DEMOKRATISCH – LINKS

                      KRITISCHE INTERNET-ZEITUNG

RENTENANGST

Archiv für die 'Allgemein' Kategorie

DL – Tagesticker 19.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 19. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Da boxt der Papst und Putin dreht die Kneissl. Als Höhepunkt rockt Merkel den kleinen Kurz aus seinen Schuhen.

Hochzeitsgast Putin

1.) Russisch Ballett

Österreichs Außenministerin Karin Kneissl heiratet und zu Gast ist neben der Landespolitik auch Russlands Präsident Wladimir Putin. Der kommt in Tanzlaune und mit Kosakenchor. Auf dem Bild tanzt der russische Präsident Wladimir Putin mit der österreichischen Außenministerin Karin Kneissl. Das Tanzparkett besteht in diesem Fall aus Kies und befindet sich auf der Terasse eines Lokals in Sulztal an der Weinstraße in der Steiermark. Dort hat Kneissl am Samstag ihrem langjährigen Lebensgefährten Wolfgang Meilinger das Ja-Wort gegeben.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Mit ihren Gästen hatte sie es immer schon einfacher als bei Besuchen in Augenhöhe mit der Gesellschaft. Zuletzt in Brandenburg, bot  sie  ein politisches Armutszeugnis.

Merkel und Putin in Meseberg

2.) Ein bisschen Neustart

Krisendiplomatie in der deutschen Provinz: Bei einem Treffen in vertraulichem Rahmen nahe Berlin mühen sich Russlands Präsident Putin und Kanzlerin Merkel um Wiederannäherung. Für beide steht viel auf dem Spiel. Als die Hochzeitsgesellschaft über die Dorfstraße flaniert, haben sich schon einige Ukrainer zum Protest formiert, syrische Regimegegner haben ihre Plakate ausgebreitet, und ein paar deutsche Putinisten, Aficionados des Autoritären, sind auch aufmarschiert.

Spiegel-online

***********************************************************

Wer das Linke Dreamteam noch nicht kennt, hat sein Leben verpennt.  Die Made im Kernholz einer jeden Partei.

Sammlungsbewegung:

3.) Linken-Politiker distanzieren sich von „Aufstehen“

Fraktionschefin Sahra Wagenknecht wird für ihre Sammlungsbewegung von verschiedenen Parteikollegen kritisiert. Das Projekt sei diffus und antiaufklärerisch. Mehrere Spitzenpolitiker der Linkspartei haben sich von der Sammlungsbewegung „Aufstehen“ von Linken-Fraktionschefin Sahra Wagenknecht und Ex-Parteichef Oskar Lafontaine distanziert. Der Parteivorsitzende Bernd Riexinger sagte der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, die Bewegung sei kein Projekt der Partei Die Linke, sondern vielmehr ein Projekt von Einzelpersonen– es gebe keine logistischen Verknüpfungen zur Partei. „So wie ich es bisher verstanden habe, soll das Projekt Leute ansprechen, die noch nicht links sind, sondern andere Parteien gewählt haben, von denen sie jetzt enttäuscht sind“, sagte Riexinger. „Insofern ergibt es keinen Sinn zu versuchen, Wähler der Linken zu gewinnen.“

Zeit-online

***********************************************************

Ich glaube nicht, dass dieses ausreicht die Sanktionen der Gesellschaft gegen die SPD abzuschaffen ! Diese werden sich der (Schein) Wahl verweigern.

Arbeitsmarkt

4.) Nahles will Sanktionen für jüngere Hartz-IV-Empfänger abschaffen

SPD-Chefin Andrea Nahles will keine Leistungskürzungen für jüngere Hartz-IV-Empfänger mehr. Diese wirkten kontraproduktiv. Unions-Fraktionsvize Hermann Gröhe wies den Vorstoß zurück. SPD-Chefin Andrea Nahles hat sich für weitere Korrekturen an den Arbeitsmarktreformen von Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder (SPD) ausgesprochen. Leistungskürzungen für jüngere Hartz-IV-Empfänger sollten abgeschafft werden“, sagte Nahles der Funke Mediengruppe. Die Union wies den Vorstoß zurück.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Immer noch besser als mit schwarzen oder braunen Haaren in eine rote Partei !

Serie Für das Saarland im Bundestag

5.) Mit blauen Haaren in die Politik

Mit blauen Haaren hat alles angefangen bei der Saarbrücker SPD-Bundestagsabgeordneten Josephine Loulou Ortleb, 31. „Als ich 14 oder 15 Jahre alt war, da hatte ich mal blaue Haare, meine willde Zeit“, sagt Ortleb, die mit ihrer jetzigen rotblonden Haarfarbe eher zum Farbspektrum der Mutterpartei passt. Damals habe sie erstmals Diskriminierung erfahren. Sie sei immer gerne auf den Fußballplatz, zum 1. FC Saarbrücken, ins Ludwigsparkstadion gegangen. „Meine blauen Haare haben manchem FC-Fan nicht so gepasst“, sagt die

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Ja, sie sieht sie schon laufen !

Forsa-Chef Güllner warnt Union

6.) vor Bündnissen mit links und rechts

Sachsen ist für Bundeskanzlerin Angela Merkel ein ganz, ganz schwieriges Pflaster. Nirgendwo sonst wurde sie 2017 im Wahlkampf wegen ihrer Flüchtlingspolitik so beschimpft und ausgebuht. Am Donnerstag kehrte Merkel in den Freistaat zurück, besuchte einen Maschinenbauer im Kreis Bautzen und traf sich anschließend mit der CDU-Fraktion im Landtag in Dresden zum Gespräch. Für die CDU-Chefin stand dabei ein weiteres Mal die heikle Frage möglicher Koalitionen ihrer Partei mit der Linken oder gar der AfD im Osten im Raum.

Augsburger-Allgemeine

***********************************************************

7.) Frau versucht seit Jahren vergeblich, Warentrenner zu kaufen

Es ist wie verhext! Seit fast vier Jahren versucht Marina Schlick aus Essen bereits, im Supermarkt einen Warentrenner zu kaufen. Doch immer, wenn sie kurz davor ist, ein Exemplar zu erwerben, wird es ihr ohne Angabe von Gründen wieder weggenommen.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 18.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 18. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Auch in Schland wird es bei einer Tausendjährigen Kanzlerinnenschaft des öfteren zu Jahrhundertfluten kommen. Tausendjahre nicht regiert – Taufendjahre ist nichts passiert ! Wir schaffen alles ! Bleibt in eurer Heimat  – im Mittelmeer ertrinkt man auch nicht schöner, wenn man nicht gerade an einen Badestrand angeschwemmt wird..

Monsunregen

1.) Jahrhundertflut mit mindestens 300 Toten erschüttert Indien

Bei Überschwemmungen im südindischen Bundesstaat Kerala sind 324 Menschen ums Leben gekommen, 220.000 wurden evakuiert. Die Regionalregierung spricht von der „schlimmsten Flut seit hundert Jahren“. Die Zahl der Toten steigt immer weiter. Besonders starker Monsunregen hat im südindischen Bundesstaat Kerala für schwere Überschwemmungen gesorgt, die seit zehn Tagen anhalten. Insgesamt sollen bei der Flutkatastrophe mindestens 324 Menschen gestorben sein, 100 von ihnen allein in den vergangenen 36 Stunden, wie die Behörden mitteilten.

Spiegel-online

***********************************************************

Jeder Gast entscheidet für sich über die Umgebung in welcher er Speisen möchte. Ich würde eine solche Lokalität nie wieder betreten.

„Oase der Ruhe“:

2.) Restaurant auf Rügen lässt abends keine Kinder mehr rein

Ein Restaurant in Binz auf der Insel Rügen lässt seit einer Woche abends keine Gäste mit Kindern unter 14 Jahren mehr hinein. Grund dafür sind mehrfache Störungen der Gäste in der Vergangenheit. „Mit dem Gedanken gehen wir schon sehr lange schwanger“, sagt der Wirt von „Oma’s Küche“, Rudolf Markl. Es gehe um Kinder, die Gäste am Nebentisch belästigen würden, die an Tischdecken zerrten und Rotweingläser umschmissen – und Eltern, die nicht eingreifen. „Die quittieren das mit einem Lächeln, essen weiter, und es interessiert sie alles nicht.“

RP-online

***********************************************************

Unterhielten in diesen Land, Ehrenamtliche keine Tafeln, würden auch hier, mit Zustimmung vollgefressener Politgangster, Menschen verhungern ! Wir schaffen selber alles und brauchen weniger Außenansichten.

Menschenrechtler schlagen Alarm  

3.) Ungarn soll absichtlich Migranten hungern lassen

In Ungarn wird Asylsuchenden angeblich Essen vorenthalten, um sie zum Verzicht auf einen Asylantrag zu drängen. Diesen Vorwurf hat am Freitag die Menschenrechtsorganisation Ungarisches Helsinki-Komitee erhoben. Die Maßnahme treffe jene Flüchtlinge, deren Asylantrag in erster Instanz abgelehnt wurde und die dagegen Berufung einlegen, erklärte die Organisation in Budapest. Die Betroffenen würden in den geschlossenen Transitzonen an der ungarisch-serbischen Grenze untergebracht, wo einige von ihnen kein Essen bekämen. Das ungarische Migrationsamt schlage ihnen vor, nach Serbien zu gehen.

T.-online

***********************************************************

Ein Troll kommt selten allein. Wäre es eine Schande wenn diese Brücke auch in Italien gebaut worden wäre ?

Jens Spahn über die USA

4.) „Trump spricht wichtige Themen an, über die wir reden sollten“

Lang ist es noch gar nicht her, dass Jens Spahn (CDU) selbst ein „Young Leader“ war, ein Teilnehmer des Förderprogramms für junge deutsche und amerikanische Führungskräfte des Atlantik-Brücke e.V., der sich für die transatlantischen Beziehungen einsetzt. 2012 war das, doch die Zeiten waren völlig andere. Spahn war damals ein einfacher Abgeordneter. In den USA regierte Barack Obama. In dieser Woche hat die Atlantik-Brücke wieder deutsche und amerikanische Nachwuchsführungskräfte zu einem einwöchigen Seminar eingeladen. Es ist das 40. Mal, und Jens Spahn hat als Alumnus eine Rede gehalten. In den USA regiert jetzt bekanntlich Donald Trump. Jens Spahn ist mittlerweile Gesundheitsminister und profiliert sich als Konservativer, der die Nähe zu Österreichs Kanzler Sebastian Kurz und Trumps sehr politischem Botschafter in Berlin, Richard Grenell, sucht.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Das wäre auch in Köln zu empfeheln. Hier wurde sogar der Dom angepisst und es war zu befürchten das er eines schönen Tages weggeschwemmt würde.

Kolumne „Eier“

5.) Chichi um Pipi de Paris

Die französische Hauptstadt stellt Uritrottoirs für Männer auf, weil die nicht dazu zu bewegen sind, eine Toilette zu benutzen. Ach, Penis.  Paris ist die Stadt, in der morgens um fünf Uhr Millionen französische Heinzelmännchen aufstehen, um dafür zu sorgen, dass spätestens zum petit-déjeuner alles hübsch aussieht. Die Stadt, wo man aus der Hüfte geschossen postkartenverdächtige Fotos schießen kann. Und die Stadt, in der Männer ab sofort am Seine-Ufer in Kisten ­pinkeln.

TAZ

***********************************************************

Sehr lange war der Jochen krank, jetzt spricht er wieder, links sei’s gedankt. Als Herr des Wassers ! Nun hat der Alte endlich Gelegenheit den Mund zu halten.

Grubenwasser

6.) Heftige Kritik an RAG und Regierung in Grubenwasser-Debatte

Die Linke im Landtag hat die Landesregierung aufgefordert, die Bürger über den genauen Zeitplan im Genehmigungsverfahren zur Grubenflutung zu informieren. Solange negative Auswirkungen auf Sicherheit und Gesundheit der Menschen nicht hundertprozentig ausgeschlossen werden könnten, dürfe auch keine Genehmigung erfolgen. Der Bergbaukonzern RAG könne „noch immer nicht sagen, wie er die enorme Belastung saarländischer Gewässer mit dem krebserregenden PCB senken will. Solange lediglich drei verschiedene Methoden erprobt werden, darf über eine Erlaubnis zur weiteren Grubenflutung auch nicht entschieden werden“, erklärte der Linken-Politiker Jochen Flackus.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Entwarnung!

7.) Große, blonde, blauäugige Nationalspieler
haben nichts von Rassismus mitbekommen

Dann ist ja alles gut! Mit Manuel Neuer, Thomas Müller und Toni Kroos haben drei große, blonde, blauäugige Nationalspieler klargestellt, dass es in der deutschen Nationalmannschaft, beim DFB und allgemein beim Sport keinen Rassismus gibt. Fans und Sponsoren zeigen sich erleichtert.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 17.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 17. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Griechenland nimmt doch noch Flüchtlinge auf ? Oder hat die Schland-Regierung eine Kaution gestellt.

Bombendrohung

1.) Deutscher Passagierflieger muss auf Kreta zwischenlanden

273 Passagiere waren am Donnerstag auf dem Weg von Ägypten nach Düsseldorf – nun müssen sie die Nacht auf Kreta verbringen: Wegen einer Bombendrohung landete ihr Flugzeug außerplanmäßig auf der Insel. Wegen einer Bombendrohung ist eine Maschine der Fluggesellschaft Condor am Donnerstagabend außerplanmäßig auf der griechischen Insel Kreta gelandet. Der Flieger auf dem Weg vom ägyptischen Hurghada nach Düsseldorf sei sicher in der Stadt Chania zwischengelandet, sagte ein Condor-Sprecher der Deutschen Presse-Agentur. Die 273 Passagiere hätten den Flieger ohne Zwischenfall verlassen können. Sie sollen die Nacht in Hotels verbringen und den Flug am Freitagmorgen fortsetzen.

Spiegel-online

***********************************************************

Heißt das Problem nicht doch eher Trump ? Der Mann gleicht einem Vamp ! Aber auf die Kleinen lässt sich immer  einfacher prügeln? Türkei – Insolvenz ? Da lassen sich für einen guten fast-Nachbarn sicher einige Milliarden Euro verdienen (ergaunern)?

Krise am Bosporus  

2.) Die Nato hat ein Erdogan-Problem

Trumps Sanktionen lassen die Lira abschmieren, darunter leiden vor allem die türkischen Bürger. Sein Streit mit Erdogan bringt die Nato in ein ernsthaftes Dilemma – zur Freude Putins. Für Recep Tayyip Erdogan ist es ein riesiges „Komplott“. Sein Vorwurf: Die USA überzögen die Türkei mit einem „Wirtschaftskrieg“. Donald Trumps Sanktionen treffen sein Land in der Tat empfindlich. Die Lira stürzt ab, die Kaufkraft der Menschen sinkt, Wirtschaft und Unternehmen stehen vor dem Kollaps. Geschäfte bleiben geschlossen, Türken und türkische Unternehmen, die Kredit im Ausland haben, stehen vor der Insolvenz.

T.-online

***********************************************************

Als ehemalig (angebliche) Physikerin sollte ihr bekannt sein, dass aus Nichts – gar nichts werden kann. Um die Schmähungen in ihrer Heimat entgegen nehmen zu dürfen, dafür hat sie schließlich hart arbeiten müssen. Nun erfährt sie selber, das auch der Gesellschaft in diesem Land nichts geschenkt wird ! Das nennen wir doch „Gerechtigkeit“). Selbst Hartz 4 bezieht nur der, welcher vorher Beiträge bezahlt hat. Über die gezahlten Renten-Almosen brauchen wir nicht reden- wenn wir sie, Frau Merkel ins Gesicht sehen: „Mit leeren Händen gekommen, um sich in einen weichen Parteisessel zu setzen.“

Merkel-Besuch in Dresden

3.) Beschimpfungen und Angriff mit stinkender Flüssigkeit

Bei ihrem Besuch in Sachsen ist Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) von wütenden Demonstranten empfangen worden. Bei der Ankunft der Bundeskanzlerin am Donnerstagnachmittag in Dresden hatten sich etwa 300 Pegida- und AfD-Anhänger in Sichtweite des Landtages versammelt und die Kanzlerin unter anderem als „Volksverräterin“ beschimpft.

MZ

***********************************************************

Das diese Person in einen demokratischen Land noch Gesetze vorlegen kann, ist der eigentliche Skandal! Wo ist Nahles aus den Speckgürtel der SPD ? „Dann werden wir denen in die Fresse geben“ Zitat der sozialistischen Brüllerin.

Alter, Sprache, Angebot

4.) Seehofer legt Eckpunkte für Einwanderungsgesetz vor

Dundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat nach einem Bericht des „Handelsblatts“ Eckpunkte für ein Einwanderungsgesetz vorgelegt. Damit will die Bundesregierung, wie im Koalitionsvertrag beschlossen, qualifizierten ausländischen Fachkräften den Zuzug nach Deutschland erleichtern. Eine endgültige Einigung in der großen Koalition steht aber noch aus.

Die Welt

***********************************************************

Heute Morgen wurde in den Nachrichten von fünf weiteren, ungesetzlichen Abschiebungen berichtet. Die dafür verantwortlichen Tränen wischen weiter, wie auf den Foto zu sehen ist! Konsequenzen kosten Geld !

Abgeschobener Islamist muss zurück

5.) Heftige Diskussionen zum Fall Sami A.

Die Grünen fordern den Rücktritt des NRW-Integrationsministers. Dieser hatte die rechtswidrige Abschiebung nicht gestoppt. Der Fall Sami A. sorgt weiterhin für politische Verwerfungen. Monika Düker, die Chefin der NRW-Landtagsgrünen, hat den nordrhein-westfälischen Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) zum Rücktritt aufgefordert. Oppositionsführer Thomas Kutschaty (SPD) forderte von Stamp dagegen nur eine Entschuldigung. Der CDU-Ministerpräsident Armin Laschet stellte sich vor seinen Regierungspartner.

TAZ

***********************************************************

Ein armer Mensch welcher nur einen Freund kennt !

Flüchtlinge auf dem Arbeitsmarkt

6.) Bayerns Innenminister Herrmann wettert gegen den „Spurwechsel“

Beifall vom Koalitionspartner SPD und zwei Oppositionsparteien, Skepsis bei den CDU-Kollegen und Ablehnung von der CSU – der Vorstoß von Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther, bestimmten abgelehnten Asylbewerbern einen Weg auf den deutschen Arbeitsmarkt zu eröffnen, hat eine breite Debatte ausgelöst. Günther hatte am Montagabend in der ARD gesagt, es sei wichtig, dass gut integrierten Menschen, die eine Ausbildung abgeschlossen hätten, ein „Spurwechsel“ ermöglicht werde. Dies bedeute, „dass dann nicht mehr Asylrecht greift, sondern das neue Zuwanderungsgesetz“. Auf Drängen der SPD hatte sich die große Koalition Anfang Juli darauf verständigt, noch in diesem Jahr ein Einwanderungsgesetz auf den Weg zu bringen.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

 

So interpretieren deutsche Politiker

2.) den Brückeneinsturz von Genua

„Wir müssen jetzt Brücken bauen, aber nicht bei den faulen Schweinen in Italien.“
Wolfgang Schäuble, Sparschwein

„Meine Partei hat sich nach zähen Verhandlungen dazu durchgerungen, den Brückeneinsturz in Genua irgendwo auch zu bedauern.“
Andrea Nahles, Pfeiler

„Ich habe heute mindestens 31 Tabletten genommen … und dass in Genua jetzt ausgerechnet 31 Tote oder mehr – das habe ich nicht bestellt, aber ich freue mich.“
Horst Seehofer, Brückenkopf

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Lothar Biskys Rat

Erstellt von DL-Redaktion am 16. August 2018

Bündnisse zwischen Union und Linkspartei…

2014-09-14-Landtagswahl Thüringen by-Olaf Kosinsky -96.jpg

Von Tom Strohschneider

….. sind im Osten einen Gedanken wert – wann sind sie sinnvoll ?

Kann man sich eine Koalition zwischen CDU und Linkspartei auf Landesebene vorstellen? Sollte man vielleicht sogar? Die Frage scheint erledigt, nachdem ein, zwei zumindest Offenheit andeutende Antworten aus der Union dort sogleich auf ein donnerndes „Nein“ stießen. Freilich gilt auch, dass das Einholen eines politischen Testballons nur etwas über jene aussagt, die die Strippe halten oder auf ihn schießen – nicht aber über die Stärke der Winde in den Höhen der Wirklichkeit. Dort bleibt es auch dann stürmisch, wenn man es unten nicht will.

Klar, das Thema birgt viel Konfliktstoff. Wer sich allerdings die Umfragewerte vor den Landtagswahlen im kommenden Jahr anschaut, wird das Thema nicht einfach zur Sommerlochfarce erklären. Mehrheitsbildungen in den „klassischen Konstellationen“ des Ostens wie „Union plus FDP oder plus kleine SPD“ oder „Rot-Rot(-Grün)“ sind unwahrscheinlicher geworden. Das hat etwas mit dem Aufstieg der AfD zu tun, und hier liegt der Kern: Wie verhalten sich CDU und Linkspartei für den Fall, dass nur eine Koalition zwischen beiden eine Regierungsbeteiligung der Rechtsradikalen verhindern kann?

Natürlich kommen solche Debatten für Parteien immer „zur Unzeit“. Aber wenn sie spätestens im Wahlkampf wieder eröffnet wird, wird sie nicht gemütlicher. Dass man von fast allen Seiten nun demonstrative Ablehnung hört, mag parteipolitisch verständlich sein, ändert aber nichts an der Frage. Man kann sie für falsch gestellt halten, etwa mit dem Hinweis, einer Linkspartei, die diesen Weg ginge, drohe das gleiche Schicksal wie der SPD, die in Koalitionen mit der CDU auch immerzu verliert. Man kann sagen, der Groll gegenüber den „Etablierten“ vergrößere sich noch – und damit auch der künftige Wahlerfolg der AfD.

Man kann aber auch den zweiten Schritt vor dem ersten machen und zunächst die möglichen Formen eingrenzen, die eine solche Regierung wenn überhaupt annehmen dürfe – nur als Minderheitskabinett etwa, das zu stützen die Linken nutzen könnten, konkrete Ziele durchzusetzen.

Und noch etwas: Parteien setzen gern und durchaus berechtigt darauf, landespolitische Erfolge mit „eigenen Themen“ zu erzielen. Koalitionsdebatten seien deshalb nicht hilfreich, weil die Leute viel eher an der Sachpolitik im Land interessiert seien. Richtig ist freilich auch, dass die Wähler durchaus ein Gefühl dafür haben, wann „eigene Themen“ Durchsetzungschancen haben. Denn was nützt die Forderung nach Verbesserung der sozialen Infrastruktur, wenn zugleich klar ist, dass dafür keine Mehrheiten in Aussicht stehen?

Quelle     :        Der Freitag         >>>>>         weiterlesen

————————————————————————————-

Grafikquelle    :      Landtagswahl Thüringen am 14. September 2014

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 16.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 16. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Die Hauptschuldigen sitzen immer in der Politik und wenn es nur darum geht ihre Aufsichtspflicht verletzt zu haben. Denn sie werden für die Pflicht der Aufsicht gewählt und bezahlt. Und nur dafür, denn das Fachverständnis braucht ein Politiker nicht nachweisen. Als Qualifikation reicht es aus, Mitglied in einer Partei und davon erwählt worden zu sein. Ich habe kaum einen gehört welcher sagte: „Danke ich nehme die Wahl nicht an“.

Brückeneinsturz in Genua

1.) Die ersten Schuldigen sind schon gefunden

An diesem Mittwoch sind die Wolken verzogen, die Sonne scheint auf die Trümmer der Unglücksstelle in Genua, wo am Morgen noch immer hunderte Helfer im Einsatz sind und nach Überlebenden und Opfern suchen. 11 Häuser wurden vorsorglich evakuiert, 440 Menschen sind an Ferragosto quasi Obdachlos. Dieser Tag, der 15. August, ist in Italien ein Feiertag, der Tag, an dem Familie und Freunde sich am Meer treffen, zusammen essen, feiern, das Leben und den Sommer genießen. Doch in diesem Jahr herrscht Staatstrauer an Ferragosto, Mariä Himmelfahrt. Das Unglück vom Vortag, als im norditalienischen Genua eine vierspurige Autobahnbrücke plötzlich zusammenbrach und mindestens 39 Menschen in den Tod riss, lähmt das Land.

Stuttgarter-Zeitung-online

***********************************************************

Die „Richtigen Experten“ klopfen sich erneut wie Idioten vor die Brust und weisen nach, dass der Mensch vom Affen abstammt ?

„Kritisches Alter“  

2.) Tausende Brücken in Deutschland gelten als marode

Die Ursache für die Brücken-Katastrophe im italienischem Genua ist noch nicht gefunden, dennoch beunruhigt das Unglück auch deutsche Autofahrer. Tausende Autobahnbrücken gelten hierzulande als marode. Richard Dietrich, Brücken-Architekt warnt deshalb vor einer möglichen Tragödie in Deutschland: „Unsere Brücken verrotten gefährlich, ein Einsturzrisiko kann inzwischen nicht mehr ausgeschlossen werden“, sagte der Dietrich den Zeitungen des Redaktionsnetzwerk Deutschland.

T.-online

***********************************************************

Da schiebt sich der Gorilla einem das Toupet auf die Seite und brüllt : „Fake News“! Das war’s dann. Würden Schlands politische Gorillas anders reagieren ? Auch die Hosenanzugträgersinnen nicht.

#FreePress

3.) Hunderte US-Zeitungen vereinen sich gegen Trump

Redaktionen in ganz Amerika haben sich an der Aktion beteiligt, darunter sind kleine Lokalzeitungen wie das „Lakeville Journal“ und große Traditionshäuser wie die „New York Times“, es machten liberale und eher konservative Zeitungen mit: Sie alle sind einem Aufruf der Zeitung „Boston Globe“ gefolgt, ein Zeichen gegen die anhaltenden Angriffe des US-Präsident auf die Presse im Land zu setzen.

Spiegel-online

**********************************************************

Staatliche Anordnungen gibt es aber auch in Schland, welche dann von den Gerichten zurückgenommen werden müssen. Die politischen Idioten welche nur ihre Macht zeigen wollen, gibt es also International!

Türkei

4.) Türkisches Gericht ordnet Freilassung von Amnesty-Ehrenvorsitzendem an

Der seit mehr als einem Jahr in der Türkei inhaftierte Ehrenvorsitzende von Amnesty International, Taner Kılıç, soll aus der Haft entlassen werden. Ein Gericht in Istanbul ordnete am Mittwoch an, ihn unter Auflagen aus der Untersuchungshaft im westtürkischen Izmir freizulassen, wie ein Amnesty-Mitarbeiter gegenüber mehreren europäischen Nachrichtenagenturen bestätigte. Sie hofften nun, dass der Anwalt in den kommenden Stunden tatsächlich das Gefängnis in Izmir verlassen könne.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Salvini, hört sich ähnlich schleimig an wie Gelatine – sprach doch kürzlich noch bei Mutti vor ! Zwei welche zusammen passen – wie die Faust auf das Auge. Ja, wenn es ums schleimen geht, läuft bald niemand mehr unbeleckt in Europa umher. Aber keine Sorge: „Wir machen das schon“.

Kommentar Salvini zum Brückeneinsturz

5.) Ein Lehrstück in Schäbigkeit

Italiens Innenminister beschuldigt die EU, am Einsturz in Genua mitschuldig zu sein. Er hat das Problem allerdings selbst nicht behoben. Wenn etwas schlecht läuft in Italien, müssen Flüchtlinge oder Roma schuld sein. Und wenn es nicht die sind – dann ist es halt die ­Europäische Union. So einfach scheint die Welt nach Matteo Salvini, dem rassistischen und populistischen Innenminister ­Italiens. Wenn also wie am Dienstag in Genua ein Teil einer Autobahnbrücke in sich zusammenstürzt, diese aber zufällig nicht Teil einer Fluchtroute ist, dann muss Brüssel seinen Anteil daran haben.

TAZ

***********************************************************

Kommentar Fußball

6.) Die Allesfresser

Erst wenn die Zuschauer nicht mehr bereit sind, horrende Summen für Pay-TV zu zahlen, erst dann könnte es wieder mehr Überraschungen im internationalen Fußball geben. Was haben Leicester City, der VfL Wolfsburg und der HSC Montpellier gemeinsam? Die drei Klubs aus England, Deutschland und Frankreich haben es in den vergangenen Jahren jeweils einmal geschafft, in die Phalanx der Großen einzubrechen und die Meisterschaft in ihrem Land gewonnen. Vor allem das Märchen der „Foxes“ 2016 gegen die steinreiche Konkurrenz aus der Premier League sticht heraus.

FR

***********************************************************

In Schland gibt es den Katastrophenschutz welcher die Aufgabe hat, Politiker spätestens 24 Stunden vor den Eintritt einer solchen zu warnen. Das ist auch der Grund warum wir nie einen Menschen dieser besonderen Spezi bei einem Starkregen, Überschwemmungen oder anderen Naturereignissen beobachten können. Staatsbegräbnisse sind einfach zu Kostenaufwendig und die Gelder werden den Steuerzahlern auch ohne Sarg und Galadinner aus die Taschen geleiert.

Auffällig nervöser Verkehrsminister erklärt,

7.) dass Brückeneinsturz hierzulande unmöglich ist

Deutschland kann auch nach dem fatalen Brückeneinsturz in Genua beruhigt sein: Wie ein stark schwitzender Verkehrsminister Andreas Scheuer heute bei einer Pressekonferenz mitteilte, ist eine derartige Katastrophe hierzulande völlig undenkbar. Dabei wanderten die Pupillen des CSU-Politikers immer wieder nervös hin und her und er kaute an seinen Fingernägeln. 

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 15.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 15. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Schlammschlacht in Washington

1.) Trump schmäht ehemalige Beraterin als „Hund“

Menschen welche sich mit den politischen Gesindel oder einen Staat einlassen, wird irgendwann die Rechnung serviert.  Wenn nicht vom Arbeitgeber – dann vom Volk welches sich für die gnadenlose Ausnutzung der von ihnen vergebenen Macht bedanken wird. 

Im Streit mit seiner früheren Mitarbeiterin Omarosa Manigault Newman hat US-Präsident Donald Trump noch einmal nachgelegt. In einem Tweet bezeichnete er die 44-Jährige als „Hund“, ohne sie beim Namen zu nennen. „Wenn man durchgedrehten, jammernden Abschaum verschonen will und ihm einen Job im Weißen Haus gibt, dann hat es wohl einfach nicht geklappt“, schrieb Trump. Er lobte seinen Stabschef John Kelly dafür, dass er „diesen Hund“ schnell gefeuert habe.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Brände, in Hochhäusern – wie in England passiert – wären Hier, laut Experten, nicht möglich. Dann kam Dortmund ca. zwei Wochen später. Sind die Autobahnen Italiens nicht überwiegend in privater Hand und wurden damit den Spekulanten in den Rachen geworfen, welche an erster Stelle Geld verdienen wollen? BürgerInnen in Schland schlaft weiter. Politiker sind auf der ganzen Erdkugel gleich. Sind sie erst an die Macht gekommen – werden sie zu Ganoven und die WählerInnen sind ihnen egal.

Marode Bauwerke

2.) Zwei Drittel der deutschen Fernstraßenbrücken in bedenklichem Zustand

Starker Verkehr und viele Lkw lassen die Brücken schneller altern. Der Renovierungsbedarf steigt ständig. Heute ist nur noch jede vierte Autobahnbrücke in einem guten Zustand. Vor 18 Jahren sah die Statistik noch besser aus. Die Hiobsbotschaften am Tag des Brückeneinsturzes von Genua wurden immer schlimmer. War am Dienstagmittag kurz nach dem Zusammenbruch des Polcevera-Viadukts von 20 Todesopfern die Rede, so hieß es am späten Nachmittag, mindestens 35 Menschen hätten ihr Leben verloren. Der Sachschaden geht in die Millionen.

Die Welt

***********************************************************

Solcher Art Meldungen kann doch eine/n SchlandbewohnerIn nicht mehr aus der Ruhe bringen. Haben wir doch Zecken wie IM Erika oder IM Larve auch überlebt! Diese kamen aus dem klerikalen Nichts und wuchsen auch ohne vom Volk gewählt zu sein, über sich hinaus.

Fünfmal so groß wie normal

3.) Super-Zecke aus den Tropen in Deutschland entdeckt

Dieses Biest versetzt Experten in Schrecken: Die aus den Tropen stammende Zecke Hyalomma hat den Weg nach Deutschland gefunden. Ein Team der Uni Hohenheim und des Institutes für Mikrobiologie der Bundeswehr hat sieben Exemplare dieser gefährlichen Zeckenart aufgespürt. Die Angst: Die Tropenzecke breitet sich offenbar in Deutschland aus, weil sie sich bei dem warmen Klima hier sehr wohl fühlt.

Bild

***********************************************************

Wie weit will sich das Volk von denen welche sie gewählt haben, noch treiben lassen ? Seehofers und Söders schießen gleich Pilze aus den fruchtbar gemachten Boden. 

Einwanderung :

4.) Australischer Senator empört mit Forderung nach „Endlösung“

Ein australischer Politiker hat mit Forderungen nach einer „Endlösung“ bei der Einwanderung und einem Zuwanderungsverbot für Muslime für große Empörung gesorgt. In seiner Antrittsrede verwendete der Senator aus dem australischen Bundesstaat Queensland, Fraser Anning, am Dienstagabend die Formulierung in Anlehnung an die von den Nationalsozialisten propagierte „Endlösung der Judenfrage“.

FAZ

***********************************************************

Sind es nicht überwiegend der Gesellschaft ferne, junge Burschen und Mädchen welche über des Volkes Wohl?, oder ehe Wehe bestimmen ? Als getrennte Parteien gehen sie in die Fäkalienbude hinein, um als Einheitsregierung ihre WählerInnen auszulachen ?

AfDler mit rechtsextremen Verbindungen

5.) In Bundestag und Burschenschaft

Das Hamburger Bündnis gegen Rechts nennt ihn den „ersten rechtsextremistischen MdB seit 60 Jahren“: Der AfD-Bundestagsabgeordnete Jörg Schneider gehört der Hamburger Burschenschaft Germania an, wie er gegenüber der taz offen einräumt. Von 1988 bis 1992 sei er aktives Mitglied gewesen, seit 1992 Alter Herr der Verbindung. Parteimitglied und Burschenschafter: In der AfD ist diese Verbindung wahrlich keine Seltenheit. Doch der Fall Schneider ist besonders. Denn die Hamburger Burschenschaft Germania ist nicht nur rechtsoffen, sondern klar rechtsextrem. Seit Jahrzehnten fällt die Burschenschaft mit eindeutigen Positionen und Verbindungen auf.

TAZ

***********************************************************

Ja, wir müssen den Sport fördern, heißt es unter PolitikerInnen immer. Er kann so gesund sein, für das eigene Portemonnaie ! Wie hießen denn die Linken welche in diesen Ausscuss saßen. Villeicht der Altgreis Rock  die Schlacke selber ?

LSVS-Skandal im Landtag

6.) Weitere Strafbefehle gegen Sportfunktionäre

Im Untersuchungsausschuss zum LSVS-Skandal äußert sich Oberstaatsanwalt Eckhard Uthe zu seinen Ermittlungen – und ihren Kosten. Der Skandal um den Landessportverband für das Saarland (LSVS) ist die Summe vieler Skandälchen. Das liegt auch am Vorgehen der Staatsanwaltschaft Saarbrücken. Sie ermittelt seit Dezember gegen Verantwortliche des LSVS – mittlerweile in mehr als zehn Verfahren. Mal geht es um Millionen, mal um ein Zeitschriften-Abo. Oberstaatsanwalt Eckhard Uthe erläutert am Dienstag im Landtag jeden einzelnen Vorwurf, als Zeuge im Untersuchungsausschuss zum LSVS-Skandal.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Powersätze für Alexander Gauland

 

  • „Das weiß ich nicht.“
  • „Zu dem Thema kann ich Ihnen nichts sagen.“
  • „Keine Ahnung.“

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

Der Hölle entronnen

Erstellt von DL-Redaktion am 14. August 2018

Die Frau, die flüchten darf

Aus Niamey von Alexandra Rojkov

Dies ist die Geschichte von Yohana, die 2015 aus Eritrea aufbrach. Nach drei Jahren Flucht in der Wüste, gefoltert von Schleppern in Libyen, lebt sie nun in Obhut der UN in Niger – und darf auf Europa hoffen.

Als die Lautsprecher zu plärren begannen, verlor Yohana jede Hoffnung. Sie saß in einem Schlauchboot auf dem Mittelmeer, um sie herum tiefschwarze Nacht. Die See war ruhig, der Wind verstummt. Das Einzige, was Yohana hörte, war der Ruf aus dem Megafon: „Anhalten!“ Erst auf Englisch, dann auf Arabisch. „Ich wusste nicht, was mit uns passieren wird“, sagt Yohana. „Ich hatte solche Angst.“

An einem Samstag im Winter 2017 war Yohana in Tripolis, Libyen, in ein Schlauchboot gestiegen. Die Eritreerin hoffte, so bald Italien zu erreichen. Stattdessen wurde ihr Boot von der libyschen Küstenwache gestoppt. Yohanas Reise, so schien es, war zu Ende.

Libyen ist der Türsteher Europas geworden: Die EU unterstützt das Land finanziell, im Gegenzug fängt die Küstenwache Migranten ab. Nach ihrer „Rettung“ werden die Migranten zurück auf den afrikanischen Kontinent gebracht und interniert. Mehr als 5.000 Menschen leben derzeit in Libyen in Lagern. Sie dürfen das Lager oftmals nicht verlassen. Weil viele Menschen auf engem Raum untergebracht sind, breiten sich Krankheiten aus. Die Vereinten Nationen sprechen von „schrecklichen“ und „inhumanen“ Zuständen.

Yohana heißt eigentlich anders. Sie möchte ihren Namen nicht veröffentlicht sehen, denn die Furcht ist ihr ständiger Begleiter.

Sie verbrachte mehrere Monate in einem libyschen Gefängnis. Dass Yohana sich heute dennoch frei bewegen und ihre Geschichte erzählen kann, verdankt die 25-Jährige einem Rettungsprogramm der Vereinten Nationen. Und einem Land, das Flüchtlinge aufnimmt, obwohl es selbst kaum genug Ressourcen hat, um die eigene Bevölkerung auch nur halbwegs zu versorgen.

Ein bettelarmes Land als Zufluchtstätte

Lange suchten die Vereinten Nationen nach einem Weg, um wenigstens Frauen und Kinder, die in Libyen inhaftiert werden, an sichere Orte zu bringen. Doch anfangs wollte kein Land die Gestrandeten aufnehmen. „Alle lehnten ab“, erzählt Alessandra Morelli vom Flüchtlingshilfswerk der Vereinten Nationen (UNHCR).

Schließlich erklärte sich Niger bereit, die Flüchtlinge zu beherbergen. Das westafrikanische Land zählt zu den ärmsten der Welt: Im Entwicklungsindex der Vereinten Nationen steht es auf Platz 187 von 188 Staaten. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt von weniger als einem Dollar am Tag.

Weil die Lage im Land so prekär ist, stellte Niger eine Bedingung: Die Flüchtlinge aus Libyen dürften nur so lange bleiben, bis europäische Staaten ihre Asylanträge geprüft hätten. Anschließend sollten die Evakuierten in wohlhabendere Länder verteilt werden. Nach zähen Verhandlungen sagten Kanada und mehrere europäische Staaten schließlich zu, knapp 3.000 Menschen aufzunehmen.

Im November 2017 hob der erste humanitäre Flug von Tripolis in die nigrische Hauptstadt Niamey ab. An Bord waren vor allem Frauen und Minderjährige aus Eritrea, Äthiopien und dem Sudan. Das UN-Flüchtlingshilfswerk hatte sie ausgewählt, weil sie in Libyen gefoltert, geschlagen oder vergewaltigt worden waren. Yohana ist eine von ihnen.

Man sieht Yohana den Schrecken, den sie erlebt hat, nicht an. Sie hat kindliche Gesichtszüge, ihre Füße stecken in Schlappen mit Plüschbesatz. Die langen Haare hat Yohana zu einem Knoten gesteckt.

Yohanas Flucht von Eritrea durch die Wüste nach Libyen

Frisuren sind Yohanas Hobby – und sie waren einmal ihr Beruf. Bevor Yohana Eritrea verließ, war sie Friseurin in Asmara, der Hauptstadt des Landes. Yohana lebte mit ihrer Mutter und sechs Geschwistern in einem Zimmer am Stadtrand. Fließendes Wasser gab es nicht, stattdessen kam alle vier Tage ein Lastwagen mit Trinkwasser. Yohana sammelte es in einem Container, den sie auf ihrem Rücken in die Wohnung schleppte. „Es war kein richtiges Leben“, sagt Yohana, „eher ein Überleben.“

Bildergebnis für Wikimedia Commons Bilder Pandabären im Berliner Zoo

Und unser Bundesschätzchen kauft Pandas aus China. Es ist schon erstaunlich wie weit gekrönte Köpfe denken können.

Trotzdem hätte sie ihre Heimat nicht verlassen – wäre da nicht das Militär. Jeder Eritreer, egal ob Mann oder Frau, ist verpflichtet, Wehrdienst zu leisten. Offiziell dauert der 18 Monate, tatsächlich kann die Zeit in der Armee beliebig verlängert werden. Yohanas Mann, ein Nachbarsjunge, den sie von ihrer Kindheit an kannte, wurde eines Morgens von Soldaten abgeholt und eingezogen. Wenn sie heute auf seinem Handy anruft, meldet sich nur die Mailbox. Ob ihr Mann noch lebt, weiß Yohana nicht.

„Ich hatte jeden Tag Angst, dass sie mich auch holen“, sagt Yohana. Deshalb entschied sie sich vor drei Jahren zur Flucht aus Eritrea. Sie war nicht die E rste in ihrer Familie: Yohanas Bruder hatte es vor Jahren nach Dänemark geschafft. Von ihm wusste Yohana, dass die Chancen auf Asyl für Eritreer in Europa nicht schlecht stehen. Er war es auch, der seiner Schwester 4.000 US-Dollar schickte, um die Schlepper bis nach Libyen zu bezahlen.

Yohana packte drei T-Shirts ein und drei Hosen, dazu einen Kanister, der drei Liter Wasser fasste. Ein Schmuggler fuhr sie mit dem Auto in den Sudan. „Dann kam die Wüste“, sagt Yohana, und ihre Gesichtszüge verhärten sich, als mache ihr schon der Gedanke an diesen Ort Angst.

Quelle     :        TAZ          >>>>>        weiterlesen

——————————————————————————–

Grafikquellen  :

Oben    —     Grand Marché  /     Großer Markt

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 14.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 14. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Oh Söder, nur Seehofer ist blöder. Der SPD sollten die Unterhosen über den Kopf ausgezogen werden, daran blieben vielleicht einige Ohren hängen. So wie sie sich nun in der Regierung neu entwickeln, wird sie wohl ihre letzte Schicht als Partei fahren. Überhaupt – man sollte sich grundsätzlich den Wahlen verweigern, wenn man  dem Fanatismus in den Parteien entgegensteuern will, egal welcher man gerade angehört. „Lafo hier leb ich – Lafo hier sterb ich – begrabt ihn mit dem Kopf nach unten – vorher gibt es keine Ruhe“.

CSU fällt auf 37 Prozent,

1.) SPD in Bayern nur Vierter, AfD im Osten bei 20 Prozent

Zwei Monate vor der Landtagswahl in Bayern muss die CSU einen extrem großen Vertrauensverlust verkraften. Von der absoluten Mehrheit ist Ministerpräsident Söder weit entfernt. Die SPD kann davon nicht profitieren, im Gegenteil.

Die Welt

***********************************************************

Es wird auch berichtet er solle als Haarfetischist gelten ! „Auf die schnelle schiebt er helle, immer seine blonde Welle“.

„Ein Weißes Haus, in dem jeder lügt“  

2.) Ex-Trump-Vertraute veröffentlicht geheime Aufnahmen

Eine ehemalige Mitarbeiterin Donald Trumps hat geheime Aufnahmen aus dem Weißen Haus veröffentlicht. Geheimdienstexperten halten das für ein Verbrechen. Ihr droht ein Prozess. Vor der Veröffentlichung ihres Enthüllungsbuchs über das Weiße Haus unter US-Präsident Donald Trump sorgt die frühere Regierungsmitarbeiterin Omarosa Manigault Newman mit brisanten Tonbandaufnahmen für Wirbel – darunter ein angeblich heimlich mitgeschnittenes Telefonat mit Trump.

T.-online

***********************************************************

Die Leichtathleten haben wie Tennis immer den Ruf gehabt eine Art Elitesportart zu sein. Das passt doch gar nicht zu einer Landfrau aus der Uckermark. Stellt euch einmal vor, sie müsste einer Hochspringerin zujubeln – und das im Hosenanzug? Fußball ist einfacher, da sind mehr Wähler zu gewinnen. So reicht eine Hüpfburg und man/frau nutzt beide Arme um das Gleichgewicht zu halten. Mit dem rechten Arm anzeigen wie hoch die Athletin zu springen hat ? Passt doch gar nicht zu einer modernen Herrscherin. Aber es ist doch schon toll das ihr Souffleur so etwas bemerkt und gleich „Aufsteht“

„Warum war Frau Merkel nicht da?

 3.) Seibert reagiert auf Kritik von EM-Leichtathleten

Die Bundesregierung hat Vorwürfe zurückgewiesen, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) habe der Leichtathletik-EM zu wenig Aufmerksamkeit geschenkt. „Die verfolgt und begeistert sich für ganz verschiedene Sportarten, und zwar ganz unabhängig davon, ob sie bei Wettkämpfen im Stadion ist oder nicht“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. „Das war eine großartige, fröhliche und aus sportlicher Sicht ja auch für die deutsche Mannschaft hoch erfolgreiche Leichtathletik-Europameisterschaft.“ Dazu könne man nur gratulieren, was die Regierung über die sozialen Netzwerke auch getan habe.

Kölner Stadt- Anzeiger

***********************************************************

Und Söder, Seehofer mit ihrer CSU laufen noch frei herum. Die müssten doch schon lange vor Ort ihre Grenz verteidigen, auf das die WählerInnen in Ruhe schlafen können. BürgerInnen haben nur ein Leben, während PolitikerInnen immer widergeboren werden. Von Beginn aller Zeiten an, denn nur Diese sind immer Gleich geblieben. 

Uno-Bericht

4.) Noch bis zu 30.000 IS-Kämpfer im Irak und in Syrien

Im Irak kontrolliert der IS keine Gebiete mehr, auch in Syrien ist der Einfluss der Terrormiliz stark zurückgegangen. Dennoch warnt die Uno vor bis zu 30.000 Kämpfern in den Bürgerkriegsländern. Im Irak und in Syrien halten sich trotz der militärischen Rückschläge noch 20.000 bis 30.000 Kämpfer der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS) auf. Mit Tausenden dieser Kämpfer stamme immer noch ein „großer Teil“ aus dem Ausland, heißt es in einem vorgelegten Bericht von Uno-Experten. Der Zustrom ausländischer Kämpfer nach Syrien und in den Irak nehme aber ab und sei „schwächer als erwartet“.

Spiegel-online

***********************************************************

Früher wurden sie gestoßen – heute schauen viele Gewählte genüsslich zu.

Flüchtlinge weiter auf See

5.) Kein Hafen für die „Aquarius“

Italien sagt Nein, Malta sagt Nein – und dieses Mal sagt auch Spanien Nein. Keines der Länder will das Rettungsschiff „Aquarius“ anlegen lassen. 141 Migranten sind an Bord. Die EU-Kommission ist alarmiert. Anders als bei der Aufnahme von 629 Migranten der „Aquarius“ am 17. Juni ist Spanien diesmal nicht bereit, dem Rettungsschiff „Aquarius“ einen Hafen zum Einlaufen anzubieten. Im aktuellen Fall sind 141 Migranten an Bord. „Spanien ist zur Zeit gemäß internationalem Recht nicht der sicherste Hafen, weil es nicht der nächstgelegene Hafen ist“, sagte ein Sprecher der Regierung.

Tagesschau

***********************************************************

Solange es dumme Menschen gibt, welche jeden Auftrag Widerspruchslos ausführen, wird es Kriege geben. Erst wenn die Waffenträger sich umdrehen und auf die Befehlenden abdrücken könnte es Frieden geben.

Umstrittener Waffenverkauf an Mexiko

6.) Heckler & Koch hat es gewusst

Die Angeklagten wollen von nichts gewusst haben: Seit Mai stehen fünf ehemalige Mitarbeiter von Heckler & Koch in Stuttgart vor Gericht. Sie sollen dafür verantwortlich sein, dass das Waffenunternehmen ab 2006 Sturmgewehre in mexikanische Krisenregionen lieferte – ohne ausreichende Genehmigung. Nicht unsere Schuld, behaupten sowohl der Konzern als auch die Beschuldigten: Die Waffen habe man an die mexikanische Zentralregierung geliefert. Wo sie am Ende landeten, habe Heckler & Koch nicht gewusst.

TAZ

***********************************************************

7.) Jetzt reicht’s! Jan Ullrich lässt sich mit Erdogan fotografieren

Jetzt hat er den Bogen endgültig überspannt! Wie soeben bekannt wurde, hat sich Jan Ullrich seinen bislang wohl größten Fehltritt geleistet. Er ließ sich – womöglich im Drogenrausch – mit Recep Tayyip Erdogan fotografieren. Seine Fans sind empört.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 13.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 13. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wo sind denn jetzt die ganzen „Militärisch Ehrenden“ Freunde aus der EU geblieben, welche sich so gerne vor Erdogan, für Chickenfeed, über den Tisch geschoben haben ? Ist es nicht so in der Politik: Wer einmal sein Gesicht verloren hat, dem bleibt nur noch ein weicher Arsch?

Währungsturbulenzen

1.) Die Türkei gerät in eine gefährliche Schieflage

Die regierungsnahe Zeitung Yeni Şafak versuchte sich in Zuversicht: „Wir werden den Wirtschaftskrieg gewinnen“, titelte sie am Wochenende. Dazu sah man das Bild eines lächelnden Recep Tayyip Erdoğan. Als gäbe es keinen Grund zur Sorge. Dabei war die türkische Lira am Freitag so tief abgestürzt wie an keinem anderen Tag in den vergangenen 20 Jahren. US-Präsident Donald Trump hatte zuvor per Twitter Strafzölle auf Stahl und Aluminium aus der Türkei angekündigt.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Da brauch ich doch nicht in den Himmel gucken. Die Regierung beobachten reicht: Die FixerInnen leuchten auf, verglühen und fallen in das schwarze Loch der CSU/CDU. Egal was für einer Partei sie zuvor angehörten. Geld macht die Politik!

Meteorstrom Perseiden

2.) Der Himmel voll Sternschnuppen

Was für ein Himmelspektakel: In der Nacht zu Montag waren so viele Sternschnuppen zu sehen wie sonst nie im Jahr. Sie haben die Perseiden verschlafen? Dann schauen Sie mal hier. Fotografen mit einem Faible für Himmelsspektakel dürften in den vergangenen Stunden auf ihre Kosten gekommen sein: Der alljährliche Meteorstrom der Perseiden bescherte am Wochenende Nächte voller Sternschnuppen. Schon seit dem 17. Juli sind die Meteore der Perseiden zu sehen – der Höhepunkt war allerdings die Nacht auf Montag. Experten rechneten im Schnitt mit etwa einer Sternschnuppe pro Minute.

Spiegel-online

***********************************************************

Siehe auch unter – 2.) . Wer sich mit Wagentaine in ein Parteibett legt, wacht ebenfalls mit einem neuen,  nationalen Bewußtsein auf. Es gibt Situationen welche die der CSU/CDU weit übertreffen: Die Füchse welche im eigenen Hühnerstall wildern.

Linke-Fraktionschef Bartsch

3.) „Man muss fragen, ob Daniel Günther noch in Freiheit ist“

Der Kieler CDU-Ministerpräsident Daniel Günther schließt eine Zusammenarbeit mit der Linkspartei im Osten nicht aus – das sorgt für Empörung in der eigenen Partei. Die Linke sieht eine Haltung wie im Kalten Krieg.  Zwei Versuchsraketen schoss die CDU in den Sommerhimmel. Eine für die Konservativen – die Forderung nach der Einführung einer Dienstpflicht. Und eine für das linksliberale Milieu – christsozialistische Koalitionen mit der Linkspartei im Osten solle die CDU künftig „pragmatisch“ erwägen und auf „Scheuklappen verzichten“. So schlug es am Wochenende Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Daniel Günther (CDU) in der „Rheinischen Post“ vor.

Die Welt

***********************************************************

Wie war das noch unter 1.) Zuerst verlieren sie ihr Gesicht – selbst dann wenn sie nie eines hatten!
„Und dann will es keiner gewesen sein und niemad hat es gesehn“!

You- Tube

Was wusste Seehofer?

4.) Maaßen bestreitet Nähe zur AfD

Die Debatte um die Gespräche zwischen Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen und führenden AfD-Politikern reißt nicht ab. Nun fordern SPD und Grüne auch von Innenminister Horst Seehofer eine dringende Stellungnahme. Angesichts der andauernden Debatte um Treffen von Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen mit AfD-Vertretern hat der Chef des Inlandsgeheimdienstes eine Nähe zu der Partei zurückgewiesen. Ein Sprecher des Bundesamts für Verfassungsschutz sagte der „Bild am Sonntag“: „Selbstverständlich hegt Herr Dr. Maaßen keinerlei politische Sympathie für die AfD.“

n-tv.

***********************************************************

Selbst in den USA wird manchmal auch der Kopf und nicht nur die Frisur gezeigt.

Charlottesville Jahrestag:

5.) Ivanka Trump verurteilt „Rassismus und Neonazismus“

Zum Jahrestag der Ausschreitungen in Charlottesville wollen Neonazis vor dem Weißen Haus protestieren. Anders als ihr Vater fand Ivanka Trump deutliche Worte dagegen.  Ein Jahr nach den Ausschreitungen in der US-amerikanischen Kleinstadt Charlottesville hat Ivanka Trump, Tochter von US-Präsident Donald Trump, deutlich Stellung gegen Rassismus bezogen. Bei dem Neonaziaufmarsch in der Stadt Charlottesville vor einem Jahr sei eine „hässliche Zurschaustellung von Hass, Rassismus, Fanatismus und Gewalt“ zu beobachten gewesen, twitterte sie. Für „weiße Vorherrschaft, Rassismus und Neonazismus“ seien in den USA aber „kein Platz“.

Zeit-online

***********************************************************

Seenotrettung Nächste Irrfahrt?

6.) „Aquarius“ sucht wieder einen sicheren Hafen

Seit dem 1. August ist die „Aquarius“ von Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée wieder in die lybische Rettungszone gefahren. Nun steht sie vor dem selben Problem wie zuvor. Wieder sucht das Schiff „Aquarius“ mit geretteten Migranten an Bord einen sicheren Hafen. Die Hilfsorganisationen Ärzte ohne Grenzen und SOS Méditerranée forderten die EU-Staaten am Sonntag in einer Mitteilung auf, dem Schiff einen solchen zuzuweisen. Die Helfer retteten am Freitag in zwei Einsätzen 141 Menschen in der kürzlich ausgerufenen libyschen Such- und Rettungszone, in der die dortigen Behörden für die Koordinierung von Rettungen zuständig sind. Weil die Leitstelle in Tripolis dem Schiff keinen sicheren Ort zugewiesen habe, werde man nun entsprechend der Anweisung andere Leitstellen kontaktieren.

Tagesspiegel

***********************************************************

Speziell für Spahn – Die Zahl Fünf – Für Fünf Finger für Bankster

7.) Wert von x ein für alle Mal auf 5 festgesetzt

Diese Nachricht dürfte Rechenmuffel in aller Welt erfreuen. Das weltweit renommierte Max-Planck-Institut für Mathematik hat heute den Wert von x, der in zahllosen Rechenaufgaben ermittelt werden soll, ein für alle Mal auf exakt 5 festgelegt. Experten schätzen, dass durch diese Maßnahme weltweit jährlich bis zu einer Milliarde Stunden Rechenarbeit eingespart werden können.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 12.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 12. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

„Wo sie war, war Bewegung“

1.) So nehmen Familie und Freunde Abschied von Sophia Lösche

Die Studentin Sophia Lösche war 28 Jahre alt, als sie ermordet wurde. In einem persönlichen Nachruf nehmen Familie und Freunde Abschied. Vor rund zwei Monaten, am 14. Juni wollte die 28-jährige Sophia Lösche von Leipzig in ihren bayerischen Heimatort Amberg trampen und kam dort nie an. Obwohl ihre Familie schon am Morgen nach ihrem Verschwinden die Polizei informierte, dauerte es für die Angehörigen und Freunde quälend lange, bis sich das Schicksal der jungen Frau aufklärte.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Hetzer sind immer schon die kleinstern Pinscher der Gesellschaft gewesen! An die großen Wortführern auf den Podesten wagen sie sich nicht heran. Die 68ger waren da aus anderen Holz geschnitzt.

Fremdenhass:

2.) Schon mehr als 700 Angriffe auf Flüchtlinge

Bei Attacken auf Flüchtlinge sind in diesem Jahr mindestens 120 Menschen verletzt worden. Die Linke macht die AfD und die CSU für die Gewalt mitverantwortlich. Im ersten Halbjahr 2018 hat es nach Angaben der Bundesregierung mehr als 700 Angriffe auf Flüchtlinge und Flüchtlingsunterkünfte gegeben. Das geht aus einer Antwort des Bundesinnenministeriums auf eine Kleine Anfrage der Linksfraktion hervor, die den Zeitungen der Funke Mediengruppe vorliege. Insgesamt gab es demnach 627 Angriffe auf Flüchtlinge und 77 Attacken auf Unterkünfte. Dabei seien 120 Menschen verletzt worden.

Zeit-online

***********************************************************

Was hat  sie denn selber an nützlichen in diese Gesellschaft eingebracht, in der sie sich heute mit großen Worten tummelt? Ist es nicht Augenscheinlich an der Zeit zum sammeln, da sie keine Chance mehr sieht, wieder über die Landesliste von NRW in eine aussichtsreiche Position zu gelangen, um so erneut in den Bundestag einzuziehen? Reichen da die KLEINEN Einkommen ihrer Männer noch aus, den jetzigen, gewohnten Lebenstandart zu sichern? 

Sahra Wagenknecht

3.) „Deutschland muss seine Fachkräfte selbst ausbilden“

Seit Langem wird bei den Linken über Asylpolitik gestritten. Fraktionschefin Wagenknecht gilt als migrationskritisch – und findet nun deutliche Worte, was sie vom geplanten Einwanderungsgesetz hält.  Die Fraktionschefin der Linken Sahra Wagenknecht hat sich gegen ein Einwanderungsgesetz für Fachkräfte ausgesprochen. „Deutschland muss seine Fachkräfte selbst ausbilden“, sagte Wagenknecht der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ (FAS). Hauptgrund des Arbeitskräftemangels sei ein unterfinanziertes Bildungssystem.

Spiegel-online

***********************************************************

Wird Maaßen zum politischen Maß aller Dinge. Aus welch einer Partei schaffte er den Sprung in die jetzige Günstlingsposition zum Teutschen Geistesbeschwörer?

Nach Treffen mit Petry

4.) Auch Gauland führte ein Gespräch mit Maaßen

Erst bestätigte das Innenministerium, dass Verfassungsschutzpräsident Hans-Georg Maaßen sich mit Ex-AfD-Chefin Frauke Petry getroffen habe. Jetzt erzählt ihr Nachfolger Alexander Gauland auch von einem Treffen.

Die Welt

***********************************************************

Hallo Peter : Wenn das kein Grund zum Abspecken ist ?

Gefahr für Welthandel

5.) Altmaier fürchtet Folgen eines Handelskriegs

Experten blicken mit großer Sorge auf den Handelsstreit der USA mit China und der Türkei. So auch Wirtschaftsminister Peter Altmaier. Er sieht die Wirtschaft in ernster Gefahr. Außerdem mahnt er: „Wir lassen uns aus Washington keine Handelsbeziehungen diktieren.“

N-tv

***********************************************************

Die Frage hat doch Rudi Carrell schon 1975 geklärt!

You-Tube

Kolumne Liebeserklärung

6.) Jetzt mal ehrlich, liebe Klimaforscher:

Klimaforscher hatten mal Glück mit dem Wording: Ihre neue Studie prägt einen Begriff für das, worüber alle gerade reden. Jetzt mal ehrlich, liebe Klimaforscher: Wenn ihr euch richtig nackig machen müsstet, würdet ihr uns – aber nur unter uns Pastorentöchtern – verraten, dass ihr diese Woche einen echten PR-Coup gelandet habt. Ja, es war heiß. Irre heiß. Aber das lag eben nicht nur am Wetter, sondern höchstwahrscheinlich auch am Klima. Der Klimawandel ist ein Phänomen, das nicht nur Leute am Deich oder irgendwelche Inselvölkchen im Pazifik – auf jeden Fall jwd – bedroht, sondern auch uns hier in Mitteleuropa. Kümmert es wen? Jetzt schon! Ihr Klimaforscher habt dieser ganz real drohenden Apokalypse genau zum richtigen Zeitpunkt einen (jedenfalls ziemlich) neuen Namen gegeben: „Heißzeit“.

TAZ

***********************************************************

7.) Ryanair ersetzt streikende Piloten kurzfristig durch umgeschulte Busfahrer

Gute Nachrichten für Flugreisende! Offenbar fällt trotz des Pilotenstreiks kein einziger Flug aus. Möglich wurde dies, weil die bestreikte Fluglinie Ryanair nach eigenen Angaben kurzerhand 400 Busfahrer in einem fünfstündigen Lehrgang zum Piloten umgeschult hat. Die Pilotenvereinigung Cockpit zeigt sich empört.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 11.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 11. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Er wird den Politikern folgendes gesagt: „Als Feind in eurem eigenen Haus – treib ich euch, eure Flausen aus. Bild spricht zumindest nur mit den Toten. Zu Erst.

Ministerium bestätigt: Maaßen traf sich zweimal mit Petry –

1.) Rechte klagen gegen Enthüllungsbuch

Nun gibt es Gewissheit: Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen hat sich mit der damaligen AfD-Chefin Frauke Petry getroffen – vor rund drei Jahren und zwei Mal. Das hat eine Sprecherin des Bundesinnenministeriums der Zeitung Die Welt bestätigt. Das Ministerium bemühte sich zugleich, die Lage zu entschärfen. Maaßen habe seit August 2012 etwa „196 Gespräche mit Politikern der CDU/CSU, SPD, Grüne, Linke, FDP und AfD geführt“, hieß es.

Merkur

***********************************************************

Mit guten Freunden fängt alles an. Die Nächsten sind dann Sportler, die Krieger und das viele Geld. Eine Staatsbürgerschaft kostet ? Guter Beispielkatalog für Merkel und ihre Beamten.

Form von Familiennachzug?

2.) Melania Trumps Eltern sind nun US-Bürger

US-Präsident Trumps Einwanderungsreform sieht ein Verbot des Familiennachzugs vor. Allerdings kamen seine Schwiegereltern, die Eltern von Melania Trump, jetzt genau in diesen Genuss. Die gebürtigen Slowenen sind nun US-Bürger. Die aus Slowenien stammenden Schwiegereltern von US-Präsident Donald Trump sind jetzt US-Bürger. Die Eltern von Melania Trump legten in New York ihren Einbürgerungseid ab, wie ihr Anwalt Michael Wildes mitteilte. Er machte keine Angaben dazu, aufgrund welcher Voraussetzungen sie die US-Staatsbürgerschaft erhielten.

n.-tv

***********************************************************

Selbst ernannte Politiker schaffen selbst das – darum haben wir soviel Elend in der Welt !

