Waren im Wert von drei Milliarden Dollar betroffen. Man habe keinen Angst vor einem Handelskrieg, heißt es. Als Reaktion auf die von Präsident Donald Trump verhängten Strafzölle hat China eigene Strafen gegen die Vereinigten Staaten umgesetzt. Insgesamt wurden 128 Produkte mit Zöllen zwischen 15 und 25 Prozent belegt, wie das chinesische Finanzministerium in der Nacht zum Montag mitteilte.

FAZ

***********************************************************

Da halfen auch alle Ostergebete nicht.- Es stürzte nicht auf die Fäkalienbude in Berlin. Die dicksten Hohlkörper treiben weiter oben.

Raumfahrt

2.) Tiangong 1 verglüht in Erdatmosphäre

Das chinesische Raumlabor Tiangong 1 (auf Deutsch: „Himmelspalast“) ist am Morgen in die Erdatmosphäre eingetreten und zu großen Teilen über dem Pazifik verglüht. Das berichtete die chinesische Raumfahrtorganisation CMSEO. Demnach erreichte das Labor um 02.15 Uhr deutscher Zeit über dem Südpazifik die Atmosphäre. Ein kontrollierter Absturz des 8,5 Tonnen schweren und zwölf Meter langen Raumlabors über dem Meer war nicht möglich, weil seit März 2016 kein Kontakt mehr zum „Himmelspalast“ bestand und die Triebwerke nicht gezündet werden konnten. China hatte Tiangong 1 im Jahr 2011 ins All geschossen.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Fake News im Auftrag des heimatlichen Bademeisters ? Denn -nix genaues weiß man nicht ! Waren es die Österreicher?

Messerattacken:

3.) Polizeigewerkschaften fordern Konsequenzen

Junge Leute laufen nach Meinung jedes zweiten Erwachsenen Gefahr, in Deutschland Opfer einer Messerattacke zu werden. Das geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa hervor. Demnach gehen 50 Prozent der Befragten im Alter von mindestens 18 Jahren davon aus, dass junge Menschen ein hohes oder sogar sehr hohes Risiko haben, mit dem Messer angegriffen zu werden. Dagegen stehen 41 Prozent, die dieses Risiko als gering oder sehr gering einschätzen.

Ob die Einschätzungen der Befragten angesichts der tatsächlichen Entwicklung gerechtfertigt sind, lässt sich aktuell kaum sagen. Anders als zum Gebrauch von Schusswaffen gibt es zum Einsatz von Messern keine bundesweite Statistik. Nach Beobachtung der Gewerkschaft der Polizei (GdP) haben Angriffe mit dem Messer „offenbar“ zugenommen. Solche Attacken kamen in jüngster Zeit wiederholt in die Schlagzeilen, oft waren Jugendliche oder junge Erwachsene sowohl unter den Opfern als auch unter den Tatverdächtigen.

Passauer Neue Presse

***********************************************************

Ausstellung über Beate Klarsfeld

4.) Eine Ohrfeige für Kiesinger

Klarsfeld verpasste Kiesinger für sein Mitläufertum im Nationalsozialismus einen Schlag ins Gesicht. Eine Pariser Ausstellung erinnert an ihre Nazi-Jagd. Auch der Jahrestag der berühmtesten Ohrfeige der neueren Zeitgeschichte fällt in das Schlüsseljahr 1968. Eine kleine Ausstellung in der Pariser Gedenkstätte Mémorial de la Shoah erinnert an Beate Klarsfeld und ihren Ehemann Serge sowie an die Ohrfeige, die Beate Klarsfeld dem damaligen Bundeskanzler Kurt Georg Kiesinger (1904–1988) am 7. November 1968 auf dem Parteitag der CDU in Berlin verpasste.

TAZ

***********************************************************

Der Beitrag von bekloppten Spinnern zwecks Reinhaltung  der Luft.-  Geschäfte wie immer !

Rallye-WM in Deutschland

5.) Baustelle bremst die WM-Rallye aus

Der Start zur Deutschland-Rallye findet in diesem Jahr nicht mehr in Saarbrücken statt. Nach Informationen der Saarbrücker Zeitung plant der ADAC eine Verlegung des spektakulären Showstarts und der ersten Wertungsprüfung nach St. Wendel. Die offizielle Bekanntgabe der Pläne soll „in Kürze“ im Rahmen einer Pressekonferenz erfolgen. Die Rallye, neunter von 13 Weltmeisterschaftsläufen, findet vom 16. bis 19. August statt.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Wer bezahlte für die Dienstleistungen? Sind noch Fragen offen? Vorsätzlicher Wahlbetrug ?

Wahlen

6.) Post weist Kritik an Weitergabe von Kundendaten für Bundestagswahlkampf zurück

Die Deutsche Post wehrt sich gegen Kritik an der geschäftsmäßigen Weitergabe von Kundendaten zu Wahlkampfzwecken. Die Tochterfirma Deutsche Post Direkt GmbH speichere und verarbeite personenbezogene Daten bei strikter Einhaltung des Bundesdatenschutzgesetzes, teilte das Unternehmen am Sonntag mit. Auch CDU und FDP, die den Service im letzten Bundestagswahlkampf genutzt hatten, wiesen die von der „Bild am Sonntag“ erhobenen Vorwürfe zurück.

Die Welt

***********************************************************

Süßes Osterselfie:

7.)  Sarah & Partner  feiern in purer Harmonie!

Happy Lombardi-Family! 2016 war die Illusion der glücklichen Ehe von Traumpaar Sarah (25) und Pietro Lombardi (25) mit einem großen Knall geendet: Nach dem Liebes-Aus folgten heftige Schlammschlachten zwischen den einstigen DSDS-Teilnehmern. Die Streitzeit ist zum Glück längst überstanden. Sarah und Pietro rauften sich auf freundschaftlicher Basis für ihr gemeinsames Söhnchen Alessio (2) wieder zusammen. Mit einem gemeinsamen Selfie vom Osterfest stellten die Ex-Turteltauben nun die Familienharmonie erneut unter Beweis!

Promiflash

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 01.04.18

Erstellt von DL-Redaktion am 1. April 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Jetzt wäre doch der rechte Zeitpunkt für Drohnen-Uschis Resteverwerter, dort einzufallen?

Syrien

1.) Assad-Armee bringt Ost-Ghuta fast vollständig unter Kontrolle

Ost-Ghuta steht vor dem Fall: Syrische Regierungskräfte haben die Rebellen-Hochburg nach eigenen Angaben fast vollständig zurückerobert. Zivilisten wurden mit Bussen evakuiert. Das Militär von Syriens Machthaber Baschar al-Assad hat die seit Wochen umkämpfte Region Ost-Ghuta fast vollständig unter Kontrolle gebracht. Die Armeeführung teilte am Samstagabend mit, ihre Truppen hätten eine Reihe von Städten und Orten in dem Gebiet nahe der Hauptstadt Damaskus zurückerobert. Die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte erklärte, die Armee kontrolliere nun rund 94 Prozent von Ost-Ghuta.

Spiegel-online

***********************************************************

Was alles verkauft die Post nicht? Vielleicht ist IM Erika ja durch die Post auf ihre jetzige Arbeitstelle versetzt worden ?

Zeitung:

2.) Post hat Kundendaten für Bundestagswahlkampf an CDU und FDP verkauft

Nach dem Datenskandal bei Facebook gibt es einem Medienbericht zufolge ähnliche Vorwürfe gegen die Deutsche Post. Wie die „Bild am Sonntag“ berichtete, verkauft der ehemalige Staatskonzern über seine Tochter Deutsche Post Direkt GmbH seit 2005 Daten an Parteien zu Wahlkampfzwecken. Im Bundestagswahlkampf 2017 hätten CDU und FDP jeweils einen fünfstelligen Betrag für straßengenaue Analysen gezahlt.