3.) Ideologie kann die Märkte nicht aushebeln

An der Türkei zeigt sich, wie ein Autokrat versucht, die Märkte mit Beschwörungen auszuhebeln. Doch auch Populisten können der Realität nicht entfliehen. Recep Tayyip Erdogan vertraut auf Gott. Deswegen beunruhigt es den türkischen Präsidenten nicht, dass die Währung seines Landes ins Bodenlose stürzt. So erzählt er es seinen Anhängern. Dabei hat Gott auch nach der Lehre des Islams dem Menschen Verstand gegeben, damit er ihn benutzt. Auch ausländische und inländische Investoren, von deren Finanzierung die Türkei abhängig ist, mögen auf Gott Vertrauen. Das Vertrauen in Erdogan und seine Regierung haben sie jedenfalls verloren.

Handelblatt

***********************************************************

Dem Drecksstaat sollte nicht einmal der kleine Finger geboten werden, die Gangster nehmen alles.

Neues Polizeigesetz in Niedersachsen

4.) Kameras filmen heimlich

Expert*innen kritisieren die Schwächen des geplanten Polizeigesetzes in Niedersachsen. Es sei teilweise verfassungswidrig. Das geplante Polizeigesetz in Niedersachsen hat noch Schwächen. So sehen das zumindest viele der Experten, die derzeit im Innenausschuss dazu Stellung nehmen. Die große Koalition will Maßnahmen wie elektronische Fußfesseln, Meldeauflagen oder Online-Durchsuchungen im Gesetz verankern, um terroristische Straftaten zu verhindern.

TAZ

***********************************************************

 Erst kommt für gewöhnlich der Politiker und daraus erwächst der Top-Beamte. Diese Gangster schaffen die Top- Positionen um sich selber gut zu versorgen. Darin sind alle Parteien gleich, sonst würde das System so nicht funktionieren! Es geht letztendlich nur um die Verteilung des Kuchen. Beispiele mit Namen gefällig ?

Nebentätigkeit bei Düsseldorfer Unternehmen

5.) Der Nebenjob eines Top-Beamten

Der neue Bevollmächtigte für Innovation und Strategie der Landesregierung hat kaum seine Arbeit aufgenommen, da wird bereits Kritik laut. Grund ist Ammar Alkassars Beratertätigkeit bei dem Düsseldorfer Unternehmen Statkraft Ventures, das Technologie-Start-ups im Energiemarkt finanziert und berät. Ende Juli gab die Firma bekannt, dass Alkassar künftig als Partner für sie arbeiten werde.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Wird für diese Straftat? – jetzt der zuständige Politiker wegen Verdunklungsgefahr in Haft genommen ? Es gibt also Typen welcher als Gleicher unter Gleichen gelten ? Rechts – oder Drecks-staat?

Gerichtsbeschluss

6.) Abschiebeverbot für Sami A. bleibt wirksam

Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hält weiter daran fest, dass der Gefährder Sami A. aus Tunesien zurückgeholt werden muss. Das Gericht lehnte einen Antrag des BAMF ab, das Abschiebeverbot aufzuheben. Der unter umstrittenen Umständen abgeschobene Gefährder Sami A. muss nach einer Entscheidung des Verwaltungsgerichts Gelsenkirchen weiterhin aus Tunesien zurück nach Deutschland geholt werden. Das Gericht lehnte einen Antrag des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF) ab, ein seit Juni 2010 geltendes Abschiebeverbot für den Tunesier aufzuheben.

Tagesschau

***********************************************************

Wegen Dürre:

7.) Behörden fordern Bürger zum Wildpinkeln auf

Die Natur braucht unsere Hilfe: Aufgrund der anhaltenden Dürre in weiten Teilen Deutschlands haben zahlreiche Behörden Bürgerinnen und Bürger zum Wildpinkeln aufgefordert. Durch das Urinieren auf Grünanlagen, Rasenflächen, Bäume und Sträucher soll ein wichtigen Beitrag zum Überleben der Pflanzen geleistet werden.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 10.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 10. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Die Gesetze sind das Spiegelbild seiner Macher ! Wo Trottel arbeiten welche nie in der Gesellschaft angekommen sind, kann nichts anderes herauskommen. Nun sind wieder wehrlose Nutznießer die Schuldigen ? Soviel Dummheit auf einen Haufen ist nur unter PolitikerInnen möglich. Der SPD Troll im Fernsehen gab ein beredtes Beispiel. Herr schenk ihm Hirn !

Starker Anstieg  

1.) Rasanter Anstieg beim Kindergeld alarmiert Städte

Mehrere Hundert Millionen Euro Kindergeld zahlt der deutsche Staat inzwischen an Empfänger aus dem EU-Ausland, Tendenz stark steigend. Oberbürgermeister schlagen Alarm: Der soziale Friede sei zunehmend gefährdet. Sören Link platzt langsam der Kragen, wenn er die vermüllten Vorgärten in einigen Stadtvierteln Duisburgs sieht. „Wir haben rund 19.000 Menschen aus Rumänien und Bulgarien in Duisburg, Sinti und Roma. 2012 hatten wir erst 6.000“, sagt der SPD-Oberbürgermeister der Ruhrgebietsstadt. Die Nachbarn fühlten sich „nachhaltig gestört durch Müllberge, Lärm und Rattenbefall“.

T.-online

***********************************************************

Der typisch schwachsinnige Vorwurf von Politikern aller Parteien. Es wird einfach zu viel Geld über die Partzeien verteilt, welches dann zur Fanatisierung der Mitglieder und nicht für die politische Bildung ausgegeben wird. Welch ein Kopf  wird gebildet durch eine Freifahrt  zur Fäkalienbude in Berlin? Nur dem trinken und esssen auf Kosten der Steuerzahler, um diese auf den nächsten Wahlkampf einzuschwören? ? 

Thüringens Ministerpräsident Ramelow sieht

2.) AfD als mitverantwortlich für wachsenden Antisemitismus

Nach Meinung von Thüringens Ministerpräsident Ramelow trägt die AfD dazu bei, dass Judenfeindlichkeit wieder „sagbar und hoffähig“ werde. Gemeinsam mit seinem schleswig-holsteinischen Amtskollegen Günther besuchte er die KZ-Gedenkstätte Auschwitz.

Die Welt

***********************************************************

Ist denn den Palästinensern je eine reale Alternative angeboten worden ? Alle bisheriegen Entscheidungen gingen über die Köpfe der Bewohner hinweg – durch unfähige PolitikerInnen ! Wie fast überall auf dieser Welt – seit Alterszeiten. „Wer kennt die Völker- nennt die Namen, welche durch PolitikerInnen zu Schaden kamen?“ 

Feuerangriffe im Gaza-Konflikt

3.) Das Jahr des Drachens

Die Hamas setzt im Konflikt mit Israel auf Raketen, Brandballons und präparierte Drachen, die weit ins Hinterland fliegen. Die Armee reagiert mit aller Härte, eine dauerhafte Entspannung ist nicht in Sicht. Eigentlich verhandeln Israel und die Hamas nach übereinstimmenden Medienberichten gegenwärtig unter ägyptischer Vermittlung über eine langfristige Waffenruhe. Doch seit Mittwochabend eskaliert die Lage wieder.

Spiegel-online

***********************************************************

Von einem Geisterbeschwörer  welcher  auszog der Gesellschaft, auf dessen Kosten er lebt,  das fürchten zu lernen ? Eine politisch erschaffene Niete in Nadelstreifen.

Kommentar Verfassungsschutz und AfD

4.) Ist Maaßen ein Bock als Gärtner?

Ein Verfassungsschutzchef kann eine Parteichefin beraten. Aber Maaßen steht nicht zu seinem Kontakt zur AfD. Das ist der wirkliche Skandal. Die AfD-Aussteigerin Franziska Schreiber hat es berichtet: Hans-Georg Maaßen, Präsident des Bundesamts für Verfassungsschutz, soll sich mehrfach mit Frauke Petry getroffen haben. Er soll sie beraten haben, wie die AfD eine Beobachtung durch den Verfassungsschutz vermeiden kann.

TAZ

***********************************************************

Wer hatte anderes erwartet? Bitte melden !  Wie gut das Dummheit nicht unbedingt als Erbgut anzusehen ist und nur der Arroganz voraus stiefelt.  An Lutze gewandt: Jedermann/frau sollte bekannten Stinkstiefeln mit breiter Brust entgegentreten !

Keine Aussprache

5.) Lafontaine lehnt Gipfel mit Lutze ab

 Über seinen Sprecher Martin Sommer ließ Lafontaine gestern ausrichten, bei dem Streit gehe es „um die Aufstellung von Listen für die Landtags- und Bundestagswahlen auf der Grundlage von manipulierten Mitgliederlisten und fingierten Beiträgen“. Darüber seien in den letzten Jahren viele Gespräche geführt worden. Nach Lafontaines Ansicht kann der Streit nur auf anderem Wege beendet werden: indem der Landesparteitag beschließt, bei der Aufstellung von Listen für Landtags- und Bundestagswahlen anstelle der Mitgliederversammlungen künftig ein Delegiertensystem einzuführen. Dies lehnt Lutze allerdings ab.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Würde ich als Bio-Bio Deutscher genau so empfehlen. Denn, was anschließend gegeben wird, weiß niemand in diesem Schland! Beispiel: eine/r wählt die CDU und bekommt nach der Wahl Merkel und Gauck als Kanzlerin und Präsident. Vormals IM Erika und IM Larve, die größten Abzocker der Geschichte, ohne je zuvor etwas für diese Gesellschft geleistet zu haben. 

Doppelte Staatsbürgerschaft

6.) Die meisten Eingebürgerten behalten alten Pass

Sechs von zehn Menschen, die in Deutschland eingebürgert werden, behalten auch ihre bisherige Staatsbürgerschaft. Der Anteil ist höher als je zuvor. In Deutschland behalten inzwischen sechs von zehn eingebürgerten Menschen laut Statistischem Bundesamt ihre alte Staatsbürgerschaft. Kein eingebürgerter Syrer, Afghane, Marokkaner oder Nigerianer habe im vergangenen Jahr den Pass seines Herkunftslandes abgegeben, berichtet die Tageszeitung „Die Welt“ unter Berufung auf die Behörde.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

7.) Was auch noch alles politisch korrekt ist in Deutschland

 

  • Als gültig gelten Stimmabgaben, bei denen ein Wahlvorschlag (je Stimmart) durch Kreuz, Häkchen oder Strich in dem dafür vorgesehenen Kreis auf dem Stimmzettel eindeutig als gewählt gekennzeichnet worden ist.
  • Die Legislative der Bundesrepublik verabschiedet Bundesgesetze und wacht über den Bundeshaushalt. Zur Legislative im Bund gehören der Bundestag und der Bundesrat.
  • Das Politikressort kommt vor dem Feuilleton, weil Demokratie wichtiger ist als Klavierspielen.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | 13 Kommentare »

DL – Tagesticker 09.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 9. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wer läßt Zwerge zu Riesen wachsen ? Ein weicher Sessel in einen Bundesministerium. Dort wächst das Maul schneller als das Hirn.

Vorwürfe gegen den Verfassungsschutz

1.) AfD-Aussteigerin attackiert Geheimdienstchef Maaßen

Mit ihrer Statur und dem Kurzhaarschnitt sieht sie ein wenig aus wie Frauke Petry, die Ex-Chefin der AfD. Franziska Schreiber, einst Vizevorsitzende der AfD-Nachwuchstruppe „Junge Alternative“ in Sachsen, wird der Vergleich nicht unbedingt gefallen. Der Kontakt zu Petry ist gerissen. Und die junge Frau bringt Petry nun auch in die Bredouille, obwohl beide die AfD verlassen haben.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Ach herrlich – So vernichtet sich bald selbst, was überflüssig ist. Der nächste Versuch wird über den Bundestag gestartet? Im Nachhinein wird alles nur Zufällig geschehen.

Spanischer Nato-Flieger  

2.) Kampfjet feuert versehentlich Rakete über Estland ab

Ein spanischer Nato-Kampfjet hat versehentlich eine Rakete über Estland abgefeuert und damit einen Sucheinsatz der estnische Armee ausgelöst. Die Streitkräfte des baltischen EU- und Nato-Landes teilten mit, der Eurofighter habe den scharfen Flugkörper vom Typ Amraam unbeabsichtigt im Luftübungsgebiet nahe der südestnischen Stadt Otepää gestartet.

T.-online

***********************************************************

Auch die Palästinenser haben das Menschenrecht auf einen Staat

Naher Osten

3.) Kolumbien erkennt Palästina als unabhängigen Staat an

Kolumbien hat Palästina nach Angaben der palästinensischen Botschaft in Bogotá als einen unabhängigen Staat anerkannt. „Die Regierung von Kolumbien hat sich entschieden, Palästina als freien, unabhängigen und souveränen Staat anzuerkennen“, teilte die Botschaft mit. „Wir danken der kolumbianischen Regierung für diese Entscheidung und sind uns sicher, dass sie entscheidend dazu beiträgt, die notwendigen Bedingungen für die Suche nach Frieden im Nahen Osten zu schaffen.“

Spiegel-online

***********************************************************

Trotz solcher Rufe ist keiner der Sitzenden „Aufgestanden“.

Dresden

4.) Anzeigen wegen „Absaufen“-Rufen bei Pegida

Nach der Forderung mehrerer „Pegida“-Demonstranten, das Rettungsschiff „Lifeline“ solle „absaufen“, prüft die Staatsanwaltschaft Dresden Ermittlungen wegen des Verdachts der Volksverhetzung. „Der Vorgang ist von der Polizei bei der Staatsanwaltschaft Dresden eingegangen“, sagte ein Sprecher der Behörde am Mittwoch auf epd-Anfrage. Die Polizei habe Vorermittlungen gegen „eine bekannte Person und gegen Unbekannt“ geführt, fügte er hinzu. Wie lange die Prüfung dauern werde, könne er nicht sagen.

FR

***********************************************************

Lasst die politischen Hohlköpfe marschieren, sie haben sowie so nichts anderes im Kopf als Krieg, Krieg und nochmals Krieg ! Selbst international heben sich die Versager mit militärischen Ehren auf das Podest. Demnächst wird Trump sein Hund, oder Böhmermanns Ziege mit militäreischen Ehren von Merkel empfangen.

Debatte um Dienstpflicht :

5.) Beifall von der richtigen Seite

Selbst erfahrene Politiker können nicht vorhersagen, ob es ihnen gelingt, eine Diskussion über ein ihnen wichtiges Thema anzustoßen. Wie ein Fehlstart aussieht, musste der einstige CDU-Generalsekretär Peter Tauber erleben, als er sich im Januar des Jahres 2015 für ein Einwanderungsgesetz aussprach. Zwar war das noch vor der Zeit, in der der Zustrom von Asylsuchenden nach Deutschland sich in Richtung der Millionenmarke entwickelte. Dennoch stieß Tauber bestenfalls auf freundliches Desinteresse in der Union. Viele wollten das in der CDU, vor allem aber in der CSU ungeliebte Thema nicht anfassen.

FAZ

***********************************************************

Merkel und ihre Penner – der Dobrindt sitzt im Keller.

Lkw-Maut

6.) Neue Maut-Panne belastet Dobrindt

Eine millionenschwere Abrechnungspanne beim Eintreiben der Maut kommt Deutschlands Steuerzahler teuer zu stehen. Nach Informationen der Süddeutschen Zeitung fließen privaten Autobahnbetreibern seit fast zwei Jahren zu hohe Einnahmen aus der Lkw-Maut zu. Dem Bundeshaushalt sind den Angaben aus Regierungskreisen zufolge bereits Mittel in zweistelliger Millionenhöhe entgangen, weil das Abrechnungssystem nicht zwischen kleinen 7,5-Tonnen- und großen Zwölf-Tonnen-Lkw unterscheiden kann.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

7.) Automaten im BER müssen ausgetauscht werden, weil sie noch mit DM laufen

Neue Panne beim Hauptstadtflughafen BER: Sämtliche Snack- und Getränkeautomaten in dem weitläufigen Gebäudekomplex müssen ausgetauscht werden, weil sie noch mit D-Mark statt Euro laufen. Insgesamt sind rund 200 Geräte betroffen.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 08.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 8. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Es Mehren sich die unzulässigen Abläufe bei der Kontrolle von Reisenden und wir sollten einmal hinterfragen ob denn die Polizei überhaupt noch in der Lage ist, ihren Aufgaben nachzukommen ? Vielleicht hinterlassen die Vorbilder aus der Politik entsprechde Spuren in den Köpfen ihrer Unterworfenen? Ich brauchte nur an ihren Chef, diesen geistigen Tieftaucher Seehofer denken, welcher den allgemeinen Eindruck hinerläßt, seinen Schutzbefohlenen im Mittelmeer hinterherzuspringen ? 

Nach Polizeieinsatz

1.) Flughafen Frankfurt läuft nach Räumung noch nicht wieder reibungslos

Aufgrund eines Polizeieinsatzes wurde das Boarding zwischenzeitlich eingestellt und Terminal 1 geräumt.  Eine Familie hatte unerlaubten Zugang zum Sicherheitsbereich erhalten. Vor fast genau zwei Jahren war es am Terminal 1 des Frankfurter Flughafens zu einer ähnlichen Situation gekommen.

***********************************************************

Merkel konnte doch nicht einmal den Aufschwung erklären – und jetzt einen Plan für den Abschwung zu fordern, kommt da  einer Ikonenschändung gleich. Es geht uns doch so gut wie nie – und es geht immer weiter aufwärts, aufwärts sagt die wirtschaftliche Küchenfachfrau Merkel. Sie brachte doch den ganzen Schotter mit – nüber.

2.) Die Bundesregierung braucht einen Plan für den Abschwung

Trotz vieler Alarmzeichen betreibt die Bundesregierung weiter eine Politik, als ob der Aufschwung ewig währen würde. Rächen wird sich das spätestens in der Krise.
Handelsblatt

***********************************************************

Einen Tag ohne Trump auf den Haupseiten der Deutschen Presse ? Mensch schreibt doch den kleinen Scheißer nicht größer als er ist !

3.) USA erheben neue Strafzölle gegen China

Neue Details zu einer weiteren Tranche von Strafzöllen: Vom 23. August an wollen die USA Zölle auf chinesische Waren im Wert von 16 Milliarden Dollar erheben. Im Handelskonflikt mit China wollen die USA am 23. August neue Strafzölle in Höhe von 25 Prozent auf Waren im Wert von rund 16 Milliarden Dollar erheben. Eine entsprechende Liste mit betroffenen Produkten sei fertiggestellt worden, teilte das Büro des US-Handelsbeauftragten Robert Lighthizer am Dienstag in Washington mit.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Wir hören und sehen den Lichtblitz aus der bayrischen Dunkelkammer.  Nachdem die Seen und die Meere leer gefischt sind und die Minen vom Uran und Kobald befreit wurden, soll der Rest in Europa frei ? angeboten werden. Bei geschlossenen Grenzen! Nachtigall ( Papagei) ik hör dir trapsen ! Auch dieser  Müller ist ein Knüller!

Afrikapolitik

4.)Entwicklungsminister Müller will Europa für alle afrikanischen Produkte öffnen

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat sich dafür ausgesprochen, die Europäische Union für alle afrikanischen Produkte zu öffnen. Dadurch werde die dortige Wirtschaft gestärkt und die Migration in Richtung Europa gebremst, sagte Müller der Welt. „Ich bin mir sicher: Afrikas Jugend will und wird sich nicht auf die Flucht begeben und in der Heimat bleiben, wenn es Arbeit und Zukunftsperspektiven gibt.“

 Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Seehofer oder Einödhöfler ?

Kritik an Seehofers Ankerzentren

5.) SPD nennt Masterplan „Mimikri“

Nach Seehofers Klage über die fehlende Unterstützung der SPD, keilt diese jetzt zurück. Er solle erstmal seine Hausaufgaben machen.  Die Koalition kommt selbst in der Sommerpause nicht zur Ruhe. Jetzt eskaliert erneut der Streit zwischen der Union und ihrem Juniorpartner SPD um die Ankerzentren. „Was wir bisher nicht kennen, ist ein Konzept von Horst Seehofer“, sagte SPD-Vizefraktionschefin Eva Högl am Dienstag im ARD-Morgenmagazin. „Darauf warten wir bisher sehnsüchtig.“

TAZ

***********************************************************

Hurrä, ja! Ehre wem Ehre gebührt : Schunkeln im Dreivierteltakt – und die Musi spielt dazu ! So bleibt als stiller Wunsch :  Mögen  Beide mit Pappnase auflaufen. Ist Böhmermann auch geladen?

Staatsbesuch im September

6.) Steinmeier wird Erdogan mit militärischen Ehren begrüßen

Jetzt ist es offiziell: Der türkische Autokrat Erdogan wird im September Bundespräsident Steinmeier und Kanzlerin Merkel in Berlin treffen. An den Plänen gibt es Kritik. Staatsbankett, militärische Ehren, Empfang beim Bundespräsidenten: Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan kommt am 28. und 29. September zu einem Staatsbesuch nach Berlin. Das hat das Bundespräsidialamt bestätigt.

Spiegel-online

***********************************************************

„Wenn ein Krieg ausbricht haben Politiker versagt“. Ein wahrlich goldener Satz. Wer ist der Arsch – welcher  singt einen Marsch, für Gesindel mit goldenen Tatzen – welche nichts gelernt aber die Gelder kratzen.

Wehrpflicht 2.0

7.) Mach die Online-Musterung!

Seit sieben Jahren ist die allgemeine Wehrpflicht in Deutschland ausgesetzt. Nach einer Anregung von Generalsekretärin Annegret Kramp-Knarrenbauer wird nun über eine Rückkehr zum Dienst an der Waffe debattiert. Er soll für Männer und Frauen gelten.

TITANIC ist schon einen Stechschritt weiter – und präsentiert den neuen Online-Musterungstest. Müssen Sie dienen – und wenn ja, wie hart?

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 07.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 7. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Maas als großer Problemlöser der CDU ? Wo liegen die Schwierigkeiten eines offenen Markt ? Kaufst du nichts bei mir – kaufe ich nichts bei dir. Das größte Problem eines freien Marktes waren doch überwiegend die Deutschen mit ihren Verkaufsstrategien welche das Gleichgewicht zwischen Ein-  und Ver- kauf total aus dem Gleichgewicht brachten!

US-Sanktionen gegen Iran

1.) Maas sichert europäischen Unternehmen Unterstützung zu

Vor dem Hintergrund der erneut in Kraft getretenen US-Sanktionen gegen Iran hat Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) Firmen Unterstützung zugesichert. „Wir sind entschlossen, europäische Unternehmen, die legitimerweise im Iran tätig sind, zu schützen“, sagte Maas den Zeitungen der Funke Mediengruppe . „Wir werden intensiv dafür arbeiten, dass wirtschaftlicher Austausch und Handel möglich bleibt“, betonte er.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Ach siehe da, der Schwindel – DR. ist auch wieder da. Heißt es nicht Unkraut vergeht nicht? Ich hätte mir in jungen Jahren eher beide Hände abhacken lassen als für einen Staat mit diesen Gammel – Politikern zu arbeiten. Alles Banane oder was? Dient die jetzige Diskussion nicht nur der Wegsuche neuen Lohn – drückereien?

Karl-Theodor zu Guttenberg

2.) Wehrdienstpflicht hätte „exorbitante Kosten“

Karl-Theodor zu Guttenberg war Verteidigungsminister, als die Wehrdienstpflicht abgeschafft wurde. Er warnt vor massiven Kosten, würden 700.000 junge Menschen pro Jahr eingezogen werden.

Die Welt

***********************************************************

Darunter 35 999 Heiratsanträge für Frau Wagenknecht als Freikauf von ihren „Vormund“? Ja – es ist wirklich eine seltsame Bewegung, welche sich nun aufmachen will, – angeführt von einen in die Jahre gekommenen Oskar und seiner aus ihren Tagen – ( ein Mann fragt Frau bekanntlich nicht nach ihren Alter) entlassenen Partnerin (anders, aber selbst interpretiert in der Klatsch-Presse „Leider habe ich keine Kinder gehabt und jetzt ist es zu spät!“), – den aufrechten Gang zu versuchen und genau daran wird es haken:

Haben sie bislang doch ihr Geld immer nur im sitzen und somit einer kapitalistischen Art gescheffelt? Jetzt wollen also selbsternannte PolitikerInnen, allgemeine Witzfiguren, welche bei Demos auf die, der Aktion abgewendeten Straßenseite gehen, um sich so vom „ gewöhnlichen  linken Pack“? zu distanzieren, und sich in Bewegung setzen? Das alles unter den Motto: Erst zerschlagen wir alles, um uns dann wiederum Dumme zu suchen die alles erneut aufsammeln und zusammensetzen? So wie der Professor „ich weiß von Nichts“ mit Hilfe von Bertelsmann den Arbeitsmarkt, oder dieser Ex- Polizei- Schlapphut welcher sein Leben damit verbrachte, vor seinen Chef in halb acht Stellung auszuharren? Alles Typen welchen bekanntlich das Rückgrat zum aufstehen fehlt. 

Wagentains letztes zucken

Oskar Lafontaine

3.) 36.000 Anmeldungen für Wagenknechts Sammlungsbewegung „Aufstehen“

Ein politisches Programm hat die Sammlungsbewegung von Sahra Wagenknecht noch nicht, aber eine Website. Dort seien schon Tausende Anmeldungen eingegangen, sagt ihr Mann.

Zeit-online

***********************************************************

Was erlauben Kanada – sich einfach an die Waffenbrüder Merkel ranzuwanzen?

Eklat wegen Kritik  

4.) Saudi-Arabien weist Kanadas Botschafter aus

Kanadas Außenministerin Freeland prangert die Festnahme von Aktivistinnen in dem streng islamischen Königreich an. Prompt folgt die wütende Reaktion aus Riad.Die Kritik Kanadas an der Festnahme von Aktivistinnen in Saudi-Arabien hat eine diplomatische Krise zwischen beiden Ländern ausgelöst. Die Regierung in Riad erklärte den kanadischen Botschafter Dennis Horak am frühen Montagmorgen zur unerwünschten Person und verwies ihn des Landes. Gleichzeitig rief die saudi-arabische Führung ihren Botschafter in Kanada zu Konsultationen zurück, wie die saudi-arabische Agentur SPA berichtete. Zudem fror Saudi-Arabien ein erst vor Kurzem geschlossenes Handelsabkommen mit Kanada sowie alle neuen Investitionen ein.

***********************************************************

Jetzt geht es los . Paul das SPD Huhn greift ein und fordert ein Expertengremium unabhängig von der Politik. Wobei – Experten ausserhalb der Parteien gibt es nicht. Dort kenne wir nur Facharbeiter = GesellInnen, MeisterInnen – IngeneureInnen oder HilfsabeiterInnen = ExpertenInnen der Politik !!

LSVS-Finanzskandal

5.) SPD will „Denkfabrik Leistungssport“

Die SPD-Landtagsfraktion hat sich in die Debatte um die Zukunft des saarländischen Sports eingeschaltet. Fraktionsvorsitzender Stefan Pauluhn, sieht aufgrund der Entwicklungen der letzten Monate dringenden Handlungsbedarf, um den Leistungssport im Saarland in seiner Struktur und Stärke für die Zukunft zu erhalten. Deswegen regt die SPD-Fraktion die Initiierung einer „Denkfabrik Leistungssport Saar“ an, die „zukünftig Konzepte und Strategien zur Stärkung des Leistungssportes im Saarland entwickeln soll“.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Ja, hier im Land hat auch ein „Freuistaat“ eine Meinung über den Rechtsstaat. Merkelsche Sonderabmachungen für Freistaatler ?

Rechtswidrige Abschiebung aus Bayern

6.) Uigure illegal ins Flugzeug gesetzt

Die bayerischen Behörden haben offenbar rechtswidrig einen zur Minderheit der Uiguren zählenden 22 Jahre alten Asylbewerber nach China abgeschoben. Das geht aus der Antwort von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) auf eine Anfrage der Grünen-Bundestagsabgeordneten Margarete Bause hervor. Seit der Ankunft des Manns gebe es kein Lebenszeichen mehr von ihm, berichtete der Bayerische Rundfunk (BR) am Montag. Womöglich befinde sich der zuletzt in München lebende Mann im Gefängnis.

TAZ

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 06.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 6. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Auch ohne Erdbeben ist die Zerstörung in Deutschland ungleich größer. Folgende Generationen werden viele Zahlen bewegen müssen  und trotzdem nicht bis ins Detail errechnen können, was die Jahre unter Merkels CDU – CSU – SPD Regierungen  an Dauerschäden verursacht haben. Alleine die im Mittelmeer abgesoffenen Menschen beziffern sich auf mehrere tausende. Erneute Erblasten von Regierungen gegen die Menschlichkeit! Nur 72 Jahre nach den letzten Krieg – alles für viele zukünftige Generationen.

Hunderte werden verletzt

1.) Mehr als 90 Tote nach Beben in Lombok

Vor einer Woche bebt auf der indonesischen Urlaubsinsel Lombok die Erde mit einer Stärke von 6,4 auf der Richterskala. Nun wird ein weiteres Erdbeben registriert. Die Stärke diesmal: 7,0. Dutzende sterben. Nach dem erneuten schweren Erdbeben vor der indonesischen Insel Lombok ist die Zahl der Toten inzwischen auf mindestens 91 gestiegen. Diese Zahl nannte Sutopo Nugroho von der nationalen Katastrophenschutzbehörde. „Das ist ein vorläufiger Bericht. Wir gehen davon aus, dass die Zahl noch steigen wird, wenn unsere Such- und Hilfsmannschaften alle Teile von Lombok erreicht haben.“

n.-tv

***********************************************************

Die Dümmsten marschierten immer schon voran ! Schickt die Regierungs- Trolle an die Front um das zu regulieren was sie verursacht haben. Sie haben daran viel Geld verdient (Waffen, Fresspakete usw.)  vorher, und möchten auch nachher davon profitieren. Folglich sollten sie dafür auch entsprechend arbeiten . Einmal im Leben – bevor der Kopf den Schreibtisch zerdeppert.

Dienstpflicht-Debatte

2.) SPD warnt vor Einführung von „Zwangsdiensten“

Wir. Dienen. Deutschland.“ Das ist der Slogan der Bundeswehr – die seit 2011 keine Wehrpflichtigenarmee ist. Das hat vor allem der konservative Flügel der CDU nie überwunden, galt die Wehrpflicht doch als einer der „Markenkerne“ der Partei. Erneut gibt es nun Vorstöße für ein Comeback der Wehrpflicht.

Die Welt

***********************************************************

Merkels Bundeskasper, unser Seppelhuber spricht Klartext:

Klare Forderung im ARD-„Sommerinterview“.

3.) Seehofer: Merkel und Nahles sollen für Schaffung von Ankerzentren sorgen

CSU-Chef Horst Seehofer hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles aufgefordert, sich bei den Ländern stärker für die Einrichtung der umstrittenen Ankerzentren für Asylbewerber einzusetzen. Die Parteivorsitzenden der Koalitionspartner müssten durchsetzen, dass die Ankerzentren kämen, sagte Seehofer am Sonntag im ARD-„Sommerinterview“. „Der Koalitionsvertrag gilt“ betonte der Bundesinnenminister. Nahles und Merkel müssten dafür sorgen, dass das, was sie unterschrieben haben, auch in anderen Bundesländern umgesetzt werde.

Merkur

***********************************************************

Werden jetzt die Specknacken in Bayern unter Hausarrest gesetzt, um das zu sagen was der zuständige Minister verschweigt. „Weitere Märchen aus 1000 und Einer Nacht“! Da hören wir lieber dem Herbert Grönemeyer zu, welcher einst sang : „Kinder an die Macht“.

Verfassungsschutz warnt

4.) Kinder aus islamistischen Familien eine Gefahr

Der Bundesverfassungsschutz warnt vor Kindern, die in Deutschland in islamistischen Familien aufwachsen.

Bild

***********************************************************

Gefunden:  Der richtigen Ort, einer neuen Bewegung im komplett anderen Outfit.  Sehen sie live den Start im Saarland : den rockenden Oskar mit seiner Hüpf – Dohle !

Festival am Sauwasen

5.) Die wichtigsten Tipps für Rocco-Neulinge

Das „Rocco del Schlacko“ feiert vom 9. bis 11. August seinen 20. Geburtstag. Kurz vor dem Festivalstart geben wir Neulingen noch ein paar Tipps zum Zelten und zur Veranstaltung am Sauwasen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Endlich wagen sich die Parteitrolle aus ihren Höhlen

#Aufstehen, En Marche und Co.

6.) Stößt das Konzept der Partei an seine Grenzen?

Egal, was man von Wagenknechts Sammlungsbewegung hält: Die Idee dahinter ist bedenkenswert. Denn es ist fraglich, ob die Monopolstellung der Parteien noch zeitgemäß ist. Parteien machen Politik. Das ist in Deutschland so selbstverständlich, dass es selten jemand in Frage stellt. Parteien entwickeln Lösungen für Probleme, sie bilden Politiker aus, Parteien stellen sich zur Wahl, ihre Vertreter bilden später die Regierung. Das scheint ganz normal. Aber muss das so sein? Oder stößt das Konzept der klassischen Partei nicht mittlerweile an seine Grenzen?

Der Tagesspiegel

***********************************************************

7.) Zu Ende denken zu Ende gedacht

„Facebook, zu Ende gedacht, will die Form sein, in der sich die Gesellschaft organisiert, miteinander kommuniziert, konformes Verhalten belohnt, Abweichungen bestraft.“ So schreibt Claudius Seidl in „Frankfurter Allgemeine Quarterly“. Für TITANIC hat er weitergedacht:

  • „Taschendiebe, zu Ende gedacht, wollen alles Geld der Welt besitzen, den lieben langen Tag Champagner trinken, uns versklaven und verhungern lassen.“
  • „Äpfel, zu Ende gedacht, sind wie Birnen und Karotten Humus für die Bepflanzung mit Apfelbäumen, Birnbäumen, Karottenbäumen.“

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 05.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 5. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Was ist das denn für eine Meldung ? 1500 Menschen ertranken im Laufe des Jahres bei ihrer Überfahrt von Afrika nach Europa. Diese werden aber nicht als Menschen, sondern nur als Flüchtlinge erwähnt. Schämt euch alle in Europa – mit solche einem Pack verzichte ich auf jeden Kontkt. Fliegt Merkel vielleicht mit einen Hubschrauber als Trauernachweis über die Unfallstelle in Venedig? Ja und, könnte es nur lauten. „Wie gut das auch die italienischen Bananen so krumm sind.

Italien

1.) Drei Menschen sterben bei Bootsunfällen in Venedig

Bei der Kollision zweier Boote in Venedig sind zwei Menschen ums Leben gekommen. Schon seit Langem gibt es Streit über den zunehmenden Schiffsverkehr in der Lagunenstadt.

Spiegel-online

***********************************************************

Nur der Diesel kann mehr stinken als die SPD. Aber er ist nun einmal nur Politiker und nicht Mensch! Wie sagt der Westfale : “ Wir erkennen unsere Schweine am Gang.“ Ich dachte der Kerl wäre lange zurückgetreten – bei den Skandalen und Dividenden ? Aber er setzte sich wohl ins Glashaus. Aber da heute Sprüchetag ist: “ Je fetter die Schweine – je lauter ihr Grunzen. 

Stephan Weil

2.) Niedersachsens Ministerpräsident ist „stocksauer“ auf die CSU

Seehofer und Söder haben hemmungslos das Geschäft der AfD betrieben“, sagt Stephan Weil. Außerdem warnt er, die deutsche Gesellschaft dürfe ihr Rassismus-Problem nicht länger verharmlosen. Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sorgt sich angesichts der zunehmenden Diskriminierung von Menschen mit ausländischen Wurzeln. „Deutschland hat ein Rassismus-Problem, das lässt sich nicht leugnen“, sagte er im Interview mit dem Tagesspiegel. Das wachsende Misstrauen und die Ablehnung von Menschen mit Migrationshintergrund bedrücke ihn sehr. „Die deutsche Mehrheitsgesellschaft darf unser Rassismus-Problem nicht länger ignorieren oder verharmlosen“, forderte Weil.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Es geht immer noch tiefer, denn es gibt nur zwei Politiker welche weniger im Leben erreicht haben als die SPD.  – Lafontaine und Wagenknecht waren bis lang immer auf der Flucht vor „ehrlicher Arbeit“, da ein Sozialstaat sinnigerweise auch Flüchtlinge am Leben hält. Nun heißt es „Aufstehen“ . Logisch an und für sich – denn bislang saßen sie immer gerade dort, wo sie mit sich selbst am wenigstens anfangen konnten.

„Notorische Separatisten“

3.) SPD attackiert Wagenknechts „Aufstehen“

Linke-Fraktionschefin Wagenknecht ruft eine linke Sammlungsbewegung ins Leben. Doch bereits vor dem Start der Initiative findet sie viele Gegner. Die SPD kritisiert die Gründung von „Aufstehen“ scharf. Der SPD-Vizevorsitzende Ralf Stegner hat die neue Sammlungsbewegung von Linksfraktionschefin Sahra Wagenknecht scharf attackiert. In einem Europa, das konsequent nach rechts drifte, brauche es dringend progressive Alternativen. „Aber das geht doch nicht über eine PR-Initiative mit notorischen Separatisten an der Spitze, die übrigens bei europäischen oder integrationspolitischen Themen keineswegs progressive oder gar linke Positionen vertreten“, schrieb Stegner auf Facebook.

n.-tv

***********************************************************

Das können nur Menschen fordern, welche nie zu kriminelle Krieger ausgebildet wurden. Wobei sich die Einen freikaufen und die Andren wohl noch zu jung sind, ihre Forstellungen zu begründen. Würdern sich beide Antragsteller zur Verfügung stellen, wären genügend niedrig zu bezahlendes Kanonenfutter an den Frontender  kriegstreibender  Politker vorhanden. 

Nach Schulabschluss:

4.) Junge Union und Mittelstandsvereinigung fordern „Gesellschaftsjahr“

Ein Jahr bei der Bundeswehr oder einer sozialen Einrichtung – aus der Union kommt die Forderung nach einem Pflichtdienst für Schulabgänger. Das fördere den Zusammenhalt.

Zeit-online

***********************************************************

Es sieht doch so aus, als ließen sich selbst Richter in Schland vom Kapital kaufen ?

Kolumne Geht’s noch?

5.) Musik ist gefährlich

Eine junge Frau trommelte bei Protesten im Hambacher Forst. Sie wurde festgenommen, kam in U-Haft – und wurde jetzt verurteilt. Land der Künste, der Komponisten, Chöre und Orchester? Alles Legende. Musik ist gefährlich. Singen, Gitarre spielen, Trommeln schlagen: Zur falschen Zeit am falschen Ort musiziert, schon geht es für Monate in den Knast.

TAZ

***********************************************************

Toter Al-Qaida-Anführer

6.) Osama bin Ladens Mutter äußert sich erstmals in Interview

17 Jahre nach den Terroranschlägen vom 11. September 2001 in den USA hat die Mutter des getöteten Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden ein erstes Interview gegeben. „Er war ein sehr gutes Kind, und er liebte mich so sehr“, sagt Alia Ghanem über ihren Sohn, der als Mastermind der Anschläge auf das World Trade Centers in New York mit fast 3000 Toten sowie zweier weiterer Terrorakte am selben Tag gilt. Das Interview gab Ghanem im Beisein zweier Söhne und ihres zweiten Ehemannes der britischen Zeitung The Guardian in ihrem Heim im saudi-arabischen Dschidda.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Verspätungsrekord:

7.) Seit 2011 vermisster Zug fährt überraschend im Mainzer Hauptbahnhof ein

Ein mysteriöser Verspätungsfall beschäftigt derzeit die Bahn-Mitarbeiter im Mainzer Hauptbahnhof. Nachdem ein völlig überlasteter Fahrdienstleiter am Mittwoch im Stellwerk aus Versehen mehrere falsche Knöpfe gedrückt hatte, fuhr überraschend ein unidentifizierter ICE über ein Nebengleis in den Hauptbahnhof ein. Wie nun bekannt wurde, handelt es sich dabei um den ICE 1542 aus Dresden, der seit März 2011 offiziell verspätet ist.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 04.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 4. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wie gut das Einer den deutschen Sesselfurzern in der Verwaltung eine Harke zeigen konnte. Mehr davon – wehrt Euch !! Gegen den Politikerstatus – immer der Obertroll sein zu wollen.

Alle Formalitäten erledigt

1.) Zu Unrecht abgeschobener Afghane kehrt nach Neubrandenburg zurück

Obwohl sein Asylverfahren noch nicht rechtskräftig abgeschlossen war, wurde ein junger, in Neubrandenburg lebender Afghane in sein Heimatland abgeschoben. Der Behörden-Fehler soll nun behoben werden.

Die Welt

***********************************************************

Szenenbild  aus Schland. Das haben Regierungen aus diesen Land machen lassen. Aber ihre Fahne – die halten sie hoch. Obwohl diesen Dreckhaufen niemand beleidigen kann. Schland beleidigt sich selbst.

Stadtgarten Krefeld:

2.) Mutter auf Spielplatz verprügelt – keiner hilft

Eine Mutter ist am Donnerstagabend vor den Augen ihres dreijährigen Sohnes auf dem Spielplatz im Stadtgarten erst schwer beleidigt und dann von einem Mann und einer Frau zusammengeschlagen worden. Obwohl viele den Vorfall beobachteten, half niemand, berichtet das Opfer.

RP.-online

***********************************************************

Warum der Gesellschaft weitere Sorgen aufschwatzen? Viele Köpfe dieses Landes sind doch so willenlos gemacht worden, das es letztendlich egal ist, ob denn Irgendwer vertrocknet oder verhungert. Den Bauern ist doch lange bewusst das in diesem Land, jeder etwas bekommt, wenn er klagt. Sei es über die Trockenheit, das darauf nachfolgende Wasser, die Löhne, oder die vielen Feiertage. Es zählen nur die entsprechenden Lobbyisten welche die Klagenden im Rücken haben, worauf eine korrupte und damit in Panik gebrachte Regierung sogleich entsprechend reagiert, da die Angst vor Macht und Geld -Verluste ins bodenlose wachsen.

Dürre in Deutschland:

3.) Bleibt es weiter trocken? Prognose macht Sorgen

Bauern klagen über Ernteeinbußen und Dürreschäden, sie können nun höchstens auf den Herbst hoffen. Doch was, wenn es trocken bleibt? Vor wenigen Tagen erst hatte sich der Wetterexperte Jörg Kachelmann in einem Tweet beunruhigt über eine 46-Tage-Prognose des Europäischen Zentrums für mittelfristige Wettervorhersage (ECMWF) gezeigt: Laut dieser Vorhersage werde sich die Dürre in Deutschland „bis Mitte September laufend verschärfen“. Auch wenn es sich um ein experimentelles Produkt handele, sei es das „beste weltweit“, schrieb Kachelmann im Kurznachrichtendienst Twitter über das langfristige Vorhersagemodell.

Zeit-online

***********************************************************

Das neueste Regierungsmotto lautet also  : „Wie gesponnen so zerronnen. – Mutti die Märchentante, mit Scholz und Dobrindt als Geschwister Grimm, welche die letzten Gläubigen hinter sich versammeln  – möchten ? Verdammt dass kenne ich doch von Linken Trotteln?

Atompolitik der Bundesregierung

4.) Keine Reform von Euratom-Vertrag

Der Euratom-Vertrag wird nach taz-Informationen nicht überarbeitet. Obwohl das im Koalitionsvertrag konkret angekündigt wird.  Es ist eine der wenigen konkreten Ankündigungen zur Atompolitik, die im Koali­tionsvertrag von Union und SPD zu finden sind: eine Reform des Euratom-Vertrags. Dessen Ziel ist die „Entwicklung von Nuklear­industrien“ in der EU. Bis heute ist er eine wichtige Grundlage für Forschungs- und Investitionsförderung von Atomtechnik.

TAZ

***********************************************************

 Er wird das Twittern erst einmal lernen müssen und somit eine Schulbank drücken, um eine Prüfung abzulegen. Dort werden ihn die MitschülerInnen vielleicht vorsingen: “ Wir sind der Idiotenclub und laden herzlich ein, und wer bei uns der Größte ist, wird Oberidiot.“

Die Wahrheiten des

5.) Heimatministers Seehofers erste Tweets

Horst Seehofer will bald twittern.“In einem anderen Stil“ als US-Präsident Donald Trump, versichert er. Wir haben da schon mal was vorbereitet. Es klingt wie eine Drohung: Superinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat angekündigt, mit dem Twittern anzufangen, wahrscheinlich schon Ende August. „Ich sehe mich jetzt gezwungen, weil ich manche Wahrheiten sonst nicht unter eine breitere Bevölkerung bekomme“, sagte er am Donnerstagabend in einem bayerischen Bierzelt.

Spiegel-online

***********************************************************

Aha, die Dauerbesetzer dieses Landes fordern weniger Abschiebungen, da dieses ihrer Wirtschaft schaden könnte ? Dabei hat es doch schon immer wenigsten zwei Flügel in der Gesellschaft  gegeben, auch in der Politik, – da wären die Dummen und die weniger Klugen. Oh Mutti, Gefahr liegt in der Luft, du kannst es niemanden mehr Rechts machen ?

Flüchtlingspolitik

6.) CDU-Politiker fordern weniger Abschiebungen

Integrationswillige und ausgebildete Flüchtlinge sollen in Deutschland gehalten werden, um dem Fachkräftemangel zu begegnen, sagen mehrere CDU-Politiker. In der CDU mehren sich Forderungen, bestimmte Flüchtlinge nicht mehr abzuschieben, um so dem Fachkräftemangel zu begegnen. Entsprechende Vorschläge kommen sowohl von der CDU/CSU-Arbeitnehmergruppe als auch vom konservativen Parteiflügel. So sprach sich der thüringische CDU-Vorsitzende Mike Mohring im Interview mit dem Tagesspiegel für eine Altfallregelung für Flüchtlinge aus, „die schon seit Längerem bei uns sind, den größtmöglichen Willen zur Integration mitbringen und die sich auf dem Arbeitsmarkt zum Beispiel auch durch eine Ausbildung befähigt haben“.

Der Tagesdspiegel

***********************************************************

So bereitet er sich auf die Arbeit vor:

7.) Seehofer ab Ende August bei Twitter

 

  • Aufwendige Übersetzung von Trump-Tweets ins Bairische und dann ins Deutsche
  • Casting eines Social-Media-Teams: „Narrisch guade Zwitscherspezln (männlich!) gesucht (Jodel-Erfahrung hilfreich)“
  • Ausdenken von Spitznamen für politische Gegner: „Kokett-Wagenknecht“, „Kleiner Monetenmann“ (Lindner), „Oarschloch“ (Söder)

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 03.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 3. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Lassen wir uns überraschen wer den letzten Trumpf in Händen hält!

Trump widerspricht Trump –

was Ivanka von den Medien hält

Die Tochter des US-Präsidenten hat deutlich gemacht, dass sie die Meinung ihres Vaters über die Medien nicht teilt. Sie hält diese nicht für „Feinde des Volkes“. US-Präsident Donald Trump bezeichnet kritische Medien als „Feinde des Volkes“ – nun hat seine eigene Tochter und Beraterin deutlich gemacht, dass sie diese Einschätzung nicht teilt. Ivanka Trump sagte am Donnerstag bei einer Veranstaltung des Informationsdienstes „Axios“ in Washington auf die Frage, ob sie Medien ebenfalls für „Feinde des Volkes“ halte: „Nein, das tue ich nicht.“
Handelsblatt

***********************************************************

Diese Posten werdern immer stärker zu Merkels Trump-Asse im Westentaschenformat. Sie lässt die Vögel singen und hält den Käfig geschlossen.

Innenminister

2.) Seehofer beklagt „Kampagne der Medien“

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat am Donnerstagabend Teilen der Presse vorgeworfen, ihn zu diffamieren. Im oberbayerischen Töging am Inn, bei seinem ersten Wahlkampf-Auftritt seit der Regierungskrise, sprach der CSU-Vorsitzende von einer „Kampagne der Medien“, die sich gegen ihn richte. Unmittelbar vor seiner Ansprache sagte Seehofer vor Journalisten, er könne „die Menschen schon verstehen“, die nach dem unionsinternen Streit um die Asylpolitik ein schlechtes Bild von ihm hätten. Das sei die Folge dieser Kampagne, behauptete Seehofer. „Als was wurde ich alles bezeichnet: Nazi, Mörder, Terrorist, Rassist“.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Auch hier im Land schlagen die Krokodile immer unbarmerzig zu. Die geübtesten Strömungsschwimmer setzen sich in den Parteikloaken immer wieder durch. Hirn, Esprit, Ethik oder Moral tragen sie im Fingerhut nach Hause, um alles dort in der Besenkammer einzuschließen. 

„Das Krokodil“ bleibt Staatschef

3.) Mnangagwa gewinnt Wahl in Simbabwe

Die historische Wahl nach dem Rücktritt von Langzeitpräsident Mugabe lässt Simbabwe auf einen Neuanfang hoffen. Doch nach dem Sieg von dessen Nachfolger Mnangagwa ist der Frust groß. Die Opposition spricht von Betrug – und will die Wahl anfechten. In Simbabwe hat Staatschef Emmerson Mnangagwa die erste Wahl nach dem Rücktritt von Langzeitpräsident Robert Mugabe gewonnen. „Dies ist ein Neubeginn“, twitterte der 75-Jährige. Mnangagwa von der Partei Zanu-PF, die seit knapp 40 Jahren an der Macht ist, erhielt der Wahlkommission zufolge 50,8 Prozent der Stimmen.

n.-tv

***********************************************************

Ein Sesselbesetzer auf dem Amt darf nicht klüger sein als sein, als der für diesen Unsinn zeichnende, zuständige, politische Chef.  Die Dummheit von Oben deckt alles zu.

Behördlicher Umgang mit NS-Opfern

4.) Deutsche Gründlichkeit

Der Sohn von Wehrmachtdeserteur Ludwig Baumann soll mehr als 3.000 Euro zurückzahlen. Die seien zu Unrecht als NS-Opferrente überwiesen worden. Der Brief vom Amt erreichte ihn nicht mehr. Und das war wohl auch besser so. In vortrefflichem Bürokratendeutsch schrieb die Generalzolldirektion Köln am 17. Juli an Ludwig Baumann, sie habe seine monatliche „Härtefallbeihilfe“, die er als NS-Opfer erhielt, rückwirkend stark gekürzt.

TAZ

***********************************************************

Daran ändern auch alle Klimakatastrophen nichts. „Die dümmsten Bauern ernten immer noch die dicksten Kartoffeln“. Denn die Linke macht immer noch Politik mit zehnjährigen Verlierern, ohne zu bemerken das die Räder des Lafowagen noch nie rund liefen.

Deutschlandtrend-Umfrage

5.) Auf echte Erdbeben deuten die Zahlen nicht hin

Zum Geschäft mit den Umfragen gehört, dass jede neue Erhebung irgendeine Nachricht bringen muss. In den Freitag hinein lautet sie beim Deutschlandtrend der ARD so: „Union auf Rekordtief, AfD auf Rekordhoch“. Ein kleines Minus da, ein kleines Plus hier, schon klingt die Sache recht dramatisch. Freilich ist die Umfrage von Inftratest dimap im Rahmen dessen, was seit Wochen erfragt und vermeldet wird. Auch bei Emnid und Insa war die Union zuletzt, vor wenigen Tagen, bei 29 Prozent. Dagegen kamen bei Forsa zum gleichen Befragungszeitpunkt 32 Prozent heraus. Und die AfD hatte bei Insa einen Tick mehr, rutschte dagegen bei Forsa zuletzt leicht ab. Das Geschäft mit den Umfragen lebt auch von kleinen Bewegungen.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Wer es wagt, bei solchen Umfragen die größten Vollposten beim Namen zu nennen ist immer im Vorteil.

ARD-Deutschlandtrend

6.) AfD auf Rekordhoch

Die Union befindet sich laut dem ARD-Deutschlandtrend in einem Rekordtief. Dies liegt aber laut der Umfrage nicht an der Asylpolitik.  Nach dem unionsinternen Asylstreit sind CDU und CSU im ARD-Deutschlandtrend in der Wählergunst auf ein Rekordtief gefallen. Der am Donnerstag veröffentlichten Umfrage zufolge kämen die Unionsparteien auf 29 Prozent, wenn am Sonntag Bundestagswahl wäre.

FR

***********************************************************

Bis zu 50 km/h schnell:

7.) E-Rollatoren immer beliebter

Rollatoren sind langsam und können nur mit Mühe geschoben werden – diese Vorurteile könnten schon bald der Vergangenheit angehören, denn die Elektromobilität hat inzwischen auch die bei Senioren beliebten Gehhilfen erreicht. Mit einem modernen E-Rollator, wie er immer häufiger auf deutschen Straßen anzutreffen ist, lassen sich mühelos Geschwindigkeiten von 25 Kilometern pro Stunde erreichen, bergab sogar bis zu 50.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 02.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 2. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

In China wird mehr an die Frechheit – in der EU an die Dummheit geglaubt. Wobei Beide aber von einer Schule der Diplomatie reden, welche noch nie jemand zu Gesicht bekommen hat.

Handelsstreit mit den USA

1.) Chinas riskante Strategie gegen Trump

Mit gewaltigen Finanzspritzen stärkt China seine Unternehmen im Handelskonflikt mit den USA. Die Führung in Peking setzt damit aufs Spiel, was ihr zuletzt so wichtig war: Stabilität. Umgerechnet 74 Milliarden Dollar hat die chinesische Zentralbank in der vergangenen Woche in das heimische Finanzsystem gepumpt. Chinas Banken sollen das Geld vor allem in Infrastrukturprojekte fließen lassen, die heimische Konjunktur ankurbeln – und so die Wirtschaft wappnen für den Handelskonflikt mit den USA.

Spiegel-online

***********************************************************

Die EU zittert schon wenn sie nur an die Flüchtlinge denkt . Denn die meisten Schafsköpfe aus Brüssel haben bestimmt noch nie Einen zu Gesicht bekommen. Aber Angst das ihnen  die Wurst vom Brot genommen wird.

2.) Italienisches Schiff bringt gerettete Flüchtlinge zurück nach Libyen

Ein italienisches Schiff wurde angewiesen, in Seenot geratene Flüchtlinge statt nach Italien zurück in das Bürgerkriegsland Libyen zu bringen. Die Menschen haben keine Möglichkeit gehabt, einen Asylantrag zu stellen.

FR

***********************************************************

Welch ein Kreuz mit den Zufällen! Es werden meistens die harmlosen Bürger getroffen.

Unfall bei Söder-Auftritt in München:

3.) Riesiger Ast fällt in Zuhörermenge – elf Verletzte

Es ist kurz vor 20 Uhr, als eine Wahlkampfveranstaltung mit Ministerpräsident Markus Söder im Biergarten des Münchner Augustinerkellers am Mittwoch ein abruptes Ende findet: Mit einem lauten Knarzen kracht ein riesiger Ast eines Baums vom Nachbargrundstück in die Zuhörermenge. Zunächst war die Rede von sechs Verletzten – später spricht Polizei von elf Verletzten. Eine etwa zwei Meter hohe Holzwand am Rande des Biergartens dämpfte den Aufprall, sonst hätte wesentlich Schlimmeres passieren können.

Merkur

***********************************************************

Aber es ist doch ein beredtes Zeichen für das, was der Gesellschaft in den letzten Jahren vom politischen Pack zugemutet wird.

„Stauffenberg war ein Verräter“

4.) AfD-Funktionär diffamiert Hitler-Attentäter

Oft sorgt die AfD mit Provokationen über die NS-Zeit für Empörung. So auch Steinke, Chef der niedersächsischen Jungen Alternative: Er bezeichnet das gescheiterte Attentat auf Hitler als „beschämend“. Parteikollegen distanzieren sich von diesen „Absurditäten“.

n.-tv

***********************************************************

Was die Eine stets verpennt, dem Nächsten jetzt am Hintern brennt!  Zeigt die Eine Schwäche  – zahlt  ein Anderer die Zeche.

Streit um US-Pastor  

5.) Trump macht gegen Erdogan ernst

Die US-Regierung verhängt Sanktionen gegen den Nato-Partner Türkei. Die Maßnahme bedeutet eine erhebliche Eskalation im Streit um einen inhaftierten US-Pastor. Ankara droht mit Gegenmaßnahmen.

T.-online

***********************************************************

Trägt nicht ein Jeder, welcher sich für den Militär- oder Polizei- dienst freiwillig zur Verfügung  stellt ein gewisses Maß an Selbstverschuldung? Es wird niemand gezwungen einen Staat auf Gedeih und Verderb zu dienen. Die Verursacher von Kriegen und Unruhen sind für gewöhnlich lange im Untergrund verschwunden, wenn es wirklich zu ersthaften Störungenn kommt. Aus Japan ist auch heute noch die öffentliche Scham bekannt! 

Scharfe Kritik an

6.) Spitze der Polizei-Fachhochschule

Für David Maaß, Landeschef der Gewerkschaft der Polizei (GdP), wird der Fachbereich „Polizeivollzugsdienst“ an der Fachhochschule (FH) für Verwaltung im Quierschieder Ortsteil Göttelborn zum „Problemkind“. Erst kürzlich war bekannt geworden, dass von 124 Kommissaranwärtern im jüngsten Ausbildungsjahrgang 24 das einjährige Grundstudium erst im zweiten Prüfungsanlauf absolvieren konnten. Zehn Nachwuchskräfte schnitten bei den Klausuren so schlecht ab, dass sie die Prüfungen nicht wiederholen durften. Ihnen droht jetzt der Rauswurf. Das Innenministerium will allerdings noch prüfen, ob ihnen möglicherweise noch eine Wiederholungsmöglichkeit eingeräumt werden kann.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Niemand merkte etwas:

7.) Defekte Sauna seit Tagen trotzdem genutzt

Kuriose Panne in Rastatt: Mehrere Tage lang nutzte ein Ehepaar die Sauna in seinem Haus, ohne zu bemerken, dass sie defekt war. Erst heute fiel Martin (27) und Luisa Baumbrink (25) auf, dass etwas nicht stimmte.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 01.08.18

Erstellt von DL-Redaktion am 1. August 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Machthaber (PolitikerInnen) sind in den seltensten Fällen mit Intelligenz gesegnet gewesen. Vergleiche Iran – USA mit EU und Staaten aus denen die Flüchtlinge kommen. Die Achillesferse der EU ist das Mittelmeer, wo man die Menschen eiskalt absaufen lässt. Das Vieh untereinander zeigt hier mehr Humanität – es tötet aus Hunger und nicht aus Habgier.

Iran-Strategie der USA

1.) Die Straße von Hormus ist Trumps Achillesferse

Der Satz, der die ganze Welt überraschte, fiel nach 28 Minuten. Fast am Ende des Auftritts, den Donald Trump und Giuseppe Conte im Weißen Haus absolvierten. Eigentlich wollten der US-Präsident und der italienische Premierminister über das Verhältnis ihrer beiden Länder sprechen. Über Handelsbilanzen, Rohstoffimporte und einen gemeinsamen Umgang mit Russland. Und sie wollten ein paar schöne Fotos, einen Handschlag zwischen Mächtigen, der öffentlich beweist, dass sich hier zwei Regierungen gut verstehen.

Die Welt

***********************************************************

Das ganze gleicht doch alles einer Köpenickiade nach alten preußischen Korpsgeist, wobei der Steuerzahler alle Rechnungen letztendlich begleicht. Wem der Gestank nach Manipulationen und Absprachen nicht in die Nase steigt, könnte der Geruchssinn verloren gegangen sein.

Fall Sami A.

2.) Bochum droht Zwangsgeld von 10.000 Euro

Bochum zeigt sich bisher nicht bemüht, den mutmaßlichen Ex-Leibwächter Bin Ladens, Sami A., zurück nach Deutschland zu holen. Das Oberverwaltungsgericht hat nun gegen die Stadt entschieden. Im juristischen Tauziehen um den nach Tunesien abgeschobenen Islamisten Sami A. droht der Stadt Bochum ein Zwangsgeld von 10.000 Euro. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Nordrhein-Westfalens hat eine Beschwerde der Stadt gegen ein Ultimatum zur Rückholung des als Gefährder eingestuften Tunesiers zurückgewiesen. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte das Ultimatum gesetzt.

Spiegel-online

***********************************************************

Oh Schland, oh Schland – alles außer Rand und Band ? Wer eine Flagge ohne senfgelben „Gesäßabdruckstreifen“  zeigt,  macht sich also der Verunglimpfung des Staates schuldig? Wundert euch nicht wenn BürgerInnen demnächst aus diesem Land die Flucht ergreifen, da den Nazis ein immerwährender Respekt entgegengebracht wird. Ist es da verwunderlich wenn Gerichte keine Zeit für wichtige Aufgaben haben? 

Strafe für Flaggen-Kürzung

3.) Deutschland unten ohne

Ein Mann verbreitete ein Bild einer ums Gold verkürzten deutschen Fahne während der Fußball-EM 2016. Dafür wird er nun in Berlin verurteilt. Das Corpus Delicti wurde nicht präsentiert, womöglich hätte es ja die Würde des Gerichts verletzt. Ob es der Wahrheitsfindung gedient hätte, darf ebenso bezweifelt werden, schließlich gibt es das belastende Foto. Es zeigt eine Deutschlandfahne – zumindest das, was davon übrig ist: Ein Fähnchen in Schwarz-Rot, ohne den charakteristischen „senffarbenen“ Streifen – das Bundesverfassungsgericht hat diese Bezeichnung ausdrücklich erlaubt. Eine Flagge also, die eher für anarcho-kommunistische Träume oder die Clubberer vom 1. FC Nürnberg steht als für die Bundesrepublik Deutschland.

TAZ

***********************************************************

Merkels „Best-man“ gerettet.

Benalla-Affäre in Frankreich :

4.) Misstrauensanträge gegen Macron gescheitert

In der Affäre um einen mutmaßlich gewalttätigen Mitarbeiter sind zwei Misstrauensanträge gegen Frankreichs Präsident Macron im Parlament deutlich gescheitert. Die Stimmung ist dennoch aufgeheizt. Rund zwei Wochen nach Bekanntwerden der Affäre um einen mutmaßlich gewalttätigen Mitarbeiter von Staatschef Emmanuel Macron sind zwei Misstrauensanträge im Parlament gescheitert. In der Nationalversammlung bekamen die Anträge der bürgerlichen Rechten und linker Parteien gegen die Mitte-Regierung bei weitem nicht die erforderliche Mehrheit, wie die Volksvertretung am Dienstagabend mitteilte.

FAZ

***********************************************************

Von einen Österreicher also hat sich Merkel über den runden Tisch Erdogans ziehen lassen. Damit ist  auch die Nähe zu Seehofer mit seinen Bayern erklärt.Wie hätte das Ergebnis aus politischer Denkweise  ausgesehen ?

5.) Gerald Knaus denkt für die EU vor – wieder einmal

Der Erfinder des EU-Türkei-Deals macht einen klugen Vorschlag für die europäische Flüchtlingspolitik. Seine Arbeit beschrieb Gerald Knaus dem Tagesspiegel einmal bescheiden mit „Reisen und Reden“. Seine Ideen entstünden beim „Umhergehen“. Und weil das in und für Knaus’ „European Stability Initiative“ (ESI) auch etliche andere tun, entstehen die Ideen der kleinen Denkfabrik in Berlin-Kreuzberg meist auf dem Boden solider Information und verbreiten sich rasch. Das war so, als der gebürtige Österreicher Knaus 2016 die Vorlage zum späteren EU-Türkei-Deal lieferte, und das könnte mit seiner jüngsten Idee ähnlich werden:

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Das passte doch zusammen – oder

Verfassungsschutz

6.) Maaßen soll die AfD beraten haben

Eine ehemalige AfD-Politikerin behauptet in einem Buch, der Präsident des Verfassungsschutzes habe Frauke Petry Tipps gegeben, wie die Partei eine Beobachtung durch sein Amt verhindern könne. In Berlin wächst der Druck auf den Präsidenten des Bundesamtes für Verfassungsschutz, Hans-Georg Maaßen. Er soll zu Vorwürfen über seinen Umgang mit der AfD Stellung nehmen. Grund ist ein Buch der früheren AfD-Politikerin Franziska Schreiber, die sächsische Landesvorsitzende der Jugendorganisation Junge Alternative war, später in den Bundesvorstand aufrückte, im Streit mit dem rechten Flügel aber 2017 aus der Partei austrat.

FR

***********************************************************

7.) Vier Wege zur Volksgesundheit

Die Deutschen leben ungesund! Eine neue Studie belegt, dass lediglich 43 Prozent den „Mindestwert an Aktivität“ erreichen, vor acht Jahren waren es noch 88 60 Prozent. Aber aufgepasst, Couch-Potatoes! Mit diesen Fitness-Tips führen wir den deutschen Volkskörper wieder zu alter Stärke.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 31.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 31. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Könnte mir vorstellen, dass er es mit Rohani nicht so einfache haben wird, ihn über den Tisch zu ziehen, da dieser eventuell noch einige echte Werte vorzubringen hat? Andere auf jeden Fall als die aus den  allgemeinen Jukehaus, welche nur sich selbst als PolitikerInnen erkennenden machtgeilen – EgomanInnen.

„Ohne Vorbedingungen“

1.) Trump zu Treffen mit iranischer Führung bereit

Im Atomstreit mit Iran ist US-Präsident Trump nach eigenen Worten zu einem Treffen mit Regierungschef Rohani bereit – „jederzeit“. Im eskalierenden Streit mit Teheran ist US-Präsident Donald Trump nach seinen Worten zu einem Treffen mit seinem iranischen Amtskollegen Hassan Rohani bereit. „Ich würde mich sicherlich mit Iran treffen, wenn sie sich treffen wollten“, sagte Trump in Washington nach einem Treffen mit dem italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte. Er fügte hinzu: „jederzeit“ und „ohne Vorbedingungen“.

Spiegel-online

***********************************************************

Das Stöhnen gehört zu Job. Und gerade die Landwirtschaft hat ihre Lobbyisten sofort nach Ende des Krieg in Front geschoben. Gleichgroße Industrie – oder Handwerks – Betriebe haben diese Unterstützungen vom Staat nie bekommen und mussten mir ihren Problemen selber klar kommen.

2.) Hitzewelle in Deutschland: Mythos und Wahrheit

Bei diesen Temperaturen fällt es oft schwer, klar zu denken. Und so kursiert derzeit allerlei Unsinn zum sommerlichen Wetter. Die taz räumt auf mit fünf Falschinformationen zur aktuellen Hitzewelle und Trockenheit.

TAZ

***********************************************************

Ein Geist, welcher sich permanent in weiße Bettlaken hüllt, um nicht als Scholz ver-bürgermeistert zu werden ? „Wir werden ihnen die Fresse…“

100 Tage SPD-Vorsitzende

3.) Mit Nahles ist ein neuer Geist ins Willy-Brandt-Haus gezogen

Seit 100 Tagen ist Andrea Nahles Chefin der schlingernden SPD. Und hat in dieser Zeit einiges geändert. Sie hätte es leichter haben können. Als Politprofi weiß Andrea Nahles, dass sie an diesem Tag unter besonderer Beobachtung steht. Seit 100 Tagen ist sie Vorsitzende der SPD, traditionell ein Datum für die erste Zwischenbilanz.

Der Tagesspiegel

**********************************************************

Wenn ein „Rechtsstaat“ sich vor seinen selbstgezüchteten Bananen  verbeugt! Wie kann er da noch den Respekt vor seinen geschaffenen Institutionen erwarten ? Er macht sich selbst zur Witzfigur. Politik unterwandert die von ihnen geschaffenen Gesetze.

Bin-Laden-Leibwächter

4.) Ausländeramt wehrt sich weiter, Sami A. zurückzuholen

Im Streit über die Abschiebung des islamistischen Gefährders Sami A. setzte das Gericht der Ausländerbehörde in Bochum eine Frist zur Rückholung des Tunesiers. Diese weigert sich bisher und hat Beschwerde beim Oberverwaltungsgericht Münster eingelegt.

Die Welt

**********************************************************

Einsicht – ist der erste Weg zur Besserung: Hier wird der Unterschied zwischen Schlampe und Oberschlampe erklärt !

Jobcenter Essen: Viele Rechtsfehler bei Hartz-IV-Bescheiden

5.) Das sind die schlampigsten Job-Center Deutschlands – auf Platz 3 ist eins aus dem Ruhrgebiet

Die Jobcenter in Deutschland kämpfen mit einer Flut von Widersprüchen gegen Hartz-IV-Bescheide. Bedenklich: Jeder zehnte von über 300.000 Widersprüchen im ersten Halbjahr 2018 war berechtigt.

WAZ

**********************************************************

Er hat doch genug geredet. Hätte er zuvor sein Hirn eingeschaltet brauchte er nun keinen Dialog anbieten. Die Intiativen sollten mit stolz auf das erreichte, die CSU dort belassen wo sie hingehört: „In Bayern“.  Spätes Bedauern schützt vor Dummheit nicht!

Deutscher Nachbarschaftspreis

6.) Seehofer bietet Aktivisten Dialog an

Innenminister Horst Seehofer reagiert auf die Absagen der Nachbarschaftsinitiativen „Moabit hilft e.V.“ und „wielebenwir“ und bietet den Dialog an. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat „mit Bedauern zur Kenntnis“ genommen, dass zwei Initiativen aus Berlin und Köln eine Nominierung für den Deutschen Nachbarschaftspreis wegen seiner Rolle als Schirmherr abgelehnt haben. Die Abteilung seines Hauses will nun das Gespräch mit beiden Initiativen suchen. Das teilte Seehofers Sprecherin Eleonore Petermann am Montag in Berlin mit. Bei den Initiativen handelt es sich um die Berliner Flüchtlingshilfsorganisation „Moabit hilft e.V.“ und den Kölner Verein „wielebenwir“, der für sein Projekt zum kostenlosen Verleih von Lastenfahrrädern nominiert wurde.

Fr

**********************************************************

Die Nacht der lebenden Leichen im Saarland

7.) Klopfen aus dem Grab

Das Saarland ist die wahrscheinlich schaurigste Region dieses an schaurigen Regionen nicht armen Landes namens Deutsch. In dem abgelegenen und noch wenig erforschten Gebiet nahe dem Frankenreich laufen tagein, tagaus gar mannigfache deformierte Gestalten herum, sodass es nicht außergewöhnlich erscheint, wenn auf einem Friedhof Klopfgeräusche zu vernehmen sind. Wie die gotische Horroragentur dpa gestern aus dem hinter den saarländischen Karpaten gelegenen Örtchen Losheim berichtete, will ein 56-jähriger Mann am Sonntag ein unablässiges Klopfen aus einem Grab gehört haben.

TAZ

**********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 30.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 30. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Erdogan und Trump im Streit. Der Verlierer: Merkel patsche, patsche.

Streit um US-Pastor  

1.) Erdogan will nicht nachgeben

Erdogan und Trump liegen im Clinch – doch der türkische Präsident bleibt hartnäckig. Während der US-Präsident mit Sanktionen droht, erinnert Erdogan daran, dass die Türkei ein wichtiger Partner für die USA ist.

T.-online

***********************************************************

Er wird sicher von Merkel mit „Militärischen Ehren“ und nicht in friedlicher Absicht empfangen. 

Recep Tayyip Erdogan

2. Kritik an Staatsbesuchplänen in Deutschland

Der türkische Präsident plant offenbar, für einen Staatsbesuch nach Deutschland zu kommen. Erdogan dürfte nicht wie „ein normaler Präsident in einer Demokratie“ empfangen werden, fordert Grünenpolitiker Özdemir.

Spiegel-online

***********************************************************

Auch blinde Hühner finden manchmal etwas.

Winterkorn:

3.) Überraschungsfund in den Ermittlungsakten

Gegen Ex-VW-Chef Martin Winterkorn laufen Steuerermittlungen. Das überrascht sogar sein Anwalt. Er ist empört, dass Winterkorns finanzielle Verhältnisse in den Akten auftauchen und prüft eine Strafanzeige gegen die Staatsanwaltschaft.

Die Welt

***********************************************************

Für Trockenschäden und Ernteausfall ist Zeit im Kabinett, da die Philister selber fressen müssen. Für Nasse Füße und Ertrinkende im Mittelmeer reichen die Merkel Werte aus, obwohl eine pennende Regierung den größten Anteil an den herrschenden Zuständen hat.  (Hitze und Nässe) ?

Trockenschäden und Ernteausfall

4.) Kabinett befasst sich am Mittwoch mit Dürrefolgen für Landwirtschaft

Am kommenden Mittwoch will sich die Regierung unter anderem mit den Auswirkungen der Dürre auf die Landwirtschaft beschäftigen. Bundeslandwirtschaftsministerin Klöckner ist „sehr besorgt“.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Da passiert auch mit Absicht nichts mehr.  Der Rechtsstaat wird Ausgesessen! Die 10.000 Euro werden aus der Portokasse der Regierung bezahlt. Klappe zu – Affe tot!

Nach Tunesien abgeschobener Islamist

5.) Rückholfrist von Sami A. läuft ab

Der Ausländerbehörde Bochum drohen 10.000 Euro Strafe. Nach tunesischen Angaben ist noch kein Ersuchen auf Rücküberstellung eingegangen.

TAZ

***********************************************************

Es ist schon auffällig das allgemein von Gruppierungen wie den Jusos, den Grünen oder auch Gewerkschaften die Rede ist. Nur die Linke und die SPD werden durch Einzelpersonen vertreten! Lassen die Bewegungstänzer aus Silwingen ihre Dummys immer an der Leine tanzen?

Saarländischer Flüchtlingsrat

6.) Widerstand gegen Anker-Zentrum

Der Flüchtlingsrat bleibt bei seinem Nein. Auch aus der Politik hat er Unterstützung.  Der Aufruf wird unter anderem von der Gewerkschaft Verdi, dem Landesjugendring, der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung (KAB), der Arbeiterwohlfahrt (Awo), den Jungsozialisten (Jusos), den Grünen, der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) sowie von den Landtagsabgeordneten Dennis Lander (Linke) und Sebastian Thul (SPD) unterstützt.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Neue Zeitform Futur III eingeführt,

7.) um Gespräche über Flughafen BER zu ermöglichen

„Ich werde nächstes Jahr im Sommer nach Mallorca in den Urlaub geflogen wären gewesen“: Dieser zunächst ungewöhnlich klingende Satz wird schon bald grammatikalisch völlig korrekt sein, denn Sprachwissenschaftler planen die Einführung der neuen Zeitform Futur III. Sie soll ausschließlich dazu dienen, Gespräche über den geplanten Berliner Flughafen zu ermöglichen, dessen Fertigstellungstermin immer wieder verschoben wird.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 29.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 29. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Es muss heißen: Idiotische Staatsangestellte einer bayrischen CSU ließen eine Frau unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangen. Vertan, vertan sprach der Hahn als der bei Söder runterkam. Schlussfolge mehr Polizei bringt auch mehr Trolle in den öffentlichen Dienst. – Aber es sind zuverlässige Wähler der Regierungen !- Immerhin !

Zweitgrößter deutscher Airport

1.) Chaos am Flughafen München –
Frau dringt unkontrolliert in den Sicherheitsbereich ein

Wegen einer mangelhaften Sicherheitskontrolle musste der Münchner Flughafen am Samstag teilweise geräumt werden. Die Frau wurde identifiziert. Das Terminal 2 am Münchner Flughafen ist am Samstagmorgen teilweise geräumt worden. Gegen 6.45 Uhr hatte die Bundespolizei die Information erhalten, dass eine Frau in den Sicherheitsbereich gelangt war – ohne von Sicherheitsleuten kontrolliert worden zu sein. Wie das passieren konnte, wisse man derzeit noch nicht, sagte ein Polizeisprecher.

Handelsblatt

***********************************************************

Machen wir uns bei Seehofer nichts vor: Jeder welcher in der nächsten Zeit lang vor seinem Auto liegt um den Unterbodenschutz zu kontrollieren ist ein Islamist ! Auch Mesut Özil gehört bald zu den Verdächtigen: Ist er doch nach dem letzten Foul an ihm, zu lange am Boden liegen geblieben. Oh Herr lass es Hirn regnen, Seehofer wird es nach den Blutmond als Holzkohle benutzen.

Abschiebungen

2.) Polizei fahndet nach 126.000 ausreisepflichtigen Ausländern

Die Polizei in Bund und Ländern fahndet nach fast 300.000 flüchtigen Personen mit dem Ziel der Festnahme. Insgesamt waren zum aktuellsten Stand 31. Dezember 2017 im polizeilichen Informationssystem INPOL-Zentral 297.820 Fahndungsausschreibungen zur Festnahme erfasst, teilte das Bundeskriminalamt WELT AM SONNTAG mit. Darunter waren alleine 126.327 Fahndungsausschreibungen zur Festnahme eines Ausländers mit dem Ziel der Abschiebung, Ausweisung oder Zurückschiebung.

Die Welt

***********************************************************

Das Duo Merkel – Seehofer schafft alles. Gut dass  Münte seine Frau in die richtige Position geschoben hat – So bleibt der Untergang einer Partei in der Familie!

Sonntagstrend :

3.) CDU/CSU erstmals seit 2006 unter 30 Prozent

Für die Union geht es weiter bergab. Das erste Mal seit zwölf Jahren liegen CDU/CSU nur noch bei 29 Prozent. Profitieren kann davon allerdings nur eine Partei – die Grünen. Neues Tal für die Union in der Wählergunst: Erstmals seit 2006 fallen CDU und CSU auf 29 Prozent. Die Parteien von Kanzlerin Angela Merkel und CSU-Chef Horst Seehofer büßen im Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ erhebt, einen Prozentpunkt ein und erreichen so den tiefsten Wert seit zwölf Jahren. Schon damals regierte Merkel in einer Großen Koalition. Ihre Stellvertreter waren die SPD-Politiker Franz Müntefering und der damalige Außenminister und heutige Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

FAZ

***********************************************************

Da hat sich ein Eisbär vielleicht an seine Ahnen erinnert. An Zeiten also wo Kreuzfahrer ohne Schiffe noch viel mehr Unsinn anrichteten als heute. Er wird sie als deren Ahnen erkannt haben?

Zwischenfall in Norwegen

4.) Eisbär greift Kreuzfahrer auf Spitzbergen an

Norwegische Behörden warnen regelmäßig vor der Gefahr, die von Eisbären ausgehen kann. Nun hat ein Tier ein deutsches Crew-Mitglied der „MS Bremen“ attackiert. Ein Eisbär hat auf Spitzbergen vor Norwegens Nordküste ein deutsches Crew-Mitglied des Kreuzfahrtschiffes „MS Bremen“ attackiert und am Kopf verletzt. Der Mann arbeite als „Eisbärenwächter“ und habe mit anderen Wächtern auf einer Insel einen Landgang für Touristen vorbereiten wollen, teilte Kreuzfahrtveranstalter Hapag-Lloyd Cruises mit. „Weitere Crewmitglieder und Passagiere sind vom Vorfall nicht betroffen.“

Spiegel-online

***********************************************************

Der Grindel – ein typisch, politischer Schwindel. Der Posten des Volkssport muss von einen Parteisoldat besetzt werden. Zwecks Stärkung der Macht !!

Kolumne Press-Schlag

5.) Erklärbär auf Abwegen

DFB-Chef Reinhard Grindel verwahrt sich gegen den Vorwurf des Rassismus. Es geht jetzt um alles, seinen Posten, auf dem er eine Fehlbesetzung ist. Kann man verstehen: Reinhard Grindel möchte kein Rassist sein. Das hat er jetzt nach einer Phase des Nachdenkens auch niedergeschrieben: „Für mich persönlich weise ich dies entschieden zurück.“ Er, der DFB-Chef, stehe für Werte. Und nur wegen dieser Werte habe er das Foto von Mesut Özil mit dem türkischen Staatspräsidenten Erdogan „kritisch hinterfragt“. Grindel: „Ich bedauere es sehr, dass dies für rassistische Parolen missbraucht wurde.“ Ihm gehe es letztlich um „United by football“ – was auch immer das im konkreten Fall heißen möge.

TAZ

***********************************************************

Bevor ihm eine Sammelbewegung in die Suppe spuckt? Das kann er auch selbst im Wandel der Zeiten um CSU Sitten ! Was ich meinen Parteifreunden heute gebe, können mir die Gegner morgen nicht nehmen.

Flüchtlingspolitik

6.) Konkrete Pläne für Ankerzentrum Lebach

Die Landesaufnahmestelle in Lebach hat nach dem Hin und Her der vergangenen Wochen gute Chance, zu einem der vom Bund geplanten „Ankerzentren“ für Flüchtlinge zu werden. Saar-Innenminister Klaus Bouillon (CDU) erklärte nach Gesprächen mit Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) seine Bereitschaft dazu, sofern der Bund dem Land bei Personal und Geld entgegenkommt. „Die Bedingung dafür, dass wir das Schild ‚Ankerzentrum‘ hinhängen, ist vollkommen klar: Es bleibt alles so, wie es ist“, sagte Bouillon. „Es bleibt eine offene Einrichtung, es gibt keine Zugeständnisse in irgendeiner Form.“ Damit dürfte der Streit mit der SPD im Saarland über die Frage abgewendet sein.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Von wegen Rassismus!

7.) Das sind die deutschen Integrationserfolge

Seit ein Weltmeister aus Deutschland gezeigt hat, wo er wirklich herkommt (Gelsenkirchen), ist in Deutschland eine Integrationsdebatte entbrannt wie sonst nur Flüchtlingsunterkünfte. Die Deutschen fragen sich: Wie rassistisch sind wir, auf einer Skala von weiß bis eierschalen? Doch keine Sorge, diese Integrationserfolge zeigen, dass man für die Zukunft nicht braun sehen muss!

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 28.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 28. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ein Staats-Empfang nach alt-nationalen preußischen Sitten wobei die Krieger zum Tanz aufspielen. Anschießend geht es zur gemeinsamen Trauerfeier für ertrunkene Flüchtlinge, wo mit von Tränen begleitenden Stimmen, Kränze am Grabmal der unbekannt Ertrunkenen niederlegt werden. Ist Özil auch eingeladen oder wird er übergangen da er Merkel bereit die Show der Begüßung gestohlen hat ? Wir sehen also was die Eine darf, wird einen „Pass“ Deutschen abgesprochen. Bananenschland !

Medienbericht

1.) Erdogan soll zu Staatsbesuch nach Deutschland kommen

Staatsbankett, militärische Ehren, Empfang beim Bundespräsidenten: Der türkische Präsident Erdogan wird laut einem Zeitungsbericht nach Deutschland kommen – voraussichtlich im September. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wird einem Bericht zufolge im Herbst zu einem Staatsbesuch nach Deutschland kommen. Die Reise Erdogans nach Berlin sei voraussichtlich Ende September geplant, meldet die „Bild“-Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise in Ankara und Berlin. Über das genaue Datum werde derzeit noch verhandelt.

Spiegel-online

***********************************************************

Das ist SPD – Egal mit wem sie zu Tisch geht, mit dem schläft sie dann auch. Richtig ist allein, das es so nicht bleiben kann. Nahles und ihre SPD werden hoffentlich bald, – gehen.

Sozialdemokraten:

2.) Andrea Nahles warnt SPD vor Asylpolitik der Grünen

Die SPD-Chefin will ihre Partei stärker von den Grünen abgrenzen und fordert einen „Realismus ohne Ressentiments“. Die SPD müsse lernen: „Es können nicht alle bleiben.“ SPD-Chefin Andrea Nahles hat ihre Partei in der Flüchtlingspolitik zu einer schärferen Abgrenzung von den Grünen ermahnt. „Die Imitation der Grünen hilft uns nicht weiter“, sagte Nahles im Interview mit dem Münchner Merkur. Dies gelte auch für die Asylpolitik. „Die Grünen nehmen eine einfache Position ein. Unser Kurs ist differenzierter, aber dafür realistisch“, sagte Nahles.

***********************************************************

Wie im Saarland – Nur dort reicht ein wackeln mit den Schwanz aus, um den Polizei-Hund von der Leine zu lassen. Dieser versucht dann zu beißen, um später zu bellen. Das alles obwohl die Beißerchen schon vom  Hirn aus ver – fault sind. Faulheit schlägt Trump ?

Anwalt Michael Cohen plaudert

3.) Trumps Wachhund beißt zurück

Es gab Zeiten, da war Michael Cohen sogar bereit, sich „eine Kugel für den Präsidenten einzufangen“. Das war im September 2017. Vor einigen Tagen nun hat der ehemalige Anwalt von Donald Trump seinem ehemaligen Boss quasi den Krieg erklärt. Cohen versucht gerade seine Haut zu retten. Oder wie man im Amerikanischen schön bildhaft sagt: Er schmeißt Trump unter den Bus. Will heißen: Lieber kommt der unter die Räder als ich.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Haben die alle den sozialen Geruch von Nahles aufgenommen und auch den Verstand verloren?

Wegen Haushaltskürzungen

4.) Schlappe für Spaniens Minderheitsregierung

Kaum im Amt, hat Spaniens Minderheitsregierung eine Schlappe erlitten. Mehrere Parteien verweigerten ihr bei einer Etatabstimmung die Unterstützung. Noch ist offen, was das für die Zukunft der Regierung bedeutet.

Tagesschau

***********************************************************

Ein Staat kann nur immer so zuverlässig arbeiten wie die Regierung qualitativ besetzt ist. Merkel wird nur jeden Tag beten : „Ärisch, Ärisch bald habe ich meine Ver(b)sprechen eingelöst.“

Prüfung der Bremer Asyl-Entscheidungen

5.) Ausgebamft

Nur ein Bruchteil der Entscheidungen in der sogenannten Bamf-Affäre müssen zurückgenommen werden. Was ist noch übrig vom Skandal? Von Unrecht und Skandal ist beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) nicht mehr viel übrig: 4.500 Akten hat die Innenrevision bislang in einem ersten Durchgang untersucht, wie die Behörde der taz bestätigte. Bei diesen Fällen prüft die Revision intensiver, ob eine Rücknahme oder ein Widerruf geboten ist. Gerade einmal 13 Asylentscheidungen sind bislang aufgrund falscher Angaben kassiert worden, wie aus einer Frage der Linke-Abgeordneten Ulla Jelpke im Bundestag hervorgeht. Vier weitere wurden widerrufen, bei 16 liefen noch Rücknahme- und Widerrufsverfahren.

TAZ

***********************************************************

In  Sprache und im Handeln gleich ? So fängt es an, – mit  Sammelbewegungen.

Dürre in MV

6.) Linke und AfD fordern raschere Hilfen für Bauern

Die Partei Die Linke und die AfD-Landtagsfraktion halten der Landesregierung in Schwerin vor, angesichts der Dürre zu wenig für die Landwirte zu tun. Die Linke und die Landtagsfraktion der AfD fordern schnelle Hilfen für die unter der Dürre leidenden Landwirte in Mecklenburg-Vorpommern. Sie hätten kein Verständnis für das zögerliche Agieren der Landesregierung, die das Schadensausmaß nach der Ernte bilanzieren und erst dann helfen wolle, teilten die Linken-Landesvorsitzenden Wenke Brüdgam und Torsten Koplin am Donnerstag in Schwerin mit.

Nordkurier

***********************************************************

7.) Bundeslandwirtschaftsministerium
rechnet 2018 mit Bananen-Rekordernte

Gute Nachrichten für deutsche Bananenbauern! Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft rechnet in diesem Jahr mit einer absoluten Bananen-Rekordernte. Der Ertrag könnte bis zum Jahresende auf bis zu 18 Millionen Tonnen wachsen.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

EU: Die Politik der Lager

Erstellt von DL-Redaktion am 27. Juli 2018

Eine Politik der EU – Lager käme einer Beugung des Rechtsstaates gleich

File:Hungarian-Serbian border barrier 1.jpg

von Maximilian Pichl und Sonja Buckel

Eine „europäische Lösung“ in der Migrationspolitik wollte die durch den Unionsstreit innenpolitisch heftig unter Druck geratene Angela Merkel beim EU-Gipfel am 28. Juni erreichen. Doch obwohl sich die Bundeskanzlerin nach den Brüsseler Verhandlungen zufrieden zeigte, ist die Gipfelerklärung tatsächlich ein Zugeständnis an autoritär-nationalistische Politiker wie Sebastian Kurz, Matteo Salvini und Viktor Orbán.[1] Denn die Solidarität zwischen den EU-Mitgliedstaaten, von der in Art. 3 Abs. 3 des EU-Vertrages die Rede ist, spielte bei den Verhandlungen nur noch eine nebensächliche Rolle. Stattdessen wurde die Aufnahme und Umverteilung von Geflüchteten zu einer freiwilligen Angelegenheit erklärt. Mehr noch: Die Regierungschefs setzen ausschließlich auf Abschottung. So vage die Ergebnisse des EU-Gipfels – ebenso wie die Lösung des sogenannten Asylstreits zwischen CDU und CSU – auch sind, so formulieren sie doch ein gemeinsames Ziel: die Einrichtung von Lagern zur Internierung und Immobilisierung von Geflüchteten.

Auf diese Strategie setzen die EU-Staaten, weil sie die eigentlichen Ursachen sowohl für die Fluchtbewegungen nach Europa als auch für die Krise der EU nicht angehen wollen. Denn dazu müssten sie eine grundlegende politische Wende einleiten: Zentrale Fluchtursachen sind die ungleiche Verteilung des gesellschaftlichen Reichtums zwischen globalem Norden und Süden, eine neokoloniale Ausbeutung der afrikanischen Staaten und die blutigen Kriege in der arabischen Welt. Gleichzeitig ist Europa durch die wettbewerbsstaatliche Integration der EU gespalten. Auch daraus resultiert die Uneinigkeit darüber, wer die Menschen aufnehmen soll, die vor den Folgen des Nord-Süd-Konfliktes fliehen. Im Ergebnis verfolgen die EU-Mitglieder eine klassische „Not in my Backyard“-Politik, bei der jeder Staat die Verantwortung von sich wegzuschieben versucht. Obendrein führt das Dublin-Regime zu einer überproportionalen Verantwortung der Staaten an den EU-Außengrenzen, die darauf mit verschiedenen Versuchen reagieren, die rechtlichen Vorgaben zu unterlaufen. So weigert sich der rechtsextreme italienische Innenminister Matteo Salvini derzeit, den Pflichten seines Landes aus den internationalen Seenotrettungsabkommen zu entsprechen.

Umgehung des Rechtsstaats

Diese Abschottungspläne kollidieren allerdings mit rechtsstaatlichen Grundsätzen, auf die sich die EU einst verständigt hatte: Sobald Geflüchtete das Territorium der EU betreten haben oder an den Außengrenzen von Hoheitsträgern der EU-Mitgliedstaaten aufgegriffen werden, gilt das europäische Asyl- und Migrationsrecht. Geflüchtete dürfen dann nicht pauschal zurückgewiesen und ihre Schutzgründe müssen in rechtsstaatlichen Verfahren geprüft werden. Lager sind jedoch Räume, in denen das europäische Recht oder Teile davon nicht mehr anwendbar sein sollen – sie sind Räume der Rechtlosigkeit.

Die jetzt anvisierten und zum Teil schon realisierten Lager lassen sich in vier Kategorien unterteilen: zum einen „kontrollierte Zentren“ an den EU-Außengrenzen, die den sogenannten Hot-Spots ähneln, die bereits 2015 in Griechenland und Italien eingerichtet wurden; zum anderen Transitlager an den EU-Binnengrenzen, die die CSU anstrebt; zudem außereuropäische Lager in Drittstaaten, die von der EU betrieben werden und beim EU-Gipfel als „regionale Ausschiffungsplattformen“ firmierten; und schließlich extraterritoriale Lager, die es in Drittstaaten wie in Libyen, Mauretanien oder der Ukraine bereits seit Langem gibt und das Ergebnis der europäischen Externalisierungsstrategie sind.

Hot-Spots als Freiluftgefängnisse

Die EU-Regierungen wissen, dass eine Auslagerung des Grenzschutzes an Drittstaaten nur überaus schwer zu erreichen sein wird. Deshalb findet sich im Abschlussdokument des EU-Gipfels – erstens – der Vorschlag, „kontrollierte Zentren“ auf europäischem Territorium aufzubauen. Dorthin sollen Geflüchtete gebracht werden, um ihre Verfahren zu überprüfen und sie aus diesen Zentren gegebenenfalls schnell abzuschieben.

Ähnliche Lager wurden bereits Ende 2015 als sogenannte Hot-Spots auf den griechischen Inseln eingerichtet. Über eines davon, das Camp Moria, schrieb die Journalistin Carolin Wiedemann jüngst: „In Moria auf Lesbos gibt es keine Engel. Moria ist der Ort, an dem die Europäische Union das opfert, wofür sie einst stehen wollte.“[2] In den Hot-Spots müsste eigentlich Europäisches Recht durchgesetzt werden. Da sich viele EU-Mitglieder aber weigern, Geflüchtete aus diesen Lagern aufzunehmen, und auch die Bundesregierung die versprochene Zusammenführung von Familienmitgliedern erheblich verzögert, sitzen die Menschen dort faktisch in einem Freiluftgefängnis fest.

Die Ergebnisse des EU-Gipfels werden diese Zustände zementieren. Denn eine Umverteilung von Geflüchteten aus den „kontrollierten Zentren“ soll nur noch freiwillig erfolgen. Das ist ein klares Zugeständnis an migrationspolitische Hardliner wie den ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán, der jede Form der Flüchtlingsaufnahme ablehnt. Die EU-Mitglieder zeigen sich also bedingt einig in der Abschottung nach außen. Zugleich schaffen sie es aber nicht, die Frage zu klären, wie das Europäische Asylrecht künftig aussehen soll. Davon zeugt auch, dass der EU-Gipfel die Reform des Gemeinsamen Europäischen Asylsystems (GEAS) erneut verschoben hat.

Fiktion zur Nichteinreise

Der CSU-Bundesinnenminister Horst Seehofer wollte – zweitens – an der bayrisch-österreichischen Grenze sogenannte Transitzentren einrichten, aus denen Geflüchtete zurückgewiesen werden sollten. Die SPD verhinderte zwar geschlossene Haftzentren direkt an der Grenze, und die Geflüchteten sollen jetzt in grenznahe Einrichtungen der Bundespolizei oder in den Transitbereich des Münchner Flughafens verbracht werden. Aber die in Seehofers Vorschlag enthaltene „Fiktion zur Nichteinreise“ akzeptiert auch die SPD. Das heißt: Selbst wenn sich Asylsuchende faktisch auf deutschem Boden befinden, werden sie der rechtlichen Fiktion unterworfen, nicht nach Deutschland eingereist zu sein.[3] Damit wird das Flughafenverfahren, das es schon seit 1993 gibt, jetzt auch für Geflüchtete angewendet, die über europäische Binnengrenzen eingereist sind. Doch diese Fiktion ist schon im Flughafentransit hochproblematisch und beim Aufgriff von Personen innerhalb des Schengen-Raums wird sie es umso mehr. Denn in einem Europa der offenen Grenzen kann es das Rechtskonstrukt der „Nichteinreise“ über eine Binnengrenze nicht mehr geben, weil Kontrollen an diesen Grenzen nur noch in absoluten Ausnahmefällen nach Art. 23 ff. des Schengener Grenzkodexes möglich sind. Offensichtlich soll auf diese Weise also geltendes Recht ausgehebelt werden.

Auch wenn Seehofer die Transitzentren zunächst nicht in der gewünschten Form durchzusetzen vermochte, könnte diese „Fiktion zur Nichteinreise“ zur Blaupause werden, um Geflüchteten den Zugang zu normalen Asylverfahren zu verwehren. In der Praxis führt das Flughafenverfahren schon jetzt dazu, dass Geflüchtete oft nicht rechtzeitig mit Anwältinnen und Anwälten gegen negative Bescheide vorgehen können. Das Flughafenverfahren ist deshalb anfällig für fatale Fehlentscheidungen.[4]

Auslagerung nach Afrika

Quelle     :        Blätter         >>>>>        weiterlesen

—————————————————————————–

Grafikquelle      :      Zaun an der serbisch-ungarischen Staatsgrenze.

Source http://www.delmagyar.hu/szeged_hirek/ketfajta_ideiglenes_hatarzar_epul_a_szerb_hataron/2438738/
Author Photo: Délmagyarország/Schmidt Andrea
This file is licensed under the Creative Commons Attribution-Share Alike 3.0 Unported license.

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 27.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 27. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Die bayuwarische Horst Partei würde vom Feuertourismus reden

Waldbrand an der A9

1.)  Gefahr für Ortschaft gebannt

Dutzende Hektar Kiefernwald sind am Donnerstag unweit von Potsdam in Flammen aufgegangen. Rund 200 Feuerwehrleute kämpften gegen die Flammen und verhinderten ein Übergreifen auf die Ortschaft Fichtenwalde, wie Landkreis, Polizei und Feuerwehr mitteilten. Am Abend entschieden die Einsatzkräfte, dass eine zunächst angedachte Evakuierung nicht mehr notwendig ist. „Die Gefahr ist erstmal gebannt“, sagte der Vize-Landrat von Potsdam-Mittelmark, Christian Stein (CDU), der dpa. Die Einsatzkräfte hätten die Flammen im Griff, es gebe keine Gefahr mehr, dass sie die Häuser erreichten.

MZ

***********************************************************

In einem nicht von der CSU regierten Land darf jeder seine freie Meinung äußern ! Folgerichtig auch DL : „Aus einen kranken Arschloch wird kein gesunder Furz entweichen.“

Seehofer vs. Verfassungsgerichtspräsident

2.) Voßkuhle sollte „nicht Sprachpolizei sein“

Bundesinnenminister Horst Seehofer hat die Rhetorikkritik von Deutschlands höchstem Richter Andreas Voßkuhle scharf zurückgewiesen. Gleichzeitig forderte er selbst eine „angemessenere Sprache“ in der Asyldebatte. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die Kritik des Präsidenten des Bundesverfassungsgerichts, Andreas Voßkuhle, an seinen Formulierungen im Zusammenhang mit der Aufnahme vieler Flüchtlinge, entschieden zurückgewiesen. Voßkuhle hatte am Donnerstag in der „Süddeutschen Zeitung“ den Ausdruck von der „Herrschaft des Unrechts“ als „inakzeptable Rhetorik“ bezeichnet. Diese Rhetorik „möchte Assoziationen zum NS-Unrechtsstaat wecken, die völlig abwegig sind“, kritisierte er.

Spiegel-online

***********************************************************

Wie gut, das es eine Chefin gibt, welchen  dafür verantwortlich ist.

Verpackungsmüll

3.) Deutschland sitzt ganz oben auf dem Müllberg

Die Deutschen produzieren besonders viel Verpackungsmüll. Gut 18 Millionen Tonnen seien im Jahr 2016 angefallen, zeigen nun veröffentlichte Zahlen des Umweltbundesamtes (PDF). Im Vergleich zu 2015 ist der Verbrauch damit leicht gestiegen. Die Menge entspricht einem durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch von 220,5 Kilogramm im Jahr. Zum Vergleich: Österreicher verbrauchten im Jahr 2015 fast 70 Kilogramm weniger. EU-weit lag der Pro-Kopf-Verbrauch 2015 bei rund 167,3 Kilogramm, neuere Daten liegen nicht vor. Die Präsidentin des Umweltbundesamtes, Maria Krautzberger, spricht aber schon jetzt von einem „traurigen Spitzenplatz in Europa“.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Lassen wir uns überraschen welch Gen-verseuchtes Ei der Juncker der EU ins Nest gelegt hat ? Keine Leistung ohne Geschenk!

Handelsstreit:

4.) „Wir haben Europa für euch Farmer geöffnet“

Donald Trump lobt die Handelsvereinbarung mit der EU. Für Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist ein Handelskrieg „vom Tisch“. Doch in Frankreich herrscht Skepsis. US-Präsident Donald Trump hat seine Vereinbarungen mit der EU zur Beilegung des Handelsstreits gelobt. „Wir haben gerade Europa für Euch Farmer geöffnet“, sagte Trump bei einer Veranstaltung im landwirtschaftlich geprägten US-Bundesstaat Iowa. Der europäische Markt werde nun für die Importe von Sojabohnen aus den USA „geöffnet“.

***********************************************************

Reisebericht von Drohnen Uschi

Kommentar von Dominic Johnson über das instabile Mali

5.) Militärisch gefärbte Afrikapolitik

Malis Präsident Keïta will sich wiederwählen lassen, seine Chancen stehen schlecht – diese Nachricht allein wäre kaum geeignet, um internationale Aufmerksamkeit zu erregen. Aber bei den Wahlen in Mali, deren erster Durchgang an diesem Sonntag stattfindet, geht es um viel mehr als um die Karriere eines 71-jährigen Präsidenten. Es geht um die Zukunft von Europas Afrikapolitik.

TAZ

***********************************************************

Auch so etwas gibt es noch !!

Kleine Geste, große Botschaft

6.) Mann bezahlt heimlich Rechnung für behinderte Kinder

Wenn eine versteckte kleine Geste plötzlich zur großen Botschaft wird. In einem niederbayerischen Burger-Restaurant sah ein Mann eine Gruppe geistig behinderter Kinder mit ihren Betreuern und beschloss spontan, ihre Rechnung zu übernehmen.

Kölner Stadt-Anzeiger

***********************************************************

7.) Schlepper legen Tierbabys in Flüchtlingsboote,
um Mitleid bei Europäern zu erzeugen

Nimmt die Seenotrettung im Mittelmeer jetzt neue Fahrt auf? Zahlreiche Schlepper aus Nordafrika haben damit begonnen, Tierbabys in ihre Boote zu legen, um bei Europäern Mitleid zu erzeugen. Künftig sollen in jedem Flüchtlingsboot mindestens ein süßes Katzenbaby und ein flauschiger Hundewelpe an Bord sein.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | 1 Kommentar »

DL – Tagesticker 26.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 26. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wenn Wirtschaft (Trump) und Politik (Juncker) einander Treffen, werden sie immer einig, wenn der Politiker bereit ist, zu liefern ! Fakt ist – Wirtschaft interessiert sich nur für Politik der eigenen Vorteile wegen, Politik um an das Geld der Wirtschaft zu gelangen da es der Grundstein  zur Machtverlängerung  ist. 

Treffen in Washington

1.) Trumps und Junckers Handelspakt hat viele Haken

Die USA und die EU haben sich im Handelsstreit überraschend angenähert. Trotzdem lässt das Treffen zwischen Trump und Juncker entscheidende Fragen offen. Mit dieser überraschenden Wende im Handelsstreit hat niemand gerechnet. Als Mitarbeiter des Weißen Hauses am Mittwochnachmittag zwei Rednerpulte und Flaggen im Rosengarten aufbauten, gab es irritierte Blicke. Hatte es nicht gerade noch geheißen, es seien keine besonderen Vorkommnisse mehr zu erwarten? Hatten EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und US-Präsident Donald Trump vor ihrem Treffen nicht selbst die Erwartungen heruntergeschraubt?
Handelsblatt

***********************************************************

Solange solcher Art Nachrichten als Wichtig für die Gesellschaft gehandelt werden können, wird sich in Dieser nichts ändern. Gegenstimmen aus der Opposition gibt es nicht !

150 Milliarden Dollar futsch

2.) Facebook-Aktien stürzen ins Bodenlose

Lange scheint Facebook unverwundbar. Doch der Cambridge-Analytica-Skandal und die neuen Datenschutzregeln in Europa gehen offenbar nicht spurlos an dem Konzern vorüber. Nach Bekanntwerden der neuen Quartalszahlen lassen Investoren die Aktie abstürzen.

n.-tv

***********************************************************

Leider ? haben die Gerichte kaum Einfluss auf politische Entscheide. Umgekehrt bestimmt ein politischer Laienchor  den Taktstock, nachdem die Richter eingesetzt und danach entsprechend zu tanzen haben ?

Verfassungsgerichtspräsident Voßkuhle bezeichnet

3.) CSU-Sprache in Asyldebatte als „inakzeptabel“

Im politischen Streit um Zuwanderung verschärfte sich der Ton in den Debatten zuletzt häufiger. Besonders die CSU vergriff sich dabei mehrfach im Ton, findet Deutschlands höchster Richter, Andreas Voßkuhle.

Spiegel-online

***********************************************************

Ein Sporstar als Präsident, damit  hätte er doch zumindest den Nachweis erbracht einmal etwas geleistet zu haben. Wie viele Präsidentinnen oder auch Kanzlerinnen auf dieser Erde suchen bis Heute ihren aufrechten Gang? Lasst uns weiter nach den vergangenen Leistungen für ihre Gesellschaften suchen, oder hat hier des Sängers Höflichkeit zu schweigen?

Wahl in Pakistan:

4.) Sportstar gegen Ex-Premierminister

Hundert Millionen Menschen dürfen Pakistans neues Parlament wählen. Soldaten und Polizisten patrouillieren, dennoch gab es viele Anschläge. Bilder einer besonderen Wahl

Zeit-online

***********************************************************

So ist es richtig: „Der Hund kommt mir nicht in die Tüte“, heißt es bald ?

Neues Tierschutz-Label im Discounter

5.) Aldi setzt auf mehr Transparenz

Der Discounter will besser über die Haltungsbedingungen der Tiere informieren. Experten begrüßen die Pläne und werfen der Politik Versagen vor. Aldi beugt sich dem Druck der Kundschaft und will Transparenz über die Haltungsbedingungen der Tiere schaffen, deren Fleisch der Discounter verkauft. Dafür führt Aldi ein eigenes Label ein. Ab dem 1. August sollen die Verpackungen von Frischfleischprodukten aus Schwein, Rind und Geflügel gekennzeichnet werden.

TAZ

***********************************************************

Der Arme, kleine Heiko. Der plappert doch nur das nach, was ihm Papi Oskar sein ganzes Leben über eingebläut hat.

„Unerträglich“

6.) Altkanzler geht in Özil-Streit auf Heiko Maas los

 Die Affäre um Mesut Özil sorgt auch auf der politischen Bühne zunehmend für Streit. Altkanzler und Ex-SPD-Chef Gerhard Schröder übte scharfe Kritik an seinem Parteifreund, Außenminister Heiko Maas. Der hatte nach dem Rücktritt des Fußball-Nationalspielers gesagt, er glaube nicht, „dass der Fall eines in England lebenden und arbeitenden Multimillionärs Auskunft gibt über die Integrationsfähigkeit in Deutschland“.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Ab in den Urlaub

7.) 50 alternative Traumziele in Deutschland

Reisetips für alle, die noch nicht wissen, wohin dieses Jahr. Auch für den kleinen Geldbeutel (Kreditkarte reicht ja oft)!

B&B-Bottrop nahe der A2

Die seltene Kombination aus Sterilität und Schmutz macht dieses Hostel zu einem sinnlich einzigartigen Erlebnis, von dem man auch Wochen später noch etwas hat (Herpes z.B.). Highlight: wie überraschend laut so eine Autobahn dann doch immer wieder ist.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 25.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 25. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Könnte ein solcher Fall nicht auch bedeuten, das diese Menschen alle auf der Suche nach besseren Politikern sind, da sie sich von den Derzeitigen nicht mehr vertreten fühlen ? Statt Volksvertreter – Volkstreter ?

Links, rechts, islamistisch:

1.) Immer mehr Menschen laufen zu Extremisten über

Die Sicherheit in Deutschland ist nach wie vor von den verschiedensten Extremistengruppen bedroht – das geht aus dem neuen Verfassungsschutzbericht hervor. Danach haben Extremisten aller Art Zulauf. Mehr Salafisten, Reichsbürger und linke Gewalttaten: In vielen Bereichen des Extremismus registrieren die Verfassungsschützer dem Jahresbericht 2017 zufolge einen Zuwachs. Dramatisch sind die Zuwächse zumeist aber nicht, heißt es im neuen Verfassungschutzbericht, der nun vorgestellt worden ist.

Stern

***********************************************************

Das lernt man in der Politik und nennt es dort „Aussitzen“. Birne Helmut brachte die Mode zum Stil und Mutti zur Perfektion. Hast du Kummer mit den Deinen – sitzenbleiben ! Wird doch jetzt auch besser bezahlt für die Parteien. Nur in den Schulen werden Sitzenbleiber bestraft. Ach ja, würden jetzt alle Spieler mit ausländischen Wurzeln den Hoeneß machen und sich in einen Käfig am Spielfeldrand setzen, statt aufzulaufen, wäre das Thema sehr schnell vom Tische. Samt die Gurken aus dem DFB!

Özil und die Reaktionen des DFB

2.) Schweigen als politisches Mittel

Bis auf eine knappe Erklärung kam vom DFB nichts zu den Vorwürfen Özils. Das ist eine Unverschämtheit. Und so ein Verband will Gastgeber der EM 2024 werden? Der Rückritt von Mesut Özil aus der deutschen Fußball-Nationalmannschaft und die Vorwürfe gegen den Deutschen Fußball-Bund (DFB) sind seit Sonntag das Topthema, das von oben, unten, rechts und links kommentiert wird. Es geht dabei nicht mehr um den Spieler allein oder um den Fußball, es geht längst weit darüber hinaus: um die Gefahr des Auseinanderdriftens der Gesellschaft – und auch um die Frage, welche Verantwortung der DFB dabei trägt. Klare Worte und Haltung von dort sind überfällig. Doch mehr als eine wachsweiche Erklärung gab es bis zum Dienstag vom Verband nicht. Die Herren schweigen sich majestätenhaft aus, als sei es allein ihre Entscheidung, ob sie ein Wort gewähren oder nicht. Allein der Eindruck ist eine Unverschämtheit.

Tagesspiegel

***********************************************************

Das ist und war immer so – Beim Staat die Steurzahler! Machten alle den Mund auf, brauchte die Masse nicht den dummen August zu spielen.

Autoindustrie

3.) Opels Gewinn bezahlen die Mitarbeiter

Carlos Tavares will erst gar keine Euphorie aufkommen lassen. „Wir müssen sicherstellen, dass sich keine Selbstgefälligkeit breitmacht“, sagt der Chef des Opel-Mutterkonzerns PSA am Dienstag. Das ist jetzt seine Sorge. Andere an seiner Stelle würden feiern, Tavares warnt, dass sich im Unternehmen und speziell bei der deutschen Traditionsmarke zu schnell zu viel Zufriedenheit einstellen könnte – weil Opel zum ersten Mal seit fast 20 Jahren wieder Gewinn schreibt. „Wir haben noch viel Arbeit“, sagt Tavares, nichts sei gewonnen.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Ist noch Geld in seiner Portokasse vorhanden ?

4.) Macron will Strafen in der Affäre um Sicherheitsmitarbeiter

In der Affäre um seinen Ex-Sicherheitsmitarbeiter will Frankreichs Staatschef Emmanuel Macron Aufklärung und Konsequenzen für die Verantwortlichen. Wie Regierungssprecher Benjamin Griveaux am Montag dem Sender RTL sagte, forderte Macron, dass das „schockierende“ und „inakzeptable“ Verhalten des Mitarbeiters Alexandre Benalla Strafen nach sich ziehe. Niemand stehe über dem Gesetz. Mängel im System müssten behoben werden.

Augsburger-Allgemeine

***********************************************************

Die Partei schafft sich ab – dann werden weder Kommission noch Museum gebraucht!

Gastkommentar Historische Kommission

5.) Die Geschichtsdemenz der SPD

Rechtspopulisten okkupieren die deutsche Geschichte, erst kürzlich traf es die „Wiege der deutschen Demokratie“, das Hambacher Fest von 1832. Von linksaußen ertönt zur 100. Wiederkehr der Revolution von 1918 eine alte Melodie: „Wer hat uns verraten? Sozialdemokraten“, wobei eine Linie bis zur Agenda 2010 suggeriert wird. Überall wanken demokratische Erinnerungskulturen, in Polen, Ungarn, in Frankreich – in jedem Museum, jeder Erinnerungsstätte, bei jedem Jahrestag. Die Sozialdemokraten wollen ihre Historische Kommission abschaffen. Dabei lässt sich ohne Wissen um die Vergangenheit keine Zukunft gewinnen.

TAZ

***********************************************************

Aus einem Glashaus flogen die Steine und trafen dabei die eigenen Schweine ? Bald spielen Seehofer und Söder alleine ?

Austritte bei der CSU

6.) „Ist das noch meine Partei?“

Der Asylstreit mit der Schwesterpartei und der scharfe Umgangston haben viele CSU-Anhänger verstört. Altgediente Lokalpolitiker und langjährige Mitglieder wenden sich von der Partei ab – eine gefährliche Entwicklung.

Spiegel-online

***********************************************************

7.) Seltene Krankheit? Mediziner rätseln,
warum Uli Hoeneß sein Maul nicht halten kann.

Große Sorgen um Uli Hoeneß: Nach den neuesten Kommentaren des Bayern-München-Präsidenten zum Fall Özil rätseln Mediziner, warum der 66-Jährige offenbar nicht in der Lage ist, sein Maul zu halten, wenn er zu einer Sache nichts zu sagen hat. Offenbar leidet er unter einer bislang gänzlich unerforschten Krankheit.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 24.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 24. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Immerhin – Merkels Bestman ! Diese Stelle würde die FDP gerne selber besetzen ? Politiker mit solch einem Minderwertigkeitskomplex repräsentieren die Macht.

Behandlung psychisch Kranker

1.) FDP wirft Spahn Tatenlosigkeit vor

Lange Wartezeiten, fehlende Übernahme durch Krankenkassen: Bei der Behandlung psychisch Kranker gibt es weiter Probleme. Die FDP attackiert nun Gesundheitsminister Spahn – und spricht von einem „Skandal“.

Spiegel-online

***********************************************************

Ach ja – die Experten! Politische Vollposten aus der vierten – fünften Reihe ihrer Parteien. Hilfsarbeiter und auch Absahner.

Atomstreit:

2.) Nordkorea baut offenbar Raketenstützpunkt ab

Satellitenbilder deuten auf den Abriss bedeutender Entwicklungsgebäude hin. Analysten werten den Schritt als vertrauensbildende Maßnahme für die USA.  Nordkorea hat Experten zufolge mit dem Abbau der Raketenstartanlage Sohae an der Westküste des Landes begonnen. Die auf Nordkorea spezialisierte Nachrichtenseite 38 North des US-Korea-Instituts veröffentlichte Satellitenbilder, die auf den Abriss mehrere Gebäude hindeuten.

***********************************************************

Wir würden es auch ohne solche Meldungen bemerken – die ewige Kanzlerin  kandidiert erneut. Sie buhlt um schönes Wetter in der Gesellschaft !

Rüstungsexporte

3.) Exportgenehmigungen für deutsche Rüstungsindustrie eingebrochen

Die monatelange Hängepartie bei der Regierungsbildung hat die deutschen Rüstungsexporte stark gebremst. Inzwischen schnellen die Genehmigungen wieder nach oben. Zwei wichtige Kunden deutscher Waffenschmieden gehen trotzdem fast leer aus.

Tagesspiegel

***********************************************************

Wenn jeder politische Kasper seinen eigenen Richter stellt.

Abschiebung von Sami A.

4.) Leck mich, Gericht

Das Deutsche hat sehr leibliche und deftige Redensarten, um Abwendung oder Abwertung auszudrücken. Der Satz „Rutsch mir den Buckel runter“ gehört dazu. In der derben Variante heißt das „Leck mich“. In der Literatur findet man sie bei Goethe, wo Götz von Berlichingen aus dem Fenster seiner belagerten Burg ruft: „Mich ergeben! … Mit wem redet Ihr! … Er kann mich — (Schmeißt das Fenster zu).“ In der Politik findet man solch drastische Kundgabe der Missachtung soeben im Fall Sami A.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Auch hier kungelt sich die Macht am runden Tisch zusammen ! Die Gesellschaft kann nicht direkt wählen sondern im besten Fall  die stellvertretenden Stellvertreter !

Kommentar Rücktritt aus der Nationalelf

5.) Danke, Özil!

Nicht einmal einer der weltbesten Fußballer ist als Deutscher gut genug. Mit dieser Botschaft spricht Mesut Özil leider vielen Migranten aus dem Herzen. Mesut Özil hat die Schnauze voll. Das kam mit Ansage. Als Deutschland noch über ihn stritt, sandte er bestens gelaunte Sommergrüße via Twitter. „Es geht mir gut“ – noch immer die schönste Art, „Fuck you“ zu sagen. Er ließ streiten, anstatt es selbst zu tun, weil es keinen Sinn macht, in Deutschland über Integration zu diskutieren. Das ist die harte Bilanz.

TAZ

***********************************************************

So zeigt sich die politische Macht. Vor den Sicherheitsbeauftragten stehen die Auftrageber, welche sich ob den schreienden Ungerechtigkeiten welche sie verbreiten – aus Angst in die Hosen scheißen, um anschließend gemeinsam den gleichen Gestank zu verbreiten. 

Alexandre Benalla

6.) Elysée-Palast im Visier der Ermittler

Alexandre Benalla, der prügelnde Sicherheitsberater des französischen Staatschefs Emmanuel Macron ist entlassen, die Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den 26-Jährigen wegen Gewalttätigkeit und Amtsanmaßung. Doch der Skandal ist damit keineswegs entschärft. Die Gemengelage bleibt explosiv: für den Präsidenten, seinen Innenminister Gérard Collomb wie auch für Macrons Kabinettschef im Élysée-Palast, Patrick Strzoda.

FR

***********************************************************

7.) Prominente Stimmen zum Özil-Rücktritt

„Ich bin fassungslos! Wem sollen wir denn künftig die Schuld an Niederlagen geben?“
Oliver Bierhoff, Beauftragter für Niederlagen

„Richtige Entscheidung – ich würde auch nicht weiter mit den Bayern-Kickern spielen wollen, die vor ein paar Wochen Markus Söder ein Trikot überreicht haben und sich mit ihm fotografieren ließen.“
Horst Seehofer, Bayern-Experte

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 23.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 23. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wann und wo haben Politikerinnen einmal Anstand oder Ethik gezeigt ? Sie sind die größten Hetzer und Gangster auf dieser Erde und machen fast alles nur zum persönlichen Vorteil. Geld – Geld – Geld. Wähler lasst die Schmierhanseln ohne eure Stimmen weiterwusterln.

CSU-Politiker über #ausgehetzt-Demonstranten:

1.) „Übelste Hetze ohne jeglichen Anstand“

Zehntausende demonstrierten in München gegen die CSU-Politik. Die Partei versuchte mit einer einer eigenen Kampagne gegenzusteuern. Jetzt reagieren CSU-Politiker mit drastischen Worten über die Demonstranten. In ihrem Demonstrationsaufruf warfen die Veranstalter namentlich CSU-Chef Horst Seehofer, Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt eine „verantwortungslose Politik der Spaltung“ vor. Nicht erst durch die AfD würden Hass und Ausgrenzung in der Politik eskalieren. „Wir setzen ein Zeichen gegen den massiven Rechtsruck in der Gesellschaft, den Überwachungsstaat, die Einschränkung unserer Freiheit und Angriffe auf die Menschenrechte.“

Merkur

***********************************************************

Der gleiche Klagelieder hören wir doch seit Kriegende in jährlichen Wiederholungen. Geht es doch um hohe Unterstützungszahlungen. Da war es entweder zu kalt oder zu warm, zu trocken oder zu nass. Im wechselnden Rhythmus. Obwohl viele Erzeugnisse der Landwirtschaft aus anderen Länder Ländern kommen.

Landesagrarminister

2.) Habeck rechnet mit heftigen Einbußen durch Dürre

Schleswig-Holsteins Landwirtschaftsminister Habeck befürchtet massive Ernteausfälle durch die Hitzewelle. Der Grünen-Chef spricht von einem Seuchenjahr – und schlägt eine radikale Lösung vor. Felder brennen ab, Getreide auf ihren Feldern können sie nur noch häckseln: Landwirte in Deutschland klagen seit Wochen über die anhaltende Dürre. Nun hat auch der schleswig-holsteinische Agrarminister Robert Habeck von einem „echten Seuchenjahr für die Landwirtschaft“ gesprochen. Die Bauern, „denen es ja auch schon zuvor ökonomisch nicht gut ging“, müssten mit „dramatischen Einbußen rechnen“, sagte der Grünen-Parteichef der Zeitung „Die Welt“. „Wir haben glühende Landschaften.“

Spiegel-online

***********************************************************

Das ist Rassismus erster Güte und als Erfolg politischer Hinterbänkler zu werten, welchen mit Hilfe von „Vitamin B“ der Sprung in goldene Zeiten ermöglicht wird. Gut gemacht Mesuth und es wäre wünschenswert wenn alle Sportler mit ausländischen Wurzeln nachziehen würden. Auf das in Zukunft verhindert wird das durch den Sport, schöne Fotos zu Gunsten korrupter Politiker möglich werden. Fußball sollte der spielen, welcher es kann. Politiker machen ehe das, was sie nicht können, wo zu sie aber leider, wegen Mangel an menschlicher Klasse, gewählt werden. Was steht denn schon auf dem Spiel? Eine komische Fahne und ein halb-militärischer Marsch dessen Text verbogen wurde da Schland nichts an seinen republikanischen Wurzeln ändern wollte? Den Schein ändern – um das braune Sein zu erhalten.

Für DFB-Chef Grindel
3.) geht es jetzt um viel mehr als nur seine Zukunft

Der Fall Özil legt die Defizite des Deutschen Fußball-Bundes offen. Doch auch der Spieler ist übers Ziel hinausgeschossen. Der Verband hat weiter Verantwortung für den Fußballer. Sonst bleibt Özil kein Einzelfall. Es steht viel auf dem Spiel.

Die Welt

***********************************************************

Dieselgase sind auch giftig – Die Meisterschaft wird also nich angetastet

4.) VW und neuer Abgastest: Eine Frage des Platzes

Der neue Abgastest WLTP stellt Volkswagen vor Probleme – auch vor logistische: Ab 1. September ist das Verfahren verpflichtend. Nach der Diesel-Affäre soll es für realistischere Messwerte sorgen, soll gründlicher sein und dauert deshalb auch länger. Erst nach erfolgreichem Test dürfen die Fahrzeuge vom Wolfsburger Autobauer zugelassen werden. Bis dahin braucht VW Platz, um die noch nicht getesteten Autos zwischenzulagern. Ab August sollen die Autos geparkt sein. Wann genau, hänge von den Produktionsstätten ab. Bereits entschieden sei, produzierte, aber noch nicht nach dem WLTP-Standard zugelassene Fahrzeuge auf dem konzerneigenen Testgelände in Ehra-Lessien bei Wolfsburg zwischengeparkt.

NDR

***********************************************************

Kommentar Massendemo in München

5.) Die CSU hat ausgehetzt

Zehntausende wollen heute in München gegen die christsoziale Abschottungspolitik demonstrieren. Das macht Söder & Co. offenbar Angst. Gut so! Schon die Vorbereitungen zur großen „Ausgehetzt“-Demo in München haben bei der CSU eine mittelschwere Panik ausgelöst. Zehntausende Menschen gingen am Sonntag auf die Straße gegen die verbal wie real flüchtlingsfeindliche Politik der Christsozialen – in strömendem Regen.

TAZ

***********************************************************

So geht es unten Exen, sie wechseln nicht nur die Farben ihrer Haut. Sollten sie dem Militär oder der Polizei angehören wird manchmal auch erst geschossen und später gefragt.

Ex-Macron

6.) -Mitarbeiter muss in „Demo-Affäre“ vor Gericht

Gegen den Ex-Sicherheitsmitarbeiter von Frankreichs Präsident Macron, Alexandre Benalla, ist ein Ermittlungsverfahren eingeleitet worden. Auch ein Mitarbeiter der Regierungspartei ist betroffen. Ein ehemaliger Sicherheitsmitarbeiter des französischen Staatspräsidenten Emmanuel Macron muss sich in der „Demo-Affäre“ vor Gericht verantworten. Der 26-jährige Alexandre Benalla wird unter anderem der Gewalttätigkeit und der Amtsanmaßung angeklagt, wie Justizkreise der Deutschen Presse-Agentur am Sonntag bestätigten.

Tagesspiegel

***********************************************************

Ich liebe Schland, meine Kanzlerin, meinen Präsidenten, meine Partei, meinen Landes-, Kreis – und Orts -verband sowie alle deren AnführerInnen. Bin ich doch Patriotin.

7.) Patriot liebt sein Land so sehr, dass er dreimal täglich Sex damit hat

„Ich liebe Deutschland“ – für Marco Wenske ist das kein Satz, den man einfach so dahersagt. Der leidenschaftliche Patriot aus Osnabrück lässt seinen Worten Taten folgen: Schon seit mehr als fünf Jahren führt er mit seinem Heimatland eine innige sexuelle Beziehung. Ob sein Verhalten als „politisch korrekt“ angesehen wird, ist dem 28-Jährigen egal.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 22.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 22. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Der Steuerzahler deckt alles ab. Solange eine Gesellschaft sich von den politischen Volltrotteln an den Ring durch die Manege führen lässt, wird sich nie etwas ändern. Wahlverweigerung und Zivilcourage sind hier gefragt. Was würde eine Abschiebung des lange überfälligen Seehofer kosten?  Solche Dreckstiefel schaden diesen Land weit mehr als ein Sami.

Abschiebe-Affäre

1.) Flug für Sami A. kostete 35.000 Euro

Die Abschiebung des Islamisten Sami A. nach Tunesien ist juristisch höchst umstritten. Nun wird bekannt: Allein das von der Bundespolizei angemietete Charterflugzeug kostete knapp 35.000 Euro. Die umstrittene Abschiebung des Tunesiers Sami A. hat den Steuerzahler viel Geld gekostet. Allein das von der Bundespolizei angemietete Charterflugzeug schlug mit 34.848 Euro zu Buche, wie die Bundespolizei der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ mitteilte.

Spiegel-online

***********************************************************

Der Umkehrschluss müsste also lauten: Die vertrottelten Politiker samt ihrer Regierung und Opposition sind noch viel dümmer als ohnehin schon behauptet?

Flüchtlinge:

2.) Mehrheit der Deutschen unterstützt private Seenotrettung

Drei von vier Deutschen finden laut einer Umfrage richtig, dass NGOs Flüchtlinge im Mittelmeer retten. Nur eine Minderheit bewertet das als Unterstützung der Schleuser. Die deutliche Mehrheit der Deutschen unterstützt einer Studie zufolge die Rettungseinsätze von privaten Organisationen im Mittelmeer. Drei von vier Befragten finden die Arbeit der Seenotretter richtig, wie aus einer Emnid-Umfrage für die Bild-Zeitung hervorgeht. Etwa jeder Fünfte sieht das demnach nicht so. Für die Umfrage wurden 505 repräsentativ ausgewählte Personen befragt.

Zeit-online

***********************************************************

So lesen wir es auch im Spiegel und der Zeit

Ex-Trump-Berater  

3.) Bericht: Bannon plant rechte Revolte in Europa

Trumps Ex-Berater in Europa: Steve Bannon will künftig laut einem Medienbericht Rechtspopulisten unterstützen und verschiedene Gruppen zu einem Block vereinen – eine Gefahr für die EU. Steve Bannon, umstrittener Ex-Berater von Präsident Donald Trump und Galionsfigur der radikalen Rechten in den USA, konzentriert sich einem Medienbericht zufolge jetzt auf Europa. Er wolle eine Bewegung (The Movement) gründen und damit eine rechtspopulistische Revolte vor den Wahlen zum Europaparlament im Frühjahr 2019 auslösen, berichtete das Nachrichtenportal „Daily Beast“. Der 64-Jährige plane, nach den Zwischenwahlen in den USA Anfang November die Hälfte seiner Zeit in Europa zu verbringen.