Die Welt

***********************************************************

Wenn, dann bitte eine Meldepflicht für alle Religionsfeindliche Vorfälle. Als angeblicher Anwalt sollte „Kauda“ wenigstens das Grundgesetz kennen und erwähnen. Alles andere ist hirnentleerte Schafelei!

Antisemitismus :

3.) Union fordert Meldepflicht für judenfeindliche Vorfälle

Volker Kauder will Schulen verpflichten, religiöses Mobbing bei der Verwaltung zu registrieren und sofort zu ahnden. Eine Übersicht zur Lage könne helfen, sie zu ändern. Unions-Fraktionschef Volker Kauder will an deutschen Schulen eine Meldepflicht für judenfeindliche Vorfälle einführen. „In jedem Bundesland sollten die Schulen verpflichtet werden, solche Vorfälle konsequent der Schulverwaltung zu melden“, forderte der CDU-Politiker einem Medienbericht zufolge. Es gebe derzeit keinen Überblick über den Antisemitismus an den Schulen. Angaben über das Ausmaß des Antisemitismus und dessen Ursachen seien jedoch wichtig, damit die Kultusminister der Länder auch schulübergreifend Maßnahmen prüfen könnten, argumentierte Kauder in der Welt am Sonntag.

Zeit-online

***********************************************************

Die 68 ger haben sich aber nicht an die Kleinsten vergriffen ?

1968–2018: 50 Jahre danach

4.) § 219a hat viel mit den 68ern zu tun

Wäre ich gerade schwanger, ich würde wahrscheinlich abtreiben. Ob ich es wirklich täte, weiß ich natürlich nicht. Aber darum geht es nicht. Es geht darum, dass es 2018 ist und ich mich als Frau sowohl für als auch gegen ein Kind entscheiden kann. Das war bekanntermaßen nicht immer so: Abtreibung wurde in (West-)Deutschland erst 1974 legal. Es war ein Triumph für alle Frauen und ihre sexuelle Selbstbestimmung, die die 68er zum ersten Mal ernsthaft politisch eingefordert hatten. Mit ihrem Leben in Kommunen genauso wie mit ihren Forderungen auf der Straße.

TAZ

***********************************************************

Drohnen Uschi verliert ihre politische Unschuld.  Obwohl – nach dem Kalender, zu Ostern nur Auferstanden werden darf!

„Das Vertrauen verloren“ :

5.) Marine-Kommandeur rechnet mit von der Leyen ab

Die Bundeswehr, so viel ist bekannt, ist in keinem guten Zustand. Daran lässt selbst das Verteidigungsministerium keinen Zweifel. Es gibt zu wenig Nachwuchs. Viele Panzer, Flugzeuge und Kriegsschiffe sind nicht einsatzfähig. Rüstungsprojekte werden oft zu einer Odyssee ohne Happyend. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU), die mit immer neuen „Trendwenden“ seit ihrem Amtsantritt 2013 die Lage zu verbessern sucht, wirbt inzwischen immer lauter um Geduld. Der Sparkurs seit der Wiedervereinigung lasse sich nicht in zwei Jahren umkehren, hatte sie auf der Münchner Sicherheitskonferenz eingestanden. Zudem, sagte sie am Sonntag bei einem Truppenbesuch in Afghanistan, fordere das Mehr an Manövern zur Landes- und Bündnisverteidigung die Bundeswehr.

FAZ

***********************************************************

Sie sind sich einig: Spahn und Wagenknecht! Von der EU will jede/r nur das Beste – billige Arbeitskräfte für die „Herren/Damen – Menschen.

Personalmangel in der Pflege

6.) Spahn will mehr Pflegekräfte aus dem Ausland

„Pflegekräfte aus unseren Nachbarländern einzuladen, ist die nächstliegende Option“, sagte der CDU-Politiker der „Rheinischen Post“. Er verwies dabei auf die in der EU geltende Arbeitnehmerfreizügigkeit.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Alles bereit für 1. April: Kichernder Pfarrer mischt Abführmittel in Ostermesswein

Der erste April kann kommen! Mit schelmischem Grinsen füllt Pfarrer Alois Brandl aus Ingolstadt derzeit Abführmittel in den Wein, der für die Osterfeier seiner Kirche bestimmt ist. „Die werden Augen machen“, kichert der Geistliche, der sich freut, dass in diesem jahr der erste April endlich wieder auf einen Ostersonntag fällt.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 31.03.18

Erstellt von DL-Redaktion am 31. März 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Endlich dürfen die Russen mit der EU und den Teutschen, dank nicht funktionierender Waffen,  als Kanonenfutter  alleine Werkeln. So mit  steigt das Risiko,  dass mehr Särge zurückkommen und die BürgerInnen vermehrt an Trauerfeiern für politische  HeldenInnen teilnehmen können. Ein versteckter Krieg drängt in die Öffentlichkeit.

Syrienkrieg

1.) Trump will US-Truppen aus Syrien abziehen

Es sollen sich „andere Leute“ kümmern: Der US-Präsident überrascht mit einer Aussage, sich aus dem Konflikt in Syrien zurückziehen zu wollen. Es ist ein Alleingang. Außen- und Verteidigungsministerium wussten von nichts. US-Präsident Donald Trump hat überraschend einen baldiges Ende des Syrien-Einsatzes seines Landes angekündigt. „Wir werden sehr bald aus Syrien abziehen“, sagte Trump am Donnerstag in einer Rede vor Industriearbeitern im Bundesstaat Ohio. Die US-Soldaten sollten „zurück in unser Land kommen, wo sie auch hingehören“.

Spiegel-online

***********************************************************

Wer ist denn eigentlich dieser Spahn? Ein CDU Hinterbänkler der durch geistlose Wortmeldungen auf sich Aufmerksam macht? Der kleine Bruder des Linken Wagenbrett, welcher aus versehen in die richtige Partei eintrat? Eine Spätgeburt welche alles unternimmt seiner „älteren Schwester“ auch im populistischen Glaubenskampf nach zu eifern ?

Personalmangel

2.) Spahn will mehr Pflegekräfte aus dem Ausland abwerben

Gesundheitsminister Spahn will dem Personalmangel in der Pflege auch mit Mitarbeitern aus dem Ausland entgegenwirken. „Pflegekräfte aus unseren Nachbarländern einzuladen, ist die nächstliegende Option“, sagte der CDU-Politiker.  Einer Studie zufolge gibt es derzeit allein in deutschen Pflegeheimen 17.000 offene Stellen.

Die Welt

***********************************************************

Und im eigenen Land? Haben wir mit alledem nichts zu tun?

Mord an der Jüdin Mireille Knoll

3.) Kein Einzelfall

In nur fünf Jahren haben 30.000 Juden Frankreich verlassen – aus Angst um ihr Leben. In besorgniserregend kurzen Abständen werden dort Juden attackiert. Es war 2012, der Terrorist Mohammed Merah hatte an einer jüdischen Schule in Toulouse drei Schüler und einen Lehrer getötet, als François Hollande die Sicherheit der französischen Juden zur „nationalen Angelegenheit“ erklärte.

TAZ

***********************************************************

Die Bestellung des IMI war wohl immer eine besondere Schwäche von Merkel! Wäre er zu groß – zöge er Aufmerksamkeiten von ihr ab ! Ist er zu klein – offenbart er ihre Kontaktschwäche mit der Gesellschaft

Neuer Bundesinnenminister

4.) Wie realistisch sind Seehofers Abschiebepläne?