T.-online

***********************************************************

Könnte so in etwa der neue Auftrag von Bertelsmann für die „Drei Edel-Sozialisten“ von der „Wagentain – Tankstelle“ im Saarland lauten ? Kuba-Libre bis zum umfallen,  zumindest für Heinz und Leo von der Lümmelwiese.

Verfassungsreform in Kuba

4.) Neues Ziel: Sozialistischer Rechtsstaat

Kuba will sich eine neue Verfassung geben, denn die alte stammt von 1976. Seitdem hat sich viel getan: So sind inzwischen Hunderttausende Kubaner selbstständig – und Raúl Castros Tochter kämpft für LGBT-Rechte. Kuba bekommt eine neue Verfassung. Sie soll die politischen und wirtschaftlichen Veränderungen widerspiegeln, um das Einparteiensystem auch in der Zukunft zu festigen. Das Parlament begann am Samstag mit den Beratungen über die Reform. Die kubanische Führung räumte ein, dass die bisherige Verfassung von 1976 den Wandel der vergangenen Jahre nicht widerspiegele. Daher seien Anpassungen nötig.

Tagesschau

***********************************************************

So hat der Bauer früher immer reagiert wenn sein blöder Knecht den falschen Acker gepflügt hat ! Politiker sind nicht aus den Rahmen gefallen.

Frankreich Macron schweigt

5.) nach Prügelattacke seines Mitarbeiters weiter

Ein Sicherheitsmitarbeiter des französischen Präsidenten hatte als Polizist verkleidet, Demonstranten verprügelt. Jetzt wird der Innenminister angehört. Und Macron? Schweigt.  In der Affäre um Prügelattacken von einem Mitarbeiter des französischen Präsidialamtes auf Demonstranten steigt der Druck auf Präsident Emmanuel Macron. Oppositionsparteien forderten am Samstag die Aufklärung der Vorfälle. Während Innenminister Gérard Collomb am Montagmorgen im Parlament zu der Angelegenheit angehört werden soll, schweigt der Präsident weiterhin. Der Polizeigewahrsam des beschuldigten Sicherheitsmitarbeiter Alexandre Benalla wurde indes verlängert.

Tagesspiegel

***********************************************************

Zeigt sich ein Staat, in Vertretung seiner amtierenden Regierung, selber als Kriminell, werden natürlich auch dessen Vorschriften als Kriminell gewertet werden müssen. Es heißt im Richterspruch unisono: Im Namen des Volkes.

Abschiebung

6.) Vergesslicher Rechtsstaat

Es muss inzwischen daran erinnert werden, dass Menschenrechte selbst für Kriminelle gelten.  Es gibt in der Flüchtlingsdebatte einen Aspekt, an dem sich die Enthumanisierung deutscher Politik leicht ablesen lässt: die Frage, ob man nach Afghanistan wahllos abschieben soll oder „nur“ Kriminelle, sogenannte Gefährder und – noch so ein Begriff aus der kalten Küche der Bürokratie – „Identitätsverweigerer“. Beim jüngsten Abschiebeflug waren auch 50 unbescholtene Afghanen dabei, und natürlich ist das skandalös. Aber kaum jemand stellt noch eine andere Frage: Warum eigentlich hat jemand, der sich schuldig gemacht hat oder von dem irgendwelche Behörden glauben, er könne das irgendwann tun, weniger Schutz-, also Menschenrechte als einer, gegen den nichts vorliegt?

FR

***********************************************************

Der Mann und der Gitarre –

7.) Ein Gastbeitrag von Rolf Zuckowski

Hallo liebe Kinder, hallo liebe Erwachsene,

oder sollte ich besser sagen: Kinder*innen und Erwachsen*innen? Damit sind wir nämlich auch schon beim Thema. Lange war ich der liebe Onkel mit der Gitarre, aber so langsam fühle ich mich in dieser Rolle unwohl. Als Musiker wie ich bekommt man ja nur noch Vorschrift um Vorschrift vorgesetzt. Ganz recht, es geht um Sprache. Besser gesagt, um den Sprachwandel. Denn die Sprache verändert sich und lässt auch junggebliebene Menschen wie mich manchmal ganz schön alt aussehen. Vielleicht wird in hundert Jahren schon niemand mehr meine Lieder verstehen. Das raubt mir schon länger regelrecht den Schlaf. Was ich damit meine? Setzt Euch doch einfach hin und hört zu, bzw. lest!

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 21.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 21. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Und Danach ? Wird  in der EU endlich nach Demokratischen Mehrheitsentscheidungen gehandelt und weniger nach den Wasserstand einiger politischer Außenseiter, welche nur abkassieren wollen ?

Seenotrettung:

1.) EU-Mittelmeereinsatz Sophia kann vorerst weiterlaufen

Bis Ende August soll eine Lösung mit Italien gefunden werden. Das Land hatte angekündigt, keine bei der Mission geretteten Flüchtlinge mehr aufzunehmen. Der EU-Mittelmeereinsatz Sophia wird vorerst bis Ende August fortgesetzt. Trotz der Ankündigung Italiens, keine im Rahmen der Mission aus Seenot geretteten Flüchtlinge mehr aufzunehmen, werde der Einsatz beibehalten, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete. Das habe die Agentur am Freitag nach einem Krisentreffen aus EU-Kreisen erfahren.

***********************************************************

Wer fühlt sich nicht manchmal verfolgt – hat aber rein zufällig kein Messer zur Hand ? Vielleicht leidet der Vater unter anderen Störungen wenn solche Aussagen ins Gewicht fallen ?

Messerattacke in Lübecker

2.) Bus Angreifer fühlte sich „von Nachbarn verfolgt“

Er zündete wohl seinen Rucksack an und attackierte Insassen eines Busses mit dem Messer: Der Angreifer aus Lübeck leidet anscheinend unter schweren psychischen Problemen – das sagte sein Vater zu SPIEGEL TV. Völlig durcheinander sitzt Katharina auf dem Kantstein an der Hauptstraße im Lübecker Stadtteil Kücknitz. Immer wieder greift sie zum Handy, seit Stunden versucht sie ihren Sohn Quentin zu erreichen. Dieser sollte in der Buslinie Nummer 30 nach Travemünde sitzen, so war es abgesprochen. Es sind 27 Grad, mit seinen Freunden wollte er an den Ostsee-Strand. Jetzt geht er nicht ans Handy, und zurück ist er auch noch nicht.

Spiegel-online

***********************************************************

Vielleicht der CSU Hanseln wegen, welche ein Monopul auf Dummheit gepachtet haben und als schwarzer Block von Idioten regiert?

Mitgliedschaftszahlen veröffentlicht

3.) Kirchen verlieren weiter Mitglieder

Das katholische Erzbistum München und Freising ist mit beinahe 1,7 Millionen Mitgliedern das fünftgrößte in Deutschland, bei der Zahl der Austritte liegt es zum wiederholten Mal ganz vorn. Fast 18.000 Menschen haben der katholischen Kirche im Erzbistum im vergangenen Jahr den Rücken gekehrt.

BR

***********************************************************

Da sieht der Deutsche endlich in eine friedliche Zukunft – es finden sich keine Idioten mehr, welche ihr Fell für die Lamettaträger und Politiker zu Markte tragen. Und wie habe ich schon vor einiger Zeit geunkt: Es wird eine Söldnerarmee aufgestellt ! So zumindest soll der Uschistab denken. Wird nun versucht, sich der IS zu bedienen? Für einhundert Tote gibt es die Staatsbürgerschaft ? Ja, die Zukunft sieht wahrlich rosa gefärbt aus,  dank dieser  Idioten beim Militär.

Soldatenmangel

4.) Bundeswehr erwägt aus Personalnot Aufnahme von Ausländern

Die Bundeswehr findet nicht mehr genügend Soldaten. Deshalb wird nun laut einem Medienbericht auch die Aufnahme bestimmter Ausländer geprüft. Wird die Bundeswehr am Ende zu einer Söldnerarmee.  Wegen des jahrelangen Personalmangels erwägt die Bundeswehr einem Bericht zufolge nun auch die Aufnahme von Ausländern. „Die Bundeswehr wird aufwachsen. Hierfür brauchen wir qualifiziertes Personal. Wir prüfen daher alle möglichen Optionen sorgfältig durch“, sagte eine Sprecherin des Bundesverteidigungsministeriums der „Augsburger Allgemeinen“.

***********************************************************

Hurras, hurra, der kleinste Mann ist auch noch da ! Zwar nicht HIER – aber da ! Immer wenn jedermann/frau glaubt die SPD hätte sich auf den Rest ihrer Wahlprozente zurückgezogen – werden irgendwelche Geräusche gehört. Natürlich geht es nicht um Flüchtlinge, das Themea erfordert ganze Frauen und Männer . Es geht um die Vergangenheit, denn nur dort lassen sich Fehler vermeiden.

Gedenken an den 20. Juli 1944

5.) Maas ruft zum Widerstand gegen rechte Wutbürger auf

Außenminister Heiko Maas (SPD) kritisiert Versuche der Rechtspopulisten, den historischen Widerstand gegen Hitler für sich zu vereinnahmen. Der militärische Widerstand gegen Adolf Hitler nahm seinen Anfang im Berliner Ortsteil Tiergarten. Und dort endete er auch. Davon ist an diesem Sommervormittag jedoch nicht viel zu spüren. Über der Stadt glänzt der blaue Himmel, die Sonne strahlt, ein paar Touristen schlendern am Ufer des Landwehrkanals entlang. Zumindest auf den ersten Blick bekommt man nichts mit von den dramatischen Ereignissen, die sich hier vor 74 Jahren abgespielt haben.

Tagesspiegel

***********************************************************

EIN Sommer – dem eine neuen Eiszeit folgen wird? Normal wäre Mutti auf Ibiza und tanzte dort unter den Hipstern ? Man stelle sich die Karrikatur vor! Nun denkt sie über eine neue Wahlperiode nach ? So hat es denn viele, viele und noch mehrere Jahre gedauert um zu bemerken das sie nur hier im Land gewählt wird, von Denen, welchen sie heute Hoffnung auf Besserung in Aussicht stellt. Aber es ist schon richtig, die Dummheit des Wahlvolkes sollte schon einkalkuliert werden.

Sommerpressekonferenz

6.) Merkel hat sich Seehofers Attacken gemerkt

Der wochenlange Asylstreit zwischen CDU und CSU hat Spuren bei der Kanzlerin hinterlassen. Keine sichtbaren, aber als Angela Merkel bei der Sommerpressekonfernz darauf angesprochen wird, wird sie deutlich: „Die Tonalität war oft sehr schroff und ich messe der Sprache auch eine sehr, sehr große Bedeutung zu.“ Eine deutliche Ansage an Innenminister Seehofer und seine CSU-Kollegen, die die Kanzlerin im Juni hart angingen. Doch Merkel tritt nicht nach. Sie betont aber, sich in Zukunft gegen eine „Erosion von Sprache“ wehren zu wollen.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Nach Umfrage-Tief in Bayern:

7.) Söder will in Behörden jetzt gleich zwei Kreuze aufhängen

Doppelt hält besser: Nach dem neuesten Umfragetief von 38 Prozent reagiert Bayerns Ministerpräsident Markus Söder mit einem neuen Erlass. Künftig müssen in allen bayerischen Behörden zwei Kruzifixe gut sichtbar im Eingangsbereich hängen.

 Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | 1 Kommentar »

DL – Tagesticker 20.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 20. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wurden dem deutschen Führungsanspruch in der EU die Beißerchen  gezogen. Wie sagt man: Zeigst du dich zu schwach – bekommt ein Anderer Oberwasser. So gehen Spiele, nicht nur unter Arroganten PolitikerInnen, nein, auch in der Wirtschaft !

„Sophia“ Italien will gerettete Migranten

1.) von EU-Marinemission nicht mehr aufnehmen

Italien will auch geretteten Migranten an Bord von Schiffen der EU-Marinemission Sophia künftig die Aufnahme verweigern. Zuletzt waren vor allem die Flüchtlingsrettungsschiffe von Nichtregierungsorganisationen abgewiesen worden. Italiens Ministerpräsident Giuseppe Conte hat bereits eine Revision der Mission Sophia gefordert.

***********************************************************

Wann werden die unberechtigten Vorteilnahmen der politischen Clans in diesem Land untersucht? Ist das der Grund warum der Staat seinen Clowns Immunität zu sichert?

Arabischer Clan

2.) Das sind die spektakulären Verbrechen der Familie R.

Zwischen 12 und 20 kriminelle Großfamilien soll es in Berlin geben. An eine der bekanntesten unter ihnen schickten Ermittler nun ein starkes Signal. Insgesamt beschlagnahmten sie 77 Immobilien der aus dem Libanon stammenden Großfamilie R.

Berliner – Zeitung

***********************************************************

Da saß vielleicht der Mautkasper aus Bayern drauf? Für eine solche Belastung war die Brücke nicht gebaut !

Schock auf der A3:

3.) Mautbrücke kracht auf Autobahn am Kreuz Hilden – A3 war komplett gesperrt

Am Donnerstagabend stürzte eine Mautbrücke auf der A3 in Fahrtrichtung Köln um und blockierte die gesamte Fahrbahn. Zuerst hieß es, es habe sich um eine Schilderbrücke gehandelt.

WAZ

***********************************************************

Seit wann ist deutschen Regierungen das Wort Empathie geläufig ? Die meisten schreien doch jeden Tag neue Schlagworte aus den Fenstern. „Niemand hat die Absicht eine Mauer zu bauen – lautet ähnlich wie ein „Wir schaffen das“! Richtiger wäre gewesen „Wir versuchen das“ – obwohl dieses von vorneherein nie die Absicht war ! Die Vergangenheit kann beliebig Rückverfolgt werden!

Evangelische Kirche

4.) Bedford-Strohm kritisiert CSU für Flüchtlingspolitik

Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Heinrich Bedford-Strohm, hat der CSU eine einseitige Haltung in der Flüchtlingspolitik vorgeworfen. „In den letzten Monaten hat man aus der CSU im Hinblick auf die Flüchtlingspolitik immer nur davon gehört, wie man Flüchtlinge von uns fernhalten kann“, sagte Bedford-Strohm, der auch bayerischer Landesbischof ist, der Tageszeitung Die Welt. „Davon, dass wir auch eine humanitäre Verpflichtung zur Aufnahme haben, war wenig die Rede.“

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Das hörtt sich an :
„Als versuchte ein Dackel wie ein Dobbernmann zu bellen“

Seehofer im Interview

5.) »Kritikern fehlt es an Stil und Anstand

Seehofer sagte der „Augsburger Allgemeinen“: „Bayern steht blendend da und Markus Söder stützt sich auf eine absolute Mehrheit, die wir 2013 unter meiner Führung geholt haben. Bayern kann also handeln, die Staatsregierung ist auf keinen Koalitionspartner angewiesen, das ist ein großer Vorteil für den Wahlkampf.“

Bild

***********************************************************

So wird oder ähnlich Angela sprechen: „Ja, die Geschichte der Bundesrepublik habe ich erst sehr spät gelernt: Meine Erzählung geht so: Wir schaffen sie alle“.

Botschaft für Europa –

6.) am Schicksalstag der Deutschen

Angela Merkel stellt sich heute den Fragen der Bundespressekonferenz – am Jahrestag des Stauffenberg-Attentats. Eine gute Gelegenheit für die Kanzlerin, Haltung zu zeigen. Ein Kommentar. Wenn das keine Ermunterung ist: Fast 400 Nachfahren der Hitler-Attentäter vom 20. Juli drängen im Tagesspiegel die politisch Verantwortlichen, sie sollten Europa nicht aufgeben. Im Gegenteil, sie sollten für die Werte dieser Gemeinschaft kämpfen.

Tagesspiegel

***********************************************************

TITANIC-Wut-

7.) Rubrik: Die offene Tür

Servus! Jüngst las ich in der wie stets raffiniert illustrierten Rubrik „Gefühlte Wahrheit“ des „Süddeutsche Zeitung Magazin“ (Deppenleerzeichen Eigenschreibweise, naja!) dies: „Wogegen die CSU am vehementesten ankämpft: Gegen die Aufnahme von Menschen, die auf der Flucht sind und eine Bleibe suchen.“ Und daneben: „Wofür das C in CSU steht: Für die Geschichte von Menschen, die auf der Flucht sind und eine Bleibe suchen.“ BRAVO! AUF DEN PUNKT!

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 19.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 19. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Dem einstigen Premier von Gabun, Bongo,  werden ca. 200 Luxus-Wohnungen und Häuser in Paris nachgesagt. Dafür zahlte er zu den Französischen Wahlen auch jedes mal eine 5-stellige Millionen-Summe zwecks Unterstützung eines ihm gefälligen Kandidaten! Heute ist der Sohn an der Macht. Das alles nennen wir die europäischen Werte. Wer viel hat dem wird viel gegeben.

Organisierte Kriminalität

1.) Polizei beschlagnahmt Dutzende Immobilien von Großfamilie

Mitglieder der Großfamilie R. sind in Berlin mit spektakulären Einbrüchen aufgefallen. Nun hat die Polizei Wohnungen und eine Kleingartenkolonie beschlagnahmt, die dem Clan zugerechnet werden. Schwerer Schlag gegen die organisierte Kriminalität in Berlin: Nach Informationen von SPIEGEL TV haben die Berliner Staatsanwaltschaft und das Landeskriminalamt (LKA) insgesamt 77 Immobilien im Wert von circa zehn Millionen Euro beschlagnahmt, die der arabischen Großfamilie R. zugerechnet werden. Die Ermittler gehen davon aus, dass die Immobilien mit Geld aus Straftaten gekauft wurden.

Spiegel-online

***********************************************************

Mit Unterstützung wohlmeinender Politiker werden Helden gemacht? Auf Rudolf Heß und Adolf Hitler nun auf ein Neues ? Politiker wo habt ihr euer Hirn versteckt ? War die Zuständigkeit des Gerichts in München ein reiner Zufall ? Ich war von Beginn an der Auffassung das die NSU Verhandlung eine Aufgabe für ein internationales Gericht gewesen wäre. Ich bin kein Jurist – das sagte mir mein Bauchgefühl und ich habe im nach hinein Recht – damit, das ich diesem Staat die Neutralität absprach. Politiker sind immer voreingenommen und machen sich nicht selber zur Zielscheibe.

Haftbefehl aufgehoben

2.) NSU-Helfer Ralf Wohlleben bereits frei

Der Waffenbeschaffer für den NSU, Ralf Wohlleben, ist aus dem Gefängnis entlassen worden. Das Oberlandesgericht München teilte mit, dass der Haftbefehl des 43-Jährigen am Dienstag aufgehoben worden sei. Im NSU-Prozess war Wohlleben zu zehn Jahren Haft verurteilt worden.

***********************************************************

Wie hieß es früher immer: „Unwissenheit schützt vor Strafe nicht“. In diesen Zusammenhang wäre es wichtig den „pennenden Verwaltungsfachmann“, welcher bewusst wider den Gesetzen gehandelt hat, auch persönlich für die entstandenen Kosten aufkommen zu lassen.

Zu Unrecht abgeschoben  

3.) Bamf lässt Afghanen nach Deutschland zurückholen

Ein unrechtmäßig nach Afghanistan abgeschobener Asylbewerber soll nach Deutschland zurückgeholt werden. Der 20-Jährige hatte sich juristisch gegen die Ablehnung seines Asylantrags gewehrt. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) will einen wohl unrechtmäßig abgeschobenen Asylbewerber aus Afghanistan zurückholen. „Das Bamf will die für die Rückholung nötigen Schritte einleiten“, sagte die Sprecherin des Bundesinnenministeriums, Eleonore Petermann, zum Fall des Asylbewerbers, der aus Neubrandenburg in Mecklenburg-Vorpommern abgeschoben worden war.

T.-online

***********************************************************

Das stand auf Trumps Spickzettel:

4.) Kostet ihn der Skandal sein Amt?

Erst hat er Putin nicht zur Rede gestellt, dann hat er einen halbherzigen Rückzieher gemacht, jetzt hat er wieder in den Angriffsmodus geschaltet: US-Präsident Donald Trump steht nach seinem Treffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin weiterhin unter massivem Protest.

Express

***********************************************************

Die Opfer Deutscher Schleim(ch) Katzen Politik. Qualität geht vor Quantität ?

Türkische Asylbewerber in Deutschland

5.) Flucht vor Erdoğan

Seit dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei im Sommer 2016 haben mehr als 1.000 Diplomaten und Staatsbedienstete sowie deren Familienangehörige um Asyl in Deutschland gebeten. Wie das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Nürnberg mitteilte, hatten bis zum 7. März 288 Inhaber von Diplomatenpässen (schwarze Pässe) und 771 Dienstpassinhaber (grüne Pässe) einen Asylantrag beim BAMF gestellt. Diese Zahlen umfassen auch Ehegatten und Kinder. Anträge von türkischen Soldaten werden beim BAMF nicht statistisch erfasst.

TAZ

***********************************************************

Asyl und Migration

6.) Regierung hält Maghreb-Staaten für sicher

Bundesinnenminister Horst Seehofer setzt sich im Fall von Tunesien, Algerien und Marokko durch. Die schwarz-rote Bundesregierung macht einen neuen Anlauf, um Tunesien, Algerien und Marokko zu sicheren Herkunftsstaaten zu erklären. Das Bundeskabinett beschloss eine Gesetzesvorlage von Innenminister Horst Seehofer (CSU), der es sehr eilig damit hatte. Neu aufgenommen wird in die Liste auch die ehemalige Sowjetrepublik Georgien. „Ziel der neuen Regelung ist eine deutliche Beschleunigung von Asylverfahren“, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert.

FR

***********************************************************

8 weitere Zitate Trumps,

7.) bei denen er sich in Wahrheit nur versprochen hat

Wie konnte das nur passieren? Obwohl er eigenen Aussagen zufolge die „besten Wörter“ hat, behauptet Trump nach seinem Treffen mit Putin, sich versprochen zu haben. Statt zu erklären, er sehe keinen Grund, warum Russland sich in die US-Wahl 2016 eingemischt habe, habe er eigentlich das exakte Gegenteil sagen wollen. Es ist nicht das einzige Mal, dass dem US-Präsidenten unwillkürliche sprachliche Fehler unterlaufen. Hier sind acht weitere Zitate Trumps, bei denen er sich mit schwerwiegenden Folgen versprach:

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 18.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 18. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Politiker welche glauben denken zu können, sollten sakrale Räume aufsuchen !

Aufregung um angeblichen Versprecher  

1.) „Putins Pudel“ – Ist Trump in eine Falle getappt?

US-Präsident Trump ist zu Schadensbegrenzung gezwungen. Die Kritik an seinen Äußerungen beim Gipfel in Helsinki fiel zu verheerend aus. Aber Trump wäre nicht Trump, wenn er nicht wieder einen vermeintlich gesichtswahrenden Ausweg suchen würde. onald Trump ist Putin auf den Leim gegangen. Viele hatten ihn davor gewarnt, sich von Kremlchef Wladimir Putin manipulieren zu lassen. Außenpolitisch verlief sein Treffen mit dem russischen Präsidenten in Helsinki weitgehend ergebnislos. Für seine allzu devote Haltung jedoch, eine Dreiviertelstunde lang öffentlich zur Schau gestellt vor den Augen der Weltöffentlichkeit bei einer denkwürdigen Pressekonferenz, steckt der US-Präsident nun massive Prügel ein. Von Freund und Feind, von Demokraten und Republikanern. „Es war der ernsteste Fehler seiner bisherigen Präsidentschaft“, sagte Newt Gingrich, ein Altvorderer der Republikaner und eigentlich glühender Trump-Getreuer. Er müsse sofort korrigiert werden.

t.-online

***********************************************************

Wenn dilettantische Verwaltungen und ihre politische Aufsicht der Gesellschaft Allwissenheit vorspielen, dürfen sie sich nicht wundern hinterher als Trottel abgestempelt zu werden.

Abschiebung von Sami A.

2.) Anwälte werfen Bamf Täuschung vor

Die Kritik am Verhalten des Bundesamtes für Migration im Fall Sami A. wächst. Gerichte beklagen „grundsätzliche Probleme“ mit dem Amt. Der Konflikt um die Abschiebung des mutmaßlichen Leibwächters des Top-Terroristen Osama Bin Laden, Sami A., sorgt weiter für Unruhe. Die Situation ist so verworren, dass ein seit Längerem für diesen Dienstag geplantes Arbeitstreffen zwischen Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) und NRW-Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) kurzfristig abgesagt wurde. Erst nach der Sommerpause wollen sei wieder miteinander reden.

TAZ

***********************************************************

Ist es nicht traurig wenn es Naivlingen  selbst nach vielen Jahren einer Amtsbesetzung, immer noch gelingt, die absolut Unwissende zu spielen? Alles schöne Bilder für das einhundertjährige Amtsjubiläum ?

Angela Merkel in Paderborn

3.) Die Kanzlerin und der Altenpfleger

In einer Sendung vor der Bundestagswahl hatte Ferdi Cebi Angela Merkel auf Personalnot und schlechte Bezahlung in der Pflege hingewiesen. Jetzt besuchte sie ihn im St. Johannisstift in Paderborn. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Pflegeberuf gewürdigt. Sie besuchte am Montag das Evangelische Altenheim St. Johannisstift in Paderborn, um sich ein persönliches Bild von der Arbeitssituation in der Pflege machen. Die CDU-Chefin war der Einladung des Altenpflegers Ferdi Cebi gefolgt. Der hatte im September in einer Sendung zur Bundestagswahl von Personalnot und schlechter Bezahlung berichtet und die Kanzlerin eingeladen.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Gipfel zwischen Trump und Putin

 4.)  Harmonie in Helsinki, Dissonanzen in Washington

Beim Gipfel in Helsinki geben sich Donald Trump und Wladimir Putin offenbar alle Mühe, das russisch-amerikanische Verhältnis zu verbessern. Doch der US-Präsidenten bekommt reichlich „friendly fire“ aus der Heimat, auch von seinen Parteifreunden. Hat er den Bogen überspannt?

Cicero

***********************************************************

Warum sollte ein RealistIn einer Linken Partei angehören ? Haben die Realisten nicht das vorherrschende Dilemma geschaffen, an dem heute viele Menschen nur noch knabbern dürfen? War Schröder Realist oder ein Spinner ? Oder wurde die SPD vom Kapital auf gekauft?

Strategie der Rechtspopulisten

5.) Wie die AfD bei SPD und Linken fischt

Der AfD fehlt bislang eine einheitliche Linie in der Sozialpolitik, das soll sich bald ändern. Der rechte Flügel um Björn Höcke hofft, damit beim SPD- und Linken-Klientel im Osten zu punkten. AfD-Chef Gauland ist überzeugt: Sollte Wagenknecht bei der Linken unterliegen, könne davon seine Partei profitieren. Ähnlich sieht es auch Höcke im Gespräch mit dem SPIEGEL: „Sahra Wagenknecht vertritt innerhalb der Linken den realistischeren Kurs. Sollte sie unterliegen, öffnet uns das Tür und Tor in der Anhängerschaft der Linken.“ Der durchschnittliche Linken-Wähler im Osten sei wert- und strukturkonservativ, „da brauchen wir uns gar nicht verbiegen.“

Spiegel-online

***********************************************************

Die Nächste Sammelbewegung ? Vielleicht kommt es ja bald zu einer fruchtragenden Vereinigung ?

„Union der Mitte“

6.) Gegenbewegung zu Seehofer und Co.

Eine neue Initiative von CDU- und CSU-Politikern warnt vor Populismus. Die „Union der Mitte“ stützt CDU-Chefin Angela Merkel und kritisiert den Kurs von Horst Seehofer. Es hat ein bisschen gedauert, aber jetzt kommt die Aktion quasi punktgenau – zur Sommerpause, zum vorläufigen Ende des Unionsstreits über die Flüchtlingspolitik und wenige Monate vor der Bayern-Wahl. Eine „Union der Mitte“ meldet sich zu Wort. Die im Januar angemeldete Internetseite ist online.

FR

***********************************************************

Im Mittelmeer in Begleitung von Wagentaine? Das reichte vielleicht für ein Denkmal auf den Meeresgrund ?

 TITANIC-Sommerumfrage:

7.) Wo ertrinken Sie am liebsten?

◻ im Sommer in der Karibik, im Winter in Thailand
◻ selbstverständlich nur in einem DEUTSCHEN Fluss, z.B. in der Memel
◻ im Führerbunker
◻ in einer Toilette der „Zeit“-Redaktion
◻ im braunen Sumpf
◻ dort, wo es keine Flüchtlinge gibt

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 17.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 17. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Trump: Warum schreibt niemand – „Große Fresse – nichts dahinter“? Merkel kann aufatmen – es wird keinen Überraschungsbesuch geben. So wichtig ist die Kleine nicht.

Helsinki-Gipfel

1.) Zum Gruseln

Männerfreundschaft statt klarer Worte für den russischen Alleinherrscher: Der kumpelhafte Auftritt von Donald Trump mit Wladimir Putin in Helsinki war der Tiefpunkt der desaströsen Europareise des US-Präsidenten. Die frohe Botschaft vom Helsinki-Gipfel zuerst: Mit dem Treffen in Finnland beendet Donald Trump seine Europareise und fliegt zurück in die Heimat. Das ist positiv zu bewerten, denn jeder Tag, den dieser US-Präsident nicht mit Außenpolitik verbringt, ist ein guter Tag.

Spiegel-online

***********************************************************

Ja, natürlich: Die Abschiebung wurde mir zwei rechten Händen bewerkstellig. Die Rückholung erfolgt mit zwei linkischen Händen welche erst trainiert werden müssen.

NRW-Ministerium zu Sami A.

2.) Rückhol-Beschwerde noch in Arbeit

Erst nach dem Abschiebung war der Bescheid eingetroffen, dass Sami A. nicht abgeschoben werden darf. Ein Gericht ordnete die Rückholung nach NRW an. Der Streit über die möglicherweise unrechtmäßige Abschiebung des mutmaßlichen Ex-Leibwächter des getöteten Al-Kaida-Chefs Osama bin Laden Sami A. zieht sich hin. Das Flüchtlingsministerium NRW arbeitet noch an einer Beschwerde gegen den Gerichtsbeschluss, nach dem Sami A. nach Deutschland zurückgeholt werden muss.

ZDF – Heute

***********************************************************

Außer Spesen und Versprechen – heißt die Alte schnell vergessen.

Kanzlerin Merkel löst Versprechen in Altenheim ein

3.) „Mein Besuch ist ein Signal der Bundesregierung“

Angela Merkel wollte sich dort ein Bild von der Altenpflege in Deutschland machen. Und erlebte den Alltag im Leben von Bewohnern und Personal. Mit einer 100-Jährigen saß die Kanzlerin am Tisch, während Pfleger Ferdi Cebi (36) der alten Dame im „Blauen Salon“ ein Lätzchen umlegte und beim Muffin-Essen half.

Bild

***********************************************************

Die wesentlichen Kulturen kamen aus den Morgentländern in die Abendländer. Im Oststen standen die Menschen einfach vorher auf ! Die Langschläfer leben in Amerika – siehe Trump.

Viel älter als Ackerbau

4.) Älteste Spuren von Brot entdeckt

In vielen Teilen der Welt ist Brot Grundnahrungsmittel, doch über seine Entstehung weiß man wenig. Nun finden Wissenschaftler mehr als 14.000 Jahre alte Brotreste – Ackerbau kam aber erst 4000 Jahre später auf.

n.-tv

***********************************************************

Der Schaffende und die ruhend Sitzende, begeistern sich selbst an schöne Fotos.

Angela Merkel in Paderborn

5.) Die Kanzlerin und der Altenpfleger

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat den Pflegeberuf gewürdigt. Sie besuchte am Montag das Evangelische Altenheim St. Johannisstift in Paderborn, um sich ein persönliches Bild von der Arbeitssituation in der Pflege machen. Die CDU-Chefin war der Einladung des Altenpflegers Ferdi Cebi gefolgt. Der hatte im September in einer Sendung zur Bundestagswahl von Personalnot und schlechter Bezahlung berichtet und die Kanzlerin eingeladen.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Frankreich und die Zugewanderer !

Kommentar Weltmeister Frankreich

6.) Stärker denn je

Frankreichs Team hat sich als multikulturelle Truppe nie einschüchtern lassen. Und genau das ist der Unterschied zum deutschen Fußball. Frankreich feierte, und wie. Millionen waren auf den Pariser Champs Élysées und vor dem Eiffelturm, in Lyon, Marseille, Straßburg, Lille, Nizza und Dijon. Das Land, das seit vielen Jahren nur Themen wie islamistischen Terror und Aversionen gegen muslimische Bürger*innen, über grassierenden Antisemitismus, über Klassenkämpfe oder Hass auf die Einwanderer*innen wahrnimmt, ist an einem Abend und vielleicht ein paar weitere Tage mit sich im Reinen. Eine Mannschaft, die ziemlich akkurat die Bevölkerungsvielfalt Frankreichs widerspiegelt, hat die WM im Männerfußball gewonnen – und man ist entzückt.

TAZ

***********************************************************

7.) Die WM in Versen

WM 2018 – die Bilanz
von Philip Saß

Sieger: Sandro Wagner, Putin,
Frankreich kickte meisterlich.
Jogi dirigierte gut, ihn
ließ halt nur sein Team im Stich.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 16.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 16. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ja, der Filz in den Verwaltungen, da sollte nun Nahles in die Spur gebracht werden, welche nun ihre Worte schlagkräftig umsetzen kann! „In die Fresse, auf die Fresse“ macht daraus ne Knoblauchpresse! Oder : Wenn Deutsche Korinthenkacker auf den Behörden ihr Hirn vermissen, welches nie vorhanden war. Von der ARGE bis zum SARGE über Polizei und Militär das ist teutonisches Malheur!

FDP-Vize Kubicki beklagt „Erosion des Rechtsstaats“

1.) – und kritisiert Parteifreund Stamp

Die Abschiebung Gefährders Sami A. nach Tunesien sorgt weiterhin für Diskussionen. Der Ex-Leibwächter von Terrorfürst Osama Bin Laden war am Freitag in das nordafrikanische Land abgeschoben worden, dabei hatte das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen die Aktion für „grob rechtswidrig“ erklärt – denn Sami A. könnten in Tunesien Folter und sogar die Todesstrafe drohen.

Focus-online

***********************************************************

Sollte manch einen Politiker ins Stammbuch geschrieben werden! Wichtiger als der DR-Titels eines windigen Freiherrn aus der bayrischen Provinz!

2.) Den Rechtsstaat aushalten

Der als Gefährder eingestufte Islamist Sami A. wurde am Freitag abgeschoben, obwohl ein Gericht am Donnerstag genau das verboten hatte. Jetzt fordern die Richter, dass der Mann auf Staatskosten zurückgeholt wird. Ja, dieser Fall wirft Fragen auf. Eine davon lautet: Ist das nicht totaler Irrsinn, der den Rechtspopulisten in die Hände spielt? Irrsinnig ist zunächst, dass die Fakten seit einem Bericht der WAZ im Jahr 2012 bekannt sind: Sami A. war um die Jahrtausendwende sieben Monate in Pakistan, er soll dort „ein Leibwächter“ des Al-Qaida-Chefs Osama bin Laden gewesen sein. Er stand im Verdacht, zwei junge Muslime radikalisiert zu haben, die später als Teil der Düsseldorfer Al-Qaida-Zelle verurteilt wurden.

TAZ

***********************************************************

Merkels Best – oder Drecks – Man genießt doch politische Immunität auf Deutsch : Narrenfreiheit“ oder noch anders „er ist im Besitz eines staatlichen Jagdschein“.  Ausweis für staatl. geprüfte Idioten!

SPD-Abgeordneter aus Remscheid

3.) zeigt Horst Seehofer an

Per Fax hat der Remscheider SPD-Landtagsabgeodnete Sven Wolf bei der Staatanwaltschaft des Bundes in Berlin Anzeige gegen Innenminister Horst Seehofer (CSU) erstattet. Anlass war ein Zeitungs-Bericht, wonach Seehofer sich bei der Abschiebung von Sami A., dem früheren Leibwächter von Osama bin Laden, über ein gerichtliches Verbot hinweggesetzt habe. „Wo kommen wir hin, wenn sich ein Innenminister nicht mehr an Recht und Gesetz hält“, sagt der Jurist Wolf.

RP.-online

***********************************************************

Der Eine wurde zum Fußball geadelt, der Andere braucht nur zu treten. Zwei Größenwahnsinnige Hohlpfosten ohne ihre Gouvernante ? Angelt diese am Mittelmeer mit ihren Macrönchen?

Trump trifft Putin

4.) Warum der Helsinki-Gipfel so wichtig ist

Lange musste der russische Präsident Wladimir Putin auf einen Gipfel mit US-Staatschef Donald Trump warten. Jetzt bekommt er ihn in Helsinki. Worauf bei dieser denkwürdigen Begegnung zu achten ist.

Spiegel-online

***********************************************************

Gute Auftragslage für „Rechtsverdreher“

Brexit

5.) Trump hat May zur Klage gegen die EU geraten

Die Brexit-Verhandlungen kommen nicht voran, die britische Premierministerin Theresa May ist unter Druck – und bekommt noch eine zweifelhafte Empfehlung von Donald Trump. US-Präsident Donald Trump hat der britischen Premierministerin Theresa May geraten, die Europäische Union im Zusammenhang mit dem EU-Austritt Großbritanniens zu verklagen. „Er sagte mir, ich solle die EU verklagen und mich nicht auf Verhandlungen einlassen“, sagte May einem BBC-Reporter am Sonntag. Trump hatte in der vergangenen Woche in einem Interview der Boulevard-Zeitung „The Sun“ gesagt, er habe May einen Rat zum Brexit gegeben, aber sie habe nicht auf ihn gehört.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Ein Sommergespräch welches besser im Winter geführt würde, da bekäme man vielleicht rote Nasen zu Gesicht ?

Interview mit Saar-FDP-Chef Oliver Luksic

6.) „Das Saarland erstickt im schwarz-roten Filz“

Das Café am Saarbrücker Schloss sollte es sein, wünschte sich FDP-Landeschef Oliver Luksic fürs SZ-Sommergespräch. Einfach, weil der Bundestagsabgeordnete beim schönen Wetter draußen reden wollte. Aber auch, weil das Schloss als Sitz des Regionalverbandes ein Symbol ist für die von den Liberalen seit Jahren geforderte Kommunalreform.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Liste zweifelhafter Taten Jesu

  • die Abspeisung der 5000
  • das Aufwecken des Lazarus (6:00 Uhr)
  • das Gleichnis vom verlorenen Sony Ericsson
  • Jesu Gangway auf dem Wasser

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 15.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 15. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ein typisches Verhalten von Politikern und ihren Untergebenen Staatsdienern in den Verwaltungen. Das sogenannte Arschlochverhalten. Der Büttel hat immer Recht und wenn er wirklich einmal im Unrecht ist, machten natürlich die Andren alles falsch! Das ist der Filz dieser Bananenrepublik welche sich zwar „Bundesrepublik“ nennt, in der aber Unzufriedene welche sich als Republikaner bekennen verhaftet werden. Irgendwie verrückt – dieses Land – mit seinen politisierenden Witzfiguren von Seehofer – bis hin zur wickelnden Mutti.

Abschiebe-Irrsinn

1.) Anwältin: Sami A. soll mit Visum nach Deutschland

Bin Ladens Leibwächter Sami A. wurde Freitagmorgens nach Tunesien abgeschoben. Jetzt entschied ein deutsches Gericht: Die Abschiebung war nicht rechtens. Er ist weg. Soll aber wieder zurück. Aber geht das überhaupt? Die Abschiebung des Ex-Leibwächters von Osama bin Laden nach Tunesien soll nach einer Gerichtsentscheidung rückgängig gemacht werden. Sie stelle sich als „grob rechtswidrig“ dar und „verletzt grundlegende rechtsstaatliche Prinzipien“, entschied das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen. Deshalb sei Sami A. „unverzüglich auf Kosten der Ausländerbehörde in die Bundesrepublik Deutschland zurückzuholen“.

Bild

***********************************************************

Das er persönlich nur nimmt – was er den Anderen verordnet ! Aber da sehen wir einmal mehr das „Pack – Syndrom:“ Mir, mir alles, den Rest für die welches es sich erarbeiten mussten“! Darum wird die SPD ja auch nicht mehr gewählt.  Medizin verordnen welche man für sich selber ablehnt? Das macht kein guter Arzt.

Heil verteidigt Rentenpläne

2.) „Was wäre denn die Alternative?“

Zu teuer, zu Lasten der jüngeren Generation: Die Kritik am Rentenpaket der Koalition ist groß. Arbeitsminister Heil weist sie zurück und beruhigt: Die Koalition habe die Stabilität der Beiträge „im Blick“. Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) wehrt sich gegen Vorwürfe, mit seinem Rentenpaket belaste er die jüngere Generation mit zu hohen Kosten. Heil sprach gegenüber dem Sender „Bayern 2“ von einem „vernünftigen Weg“ und stellte die rhetorische Frage nach einer Alternative: „Dass wir das Rentenniveau absinken lassen? Dass wir die Beiträge explodieren lassen?“ Im Alter abgesichert zu sein, sei ein „Kernversprechen“, das allen Generationen etwas wert sein solle.

Tagesschau

***********************************************************

Was der politische Weltenmüll nach den Krieg verbuddelte, muss das Volk der Palästinenser heute entsorgen ? Wobei es selbstredend auf immer neue heutige politische Müllberge stößt.

Gewalt im Gazastreifen

3.) Israel fliegt „größten Tageslicht-Angriff“ seit 2014

Israel hat nach eigenen Angaben 40 militärische Ziele der Hamas im Gazastreifen bombardiert. Seit Jahren habe man tagsüber keine so intensiven Angriffe geflogen, teilte die Armee mit. Mindestens zwei Menschen starben.

Spiegel-online

***********************************************************

Das passt zum Verhaltenskodex der Verwaltung unter 1.) – als Fortsetzung. Aus Pisspötten lassen sich keine Bräter machen, sie verlieren ihren Gestank nicht. Verwaltungssumpf: Ein Spiel unter Krähen !!

Antisemitismus-Opfer über Polizei:

4.) „Abscheuliches Verhalten“

Ein Professor trägt in Bonn Kippa, wird antisemitisch angegriffen. Statt zu helfen, nehmen Polizisten ihn fest. Auch sie schlagen zu. Auch zwei Tage später sieht man noch die roten Male im Gesicht von Philosophie-Professor Yitzhak Melamed. Er ist zurück in Baltimore in den USA und via Videotelefon erzählt er, was er in Deutschland erlebt hat. Er war für zwei Tage in Bonn, um dort am Mittwochabend (11. Juli) eine Vorlesung an der Bonner Universität zu halten, und es ging bei seinem Vortrag um den „transzendentalen Gott“ bei Spinoza. Doch leider blieb es nicht dabei.

Berliner-Morgenpost

***********************************************************

Zählt die Nieten, zählt Versager – Innenminister ist der neuste Schlager. Waren wir doch froh den Militaristen los zu sein und schwupps zeigt uns Mutti erneut ihre ungeschickten Händchen und zaubert einen Neuen aus der Tiefe ihres Unterbewusstseins ?

Protest nach Suizid eines Abgeschobenen

5.) Ein Sarg vor dem Innenministerium

Rund 70 Menschen kamen Donnerstagabend vor dem Innenministerium in Berlin zu einer Mahnwache für den abgeschobenen Asylbewerber Jamal Nasser M. zusammen. Der Afghane war am Dienstag in Kabul nach einem Suizid tot aufgefunden worden. Eine Woche zuvor war er aus Deutschland mit 68 weiteren Afghanen abgeschoben worden. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hatte sich am Tag vor dem Bekanntwerden des Suizids erfreut über die ungewöhnlich hohe Zahl der Abgeschobenen gezeigt: „Ausgerechnet an meinem 69. Geburtstag sind 69 – das war von mir nicht so bestellt – Personen nach Afghanistan zurückgeführt worden.“

TAZ

***********************************************************

Das ist genau die Verachtung welche auch Deutschen Politikern entgegenschlagen müsste.

Donald Trump in Schottland

6.) „Kleinfingriger, Cheeto-gesichtiger, Frettchen tragender Kackaffe“

Der US-Präsident versucht sich in seinem Golf-Resort zu erholen, doch draußen toben die Demonstranten. Einer fliegt sogar über Trumps Kopf hinweg.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

7.) Trump weigert sich,
Thron der Queen wieder zu verlassen

Er will sich doch nur noch ein wenig ausruhen. US-Präsident Donald Trump weigert sich zur Stunde, den Thron von Queen Elizabeth zu verlassen. Zuvor hatte er mit den Worten „das ist aber ein schöner kleiner Stuhl, wo haben Sie den gekauft?“ auf dem edlen Sitzmöbel Platz genommen.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 14.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 14. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Politiker haben sich nie verändert – von Anbeginn der Zeiten. Heute werden nur öfter die richtigen Fragen gestellt, welche nur noch über Krawalle beantwortet werden können, da es an der entsprechenden Qualifikation für die Ämter fehlt! Wer je in Parteien gearbeitet hat – weiß wovon ich rede, weiß wer in den Versammlungen die entsprechende Redezeit bekommt!

US-Präsident in Großbritannien

1.) „Ich habe die Premierministerin nicht kritisiert“

Erst brüskierte Donald Trump Theresa May in einem Interview – jetzt überraschte der US-Präsident bei einer Pressekonferenz mit einer neuen Wendung: Er lobte die britische Premierministerin. Kritik? Habe er zuvor nicht geäußert. Donald Trump und Theresa May haben sich in Chequers getroffen, dem Landsitz von Großbritanniens Premierministerin. Der US-Präsident sagte, May mache einen „super Job“. Angesprochen auf den beispiellosen Affront gegenüber May, erklärte Trump, er habe sie nie kritisiert. Das Interview mit der britischen Boulevardzeitung „The Sun“ sei „Fake News“ gewesen. (Sehen Sie hier das Interview im Video)

Spiegel-online

***********************************************************

Eine wahrhaft politische Meisterleistung ! Welche Parteien zogen die Arschkarte ? Sind die Versager nicht immer die Gleichen ? „Und die im Dunklen, sieht man nicht“ !

Bin-Laden-Leibwächter Sami A. (42) nach Tunesien gebracht– jetzt soll er zurück

     2.) Das Abschiebe-Flugzeug hätte umdrehen müssen

Die Nacht ist noch finster, als der unauffällige VW-Bus das Abschiebegefängnis im ostwestfälischen Büren verlässt. Fahrer und Beifahrer tragen Sturmhauben, im Fond sitzt hoch gesichert von bewaffneten Beamten: Sami A. (42) – der einstige Leibwächter von Terroristenführer und Al-Quaida-Gründer Osama bin Laden.

Bild

***********************************************************

 Auch ohne Merkel, welche sich wie eine Fahne im Wind dreht Und erinen Seehofer mit vielen Anderen in ihrer regierung hält. Wie sagt der Volksmund. “ Zeige mir mit wem du gehst und ich zeige dir wer du bist“. Ich hoffe – alle verstehen es auch so !

UN-Einigung auf Entwurf :

3.) Ein globaler Migrationspakt – ohne Amerika

250 Millionen Migranten soll es derzeit auf der Welt geben und ihre Wege sollen sicherer werden. Dafür haben die Vereinten Nationen am Freitag die Verhandlungen über einen globalen Migrationspakt abgeschlossen. Ein entscheidendes Land fehlt.

FAZ

***********************************************************

Merkels Schiebude – Viele Waffen für die Affen !

Kommentar zum Gipfel in Brüssel

4.) Die Nato sollte sich auflösen

Es kann mehrere Interpretationen dessen geben, was beim Nato-Gipfel passiert ist. Aber keine davon stimmt zuversichtlich. Dieser Nato-Gipfel war ein Schauspiel der besonderen Art. Es kann mehrere Interpretationen dessen geben, was da gerade in Brüssel passiert ist. Aber keine davon stimmt zuversichtlich. Die eine: US-Präsident Donald Trump hat wieder den Rüpel gespielt, die anderen haben das geschehen und ihn im Anschluss behaupten lassen, sein deutliches Auftreten habe sie alle umgestimmt.

TAZ

***********************************************************

Vielleicht sollten den Trüffelschweinen der EU die Früchte verdorben werden?

Vor Lampedusa

5.) Schiff mit 450 Migranten auf dem Mittelmeer

Italien lässt das Boot nicht in einen Hafen. Es sei in maltesischen Gewässern gewesen, deshalb müsse sich Malta darum kümmern, erklärt Italiens Innenminister Matteo Salvini. Ein Schiff mit rund 450 Migranten treibt auf dem Mittelmeer. Das Boot sei in maltesischen Gewässern gewesen, deshalb müsse sich Malta darum kümmern, erklärte Italiens Innenminister Matteo Salvini am Freitagabend auf Twitter. „Malta, die Schlepper und die Gutmenschen ganz Italiens und der ganzen Welt sollen wissen, dass dieses Schiff in einen italienischen Hafen nicht einfahren kann und darf.“ Aus Malta kam zunächst keine Reaktion.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Das Letzte vom Letzten  für Heute von der amerikanischen Krawallschachtel. Das alles ist Teil der unzerbrechlichen Trans-Atlantischen-Freundschaft. Liebe macht eben doch blind, oder ? Wir sollten in Silwingen nach fragen.

Großbritannien

6.) Donald Trump auf Krawall-Tour

Erst herumschubsen, dann lächeln, dann wieder austeilen – US-Präsident Donald Trump wird seinem Ruf gerecht. In der schmalzigen Filmkomödie „Love, Actually“ spielte Hugh Grant 2003 einen britischen Premierminister, der den Besuch eines arroganten und sexistischen US-Präsidenten erdulden muss. In der Pressekonferenz macht der gequälte Regierungschef seinen Gefühlen Luft. Das Verhältnis zu den USA habe sich verschlechtert, sagt er und fügt hinzu: „Ein Freund, der uns herumschubst, ist kein Freund mehr. Und da solche Leute nur auf Stärke reagieren, sollte sich der Präsident darauf gefasst machen, dass ich von nun an mehr Stärke zeigen werde.“

FR

***********************************************************

Nur kein Gedäh!

7.) Als Zausel auf dem Lebensklo

Das Älterwerden stößt beim Publikum in den verschiedenen Branchen der Kulturindustrie auf unterschiedliche Aufnahme. Recht groß ist die Akzeptanz bei schreibenden Berufen, schon der hl. Hieronymus in seiner Studierklause hat auf den Bildern meist einen Weißbart bis an den Bilderrahmen.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 13.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 13. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Trüffelschweine graben sich gegenseitig die Früchte weg !

Nato-Gipfel in Brüssel 

1.) In Tweetgewittern

Mit seinen Tweets beherrschte Donald Trump den Nato-Gipfel. Vor allem wegen seiner Kritik an Deutschland. Doch in der gemeinsamen Abschlusserklärung einigt man sich auf einen Gegner und stimmt mehr Verpflichtungen zu. Jetzt blicken alle auf Helsinki.

Cicero

***********************************************************

Wäre es möglich das Spaniens Gerichte nicht so stark von den politischen Parteien unterwandert sind ?

Medienberichte

2.) Spaniens Justiz verzichtet wohl auf Auslieferung Puigdemonts

Ein deutsches Gericht hat die Auslieferung des katalanischen Separatistenführers Puigdemont für zulässig erklärt – allerdings nicht wegen Rebellion. Die spanische Justiz steht jetzt vor einem Dilemma. Das Oberste Gericht Spaniens wird eine Auslieferung des Separatistenführers Carles Puigdemont durch Deutschland, das einen Prozess gegen den 55-Jährigen nur wegen Untreue gestattet, laut spanischen Medienberichten nicht akzeptieren.

Spiegel-online

***********************************************************

Italien:

3.) Flüchtlinge dürfen die „Diciotti“ doch verlassen

Italiens Innenminister wollte 67 Flüchtlinge am Verlassen eines Schiffs hindern. Nun dürfen sie doch von Bord – offenbar nach einer Intervention von Präsident Mattarella. Die 67 Flüchtlinge, die im Mittelmeer von der italienischen Küstenwache aufgegriffen wurden, haben das Schiff nach Angaben italienischer Medien verlassen. Fernsehbilder zeigten, wie die Menschen kurz vor Mitternacht von Bord gingen und in einen schwarzen Bus stiegen, der von Polizeifahrzeugen begleitet wurde. Zuvor hatte Italiens Regierungschef Giuseppe Conte angekündigt, die Migranten dürften die Diciotti verlassen, sobald ihre Personalien festgestellt worden seien.

Zeit-online

***********************************************************

Rente ? Nichts als staatliche Almosen sind das ! Wer genauer hinsieht vermag die tätigen Schweine an ihren Gang erkennen. Politiker sacken Millionen ein, was zuvor den Rentnern genommen wurde. Die Faulheit wird belohnt ! So schreibt sich in Schland „Gerechtigkeit“ !

Niedrige Renten in Deutschland

4.) Jede zweite Rente unter 800 Euro

Ein Großteil der Rentner bekommt pro Monat nicht mehr als 800 Euro aus dem Rententopf heraus. Doch viele von ihnen sind nicht auf die Rente allein angewiesen. Fast jede zweite gesetzliche Altersrente in Deutschland liegt unter 800 Euro im Monat. 48 Prozent aller Altersrenten bewegten sich nach den jüngsten Daten aus dem Jahr 2016 unter 800 Euro und 62 Prozent unter 1000 Euro. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linken im Bundestag hervor, die der Deutschen Presse-Agentur in Berlin vorliegt.

TAZ

***********************************************************

Immer wieder die gleichen Schwadroneure in ähnlichen laufenden Sendungen. Nicht wirklich aussagekräftig. Der alte Gimpel aus dem Saarland wird gar nicht erst erwähnt ? Das wird er sicher als Majestätsbeleidigung empfinden?

Interview mit Maybritt Illner

5.) Von der Leyen bewertet Nato-Gipfel als erfolgreich

Im Anschluss an den Nato-Gipfel in Brüssel spricht die Verteidigungsministerin im ZDF von einer „stolzen Bilanz“. Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen hat nach dem Nato-Gipfel ein positives Fazit gezogen. Unter dem Strich bewerte sie das Treffen als erfolgreich, sagte die CDU-Politikerin am Donnerstagabend in den ARD-„Tagesthemen“. Es gebe „ein rundes Paket“, eine „stolze Bilanz, die wir gemeinsam geschafft haben“. Sie verwies unter anderem auf ein kraftvolles Bekenntnis der Mitgliedstaaten zur Nato und ihren Werten.

Tagesspiegel

***********************************************************

Es kann doch nur gut sein wenn politische Idioden ganz normale menschliche Schwächen zeigen. Finde ich wunderbar, anders wären sie doch gar nicht mehr als Gattung Mensch erkennbar !

EU-Kommissionspräsident

6.) Juncker taumelt beim Nato-Gipfel

Jean-Claude Juncker hat beim Nato-Gipfel Schwierigkeiten mit dem Gehen gehabt. Sein Büro hat sich bereits zu dem Vorfall geäußert. Was war da mit Jean-Claude Juncker los? Der EU-Kommissionspräsident hatte beim Nato-Gipfel in Brüssel zeitweise gesundheitliche Probleme. Bilder vom gemeinsamen Abendessen der Staats- und Regierungschefs am Mittwoch zeigen den 63-Jährigen schwankend und auf mehrere Gäste des Empfangs gestützt.
WAZ

***********************************************************

7.) Claus Strunz – größter Denker des Landes

Zum Aberglaube der Azande, einer ethnischen Gruppe im Norden Zentralafrikas, gehört die Vorstellung, es sichere die Bananenernte, regelmäßig Krokodilzähne an den Stauden zu reiben. Denn: Krokodilzähne wachsen nach, wenn sie ausfallen. Also müsste sich diese Eigenschaft doch auf etwas völlig anderes, nämlich die Bananenstaude übertragen lassen. Genau so funktioniert auch der Journalismus von Claus Strunz, dem personifizierten Qualitätsverlust des Privatfernsehens. So sagt man

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 12.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 12. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ein Jeder Politiker zeigt hier was er gelernt hat, und Merkel hebt selbst die größten Flach pfeifen auf einen Ministerstuhl, um für sich Sympathien zu erschleimen. Von diesen politischen Hochstühlen müssen diese Experten schon tot herunterfallen, sonst wird niemand das Gesocks  wieder los. 

CSU-Rhetorik in der Asyldebatte

1.) „Gift für Deutschland und Europa“

Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth wirft der CSU vor, mit ihrer Rhetorik Hass auf Flüchtlinge salonfähig zu machen. Markus Söder kündigt an, auf ein bestimmtes Wort verzichten zu wollen, „wenn es jemanden verletzt“. Die Grünen-Politikerin Claudia Roth wirft Innenminister Horst Seehofer und der CSU vor, eine Verrohung der politischen Kultur und der Sprache in Deutschland zu begünstigen. „Von einem Verfassungsminister erwarte ich nicht nur den tiefsten Respekt für unser Grundgesetz und das Völkerrecht, sondern auch Empathie und Taktgefühl“, sagte die Vizepräsidentin des Bundestags im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. Die CSU dagegen glaube, „rechtsnationalen Angstdiskursen hinterherhecheln“ zu müssen. „Die sprachliche und politische Verrohung, die Horst Seehofer und seine CSU seit Wochen und Monaten befeuern, ist Gift für Deutschland und Europa.“

Spiegel-online

***********************************************************

Weg mit diesen  „Experten“ welche nicht über den Horizont eines Hilfsarbeiters hinauskommen.

Cem Özdemir –

2.) fordert Ablösung von DFB-Bossen Grindel und Bierhoff

Der Fall Mesut Özil und die fatale Außendarstellung des DFB ruft nun auch die Politiker auf den Plan. Grünen-Politiker Cem Özdemir attackiert die DFB-Führung.. Grünen-Politiker Cem Özdemir hat dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) in der Erdogan-Affäre um Nationalspieler Mesut Özil „verbandsinterne Feigheit“ vorgeworfen.

Sport 1

***********************************************************

Zwei politische Vollpfosten auf ihren Marsch in den Krieg? Merkel hatte sich wohl zu wenig Wechselgeld eingesteckt? Diese zurückgebliebenen PolitikfürstenInnen sind alle beliebig untereinander austauschbar. Da ist nicht der Eine besser und die andere schlechter. Pack bleibt Pack.

Nato-Gipfel

3.) Trump leistet sich eine Unverschämtheit zu viel

Manchmal findet vermutlich auch Angela Merkel, dass es nicht einfach ist, Angela Merkel zu sein. Wie soll sie das jetzt machen? Donald Trump hat den Morgen mit einer Kriegserklärung begonnen, hat Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg schon zum Frühstück Hasstiraden über Deutschland mit solcher Inbrunst serviert, dass die Kanzlerin nicht so tun kann, als wäre alles ganz normal. Als sie nach einem Marsch in ihrem unglaublich blauen Jackett über einen unglaublich blauen Teppich vor den Kameras angekommen ist, sagt sie erst mal: „Ich freue mich auf den Nato-Gipfel und rechne allerdings auch mit kontroversen Diskussionen.“

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Man lässt ihn machen – immer weiter ! Also bewegen sich mindestens schon Zwei – auf dem gleichen, geistigen Niveau !

Asylpolitik:

4.) Seehofer will bis Ende Juli Flüchtlingsabkommen mit Italien schließen

Nach einem Treffen mit seinem italienischen Amtskollegen lobt Innenminister Seehofer die Gespräche. Für die Abkommen zur Rücknahme von Flüchtlingen hat er einen Zeitplan. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) will im Streit mit Italien über die Rücknahme von zurückgewiesenen Flüchtlingen bis Ende Juli ein Abkommen schließen. Er habe mit dem italienischen Innenminister Matteo Salvini vereinbart, dass ihre Mitarbeiter jetzt „sehr schnell“ Gespräche aufnehmen, sagte Seehofer nach einem Treffen mit Salvini vor Journalisten in Innsbruck.

Zeit-online

***********************************************************

Die 68ger Vorkommnisse und die Folgen scheinen hier schon alle vergessen zu haben. Es muss erst immer das schlimmste passieren bevor die pennenden Politiker erwachen.

Kommentar Suizid eines Abgeschobenen

5.) Lektion in Demut

Die Nachricht von dem toten Afghanen ist eine Botschaft, nicht nur an Seehofer. Sondern eine an ein Land, das Menschen wie Statistiken behandelt. Das ist die Nachricht: Ein Mensch ist tot. Vor einer Woche ist der 23-Jährige von Deutschland nach Afghanistan abgeschoben worden. Zufällig am Geburtstag des deutschen Innenministers. In Kabul hat der junge Mann sich erhängt.

TAZ

***********************************************************

Ein Lob dem Land – Wehrt euch gegen die EU ! EU – Bürger sollten als Touristen die Länder boykottieren welche KZ Lager errichten !

Asylpolitik

6.) Mazedonien lehnt EU-Flüchtlingslager im eigenen Land ab

Die EU würde gerne Flüchtlingslager außerhalb der Unionsgrenzen errichten. Doch neben Albanien hat jetzt auch Mazedonien diesen Plänen eine Absage erteilt. Mazedonien lehnt die Errichtung von Asylzentren der EU auf seinem Staatsgebiet ab. Der Balkan sei „eine Insel mitten in der EU“, Länder „dieser Insel“ könnten nicht darum gebeten werden, „eine solche Bürde zu übernehmen, wenn sie nicht Teil der EU“ seien, sagte der mazedonische Außenminister Nikola Dimitrov der „Welt“ vom Donnerstag.

FR

***********************************************************

7.) CSU stellt neues Parteilogo vor

Die CSU geht mit einem überarbeiteten Parteilogo in den Landtagswahlkampf. Das neue Logo, bei dem das C von CSU in einen roten Pfeil mündet, wurde heute vom Parteivorsitzenden Horst Seehofer bei einer Pressekonferenz in München vorgestellt.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 11.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 11. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ja, wo bleiben sie denn, die ansonsten – in ihrer Heimat- so großmäuligen Vertreter einer „Freien Werte Welt“ ? Haben Diese auch etwas zu sagen wenn es nicht um Kriege geht? Der kleine Kurz, das Macrönchen, die Teutsche Mutti, der Orban – um mit Trump einmal Fußball ohne Ball zu spielen? Haben die gewählten Vertreter der freien Demokraten Europas schon die Hosen voll, wenn sie auch nur den Namen des modernen Haarschnittträgers hören? Tretet doch vor euren Bürgern auch einmal so auf, wie wir euch bei der NATO oder auf euren Gipfeln sehen, mit vollen Händen in devoter Haltung. Hier im Land müßte der Wind so rauh wehen wie er euch im Ausland um die Nasen pfeift.

Streit um Nato-Budget

1.) US-Präsident will „Rückerstattung“ von Ausgaben

Dass die Nato-Partner nicht genug für ihr Militär ausgeben, hört man von Donald Trump schon länger. Per Tweet fordert der US-Präsident von ihnen nun eine Erstattung der ausgelegten Kosten für Verteidigung. ährend des Fluges nach Brüssel zum Nato-Gipfel will US-Präsident Donald Trump den Druck auf die Partner nochmals erhöhen: In einer aus der Präsidentenmaschine Air Force One abgesetzten Botschaft kritisierte Trump nicht nur erneut, dass viele Nato-Partner hinter dem Ziel der Steigerung ihrer Verteidigungsbudgets auf zwei Prozent der jeweiligen Wirtschaftsleistung zurücklägen. Er schlug zudem vor, sie sollten den USA Verteidigungskosten „zurückerstatten“.

Spiegel-online

***********************************************************

Richtig ! – So wie es in den Wald gerufen wird, so schallt es heraus. Wer ist denn schon Grindel ? Ein abgelegter  CDU Findel, auf einer politischen Resterampe, welcher von den Beiträgen seiner Mitglieder ohne Arbeit  leben darf ? Weiß der überhaupt das ein Ball rund ist ? Sport und Politik ? Beide leben von Gönnern? Weg mit diesen selbstherrlichen Funktionären. Ein  typisch Deutsches treten, auf die schwächsten Glieder der Gesellschaft? Muß Merkel vor Erdogan geschützt werden? 

Zentralrat der Muslime

2.) „Bierhoff und Grindel müssen zurücktreten“

Die Nationalmannschaft ist längst aus dem WM-Turnier ausgeschieden, doch der Fall Özil erhitzt noch immer die Gemüter. Jetzt fordert der Zentralrat der Muslime den Rücktritt von DFB-Teammanager Bierhoff und Verbandschef Grindel.

Tagesschau

***********************************************************

Wer ist der Chef von Seehofer, welcher eine solch hirnlose Masse Hof halten lässt? Hören wir schon die Abschiedsgesänge der merkelschen Sirenen ? 

„Von mir nicht so bestellt“

3.) Seehofer sinniert über 69 Abschiebungen an seinem Geburtstag

Der CSU-Chef zeigt sich bei der Vorstellung seines Masterplans erfreut, dass an seinem Geburtstag besonders viele Asylsuchende ausgewiesen wurden. Die Zahl der Abgeschobenen habe genau seinem Alter entsprochen.

Die Welt

***********************************************************

Wäre hier nicht die Möglichkeit geboten, nach Gründen zu suchen und zu fragen: Warum Helfer auf der andren Seite der Erde mit Beifall und Ehren aus der Gesellschaft und von der Politik überhäuft werden, während diese hier in einem der reichsten Erdteile der Welt mit Dreck beschmissen und vor Gerichte gezerrt werden, ohne das sich Politiker und Gesellschaft schützend auf die rettende Seite schlägt um den Schwachköpfen aus der CSU z.B., welche ihre  Kreuze als Hämmer benutzen dürfen, nicht anständig die Fressen poliert werden ? Polizisten werden hier als Bullen tituliert ! Tragen sie nicht selber auch einen Teil der Schuld auf ihren Schultern ?

Nach geglückter Rettung

4.) Thailändische Jungs bleiben in Quarantäne

Die Retter machen das Unmögliche möglich und befreien das thailändische Kinder-Fußballteam aus der Höhle. Jetzt werden die Jungen streng abgeschirmt behandelt. Deshalb müssen sie auch eine verlockende Einladung absagen.

n-tv

***********************************************************

Kommentar Innenminister Horst Seehofer

5.) Merkels Donald

Derzeit ist häufig die Rede davon, dass Horst Seehofer der große Verlierer der Unionskrise sei: kein Rückhalt mehr in der Partei, Vertrauensverhältnis zur Kanzlerin zerstört und so weiter. Aber Seehofer ist solange nicht der Verlierer, wie er sich als Gewinner sieht. In dieser Verweigerung, sich einem Minimum an politischen Konventionen zu unterwerfen, über die in der parlamentarischen Demokratie trotz allem Konsens herrscht, zeigt sich eine bestürzende Ähnlichkeit zu Donald Trump.

TAZ

***********************************************************

Diese Meinung vertrete ich seit vielen Jahren ! Ohne die Politik – gäbe es keine Kriege.

Umfrage:

6.) Fast jeder zweite Deutsche für Abzug der US-Truppen

Fast jeder zweite Deutsche ist für einen Abzug der knapp 35 000 noch in Deutschland stationierten US-Soldaten. In einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov im Auftrag der dpa plädierten 42 Prozent dafür.

Saarnrücker-Zeitung

***********************************************************

Exklusiv –

7.) Die ersten Statements der geretteten thailändischen Jugendfußballer

  • „Die Rettung verlief ganz gut. Das Beste war, dass Béla Réthy nicht live kommentiert hat.“
  • „Angesichts der vielen vor der Höhle herumlungernden ‚Bild‘-Reporter fragen wir uns, ob es tatsächlich eine gute Idee war, wieder rauszukommen.“
  • „Warum wir überhaupt in die Höhle gegangen sind? Na, um den deutschen Rentnern in Thailand zu entkommen.“

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 10.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 10. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Das wird leider ganz falsch gesehen! Wer oder was ist denn Seehofer ? Doofblindt, Scheuer, Scholz, Spahn ? Alles Minister in einer Regierung welche von Mutti berufen wurden, um hier nur Einige als Beispiel zu nennen. Oliver Kahn hätte früher, als er noch nicht von der Werbung lebte gesagt: „Leute welche die Eier auf den Rücken tragen“! Das macht es für eine Einäugige natürlich leicht, auch unter Blinden zu glänzen. Ein dümmliches Grinsen ist zum Aushängeschild deutscher Politik geworden, wo man sich nicht nur von Erdogan über den Tisch ziehen läßt. Jetzt probiert das gleiche eben der Seehofer. Wer darf als Nächster an der Reihe sein?

Asylpolitik:

1.) SPD kritisiert Präsentation von Seehofers „Masterplan“

Vier Wochen verspätet will der Innenminister seine geplante Asylpolitik vorstellen. Die SPD kritisiert mangelnde Abstimmung. Die AfD sagt, die CSU habe von ihr kopiert. Vor der Präsentation des „Masterplan Migration“ von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat die SPD sein Vorgehen kritisiert. Der SPD-Innenexperte Burkhard Lischka sagte der Augsburger Allgemeinen, dass das Papier nicht mit den Koalitionspartnern abgestimmt sei und warf Seehofer schlechten Stil vor. „Wenn der Bundesinnenminister aus seinem Masterplan etwas Konkretes für das Handeln der Regierung ableiten möchte, liegt es an ihm, auf seine Koalitionspartner zuzugehen“, sagte Lischka. „Das macht man nicht auf Pressekonferenzen.“

Zeit-online

***********************************************************

Selbst Schuld, wenn sie sich von dieser Bananenrepublik eine solche Behandlung bieten lassen. Schmeißt den Bettel hin, die Politiker sind auch mit Lehrer geistig nicht mehr Aufnahmebereit. Solange sich Dumme finden welche bereit sind sich benutzen zu lassen wird keine Änderung stattfinden – da die Gesetzesmacher nicht Gleiche unter Gleiche sind.  Selbst Schuld – es muß als Ehre gelten Arbeitslos zu sein.

„Ich halte es für skandalös“  

2.) Tausende Lehrer gehen arbeitslos in die Sommerferien

Sommerferien sind wunderbar. Aber nicht für Lehrer, die zum Schuljahresende in die Arbeitslosigkeit geschickt werden – damit sich das Land ihr Gehalt für sechs Wochen sparen kann. Trotz des Lehrermangels halten manche Bundesländer an der Praxis fest, Lehrer mit befristeten Verträgen in den Sommerferien in die Arbeitslosigkeit zu entlassen. „Es zeichnet sich wieder deutlich ab“, sagte die Vorsitzende der Bildungsgewerkschaft GEW, Marlis Tepe, mit Blick auf die Sommerferien 2018. Eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur unter den Kultusministerien der Länder ergab, dass vor allem Vertretungslehrer im Angestelltenverhältnis betroffen sind. Die Länder sparen dadurch Millionen ein.

T-online

***********************************************************

Zuerst war immer die Dummheit, welcher die Arroganz folgt – so auch bei Seehofer !

Ex-CSU-Minister über Seehofers Manöver

3.) „Alles Christliche verschwimmt“

Nächstenliebe sei eine Kategorien der Linken geworden, sagt Hans Maier, langjähriger CSU-Minister und Strauß-Gefährte. Er geht mit seiner Partei hart ins Gericht.

TAZ

***********************************************************

 Wurden die Schriftstücke zur Sammelbewegung „Klein Napoleons“ dem LSVS  im Saarland als Literatur verkauft ?

 LSVS

4.) LSVS-Affäre: Napoleon-Literatur von Sportfördergeld gekauft?

Was ist Sportförderung, was nicht? Worin liegt die eigentliche Aufgabe des Landessportverbandes (LSVS)? Auch solche Fragen beschäftigen derzeit die Fahnder, die den Finanzskandal aufklären wollen, der den Ruf des LSVS bedroht.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Er wird der Salzsäure immer ähnlicher  –  SPD frist sich überall durch. In  naher Zeit  gibt  Merkel bestimmt ein Staatsbankett zur 100 jährigen Kanzlerschaft. Spätestens dann, wird Schröder wieder gebraucht. Diese Einladung an Schröder sollte aber als ganz geschickte Provokation an Merkel gewertet werden. Es zeigt, wie haushoch Erdogan  der Merkel in Sachen Taktik überlegen ist.

Altkanzler Schröder beim Festakt dabei  

5.) Erdogan als türkischer Staatspräsident vereidigt

Erdogan hat erneut seinen Amtseid als türkischer Präsident abgelegt. Im neuen Präsidialsystem erhält er so viel Macht wie nie zuvor. Zu Gast bei der Feier war auch Gerhard Schröder. Zwei Wochen nach der Präsidentschaftswahl in der Türkei hat der alte und neue Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan seinen Amtseid abgelegt und ist auf dem Höhepunkt der Macht angekommen. Erdogan, der die Geschicke der Türkei bereits seit fast 16 Jahren bestimmt, ist nun nicht mehr nur Staats-, sondern auch Regierungschef. Die Vereidigung im Parlament in Ankara am Montagnachmittag besiegelte den Umbau des Staates von einem parlamentarischen in ein Präsidialsystem. Darauf hatte Erdogan jahrelang hingearbeitet.

***********************************************************

Immer neue Auswüchse im Kölschen Klüngel über einen Job welchen es zuvor nie gab, welcher also erfunden wurde, um einen SPD Mann die Festanstellung mit einen jählichen Einkommen von ca. 500.000 Euro zu versorgen, ohne zuvor öffentlich ausgeschrieben wurden zu sein. Worauf die Ober-Bürgermeisterin ihr Veto einlegte. 

Kölner Stadtwerke

6.) CDU und FDP reagieren mit harscher Kritik auf Wahl von Kraus

Niklas Kienitz, CDU-Fraktionsgeschäftsführer, nannte die Abstimmung „skandalös“ und sprach von einen „gezielten Tabubruch“ durch Arbeitnehmer, SPD und Linke. „Es geht ihnen offenbar lediglich darum, das Ansehen der OB zu beschädigen.“

***********************************************************

AfD verzichtet auf Wahlkampf in Bayern:

7.) „Das lassen wir die CSU für uns machen“

Wozu sich unnötig abmühen, wenn ein anderer die ganze Arbeit für einen erledigt? Die AfD hat heute angekündigt, im Vorfeld der bayerischen Landtagswahl auf einen eigenen Wahlkampf zu verzichten und sich stattdessen ganz auf das Talent der CSU zu verlassen, die AfD zu stärken.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 09.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 9. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Eine Mahnung an alle, welche sich dem deutschen Brauchtum der Bandenbildung unterwerfen? Egal ob Kegel- , Karten-klub oder Rocker-Bande, einer Partei oder auch Regierung. Wer immer sich auch – oder  mit, vergleichbaren Institutionen einläßt, erhält damit automatisch die Narrenfreiheit dieser Bananenrepublik und darf beim Oktoberfest seinen Verstand versaufen. 

Umstrittener Brexit-Brief

1.) Bundesregierung distanziert sich offenbar von Seehofer

Mit seinem Schreiben an die EU-Kommission zum Thema Brexit hat Innenminister Horst Seehofer die Bundesregierung gegen sich aufgebracht. Die deutsche EU-Vertretung in Brüssel reagiert einem Bericht zufolge nun mit klaren Worten. Die Bundesregierung hat sich einem Zeitungsbericht zufolge in einem ungewöhnlichen Schritt bei der EU-Kommission in Brüssel von Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) distanziert. Mit seiner brieflichen Intervention zu den Brexit-Verhandlungen habe Seehofer nicht die Haltung der Bundesregierung wiedergegeben, teilte die Ständige EU-Vertretung Deutschlands in einem Schreiben an die EU-Kommission mit. Das berichtet die „Süddeutschen Zeitung“.

Spiegel-online

***********************************************************

Sollte nicht ein Jeder das machen, wofür er auch bezahlt wird, vom Volk – den Zuschauern? Ein Fußballspieler läuft nicht einer albernen Fahne und noch weniger einem halbmilitärischen Gesäusel  hinterher. Auch dann nicht wenn alle in halb-acht Stellung auf das Ende des Gekrächze warten um sich endlich wieder bewegen zu können. Bislang haben zumindest sie, ihren Job zu allgemeiner Zufriedenheit ausgeübt. Anders unsere Politiker, welche zwar keine Nationalisten mehr sein mögen, gleich wohl deren Riten auf das peinlichste weiter verfolgen. Auch diese FührerInnen lassen sich vom Volk aushalten, ohne es je einmal in der Ära der Republikaner zu einer friedlichen Führerschaft gebracht zu haben. Müssten deutsche Politiker nicht tagtäglich mit wehmütigen Augen auf das Mittelmeer blicken, in dem ihre menschlichen Werte vor ihren Augen versinken? Schämt euch – Politgangster. Lernt eure Arbeit – dann dürft ihr auch Andere kritisieren.

Mesut Özil: DFB stellt Ultimatum –

2.) Reue wegen Erdogan oder Rauswurf

Nach Oliver Bierhoff verschärft auch DFB-Boss Grindel den Ton gegenüber Mesut Özil. Der soll sich im Fall Erdogan erklären. Droht Özil gar der Rauswurf? Seit Sonntagmittag ist es also noch ein Stück weit unwahrscheinlicher, dass Mesut Özil jemals wieder für die Nationalmannschaft aufläuft.  Im Grunde muss Deutschlands momentan umstrittenster Fußballer mit seinen Prinzipien brechen, will er weiterhin dem DFB-Team angehören. Er wird geradezu genötigt, das zu tun. Von höchster Stelle.

Sport 1

***********************************************************

Die Katzen brauchen nur pfeifen und schon beginnen die Mäuse zu tanzen. Gut so. Bei Abwesenenheit vom Arbeitsplatz muß sofort der entsprechende Lohnabzug folgen. War für solche Vorgaben die Einigkeit bei den Banden zu groß?

Nach AfD-Attacken:

3.) SPD-Schichtdienst im Bundestag geplant

Plenardienst, Präsenzpflicht: SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles ergreift strenge Maßnahmen, um mehr Abgeordnete in das Plenum des Bundestags zu bekommen. Eine Antwort auf die AfD-Fotos von vielen leeren blauen Sitzen im Bundestag?

Die Welt

**********************************************************

Bei mir drängt sich immer mehr die Vermutung auf, als wolle man das alles gar nicht so genau wissen. Wer weiß denn wirklich, wer dahinter steckt ?

Mordermittlungen aufgenommen

4.) Britin stirbt an Nowitschok-Vergiftung

Sergej Skripal und seine Tochter haben das Attentat mit dem Kampfstoff Nowitschok knapp überlebt. Nun stirbt eine 44-jährige Britin, die ebenfalls mit dem Nervengibt in Kontakt gekommen ist. Der Fall Skripal rückt nun wieder ins Rampenlicht.

n.-tv

**********************************************************

Kommentar Seenotrettung im Mittelmeer

5.) Wegschauen ist erbärmlich

Nicht Hunderte, sondern Tausende haben gegen die Abschottung Europas und für die Seenotretter demonstriert. Das macht Mut. Mehrere hundert Rettungswesten ragten am Samstag hoch über die Menge, die gegen das Sterben im Mittelmeer durch die deutsche Hauptstadt zog. Rettungswesten aus der Ausrüstung jener Schiffe, mit denen NGOs in eben diesem Meer Menschen vor dem Ertrinken retten wollen. Was machen diese Westen in Berlin – werden sie nicht dringend gebraucht?

TAZ

**********************************************************

Wurde aus den angerichteten Schaden nichts gelernt. Einer der Mafiosis musste gehen und schon ist der Nächste da? Dümmer gehts Nimmer ! Politik und Geld sind  wie Wasser und Feuer. Aber genau dort liegt der Hase im Pfeffer ! Gelingt es nicht den Filz ausrotten, waren alle Mühen vergeblich.

LSVS

6.) „Prüfen, ob Förderung angemessen ist“

Beim Landessportverband Saar (LSVS) ist Großreinemachen angesagt. Offensichtlich stieß man beim Entrümpeln bereits vor Monaten auch auf das Projekt „Vereinsplatz Saarland“. Das sollte die erste große Vereins-Vernetzungs-Plattform des Bundeslandes werden. Im März 2016 wurde das Projekt aufgesetzt, im April 2017 startete die saarlandweite Service-Internetseite für freiwillig Aktive. Heute existiert diese Plattform schon nicht mehr, heute gibt es nur noch einen „Vereinsplatz St. Wendel“.

Saarbrücker-Zeitung

**********************************************************

Die Wahrheit

7.) Luftiges Land in Richtung Braun

Deutschland vom Weltraum aus betrachtet, ist mit geradezu außerirdisch klarer Deutlichkeit ein wahnhaftes Konstrukt. So schön kann Deutschland sein – wenn man es aus dem richtigen Blickwinkel betrachtet! Genauer gesagt aus der Beobachtungskapsel der ISS, der 420 Kilometer über der Erdoberfläche hinweggondelnden internationalen Raumstation. Dort hält sich derzeit die deutsche Astronautin Raïssa Zirngiebel auf, die zwischen Experimenten, Training und Phasen tödlicher Langeweile immer wieder auch das unter ihr hinwegflutschende Deutschland fotografiert.

TAZ

**********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 08.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 8. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Höhlen-Drama in Thailand  

1.) Die Rettung der Jungs hat begonnen

Jeder Jugendliche soll von zwei Tauchern begleitet werden: In Thailand hat die Rettungsaktion für das in der Höhle eingeschlossene Fußballteam begonnen. Die Zeit drängt. Die äußerst gefährliche Rettungsaktion für die zwölf in einer Höhle in Thailand eingeschlossenen Jungen und ihren Fußballtrainer hat am Sonntag begonnen. Insgesamt seien an dem Einsatz 18 Sporttaucher beteiligt, sagte der Provinz-Gouverneur Narongsak Osotthanakorn, der die Aktion auch leitet.  „Das Wetter ist gut. Der Wasserstand ist gut. Die Taucher sind bereit. Die Jungen sind körperlich, seelisch und psychisch bereit, herauszukommen

T.-online

***********************************************************

Wir sehen nur noch politisches Pack. Wie gut, die Parteien haben die AfD nicht nötig. Der Schrott verrottet auch ohne rechte Hilfe. Schmeißt alle Abzocker aus den Parteien hinaus –  die welche, ohne „unsere“ Partei nicht einmal den aufrechen Gang erlernt hätten.

Wahlumfrage

2.) AfD auf Rekordwert von 17 Prozent – so stark wie die SPD

Vom Asylstreit hat vor allem die AfD profitiert: Sie kommt in einer neuen Umfrage auf 17 Prozent, gleichauf mit der SPD.Die große Koalition hätte keine absolute Mehrheit mehr. Horst Seehofer kommt bei den Bürgern besonders schlecht weg. Nach dem Unionsstreit finden 71 Prozent der Deutschen außerdem, dass der Anstand in der Politik verloren gegangen ist.

***********************************************************

Wählen hilft nicht mehr. In jeder Partei krümmen sich die ähnlichen Gurken. Die Kerne, sind lange den Manipulateuren zum Opfer gefallen.

Kreuzungen und Straßen gesperrt:

3.) Tausende demonstrieren in Düsseldorf gegen geplantes NRW-Polizeigesetz

In Düsseldorf fand am Samstag die große Demo gegen das geplante Polizeigesetz statt. Mehrere Tausend Menschen zogen mit Bannern und Plakaten durch die Innenstadt. Laut Polizei ist es ruhig geblieben. Gegen 14 Uhr hatte sich der Demonstrationszug in Bewegung gesetzt. Startpunkt war die Friedrich-Ebert-Straße. Von da aus ging es durch die Innenstadt in Richtung Landtag. Dort kamen die Demonstranten gegen 15.30 Uhr an.

RP-online

***********************************************************

Das Treffen von 20 Gangstern wird einmal als Fanal in die Endgeschichte der Demokratie eingehen. Dank SPD Scholz und Jene, welche ihn nicht hinderten. Hieß es bis dato nicht immer: Wehret den Anfängen?

G20-Jahrestag

4.) Hamburg arbeitet sein Trauma auf

Ein Jahr nach G20 bewegt der Krawallgipfel die Menschen an der Elbe noch immer. Die Hamburger Polizei will ihre Fehler gutmachen, im Rathaus streitet man über Verantwortung. Eine Bilanz.

Spiegel-online

***********************************************************

Wo der Fußball den Drogenhandel ruhen läßt.

Kolumne Herbstzeitlos

5.) Seitlich dran vorbei gehen

Fußball ist für unseren Autoren in erster Linie ein Geräusch, das erklingt, wenn er irgendwo vorbeigeht, wo andere öffentlich gucken. „Vom Zauber des seitlich dran Vorbeigehens“, gleich ein ganzes Buch von Max Goldt trägt diesen Titel – und dieser Tage hat mich der schöne Satz recht häufig begleitet auf meinen Wegen. Weil doch Fußball-WM ist und das „Public Viewing“ seit dem „Sommermärchen“ zum öffentlichen Leben des Landes dazugehört. Auch wenn „Schland“ längst ausgeschieden ist.

TAZ

***********************************************************

Sollte in solch einen Kopf wirklich Ideen – Kreisen ?

Martenstein über Asylvorschläge und ihre Umsetzung

6.) Von der Einreise in Horst Seehofers Kopf und Micky-Maus-Ideen

Was in Horst Seehofers Kopf wirklich vorgeht, könnten nur Korrespondenten berichten, die sich in Horst Seehofers Kopf befinden, aber die Einreise dorthin scheint schwierig zu sein. Seehofer selber sagt, dass der umstrittene Teil seine Asylvorschläge nur eine „Micky Maus“ sei. Wenn man für eine Micky- Maus-Idee eine Regierungskrise auslöst, was müsste man dann erst für eine Dagobert- Duck-Idee tun?

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Heimlicher Herrscher Deutschlands?

7.) Sämtliche Regierungsbeschlüsse von „Cuple Whil“ statt „Angela Merkel“ unterschrieben

Wer regiert Deutschland? Wie die Investigativ­abteilung des Postillon herausfinden konnte, sind sämtliche Regierungsbeschlüsse seit 2005 nicht etwa mit „Angela Merkel“, sondern von einem oder einer gewissen „Cuple Whil“ unterschrieben. Handelt es sich bei dem oder der mysteriösen Whil um den heimlichen Herrscher Deutschlands? Ist Angela Merkel womöglich nur eine Strohfrau?

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 07.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 7. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Auf die Erfolgsleiter springt natürlich auch der Präsident, das Babyface auf und hat sich für das Spiele gegen Belgien angemeldet. Muss er doch bald der Presse erklären wie ein Ball aussieht. Es ist also Zeit mit der Sage aufzuräumen, dass ein Politiker von der Anderen nichts lerne. Ein schönes Foto erhöht natürlich die Aussichten auf eine Wiederwahl. Wir werden sehen wie weit ihm, die Mutti von den Verhaltensweisen auf der Hüpfburg erklärt hat. Was solch ein Ausflug dem Steuerzahler kostet wird nicht erwähnt. Aber macht alles nichts, das holen sie bei den Sozialausgaben wieder herein. Heißt es nicht im Sport – „Dabei sein ist alles?“

Frankreich – Uruguay

1.) Frankreich zieht ins Halbfinale ein

Ein Kopfballtor und ein Patzer des Torwarts von Uruguay brachten die Entscheidung: Frankreich gewinnt 2:0 und steht jetzt im WM-Halbfinale. Frankreich steht im Halbfinale der Fußballweltmeisterschaft. Gegen Uruguay gelang den Franzosen im Viertelfinale ein 2:0-Sieg. Das erste Tor für Frankreich erzielte Raphaël Varane in der 40. Minute per Kopf durch einen verlängerten Freistoß. In der 61. Minute ging der Ball erneut ins Tor, nachdem Antoine Griezmann direkt aus der Distanz geschossen hatte und der Ball Uruguays Tormann Fernando Muslera aus den Händen rutschte.

***********************************************************

Münchhausen ritt doch auf einer Kanonenkugel, vielleicht reicht Macron ein Ball für einen Ritt. – Oder doch eher für einen Tritt?

Frankreichs Präsident im Umfragetief

2.) Macron, der Pool und das Foto mit dem DJ

In Europa gibt Emmanuel Macron den Vorreiter – doch nun brechen ihm daheim die Umfragewerte ein. Übel nehmen die Franzosen ihrem Präsidenten dabei laut den Demoskopen bereits Kleinigkeiten. „Ist Emmanuel Macron Europas neue Angela Merkel?“ fragte wie selbstverständlich die Deutsche Welle beim jüngsten deutsch-französischen Gipfeltreffen Mitte Juni. Längst gilt es nicht nur für deutsche, sondern die meisten internationalen Kommentatoren als Tatsache, dass Frankreichs Präsident Macron die deutsche Kanzlerin als wichtigste Führungskraft der Europäischen Union abgelöst hat.

Spiegel-online

***********************************************************

Demokratie ist für viele PolitikerInnen eine unbekannte Erzählung. Schon früher in der Schule: Die Dümmsten in den letzten Reihen, hatten das größte Maul!

Nach GroKo-Kompromiss

3.) Seehofer droht mit neuem Asyl-Zoff

Nach dem mühsamen Zwischenerfolg droht Innenminister Horst Seehofer jetzt das gerade beschlossene Asylpaket wieder platzen zu lassen, das sagte er dem Spiegel. Funktioniert das beschlossene Asylpaket in der Praxis nicht, scheut Seehofer auch vor einem neuen Streit in der Koalition nicht zurück: „Die Sache ginge dann wieder von vorne los.“ Hintergrund offenbar: Seehofer scheint sich nicht sicher zu sein, ob bilaterale Vereinbarungen mit anderen EU-Staaten zustande kommen. In dem Interview sagte er: „Dann müssten wir darauf zurückgreifen, direkt an der Grenze abzuweisen.“

Bild

***********************************************************

Wer warnt die Flüchtlinge eigentlich vor diesen „kriminellen Auswüchsen“ in Europa? Frontext Leute geben sich nicht als Menschenrechtler, sondern eher als Europas Metzger? Zivilcourage hieße, den Flüchtlingen eine helfende Hand zu reichen, – gegen die Korrupten „Ho“heiten der Staaten und ihrer Möchtegernversager.

Migration

4.) Frontex warnt vor neuer Hauptroute nach Europa

Frontex-Direktor Fabrice Leggeri erklärt, dass viele Migranten in Afrika eine neue Route nach Europa einschlagen. Allein im Juni kamen 6000 Einwanderer übers westliche Mittelmeer. „Spanien ist derzeit meine größte Sorge“, sagt Leggeri.

Die Welt

***********************************************************

Wenn Künstler glauben, zu allen eine Meinung sagen zu müssen.

Kommentar Castorf und Feminismus

5.) Mehr als alte Sackhaftigkeit

Uff, da hat sich einer in die Scheiße geritten. Kurz vor seiner jüngsten Premiere, „Don Juan“ am Residenztheater München, stand ein Interview mit Frank Castorf in der Süddeutschen. Wie er sich dort über Regisseurinnen und Frauenfußball äußerte und Künstlerinnen und Sportlerinnen dabei – mit Ausnahme von Pina Bausch – jegliche ihn interessierende Qualität abspricht, hat ihm nun zu Recht viele Vorwürfe der Ignoranz und Frauenverachtung eingetragen. Dass er dagegen seine Hochachtung vor der Intelligenz seiner Schauspielerinnen stellte, die sich bei aller Sexyness im Auftritt stets gewandt durch anspruchsvolle Texte arbeiten, nützte nichts.

TAZ

***********************************************************

Ach hätt er doch sein Maul gewaschen – bevor er offen Dummes  schwatze !

Staatsrechtler verwirft Enteignungsforderung

6.) Wirbel um Lafontaine-Vorschlag zur Enteignung

Der Saarbrücker Staatsrechtler Christoph Gröpl hält die Forderung des Linken-Politikers Oskar Lafontaine, die Saarbrücker Motorblock-Gießerei Neue Halberg Guss (NHG) ihrer Muttergesellschaft Prevent wegzunehmen und zu enteignen, für einen „Popanz“. Eine Enteignung „ist nur zur staatlichen Güterbeschaffung zulässig und scheidet deshalb hier von vornherein aus“. Eine Sozialisierung von Produktionsmitteln habe es unter dem Grundgesetz – aus guten Gründen – noch nicht gegeben, auch weil die Voraussetzungen dafür sehr hoch lägen. „Sehr fraglich ist bereits, ob ein einzelnes Unternehmen überhaupt als Produktionsmittel angesehen und damit sozialisiert werden darf“, meint Gröpl.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Nur kein Gedäh!

7.) Gurken von unten

Brüder* im Schweiße, wenn des Sommers die alten Frauen mit ihren Gießkännchen auf die Friedhöfe ziehen, ihre verblichenen Gatten zu wässern, ist es nicht, als trügen sie einen Untertitel mit sich einher, auf welchem zu lesen steht: „Wer wird mich wässern?“

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 06.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 6. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wenn ein Hofer auf dem Sofa einem Milchbubi den See im Hinterhof als Meer verkaufen will.

Seehofers Flüchtlingsmission in Österreich

1.) Das Dilemma von Wien

Die Union hat sich im Asylstreit geeinigt – und in Österreich wächst die Sorge, dass die deutschen Pläne auf Kosten des Nachbarn gehen. Mit einem Besuch in Wien sollte Innenminister Seehofer die Gemüter beruhigen. „Deutscher Asyl-Stopp: Sind wir die Blöden?“, fragt das kostenlose Boulevardblatt „Heute“. Um das zu beantworten, ist der deutsche Innenminister Horst Seehofer (CSU) am Donnerstag kurzfristig nach Wien gereist. Noch am Vormittag hatte er im Bundestag eventuelle Hoffnungen Österreichs auf eine rasche Antwort gedämpft. Man wolle „Gespräche zur Herbeiführung von Vereinbarungen zur Zurückweisung bestimmter Asylbewerber“ führen, hieß es umständlich aus seinem Ministerium.

Spiegel-online

***********************************************************

Wenn die Nahles gegen Bares den Völkischen ihren Betrug erklärt, steht voller stolz, der Scholz, weit rechts neben der SPD Demokratie.

Migrationspolitik

2.)  Koalition einigt sich auf Asylpaket – ein kleiner Wurf

Unmittelbar vor Beginn der parlamentarischen Sommerpause haben sich CDU, CSU und SPD am Donnerstagabend auf ein Konzept zur „Ordnung und Steuerung der Migrationspolitik“ geeinigt, das allenfalls als kleiner Wurf, als dünnes Papier daherkommt – und zwar nicht nur verglichen mit dem wochenlangen emotionalen Zoff innerhalb der Koalition.

Die Welt

***********************************************************

Die große Demaskierung ! Ohne die Spesen einer erneuten Nachtschicht. Für das Entgelt was den Steuerzahlern von diesen ungelernten Idioten aus den Taschen gestohlen wird, würde eine ausgebildete Krankenschwester gerne nur noch Nachts arbeiten. Aber so es fällt weniger auf, wenn die Betonköpfe der Dilettanten Nachts auf die Tische krachen.

Union und SPD:

3.) Große Koalition einigt sich im Asylstreit

Die SPD hat erreicht, dass es keine Transitzentren geben wird. Trotzdem werden Migranten in Ankunftsländer zurückgeschickt – Pro Asyl kritisiert dies als unsolidarisch. Die Spitzen der großen Koalition haben sich nach wochenlangen Streit auf neue Maßnahmen in der Asylpolitik geeinigt.

***********************************************************

Bild sprach zuerst mit dem Strick

Vor 23 Jahren verübte er einen Giftgasanschlag

4.) Sektengründer Asahara in Japan hingerichtet

Der Giftgasanschlag auf die U-Bahn von Tokio im Jahr 1995 schockierte damals die ganze Welt! 13 Menschen verloren bei dem schrecklichen Angriff mitten in der  Rushhour ihr Leben.  Das berichteten japanische Medien unter Berufung auf informierte Kreise.

Bild

***********************************************************

Vor und während  des Krieg gab es Kinderlandverschickung als Erholungsangebot. Gleiches sollte heute für die Regierung eingeführt werden. Das gesammte Pack ans Mittelmeer. Ausbildung als SeenotretterIn. Diesen Barbaren die Flausen aus den Köpfen treiben.  Eine Kanzlerin FÜR Menschenrechte und nicht dagegen!

Aktivistin über „Aktion Seebrücke“

5.) „Es muss viel mehr Rettung geben“

Samstag demonstrieren in sieben Städten Menschen für Seenotrettung. Mitorganisatorin Liza Pflaum fordert ein klares Zeichen gegen Abschottung.

TAZ

***********************************************************

Ich bin jetzt Staat – und nicht mehr Mensch. Habe es weit gebracht.

Konsulat verwehrt Einreise nach Deutschland

6.) Außenminister Maas will nicht helfen

Familie Özdemir wurde vor 17 Jahren aus dem Saarland in die Türkei abgeschoben. Sechs Kinder leben wieder in Deutschland. Nun wollen sie gerne ihre Mutter sehen. Doch sie darf nicht einreisen. Den 14. November 2001 wird Jakub Özdemir nie vergessen. An diesem Tag wurde er mit seiner Familie aus dem Saarland in die Türkei abgeschoben. Özdemir war damals 13 Jahre alt und lebte mit seinen Eltern und den sechs Geschwistern in Wadern. Die Familie – einst aus der Türkei aus politischen Gründen geflohen – musste Deutschland nach 14 Jahren verlassen. Lediglich der älteste Sohn Emrullah durfte aus rechtlichen Gründen bleiben.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Klasse!

7.) Flüchtlingspolitik offenbar einziges ungelöstes Problem in Deutschland

Was für ein glückliches Land! Bis auf die Flüchtlingspolitik gibt es aktuell kein einziges Problem in Deutschland, das ein Handeln der Bundesregierung erfordert. Das ergab ein Blick auf die seit Monaten herrschende politische Debatte in Parteien, Medien und sozialen Netzwerken.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 05.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 5. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

„Ihm gehe es vor allem „um sein bayerisches Ego“.“ Ob Merkel, Seehofer oder viele Andere aus den Parteien der sich selber als PolititikerInnen bezeichneden Typen, sind fast alle gleich. In der „freien Wirtschaft“ gibt es ungleich mehr Möglichkeiten kreative und intelligentere Menschen kennenzulernen. Seehofer ist nicht mehr als ein in sich selbst Verliebter und in der Vergangenheit stecken gebliebener deutscher Michel mit Schlafmütze.

Asylstreit:

1.) „Glaube nicht, dass Seehofer noch lange im Amt bleibt“

SPD-Politiker attackieren den Bundesinnenminister und rechnen mit seinem baldigen Abtritt. Seehofer sei unvorbereitet. Ihm gehe es vor allem „um sein bayerisches Ego“. SPD-Politiker zeigen sich nach der Beilegung des Asylstreits der Unionsparteien verärgert über den Bundesinnenminister, CSU-Chef Horst Seehofer. „Ich glaube nicht, dass Horst Seehofer noch lange im Amt bleibt. Dass er überhaupt noch Minister ist, verdankt er nur der Schwäche von Angela Merkel“, sagte Bundestagsvizepräsident Thomas Oppermann (SPD) den Zeitungen des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

Zeit-online

***********************************************************

Herrlich – Was oder wen beobachten die beiden Penner auf den Foto ? Das Schild oder ein Scheunentor?  Es passte doch wenn die beiden Wächter in jeder Hand eine Banane hielten ? Zu guter Letzt: Alle Flüchtlinge rein – Und dafür die Politiker rau ! Das wäre ein gewinnbringender Tausch. Für die Gesellschaft !

Asylpolitik

2.) „Grenzen zu Belgien und den Niederlanden sind offen wie ein Scheunentor“

Die Gewerkschaft der Polizei kritisiert den Asylkompromiss von CDU und CSU: Dadurch werde NRW zur Ausweichroute für illegale Einwanderung. Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) hält die von den Unionsparteien vereinbarten Transitzentren und Zurückweisungen an der Grenze zu Österreich für eine Luftnummer. „An der Binnengrenze ist die Einreise mit Überschreiten der Grenzlinie vollzogen, es kann dort keinen Transitbereich geben“, stellte GdP-Vize Jörg Radek am Dienstag fest. Die bislang nur für das sogenannte Flughafenverfahren geltenden Regeln ließen sich nicht einfach auf eine Landesgrenze innerhalb der EU übertragen, fügte er hinzu.

WAZ

***********************************************************

War es dieses mal ein Deutscher ? Vielleicht sogar Merkel selber welche an den KZ probiert ? Die Russen haben doch gar nicht die Zeit  dafür. Die laufen doch alle noch einen Ball hinterher. Die Deutschen – ha, die haben jetzt richtig viel Zeit ! Und sind die wahren Meister und nicht nur Experten!

Wie im Fall Skripal

3.) Vergiftetes Paar in England war Nowitschok ausgesetzt

Das in Südengland lebensbedrohlich erkrankte Paar ist durch den Kampfstoff Nowitschok vergiftet worden. Das gab Scotland Yard am Mittwochabend in London bekannt. Die Terrorabwehr ermittelt.
Anzeige Bei den beiden Opfern handelt es sich um einen 45-jährigen Mann und eine 44-jährige Frau. Beide sind britische Staatsbürger. Die Polizei sprach bereits am Mittag von einem „größeren Vorfall“.

Spiegel-online

***********************************************************

Wer gräbt bei uns nach der Birne – bei so einer desolaten Regierung ?

Umstrittene Justizreform in Polen

4.) Ex-Staatschef Lech Walesa schließt sich Protesten an

Der polnische Ex-Präsident Lech Walesa schloss sich am Mittwochabend in Warschau den Protesten gegen den Zwangsruhestand von Richtern des Obersten Gerichts an.  In Polen haben die Demonstranten gegen den Zwangsruhestand von Richtern des Obersten Gerichts prominente Unterstützung bekommen: Der polnische Ex-Präsident und Friedensnobelpreisträger Lech Walesa schloss sich am Mittwochabend den Protesten in Warschau an. Die offiziell pensionierte Vorsitzende Richterin Malgorzata Gersdorf erschien unter dem Jubel tausender Demonstranten zur Arbeit. Regierungschef Mateusz Morawiecki begründete den umstrittenen Schritt im Europaparlament mit dem Kampf „gegen das Erbe des Kommunismus“.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Ist denn noch jemand in der Lage zwischen Rechts und Links zu unterscheiden?  Ein Hufeisen gilt doch als neues Linken Symbol. Das genau macht die Wurst aus – welche auch zwei Enden hat. Ist das nicht alles Pelle – oder ?

Neue Zahlen zu rechten Gewalttaten

5.) Das rechte Auge bleibt blind

Viele Delikte mit mutmaßlich rechtsextremem Hintergrund werden von der Polizei nicht als solche erfasst. Das zeigt eine Anfrage der Linken.  Es ist eine Liste, die man nicht besonders gerne liest. Sie beginnt mit „a) Angriff mit einer Machete am 11. Februar 2016 auf Bewohner einer Geflüchtetenunterkunft in Kelheim (Bayern)“ und endet mit „w) Fahrzeugattacke auf eine antifaschistische Demonstration am 16. Mai 2018 in Salzwedel (Sachsen-Anhalt)“.

TAZ

***********************************************************

Das kommt doch sicher manch einer/n sehr bekannt vor. Wer stimmt denn für eine Enteignug von Lafontaine? Kommt dort nicht alles vom Volk und wäre heute bei Diesem, nach dem einsammeln, besser aufgehoben. Ach ja, – diese uralte Schallplatte hat mittlerweile allerhand Risse und die Nadel springt häufig über. 

Saarbrücken

6.) Lafontaine für Enteignung von Halberg Guss

Im Kampf um 1500 Jobs bei der Saarbrücker Gießerei macht der Linke-Politiker einen radikalen Vorschlag. Angesichts der Drohung der Geschäftsführung der Neuen Halberg Guss, die Gießerei zu liquidieren, fordert der saarländische Linke-Fraktionschef Oskar Lafontaine eine Enteignung des Unternehmens. Die Prevent-Gruppe, die zum bosnischen Hastor-Konzern gehört, setze in rücksichtsloser Weise die Existenz der Beschäftigten im Saarland aufs Spiel, sagt Lafontaine.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Premiumdenker der Gegenwart (44)

7.) Seehofer-Geburtstagsspezial

Name: Seehofer

Vorname: Horst

Spitznamen: Adlerhorst, Seenot-Ratte, Horst Gameofer

Hauptwerke: „Mein Kopf – ein rechtsfreier Raum“, „1000 Wege, Flüchtlinge abzuschieben“

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 04.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 4. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Als Gäste wurden sie einst empfangen – und als Fußabtreter versucht man sie wieder los zu werden! Das gipfelte in einen Satz: „Dann ist das nicht mehr mein Land“ ! Oh Wunder – sie ist immer noch da und die Menschen fragen sich, wofür soviel Papier beschrieben werden muss, um diesen einen Satz zu erklären.  Aber, ist dieses Papier denn mehr Wert als jenes welches benötigt wird die täglichen Ausscheidungen des Menschlichen Körpers zu verwischen? Was rauchte die GROßE Dame zwischenzeitlich? „LSD“ = Lasst Sie Doch denken“? Sie muß jemanden begegnet sein, welchen sie den Rest von Anstand verkaufen konnte? Lag es an IM Larve – dem Hungerprediger  aus Absurdistan ?

Asylstreit der Union

1.) Fiktion einer Einigung

Die Union tut so, als habe sie einen Kompromiss im Asylstreit gefunden. Tatsächlich haben Merkel und Seehofer ihren Konflikt nur abgeschoben. Zur SPD. Nach Österreich. Und bis zur nächsten Gelegenheit der gegenseitigen Demütigung. Da stimmt doch etwas nicht. Man kann sich diese beiden Auftritte zweimal, dreimal, fünfmal ansehen, sie passen immer noch nicht zusammen. Nach dem aber wirklich allerletzten Einigungsversuch mit Angela Merkel stellt sich Horst Seehofer vor die wartenden Kameras und verkündet, er habe sich in allen Punkten des Asylstreits durchgesetzt, deshalb könne er Innenminister bleiben. Wurden also sofortige Zurückweisungen an der Grenze beschlossen? Nein.

Spiegel-online

***********************************************************

Wer war noch Klingbeil wenn die schwarze Null erst zu reden beginnt ?

Kompromiss im Asylstreit:

2.) Klingbeil lehnt geschlossene Transitzonen ab

Kurz vor dem Koalitionsausschuss haben mehrere SPD-Politiker den Asylkompromiss der Union kritisiert. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil spricht von Unprofessionalität. SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil hat sich gegen die vom Koalitionspartner Union geforderten geschlossenen Transitzonen ausgesprochen. „Unser Beschluss gilt: Wir wollen keine geschlossenen Lager“, sagte er der Rheinischen Post. Man habe jetzt drei Wochen lang ein unwürdiges Schauspiel von CDU und CSU erlebt. „Das Ergebnis ist ein dünnes Papier mit drei Punkten, die erst mal niemand versteht“, sagte Klingbeil und fügte hinzu: „So viel Unprofessionalität wie in den letzten Tagen habe ich von einer Regierungspartei noch nicht erlebt.“
Zeit-online

***********************************************************

Warum eigentlich nicht? Gibt es denn entlarvendere Momente als die personifizierte Dummheit des politischen Hochadel in absoluter Hilflosigkeit durcheinander laufen zu sehen? Jeder zeigt was er nicht kann – da er es nie gelernt hat.

Stimmen zum Asylkompromiss

3.) „So einen Streit sollten wir uns nicht noch einmal leisten“

Nach dem Asylkompromiss der Unionsparteien ruft Unionsfraktionschef Volker Kauder CDU und CSU zu einer besseren Arbeit und weniger Streit auf. „Einiges ist gelungen, wie die Beschränkung des Familiennachzugs für subsidiär schutzberechtigte Flüchtlinge. Das Baukindergeld ist eingetütet. Aber wir müssen besser werden“, sagte Kauder der Rheinischen Post. Mit Blick auf die wochenlange Auseinandersetzung um die Flüchtlingspolitik betonte der Fraktionschef: „So einen Streit sollten wir uns in der Union nicht noch einmal leisten“.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Dafür haben sie doch bei Polizei und Militär lange genug trainiert und nur dafür tragen sie schließlich ihre Waffen !

Krawalle in Nantes!

4.) Französische Polizei erschießt jungen Mann

Aus Protest gegen tödliche Polizeischüsse auf einen Autofahrer bei einer Verkehrskontrolle ist es in der französischen Stadt Nantes in der Nacht zu gewaltsamen Ausschreitungen gekommen. Im Stadtteil Breil seien Autos angezündet und ein Einkaufszentrum teilweise in Brand gesteckt worden.

Bild

***********************************************************

Auch hier liegen noch dichte Rauchwolken der LSD Verschleierung. einst von Merkel erzeugt -alles auflären zu wollen- über die politischen Lager?

Der NSU-Prozess vor dem Ende

5.) Beate Zschäpe hat das Wort

„Bitte verurteilen Sie mich nicht für etwas, was ich weder gewollt noch getan habe“: Zschäpe gibt sich unschuldig. Nächste Woche fällt das Urteil. Und dann ist es tatsächlich so weit. Manfred Götzl schaut am Dienstagvormittag in den Saal A101. „Sind dann noch irgendwelche Erklärungen?“ Der Richter blickt nach links, blickt nach rechts. Schweigen. „Keine“, hält Götzl fest. „Dann wird die Verhandlung geschlossen.“ Götzl richtet seinen Blick auf die Angeklagten. „Sie hätten dann das letzte Wort.“

TAZ

***********************************************************

Die seltsamen Geschäfte der Madame NO !

Asyl in Europa

6.) „Für uns wäre das ein gutes Geschäft“

Österreich droht nach dem Asyl-Kompromiss der Union in Deutschland mit Grenzkontrollen – Italien reagiert darauf gelassen. Innenminister Savini glaubt, sein Land könne dabei nur gewinnen. Italiens Innenminister Matteo Salvini hat gedroht, er werde auf die von Österreich angekündigten Kontrollen zur Abwehr von Flüchtlingen an der gemeinsamen Grenze am Brenner seinerseits mit Kontrollen reagieren. „Für uns wäre das ein gutes Geschäft“, sagte Salvini am Dienstag dem TV-Sender „Rainews24“. Es gebe mehr Flüchtlinge, die aus Österreich und anderen nordeuropäischen Ländern nach Italien zurückkehrten als solche, die von Italien über die Grenze nach Österreich gingen. „Ich bin schon morgen bereit, wieder Kontrollen einzuführen“, so Salvini, „Italien kann dabei nur gewinnen.“

FR

***********************************************************

Von Fan wegen Autogramm angetippt:

7.) Neymar geht schreiend zu Boden

Brasilien-Star Neymar hat heute im brasilianischen Team-Hotel in Sotschi für Aufsehen gesorgt, als er laut schreiend zu Boden ging. Zuvor hatte ihn ein brasilianischer Fußball-Fan mit den Worten „Entschuldigen Sie bitte, Herr Neymar“ an der Schulter angetippt. Laut Zeugenaussagen soll sich der teuerste Fußballspieler der Welt anschließend nahezu eine Minute lang mit schmerzverzerrtem Gesicht auf dem Boden gewunden haben.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 03.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 3. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

In Trumps Drecklochstaat tanzen mittlerweile die CSU-Mäuse auf  Merkel Präsentierteller, derweil der Stehgeiger Seehofer den Takt vorgibt. Die Maßkrüge werden nicht leer, da die Flüchtlinge die Zeche zahlen und nun einigen sich die Clowns auf einen Kompromiss, welcher schon vor Jahren von der SPD abgelehnt wurde. Wie verroht muss eine Gesellschaft sein, um die verarsche stillschweigend hinzunehmen? Über Tische und Bänke müssten die Menschen gehen um es den Versagern – wie Andrea Nahles sagte: „Auf die Fresse geben“.

Unionsstreit

1.) Merkel und Seehofer finden Kompromiss

Horst Seehofer bleibt nach eigenen Angaben Innenminister: CDU und CSU haben im Asylstreit eine Einigung erzielt. Der tagelange massive Unionsstreit ist beendet. „Wir haben uns geeinigt“, sagte CSU-Chef Horst Seehofer in Berlin. Er werde Innenminister bleiben. Seehofer zufolge habe er sich „in allen Punkten“ durchgesetzt. Demnach gebe es eine Lösung, um „illegale Migration“ an der deutsch-österreichischen Grenze zu beenden. „Es lohnt sich, für eine Überzeugung zu kämpfen“, sagte Seehofer.

Spiegel-online

***********************************************************

Eine durchaus berechtigte Kritik ! Aber haben sie nicht freiwillig ihre Seele einer alten Schimäre verkauft ? Für eine NULL !

Unmut in der SPD

2.) „Hier wird ein ganzes Land für dumm verkauft“

Mit ihrem Asylkompromiss spielt die Union den Ball ins Feld des Koalitionspartners SPD. Andrea Nahles und Olaf Scholz wollen keine Neuwahlen. Etliche Sozialdemokraten aber wettern laut gegen die Unionsvorschläge.

Die Welt

***********************************************************

Da geht kein Auge auf und zu – So treu guckt sonst nur die Kuh !

Nato Trump zu Merkel:

3.) „Das ist für uns nicht mehr tragbar“

US-Präsident Donald Trump kritisiert vor dem Nato-Gipfel in der kommenden Woche Deutschland und andere Bündnispartner. In Briefen an die Verbündeten prangere er diese an, nicht genügend Geld in die eigene Verteidigung zu investieren, schreibt die New York Times am Dienstag auf ihrer Homepage. Diese seien bereits im Juni verschickt worden, unter anderem an Deutschland, Belgien, Norwegen und Kanada. Andere US-amerikanische und kanadische Medien hatten bereits über die mutmaßlichen Tadelbriefe berichtet.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Nun steht er dort der arme Thor – stößt brabbelnd Wort für für Wort hervor.

Horst Seehofer und seine Drohungen

4.) Der Rücktritts-Minister

Beim Zurücktreten hat Horst Seehofer Übung. Vor 14 Jahren nahm er unter großem Theaterdonner seinen Hut als Fraktionsvize. Und als Gesundheitsminister hat er anno 1995 auch schon damit gedroht. Kann passieren, dass man bei den diversen Rücktritten und Rücktrittsdrohungen eines Horst Seehofer ein bisschen was durcheinanderbringt.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Ja, aber alle sind letztendlich an ihrer eigenen Unfähigkeit gescheitert. Der Eine lässt heute noch seine Züge um München kreisen, derweil der Andere mit immer neuer Ränke das damalige zurückweichen vor der großen Verantwortung, – im hohen Greisenalter ausgleichen möchte.

Konkurrenzkämpfe

5.) Wenn Alpha-Tiere am Kanzler scheitern

Horst Seehofer hat mit Oskar Lafontaine und Edmund Stoiber zwei große Vorbilder. Nur die Inszenierung ist diesmal besser. Horst Seehofer erinnert an zwei andere prominente Fälle. Beide haben mit langjährigen Konkurrenzen zu tun. In beiden geht es um politische Alphatiere, die in den Dunstkreis eines noch größeren gerieten: des Kanzlers mit seiner Richtlinienkompetenz. Und die das nicht aushielten.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Der deutsche Herrenmensch ist in Afrika lange nicht vergessen, auch wenn  jetzt als Ersatz eine Putzfrau die Reinigungsarbeiten durchführen möchte. Man sollte als Politiker viel öfter mit den BürgerInnen aus der Gesellschaft reden, auf den Straßen – als nur unter gleich Bekloppten.

Asylzentren

6.) Nordafrikaner lehnen Lager ab

Die betroffenen Staaten halten wenig bis nichts von der EU-Idee der „Anlauf-Plattformen“.  Das Papier des EU-Gipfels spricht vage von „regionalen Anlauf-Plattformen in enger Kooperation mit relevanten Drittstaaten“. Doch jeder weiß, was und wer gemeint ist. Denn im Streit um eine bessere Kontrolle der EU-Außengrenzen schweift der Blick aus Brüssel auch jetzt wieder zu den arabischen Mittelmeeranrainern in Nordafrika: Ägypten, Libyen, Tunesien, Algerien und Marokko.

FR

***********************************************************

Seehofer bleibt in Auffanglager „Bayern“,

7.) bis sein Fall entschieden wird

Im Streit um den vagabundierenden, die Öffentlichkeit über seinen Status täuschenden Heimatminister Horst Seehofer wurde ein Kompromiss gefunden: Seehofer soll vorübergehend in einem Auffanglager an der deutsch-österreichischen Grenze namens „Bayern“ aufbewahrt werden, da die Berliner Behörden mit seinem Fall derzeit überfordert sind.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 02.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 2. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Seehofer ist doch nur die Drohne unter allen bayrischen Bienen, welchem die eigenen Eier wegfaulen. Auch würde die Unfähigkeit eines Einzelnen nicht solche Wellen schlagen. Zu solch einen Dreckhaufen gehört immer wenigsten Jemand welcher macht und Eine welche es zuläßt. Wie heißt es: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Vereintes politisches Volksabzocken.

Asylstreit mit CDU

1.) Seehofer will von allen Ämtern zurücktreten

Horst Seehofer hat im CSU-Vorstand seinen Rücktritt als Parteichef und als Bundesinnenminister angekündigt. Landesgruppenchef Alexander Dobrindt will ihn angeblich noch umstimmen.

Spiegel-online

***********************************************************

Ähnliche Hühner und Hähne auf der Stange unter politischer Hackordnung. Wer sieht denn solch einem Unfug noch zu. Sind sie nicht alle auf Suche ihren eigenen Blödsinn, als das einzig wahre, zu verkaufen, um sich dann in einer neuen Regierung als alternativlos zu vereinen ? Allgemeine Volksverdummung. Ach ja, Merkel und Gauck, zwei Leader – wohl die schlechtesten politischen Erscheinungen der Nachkriegsjahre – beide mit protestantischen Erblasten ? Wir reden über Christen und Menschlichkeit – nicht über Verbrecher und Mörder ?

„Anne Will Spezial“

2.) „Dann wackelt die Republik“

Bei Anne Will diskutieren die Gäste über die bevorstehende Entscheidung im Asylstreit. Dann werden sie von der Nachricht des Abends überrascht. Daniel Günther (CDU), Katrin Göring-Eckardt (Grüne) und WELT-Autor Robin Alexander finden deutliche Worte.

Die Welt

***********************************************************

Von Jeder, der zur Zeit tätigen Parteien hat ein großer Teil Derer Mitglieder, denen ins Programm gekotzt ! Aus jeden Laden lassen sich dort entsprechende  Angebote finden. Ganz besonders bei den Sonderangeboten.

AfD:

3.) Angekommen im Establishment

Die AfD will anders sein als andere Parteien. Doch auf ihrem Parteitag zeigte sich: Sie deutet nicht nur Geschichte um, sondern auch ihre Grundsätze.

***********************************************************

Macrons Selbstbedienungsladen ? Bald auch Merkels Europa ? Wer sieht noch Unterschiede zwischen Politiker und Verbrecher?

Was für ein Coup in Frankreich!

4.) Berühmter Verbrecher mit Heli aus Haft geflohen

Frankreichs einst meistgesuchtem Verbrecher ist am Sonntag eine filmreife Flucht aus dem Gefängnis gelungen – mit einem Hubschrauber.Der 46-jährige Rédoine Faïd, der im April in einem Berufungsprozess wegen eines tödlichen Raubüberfalls zu 25 Jahren Haft verurteilt worden war, hatte bei seiner Flucht in Réau nahe Paris Hilfe von drei Komplizen, wie aus Ermittlungskreisen verlautete. Die französische Polizei leitete eine Großfahndung ein.

Bild

***********************************************************

Wie zuvor bereits angemerkt! Der Eine macht – die Andre läßt es zu.

Kommentar Streit zwischen CSU und CDU

5.) Mehr Chaos geht nicht

Innenminister Horst Seehofer spricht von Rücktritt. Geht er? Klar ist: Misstrauen und Kränkungen bleiben. Nach der Krise ist vor der Krise. Endlich. Horst Seehofer hat sich geäußert, gottlob. Die politisch interessierte Öffentlichkeit hat darauf gewartet, stundenlang. Dann hat er zu uns gesprochen – der CSU-Vorsitzende und deutsche Innenminister.

TAZ

***********************************************************

 Wir sollten den EU-Politikern die Schuld an solchen Vorfälle geben. Sie tragen die Verantwortung  dafür das so etwas nötig ist !!

Nächstes Drama vor Libyen

6.) Nach Bootsunglück werden erneut mehr als 60 Flüchtlinge vermisst

Libyens Küstenwache befürchtet, dass im Mittelmeer erneut Dutzende Flüchtlinge ertrunken sind. Ein Offizier der Küstenwache erklärte am Sonntag, es seien rund 40 Menschen gerettet worden, nachdem vor der Hauptstadt Tripolis im Westen des Landes ein Boot gesunken sei. Gerettete hätten berichtet, dass mehr als 100 Menschen an Bord gewesen seien. Mehr als 60 Flüchtlinge werden demnach derzeit vermisst. Bislang seien jedoch noch keine Leichen entdeckt worden, erklärte der Offizier weiter.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Sonntagsfrage:

7.) Warum ist die Nationalmannschaft schon in der Vorrunde ausgeschieden?

🎵🎶Wir sind zusammen grooooß! Wir sind zusammen…. ausgeschieden? Verdammte Scheiße!🎵🎶Und das schon in der Vorrunde! Wie um aller Welt konnte das passieren? Helfen Sie Fußball-Deutschland mit Ihrer Expertise, denn in dieser Woche will der Debakillon (unterstützt durch Embarrassment Control) von Ihnen wissen:

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 01.07.18

Erstellt von DL-Redaktion am 1. Juli 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Was den Einen recht ist – kann den Anderen nur link sein. Wieder wurde  eine staatlich erlaubte Steuerhinterziehung legalisiert. Panama, Panama, du bist wirklich überall. So finden sie dann über die Stiftungen wieder zusammen: z.B. Bertelsmann, Desiderius-Erasmus und die Rote Rosa! Das Ganze wird dann eine politik im Geiste der gegenseitigen Nutzbringung genannt?

Bundesparteitag

1.) AfD erkennt Stiftung von Erika Steinbach als parteinah an

Mit der Desiderius-Erasmus-Stiftung hat nun auch die AfD eine parteinahe Stiftung. Das hat der Bundesparteitag in Augsburg beschlossen. Nun hofft die Partei auf Einnahmen im hohen zweistelligen Millionenbereich. Nach langem Streit hat die AfD eine parteinahe Stiftung: Der Augsburger Parteitag erteilte am Samstagabend der Desiderius-Erasmus-Stiftung (DES) den Zuschlag. Die Delegierten sprachen sich zugleich dafür aus, sie in Gustav-Stresemann-Stiftung umzubenennen, wenn die rechtlichen Voraussetzungen dafür gegeben sind. Geleitet wird die neue AfD-nahe Stiftung von der früheren CDU-Politikerin Erika Steinbach.

Spiegel-online

***********************************************************

Wenn sich zwei Großärsche Treffen, kann nur ein Riesenfurz hinauskommen.

Unionsinterner Asylstreit

2.) Tag der Entscheidung

Die Parteispitzen von CDU und CSU wollen heute in getrennten Sitzungen die Asyl-Vereinbarungen des EU-Gipfels bewerten. Die Ergebnisse aus den Treffen entscheiden auch über die Zukunft der Union. Es geht um eine Lösung im unionsinternen Asylstreit: Die Parteigremien von CDU und CSU wollen heute in getrennten Sitzungen die Asyl-Vereinbarungen des EU-Gipfels bewerten und das weitere Vorgehen erörtern.

Tagesschau

***********************************************************

Eine Milliarde mehr von der Knete, dann wird die Schule wieder eröffnet. War vielleicht auch nicht richtig durchdacht von Jogi Löw, Mesut Özil im letzten Spiel nicht non Beginn  aufzustellen?

Polizisten versiegeln Gebäude  

3.) Türkei schließt deutsche Schule in Izmir

Türkische Behörden haben nach offiziellen Angaben die deutsche Botschaftsschule in Izmir geschlossen. Schulleiter Dirk Philippi sagte, eine Delegation der Bildungsbehörden aus der Großstadt Izmir und dem Schulstandort im Vorort Urla begleitet von rund einem Dutzend Polizisten habe die Schule am Donnerstag besucht und „schriftlich und mündlich erklärt“, ihr fehle die „rechtliche Grundlage“. Die Schule sei dann versiegelt worden. Den Unterricht stört die Maßnahme nicht – es sind Sommerferien. Die Delegation sei drei Stunden nach Ende der letzten Klasse gekommen, sagte Philippi.

T.-online

***********************************************************

Es wäre vielleicht nicht einmal die schlechteste Lösung, würden die Flüchlinge ein menschenverachtendes Europa zum Einstürzen bringen. So wären die vielen Ertrunkenen nicht umsonst gestorben  und erhielten vielleicht noch ein Denkmal? Das wäre bestimmt auch im Sinne von Martin Niemöller ! Zynisch ja, aber kann dieses politische Lumpenpack anders ertragen werden?

Mittelmeer Schiff rettet 60 Flüchtlinge

4.) Italien und Malta lehnen Aufnahme ab

Die Besatzung eines spanischen Rettungschiffes rettet 60 in einem Schlauchboot im Mittelmeer treibende Migranten. Der italienische Innenminister Matteo Salvini und Malta lehnen es ab, Spanien erklärt sich schließlich zur Aufnahme bereit.

Die Welt

***********************************************************

Welcher auch nur einigermaßen durchschnittlich Begabte meldet sich denn, um den korrupten Politikern bei deren Menschenverachtenden Handeln hilfreich zur Seite zu stehen? Um sich so als Mittäter schuldig zu machen?

Fachhochschule für Verwaltung

5.) Was die Durchfall-Quote bei der Polizei erklärt

Vom 14. März bis zum 22. Mai rauchten in der Fachhochschule in Göttelborn die Köpfe. 123 Kommissaranwärter der Polizei, die fast alle 2017 eingestellt worden waren, schrieben zum Abschluss des Grundstudiums ihre Prüfungen. Sie mussten alle neun Klausuren zumindest mit „ausreichend“ (04 Punkte) bestehen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Flüchtlingspolitik der EU

6.) Partner für Aufnahmelager in Afrika gesucht

Brüssel sucht in Afrika Partner, die bereit sind, Aufnahmelager für Flüchtlinge einzurichten. Die meisten afrikanischen Staaten zeigen sich von der Idee bislang wenig begeistert. Die EU-Kommission sucht in Afrika Länder, die Aufnahmelager für Flüchtlinge auf ihrem Territorium einrichten. EU-Haushaltskommissar Günther Oettinger (CDU) sagte der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“: „Das erfordert Partnerschaftsabkommen mit Ländern im Norden Afrikas, die entweder direkt am Mittelmeer liegen oder in der Sahelzone. Darüber müssen wir jetzt verhandeln.“ Benötigt werde ein faires Konzept, durch das das Unwesen der Schlepper beendet werde, das aber nicht zu unzumutbaren Belastungen für die Partnerländer führen dürfe.