Bundesinnenminister Horst Seehofer macht Druck: Mit einem „Masterplan“ will er die Zahl der Abschiebungen deutlich erhöhen. Doch das Thema ist schwierig – und ganz allein kann er sein Ziel nicht erreichen. Die Landtagswahl in Bayern naht, Horst Seehofer hat keine Zeit zu verlieren. Von Anfang an will sich der frisch gekürte Bundesinnenminister von der CSU als Mann der Tat profilieren. Als schwarzer Sheriff mit Null-Toleranz-Strategie. Sein erstes Ziel: mehr Abschiebungen von abgelehnten Asylbewerbern. Seinen „Masterplan“ für schnellere Asylverfahren und Abschiebungen kündigte er schon vor der Vereidigung der neuen Bundesregierung an, konkreter wurde es am Donnerstag – da durfte sein Staatssekretär verkünden, ein erstes Rückführungszentrum solle es bis zum Herbst geben.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Der smarte Herr Sauer, Ehemann von Merkel,  ließ sich für das Ehrenamt als Vorsitzender der Friede-Springer-Stiftung mit 10.000 Euro im Jahr entlohnen! Noch Fragen zur EHRE ?  Jedes Ehrenamt entlastet die PolitikerInnen von ihren Aufgaben.

Vereine & Verbände

5.) Was bedeutet der LSVS-Skandal für das Ehrenamt?

Im Fußballverein die Trikots waschen, in der Gemeinde ein Straßenfest organisieren, die Jugendgarde für eine Aufführung auf einer Kappensitzung trainieren oder in der Nachbarschaft aushelfen: Das alles – und noch vieles mehr – gehört zum Ehrenamt. Im Saarland sind insgesamt 461 000 Menschen ehrenamtlich in den verschiedensten Vereinen und Verbänden tätig – und das aus Leidenschaft, sagt Hans Joachim Müller, Präsident der Landesarbeitsgemeinschaft Pro Ehrenamt.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Nur in China? Oder was ist von den politischen Bemühungen der Politik zu halten, das Internet unter ihre Kontrolle zu bekommen? Je schwächer die politischen Barden – umso stärker die Kontrollen. Meinungshoheiten müssen bei den MÄCHTIGEN bleiben?

Zensur in China

6.) Auf die Gedankenkontrolle kommt es an

Um den Alltag der Zensur kümmert sich in China ein gewaltiger Apparat. Im vorigen Jahr etwa sperrten die Zensoren 128 000 Webseiten. Aber Zensur ist nie perfekt. Es wird immer Schlupflöcher geben, Ausrutscher, feine Risse in der Great Firewall, Trotzköpfe und Freigeister, die durch die Löcher und Risse ins Freie spähen. Aber die Erfahrung in China zeigt bisher eines: Das kann dem Regime eigentlich egal sein.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

7.) Überschätzte Lebensmittel (XXXII)

Heute: Eier

Das Ei ist streng genommen gar kein Lebensmittel (da fängt es ja schon an). Kulinarisch gesehen zählt das Ei zur Kategorie Abfall/Sonstiges. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um ein klassisches Hühnerei, ein Wachtelei oder ein Marzipanei handelt. Seit Jahrhunderten zerbrechen sich Philosophen an der Frage, was denn nun wohl zu erst da war, das Huhn oder das Ei, die Eierköpfe. Ein völlig uninteressanter Ansatz, sollte doch in erster Linie darüber nachgedacht werden, was zu tun ist, damit das Ei irgendwann nicht mehr da ist. Wenn man es kocht, ist es entweder zu hart oder zu weich. Und wenn man einfach nur herzhaft hineinbeißen will, splittert und knarzt es zwischen den Zähnen.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle: DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 30.03.18

Erstellt von DL-Redaktion am 30. März 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Scharlatane unter sich und die EU Shithole-Brigade mittendrin als Restverwerter: „So wird Trump sagen“

Moskaus

1.) Antw