FR

***********************************************************

Lego startet neue Serie

7.) „Gescheiterte deutsche Großprojekte“

Der Spielzeughersteller Lego beweist wieder einmal, dass er auf der Höhe der Zeit ist. Heute stellte das dänische Unternehmen eine speziell auf den deutschen Markt zugeschnittene neue Serie vor. Unter dem Titel „Gescheiterte deutsche Großprojekte“ können bald auch Kinder vergeblich versuchen, den Berliner Großflughafen BER und den unterirdischen Bahnhof Stuttgart 21 zu bauen. Weitere Projekte sollen folgen.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 30.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 30. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

So machen sie es immer, die politischen Dummschwätzer, wenn niemand sein Gesicht verlieren will, obwohl in der Gesellschaft  schon lange mit ausdrucksloser Maske versucht wird, durch sterile Worte persönliche  Idiotie zu verdecken. Für unterlassene Hilfeleistung gibt es keine Erklärungen! Was mit den Flüchtlingen heute passiert, ist eine wunderbare Spiegelung des Umgang mit den Bürgern – sprich Wählern – seit vielen, vielen Jahren! Mit den Vertriebenen des Krieges wurde nicht besser umgegangen. Wir durften mit 12 Jahren schon arbeiten, damit die Fressköpfe in den Parlamenten ihre Grossmäuler voll bekamen. Von den Kriegsverursachern hat keiner auch nur einen Handschlag zum Wiederaufbau beigetragen. Sollte  man nicht einmal bei den Kriegswitwen anfragen? Sollte es BürgerInnen geben welche die Erscheinung eines Adolf Hitler in der deutschen Erzählung noch für einen einmaligen Ausrutscher halten, müssten diese heute Aufstehen und den Merkel, Seehofer, Wagenknecht und vielen Anderen ordentlich was, – wie drückte sich Nahles aus:  „auf die Fresse geben“!

Asyl-Streit:

1.) Merkel gelingt Einigung mit Griechenland und Spanien – und schickt spitze Botschaft an Seehofer

Horst Seehofer und Angela Merkel liefern sich einen erbitterten Asylstreit. Am Freitag einigten sich die EU-Länder auf eine Verschärfung der Asylpolitik. Nun ist Seehofer am Zug. Wir berichten im News-Ticker.

Merkur

***********************************************************

Politiker sind International in jedem Land der Welt einsetzbar. Menschen ohne Ethik und Charakter sind keine Menschen. Auch nach einem kompletten Austausch würde sich nichts ändern, da jeder nur die eigene Taschen füllen will.

Edward Snowden im Interview

2.) „Merkels Haltung ist eine Enttäuschung“

Der US-Whistleblower Edward Snowden kritisiert die Bundeskanzlerin dafür, dass ihm Deutschland kein Asyl gewährt. Beim SZ-Gespräch in Moskau spricht er über seinen Alltag und nennt die Putin-Regierung „in vielerlei Hinsicht korrupt“.

Sueddeutsche- Zeitung

***********************************************************

Ein wenig Geduld nur, da werden bessere Angbote kommen. Für Geld ist alles vorstellbar!

Medienbericht enthüllt

3.) Für einen besseren Handelsdeal: Trump versuchte Macron wohl zum EU-Austritt zu überreden

US-Präsident Donald Trump soll sich beim G7-Gipfel Anfang Juni in Kanada laut einem Medienbericht hinter verschlossenen Türen abfällig über die Nato geäußert haben. Trump habe die Militärallianz bei dem Treffen mit den westlichen Partnern als „so schlimm wie Nafta“ bezeichnet.

Focus

***********************************************************

PolitikerInnen sind nicht besser, als sie immer beschrieben werden.

Geheimgespräch mit Journalisten

4.) Zum Falll Puigdemont meinte Barley, was sie sagte

In der Diskussion um angebliche Äußerungen von Bundesjustizministerin Katarina Barley (SPD) zum Fall Puigdemont hat diese erstmals indirekt eingeräumt, Entscheidungen der deutschen Justiz kommentiert zu haben. Es habe dazu ein Telefongespräch mit einem Journalisten gegeben, für das jedoch Vertraulichkeit vereinbart worden sei, teilte das Ministerium mit. Die damaligen Angaben der Ministerin seien später „unabgesprochen“ und „höchst versehentlich“ an die Öffentlichkeit gelangt.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Wer unter Löwen mitbrüllt, muss damit rechnen gefressen zu werden !

Kommentar Unionsstreit

5.) Die erpressten Erpresser

Der Showdown naht. Wenn CSU-Innenminister Seehofer am Sonntag mit den Ergebnissen unzufrieden ist, die Merkel aus Brüssel mitbringt, will er die Zurückweisung von Flüchtlingen an der Grenze in die Wege leiten. Explosion, Drama, Aus für die Große Koalition, Spaltung der Union, Ende der letzten echten Volkspartei. Bislang schien die CSU Merkel mit dieser Drohung vor sich herzutreiben. Sogar Teile der Union schienen auf den CSU-Kurs zu schwenken.

TAZ

***********************************************************

Weitere Worte zu dem zur Zeit herrschenden, politischen Pack hieße, „Perlen vor die Säue werfen“.

Reaktionen auf EU-Asyleinigung

6.) „Gipfel der Inhumanität“ oder „großer Schritt“

Die EU hat sich auf eine Verschärfung der Asylpolitik geeinigt. Die Reaktionen: sehr unterschiedlich. Die Opposition kritisiert Merkel. Doch für die Kanzlerin viel wichtiger ist Lob aus der CSU – und das kommt.  Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und die übrigen Staats- und Regierungschefs der EU haben in Brüssel eine Einigung über eine gemeinsame Asylpolitik erzielt. Zwei Ergebnisse der langen Verhandlung:

Spiegel-online

***********************************************************

7.) Wir brauchen keinen Bundestrainer, der nur jedes zweite Mal Weltmeister wird! –
Kommentar von Thieß Neubert

Nach dem Vorrunden-Aus gegen Südkorea liegt der deutsche Fußball am Boden. Die Blamage ist komplett. Nun müssen Konsequenzen folgen, um einen Neuanfang möglich zu machen. Denn die Wahrheit ist: Deutschland kann sich keinen Bundestrainer leisten, der nur jede zweite WM den Titel holt.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 29.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 29. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Der nächste Sieg des Kapital über die Menschlichkeit und eine fette Henne erklärt ihren Eiern warum die Jungen noch nicht schlüpfen können? Gibt es Menschen welche solch eine EU brauchen? Offene Grenzen für Kapital und Wirtschaft – Schlagbäume für die Bewegungsfreiheit aller Menschen ? Erneute KZ bauen im Ausland damit unsere politischen Schmarotzer weiter in den Spiegel schauen können, zur Beruhigung ihrer Gewissen?  Sagt NEIN zum Sieg von Seehofer, welchen uns Merkel als den ihren verkaufen will !!!

Gipfelbeschluss in Brüssel

1.) EU einigt sich auf Verschärfung der Asylpolitik

Die EU-Staaten haben sich bei ihrem Gipfel in Brüssel darauf geeinigt, in der EU geschlossene Aufnahmelager für gerettete Bootsflüchtlinge einzurichten. Diese sollen in Ländern entstehen, die sich freiwillig dazu bereiterklären. Dies erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am frühen Freitagmorgen aus Diplomatenkreisen. Aus den Lagern heraus sollen die Menschen wiederum auf Staaten verteilt werden, die freiwillig mitmachen. Welche das sein könnten, blieb zunächst unklar.

Die Welt

***********************************************************

Wer wählt denn Söder? Nur Dummheit ist schöner.

Landtagswahl in Bayern

2.) 39 Prozent in Bayern halten „die CSU“ für das größte Problem

Sollte die CDU bei Bundestagswahlen in Bayern antreten, würde sie einer Umfrage zufolge der CSU mehr als die Hälfte der bisherigen Wähler (54 Prozent) abjagen. Das berichtet die Zeit unter Berufung auf eine Forsa-Erhebung, die zwischen dem 21. und 22. Juni in Bayern in 1033 Wahlberechtigte befragt hat. Die CDU käme damit in Bayern auf 33 Prozent. In einer offen gestellten Frage nannten die meisten Befragten zudem als größtes Problem in Bayern die „CSU“ (39 Prozent) vor „Flüchtlingen“ (30 Prozent) und der „Lage am Wohnungsmarkt“ (24 Prozent).

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Die Bürger haben immer für die Dummheit der Politiker zahlen müssen und wählen ihre Vollposten trotzdem immer wieder. Idioten für Idioten. Die Gesammtsumme rechnet sich über die Jahre hin, wesentlich höher als alle Sozialleistungen welche zudem von der Gesellschaft in Form von Versicherungen odert Steuern zuvor eingezahlt werden müssen!

Atomausstieg:

3.) Bundestag will Atomkonzerne entschädigen

Weil RWE und Vattenfall durch den Atomausstieg Gewinne entgehen, sollen sie knapp eine Milliarde Euro erhalten. Sie hatten vor dem Verfassungsgericht geklagt. Für den 2011 beschlossenen Atomausstieg erhalten die Energiekonzerne RWE und Vattenfall eine millionenschwere Entschädigung. Der Bundestag hat eine entsprechende Gesetzesänderung verabschiedet und damit ein Urteil des Bundesverfassungsgerichts umgesetzt. Die Karlsruher Richter hatten im Dezember 2016 entschieden, dass die Stromkonzerne für bereits getätigte Investitionen und für verfallene Stromproduktionsrechte entschädigt werden müssten.

**********************************************************

Wie gut – ich habe zuvor mein Auto verkauft !Die Maut – hat der CSU ihren Vertand geraubt, wenn denn zuvor einer vorhanden war. Jetzt wird von Kindern nur noch gesungen : Der Scheuer, der Scheuer – war immer schon bescheuert – wiederallalla, wiederallalal, wiederralla-rallalla .

Start auf allen Bundesstraßen

4.) Das ändert sich bei der Lkw-Maut

Mit einem Doppelschlag will Verkehrsminister Scheuer die Einnahmen aus der Lkw-Maut deutlich erhöhen. Von Sonntag an gelten für Lastwagen auf allen Bundesstraßen neue Regeln. Der Überblick.

Spiegel-online

**********************************************************

Deutsche Werte – Deutsches Geld – baut KZ in aller Welt. Die Gasrechnungen werden später serviert. Traurig das einmal mehr an die Worte Martin Niemöllers erinnert werden muss : Jetzt würde es heissen: “ Als die Flüchtlinge kamen, haben Politiker  gesagt „ich bin kein Flüchtling“. „Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Kommunist.
Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Sozialdemokrat.
Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen; ich war ja kein Gewerkschafter.
Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.“[

Flüchtlingskrise in Europa

5.) Merkels deutsche Werte für Afrika

Wenn die EU in der Flüchtlingsfrage nicht weiterweiß, sucht sie ihr Heil in Afrika. Denn darauf, die Flüchtlinge schon dort festzuhalten, können sich alle Regierungen bemerkenswert gut einigen. Auch bei ihrer Regierungserklärung am Donnerstag kam Merkel auf Afrika zu sprechen: Migration sei die „Schicksalsfrage für Europa“, sagte sie. Und entweder werde diese Frage so bewältigt, dass man „auch in Afrika und anderswo daran glaubt, dass uns Werte leiten“, oder „niemand wird mehr an unser Wertesystem glauben“.

TAZ

**********************************************************

Warum wird einen Tier nicht zugetraut, genau das zu tun – welches zu Erkennen ein Mensch nicht in der Lage ist. Die Ablehnung der Obrigkeitshörigkeit. Auch ich würde mich nie von den Idioten der Politik abhängig machen lassen. Die Ergebnisse der Versager werden mit jeden Tag deutlicher !

Verweigerte Leistungsprüfungen?

6.) Große Dienst-Geheimnisse um Polizeihund „Tommy“

Er hört auf den Namen „Tommy“ und ist gerade mal vier Jahre jung. Der belgische Schäferhund (Malinois) steht in den Diensten der saarländischen Polizei, also des Steuerzahlers. Mit seiner Hundeführerin, einer Hauptkommissarin, bildet der treue Vierbeiner nach offiziellen Polizeiangaben eine „taktische Einheit“ – wenn Frauchen und Hund denn überhaupt gemeinsam eingesetzt werden können.

Saarbrücker-Zeitung

**********************************************************

7.) Prominente Stimmen zum WM-Aus

„Wir werden die deutschen Spieler respektvoll zurück im Land empfangen. Schließlich kommen sie nicht mit dem Boot.“
Horst Seehofer, Piratenschreck

„Das ist für die Spieler jetzt brutal: die Angst, in Zukunft von mir trainiert zu werden.“
Jürgen Klopp, Sadist

„Es ist einfach falsch, dass die Zahl deutscher Tore zurückgegangen ist. Sie ist gestiegen!“
Beatrix von Storch, Statistikerin

Titanic

**********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 28.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 28. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Es sollte nicht unerwähnt bleiben, dass sich hier eine Mannschaft mit 23 Spielern nach Russland auf den Weg gemacht hat ihren Titel zu verteidigen. 23 Mehrfachmillionäre welche mangels ihrer handwerklichen Fähigkeiten ausgeschieden sind. Sie brauchen ab Montag nicht zum Arbeitsamt und haben auch keine Befürchtungen in Hartz 4 abzusinken. Mein Mitgefühl, für sportliche Dilettanten stößt auch hier an seine Grenzen.

Niederlage gegen Südkorea

1.) Deutschland ist raus!

Es ist eine historische Blamage: Zum ersten Mal in der WM-Geschichte ist die deutsche Nationalmannschaft in der Vorrunde gescheitert. In einem schwachen Spiel verlor das DFB-Team 0:2 gegen Südkorea. Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ist erstmals in ihrer Geschichte in der Gruppenphase einer Weltmeisterschaft gescheitert. Im letzten Vorrundenspiel unterlag das DFB-Team in Kasan 0:2 gegen Südkorea. Kim Young Gwon und Son Heung Min erzielten in der Nachspielzeit die Tore für die Koreaner. Im Parallelspiel gewann Schweden gegen Mexiko 3:0, weshalb Deutschland als Letzter der Gruppe F den Einzug ins Achtelfinale verpasste.

Der Spiegel

***********************************************************

Eine nationale Pflicht auf Kosten von Flüchtlinge welche im Mittelmeer ersaufen ? Merkel sollte den Bettel hinwerfen. Sollen sich Andere als MörderInnen beschimpfen lassen!

Rückführungen

2.) Deutschland schiebt mehr Asylbewerber in andere EU-Länder ab

Deutschland führt verstärkt Asylbewerber in andere EU-Mitgliedsländer wie Italien oder Schweden zurück. In den fünf Monaten des Jahres wurden 4100 Flüchtlinge in den für ihr Asylverfahren zuständigen Staat zurückgebracht.  Aufs Jahr hochgerechnet würde dies fast 10.000 Dublin-Überstellungen ergeben, verglichen zu 7100 im vergangenen Jahr.

***********************************************************

Gift auf Pausenbrot färbt Kindern die Wangen rot ?

Schloß Holte-Stukenbrock/Bielefeld

3.) Gift auf Pausenbrot – Mordkommission untersucht 21 Todesfälle

Vorläufiges Gutachten des LKA weist toxisches Bleiacetat nach – weitere Mitarbeiter eines Unternehmens in Schloß Holte-Stukenbrock könnten vergiftet worden sein. Die Mordkommission „Mergel“ geht im Fall der vergifteten Pausenbrote, die in einem Unternehmen in Schloß Holte-Stukenbrock gefunden worden waren, von weiteren möglichen Opfern aus. Damit erhärten sich auch Verdachtsmomente, über die nw.de bereits Ende Mai berichtet hatte. Für die Ermittlungen werde die „MK Mergel“ weitere Unterstützung aus den Behörden der Kreise Gütersloh, Paderborn und Lippe erhalten, das teilte die Staatsanwaltschaft in Bielefeld am Mittwoch mit.

Neue Westfälische

***********************************************************

Wie gut das Bayern keine Verbindung zum Mittelmeer hat. Die Flüchtlinge müssten so hoch klettern um auf Seehofer hinab zu spucken.

„Lifeline“-Flüchtlinge in Malta

4.) Seehofer will deutsche Crewzur Rechenschaft ziehen

Nach sechs Tagen hat das Warten für die mehr als 230 Flüchtlinge auf dem Rettungsschiff „Lifeline“ ein Ende: Maltas Regierungschef Joseph Muscat kündigte an, das von einer deutschen Hilfsorganisation betriebene Schiff dürfe auf der Mittelmeer-Insel anlegen.Am Abend lief es in den Hafen der Hauptstadt Valletta ein.

Bild

***********************************************************

Gerichte verbocken was Versicherer verzocken ?

Lebensversicherer dürfen kürzen

5.) „Verfassungswidrige Enteignung“

Der BGH urteilt, dass Lebensversicherer die Beteiligung an Bewertungsreserven beschränken dürfen. Versicherte müssten die Kürzungen hinnehmen. Der Bundesgerichtshof (BGH) kann keine unzulässige Enteignung der Versicherten erkennen. Er hält das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) von 2014 für verfassungskonform. Eine Klage des Bunds der Versicherten (BdV) blieb daher im Kern erfolglos.

TAZ

***********************************************************

Zumindest zerstören die Flüchtlinge nicht Wagentains Deutsch – Kultur. Das Koma – Saufen.

Saarbrücker Traditionsbrauerei

6.) Bruch meldet Insolvenz an

Der Chef der Traditionsbrauerei Bruch, Thomas Bruch, hat Insolvenz angemeldet. Auch seine Brauerei ist von der Pleite betroffen. Steuerschulden in sechststelliger Höhe sind Auslöser für die Insolvenz des Saarbrücker Brau-Unternehmers Thomas Bruch sowie seiner Brauerei. Weil er Verbindlichkeiten gegenüber dem Finanzamt nicht bedienen konnte, und das Finanzamt auch auf Kompromissvorschläge nicht einging, musste Bruch Insolvenz anmelden.

***********************************************************

7.) 29 deutsche Staatsbürger bitten überraschend in Russland um Asyl

Das gab es noch nie! Weil sie Repressionen in ihrem Heimatland fürchten, haben 29 deutsche Staatsbürger am Mittwochabend überraschend Asyl in Russland beantragt. Das bestätigten soeben die Behörden der autonomen Teilrepublik Tatarstan, in deren Hauptstadt Kasan die Deutschen sich derzeit befinden.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 27.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 27. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Das Wort Ausschuss sollten wir im Kopf ganz fest verankern. Das Wort Ausschuss kommt einem Fanal gleich – denn jeder Mensch weiß, was Ausschuss in der Produktion bedeutet.

Koalitionsausschuss

1.) Schweigen nach dem Spitzentreffen

Vier Stunden lang haben die Spitzen der GroKo über den Asylstreit zwischen CDU und CSU beraten. Kurz nach Mitternacht löste sich die Runde auf, ohne Ergebnisse zu verkünden. Kanzlerin Merkel rief im Vorfeld zur Einigkeit auf. Das Spitzentreffen der Großen Koalition ist nach fast vierstündigen Beratungen zu Ende gegangen. Ergebnisse wurden nicht bekannt. Auch eine gemeinsame Erklärung, wie sie nach früheren Spitzentreffen veröffentlicht worden war, sollte es offenbar zunächst nicht geben. Bei dem Krisentreffen im Kanzleramt ging es neben dem erbitterten Asylstreit innerhalb der Union auch um das geplante Baukindergeld.

Tagesschau

***********************************************************

Achtung, Achtung hier spricht euer Babyface : „Im Morgengrauen werdet ihr zurückgeschossen“ !

Grenze zu Slowenien

2.) Österreich übt Abwehr von Flüchtlingen – und benutzt rechtes Hashtag

Polizisten und Soldaten haben an Österreichs Grenze die Abwehr von Flüchtlingen simuliert. Sie nannten das Manöver „Pro Borders“ – ein Begriff, den die rechtsextremen „Identitären“ geprägt haben. Die frohlocken nun. Etwa 500 Polizisten waren im Ort Spielfeld, im österreichischen Bundesland Steiermark, im Einsatz. Außerdem 220 Soldaten sowie schweres Gerät wie der Radpanzer „Pandur“ und mehrere Hubschrauber, darunter zwei „Black Hawks“. Das österreichische Innenministerium und das Verteidigungsministerium hatten eine gemeinsame Übung angesetzt. Was tun, wenn, wie im Jahr 2015, wieder sehr viele Menschen an der Grenze stehen? Das sollte an diesem Dienstag am Grenzübergang zu Slowenien geübt werden.

Spiegel-online

***********************************************************

In einen gerechten Staat nimmt ein Jeder was er bekommen kann! Das faule Politikerpack nimmt sich 500 Euro im Monat und spricht dem fleißigen Arbeiter 0,50 Euro zu. Um dieses Vorhaben durchzuführen wurde ein Gremium gegründet, welches nicht einmal das Wort Arbeit lesen kann. PolitikerInnen welche in den Parteien in der letzten Reihe sitzen und die Fliegen fangen, welche den Anderen ihren Schlaf rauben. Die Restrampe eben welche nicht gebraucht – aber bezahlt werden muss.

Gehalt:

3.) Mindestlohn soll in zwei Stufen auf 9,35 Euro steigen

Die Mindestlohnkommission hat sich auf eine Erhöhung der Untergrenze für den Stundenlohn verständigt. Es wird erwartet, dass die Regierung den Vorschlag übernimmt. Der Mindestlohn in Deutschland soll im Jahr 2019 auf 9,19 Euro steigen und zum 1. Januar 2020 noch mal auf 9,35 Euro pro Stunde. Auf einen entsprechenden Vorschlag verständigte sich die sogenannte Mindestlohnkommission. Für rund drei Millionen Menschen, die Mindestlohn bekommen, bedeutet dies ab dem 1. Januar mehr Gehalt. Die Bundesregierung muss die künftige Höhe des Mindestlohns noch per Verordnung umsetzen, es wird erwartet, dass Bundesarbeitsminister Hubertus Heil die Vorlage annimmt.

***********************************************************

Die EU hat die besseren Erdogans in ihrern Reihen !

Kein Ausbau der Zollunion EU

4.) beschließt hartenKurs gegen Türkei

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat sich als „starker Mann“ im Amt bestätigen lassen, ist mächtig wie nie – doch in Europa kommt sein Kurs nicht gut an.Zwei Tage nach der Wiederwahl Erdogans haben die EU-Staaten offiziell beschlossen, mit dem Land vorerst keine Verhandlungen über den Ausbau der Zollunion aufzunehmen. Die Türkei habe sich zuletzt weiter von der Europäischen Union wegbewegt, heißt es in einer am Dienstagabend bei einem Ministertreffen in Luxemburg verabschiedeten Erklärung.

Bild

***********************************************************

Es fehlt am zivilen Widerstand. Nur Idioten wählen – Idioten !

Kommentar Rettungsschiff „Lifeline“

5.) Menschlichkeit ist kein Gnadenakt

Europa lässt die rund 230 Geflüchteten auf dem Rettungsschiff „Lifeline“ nun nicht auf See sterben. Doch der Kontinent ist nicht wiederzuerkennen. Europa, was auch immer das eigentlich noch ist, hat sich offenbar entschieden, die rund 230 geflüchteten Menschen auf dem Rettungsschiff „Lifeline“ doch nicht auf See sterben zu lassen. Wie weit ist es gekommen, dass so eine humanitäre Selbstverständlichkeit schon eine gute Nachricht ist?

TAZ

***********************************************************

Lese auch unter 3.)

Höhere Lohnuntergrenze

6.) DGB Saar rügt Trickserei beim Mindestlohn

Der Deutsche Gewerkschaftsbund im Saarland, die Arbeitskammer und Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger (SPD) warnen vor Tricksereien von Unternehmen beim Mindestlohn. „Betrug beim Mindestlohn ist kein Kavaliersdelikt“, hieß es gestern in einer gemeinsamen Presseerklärung des DGB Saar und der Arbeitskammer. Anlass war die Neufestsetzung der Lohnuntergrenze, die die Mindestlohnkommission zuvor auf der Basis der Tarifentwicklung beschlossen hatte. Sie soll zum 1. Januar 2019 von derzeit 8,84 Euro auf 9,19 Euro steigen. Zum 1. Januar 2020 soll eine weitere Erhöhung auf 9,35 Euro folgen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Ein philosophisches WM-Gespräch mit Peter Sloterdijk

TITANIC: Herr Sloterdijk, erst das verpatzte Auftaktspiel gegen Mexiko, dann der mit viel Moral erkämpfte Sieg gegen Schweden. Morgen geht es für die DFB-Auswahl um alles. Haben Sie einen klugen Rat für Joachim Löw und seine Jungs?

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 26.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 26. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Könnten nicht eher die Leute wahnsinnig sein, welche mit völlig unbedarften Politclowns in eine solche Koalition eintreten da sie Angst haben, etwas Neues zu beginnen? Idioten sollte man vielleicht manchmal als Idioten wirken lassen, sonst erkennt man sie vielleicht selber nicht ? Es soll ja sogar eine Ansteckungsgefahr von Denen ausgehen!

Sigmar Gabriel:

1.) „Man fragt sich, sind die völlig wahnsinnig“

Der frühere SPD-Vorsitzende Sigmar Gabriel zeigt sich verstört über den Streit der Union. Ein Bruch der Koalition habe unkalkulierbare Folgen für Deutschland und Europa. Im Streit zwischen CDU und CSU zur Flüchtlingssituation hat sich der ehemalige Außenminister Sigmar Gabriel zu Wort gemeldet. In einem Interview mit der Deutsche-Presseagentur warnte er vor unkalkulierbaren Folgen für Deutschland und Europa, sollte es hierzulande zu einem Koalitionsbruch kommen.

***********************************************************

Ist es nicht auch der Unfähigkeit einer SPD zu verdanken, wenn von einer Republik zum Schluß nur eine Banane übrigbleibt? 150 Jahre und kein bisschen Weise, 150 Jahre auf den Weg zum Greise und nichts dazu gelernt.

Asylkrise

2.) SPD lehnt Vermittlerrolle im Unionsstreit ab

SPD-Chefin Andrea Nahles schwant nichts Gutes. Für das Treffen der Koalitionsspitzen am Dienstag hat sie keinen Vorschlag, aber eine Devise: Ob Merkel bleibt oder geht – das müssen CDU und CSU unter sich ausmachen.  Für Andrea Nahles schien der Streit in der Regierung, an dem die große Koalition zerbrechen könnte, am Montag nur ein Thema unter vielen zu sein. Zunächst redete die SPD-Partei- und -Fraktionschefin darüber, dass es bei der Neuorganisation der Parteizentrale einen entscheidenden Schritt vorangegangen sei. Auch über den aktuellen Stand des parteiinternen Erneuerungsprozesses referierte sie, bevor sie zum Thema dieser Tage kam: der Streit zwischen den Unionsparteien in der Migrationsfrage.

Die Welt

***********************************************************

Bravo – lasst euch nicht von der vierten – oder fünften Reserve von Politiker erneut Kolonisieren. Die Spitzenleute der Parteien fahren ihre eigenen Länder vor die Wand – den Rest verschickt man als Wanderzirkus in alle Welt. Natürlich ohne Rückporto!

Debatte über Migration

3.) Libyen lehnt Aufnahmelager ab

Die EU will aus Seenot gerettete Flüchtlinge in zentrale Sammellager bringen. Wie und wo das geschehen soll, ist allerdings unklar. Libyen lehnt ein Aufnahmelager für Flüchtlinge kategorisch ab. Die EU sucht weiter nach einer Lösung im Streit um die künftige Migrationspolitik. Fest steht: Es wird nach Möglichkeiten gesucht, gerettete Flüchtlinge in Aufnahmelagern zentral unterzubringen. Nach dem Asyltreffen in Brüssel schließt die EU-Kommission die Einrichtung von Sammelzentren außerhalb Europas dann aus, wenn Flüchtlinge bereits in die EU eingereist sind und zurückgebracht werden müssten. Dies sei weder mit europäischem noch mit internationalem Recht vereinbar, sagte eine Sprecherin der EU-Kommission. Deshalb hätten die Staats- und Regierungschefs diese Variante bei ihrem Treffen abgelehnt.

Tagesschau

***********************************************************

 Diese Verbrechen an Menschen und mit Menschen können nur Politiker schaffen ! Dafür wird nicht einmal ein neuer Hitler benötigt ! Nicht die Täter alleine, auch jeder welcher schweigt macht sich hier schuldig.

Ulrich Schulte über die Flüchtlingspolitik der EU

4.) Das Schiff, die EU und der Tod

Wie fürchterlich die Abschottungspolitik der EU ist, lässt sich im Moment 50 Kilometer vor der Küste Maltas beobachten. Dort liegt das kleine Rettungsschiff „Lifeline“ auf See, an Bord sitzen dicht gedrängt 230 Flüchtlinge. Sie sind unterernährt, die Krätze ist ausgebrochen, die Mutter eines Babys fiel ins Koma. Und die Europäische Union? Schaut weg. Sie tut so, als ginge sie diese humanitäre Katastrophe nichts an. Diese Ignoranz ist eine Bankrotterklärung des reichen Staatenbundes, der sich in besseren Zeiten als der Humanität verpflichtete Wertegemeinschaft verstand. Die Würde des Menschen ist unantastbar, jeder Mensch hat das Recht auf Leben. Die EU wendet sich gerade von diesen leuchtenden Sätzen ab, die in ihrer Grundrechtecharta festgeschrieben sind. Die Würde des Menschen ist sehr wohl antastbar geworden, zumindest die Würde derjenigen, die sich Europa vom Hals halten will.

TAZ

***********************************************************

Das kommt doch nicht von ungefähr! Schafft er es doch in schönster Regelmäßigkeit die gesammten Gro-Kotze, nicht nur aus der EU am Nasenring durch die Manege zu führen ? Der Dreck liegt vor der eigenen Tür am höchsten! Lese auch Kommentar unter 4.)

Höhere Zustimmung als in der Türkei

5.) Türken in der Region stimmen klar für Erdogan

Das starke Ergebnis des türkischen Präsidenten in Deutschland irritiert und schockiert die Politik. Was ist bei der Integration schiefgelaufen? Fast zwei Drittel der wahlberechtigten Türken in der Region haben bei der Präsidenten- und Parlamentswahl für Amtsinhaber Recep Tayyip Erdogan gestimmt – deutlich mehr als in seiner Heimat. Mainz, wo die meisten Türken aus dem Saarland ihr Votum abgaben, lag mit 64,5 Prozent im Mittelfeld der Ergebnisse der 13 deutschen Wahllokale. Die größte Zustimmung erhielt Erdogan in Essen, wo 76,3 Prozent für ihn votierten und nur 13,2 Prozent für den Hauptkonkurrenten Muharrem Ince.

***********************************************************

Hört, hört, auch der bayrische Seeteufel kann den Erdogan und eine naive Putze läßt ihn seit Jahren in seinem Element! Er brauchte dringend jemanden zum Windeln!

Unionsstreit

6.) Seehofer hält an Forderungen fest

Vor dem Treffen des Koalitionsausschusses sagt Innenminister Seehofer, er hoffe „ehrlich“ auf eine europäische Lösung. Die SPD verlangt Klarheit über Seehofers „Masterplan“. Vor dem Treffen der Spitzen von CDU, CSU und SPD am Dienstagabend im Kanzleramt hat CSU-Chef und Bundesinnenminister Horst Seehofer erneut seine Forderung zur Zurückweisung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze bekräftigt. Zwar hoffe er „ehrlich, dass eine europäische Lösung gelingt“, allerdings könne man „von der Hoffnung allein nicht leben“, sagte Seehofer der „Süddeutschen Zeitung“ (Dienstagsausgabe) .

Der Tagesspiegel

***********************************************************

7.) Löw will gegen Südkorea direkt von Beginn an mit 10 Mann spielen

Jogi Löw hat die Lehren aus der Zitterpartie gegen Schweden gezogen: Nach dem Last-Minute-Erfolg gegen die Skandinavier will der Bundestrainer die nächste Partie gegen Südkorea schon von Beginn an mit nur 10 Mann bestreiten. So soll sichergestellt werden, dass die Mannschaft in ihrem dritten Gruppenspiel erneut so zielstrebig und motiviert auftritt wie in den letzten 13 Spielminuten gegen Schweden.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 25.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 25. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

In der Türkei zweifeln die Bürger an den Zahlen – Hier herrschen Zweifel, wer denn das Pack bezahlen soll und wählt trotzdem immer die gleichen Dilettanten, anstatt zu Hause zu bleiben. Die Ergebnisse sind überall gleich – der Dreck der letzten Jahre bleibt in den Regierungen sitzen. 

Wahlen in der Türkei

1.) Erdogan knapp über 50 Prozent –
Opposition zweifelt an Zahlen

Ein Großteil der Stimmen in der Türkei ist laut staatlichen Medien ausgezählt, Präsident Erdogan liegt vorn. Doch es gibt auch Berichte über Manipulationen. Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan liegt laut veröffentlichten Teilergebnissen bei der Präsidentschaftswahl vorn. Aber sein Vorsprung schrumpft. Der Kandidat der islamisch-konservativen Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) kam nach Auszählung von mehr als 95 Prozent der Stimmen auf 52,7 Prozent, wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldet.

Spiegel-online

***********************************************************

Ein freies Volk braucht freie, eigene Entscheidungen: Ein Jeder möge so schwimmen wie sie es gerne mag. Nur spießige PolitikerInnen mögen diktatorische Entscheide ! Diese mögen es bitte mit Trockenübungen versuchen, welche auch besser zu ihren Köpfen passen. Das Morgenland ist übrigens dem Abendland um viele Stunden voraus.

Franziska Giffey

2.) Familienministerin spricht sich für Burkinis im Schwimmunterricht aus 

Die Bundesfamilienministerin hat nichts gegen Burkinis im Schwimmunterricht einzuwenden. Wichtig sei, dass der Bildungsauftrag im Vordergrund stehe und die Sache „nicht hochstilisiert wird zum Untergang des Abendlandes“.

Die Welt

***********************************************************

So sollte es auch bleiben – trotz den Wagentains, der AfD und  den Grenzern aus den bayerrischen Hinterwäldern.

UN-Flüchtlingshilfswerk :

3.) Deutschland bietet den meisten Flüchtlingen Schutz

Italien und Griechenland beklagen sich über zu viele Flüchtlinge in ihren Ländern. Doch die offiziellen Zahlen des UN-Flüchtlingshilfswerks zeigen ein anderes Bild. In Deutschland leben einem Zeitungsbericht zufolge die europaweit mit Abstand meisten Flüchtlinge. Hierzulande wurden Ende vergangenen Jahres 1,41 Millionen Schutzberechtigte und Asylbewerber gezählt, wie die „Welt“ vorab unter Berufung auf Daten des Flüchtlingshilfswerks der Vereinten Nationen (UNHCR) berichtet.

FAZ

***********************************************************

 Ob nun ein Land oder die EU, ein Jeder bekommt das, was er, es sich erarbeitet hat ? Warum sollte ein jahrelanger Dilettantismus belohnt werden ? Egal ob nun National oder International. Wichtig ist einzig, dass die dafür verantwortlichen Betrüger und Verbrecher auch zur Rechenschaft gezogen werden !!

Antonio Tajani:

4.) „Der Europäischen Union droht der Todesstoß“

Ein Scheitern der Verhandlungen zur Asylpolitik gefährdet laut Parlamentspräsident Tajani den Fortbestand der EU. Er fordert die Schließung der Mittelmeerroute. EU-Parlamentspräsident Antonio Tajani hat die Europäische Union aufgefordert, mehr Geld bereitzustellen, um illegale Migration über das Mittelmeer zu verhindern. „Nach dem Vorbild der Vereinbarung mit der Türkei, durch die die Balkanroute geschlossen werden konnte, muss die EU mindestens sechs Milliarden Euro investieren, um die Mittelmeerroute zu schließen“, schreibt Tajani in einem Gastbeitrag für die Zeitung Die Welt. Außerdem müssten die Europäer enger mit Transitländern wie Marokko, Tunesien und Algerien zusammenarbeiten.

FAZ

***********************************************************

Wenn Jemand eine Reise macht, weiß sie viel zu erzählen ?

Aufgeschreckte Couchpotatoes

5.) Die Großtante aus Deutschland

„Mein algerische Familie“ ist der Titel eines Bilderbuches von Alice Schwarzer. Alice islamophob? Mitnichten! Sie wird geliebt in Patriarchenland. Irgendwo zwischen Länderkunde, Reiseführer, Poesiealbum und persönlichem Bekenntnis muss man Alice Schwarzers Buch „Meine algerische Familie“ einordnen. Man sieht Alice Schwarzer im Kreise ihrer algerischen Freunde. Die freundliche Großtante aus Deutschland, die mit den Kindern der Großfamilie herzt und scherzt. Schwarzer besucht in Algier die Familie ihrer langjährigen Journalistenfreundin Djamila, die sie vor dreißig Jahren in Paris kennenlernte.

TAZ

***********************************************************

Der nächste „Merkel – Allmosen – Bezieher“ stellt seine Fordferungen. Sein Dilettantismus – Teil ihres Untergang?  >Expertenmeinung !<

Asyl-Streit in der Union

6.) Oettinger fordert von CSU mehr Zeit für Merkel

Beim EU-Gipfel werde es Fortschritte geben, prognostiziert Kommissar Oettinger – aber keinen Durchbruch. Norbert Röttgen bezeichnet Seehofer-Pläne als „Fiktion“.  EU-Kommissar Günther Oettinger (CDU) hat wenig Hoffnung auf eine schnelle Einigung beim anstehenden EU-Gipfel. Er forderte Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) auf, Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mehr Zeit für eine europäische Lösung zu geben. „Ich glaube, es wird bis zum EU-Gipfel am Donnerstag und Freitag Fortschritte geben. Aber es wird nicht eine Einigung in der Dimension herauskommen, wie es einige in der CSU erwarten“, sagte Oettinger dem „Reutlinger General-Anzeiger“.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

7.) Sonntagsfrage: Soll die CSU bundesweit antreten?

Einst schienen die Schwesterparteien CDU und CSU unzertrennlich – doch mittlerweile knirscht es mächtig zwischen der Merkelpartei und ihrer buckligen Verwandtschaft vom Land. Wäre da nicht der richtige Zeitpunkt gekommen, getrennte Wege zu gehen? In dieser Woche* möchte der Obergrenzillon (unterstützt durch Rebellion Control) von Ihnen wissen:

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | 3 Kommentare »

Saufen an diversen Plätzen

Erstellt von DL-Redaktion am 24. Juni 2018

Auch dieser Bier-Krug geht nur solange zum Zapfhahn,
bis er bricht

So wie die Alten sungen, so zwitschern auch die Jungen

Von Stefan Weinert, Ravensburg

Serpentinweg – Mehlsack – Spielplatz Süd – SPI [Sozialpädagogisches Institut]- Holzmarkt und so weiter. Überall treffen sich junge Leute von hier und junge Migranten von dort, die saufen, lärmen, pöbeln, sprayen und in die Gegend kacken (siehe aktuelles Protokoll der Nordstadtagenda vom Juni 2018) – sagen jedenfalls die Leute und beschweren sich wiederholt bei Stadtverwaltung und Polizei. So gehe es nicht weiter.

Ordnungsamt und Polizei reden, versprechen, planen – und nichts ändert sich. Das behaupten die jeweiligen Anwohner. Und es wird immer „schlimmer“. Doch Gemach, gemach: All‘ diejenigen, die sich hier über das junge Volk aus Ravensburg, aus Syrien, aus dem Irak und aus Kasachstan mokieren, sollten bedenken, dass in vier Wochen wieder das alljährliche und sehnsüchtig (sich nach „Sucht“ sehnen)  „Rutengelage 2018“ beginnt, das längst kein Kinderfest mehr ist, es sei denn, dass auch schon Kinder – wie ich selbst bereits erlebt und gesehen habe – zum „Rutenfest“ trunken die Grüne-Turm-Straße hinab torkeln.

Bier, Wein, Schnaps eben für jedermann/frau/kind. Selbst bei guten Absichten kann das alles nicht analog dem Jugendschutzgesetz kontrolliert werden, vor allem dann nicht, wenn’s in den eigenen vier Wänden und auf den sommerlichen Terrassen geschieht. Die Hiesigen machen’s den Zuwanderern  vor, die Alten zeigen es den Jungen. Und warum eigentlich nach dem Rutenfest aufhören? Post-ruetelig bis Sylvester und pre-ruetelig ab Aschermittwoch. Dazwischen Fasnetsgelage mit kirchlichem und städtischem Segen. So sieht’s doch aus.

Aber eben nicht nur bei der Jugend, sondern vor allem auch bei deren Eltern. Gäbe es in Ravensburg so viele Streetworker wie Kneipen, sähe die Sache ganz anders aus. Oder umgekehrt, denn dann dürfte es in Ravensburg nicht mehr als drei Kneipen geben. Doch  das faktische und reichliche Kneipenangebot (auf 1.000 erwachsene Einwohner kommt eine Kneipe) wird auch reichlich genutzt – von den Erwachsenen in Ratstube, Humpis, Räuberhöhle und Co. – ganz legal und öffentlich. Von den ganz jungen Leuten wird aber dort „gezecht“, wo „Falter und Motten“ sich „gute Nacht“ sagen, denn in der Kneipe bekommen sie ja nur Cola und Apfelsaft – von wegen, man würde sich nicht an das Jugendschutzgesetz halten. Das aber mit dem „Zechen“ könne   selbstverständlich nicht akzeptiert und müsse bekämpft werden.

Die Verantwortlichen (?) scheinen mit der Ravensburger Szene – selbstverschuldet – überfordert, weil inkonsequent und ohne Vision (weiser Vorausblick), und nicht nur immer, weil „unterbesetzt“. Es wird immer nur punktuell re-agiert, wenn die Beschwerdeflut aus der Bürgerschaft mal wieder zu groß ist, und in die Büros des Rathauses schwappt. Dann eben, wenn das Kind (im wahrsten Sinne des Wortes) bereits im Brunnen liegt. Einen wirklichen Plan, ein Agieren mit Vorausblick scheint es nicht zu geben. Selbst die gut gemeinten Präventionsmaßnahmen von Polizei, Stadt und Jugendamt werden mit „obsoleter“ Sicherheit am Schussenstrand „versanden“, weil sie durch die fehlende Vorbildfunktion derer, die sie durchführen (die reifen Erwachsenen nämlich) konterkariert werden.

Nach fast 30 Jahren Ravensburg weiß ich doch längst, dass Stadtverwaltung, Stadtrat, (Rutenfestkommission, wenn notwendig) und die „Schwäbische“ sich gegenseitig kein Auge aushacken und zusammenhalten, wenn es um die Durchsetzung bestimmter Vorhaben und Interess geht (NSDAP-Zentrale als Rutenfestabzeichen, Marienplatztiefgarage, Molldietetunnel, Tempo 30). Vielleicht wäre es auch mal an der Zeit, dass in Sachen „Saufgelage“ diese Akteure gemeinsam an dem Strang ziehen, der echte und nachhaltige Abhilfe schafft. Doch wird noch jede Menge Wasser die Schussen hinab in den See fließen und noch wesentlich mehr Alkohol in Form von Hefeweizen, Württemberger, Obschtler und Vodka in die Kehlen der Jugend (den Erwachsenen von Morgen), bis darüber mal nachgedacht, geschweige denn, gehandelt wird.

Auf diesem Foto ist Mia Julia im Bierkönig zu sehen.

Ich selbst trinke auch gern mein „Hefe“ – auch in der Kneipe und in der Öffentlichkeit – aber in „Maßen“ (nicht mit Maßen) und sehe keinen Grund, unsere Jugend zu verdammen, weil sie ihre Obrigkeiten (Väter, Lehrer, Chefs, Vorsitzende) mich? und Freunde zum Vorbild nehmen. Denn nur wer ohne „Sünde“ ist, sollte einen Stein auf den „Sünder“ werfen. Und da ich mehr als nur diese eine „Sünde“ habe und darüber hinaus derer viele aus eigener Erfahrung kennen gelernt habe (!), „stelle ich mich eben nicht hinter die Falschen„, wie ein christdemokratischer Stadtrat noch gestern öffentlich und selbstüberzeugt behauptet hat. 

Die Kommission um Herrn Graf sollte sich beeilen, das „Ravensburger Rutenfest“ als Weltsaufkulturerbe bei der UNESCO zu erlangen – solange es dieses „Fest der Feste“ noch geben wird! Denn auch dieser (Bier) Krug geht nur solange zum Brunnen/Schussen, bis er bricht *) und ein jeder Apfel fällt nicht weit vom (Ab)Stamm.

————————————————————

*) Damit es auch alle verstehen:

  • Arabisch: الإبريق يذهب إلى البئر حتى فواصل
  • Englisch: The pitcher goes so often to the well, that it is broken at last
  • Französisch: Tant va la cruche à l’eau qu’à la fin elle se casse
  • Russisch: повадился кувшин по воду ходить, там ему и голову сломить

———————————————————————-

Grafikquellen    :

Oben   —      Im Löwenbräu-Festzelt 2013

—————————————————–

2.)  von Oben     —     Eine Kellnerin mit drei Maß Bier. Sie trägt ein bayrisches Dirndl.

 

  • CC BY-SA 3.0Die Persönlichkeitsrechte der abgebildeten Person(en) beschränken bestimmte Weiterverwendungen des Bildes ohne dessen/deren vorherige Zustimmung.
  • File:Hacker-Pschorr Oktoberfest Girl Remix.jpg
  • Erstellt: 1. Januar 2011

——————————————–

Unten    —       Ballermann   / Mia Julia bei einem Auftritt im Bierkönig (2013)

Abgelegt unter Allgemein, Bildung, Feuilleton, International, Kultur, Medien | 1 Kommentar »

DL – Tagesticker 24.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 24. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

100 Tage war die Nahles krank ? Jetzt schwafelt sie wieder – der Fresse sei’s  gedank! Politisches Pack eben, reden, reden, reden. Aber Handeln – nein – es geht doch nur um Geld und Pöstchen – denn die Zeche zahlt das Volk !!

Andrea Nahles zur CSU-Asylpolitik

1.) „Auf dem Weg zum deutschen Brexit“

Seehofer sei „eine Gefahr für Europa“: Beim Landesparteitag der NRW-SPD hat Andrea Nahles die Asylpolitik der CSU scharf kritisiert – die Parteivorsitzende warnte vor Parallelen zu den britischen Konservativen. Das, was die CSU an Alleingängen vorschlage, „das lassen wir nicht zu“ – SPD-Chefin Andrea Nahles hat Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) wegen seines angedrohten Alleingangs bei der Zurückweisung von Flüchtlingen scharf kritisiert. „Seehofer ist eine Gefahr für Europa, und dem werden wir uns entgegenstellen“, sagte Nahles in einer Rede beim Landesparteitag der NRW-SPD in Bochum.

Spiegel-online

***********************************************************

Wer sah es nicht ? Ich saß auf dieser Nationalflagge. Es  war so weich und flauschig, dieses Teutsche Wertegefühl.

Gruppe F: Deutschland – Schweden

2.) Schlandard schlägt Schweden

Der fünfte Stern? Die deutsche Mannschaft will, kann aber nicht. Alle Hoffnungen ruhen auf Gomez. Muss man mehr sagen? Ja, Kroos.  Die Voraussetzungen: Schweden hat in Gruppe F das erste Spiel gegen Südkorea gewonnen, Deutschland gegen Mexiko verloren. Verliert Deutschland abermals, dann heißt es: „Schland unter“. Und: Vorrundenaus, da Mexiko am Nachmittag gegen Südkorea gesiegt hat. Bei einem Unentschieden bleiben geringe, bei einem Sieg recht gute Chancen aufs Weiterkommen.

Das Ergebnis: 2:1 (0:1).

TAZ

***********************************************************

Ja, wer den Schaden hat, braucht sich um den Spot nicht zu Sorgen. Da zeigt sich die Blauäugigkeit einer  Fühungsversagerin. Politik wird von Idioten gemacht – Fachleute gehen in die freie Wirtschaft. 

Konflikt zwischen CDU und CSU

3.) Merkel gegen Seehofer: Zerrüttung über 14 Jahre

Die beiden eint eine lange Geschichte der Auseinandersetzung. Am erstaunlichsten ist fast, dass Angela Merkel und Horst Seehofer immer noch zusammenarbeiten. Rede, Widerrede, Anschuldigung, Verteidigung. Seit ein paar Wochen wird die deutsche Innenpolitik dominiert vom Streit zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und ihrem Innenminister Horst Seehofer (CSU). Und mit jedem Schlagabtausch wird die Gangart härter.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Nach Neuwahlen wäre seine „Schwarze Null“ am Ende. Es bliebe nur ein Antidemokrat ( siehe G 20 ) als „Rote Null“ !

Streit in der Union

4.) Scholz spricht sich gegen Neuwahlen aus

Vizekanzler Olaf Scholz hat sich gegen Spekulationen über mögliche Neuwahlen angesichts des Asylstreits zwischen CDU und CSU gewandt. „Die Bürger haben gewählt“, sagte der stellvertrendete SPD-Chef der Rheinischen Post. „Wir haben vom Wähler das Mandat bekommen, das Land voranzubringen“, fügte er hinzu. Der Koalitionsvertrag sei „eine gute Grundlage“ für die Arbeit der Regierung. „Daran halten wir uns“, sagte Scholz.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Beide haben  wohl kaum Erfahrungen in Konzentrationslagern gehabt ?

Flüchtlingspolitik

5.) Spanien und Frankreich für Flüchtlingslager in der EU

Vor dem EU-Sondergipfel zur Flüchtlingspolitik schlagen Frankreich und Spanien die Einrichtung geschlossener Aufnahmelager in der EU vor. Macron fordert außerdem finanzielle Sanktionen für Länder, die keine Flüchtlinge aufnehmen. Vor dem EU-Sondergipfel zur Flüchtlingspolitik haben sich Frankreich und Spanien für die Einrichtung geschlossener Aufnahmelager auf dem Boden der Europäischen Union ausgesprochen. Seien die Flüchtlinge einmal in der EU angekommen, sollten sie „in geschlossenen Zentren“ untergebracht werden, sagte der französische Präsident Emmanuel Macron am Samstagnach einem Treffen mit dem spanischen Ministerpräsidenten Pedro Sánchez in Paris. Die Zentren sollten im Einklang mit den Vorgaben des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR stehen.

FR

***********************************************************

Deutschland braucht mehr gebildete PolitikerInnen mit Lebens- und Führungs-Erfahrung,  anstatt  politische IdiotInnen. Dann läuft alles wie am Schnürchen.

Bildungsbericht :

6.) Deutschland braucht mehr Lehrer und Erzieher

In dem Maße, in dem Akademikerkinder nach immer höheren Abschlüssen streben, wächst die Kluft zwischen ihnen und Kindern mit ungünstigen sozioökonomischen Voraussetzungen. Zu diesem Ergebnis kommen die Autoren des Nationalen Bildungsberichtes, der am Freitag in Berlin vorgestellt wurde. 79 Prozent der Akademikerkinder studieren, nur 24 Prozent der Kinder von Eltern ohne Abitur mit einer Berufsausbildung. „Die soziale Herkunft hat nach wie vor einen zu starken Einfluss auf den Bildungserfolg“, sagte Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) und verwies darauf, dass dieser Befund nicht nur für Deutschland, sondern viele andere europäische Länder gelte. Sie will deshalb die berufliche Bildung stärken.

FAZ

***********************************************************

Morgen in Pams:

7.) IHR SEID EINE SCHANDE FÜR DEUTSCHLAND! / UNSERE WM-HELDEN! Wir wussten, dass ihr das schafft!

Anmerkung der Redaktion. Weil PamS erst heute Nacht in Druck geht, präsentieren wir Ihnen zwei verschiedene Versionen, von denen – je nach Faktenlage – selbstverständlich morgen nur eine am Kiosk liegen wird:

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 23.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 23. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Kamen die Königsmörer nicht immer aus einen Freistaat? Ob die „Birne“ danach wohl besser schlafen kann?

Merkel zur Migrationsfrage

1.) „Es wird keine Gesamtlösung auf dem EU-Rat geben“

Es muss eine beeindruckende Visite gewesen sein: Am Freitag besuchte Angela Merkel im Libanon ein Schulprojekt, in dem die Schülerinnen und Schüler gleich in zwei Schichten unterrichtet werden – vormittags sind die libanesischen Kinder dran, nachmittags dann werden rund 600 syrische Flüchtlingskinder geschult.

Die Welt

***********************************************************

Die Bayern haben immer bis 12 Uhr gewartet – mit dem zurückschießen !

Horst Seehofer:

2.) „Das werden wir uns auch nicht gefallen lassen“

Der CSU-Innenminister will im Asylstreit nicht nachgeben, aus NRW erhält die Kanzlerin dagegen Unterstützung. Die Linke vermutet einen Komplott, um Merkel zu stürzen. Im Streit mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) will Bundesinnenminister Horst Seehofer nicht zurückweichen. Der CSU-Chef kündigte in der Süddeutschen Zeitung an, er werde sich nicht durch die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin davon abbringen lassen, bereits in einem anderen EU-Staat registrierte Flüchtlinge an der Grenze abzuweisen. „Das werden wir uns auch nicht gefallen lassen“.

Zeit-online

***********************************************************

Der Chef- Mafioso war doch der letzte Gast von Mutti und Beide schritten im Stechschritt die Bratwurstfront des Deutschen Krampfgeschwaders ab

Deutsches Rettungsschiff irrt übers MittelmeerItaliens

3.) Innenminister nennt Migranten „Menschenfleisch“

Italien macht Jagd auf private Seenotretter. Derweil sterben massenweise Migranten im Mittelmeer – und eine deutsche Hilfsorganisation findet keinen Hafen. Für Innenminister Salvini sind die geretteten Flüchtlinge „Menschenfleisch“.

***********************************************************

Zeigen jetzt die Jusos den alten Böcken der SPD auf, wo es in Zukunft langgeht ? Cholz klopf auf dein Holz!

„Elf unverhandelbare Punkte“

4.) Jusos fordern von SPD rote Linien im Asylstreit

Die Union streitet um die Flüchtlingspolitik, doch auch die SPD hat dabei etwas mitzureden. Die Jusos fordern deshalb von der SPD „elf unverhandelbare Punkte“ im Asylstreit. Der SPD-Nachwuchs fordert im Streit über die Flüchtlingspolitik eine deutliche Abgrenzung von der Union. Die Jusos legten in einem zweiseitigen Papier des Bundesvorstands unter Kevin Kühnert „elf unverhandelbare Punkte“ auf. In dem Reuters am Freitag vorliegenden Papier werden „pauschale Zurückweisungen an der Grenze“ abgelehnt. Jeder Einzelfall müsse konkret geprüft werden.

***********************************************************

Wer hat einen solchen Sauhaufen bloß erfunden ?

Rechtsextremismus bei der Bundeswehr

5.) Ein Prepper auf Reserve

Machtkampf bei den Reservisten: Der Verband will rechte Mitglieder loswerden. Doch die drängen stattdessen in den Vorstand. Für die einen ist es nur eine Vorstandswahl, für die anderen geht es um alles. Herzlich willkommen im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr, Mecklenburg-Vorpommern: Was soll nur aus Jörg S. werden? Das ist der Versicherungsvertreter aus Rostock, ein Prepper, der sich auf den Untergang der Zivilisation vorbereitet und einst dem Militärischen Abschirmdienst der Bundeswehr auffiel, weil er beim rechtsextremen Thule-Netzwerk zu Besuch war. Wäre das nicht vielleicht ein guter Mann für den Landesvorstand in Mecklenburg-Vorpommern? Sollte der Jörg nicht zur Wahl antreten? Oder soll man ihn rausschmeißen?

***********************************************************

Wem der Teufel im Nacken sitzt, übt schnellere Bewegungsabläufe ein.

100-Tage-Bilanz

6.) Von wegen Stillstand

Es wird wieder nicht klappen mit dem „100-Tage-Gesetz“. Auf der Tagesordnung für das Bundeskabinett ist es für nächste Woche zwar wieder vermerkt. Doch schon jetzt ist klar: Vor Herbst wird das nichts. Das Gesetz, das Feinheiten der Energiewende klären sollte, hängt zwischen Wirtschafts- und Umweltministerium fest. Am Ende könnte es ein 200-Tage-Gesetz werden. Also Stillstand? Mitnichten. Tatsächlich hat die Koalition in ihren ersten 100 Tagen schon einiges geschafft.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

7.) Pro und Kontra Vorrunden-Aus

Pro:

  • Der ganze Deutschland-Fahnenquatsch hört auf (außer im Osten)
  • Die Umwelt wird geschont (keine Autokorsos)
  • Die Spieler können sich endlich auf die wichtigen Dinge konzentrieren: Playstation, Instagram, Tattoos

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 22.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 22. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wenn folgen die politischen Versager welche in sträflicher Weise ihre Aufsichtspflicht (vorsätzlich?) verletzten und so der Gesellschaft einen unermesslichen Schaden zufügten? 

Dieselskandal

1.) Audi-Chef Rupert Stadler bleibt in Haft

Die Staatsanwaltschaft ist mit der ersten Vernehmung des Audi-Chefs nicht zufrieden. Im Gefängnis erhält Stadler keine Sonderbehandlung. Der seit Montag inhaftierte und inzwischen beurlaubte Audi-Chef Rupert Stadler kann offenbar nicht auf eine schnelle Entlassung aus der Untersuchungshaft hoffen. Nach Handelsblatt-Informationen dauerte schon seine erste Vernehmung in der Justizvollzugsanstalt Augsburg-Gablingen beinahe einen ganzen Tag.

Handelsblatt

**********************************************************

Potzblitz, die SPD erwacht aus ihren Schönheitsschlaf ?

Bayern

2.) Nahles zu Unionsstreit: Deutschland und Europa in Geiselhaft

(dpa) – Die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles hat den anhaltenden Konflikt in der Union über die Asylpolitik und insbesondere die CSU scharf kritisiert. Sie sei «sehr verärgert über die Art und Weise, wie hier mit Deutschland auch gespielt wird, weil man offensichtlich Panik hat, dass man in Bayern die absolute Mehrheit verliert», sagte sie am Donnerstagabend in den ARD-«tagesthemen» mit Blick auf die CSU und die bayerische Landtagswahl im Oktober. «Das kann ja kein handlungsleitendes Motiv sein für die Bundespolitik.

Die Welt

**********************************************************

Würde sie die Milliarden an Euro, welche sie international gegen Flüchtlinge investiert, im eigenen Land für soziales ausgeben, ständen die meisten Bürgerinnen wie eine Eins hinter der Flüchtlingsaufnahme! Auch würde das Geld die Wirtschaft im Land ankurbeln! Dann wäre die AfD nicht mehr eine religiöse Himmelserscheinung !

Analyse:

3.) Kanzlerin auf Abschiedstour?

Wenn Angela Merkel die neuerliche Regierungskrise zu Hause erschüttern sollte – die Kanzlerin kann derartige Gefühle ziemlich gut verbergen. Der erbitterte Machtkampf mit Innenminister Horst Seehofer (CSU) um ihre Migrationspolitik, er rührt angesichts nationalistischer Tendenzen überall auf der Welt an Merkels Grundüberzeugungen von europäischer Politik und multilateralen Problemlösungen. Doch bei ihrer zweitägigen Reise in den Krisenbogen um Syrien macht die Kanzlerin jedenfalls nicht den Eindruck, als habe sie angesichts der schwierigen Lage in der Heimat resigniert.

Zeit-online

**********************************************************

Die Welt im schnellen Rollenwechsel: Die heutigen Schlächter sind morgen schon Menschenrechtler und umgekehrt!

Grenze zu Mexiko

4.) Melania Trump besucht Heim für Migrantenkinder

Melania Trump hat gegen harte Haltung gegen die Kinder illegaler Einwanderer ein Zeichen gesetzt – und reiste überraschend an die mexikanische Grenze. Doch ein fragwürdiges Statement auf ihrer Jacke sorgte für Verwirrung. Vor dem Hintergrund der massiven Proteste gegen die Einwanderungspolitik ihres Mannes hat US-Präsidentengattin Melania Trump überraschend ein Aufnahmezentrum für Einwandererkinder an der Grenze zu Mexiko besucht. Gegenwärtig leben dort 55 Kinder, die von den US-Behörden von ihren Eltern getrennt worden waren.

Spiegel-online

**********************************************************

Nun kommt dann auch prompt die Abfuhr für das, was man sich zuvor erschleimt  geglaubt hatte.

Visegrad-Staaten

5.) erteilen Junckers Asyl-Sondergipfel eine Abfuhr

(dpa) Die Visegrad-Vier-Staaten werden dem Asyl-Sondergipfel am kommenden Sonntag in Brüssel fernbleiben. «Wir fahren nicht», sagte der ungarische Ministerpräsident Viktor Orban nach einem Gipfeltreffen der mitteleuropäischen Staatengruppe mit dem österreichischen Bundeskanzler Sebastian Kurz. «Wir verstehen, dass es Länder gibt, die mit innenpolitischen Problemen ringen, aber das darf zu keinen gesamteuropäischen Panikhandlungen führen», fügte er hinzu. Orban spielte auf den Dauerkonflikt der Bundeskanzlerin Angela Merkel mit ihrem Innenminister Horst Seehofer an.

FAZ

**********************************************************

So ist es auch bei den Hanselns. Die Wurst auf den Frühstückstisch will zuvor hart erarbeietet werden.

Neue Umfrage

6.) Saar-Koalition verliert deutlich an Zuspruch

 Die große Koalition im Saarland hat einer aktuellen Umfrage zufolge in der Wählergunst schwere Verluste erlitten. Dagegen konnten die Rechtspopulisten der AfD im „Saarland-Trend“ des SR kräftig zulegen. Die CDU würde, wenn jetzt Landtagswahl wäre, unter dem neuen Ministerpräsidenten Tobias Hans bei 35 Prozent landen. Das wäre ein Minus von 5,7 Punkten gegenüber dem Wahlergebnis vom März 2017. Damals hatte CDU-Spitzenkandidatin Annegret Kramp-Karrenbauer noch 40,7 Prozent geholt. Auch der Koalitionspartner SPD mit Vize-Regierungschefin Anke Rehlinger muss Federn lassen. Die Sozialdemokraten kämen laut Umfrage auf 26 Prozent, ein Minus von 3,6 Prozent.

Saarbrücker-Zeitung

**********************************************************

Exklusiv:

7.) Seehofers geheimer 63-Punkte-Masterplan für die Flüchtlingspolitik geleakt

Über dieses Dokument diskutiert das ganze Land. Doch außer Innenminister Horst Seehofer kannte bislang niemand den Inhalt des 63 Punkte umfassenden Masterplans der CSU für die Flüchtlingspolitik. Nun hat ein anonymer Informant, ein gewisser Markus S., dem Postillon eine Kopie des Dokuments zugespielt, die wir unseren Lesern selbstverständlich nicht vorenthalten wollen:

Der Postillon

**********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 21.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 21. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Leyen lässt die Maske fallen und schiebt ihre Chefin ins „OFF“! Den Umgang mit Nationalisten braucht sie nicht einzuüben. Das klärt beim Militär die Marschmusik, wenn wieder die Fahnen gehoben werden.

Von der Leyen in den USA

1.) „Freunde wie dich, Jim“

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen besucht ihren US-Amtskollegen James Mattis in Washington und betont „gemeinsame Werte“. Klingt herzlich, doch es gibt ein Problem: Die sachlichen Differenzen sind so groß wie selten. Bei ihrer USA-Reise hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen die Wichtigkeit eines deutsch-amerikanischen Bündnisses betont. „Diese Freundschaft liegt uns sehr am Herzen“, sagte die CDU-Ministerin am Mittwoch bei einem Treffen mit ihrem US-Amtskollegen James Mattis in Washington. Man habe gemeinsame Werte, die man teile und für die man Seite an Seite kämpfe, etwa in Afghanistan oder gegen die Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS). „Es ist gut, Freunde an unserer Seite zu haben wie dich, Jim“, sagte von der Leyen.

Spiegel-online

***********************************************************

Zwei Babys – die gleichen Backen im rechten Streit um die Erstgeburt. Mutti fehlt natürlich, wenn beide trocken gelegt und gewickelt werden müssen.

Treffen mit Söder

2.) Kurz erinnert daran, wer als Erster Grenzkontrollen eingeführt hat

Es könnte doch so einfach sein. Zumindest aus der Sicht von Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) und Österreichs Kanzler Sebastian Kurz. Wenn es nach dem Willen und den Vorstellungen der befreundeten Männer ginge, wären Streitigkeiten über Grenzkontrollen, Asylverfahren oder die Zurückweisung von Flüchtlingen, wie sie im Moment in Deutschland und europaweit für Ärger sorgen, kein Thema. Immerhin haben beide schon 2015 während der Flüchtlingskrise – und damit zeitgleich zur Öffnung der deutschen Grenze für Flüchtlinge durch Kanzlerin Angela Merkel (CDU) – stets vor einer Rückkehr der innereuropäischen Grenzkontrollen gewarnt. „Uns verbindet, dass wir diese Position schon immer vertreten haben“, betont Söder.

Die Welt

***********************************************************

Die Bilanz – Niemand kann’s, aber solange die Versager bezahlt werden – „Schaffen wir auch das“!

100 Tage Koalition  

3.) Wenn der Konflikt die einzige Routine ist

Die Regierung regiert auch. Man vergisst das leicht. Vor allem aber streitet sie sich – am 100. Tag über dasselbe wie am ersten. Am 117. Tag könnte es vorbei sein. Es gibt keinen triftigen Grund dafür, Regierungen nach 100 Tagen einer ersten großen Bewertung zu unterziehen, abgesehen davon, dass hierzulande 100 als runde, glatte Zahl gilt. Aber es hat sich eben so eingebürgert, dass nach 100 Tagen Bilanz gezogen wird, und wenn in dieser Amtszeit sonst schon vieles nicht der hergebrachten Routine entspricht, dann wenigstens das.

T.-online

***********************************************************

Was ein Teil der Gesellschaft immer weniger versteht: Wie kann man sich als Menschenrechtlerin bezeichnen, wenn man sich in der EU mit Menschenschlächter umgibt ? Wo bleiben hier die „Christen?“ Bezeichnet sich Politk als redlich, wenn ein Mafiosi ein Flüchtlingsschiff seiner Grenzen verweist ?

Kommentar Die Kanzlerin

4.) Sie tut wenigstens etwas

Merkel versucht zu retten, was zu retten ist. Ob sie die strittigen Flüchtlingsfragen noch klären kann, ist offen. Doch im Gegensatz zu anderen macht sie was.  Merkel hier, Merkel da. Merkel in Meseberg und in Jordanien. Merkel in Brüssel und im Kabinett. Die Kanzlerin tut gerade exakt das, was sie am Montag, auf dem Höhepunkt des Gerangels mit der CSU, angekündigt hat: Sie bringt das strittige Flüchtlingsthema „vernünftig zu Ende“. Der Zoff mit der Stiefschwesterpartei habe vor ­allem eines bewirkt: sie „angespornt“.

TAZ

***********************************************************

Sicher benötigen unsere PolitikerInnen eine Nationalistischen Hymne. Ginge doch der aufrechte Gang ansonsten für immer in Vergessenheit. Und wenn dann die Kanzlerin im Stechschritt wie ein gestifelter Kater die Reihen abschleimt, hat das alles schon etwas heroisches an sich. Heißt es nicht. Unsere Fahne unser Sang – ist viel mehr als Flaschenfand.

Fraktur :

5.) Heil dir im Kaffeekränzchen

Einige Vorschläge, wie die Altlasten in unserer Nationalhymne endgültig entschärft werden könnten. Selbstverständlich war es unvermeidlich, dass auch uns Deutsche die Frage nach der Geschlechter(un)gerechtigkeit in der Nationalhymne beschäftigen würde. Beschämend aber ist es, dass wir sogar noch länger als die Österreicher brauchten, um uns der Problematik überhaupt bewusst zu werden. Und das, obwohl schon lange bekannt ist, was für einen Mehrfachsprengkopf dieser Hoffmann von Fallersleben uns als Hymnentext hinterließ. Die in der ersten Strophe verbauten Langzeitzünder konnten immerhin schon ein Jahrhundert später vom Räumkommando Adenauer & Heuss herausgedreht werden. Die anderen Sprengkapseln wurden nach weiteren vier Jahrzehnten von Kohl und Weizsäcker abgezwickt. Doch wer einmal einen Film über den ewigen Kampf zwischen Bombenbauern und Bombenentschärfern gesehen hat, weiß natürlich, dass die am gefährlichsten aussehenden Sprengsätze nur von der versteckten Haupthöllenmaschine ablenken sollen. Das fällt in Hollywood immer nur dem gewieftesten Bombenentschärfer auf, weil der eine IRA-Vergangenheit hat. Und über die verfügte keiner unserer Politiker, die bisher an der Hymne herumschraubten.

FAZ

***********************************************************

Wird hier einmal mehr die Verwandtschaft zwichen Bayern und Österreich hervorgehoben ? Merkels rechte Seite ?

FPÖ

6.) Hitler-Bilder auf Whatsapp, „Untermenschen“-Hetze und ein antisemitisches Liederbuch

Wenn Kreide verteilt wird zum Verzehr, dann stehen die FPÖler gern in der ersten Reihe. Seit Österreichs Freiheitliche nach der Wahl im Oktober zur Regierungspartei promoviert wurden und ihr Chef Heinz-Christian Strache als Vizekanzler amtiert, geben sie sich gemäßigt. Nach Einschätzung des Mauthausen Komitees Österreich (MKÖ), das einst von Überlebenden des KZ Mauthausen gegründet wurde und gegen Rassismus ankämpft, ist jedoch das Gegenteil der Fall: „Die Zahl der rechtsextremen Aktivitäten von FPÖ-Politikern hat stark zugenommen“, heißt es dort – und belegt wird dies mit einer langen Liste.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

 Trend zur kabellosen Übertragung:

7.) Erstes Baby kommt ohne Nabelschnur zur Welt

Als die kleine Mia-Doreen die Welt erblickte, staunten Ärzte und Hebammen nicht schlecht: Sie konnten die Nabelschnur nicht finden – sogar der Bauchnabel des neugeborenen Mädchens fehlte. Stattdessen war Mia-Doreen offenbar neun Monate lang über eine kabellose Verbindung mit ihrer Mutter gekoppelt.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 20.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 20. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wer mag schon Trump ? Aber vielleicht ist endlich jemand gekommen welcher den schlechten Laienschauspielern die ihnen gebührenden Plätze im Keller und nicht in der Loge zuweist ? Mit vielen von denen, auch Deutschen Ekelpaketen, würden sich Menschen nicht einmal in denselben Raum aufhalten, da die ihnen umgebene Aura schon verderblich ist!

Vereinte Nationen:

1.) USA treten aus UN-Menschenrechtsrat aus

Die USA wenden sich einmal mehr von der internationalen Gemeinschaft ab: Das Land werde den UN-Menschenrechtsrat verlassen, gab UN-Botschafterin Nikki Haley bekannt. Die USA haben ihre Mitgliedschaft im Menschenrechtsrat der Vereinten Nationen aufgekündigt. Das gab die amerikanische UN-Botschafterin Nikki Haley bekannt. Sie begründete die Enscheidung damit, dass das Gremium eine „Jauchegrube der politischen Voreingenommenheit“ sei. Auch US-Außenminister Mike Pompeo äußerte sich zu dem Entschluss: Der Rat sei ein „schlechter Verteidiger“ der Menschenrechte, sagte er in Washington.

Zeit-online

***********************************************************

Eine klare Beschreibung: Halb – voll ist auch Halb – leer !

Nach Verhaftung in Chorweiler

2.) Terrorverdächtiger besaß mehr als doppelt so viel Gift

Der als Giftmischer verdächtigte Tunesier aus Köln soll deutlich mehr als die zunächst bekanntgewordenen 1000 Rizinussamen für sein Bio-Gift bestellt haben. Es gebe Anhaltspunkte für eine noch größere Menge, teilte ein Sprecher der Bundesanwaltschaft am Dienstag mit. Angaben zur genauen Anzahl machte er nicht. Zuvor hatte der „Express“ darüber berichtet. Nach dem Bericht fanden die Beamten in der Wohnung des Mannes neben fertigem Gift „insgesamt mehr als 2000 der giftigen Samen“.

Kölner-Stadt-Anzeiger

***********************************************************

Es singt sich doch auch in einen Lied so schön: : „Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei, die Wurst hat zwei.“

WELT-Trend zum Asylstreit

3.) 75 Prozent der Deutschen glauben nicht an Merkels europäische Lösung

Innerhalb von zwei Wochen will Angela Merkel eine europäische Lösung in der Flüchtlingsfrage finden. Damit soll der Asylstreit in der Union befriedet werden. Eine deutliche Mehrheit der Deutschen glaubt nicht, dass sie erfolgreich sein wird.

***********************************************************

Wer denkt hier eigentlich noch an die Menschen? Die Gesellschaft sollte überlegen, wie wir Flüchtlinge vor den Egomanen einer Menschen zerstörenden  Politik schützen könnten !

Nur 2 Wochen Zeit für Flüchtlingsdeal mit EU-Partnern

4.) Wie kann Merkel das schaffen?

Nicht nur aus den Reihen der CSU schlägt Bundeskanzlerin Angela Merkel (63, CDU) Skepsis entgegen für ihr Vorhaben, eine europäische Lösung im Asyl-Streit zu finden. Im Kern geht es um Grenz-Zurückweisungen von Flüchtlingen, die bereits in anderen EU-Ländern registriert sind, also um eine gerechtere Lastenverteilung. In den vergangenen beiden Jahren hatte Deutschland mehr Asylanträge, als alle anderen 27 EU-Länder zusammen.

Bild

***********************************************************

Selbstständigkeit ? Solange mit Politik das Geld einfacher und risikoloser verdient werden kann? Der Experte reicht aus, die, der Fachfrau/mann ist nur Hinderniss. 

Kommentar Neue Bamf-Leitung

5.) Ein Rechtsausleger

Aus dem vermeintlichen Bamf-Skandal ist die Luft in den letzten beiden Wochen fast restlos wieder entwichen. Trotzdem hat Seehofer die Bamf-Präsidentin Jutta Cordt rausgeworfen. Vollmundig hatte Seehofer angekündigt, die Behörde „aufzuräumen“ und umzubauen. Am Dienstag dann wurde bekannt, dass er dem Kanzleramt die Kontrolle über das Bamf entziehen will. All das geschieht, ohne dass sich die Vorwürfe gegen das Bamf ernsthaft erhärtet hätten: brachia­le Symbolpolitik, ohne Rücksicht auf Fakten.

TAZ

***********************************************************

Der Weg vom Sport in die Politik, ein Schritt ins Gangstertum, kann böse Enden ?

So könnte die Gutgläubigkeit von Boris Enden ?

6.) Beckers Pass aus Bangui „gefälscht“

Der Diplomatenpass aus der Zentralafrikanischen Republik, den der deutsche Tennisstar Boris Becker im Rahmen seiner Ernennung zum Sportbotschafter des Landes bei der EU bekommen hat, ist eine Fälschung. Dies erklärte das Außenministerium in der Hauptstadt Bangui am Dienstag. Wie ein Sprecher gegenüber AFP ausführte, stamme die Seriennummer des am 19. März ausgestellte Passes aus einem während der Bürgerkriegswirren von 2014 gestohlenen Bestand. Außerdem existiere Beckers Posten nicht.

TAZ

***********************************************************

Ja, wo sie wirklich einmal nützlich sein könnte,  glänzt sie durch Abwesenheit. Obwohl sie sonst, auch sicher aus reiner Neugierde, die nackten Tatsachen sehr gerne, auch in der Umkleidekabine, mit eigenen  Augen begutachtet, so als Expertin.

WM-Kolumne

7.) Eine kleine Sex-Party wäre hilfreich

Es ist noch nicht aller Tage Abend, auch wenn es sich so anfühlt. Nur: Wie soll die deutsche Nationalmannschaft nach ihrer unrunden WM-Vorbereitung und diesem historischen Fehlstart in die Gänge kommen? Der pomadige und uninspirierte Auftritt von Weltmeistern wie Sami Khedira, Mesut Özil, Thomas Müller oder auch Toni Kroos macht wenig Hoffnung.

Saarbrücker-Zeitung

——————————————————————————–

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 19.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 19. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Der größte Verlierer dürfte die SPD sein,  welche in abwartender Lethargie so richtig gar keine Meinung vertreten will !

Presseschau zum Asylstreit

1.) „Verlierer sind beide. Das Ende ist offen“

Der Vorstoß von Innenminister Seehofer, Flüchtlinge an der Grenze zurückzuweisen, die in anderen EU-Ländern registriert wurden, sorgt bei CDU und CSU für Streit. Deutsche Kommentatoren widmen sich ausführlich dem Machtkampf der Schwesterparteien. Im Unionsstreit um die Asylpolitik finden die „Kieler Nachrichten“ deutliche Worte: „Das U der beiden christlichen Parteien steht längst nicht mehr für Union, es steht für Unstimmigkeit, für Unfrieden, für die Unfähigkeit, einen vernünftigen politischen Diskurs zu führen. Und: U steht für die Unmöglichkeit, sich nach all dem, was in den vergangenen Tagen passiert ist, noch eine gemeinsame politische Zukunft von Horst Seehofer und Angela Merkel vorzustellen.“

n-tv

***********************************************************

Die Bundesrepublik empfängt Italiens Präsident Giuseppe Conte aus der Lega Nord mit preußisch, militärischen Brimborium und wundert sich über einen Rechtsruck in Europa ? Ehre wem Ehre gebührt? Oder – Jeder erhält das zurück – was er sich verdient.

Treffen in Berlin

2.) Merkel will Italien bei Flüchtlingskrise helfen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat Italien zugesichert, das Land bei seinen Problemen mit Flüchtlingen unterstützen zu wollen. Deutschland werde sich solidarisch mit Italien zeigen, sagte Merkel am Montagabend in Berlin bei einem Treffen mit dem neuen italienischen Ministerpräsidenten Giuseppe Conte. Dabei gehe es auch darum, inwieweit man das Flüchtlingsproblem bereits in Nordafrika, insbesondere in Libyen, angehen könne. Bei der dortigen Unterbringung etwa müsse man mit Flüchtlingsorganisationen wie dem UNHCR zusammenarbeiten. Möglicherweise könne man schon hier Asylanträge bearbeiten, deutete Merkel an.

Berliner-Zeitung

***********************************************************

Es geht doch nichts über ein wölfisches Grisen auf einen Pressefoto.

EU-Haushalt:

3.) Macron kommt Merkel bei EU-Reformen offenbar entgegen

Eine Einigung zwischen Frankreich und Deutschland im Streit um die Zukunft der Eurozone ist laut Medien in greifbarer Nähe. Emmanuel Macron sei zu Zugeständnissen bereit. Im Streit um eine Reform der Eurozone haben sich Deutschland und Frankreich offenbar angenähert. Vor dem Treffen zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und Staatspräsident Emmanuel Macron am Dienstag erklärte sich die französische Regierung zu weitgehenden Zugeständnissen bereit, berichtete die Süddeutsche Zeitung.

Zeit-onlin

***********************************************************

Hier herrscht mehr Humanität in den Gefängnissen als bei den Autobauern.

Wegen Dieselskandal  

4.) Audi-Chef Rupert Stadler verhaftet

Der erste Top-Manager der Autobranche sitzt wegen des Dieselskandals in Untersuchungshaft: Rupert Stadler, der Chef der VW-Tochter Audi. Die Staatsanwaltschaft sieht Verdunklungsgefahr. In der Abgas-Affäre ist Audi-Chef Rupert Stadler verhaftet worden. Die Ermittler werfen Stadler unter anderem Betrug im Zusammenhang mit dem Verkauf von Dieselfahrzeugen mit manipulierter Abgasreinigung vor.

T.-online

***********************************************************

Und willst du nicht mein Bruder sein  …..

Interview über rechte Christen

5.) „Theologie wird verzerrt“

Die Juristin Liane Bednarz beschäftigt sich mit rechtem Denken. Im Buch „Die Angstprediger“ untersucht sie, wo sich Rechte und Christen treffen.

TAZ

***********************************************************

Je kleiner das Vorstellungsvermögen, je geringer die Alternativen ? Sind die Taschen noch tiefer als gedacht ?

SZ-Analyse zum LSVS-Skandal

6.) Das Pulverfass könnte dieser Tage hochgehen

Die Woche der Entscheidung ist angebrochen, und die Lage beim Landessportverband für das Saarland (LSVS) gleicht einem Pulverfass. Seit der Ankündigung von Innenminister Klaus Bouillon (CDU), im Falle eines Scheiterns des Sanierungskonzeptes von Konsolidierungsberater Michael Blank den LSVS „abzuwickeln“, sind Verunsicherung und Furcht auf der einen und Unverständnis bis hin zu Verärgerung auf der anderen Seite gewachsen. Bouillons Ziel, den Gesamtvorstand mit Vertretern aller Sportfachverbände des LSVS auf seine Seite zu ziehen, könnte zum Eigentor werden.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Nicht nur die Politik setzt sich aus Einser und Nullen zusammen.

Die WM in Versen

7.) Deutschland 0 – Mexico 1

Herr Jogi hat es programmiert
aus Einsen und aus Nullen:
Die Eins die hinten stark pariert,
davor die Abwehrbullen.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 18.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 18. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Die engste „Führungsspitze“ ? Alles Pappfiguren welche sich vor dem abkanzeln der Undertakerin  abducken  konnten!

Asylstreitl

1.) „Für die Union als Ganzes existenzgefährdend“

Rund sieben Stunden dauerte das Krisentreffen, für das Kanzlerin Merkel die engste CDU-Spitze einberufen hatte. Über Ergebnisse ist noch nichts bekannt. Dafür gibt es neue Warnungen: aus der eigenen Partei, den Grünen und der FDP. Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat mit der engsten Führungsspitze ihrer Partei über das weitere Vorgehen im Asylstreit mit der CSU beraten. Das Treffen in der Parteizentrale in Berlin endete am frühen Montagmorgen nach rund sieben Stunden. Ergebnisse wurden zunächst nicht bekannt. An dem Gespräch hatten neben CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer unter anderem die Ministerpräsidenten Volker Bouffier (Hessen), Armin Laschet (Nordrhein-Westfalen) und Daniel Günther (Schleswig-Holstein) teilgenommen.

Spiegel-online

***********************************************************

Auch dort scheint es Auseinandersetzungen zu geben! Wie in den Schland – Parteien !

Melanie Trump

2.) kritisiert Familientrennungen an Grenze zu Mexiko

Die First Lady der USA, Melania Trump, hat in der US-Flüchtlingsdebatte zu mehr Mitgefühl aufgerufen. Mit Blick auf fast 2000 Kinder, die im Süden der Vereinigten Staaten getrennt von ihren Eltern festgehalten werden, ließ sie mitteilen, die USA sollten ein Land sein, das „mit Herz regiert“. Ihre Sprecherin Stephanie Grisham erklärte, Trump „hasse es, Kinder getrennt von ihren Familien zu sehen“. An die US-Politik gewandt hieß es, dass „sich die beiden Lager im Kongress endlich auf eine erfolgreiche Einwanderungsreform einigen können“.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Juristen in der Politk? Sie ziehen nicht, sondern treten den Rechtsstaat nach Unten.

Hans-Eckhard Sommer

3.) Bayerischer Jurist soll neuer Bamf-Chef werden

Neuer Chef des krisengeschüttelten Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) soll ein Jurist aus dem bayerischen Innenministerium werden. Nach Angaben aus Regierungskreisen übernimmt Hans-Eckhard Sommer den Posten. Der Bamf-Personalrat begrüßt die Entscheidung.

BR

***********************************************************

Vielleicht der Grund warum es um Drohnen Uschi in letzter Zeit sehr ruhig geworden ist? Reitet mutmaßlich auf einer Raketenspitze mit Familie in Sicherheit?

Sipri-Studie:

4.) Atommächte modernisieren ihre Nuklearwaffen

Die Zahl der atomaren Sprengköpfe nimmt ab, zeigt eine aktuelle Studie. Gleichzeitig investieren alle Staaten jedoch in modernere Arsenale. Die Zahl der Atomsprengköpfe hat laut einer Studie des Stockholmer Friedensforschungsinstitut Sipri im vergangenen Jahr weiter abgenommen. Die Forscher sehen allerdings keine Anzeichen dafür, dass auch nur eine einzige Atommacht weltweit auf ihre Nuklearwaffen verzichten will. „Alle Staaten, die Atomwaffen besitzen, haben entweder begonnen, sie zu modernisieren oder langfristige Programme dafür angekündigt“, sagte Shannon Kile von Sipri. „Keiner von ihnen ist bereit, für die absehbare Zukunft auf nukleare Abrüstung hinzuarbeiten.“

***********************************************************

Was den Politikern erlaubt ist, muß der Gesellschaft auch zugebilligt werden !

Kommentar zur Kollegah-Entscheidung

5.) Grenzgänger brauchen Grenzen

Die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft meint, brutale und Minderheiten verachtende Textzeilen seien vom Recht auf Kunstfreiheit gedeckt. Ein fatales Signal. Es ist eine kurzsichtige Entscheidung: Die Songzeile „Mache mal wieder’nen Holocaust“ ist in Deutschland nicht strafrechtlich relevant, ebenso wenig wie andere unappetitliche Passagen, die sich auf dem Album „Jung, brutal, gutaussehend 3“ der Rapper Kollegah und Farid Bang finden. Nachdem im April der mittlerweile abgeschaffte Musikpreis Echo an die Rapper verliehen wurde, gingen mehrere Strafanzeigen wegen ihrer Texte ein. Nun entschied die Düsseldorfer Staatsanwaltschaft: Die Lyrics dürfen stehen bleiben.

TAZ

***********************************************************

Dachte immer die Schlaftablette wäre auch in Russland bei den „alten Herren“ mit am Ball gewesen?

In Saar-Uni-Kita waren Fugen giftbelastet

6.) Linke fordert PCB-Entgiftung von Schulen

Um das als Krebsauslöser geltende Gift PCB wird in der Grubenwasserdebatte heftig gestritten. Doch jetzt wird die diese Auseinandersetzung zwischen Opposition und Landesregierung, wie mit Messungen und Entgiftung zu verfahren ist, um ein weiteres Feld erweiterte. Die Linksfraktion im Saar-Landtag forderte gestern die CDU/SPD-Landesregierung auf, ein Konzept zur Sanierung PCB-belasteter Gebäude im Saarland vorzulegen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Das Beste zum Schluss:
Die Nationalflaggen können wieder eingerollt werden, damit sie dorthin gesteckt werden können – wo sie auch  passen und die Sicht auf eine grenzenlose Freiheit nicht versperren.

Einzelkritik gegen Mexiko

Sechsmal Note 5 – besonders im Zentrum ging nichts

Deutschland blamiert sich zum Auftakt der WM 2018 gegen Mexiko. Die Mannschaft enttäuschte auf der ganzen Linie. Vor allem in der Zentrale ging es schlimm zu – die Nationalspieler in der Einzelkritik. Zum ersten Mal seit 1982 verliert Deutschland wieder ein Auftaktspiel bei einer Fußball-Weltmeisterschaft. Das 0:1 (0:1) gegen Mexiko war kein Pech, sondern durchaus verdient. Zu anfällig war die Mannschaft vor allem in der Defensive. Zu viele Löcher klafften im Zentrum, zu wenig Ideen hatten die Kreativspieler. Die deutschen Spieler in der Einzelkritik.

Die Welt

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 17.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 17. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Den Spruch kennen wir doch! Wie sagte Merkels Seelenverwandter Ärisch einst: „Niemand in der DDR beabsichtigt eine Mauer zu bauen“. Frage an Radio Eriwan: „Haben die Bayern die DDR vielleicht schon lange überholt“? Hat nicht schon Kaiser Franz- Josef immer Dukaten überbracht?

Asylstreit in der Union  

1.) Horst Seehofer: Niemand in der CSU will Merkel stürzen

Im Konflikt um die Flüchtlingsfrage fordert Horst Seehofer den nationalen Alleingang. Jetzt äußert der Innenminister erste beschwichtigende Worte, beharrt aber auf seiner Position. Im Streit zwischen den Schwesterparteien CDU und CSU über die Abweisung von Flüchtlingen an den Grenzen ist keine Annäherung der Positionen in Sicht. Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) betonte zwar in einem Interview, seine Partei wolle keine politische Krise auslösen. In der Sache wich er aber nicht zurück. Derweil bemüht sich Kanzlerin Angela Merkel (CDU) einem Bericht zufolge um ein Asyltreffen mit mehreren EU-Staaten, das noch vor dem regulären EU-Gipfel am 28. und 29. Juni stattfinden soll.

T.-online

***********************************************************

Was der Macron fordert möchte der Milchbub als östlicher Nachbar auch genießen. Den letzten Schluck aus einer dann leeren Merkelflasche.

Spionagevorwürfe an Deutschland

2.) Österreich fordert Aufklärung

Österreichs Bundespräsident und Kanzler haben von Deutschland Aufklärung zu Spionagevorwürfen gefordert. Medien hatten berichtet, der BND habe zwischen 1999 und 2006 mehr als 2000 Ziele ausspioniert. Eine vollständige Aufklärung in der BND-Affäre haben Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Kanzler Sebastian Kurz von den deutschen Behörden gefordert. Anlass sind neue Informationen, wonach der BND zwischen 1999 und 2006 in Österreich mehr als 2000 Ziele ausspioniert hatte.

Tagesschau

***********************************************************

In der Bugwelle könnte doch der Hotte einmal zeigen, was er noch drauf hat. Aber der lässt seine Rosinen im Hirn nur am Strand von Mallorca trocknen.

Tagelange Irrfahrt im Mittelmeer

3.) Erste Flüchtlinge der „Aquarius“ erreichen Spanien

Italien wollte sie nicht aufnehmen, Malta auch nicht: Nach einer Irrfahrt im Mittelmeer sind die ersten Flüchtlinge vom Hilfsschiff „Aquarius“ nun in Spanien angekommen. 2320 Helfer stehen bereit. Nach tagelanger Irrfahrt über das Mittelmeer sind die ersten Flüchtlinge des Hilfsschiffs „Aquarius“ in Spanien angekommen. Das erste Boot legte am Sonntagmorgen im Hafen der Stadt Valencia an. Die „Aquarius“ und ihre zwei Begleitschiffe haben insgesamt 630 Flüchtlinge an Bord.

Spiegel-online

***********************************************************

Das versucht hier im Land erst niemand gegen Merkel. Hätte auch kaum eine Chance zur Zeit einer Fußball WM. Es regt sich ja noch nicht einmal jemand wegen der Alimenten Erhöhung für die Parteien auf. Das sagen die Fußballweisen zum Thema: „Der Ball ist rund“.

Griechenland:

4.) Misstrauensvotum gegen Tsipras ist gescheitert

Die griechische Opposition war gegen die Einigung im Namensstreit mit Mazedonien. Doch die Mehrheit der Abgeordneten stellte sich hinter den Ministerpräsidenten. Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras hat im Parlament einen Misstrauensantrag überstanden. 153 der 280 anwesenden Abgeordneten stimmten gegen den Antrag der konservativen Opposition.

Zeit-online

***********************************************************

Kolumne „Eier“

5.) Männer, die an Knöpfen scheitern

Auf dem Sitz neben mir kommt es zum Handgemenge zwischen einem Herrn mittleren Alters und einem Bildschirm. Wir befinden uns auf einem Interkontinentalflug und der Entertainment-Touchscreen meines Nachbarn hat sich mitten in „Eine Frage der Ehre“ plötzlich aufgehängt. Weshalb der Typ seit 20 Minuten mit den Fingern auf das Ding einhämmert. Es ist mir schleierhaft, warum der Mann glaubt, dass man mit Körperkraft und Agitation ein Betriebssystem in Bewegung setzen kann. In wenigen Minuten wird ein Flugbegleiter meinen Nachbarn mit einem sanften Druck auf den Reset-Knopf erlösen, bis dahin aber habe ich Zeit, über das Verhältnis von Mann und Maschine nachzudenken.

TAZ

***********************************************************

Vielleicht wäre der LSVS Skandal nicht möglich gewesen, wenn auch rote Nullen angehört worden wären ?

LSVS-Skandal

6.) Die schwarze Null steht beim LSVS über allem

Innenminister Klaus Bouillon erklärt das Sanierungskonzept für alternativlos. Den Gesamtvorstand will er am Dienstag überzeugen. Die Worte von Klaus Bouillon sind eindringlich. Und sie lassen keinen Spielraum für Spekulationen zu. „Wenn der Gesamtvorstand dem Sanierungskonzept nicht zustimmt, wird der LSVS liquidiert“, sagte der Innenminister am Freitag bei einem Pressegespräch in Saarbrücken – flankiert von Berater Günter Staab, einem renommierten Insolvenzverwalter, und Staatssekretär Christian Seel.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Von Menschen, Tieren und Dingen

7.) Nur kein Gedäh! – von Martin Knepper

Unter Menschen, deren Lebenssonne bereits den Mittag überschritten hat, ist es Usus, die kommerzorientierten Selbstdarsteller aus dem Netz als „Youtube-Stars“ zu bezeichnen, und das in einem Tonfall, der so schartig klingt, als spräche ein Springerjournalist im Aktuellen Frühschoppen von 1972 das Wort von der „sogenannten DDR“ aus.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 16.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 16. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Würden sich nicht viele Bürger freuen wenn  Merkel auf ihrer gezogenen Schleimspur ausrutschen würde? Nur, und da sollten wir ehrlich sein: Die eventuell Fähigen sind lange, in weiser Voraussicht abgekanzelt worden. Es wurde eine politische Wüste zurückgelassen. Eine Nachkriegs Spitzenleistung.

Asylstreit von CDU und CSU

1.) Bloß keinen Bruch – aber wie nur?

In der Union wird fieberhaft nach einem Kompromiss im Asylstreit gesucht. Doch währenddessen wachsen die Empfindlichkeiten. Seehofer ärgert sich über Merkels Generalin und sagt: Die CDU habe 2015 die „Spaltung Europas“ herbeigeführt.

Die Welt

***********************************************************

Könnte so eine Bewerbung auf Merkels Posten aussehen?

BAMF-Affäre

2.) De Maizière übernimmt „volle Verantwortung“

Im Jahr 2015 seien schnelle Entscheidungen gewollt gewesen, sagt der frühere Innenminister de Maizière angesichts der BAMF-Affäre. Für die Vorgänge aus seiner Amtszeit übernehme er die Verantwortung. Heute tagte erneut der Innenausschuss. In der Debatte über mögliche Missstände im Bundesamt für Asyl und Migration (BAMF) widmete sich der Innenausschuss abermals der Affäre um die Bremer Außenstelle, wo rund 1200 positive Asylbescheide rechtswidrig erteilt worden sein sollen.

Tagesschau

***********************************************************

Kolumne Wir retten die Welt

3.) Willkommen im Schurkenstaat

Angela Merkel ist empört, weil Donald Trump Recht und Ordnung mit Füßen tritt. Tja. Unsere Bundeskanzlerin kann das schon lange. So klingt es also, wenn Angela Merkel ausflippt: „Ernüchternd und eine Stück weit deprimierend“ sei es, wie US-Präsident Trump handele, sagte die Kanzlerin am Sonntagabend in der ARD. Trump hatte gerade seine Zustimmung zur bereits abgesegneten Schlusserklärung beim G7-Gipfel zurückgezogen. Und überhaupt: Ein Politiker, der auf Recht und Gesetz pfeift, der einfach mal so internationale Abkommen bricht, seiner eigenen Industrie unfaire Vorteile verschafft und die Fakten verdreht, der teilt nicht mehr die Werte der sieben großen Industrieländer, heißt es.

TAZ

***********************************************************

Einmal mehr werden die BürgerInnen für das Versagen der politischen Großschnauzen ihre Geldbeutel öffnen müssen. Den Parteien laufen durch ihre Unfähigkeit, eine überzeugende Politik anzubieten, die  Mitglieder davon. Der Verlust an Masse soll  durch einen Griff in die Steuerkasse ausgeglichen werden. 25 Mille Belohnung für ein Pack selbsternannter, politischer  Schwachköpfe.

Staatliche Finanzierung

4.) Parteien bekommen bald 25 Millionen Euro mehr

Der Bundestag hat dem Entwurf zur Erhöhung der staatlichen Parteienfinanzierung zugestimmt. Er soll ab 2019 in Kraft treten. Grüne und Linke wollen eine Klage prüfen. Die staatliche Parteienfinanzierung wird von 165 Millionen Euro auf 190 Millionen Euro aufgestockt – das hat der Bundestag mit den Stimmen der SPD und CDU/CSU beschlossen. Die Parteien bekommen somit im kommenden Jahr 25 Millionen Euro mehr vom Staat.

Spiegel-online

***********************************************************

Das Hauen und Stechen geht in die nächste Runde. Jetzt hat die SPD ausgeschlafen und verkauft ihre Meinung! Wird sie sich erheben und sagen: „Mit dieser CSU nimmer mehr ?“ – Solidarität äußern und zeigen, schon einmal in vergilbten Büchern darüber gelesen zu haben? Oder ist immer noch alles Schröder – oder was ?

Stimmen zum Asylstreit

5.) „Herr Söder benimmt sich wie ein Bonsai-Trump“

Im Streit um die Zurückweisung von Flüchtlingen an der deutschen Grenze ist zwischen CDU und CSU noch keine Lösung in Sicht. Am Montag wollen die Parteigremien der Schwesterparteien weiter beraten. Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) könnte als Vermittler eingesetzt werden. Die Union müsse das Wochenende nutzen, „um sich wieder auf eine sachliche und auf eine kooperative Ebene zu begeben“, sagte SPD-Chefin Andrea Nahles am Freitag nach einer Sondersitzung der SPD-Fraktion in Berlin. Dem bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) warf Nahles vor: „Herr Söder benimmt sich hier wie ein Bonsai-Trump. Er redet von Deutschland zuerst.“ Es gehe aber nicht um Deutschland zuerst, sondern darum, dass Deutschland als führende Kraft in Europa mit anderen betroffenen Ländern gemeinsame Antworten finde.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Zumindest hat er bei den letzten Entscheidungen einen sehr guten Berater !

Boris Becker

6.) Becker beruft sich auf Botschafter-Status

Deutschlands Tennis-Idol Boris Becker erhebt offenbar im laufenden Insolvenzverfahren in Großbritannien den Anspruch auf Immunität. Dies berichten britische Medien am Freitag. Demnach beruft sich der 50-Jährige auf seinen Botschafter-Status als Sonderattache der Zentralafrikanischen Republik für Sport und kulturelle Angelegenheiten in der Europäischen Union.

FR

***********************************************************

Diese Studie könnte als erste Fake frei sein. Ich würde sogar sagen: Seit 13 Jahren kennt die Gesellschaft die Daimler Putze besser als die Merkel.

Studie: 9 von 10 Deutschen würden

7.) erst nach WM bemerken, wenn Regierung zerbricht

89 Prozent aller Deutschen würde es erst nach dem Ende der Fußball-WM auffallen, wenn die Bundesregierung in der Zwischenzeit am Asylstreit zerbricht. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Opinion Control.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 15.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 15. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wer hat an der Uhr gedreht ?

Clinton-Ermittlungen vor US-Wahl

1.) Bericht entlastet Ex-FBI-Chef Comey

Hillary Clinton ist überzeugt, dass es der damalige FBI-Direktor Comey war, der sie den Wahlsieg gekostet hat. Kurz vorm Wahltermin nahm er die Ermittlungen in ihrer E-Mail-Affäre wieder auf. Nun bescheinigt ihm ein Bericht, nicht politisch motiviert gewesen zu sein. Der damalige FBI-Direktor James Comey ist bei der Untersuchung der E-Mail-Affäre Hillary Clintons zwar klar von Normen seiner Behörde abgewichen, war aber nicht politisch beeinflusst. Zu diesem Ergebnis kommt der Abschlussbericht des US-Justizministeriums, der nun US-Präsident Donald Trump übergeben wurde. US-Medien zitierten daraus vorab. Später sollte der Bericht veröffentlicht werden.

n.-tv

***********************************************************

Sind nicht Stiftungen „per se“, vom  Staat organisierte Steuerhinterziehungen?

Stiftungsgelder veruntreut?  

2.) Justiz verklagt Trump – auf 2,8 Millionen Dollar

Die Generalstaatsanwaltschaft des US-Bundesstaates New York verklagt US-Präsident Donald Trump wegen der mutmaßlich illegalen Verwendung von Geldern aus seiner Familienstiftung für persönliche Zwecke. Die Klage richtet sich auch gegen seine beiden ältesten Söhne und seine Tochter Ivanka. Die Strafverfolger verlangen die Erstattung einer Summe von 2,8 Millionen Dollar und die Schließung der Stiftung.

T.-online

***********************************************************

Ist es möglich das dieses Geld als eine Art Stillhalteabkommen an die Regierung von Niedersachsen gezahlt wird ?

VW muss eine Milliarde für Diesel-Schummelei zahlen

3.) Wer bekommt eigentlich das Geld? 

Die Staatsanwaltschaft Braunschweig hat gegen VW in Zusammenhang mit der Diesel-Krise ein Bußgeld in Höhe von einer Milliarde Euro erlassen. Der Autobauer hat die Strafe akzeptiert! Ziemlich viel Geld und eine Zahl mit ziemlich vielen Nullen: 1 000 000 000 Euro. Innerhalb der kommenden sechs Wochen muss der Autobauer die Milliarde überweisen.

Bild

******************************************************

Die Königin ist tot – es lebe Horst ? Ein Gummi lässt sich dehnen und dehnen – für eine lange Zeit – Dann sagt es peng und reißt ! Frühzeitig  vergessen reinen Tisch zu machen? Bei Spahn, Erdogan oder Dobrindt? Eine  Rache der fehlenden Erfahrung in der „Freien Wirtschaft“ !

Kommentar zum Asylstreit in der Union

4.) Die wehrlose Kanzlerin

Jemanden wie Seehofer hätte Merkel früher einfach entlassen – tut sie aber nicht. Man kann zusehen, wie aus ihr die Kraft abfließt. Angela Merkel darf man in der Union jetzt schlagen, ohne dass einem etwas passiert. Jedenfalls wenn man Horst Seehofer heißt und – wie er vielsagend betont – nicht nur Innenminister ist, sondern auch CSU-Chef: Seehofer will Flüchtlinge, die schon in einem anderen EU-Staat registriert sind, an Deutschlands Grenzen abweisen. Seehofer kündigt eine Nebenaußenpolitik mit den rechten Innenministern in Wien und Rom an. Seehofer sagt seine Teilnahme an Merkels Integrationsgipfel im Kanzleramt ab.

TAZ

******************************************************

Da fliegen im Saarland also doch noch größere Vögel ?

Justiz

5.) Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Klaus Meiser (CDU)

Nach Aufhebung der Immunität des Landtagsabgeordneten Klaus Meiser (CDU) durch den Saarländischen Landtag (wir berichteten), hat die Staatsanwaltschaft Saarbrücken am Donnerstag gegen den wegen des Skandals um den Landessportverband zurück getretenen Landtagspräsidenten Anklage erhoben.

Saarbrücker-Zeitung

******************************************************

Der Krug geht solange zum Brunnen, bis er zerbricht.

Krise der Union

6.) Harakiri

Der Ober sticht den Unter. So ist es im Kartenspiel, so ist es in der Politik. Normalerweise. In der Bundesregierung nennt man dieses Prinzip Richtlinienkompetenz. Die Richtlinienkompetenz der Kanzlerin ist stärker als die Ressortkompetenz der Minister. Nur innerhalb der Richtlinien leitet ein Minister seine Geschäfte selbständig. So steht es in der Verfassung, so ist es üblich. Das bedeutet: Merkel sticht Seehofer. Aber die Politik und das Kartenspiel folgen nicht immer dem Üblichen. Der CSU-Chef und Bundesinnenminister hat mit wilder Entschlossenheit ein Solo angekündigt. „Ich spiele einen“ heißt der einschlägige Ruf beim Schafkopfen, der den „Wenz“ ankündigt. Das ist eine Variante des Schafkopfens, bei dem der Ober seinen Status als Trumpf verliert – und bei dem die Unter der Trumpf sind. Schafkopf also in Berlin.

Sueddeutsche-Zeitung

******************************************************

7.) Seehofer vs. Merkel: Der Machtkampf-Liveticker

Horst „Ausländer raus“ Seehofer gegen Angela „Ausländer später raus“ Merkel: Der unionsinterne Machtkampf um die Masterlösung der Flüchtlingsfrage eskaliert zur extremen Explosivzuspitzung. TITANIC hält Sie auf dem Laufenden:

10.04 Uhr
Söder besteht auf schneller Regelung. Im Unionsstreit um die Flüchtlingspolitik ist auch nach dem Krisentreffen im Kanzleramt noch kein Kompromiss absehbar.

10.41 Uhr
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hat eine Einbeziehung der Sozialdemokraten in die laufenden Beratungen gefordert: „Eine deutsche Regierung, die ohne SPD-Beteiligung Menschenrechte mit Füßen tritt – das wäre ohne historisches Vorbild!“

Titasnic

******************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 14.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 14. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ein schönes Beispiel wie sich über Dinge geeinigt wird , über welche es aus Gründen des Internationalen Menschenrechts gar keiner Einigung bedarf. Was sind solche Abkommen Wert, wenn die Macht so knetbar ist? Das selbe ist beim Diesel, der Umwelt, oder auch beim Klima gelaufen. Alles ist in Bewegung , nur der Pudding  wackelt sich alles zurecht, bleibt aber sitzen und wartet auf den Fußball welcher mit einer Hüpfburg auf der Tribüne, alles Richten soll.

Lösungsansatz im Unionsstreit

1.) Merkel macht Seehofer Kompromissvorschlag im Asylstreit

Kanzlerin Angela Merkel (CDU) hat im Streit mit CSU-Chef Horst Seehofer nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur einen konkreten Kompromissvorschlag vorgelegt. Demnach geht es unter anderem darum, unter der europäischen Decke bilaterale Vereinbarungen mit den am stärksten vom Migrationsdruck betroffenen Ländern zu schließen, um eine juristisch wasserdichte Rückweisung von Migranten an der deutschen Grenze zu ermöglichen, die schon in anderen EU-Ländern Asylverfahren durchlaufen haben.

Die Welt

***********************************************************

Wo bleibt denn der IMI ? Er streitet um des Kaisers Bart, statt sich mit seinen Gegengift schützend vor die Gesellschaft zu werfen ! Sein Vorgänger rannte noch ziellos durch Hannover und sagte Fußballspiele ab, als Soldat der Tat. 

IS-Anleitung für Bombe :

2.) Polizei findet Stoffe für Biowaffe in Köln

Nach dem Fund mutmaßlich hochgefährlicher Stoffe in einer Wohnung im Kölner Stadtteil Chorweiler ermittelt die Bundesanwaltschaft wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatgefährdenden Gewalttat gegen einen 29 Jahre alten Tunesier. Wie mehrere Medien unter Berufung auf Sicherheitskreise berichteten, sollen Ermittler in der Wohnung des Mannes auch auf die extrem giftige Substanz Rizin gestoßen sein.

FAZ

***********************************************************

Der Arbeiterführer Heil verspricht „Großes“ und verteilt „Kleines“ ! Das Ende von Hartz 4  – und der Beginn von Hartz 5 ?

Arbeit und Soziales

3.) Bundesregierung beschließt Ende der Teilzeit-Falle

Es ist eine gute Nachricht für alle, die auf eine bessere Vereinbarkeit von Familie und Beruf hoffen: Die Bundesregierung hat am Mittwoch den Weg für das Rückkehrrecht von Teil- in Vollzeit frei gemacht. Wer seine Arbeitszeit freiwillig für einen Zeitraum zwischen einem und fünf Jahren reduziert, soll künftig das Recht bekommen, anschließend wieder in Vollzeit zu arbeiten. Der Bundestag muss dem Gesetzentwurf noch zustimmen, die neue Regelung soll von 2019 an gelten.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Ja, so ist der französiche Milchbubi – anstatt Verantwortung zu übernehmen kuschelt er bei seiner Mutti unter die Decke. Er hätte dem Schiff viele Seemeilen ersparen können.

Flüchtlingsschiff im Mittelmeer

4.) Rettungsschiff „Aquarius“ Italien bestellt Frankreichs Botschafter ein

Italiens Abweisung des Rettungsschiffes „Aquarius“ hat einen Streit mit Frankreich ausgelöst: Die neue Regierung in Rom bestellt den französischen Botschafter ein. Und es droht weiterer Ärger. Im Streit um das Flüchtlingsschiff „Aquarius“ hat die italienische Regierung den französischen Botschafter einbestellt. Nach den „überraschenden“ Äußerungen der französischen Präsidentschaft zu dem Schiff mit 629 Füchtlingen an Bord wurde der französische Botschafter Christian Masset am Vormittag erwartet, teilte das Außenministerium in Rom mit.

Tagesschau

***********************************************************

Würden die Fußballspieler den PolitikerInnen geistig  auch noch Überlegen sein, wäre Deutschland nie WM geworden. So zeigen  sie wenigstens etwas richtig:  Aufrecht – Stehend hinter einen Ball tretren zu können. Einen Beckenbauer, Breitner oder Boateng sehen wir in der Politi nicht! Geschweige denn einen weiblichen Konterpart. Darum sind und  bleiben wir in der Politik auch immer nur Kreismeister !

Gastkommentar türkeistämmige Kicker

5.) Sie sollen sich überintegrieren

Von türkeisstämmigen Fußballern wie Gündogan wird eine Art Superloyalität mit Deutschland verlangt. Bei einem Oli Kahn ist das anders. Was ist der Prototyp eines Deutschen? Blond, blauäugig, Bierbauch? Nein, körperliche Merkmale werden überbewertet. Selbst formale Integration ist sekundär. Was zählt, ist vor allem die Kunst, sich zwischen den Meinungskorridoren des Sagbaren virtuos zu bewegen. Wer die Grenzen der politisch korrekten Sprache nicht kennt, läuft Gefahr, zur Persona non grata zu werden. Genau das wurde den Fußballern Özil und Gündoğan zum Verhängnis.

TAZ

***********************************************************

Wenn sich  zur Verwaltungsdummheit auch noch Pech gesellt ? Dort, wo immer nur auf Befehle von Oben gewartet wird ziehen schnell dunkle Wolken auf wenn der Vorgesetzte selber ein starker Raucher ist.

Attentat vom Berliner Breitscheidplatz

6.) Der Fall Amri gibt immer neue Rätsel auf

Es ist mindestens ein bemerkenswerter Zufall, der die Bundestagsabgeordneten im Untersuchungsausschuss zum Fall Anis Amri derzeit beschäftigt. Er betrifft den Ort in Norditalien, an dem der Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz von italienischen Polizisten erschossen wurde. Dieser ist nur etwa 20 Gehminuten entfernt von dem Ort, an dem Tage zuvor der polnische Lkw-Fahrer sein Fahrzeug beladen hatte. Amri hatte ihn in Berlin erschossen und mit dem Lkw den Anschlag begangen.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Dieser Text ist nicht für Politiker geschrieben welche einen höheren IQ Wert aufweisen als FußballspielerInnen ! Folglich für diese Gruppe Nichtmenschen völlig unverständlich.

7.) Alle 32 WM-Teams im großen Postillon-Check

Am Donnerstag startet die Fußball-Weltmeisterschaft 2018 – und wie immer wird auch diesmal bereits im Vorfeld fleißig spekuliert: Welches der 32 Teams hat das Zeug zum Titel? Und von welcher Elf sollte man lieber nicht zu viel erhoffen? Im großen Postillon-Check erfahren Sie alles, was Sie zu den Stärken und Schwächen der einzelnen Mannschaften wissen müssen:

Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 13.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 13. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Könnten wir bei solchen Ergebnissen nicht auch einmal zuversichtlich in die Zukunft blicken? Es wurden Keime verlegt welche vielleicht zu zarten Pflanzen erblühen ? Keime zumindest welche von versagenden Alliierten in 70 Jahren nicht gelegt wurden, was als Hinweis gewertet werden sollte, mit welchen politischen Versagern wir unseren Umgang wählen. Von Adenauer bis heute zu Merkel hin, welche ich beim Namen nenne, worauf ich im Ausland nur mit den Finger zeige. Diese Knallköpfe werden von einen Großteil der Presse als Diplomaten bezeichnet. Welch ein versagen ! Flickschuster bleibt bei euren Leisten !

Nordkorea-Gipfel  

1.) Historisch, großartig – aber für wen?

Mit ihrem Gipfeltreffen wollen Donald Trump und Kim Jong Un Geschichte schreiben. Was dabei herauskommt? Die erste Analyse. Der Handschlag: Kim Jong Un wartet auf Donald Trump. Der setzt für die Kameras bei seiner Ankunft im Hotel „Capella“ ein grimmiges – also entschlossenes – Gesicht auf, von dem fünf Minuten später beim Zusammentreffen mit Kim allerdings nichts mehr zu sehen ist. 9.04 Uhr Ortszeit, kurzer Handschlag, dann ein paar Meter weiter, wo die Dolmetscher warten. Da lachen die beiden schon – sie wissen, sie haben soeben Geschichte geschrieben.

T.-online

***********************************************************

Ein Ende wie gehabt: Der/ die Dümmere gibt nach ? Als Merkel würde ich die Koalition platzen lassen, ohne jegliches Wenn und Aber ! Heute ein Konzentrationlager – Morgen Flugzeuge und Panzer gegen Flüchtlings Menschen. Und die Militärkapelle spielt dazu den Marsch zum Zapfenstreich eines Rechtsstaat.

Migration

2.) Der Grenzstreit zwischen CDU und CSU

Horst Seehofer will Flüchtlinge zurückweisen, die bereits in anderen EU-Ländern registriert sind. Kanzlerin Merkel hat rechtliche und praktische Bedenken. Die wichtigsten Fragen und Antworten. Innenminister Horst Seehofer (CSU) will Flüchtlinge schon an den deutschen Grenzen zurückweisen, wenn sie bereits in einem anderen europäischen Land als Asylsuchende registriert wurden. Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder und CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt unterstützten diese Idee. Der CSU-Ehrenvorsitzende Edmund Stoiber betrachtet das Ganze sogar als nicht verhandelbare Schicksalsfrage. Bundeskanzlerin Angela Merkel und weitere führende CDU-Politiker haben hingegen juristische Bedenken und halten den CSU-Plan zudem für praktisch nicht umsetzbar.

Spiegel-online

***********************************************************

Und ich dachte immer der Sport wäre die schönste Nebensächlichkeit auf dieser Welt ? Aber wenn  wir sehen, wie den Scheinriesen der Politik die Fotos aus zugehen drohen ? Wo wird denn auch von den heutigen PolitikerInnen das Nationalitäts – Bewusstsein mehr gefördert als gerade im Fußball ? Eine in Kriegen durch das Blut gezogene Fahne wird aus den Fenstern gehangen, um einer Allgemeinen Gesellschaft, den Blick in die Freiheit zu verwehren? Kann es noch mehr Deutschen ?

Nationalmannschaft

3.) Kanzlerin nimmt Özil und Gündogan in Schutz

Kurz vor Beginn der Fußball-WM wirkt die „Erdogan-Affäre“ um die deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan und Mesut Özil noch immer nach. Nun richtet sogar Bundeskanzlerin Merkel einen Appell an die Fans der DFB-Elf.

DW

***********************************************************

Bild sprach zuerst mit den überlebenden Pferd ! Der Adel wurde hier im Land  schon lange abgeschafft. Es gibt also nur noch den Vetter von Dingsda aus der Operette – oder die Blaublütigen aus den Parteien.

Georg-Constantin Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach

4.) Sachsen-Prinz (41) fällt vom Pferd – tot!

Was für eine Tragödie!

Georg-Constantin Prinz von Sachsen-Weimar-Eisenach (41) ist bei einem Reitunfall in England ums Leben gekommen. Dies berichtet „Bunte“. Laut dem Magazin ist der Prinz bereits am Samstag in der Nähe von Northamptonshire von seinem Pferd gefallen und noch an der Unfallstelle verstorben.

Bild

***********************************************************

Die Silwinger werden sich nur dort einbringen, wo sie auch die Noten vorgeben können.

SPD-nahe Sammlungsbewegung

5.) Plattform gegen die Krise

Der SPD-Bundestagsabgeordnete Marco Bülow und seine Mitstreiter*innen haben sich viel vorgenommen. Mit ihrer neuen parteiübergreifenden Bewegung „Progressive Soziale Plattform“ wollen sie nicht nur die gesamte Demokratie in Deutschland aus der Krise holen – sie wollen damit auch die SPD retten. Am Dienstag gab Bülow zusammen mit der SPD-Bundestagsabgeordneten Cansel Kiziltepe in Berlin den offiziellen Start der Initiative bekannt.

TAZ

**********************************************************

Der Staatsanwalt zahlt nich zufällig seine Beiträge in der CDU ?

LSVS-Finanzaffäre

6.) Staatsanwalt will Strafbefehl gegen Saar-SPD-Vize Roth

In der Affäre um den Landessportverband (LSVS) hat die Staatsanwaltschaft ein erstes Verfahren abgeschlossen. Nach SZ-Informationen soll gegen Eugen Roth, SPD-Vizechef, ein Strafbefehl (50 Tagessätze zu 150 Euro) wegen Vorteilsgewährung beantragt werden.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

WM-Blog:

7.) Das Team hinter dem Team „Die Mannschaft“

Wie zu lesen war, wird UNSERE WUNDERBARE NATIONALMANNSCHAFT bei der WM von etwa 50 DFB-Mitarbeitern begleitet, einem „Team hinter dem Team“, das dafür sorgen soll, dass für alles gesorgt ist. TITANIC-Sport verrät exklusiv, wer beim Russland-Feldzug dabei ist:

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 12.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 12. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Hier trafen vielleicht nur Zwei aufeinander welche auch einmal etwas bewegen wollten? Und dieses  nicht um sich auf einen Sofa bei Anne Will oder Maischberger zum Spielball der Meute machen zu wollten, um dann daraus persönlich ihre Renditen zu ziehen,  wofür manche Scharlatane der Opposition sogar ihre nicht vorhandene Seele der Bunten, Gala oder auch Bild und RTL zum Fraß vorwerfen?

Gipfel in Singapur

1.) Trump und Kim unterzeichnen Vereinbarung

Es ist besser gelaufen, als irgendjemand hätte erwarten können“: Donald Trump zeigt sich vom Treffen mit Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un begeistert. Beide Seiten haben eine Vereinbarung unterzeichnet. US-Präsident Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un haben sich in Singapur auf eine gemeinsame Vereinbarung geeinigt. Die beiden Politiker unterzeichneten ein Dokument vor laufenden Kameras. Zum Inhalt ist derzeit noch nichts bekannt. Trump sprach mehrmals von einem „fantastischen“ und „historischen“ Ergebnis. Auch auf Nachfrage nannte er – ebenso wie Kim – Keine Details.

Spiegel-online

***********************************************************

Mag es nicht vielleicht auch Teil einer Uckermark er – Hausfrauen – Strategie sein, sich immer die größten Nieten aus der Politik als Innenminister auszusuchen? Es lenkt  Ziel sicher von der nicht vorhandenen eigenen Persönlichkeit ab. Die Optik wird verschoben – auf das WIR !

Streitpunkte mit Merkel

2.) Seehofer verschiebt Masterplan Asylpolitik

Bundesinnenminister Horst Seehofer verschiebt völlig überraschend die Vorstellung seines sogenannten Masterplans zur Asylpolitik. Das Ministerium sagte den angekündigten Termin ab. „Einige Punkte müssen noch abgestimmt werden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest“, erklärte das Ministerium. Zu den konkreten Gründen äußerte es sich nicht. Seehofer wollte eigentlich ein Paket mit 63 Maßnahmen zur Asylpolitik vorstellen.

n.-tv

***********************************************************

Auch das ist eine Möglichkeit sich Wagentaines Protesten zu entziehen!

Rettungsschiff „Aquarius“:

3.) Spanien nimmt Schiff mit 629 Flüchtlingen auf

Seit zwei Tagen verweigert Italien einem Schiff mit Hunderten Menschen an Bord die Einreise. Nun erklärt sich Spaniens Regierung bereit, die Menschen aufzunehmen. Im Streit über das Schicksal von 629 Flüchtlingen auf einem Schiff im Mittelmeer will Spanien die Menschen einreisen lassen. Das kündigte Spaniens neuer sozialistischer Regierungschef Pedro Sánchez an. Sánchez habe die Anweisung gegeben, das Schiff Aquarius im Hafen von Valencia willkommen zu heißen, berichtete die Zeitung El Pais. „Es ist unsere Pflicht, zu helfen und eine humanitäre Katastrophe zu vermeiden, und somit die Verpflichtungen aus dem Internationalen Recht zu erfüllen“, heißt es in der Stellungnahme der Regierung.

***********************************************************

Ein  Spiegelbild von Schröders – Basta –  Politik,  welche von den Nachfolgern nur allzu gerne weitergeführt wurde. Partei-Mitgliedschaft macht blind!  Schaut auf Scholz, Schulz, Nahles, Klingbeil oder auch Heil – um nur einige Namen zu nennen!

SPD-Analyse

4.) Keine Sprache, kein Konzept, kein Profil

Mutig ist es, dass sich die SPD von Experten ihre Fehler der Wahlkampagne 2017 analysieren lässt. Doch die Fehler haben System – und wirken weiter. Für die SPD war der Absturz ihres Kanzlerkandidaten Martin Schulz vom Hoffnungsträger zum Wahlverlierer mit dem schlechtesten Bundestagswahlergebnis ihrer Geschichte im September 2017 eine schreckliche Erfahrung, von der sich die Partei bis heute nicht erholt hat. Rund 16 Monate nach der umjubelten Ausrufung des ehemaligen Präsidenten des Europaparlaments zum Merkel- Herausforderer hat eine externe Expertengruppe im Auftrag der SPD nun eine Untersuchung des Debakels vorgelegt, die in ihrer schonungslosen Urteilsfreude und Gründlichkeit in der jüngeren deutschen Parteigeschichte wohl ohne Beispiel ist. Die SPD, so viel kann man sagen, hat sich diese Analyse gründlich verdient.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Meisen in der Politik – die besten Körner picken sie selbst !

„Belastung für die politische Arbeit“

5.) SPD attackiert CDU in LSVS-Affäre scharf

Im Skandal um den maroden Landessportverband Saar (LSVS) werden die Töne schärfer. Christian Petry, Generalsekretär der Saar-SPD, bezeichnete die Ermittlungen gegen CDU-Spitzenpolitiker als Belastung für die politische Arbeit. „Mittlerweile ist deutlich erkennbar, dass der LSVS als Selbstbedienung für die eigenen Parteizwecke verstanden worden ist. Das zeigt bereits die Tatsache, dass mehrere namhafte CDU-Politiker darin verstrickt sind“, sagte Petry. „Es ist viel zu viel Porzellan zerschlagen worden. Der LSVS braucht einen vollständigen Neuanfang – strukturell wie personell.“

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Besser wäre es vielleicht sich selber nur so ernst zu nehmen, wie die Politiker sich selber ?

Maischberger-Fake

6.) Satiriker*innen sollen nicht klauen

Das Zentrum für Politische Schönheit fakte eine Gauland-Ausladung der ARD-Talkshow Maischberger. Die Produktionsfirma reagiert offenbar per Anwalt. Regel eins beim Berichten über Social Media: Glaubt erst mal gar nichts. Vergangene Woche haben die Aktionskünstler*innen vom Zentrum für Politische Schönheit (ZPS) den Facebook-Account des Maischberger-Redaktionsleiters gefälscht – um die Falschmeldung zu streuen, Maischberger habe, genau wie Frank Plasberg, den AfD-Bundesvorsitzenden Gauland vorläufig als Talkgast ausgeladen. Mehrere Zeitungen fielen drauf rein und verbreiteten die Meldung als Fakt.

TAZ

***********************************************************

Mit 6 Kästen Bier auf dem Sofa:

7.) Fußballfan beginnt WM-Trainingslager

Am Donnerstag startet die Fußball-Weltmeisterschaft in Russland. Zu denen, die sich schon jetzt akribisch vorbereiten, zählt auch Uwe Reinartz aus Mönchengladbach: Der 33-jährige Fußballfan ist heute auf dem Sofa in seinem Wohnzimmer mit sechs Kästen Bier ins WM-Trainingslager gestartet.

 Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 11.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 11. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Da hat er aber den Zeitpunkt verschlafen! Er geht auch nicht auf Schland, sondern die Möchtegern Politpfeifen los. Das Leben unter Gangstern ist so.

Attacke auf Twitter :

1.) Jetzt geht Trump auch auf Deutschland los

Auf dem G7-Gipfel war es noch Kanadas Ministerpräsident Trudeau, jetzt hat Donald Trump via Twitter den nächsten Partner ins Visier genommen. Die Attacke folgt kurz nach der Kritik der Bundeskanzlerin an Amerikas Präsidenten.

FAZ

***********************************************************

Die Zwei werden sich einen Frieden stricken und damit den Rest an politischen  Idioten zeigen wie  simpel Politik sein kann, wenn die richtigen Nadeln gefunden wurden. Viele komplizieren ihre Arbeit um Andere glauben zu machen, dass es ohne sie nicht geht !

Trump vor Gipfel mit Koreas

2.) Staatschef Kim Diktator trifft Dealbreaker

Donald Trump brüskiert die G7-Verbündeten und spaltet den Westen. Bei seinem Gipfel mit Kim Jong Un am Dienstag will der Präsident nun beweisen, dass er mit seinem chaotischen Stil erfolgreich sein kann. Es ist schon spät am Abend in Singapur, als Donald Trump vor dem Fünf-Sterne-Hotel Shangri-La im Herzen der Stadt vorfährt. Eine Schar Trump-Unterstützer ist auch da. Sie jubeln und rufen „Trump, USA“ als die Limousine des Präsidenten an ihnen vorbeirollt. Trump winkt aus dem Fond und lächelt glücklich. So gefällt ihm das.

Spiegel-online

***********************************************************

Jetzt schließt sich auch Merkel den Seehofer-Söder-Grauland Populismus an. Es lebe die AfD/CSU. Sie sind so dumm, dumm – herum. Das skurrile Zeichen einer deutschen, politischen Ziellosigkeit.

Kanzlerin zu Asylpolitik

3.) Merkel fordert schnellere Asylverfahren nach Tod von Susanna

Nach dem gewaltsamen Tod der 14-jährigen Susanna hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) sich für schnellere Abschiebungen abgelehnter Flüchtlinge ausgesprochen. „Für mich heißt die Lehre, bei allem, was jetzt auch in dem speziellem Fall tragisch, traurig, schrecklich ist, alles zu tun, dass wir diese Ankerzentren jetzt auf den Weg kriegen, dass jetzt wirklich auch schneller gehandelt werden kann“, sagte sie am Sonntag in der ARD-Sendung „Anne Will“.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Die Partei wird sich auf Dauer fragen müssen, ob sie nicht ohne den Einflüsterer besser Punkten kann ?

Kommentar Streit in der Linkspartei

4.) Schwungvoller Reformismus gesucht

 Die Linke verschleißt sich im internen Machtkampf. Dabei verpasst sie die Chance, von der Verschiebung der Parteienlandschaft zu profitieren. Fangen wir mit dem Positiven an. Der Streit in der Linkspartei dreht sich um Wesentliches. Soll die Partei Schutzmacht der Verlierer der Globalisierung in Deutschland sein? Oder unter der Fahne des Internationalismus segeln und die Liberalisierungen und Freiheitsgewinne verteidigen, von denen eher Minderheiten und Mittelschichten profitieren?

TAZ

***********************************************************

Ein Werte-Muster für das Unvermögen von Politikern. So einfach lassen sie sich den Teppich unter den Füßen wegziehen. Sollte als Beispiel für Auseinandersetzungen im Innern geübt werden.

Streit

5.) Trump unberechenbar, Europa ratlosn

Nach dem gescheiterten G7-Gipfel ringen die Verbündeten um die Deutungshoheit – und eine Strategie gegenüber einem völlig unberechenbaren US-Präsidenten. Eigentlich sind die Sicherheitsvorkehrungen an Bord der Air Force One extrem. Trotzdem schaffte es Donald Trump in der Nacht zum Sonntag über dem Atlantik mit seinem Handy eine Bombe zu zünden. Gerade hatte Frankreichs Präsident Emmanuel Macron in Kanada aufgeatmet, die kontroversen Debatten mit dem US-Präsidenten hätten zu einer Beruhigung im Bündnis der G7-Staaten geführt. Da zog der Amerikaner kurz nach Mitternacht seine Zustimmung zur wenige Stunden alten Abschlusserklärung zurück.

FR

***********************************************************

So ist das Leben in Parteien. Eine ausgesprochene Kritik ist meistens denen da Oben zu unbequem und schaukelt sich auf.

Wahlergebnis der SPD

6.) „Die rechte Hand wusste oft nicht, was die linke will“

Für das Bundestagwahldebakel der SPD im September sollen unter anderem ein Mangel an Teamwork und an klaren Führungsstrukturen verantwortlich sein. Das sagte SPD-Partei- und Fraktionschefin Andrea Nahles dem Spiegel unter Berufung auf eine Analyse einer externen Arbeitsgruppe, deren Ergebnisse am Montag präsentiert werden sollen.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Die Wahrheit

7.) Der Mann mit dem Vogel

Ein letztes Wort zum Vogelschiss. Was ist neben den zwölf Nazi-Jahren mit dem Rest der über tausendjährigen deutschen Geschichte? Kaum hat Alexander Gauland seine kleine historische Ausführung zur Nazizeit, die nur ein „Vogelschiss“ sei in der tausendjährigen deutschen Geschichte, beendet, bricht ein empörter Vogel-Shitstorm über ihn los. Dabei könnte man es doch durchaus als zivilisatorischen Fortschritt begrüßen, dass jetzt schon die Nazis die Nazizeit scheiße finden. Wenn das der Führer wüsste!

TAZ

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 10.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 10. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Wenn sieben selbsternannte Scheinriesen als politische Idioten aufeinander einreden, kann niemand als Größter nach Hause gehen.

Vier gegen einen  

1.) Europäer lassen Trump beim G7-Gipfel auflaufen

Die Staatschefs der europäischen G7-Staaten hatten sich auf eine Linie gegen US-Präsident Trump geeinigt – und ziehen sie nun durch. Es droht die Konfrontation auf offener Bühne. Die EU hat auf dem G7-Gipfel Positionen der USA zu Handel und Russland deutlich zurückgewiesen. Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte nach der ersten Arbeitssitzung im kanadischen La Malbei, dass man notfalls keine gemeinsame Gipfelerklärung der sieben großen westlichen Industriestaaten verabschieden werde.

T.-online

***********************************************************

Die Frauen welche sich für solch einen Firlefanz der Eitelkeiten missbrauchen lassen, haben die Bildung als Erste nötig.  An Jeder, welche einen Müllberg besteigt, bleibt der Geruch lange hängen.

Gemeinsame Abschlusserklärung

2.) Kein Fortschritt im Handelsstreit, mehr Geld für Frauen und Bildung

Die G7-Staaten haben nach langem Ringen eine Abschlusserklärung hervorgebracht. Die Ergebnisse zeigen: Richtig einig waren sich die Staatenlenker nur in wenigen Punkten. Der Überblick.

Spiegel-online

***********************************************************

Zu dieser Prüfung ließ man sich aber Zeit. Es ist immer schlecht wenn Täter und Prüfer im gleichen Haus angesiedelt sind.

Mercedes im Diesel-Skandal

3.) Kraftfahrtbundesamt prüft Verdacht gegen eine Million Daimler-Diesel

Der Druck auf Daimler im Diesel-Skandal wächst. Das Kraftfahrtbundesamt (KBA) will fünf „unzulässige Abschaltfunktionen“ bei Daimler-Modellen entdeckt haben. Dem Unternehmen droht eine Milliardenstrafe.

Die Welt

***********************************************************

Ja, Gauland – Die Klügsten bewegen sich eher nicht in der Politik sondern suchen sich eine ehrliche Arbeit. Aber – Diese werden auch nicht reich vom dem Geld einer nicht belehrbaren  Gesellschaft.

AfD-Chef Gauland

4.) „Vogelschiss“-Äußerung war „politisch unklug“

AfD-Chef Alexander Gauland hat seine relativierende Äußerung über die Nazi-Zeit als „missdeutbar und damit politisch unklug“ bezeichnet. „Ich habe nichts bagatellisieren, sondern die moralische Verkommenheit ausdrücken wollen“, sagte Gauland am Samstag beim Parteitag der bayerischen AfD in Nürnberg. Wegen des NS-Regimes habe es 50 Millionen Tote und darunter sechs Millionen Juden gegeben. „Dieses furchtbare Missverhältnis kann mit dem von mir verwendeten Begriff nicht ausgedrückt werden“, sagte Gauland.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Beide Clowns aus Silwingen sind Überflüssig wie ein Kropf !

Welzers Woche 9./10. Juni

5.) Kipping oder Wagenknecht?

Der neue politische Wochenüberblick mit Harald Welzer. Jetzt jedes Wochenende bei Futurzwei. Was hat Sie diese Woche richtig aufgeregt, Herr Welzer?

TAZ

***********************************************************

Ist es Verwunderlich wenn wir hören das sich gerade Politiker und Angestelllte des Staates, am Elend der Flüchtlinge bereichern? Die größten Gangster in der Geschichte waren meistens Politiker, auf derer Untaten, von den Heutigen novh Auszeichnungen und Preise vergeben werden.

Ungemeldet im Keller wohnen

6.) Wenn Menschen im Kellerraum hausen

Stadt Neunkirchen kontrolliert im Zusammenhang mit Sozialleistungsbetrug Häuser. Es war eine unscheinbare Meldung, die kürzlich aus dem Neunkircher Rathaus kam: „Aus gegebenem Anlass weist die untere Bauaufsichtsbehörde darauf hin, dass die nicht genehmigte Nutzung von Kellerräumen zu Wohnzwecken und die nicht genehmigte Nutzung von Garagen zu Werkstätten unzulässig sind.“ Hintergrund sind mehrere Häuser, in denen Menschen in Kellerräumen untergebracht wurden; teilweise mit Matratzen auf den Kellerböden, ohne Fenster, mit unzureichendem ersten und fehlendem zweiten Rettungsweg. Daneben hatten die Behörden auch Fälle der Bodenverunreinigung durch illegale Nutzung von Garagen und Grundstücken zu Reparaturzwecken vorgefunden.

***********************************************************

Urkunde aus dem 16. Jahrhundert aufgetaucht:

7.) Bayern gehört offiziell zu Österreich

Berlin, München, Wien (Archiv) – Viele haben es schon immer geahnt, nun ist es tatsächlich wahr geworden: Der Fund einer Urkunde belegt, dass der Freistaat Bayern schon seit dem Jahr 1574 offiziell zu Österreich gehört. Rechtshistoriker schätzen das Dokument als juristisch einwandfrei und damit völkerrechtlich verbindlich ein. Die UNO fordert Kanzlerin Merkel deshalb auf, Bayern schnellstmöglich an das Nachbarland abzutreten.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 09.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 9. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ist die Lostrommel nur mit Nietebn bestückt, kann keine Gesellschaft einen großen Gewinn erwarten? So bleibt es bei gegenseitigen Schuldzuweisungen. Und  Merkel, wird sich freuen auf ihren Platz sitzen bleiben zu können.

Merkel bei G7-Gipfel

1.) Lieber keine Schritte als Rückschritte

Eine fehlende G7-Abschlusserklärung wäre für Angela Merkel nicht das Ende des Clubs der wichtigsten westlichen Industrieländer. Zudem wies sie den Trump-Vorschlag, Russland wieder in den Kreis aufzunehmen, zurück.  Man habe eine Reihe von Meinungsunterschieden, sagte Merkel am Freitag am Rande der Beratungen im kanadischen La Malbaie.

Spiegel-online

***********************************************************

Schwarz-rot-gold spielt wieder im Klub der Wichtigtuer mit. Wer wird der RepublikanerIn sein welche/r für die Absatzsteigerung von Waffen auf dieser Wirtschaftsmesse sorgt? Was hat die Deutsche  Gesellschaft davon, wenn sich dort ein  Windmacher abfüttern lässt?

Vereinte Nationen:

2.) Deutschland in UN-Sicherheitsrat gewählt

Ab 2019 wird Deutschland einen Sitz im mächtigsten Gremium der Vereinten Nationen innehaben. Ein Schwerpunkt der Arbeit soll auf der Krisenprävention liegen. Deutschland wird in den kommenden beiden Jahren einen Sitz im UN-Sicherheitsrat haben. In der Abstimmung der UN-Vollversammlung erhielt Deutschland 184 von 193 möglichen Stimmen. Insgesamt wurden fünf Sitze neu vergeben. Auch EU-Mitglied Belgien erhält einen Sitz, zudem Indonesien, Südafrika und die Dominikanische Republik. Die fünf Sitze werden frei, weil Schweden und die Niederlande sowie Äthiopien, Bolivien und Kasachstan zum Jahresende ausscheiden.

Zeit-online

***********************************************************

Sitzt sie nicht dort um frühzeitig entsprechende Gegenmassnahmen zu treffen ? Aber so – eine Niete unter vielen !

Bildungsministerin

3.) „Rätselhaft, an wen sich der Geschichtsrevisionismus der AfD richtet“

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek glaubt nicht, dass in Schulen mehr über positive Elemente der deutschen Geschichte gelehrt werden muss. Die CDU-Politikern ist überzeugt: Die jungen Menschen schütteln den Kopf über die AfD.

Die Welt

***********************************************************

Unten darf die Polizei ermitteln, während man Oben lieber unter sich bleibt ?

Befragung von Flüchtlingen  

4.) Polizei weitet Ermittlungen zu Bremer Bamf-Affäre aus

Die Polizei weitet ihre Ermittlungen in der Affäre um die Bremer Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) einem „Spiegel“-Bericht zufolge aus. Das Landeskriminalamt Bremen baue derzeit eine etwa 50 Beamte starke Ermittlungsgruppe „Antrag“ auf, berichtete das Magazin am Freitag vorab aus seiner neuen Ausgabe. Die Fahnder sollen demnach nicht nur gegen die frühere Leiterin der Bremer Bamf-Außenstelle sowie gegen mehrere Anwälte und einen Dolmetscher ermitteln, sondern auch gegen Flüchtlinge.

T.-online

***********************************************************

Wie sagen Bauern in Westfalen : „Wir erkennen unsere Schweine an ihren Gang“. Als gelernter Sonntagsprediger erkannte er im Blickwinkel die einmalige Möglichkeit einer Vervielfachung seiner Altersrente zu erreichen. Nun,  da der Krippenplatz gesichert ist, kommt die nächste Kehrtwendung. Ach ja, Merkel verbreitet den gleichen Stall -geruch.

Kolumne Geht’s noch?

5.) Ganz alter Präsident

Befreit von der Last des Amtes, kann Joachim Gauck vom Leder ziehen: Ursache von Rassismus sei nicht der Rassist, sondern der sogenannte Fremde. Gerade noch haben wir uns gefreut, Joachim Gauck endlich los zu sein. Nun schleicht er noch mal um die Ecke, um all das zu sagen, was zu sagen ihm sein Posten als Bundespräsident jahrelang verbot. Denn der ist ja bekanntlich qua Jobprofil dazu verpflichtet, möglichst überflüssig und laid-back in seinem Schlösschen abzuhängen. Gauck freute sich schon bei der Bambi-Verleihung im Herbst darüber, „nicht mehr jede Äußerungen bis ins Detail abwägen zu müssen“.

TAZ

***********************************************************

Das Wichtigste: Es bleibt alles in der Partei. Nur so kann aus Hänschen einmal ein CDU Hans werden

Landessportverband

6.) Ministerpräsident fordert stärkere Kontrolle des Landessportverbands

Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat sich dafür ausgesprochen, strikte Kontrollmechanismen beim maroden Landessportverband Saarland (LSVS) einzuführen. „Die Strukturen müssen auf den Prüfstand. Sie haben definitiv nicht funktioniert“, sagte er am Freitag in der Staatskanzlei. Er glaube nicht, dass das ehrenamtliche Präsidium weiterhin die „komplette Verantwortung“ tragen könne, „ohne eine vernünftige Finanzaufsicht“. Eine denkbare Option sei, die operativen Aufgaben der Hauptgeschäftsführung zu übertragen und dem Präsidium des Verbands nur eine Kontrollfunktion zuzuschreiben.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Die Höhepunkte des G7-Gipfels

Als Frankreichs Präsident Justin Trudeau und Kanadas Premier Emmanuelle Macron ihre Verlobung bekanntgeben

Als US-Präsident Donald Trump plötzlich mit Nordkoreas Diktator Kim Jong-un auftaucht und allen anderen den Krieg erklären

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 08.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 8. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Könnte das Wetter durch die Regierung negativ beeinflusst worden sein ?

Flug- und Bahnverkehr gestört :

1.) Unwetter in Teilen Deutschlands sorgen für Chaos

Wieder sorgen Gewitter in Teilen Deutschlands für Verkehrsprobleme und vollgelaufene Keller – und wieder bleiben nur der Norden und Osten verschont. In Frankfurt fielen zeitweise Strecken der S-Bahn aus. Wieder haben am Donnerstag Unwetter im Süden und Südwesten, in Hessen und Nordrhein-Westfalen gewütet. Starkregen und Gewitter verursachten vielerorts vollgelaufene Keller und überschwemmte Straßen – und legten teilweise sogar den Flug- und Bahnverkehr lahm.

FAZ

***********************************************************

Das „Hornberger Schießen“ wurde erst einmal vertagt! Eventuell verantwortliche PolitikerInnen müssen zuvor von ihren Parteien in Deckung gebracht werden!

BAMF-Skandal

2.) FDP und AfD bekommen vorerst keinen U-Ausschuss

Die Anträge der Liberalen und der Rechtsnationalen zu einem BAMF-Untersuchungsausschuss stoßen im Bundestag auf heftigen Widerstand der anderen Fraktionen. Doch noch ist nicht ausgeschlossen, dass ein solches Gremium zustande kommt.

Die Welt

***********************************************************

Eine ähnliche Wertigkeit wie die Merkel-Show im Parlament.

Bürgerfragen im TV

3.) Die perfekte Putin-Show

Viereinhalb Stunden lang hat Wladimir Putin live im russischen Fernsehen Bürgerfragen beantwortet. Die Medien und der Präsident arbeiteten Hand in Hand, um Putin als Kümmerer zu inszenieren.

Tagesschau

***********************************************************

„Die glorreichen Sieben“ auf den Gipfel ihrer politischen Selbstfälligkeit ? Da wird einmal mehr viel gemerkelt und nichts gewerkelt.

G-7-Treffen

4.) Macron wirft Job als Trump-Flüsterer hin

Wohl noch nie hat ein G-7-Gipfel im Schatten derartiger Konflikte zwischen den USA und ihren Verbündeten stattgefunden. Vor dem zweitägigen Zusammentreffen der führenden Industrienationen, das am Freitag in der Nähe der kanadischen Stadt Quebec beginnt, hat ausgerechnet Frankreichs Präsident Emmanuel Macron den Ton im europäischen Handelsstreit mit Washington verschärft.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Es soll wohl mehr ausgetilgt werden als der Name. Die Mobilmachung eines Weltmeisters.

Kommentar Bayer übernimmt Monsanto

5.) Unselige Tradition

Jetzt wird es amtlich: Bayer schluckt den Glyphosat-Hersteller Monsanto – und tilgt dessen Namen. Ein verhängnisvoller Fehler. Zwei Jahre hat es gedauert, doch an diesem Donnerstag wird die größte Übernahme abgeschlossen, die je ein deutscher Konzern stemmte: Für 56 Milliarden Euro schluckt Bayer den US-Saatguthersteller Monsanto – der Chemie- und Pharmariese wird zum weltgrößten Anbieter von Saatgut und Pestiziden.

TAZ

***********************************************************

Oben wird gegeben, was Unten genommen wird. Politisches Gangstertum !

Radikales Sparprogramm

6.) Entsetzen, Fassungslosigkeit und Verärgerung

Das Sanierungskonzept des LSVS steht. Die SZ hat dazu Reaktionen bei Sportlern, Trainern und Funktionären eingefangen. Das Sanierungskonzept für den Landessportverband für das Saarland (LSVS) ist im Saarsport eingeschlagen wie eine Bombe. Konsolidierungsberater Michael Blank und das aktuelle Präsidium des LSVS haben vor, etwa die Hälfte der Angestellten nicht mehr weiter zu beschäftigen. Einzelne Abteilungen wie der Mensabetrieb oder die EDV sollen ausgelagert werden. Mehreinnahmen sollen unter anderem über Parkplatzgebüren erzielt werden. Die Saarbrücker Zeitung hat Reaktionen eingefangen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Im Kochstudio der BUNTEN wären auch die faulsten Säcke anwesend.

7.) Leere Sitze im Bundestag werden an Friseure vermietet

Wer regelmäßig Szenen aus dem Bundestag sieht, kennt das Bild: Immer wieder sind mehr Stühle leer als besetzt, wenn in Deutschland Politik gemacht wird. Nun hat die Hausverwaltung des Reichstagsgebäudes reagiert und angekündigt, leere Plätze während Bundestagsdebatten künftig an Friseure zu vermieten.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 07.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 7. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Hm, im Sport wird zukünftig auch der Schiedsrichter vom gastgebenden Verein gestellt. So geht Demokratie !

Fragestunde mit Merkel im Bundestag

1.) „Ich komm‘ ja wieder“

Ins Schwitzen kam sie nicht – und das lag auch am mitunter umständlichen Vorgehen der Abgeordneten: Eine Stunde lang parierte Angela Merkel Fragen im Bundestag. Die Opposition muss noch üben. Was, schon vorbei? „So schade wie es ist, es ist halt zu Ende“, sagt Angela Merkel und lächelt ins Rund der Bundestagsabgeordneten. Es ist 13.34 Uhr an diesem Mittwoch, eben hat Parlamentspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) die Befragung der Kanzlerin für beendet erklärt.

Spiegel-online

***********************************************************

Intrige nach sexuellem Übergriff?

2.) Schmutzvorwürfe im BAMF-Skandal

Neue Vorwürfe im Skandal um das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF)! Jetzt bringt der Verteidiger der Hauptbeschuldigten ins Gespräch, dass möglicherweise eine Intrige hinter den Vorwürfen gegen die frühere Bremer BAMF-Chefin stecken könnte. Das sagte der Anwalt der früheren Behördenchefin Ulrike B. der „Zeit“.

Bild

***********************************************************

Auch wenn die Leute gaffen – VW macht sich zum Affen.

Nach Affen-Abgastests  

3.) Cheflobbyist Thomas Steg „mit sofortiger Wirkung“ wieder bei VW

Die Empörung war groß nach Dieselabgastests an Affen – während sich Volkswagen gerade abmühte, die „Dieselgate“-Folgen abzuschütteln. Der zwischenzeitlich beurlaubte Cheflobbyist Steg ist nun rehabilitiert. Und eine klare Meinung zu Tierversuchen hat VW auch

T.-online

***********************************************************

Die Rechte eines selbsternannten Rechtsstaat. Ein Leben unter Räubern.

Umstrittene Abschiebungen

4.) Sicherheit ist in Afghanistan eine Illusion

In welcher Welt lebt diese Bundesregierung? Afghanistan ist nach Syrien das unsicherste Land der Erde. Das sagen alle Experten und Hilfsorganisationen, das sagen der Global Peace Index und das UN-Flüchtlingshilfswerk. Wenn man sie nur richtig lesen will.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Was Oben einst gesät – wird  Unten nun gemäht ! Das Gesamtpaket heißt wieder „Freie Marktwirtschaft“

Kündigungswelle beschlossen

5.) LSVS will sich von 62 Mitarbeitern trennen

Beim krisengeschüttelten Landessportverband  Saar (LSVS) soll – wie bereits berichtet – jeder dritte Arbeitsplatz spätestens zum Jahresende wegfallen. Das Präsidium des Verbandes, der jährlich ein strukturelles Defizit von rund 2,5 Millionen Euro schreibt, hat am Mittwoch dem Sanierungskonzept des Konsolidierungsberaters Michael Blank „einstimmig schweren Herzens“ zugestimmt. Dies teilte Vizepräsident Franz Josef Schumann, der nach dem Rücktritt von Präsident Klaus Meiser mit Franz Josef Kiefer den LSVS ehrenamtlich leitet, am Mittwoch am späten Nachmittag mit.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Die geistige Verdummung im Sinne der Parteien kostet viel Geld, denn BürgerInnen vergeben ihr Kreuz nur noch für Bares ! Der neue Weg des Lobbyismus.

Parteienfinanzierung

6.) Mehr Geld für Parteien

Union und SPD planen eine großzügige Erhöhung der Zuweisungen an Parteien aus der staatlichen Finanzierung. Wenn die im Bundestag vertretenen Parteien versuchen, ihr Geld zu mehren – sei es in Form von Zuschüssen oder Diäten –, dann ist Ärger stets sicher. So auch diesmal. Ein am Dienstag bekanntgewordener Gesetzentwurf sieht nämlich vor, dass die staatlichen Zuschüsse an die Parteien um 15 Prozent aufgestockt werden sollen. Das entspricht 25 Millionen Euro. Von 2016 auf 2017 stieg diese Obergrenze lediglich von 161 Millionen Euro auf 165 Millionen Euro im Jahr 2017 – und damit um lediglich rund 2,5 Prozent. Jetzt soll die Obergrenze für das Jahr 2018 von 165 auf 190 Millionen Euro angehoben werden. Der Ärger darüber hat mehrere Gründe und erschöpft sich nicht in finanziellen Erwägungen.

FR

***********************************************************

TITANIC präsentiert:

7.) Abgelehnte WM-Maskottchen aus Rußland

Selbstbewußtsein, Charme und Spaß – dafür soll laut den russischen WM-Organisatoren das offizielle Maskottchen, der Wolf „Zabivaka“, stehen. Wölfe sind in Rußland als literarische Figuren weit verbreitet, etwa in den Nationalmärchen der Gebrüder Krim. Der putzige Zabivaka hatte sich aber nur knapp gegen andere Vorschläge durchgesetzt:

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 06.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 6. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Stadtgespräche im Wandel der Zeit :
Früher – Frage an Radio Eriwan „Ist es möglich, sich mit dem nackten Hintern auf einen Igel zu setzen?“

Antwort: „Im Prinzip ja. Es gibt allerdings drei Moeglichkeiten: Erstens, der Igel ist rasiert, zweitens, es ist der Hintern eines anderen und drittens, es ist ein Parteibefehl.“
Heute  –  Frage an die schwarze Wand : „Ist es möglich einen Pudding an die Wand zu nageln ?“
„Im Prinzip ja.  Solange er in einen Hosenanzug gezwängt wird !

Befragungspremiere im Bundestag

1.) Wahrheit oder Pflicht

Es könnte ungemütlich werden für die Kanzlerin im Bundestag. Zum ersten Mal in ihrer Amtszeit stellt sich Angela Merkel den Fragen der Abgeordneten. Vor allem die Bamf-Affäre dürfte im Fokus stehen. Dass die Praxis im britischen Parlament kommod ist, wird der Premierminister – oder im Fall von Theresa May die Premierministerin – wohl kaum behaupten. Für den Regierungschef nämlich ist es oft eine echte Qual, von den Abgeordneten im „House of Commons“ gelöchert zu werden. Zu allen möglichen Themen. Und das jede Woche.

Soiegel-online

***********************************************************

Die SPD hat ihr Kreuz doch Seehofer und Söder in die Hände gedrückt und läuft nunmehr mit einen Hohlkreuz durch die Gegend!

Maas und Scholz vorzeitig „von Bord“

2.) „Kreuz durchdrücken“ und AfD als „Vogelschiss“: So spricht sich die SPD Mut zu

Ist es das „Pfeifen auf dem See“ statt im sprichwörtlichen Walde? Seit Monaten taumelt die SPD durchs Umfragetief. Das wissen natürlich auch die Genossen – und haben sich am Dienstag auf dem Berliner Wannsee selbst Mut zugesprochen. Außer Selbstvergewisserung und Attacken auf die Konkurrenz im Bundestag und in der Koalition schien allerdings bei der traditionellen „Spargelfahrt“ nicht viel Erhellendes gesprochen worden zu sein.

Merkur

***********************************************************

Schon wieder ein Gesetz von politischen Dilettanten? Ist nicht das tragen von Waffen grundsätzlich nur den staatlichen Knallköpfen erlaubt, der tragenden Gewalt ? Der Gesetzgeber ist doch nicht einmal in der Lage seine  Gesetze zu kontrollieren – im Rechtsstaat für Politiker, Polizei und Militär ! 

Schulen und Bahnhöfe :

3.) Hessens Innenminister will Waffenverbotszonen

Hessens Innenminister Beuth will Kindergärten, Schulen, Bahnhöfe besser schützen. Dafür soll das bundesweite Waffenverbot überarbeitet werden. Man dürfe nicht warten, bis etwas passiert, warnt Beuth. ach wiederholten Messerattacken in Deutschland hat Hessens Innenminister Peter Beuth ein bundesweites Waffenverbot rund um Kindergärten, Schulen, Bahnhöfe und bestimmte öffentliche Einrichtungen gefordert. „Waffenverbotszonen können bislang nur dort geschaffen werden, wo bereits Straftaten stattgefunden haben. Hier muss das Bundesrecht nachgebessert werden“, erklärte der CDU-Politiker auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur in Wiesbaden.

FAZ

***********************************************************

Was die politische Leienspiel -schar nicht schafft, erledigen jetzt zehn Hilfsarbeiter aus den Parteien, welche zuvor viele Jahre benötigten ein einst halbwegs gesundes System an die Wand zu fahren. Idiotie ist leider nicht besser zu erklären.

Rentenkommission der Bundesregierung

4.) Zehn Experten sollen die Rente auf Dauer sichern

An diesem Mittwoch nimmt die Rentenkommission der Bundesregierung ihre Arbeit auf. Sie sollen Vorschläge machen, wie das System auf Dauer finanzierbar bleibt. Es sei ein Armutszeugnis für eine Volkspartei wie die CDU, dass sie sich um ein eigenes Rentenkonzept herumdrücke, schimpfte Andrea Nahles im Sommer 2017. Die heutige SPD-Chefin hatte, damals noch als Sozialministerin, konkrete Ideen für die Zukunft der gesetzlichen Rentenversicherung vorgelegt. Die Union hingegen wollte sich im Bundestagswahlkampf lieber nicht festlegen lassen – und versprach stattdessen, die langfristigen Finanzen in einer Kommission klären zu lassen.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Die Bayern und ihre modernen Konzentrationslager ! Wege zurück in die Vergangenheit machen  einfach Sprachlos.

Söder stellt Asylplan vor

5.) Abschiebung mit Air Bavaria

Bayerns Ministerpräsident will in Eigenregie Flüchtlinge ausfliegen laasen. Und er plant im Alleingang an sieben Standorten Ankerzentren.Bayerns neuer Ministerpräsident Markus Söder (CSU) prescht mit einer neuen aktivistisch anmutenden Aktion vor: Am Dienstag hat das Landeskabinett den bayerischen „Asylplan“ beschlossen. Dessen Kern ist, dass abgelehnte Flüchtlinge künftig vom Freistaat selbst in eigens gecharterten Flugzeugen und durch die bayerische Polizei abgeschoben werden.

TAZ

***********************************************************

Und die Hauptmalzeit fressen die selbsternannten Politiker selber ?

Ommersheim

6.) CDU belohnt Ehrenamtler mit einem Frühstück

Im vergangenen Jahr fand das erste Ehrenamtsfrühstück des CDU-Ortsverbandes Ommersheim statt. Intention war dabei unter anderem der Austausch innerhalb der verschiedenen ehrenamtlich Engagierten von Ommersheim, ob im sportlichen, kulturellen oder sozialen Bereich, im Rettungsdienst, in der Kommunalpolitik oder in privaten Initiativen

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

7.) Vogel kackt 12-jährige Diktatur mit 6 Millionen ermordeten Juden und 65 Millionen Kriegstoten auf Gaulands Kopf

Das ist aber ärgerlich! Soeben hat ein Vogel eine zwölfjährige Diktatur, unter der sechs Millionen Juden ermordet wurden und durch die weltweit 60 bis 70 Millionen Menschen im Krieg gestorben sind, auf Alexander Gaulands Kopf gekackt. Derzeit rinnt das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte die Stirn des AfD-Politikers hinab.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 05.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 5. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

DL fordert „umgehende“ Ausweisung von Wagenknecht zu ihrem Vater in den Iran! Umgangsformen lernen!

Richard Grenell

1.) Wagenknecht
fordert „umgehende“ Ausweisung von US-Botschafter

Mit seinen Aussagen, die konservativen Strömungen in Europa stärken zu wollen, löst US-Botschafter Grenell Irritationen aus. Das Auswärtige Amt verlangt detailliert Auskunft, Martin Schulz und Sahra Wagenknecht finden deutliche Worte.  Dieses Interview hat für den neuen US-Botschafter in Berlin Konsequenzen: Nach dem Gespräch Richard Grenells mit dem ultrarechten Internetportal „Breitbart“ hat das Auswärtige Amt Erklärungen von der US-Regierung gefordert.
Die Welt

***********************************************************

So ist das Leben: Wer schreit alls Erste(r) – Die USA ist kein Rechtsstaat ?

US-Gericht

2.) Keine Torte für Schwule: Bäcker bekommt Recht

Darf sich ein Konditor weigern, einem schwulen Paar eine Hochzeitstorte zu backen? Er darf, urteilte nun ein hohes US-Gericht. Für seine Weigerung, eine Hochzeitstorte für ein schwules Paar herzustellen, hat ein Konditor in den USA höchstrichterlichen Segen erhalten. Das Oberste Gericht in Washington urteilte am Montag, die religiösen Überzeugungen des Konditors müssten angemessen in Betracht gezogen werden. Der Mann hatte argumentiert, dass es ihm sein christlicher Glaube nicht erlaube, mit einer Torte die Ehe zwischen Homosexuellen zu unterstützen.

ZDF

***********************************************************

Hat Kubikis Tochter schon das blonde Sauerkraut  in Lindners  Gesicht kritisiert?

Skandal im Bamf

3.) Am Schluss wird Lindner doch noch sauer

Die FDP will die Kanzlerin in einem Untersuchungsausschuss zu Fehlern ihrer Flüchtlingspolitik befragen. Dafür braucht sie wohl die Stimmen der AfD-Fraktion. Einwände dazu hört Parteichef Lindner gar nicht gern. Bevor es um das Bamf geht, will Christian Lindner noch etwas loswerden. Es geht um ein Interview der Kanzlerin. Ihre Ideen zum europäischen Grenzschutz seien zwar unterstützenswert, nicht jedoch die zur Währungsunion. Der FDP-Chef kritisiert, dass Angela Merkel dem französischen Präsidenten Emmanuel Macron über die Medien antworte und nicht in einer Regierungserklärung. Das sei „nicht angemessen im Stil“.

n-tv

***********************************************************

Jetzt wird sicher schnellstens ein Orden für diplomatische Meisterleistungen ausgeschrieben!

Flüchtlingspolitik :

4.) Tschechien: Wir wollen entscheiden, wer bei uns arbeitet

Bundeskanzlerin Merkel will die europäische Grenzschutzbehörde stärken. Tschechien lehnt diese Vorschläge ab. Man will in der Flüchtlingspolitik national vorgehen.  Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babis hat ablehnend auf die jüngsten Äußerungen von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zur europäischen Flüchtlingspolitik reagiert. „Wir haben es klar gesagt: Es sind unsere Leute, unsere Unternehmen, die entscheiden, wer bei uns arbeitet und wer bei uns lebt“, sagte Babis am Montag vor Journalisten.

FAZ

***********************************************************

In der Wirtschaft sind Bürger mit 70 lange für ihre Arbeit in die Rente entlassen worden. Politikern dagegen wird für ihr Nichtstun mit einem goldenen Handschlag, der Abschied zusätzlich honoriert. Es bezahlt  vom dummen Steuerzahler.

Europa

5.) Georgi im Kuratorium Nachfolger von Krause

Das Kuratorium der Saarbrücker Stiftung europäische Kultur und Bildung hat den ehemaligen Wirtschaftsminister Hanspeter Georgi (CDU) zum neuen Vorsitzenden gewählt. Der Sulzbacher tritt die Nachfolge des Anfang 2018 verstorbenen Stifters Arno Krause an.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Das sieht die Natur des öfteren vor: Weibchen welche ihre Männer nach dem Akt auffressen !

Casdorffs Agenda

6.) Merkel und Netanjahu passen nicht gut zusammen

Es ist schon gut, sich von Zeit zu Zeit anderen Meinungen auszusetzen. Und sei es, dass es die eigene Argumentation dagegen schärft. So geschehen beim Besuch des israelischen Premiers Benjamin Netanjahu bei Bundeskanzlerin Angela Merkel. Was einmal begann als freundschaftliche Neugier unter Konservativen, hat sich inzwischen weit davon entfernt. Merkel und Netanjahu – die beiden werden keine Freunde mehr. Das liegt sicher auch daran, dass Netanjahu sich nicht scheut, klare Ansagen zu machen; Floskeln sind seine Sache nicht. Rücksichtnahme gleichfalls nicht. Merkel ist das alles zu forsch.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Die Wahrheit

7.) Scheißbefehl an alle Vögel

Normalerweise ist Donnerstag Gedichtetag. Aus aktuellem Anlass darf sich die Leserschaft schon jetzt an einem Poem über einen Beschissenen erfreuen

Scheißt ihn voll, den alten Sack,

ja, scheißt auf seine Matte,

TAZ

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 04.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 4. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Ach ja – in der Politik hat es schon die vielfältigsten Versuche gegeben Geschichte umzuschreiben! Jeder so, wie es ihn gerade nützlich erscheint. Einer die Staats – der Andere die Partei – Geschichte. Der ewiger Kampf zur Erhaltung der Macht ! Politiker eben. Dilettanten Pack welches sich schlägt und dann wieder verträgt. Wobei der Zuschauer, das immer ausgenutzte, idiotische Volk solche Arschlöcher trotzdem  noch wählt da sie auf die Vernunft hoffen!  –  Zurück zur  Geschichte:
–  Vernunft  – 
Vergeblich ! –

Empörung über Gauland

1.) „Perfide AfD-Strategie, deutsche Geschichte umzuschreiben“

Notfalls juristisch: SPD-General Klingbeil fordert eine klare Antwort auf die Äußerung des AfD-Chefs, die Nazis seien ein „Vogelschiss“ in der deutschen Geschichte gewesen. Gauland liefert am Abend eine Erklärung ab. Alexander Gauland hat schon oft provoziert. Zum Beispiel, als er in einem Interview erwähnte, dass niemand Deutschlands Nationalspieler Jérôme Boateng als Nachbarn haben wolle. Oder als er davon sprach, die damalige Integrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) in Anatolien „entsorgen“ zu wollen. Doch wohl nie zuvor war der Aufschrei so groß wie nach der Rede des Partei- und Fraktionsvorsitzenden der AfD beim Bundeskongress der Parteijugend Junge Alternative im thüringischen Seebach.

Die Welt

***********************************************************

Der nächste der politischen Überzeugungstäter! Da fällt mir ein altes Kinderlied wieder ein: Ich zitiere aus dem Gedächnis:
„Maikäfer, flieg!
Der Vater ist im Krieg.
Die Frau die kam aus Pommerland.
Das Pommerland war abgebrandt.
Maikäfer flieg!“

Netanyahu bei Merkel

2.) Auf Überzeugungstour gegen den Iran

Der israelische Premier Netanyahu will auf seiner Europareise für ein härteres Vorgehen gegen den Iran werben. Den Anfang macht er in Berlin bei Kanzlerin Merkel. Dem Gast dürfte es an Selbstbewusstsein nicht mangeln. Benjamin Netanyahu, der sowohl Außenminister als auch Regierungschef seines Landes ist, hat, politisch gesehen, gerade einen Lauf. Jahrelang kämpfte er gegen das Nuklear-Abkommen mit dem Iran. Nun droht der Vereinbarung, nach dem Ausscheiden der USA, das endgültige Scheitern. Israels Premier will auch die Staaten auf seine Seite ziehen, die den Deal noch retten möchten.

Tagesschau

***********************************************************

Vielleicht die Erkenntnis aus einer selbstverschuldeten Zwangslage heraus nur Schrott eingestellt zu haben? Siehe: ARGE – Bamf – Verwaltung!

Mehr als 50 Prozent :

3.) Fast 7900 sachgrundlose Befristungen bei der Bundesregierung

Die Bundesregierung will Betrieben vorschreiben, dass höchstens 2,5 Prozent der Mitarbeiter ohne Sachgrund befristet beschäftigt werden können. Sie selbst verfehlt krachend diese Vorgabe.  Die Bundesregierung beschäftigt derzeit einem Medienbericht zufolge 7877 Mitarbeiter befristet ohne Angabe eines konkreten Sachgrunds. Damit nutze die Regierung das Instrument der sachgrundlosen Befristung bei mehr als der Hälfte aller ihrer Befristungsfälle, berichtete die Zeitung „Rheinische Post“ am Montag unter Berufung auf die Antwort der Bundesregierung auf eine Frage des FDP-Abgeordneten Otto Fricke.

FAZ

***********************************************************

Achtung – Schleichkatzen unter sich! Später nennen sie es Diplomatie.

Pläne zur EU-Reform

4.) Merkel nähert sich Macron an

In der Debatte um eine EU-Reform hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) konkret Stellung bezogen. In einem Interview mit der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“ signalisierte sie vorsichtige Unterstützung für Vorschläge von Frankreichs Präsident Emmanuel Macron etwa zu Investitionen für die Eurozone und zu einer europäischen Eingreiftruppe. Frankreich reagierte erfreut: Merkel „nähert sich der französischen Sichtweise an“, erklärte der Elysée-Palast am Sonntagabend.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

 Vor vielen Bauernhöfen liegt auch heute noch ein Kettenhund auf der Lauer. Die schlagen aber nur an wenn man ihnen den Rücken zudreht.

Kommentar Gaulands „Vogelschiss“

5.) Der kalkulierte Tabubruch

AfD-Chef Alexander Gauland hat sich keinen Ausrutscher geleistet. Die Aussage zielt auf eine neue Konstruktion von Geschichte und Identität ab. Einen „Vogelschiss“ in der deutschen Geschichte hat der AfD-Vorsitzende Alexander Gauland die Naziherrschaft genannt. Ein Vogelschiss ist unangenehm. Man kann ihn aber abwaschen, und die Angelegenheit ist vergessen. So ähnlich stellt sich Gauland das wohl auch mit der Geschichte vor.

TAZ

***********************************************************

Ist nicht der Neid auf den Reichtum des Landes an Bodenschätzen, Hauptursache für den ganzen Streit?

Abkommen

6.) Der Atomstreit und der Kampf um Irans Öl

Iran hat im Mai so vie Öl exportiert wie seit dem Abschluss des Atomabkommens im Sommer 2015 nicht: 2,7 Millionen Barrel pro Tag verkaufte die Islamische Republik, der Trend zeigt stetig nach oben. Das soll sich nach dem Willen von US-Präsident Donald Trump bald ändern: Die Sanktionen, die er wieder in Kraft gesetzt hat, zielen auf die wichtigste Einnahmequelle Teherans. Und während US-Außenminister Mike Pompeo davon redet, beim Thema Iran mit den Europäern im Gespräch bleiben zu wollen, liefern sich die beiden entfremdeten Partner USA und Europa einen nur mit dem Handelskrieg zu vergleichenden Wettstreit um politische Gefolgschaft in Asien – dem mit Abstand wichtigsten Markt für Teherans Öl.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

7.) Heiliger Gruß

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 03.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 3. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Es ist das große Problem der Alten, aus einer vergangenen Zeit, sich selber zu hinterfragen bevor sie sich als Aufklärer der Jugend stellen. Es gibt sie wieder, die Vergleiche zur Gegenwart! Viele haben die damaligen Flüchtlinge aus ihren Köpfen verdrängt. Trotz Armut und Aufräumarbeiten wurden ca. 13 Millionen Vertriebene aufgenommen, auch wenn das gleiche Murren aus der Gesellschaft zu hören war wie heute. Sprüche wie: „Holt die Wäsche von der Leine die Zigeuner kommen“,  Zwangszuweisungen in so schon zu enge Wohnungen! Auch in der Regierung saßen damals schon die gleichen Idioten wie heute! Nur die Gesellschaft war duldsamer und vor allen Dingen – ehrlicher mit sich selbst. Die bezogene Prügel für das Hinterfragen, ob des Tun von Eltern und Lehrer, in ihrer Beziehung oder Verhalten zu Hitler,  wird nie vergessen werden. Aber Geschichte wiederholt sie immer und immer wieder ! Auch weil sich die Politik nie ändern wird! Aus schmutzigen Pisspötten lassen sich keine Bräter machen. Sie verlieren ihren Gestank nie. Egal in welche eine Partei sie auch  geflüchtet sind.

Gaulands „Vogelschiss“-

1.) Provokation Geschichte lässt sich nicht wegwischen

Es ist wichtig, Alexander Gaulands Relativierung der Nazi-Zeit nicht unwidersprochen zu lassen. Seine jüngste Provokation zeugt zudem von einer eigentümlichen Geschichtsbesessenheit der AfD. Ein Vogelschiss: Kommt von oben. Landet im Haar, wenn man denn noch genug hat, vielleicht auch auf dem karierten Sakko oder der Dackel-Krawatte. Eventuell gucken sogar alle kurz hin auf den komischen grau-grünlichen Fleck, wenn man, nur als theoretisches Beispiel, vielleicht gerade mit Parteikollegen auf einer Demo in Berlin unterwegs ist. Bisschen unangenehm. Aber auch schnell wieder weg. Wisch, Zewa. Vergessen.

Spiegel-online

***********************************************************

Wie das Leben so spielt. Hatte ich nicht gerade das Wort „Pisspötte“ erwähnt ?

Medienbericht

2.) Merkel wurde über Zustand des BAMF informiert

Der ehemalige BAMF-Chef Weise hat Kanzlerin Merkel 2017 über den Zustand der Behörde informiert, so ein Medienbericht. Weise zufolge waren dem Innenministerium Mängel bei IT, Aufbau und Ablauf nicht aufgefallen. Der ehemalige Chef des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (BAMF), Frank-Jürgen Weise, hat einem Medienbericht zufolge 2017 Bundeskanzlerin Angela Merkel zweimal im direkten Gespräch über Missstände im BAMF und im Asylmanagement informiert.

Tagesschau

***********************************************************

Ähnlichkeiten mit der LINKEN ? Auch dort fraß die Revolution einst ihre Kinder !

Landesparteitag der Berliner SPD

3.) Michael Müller steht ein Abschied auf Raten bevor

Nur 65 Prozent wählten Michael Müller zum Vorsitzenden der Berliner SPD. Seine Nachfolger machen sich schon bereit – wie Juso-Chef Kevin Kühnert. Es könnte ein Abschied auf Raten werden. Ein Parteichef, der ohne Gegenkandidaten mit 64,9 Prozent im Amt bestätigt wird, sollte sich gut überlegen, was er denn falsch gemacht hat. Nicht nur als Regierender Bürgermeister von Berlin, sondern auch als Vorsitzender der einst so stolzen Hauptstadtpartei SPD.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Ganz egal mit welchen Namen sie ihre Junta auch benennen. – Es sind immer die gleichen Idioten welche für Gruppenfotos auf Kosten der Steuerzahler um die Welt reisen.

G7-Finanzminister in Kanada

4.) Scharfe Worte in Richtung Trump

Der Streit über die US-Handelspolitik war das zentrale Thema beim Treffen der Finanzminister der G7 im kanadischen Whistler. US-Ressorchef Steve Mnuchin musste sich teils scharfer Kritik seiner sechs Kollegen stellen. Zum Abschluss des dreitägigen Treffens gaben sie ihm eine Botschaft an US-Präsident Donald Trump mit auf den Weg: Kanada, Frankreich, Großbritannien, Japan, Italien und Deutschland verspürten „Besorgnis und Enttäuschung“ über die jüngsten US-Handelsmaßnahmen. Und sie wollen Trump gemeinsam die Stirn bieten.

Sueddeutsche-Zeitung

***********************************************************

Dafür hat Daimler doch nur ein müdes Lächeln übrig – Weiß man sich doch unter Krähen !

5.) Bundesregierung droht Daimler mit Milliarden-Strafe

Im Streit um mögliche Abgasmanipulationen an Dieselfahrzeugen von Daimler hat Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) dem Autobauer laut Spiegel ein Ordnungsgeld von bis zu 3,75 Milliarden Euro angedroht. Beim Treffen mit Daimler-Chef Dieter Zetsche am Montag habe der Minister den Verdacht geäußert, dass in 750.000 Mercedes-Fahrzeugen ein unzulässiges Abgasreinigungssystem eingebaut sei, berichtete das Magazin am Freitag vorab aus seiner jüngsten Ausgabe. Pro Fahrzeug könne er bis zu 5000 Euro berechnen.

Deutsche Wirtschaftsnachrichten

***********************************************************

Kolumne Aufgeschreckte Couchpotatoes

6.) Letzter Anker Sylt

Sehnsucht nach daheim auf La Réunion: Selbst die gut gewürzten Krabbenteigtaschen sind nichts gegen die frischen Krabben aus der Nordsee.  Gruppenreise nach la Réunion, der Tropeninsel im Indischen Ozean. „Chamäleons und Wale, die bunte kreolische Kultur, die weltbekannte Vanillepflanze, schwarze Strände, ein aktiver Vulkan“, so wird die Insel, die zu Frankreich gehört, beworben. Es ist nicht zu viel versprochen: La Réunion ist schön, wild, abwechslungsreich, vielfältig, besonders. Karlheinz und Bernd aus Niedersachsen hat sie nicht imponiert. Die Reise war eine Trophäe, die sie beim letzten Jagdwettbewerb gewonnen hatten. Ihre einzige Auflage: ein Reisebericht für Wildwechsel, das regionale Jagdmagazin. Sie haben für dieses bislang Jagdgewehre getest. Nun testen sie eine Reise.

TAZ

***********************************************************

Mähdrescher zerlegt Bett im Kornfeld

7.) und verletzt Mann mit Gitarre schwer

Zu einem schmerzhaften Zwischenfall kam es heute in der Nähe des Ortes Dülmen-Rorup im Münsterland. Dort fuhr ein Bauer mit seinem Mähdrescher über ein in seinem Kornfeld stehendes Bett und verletzte einen darin liegenden alten Mann (73) schwer. Bett und Gitarre des Unbekannten wurden dabei völlig zerstört.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 02.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 2. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Was will dieser zerstrittene Haufen dritt- und viertklassiger Politiker, -welche nur immer an das Nehmen denken, und die soziale Einigung total zur Seite schoben. – in der Realität machen? Es sind doch genau genommen nur zwei, drei Leitnationen, der Rest läuft hinterher und wartet auf die Krumen welche von der Tafel fallen. Über Jahre hin haben sie den Laden doch immer und immer wieder vor die Wand gefahren und allein viele Jahre dafür benötigt, eine einstmal krumme Gurke wieder gerade zu biegen. Nur das, steht unter dem Strich! Und sonst, – alles viel zu gut bezahlte Großmäuler welche sich nie über die Nationalregierungen erhoben. Trump lacht doch nur über solche Stümper ! In die Fresse – nur das haben sie verdient, so würde es Nahles sagen.

Für EU, Mexiko und Kanada:

1.) US-Strafzölle auf Stahl und Aluminium in Kraft

Die von den USA auf Einfuhren von Stahl und Aluminium aus der EU verhängten Strafzölle sind in Kraft getreten. Auf die Importe werden nun Zölle in Höhe von 25 Prozent bei Stahl und zehn Prozent bei Aluminium fällig. Gleiches gilt für Einfuhren aus Mexiko und Kanada – dem größten Stahllieferanten der USA. US-Präsident Donald Trump hatte am Donnerstag eine entsprechende Proklamation vorgelegt.

Zeit-online

***********************************************************

Früher wurde von Freddy gesungen: „Unter fremden Sternen“. Die Vereinigung der PolitikerInnen singt heute: „Unter vielen Schweinen“! Die Wahrheiten muss sich jeder selber suchen!

 „Ich hatte echtes Schweineblut“

2.) Babtschenko schildert inszenierte Ermordung

Drei Schüsse sollen ihn getötet haben – doch der russische Journalist Arkadi Babtschenko lebt. Seine Ermordung war nur vom ukrainischen Geheimdienst vorgetäuscht. Nun beschreibt der Kremlkritiker, wie die Inszenierung ablief. Zwei Tage nach dem vorgetäuschten Mord in der Ukraine hat sich der kremlkritische russische Reporter Arkadi Babtschenko für die Inszenierung gerechtfertigt. Babtschenko sagte vor Journalisten in Kiew, ihm sei es angesichts der Drohungen gegen ihn darum gegangen, „am Leben zu bleiben“ und seine Familie in Sicherheit zu wissen. Darüber hinaus berichtete er, wie die Mord-Inszenierung ablief: mit echtem Schweineblut.

n-tv

***********************************************************

Das ganze Land singt Bamf – die Politik macht Mampf. Denn die Restrampen der allgemeinen Parteienvertretungen weisen auf einen unerträglich, aber alltäglichen  Behördenalltag hin. Auf einen Zustand im Krampf. Heute mit Flüchtlingen – seit Jahren mit den Bürgern! Die Zeit eines Schützen Arsch im letzten Glied, vergisst niemand. Auch wenn diese später von den Parteien in ungeahnte Höhen gehievt werden. Arsch wird nie Gesicht werden – bleibt immer nur die zweite Seiten des Körpers.

BAMF-Affäre

3.) Anwalt nennt Vorwürfe „ein Stück aus dem Tollhaus“

Den Vorwurf, dass die ehemalige Leiterin der BAMF-Außenstelle Bremen gegen Vorschriften verstoßen habe, nennt ihr Anwalt ein „Stück aus dem Tollhaus“. Eine Regel, die sie missachtet haben soll, habe es zu dieser Zeit nicht gegeben. Der Anwalt der ehemaligen Leiterin der Bremer BAMF-Außenstelle hat die Vorwürfe gegen seine Mandantin erneut zurückgewiesen. Der von der BAMF-Innenrevision erhobene Vorwurf, seine Mandantin habe bei ihren Entscheidungen das Vier-Augen-Prinzip missachtet, sei „ein Stück aus dem Tollhaus“, sagte der Jurist Erich Joester den Sendern Radio Bremen und NDR sowie der „Süddeutschen Zeitung“. Das Vier-Augen-Prinzip sei von der Bamf-Zentrale erst Anfang September 2017 in Kraft gesetzt worden. Die überprüften Fälle bezögen sich aber auf den Zeitraum von März 2013 bis August 2017.

Die Welt

***********************************************************

Die heutigen Gipfel – besuchten früher nur Flittchen?

Gipfel in Singapur

4.) Trump will Kim jetzt doch treffen

Jetzt also doch: Der zwischenzeitlich abgesagte Gipfel von Donald Trump und Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un soll am 12. Juni stattfinden. Dies kündigte der US-Präsident nach Gesprächen mit einem Gesandten aus Pjöngjang an. Der Gipfel zwischen Donald Trump und dem nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un wird nach Angaben des US-Präsidenten nun doch am 12. Juni stattfinden. Das sagte Trump am Freitag in Washington nach einem Treffen mit dem nordkoreanischen Unterhändler Kim Yong Chol. „Ich denke wir werden ein Verhältnis aufbauen und das wird am 12. Juni beginnen“, sagte Trump.

Spiegel-online

***********************************************************

Und schon befassen wir uns wieder mit der EU – vergleiche unter 1.)

Siebenjahrespan der EU-Kommission

5.) Die Umwelt ist egal

Die EU will ihre „Gemeinsame Agrarpolitik“ moderner gestalten. Die bekommt aus verschiedenen Gründen Kritik von allen Seiten. Es geht um die Verteilung von 365 Milliarden Euro: Die EU-Kommission hat am Freitag ihren Siebenjahresplan vorgestellt, mit dem sie die Landwirtschaft und ländliche Gebiete in Zukunft unterstützen will. Mit den Vorschlägen verspricht Agrarkommissar Phil Hogan, die „Gemeinsame Agrarpolitik“ (GAP) „moderner und einfacher“ zu machen.

TAZ

***********************************************************

Typisch, deutsche Überheblichkeit und Arroganz. Populisten sind überall gleich – ob in den Regierungen oder Opposition. Egal – ob aus Rom, München oder auch Silwingen!

Gespannte Blicke nach Rom

6.) Italien: Populistische Regierung kann starten

Nach Vereidigung der ersten europakritischen Regierung in Rom warten Italien wie die EU gespannt auf die ersten Schritte des ungleichen Bündnisses aus Fünf-Sterne-Bewegung und Lega. Staatspräsident Sergio Mattarella nahm den Amtseid des Kabinetts unter Führung des Juristen Giuseppe Conte ab. Die Zusammenkunft der Anti-Establishment-Partei Fünf Sterne und der fremdenfeindlichen Lega ist ein absolutes Novum: Erstmals könnte ein EU-Gründerstaat auf Distanz zur Staatengemeinschaft gehen.

Saarbrücker-Zeitung

***********************************************************

Kruzifix-Pflicht wirkt:

7.) Alle Bayern plötzlich wieder Christen

Preiset den Herrn! Nur wenige Stunden nach Inkrafttreten des Kruzifix-Erlasses in Bayern, der Kreuze im Eingangsbereich jeder staatlichen Behörde vorschreibt, sind alle ehemals ungläubigen Einwohner des Freistaates geschlossen zum Christentum konvertiert. Damit ist Bayern wieder komplett christlich-abendländisch geprägt.

Der Postillon

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 01.06.18

Erstellt von DL-Redaktion am 1. Juni 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Politik von Beginn aller Zeiten an. Ein Dummer schlägt zu und alle noch Dümmeren schlagen lautstark zurück.  Ist denn niemand in der Lage einmal sein ungewaschenes Maul zu halten, um zuerst einmal nach den verschwundenen Gehirn zu suchen?

US-Strafzölle auf Stahl und Alu  

1.) Europa, Kanada und Mexiko kündigen Vergeltung an

S-Präsident Donald Trump lässt seiner Ankündigung Taten folgen und verhängt Strafzölle gegen Stahl- und Aluminium-Importe aus der EU und anderen Ländern. Die Betroffenen kündigen Vergeltungsmaßnahmen an. Ist das der Auftakt zu einem Handelskrieg? Nach zwei Schonfristen macht Donald Trump im Handelskonflikt mit Europa ernst: Die USA verhängen Strafzölle auf die Einfuhr von Stahl und Aluminium aus der Europäischen Union sowie aus Mexiko und Kanada. Trump veröffentlichte am Donnerstag eine entsprechende Proklamation. Die Zölle gelten ab Freitag, 1. Juni, 6.00 Uhr (MESZ).

T.-online

***********************************************************

Und diese geistig-minderbemittelten Staatsbürokraten soll der Bürger bei EU-Wahlen die Stimme geben? So Dumm kann kein Bürger sein. Unsere Typen aus Bamf und ARGE reichen vollkommen aus.

Serbien: 

2.) Kuh soll unerlaubten Übertritt der EU-Außengrenze mit dem Leben bezahlen.

Ihren unerlaubten Grenzübertritt ins Nicht-EU-Land Serbien soll eine Kuh aus Bulgarien mit dem Leben bezahlen. Die im sechsten Monat trächtige Kuh Penka war vor gut zwei Wochen von ihrer Herde in der Nähe der EU-Außengrenze ausgerissen, erzählte ihr Besitzer, Iwan Charalampiew, am Donnerstag im bulgarischen Fernsehsender BNT. EU-Regeln verbieten aber die Rückführung des Tiers in die EU, so dass dem Rind nun der Tod droht.

***********************************************************

Ja, ja, Mayer mit Y und ohne Ei-er. Was Beamte in den ARGEN erlernt – verlernt man bei der Bamf nimmer mehr. Die Teutsche Bürokratie lebe hoch! Mehr DDR als unter BRD Merkel heute, gab es in den aufgekauften Ost – Ländern selbst zu Ärichs Zeiten nicht

Bamf-Skandal um Projekt „Paula“:

3.) Neue Details aus Chaos-Behörde kommen ans Licht

Rund hundert Leiharbeiter hatten im Bamf über Monate Zugriff auf Millionen Asylakten. Das ergaben Recherchen. Sie entlarven damit möglicherweise Falschaussagen des Bamf und von CSU-Mann Mayer.

Bis zu 100 Leiharbeiter im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hatten nach Medienberichten über Monate Zugriff auf rund zwei Millionen Asylakten im elektronischen System Maris. Diese Arbeiter gehörten nach Recherchen der „Nürnberger Nachrichten“ und der „Welt“ zu insgesamt rund 350 Personen, die in den Jahren 2016 und 2017 im Zuge eines Projekts die Aufgabe hatten, die mehr als 500 000 offenen Asylanträge vorzusortieren. Ziel sei es gewesen, anschließend schneller über sie entscheiden zu können. Das Projekt habe den Namen „Paula“ (kurz: Projekt: Analyse unbeschiedener Asylverfahren zur Lenkung der Aufgabenlast) gehabt.

Merkur

***********************************************************

 Es wird für den „Otto“ Normalverbraucher immer schwieriger zwischen echten und unechten Uniformen zu unterscheiden.

4.) An diesem „Super-Blitzer“ ist etwas mächtig faul –
dennoch ist er nicht illegal

Wittlich. Verwirrung im rheinland-pfälzischen Landkreis Wittlich: Seit neuesten steht dort ein „Super-Blitzer“. Doch irgendetwas stimmt nicht – denn bis jetzt hat die Maschine nicht einen einzigen Raser erwischt.

WAZ

***********************************************************

 Auch ein deutscher Pudding lässt sich schlecht an die Wand nageln!

Frauenfeindlichkeit im EU-Parlament

5.) Keine Strafe für Sexismus

Das EU-Parlament darf Abgeordnete für frauenfeindliche Äußerungen nicht bestrafen. Das Gericht der Europäischen Union in Luxemburg erklärte am Donnerstag Sanktionsbeschlüsse gegen den polnischen Parlamentarier Janusz Korwin-Mikke (75) für unzulässig.Dessen Äußerungen in einer Plenartagung seien zwar besonders schockierend gewesen, hieß es. Sanktionen dafür seien nach der Geschäftsordnung des Parlaments aber nicht möglich. Dafür hätte die Arbeit des Parlaments durch die Äußerungen gestört werden müssen, was nicht der Fall gewesen sei.

TAZ

***********************************************************

Da kommt die AfD viel zu spät! Die Arbeit hat die Regierung unter Mithilfe der SPD und Wagentaine doch schon längst selber erledigt.

AfD

6.) Generalangriff auf die Asylpolitik

Die AfD will die Bamf-Affäre nutzen, um mit der Flüchtlingspolitik der Bundesregierung abzurechnen. Kann sie einen Untersuchungsausschuss durchsetzen? Dass der Deutsche Bundestag rasch einen Untersuchungsausschuss einsetzen wird, um die Vorwürfe gegen das Bundesamt für Migration (Bamf) aufzuklären, wird immer unwahrscheinlicher. Die rechtspopulistische AfD allerdings sieht ihre Stunde gekommen, sie will den Skandal in der Bremer Außenstelle des Bamf nutzen, um mit der gesamten Flüchtlingspolitik der Bundesregierung, allen voran der von Kanzlerin Angela Merkel, abzurechnen. Schon der Titel des Antrags, den die Fraktion jetzt in Berlin vorstellte, ist aufschlussreich. Er heißt schlicht „Einsetzung eines Untersuchungsausschusses Asyl- und Migrationspolitik“.

FR

***********************************************************

Wiederauferstandener Journalist:

7.) Das große TITANIC-Interview mit Arkadij Babtschenko

Der tote russische Journalist Arkadij Babtschenko lebt! TITANIC hat ihn zum Interview getroffen

TITANIC: Herr Babtschenko, sind Sie froh, wieder am Leben zu sein?

Babtschenko: Ich bin froh, daß meine Verwandten und Bekannten nicht länger um mich trauern müssen.

Titanic

***********************************************************

Hinweise und Anregungen nehmen wir gerne entgegen

Treu unserem Motto: Es gibt keine schlechte Presse, sondern nur unkritische Leser

—————————————————————————————————————————————-

Grafikquelle:   Oben —  DL / privat – Wikimedia Commons – cc-by-sa-3.0

 

 

 

Abgelegt unter Allgemein | Keine Kommentare »

DL – Tagesticker 31.05.18

Erstellt von DL-Redaktion am 31. Mai 2018

Direkt eingeflogen mit unseren  Hubschrappschrap

***********************************************************

Viele, welche den Mut zum Handeln nicht Aufbrachten reden den politischen Barbaren weiter nach dem Mund. Es besteht aber die Hoffnug das Hamburg eine Welle der Nachfolger auslösen wird. Erst kommt der Mensch – Fahrzeuge dürften nur als das größere Übel angesehen werden. 

Hamburg

1.) Erste Diesel-Fahrverbote in Kraft

Seit heute gelten in Hamburg die bundesweit ersten Diesel-Fahrverbote. Umweltministerin Schulze sieht die Kommunen in einer „Zwangssituation“, Verkehrsminister Scheuer hofft auf ein baldiges Ende. In zwei Straßen in Hamburg gilt seit heute das erste Diesel-Fahrverbot der Republik. Bestimmte Fahrzeuge, die nicht die aktuelle Euro-Norm 6 erfüllen, dürfen zwei Abschnitte im Bezirk Altona nicht befahren.

Tagesschau

***********************************************************

Das passt doch zu dem heutigen Feiertag! Er ist wiederauferstanden.

Arkadi Babtschenko:

2.) Eine wahre Fake News

Einen Tag dauerte die Trauer um Arkadi Babtschenko. Viele Nachrufe wurden veröffentlicht, noch mehr vermutlich geschrieben, aber publiziert werden sie nun nicht mehr. Denn schon am Mittwochabend stand der totgeglaubte russische Journalist bei einer Pressekonferenz in Kiew vor seinen Kolleginnen und Kollegen und sagte, dass der Mord an ihm eine Inszenierung war. Nicht einmal seine Frau habe das gewusst. Babtschenko entschuldigte sich bei ihr für die „Hölle“, die sie durchmachen musste. Dem ukrainischen Geheimdienst SBU dankte er dafür, noch am Leben zu sein.

Zeit-online

***********************************************************

Die Unzuverlässigkeit der SPD in Koalitionen hat sich langsam herumgesprochen. Sie hat bislang nicht geholfen die CSU vom Acker zu jagen !

Koalitionskrach in Berlin

3.) Müller sauer auf Linke und Grüne

Bei der Senatssitzung am Dienstag hat es zwischen den Koalitionspartnern einen heftigen Schlagabtausch auf offener Bühne gegeben – als es um die Bau- und Wohnungspolitik von Rot-Rot-Grün ging. Der Regierende Bürgermeister Michael Müller (SPD) warf vor allem den Linken eine Blockade in der Baupolitik vor und sprach von „Opposition in der eigenen Regierung“. Als Beispiel nannte er sechs Bauvorhaben in Tempelhof-Schöneberg, die nicht vorankämen, und machte dafür die Linken im Bezirk mitverantwortlich.

Der Tagesspiegel

***********************************************************

Wäre es möglich das dort nur Leiharbeiter eine Anstellung fanden? Personal welches schon in den ARGEN als Diener der Gesellschaft, welche den Schrott bezahlt, versagt hat ?

Flüchtlingsamt